Romulus und Remus-Zeitleiste

Romulus und Remus-Zeitleiste


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Romulus und Remus waren Zwillingsbrüder. Ihre Mutter, Rhea Silvia, war die Tochter von Numitor, dem König von Alba Longa, einer antiken Stadt in Latium. Bevor die Zwillinge gezeugt werden, übernimmt Rhea Silvias Onkel Amulius die Macht, tötet Numitors männliche Erben und zwingt Rhea Silvia, eine Vestalin zu werden. Vestalinnen wurden damit beauftragt, ein heiliges Feuer zu halten, das niemals gelöscht werden sollte, und wurden zur Keuschheit geschworen.

Rhea Silvia zeugt jedoch die Zwillinge. Die meisten Berichte behaupten, dass ihr Vater entweder der Gott Mars oder der Halbgott Herkules war. Livy behauptete jedoch, dass Rhea Silvia von einem unbekannten Mann vergewaltigt wurde.

Sobald die Zwillinge geboren sind. Amulius ist wütend und lässt seine Diener die Zwillinge in einen Korb am überfluteten Tiber legen, der sie wegschwemmt.

Flussabwärts werden sie von einer Wölfin entdeckt. Die lupa säugt und säugt sie, und ein Specht füttert sie, bis sie von einem Hirten gefunden und weggebracht werden. Sie werden vom Hirten und seiner Frau großgezogen und beide erweisen sich bald als geborene Anführer.

Als Erwachsene beschlossen die Brüder, an der Stelle, an der sie den Wolf trafen, eine Stadt zu gründen. Sie stritten sich jedoch bald über den Standort der Stadt und Romulus ermordete Remus.

Während Romulus die neue Stadt auf dem Palatin gründen wollte, bevorzugte Remus den Aventin. Anschließend gründete er Rom und gab ihm seinen Namen.

Skulptur von Romulus, dem mythischen Gründer Roms, mit seinem Zwillingsbruder Remus, der angeblich von einer Wölfin gesäugt wurde.

Er führte Rom zu einer Reihe von militärischen Siegen und überwachte seine Expansion. Als Rom mit der Zahl unzufriedener männlicher Flüchtlinge anschwoll, führte Romulus einen Krieg gegen das Sabinervolk, der gewonnen wurde und dabei die Sabiner in Rom aufnahm.

Unter seiner Führung wurde Rom die dominierende Kraft in der Region, aber als Romulus älter wurde, wurde seine Herrschaft autokratischer und er verschwand schließlich unter mysteriösen Umständen.

In späteren Versionen der Mythen stieg Romulus in den Himmel auf und wird mit der göttlichen Inkarnation des römischen Volkes in Verbindung gebracht.


Romulus und Remus

Romulus und sein Zwillingsbruder Remus sind die Söhne der Vestalin Rhea Silvia und des Gottes Mars. Rhea Silvia ist die Tochter von Numitor, dem König der legendären lateinischen Stadt Albe la Longue (gegründet von Ascagne, Sohn des Aeneas) und von seinem Bruder Amulius des Thrones enteignet. Letzterer, der befürchtet, dass seine Großneffen durch das Erwachsenwerden ihren Anspruch geltend machen würden, nimmt den Vorwand, dass sie die Söhne eines Vestalinnen sind, der Keuschheit gelobt und befohlen hat, sie in den Tiber zu werfen.

Aber der Befehl wird schlecht ausgeführt, die Neugeborenen werden in einem Korb am Fluss ausgesetzt, überleben auf wundersame Weise (von den Göttern beschützt, sagt die Legende) und werden unter einem wilden Feigenbaum (dem Ficus Ruminalis) vor dem Eingang entdeckt der Lupercale-Höhle am Fuße des Palatin, von einer Wölfin (Lupa), die sie säugt, und von einem Specht, dem Vogel des Mars.

Livius und Plutarch geben eine andere Erklärung der Legende: Die Zwillinge wurden sicherlich von einer Wölfin gefüttert, aber im Sinne einer Prostituierten. Sie werden in der Höhle von Lupercale von dem Hirten Faustulus, dem Hüter der Herden von Amulius, und seiner Frau Larentia, einer Prostituierten, die die Hirten Lupa, “der Wolf” nannten, gefunden, die sie aufzieht.

Später werden die Zwillinge, denen das Geheimnis ihrer Geburt enthüllt wird, Amulius töten (nach einigen von Remus getötet, nach anderen vom Schwert des Romulus durchbohrt) und ihren Großvater Numitor auf dem Thron von Albe wiederherstellen.

