1968 verlor dieser Kentucky-Derby-Sieger seine Krone für eine Droge, die die meisten Pferde jetzt nehmen

1968 verlor dieser Kentucky-Derby-Sieger seine Krone für eine Droge, die die meisten Pferde jetzt nehmen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Siegerpferd des Kentucky Derbys hat seinen Titel nur einmal in der Geschichte verloren – und es war nicht der Fall, dass Offizielle ein Pferd, das den ersten Platz belegte, sofort disqualifizierten, wie es bei Maximum Security im Rennen 2019 der Fall war. In diesem Fall hielt ein Pferd namens Dancer’s Image fast drei Tage lang die sprichwörtliche Krone, bevor die Churchill Downs ihn 1968 wegen Drogen disqualifizierten.

Ironischerweise ist die spezifische Droge im System des Hengstes etwas, das die meisten Pferde heute in dem berühmten Rennen verwenden.

Dancer’s Image war ein graues Vollblut, das am 4. Mai 1968 beim Kentucky Derby den ersten Platz belegte, volle 1½ Längen vor jedem anderen Pferd. Sein Besitzer Peter D. Fuller nahm an der Siegesfeier an diesem Samstagabend teil und versicherte, dass er gerade 122.000 US-Dollar an Preisgeldern gewonnen habe (das sind ungefähr 890.000 US-Dollar in 2019-Dollar). Während der Feierlichkeiten führte jedoch ein Chemiker eine Standardprozedur durch: den Urin des Siegers und eines weiteren zufällig ausgewählten Pferdes aus dem großen Rennen zu testen.

Der Chemiker suchte vor allem nach leistungssteigernden Drogen wie Heroin und Kokain. Da diese beide bei Pferden als Stimulanzien wirken (wobei Heroin beim Menschen dämpfend wirkt), waren die Medikamente in den 1930er Jahren bei Pferderennen zu einem Problem geworden, sagt Milton C. Toby, Autor von Tänzerbild: Die vergessene Geschichte des Kentucky Derbys von 1968.

„Damals hatte Kentucky eine sogenannte Null-Toleranz-Politik für verbotene Medikamente“, sagt Toby. „Was bedeutete, dass selbst die kleinste Spur dieses Medikaments und der anderen verbotenen Medikamente im System eines Pferdes einen Disqualifikationsgrund darstellte. Egal wie viel es war, es musste nur eine Spur vorhanden sein.“

Eines der Medikamente auf der Liste der verbotenen Medikamente war Phenylbutazon, das oft als "Bute" bezeichnet wird und bei Pferden als Antihistaminikum und Schmerzmittel wirkt, ähnlich wie Aspirin beim Menschen. Es ist kein Steroid oder Stimulans, das die Leistung eines Pferdes so drastisch beeinflusst wie Heroin oder Kokain, und viele Pferde verwendeten es während des Trainings für das Kentucky Derby 1968. Trotzdem sollten sie nichts davon in ihren Systemen haben, als sie in Louisville Rennen fuhren, und der Chemiker fand heraus, dass Dancer's Image dies tat.

Später stellte sich heraus, dass ein Tierarzt Dancer’s Image etwa eine Woche vor dem Rennen etwas Phenylbutazon verabreicht hatte. Die meisten Pferde hätten das Medikament bis dahin aus ihrem System bekommen, aber es scheint, dass der Körper von Dancer’s Image es nicht so schnell verarbeitet hat. Aufgrund der Null-Toleranz-Politik testeten Rennbahn-Chemiker nur auf das Vorhandensein bestimmter Medikamente, nicht auf die Menge, die sich im Körper eines Pferdes befand. Es spielte also keine Rolle, ob Dancer's Image viel Phenylbutazon in seinem System hatte oder nur Spuren einer früheren Dosis – er würde disqualifiziert werden.

Beamte von Churchill Downs entdeckten die Drogentestergebnisse erst am Montag, als sie den Bericht des Chemikers erhielten. Sie verbrachten den Tag damit, den Trainer des Pferdes, Lou Cavalaris, aufzuspüren, um ihm zu sagen, dass Dancer’s Image positiv auf Phenylbutazon getestet wurde. Dies bedeutete, dass das Pferd seinen Titel auf dem ersten Platz verlieren und auf den letzten Platz vorrücken würde. Am nächsten Tag machte Churchill Downs die Nachricht öffentlich. Der neue Gewinner war Forward Pass, der hinter Dancer's Image den zweiten Platz belegt hatte.

Fuller verklagte diese Entscheidung, und die Gerichtsverfahren dauerten fast fünf Jahre, während das Preisgeld für den ersten Platz auf einem Treuhandkonto lag. „Er hatte viel Geld und war der Erste, der ernsthaft behauptete, die Tests seien unangemessen und der Rennchemiker inkompetent“, sagt Toby.

Ein staatlicher Richter entschied tatsächlich zu Gunsten von Fuller, aber der Sieg war nur von kurzer Dauer, da die Kentucky State Racing Commission Berufung einlegte und gewann. Fuller gab den Rechtsstreit 1973 auf, und Churchill Downs konnte das Preisgeld – plus die Zinsen, die es im Treuhandkonto erhielt – schließlich an die Calumet Farm, die im Besitz von Forward Pass war, überweisen.

„Es ist eine der wichtigsten verwaltungsrechtlichen Entscheidungen im Rennsport, weil sie wirklich die Autorität einer Rennkommission begründet“, sagt Toby.

Dann tat die Kentucky State Racing Commission etwas Überraschendes. Weniger als ein Jahr nach dem Gewinn des Rechtsstreits wegen seiner Fähigkeit, ein Pferd für die Einnahme von Phenylbutazon zu disqualifizieren, genehmigte die Kommission dasselbe Medikament für die Verwendung während des Kentucky Derby. Toby ist sich nicht sicher, warum die Kommission diese Entscheidung getroffen hat, aber es könnte etwas mit der Debatte um Fullers Klage zu tun haben und ob Phenylbutazon zusammen mit härteren Medikamenten wirklich auf der Liste der verbotenen Medikamente stehen musste.

„Es stellt sich die Frage, ob es leistungssteigernd ist“, sagt Toby. „Wenn ein Pferd wund ist, bekommt es einige Stunden vor dem Rennen eine Dosis Bute. Dann wird es ihm nicht schlecht gehen und er wird wahrscheinlich besser laufen. In diesem Kontext ist es also leistungssteigernd.“ Gleichzeitig meinen viele, „es ist nicht fair, Bute mit einigen der wirklich leistungssteigernden illegalen Drogen gleichzusetzen. Bute zu verwenden ist kein Versuch, das Pferd zu dopen.“

Da die Disqualifikation von Dancer’s Image so technisch erschien – ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Phenylbutazon nur sechs Jahre später bei Derby-Rennen akzeptabel wurde – vermutete Fuller, dass etwas anderes vor sich ging. Nach der Ermordung von Martin Luther King Jr. einen Monat vor dem Kentucky Derby 1968 hatte Fuller das Preisgeld eines früheren Rennens an Coretta Scott King, Kings Witwe, gespendet. Nachdem Dancer's Image disqualifiziert wurde, fragte sich Fuller, ob jemand, der mit seiner Unterstützung der Bürgerrechtsbewegung unzufrieden war, seinen Sieg sabotiert hatte.

Fuller, ein Weißer aus Neuengland, war vor dem Rennen für seine uneingeschränkte Unterstützung der Bürgerrechte heftig kritisiert worden. Fuller hatte King zu Lebzeiten gekannt und während des Kentucky Derbys 1967 in Louisville gegen die Diskriminierung im Wohnungswesen protestiert. In den Wochen vor dem 68er Derby schickten ihm die Leute wütende Briefe und Morddrohungen, und jemand steckte einen seiner Ställe in New Hampshire in Brand. Darüber hinaus gab es Berichte von Weißen, die sich durch eine rassistische Verleumdung offen auf Dancer’s Image berufen.

