Geschichte des amerikanischen Bürgerkriegs

Geschichte des amerikanischen Bürgerkriegs


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Amerikanische Bürgerkrieg, auch bekannt als Krieg zwischen den Staaten und Krieg der Rebellion, wurde hauptsächlich um die Frage der Sklaverei geführt. Der Konsens über die nationale Einheit hatte jedoch Kompromissen ermöglicht, Lösungen zu finden. Die Sklaverei war anders. Die Mehrheit sorgte sich nicht um die Existenz der Sklaverei, sondern um ihre mögliche Ausweitung auf neue Länder. Da sich der Süden jedoch angesichts der Entwicklung des Westens und der sich abzeichnenden Aussicht auf weitere freie Staaten in seiner Zukunft unsicher fühlte, drängte er auf ein besseres Geschäft. Im Nachhinein hat der Kansas-Nebraska Act von 1854, der damals als Sieg der Pro-Sklaverei-Kräfte angesehen wurde, stattdessen die Ereignisse in Gang gesetzt, die zur Bildung der Republikanischen Partei führten. In Fort Sumter provozierten sie einen Krieg, den sie nicht gewinnen konnten und waren entschlossen, keine Kompromisse einzugehen, was am Ende zum Verlust von allem führte, wofür sie gekämpft hatten. Der Kansas-Nebraska Act wurde am 31. Mai 1854 in Kraft gesetzt Horace Greeley, die Anhänger der neuen Partei, nahmen den Namen "Republican" an, um an die ursprüngliche Partei von Thomas Jefferson zu erinnern. Der Kansas-Nebraska Act war als ein Mittel gedacht gewesen, dem Süden den zukünftigen Staat Kansas im Austausch für die Organisation anzubieten des Nebraska-Territoriums. Mit der Verantwortung, über die Sklaverei zu entscheiden, die den Siedlern durch das Prinzip der Volkssouveränität übertragen wurde, strömten Wellen von Siedlern beider Richtungen nach Kansas und es brachen blutige Kämpfe aus. Konkurrierende Staatsverfassungen wurden durch außergesetzliche Methoden "angenommen", und als die Bewohner endlich die Möglichkeit hatten, ihren Willen frei zu äußern, entschieden sie sich, frei zu sein und nicht Sklaven bis 1860 hatten sich die Überreste der Whig-, Free-Soiler- und No-Nothing-Parteien alle zu den Republikanern hingezogen. Auf ihrer Versammlung von 1860 nominierten die Republikaner Abraham Lincoln für den Präsidenten und verabschiedeten eine Plattform, die die Abschaffung der Sklaverei forderte. Die Demokratische Partei spaltete sich aufgrund des Beharrens ihres südlichen Zweigs auf einer stark pro-sklavereifreundlichen Plattform. Die verbliebenen Kompromisse wurden zur Constitutional Union Party und stellten ihre eigenen Kandidaten für das Präsidentenamt auf. In der Wahl von 1860 gewannen die Republikaner und Lincoln gewann eine Mehrheit im Wahlkollegium mit nur einer Mehrheit der Stimmen. South Carolina wartete lange genug, um sich der Ergebnisse sicher zu sein, und berief eine Konvention ein und trat im Dezember ab. Andere folgten und im Februar gründeten sieben ehemalige Staaten der Union die Konföderierten Staaten von Amerika. Da der unentschlossene James Buchanan immer noch im Weißen Haus saß, konnten die Konföderierten bundesstaatliche Militäreinrichtungen und Eigentum innerhalb ihrer Grenzen ungestraft beschlagnahmen. Bei seiner Amtseinführung im März 1861 sah sich Abraham Lincoln mit dem Problem von Fort Sumter an der Mündung des Hafen von Charleston in South Carolina. Das Bombardement tötete niemanden, aber zwei Männer starben während der folgenden Zeremonie. Lincoln rief 75.000 Freiwillige auf, um die Rebellion niederzuschlagen, und so viele unterschrieben, dass Washington DC im Juli vor Unionssoldaten platzte. Bald erkannten alle, dass ein langer Krieg bevorstand. An der politischen Front hatte Präsident Lincoln mit der Opposition innerhalb seiner eigenen Partei durch die Radikalen Republikaner zu kämpfen, die einen aggressiveren Ansatz zur Emanzipation und eine strafende Haltung gegenüber den Rebellen befürworteten. Die Republikaner verloren bei den Wahlen von 1862 einige Sitze und schienen vor den Wahlen von 1864 kurz davor zu stehen, das Weiße Haus zu verlieren. Auf der Suche nach einer Koalition führten die Republikaner Lincoln mit einem Demokraten, Andrew Johnson, als Vizepräsidenten unter dem Banner der National Union Party. Militärische Erfolge Ende 1864 trugen Lincoln zum Sieg im November. In Europa gab es im Allgemeinen mehr Unterstützung für die Konföderation als die Union, insbesondere unter den herrschenden Klassen, aber diese Neigung wurde durch die Erwägung des wahrscheinlichen Siegers gemildert. Eine Reihe von Jägern der Konföderierten, wie die Alabama, wurden in englischen Werften gebaut und zeitweise schienen sowohl die Franzosen als auch die Engländer kurz vor der Anerkennung zu stehen, aber als die Kriegswelle eine größere Chance auf einen Sieg der Union zeigte, wählten beide die Neutralität Bei Ausbruch des Krieges war der Unionsvorteil im verarbeitenden Gewerbe enorm. Der Süden war in der Lage, während des Krieges Produktionskapazitäten zu entwickeln, aber nie in der gleichen Größenordnung. Nach Bull Run war die Aktivität für den Rest des Jahres 1861 relativ gering. Im östlichen Kriegsschauplatz hielt General Robert E. Lee von der Konföderation eine Reihe von Unionsgeneräle mit brillanter Taktik in Schach. Im Sommer 1863 drangen konföderierte Truppen in Maryland ein und bedrohten Pennsylvania, wurden aber in der Schlacht von Gettysburg zurückgewiesen. Im Westen errang General Ulysses S. Grant bedeutende Siege, New Orleans wurde Ende April 1862 eingenommen und der Mississippi Der Fluss war bald für die Unionsschifffahrt geöffnet. Chattanooga, Tennessee, wurde 1863 gefangen genommen und ebnete den Weg für Shermans Fahrt nach Atlanta und den anschließenden Marsch zum Meer im Jahr 1864. Lincoln brachte General Grant nach Osten und übertrug ihm 1864 das Kommando über alle Unionsarmeen spätere Kampagnen erschütterten Lincolns Unterstützung für Grant nicht. Er löste sich von Grant, fand sich jedoch abgeschnitten. Das Ende kam schnell im Appamattox Courthouse. In einer letzten Tragödie wurde Abraham Lincoln ermordet, bevor er die Nation zu einer dauerhaften Aussöhnung führen konnte.


Ein kurzer Überblick über den amerikanischen Bürgerkrieg

Der Bürgerkrieg ist die zentrale Veranstaltung im historischen Bewusstsein Amerikas. Während die Revolution von 1776-1783 die Vereinigten Staaten hervorbrachte, bestimmte der Bürgerkrieg von 1861-1865, welche Art von Nation es sein würde. Der Krieg löste zwei grundlegende Fragen, die von der Revolution ungelöst blieben: ob die Vereinigten Staaten eine auflösbare Konföderation souveräner Staaten oder eine unteilbare Nation mit einer souveränen nationalen Regierung sein sollten und ob diese Nation aus der Erklärung hervorgegangen ist, dass alle Menschen mit einer gleiches Recht auf Freiheit, als größtes Sklavenhalterland der Welt weiterbestehen würde.

Der Sieg des Nordens im Krieg bewahrte die Vereinigten Staaten als eine Nation und beendete die Institution der Sklaverei, die das Land von Anfang an gespalten hatte. Aber diese Errungenschaften kosteten 625.000 Menschenleben – fast so viele amerikanische Soldaten starben in all den anderen Kriegen, in denen dieses Land zusammen gekämpft hat. Der Amerikanische Bürgerkrieg war der größte und zerstörerischste Konflikt in der westlichen Welt zwischen dem Ende der Napoleonischen Kriege 1815 und dem Beginn des Ersten Weltkriegs 1914.

Nationalarchive

Der Bürgerkrieg begann wegen der kompromisslosen Differenzen zwischen den freien und den Sklavenstaaten über die Macht der nationalen Regierung, die Sklaverei in den Territorien zu verbieten, die noch keine Staaten geworden waren. Als Abraham Lincoln 1860 die Wahl zum ersten republikanischen Präsidenten gewann, der versprach, die Sklaverei aus den Territorien fernzuhalten, trennten sich sieben Sklavenstaaten im tiefen Süden und gründeten eine neue Nation, die Konföderierten Staaten von Amerika. Die kommende Lincoln-Regierung und die meisten Leute aus dem Norden weigerten sich, die Legitimität der Sezession anzuerkennen. Sie befürchteten, dass dies die Demokratie diskreditieren und einen fatalen Präzedenzfall schaffen würde, der die nicht mehr existierenden Vereinigten Staaten schließlich in mehrere kleine, streitsüchtige Länder aufspalten würde.

Das Ereignis, das den Krieg auslöste, ereignete sich am 12. April 1861 in Fort Sumter in der Charleston Bay. Die konföderierte Armee nahm an diesem Tag dieses Fort der Vereinigten Staaten für sich in Anspruch, eröffnete an diesem Tag das Feuer auf die Bundesgarnison und zwang sie, die amerikanische Flagge zur Kapitulation zu senken. Lincoln rief die Miliz auf, diesen „Aufstand“ zu unterdrücken. Vier weitere Sklavenstaaten trennten sich und traten der Konföderation bei. Ende 1861 standen sich fast eine Million bewaffnete Männer auf einer Strecke von 1200 Meilen von Virginia bis Missouri gegenüber. Es hatten bereits mehrere Schlachten stattgefunden – in der Nähe von Manassas Junction in Virginia, in den Bergen von West-Virginia, wo Siege der Union den Weg für die Gründung des neuen Bundesstaates West Virginia ebneten, am Wilson's Creek in Missouri, am Cape Hatteras in North Carolina und in Port Royal in South Carolina, wo die Marine der Union eine Basis für eine Blockade errichtete, um den Zugang der Konföderation zur Außenwelt zu versperren.

Aber die wirklichen Kämpfe begannen 1862. Riesige Schlachten wie Shiloh in Tennessee, Gaines' Mill, Second Manassas und Fredericksburg in Virginia und Antietam in Maryland ließen in den folgenden Jahren noch größere Kampagnen und Schlachten vorausahnen, von Gettysburg in Pennsylvania bis Vicksburg am Mississippi nach Chickamauga und Atlanta in Georgia. Bis 1864 war das ursprüngliche nördliche Ziel eines begrenzten Krieges zur Wiederherstellung der Union einer neuen Strategie des "totalen Krieges" gewichen, um den Alten Süden und seine grundlegende Institution der Sklaverei zu zerstören und der wiederhergestellten Union eine "neue Geburt der Freiheit, “ wie Präsident Lincoln in seiner Ansprache in Gettysburg formulierte, um dort einen Friedhof für Unionssoldaten zu weihen, die in der Schlacht dort getötet wurden.