Der Überlieferung nach verließen die beiden Zwillinge Albe, um eine neue Stadt zu gründen. Romulus und Remus übernahmen dann die Schirmherrschaft, um zu wissen, wo es gebaut werden würde. Remus sah als erster Vögel: Er sah 6 Geier von rechts kommen. Aber kurz danach sah Romulus 12. Also wurde Romulus zum König ernannt und setzte die neue Stadt auf den Palatin.

Um seine Stadt zu errichten, grub Romulus einen Graben und beschloss, dass jeder, der ihn ohne seine Erlaubnis durchqueren würde, hingerichtet werden würde. Sein Bruder widersetzte sich ihm und wurde getötet oder, nach Angaben anderer Leute, sie kämpften, dann fiel Remus und sein Bruder tötete ihn, aber reumütig begrub Romulus Remus unter dem Aventin.

Der erste König

Romulus und seine Krieger haben keine Frauen, also beschließen sie, das Nachbarvolk, die Sabiner, zu einer Party einzuladen. Sie schließen die Türen, betrunken die Männer, töten sie dann und behalten die Frauen. Titus Tatius, König der Sabiner, erklärte daraufhin den Römern den Krieg. Der Krieg dauert, bis die Sabiner zwischen ihren Vätern und den Römern eingreifen. Titus Tatius und Romulus werden sich dann für fünf Jahre das Königtum teilen. Als Titus Tatius stirbt, wird er feierlich auf dem Berg Aventin begraben.

Livius erzählt auch vom Tod des Romulus. Als Römer sagt er, dass Romulus in einem Wirbelsturm aus Staub in den Himmel gehoben wurde: Dies wäre das Phänomen der Apotheose. Doch als Historiker lässt er das damalige Gerücht nicht aus, dass ihn die Patrizier unter Ausnutzung des schlechten Wetters ermordet hätten.

Als Amulius seinen Bruder Numitor, König von Albe-la-Longue, stürzte, zwang er auch seine einzige Tochter, Rhea Silvia, Vestalin zu werden, um sicherzustellen, dass es keine Nachkommen gab, die den Thron beanspruchen würden.

Aber Mars, der Kriegsgott, verführte sie und sie brachte die beiden Zwillinge Remus und Romulus zur Welt. Amulius befahl seinen Dienern, die Neugeborenen zu töten, aber sie waren damit zufrieden, sie in den Tiber zu werfen. Die Wiege wurde schnell von der Strömung mitgerissen und blieb schließlich auf einer Schlammbank stehen.

Dort wachte ein Wolf über die Kinder. Später wurden Romulus und Remus in der Höhle des Tieres von einem Hirten namens Faustulus gefunden, der sie nach Hause brachte. Sie wurden als Hirten erzogen, aber bald machten sie ihre Führungs- und Kampffähigkeiten berühmt. Eines Tages traf Numitor Remus und erriet, wer er war. Die Familie ist wieder vereint, aber die beiden Brüder konnten sich nicht damit zufrieden geben, in Albe-la-Longue friedlich zu leben. Sie gingen, um ihre eigene Stadt zu gründen. Zwischen den Zwillingen brach jedoch ein Streit aus.

Dann bevölkerte Romulus seine Stadt und nach der Verschmelzung der beiden Völker regierte er mit Titus Tatius. Aber bald starb Tatius. Romulus blieb der einzige König. 33 Jahre später, am Tag der Juli-Nonnen, begutachtete er die Armee auf dem Champ de Mars. Plötzlich brach ein schrecklicher Sturm los, der eine Sonnenfinsternis begleitete. Alles verschwand unter den Wassermassen. Als der Sturm vorüber war und alle aus seinem Unterstand kamen, wurde der König überall vergeblich gesucht. Später behauptete ein Römer, Julius Proculus, Romulus sei ihm in einem Traum erschienen, um ihm zu offenbaren, dass er von den Göttern entführt worden sei und der Gott Quirinus geworden sei. Er bat darum, auf dem Quirinal einen Schrein zu errichten, was auch geschah.

