Zeitleiste des Heiligen Bonifatius

Zeitleiste des Heiligen Bonifatius


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Zeitleiste der christlichen Geschichte: Benedikt und der Aufstieg des westlichen Mönchtums

819–826 Im Kloster Reichenau entsteht der Plan von St. Gallen, ein Schema für ein ideales Kloster, das die zukünftige klösterliche Architektur beeinflusst.

826 Anskar kommt in Dänemark an

Der Aufstieg des westlichen Mönchtums – 850 –

863 Cyrill und Methodius, byzantinische Christenbrüder, gehen als Missionare nach Mähren und helfen bei der Bekehrung der Slawen (Cyril war ein ostorthodoxer Mönch)

883 Monte Cassino brannte bei muslimischen Invasionen bis auf die Grundmauern nieder

909 Herzog Wilhelm von Aquitanien gründet Kloster Cluny

C. 930-931 Abt Odo von Cluny schreibt Das Leben des Heiligen Gerald von Aurillac

950 Bekehrung von Königin Olga von Russland

968 Wikinger besetzen Santiago de Compostela in Spanien

1012 Der italienische Mönch Romauld gründet den Kamaldulenserorden, der dem Benediktsorden folgt Regel

Der Aufstieg des westlichen Mönchtums – 1050 –

1054 Schisma zwischen Ost- und Westkirche

1066 Wilhelm der Eroberer erobert England

1084 Der französische Kleriker Bruno gründet den Kartäuserorden, der gemeinschaftliche und einsame Formen des klösterlichen Lebens vereint

1093 Anselm, Mönch von Bec, wird Erzbischof von Canterbury

1095 Papst Urban II. verkündet den ersten Kreuzzug

1098 Gründung des Klosters Cîteaux, Beginn des Zisterzienserordens in Burgund

1112 Bernhard von Fontaine zieht mit 30 Adligen in Cîteaux ein und belebt den Zisterzienserorden wieder. Später gründet er ein Kloster in Clairvaux

1122 Peter der Ehrwürdige wird Abt von Cluny

1139 Peter der Ehrwürdige besucht Spanien und lässt den Koran ins Lateinische übersetzen

1141 Die deutsche Benediktiner Äbtissin, Mystikerin, Musikerin und Predigerin Hildegard von Bingen beginnt ihre Visionen aufzuzeichnen

C. 1170 Dominic in Kastilien geboren

1181/1182 Franz von Assisi geboren

1203–1206 Dominic beginnt seine Idee für einen Predigerorden zu formulieren

1212 Klara von Assisi beginnt die Klarissen, nachdem sie Franziskus predigen gehört hat

1215 Innozenz III erklärt, dass keine neuen klösterlichen Regeln genehmigt werden sollen

1221 Dominic stirbt

1226 Franziskus stirbt

Von Antonia Ryan zusammengestellt mit Beiträgen von Carmen Acevedo Butcher

[Christian History veröffentlichte diesen Artikel ursprünglich in der Christian History Issue #93 im Jahr 2007]

Nächste Artikel

Chronik der Katholischen Kirche

Die Geschichte der katholischen Kirche ist integraler Bestandteil der Geschichte des Christentums als Ganzes. Laut dem Kirchenhistoriker Mark A. Noll ist sie auch die "älteste kontinuierlich funktionierende internationale Institution der Welt". [1] Dieser Artikel umfasst einen Zeitraum von knapp zweitausend Jahren

Im Laufe der Zeit haben Spaltungen die Einheit des Christentums zerstört. Die katholische Kirche ist der Auffassung, dass in c. 144 mit dem Marcionismus, [2] 318 mit dem Arianismus, 451 mit den orientalisch-orthodoxen, 1054 bis 1449 (siehe Ost-West-Schisma) während dieser Zeit trennten sich die orthodoxen Kirchen des Ostens in Lehrfragen von der Westkirche (siehe Filioque) und päpstlichen Primat, und 1517 mit der protestantischen Reformation, von der es viele Spaltungen gab, die zu über 200 Konfessionen führten.

Die katholische Kirche war die treibende Kraft hinter einigen der wichtigsten Ereignisse der Weltgeschichte, darunter die Christianisierung West- und Mitteleuropas und Lateinamerikas, die Verbreitung der Alphabetisierung und die Gründung von Universitäten, Krankenhäusern, die westliche Tradition des Mönchtums, die Entwicklung von Kunst und Musik, Literatur, Architektur, Beiträge zur wissenschaftlichen Methode, Theorie des gerechten Krieges und Gerichtsverfahren. Es hat eine mächtige Rolle in globalen Angelegenheiten gespielt, einschließlich der Reconquista, der Kreuzzüge, der Inquisition, des Investiturstreits, der Gründung des Heiligen Römischen Reiches und des Untergangs des Kommunismus in Osteuropa im späten 20. Jahrhundert.


Wie der heilige Bonifatius das Evangelium nach Deutschland brachte

„Darum geht und macht alle Völker zu Jüngern, tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und sicherlich bin ich immer bei dir, bis ans Ende des Zeitalters.“
– Matthäus 28:19-20

Am 5. Juni feiern wir das Fest des Heiligen Bonifatius, der maßgeblich dazu beigetragen hat, das Evangelium erstmals in die heidnischen Regionen Deutschlands zu bringen. Obwohl er bei seiner Mission mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert war, blieb er verständnisvoll für diejenigen, denen er diente, und stand fest in seinem Glauben – sogar bis zum Tod. Er wird in der Basilika in der Nordfassade dargestellt.

Ein Mann auf Mission

Während das Christentum um die Jahrhundertwende in Bayern und im Rheinland ziemlich weit verbreitet war, blieb Deutschland noch weitgehend unevangelisiert. Im Jahr 722 machte sich Bonifatius, ein angelsächsischer Mönch, auf, das Evangelium unter diesen unerreichten Menschen zu verbreiten.

Nicht lange nach seiner Ankunft im Jahr 723 kam es in der Region, in der er predigte, zu einer Konfrontation zwischen Bonifatius und den germanischen Stämmen. Heidnische Traditionen zu Ehren der nordischen Götter, wie die Verehrung von Bäumen, waren bei diesen Menschen immer noch weit verbreitet. Bonifatius, entschlossen, die Machtlosigkeit ihrer Götter zu demonstrieren, fällte eine Eiche, die dem nordischen Gott Thor gewidmet war. Ähnlich wie Elia die Propheten des Baal auf dem Berg Karmel beseitigte, machte Bonifatius ein öffentliches Spektakel aus der Tat. Obwohl die Heiden gespannt zusahen und erwarteten, dass auf Bonifatius ein großes Unglück zukommen würde, folgte niemand. Die Tatsache, dass Bonifatius' Akt der Schändung keine göttliche Strafe nach sich gezogen hatte, gab ihnen neuen Respekt vor ihm, und viele bekehrten sich. In einem Akt, der die geistige Erneuerung des deutschen Volkes illustrieren sollte, nahm Bonifatius das Holz der Eiche und baute daraus eine Kirche an Ort und Stelle.

Bonifatius in der Nordfassade der Basilika

Entwicklungen im Ministerium von Bonifatius

Bonifatius machte in seinem Dienst erhebliche Fortschritte, zum Teil dank der Unterstützung des gallischen Kaisers Karl Martel. Auch nach Martels Tod erhielt Bonifatius weiterhin königliche Unterstützung für seine Arbeit und wurde 747 zum Bischof von ganz Deutschland ernannt. Während der 740er Jahre führte Bonifatius bedeutende Reformen in den christlichen Gemeinden in Gallien durch. Die Entwicklungen in der Region ermutigten Bonifatius so sehr, dass er glaubte, das Christentum könne zur Hauptreligion Mitteleuropas werden.

Keine leichte Aufgabe

Im Laufe der Jahre stellte Bonifatius jedoch mit Bestürzung fest, dass seine Arbeit mit den Deutschen noch lange nicht abgeschlossen war. Viele von ihnen wollten immer noch ihre heidnischen Praktiken fortsetzen, obwohl sie den Glauben an das Opfer Christi bekannt hatten. Als Bonifatius über siebzig wurde, kehrte er zu den deutschen Stämmen zurück, um sie „zurückzubekehren“, wobei er sich auf die Zentralität und den Monotheismus des Evangeliums konzentrierte. Dies erwies sich als ein Kampf bis zu seinem Lebensende. Eines Tages, während er in seinem Zelt las, griffen ihn feindliche Mitglieder eines lokalen Stammes brutal an und töteten ihn. Bonifatius wehrte sich nicht, sondern gab sich bereitwillig in die Hände des Vaters, ohne Angst, für seinen Glauben zu sterben.


Eine chronologische Liste aller Päpste

Diese chronologische Liste aller Päpste beginnt mit Petrus und verwendet 30 n.

Es ist natürlich ausgeschlossen, dass Petrus im Jahr 30 n. Chr. Bischof von Rom war. Tatsächlich ist es nur eine Möglichkeit, dass Jesus, der spätestens 4 v. Chr. geboren wurde, im Jahr 30 sogar gekreuzigt wurde.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Papst per Definition der Bischof von Rom ist. Die römisch-katholische Theologie lehrt, dass Petrus in Matthäus 16:19 die Schlüssel zum Königreich von Jesus erhielt, später in seinem Leben nach Rom ging und dass diese Schlüssel und die Führung von Petrus über Gottes sichtbares Königreich auf Erden an den Bischof von Rom weitergegeben wurden .

Nach dem römischen Katholizismus erbt jeder Bischof von Rom diese Autorität von seinem Vorgänger.

Historisch gesehen ist diese Doktrin zweifellos falsch. (Diese Aussage mag für manche beleidigend sein, aber da es keine Frage ist, dass sie wahr ist, ist es wichtig für mich, Ihnen dies zu sagen.)

Die meisten Protestanten würden Gregor den Großen (590 &ndash 604) als den ersten Papst in der Liste aller Päpste betrachten. Das Institut für katholische Kultur hat eine sehr interessante Vorlesungsreihe über das mittelalterliche Papsttum, die argumentiert, dass Papst Gregor der erste war, der tatsächlich die Art von kirchlicher und politischer Macht besaß, die ihrer Meinung nach der Papst besitzen sollte.

Gibt es einen Widerspruch zwischen Tertullians Daten, die Clemens von Petrus im Auftrag der römischen Kirche selbst ernennen lassen, und den folgenden Daten?

Nicht wirklich. Dies ist nur ein weiterer Beweis unter vielen, dass Rom im 1. Jahrhundert mehrere Bischöfe hatte.

Das heißt, hier ist die chronologische Liste aller Päpste gemäß dem Annuario Pontificio der römisch-katholischen Kirche. Es gibt 263 von ihnen, obwohl Benedikt IX. aufgrund von 3 nicht aufeinanderfolgenden Regierungszeiten dreimal aufgeführt wird.

Die Daten im 1. und 2. Jahrhundert sind sehr fraglich. Tertullian sagt zum Beispiel, Clemens sei von Petrus ernannt worden, was ihn spätestens ab 67 n. Chr. zum Bischof von Rom machen würde.