Alexander Gardners berühmtes Foto der Konföderierten vor der Dunker Church auf dem Schlachtfeld von Antietam in Sharpsburg, Maryland, 1862. Library of Congress

Drei lange Jahre, von 1862 bis 1865, wehrte Robert E. Lees Army of Northern Virginia Invasionen und Angriffe der Unionsarmee des Potomac ab, die von einer Reihe ineffektiver Generäle kommandiert wurde, bis Ulysses S. Grant vom Western Theatre nach Virginia kam wurde 1864 Generaloberst aller Unionsarmeen. Nach blutigen Schlachten an Orten mit Namen wie The Wilderness, Spotsylvania, Cold Harbor und Petersburg brachte Grant Lee schließlich im April 1865 bei Appomattox in die Bucht. In der Zwischenzeit wurden Unionsarmeen und Flussflotten auf dem Kriegsschauplatz, der die Sklavenstaaten westlich der Appalachen-Bergkette umfasste, errang eine lange Reihe von Siegen über konföderierte Armeen, die von unglücklichen oder unglücklichen konföderierten Generälen befehligt wurden. In den Jahren 1864-1865 führte General William Tecumseh Sherman seine Armee tief in das Kernland der Konföderierten von Georgia und South Carolina und zerstörte ihre wirtschaftliche Infrastruktur, während General George Thomas die Armee der Konföderierten von Tennessee in der Schlacht von Nashville praktisch zerstörte.

Im Frühjahr 1865 ergaben sich alle Hauptarmeen der Konföderierten, und als die Kavallerie der Union am 10. Mai 1865 den fliehenden konföderierten Präsidenten Jefferson Davis in Georgia gefangen nahm, brach der Widerstand zusammen und der Krieg endete. Der lange, schmerzhafte Prozess des Wiederaufbaus einer vereinten Nation ohne Sklaverei begann.


Berühmte Geburtstage

Robert E. Lee

1807-01-19 Robert E. Lee, amerikanischer General, der im amerikanischen Bürgerkrieg die konföderierte Armee von Nord-Virginia befehligte, geboren in Stratford Virginia (gest. 1870)

    William Bowen Campbell, US-amerikanischer Politiker und Brigadegeneral des Bürgerkriegs (Union Army), geboren in Sumner County, Tennessee (gest. 1867) Abner Clark Harding, US-amerikanischer Politiker und Brigadegeneral des Bürgerkriegs (Union Army), geboren in East Hampton, Connecticut ( gest. 1874) John A. Dahlgren, US Navy Offizier und Erfinder (Bürgerkriegs-Dahlgren-Kanone), geboren in Philadelphia, Pennsylvania (gest. 1870) James Henry Lane, US-General während des Bürgerkriegs (Union) und Senator (Kansas), geboren in Lawrenceburg, Indiana (gest. 1866) Edwin Stanton, US-Kriegsminister während des größten Teils des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-65) und US-Justizminister (1860-61), geboren in Steubenville, Ohio (gest. 1869) Anna Ella Carroll, US-amerikanische Politikerin und Bürgerkriegsautorin (Rekonstruktion), geboren in Pocomoke City, Maryland (gest. 1894) St. John Richardson Liddell, General der Konföderierten des amerikanischen Bürgerkriegs, geboren in Wilkinson County, Mississippi (gest. 1870) John Palmer Usher , Innenminister unter Lincoln während des US-Bürgerkriegs (1863-1865), geboren in Brookfi eld, New York (gest. 1889) John M. Palmer, US-amerikanischer Politiker (US-Senator von Illinois) und amerikanischer Bürgerkriegsgeneral (Union), geboren in Eagle Creek, Kentucky (gest. 1900)

Walt Whitman

1819-05-31 Walt Whitman, US-amerikanischer Dichter (Leaves of Grass) und freiwillige Krankenschwester während des Bürgerkriegs, geboren in West Hills, New York (gest. 1892)

    Daniel Harvey Hill, Konföderierter General (Amerikanischer Bürgerkrieg), geboren in York District, South Carolina (gest. 1889)

Gordon Granger

1822-11-06 Gordon Granger, amerikanischer Generalmajor während des Bürgerkriegs (Union Army), geboren in Wayne County, New York (gest. 1876)

    James Dunwoody Bulloch, Chief Foreign Agent der Konföderierten in Großbritannien während des amerikanischen Bürgerkriegs, geboren in Savannah, Georgia (gest. 1901) Thomas Alexander Scott, US-amerikanischer Geschäftsmann und Assistant Secretary of War (Civil War), geboren in Peters Township, Pennsylvania ( gest. 1881)

Stonewall Jackson

1824-01-21 Stonewall Jackson [Thomas Jonathan], General der Konföderierten während des amerikanischen Bürgerkriegs, geboren in Clarksburg, Virginia (gest. 1863)

    Cadmus M. Wilcox, amerikanischer Generalmajor (Konföderierte Armee – Amerikanischer Bürgerkrieg), geboren in Wayne County, North Carolina (gest. 1890) William T. Wofford, Brigadegeneral (Konföderierte Armee – Amerikanischer Bürgerkrieg), geboren in Toccoa, Habersham County, Georgia (gest. 1884) George Hull Ward, amerikanischer General und Unionsoffizier im amerikanischen Bürgerkrieg, geboren in Worcester, Massachusetts (gest. 1863) Ambrose R. Wright, amerikanischer Bürgerkriegsgeneral, geboren in Louisville, Georgia (gest . 1872) J. Johnston Pettigrew, amerikanischer Anwalt und General der Konföderierten im amerikanischen Bürgerkrieg, geboren in Tyrrell County, North Carolina (gest. 1863) Thomas J. Higgins, Soldat der Unionsarmee während des amerikanischen Bürgerkriegs, Empfänger des höchsten Militärs der USA Orden (Ehrenmedaille), geboren in Huntington, Quebec, Kanada (gest. 1917) Alfred Pollard Edward, Bürgerkriegsjournalist, (gest. 1872) Mary Edwards Walker, US-amerikanische Chirurgin und Frauenrechtlerin und einzige Frau, die die Ehrenmedaille erhielt (Tapferkeit im Bürgerkrieg), geboren in Oswego, New York (D. 1919)

J.E.B. Stuart

    James Henry Lane, Brigadegeneral während des Bürgerkriegs (Konföderierte), geboren in Mathews Court House, Virginia (gest. 1907) Sally Louisa Tompkins, amerikanische Krankenschwester und Philanthropin, einzige Frau, die während des US-Bürgerkriegs in der Armee der Konföderierten eingesetzt wurde, geboren in Mathews City, Virginia (gest. 1916)

John Singleton Mosby

1833-12-06 John S. Mosby, Bataillonskommandeur der Konföderierten Armee im amerikanischen Bürgerkrieg, geboren in Powhatan County, Virginia (gest. 1916)

    Walter Kittredge, US-amerikanischer Musiker während des amerikanischen Bürgerkriegs, geboren in Merrimack, New Hampshire (gest. 1905) Elmer E. 1861) Strong Vincent, amerikanischer Armeeoffizier (starb in Little Round Top während der Schlacht von Gettysburg), geboren in Waterford, Pennsylvania (gest. 1863) Charles C. Walcutt, amerikanischer General in der Unionsarmee während des amerikanischen Bürgerkriegs, geboren in Columbus, Ohio (gest. 1898)

George Armstrong Custer

1839-12-05 George Armstrong Custer, Offizier der US-Armee und Kavalleriekommandant im Amerikanischen Bürgerkrieg und den Indianerkriegen, geboren in New Rumley, Ohio (gest. 1876)

    William Harvey Carney, Soldat im amerikanischen Bürgerkrieg (erster Afroamerikaner, dem die Congressional Medal of Honor verliehen wurde), geboren in Norfolk, Virginia (gest. 1908) Alfred Townsend George, Journalist im amerikanischen Bürgerkrieg, geboren in Georgetown, Delaware (gest. 1914) Edward Burd Grubb, American Civil War Union Brevet Brigadier General, geboren in Burlington, New Jersey (gest. 1913) Anna Elizabeth Dickinson, amerikanische Rednerin (Joan of Arc des Bürgerkriegs), geboren in Philadelphia, Pennsylvania (gest. 1932) ) Walter Williams, angeblich letzter Überlebender des Bürgerkriegs (gest. 1959) Isabella "Belle" Boyd, US-amerikanische Schauspielerin und Spionin der Konföderierten während des US-amerikanischen Bürgerkriegs, geboren in Martinsburg, Virginia (gest. 1900) Richard Conner, Ehrenmedaille des amerikanischen Bürgerkriegs Empfänger (gest. 1924) John J. Toffey, Held des amerikanischen Bürgerkriegs (gest. 1911) Julian Scott, US-amerikanischer Künstler und Empfänger der Civil War Medal of Honor, geboren in Johnson, Vermont (gest. 1901) Aleksandr Rodzyanko, russischer Generalleutnant und Korpskommandant der Weißen Armee während dieser Zeit e Russischer Bürgerkrieg, geboren in Russland (gest. 1970) Bruce Catton, US-amerikanischer Historiker und Schriftsteller (Bürgerkrieg), geboren in Petoskey, Michigan (gest. 1978) Henry Steele Commager, US-amerikanischer Historiker (Atlas of Civil War), geboren in Pittsburgh, Pennsylvania Ken Burns [Kenneth Lauren], Amerikaner Regisseur und Dokumentarfilmproduzent (The Civil War, Baseball), geboren in Brooklyn, New York

Erste Schüsse: Fort Sumter & erster Bull Run

Bürgerkriegsfotos / Wikimedia Commons / Public Domain

Am 12. April 1861 begann der Krieg, als Brig. Gen. Gen. P.G.T. Beauregard eröffnete das Feuer auf Fort Sumter im Hafen von Charleston und erzwang seine Kapitulation. Als Reaktion auf den Angriff rief Präsident Lincoln 75.000 Freiwillige zur Unterdrückung der Rebellion auf. Während die Nordstaaten schnell reagierten, lehnten Virginia, North Carolina, Tennessee und Arkansas ab und entschieden sich stattdessen, der Konföderation beizutreten. Im Juli kommandierten Unionstruppen unter dem Kommando von Brig. Gen. General Irvin McDowell begann nach Süden zu marschieren, um die Rebellenhauptstadt Richmond einzunehmen. Am 21. trafen sie in der Nähe von Manassas auf eine Armee der Konföderierten und wurden geschlagen.


Wie Amerika die wahre Geschichte des Bürgerkriegs vergaß

Gewächshaus Bilder / Alamy Stock Foto

Nach den Zusammenstößen und dem Terroranschlag der weißen Rassisten in Charlottesville, Virginia, geht es in der neuesten Dimension unserer sich entwickelnden nationalen Kernschmelze um Denkmäler für die Konföderation. Als Vergeltung für die Gewalt in Charlottesville rissen Demonstranten eine Statue der Konföderierten in Durham nieder, mehrere Städte im Norden rissen ihre schnell nieder, und mehrere andere Orte erwägen dasselbe. Präsident Trump beschwerte sich wiederum darüber, dass "die Geschichte und Kultur unseres großartigen Landes durch die Entfernung unserer schönen Statuen und Denkmäler auseinandergerissen wird".