Hersilia, eine der von den Römern entführten Sabinerinnen und die Frau des Romulus, wurde nach seinem Tod ebenfalls in den Rang der Gottheiten gestellt. Er wurde im selben Tempel wie Quirinus unter den Namen Hora oder Horta geehrt. Seine Anbetung hatte eine gewisse Verbindung mit der von Hebe, und sie wurde angerufen, um seinen Schutz für die römische Jugend zu gewinnen. Sie ging, um junge Männer mit einer Vorliebe für Tugend und glorreiche Taten zu begeistern. Seine Schreine wurden nie geschlossen, ein Symbol dafür, dass der junge Mann dort, wo er sich befindet, Tag und Nacht zu Gutem animiert werden muss. Es wurde auch Simula genannt.

griechische Wurzeln

Nach anderen antiken Quellen hätte die Gründung der Stadt eine Verbindung zur griechischen Welt, da die Gründer trojanische Vorfahren hatten. Diese Legende stellt Aeneas, den trojanischen Prinzen, als einen der direkten Vorfahren von Romulus und Remus dar, der auch König wurde, nachdem er die Tochter des lateinischen Königs geheiratet hatte.

Diese Interpretation findet sich nicht nur in den Theorien griechischer Historiker, sondern diese These wird auch in der kursiven Welt verteidigt, die mit anderen Mythen konfrontiert ist, die ihren Ursprung auf Arcadius oder Achéos zurückführen. Wie dem auch sei, die griechische Geschichtsschreibung hat der Gründung Roms göttliche und griechische Ursprünge zugeschrieben. Der trojanische Ursprung Roms ist jedoch kaum akzeptabel, wenn wir das Datum der Zerstörung Trojas (1200 v. Chr.) mit den archäologischen Überresten der Dörfer Latium und Septimontium vergleichen.

Die Legende von Romulus und Remus

Die Legende besagt, dass Spanien – Sohn des trojanischen Helden Aeneas (Sohn von Venus und Anchises) – die Stadt Alba Long am rechten Tiberufer gegründet haben soll. Viele seiner Nachkommen regierten dort bis zur Ankunft von Numitor und seinem Bruder Amulius. Dieser entthronte Numitor, und damit es keine Nachkommen gibt, die den Thron stehlen könnten, verurteilte er seine Tochter Rhea Silvia zur Priesterin Gottes Vesta, um Jungfrau zu bleiben.

Trotzdem gebar Rhea Silvia die Zwillinge Romulus und Remus, die vom Kriegsgott Mars gezeugt wurden. Als sie geboren wurden, um gerettet zu werden, wurden die Brüder in den Tiber geworfen, in einen Korb gelegt, der in der Nähe der sieben Hügel nahe der Tibermündung versagte.

Ein Wolf namens Luperca näherte sich dem Fluss, um zu trinken, sie holte sie zurück und säugte sie in ihrem Versteck auf dem Palatin, bis sie von einem Priester gefunden und gerettet wurden, der sie von seiner Frau aufziehen lassen wird. Als Erwachsene werden die Zwillinge ihren Großvater Numitor auf den Thron von Alba Long zurückbringen und eine Stadt am rechten Tiberufer gründen, wo sie vom Wolf gesäugt wurden, um endlich Könige zu werden. Es wird gesagt, dass der Wolf, der Romulus und Remus gesäugt hat, tatsächlich ihre menschliche Adoptivmutter war. Der Begriff Wolf, lateinisch Lupa, wurde auch abwertend verwendet, um die Prostituierten der Zeit zu bezeichnen.

Die Legende erzählt auch, wie Romulus Remus tötete. In der Nähe der Tibermündung gab es sieben Hügel: die Berge Aventin, Cælius, Capitol, Esquilin, Palatin, Quirinal und Viminal. Romulus und Remus waren sich nicht einig, wo die Stadt liegen sollte, also beschlossen sie, den Vogelflug auf etruskische Art zu beobachten. Romulus sah zwölf Geier über den Palatin fliegen und Remus sah nur sechs von anderen Hügeln. Um die neue Stadt abzugrenzen, zeichnete Romulus eine Einfriedung, die von einem Pflug auf dem Palatin gegraben wurde, und schwor, jeden zu töten, der seine Einfriedung überqueren würde. Remus gehorchte nicht und ging hinein, verspottete seinen Bruder, der irritiert seinen Bruder tötete und der erste und erste König von Rom war. Dieses Ereignis hätte sich im Jahr 754 v. Chr. ereignet. BC, nach der Version der offiziellen Geschichte des antiken Roms.