Fuller fragte Churchill Downs, ob er angesichts dieser Belästigung zusätzliche Sicherheit für Dancer’s Image haben könnte, aber die Rennstrecke lehnte seine Anfrage ab. Könnte also jemand dem Pferd vor dem Rennen etwas zusätzliches Phenylbutazon gegeben haben? Möglicherweise. Aber es ist genauso wahrscheinlich, dass das Pferd noch etwas von der Woche zuvor in seinem System hatte. Auf jeden Fall verstößt die Droge nicht mehr gegen die Regeln, und die meisten Kentucky Derby-Pferde – tatsächlich die meisten amerikanischen Rennpferde im Allgemeinen – haben sie wahrscheinlich in ihrem System, wenn sie sich am Starttor aufstellen.


Peter Fuller war der Sohn des Autohändlers und ehemaligen Gouverneurs von Massachusetts Alvan Fuller und Viola Davenport Fuller. Er wurde am 22. März 1923 in Boston mit einer Darmerkrankung geboren, die sein Wachstum hemmte und ihn bis zum Alter von 10 Jahren von der Schule fernhielt.

Fuller verbrachte die nächsten 15 Jahre damit, zu kompensieren. Er sagte dem New York Times er verbrachte jede wache Stunde damit, sich größer, härter und stärker zu machen.

Fuller absolvierte Harvard, wo er Ringen und Boxen absolvierte und während des Zweiten Weltkriegs bei den Marines diente. Er leitete die Boxkarriere von Tom McNeeley und lehnte ein Angebot ab, Rocky Marciano zu managen. Das Autogeschäft seines Vaters machte ihn reich, und er kaufte 1951 sein erstes Vollblut. Seine Pferde hielt er auf der Runnymede Farm in North Hampton, N.H., wo er lebte.

Fuller kaufte Noor's Image 1958 und brachte sie mit Native Dancer, einem gefeierten Hengst, zur Welt. Er benannte das Pferd nach seinem Vater, änderte seinen Namen dann aber in Dancer’s Image, als er sich entschied, ihn zu verkaufen. Seine Frau Joan bat ihn, das schöne Pferd zu behalten, und er kaufte es auf einer Auktion zurück.


Kentucky Derby Gewinner Medina Spirit gibt einen positiven Drogentest zurück

Vor etwas mehr als einer Woche hat Medina Spirit den Sieg beim Kentucky Derby mit nach Hause genommen, doch nun gibt es Fragezeichen an der Legitimität des Sieges.

Eric Crawford, Sportjournalist beim WDRB, berichtet, dass das Pferd einen positiven Drogentest zurückgekehrt hat.

„Das ist eine völlige Ungerechtigkeit. Ich werde es mit Zähnen und Nägeln bekämpfen. … Warum passiert mir das?” Trainer Bob Baffert sagte am frühen Sonntag.

“Ich habe den größten Schlag im Rennsport für etwas bekommen, was ich nicht getan habe.”

Der 68-jährige Trainer sagte am Sonntag, dass Medina Spirit positiv auf 21 Pikogramm des entzündungshemmenden Medikaments Betamethason getestet worden sei, über dem Schwellenwert von Kentucky Racing von zehn Pikogramm pro Milliliter.

“Es ist so eine Ungerechtigkeit gegenüber dem Pferd. Mir ist es nicht peinlich, ich fühle mich wie ausgeraubt“, sagte Baffert.

Churchill Downs hat Baffert von der Teilnahme an Rennen suspendiert, bis eine vollständige Untersuchung abgeschlossen ist, und sie haben am Sonntag eine Erklärung darüber abgegeben, wie das Rennen entschieden wird, sollten sie feststellen, dass Medina Spirit tatsächlich gegen die Regeln verstoßen hat.

“Wenn die Ergebnisse bestätigt werden, werden die Ergebnisse von Medina Spirit im Kentucky Derby für ungültig erklärt und Mandaloun wird zum Sieger erklärt”, hieß es in einer Erklärung.


Kentucky Derby-Gewinner besteht Drogentest nicht und wiederholt Überprüfung für Trainer Bob Baffert

Medina Spirit, geritten von Jockey John Velazquez, führt das Feld beim Kentucky Derby in Louisville am 1. Mai an. Am Sonntag gab Trainer Bob Baffert bekannt, dass der Derby-Sieger einen Drogentest nicht bestanden hatte.

Medina Spirit, das Pferd, das Anfang dieses Monats das Kentucky Derby gewann, hat einen Drogentest nicht bestanden. Es ist das neueste einer langen Reihe von Drogentest-Fehlversuchen der Pferde von Trainer Bob Baffert.

Baffert, der einen siebten Derby-Rekordsieg gefeiert hatte, gab den positiven Test auf einer Pressekonferenz am Sonntag auf der Rennbahn Churchill Downs in Louisville, Kentucky, bekannt. Er bestritt jegliches Fehlverhalten und wies darauf hin, dass das Pferd nie wissentlich mit Betamethason, dem Steroid für die positiv getestet wurde.

"Ich habe den größten Schlag im Rennsport bekommen, für etwas, das ich nicht getan habe", sagte Baffert.

Wenn Medina Spirit einen zweiten Test mit einer zweiten Probe, die ebenfalls zum Zeitpunkt des Rennens gesammelt wurde, nicht besteht, wird das Pferd vom Derby disqualifiziert und sein Gewinn in Höhe von 1,86 Millionen US-Dollar verfällt. Baffert wird die Möglichkeit haben, Berufung gegen den Fall einzulegen, dessen Entscheidung Monate dauern könnte.

Nach den Nachrichten hat Churchill Downs – der Austragungsort des Kentucky Derby – Baffert verboten, Pferde auf der Rennstrecke auf jeden Fall zu betreten.

"Die Nichteinhaltung der Regeln und Medikamentenprotokolle gefährdet die Sicherheit der Pferde und Jockeys, die Integrität unseres Sports und den Ruf des Kentucky Derby", sagte das Unternehmen Churchill Downs in einer Erklärung. "Wir werden den Abschluss der Untersuchung der Kentucky Horse Racing Commission abwarten, bevor wir weitere Schritte unternehmen."

Im Jahr 2018 wurde Justify – ein weiteres Pferd, das von Baffert trainiert wurde – erst der zweite Triple Crown-Gewinner in vier Jahrzehnten. Der prestigeträchtigste Erfolg im Pferderennsport, die Triple Crown, wird an Pferde verliehen, die drei der bedeutendsten Rennen des Sports gewinnen: das Kentucky Derby, Preakness Stakes und Belmont Stakes.

Laut Berichten der New York Times hatte Justify jedoch Wochen vor seinem ersten Triple Crown-Rennen einen Drogentest nicht bestanden – der, wenn er bekannt gegeben worden wäre, ihn von der Teilnahme am Rennen disqualifiziert hätte.

Die Zuchtrechte des Pferdes wurden Berichten zufolge für 60 Millionen US-Dollar verkauft.

Im vergangenen Monat gewann Baffert eine Berufung bei der Arkansas Racing Commission, die im Mai 2020 eine 15-tägige Sperre wegen zweier positiver Drogentests mit seinen Pferden verhängte. Er sagte, die Pferde seien versehentlich dem Schmerzmittel Lidocain ausgesetzt gewesen.

Ein weiteres von Baffert ausgebildetes Pferd, Gamine, wurde im Oktober positiv auf Betamethason getestet.

Wenn Medina Spirit disqualifiziert wird, ist er erst das zweite Pferd in der Geschichte von Kentucky Derby, das wegen eines Drogenvergehens entthront wird. 1968 wurde Dancer's Image wegen der Verwendung von Phenylbutazon disqualifiziert, einem Schmerzmittel, das jetzt während des Rennens verwendet werden darf.