Konföderierte Statuen sind im Allgemeinen nicht sehr ästhetisch einprägsam. Sie sind viel wichtiger für das, was sie repräsentieren: eine Rechnung, die immer noch bezahlt wird für über ein Jahrhundert des bewussten Vergessens und Umschreibens der Geschichte des Bürgerkriegs und des Wiederaufbaus.

Lassen Sie mich mit einer wichtigen Tatsache beginnen: Der amerikanische Bürgerkrieg wurde wegen der Sklaverei geführt. Südstaaten trennten sich (und begannen später den Krieg) in wütender Empörung über die Wahl von Abraham Lincoln, um das Ausmaß der Sklaverei auf die Orte zu beschränken, an denen sie bereits existierte. Anstatt das Ergebnis des demokratischen Prozesses zu akzeptieren, beschlossen Sezessionisten, das Land auseinander zu brechen und einen Krieg zu beginnen, damit es so bleibt. Die Erhaltung und Ausweitung der Sklaverei – die alleinige Grundlage der politischen Ökonomie der Konföderation war – war das Ziel dieses Krieges.

Nach dem Krieg kam der Wiederaufbau. Verärgerte Ex-Konföderierten versuchten mit Unterstützung des zutiefst rassistischen Präsidenten Andrew Johnson, ihre Staaten in einen Zustand zurückzubringen, der der Sklaverei so nahe wie möglich war – im Wesentlichen indem sie das Ergebnis des Krieges (in dem etwa 200.000 schwarze Unionssoldaten einen Schlüssel zur Sieg) durch Terrorismus. Wütende radikale Republikaner besetzten mit der starken Unterstützung von Präsident Ulysses S. Grant nach seiner Wahl den Süden mit Bundestruppen und erzwangen den Schutz des schwarzen Wahlrechts. Von 1867-1876 erhielten Ex-Sklaven zwar keine sinnvolle wirtschaftliche Hilfe, ihr Stimmrecht war jedoch geschützt.

Aber im Jahr 1873 gab es eine Finanzkrise, die das politische Vermögen der Republikaner ruinierte und die Demokraten an die Kontrolle des Repräsentantenhauses riss. Da die orthodoxen kapitalistischen Maßnahmen der Republikaner das Problem nur verschlimmerten und die Partei zunehmend von rassistischen liberalen Republikanern beeinflusst wurde, die dafür plädierten, den loyalsten Wahlblock der Partei mehr oder weniger dem dixiekratischen Terrorismus aufzugeben, gaben die Republikaner 1877 den Wiederaufbau im Gegenzug für die Präsidentschaft auf. In den nächsten zwei Jahrzehnten wurden Schwarze gewaltsam entrechtet, ihre Arbeitskraft brutal ausgebeutet, und der weiße Vorgesetzte Jim Crow-Polizeistaat regierte bis in die 1960er Jahre im Süden.

Diese Geschichte von Sklaverei, Tyrannei, weißer Vorherrschaft und Terrorismus machte eher unappetitliche Werbetexte – wie Grant später schrieb, war die Sache der Konföderierten „eine der schlimmsten, für die ein Volk jemals gekämpft hat, und eine, für die es die geringste Entschuldigung gab. " Daher begannen Ex-Konföderierten und assoziierte Sympathisanten, sich alternative Geschichten auszudenken, die besser klangen, und zwar direkt nach dem Ende des Krieges. Der Hauptgrund dafür war die "Lost Cause", die argumentierte, dass es im Krieg nicht wirklich um Sklaverei ging, sondern um "Staatsrechte". Das Antebellum South wurde als sepiafarbenes Paradies aus edlen Herren, tugendhaften Damen und glücklichen Sklaven gestaltet. Ulysses Grant wurde als betrunkener Metzger beschimpft, während Robert E. Lee praktisch als das Bild der Ehre und der größte General der amerikanischen Geschichte, wenn nicht der Welt, vergöttert wurde. Regierungen des Wiederaufbaus wurden als hoffnungslos korrupt und schwarze Männer als ungeeignet für das Franchise dargestellt.

Als Geschichte war und ist dies absolut absurd. Die bloße Vorstellung, dass ein abstraktes Konzept von "Staatsrechten" einen Krieg motivieren könnte, der fast ein Fünftel der weißen männlichen Bevölkerung des Südens tötete, war auf den ersten Blick lächerlich (im Vergleich zur Verteidigung von Eigentum, das mehr wert war als das gesamte Industrie- und Transportkapital in den USA zusammen). Darüber hinaus, wie Edward Bonekemper in The Myth of the Lost Cause schreibt, waren die Konföderierten nicht im Entferntesten subtil darüber, warum sie sich abspalteten. Die Sklaverei wurde von den meisten hochrangigen Vertretern der Konföderierten direkt als Casus Belli bezeichnet, von denen viele auch lange Entschuldigungen für die Sklaverei niederlegten. Der Schutz der Sklaverei wurde in die Verfassung der Konföderierten aufgenommen, ebenso wie in die meisten Versionen auf Landesebene.

Diese offensichtliche Wahrheit wurde auch bei der Rekrutierung sichtbar. Sklaven waren eine wichtige potenzielle Quelle für Soldaten, aber Politiker des Südens reagierten mit fassungsloser Empörung auf Vorschläge, den Sklaven im Gegenzug für den Eintritt in die Armee ihre Freiheit zu geben. Die immer verzweifelter werdenden Vorschläge dafür scheiterten, bis der Krieg fast zu Ende war, und gingen erst einen Monat vor dem Sieg der Union in der halbherzigsten und experimentellsten Form durch. Wie ein Offizier der Konföderierten es ausdrückte, würde die Bewaffnung von Sklaven "die Prinzipien verletzen, nach denen wir kämpfen".

Bonekemper argumentiert auch überzeugend, dass der Kult um Robert E. Lee ähnlich rückständig ist. Tatsächlich argumentiert er, dass der Süden wahrscheinlich den Bürgerkrieg hätte gewinnen können, wenn Lee nicht ein so abgründiger Stratege gewesen wäre. Der Norden hatte zwar einen großen Vorteil an Arbeitskräften und Ressourcen, musste aber im Gegensatz zu fast jedem anderen Bürgerkrieg auch ein großes, politisch etabliertes Land erobern. In einer Zeit, in der die Militärtechnologie die Verteidigung stark begünstigte, hätte die Konföderation wahrscheinlich durchhalten und überleben können, wenn sie sich einfach niedergebunkert und auf steigende Verluste der Union gewartet hätte, um die Regierung zum Aufgeben zu bringen. Stattdessen verschwendete Lee riesige Ressourcen und Tausende von Truppen, deren Verlust er sich nicht leisten konnte, indem er wiederholt gescheiterte Invasionen des Nordens aufstellte. Sogar seine Taktik war manchmal ziemlich dürftig, als er den vielleicht dümmsten Angriff in der Geschichte der amerikanischen Kriegsführung bei Gettysburg befahl. All dies entzog der westlichen Konföderation Männer und Vorräte und half Grant, das beste Stück Generalität des Krieges in seinem Vicksburg-Feldzug zu erreichen, und ließ Lee nicht in der Lage, sich gegen Grants letzten siegreichen Feldzug in den Jahren 1864-65 effektiv zu verteidigen.

Grant war der beste General des Krieges, und Lee – der bei weitem den größten Teil seiner Männer von allen Generalen auf beiden Seiten verlor – war der sinnlose Schlächter.

Die Verleumdungen von Reconstruction waren ebenso verlogen. Die Regierungen der südlichen Bundesstaaten waren in dieser Zeit nicht korrupter als die der nördlichen, und Schwarze waren in dieser Hinsicht eher besser als Weiße – vor allem, wenn man den ganzen Terrorismus berücksichtigt. Das Ziel von "Redemption" war es, Schwarze zu entrechten und zu unterjochen, mehr nicht.

Aber unterschätze niemals die Fähigkeit der Menschen, zu vergessen. Historiker aus dem Süden wiederholten das Agitprop der verlorenen Sache immer und immer wieder. Die Tatsache, dass die Aufrechterhaltung der Demokratie während des Wiederaufbaus ständige Gewaltanwendung zur Bekämpfung des weißen Terrorismus erforderte, half dabei enorm. Die Wähler und Politiker des Nordens wurden müde und fragten sich, wie lange sie noch denselben Kampf führen würden. Den Konflikt als edle Tragödie auf beiden Seiten zu betrachten – und nicht als heroischen Kampf gegen eine zutiefst böse Tyrannei – wurde immer verlockender. Als die direkten Erinnerungen an den Bürgerkrieg verblassten und die Veteranen der Union zu sterben begannen, begannen die Weißen im Norden – die im Durchschnitt nur etwas weniger rassistisch waren als die Südstaaten –, die verlorene Sache und die damit verbundenen Verleumdungen des Wiederaufbaus zu verinnerlichen.

Schließlich wurde dies die hegemoniale Ansicht unter den meisten weißen Amerikanern. Unterstützt von Hollywood-Blockbustern wie Vom Winde verweht, versetzen die Weißen den Bürgerkrieg in die Vergangenheit, indem sie vergessen, worum es geht, und indem sie vorbeischauen oder den Jim-Crow-Terror stillschweigend billigen. Wie Josh Marshall schreibt, „machten der Norden und der Süden in den Jahren nach dem Bürgerkrieg stillschweigende Vereinbarungen, um die Generäle des Südens aufzuwerten, um den Stachel der Niederlage des Südens zu mildern und eine kulturelle und politische Grundlage für die Vereinigung des Landes mit mehr als militärische Gewalt ... was gewonnen wurde, wurde zu einem schrecklichen Preis gewonnen und ein Preis, der mehr oder weniger ausschließlich von schwarzen Bürgern bezahlt wurde."

Fast alle Statuen der Konföderierten wurden mehrere Jahrzehnte nach dem Bürgerkrieg aufgestellt, um den Sieg von Jim Crow zu feiern – und eine nicht triviale Zahl in den 1960er Jahren, um der Bürgerrechtsbewegung ins Gesicht zu spucken. Sie sind Symbole der weißen Vorherrschaft, jeder einzelne von ihnen. Sie existieren, weil weiße Amerikaner nicht den moralischen Mut hatten, die südliche Demokratie zu bewahren – gekauft mit etwa 750.000 Menschenleben und nach nur 12 Jahren verlassen.

Doch aufgrund der erfolgreichen Lost Cause-Propaganda-Kampagne erkennen die meisten dies nicht und stellen sich in der Statuenfrage auf Trumps Seite.

Wenn die Bundesregierung die Ex-Terroristen der Konföderierten so lange zur Unterwerfung geschlagen hätte, wie es gedauert hat – insbesondere in den entscheidenden zwei Jahren nach dem Krieg, als Johnsons hartnäckiger Rassismus es ihnen ermöglichte, sich neu zu formieren und wieder etwas Initiative zu gewinnen, hätten wir diese Krise nicht. Stattdessen verdrängte die Tyrannei die Demokratie im amerikanischen Süden, weiße Amerikaner schluckten viele tröstliche Lügen, um diese Tatsache zu vertuschen, und der offene Rassismus florierte weiter – nur teilweise zurückgeschlagen durch die Fortschritte der Bürgerrechte der 1960er Jahre. Die gewalttätige weiße Vorherrschaft lebt heute ebenso wie der politische Rassismus von konservativen Politikern des Südens, die bis heute fieberhaft daran arbeiten, so viele schwarze Amerikaner wie möglich wegen dieses moralischen Versagens zu entrechten.