Romulus und Remus Timeline - Geschichte


Der Mythos von der Geburt des Helden, von Otto Rank, [1914], auf sacred-texts.com

ROMULUS

Die Originalversion der Geschichte von Romulus und Remus – wie sie der älteste römische Annalist Quintus Fabius Pictor erzählt – wird von Mommsen wie folgt wiedergegeben: 1

Nach der Gründung Roms baute sich König Romulus später ein Haus unweit der Stelle, an der seine Wanne gestanden hatte. Die Schlucht, in der die Wölfin verschwunden war, ist seit dieser Zeit als Wolfsrinne, Lupercal, bekannt. An dieser Stelle wurde später das Erzbild der Wölfin mit den Zwillingen aufgestellt 1 und die Wölfin selbst, die Lupa, wurde von den Römern als Gottheit verehrt.

Später erfuhr die Romulus-Sage mannigfaltige Transmutationen, Verstümmelungen, Ergänzungen und Interpretationen. 2 Am bekanntesten ist es in der von Livius überlieferten Form (I, 3 ff.), wo wir etwas über die Vorgeschichte und das weitere Schicksal der Zwillinge erfahren:

Die Erzählung von der Freilegung im Tiber erzählt weiter, dass die schwimmende Wanne, in der die Jungen freigelegt worden waren, vom zurückweichenden Wasser auf dem Trockenen zurückgelassen wurde und dass ein durstiger Wolf, von den Schreien der Kinder von den benachbarten Bergen angelockt, , bot ihnen ihre Zitzen an. Die Jungen sollen vom obersten königlichen Hirten namens Faustulus gefunden worden sein, der sie zum Gehöft seiner Frau Larentia brachte, wo sie aufwuchsen. Einige glauben, dass Larentia von den Hirten Lupa ("Wölfin") genannt wurde, weil sie ihren Körper anbot, und dass dies der Ursprung der wunderbaren Saga war.

Erwachsen geworden beschützen die Jugendlichen Romulus und Remus die Herden vor den Angriffen von Wildtieren und Räubern. Eines Tages wird Remus von den Räubern gefangen genommen, die ihm vorwerfen, Numitors Herden gestohlen zu haben. Aber Numitor, dem er zur Bestrafung übergeben wird, war von seinem zarten Alter berührt, und als er von den Zwillingsbrüdern erfuhr, vermutete er, dass es sich um seine entlarvten Enkel handeln könnten. Während er ängstlich über die Ähnlichkeit mit den Gesichtszügen seiner Tochter nachsann und das Alter des Knaben dem Zeitpunkt der Enttarnung entsprach, kam Faustulus mit Romulus an, und eine Verschwörung wurde ausgeheckt, als die Abstammung der Knaben von den Hirten erfuhr. Die Jugendlichen bewaffneten sich zur Rache, während Numitor zu den Waffen griff, um seinen Anspruch auf den Thron zu verteidigen, den er an sich gerissen hatte. Nach Amulius wurde ermordet, Numitor wurde als Herrscher wieder eingesetzt, und die Jugendlichen beschlossen, eine Stadt in der Region zu gründen, in der sie ausgesetzt und aufgewachsen waren. Ein heftiger Streit entstand über die Frage, welcher Bruder der Herrscher der neu errichteten Stadt sein sollte, denn keiner der Zwillinge wurde durch das Erstgeburtsrecht begünstigt, und der Ausgang des Vogelorakels war ebenso zweifelhaft. Die Saga erzählt, dass Remus über die neue Mauer gesprungen ist, um seinen Zwilling zu verspotten, und Romulus wurde so wütend, dass er seinen Bruder tötete. Romulus dann

die alleinige Herrschaft an sich gerissen, und die Stadt wurde nach ihm Rom benannt.

Die römische Erzählung von Romulus und Remus hat eine enge Entsprechung im griechischen Mythos einer Stadtgründung durch die Zwillingsbrüder Amphion und Zethus, die als erste die Stätte von Theben der Sieben Tore gründeten. Zu den gewaltigen Felsen, die Zethus aus den Bergen mitbrachte, gesellte sich die Musik aus Amphions Leiersaiten zu den später so berühmten Mauern. Amphion und Zethus bestanden als die Kinder von Zeus und Antiope, Tochter von König Nykteus. Sie entkam auf der Flucht vor der Bestrafung ihres Vaters, der auf seinem Sterbebett vor Kummer starb, flehte er an sein Bruder und Nachfolger auf dem Thron, Lycus, um das Fehlverhalten von Antiope zu bestrafen. Inzwischen hatte sie Epopeus, den König von Sikyon, geheiratet, der von Lykos getötet wurde. Antiope wurde von ihm in Fesseln abgeführt. Sie gebar Zwillingssöhne im Cithaeron, wo sie sie zurückließ. Ein Hirte zog die Jungen groß und nannte sie Amphion und Zethus. Später gelang es Antiope, den Qualen von Lycus und seiner Frau Dirce zu entkommen. Zufällig suchte sie bei den inzwischen erwachsen gewordenen Zwillingsbrüdern im Cithaeron Unterschlupf. Der Hirte enthüllt den Jugendlichen, dass Antiope ihre Mutter ist. Daraufhin töten sie Dirce grausam und entziehen Lycus die Herrschaft.