Vorerst wird Medina Spirit noch am Samstag in der Preakness an den Start gehen, da es für Baffert einen dritten Triple Crown-Rekordsieg anstrebt.

Auf der Pressekonferenz am Sonntag, die den positiven Drogentest ankündigte, sagte Baffert, er sei über den Zustand des Pferderennens besorgt.

"Es gibt Probleme im Rennsport", sagte er, "aber es ist nicht Bob Baffert."

Copyright 2021 NPR. Um mehr zu sehen, besuchen Sie https://www.npr.org.

AUSGEWÄHLTE PODCAST

Nachrichten aus San Diego wann und wo Sie wollen. Holen Sie sich lokale Geschichten zu Politik, Bildung, Gesundheit, Umwelt, Grenze und mehr. Neue Folgen sind werktags morgens fertig. Gehostet von Anica Colbert und produziert von KPBS, San Diego und dem NPR- und PBS-Sender des Imperial County.


Medina Spirit könnte Ky verlieren. Derby gewinnt Streckenverbote Baffert

LOUISVILLE, Kentucky (AP) – Der Sieg von Medina Spirit im Kentucky Derby ist aufgrund eines fehlgeschlagenen Drogentests nach dem Rennen ernsthaft gefährdet, einer, der Churchill Downs dazu veranlasste, den Hall of Fame-Trainer Bob Baffert am Sonntag im jüngsten Skandal zu suspendieren, um den Sport zu plagen .

Baffert bestritt jedes Fehlverhalten und versprach, während der Untersuchung gegenüber der Kentucky Horse Racing Commission völlig transparent zu sein. Bafferts Scheune erhielt am Samstag die Nachricht, dass Medina Spirit positiv auf eine übermäßige Menge des Steroids Betamethason getestet wurde, das manchmal zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Pferden verwendet wird.

„Um klar zu sein, wenn die Ergebnisse bestätigt werden, werden die Ergebnisse von Medina Spirit im Kentucky Derby ungültig und Mandaloun wird zum Sieger erklärt“, sagten Beamte von Churchill Downs in einer Erklärung, kurz nachdem Baffert eine hastig geplante Morgenpressekonferenz vor seiner Scheune abgehalten hatte die Vorwürfe bekannt zu geben und darauf zu reagieren.

Die Strecke sagte, dass die Nichteinhaltung der Regeln und Medikamentenprotokolle die Sicherheit von Pferden und Jockeys, die Integrität des Sports und den Ruf des Derbys gefährdet.

"Churchill Downs wird es nicht tolerieren", heißt es in der Erklärung. "Angesichts der Schwere des mutmaßlichen Vergehens wird Churchill Downs Bob Baffert, den Trainer von Medina Spirit, unverzüglich davon ausschließen, Pferde auf der Churchill Downs Racetrack zu melden."

Medina Spirit wird voraussichtlich am Samstag in der Preakness antreten, es sei denn, es gibt eine abrupte Änderung der Pläne oder eine Entscheidung von Beamten von Pimlico oder der Rennkommission von Maryland, die ihn daran hindern würden, das zweite Juwel der Triple Crown zu betreten.

Beamte von 1/ST Racing, einem Branding-Arm der Stronach Group, der Pimlico besitzt und betreibt, und der Maryland Jockey Club sagten am Sonntag, sie würden sich mit den staatlichen Behörden beraten und dass „jede Entscheidung bezüglich der Aufnahme von Medina Spirit in die 146 nach Prüfung des Sachverhalts erfolgen.“ Beamte verlegten die Auslosung der Posten auf Dienstagnachmittag und verschoben sie angesichts der Unsicherheit um einen Tag.

"Ich habe den größten Schlag im Rennsport für etwas bekommen, was ich nicht getan habe", sagte Baffert über den gescheiterten Drogentest. „Und es ist beunruhigend. Es ist eine Ungerechtigkeit gegenüber dem Pferd. . Ich weiß nicht, was gerade im Rennsport los ist, aber da stimmt etwas nicht. Ich schäme mich nicht. Ich habe das Gefühl, dass mir Unrecht getan wurde. Wir werden unsere eigene Untersuchung durchführen. Wir werden mit der Rennkommission transparent sein, wie wir es immer waren.

„Er ist ein tolles Pferd. Das hat er nicht verdient. Er ist ein galantes Rennen gelaufen“, fügte Baffert hinzu.

Das einzige Pferd, das nach dem Gewinn des Derbys wegen Medikamenten disqualifiziert wurde, ist Dancer’s Image im Jahr 1968.

Medina Spirit ist Bafferts fünftes Pferd, von dem bekannt ist, dass es in etwas mehr als einem Jahr einen Drogentest nicht bestanden hat. Flankiert von seinem Anwalt Craig Robertson sagte Baffert, seiner Scheune sei mitgeteilt worden, dass in Medina Spirit 21 Pikogramm Betamethason gefunden wurden – etwas mehr als das Doppelte der zulässigen Menge – in einer Nachlaufprobe.

Betamethason ist das gleiche Medikament, das im System von Gamine gefunden wurde, einem anderen von Baffert ausgebildeten Pferd, das letzten September in den Kentucky Oaks den dritten Platz belegte. Gamine wurde aufgrund dieses Tests schließlich von diesem Finish disqualifiziert und Baffert wurde mit einer Geldstrafe von 1.500 US-Dollar belegt. Betamethason ist nach den Rennregeln von Kentucky legal, muss jedoch 14 Tage vor einem Pferderennen freigegeben werden.

„Ich bin kein Verschwörungstheoretiker“, sagte Baffert. „Ich weiß, dass nicht jeder hinter mir her ist, aber da stimmt definitiv etwas nicht. Warum passiert es mir? Weißt du, es gibt Probleme im Rennsport, aber es ist nicht Bob Baffert.“

Mandaloun, der das Derby um eine halbe Länge verlor, geht nicht ins Preakness. Wenn Mandaloun zum Kentucky Derby-Sieger erklärt wird, würde dies bedeuten, dass die Triple Crown-Verfolgung für 2021 genau dort endet. Es ist nicht bekannt, wie lange die Beamten von Kentucky brauchen werden, um festzustellen, ob die Ergebnisse des Derbys Bestand haben oder sich ändern werden.

Wenn Medina Spirit disqualifiziert wird, erhalten seine Verbindungen nicht den Gewinnanteil von 1,86 Millionen US-Dollar am Derby-Geldbeutel. Aber für die Wetter spielt alles, was als nächstes passiert, keine Rolle – diejenigen, die Medina Spirit eingelöst haben, gewinnen immer noch, diejenigen, die immer noch nicht verloren haben, und diejenigen, die Mandaloun unterstützt haben, haben ein Gewinnticket verpasst, das mehr als $50 bei einem zurückgezahlt hätte $2 Wette.

Baffert plante, Medina Spirit und Concert Tour im Preakness zu satteln und strebte in diesem Rennen einen achten Rekordsieg an. Abgesehen von 2020, als die Rennen aufgrund der Coronavirus-Pandemie außer Betrieb waren, ist Baffert mit einem Derby-Sieger in der Preakness ungeschlagen.

Im vergangenen Monat gewann Baffert ein Berufungsverfahren vor der Arkansas Racing Commission, nachdem er von den Stewards von Oaklawn Park für 15 Tage wegen zweier positiver Drogentests mit zwei seiner Pferde, die am 2. Mai 2020 auf der Rennbahn gewonnen hatten, suspendiert worden war. Die Pferde positiv auf das Schmerzmittel Lidocain getestet, dem laut Baffert versehentlich ausgesetzt worden war.

Aber als Baffert darauf bestand, dass Pferderennen Doping besser verhindern können, erkannte er auch das Rampenlicht an.