Erinnern wir uns daran, wenn einige Konservative das nächste Mal argumentieren, wie John Roberts, der oberste Richter des Obersten Gerichtshofs, als er 2013 das Stimmrechtsgesetz entkernte, dass Maßnahmen zum Schutz der amerikanischen Demokratie vor rassistischer Tyrannei „auf 40 Jahre alten Tatsachen beruhen, die keine logische Beziehung zur Gegenwart." Weißer Terror wächst heute im Rahmen eines weit über 150 Jahre alten historischen Spaliers heran. Vielleicht kann Amerikas Geschichte des Rassismus eines Tages wirklich begraben werden. Aber zuerst muss es getötet werden.


Wie endete der Bürgerkrieg?

Mit Grant an der Spitze begann die Unionsarmee, die Konföderierten aggressiver zu bekämpfen.
Im Jahr 1864 führte General William Tecumseh Sherman seine Truppen auf seinem berühmten Marsch zum Meer und eroberte und zerstörte alles, was ihnen begegnete, was die Konföderierten weiter der dringend benötigten Nahrung und Vorräte beraubte.

Während Sherman auf seinem Marsch zum Meer war, marschierte Grant mit seinen Truppen in Richtung General Robert E. Lee und seiner Armee in Nord-Virginia.

Nachdem Grant im April 1865 die Hauptstadt der Konföderation, Richmond, Virginia, erobert hatte, wurde die Befehlslinie der Konföderierten vollständig unterbrochen.

Der Bürgerkrieg endete schließlich, nachdem Lee und seine Armee von Nord-Virginia von einfallenden Unionstruppen in Appomattox County, Va, gefangen waren und sich ergeben mussten.
Dies führte zu ähnlichen Kapitulationen der verbleibenden konföderierten Truppen im Süden, die den Bürgerkrieg schließlich beendeten.

Um mehr über den Bürgerkrieg zu erfahren, lesen Sie den folgenden Artikel über die besten Bücher über den Bürgerkrieg.


Zugangsoptionen

Mein Dank, ohne Verantwortung für verbleibende Fehler, geht an Galen Burghardt, Ronald Ehrenberg, Stanley Engerman, Robert Fogel, Claudia Goldin und einen anonymen Gutachter dafür Tagebuch.

1 Es gibt zahlreiche Anthologien und Kommentare zur Frage der Ursache des Bürgerkriegs, aber die folgenden sind nützliche, repräsentative Aussagen mit Verweisen zum Weiterlesen: Pressly, Thomas J., Hrsg., Americans Interpret Their Civil War ( Princeton : Princeton University Press, 1964) Google Scholar Rozwenc, Edwin C., Hrsg., The Causes of the American Civil War (Boston: DC Heath, 1961) Google Scholar Stampp, Kenneth M., Hrsg., The Causes of the Civil War (Englewood) Cliffs: Prentice Hall, 1965) Google Scholar David M. Potter, „Die Literatur vor dem Hintergrund des Bürgerkriegs“ in Potter, David M., The South and the Sectional Conflict ( Baton Rouge : Louisiana State University Press , 1968 ) Google Scholar und (eine Übersicht über die neuere Literatur) Lee Benson, „Explanations of American Civil War Causation: A Critical Assessment and a Modest. Proposal to Reorient and Reorganize the Social Sciences“ in Benson, Lee, Toward the Scientific Study of History (Philadelphia: J. B. Lippincott, 1972). Google Scholar

2 Eine gute Darstellung der widersprüchlichen Ziele, denen jede der Parteien gegenüberstand und daher die Notwendigkeit, einen Kompromiss oder Kompromiss zwischen ihnen anzuerkennen, findet sich in David M. Potter, „Why the Republicans Rejected Both Compromise and Secession“ in Knowles, George Harmon, Hrsg., The Crisis of the Union (Baton Rouge: Louisiana State University Press, 1965). Google Scholar

3 Eine ausgezeichnete Zusammenfassung und Erläuterung dieses Themas finden sich in Fogel, Robert W. und Engerman, Stanley. L., Time on the Cross (Boston: Little, Brown and Co., 1974).Google Scholar

4 Fogel und Engermann, Zeit am Kreuz, P. 96.

5 Goldin, Claudia Dale, „The Economics of Emancipation“ The Journal of Economic History, XXXIII (März 1973). von 1861. Siehe Todd, Richard Cecil, Confederate Finance, (Athen: Univ. of Georgia Press, 1954) p. 199 .Google Scholar

6 Eine wichtige Folge dieser Diskussion ist, dass der primäre und vorherrschende Effekt der Abschaffung der Sklaverei (ohne Entschädigung) höchstwahrscheinlich eine Übertragung des Einkommens von den Sklavenhaltern auf die Freien wäre. Dritte, wie Nordländer, wären im Netz wenig betroffen. Sklaverei ist implizit eine Methode, um die Erträge aus Arbeit anders zu verteilen als die Vorteile, die sich aus freier Arbeit ergeben. In beiden Fällen wird jedoch der Wert der Arbeitsleistung aus dem resultierenden Output abgeleitet. Die Nachfrage nach Baumwolle oder anderen südlichen Vorkriegskulturen hätte unabhängig von der Form des Arbeitseinsatzes sein müssen, es sei denn, sie beeinflusste den Preis des Endprodukts (zB Baumwolltextilien). Man könnte vermuten, dass die Sklaverei – im Gegensatz zu freier Arbeit – Baumwolle viel billiger produzieren würde, weil der Bauer nur den Lebensunterhalt für die Sklaven decken müsste, während er die (viel höheren) geltenden Lohnsätze für freie Arbeit zahlen müsste. Diese Ansicht ist jedoch sehr irreführend. Die wirklichen Kosten der Sklavenarbeit für den Arbeitgeber waren die Sklavenhaltung plus die Opportunitätskosten der Investition, um ihn zu erwerben. (Das gleiche Phänomen trat auf, wenn Sklaven nicht gekauft, sondern pro Jahr angeheuert wurden. Die Mietrate war mindestens ein Vielfaches der Kosten für Unterkunft und Verpflegung für den Sklaven.) Darüber hinaus stiegen die Opportunitätskosten für den Einsatz von Sklaven tendenziell auf das Niveau von freie Arbeit, weil, wenn es weniger war, potenzielle Arbeitgeber Grund hatten, Sklaven zu kaufen, um diese zusätzlichen Gewinne zu erzielen und damit den Preis der Sklaven zu erhöhen. So wurden die Kosten für die Baumwollproduktion tendenziell ausgeglichen, unabhängig davon, welches Arbeitssystem für die Bereitstellung der Baumwolle verwendet wurde, und die Nordländer hatten wenig wirtschaftlich Beteiligung an den Institutionen, die der Süden nutzte, um seine Wirtschaft zu organisieren. Dieses Argument sollte jedoch durch die mögliche Existenz von Skaleneffekten bei der Verwendung von Sklaven abgesichert werden, die sonst mit freier Arbeit nicht möglich wären. Siehe Engerman, Stanley L. „Some Considerations Relating to Property Rights in Man“, The Journal of Economic History, XXXIII (März 1973). Engermans Aufsatz ist die beste derzeit verfügbare umfassende Behandlung der Rolle der Sklaverei in ihrem breiteren Kontext als Eigentumsrecht. Siehe auch Fogel und Engerman, Zeit am Kreuz, S. 232–246.Google Scholar

7 Das Grundgerüst wird in Davis, Lance E. and North, Douglass C., Institutional Change and American Economic Growth (New York: Cambridge University Press, 1971) vorgestellt.CrossRefGoogle Scholar


Gardners fotografisches Skizzenbuch des Krieges, 1866

Dieses zweibändige Set ist die erste veröffentlichte Sammlung von Bürgerkriegsfotos und zeigt die Arbeiten von Alexander Gardner und zehn anderen Fotografen, die zu Lagern, Festungen und Schlachtfeldern reisten, um den vierjährigen Konflikt zu dokumentieren.

In den 1860er Jahren waren fotoillustrierte Bücher teuer und mühsam herzustellen. Jeder Band von Gardners Skizzenbuch enthält fünfzig originale Albuminabzüge, auf Karton montiert und zusammen mit dem Begleittext gebunden. Aufgrund der geringen öffentlichen Nachfrage wurden nur etwa 200 Sets gedruckt, was dies zu einem seltenen Schatz der amerikanischen Fotogeschichte macht.


Dieser Artikel präsentiert eine Zeitleiste der amerikanischen Geschichte durch den Bürgerkrieg. Bitte klicken Sie auf eines der Daten, um mehr über die Ereignisse dieses Datums zu erfahren, und posten Sie einen Kommentar über das Disqus-Kommentarsystem zu jedem Artikel, auf den Sie klicken, um uns Ihre Meinung zu diesem historischen Ereignis mitzuteilen.