Auf die übrigen, äußerst zahlreichen Zwillingssagas 1 kann in diesem Zusammenhang nicht näher eingegangen werden. Möglicherweise stellen sie eine Komplikation des Geburtsmythos durch einen anderen sehr alten und weit verbreiteten Mythenkomplex dar, den der feindlichen Brüder, dessen ausführliche Diskussion woanders hingehört. Der scheinbar späte und sekundäre Charakter des Zwillingstypus in den Geburtsmythen rechtfertigt die Trennung dieses Teils der Mythologie vom gegenwärtigen Thema. Was die Romulus-Sage angeht, hält Mommsen es für sehr wahrscheinlich, dass sie ursprünglich nur von Romulus erzählte, während die Figur des Remus nachträglich und etwas unzusammenhängend hinzugefügt wurde, als es wünschenswert wurde

das Konsulat mit einer auf alter Tradition beruhenden Feierlichkeit zu bekleiden. 1

Fußnoten

44:1 Theodor Mommsen: "Die echte und die falsche Acca Larentia" in Festgaben für G. Homeyer (Berlin, 1891), S. 93 ff und Römische Forschungen (Berlin, 1879), Bd. II, S. 1 ff. Mommsen rekonstruiert die verlorene Erzählung des Fabius aus den erhaltenen Berichten des Dionysios (I, 79-831) und des Plutarch (Romulus).

45:1 Die Kapitolinische Wölfin gilt als Werk sehr alter etruskischer Künstler und wurde laut Livius (X, 231) im Jahr 296 v. Chr. auf dem Lupercal errichtet.

45:2 Alle diese Darstellungen wurden von Schwegler in seinem Römische Geschichte, vol. I, S. 384 ff.

47:1 Einige griechische Zwillingssagen werden von Schubert (aaO S. 13 ff.) in ihrem wesentlichen Inhalt zitiert. Bezüglich der weiten Verbreitung dieser legendären Form vergleiche das etwas verworrene Buch von J. H. Becker: Die Zwillingssaga als Schlüssel zur Interpretation alter Traditionen (Leipzig, 1891).


Heute in der Geschichte: Rom wird gegründet (753 v. Chr.)

Nach Überlieferungen und überlieferten Geschichten wurde Rom von Romulus und Remus gegründet, zwei Jungen, die von einer Wölfin aufgezogen wurden.

Der Legende nach beschlossen sie dann, eine Stadt zu bauen, aber bevor das passieren konnte, tötete Romulus seinen Bruder Remus. Römische Historiker glauben, dass dies am 21. April 753 v. Chr. geschah.

Es gibt andere Legenden und Mythen über die Gründung Roms, und die Wahrheit ist, dass Historiker wirklich nicht wissen, wann und wie es wirklich gegründet wurde.

BBC

Was sie aus der Archäologie wissen, ist, dass es in der Region Rom seit mehr als 14.000 Jahren menschliche Aktivitäten gibt. Es ist eine der am längsten durchgehend besiedelten Stätten der Welt, unabhängig davon, wann die eigentliche Stadt gegründet wurde. Der eigentliche Mythos der beiden Brüder entstand erstmals im 4. Jahrhundert v. Chr., und das Gründungsdatum wurde von Marcus Terentius Varro im 1. Jahrhundert v. Chr. festgelegt.

Eine andere populäre Legende über die Gründung Roms kam etwa zur gleichen Zeit aus Griechenland. Die Legende besagt, dass die Trojanische Aeneas die Stadt mehrere Jahrhunderte vor der Geburt von Romulus und Remus gründete. Im 5. Jahrhundert v. Chr. spekulierten viele Historiker in Griechenland, dass sich Aeneas in Rom niederließ, aber die meisten schrieben, dass es bereits einen kleinen Stadtstaat an der Stätte gab.