„Ich weiß, dass ich der am meisten geprüfte Trainer bin und Millionen von Augen auf mich gerichtet bin. Aber weißt du was? Damit habe ich kein Problem“, sagte Baffert. "Das Letzte, was ich tun möchte, ist etwas zu tun, das die besten 2 Minuten im Sport gefährden würde."

Der Geschäftsführer von Animal Wellness Action, Marty Irby, sagte in einer Erklärung, dass die Rennbehörden „das Buch auf diejenigen werfen sollten“, die der Verstöße für schuldig befunden wurden.

Der fehlgeschlagene Drogentest ist nur ein weiterer in einer langen Reihe von Ereignissen, die den Sport – und das Derby, sein bekanntestes und prestigeträchtigstes Rennen – in den letzten Jahren beschattet haben.

Maximum Security überquerte beim Kentucky Derby 2019 als Erster die Ziellinie, bevor es von den Churchill Downs-Stewards wegen Einmischung in einen beispiellosen Schachzug disqualifiziert wurde. Country House, das in diesem Rennen als Zweiter ins Ziel kam, gilt nun als Sieger.

Im März 2020 war Jason Servis – der Trainer von Maximum Security – Teil einer umfassenden Anklageschrift, an der Trainer, Tierärzte und Apotheker in einem Pferdedopingring beteiligt waren. Baffert sah sich letztes Jahr mit Gamine den Dopingvorwürfen in Arkansas und Kentucky gegenüber, und jetzt dies.

"Ich mache mir Sorgen um unseren Sport", sagte Baffert. „Unser Sport, wir haben als Sport viele Treffer einstecken müssen. Das sind ziemlich ernste Anschuldigungen, aber wir werden der Sache auf den Grund gehen und es herausfinden. Wir wissen, dass wir es nicht getan haben.“

Die AP Sports Writer Tim Reynolds und Stephen Whyno haben zu diesem Bericht beigetragen.


Kentucky Derby-Sieger könnte disqualifiziert werden, Hall of Fame-Trainer gesperrt

LOUISVILLE, Kentucky (AP) – Der Sieg von Medina Spirit im Kentucky Derby ist aufgrund eines positiven Drogentests nach dem Rennen ernsthaft gefährdet, einer, der Churchill Downs veranlasste, den Hall of Fame-Trainer Bob Baffert am Sonntag im jüngsten Skandal zu suspendieren, um die Sport.

Baffert bestritt jedes Fehlverhalten und versprach, während der Untersuchung gegenüber der Kentucky Horse Racing Commission völlig transparent zu sein. Bafferts Scheune erhielt am Samstag die Nachricht, dass Medina Spirit positiv auf eine übermäßige Menge des Steroids Betamethason getestet wurde, das manchmal zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Pferden verwendet wird.

„Um klar zu sein, wenn die Ergebnisse bestätigt werden, werden die Ergebnisse von Medina Spirit im Kentucky Derby ungültig und Mandaloun wird zum Sieger erklärt“, sagten Beamte von Churchill Downs in einer Erklärung, kurz nachdem Baffert eine hastig geplante Morgenpressekonferenz vor seiner Scheune abgehalten hatte um auf die neuesten Vorwürfe zu reagieren.

Die Strecke sagte, dass die Nichteinhaltung der Regeln und Medikamentenprotokolle die Sicherheit von Pferden und Jockeys, die Integrität des Sports und den Ruf des Derbys gefährdet.

"Churchill Downs wird es nicht tolerieren", heißt es in der Erklärung. "Angesichts der Schwere des mutmaßlichen Vergehens wird Churchill Downs Bob Baffert, den Trainer von Medina Spirit, unverzüglich davon ausschließen, Pferde auf der Churchill Downs Racetrack zu melden."

Medina Spirit wird voraussichtlich am Samstag in der Preakness antreten, es sei denn, es gibt eine abrupte Änderung der Pläne oder eine Entscheidung von Beamten von Pimlico oder der Rennkommission von Maryland, die ihn daran hindern würden, das zweite Juwel der Triple Crown zu betreten.

"Ich habe den größten Schlag im Rennsport für etwas bekommen, das ich nicht gemacht habe", sagte Baffert über den fehlgeschlagenen Test. „Und es ist beunruhigend. Es ist eine Ungerechtigkeit gegenüber dem Pferd. … Ich weiß nicht, was gerade im Rennsport los ist, aber da stimmt etwas nicht. Ich schäme mich nicht. Ich habe das Gefühl, dass mir Unrecht getan wurde. Wir werden unsere eigene Untersuchung durchführen. Wir werden mit der Rennkommission transparent sein, wie wir es immer waren.

„Er ist ein tolles Pferd. Das hat er nicht verdient. Er ist ein galantes Rennen gelaufen“, fügte Baffert hinzu.

Das einzige Pferd, das nach dem Gewinn des Derbys wegen Medikamenten disqualifiziert wurde, ist Dancer’s Image im Jahr 1968.

Medina Spirit ist Bafferts fünftes Pferd, von dem bekannt ist, dass es in etwas mehr als einem Jahr einen Drogentest nicht bestanden hat. Flankiert von seinem Anwalt Craig Robertson sagte Baffert, seiner Scheune sei mitgeteilt worden, dass in Medina Spirit 21 Pikogramm Betamethason gefunden wurden – etwas mehr als das Doppelte der zulässigen Menge – in einer Nachlaufprobe.

Betamethason ist das gleiche Medikament, das im System von Gamine gefunden wurde, einem anderen von Baffert ausgebildeten Pferd, das letzten September in den Kentucky Oaks den dritten Platz belegte. Gamine wurde aufgrund dieses Tests schließlich von diesem Finish disqualifiziert und Baffert wurde mit einer Geldstrafe von 1.500 US-Dollar belegt. Betamethason ist nach den Rennregeln von Kentucky legal, muss jedoch 14 Tage vor einem Pferderennen freigegeben werden.

„Ich bin kein Verschwörungstheoretiker“, sagte Baffert. „Ich weiß, dass nicht jeder hinter mir her ist, aber da stimmt definitiv etwas nicht. Warum passiert es mir? Weißt du, es gibt Probleme im Rennsport, aber es ist nicht Bob Baffert.“

Mandaloun, der das Derby um eine halbe Länge verlor, geht nicht ins Preakness. Wenn Mandaloun zum Kentucky Derby-Sieger erklärt wird, würde dies bedeuten, dass die Triple Crown-Verfolgung für 2021 genau dort endet. Es ist nicht bekannt, wie lange die Beamten von Kentucky brauchen werden, um festzustellen, ob die Ergebnisse des Derbys Bestand haben oder sich ändern werden.

Baffert plante, Medina Spirit und Concert Tour im Preakness zu satteln und strebte in diesem Rennen einen achten Rekordsieg an. Abgesehen von 2020, als die Rennen aufgrund der Coronavirus-Pandemie außer Betrieb waren, ist Baffert mit einem Derby-Sieger in der Preakness, die am Montag ihre Post-Positions-Auslosung abhält, ungeschlagen.

Letzten Monat gewann Baffert ein Berufungsverfahren vor der Arkansas Racing Commission, nachdem er von den Stewards von Oaklawn Park für 15 Tage wegen zweier positiver Drogentests mit zwei seiner Pferde, die am 2. Mai 2020 auf der Rennbahn gewonnen hatten, suspendiert worden war. Die Pferde positiv auf das Schmerzmittel Lidocain getestet, dem laut Baffert versehentlich ausgesetzt worden war.

Aber als Baffert darauf bestand, dass Pferderennen Doping besser verhindern können, erkannte er auch das Rampenlicht an.

„Ich weiß, dass ich der am meisten geprüfte Trainer bin und Millionen von Augen auf mich gerichtet sind. Aber weißt du was? Damit habe ich kein Problem“, sagte Baffert. "Das Letzte, was ich tun möchte, ist etwas zu tun, das die besten 2 Minuten im Sport gefährden würde."