30 &ndash 64Petrus (der Apostel)
64 &ndash 78Linus
78 &ndash 88Anakletus
90 &ndash 99Clemens I. (alias Clemens von Rom)
99 &ndash 106Evaristos
106 &ndash 116Alexander I
116 &ndash 125Sixtus I
125 &ndash 137Telephorus
137 &ndash 141Hyginus
141 &ndash 155Pius I
155 &ndash 166Anicetus
166 &ndash 175Soter
175 &ndash 189Eleutherius
189 &ndash 199Sieger
199 &ndash 217Zephyrinus
217 &ndash 223Callistus I. (Hippolytos teilte sich und gründete seine eigene Gemeinde in Rom, als Callistus sein Amt antrat)
223 &ndash 230Städtisch 1
Jul. 230 &ndash Sept. 235Pontian
Nov. 235 &ndash Jan. 236Anterus
Nov. 236 &ndash Jan. 250Fabian
25. März &ndash. 25. JuniCornelius (Novatian verließ die Kirche während der Herrschaft von Cornelius, und der Novatianismus verbreitete sich und dauerte bis Ende des 4. Jahrhunderts, als das Ende der Verfolgung ihre Teilung überflüssig machte)
Jun. 253 &ndash Mrz. 254Lucius ich
254. Mai &ndash. 257. AugustStephan I. (hatte große Meinungsverschiedenheiten mit St. Cyprian von Karthago über die Wiedertaufe von Ketzern)
257. August &ndash. 258. AugustSixtus II
Jul. 259 &ndash Dez. 268Dionysius
Jan. 269 &ndash Dez. 274Felix I
Jan. 275 &ndash Dez. 283Eutychisch
Dez. 283 &ndash Apr. 296Caius (oder Gaius)
Juni 296 &ndash Apr. 304Marcellinus
308 &ndash 309Marcellus I
309 &ndash 310Eusebius (NICHT der Historiker, noch der Arius-Anhänger)
311. Juli &ndash. 314. JanuarMiltiades
Jan. 314 &ndash Dez. 335Sylvester I (Der Rat von Nicäa geschah, und er ist der Papst, der in der gefälschten Schenkung von Konstantin erwähnt wird Konstantin war während der gesamten Herrschaft von Sylvester Kaiser)
Jan. 336 &ndash Okt. 336Markierung
Feb. 337 &ndash Apr. 352Julius I
Mai 352 &ndash Sept. 366Liberius (wurde von Constantius II. für 2 Jahre von 355 bis 357 verbannt, weil er die arianische Lehre ablehnte und sich weigerte, die Verurteilung von Athanasius zu unterstützen.
Okt. 366 &ndash Dez. 384Damasus I. (Ursicinus wurde zur gleichen Zeit zum Papst gewählt, als Damasus Damasus mit Unterstützung des römischen Präfekten nach Aufständen und Blutvergießen gewann und Ursicinus verbannt wurde)
Dez. 384 &ndash Nov. 399Siricius (St. Augustinus war während dieser Zeit Bischof von Hippo in Afrika)
Nov. 399 &ndash Dez. 401Anastasius I
Dez. 401 &ndash. März 417Unschuldiges Ich
März 417 &ndash Dezember 418Zosimus
Dez. 418 &ndash Sept. 422Bonifatius I
Sept. 422 &ndash Jul. 432Celestine I
Juli 432 &ndash 440Sixtus III
Sept. 440 &ndash Nov. 461Leo I. (der Große)
Nov. 461 &ndash Feb. 468Hilarius
März 468 &ndash März 483Simplicius
März 483 &ndash März 492Felix III (Felix II war ein vorübergehender Papst, der vom Kaiser Constantius II. eingesetzt wurde, während Liberius von 355 &ndash 357 verbannt wurde, daher listet Schaffs Geschichte der christlichen Kirche diesen Papst als Felix II auf und lässt die Nummer auch auf alle nachfolgenden Papst Felixes fallen)
Jan. 492 &ndash Nov. 496Gelasius I
Nov. 496 &ndash Nov. 498Anastasius II
Nov. 498 &ndash Jul. 514Symmachus
Jul. 514 &ndash Jul. 523Hormisdas
Aug. 523 &ndash Mai 526Johannes I
Jul. 526 &ndash Sept. 530Felix IV
Sept. 530 &ndash Okt. 532Bonifatius II
Jan. 533 &ndash Mai 535Johannes II. (Schaffs Geschichte der christlichen Kirche macht es 532, und die Katholische Enzyklopädie listet die Zeit mit einem Fragezeichen auf)
Mai 535 &ndash Apr. 536Agapetus I
Jun. 536 &ndash Nov. 537Silverius
März 537 &ndash Jun. 555Vigilius (offensichtlich gibt es eine Überschneidung mit Silverius, und Vigilius hatte einige fragwürdige Umstände rund um seinen Aufstieg zum Papsttum)
Apr. 556 &ndash Mrz. 561Pelagius I
Jul. 561 &ndash Jul. 574Johannes III
Jun. 575 &ndash Jul. 579Benedikt I
Nov. 579 &ndash Feb. 590Pelagius II
Sept. 590 &ndash Mar. 604Gregor I. (die großen protestantischen Historiker betrachten ihn oft als den ersten Papst)
Sept. 604 &ndash Feb. 606Sabinisch
Feb. 607 &ndash Nov. 607Bonifatius III
Aug. 608 &ndash Mai 615Bonifatius IV
Okt. 615 &ndash Nov. 618Adeodatus I
Dez. 619 &ndash Okt. 625Bonifatius V
Okt. 625 &ndash Okt. 638Honorius I
Okt. 638 &ndash Aug. 640Severinus
Dez. 640 &ndash Okt. 642Johannes IV
Nov. 642 &ndash Mai 649Theodore I
Jul. 649 &ndash Sept. 655Martin I. (im Jahr 653 von Kaiser Constans II. verbannt, weil er sich dem Monothelitismus widersetzte und nicht einem göttlichen und menschlichen Willen in Christus entgegentrat und von den Patriarchen von Konstantinopel gezeugt wurde)
Aug. 654 &ndash Jun. 657Eugene I. (die Überschneidung zwischen Eugene und Martin ist darauf zurückzuführen, dass ein Nachfolger gewählt wurde, bevor Papst Martin I. im Exil starb&ndash Vielleicht hätte der Kaiser den Titel Papst tragen sollen!)
Jul. 657 &ndash Jan. 672Vitalian
Apr. 672 &ndash Jun. 676Adeodatus II
Nov. 676 &ndash Apr. 678Donus
Juni 678 &ndash Jan. 681Agatho
Dez. 681 &ndash Jul. 683Leo II
Juni 684 &ndash Mai 685Benedikt II. (Kaiser Konstantin IV. war nicht verfügbar, um die Ernennung von Benedikt zu genehmigen, daher dauerte es viele Monate, bis er zum Priester geweiht werden konnte)
Jul. 685 &ndash Aug. 686Johannes V
Okt. 686 &ndash Sept. 687Conon
Dez. 687 &ndash Sept. 701Sergius I
Okt. 701 &ndash Jan. 705Johannes VI
März 705 &ndash Okt. 707Johannes VII
Jan. 708 &ndash Feb. 708Sisinnius
März 708 &ndash Apr. 715Konstantin
Mai 715 &ndash Feb. 731Gregor II
März 731 &ndash Nov. 741Gregor III
Dez. 741 &ndash. März 752Zachary
März 752 &ndash März 752Der gewählte Papst Stephen wurde gewählt, starb aber, bevor er sein Amt antreten konnte, nur zu Ihrer Information
März 752 &ndash Apr. 757Stephan II
Mai 757 &ndash Jun. 767Paul I
Aug. 767 &ndash Jan. 772Stephan III
Feb. 772 &ndash Dez. 795Adrian I
Dez. 795 &ndash Jun. 816Leo III
Jun. 816 &ndash Jan. 817Stephan IV
Jan. 817 &ndash Feb. 824Ostern I
Mai 824 &ndash August 827Eugen II
Aug. 827 &ndash Sep. 827Valentin
827 &ndash Jan. 844Gregor IV
Jan. 844 &ndash Jan. 847Sergius II
Jan. 847 &ndash Jul. 855Leo IV
855 &ndash Apr. 858Benedikt III
Apr. 858 &ndash Nov. 867Nikolaus I. (der Große)
Dez. 867 &ndash Dez. 872Adrian II
Dez. 872 &ndash Dez. 882Johannes VIII
Dez. 882 &ndash Mai 884Marinus I
Mai 884 &ndash Sept. 885Adrian III
885 &ndash Sept. 891Stephen V
Sept. 891 &ndash Apr. 896Formosus
Apr. 896 &ndash Apr. 896Bonifatius VI
Mai 896 &ndash Aug. 897Stephan VI
Aug. 897 &ndash Nov. 897Romanus
Dez. 897 &ndash Dez. 897Theodor II
Jan. 898 &ndash Jan. 900Johannes IX
900 &ndash 903Benedikt IV
Juli 903 &ndash Sept. 903Leo V
Jan. 904 &ndashApr. 911Sergius III. (Dies begann eine schreckliche Zeit für das Papsttum, die von nichtkatholischen Historikern als "die Herrschaft der Huren" bezeichnet wurde.
Apr. 911 &ndash Jun. 913Anastasius III
Jul. 913 &ndash Feb. 914Lando
März 914 &ndash Mai 928Johannes x
Mai 928 &ndash Dez. 928Leo VI
Dez. 928 &ndash. Feb. 931Stephan VII
Feb. 931 &ndash Dez. 935Johannes XI
Jan 936 &ndash Jul. 939Leo VII. O.S.B.
Jul. 939 &ndash Okt 942Stephan VIII
Okt 942 &ndash Mai 946Marinus II
Mai 946 &ndash Dez 955Agapetus II
Dez 955 &ndash Mai 964Johannes XII
Mai 964 &ndash Juni 964Benedikt V
Juli 964 &ndash März 965Leo VIII
Okt 965 &ndash Sept 972Johannes XIII
Jan 973 &ndash Jun 974Benedikt VI
Okt 974 &ndash Jul 983Benedikt VII
Dez 983 &ndash Aug 984 Johannes XIV
Aug. 985 &ndash. März 996Johannes XV
Mai 996 &ndash Feb 999Gregor V
April 999 &ndash Mai 1003Sylvester II
Juni 1003 &ndash Dez 1003Johannes XVII
Dez. 1003 &ndash 1009Johannes XVIII
Juli 1009 &ndash Mai 1012Sergius IV
Mai 1012 &ndash Apr. 1024Benedikt VIII
April 1024 &ndash Okt 1032Johannes XIX
1032 &ndash 1044Benedikt IX
1045Sylvester III
1045 &ndash1046Benedikt IX
Apr. 1045 &ndash Dez 1046Gregor VI
Dez. 1046 &ndash Okt. 1047Clemens II
Nov. 1047 &ndash 1048Benedikt IX
Jul. 1048 &ndash Aug 1048Damasus II
Feb. 1049 &ndash Apr. 1054Löwe IX
Aug. 1057 &ndash März 1058Stephan IX
Dez 1058 &ndash Jul. 1061Nikolaus II
Sep. 1061 &ndash Apr. 1073Alexander II
Apr. 1073 &ndash Mai 1085Gregor VII
Mai 1086 &ndash Sep. 1087Viktor III
März 1088 &ndash Jul. 1090Urban II
Aug. 1099 &ndashJan. 1118Ostern II
Jan. 1118 &ndash Jan. 1119Gelasius II
Feb. 1119 &ndash Dez. 1124Calllixitus II
Dez. 1124 &ndash Feb. 1130Honorius II
Feb. 1130 &ndash Sep. 1143Unschuldig II
Sep. 1143 &ndash. März 1144Celestine II
März 1144 &ndash Feb. 1145Lucius II
Feb 1145 &ndash Jul. 1153Eugen III
Jul. 1153 &ndash Dez. 1154Anastasius IV
Dez. 1154 &ndash Sep. 1159Adrian IV
Sept. 1159 &ndash Aug. 1181Alexander III
Sep. 1181 &ndash Nov. 1185Lucius III
Nov. 1185 &ndash Okt 1187Urban III
Okt. 1187 &ndash Dez. 1187Gregor VIII
Dez. 1187 &ndash Mrz. 1191Clemens III
März 1197 &ndash Jan. 1198Celestine III
Jan 1198 &ndash Jul. 1216Unschuldig III
Jul. 1216 &ndash Mrz. 1227Honorius III
März 1227 &ndash Aug 1241Gregor IX
Okt. 1241 &ndash. Nov. 1241Celestine IV
Jun. 1243 &ndash Dez. 1254Unschuldiger IV
Dez. 1254 &ndash Mai 1261Alexander IV
Aug. 1261 &ndash Okt 1264Urban IV
Feb. 1265 &ndash Nov. 1268Clemens IV
Sep. 1271 &ndash Jan 1276Gregor X
Jan. 1276 &ndash Aug. 1276Adrian V
Sep. 1276 &ndash Mai 1277Johannes XXI
Nov. 1277 &ndash 1280Nikolaus III
Feb. 1281 &ndash Mrz. 1285Martin IV
Apr. 1285 &ndash Apr. 1287Honorius IV
Feb 1288 &ndash Apr. 1292Nikolaus IV
Jul. 1294 &ndash Dez. 1294Celestine V
Dez. 1294 &ndash Okt.1303Bonifatius VIII
Okt. 1303 &ndash Jul. 1304Benedikt XI
Juni 1305 &ndash Apr. 1314Clemens V
Aug. 1316 &ndash Dez 1334Johannes XXII
Dez. 1334 &ndash Apr. 1342Benedikt XII
Mai 1342 &ndash Dez. 1352Clemens VI
Dez. 1252 &ndash Sep. 1362Unschuldig VI
Sep. 1362 &ndash Dez. 1370Urban V
Dez. 1370 &ndash. März 1378Gregor XI
Apr. 1378 &ndash Okt. 1389Urban VI
Nov. 1389 &ndash Okt. 1404Bonifatius IX
Okt. 1404 &ndash Nov. 1406Unschuldiger VIi
Nov. 1406 &ndash Jul. 1415Gregor XII
Nov. 1407 &ndash Feb. 1431Martin V
März 1432 &ndash Februar 1447Eugen IV
März 1447 &ndash März 1455Nikolaus V
Apr. 1455 &ndash Aug. 1458Callixtus III
Aug. 1458 &ndash Aug. 1464Pius II
Aug. 1464 &ndash Jul. 1471Paul II
Aug. 1471 &ndash Aug. 1484Sixtus IV
Aug. 1484 &ndash Jul. 1492Unschuldiger VIII
Sep. 1503 &ndash Okt. 1503Pius III
Okt. 1503 &ndash Feb. 1513Julius II
März 1513 &ndash Dez 1521Löwe X
Jan. 1522 &ndash Sep. 1523Adrian VI
Nov. 1523 &ndash Sep. 1534Clemens VII
Okt. 1534 &ndash Nov. 1549Paul III
Feb. 1550 &ndash Mrz. 1555Julius III
Apr. 1555 &ndash Mai 1555Marcellus II
Mai 1555 &ndash Aug. 1559Paul IV
Dez. 1559 &ndash Dez. 1565Pius IV
Jan 1566 &ndash Mai 1572St. Pius V
Mai 1572 &ndash Apr. 1585Gregor XIII
Apr. 1585 &ndash Aug. 1590Sixtus V
Sept. 1590 &ndash Sep. 1590Urban VII
Dez. 1590 &ndash Okt. 1591Gregor XIV
Okt. 1591 &ndash Dez. 1591Unschuldiger IX
Jan. 1592 &ndash Mrz. 1605Clemens VIII
Apr. 1605 &ndash Apr. 1605Leo XI
Mai 1605 &ndash Jan. 1621Paul V
Feb. 1621 &ndash Jul. 1623Gregor XV
Aug. 1623 &ndash Jul. 1624Urban VIII
Sept. 1644 &ndash Jan. 1655Unschuldiger X
April 1655 &ndash Mai 1667Alexander VII
Juni 1667 &ndash Dez. 1669Clemens IX
Apr. 1670 &ndash Jul. 1676Clemens X
Sept. 1676 &ndash Aug. 1689Unschuldiger XI
Okt. 1689 &ndash Feb. 1691Alexander VIII
Jul. 1691 &ndash Sep. 1700Unschuldiger XII
Nov. 1700 &ndash Mrz. 1721Clemens XI
Mai 1721 &ndash März 1724Unschuldiger XIII
Mai 1724 &ndash Feb. 1730Benedikt XIII
Jul. 1730 &ndash Feb. 1740Clemens XII
Aug. 1740 &ndash Mai 1758Benedikt XIV
Jul. 1758 &ndash Feb. 1769Clemens XIII
Mai 1769 &ndash Sep. 1774Clemens XIV
Feb. 1775 &ndash Aug. 1799Pius VI
März 1800 &ndash August 1823Pius VII
Sept. 1823 &ndash Feb. 1829Leo XII
März 1829 &ndash Dez. 1830Pius VIII
Feb. 1831 &ndash Jun. 1846Gregor XVI
Feb. 1846 &ndash Feb. 1878Pius IX
Feb. 1878 &ndash Jul. 1903Leo XIII
August 1903 &ndash August 1914Hl. Pius X
Sept. 1914 &ndash Jan 1922Benedikt XV
Feb. 1922 &ndash Feb. 1939Pius XI
März 1939 &ndash Okt. 1958Pius XII
Okt. 1958 &ndash Jun. 1963Johannes XXIII
Juni 1963 &ndash August 1978Paul VI
Aug. 1978 &ndash Sept. 1978Johannes Paul I
Okt. 1978 &ndash Apr. 2005Johannes Paul II
Apr. 2005 &ndash 28. Feb. 2013Benedikt XVI
13. März 2013 &ndash vorhandenFrancis

Das ist die chronologische Liste aller Päpste. Die obigen Links sind für die kontroverseren oder interessanteren Geschichten.


St. Bonifatius

St. Bonifatius, Manitoba, 1883 als Stadt und 1908 als Stadt eingetragen, heute einer von 15 Bezirken in der Stadt Winnipeg, 46.035 Einwohner (Volkszählung 2016). St. Bonifatius liegt an den Ufern der Flüsse Red und Seine im Osten von Winnipeg. Ein Stadtrat vertritt St. Bonifatius im Stadtrat von Winnipeg. Als eine der größeren französischen Gemeinden außerhalb von Quebec stand sie oft im Zentrum von Kämpfen um die Erhaltung der französischen Sprache und Identität in Manitoba.

Geschichte

Pelzhändler und europäische Söldner gehörten zu den ersten Siedlern der Gegend. Sie wurden von Lord Selkirk angeheuert, um seine junge Kolonie Red River zu beschützen. 1818 wurde eine römisch-katholische Mission gegründet und St. Bonifatius wurde zu einem Brennpunkt der Missionsarbeit in Westkanada. Frühe Bildungs-, Kultur- und Sozialeinrichtungen wurden von religiösen Orden gegründet. Zum Beispiel gründeten die Barmherzigen Schwestern von Montréal (Graue Nonnen) 1871 das St. Bonifatius-Krankenhaus. Ebenso hatte die Université de Saint-Boniface 1818 ihre Anfänge als kleine Schule, die vom römisch-katholischen Priester Pater Norbert Provencher geleitet wurde.

St. Bonifatius ist auch der Geburtsort von Louis Riel. In den 1890er Jahren war die Stadt ein Zentrum des Widerstands gegen umstrittene Gesetze zur Änderung des Schulsystems von Manitoba und zur Abschaffung von Französisch als Amtssprache in der Provinz (sehen Manitoba-Schulfrage).

Wirtschaft

Die Landwirtschaft war die Grundlage der frühen Wirtschaft von St. Bonifatius. Union Stockyards, 1912-13 entwickelt, wurde zur größten Viehbörse in Kanada und zum Brennpunkt für eine Fleischverpackungs- und -verarbeitungsindustrie. In den frühen 1900er Jahren wurden zahlreiche Leicht- und Schwerindustrien gegründet.

Heute ist St. Bonifatius eine Wohn-, Einzelhandels- und Industriegemeinde. Ein Rückgang der Fleischverpackungsindustrie in den 1980er Jahren führte zur schrittweisen Schließung der Union Stockyards. St. Bonifatius verfügt jedoch noch immer über eine breite Palette von Leicht- und Schwerindustrien, Einzelhandelsgeschäften und Dienstleistungen. Der Conseil de développement économique des Municipalités bilingues du Manitoba mit Sitz in St. Bonifatius fördert zweisprachige Unternehmen in der ganzen Stadt und der Provinz. Die Station ist auch die Heimat des Canadian Centre for Agri-Food Research in Health and Medicine, das sich im Forschungszentrum des St. Boniface General Hospital befindet.

Kulturleben

1846-51, St. Bonifatius, Manitoba (Manitoba Kultur, Erbe und historische Ressourcen der Staatsbürgerschaft). Entworfen von Étienne Gaboury, gelegen in St-Boniface, Manitoba (Foto von Henry Kalen). In der Nähe der St. Bonifatius-Kathedrale von Winnipeg City, Provinz Manitoba, Kanada. Das Foto wurde im November 2013 aufgenommen.

Frühe Kirchenbauten prägen die Landschaft des alten St. Bonifatius. Die St. Bonifatius-Kathedrale wurde nach einem verheerenden Brand 1968 wieder aufgebaut. Das 1846-51 erbaute Kloster der Grauen Nonnen ist heute ein Museum. Ältere Abschnitte von St. Bonifatius waren Gegenstand von städtischen Revitalisierungsprogrammen, ebenso wie das alte Gelände von Union Stockyards (besser bekannt als Public Markets). Zu den Kulturorganisationen der Gemeinschaft gehört ein französischsprachiger Radiosender La Liberté, eine Wochenzeitung das Centre culturel franco-manitobain und Centre du patrimoine ein Kunstzentrum das jährliche Winterfestival du Voyageur und Gruppen der darstellenden Künste wie Le Cercle Moilère und Ensemble Folklorique de la Rivière Rouge.