Tiefer Graben

I. Hintergrund und koloniale Entwicklung – 1500-1763

  1. Am 12. Oktober 1492 landete Christoph Kolumbus, der italienische Abenteurer, der im Namen der spanischen Krone ins Unbekannte segelte, auf den Bahamas, die Landung, die als „Entdeckung“ Amerikas (oder „Die Neue Welt“ wenn . bekannt wurde). Sie bevorzugen).
  2. Am 15. März 1493 kehrte Christoph Kolumbus triumphierend von seiner ersten Reise in die Neue Welt zurück, ein bedeutsames Ereignis in der Menschheitsgeschichte und besonders bemerkenswert für die spanische Krone, für die er segelte.
  3. Am 5. März 1496 erteilte König Heinrich VII Erkunden Sie die Welt im Auftrag der englischen Krone.
  4. Am 27. Dezember 1512 erließen der König und die Königin von Spanien die Gesetze von Burgos, eine Reihe von Regeln für den Umgang der Spanier mit den Ureinwohnern Amerikas auf den von Spanien kolonisierten karibischen Inseln.
  5. Am 9. Juni 1534 entdeckte der französische Entdecker Jacques Cartier als erster europäischer (weißer) Mann den mächtigen Sankt-Lorenz-Strom, das Tor nach Nordamerika für europäische Entdecker.
  6. Am 22. Juli 1587 landete eine Abteilung englischer Siedler auf Roanoke Island im heutigen North Carolina mit der Absicht, eine Kolonie zu gründen.
  7. Am 18. August 1587 wurde Virginia Dare in der Kolonie Roanoke im heutigen North Carolina geboren.
  8. Am 24. Mai 1607 gingen 100 englische Siedler an einem Ort an Land, der für die Jamestown Colony ausgewählt wurde, die erste dauerhafte englische Siedlung auf dem nordamerikanischen Festland.
  9. Am 25. Juli 1609 wurde das britische Schiff mit dem ausgezeichneten Namen, Seeabenteuer, stieß bei der Überquerung des Atlantischen Ozeans auf dem Weg nach Virginia auf schwere Stürme und wurde absichtlich an Land gefahren, um den Verlust des Schiffes und der Passagiere zu verhindern.
  10. Am 23. Juni 1611 erhielt das Schiff den passenden Namen Entdeckung, Kapitän des Entdeckers Henry Hudson, befand sich in der heutigen Hudson Bay und war Schauplatz einer Meuterei.
  11. Am 5. April 1614 wurde ein Meilenstein in den Beziehungen zwischen Europa und den Ureinwohnern Amerikas erreicht, als John Rolfe, englischer Kolonist, Pocahontas, die Ureinwohner-Prinzessin, heiratete!
  12. Am 4. Dezember 1619 landeten 38 britische Siedler vom Schiff Margaret (aus Bristol, England) entlang des Nordufers des James River in Virginia, um eine neue Stadt in der Virginia Colony namens Berkeley Hundred zu gründen.
  13. Am 5. August 1620 wurde der Maiblume von England aus mit einem anderen Schiff aufgebrochen, dem Ehrenpreis, bei seinem ersten Versuch, Puritaner in die Neue Welt zu bringen.
  14. Am 5. August 1620 verließen 2 kleine englische Segelschiffe Southampton Water in England auf einer Reise in die Neue Welt.
  15. Am 6. September 1620 segelte die Mayflower von Plymouth, England, in Richtung The New World in Amerika. Viele Amerikaner haben den falschen Eindruck, dass dies die ersten weißen Siedler Nordamerikas waren, und natürlich haben sie die Geschichte falsch verstanden!
  16. Am 11. November 1620 ankerten die männlichen Passagiere der Maiblume schrieb und unterzeichnete ein Dokument namens The Mayflower Compact.
  17. Am 16. März 1621, nur etwa 4 Monate nach der Landung in Plymouth Rock und der Gründung ihrer neuen Kolonie in der damaligen Plymouth Colony (jetzt Massachusetts und Maine), waren die Pilger, die auf dem Atlantik über den Atlantik gereist waren Maiblume hatte ihren ersten freundschaftlichen Kontakt mit einer einheimischen Person, und dieser Kontakt war ein ziemlicher Schock!
  18. Am 22. März 1621 unterzeichneten die europäischen (im Wesentlichen britischen) Kolonisten der Plymouth Colony, ein „Pilgrim“-Unternehmen für vertriebene religiöse Eiferer, um einen Ort zu finden, um ihre Religion in Frieden auszuüben, einen Friedensvertrag mit Chief (oder „Sachem“) Massasoit der Wampanoag-Indianer-Koalition von Stämmen, die das heutige Massachusetts besetzt hatten.
  19. Am 24. Mai 1626 kaufte Peter Minuit, Direktor von New Netherland, die Insel Manhattan (im heutigen New York City) von amerikanischen Ureinwohnern für Waren im Wert von 60 Gulden, umgerechnet 24 Dollar.
  20. Am 20. April 1657 unternahmen die niederländischen Herren der Kolonie New Amsterdam, später New York City, den historischen Schritt, zwei Dutzend jüdischen Flüchtlingen, die 1654 vor der Unterdrückung in Recife, Holland, geflohen waren, Religionsfreiheit zu gewähren, als die Portugiesen eroberte diese Stadt.
  21. Am 12. August 1676 erschoss John Alderman, bekannt als "Praying Indian", weil er ein zum Christentum konvertierter Indianer war, den Chief Metacomet des Wampanoag-Volkes und beendete damit den Konflikt, der als King Phillips War bekannt ist.
  22. Am 7. August 1679 wurde ein kleines Schiff namens Le Griffon (The Griffon), die unter der Leitung des berühmten Entdeckers der Neuen Welt René-Robert Cavelier, Sieur de La Salle, gebaut wurde, wurde zu einem Punkt am Niagara River geschleppt, von dem aus sie das erste europäische Segelschiff wurde, das dieser Bezeichnung würdig ist "Schiff", um jemals die Großen Seen zu befahren.
  23. Am 2. Juni 1692 begann der Prozess gegen Bridget Bishop und begann eine Terrorherrschaft in Salem, Massachusetts, bekannt als The Salem Witch Trials.
  24. Am 19. August 1692 wurden in Salem, Massachusetts, fünf angeklagte “hexen” hingerichtet.
  25. Am 19. September 1692 wurde Giles Corey, 81 Jahre alt, zu einer Fußnote in der Geschichte Amerikas, indem er der erste und einzige Mann wurde, der während eines Gerichtsverfahrens zu Tode „gepresst“ wurde.
  26. Am 22. September 1692 wurden acht Personen, die während der Hexenprozesse von Salem wegen Hexerei verurteilt wurden, durch Erhängen hingerichtet.
  27. Am 9. Oktober 1701 war die Stadt Saybrook, Connecticut, Schauplatz der Gründung der Collegiate School of Connecticut, der höheren Bildungseinrichtung, aus der die Yale University wurde, eines der, wenn nicht sogar das angesehensten Colleges oder Universitäten in den Vereinigten Staaten und die Welt.
  28. Am 29. November 1729 erhoben sich die amerikanischen Ureinwohner Natchez, die friedlich mit ihren französischen Kolonialnachbarn im Gebiet des heutigen Natchez, Mississippi, lebten, und griffen die Franzosen an und töteten 138 Männer, 56 Kinder und 35 Frauen bei den Franzosen Fort Rosalie.
  29. Am 29. Mai 1733 bekräftigte die Kolonialregierung von Neufrankreich in Quebec City das Recht der Kanadier (d. h. europäische Kanadier, Bürger Neufrankreichs), Sklaven zu besitzen und zu halten.
  30. Am 25. Mai 1738 wurde schließlich ein Vertrag unterzeichnet, der den Krieg zwischen Maryland und Pennsylvania, bekannt als The Conojocular War oder Cresap’s War, beendete.
  31. Am 9. September 1739 fand in Charleston, South Carolina, die Stono Slave Rebellion statt, die größte Sklavenrevolte im vorrevolutionären Britisch-Amerika.

II. Revolutionäre Ära: Entstehung der Demokratie – 1763-1800

  1. Am 7. Mai 1763, dem Konflikt zwischen Indianern und Kolonisten, bekannt als Pontiac's War, in Anlehnung an den Häuptling der amerikanischen Ureinwohner, der eine Konföderation von Ureinwohnern gebildet hatte, um britische Kolonisten aus der Region der Großen Seen, einschließlich Ohio, Michigan, zu vertreiben, und Illinois.
  2. Am 2. Juni 1763 eroberten Chippewa-Krieger im Rahmen eines allgemeinen Aufstands der Indianer (Indianer), bekannt als Pontiacs Rebellion, Fort Michilmackinac (heute Mackinaw City), indem sie das Fort stürmten.
  3. Am 7. Juni 1769 erblickte der Grenzgänger und amerikanische Legende Daniel Boone zum ersten Mal die Wälder, Hügel und Täler von Kentucky, und an diesen epischen Moment in der US-Geschichte erinnert die Kentucky Historical Society jedes Jahr am 7. Juni als National Daniel Boone Day.
  4. Am 5. März 1770 erschossen britische Soldaten bei einem Vorfall, der damals als "The Incident on King Street" bekannt war, 5 amerikanische Patrioten und verwundeten weitere 6.