Der fehlgeschlagene Drogentest ist nur ein weiterer in einer langen Reihe von Ereignissen, die den Sport – und das Derby, sein bekanntestes und prestigeträchtigstes Rennen – in den letzten Jahren beschattet haben.

Maximum Security überquerte beim Kentucky Derby 2019 als Erster die Ziellinie, bevor es von den Churchill Downs-Stewards wegen Einmischung in einen beispiellosen Schachzug disqualifiziert wurde. Country House, das in diesem Rennen als Zweiter ins Ziel kam, gilt nun als Sieger.

Im März 2020 war Jason Servis – der Trainer von Maximum Security – Teil einer umfassenden Anklageschrift, an der Trainer, Tierärzte und Apotheker in einem Pferdedopingring beteiligt waren. Baffert war letztes Jahr in Arkansas und Kentucky mit den Dopingvorwürfen konfrontiert, und nun auch dies.

"Ich mache mir Sorgen um unseren Sport", sagte Baffert. „Unser Sport, wir haben als Sport viele Treffer einstecken müssen. Das sind ziemlich ernste Anschuldigungen, aber wir werden der Sache auf den Grund gehen und es herausfinden. Wir wissen, dass wir es nicht getan haben.“

Die AP Sports Writer Tim Reynolds und Stephen Whyno haben zu diesem Bericht beigetragen.


Noch ein Pferderennen-Skandal? Bob Baffert gesperrt, Derby-Sieger kann disqualifiziert werden

John Velazquez mit Medina Spirit überquert die Ziellinie und gewinnt die 147. Auflage des Kentucky Derby in Churchill Downs, Samstag, 1. Mai 2021, in Louisville, Kentucky (AP Photo/Jeff Roberson) (Foto: Jeff Roberson, AP)

LOUISVILLE, Kentucky &ndash Medina Spirit&rsquos Sieg im Kentucky Derby ist aufgrund eines fehlgeschlagenen Drogentests nach dem Rennen ernsthaft gefährdet, einer, der Churchill Downs dazu veranlasste, den Hall of Fame-Trainer Bob Baffert am Sonntag im jüngsten Skandal zu suspendieren, um den Sport zu plagen.

Baffert bestritt jedes Fehlverhalten und versprach, während der Untersuchung gegenüber der Kentucky Horse Racing Commission völlig transparent zu sein. Bafferts Scheune erhielt am Samstag die Nachricht, dass Medina Spirit positiv auf eine übermäßige Menge des Steroids Betamethason getestet wurde, das manchmal zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Pferden verwendet wird.

Medina Spirit&rsquos gewinnen Mandaloun in den Derby-Tribünen &ndash vorerst.

&ldquoUm klar zu sein, wenn die Ergebnisse bestätigt werden, werden die Ergebnisse von Medina Spirit im Kentucky Derby für ungültig erklärt und Mandaloun wird zum Sieger erklärt&ldquo sagten Beamte von Churchill Downs in einer Erklärung, kurz nachdem Baffert eine hastig geplante Morgenpressekonferenz vor seiner Scheune abgehalten hatte die Vorwürfe bekannt geben und darauf reagieren.

Auf der Strecke heißt es, dass die Nichteinhaltung der Regeln und Medikamentenprotokolle die Sicherheit von Pferden und Jockeys, die Integrität des Sports und den Ruf des Derbys gefährdet.

&bdquoChurchill Downs wird es nicht tolerieren&ldquo lautete die Erklärung. &bdquoAngesichts der Schwere des mutmaßlichen Vergehens wird Churchill Downs Bob Baffert, den Trainer von Medina Spirit, unverzüglich von der Anmeldung von Pferden auf der Churchill Downs Racetrack suspendieren.&ldquo

Medina Spirit wird voraussichtlich in Preakness laufen: Medina Spirit wird voraussichtlich am Samstag in der Preakness antreten, es sei denn, es gibt eine abrupte Änderung der Pläne oder eine Entscheidung der Beamten von Pimlico oder Marylands Rennkommission, die ihn daran hindern würde, in das zweite Juwel der Triple Crown einzutreten.

Beamte von 1/ST Racing, einem Branding-Arm der Stronach Group, der Pimlico besitzt und betreibt, und der Maryland Jockey Club sagten am Sonntag, sie würden sich mit den staatlichen Behörden beraten und dass eine Entscheidung über den Eintritt von Medina Spirit in die 146 nach Überprüfung der Fakten gemacht.&rdquo Die Beamten verlegten die Auslosung der Posten auf Dienstagnachmittag und verschoben sie angesichts der Ungewissheit um einen Tag.

&bdquoIch habe den größten Schlag im Rennsport für etwas bekommen, was ich getan habe“ sagte Baffert über den fehlgeschlagenen Drogentest. &bdquoUnd es ist beunruhigend. Es ist eine Ungerechtigkeit gegenüber dem Pferd. &hellip Ich weiß nicht, was gerade im Rennsport los ist, aber da stimmt etwas nicht. Es ist mir nicht peinlich. Ich habe das Gefühl, dass mir Unrecht getan wurde. Wir werden unsere eigene Untersuchung durchführen. Wir werden gegenüber der Rennkommission transparent sein, wie wir es immer waren.

Jockey John Velazquez, links, sieht zu, wie Trainer Bob Baffert die Siegertrophäe hochhält, nachdem sie mit Medina Spirit bei der 147 Foto/Jeff Roberson) (Foto: Jeff Roberson, AP)

&bdquoEr ist ein tolles Pferd. Das hat er verdient. Er hat ein galantes Rennen gefahren“, fügte Baffert hinzu.

Das einzige Pferd, das nach dem Gewinn des Derbys wegen Medikamenten disqualifiziert wurde, ist Dancer&rsquos Image im Jahr 1968.

Baffert hat eine Geschichte: Medina Spirit ist Bafferts fünftes Pferd, von dem bekannt ist, dass es in etwas mehr als einem Jahr einen Drogentest nicht bestanden hat. Flankiert von seinem Anwalt Craig Robertson sagte Baffert, dass seiner Scheune mitgeteilt wurde, dass Medina Spirit 21 Picogramm Betamethason und etwas mehr als das Doppelte der zulässigen Menge in einer Probe nach dem Rennen gefunden hat.

Betamethason ist das gleiche Medikament, das im System von Gamine gefunden wurde, einem anderen von Baffert ausgebildeten Pferd, das letzten September in den Kentucky Oaks den dritten Platz belegte. Gamine wurde aufgrund dieses Tests schließlich von diesem Finish disqualifiziert und Baffert wurde mit einer Geldstrafe von 1.500 US-Dollar belegt. Betamethason ist nach den Rennregeln von Kentucky legal, muss jedoch 14 Tage vor einem Pferderennen freigegeben werden.

"Ich bin kein Verschwörungstheoretiker", sagte Baffert. &bdquoIch weiß, dass nicht alle hinter mir her sind, aber da ist definitiv etwas nicht in Ordnung. Warum passiert es mir? Wissen Sie, es gibt Probleme im Rennsport, aber es ist nicht Bob Baffert

Mandaloun, der das Derby um eine halbe Länge verlor, geht nicht ins Preakness. Wenn Mandaloun zum Kentucky Derby-Sieger erklärt wird, würde dies bedeuten, dass die Triple Crown-Verfolgung für 2021 genau dort endet. Es ist nicht bekannt, wie lange die Beamten von Kentucky brauchen werden, um festzustellen, ob die Ergebnisse des Derbys Bestand haben oder sich ändern werden.

Für Wettende ändert sich nichts: Wenn Medina Spirit disqualifiziert wird, erhalten seine Verbindungen nicht den Gewinnanteil von 1,86 Millionen US-Dollar des Derby-Geldbeutels. Aber für die Wettenden ist alles, was als nächstes passiert, von Bedeutung, und diejenigen, die Medina Spirit eingelöst haben, gewinnen immer noch, diejenigen, die es getan haben, verlieren immer noch und diejenigen, die Mandaloun unterstützt haben, haben ein Gewinnticket verpasst, das bei einem Einsatz von 2 $ mehr als 50 $ zurückgezahlt hätte.