Zeitleiste der christlichen Weltmissionen

"Weltmission ist unglaublich eng mit der Geschichte der Bibel verbunden. Darüber hinaus stellt es das Hauptthema dar: Christi Mission, uns zu retten und unsere Mission, diese an andere weiterzugeben." -- Anthony Collison

Hinweis: Früheste Daten müssen alle als "ungefähr" angesehen werden.

  • 30 - Pfingsten und Geburt der christlichen Kirche
  • 34 - Kirche durch Verfolgung zerstreut In Gaza tauft Philipp einen Konvertiten, einen Äthiopier, der bereits ein jüdischer Bekehrter war.
  • 39 - Petrus predigt den Heiden
  • 42 - Markus geht nach Ägypten
  • 49 - Jerusalemer Konzil über die Aufnahme von Heiden in die Kirche 48 - Paulus (früher bekannt als Saulus von Tarsus) beginnt seine erste Missionsreise in die moderne Türkei.
  • 51 - Paulus beginnt seine zweite Missionsreise, eine Reise, die ihn durch die Türkei und weiter ins heutige Griechenland führt.
  • 52 - Apostel Thomas kommt in Indien an und gründet eine Kirche, die später zur indischen orthodoxen Kirche (und ihren verschiedenen Nachkommen) wird.
  • 54 - Paulus beginnt seine dritte Missionsreise
  • 60 - Paulus reist nach Rom.
  • 66 -Thaddäus gründet die christliche Kirche Armeniens
  • 72 - Traditionelles Datum des Martyriums des Apostels Thomas in Indien
  • 100 - Erste Christen werden in Monaco, Algerien und Sri Lanka gemeldet
  • 112 - Traditionelles Datum des Martyriums von Sharbil, Babai und Barsamy in Edessa, Mesopotamien
  • 117 - Kaiser Hadrian exekutiert Tausende von Soldaten, die zum Christentum konvertiert waren
  • 166 - Bischof Soter schreibt, dass die Zahl der Christen die der Juden übertroffen hat
  • 174 - Erste Christen in Österreich gemeldet
  • 180 - Pantaenus predigt in Indien
  • 196 - Bar Daisan schreibt über Christen unter den Parthern, Baktriern (Kushanen) und anderen Völkern im Persischen Reich
  • 197 - Tertullian schreibt, dass das Christentum alle Gesellschaftsschichten in Nordafrika durchdrungen habe
  • 200 - Erste Christen werden in der Schweiz und in Belgien gemeldet
  • 206 - Abgar, König von Edessa, nimmt den christlichen Glauben an
  • 208 - Tertullian schreibt, dass Christus Nachfolger auf der anderen Seite der römischen Mauer in Britannien hat, wo römische Legionen noch nicht eingedrungen sind
  • 250 - Denis (oder Denys oder Dionysius) wird zusammen mit sechs anderen Missionaren aus Rom geschickt, um die Kirche in Paris zu gründen
  • 280 - Erste ländliche Kirchen entstehen in Norditalien Das Christentum ist nicht mehr ausschließlich in städtischen Gebieten
  • 287 - Maurice aus Ägypten wird in Agauno, Schweiz, getötet, weil er sich weigert, heidnischen Gottheiten zu opfern
  • 295 - Dudi (David) von Basra evangelisiert in Indien
  • 300 - Erste Christen im Großraum Khorasan berichteten, dass schätzungsweise 10 % der Weltbevölkerung jetzt Christen sind die Bibel ist in 10 verschiedenen Sprachen erhältlich
  • 304 - Armenien akzeptiert das Christentum als Staatsreligion
  • 306 - Der erste Bischof von Nisibis wird geweiht
  • 314 - Tiridates I. von Armenien, bekehrt von Gregor dem Erleuchter
  • 327 - Kaiser Konstantin kurz vor seinem Tod getauft
  • 328 - Frumentius bringt das Evangelium nach Äthiopien
  • 333 - Der äthiopische König Ezana von Axum macht das Christentum zur offiziellen Religion
  • 334 - Der erste Bischof wird für Merv in Transoxanien geweiht
  • 340 - Ulfilas beginnt mit den Goten im heutigen Rumänien zu arbeiten
  • 350 - Zwei junge Christen, die im Roten Meer Schiffbruch erlitten haben, werden als Sklaven nach Äthiopien gebracht, um dort am königlichen Hof zu dienen. Mit der Freiheit, das Evangelium zu predigen, gebiert ihr Zeugnis die koptische Kirche.
  • 354 - Theophilus "der Inder" berichtet über einen Besuch bei Christen in Indien Philostorgius erwähnt eine Gemeinschaft von Christen auf den Sokotra-Inseln südlich des Jemen im Arabischen Meer
  • 364 - Bekehrung der Vandalen zum Christentum während der Herrschaft von Kaiser Valens
  • 370 - Ulfilas übersetzt die Bibel ins Westgotische, die erste Bibelübersetzung, die speziell für missionarische Zwecke erstellt wurde
  • 381 - Der römische Kaiser Theodosius I. macht das Christentum zur offiziellen Staatsreligion
  • 382 - Hieronymus wird beauftragt, die Bibel ins Lateinische zu übersetzen
  • 386 - Augustinus von Hippo bekehrt
  • 390 - Nestorianischer Missionar Abdyeshu baut ein Kloster auf der Insel Bahrain
  • 397 - Ninian evangelisiert die Südlichen Pikten von Schottland
  • 410 - Neues Testament ins Armenische übersetzt
  • 420 - Ein arabischer Beduinenstamm wird unter Scheich Peter-Aspebet . bekehrt
  • 425 - Die ersten Bischöfe werden für Herat (Afghanistan) und Samarkand (Usbekistan) geweiht
  • 432 - Patrick geht als Missionar nach Irland
  • 496 - Bekehrung von Chlodwig I., König der Franken in Gallien, zusammen mit 3.000 Kriegern
  • 500 - Erste Christen im Nordjemen gemeldet
  • 508 - Philoxenus von Mabug beginnt mit der Übersetzung der Bibel ins Syrische
  • 528 - Benedikt von Nursia zerstört den heidnischen Tempel in Monte Cassino (Italien) und baut ein Kloster
  • 535 - Die Hephthaliten-Hunnen - Nomaden, die in Nordchina, Zentralasien und Nordindien leben und auch als Weiße Hunnen bekannt waren - werden von nestorianischen Missionaren im Lesen und Schreiben unterrichtet.
  • 542 - Julian (oder Julianus) aus Konstantinopel beginnt, Nubien zu evangelisieren, begleitet von einem Ägypter namens Theodore
  • 563 - Columba segelt von Irland nach Schottland, wo er auf Iona ein evangelistisches Ausbildungszentrum gründet.
  • 565 - Der erste Bericht über ein Ungeheuer von Loch Ness, nachdem der irische Missionar Columba den Loch besucht hat. Columba beschrieb ein Tier, das mit lautem Gebrüll und offenem Maul die Oberfläche des 800 Fuß tiefen Lochs durchbrach
  • 569 - Longinus, Bischof von Nobatia, evangelisiert Alodia (im heutigen Sudan)
  • 578 - Bekehrung zum Christentum von An-Numan III, dem letzten der Lachemiden (arabische Fürsten)
  • 592 - Tod des irischen Missionars Moluag (Old Irish Mo-Luc)
  • 596 - Gregor der Große schickt Augustinus und ein Team von Missionaren nach England, um das Evangelium wieder einzuführen. Die Missionare lassen sich in Canterbury nieder und taufen innerhalb eines Jahres 10.000 Menschen
  • 600 - Erste christliche Siedler in Andorra (Südwesteuropa, zwischen Frankreich und Spanien)
  • 629 - Amandus von Elnon wird zum Missionsbischof geweiht. Er evangelisierte die Gegend um Gent und ging auf Missionen zu Slawen entlang der Donau und zu Basken in Navarra
  • 631 - Bekehrung der Ostwinkel (eines der sieben Königreiche der angelsächsischen Heptarchie)
  • 635 - Erste christliche Missionare (nestorianische Mönche, darunter Alopen, aus Kleinasien und Persien) kommen in China an Aidan von Lindisfarne beginnt im Herzen von Northumbria (England) zu evangelisieren.
  • 637 - Langobarden, ein in Norditalien lebendes deutsches Volk, werden Christen
  • 638 - In Ch'ang-an, der damals vielleicht größten Stadt der Welt, wird ein Kirchengebäude errichtet
  • 650 - Erste in den Niederlanden organisierte Kirche
  • 673 - Der irische Mönch Maol Rubha gründet in Aprochrosan ein Ausbildungszentrum, das als Basis für missionarische Einsätze in Schottland dienen soll
  • 680 - Erste Übersetzung der Christlichen Schriften ins Arabische
  • 689 - Heiden töten den irischen Missionar Kilian bei Würzburg im heutigen Deutschland. Seine sterblichen Überreste werden in einer Benediktinerabtei in Würzburg beigesetzt.
  • 692 - Willibrord und 11 Gefährten überqueren die Nordsee, um Missionare bei den Friesen zu werden (heute Niederlande)
  • 697 - Muslime überrennen Karthago, die Hauptstadt Nordafrikas
  • 720 - Kalif Umar II. übt starken Druck auf die christlichen Berber aus, zum Islam zu konvertieren
  • 722 - Bonifatius geht zu germanischen Stämmen
  • 724 - Bonifatius Fjälls heidnische heilige Eiche von Thor bei Geismar in Hessen (Deutschland)
  • 740 - Irische Mönche erreichen Island
  • 781 - Nestorianische Stele, die in der Nähe von Xi'an (China) errichtet wurde, um an die Verbreitung der leuchtenden Religion in China zu erinnern und so eine schriftliche Aufzeichnung einer christlichen Präsenz in China zu liefern
  • 787 - Liudger beginnt Missionsarbeit unter den Heiden nahe der Emsmündung (im heutigen Deutschland)
  • 822 - Mojm r I. von Großmähren, konvertiert zum Christentum
  • 826 - Ansgar aus Frankreich wird von römischer päpstlicher Autorität als königlicher Kaplan und Missionar nach Dänemark geschickt
  • 828 - Erste christliche Kirche in der heutigen Slowakei in Nitra . gebaut
  • 828 - Erste Missionare erreichen das Gebiet der heutigen Tschechischen Republik
  • 830 - Der in Schottland geborene Erluph evangelisiert in (dem heutigen) Deutschland, als er von den Vandalen getötet wird.
  • 859 - Hinrichtung von Eulogius, Befürworter des konfrontativen christlichen Zeugnisses in muslimischen Gesellschaften. Entgegen jeglicher Affinität zur muslimischen Kultur plädierte Eulogius dafür, eine Missiologie des Märtyrertums zu verwenden, um dem Islam entgegenzutreten.
  • 863 - Kyrill und Method werden von Rastislav eingeladen, in Großmähren und im Fürstentum Balaton zu evangelisieren
  • 864 - Bekehrung des Prinzen Boris von Bulgarien
  • 867 - Die serbischen und montenegrinischen Völker nehmen das Christentum an
  • 878 - Letzter eindeutiger Hinweis auf Christen in China vor der Mongolenzeit
  • 880 - Gründung des ersten slawischen Erzbistums in Großmähren mit Methodius an der Spitze
  • 900 - Missionare erreichen Norwegen
  • 912 - Die Normannen werden christlich
  • 948 - Der Anführer der Magyaren konvertiert zum Christentum
  • 957 - Prinzessin Olga von Kiew getauft
  • 965 - Harold I. von Dänemark konvertiert zum Christentum und ebnet den Weg für die Akzeptanz des christlichen Glaubens durch das dänische Volk
  • 981 - Nestorianische Mönche, die China besuchen, finden keine Spuren der christlichen Gemeinschaft mehr
  • 988 - Taufe der Kiewer Rus' unter Vladimir I
  • 997 - Adalbert von Prag stirbt als Märtyrer in Preußen
  • 1000 - Leif der Glückliche evangelisiert Grönland
  • 1008 - Sigfrid (oder Sigurd), englischer Missionar, tauft König Olof von Schweden
  • 1009 - Bruno von Querfurt wird in Preußen enthauptet, wohin er als Missionar gegangen war
  • 1015 - Russland soll "umfassend" zum orthodoxen Glauben übergetreten sein
  • 1017 - Der dänische König Knut konvertiert zum Christentum
  • 1099 – Kreuzfahrer nehmen Jerusalem ein und massakrieren 70.000 Muslime und Juden
  • 1200 - Die Bibel ist jetzt in 22 verschiedenen Sprachen erhältlich
  • 1219 - Franz von Assisi überreicht dem Sultan von Ägypten das Evangelium [ mehr zu Franziskus
  • 1220 - Gründung des Dominikanerordens
  • 1223 - Gründung des Franziskanerordens
  • 1251 - König Mindaugas von Litauen getauft
  • 1252 - Franziskaner Wilhelm von Rubruck beginnt seine Reise zu den Mongolen
  • 1266 - Der mongolische Führer Khan schickt Marco Polos Vater und Onkel, Niccolo und Matteo Polo, zurück nach Europa mit der Bitte an den Papst, 100 christliche Missionare zu entsenden (nur zwei antworteten und kehrten zurück, bevor sie mongolisches Territorium erreichten)
  • 1276 - Ramon Llull eröffnet ein Trainingszentrum, um Missionare nach Nordafrika zu entsenden
  • 1289 - Franziskanermönche beginnen die Missionsarbeit in China
  • 1294 - Franziskaner Giovanni di Monte Corvino geht nach China
  • 1303 - Arnold von Köln kommt in China an, um Giovanni di Monte Corvino . zu unterstützen
  • 1321 - Jordanus, ein Dominikanermönch, kommt als erster ortsansässiger römisch-katholischer Missionar in Indien an
  • 1322 - Odoric von Pordenone, ein Franziskanermönch aus Italien, kommt in China an
  • 1323 - Franziskaner knüpfen Kontakte auf Sumatra, Java und Borneo
  • 1326 - Changatid Khan Ilchigedai erteilt die Genehmigung zum Bau einer Kirche in Samarkand, Usbekistan
  • 1329 - Nicäa fällt an muslimische osmanische Türken
  • 1368 - Zusammenbruch der Franziskanermission in China als die Ming-Dynastie das Christentum abschafft
  • 1379 - Stephan von Prem reist nach Norden zum Weißen Meer und lässt sich als Missionar unter den finno-ugrisch sprechenden Komi-Völkern zwischen den Flüssen Petschora und Vychegda bei Ust-Vim . nieder
  • 1382 - Bibel aus dem Lateinischen ins Englische übersetzt von John Wycliff
  • 1386 - Jagiello, König der Litauer, wird getauft
  • 1410 - Bibel wird ins Ungarische übersetzt
  • 1435 - Zwangskonversion von Juden in Spanien
  • 1448 - Erste Christen in Mauretanien gemeldet
  • 1453 - Konstantinopel fällt an die muslimischen osmanischen Türken, die es zu ihrer Hauptstadt machen
  • 1462 - Johannes Gutenberg beginnt mit dem Druck der Bibel mit seinem Druckverfahren mit beweglichen Lettern Papst Pius II. überträgt den Franziskanern unter der Leitung von Alfonso de Bolano . die Evangelisierung der portugiesisch-Guinea-Küste Afrikas
  • 1485 - Nach Kontakt mit den Portugiesen beantragt der König von Benin die Gründung einer Kirche in seinem Königreich
  • 1486 - Dominikaner werden in Westafrika aktiv, insbesondere bei den Wolof in Senegambia.
  • 1489 - Taufe des Wolof-Königs Behemoi im Senegal
  • 1491 - Der Kongo sieht seine erste Gruppe von Missionaren ankommen. Unter dem Dienst dieser Franziskaner- und Dominikanerpriester sollte der König bald getauft und eine Kirche in der königlichen Hauptstadt gebaut werden.
  • 1492 - Geburt der Kirche in Angola
  • 1493 - Christoph Kolumbus nimmt christliche Priester mit auf seine zweite Reise in die Neue Welt
  • 1494 - Ankunft der ersten Missionare in der Dominikanischen Republik
  • 1495 - Der Leiter eines Klosters in Sevilla, Spanien, Mercedarian Jorge, macht eine Reise nach Westindien.
  • 1496 - Erste christliche Taufen in der Neuen Welt finden statt, wenn der Indianerhäuptling Guaticaba zusammen mit anderen Mitgliedern seines Haushalts auf der Insel Hispaniola getauft wird
  • 1497 - Zwangskonversion von Juden in Portugal
  • 1498 - Erste Christen werden in Kenia gemeldet
  • 1499 - Portugiesische Augustiner-Missionare kommen in Sansibar an. Ihre Mission endet 1698 aufgrund der Eroberung des Oman-Arabers.
  • 1500 - Franziskaner kommen mit Cabral . nach Brasilien
  • 1501 - Papst Alexander VI. gewährt der spanischen Krone alle neu entdeckten Länder Amerikas unter der Bedingung, dass die bestehende indigene Bevölkerung religiösen Unterricht erhält
  • 1502 - Bartolome de Las Casas, der später ein leidenschaftlicher Verteidiger der indigenen Völker Amerikas werden wird, reist nach Kuba. Für seine dortigen Militärdienste erhält er eine Encomienda, ein Anwesen, das die Dienste der darauf lebenden Indianer beinhaltet.
  • 1503 - Mar Elijah, Patriarch der ostsyrischen Kirche, schickt drei Missionare "zu den Inseln des Meeres, die in Java liegen, und nach China".
  • 1506 - Beginn der Missionsarbeit in Mosambik
  • 1510 - Dominikaner beginnen ihre Arbeit in Haiti
  • 1515 - Der portugiesische Missionar Francisco lvares wird auf diplomatischer Mission nach Dawit II, dem Negus oder Kaiser von Abessinien (ein alter Name für Äthiopien) geschickt.
  • 1516 - Drei Franziskaner werden im Nordosten Südamerikas, in der Gegend von Kolumbien und Venezuela, von Kannibalen getötet
  • 1517 - Die Mogulherrscher von Delhi öffneten die Tür Bengalens für christliche Missionare
  • 1518 - Don Henrique, Sohn des Königs des Kongo, wird von Papst Leo X. als erster indigener Bischof aus Schwarzafrika geweiht
  • 1519 - Zwei Franziskaner begleiten Hern n Cort s bei seiner Expedition nach Mexiko
  • 1520 - Der deutsche Missionar Maximilian Uhland, auch bekannt als Bernardino de San Jose, geht mit dem neu ernannten Bischof Geraldini nach Hispaniola.
  • 1521 - Papst Leo X. erteilt dem Franziskaner Franziskus Quiones die Erlaubnis, zusammen mit Juan Clapi n . als Missionar in die Neue Welt zu gehen
  • 1522 - Portugiesische Missionare etablieren Präsenz an der Küste Sri Lankas und beginnen mit portugiesischen Militäreinheiten ins Landesinnere zu ziehen
  • 1523 - Martin Luther schreibt ein Missionslied auf der Grundlage von Psalm 67. Es trägt den Titel "Gott schenke uns seine Gnade" und wurde "das erste Missionslied des Protestantismus" genannt.
  • 1524 - Martin de Valencia geht mit 12 Franziskanermönchen nach Neuspanien
  • 1525 - Der italienische Franziskaner-Missionar Giulio Zarco wird nach Michoac n an der Westküste Mexikos geschickt, wo er die indischen Sprachen sehr gut beherrschen wird
  • 1526 - Franziskaner dringen in Florida ein Zwölf Dominikanermönche kommen in der mexikanischen Hauptstadt an
  • 1527 - Augsburger Missionskonferenz - Von den Wiedertäufern organisiert, ist es die erste protestantische Missionskonferenz überhaupt
  • 1528 - Franziskanermissionar Juan de Padilla kommt in Mexiko an. Er wird Coronados Expedition auf der Suche nach den Sieben Städten begleiten und sich schließlich bei den Quivira (jetzt Wichita) niederlassen.
  • 1529 - Franziskaner Peter von Gent schreibt aus Lateinamerika, dass er und ein Kollege getauft haben
  • 14.000 Menschen an einem Tag.
  • 1530 - In seinem On Translating: An Open Letter legt Martin Luther einige Grundsätze der korrekten Bibelübersetzung dar