  5. Am 5. März 1770 eröffneten britische Soldaten das Feuer auf eine Gruppe unbewaffneter amerikanischer Demonstranten und töteten 5 (entweder 3 oder 4 sofort, einer starb später). Revolutionskrieg.
  6. Am 14. April 1772 brach in New Hampshire die wachsende Spannung in Richtung einer offenen Rebellion der Amerikaner gegen die Briten in einem Vorfall aus, der als The Pine Tree Riot bekannt ist.
  7. Am 12. Oktober 1773 wurde das Eastern State Hospital gegründet, die erste Irrenanstalt in den heutigen USA.
  8. Am 16. Dezember 1773 bewiesen die Amerikaner, dass sie nicht gewillt waren, sich von einer Regierung herumtreiben zu lassen, die ihnen lästige Steuern auferlegte, und dieser Missmut drückte sich in dem zivilen Trotzakt aus, der uns heute als The Boston Tea Party bekannt ist.
  9. Am 14. April 1775 gründete Benjamin Franklin zusammen mit Benjamin Rush die erste abolitionistische Gesellschaft in den USA, The Society For the Relief of Free Negroes Unlawfully Held in Bondage.
  10. Am 22. April 1775 hielt Patrick Henry eine Rede, die durchaus zur erfolgreichen Gründung der Vereinigten Staaten geführt haben könnte.
  11. Am 12. Juni 1775 erklärte der britische General Thomas Gage in der Massachusetts Bay Colony das Kriegsrecht.
  12. Am 8. Juli 1775 unterzeichnete der Kontinentalkongress, der Vorläufer der späteren Regierung der Vereinigten Staaten, die sogenannte „Olive Branch Petition“, einen letzten verzweifelten Versuch, einen Unabhängigkeitskrieg der amerikanischen Kolonien gegen Großbritannien zu verhindern.
  13. Am 13. Oktober 1775 gründete ein Befehl des Kontinentalkongresses die Continental Navy, später besser bekannt als United States Navy, die größte Seestreitmacht, die die Welt je gesehen hat.
  14. Am 7. November 1775 fand in einer Ankündigung namens „Dunmore's Proclamation“ die erste Bewegung zur Befreiung Afroamerikaner aus der Sklaverei (auch bekannt als „Emanzipation“) statt, als der königliche Gouverneur von Virginia jedem kampfwilligen Sklaven Freiheit anbot für die Briten gegen die Kolonien in der Amerikanischen Revolution.
  15. Am 10. November 1775 wurde die beste Streitmacht in der Geschichte der Welt geboren, als das United States Marine Corps in einer Taverne in Philadelphia von Samuel Nicholas gegründet wurde.
  16. Am 3. Dezember 1775 wurde der Alfred, ein vom Kontinentalkongress gekauftes Handelsschiff wurde unter Kapitän Dudley Saltonstall in Dienst gestellt und war das erste, das die amerikanische Flagge hisste.
  17. Am 10. Januar 1776 wurde die Broschüre Gesunder Menschenverstand vom amerikanischen Patrioten Thomas Paine wurde veröffentlicht.
  18. Am 3. März 1776 führten die Continental Navy und die Continental Marines, die Streitkräfte, aus denen die United States Navy und das United States Marine Corps werden sollten, die erste amphibische Operation in der US-Militärgeschichte durch, als ein Überfall auf Nassau auf den Bahamas durchgeführt wurde, bekannt als Der Überfall auf Nassau oder manchmal auch die Schlacht von Nassau genannt.
  19. Am 2. Juli 1776 stimmten die dreizehn britischen Kolonien dafür, sich von der Krone unabhängig zu erklären.
  20. Am 4. Juli 1776 wurde die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten vom Zweiten Kontinentalkongress verabschiedet.
  21. Am 7. September 1776 unternahm der amerikanische Patriot Ezra Lee den ersten Angriff eines U-Bootes auf ein Überwasser-Kriegsschiff in der Geschichte gegen die HMS Adler im New Yorker Hafen.
  22. Am 7. September 1776 versuchte der amerikanische Revolutionär Ezra Lee, seine Erfindung, ein U-Boot, das er nannte, zu nutzen Schildkröte, im Kampf.
  23. Am 2. Juli 1777 war Vermont das erste Territorium in den Vereinigten Staaten, das gerade (irgendwie) die Sklaverei abgeschafft hatte.
  24. Am 27. September 1777 floh der Kontinentalkongress, der Vorläufer des Kongresses der Vereinigten Staaten, aus der amerikanischen Hauptstadt Philadelphia, Pennsylvania (unsere erste Hauptstadt), als britische Truppen sich näherten.
  25. Am 24. Juni 1779 begann die größte Schlacht des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges am Eingang zum Mittelmeer vor der britischen Festung Gibraltar.
  26. Am 13. August 1779 wurde eine kombinierte US-Marine- und Bodenexpeditionstruppe nach einer dreiwöchigen Kampagne, bekannt als The Penobscot Expedition, besiegt, die schlimmste Niederlage in der Geschichte der US Navy bis zum Überraschungsangriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941.
  27. Am 11. Oktober 1779 starb der polnische Kavallerieoffizier und amerikanische Brigadegeneral Casimir Pulaski an den Wunden, die er sich während der Schlacht von Savannah (Georgien) während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zugezogen hatte.
  28. Am 19. Oktober 1781 kapitulierten britische und deutsche Truppen nach einer dreiwöchigen Belagerung von Yorktown, Virginia, zahlenmäßig 2 zu 1 durch amerikanische und französische Truppen.
  29. Am 8. März 1782 bewiesen die Menschen erneut, wie Hass zu unschuldigen Leben führen kann, als 96 Indianer in Gnadenhütten, Ohio, der ersten europäischen Siedlung in Ohio, massakriert wurden.
  30. Am 3. September 1783 wurde in Paris der Vertrag zur Beendigung des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges unterzeichnet, der als Vertrag von Paris bekannt wurde.
  31. Am 29. August 1786 bildeten verärgerte Bauern aus Massachusetts, angewidert von hohen Steuern, wirtschaftlichen Notlagen und Bürgerrechtsverletzungen, eine organisierte Kraft von Demonstranten und schlossen das County Court in Northampton, der Beginn eines Aufstands, der als Shays Rebellion, 4000 Rebellen unter der Führung von Daniel Shays mit dem Ziel, die Regierung zu stürzen.
  32. Am 14. Juni 1789 destillierte Rev. Elijah Craig erstmals Whisky aus Mais (Mais).
  33. Am 14. Juli 1789 erreichte der schottische Entdecker Sir Alexander Mackenzie schließlich die nach ihm benannte Mündung des Flusses, ein gescheiterter Versuch, eine Route zum Pazifischen Ozean zu finden.
  34. Am 29. September 1789 stellte das Kriegsministerium der Vereinigten Staaten zum ersten Mal eine reguläre US-Armee auf, eine bescheidene Streitmacht von nur mehreren hundert Mann.
  35. Am 2. Oktober 1789 schickte Präsident George Washington den Staaten zur Ratifizierung eine Liste von Verfassungsänderungen, eine Liste, die wir heute als „The Bill of Rights“ bezeichnen.
  36. Am 6. November 1789 ernannte Papst Pius VI. den Jesuitenpriester John Carroll zum ersten katholischen Bischof in den Vereinigten Staaten, obwohl er zuvor exkommuniziert worden war!
  37. Am 1. März 1790 wurde die erste Volkszählung in der Geschichte der Vereinigten Staaten mit einigen interessanten Ergebnissen genehmigt.
  38. Am 2. Januar 1791 massakrierten Lenape und Wyandot Indianer 12 bis 14 weiße Siedler in der Nähe des heutigen Stockport, Morgan County, Ohio.
  39. Am 17. Juli 1791 führte der Held der Amerikanischen Revolution, der Marquis de Lafayette, Marie-Joseph Paul Yves Roch Gilbert du Motier (Sie können sehen, warum er normalerweise nur "Lafayette" genannt wird) die französische Nationalgarde gegen einen aufrührerischen Mob von etwa 10.000 wütende französische Revolutionäre, die etwa 50 der Rebellen in der Aktion niederschießen.
  40. Am 13. Oktober 1792 wurde in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, bekannt als Washington, D.C. (die Stadt Washington im District of Columbia), der Grundstein für das Weiße Haus gelegt.
  41. Am 14. März 1794 ließ sich der amerikanische Erfinder Eli Whitney seine größte Erfindung patentieren.
  42. Am 27. März 1794 genehmigte der Kongress der Vereinigten Staaten den Bau und den Kauf einer Flotte von 6 Fregatten, Schiffen, die den Kern einer stehenden US-Marine bilden sollten, einer Seestreitmacht, die schließlich die Ozeane für viele Jahrzehnte beherrschen sollte. beherrschen die Wellen vom Zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart.
  43. Am 7. Februar 1795 muss der 12. Bundesstaat den 11. Verfassungszusatz der Vereinigten Staaten (North Carolina) ratifizieren, der für die Ratifizierung des Zusatzartikels gestimmt hat, wodurch er Teil des Landesgesetzes wird.