Baffert plante, Medina Spirit und Concert Tour in der Preakness zu satteln und strebte in diesem Rennen einen achten Rekordsieg an. Abgesehen von 2020, als die Rennen aufgrund der Coronavirus-Pandemie außer Betrieb waren, ist Baffert mit einem Derby-Sieger in der Preakness ungeschlagen.

Im vergangenen Monat gewann Baffert ein Berufungsverfahren vor der Arkansas Racing Commission, nachdem er von den Stewards von Oaklawn Park für 15 Tage wegen zweier positiver Drogentests mit zwei seiner Pferde, die am 2. Mai 2020 auf der Rennbahn gewonnen hatten, suspendiert worden war. Die Pferde positiv auf das Schmerzmittel Lidocain getestet, dem laut Baffert versehentlich ausgesetzt worden war.

But as Baffert insisted that horse racing can do better preventing doping, he also acknowledged the spotlight.

&ldquoI know I&rsquom the most scrutinized trainer and have millions of eyes on me. Aber weißt du was? I don&rsquot have a problem with that,&rdquo Baffert said. &ldquoThe last thing I want to do is do something that would jeopardize the greatest 2 minutes in sports.&rdquo

Animal Wellness Action executive director Marty Irby said in a statement that racing authorities &ldquoshould throw the book&rdquo at those found guilty of violations.

Another issue for the sport: The failed drug test is just another in a long series of events shadowing the sport &ndash and the Derby, its best known and most prestigious race &ndash in recent years.

Maximum Security crossed the line first in the 2019 Kentucky Derby before being disqualified by Churchill Downs stewards for interference in what was an unprecedented move. Country House, which crossed the line second in that race, is now considered the winner.

In March 2020, Jason Servis &ndash who was Maximum Security&rsquos trainer &ndash was part of a sweeping indictment that involved trainers, veterinarians and pharmacists in a horse doping ring. Baffert faced the doping allegations in Arkansas and Kentucky last year with Gamine, and now this.

&ldquoI&rsquom worried about our sport,&rdquo Baffert said. &ldquoOur sport, we&rsquove taken a lot of hits as a sport. These are pretty serious accusations here, but we&rsquore going to get to the bottom of it and find out. We know we didn&rsquot do it.&rdquo


Medina Spirit could lose Kentucky Derby win track bans Bob Baffert

Louisville, Ky. &mdash Medina Spirit&rsquos victory in the Kentucky Derby is in serious jeopardy because of a failed postrace drug test, one that led Churchill Downs to suspend Hall of Fame trainer Bob Baffert on Sunday in the latest scandal to plague the sport.

Baffert denied all wrongdoing and promised to be fully transparent with the Kentucky Horse Racing Commission during its investigation. Baffert&rsquos barn received word Saturday that Medina Spirit had tested positive for an excessive amount of the steroid betamethasone, which is sometimes used to treat pain and inflammation in horses.

Medina Spirit&rsquos win over Mandaloun in the Derby stands &mdash for now.

&ldquoTo be clear, if the findings are upheld, Medina Spirit&rsquos results in the Kentucky Derby will be invalidated and Mandaloun will be declared the winner,&rdquo Churchill Downs officials said in a statement shortly after Baffert held a hastily planned morning news conference outside his barn to announce and respond to the allegations.

The track said failure to comply with the rules and medication protocols jeopardizes the safety of horses and jockeys, the sport&rsquos integrity and the Derby&rsquos reputation.

&ldquoChurchill Downs will not tolerate it,&rdquo the statement read. &ldquoGiven the seriousness of the alleged offense, Churchill Downs will immediately suspend Bob Baffert, the trainer of Medina Spirit, from entering any horses at Churchill Downs Racetrack.&rdquo

Medina Spirit is expected to run in the Preakness on Saturday, barring some abrupt change in plans or a decision from officials at Pimlico or Maryland&rsquos racing commission that would prevent him from entering the second jewel of the Triple Crown.

Officials from 1/ST Racing, a branding arm of the Stronach Group that owns and operates Pimlico, and the Maryland Jockey Club said Sunday they would consult with state authorities and that &ldquoany decision regarding the entry of Medina Spirit in the 146th Preakness Stakes will be made after review of the facts.&rdquo Officials rescheduled the post position draw for Tuesday afternoon, moving it back a day in light of the uncertainty.

&ldquoI got the biggest gut-punch in racing for something that I didn&rsquot do,&rdquo Baffert said of the failed drug test. &ldquoAnd it&rsquos disturbing. It&rsquos an injustice to the horse. . I don&rsquot know what&rsquos going on in racing right now, but there&rsquos something not right. I don&rsquot feel embarrassed. I feel like I was wronged. We&rsquore going to do our own investigation. We&rsquore going to be transparent with the racing commission, like we&rsquove always been.

&ldquoHe&rsquos a great horse. He doesn&rsquot deserve this. He ran a gallant race,&rdquo Baffert added.

The only horse to be disqualified for medication after winning the Derby is Dancer&rsquos Image in 1968.

Medina Spirit is Baffert&rsquos fifth horse known to have failed a drug test in just over a year. Flanked by his attorney Craig Robertson, Baffert said his barn was told that Medina Spirit was found to have 21 picograms of betamethasone &mdash slightly more than double what the trainer said was the allowable amount &mdash in a postrace sample.

Betamethasone is the same drug that was found in the system of Gamine, another Baffert-trained horse who finished third in the Kentucky Oaks last September. Gamine was eventually disqualified from that finish because of that test and Baffert was fined $1,500. Betamethasone is legal under Kentucky racing rules, though it must be cleared 14 days before a horse races.

&ldquoI&rsquom not a conspiracy theorist,&rdquo Baffert said. &ldquoI know everybody is not out to get me, but there&rsquos definitely something wrong. Why is it happening to me? You know, there&rsquos problems in racing, but it&rsquos not Bob Baffert.&rdquo

Mandaloun, which lost the Derby by a half-length, is not going to the Preakness. If Mandaloun is declared the Kentucky Derby winner, that would mean the Triple Crown pursuit for 2021 would end right there. It is unknown how long Kentucky officials will take to determine whether the results of the Derby should stand or will change.

If Medina Spirit is disqualified, his connections will not receive the $1.86 million winner&rsquos share of the Derby purse money. But for bettors, anything that happens next won&rsquot matter &mdash those who cashed in on Medina Spirit still win, those who didn&rsquot still lose and those who backed Mandaloun missed out on a winning ticket that would have returned more than $50 on a $2 wager.

Baffert was planning to saddle Medina Spirit and Concert Tour in the Preakness, going for a record eighth victory in that race. Except for 2020 when the races were run out of order due to the coronavirus pandemic, Baffert is undefeated with a Derby winner in the Preakness.

Last month, Baffert won an appeals case before the Arkansas Racing Commission after he had been suspended by Oaklawn Park stewards for 15 days for a pair of positive drug tests involving two of his horses that won at the track on May 2, 2020. The horses tested positive for the painkiller lidocaine, which Baffert said they were exposed to inadvertently.

But as Baffert insisted that horse racing can do better preventing doping, he also acknowledged the spotlight.

&ldquoI know I&rsquom the most scrutinized trainer and have millions of eyes on me. Aber weißt du was? I don&rsquot have a problem with that,&rdquo Baffert said. &ldquoThe last thing I want to do is do something that would jeopardize the greatest 2 minutes in sports.&rdquo

Animal Wellness Action executive director Marty Irby said in a statement that racing authorities &ldquoshould throw the book&rdquo at those found guilty of violations.