Die tatsächliche Methode und der Zeitpunkt der Gründung mögen ein Rätsel sein, das nie gelöst werden wird, aber die Geschichte seit dieser Zeit ist gut dokumentiert. Von den mächtigen und egoistischen Führern des Römischen Reiches bis hin zur Großzügigkeit der katholischen Kirche hat Rom eine tiefe und sehr reiche Geschichte, die es zu einer der interessantesten Städte macht, die man als Geschichts- und Kulturinteressierter erkunden und besuchen kann.


Themen ähnlich oder ähnlich wie Romulus und Remus

König von Alba Longa, der den Tod seines Kindes anordnete, der Zwillingsgroßneffen Romulus, der spätere Gründer und König von Rom, und Remus. Von ihnen abgesetzt und getötet, nachdem sie überlebt hatten und erwachsen geworden waren. Wikipedia

Der Hirte, der den Säugling Romulus und seinen Zwillingsbruder Remus am Ufer des Tibers fand, als sie von der Wölfin Lupa gesäugt wurden. Der Legende nach trug Faustulus die Babys zurück in seinen Schafstall, damit seine Frau Acca Larentia sie säugte. Wikipedia

Die mythische Mutter der Zwillinge Romulus und Remus, die die Stadt Rom gründeten. Erzählt im ersten Buch von Ab Urbe Condita Libri von Livius und in Cassius Dios römischer Geschichte. Wikipedia

Der Großvater mütterlicherseits von Roms Gründer und erstem König Romulus und seinem Zwillingsbruder Remus. Der Sohn von Procas, Nachkomme von Aeneas dem Trojaner und Vater der Zwillingsmutter Rhea Silvia und Lausus. Wikipedia

Hauptstadt und eine besondere Gemeinde Italiens (genannt Comune di Roma Capitale) sowie die Hauptstadt der Region Latium. Die Stadt ist seit fast drei Jahrtausenden eine bedeutende menschliche Siedlung. Wikipedia

Römische Zivilisation von der Gründung der italienischen Stadt Rom im 8. Jahrhundert v. Chr. bis zum Zusammenbruch des Weströmischen Reiches im 5. Jahrhundert n. Chr., die das Römische Königreich, die Römische Republik (509 v –476 n. Chr.) bis zum Untergang des Weströmischen Reiches. Kursive Siedlung auf der italienischen Halbinsel, die traditionell auf 753 v. Wikipedia

Wölfin, die die Zwillinge Romulus und Remus pflegte und beherbergte, nachdem sie auf Befehl von König Amulius von Alba Longa in der Wildnis ausgesetzt wurden. Sie kümmerte sich um die Kinder in ihrer Höhle, einer Höhle, die als Lupercal bekannt ist, bis sie von einem Hirten, Faustulus, entdeckt wurden. Wikipedia

Der legendäre Gründer und erste König von Rom. Verschiedene Traditionen schreiben Romulus und seinen Zeitgenossen die Gründung vieler der ältesten rechtlichen, politischen, religiösen und sozialen Institutionen Roms zu. Wikipedia

Erzählt in traditionellen Geschichten, die von den alten Römern selbst als die früheste Geschichte ihrer Stadt in Bezug auf Legende und Mythos überliefert wurden. Geschichte von Romulus und Remus, Zwillingen, die im 8. Jahrhundert v. Chr. als Säuglinge von einer Wölfin gesäugt wurden. Ein anderer Bericht, der früher angesetzt wurde, behauptet, dass das römische Volk vom Trojanischen Kriegshelden Aeneas abstammt, der nach dem Krieg nach Italien floh und dessen Sohn Iulus der Vorfahre der Familie von Julius Caesar war. Wikipedia

Ort, der mit der legendären Gründung Roms durch Romulus und Remus verbunden ist, an dem Remus nach römischer Überlieferung sechs Vögel landen sah und den er als glückverheißenden Ort für die zukünftige Stadt auswählte. Auch wo er begraben wurde, nachdem er von seinem Bruder Romulus während eines Streits getötet wurde. Wikipedia

Figur im Gründungsmythos von Rom. Wird mit der Beendigung des Krieges zwischen Rom und den Sabinern gutgeschrieben. Wikipedia

Die früheste Periode der römischen Geschichte, als die Stadt und ihr Territorium von Königen regiert wurden. Gewiss über die Geschichte des Königreichs, da keine Aufzeichnungen und nur wenige Inschriften aus der Zeit der Könige überliefert sind und die während der Republik und des Imperiums verfassten Berichte über diese Zeit auf mündlichen Überlieferungen beruhen. Wikipedia