III. Ausbau der amerikanischen Demokratie – 1800-1850

  1. Am 17. Februar 1801 stand die Präsidentschaftswahl der Vereinigten Staaten vor dem ersten großen Test des Systems zur Wahl des Präsidenten, als das Wahlkollegium abstimmte, und das Ergebnis war, dass der Wettbewerb zwischen Thomas Jefferson/Aaron Burr, amtierender Präsident John Adams/Charles Pinckney und John Jay führten dazu, dass ein Kandidat keine Wahlmehrheit erlangte.
  2. Durch ein am 31. Oktober 1803 erlassenes Gesetz wurde Präsident Thomas Jefferson ermächtigt, verschiedene von Frankreich an die Vereinigten Staaten von Amerika abgetretene Gebiete in Besitz zu nehmen, die als Louisiana Purchase bekannt sind.
  3. Am 16. Februar 1804 führte die US-Marine einen atemberaubend kühnen Überfall durch, um dem Feind den Einsatz eines amerikanischen Kriegsschiffs zu verweigern, indem sie eine List ausheckte, die es amerikanischen Matrosen ermöglichte, eine gefangene amerikanische Fregatte in den Rachen des feindlichen Hafens zu versenken.
  4. Am 1. März 1805 taumelte die Regierung der Vereinigten Staaten von einem nie zu wiederholenden politischen Machtspiel!
  5. Am 27. April 1805 führte das United States Marine Corps eine seiner ersten berühmten Missionen durch, die in der Marines' Hymn verewigt wurde, indem es die tripolitanische Stadt Derna einnahm und die amerikanische Flagge hisste, die zum ersten Mal die Flagge der Vereinigten Staaten war auf fremdem Boden aufgewachsen.
  6. Am 19. Februar 1807 wurde der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Aaron Burr, derselbe Typ, der Alexander Hamilton in einem Duell erschoss, während Burr als Vizepräsident diente, wegen Hochverrats verhaftet.
  7. Am 5. Mai 1809 erhielt Mary Kies als erste Frau ein US-Patent.
  8. Am 11. Februar 1812 wurde Elbridge Gerry, der Gouverneur von Massachusetts, beschuldigt, Wahlbezirke auf bizarre, ungleichmäßige Weise manipuliert zu haben, um die Wahldemografie an seinen eigenen politischen Nutzen anzupassen.
  9. Am 1. Juni 1813 wurde der Kommandant der USS Chesapeake, James Lawrence, lag im Sterben und sprach die unsterblichen Worte: "Gib das Schiff nicht auf!"
  10. Am 30. August 1813 griff eine Truppe von etwa 1.000 Kriegern einer Fraktion der Creek Nation Indianer, bekannt als die "Red Sticks", Fort Mims in Alabama an und tötete fast alle seine Verteidiger und auch viele Zivilisten.
  11. Am 30. Dezember 1813, während des Krieges von 1812, zündeten britische Truppen die kleine Stadt Buffalo in New York an, um die aufstrebenden Amerikaner zu bestrafen.
  12. Am 19. Juli 1814 wurde Samuel Colt in Hartford, Connecticut, geboren, und obwohl er nur 47 Jahre alt wurde, wurde er reich und berühmt als der Mann, der die Repetierfeuerwaffe zur praktischen Realität machte.
  13. Am 14. September 1814 schrieb der Anwalt Francis Scott Key, während er die Schlacht von Baltimore von einem britischen Schiff aus beobachtete, das Gedicht: Die Verteidigung von Fort McHenry, die Worte, die als unsere (die USA) Nationalhymne adaptiert würden.
  14. Am 27. Juli 1816 feuerte das US-Kanonenboot Nr. 154 einen Kanonenschuss ab, der als die tödlichste einzelne Kanonenkugel gilt, die jemals von der US Navy abgefeuert wurde.
  15. Im August 1819 wurde das Walfangschiff Nantucket Essex, segelte zu einer zweieinhalbjährigen Walfangreise, die am 20. November 1820 zur Ewigkeit wurde!
  16. Im Jahr 1820 wurde „The Legend of Sleepy Hollow“, eine Kurzgeschichte spekulativer Fiktion des amerikanischen Autors Washington Irving (3. April 1783 – 28. November 1859), in seiner Sammlung von Essays und Kurzgeschichten mit dem Titel . veröffentlicht Das Skizzenbuch von Geoffrey Crayon, Gent.
  17. Am 6. Februar 1820 schickte die Society for the Colonization of Free People of Color of America (besser bekannt als American Colonization Society) die ersten 86 Afroamerikaner zurück nach Afrika, um ein neues Land befreiter Sklaven und freigeborener Afroamerikaner zu gründen. Liberia.
  18. Am 25. August 1823 wurde der Bergmann und Pelzfänger Hugh Glass von einem Grizzlybären während einer Pelznahme- und Erkundungsexpedition im heutigen South Dakota angegriffen.
  19. Am 1. Dezember 1824 wurde festgestellt, dass die Stimme für die Präsidentschaftswahl von 1824 keinen Sieger hatte!
  20. Am 9. Februar 1825 gab es in den Vereinigten Staaten von Amerika (bislang) den einzigen Vorfall, dass kein Präsidentschaftskandidat die Mehrheit der Wählerstimmen bei einer Präsidentschaftswahl gewann, was das Repräsentantenhaus zwang, unseren nächsten Präsidenten zu wählen.
  21. An diesem Tag, dem 29. September 1825, starb der amerikanische Soldat, Revolutionär und Bauer Daniel Shays (ca. 1747–1825) im Alter von 78 Jahren in Sparta, New York.
  22. Am 11. September 1826 wurde Captain William Morgan in Batavia, New York, festgenommen, angeblich unter dem Vorwurf, Schulden nicht beglichen zu haben.
  23. Am 25. Dezember 1826 knackten Kadetten der United States Military Academy in West Point mit einem Eggnog Riot die Annalen der Geschichte!
  24. Am 28. Mai 1830 unterzeichnete US-Präsident Andrew Jackson den Indian Removal Act, ein Gesetz, das es dem Präsidenten erlaubt, mit Stämmen, die sich noch im Süden der Vereinigten Staaten befinden, zu verhandeln und westlich des Mississippi zu verlegen.
  25. Am 30. Januar 1835 wurde zum ersten Mal in der amerikanischen Geschichte ein Attentat auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten verübt.
  26. Am 2. Juni 1835 begann der amerikanische Schausteller und Großhändler Phineas T. Barnum seine erste Tournee durch die USA mit seinem Zirkus, der später "The Greatest Show on Earth" und dann "Barnum and Bailey's Circus", "Barnum and Bailey's Greatest Show" genannt wurde auf der Erde“ und schließlich „Ringling Brothers, Barnum and Bailey Circus“.
  27. Am 24. November 1835 genehmigte die Provinzregierung von Texas (Ständiger Rat) die Schaffung einer berittenen paramilitärischen Polizei, um Gesetze in der gesamten Republik Texas durchzusetzen und ihre Grenzen zu schützen.
  28. Am 25. Februar 1836 machte Samuel Colt aus Hartford Connecticut das Thema „Alle Menschen sind gleich geschaffen“ nach, indem er dafür sorgte, dass dies auch so blieb.
  29. Am 5. März 1836 gründete Samuel Colt Patent Arms Manufacturing, den Vorläufer der Colt’s Firearms Manufacturing Company, die wiederum zur heutigen Colt’s Manufacturing Company wurde.
  30. Am 6. März 1836 endete die berühmteste Niederlage der amerikanischen Geschichte in einem Massaker!
  31. Am 5. September 1836 wurde Sam Houston zum ersten Präsidenten der Republik Texas gewählt.
  32. Am 14. Dezember 1836 endete ein Krieg zwischen den Staaten, den Sie vielleicht nicht kennen.
  33. Am 8. Februar 1837 wählte der Senat der Vereinigten Staaten Richard Mentor Johnson aus Kentucky zum neuen Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, das einzige Mal in der Geschichte der USA, dass der Senat aufgrund des Scheiterns eines Vizepräsidenten zu einer solchen Wahl verpflichtet war Kandidat, um genügend Wählerstimmen zu sammeln, um gewählt zu werden.
  34. Am 15. Juli 1838 beschrieb Ralph Waldo Emerson während einer Rede an der Harvard Divinity School Jesus als einen „großen Mann“, aber nicht als „Gott“.
  35. Am 3. September 1838 schaffte Frederick Douglas, ein afroamerikanischer Sklave in Maryland, endlich einen Fluchtversuch, indem er Züge, Fähren und Dampfschiffe benutzte, um seinen Weg nach Pennsylvania, einem „freien“ Staat, zu finden.
  36. Am 27. Oktober 1838 ordnete der Gouverneur von Missouri allen Mormonen an, den Staat zu verlassen oder der Vernichtung zu drohen!
  37. Am 4. April 1841 erfuhr eine fassungslose Nation, dass zum ersten Mal in der amerikanischen Geschichte ein amtierender Präsident im Amt starb!
  38. Am 30. März 1842 machte Dr. Crawford Long, ein amerikanischer Chirurg, den ersten bekannten Gebrauch von Äther als Vollnarkose.
  39. Am 28. Februar 1844 wurde eine dampfbetriebene, Segel- und Propeller (Schraube) angetriebene Korvette der US Navy, die USS Princeton, eines der neuesten und modernsten Schiffe der amerikanischen Flotte segelte auf dem Potomac River mit einem großen Gefolge von US-Regierungsbeamten an Bord einschließlich des Präsidenten der Vereinigten Staaten als sie eines dieser schrecklichen maritimen Erlebnisse bei uns erlebte Geschichte undSchlagzeilen Nennen Sie einen "Naval-Ups-Moment".
  40. Am 24. Mai 1844 sandte Samuel Morse, Erfinder des Morsecodes (na ja, duh!) und des Telegraphen, die berühmte Nachricht „Was hat Gott gewirkt?“ um seinen neuen Telegraphen einzuweihen.
  41. Am 27. Juni 1844 wurde Joseph Smith Jr., Gründer der Kirche der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen), von einem Mob mit geschwärzten Gesichtern in einem Gefängnis in Carthage, Illinois, erschossen, während er auf seinen Prozess wegen Hochverrats wartete.
  42. Am 29. Januar 1845 veröffentlichte Edgar Allan Poe, der Baltimore-Autor von Klassikern wie „The Telltale Heart“, „The Pit and the Pendulum“ und „The Goldbug“, sein berühmtes Gedicht „The Raven“, sicherlich eines der wenn nicht das berühmteste Gedicht der amerikanischen Literatur, und zählt zu den berühmtesten Gedichten.
  43. Am 5. Dezember 1847 wurde Jefferson Finis Davis aus Mississippi in den Senat der Vereinigten Staaten gewählt.
  44. Am 19. Juli 1848, etwas früher, als Sie es sich vielleicht vorgestellt haben, begann die moderne Frauenrechtsbewegung mit einem zweitägigen Kongress in Seneca Fall, New York.
  45. Am 13. September 1848 erlitt ein Eisenbahner in Vermont eine bizarre Verletzung, als ihm eine 3 Fuß lange Metallstange durch den Kopf ging und 80 Fuß entfernt landete.
  46. Am 13. September 1848 wurde ein Eisenbahner mit einer Eisenstange von mehr als einem Zoll Durchmesser aufgespießt.
  47. Am 9. Juli 1850 starb US-Präsident Zachary Taylor, nachdem er bei einer Spendenaktion und einer Feiertagsfeier am 4. Juli große Mengen an frischem Obst und gefrorener Milch konsumiert hatte.
  48. Am 9. September 1850, mitten im kalifornischen Goldrausch, wurde Kalifornien als 31. Bundesstaat der Vereinigten Staaten in die Union aufgenommen.