The failed drug test is just another in a long series of events shadowing the sport &mdash and the Derby, its best known and most prestigious race &mdash in recent years.

Maximum Security crossed the line first in the 2019 Kentucky Derby before being disqualified by Churchill Downs stewards for interference in what was an unprecedented move. Country House, which crossed the line second in that race, is now considered the winner.

In March 2020, Jason Servis &mdash who was Maximum Security&rsquos trainer &mdash was part of a sweeping indictment that involved trainers, veterinarians and pharmacists in a horse doping ring. Baffert faced the doping allegations in Arkansas and Kentucky last year with Gamine, and now this.

&ldquoI&rsquom worried about our sport,&rdquo Baffert said. &ldquoOur sport, we&rsquove taken a lot of hits as a sport. These are pretty serious accusations here, but we&rsquore going to get to the bottom of it and find out. We know we didn&rsquot do it.&rdquo


90.1 FM WABEWhere ATL meets NPR Where ATL meets NPR

Medina Spirit, the horse that won the Kentucky Derby earlier this month, has failed a drug test. It is the latest of a long line of drug test failures by trainer Bob Baffert’s horses.

Baffert, who had celebrated a record seventh Derby victory, disclosed the positive test at a press conference Sunday at the Churchill Downs racetrack in Louisville, Ky. He denied any wrongdoing and indicated that the horse had never knowingly been treated with betamethasone, the steroid for which it tested positive.

“I got the biggest gut-punch in racing, for something I didn’t do,” Baffert said.

If Medina Spirit fails a second test on a second sample, also collected at the time of the race, the horse will be disqualified from the Derby and its $1.86 million in winnings forfeited. Baffert will have a chance to appeal the case, which could take months to adjudicate.

Following the news, Churchill Downs — the site of the Kentucky Derby — has banned Baffert from entering horses in any event at the racetrack.

“Failure to comply with the rules and medication protocols jeopardizes the safety of the horses and jockeys, the integrity of our sport and the reputation of the Kentucky Derby,” the Churchill Downs company said in a statement. “We will await the conclusion of the Kentucky Horse Racing Commissions’ investigation before taking further steps.”

In 2018, Justify — another horse trained by Baffert — became just the second Triple Crown winner in four decades. The most prestigious achievement in horseracing, the Triple Crown is awarded to horses that win three of the sport’s most prominent races: the Kentucky Derby, Preakness Stakes and Belmont Stakes.

According to reporting by the New York Times though, Justify had failed a drug test weeks before its first Triple Crown race — which, had it been disclosed, would have disqualified it from participating in the race.

The horse’s breeding rights were reportedly sold for $60 million.

Last month, Baffert won an appeal with the Arkansas Racing Commission which issued a 15-day suspension over two positive drug tests involving his horses in May 2020. He said the horses were inadvertently exposed to the painkiller lidocaine.

Another Baffert-trained horse, Gamine, tested positive for betamethasone in October.

If Medina Spirit is disqualified, he will be just the second horse in Kentucky Derby history to be dethroned because of a drug infraction. In 1968, Dancer’s Image was disqualified over use of phenylbutazone, a pain reliever that is now permitted for use during races.

For now, Medina Spirit is still set to race in the Preakness on Saturday as it pursues a record third Triple Crown win for Baffert.

At Sunday’s press conference announcing the positive drug test, Baffert said he was worried about the state of horseracing.

“There’s problems in racing,” he said, “but it’s not Bob Baffert.”


Churchill Downs suspends trainer after Kentucky Derby winner Medina Spirit fails post-race drug test

Hall of Fame trainer Bob Baffert speaks as Medina Spirit’s victory in the Kentucky Derby is in serious jeopardy because of a positive postrace drug test.

LOUISVILLE, Ky. (AP) - Medina Spirit’s victory in the Kentucky Derby is in serious jeopardy because of a failed postrace drug test, one that led Churchill Downs to suspend Hall of Fame trainer Bob Baffert on Sunday in the latest scandal to plague the sport.

Baffert denied all wrongdoing and promised to be fully transparent with the Kentucky Horse Racing Commission during its investigation. Baffert’s barn received word Saturday that Medina Spirit had tested positive for an excessive amount of the steroid betamethasone, which is sometimes used to treat pain and inflammation in horses.

Medina Spirit’s win over Mandaloun in the Derby stands — for now.

"To be clear, if the findings are upheld, Medina Spirit’s results in the Kentucky Derby will be invalidated and Mandaloun will be declared the winner," Churchill Downs officials said in a statement shortly after Baffert held a hastily planned morning news conference outside his barn to announce and respond to the allegations.

The track said failure to comply with the rules and medication protocols jeopardizes the safety of horses and jockeys, the sport’s integrity and the Derby’s reputation.

"Churchill Downs will not tolerate it," the statement read. "Given the seriousness of the alleged offense, Churchill Downs will immediately suspend Bob Baffert, the trainer of Medina Spirit, from entering any horses at Churchill Downs Racetrack."

Medina Spirit is expected to run in the Preakness on Saturday, barring some abrupt change in plans or a decision from officials at Pimlico or Maryland’s racing commission that would prevent him from entering the second jewel of the Triple Crown.

Officials from 1/ST Racing, which operates Pimlico, and the Maryland Jockey Club said Sunday they would consult with state authorities and that "any decision regarding the entry of Medina Spirit in the 146th Preakness Stakes will be made after review of the facts." Officials rescheduled the post position draw for Tuesday afternoon, moving it back a day in light of the uncertainty.

"I got the biggest gut-punch in racing for something that I didn’t do," Baffert said of the failed drug test. "And it’s disturbing. It’s an injustice to the horse. . I don’t know what’s going on in racing right now, but there’s something not right. I don’t feel embarrassed. I feel like I was wronged. We’re going to do our own investigation. We’re going to be transparent with the racing commission, like we’ve always been.

"He’s a great horse. He doesn’t deserve this. He ran a gallant race," Baffert added.

Medina Spirit, No. 8, ridden by jockey John Velazquez, (R) crosses the finish line to win the 147th running of the Kentucky Derby at Churchill Downs on May 1, 2021, in Louisville, Kentucky. (Photo by Tim Nwachukwu/Getty Images)

The only horse to be disqualified for medication after winning the Derby is Dancer’s Image in 1968.

Medina Spirit is Baffert’s fifth horse known to have failed a drug test in just over a year. Flanked by his attorney Craig Robertson, Baffert said his barn was told that Medina Spirit was found to have 21 picograms of betamethasone — slightly more than double what the trainer said was the allowable amount — in a postrace sample.

Betamethasone is the same drug that was found in the system of Gamine, another Baffert-trained horse who finished third in the Kentucky Oaks last September. Gamine was eventually disqualified from that finish because of that test and Baffert was fined $1,500. Betamethasone is legal under Kentucky racing rules, though it must be cleared 14 days before a horse races.

"I’m not a conspiracy theorist," Baffert said. "I know everybody is not out to get me, but there’s definitely something wrong. Why is it happening to me? You know, there’s problems in racing, but it’s not Bob Baffert."

Mandaloun, which lost the Derby by a half-length, is not going to the Preakness. If Mandaloun is declared the Kentucky Derby winner, that would mean the Triple Crown pursuit for 2021 would end right there. It is unknown how long Kentucky officials will take to determine whether the results of the Derby should stand or will change.

If Medina Spirit is disqualified, his connections will not receive the $1.86 million winner’s share of the Derby purse money. But for bettors, anything that happens next won’t matter — those who cashed in on Medina Spirit still win, those who didn’t still lose and those who backed Mandaloun missed out on a winning ticket that would have returned more than $50 on a $2 wager.

Baffert was planning to saddle Medina Spirit and Concert Tour in the Preakness, going for a record eighth victory in that race. Except for 2020 when the races were run out of order due to the coronavirus pandemic, Baffert is undefeated with a Derby winner in the Preakness, which holds its post position draw Monday.