  • 1531 - Der Franziskaner Juan de Padilla beginnt eine Reihe von Missionsreisen unter Indianerstämme südöstlich von Mexiko-Stadt.
  • 1532 - Die Evangelisierung Perus beginnt, als Missionare mit der Militärexpedition von Francisco Pizzaro eintreffen
  • 1533 – Ankunft der ersten christlichen Missionare in Tonkin, Vietnam
  • 1534 - Die gesamte Kaste von Paravas an der Coromandel-Küste wird getauft – vielleicht 10.000 Menschen insgesamt
  • 1535 - Der deutsche Franziskaner-Missionar Maximilian Uhland (auch Bernardino de San Jose genannt) spricht vor der Heiligen Kongregation für die Verbreitung des Glaubens über die erbärmliche Lage der Indianer in der Neuen Welt
  • 1536 - Der norditalienische Täufermissionar Hans Oberecker (auch Overacker und Overakker geschrieben) wird in Wien, Österreich, auf dem Scheiterhaufen verbrannt
  • 1537 - Papst Paul III. befiehlt, die Indianer der Neuen Welt "durch die Predigt des göttlichen Wortes und mit dem Beispiel des guten Lebens" zu Christus zu bringen.
  • 1538 - Franziskaner dringen in Paraguay ein
  • 1539 - Auf die Pueblos im heutigen Südwesten der USA trifft der spanische Franziskanermissionar Marcos de Niza
  • 1540 - Franziskaner kommen in Trinidad an und werden von Kannibalen getötet
  • 1541 - Franziskaner beginnen Missionen in Kalifornien aufzubauen
  • 1542 - Francis Xavier geht in die portugiesische Kolonie Goa in Südindien Franziskaner erreichen das heutige New Mexico
  • 1543 - Täufer Menno Simons geht als Missionar aus den Niederlanden nach Deutschland
  • 1544 - Franziskaner Andrs de Olmos, ein erfahrener Missionar in Mexiko, geht nach Norden in die Wildnis von Texas. Nachdem er eine Gruppe indischer Konvertiten versammelt hat, wird er sie zurück nach Süden nach Tamaulipas führen
  • 1546 - Francis Xavier reist zu den indonesischen Inseln Morotai, Ambon und Ternate
  • 1547 - Der wohlhabende Spanier Juan Fernandez wird Jesuit. Er wird als Missionar in Japan landen.
  • 1548 - Francis Xavier gründet das Kolleg des Heiligen Namens Gottes in Baaim an der Nordwestküste Indiens
  • 1549 - Der Dominikaner Luis Cancer, der unter den Mayas von Guatemala und Mexiko gearbeitet hatte, landet mit zwei Gefährten in Tampa Bay, Florida. Sie werden sofort von der Calusa in Sichtweite des Schiffes getötet, von dem sie ausgegangen sind.
  • 1550 - Gedruckte Bibeln sind in 28 Sprachen erhältlich
  • 1551 - Der Dominikaner Jerome de Loaysa gründet die National University of San Marcos in Lima (Peru) sowie ein Krankenhaus für die Indianer
  • 1552 - Der Gründer der Jesuiten, der spanische Missionar Francis Xavier, stirbt in Erwartung seiner Aufnahme in China
  • 1553 – Portugiesische Missionare bauen eine Kirche in Malacca Town, Malaysia
  • 1554 - 1.500 Konvertiten zum Christentum werden in Siam (heute Thailand genannt) gemeldet
  • 1555 - Johannes Calvin schickt Hugenotten nach Brasilien
  • 1556 - Der Dominikaner Gaspar da Cruz kommt in Guangzhou, China an
  • 1557 - Jesuiten kommen in Äthiopien an
  • 1558 - Der kabardinische Herzog Saltan Idarov konvertiert zum orthodoxen Christentum
  • 1559 - Missionarin Vilela lässt sich in Kyoto, Japan, nieder
  • 1560 - Goncalo da Silveira, ein portugiesischer Jesuitenmissionar, besuchte das Munhumutapa-Reich, wo er schnell Konvertiten fand
  • 1562 - Diego de Landa brennt die Bibliotheken der Maya-Zivilisation
  • 1563 - Der Jesuitenmissionar Luis Frois, der später eine Geschichte der Jesuitentätigkeit in Japan schreiben wird, kommt in diesem Land an Omura Sumitada wird der erste Daimyo (feudaler Grundbesitzer), der zum Christentum konvertiert
  • 1564 - Legaspi beginnt mit der Augustinerarbeit auf den Philippinen
  • 1565 - Jesuiten kommen in Macau an.
  • 1566 - Der erste Jesuit, der die heutigen Vereinigten Staaten betrat, Pedro Martinez, wird von ängstlichen Indianern im Sand von Fort George Island, Florida, zu Tode geprügelt
  • 1567 - Die Missionare Jeronimo da Cruz und Sebastiao da Canto, beide Dominikaner, kommen in Ayutthia, Thailand an
  • 1568 - Auf den Philippinen tauft Diego de Herrera Häuptling Tupas von Cebu und seinen Sohn
  • 1569 - Jeronimo da Cruz wird zusammen mit zwei neu angekommenen Missionaren ermordet
  • 1570 - Ignacio Azevedo und 39 weitere Jesuitenmissionare werden auf dem Weg nach Brasilien von Piraten in der Nähe von Palma, einer der Kanarischen Inseln, getötet
  • 1571 - Kapuzinermönche der 'Strengen Observanz' kommen mit dem Konquistador Don Juan Ponce von Sevilla auf der Insel Trinidad an.
  • 1572 - Jesuiten kommen in Mexiko an
  • 1573 – Die groß angelegte Evangelisierung der Indianervölker und -stämme Floridas beginnt mit der Ankunft der Franziskanermönche
  • 1574 - Augustiner Guillermo de Santa Maria schreibt eine Abhandlung über die Unrechtmäßigkeit des Krieges, den die spanische Regierung gegen die Chichimeca im mexikanischen Bundesstaat Michoac n . führte
  • 1575 - Kirchengebäude in Kyoto errichtet. Er wurde im japanischen Baustil erbaut und wird im Volksmund "Tempel der Südbarbaren" genannt.
  • 1576 - Jesuitenmissionare betreten nach portugiesischen Erkundungen das Land der Bengalen
  • 1577 - Dominikaner dringen in Mosambik ein und dringen ins Landesinnere vor, wobei sie muslimische Moscheen verbrennen
  • 1578 - Der König von Spanien befiehlt dem Bischof von Lima, Mestizen keine Weihe zu verleihen
  • 1579 - Der Jesuit Alessandro Valignano kommt in Japan an, wo er als "Besucher der Missionen" eine grundlegende Strategie für den katholischen Proselytismus in diesem Land formuliert. Valignanos Adaptionismus versuchte, kulturelle Reibungen zu vermeiden, indem er die Lücke zwischen bestimmten japanischen Bräuchen und römisch-katholischen Werten abdeckte.
  • 1580 - Der japanische Daimyo (feudaler Grundbesitzer) Arima Harunobu wird Christ und nimmt den Namen Protasio . an
  • 1581 - Luis de Valdivia wird Jesuit. Nach Abschluss seines Studiums wird er nach Peru geschickt
  • 1582 - Jesuiten beginnen Missionsarbeit in China, führen westliche Wissenschaft, Mathematik und Astronomie ein
  • 1583 - Fünf Jesuitenmissionare - Rudolph Acquaviva, Peter Berno, Francis Aranha, Alphonsus Pacheco und Anthony Francisco - werden in der Nähe von Goa (Indien) ermordet
  • 1584 - Matteo Ricci und ein chinesischer Gelehrter übersetzen einen Katechismus ins Chinesische unter dem Titel T'ien-chu sheng-chiao shih-lu (Ein wahrer Bericht über Gott und die heilige Religion)
  • 1585 - Der Karmeliter-Führer Jerome Gracian trifft sich mit Martin Ignatius de Loyola, einem Franziskaner-Missionar aus China. Die beiden unterzeichnen ein vinculo de hermandad misionera – ein Band der missionarischen Brüderlichkeit –, durch das die beiden Orden in der Missionsarbeit in Äthiopien, China, den Philippinen sowie Ost- und Westindien zusammenarbeiten werden.
  • 1586 - Der portugiesische Missionar Joao dos Santos berichtet, dass Einheimische in Sofala, Mosambik, Elefanten töten, um ihre Ernte zu schützen.
  • 1587 - Alle aus Japan vertriebenen Ausländer Manteo wird der erste Indianer, der von der Church of England getauft wird
  • 1588 - Ein dominikanischer Missionar kommt auf den Philippinen an
  • 1589 - Francis Solano geht als Missionar nach Peru
  • 1590 - Ein Buch des belgischen Pastors Hadrian Saravia enthält ein Kapitel, in dem argumentiert wird, dass der Große Auftrag noch heute für die Kirche bindend ist, weil die Apostel ihn nicht vollständig erfüllt haben
  • 1591 - Erste römisch-katholische Kirche in Trinidad gebaut Erste Chinesen werden als Mitglieder des Jesuitenordens aufgenommen
  • 1593 - Die Franziskaner kommen in Japan an und errichten das St. Anna-Krankenhaus in Kyoto
  • 1594 - Erste Jesuitenmissionare kommen in Pakistan an
  • 1595 - Kapläne der Niederländischen Ostindien-Kompanie erweitern ihren Dienst über die europäischen Auswanderer hinaus
  • 1596 – Jesuitenmissionare reisen über die philippinische Insel Samar, um auf der Ostseite Missionszentren zu errichten
  • 1597 - 26 japanische Christen werden wegen ihres Glaubens von General Toyotomi Hideyoshi in Nagasaki, Japan, gekreuzigt. Bis 1640 werden Tausende japanischer Christen den Märtyrertod erlitten haben.
  • 1598 - Spanische Missionare drängen von Mexiko nach Norden in den heutigen Bundesstaat New Mexico
  • 1599 - Der Jesuit Francisco Fernandez geht in den heutigen Bezirk Jessore von Bangladesch und baut dort mit Erlaubnis von König Pratapaditya eine Kirche
  • 1600 - Französische Missionare treffen im Gebiet des heutigen Sault Ste ein. Marie, Michigan
  • 1601 - Matteo Ricci geht nach China Erste Ordination japanischer Priester
  • 1602 - Der chinesische Wissenschaftler und Übersetzer Xu Guangqi wird getauft
  • 1603 - The Jesuit Mission Press in Japan beginnt mit der Veröffentlichung eines japanisch-portugiesischen Wörterbuchs
  • 1604 - Jesuitenmissionar Abb Jess Fl ch kommt in Port Royal, Nova Scotia . an
  • 1605 - Roberto de Nobili geht nach Indien
  • 1606 - Der japanische Shogun Tokugawa Ieyasu verbietet das Christentum
  • 1607 - Missionar Juan Fonte gründet die erste Jesuitenmission bei den Tarahumara in den Bergen der Sierra Madre im Nordwesten Mexikos
  • 1608 – Eine Missionsexpedition in die Region Cear in Brasilien scheitert, als die Tacariju den Jesuitenführer töten
  • 1609 - Missionar Nicolas Trigault geht nach China
  • 1610 - Der chinesische Mathematiker und Astronom Li Zhizao wird getauft
  • 1611 - Zwei Jesuiten beginnen ihre Arbeit unter den Mi'kmaq-Indianern von Nova Scotia
  • 1612 - Jesuiten gründen eine Mission für die Abenakis in Maine
  • 1613 - Missionar Alvarus de Semedo geht nach China
  • 1614 - In Japan erlassene antichristliche Edikte
  • 1615 - Französische Missionare in Kanada eröffnen Schulen in Trois-Rivieres und Tadoussac, um indianische Kinder zu unterrichten, in der Hoffnung, sie zu bekehren
  • 1616 - Nanjing Missionary Case, in dem der Konflikt zwischen der chinesischen Praxis der Ahnenverehrung und der katholischen Doktrin in der Deportation ausländischer Missionare endet. Missionar Johann Adam Schall von Bell kommt in China an
  • 1617 - Der portugiesische Missionar Francisco de Pina kommt in Vietnam an
  • 1618 - Portugiesische Karmeliten ziehen von Persien nach Pakistan, um in Thatta (in der Nähe von Karachi) eine Kirche zu gründen.
  • 1619 - Dominikanische Missionare gründen die Universität St. Tomas auf den Philippinen
  • 1620 - Karmeliten dringen in Goa ein
  • 1621 - Die Augustiner lassen sich in Chittagong . nieder
  • 1622 - Papst Gregor VI. gründet die Heilige Kongregation für die Verbreitung des Glaubens
  • 1623 - Ein Team von Arbeitern gräbt in der Nähe einer alten christlichen Kirche und eines Klosters in Ch'ang-ngan (Si-ngan-fu), China, ein uraltes Steinmonument aus, das über 2,40 m hoch, 33 cm breit und 10 cm dick ist. Der Text, sowohl in chinesischen Schriftzeichen als auch in persischer Schrift, beginnt mit den Worten: "Lasst uns den Herrn loben, dass der [christliche] Glaube in China beliebt ist." Die Inschrift wurde von Ching Ching (Adam), einem syrischen Mönch, im Jahr 781 geschrieben. Sie berichtete von der Ankunft eines Missionars, A-lo-pen (Abraham), im Jahr 625 n. Schwierigkeiten und Gefahren trotzen." Das Christentum wurde als "die erhabene Religion" beschrieben, und der Text enthielt einen doktrinären Überblick und eine Liste christlicher Anbetungspraktiken und Ethik. Er erwähnte auch eine Reihe von Kaisern, die die Kirche stark unterstützten, und die Namen von 67 Priestern auf Persisch und Chinesisch.
  • 1624 - Die Verfolgung in Japan verschärft sich mit 50 Christen, die in Edo (heute Tokio) lebendig verbrannt werden.
  • 1625 - Vietnam weist Missionare aus
  • 1626 - Nach seiner verkleideten Einreise nach Japan wird der Jesuitenmissionar Francis Pacheco gefangen genommen und in Nagasaki . hingerichtet
  • 1627 - Alexander de Rhodes geht nach Vietnam, wo er in drei Jahren Dienst 6.700 Konvertiten tauft
  • 1628 - Gründung der Kongregation für die Evangelisierung der Völker in Rom, um "einheimische Geistliche" aus der ganzen Welt auszubilden
  • 1629 - Der Franziskaner-Missionar Benavides gründet Santa Clara de Capo an der Grenze des Apache-Indianerlandes im heutigen New Mexico
  • 1630 - In der Gegend von El Paso, Texas, wird versucht, eine Mission unter den Mansos-Indianern zu gründen
  • 1631 - Der niederländische Missionar Abraham Roger, der Open Door to the Hidden Heathendom verfasst hat, beginnt 10 Jahre Dienst unter dem tamilischen Volk in der niederländischen Kolonie Pulicat in der Nähe von Madras, Indien
  • 1632 - Zuni-Indianer ermorden eine Gruppe von Franziskanermissionaren, die drei Jahre zuvor die erste Mission für die Zunis in Hawikuh im heutigen New Mexico gegründet hatten
  • 1633 - Die Deutsche Lutherische Kirche schickt Peter Heyling als ersten protestantischen Missionar nach Äthiopien
  • 1634 - Jesuitenmissionar Jean de Brèbeuf reist in die Petun-Nation (in Kanada) und tauft a
  • 40 Jahre alter Mann.
  • 1635 - Eine Expedition von Franziskanern verlässt Quito, Ecuador, um zu versuchen, von Westen in Amazonien einzudringen. Obwohl die meisten von ihnen unterwegs getötet werden, schaffen es einige wenige, zwei Jahre später an der Atlantikküste anzukommen.
  • 1636 - Die Dominikaner von Manila (Philippinen) organisieren eine Missionsexpedition nach Japan. Sie werden auf einer der Inseln von Okinawa festgenommen und schließlich vom Tribunal von Nagasaki zum Tode verurteilt.
  • 1637 - Als Tausende von amerikanischen Ureinwohnern an Pocken sterben, machen Stammesmediziner europäische Missionare für die Katastrophe verantwortlich
  • 1638 - Offizielles Verbot des Christentums in Japan mit Todesstrafe Der einflussreiche Puritaner Richard Sibbes schreibt Der Brunnen wurde geöffnet in dem er sagt, dass das Evangelium seine Reise fortsetzen muss, "bis es über die ganze Welt gegangen ist".
  • 1639 - Die ersten Frauen nach Neufrankreich als Missionarinnen - drei Ursulinen-Nonnen - besteigen die "St. Joseph" und segeln in die Gebiete, die heute als Neuengland und Quebec bekannt sind.
  • 1640 - Jesuitenmissionare kommen auf der Karibikinsel Martinique an
  • 1641 - Der Jesuitenmissionar Cristoval de Acuna beschreibt den Amazonas in einem schriftlichen Bericht an den König von Spanien
  • 1642 - Die katholischen Missionare Isaac Jogues und Rene Goupil werden von Mohawk-Indianern gefangen genommen, als sie aus Quebec in das Huron-Land zurückkehren. Goupil wurde zu Tode tomahawked, während Jogues eine Zeitlang als Sklave festgehalten wird. Er nutzte seine Sklaverei als Gelegenheit für die Missionsarbeit
  • 1643 – John Campanius, lutherischer Missionar für die Indianer, kommt in Amerika am Delaware River an
  • 1644 - John Eliot beginnt seinen Dienst für die Algonquin-Indianer in Nordamerika
  • 1645 - Nach dreißigjähriger Arbeit in Vietnam werden die Jesuiten aus diesem Land vertrieben
  • 1646 - Der Jesuiten-Missionar Isaac Jogues wird beschuldigt, Zauberer zu sein, und wird von den Irokesen getötet
  • 1647 - Die Unbeschuhten Karmeliten beginnen mit der Arbeit auf Madagaskar
  • 1648 - Helena und andere Mitglieder der kaiserlichen Ming-Familie werden getauft.
  • 1649 - Die Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums in Neuengland wird gegründet, um die indigenen Völker Neuenglands zu erreichen
  • 1650 - Die Zerstörung von Huronia durch die Irokesen macht dem Traum der Jesuiten ein Ende, die Huronen-Indianer zum Mittelpunkt ihrer evangelistischen Bemühungen zu machen.
  • 1651 - Graf Truchsess von Wetzhausen, prominenter lutherischer Laie, fragt die theologische Fakultät von Wittenberg, warum Lutheraner keine Missionare aussenden, um dem Großen Auftrag zu gehorchen
  • 1652 - Der Jesuit Antonio Vieira kehrt als Missionar nach Brasilien zurück, wo er sich für die ausgebeuteten indigenen Völker einsetzt, bis er von portugiesischen Kolonisten vertrieben wird
  • 1653 - Eine Mohawk-Kriegspartei nimmt den Jesuiten Joseph Poncet in der Nähe von Montreal gefangen. Er wird gefoltert und wird endlich mit einer Nachricht über Friedensouvertüren zurückgeschickt
  • 1654 - John Eliot veröffentlicht einen Katechismus für Indianer
  • 1655 - Jinga, Prinzessin von Matamba in Angola, wird bekehrt. Später wird sie an den Papst schreiben und auffordern, mehr Missionare zu entsenden
  • 1656 - Erste Quäker-Missionare treffen im heutigen Boston (Massachusetts) ein
  • 1657 - Thomas Mayhew, Jr., wird während einer Reise nach England auf See versenkt, die einen Aufruf zu Missionsgeldern mit persönlichen Geschäften verbinden sollte
  • 1658 - Nach der Flucht der französischen Missionare aus seinem Gebiet untersucht der Häuptling der Onondaga-Indianer Daniel Garakonthie die Bräuche der französischen Kolonisten und die Doktrinen der Missionare und beginnt offen, Christen in seinem Teil des heutigen New York zu schützen
  • 1659 - Jesuit Alexander de Rhodes gründet die Pariser Gesellschaft für ausländische Missionen
  • 1660 - Das Christentum wird in Kambodscha eingeführt
  • 1661 - George Fox, Gründer der Religious Society of Friends (Quäker) schickt 3 Missionare nach China (obwohl sie das Feld nie erreichten)
  • 1662 - Der französische Jesuiten-Missionar Julien Garnier segelt nach Kanada