NS. Herausforderung an die Demokratie – 1850-1865

  1. Am 18. Oktober 1851 erschien der Klassiker von Herman Melville, Moby Dick, erstmals unter seinem ursprünglichen oder alternativen Titel veröffentlicht wurde, Der Wal.
  2. Am 20. März 1852, Onkel Toms Hütte, wurde Harriet Beecher Stowes Geschichte über eine im Antebellum South versklavte afroamerikanische Familie veröffentlicht.
  3. Am 26. Januar 1856 kämpften Elemente des United States Marine Corps gegen einen höchst unwahrscheinlichen Gegner, die Indianerkrieger der Stämme im Washington Territory, eine Schlacht mit dem eingängig klingenden Namen The Battle of Seattle.
  4. Am 22. Mai 1856 hatte es der Kongressabgeordnete Preston Brooks aus South Carolina!
  5. Am 9. Juni 1856 verließen 500 Mormonen Iowa und machten sich auf den Weg nach Salt Lake City, Utah.
  6. Am 12. September 1857 wurde die SS Zentralamerika sank in einem Hurrikan vor der Küste von North Carolina und nahm die meisten Passagiere und Besatzungsmitglieder sowie 30.000 Pfund Gold aus Kalifornien mit.
  7. Am 19. Februar 1859 schrieb der New Yorker Kongressabgeordnete Daniel E. Sickles als erste Person, die wegen „vorübergehender Geisteskrankheit“ freigesprochen wurde, Geschichte.
  8. Am 3. März 1859 fand der größte Verkauf afrikanischer Sklaven in den Vereinigten Staaten in der Nähe von Savannah, Georgia, ein trauriges Ende, als die letzten Sklaven des ehemaligen Plantagenbesitzers Pierce Mease Butler (1806-1867) verkauft wurden, um Butler zufrieden zu stellen seine beträchtlichen Schulden.
  9. Am 4. April 1859 gab die bekannte Southern-Hymne „Dixie“, auch bekannt als „Dixie Land“, „Dixie's Land“ und „I Wish I Was in Dixie“, ihr öffentliches Debüt, gespielt von der Blackface-Truppe Bryant's Minstrels as die Schlussnummer ihrer Show.
  10. Am 25. April 1859 war Daniel Sickles, Kongressabgeordneter, Armeegeneral und Diplomat, der erste, der erfolgreich die Verteidigung des „vorübergehenden Wahnsinns“ einsetzte, um einen Mordanschlag zu schlagen.
  11. Am 13. April 1861 ergab sich die als Fort Sumter bekannte Einrichtung der US-Armee in Charleston Harbour, South Carolina, nach einem Bombardement den aufständischen Streitkräften der noch jungen Konföderierten Staaten von Amerika.
  12. Am 19. April 1861 griff ein wütender Mob mit pro-sezessionistischen Absichten Truppen der US-Armee auf den Straßen von Baltimore an, ein Ereignis, das als The Baltimore Riot of 1861 oder alternativ als The Pratt Street Riot oder sogar das dramatischere Pratt Street Massacre bekannt ist
  13. Am 3. Juni 1861, in der ersten organisierten Landschlacht (in Wirklichkeit kaum eine Schlacht) des amerikanischen Bürgerkriegs, schlug die Unionsarmee mit 3000 Mann eine unausgebildete Streitmacht von 800 konföderierten Freiwilligen in das heutige West Virginia bei Philippi, einem kleinen Stadt, die heute nur noch etwa 3000 Einwohner hat.
  14. Am 26. Juli 1861 wurde Generalmajor George McClellan zum Kommandeur der Potomac-Armee ernannt, ein Schritt, von dem Präsident Lincoln hoffte, dass er dieser Armee Professionalität und Kompetenz vermitteln würde.
  15. Am 5. August 1861 führte die Bundesregierung der Vereinigten Staaten ihre erste Einkommensteuer ein, um den Bürgerkrieg zu bezahlen.
  16. Am 23. Oktober 1861 setzte Präsident Abraham Lincoln, Verteidiger der Union der Vereinigten Staaten, rechtswidrig die Herrschaft der Habeas Corpus, den verfassungsmäßigen Schutz der Amerikaner davor, ohne Anklage und ein ordentliches Verfahren in Haft gehalten zu werden.
  17. Am 20. November 1861 traten bestimmte Vertreter einiger Grafschaften von Kentucky, die sich selbst die konföderierte Regierung von Kentucky nannten, aus der Union der Vereinigten Staaten von Amerika aus.
  18. Am 8. März 1862, während des Amerikanischen Bürgerkriegs, begann die vielleicht wichtigste Seeschlacht des Krieges, eine Schlacht, bei der es zum ersten Zusammenstoß von gepanzerten/gepanzerten Kriegsschiffen kam.
  19. Am 13. Mai 1862 diente Robert Smalls, ein schwarzer afroamerikanischer Sklave, als Schiffslotse auf der CSS Pflanzer, ein bewaffnetes Dampfschiff der Konföderierten, schaffte es, das Schiff zu stehlen und es den Streitkräften der US-Marine außerhalb von Charleston, South Carolina, zu übergeben.
  20. Am 12. Juli 1862 wurde ein Kongressbeschluss unterzeichnet, der die Armee ermächtigte, die Ehrenmedaille (nur) für "persönliche Tapferkeit" an angeworbene Soldaten zu vergeben.
  21. Am 16. Juli 1862 und 16. Juli 1882 gedenken wir den Geburtstagen zweier bedeutender afroamerikanischer Frauen, Ida Wells (die zuerst Statistiken zum Lynchen in den USA erstellte) und VA Johnson (der ersten afroamerikanischen Frau, die vor dem Supreme argumentierte). Gericht).
  22. Am 16. Juli 1862 wurde David Farragut zum Konteradmiral der United States Navy ernannt, dem ersten Offizier in diesem Rang.
  23. Am 23. Juli 1862 fand Präsident Abraham Lincoln schließlich einen Ersatz für General George B. McClellan als General-in-Chief der Unionsarmee, als er General Henry W. Halleck ernannte.
  24. Am 13. September 1862 erlitten die Army of Northern Virginia und ihr Kommandant, Robert E. Lee, einen katastrophalen Fehler, als Lees Schlachtpläne für die bevorstehende Schlacht von Antietam (Sharpsburg to the Rebels) von Unionssoldaten in der Nähe von Fredricksburg, Maryland, gefunden wurden.
  25. Am 17. September 1862, am selben Tag, an dem die blutigste eintägige Schlacht in der amerikanischen Militärgeschichte ausgetragen wurde (Antietam oder Sharpsburg), wurde die Zivilbevölkerung des Vororts Pittsburgh von der schlimmsten zivilen Katastrophe des Bürgerkriegs getroffen, als das Allegheny Arsenal explodierte , wobei 78 Arbeiter getötet wurden, hauptsächlich Frauen (bis 15 Jahre).
  26. Am 12. Dezember 1862 schifft das US-Schiff USS Kairo, ein eisengepanzertes Kanonenboot der Stadt Class, wurde im Yazoo-Fluss von einem fern gezündeten „Torpedo“ der Konföderierten versenkt, was damals Marineminen genannt wurde.
  27. Am 17. Dezember 1862 wurde die stürmische Geschichte der Bürgerrechte in den Vereinigten Staaten erneut schändlich getrübt, als Generalmajor Ulysses S. Grant, der zukünftige Präsident der Vereinigten Staaten, seinen berüchtigten Generalbefehl Nr. 11 erließ, der alle Juden aus Tennessee auswies. Kentucky und Mississippi, die Bundesstaaten des Militärbezirks, den er befehligte.
  28. Am 2. April 1863 waren die Südstaatenfrauen in Richmond, Virginia, am Ende ihrer Weisheit und hatten genug, oder genauer gesagt, hatten sie NICHT genug, weil sie und ihre Familien aus Mangel an Nahrung (auch bekannt als Brot) hungerten.
  29. Am 2. Mai 1863 verloren die Konföderierten Staaten von Amerika ihren besten oder zweitbesten General, weil sie ihn erschossen!
  30. Am 1. Juli 1863 begann die Schlacht von Gettysburg, Pennsylvania, die vielleicht wichtigste Schlacht des US-Bürgerkriegs.
  31. Am 3. Juli 1863 kämpfte die Armee des Potomac in der Stadt Gettysburg in Pennsylvania eine Verteidigungsschlacht gegen die Armee von Nord-Virginia.
  32. Am 13. Juli 1863 begannen New Yorker, die über die Wehrpflicht (Entwurf) wütend waren, drei Tage lang Unruhen, die als die schlimmsten US-Unruhen aller Zeiten in die Geschichte eingehen sollten.
  33. Am 15. Oktober 1863, Die H. L. Hunley, ein U-Boot der Konföderierten (des Südens!), sank während eines Tests und tötete seinen Erfinder und Namensgeber Horace L. Hunley.
  34. Am 24. November 1863 eroberten Unionstruppen unter dem Kommando des zukünftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Ulysses S. Grant, Lookout Mountain als Teil der Kampagne zur Linderung der Belagerung von Chattanooga, Tennessee durch den konföderierten General Braxton Bragg.
  35. Am 17. Februar 1864 hat die CSS H. L. Hunley war das erste U-Boot, das ein feindliches Kriegsschiff versenkte, obwohl es selbst schon zweimal versenkt war!
  36. Am 20. Februar 1864 kämpften die Streitkräfte der Union und der Konföderierten in Florida in der Schlacht von Olustee, der größten Landschlacht des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865).
  37. Am 12. April 1864 massakrierten konföderierte Truppen unter Generalmajor Nathan Bedford Forrest einen Großteil der Bundestruppen, die Fort Pillow, Tennessee, verteidigten.
  38. Am 12. Mai 1864 kämpften im Rahmen der Schlacht von Spotsylvania Courthouse (Virginia) Streitkräfte der Union und der Konföderierten im „Blutigen Winkel“, was auf beiden Seiten Tausende von Opfern forderte, nur ein Teil des bei weitem blutigsten und schrecklichsten Krieges in der amerikanischen Geschichte.
  39. Am 19. Oktober 1864 drangen Streitkräfte der Konföderierten Staaten von Amerika von einem Aufmarschgebiet in Quebec, Kanada, in Vermont ein.
  40. Am 31. Oktober 1864 bekamen die Menschen in den Vereinigten Staaten einen großen Leckerbissen in ihren Halloween-Korb, den neu geprägten Bundesstaat Nevada, den 36. Bundesstaat der Union, der passenderweise als "The Silver State" bekannt ist.
  41. Am 25. November 1864 versuchte eine Gruppe von Spezialeinheiten der Konföderierten, New York City niederzubrennen, indem sie Feuer in einem von Jacob Thompson, dem Generalinspekteur der Armee der Konföderierten Staaten inszenierten Plan, legten.
  42. Am 30. November 1864 stellte der Generalleutnant der Konföderierten, John Bell Hood, einen Rekord für einen amerikanischen General auf, weil er seine untergeordneten Generäle getötet hatte, nachdem er eine epische Anklage gegen die Unionstruppen unter der Führung von Generalmajor John M. Schofield in der Schlacht von angeordnet hatte Franklin in Tennessee während des amerikanischen Bürgerkriegs.
  43. Am 25. März 1865 endete die langwierige Reihe von Schlachten, die wir als Die Belagerung von Petersburg kennen, mit dem Sieg der Union durch die Truppen unter dem Kommando von Generalleutnant US Grant. General Robert E. Lees konföderierte Armee von Nord-Virginia konnte dem Druck eines fast zehnmonatigen Graben- und Überfallskriegs durch überlegene Unionstruppen nicht mehr standhalten, und die unterversorgten Konföderierten mussten Richmond, die Hauptstadt der Konföderierten Staaten von Amerika, aufgeben , und Petersburg, eine nahe gelegene Stadt, die für die Versorgungsleitungen nach Richmond von entscheidender Bedeutung ist.
  44. Am 26. April 1865 erschossen Soldaten der US-Kavallerie der Unionsarmee den Attentäter von Präsident Abraham Lincoln, John Wilkes Booth, trotz des Befehls, den Mörder lebend zu nehmen, auf der Stelle.
  45. Am 27. April 1865 wurde der Schaufelraddampfer SS Sultanin trug 2427 Menschen, als sie explodierte und 1800 tötete!
  46. Am 9. Mai 1865 endete der Amerikanische Bürgerkrieg, oder doch?
  47. Am 10. Mai 1865 überfielen, erschossen und nahmen Unionstruppen den berüchtigten Konföderierten Raidrill William Quantrill gefangen.
  48. Am 21. Juli 1865 kam es zum ersten Mal zu einem echten Showdown, der zu einem persönlichen Schusswechsel führte, dem ersten der klassischen Duelle, die wir als Wild-West-Schießerei kennengelernt haben.
  49. Am 10. November 1865 kam die lange traurige Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Camp Sumter in Andersonville, Georgia, endlich zu einem Abschluss, als der Lagerkommandant, der konföderierte Major Henry Wirz wegen der Verbrechen der Verschwörung und des Mordes für seine gehängt wurde schreckliche Behandlung von Unionssoldaten, die in dem Lager, das im Volksmund als "Andersonville" bekannt ist, gefangen gehalten werden.
  50. Am 24. Dezember 1865 bildeten 6 ehemalige konföderierte Veteranen des kürzlich abgeschlossenen US-Bürgerkriegs das erste bekannte Kapitel des Ku-Klux-Klan, einer Organisation, die weitgehend auf den Prinzipien der weißen Vorherrschaft und der Gewalt gegen Afroamerikaner und diejenigen, die mit dem Klan nicht einverstanden sind, gegründet wurde Überzeugungen.

Frage an Studierende (und Abonnenten): Was war das interessanteste Ereignis in der amerikanischen Geschichte während des Bürgerkriegs und warum? Bitte teilen Sie uns dies im Kommentarbereich unter diesem Artikel mit.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie über neue Artikel benachrichtigt werden möchten, können Sie gerne abonnieren Geschichte und Schlagzeilen indem du uns magst Facebook und werden Sie einer unserer Gönner!


Rückblick auf die amerikanische Geschichte: Der amerikanische Bürgerkrieg

Leser aus ihrer Komfortzone zu zwingen, ist das Handelsgeschäft des britischen Militärhistorikers John Keegan. Leser, die einen gründlichen Überblick über den Bürgerkrieg oder sogar über seine operativen Aspekte suchen, sollten daher gewarnt werden, dass er einen ganz anderen Ansatz verfolgt. Nachdem er im dritten Satz die Notwendigkeit des Krieges bekräftigt hat, präsentiert er eine ausgeklügelte Einkaufsliste, warum er nicht unvermeidlich war.

Er sieht den Konflikt als ein komplexes Mysterium. In einem Land, dessen Gründungsprinzipien Frieden und Brüderlichkeit betonen, bricht Krieg aus. Südstaatler, die keine Sklaven besitzen, kämpfen bereitwillig für eine Sklavenhaltergesellschaft. Ein exponentiell überforderter Süden erleidet vier Jahre lang einen beispiellosen Todeskampf. „Amerika ist anders“, schließt Keegan trocken.

Allen Schlüsselfaktoren, die den Krieg prägten, lag nach Keegans Ansicht das Fehlen offensichtlicher geografischer Ziele für beide Seiten zugrunde. Armeen waren die einzigen Ziele, die einen entscheidenden Ausgang des ausufernden Konflikts garantierten und den Bürgerkrieg zu einem der heftigsten aller Zeiten machten. Die improvisierte Natur der Kräfte verstärkte die Wildheit. Ebenso die hohen Lernkurven der Truppen der Union und der Konföderierten. Aber wie bei den britischen Expeditionsstreitkräften des Ersten Weltkriegs wurde ihre Ausbildung mit Blut bezahlt, nicht zuletzt, weil die verfügbare Technologie, von der Eisenbahn bis zum Gewehr, keinen der beiden Kämpfer entscheidend begünstigte.

Militärische und politische Führung, die mehr von Persönlichkeit als von Talent geprägt war, erhöhten den Blutpreis. Der Krieg brachte viele bunte Charaktere hervor. Aber von den Fähigen – Grant, Lee, Sherman, vielleicht sogar Jefferson Davis – zeigte nur Lincoln von Anfang bis Ende Größe.

Anführer wie die Truppen hatten keine historischen Präzedenzfälle, die sie für einen so unstrukturierten, chaotischen Konflikt leiten könnten. Sie hatten auch nicht viel Zeit zum Nachdenken, während sich die Schlachten entfalteten. Die Strategie nahm einen entfernten vierten Platz in operativen, administrativen und politischen Angelegenheiten ein, während die Kämpfe immer blutiger und unkontrollierbarer wurden und Massenmorde zum Erfolg wurden. Eine Million Opfer später erwies sich der Bürgerkrieg als Amerikas prägendes Erlebnis.

Keegans Virtuosität zu respektieren bedeutet, seine Argumente nicht zu akzeptieren Werbung. Diese Arbeit wird umstritten sein. Aber er präsentiert eine beeindruckende Fülle von Ideen für Fachleute und allgemeine Leser gleichermaßen.

Ursprünglich veröffentlicht in der Februar-Ausgabe 2010 von Amerikanische Geschichte. Um zu abonnieren, klicken Sie hier.


Schau das Video: Gettysburg Die bedeutendste Schlacht im Amerikanischen Bürgerkrieg Dokumentation