Könnte es Kriege zwischen den Azteken und den Persern gegeben haben?

Könnte es Kriege zwischen den Azteken und den Persern gegeben haben?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Buch der Könige von Ferdowsi gibt es einen König namens Zahak oder Azhidahak. Ich würde es wahrscheinlich mit dem gleichsetzen, was wir heute als Azteken kennen.

Einige behaupten auch, dass Atlan (von Atlantis) ein anderer Name für Azteken ist.

Interessanterweise übernehmen sie in Ferdowsis Buch für einige Zeit die Kontrolle über das persische Land.

Die Azteken praktizieren auch Menschenopfer, und es war ein blutiges, faszinierendes Durcheinander. Dies wird auch im Buch der Könige von Ferdowsi erwähnt.

Und auch in aztekischen Strukturen kann man deutlich das Symbol der Schlange erkennen.

Die Geschichte von Zahhak stammt aus der Avesta. Aber im zehnten Jahrhundert n. Chr. erzählte der berühmteste iranische Dichter Ferdowsi diese Geschichte in seinem berühmten Buch namens Shahnameh (Buch der Könige). Hier ist die Zusammenfassung von Ferdowsis Geschichte:

Zahhak fing an, junge Männer zu töten und ihre Gehirne an die bösen Schlangen zu verfüttern. Inzwischen beschloss er, einen Krieg gegen Jamshid, den Herrscher der Welt, zu führen. Zahhak versammelte eine riesige Armee und besiegte Jamashid in einem erbitterten Kampf. Nachdem er Jamshid getötet hat, Zahhak wurde der Herrscher der Welt und nahm Jamshids Töchter Arnavaz und Shahrnavaz zu seinen Sklaven.

Könnte es Kriege zwischen den Azteken und den Persern geben?


Nicht wirklich, nein.

Im 10. Jahrhundert n. Chr. waren die Tolteken die bedeutendste mesoamerikanische Gemeinschaft. Sie wurden von den späteren Azteken auf die gleiche Weise betrachtet, wie mittelalterliche Europäer die Römer oder Griechen sahen, aber es gibt viele Debatten darüber, wie sehr sie ihrer späteren aztekischen "Presse" tatsächlich gerecht wurden.

Es gibt keine archäologischen Beweise dafür, dass sie jemals in der Lage waren, den offenen Ozean zu befahren, und tatsächlich spricht das Fehlen eines größeren Offshore-Einflusses auf den nahe gelegenen karibischen Inseln stark dagegen. Ihre Hauptstadt lag nicht an der Küste, sondern in Tula, so weit wie möglich im Landesinneren, ebenso wie ihre ursprüngliche Heimat. Ein gewisser Handel in der Art von Küstenhüpfen war wahrscheinlich ein Merkmal ihrer Kultur auf ihrem Höhepunkt (beachten Sie das abgetrennte "Kontrollgebiet" oben in der Küstenregion Yucatans), aber die Seeschifffahrt war eindeutig nicht das, was sie antrieb (beachten Sie auch die ungewöhnlich große Menge) der Küste, die von Nachbarn und nicht von den Tolteken kontrolliert wird).

Einfach, sie konnten mit ziemlicher Sicherheit nicht von Land weg navigieren. Tatsächlich hatte keine bekannte amerikanische Zivilisation diese Fähigkeit vor dem europäischen Kontakt.*

Also nein, niemand aus Mesoamerika segelte nach Osten über das offene Meer, um vor der Neuzeit Krieg gegen die alte Welt zu führen.

* - Es gibt einige Diskussionen darüber, ob einige der Andenzivilisationen diese Fähigkeit entwickelt haben könnten, aber eine wahrscheinlichere Erklärung für die Beweise, die wir haben, ist, dass das gesamte offene Meer von Austronesiern betrieben wurde. So oder so, das wäre im Südpazifik, nicht im Nordatlantik.



Bemerkungen:

  1. Julkree

    Ja in der Tat. Ich abonniere all das oben. Wir können über dieses Thema kommunizieren. Hier oder bei PM.

  2. Brocly

    Ich muss das sagen - falsch.



Eine Nachricht schreiben