Die Ära der klassischen römischen Zivilisation, die vom römischen Volk angeführt wurde, beginnt mit dem Sturz des römischen Königreichs, das traditionell auf 509 v. Während dieser Zeit weitete sich Roms Kontrolle von der unmittelbaren Umgebung der Stadt zur Hegemonie über die gesamte Mittelmeerwelt aus. Wikipedia

21. April: Rom von Romulus gegründet (der Überlieferung nach). Beginn des römischen Ab urbe condita Kalenders. Wikipedia


Legende von Rom – Quiz

Überprüfen Sie, ob Sie die Legende von Rom verstanden haben, indem Sie die folgenden Sätze vervollständigen:

A. Rom und Remus
B. Fred und Barney
C. Tom und Jerry
D. Homer und Marge
e. Romulus und Remus

A. Königinnen
B. Könige
C. Prinzen
D. Prinzessinnen

3. Ihre bösen ________ wollten an ihrer Stelle Herrscher werden.

A. Onkel
B. Tante
C. Vater
D. Bruder

4. Die Jungen wurden in ein ________ am Tiber gesteckt.

A. Boot
B. Korb
C. Schlauchboot
D. Bad

5. Ihre ________ hofften, dass sie ertrinken würden.

A. Tante
B. Bruder
C. Vater
D. Onkel

6. Sie wurden von einem ________ gerettet.

A. Pferd
B. Hund
C. Wolf
D. Elefant

7. Später wurden sie von einem ________ gefunden. Er und seine Frau kümmerten sich um sie, bis sie erwachsen wurden.

A. Polizist
B. König
C. Schäfer
D. Frau

8. Als die Jungen älter waren, beschlossen sie, ein ________ zu bauen.

A. Boot
B. Haus
C. Stadt
D. Einkaufen

9. Sie stritten darüber, wer König sein sollte und ________ wurde getötet.

A. Romulus
B. Der Hirte
C. Remus
D. Der Wolf

10. Romulus wurde der erste König von ________ .

A. Italien
B. England
C. Rom
D. Griechenland

Klicken Sie unten auf die Schaltfläche ‘Weiter’, um herauszufinden, wie viele Sie richtig eingegeben haben.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zur Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung der Römer. Klicken Sie hier für unseren ausführlichen Artikel über die Römer.


Romulus und Remus

Romulus und Remus waren die legendären Gründer Roms. In der römischen Mythologie waren sie Zwillingsbrüder, Kinder von Rhea Silvia und dem Gott Mars.

Rhea Silvia war die Tochter von Numitor Silvius, König von Alba Longa, einer legendären Stadt, die von Ascanius, dem Sohn des Aeneas, Prinz von Troja, gegründet wurde. Als Numitors Bruder Amulius gewaltsam König wurde, machte er Rhea Silvia zu einer Vestalin, damit sie keine Kinder bekam, die an seiner Stelle Könige werden könnten. Aber der Gott Mars verführte sie und sie bekam die Zwillinge Romulus und Remus. Rhea Silvia wurde bestraft und ihre Söhne wurden in den Tiber geworfen, aber vom Flussgott Tiberinus gerettet, der auch Rhea Silvia rettete und sie heiratete. Romulus und Remus wurden von einem Wolf gefunden, der sie säugte. Ein Specht fütterte sie. Die Brüder wurden später von einem Hirten, Faustulus, gefunden, der sie aufzog.

Als sie erwachsen waren, gründeten Romulus und Remus die Stadt Rom. Die Zwillinge hatten jedoch einen Streit darüber, wo sie Rom beginnen sollten. Romulus bevorzugte den Palatin-Hügel, aber Remus bevorzugte den Aventin-Hügel. Sie beschlossen, die Meinungsverschiedenheit beizulegen, indem sie die Götter fragten. Jeder Bruder stand auf seinem jeweiligen Hügel. Remus sah sechs Vögel über sich fliegen und Romulus sah zwölf. Remus entgegnete jedoch, dass er die Vögel zuerst gesehen hatte. Trotzdem begann Romulus, eine Mauer um seine Stadt zu bauen. Dann sprang Remus als Beleidigung seines Bruders über die Mauer. Wütend tötete Romulus Remus. Er bedauerte es und brachte Remus zu Amulius' Palast und begrub ihn dort.