  • 1663 - John Eliots Bibelübersetzung in eine der Algonkin-Sprachen wird veröffentlicht (das Neue Testament erschien zwei Jahre zuvor). Diese Bibel war die erste vollständige Bibel, die in der Neuen Welt gedruckt wurde
  • 1664 - Justinian von Welz, Autor dreier mächtiger Broschüren über die Notwendigkeit von Weltmissionen, geht nach Niederländisch-Guinea (heute Surinam), wo er nach nur drei Monaten stirbt
  • 1665 - Japanischen Feudalgrundbesitzern (genannt Daimyo) wurde befohlen, dem Beispiel des Shogunats zu folgen und Inquisitoren zu ernennen, die eine jährliche Überprüfung der Christen durchführen sollten
  • 1666 - John Eliot veröffentlicht seine The Indian Grammar, ein Buch, das geschrieben wurde, um die Bekehrungsarbeit unter den Indianern zu unterstützen. Beschrieben als "einige Knochen und Rippen Vorbereitung für ein solches Werk", beabsichtigte Eliot seine Grammatik für Missionare, die den von den Massachusett-Indianern gesprochenen Dialekt lernen wollten.
  • 1667 - Der erste Missionar, der versucht, die Huaorani (oder Aucas) zu erreichen, Jesuit Pedro Suarez, wird mit Speeren erschlagen
  • 1668 - In einem Brief von seinem Posten in Kanada beklagt der französische Missionar Jacques Bruyas seine Unkenntnis der Oneida-Sprache: "Was kann ein Mann tun, der ihre Sprache nicht versteht und der nicht verstanden wird, wenn er spricht? doch nichts als stammeln, in vier Monaten habe ich 60 Personen getauft, darunter nur vier Erwachsene, getauft in periculo mortis. Der Rest sind kleine Kinder."
  • 1669 - Begierig darauf, mit den Jesuiten um die Bekehrung der indischen Nationen an den westlichen Großen Seen zu konkurrieren, brachen die sulpilcischen Missionare Dollier de Casson und Galinee mit siebenundzwanzig Männern in sieben Kanus von Montreal aus auf, angeführt von zwei Kanus der Seneca-Indianer
  • 1670 - Jesuiten errichten Missionen am Orinoco-Fluss in Venezuela
  • 1671 - Quäker-Missionare kommen in den Carolinas an
  • 1672 - Ein Häuptling auf Guam tötet den Jesuiten-Missionar Diego Luis de San Vitores und seinen Visayan-Assistenten Pedro Calungsod, weil sie die Tochter des Häuptlings ohne seine Erlaubnis getauft haben (einige Berichte sagen, dass die Mutter des Mädchens der Taufe zugestimmt hat)
  • 1673 - Der französische Händler Louis Jolliet und der Missionar Jacques Marquette besuchen den heutigen Staat Illinois, wo letzterer eine Mission für die amerikanischen Ureinwohner gründet
  • 1674 - Die vinzentinische Mission auf Madagaskar bricht nach 25 Jahren fehlgeschlagener Bemühungen zusammen
  • 1675 - Ein Aufstand auf den Inseln Mikronesiens führt zum Tod von drei christlichen Missionaren
  • 1676 - Kateri Tekakwitha, die als die Lilie der Mohawks bekannt wurde, wird von einem jesuitischen Missionar getauft. Ihre Stammesangehörigen werden sie für ihren neuen Glauben verhöhnen und steinigen, und sie wird schließlich zu einer Missionarssiedlung in Kanada gehen
  • 1678 - Die französischen Missionare Jean La Salle und Louis Hennepin entdecken die Niagarafälle, diese beeindruckende Reihe von Wasserfällen am Niagara River zwischen dem Lake Ontario und dem Lake Erie
  • 1679 – In einem Schreiben aus Changzhou beschreibt der neu angekommene Missionar Juan de Yrigoyen drei christliche Gemeinden, die in dieser chinesischen Stadt florieren
  • 1680 - Der Pueblo-Aufstand in New Mexico beginnt mit der Ermordung von einundzwanzig Franziskanermissionaren
  • 1681 - Nach seiner Ankunft in Neuspanien wird der italienische Jesuit Eusebio Kino bald zu dem, was ein Schriftsteller als "der malerischste missionarische Pionier von ganz Nordamerika" bezeichnet. Als Bündel evangelistischen Eifers war Kino auch ein Entdecker, Astronom, Kartograph, Missionsbauer, Rancher, Viehkönig und Verteidiger der Grenze
  • 1682 - 13 Missionare gehen in "abgelegene Städte" in Ostsibirien
  • 1683 - Missionar Louis Hennepin kehrt nach Frankreich zurück, nachdem er Minnesota erkundet hat und von den Dakota gefangen gehalten wurde, um das erste Buch über Minnesota zu schreiben, Description de la Louisiane
  • 1684 - Ludwig XIV. von Frankreich schickt Jesuitenmissionare nach China mit Geschenken aus den Sammlungen des Louvre und des Schlosses von Versailles
  • 1685 - Weihe des ersten katholischen Bischofs chinesischer Herkunft
  • 1686 - Russisch-orthodoxe Mönche kommen als Missionare in China an
  • 1687 - Die französischen Aktivitäten beginnen in der heutigen Côte d'Ivoire, als Missionare in Assinie . landen
  • 1688 - Übersetzung des Neuen Testaments in die malaiische Sprache (die erste Bibelübersetzung in eine Sprache Südostasiens)
  • 1689 - Der Indianerhäuptling Calusa aus dem Bundesstaat Florida besucht Kuba und bittet um Missionare
  • 1690 - Erste Franziskanermissionare kommen in Texas an
  • 1691 - Gründung der Christlichen Glaubensgesellschaft für die Westindischen Inseln
  • 1692 - Der chinesische Kaiser Kangxi erlaubt den Jesuiten, die christliche Botschaft frei zu predigen und zu bekehren, wen sie wollen
  • 1693 - Der Jesuiten-Missionar John de Britto wird in Indien öffentlich enthauptet
  • 1694 - Missionar und Entdecker Eusebio Kino betritt als erster Europäer das Becken von Tucson, Arizona und gründet eine dauerhafte Siedlung
  • 1695 - Chinas erstes russisch-orthodoxes Kirchengebäude wird geweiht
  • 1696 - Der Jesuitenmissionar Francois Pinet gründet die Mission des Schutzengels in der Nähe des heutigen Chicago, Illinois. Die Mission wurde 1700 aufgegeben, als missionarische Bemühungen fruchtlos schienen
  • 1697 - Um die englischen Kolonien zu evangelisieren, beginnt Thomas Bray, ein anglikanischer Prediger, der mehrere Missionsreisen nach Nordamerika unternahm, die Grundlagen für die Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums im Ausland zu legen
  • 1698 - Gesellschaft zur Förderung des christlichen Wissens, organisiert von Anglikanern
  • 1699 - Priester des Quebec Seminary of Foreign Missions gründen eine Mission unter den Tamaroa-Indianern in Cahokia im heutigen Bundesstaat Illinois
  • 1700 - Nach einer Predigt eines schwedischen Missionars an einen Indianerstamm in Pennsylvania stellte ein Indianer so eindringliche Fragen, dass die Episode in einer 1731 gedruckten Geschichte der schwedischen Kirche in Amerika berichtet wurde. Der Austausch inspirierte später Benjamin Franklins Bemerkungen über die Wilden von Nordamerika (1784), in dem Franklin eine indische Antwort auf eine Predigt über die Erbsünde hat: "Was Sie uns gesagt haben, ist alles sehr gut. Es ist in der Tat schlecht, Äpfel zu essen. Es ist besser, sie alle zu Cyder zu verarbeiten. "
  • 1701 - Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums im Ausland offiziell organisiert
  • 1702 - George Keith, Scotch Quaker, kommt als Missionar der neu gegründeten Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums in fremden Teilen in Amerika an
  • 1703 - Die Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums im Ausland expandiert nach Westindien
  • 1704 - Französische Missionspriester kommen an, um die Chitimacha zu evangelisieren, die am Mississippi im heutigen Bundesstaat Louisiana leben
  • 1705 - Dänisch-Halle-Mission nach Indien beginnt mit Bartholomew Ziegenbalg und Henry Plutschau
  • 1706 - Der in Irland geborene Francis Makemie, der seit 1683 ein reisender presbyterianischer Missionar unter den Kolonisten Amerikas ist, kann endlich das erste amerikanische Presbyterium organisieren
  • 1707 - Maillard de Tournon veröffentlicht in Nanjing die vatikanischen Ritenentscheidungen, einschließlich der Bestimmungen gegen die Verehrung der Ahnen und des Konfuzius. Geistliche, die sich nicht anpassen, sind zu exkommunizieren. Kaiser Kangxi ist wütend. Für ihn ist der Papst ein ausländischer Herrscher, der kein Recht hat, sich in chinesische Angelegenheiten einzumischen. Italienische Kapuzinermissionare erreichen Kathmandu in Nepal
  • 1708 - Der Jesuitenmissionar Giovanni Battista Sidotti wird in Japan verhaftet. Er wird nach Edo (heute Tokio) gebracht, um von Arai Hakuseki . verhört zu werden
  • 1709 - Erleben Sie Mayhew, Missionar bei den Martha's Vineyard Indianern, übersetzt die Psalmen und das Johannesevangelium in die Sprache von Massachusett. Es wird ein Werk sein, das in Bezug auf bedeutende Übersetzungen in die indische Sprache im kolonialen Neuengland nach John Eliots indischer Bibel an zweiter Stelle steht
  • 1710 - Gründung der Deutschen Bibelgesellschaft durch Graf Canstein
  • 1711 - Der Jesuit Eusebio Kino, missionarischer Entdecker in Süd-Arizona und Nord-Sonora, stirbt plötzlich in Nord-Mexiko. Kino, der als "Cowboy-Missionar" bezeichnet wurde, hatte gegen die Ausbeutung der Indianer in mexikanischen Silberminen gekämpft.
  • 1712 - Die Tranquebar-Mission in Indien beginnt mit einer Druckmaschine der Gesellschaft zur Förderung des christlichen Wissens, Bücher in portugiesischer Sprache zu drucken
  • 1713 - Jesuit Ippolito Desideri geht als Missionar nach Tibet
  • 1714 - Übersetzung des Neuen Testaments ins Tamil (Indien) wird in Kopenhagen eine Missionarsschule gegründet
  • 1715 - Die Missionsarbeit der Ost-Orthodoxen Kirche wird in der Mandschurei und in Nordchina erneuert
  • 1716 - Die Gründung der Alamo-Mission in San Antonio wird vom Vizekönig von Mexiko genehmigt. Die Mission war es, ein Bildungszentrum für Indianer zu sein, die zum Christentum konvertierten.
  • 1717 - Chen Mao schreibt an den chinesischen Kaiser über seine Besorgnis über katholische Missionare und westliche Händler. Er forderte dringend ein umfassendes Verbot katholischer Missionare in den Provinzen Qing.
  • 1718 - Bartholomew Ziegenbalg baut in Indien ein Kirchengebäude, das noch heute genutzt wird
  • 1719 - Isaac Watts schreibt Missionarshymne "Jesus Shall Reign Where'er the Sun"
  • 1720 - Missionar Johann Ernst Gründler stirbt in Indien. Er war dort 1709 mit der Unterstützung der Dänischen Missionsgesellschaft angekommen
  • 1721 - Mission San Juan Bautista Malibat in Baja California wird aufgrund der Feindseligkeit der Cochimies-Indianer sowie der Dezimierung der lokalen Bevölkerung durch Seuchen und Wassermangel aufgegeben
  • 1722 - Hans Egede geht nach Grönland
  • 1723 - Robert Millar veröffentlicht eine Geschichte der Ausbreitung des Christentums und des Sturzes des Heidentums
  • 1724 - Yongzheng-Kaiser verbietet Missionstätigkeiten außerhalb des Gebiets von Peking
  • 1725 - Knud Leem kommt als Missionar zu den Sami in der Finnmark (norwegische Arktis)
  • 1726 - John Wright, ein Quäker-Missionar bei den amerikanischen Ureinwohnern, lässt sich im Südosten von Pennsylvania nieder
  • 1728 - Gründung des Institutum Judaicum in Halle durch Francke als erstes evangelisches Missionszentrum für jüdische Evangelisation
  • 1729 - Der römisch-katholische Missionar Du Poisson wird das erste Opfer des Massakers von Natchez. Auf seinem Weg nach New Orleans war er gebeten worden, am Posten von Natchez anzuhalten und die Messe zu beten. Er wurde vor dem Altar getötet
  • 1730 - Lombard, französischer Missionar, gründet ein christliches Dorf mit über 600 Indianern an der Mündung des Flusses Kuru in Französisch-Guayana. Lombard, ein Jesuit, wurde als der erfolgreichste aller Missionare bei der Bekehrung der Indianer von Französisch-Guayana bezeichnet
  • 1731 - Eine missionarische Bewegung entsteht, als Graf Nicolaus Ludwig Zinzendorf der Krönung von König Christian VI. von Dänemark beiwohnt. Zum ersten Mal traf er einen Nichteuropäer, der davon sprach, erst kürzlich den Namen Christi gehört zu haben. Im folgenden Jahr startete die Bewegung, mit der Zinzendorf verbunden war, die Mähren, missionarische Einsätze in der Karibik.
  • 1732 - Alphonsus Liguori gründet den römisch-katholischen Orden, bekannt als die Redemptoristenväter mit dem Ziel, Missionsarbeit unter der Landbevölkerung zu leisten
  • 1733 - Mährer gehen nach Grönland
  • 1734 - Ein Missionar überzeugt eine Kirche in Groton, Connecticut, ihr Gebäude dem Mashantucket Pequot-Stamm für christliche Gottesdienste zu leihen.
  • 1735 - John Wesley geht als Missionar mit der Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums in fremden Teilen zu Indianern in Georgia
  • 1736 - Antichristliche Edikte in China Mährische Missionare bei der Arbeit unter den Nenzen von Archangelsk
  • 1737 - Rev. Pugh, ein Missionar in Pennsylvania bei der Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums in fremden Teilen, schreibt nach London, um zu sagen, dass er begonnen hat, Schwarzen zu dienen. Er stellte fest, dass die Herren der Sklaven voreingenommen waren, Christen zu werden.
  • 1738 - Der mährische Missionar George Schmidt lässt sich in Baviaan Kloof (Kloof der Paviane) im Riviersonderend-Tal in Südafrika nieder. Er beginnt mit dem Volk der Khoikhoi zu arbeiten, das praktisch an der Schwelle zum Aussterben stand.
  • 1739 - Der erste Missionar bei den Mahican (Mohegan) Indianern, John Sergeant, baut ein Haus in Stockbridge, Massachusetts, das heute ein Museum ist.
  • 1740 - Der Mährer David Zeisberger beginnt mit der Arbeit unter den Creek-Leuten von Georgia
  • 1741 - Niederländische Missionare beginnen mit dem Bau des Christ Church-Gebäudes in Malacca Town, Malaysia. Es wird 12 Jahre dauern, bis es fertig ist.
  • 1742 - Mährischer Führer Graf Zinzendorf besucht Shekomeko, New York und tauft sechs Indianer
  • 1743 - David Brainerd beginnt seinen Dienst für nordamerikanische Indianer
  • 1744 - Thomas Thompson legt seine Position als Dekan der University of Cambridge nieder, um Missionar zu werden. Er wurde von der Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums im Ausland nach New Jersey geschickt. Da er ein besonderes Interesse an der dortigen Sklavenbevölkerung hatte, bat er später darum, eine Missionsarbeit in Afrika zu beginnen. 1751 wurde Thompson die erste S.P.G. Missionar an der Gold Coast (heute Ghana).
  • 1745 – Eines Tages Ende Dezember schreibt David Brainerd, Missionar für die amerikanischen Ureinwohner, in sein Tagebuch: „Nachdem der öffentliche Gottesdienst vorbei war, ging ich zu mir nach Hause und schlug vor, nach einer kurzen Pause wieder zu predigen einen nach dem anderen mit Tränen in den Augen, um zu wissen, was sie tun sollten, um gerettet zu werden ... Es war eine erstaunliche Zeit der Macht unter ihnen und es schien, als ob Gott den Himmel gebeugt und herabgekommen wäre ... und das war Gott ... kurz davor, die ganze Welt zu bekehren."
  • 1746 - Aus Boston, Massachussets, wird ein Aufruf an die Christen der Neuen Welt ergangen, ein siebenjähriges "Gebetskonzert" für Missionsarbeit einzugehen
  • 1747 - Jonathan Edwards bittet um Gebet für Weltmissionen Geburt von Thomas Coke, dem "Vater der methodistischen Missionen"
  • 1748 - Der römisch-katholische Pedro Sanz und die vier anderen Missionare werden zusammen mit hingerichtet
  • 14 chinesische Christen. Vor seinem Tod soll Sanz einige seiner Gefängniswärter zum Christentum bekehrt haben.
  • 1749 - Der spanische Franziskanerpriester Junipero Serra (1713-1784) kommt als Missionar nach Mexiko. 1767 zog er nach Norden in das heutige Kalifornien und bekehrte eifrig amerikanische Ureinwohner.
  • 1750 - Jonathan Edwards, Prediger des Ersten Großen Erwachens, der aus seiner Kirche in Northampton, Massachusetts verbannt wurde, geht als Missionar zu den nahe gelegenen Housatonic-Indianern. Christian Frederic Schwartz reist mit Dänisch-Halle-Mission nach Indien
  • 1751 – Samuel Cooke kommt in New Jersey als Missionar für die Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums in fremden Teilen an
  • 1752 - Thomas Thompson, erster anglikanischer Missionar in Afrika, kommt an der Gold Coast (heute Ghana) an
  • 1753 - Sucher in Labrador auf der Suche nach dem mährischen Johann Christian Erhardt findet die Leiche eines seiner Reisegefährten. Das Verschwinden von Erhardt und sechs Gefährten hatte zur vorübergehenden Aufgabe der mährischen Missionsinitiativen in Labrador geführt.
  • 1754 - Der Mährer John Ettwein kommt als Missionar aus Deutschland nach Amerika. Ettwein predigt den amerikanischen Ureinwohnern und gründet Missionen und wird bis nach Georgia reisen. Schließlich wird er Oberhaupt der Mährischen Kirche in den heutigen USA.
  • 1755 - Die Mahican-Indianersiedlung in Gnadenhütten, Pennsylvania, wird angegriffen und zerstört. Der mährische Missionar Johann Jacob Schmick, der eine Gruppe indischer Konvertiten betreut, wird trotz fast ständiger Bedrohungen durch weiße Nachbarn im Exil und in der Gefangenschaft bei den Mahicans bleiben. Schmick wird sich seiner indischen Gemeinde anschließen, die in Bethlehem Zuflucht sucht, ihnen als Gefangene nach Philadelphia folgen und bei ihnen bleiben, nachdem sie sich in Wyalusing, Pennsylvania, niedergelassen haben.
  • 1756 - Zivile Unruhen zwingen Gideon Halley von seiner Missionsarbeit unter den Sechs Nationen am Susquehanna River ab, wo er seit vier Jahren unter der Aufsicht von Jonathan Edwards mit einer Ernennung von der Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums unter den Indianern arbeitet.
  • 1757 – Lutheraner beginnen angeblich, Schwarzen in der Karibik zu dienen