Last month, Baffert won an appeals case before the Arkansas Racing Commission after he had been suspended by Oaklawn Park stewards for 15 days for a pair of positive drug tests involving two of his horses that won at the track on May 2, 2020. The horses tested positive for the painkiller lidocaine, which Baffert said they were exposed to inadvertently.

But as Baffert insisted that horse racing can do better preventing doping, he also acknowledged the spotlight.

"I know I’m the most scrutinized trainer and have millions of eyes on me. Aber weißt du was? I don’t have a problem with that," Baffert said. "The last thing I want to do is do something that would jeopardize the greatest 2 minutes in sports."

Animal Wellness Action executive director Marty Irby said in a statement that racing authorities "should throw the book" at those found guilty of violations.

The failed drug test is just another in a long series of events shadowing the sport — and the Derby, its best known and most prestigious race — in recent years.

Maximum Security crossed the line first in the 2019 Kentucky Derby before being disqualified by Churchill Downs stewards for interference in what was an unprecedented move. Country House, which crossed the line second in that race, is now considered the winner.

In March 2020, Jason Servis — who was Maximum Security’s trainer — was part of a sweeping indictment that involved trainers, veterinarians and pharmacists in a horse doping ring. Baffert faced the doping allegations in Arkansas and Kentucky last year with Gamine, and now this.

"I’m worried about our sport," Baffert said. "Our sport, we’ve taken a lot of hits as a sport. These are pretty serious accusations here, but we’re going to get to the bottom of it and find out. We know we didn’t do it."

AP Sports Writers Tim Reynolds and Stephen Whyno contributed to this report.


Medina Spirit could lose Kentucky Derby win after positive drug test, trainer banned from Churchill Downs

LOUISVILLE, Ky. — Medina Spirit’s victory in the Kentucky Derby is in serious jeopardy because of a failed postrace drug test, one that led Churchill Downs to suspend Hall of Fame trainer Bob Baffert on Sunday in the latest scandal to plague the sport.

Baffert denied all wrongdoing and promised to be fully transparent with the Kentucky Horse Racing Commission during its investigation. Baffert’s barn received word Saturday that Medina Spirit had tested positive for an excessive amount of the steroid betamethasone, which is sometimes used to treat pain and inflammation in horses.

“To be clear, if the findings are upheld, Medina Spirit’s results in the Kentucky Derby will be invalidated and Mandaloun will be declared the winner,” Churchill Downs officials said in a statement shortly after Baffert held a hastily planned morning news conference outside his barn to announce and respond to the allegations.

The track said failure to comply with the rules and medication protocols jeopardizes the safety of horses and jockeys, the sport’s integrity and the Derby’s reputation.

“Churchill Downs will not tolerate it,” the statement read. “Given the seriousness of the alleged offense, Churchill Downs will immediately suspend Bob Baffert, the trainer of Medina Spirit, from entering any horses at Churchill Downs Racetrack.”

Medina Spirit is expected to run in the Preakness on Saturday, barring some abrupt change in plans or a decision from officials at Pimlico or Maryland’s racing commission that would prevent him from entering the second jewel of the Triple Crown.

Officials from 1/ST Racing, which operates Pimlico, and the Maryland Jockey Club said Sunday they would consult with state authorities and that “any decision regarding the entry of Medina Spirit in the 146th Preakness Stakes will be made after review of the facts.”

“I got the biggest gut-punch in racing for something that I didn’t do,” Baffert said of the failed drug test. “And it’s disturbing. It’s an injustice to the horse. … I don’t know what’s going on in racing right now, but there’s something not right. I don’t feel embarrassed. I feel like I was wronged. We’re going to do our own investigation. We’re going to be transparent with the racing commission, like we’ve always been.

“He’s a great horse. He doesn’t deserve this. He ran a gallant race,” Baffert added.

The only horse to be disqualified for medication after winning the Derby is Dancer’s Image in 1968.

Medina Spirit is Baffert’s fifth horse known to have failed a drug test in just over a year. Flanked by his attorney Craig Robertson, Baffert said his barn was told that Medina Spirit was found to have 21 picograms of betamethasone — slightly more than double what the trainer said was the allowable amount — in a postrace sample.

Betamethasone is the same drug that was found in the system of Gamine, another Baffert-trained horse who finished third in the Kentucky Oaks last September. Gamine was eventually disqualified from that finish because of that test and Baffert was fined $1,500. Betamethasone is legal under Kentucky racing rules, though it must be cleared 14 days before a horse races.

“I’m not a conspiracy theorist,” Baffert said. “I know everybody is not out to get me, but there’s definitely something wrong. Why is it happening to me? You know, there’s problems in racing, but it’s not Bob Baffert.”

Mandaloun, which lost the Derby by a half-length, is not going to the Preakness. If Mandaloun is declared the Kentucky Derby winner, that would mean the Triple Crown pursuit for 2021 would end right there. It is unknown how long Kentucky officials will take to determine whether the results of the Derby should stand or will change.

If Medina Spirit is disqualified, his connections will not receive the $1.86 million winner’s share of the Derby purse money. But for bettors, anything that happens next won’t matter — those who cashed in on Medina Spirit still win, those who didn’t still lose and those who backed Mandaloun missed out on a winning ticket that would have returned more than $50 on a $2 wager.

Baffert was planning to saddle Medina Spirit and Concert Tour in the Preakness, going for a record eighth victory in that race. Except for 2020 when the races were run out of order due to the coronavirus pandemic, Baffert is undefeated with a Derby winner in the Preakness, which holds its post position draw Monday.

Last month, Baffert won an appeals case before the Arkansas Racing Commission after he had been suspended by Oaklawn Park stewards for 15 days for a pair of positive drug tests involving two of his horses that won at the track on May 2, 2020. The horses tested positive for the painkiller lidocaine, which Baffert said they were exposed to inadvertently.

But as Baffert insisted that horse racing can do better preventing doping, he also acknowledged the spotlight.

“I know I’m the most scrutinized trainer and have millions of eyes on me. Aber weißt du was? I don’t have a problem with that,” Baffert said. “The last thing I want to do is do something that would jeopardize the greatest 2 minutes in sports.”

Animal Wellness Action executive director Marty Irby said in a statement that racing authorities “should throw the book” at those found guilty of violations.

The failed drug test is just another in a long series of events shadowing the sport — and the Derby, its best known and most prestigious race — in recent years.

Maximum Security crossed the line first in the 2019 Kentucky Derby before being disqualified by Churchill Downs stewards for interference in what was an unprecedented move. Country House, which crossed the line second in that race, is now considered the winner.

In March 2020, Jason Servis — who was Maximum Security’s trainer — was part of a sweeping indictment that involved trainers, veterinarians and pharmacists in a horse doping ring. Baffert faced the doping allegations in Arkansas and Kentucky last year with Gamine, and now this.

“I’m worried about our sport,” Baffert said. “Our sport, we’ve taken a lot of hits as a sport. These are pretty serious accusations here, but we’re going to get to the bottom of it and find out. We know we didn’t do it.”

Lokaler Journalismus ist unabdingbar.

Spenden Sie direkt an die Community-Forenserie Northwest Passages von The Spokesman-Review – die hilft, die Kosten mehrerer Reporter- und Redakteurspositionen bei der Zeitung auszugleichen – indem Sie die folgenden einfachen Optionen verwenden. Geschenke, die in diesem System verarbeitet werden, sind nicht steuerlich abzugsfähig, werden jedoch hauptsächlich verwendet, um die lokalen Finanzanforderungen zu erfüllen, die für den Erhalt nationaler Matching-Grant-Mittel erforderlich sind.


Schau das Video: KOPFSCHUSS IN IDAR-OBERSTEIN: Beispiellose Tat in Deutschland! Kriminologe über unfassbaren Mord