Schüleraktivitäten für Romulus und Remus

Romulus und Remus und die Gründung von Rom

König Numitor regierte einst Alba Longa. Sein Bruder Amulius setzte ihn ab, tötete seine männlichen Erben und zwang seine Tochter Rhea Silvia, eine Vestalin zu werden. Während des Dienstes für den Tempel wurde Rhea Silvia schwanger, angeblich vom Kriegsgott Mars. Sie brachte Zwillinge zur Welt.

Amulius, jetzt König, befürchtete, dass die Jungen eines Tages erwachsen werden und ihn um den Thron herausfordern würden. Aus Angst vor der göttlichen Vergeltung für die Tötung der Söhne des Mars ließ Amulius die Kinder sterben, weil sie den Elementen ausgesetzt waren. Ein Diener legte die Jungen in einen Korb am Tiber. Der Korb lief auf Grund und die Babys wurden von einem Wolf gefunden.

Die Wölfin säugte die beiden Babys und schützte sie vor Gefahren. Ein Specht brachte ihnen Essen. Eine Gruppe Hirten stieß auf den Wolf und die Babys. Ein Hirte namens Faustulus nahm die Babys mit nach Hause und zog sie zu Hirten auf.

Als die Jungen älter waren, gerieten sie in Streit mit Hirten des Königs und Remus wurde festgenommen. Romulus versammelte Leute, um Remus zu befreien. Ihre wahre Identität wurde enthüllt und König Amulius wurde getötet. Das Volk wollte die Jungen zu Königen krönen, aber sie beschlossen, Numitor den Thron zurückzugeben.

Die Brüder wollten ihre eigene Stadt in der Nähe des Ortes gründen, an dem sie von der Wölfin gefunden wurden. Beide hatten ihre eigenen Vorstellungen davon, wo die Stadt gebaut werden sollte: Romulus wollte den Palantine-Hügel und Remus wollte den Aventin-Hügel. Die Brüder versuchten, über die Vorahnung zu entscheiden, Remus sah zuerst sechs Geier und dann sah Romulus zwölf. Beide behaupteten, ihr gewählter Platz sei bevorzugt und sie begannen zu streiten. Romulus begann, eine Mauer um seinen gewählten Ort zu bauen.

Remus machte sich über Romulus und die Mauer, die er baute, lustig. Remus sprang über die Mauer und machte sich über ihre Wirkungslosigkeit lustig. Wütend darüber, dass sein Bruder seine Arbeit so herabsetzte, und erschwert durch seine Spott, tötete Romulus seinen Bruder. Romulus gründete seine Stadt Roma und gründete eine Regierung.


Romulus und Remus

Romulus und Remus waren Zwillinge
Ihr Vater war ein Gott namens “Mars”
Wer hatte einen Planeten nach ihm benannt?
Und viele Schokoriegel.

Die Zwillinge hatten einen bösen Onkel, der
Warf sie in den Fluss, um zu sterben.
Aber sie wurden von einem Wolf gerettet
Wer ist zufällig vorbeigekommen.

Der Wolf hat sie aus dem Fluss gezogen
Und nahm sie mit nach Hause in ihre Höhle.
Sie trocknete sie ab und fütterte sie mit Milch,
Bis sie wieder gesund waren.

Es dauerte nicht lange, bis ein Hirte sie fand
Und nahm sie mit nach Hause zu seiner Frau.
Das Paar hat sie als ihre eigenen großgezogen
Sie hatten ein glückliches Leben.

Die Zwillinge wurden zu großen, starken Männern.
Beide Anführer mit vielen Verbündeten.
Sie beschlossen, eine Stadt zu bauen
An der Stelle, wo der Wolf ihre Schreie hörte.

Aber die Zwillinge waren sich nicht ganz einig
Am genauen Standort.
Sie hatten einen bösen Streit,
Eine heftige Auseinandersetzung.

Romulus tötete seinen Bruder Remus
Und sehr bald wurde
Der König der großen Stadt, die
Er hat nach seinem eigenen Namen benannt.

Ja, Romulus hat Rom gegründet,
Woher der Name stammt,
Obwohl ich mich oft gefragt habe warum
Es ist “Rom” statt “Rom”.


Schau das Video: Terra X: Große Völker - Die Römer


Bemerkungen:

  1. Keandre

    The authoritative message :), cognitively...

  2. Felippe

    Ich finde das eine Lüge.

  3. Tujora

    Kein Wort mehr!

  4. Niels

    Es ist einfach eine ausgezeichnete Idee



Eine Nachricht schreiben