  • 1758 - John Wesley tauft zwei afroamerikanische Sklaven und durchbricht damit die Hautfarbenbarriere für methodistische Gesellschaften
  • 1759 - Der Indianer Samson Occom, direkter Nachkomme des großen Mahican-Häuptlings Uncas, wird von den Presbyterianern ordiniert. Trotz schlechter Sehkraft war Occom der erste Indianer, der Werke auf Englisch veröffentlichte. Dazu gehörten Predigten, Hymnen und eine kurze Autobiographie.
  • 1760 - Adam Voelker und Christian Butler kommen als erste mährische Missionare nach Indien in Tranquebar an
  • 1761 - Der erste mährische Missionar in Ohio, Frederick Post, lässt sich auf der Nordseite des Muskingums in der heutigen Gemeinde Bethlehem nieder
  • 1762 - Mährischer Missionar John Heckewelder konferiert mit Koquethagacton ("Weiße Augen") an der Mündung des Beaver River (Pennsylvania)
  • 1763 - Die Presbyterian Synode von New York ordnet an, dass eine Sammlung für Missionen abgenommen wird. In
  • 1767 wird die Synode beantragen, dass diese Sammlung jährlich durchgeführt wird.
  • 1764 - Die Mährer beschließen, ihre Missionstätigkeit zu erweitern und zu veröffentlichen, insbesondere in den britischen Kolonien Der Mährer Jens Haven unternimmt die erste von drei Erkundungsmissionen nach Grönland
  • 1765 - Surinams Generalgouverneur Crommelin überzeugt drei mährische Missionare, in der Nähe des Oberlaufs des Gran Rio zu arbeiten. Sie lassen sich bei den Saramaka in der Nähe des Senthea Creek in Granman Abinis Dorf nieder, wo sie mit gemischten Gefühlen empfangen werden.
  • 1766 - Philip Quaque, ein Fetu-Jugendlicher aus der Region Cape Coast in Ghana, der zwölf Jahre in England studiert hat, kehrt nach Afrika zurück. Quaque wird von der Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums in fremden Teilen als Missionar unterstützt und ist der erste außereuropäische ordinierte Priester in der Church of England
  • 1767 - Spanien vertreibt die Jesuiten aus den spanischen Kolonien in der Neuen Welt
  • 1768 - Fünf United Brethren Missionare aus Deutschland kommen auf Einladung der Danish Guinea Company an der Gold Coast (heute Ghana) an, um in den Cape Coast Castle Schulen zu unterrichten
  • 1769 – Junipero Serra gründet die Mission San Diego de Alcal , die erste der 21 Missionen in Alta California.
  • 1770 - John Marrant, ein freier Schwarzer aus New York City, beginnt kulturübergreifend zu dienen und den Indianern zu predigen. Bis 1775 hatte er das Evangelium zu den Cherokee- und Creek-Indianern sowie zu Gruppen gebracht, die er die Catawar- und Housaw-Völker nannte.
  • 1771 - Francis Asbury kommt in Amerika an David Avery wird zum Missionar des Oneida-Stammes ordiniert
  • 1772 - Nach einem Besuch in Scilly Cove in Neufundland, Kanada, beschreibt Missionar James Balfour es als "barbarischsten gesetzlosen Ort"
  • 1773 - Papst Clemens XIV. löst den Jesuitenorden auf, zwei Missionare des Dominikanerordens werden in Vietnam enthauptet
  • 1774 - Die mährischen Missionare Christoph Brasen und Gottfried Lehmann ertrinken, als ihre Schaluppe im Sturm vor Grönland versinkt
  • 1775 - John Crook wird von Liverpooler Methodisten auf die Isle of Man geschickt
  • 1776 - Cyril Vasilyevich Suchanov baut die erste Kirche unter den Evenken von Transbaikal (oder Dauria) in (Sibirien) Die erste Taufe eines Eskimos durch einen lutherischen Pastor findet in Labrador statt.
  • 1777 - Portugiesische Missionare bauen eine Kirche in Hashnabad, Bangladesh
  • 1778 - Theodore Sladich wird als Märtyrer bei seiner Missionsarbeit gegen den islamischen Einfluss auf dem Westbalkan getötet
  • 1779 - Charles Simeon wird als Student am King's College in Cambridge bekehrt. Zwanzig Jahre später half er bei der Gründung der Church Missionary Society.
  • 1780 - August Gottlieb Spangenberg schreibt einen Bericht über die Art und Weise, in der die protestantische Kirche der Unitas Fratrum oder United Brethren das Evangelium predigt und ihre Mission unter den Heiden fortsetzt. Das ursprünglich in deutscher Sprache verfasste Buch wird 1788 ins Englische übersetzt.
  • 1781 - Inmitten des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges fürchteten die Briten den mährischen Missionar David Zeisberger und seinen Einfluss auf die Lenapi (auch Delaware genannt) und andere Indianer so sehr, dass sie ihn und seinen Assistenten John Heckewelder festnahmen und sie des Verrats beschuldigten.
  • 1782 - Der befreite Sklave George Lisle geht als Missionar nach Jamaika
  • 1783 - Moses Baker und George Gibbions, beide ehemalige Sklaven, verlassen die USA, um Missionare in Westindien zu werden
  • 1784 - Thomas Coke (Methodik) legt seinen Plan für die Gesellschaft zur Einrichtung von Missionen unter den Heiden vor. Methodistische Missionen unter den "Heiden" beginnen im Jahr 1786, als Coke, der für Nova Scotia bestimmt ist, von einem Sturm vom Kurs abgekommen wird und in Antigua auf den Britischen Westindischen Inseln landet.
  • 1785 - Joseph Whites Predigt mit dem Titel "On the Duty of Attempting the Propaging of the Gospel under our Mahometan and Gentoo Subjects in India" wird in der zweiten Auflage seines Buches Sermons Containing a View of Christentum and Mahometanism, in their History, their Evidence, veröffentlicht , und ihre Auswirkungen. Die Predigt wurde zuerst an der Universität Oxford gehalten.
  • 1786 - John Marrant, ein freier Schwarzer aus New York City, predigt vor "einer großen Anzahl von Indianern und Weißen" in Green's Harbour, Neufundland. Marrants interkultureller Dienst führte ihn dazu, das Evangelium zu den Cherokee-, Creek-, Catawba- (er nannte sie die Catawar) und Housaw-Indianer zu bringen.
  • 1787 - William Carey wird in England von den Particular Baptists ordiniert und beginnt bald darauf zu drängen, dass weltweite Missionen unternommen werden
  • 1788 - Niederländische Missionare beginnen mit der Predigt des Evangeliums unter Fischern in Bangladesch
  • 1789 - Die Jesuiten gründen die Georgetown University im heutigen Washington, D.C., als erstes katholisches College der USA
  • 1790 - Prinz Williams, ein befreiter Sklave aus South Carolina, geht nach Nassau, Bahamas, wo er das Bethel Meeting House eröffnen wird
  • 1791 - Einhundertzwanzig koreanische Christen werden wegen ihres Glaubens gefoltert und getötet. Es begann damit, dass Paul Yun Ji-Chung, ein Adliger, der Christ geworden war, beschloss, seine Mutter nicht nach traditionellem konfuzianischen Brauch zu begraben. Als dies den Behörden gemeldet wird, habe es eine grausame Christenverfolgung gegeben.
  • 1792 - William Carey schreibt eine Untersuchung über die Verpflichtungen der Christen, Mittel für die Bekehrung der Heiden zu verwenden und gründet die Baptist Missionary Society, um ihn beim Aufbau der Missionsarbeit in Indien zu unterstützen.
  • 1793 - Grenzmissionar Stephen Badin
  • 1794 - Acht russisch-orthodoxe Missionare kommen in Alaska an
  • 1795 - Die London Missionary Society wird gegründet, um Missionare nach Tahiti . zu entsenden
  • 1796 – Gründung der schottischen und Glasgower Missionsgesellschaften In Indien beendet Johann Philipp Fabricius die Übersetzung der gesamten Bibel ins Tamil
  • 1797 - Gründung der Niederländischen Missionsgesellschaft The Duff mit 37 Laien- und Pastoralmissionaren geht in Tahiti vor Anker Der 21-jährige William Pascoe Crook von der Londoner Missionsgesellschaft wird in Vaitahu auf der Pazifikinsel Tahuata allein gelassen. Als erster Missionar, der Hiva besuchte, wurde er von den Inselbewohnern nicht gut aufgenommen.
  • 1798 - Die Missionary Society of Connecticut wird von den Kongregationalisten gegründet, um das Evangelium in die "heidnischen Länder" von Vermont und Ohio zu bringen. Seine Missionare evangelisierten sowohl europäische Siedler als auch amerikanische Ureinwohner.
  • 1799 - Die Church Missionary Society (Kirche von England) wird gegründet John Vanderkemp, niederländischer Arzt geht in die Kapkolonie, organisiert die Africa Religious Tract Society
  • 1800 - Gründung der New Yorker Missionsgesellschaft
  • 1801 - John Theodosius Van Der Kemp zieht nach Graaff Reinet, um den Khoikhoi (Hottentotten) zu dienen. Zuvor hatte er bei der Gründung der Niederländischen Missionsgesellschaft mitgewirkt. 1798 war er nach Südafrika gegangen, um als Missionar bei den Xhosa zu arbeiten.
  • 1802 - Henry Martyn hört Charles Simeon über William Careys Arbeit in Indien sprechen und beschließt, selbst Missionar zu werden. Er wird 1805 nach Indien segeln
  • 1803 - Die Massachusetts Baptist Missionary Society beschließt, eine Missionarszeitschrift herauszugeben. Die Zeitschrift, die jetzt als The American Baptist bekannt ist, ist die älteste religiöse Zeitschrift der USA.
  • 1804 – Gründung der britischen und ausländischen Bibelgesellschaft Church Missionary Society tritt in Sierra Leone ein
  • 1805 - Die ersten christlichen Missionare kommen in Namibia an, die Brüder Abraham und Christian Albrecht von der London Missionary Society
  • 1806 - Heuhaufen-Gebetsversammlung am Williams College Andover Theological Seminary, das als Missionsausbildungszentrum gegründet wurde Die protestantische Missionsarbeit beginnt im südlichen Afrika ernsthaft
  • 1807 - Der erste protestantische Missionar in China, Robert Morrison, beginnt seine Arbeit in Guangzhou (früher Kanton)
  • 1808 - Gründung der Londoner Gesellschaft zur Förderung des Christentums unter den Juden
  • 1809 - Gründung der National Bible Society of Scotland
  • 1810 - Gründung des American Board of Commissioners for Foreign Missions
  • 1811 - Englische Wesleyaner betreten Sierra Leone
  • 1812 - Der erste amerikanische Auslandsmissionar, Adoniram Judson, kommt in Serampore an und geht bald nach Burma
  • 1813 - Die Methodisten gründen die Wesleyan Missionary Society.
  • 1814 - Erste aufgezeichnete Taufe eines chinesischen Konvertiten, Cai Gao American Baptist Foreign Mission Society gegründet Gründung der Niederländischen Bibelgesellschaft Vier Indianer von jenseits der Rocky Mountains kommen östlich nach St. Louis, Missouri, um Informationen über die "bleichen Gesichter" zu suchen. Die ersten Missionare kommen an in Neuseeland unter der Leitung von Samuel Marsden
  • 1815 - American Board of Commissioners for Foreign Missions Open Work über Ceylon Basel Missionary Society organisiert Richmond African Missionary Society gegründet.
  • 1816 - Robert Moffat kommt in die African American Bible Society gegründet
  • 1817 - James Thompson beginnt mit der Verteilung von Bibeln in ganz Lateinamerika
  • 1818 - Beginn der Missionsarbeit in Madagaskar mit widerstrebender Zustimmung des Königs
  • 1819 - John Scudder, Missionsarzt, tritt der Ceylon-Mission bei Wesleyan Methodists beginnen ihre Arbeit in Madras, Indien
  • 1820 - Hiram Bingham geht nach Hawaii (Sandwich-Inseln)
  • 1821 - Der Afroamerikaner Lott Carey, ein Baptisten-Missionar, segelt mit 28 Kollegen aus Norfolk, VA, zum Missionsausschuss der Protestant Episcopal Church in Sierra Leone.
  • 1822 - Gründung der evangelischen Missionsgesellschaft in Paris
  • 1823 - Arbeiter der Scottish Missionary Society kommen in Mumbai (damals Bombay) an, Indien Liang Fa, der erste protestantische Evangelist Chinas, wird von Robert Morrison ordiniert . Damit wird sie die erste alleinstehende Missionarin in der modernen Missionsgeschichte.
  • 1824 - Gründung der Berliner Missionsgesellschaft
  • 1825 - George Boardman geht nach Burma
  • 1826 - Die American Bible Society schickt die erste Bibellieferung nach Mexiko
  • 1827 - Missionar Lancelot Threlkeld berichtet in The Monitor, dass er in seinen Bemühungen, die Heilige Schrift unter indigenen Australiern der Flüsse Hunter und Shoalhaven zu verbreiten, „schnell vorankam“.
  • 1828 - Basler Mission beginnt ihre Arbeit im Christiansborg-Gebiet von Accra, Ghana Karl Gutzlaff von der Niederländischen Missionsgesellschaft landet in Bangkok, Thailand Rheinische Missionsgesellschaft wird gegründet
  • 1829 - George Mueller, gebürtiger Preuße, geht als Missionar bei den Juden nach England
  • 1830 - Der Missionar der Church of Scotland, Alexander Duff, kommt in Kolkata (ehemals Kalkutta) an. William Swan, Missionar in Sibirien, schreibt Briefe zu Missionen, die erste protestantische umfassende Behandlung von Theorie und Praxis der Missionierung Taufe von Taufa'ahau Tupou, König von Tonga, durch einen westlichen Missionar
  • 1831 - Amerikanische Missionare der Kongregation kommen in Thailand an und ziehen sich 1849 ohne einen einzigen Konvertiten zurück. Presbyterian Church Mission Board wird gegründet Trinitarian Bible Society
  • 1832 - Teava, ehemaliger Kannibale und Pioniermissionar der Pazifikinseln, wird von John Williams beauftragt, auf der samoanischen Insel Manono . zu arbeiten
  • 1833 - Baptistische Arbeit in Thailand beginnt mit John Taylor Jones Der amerikanische Methodisten-Missionar Melville Box kommt in Liberia an Die Free Will Baptist Foreign Missionary Society beginnt ihre Arbeit in Indien
  • 1834 - American Presbyterian Mission eröffnet Arbeit in Indien im Punjab
  • 1835 - Die Rheinische Missionsgesellschaft nimmt die Arbeit unter den Dayaks auf Borneo (Indonesien) auf Daniel Wilson, Bischof von Kalkutta, nennt Indiens Kastensystem "ein Krebsgeschwür".
  • 1836 - Plymouth Brethren beginnen ihre Arbeit in Madras, Indien George Müller beginnt seine Arbeit mit Waisenkindern in Bristol, EnglandGossner Mission wird gegründet Leipziger Missionsgesellschaft wird gegründet Colonial Missionary Society wird gegründet Die Providence Missionary Baptist District Association wird gegründet, eine von mindestens sechs nationalen Organisationen unter Afroamerikanische Baptisten, deren einziges Ziel die Missionsarbeit in Afrika war.
  • 1837 - Gründung der Missionskommission der Evangelisch-Lutherischen Kirche Erste Übersetzung der Bibel ins Japanische (tatsächliche Übersetzungsarbeit in Singapur)
  • 1838 - Untersuchungsmission der Church of Scotland an die Juden Vier schottische Pfarrer, darunter Robert Murray M'Cheyne und Andrew Bonar, reisen nach Palästina.
  • 1839 - Die gesamte Bibel wird in der Sprache von Tahiti veröffentlicht Drei französische Missionare werden in Korea gemartert Englische protestantische Missionare werden auf Erromango (Vanuatu, Südpazifik) ermordet
  • 1840 - David Livingstone ist im heutigen Malawi (Afrika) mit der London Missionary Society. Amerikanische Presbyterianer kommen nach Thailand und arbeiten 18 Jahre lang, bevor sie ihren ersten thailändischen Konvertiten sehen. Die Irish Presbyterian Missionary Society wird gegründet
  • 1841 - Die Edinburgh Medical Missionary Society wird gegründet. Welsh Methodists beginnen mit der Arbeit unter den Khasi in Indien
  • 1842 - Gründung der Gossner Missionsgesellschaft in Berlin
  • 1843 - Baptist John Taylor Jones übersetzt das Neue Testament in die thailändische Sprache Britische Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums unter den Juden gegründet
  • 1844 - Der Deutsche Ludwig Krapf nimmt seine Arbeit in Mombasa an der kenianischen Küste auf
  • 1845 - Gründung der Missionsorganisation Southern Baptist Convention
  • 1846 - Die London Missionary Society gründet eine Arbeit auf Niue, einer Insel im Südpazifik, die westliche Leute als "wilde Insel" bezeichnet hatten.
  • 1847 - Der Presbyterianer William Burns geht nach China, übersetzt The Pilgrim's Progress ins Chinesische Moses White segelt als methodistischer medizinischer Missionar nach China
  • 1848 - Charles Forman geht nach Punjab Die deutschen Missionare Johannes Rebmann und Johann Ludwig Krapf kommen am Kilimanjaro an. Anfangs wurde ihre Geschichte von einem schneebedeckten Gipfel in der Nähe des Äquators verspottet.
  • 1849 - Nur wenige Wochen nach seiner Ankunft auf der melanesischen Insel Aneityum (oder Anatom) schreibt Missionar John Geddie in sein Tagebuch: "In der Dunkelheit, Erniedrigung, Verschmutzung und Elend, die mich umgibt, werde ich in der Vision des Glaubens auf die Zeit, in der sich einige dieser armen Inselbewohner im triumphalen Gesang erlöster Seelen vereinen werden: 'Dem, der uns geliebt und uns von unseren Sünden in seinem eigenen Blut gewaschen hat.'"
  • 1850 - Anlässlich des Europabesuchs von Karl Götzlaff wird der Berliner Damenverein für China zusammen mit dem Berliner Missionsverein für China gegründet. Die Arbeit in China beginnt 1851 mit der Ankunft von Hermandine Neumann in Hongkong.
  • 1851 - Allen Gardiner und sechs Missionarskollegen sterben in Patagonien an der Südspitze Südamerikas an Aussetzung und Hunger, als ein Nachschubschiff aus England mit sechs Monaten Verspätung eintrifft
  • 1852 - Zenana (Frauen) und Medical Missionary Fellowship in England gegründet, um alleinstehende Missionarinnen auszusenden
  • 1853 – Die 1849 von Louis Harms gegründete Hermannsburg Missionary Society hat die Ausbildung ihrer ersten Gruppe junger Missionare abgeschlossen. Sie werden auf einem Schiff (der Kandaze), das vollständig aus Spenden gebaut wurde, nach Afrika geschickt.
  • 1854 - Londoner Missionskonferenz New Yorker Missionskonferenz Henry Venn, Sekretär der Church Missionary Society, legt das Ideal von selbstverwalteten, selbsttragenden und sich selbst verbreitenden Kirchen dar. Hudson Taylor kommt in China an

Nicht jedes Jahr hat etwas damit zu tun. Wenn Sie etwas für eines der fehlenden Jahre wissen, lassen Sie es mich wissen. Ich füge es gerne hinzu. Es muss gesagt werden, dass ich ein Teil der Kirche des Nazareners bin. Aus diesem Grund erscheinen hier und da Ereignisse, die mit meinem "Stamm" verbunden sind, in dieser chronologischen Entfaltung der Evangelisation.

  -- zusammengestellt von Howard Culbertson

„Die Geschichten von Missionaren wie William Carey, Robert Morrison und J. Hudson Taylor ließen mich die Tiefe meines eigenen Glaubens und meiner Leidenschaft, zu sehen, wie andere zu Christus kommen, in Frage stellen Leidenschaft für die Verlorenen." -- Kaitlin Scholl, Chilldrens Pastor


Die St. Bonifatius-Kirche, die 1864 aus dem Gebiet der deutschen Pfarrei St. Joseph gegründet wurde, bestand aus deutschsprachigen Einwanderern aus Bayern und Deutschland. 1 Deutsche Familien, die westlich des North Branch des Chicago River lebten, empfanden die Reise nach St. Joseph als langwierig und machten eine neue Einrichtung erforderlich. Pfarrer Ludwig Fink, der Pfarrer von St. Joseph, leitete am 16. Dezember 1862 den Bau einer Missionskirche an der Chicago Avenue und Carpenter Street.

Ein neunköpfiges Komitee traf sich 1864 mit Bischof James Duggan, um die Möglichkeit einer Pfarrei zu erörtern. 1 Pfarrer Ferdinand Kalvelage, der Pfarrer der deutschen Pfarrei St. Franziskus von Assisi, hielt eine neue Einrichtung für gerechtfertigt. Eine kleine Rahmenkirche wurde gebaut, gekrönt von einer Glocke, die von Fort Dearborn gespendet wurde. Die erste Messe für St. Bonifatius fand am 5. März 1865 statt. 1 8

1867 bat die Kirche die Schwestern des hl. Franziskus von der Unbefleckten Maria aus Joliet, die Schule zu besetzen. 1 Die Schule wurde 1874 auf sechs Räume erweitert, und 1883 wurde die Rahmenkirche vergrößert. 1885 wurde ein dreistöckiges Backsteinkloster hinzugefügt.

Als Kaschubes (deutschsprachige polnische Einwanderer) in die Nachbarschaft strömten, war der Bedarf an einer neuen Schule groß. 1 Die Schülerzahl der Schule war auf über 1.200 Kinder angestiegen, und das Gebäude war deutlich überlastet.

Am 7. Juni 1896 wurde der Grundstein für eine neue Schule gelegt. 1 Entworfen von Henry J. Schlacks, wurde die neue 12-Zimmer-Einrichtung am 20. September eingeweiht.

Die Entwurfsarbeiten für eine größere Kirche, ein Kloster und ein Pfarrhaus begannen Ende 1901 von Schlacks. 1 Der Grundstein für die neue 110.000-Dollar-Kirche wurde am 7. September 1902 von Weihbischof Peter J. Muldoon gelegt und der Neubau am 5. Juni 1904 eingeweiht Jahre zu beenden.

Kloster und Pfarrhaus wurden Anfang 1903 eröffnet. 1 Die Schwestern bezogen das alte Pfarrhaus.

Deutsche Familien begannen in den frühen 1910er Jahren, in neuere Gegenden von Chicago zu ziehen, und beraubten St. Bonifatius langsam seiner Gemeinde und Schulanmeldung. 1 Diejenigen, die in St. Bonifatius blieben, zögerten, die Neuankömmlinge in der Nachbarschaft, die meist polnischer und jüdischer Abstammung waren, willkommen zu heißen. Bis 1916 war die Einschreibung in die St. Bonifatius-Schule auf nur 200 Kinder zurückgegangen, und die Gemeinde sah, wie ihre Gemeinde an Größe schrumpfte.

Pfarrer Christian A. Rempe, der im Juli 1916 zum Pfarrer ernannt wurde, versuchte, die Kluft zwischen den Neuankömmlingen und den Deutschen zu überbrücken. 1 Rempe lernte die polnische Sprache und begann mit der Gemeinde nach außen zu kommunizieren, was dazu führte, dass Rempe am ersten Heiligen Abend der Heiligen Kommunion 1917 eine Predigt in polnischer Sprache hielt.

Die Öffentlichkeitsarbeit hat funktioniert. Bis 1925 war die durchschnittliche Besucherzahl der Sonntagsmesse auf 1.400 angewachsen und die Schule hatte 529 eingeschrieben. 1 Während die Sonntagskollektion 1916 80 Dollar kostete, war sie bis 1925 auf 338 Dollar angewachsen.

Die Gemeindezahlen gingen nach dem Zweiten Weltkrieg zurück. Das Aufkommen der Schnellstraße und die Zunahme der Autonutzung bedeuteten, dass viele Familien in Chicago in geräumigere Viertel in der Stadt und in den Vororten umziehen konnten, was zu einem stetigen Rückgang der polnischen Familien in St. Bonifatius führte. Der Bau des Northwest Expressway neben der Kirche in den späten 1950er Jahren führte zum Abriss vieler Wohnhäuser in der Nachbarschaft, was zu einem dramatischen Rückgang der Besucherzahlen führte.

Die günstigeren Wohnungspreise der Nachbarschaft, teilweise aufgrund der hohen Leerstände, niedrigeren Wohnkosten und der Nähe der Autobahn, führten zum Zuzug von Puertoricanern, die Spanisch sprachen. St. Bonifatius wurde die erste dreisprachige Pfarrei in der Region, die englisch-, polnisch- und spanischsprachigen Katholiken diente. 1

In Vorbereitung auf die Hundertjahrfeier des Hl. Bonifatius am 5. April 1964 wurden für 27.000 US-Dollar neue Altäre installiert. 1 Die Marmoraltäre wurden von der Emil Greco Company in Italien gebaut und über den St. Lawrence Seaway nach Chicago verschifft. Das Backsteinäußere wurde ebenfalls renoviert, das Innere wurde für 28.000 US-Dollar renoviert und die Orgel für 20.000 US-Dollar neu aufgebaut.

Abbruch und Teilabriss

Aufgrund von Einschulungsrückgängen und finanziellen Erwägungen wurde die St. Bonifatius-Schule 1983 durch den Zusammenschluss mit St. Stanislaus Kostka geschlossen. 2 3 Nach jahrelangen Defiziten ordnete die Erzdiözese Chicago am 3. Juni 1990 die Schließung von 28 Gemeinden an, darunter auch St. Bonifatius. 3

Das Kloster von ca. 1885 wurde 1994 abgerissen. 2

Die Erzdiözese Chicago formulierte im April 1999 Pläne zum Abriss der St. Bonifatius-Kirche, der Schule um 1896, des Klosters um 1903 und des Pfarrhauses um 1903 2. 8 Die Stadt erließ am Tag, nachdem sie der Stadt den Kauf des St. Bonifatius-Grundstücks gestattet hatte, eine Verordnung. 2 In der Verordnung wurde festgelegt, dass die Stadt, wenn die Erzdiözese nicht bereit war, das Grundstück zu verkaufen, einen bedeutenden Besitz zum Erwerb des Landes verwenden würde. Die Kirche wies die Bemühungen der Stadt zurück.

Die Erzdiözese traf sich im Oktober 2002 mit dem Alderman Walter Burnett Jr., dem Nachfolger von Granato, und kündigte an, dass sie das ehemalige Anwesen der St. Bonifatius-Kirche an die Stadt verkaufen würden. 2 Die Kirche beantragte aus Haftungsgründen den Abriss der Schule. Um die Denkmalpfleger zu beruhigen, gab die Erzdiözese im Mai 2003 Pläne bekannt, die Schulfassade zu demontieren und einzulagern.Die Abrissaufträge wurden kurz darauf genehmigt und die Arbeiten zum Abriss der Schule begannen im Juli. Das um 1903 erbaute Kloster wurde kurz darauf abgerissen, 2011 folgte das Pfarrhaus. 9

Smithfield Properties gab im September 2005 Pläne für eine gemischt genutzte Bebauung auf dem Gelände von St. Bonifatius bekannt. 2 Smithfield schlug vor, die Kirche zu Wohnhäusern umzubauen und auf dem ehemaligen Schulgelände ein Wohnhochhaus zu errichten. Das Kloster um 1903 sollte abgerissen werden. Der Vorschlag wurde von der Kirche im Juni 2007 abgelehnt.

Auch die koptisch-orthodoxe Kirche bekundete Interesse an St. Bonifatius. 2 Die Koptischen schlugen vor, die Kirche für ihre Gemeinde zu renovieren, aber ihre Bitten, sich mit der Erzdiözese zu treffen, wurden ignoriert. Die Erzdiözese behauptete, die Koptischen hätten keine Mittel, um das Kirchengebäude zu rehabilitieren, obwohl die Koptischen gegenteilige Beweise vorlegten.

Im April 2007 vermauerte die Erzdiözese die Fenster und Türen der Kirche im Erdgeschoss, um Landstreicher aus dem Gebäude fernzuhalten. 2 Die Erzdiözese hat dann auf Drängen des Rathauses einen Antrag auf Erschließung von Vorschlägen für die Wiederverwendung des Kircheneigentums gestellt, aber keinen tragfähigen Vorschlag für die Wiederverwendung des Kirchengebäudes gefunden. 8 Am 5. Dezember 2008 stellte die Erzdiözese der Stadt einen weiteren Antrag auf Abriss des Hl. Bonifatius.

Enthüllt wurde, dass zwischen dem Institutionellen Projektmanagement (IPM), der Erzdiözese und der Stadt eine Einigung über einen komplizierten Landtausch erzielt wurde. 2 Die im April 2010 genehmigte Transaktion beinhaltete, dass die Stadt Chicago die leerstehende Byrd School (in der 363 West Hill Street) von den Chicago Public Schools erwarb und an die Erzdiözese untervermietete. Anschließend überließ die Erzdiözese St. Bonifatius der Stadt, die sie dann an IPM verpachtete. IPM wurde durch seinen Sponsor, die St. Boniface Senior Living Foundation, 9 am 20. Oktober der neue Eigentümer von St. Boniface. 2

Der Plan von IPM sah vor, den größten Teil des St. Bonifatius abzureißen und nur die Süd- und Westfassade mit einem dahinter liegenden Neubau für 75 Seniorenwohnungen zu integrieren. 2 Phase eins des Projekts würde im Herbst beginnen. Phase zwei würde 40 bis 50 Einheiten umfassen, die zu einem späteren Zeitpunkt in einer separaten Struktur gebaut werden sollen.

Der Vorschlag wurde im Juni 2011 auf Eis gelegt, als IPM aufdeckte, dass der ursprüngliche Plan, die vier Türme von St. Bonifatius zu erhalten, aufgrund ungenauer Ingenieuranalysen aufgrund fehlender Stahlstützen im Inneren des Gebäudes nicht möglich war. 2 Die Sicherung der Türme während des selektiven Abrisses war aus technischer Sicht möglich, aber finanziell untragbar. Ein überarbeiteter Plan sah vor, das gesamte Kirchengebäude für die Nutzung als 41 Wohnungen zu sichern und 43 Wohnungen in einem Neubau auf dem ehemaligen Schulgelände zu errichten.

Nachdem sich die Illinois Housing Development Authority (IHDA) geweigert hatte, historische Steuergutschriften an IPM zu vergeben, hatte das Unternehmen Schwierigkeiten, Finanzierungen für das Projekt zu finden, und gab die Kontrolle über das Projekt im Januar 2013 an die Carefree Development Company ab. 2 Carefree wurden auch Steuergutschriften von IHDA verweigert Im Dezember. Die Idee, das Objekt in Seniorenwohnungen umzuwandeln, wurde im Juli 2014 verworfen.

Im Januar 2015 wurde ein neuer Plan von Carefree veröffentlicht, der den Teilabriss der Kirche und den Bau von 56 Wohnungen hinter der Fassade in einem Neubau vorsah. 2 Alle vier Türme und die Südfassade würden erhalten. Auf dem Gelände der ehemaligen Schule würden weitere 56 Wohneinheiten entstehen. Das Projekt wurde aus finanziellen Gründen nie ins Leben gerufen.

Anfang 2016 ordnete die Stadt Carefree an, das Kirchengebäude entweder zu reparieren oder abzureißen. 5 Trotz Interesses der Chicago Academy of Music (CAM) an der Renovierung des Kirchengebäudes am 21. April 2 5 erteilte die Stadt am 22. Juli eine Abrissgenehmigung. 6 7 Die Genehmigung wurde ausgesetzt, nachdem Brian Duggan von Guardian Capital die Schulden übernommen hatte für das Gebäude von der Bank, die die Hypothek hielt. 7 Duggan wollte die Kirche für Einfamilienhäuser abreißen.

Da der Abriss auf Eis gelegt wurde, hat sich CAM mit STAS Development zusammengetan, um das Kirchengrundstück am 23. September zu kaufen. 2 4 Der Vorschlag von STAT sieht den Bau von 15 Eigentumswohnungen innerhalb des Kirchengebäudes, 24 Wohnungen in einem neuen vierstöckigen Gebäude in der Chestnut Street und einem neuen vierstöckiges Gebäude in der Noble Street für CAM. 4 Das CAM-Gebäude wird eine Aufführungshalle, Klassenzimmer, Aufnahmeeinrichtungen sowie Unterkünfte für Studenten und Dozenten umfassen. 9


Der Plan, die historische St. Bonifatius-Kirche in Eigentumswohnungen umzuwandeln, ist nach jahrelanger Verzögerung wieder auf dem richtigen Weg, sagt der Eigentümer

Nachbar Mike Skoulsky kaufte 2016 die Kirche in West Town und plante 2018 mit den Stadtführern die Sanierung der Kirche.

WEST TOWN – Trotz einer dreijährigen Verzögerung sind die Pläne eines Nachbarn zum Erhalt und zur Sanierung des St. Bonifatius-Kirchengebäudes am Noble Square in West Town noch in Bewegung, sagte der Besitzer der Kirche am Montag.

Michael Skoulsky sagte Nachbarn während eines virtuellen Treffens der East Village Association am Montag, dass sein Plan für 2018, die Kirche in 17 Eigentumswohnungen umzuwandeln, unverändert geblieben sei – wenn auch „sehr, sehr“ verzögert.

Skoulsky sagte, dass der Prozess "unruhige Umstände" beinhaltete, aber er ging nicht auf spezifische Faktoren ein, die zu der Verzögerung beigetragen haben.

„Das Projekt ist auf Kurs und läuft derzeit auf Hochtouren“, sagte er. "Wir werden wahrscheinlich in den nächsten Monaten mit dem Vorverkauf beginnen."

Skoulsky kaufte die Kirche im September 2016 für 2,2 Millionen US-Dollar, nachdem er mit der Stadt zusammengearbeitet hatte, um das Bauwerk vor dem Abriss zu retten. Ein anderer Bauherr plante den Abriss und den Bau von Einfamilienhäusern.

Im Sommer 2018 genehmigten die Stadtführer einen Sanierungsvertrag für Skoulsky, um die Kirche in 1438 W. Chestnut zu erhalten, indem sie 17 Eigentumswohnungen im Inneren schnitzten und eine neue vierstöckige Wohnanlage mit 24 Wohneinheiten auf unbebautem Land neben der Kirche errichteten.

Darüber hinaus wurde ein neues zweistöckiges Gebäude in der 921 N. Noble St. geplant, um vier erschwingliche Wohneinheiten und Verwaltungsräume für das Siedlungshaus der Northwestern University zu bieten, das Familien in Chicago soziale Dienste und Bildungsprogramme anbietet.

Seitdem hat das Projekt jedoch keine sichtbaren Fortschritte gemacht und es ist nicht klar, warum.

Eine frühere Iteration des Plans sah vor, eine Musikschule einzubeziehen, die von der im Hyde Park ansässigen Chicago Academy of Music betrieben wird.

Das Kirchengebäude mit seinen vier Türmen im romanischen Stil wurde vom bekannten Architekten Henry Schlacks entworfen und 1904 eingeweiht, einer Veranstaltung, die von der Chicago American Zeitung als "eines der beeindruckendsten religiösen Spektakel in der Geschichte Chicagos" beschrieben wurde.

Die Erzdiözese Chicago schloss 1990 St. Bonifatius und nutzte es als Lager für alte Kirchenbänke und Fenster. 1999 und 2016 drohte die Kirche mit dem Abriss.

Ward Miller, Executive Director von Preservation Chicago, sagte im Jahr 2018, dass seine Gruppe 1999 auf den Stufen von St. Bonifatius gegründet wurde. Millers Gruppe betrachtete Skoulskys Sanierungsplan als „Gewinn“ für die Denkmalpflege in Chicago.

„Wir haben lange Zeit sehr hart gearbeitet, um ein gutes Konservierungsergebnis zu erzielen, von dem die Gemeinde wirklich profitiert“, sagte Miller. „Wir sollten über eine regelmäßige Anstrengung hinausgehen, um sicherzustellen, dass diese Kirchen für die Zukunft erhalten bleiben.“


Die sterblichen Überreste des Hl. Bonifatius wurden von der friesischen Landschaft nach Utrecht und dann nach Mainz gebracht, aber schließlich in der Abteikirche von Fulda begraben und in einem Schrein unter dem Hochaltar des Fuldaer Doms beigesetzt.

Auf dem Gelände des Mainzer Doms, dem Sitz des Mainzer Erzbischofs, steht eine berühmte Statue des Heiligen Bonifatius.

Eine moderne Statue steht auch gegenüber der katholischen Kirche St. Peter und der Basilika Minor.

Das St. Bonifatius's Catholic College in Plymouth, England, wurde 1856 von Bischof George Errington gegründet.

1818 gründete Pater Norbert Provencher eine Mission und baute eine Blockkirche und benannte sie nach St. Bonifatius. Die Kirche wurde später als St. Bonifatius-Kathedrale geweiht und die Gemeinde, die sich um die Kathedrale herum ausdehnte, wurde schließlich zur Stadt St. Bonifatius, die heute Teil der Stadt Winnipeg ist.


Schau das Video: The Beauty of St Boniface


Bemerkungen:

  1. Carvel

    Ich wünsche der Seitenverwaltung viel Erfolg, Ihnen hat alles sehr gut gefallen.

  2. Thurmond

    Ausgezeichneter, sehr hilfreicher Beitrag

  3. Quauhtli

    Darin ist auch etwas Gutes, stimme dir zu.

  4. Bittan

    Wo ist die Welt gerollt?



Eine Nachricht schreiben