Assyrian Royal Horse Trense

Assyrian Royal Horse Trense


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Ein 2.000 Jahre alter goldener Pferdekopf deutet darauf hin, dass die Römer tatsächlich mit den deutschen ‘Barbaren’ ausgekommen sind

Vor etwa 2.000 Jahren begrüßte eine monumentale Bronzeskulptur des römischen Kaisers Augustus und seines vertrauten Rosses die Besucher auf dem zentralen Marktplatz von Waldgirmes, einer antiken Siedlung in der Nähe des heutigen Frankfurt. Die Reiterstatue aus Bronze mit Blattgold und einem Gewicht von schätzungsweise 900 Pfund war eine imposante Präsenz in der neu annektierten Provinz. Mit Symbolen wie dem römischen Kriegsgott Mars, der am Zaumzeug des Pferdes befestigt war, erinnerte es an kaiserliche Macht.

Von der Skulptur sind heute nur noch ein vergoldeter Pferdekopf und diverse Kleinfragmente erhalten. Aber wie Andrew Curry berichtet für National Geographic, behält der 55-Pfund-Kopf viel von seiner majestätischen Kraft. Die Skulptur, die jetzt nördlich von Frankfurt im Römerkastell Saalburg zu sehen ist, führt eine Wendung in die etablierte Geschichte der römisch-germanischen Beziehungen ein.

Vor dem Beginn der Ausgrabungen in Waldgirmes im Jahr 1993 glaubten Historiker, dass das Römische Reich sein Engagement in deutschen Angelegenheiten auf gelegentliche Militärangriffe beschränkte. Wissenschaftsmagazin Anmerkungen. In Ermangelung von Beweisen für frühe römische Siedlungen in ganz Deutschland identifizierten Forscher die Schlacht im Teutoburger Wald als den Wendepunkt in Roms Reichsaufbau-Wanderung durch Europa. Sie spekulierten, dass die peinliche Niederlage die Grenzen der römischen Grenze markierte.

Laut Karen Schousboe von Enzyklopädie der Alten Geschichte, fand die Schlacht Ende des Jahres 9 n. Chr. statt. Deutsche Krieger überfielen drei Legionen römischer Soldaten unter der Führung von General Publius Quinctilius Varus. Obwohl die Deutschen zahlenmäßig weit unterlegen waren, vernichteten sie ihre Feinde. Die angeschlagenen Römer zogen sich zurück und errichteten einen nördlichen Rand entlang des Rheins.

Die bei Waldgirmes gefundenen Artefakte legen nahe, dass der Teutoburger Wald nur ein Teil der Geschichte ist. Sie weisen darauf hin, dass die Römer jahrelang friedlich neben den Germanen gelebt und mit ihnen Handel getrieben haben. National Geographic’er Curry schreibt. Forscher haben noch keine Kaserne oder Hinweise auf eine große Militärpräsenz in Waldgirmes gefunden.

Der vergoldete Pferdekopf wurde 2009 am Grund eines Brunnens entdeckt (Gabriele Rasbach/Deutsches Archäologisches Institut)

Holzgebäude aus der Zeit um 4 v. enthüllen eine überraschend fortschrittliche Stadt. Es war gefüllt mit Residenzen im römischen Stil, Töpfer- und Holzwerkstätten und klassischen römischen Strukturen einschließlich eines Forums oder Marktplatzes. Hier identifizierten Archäologen fünf Podeste, die einst lebensgroße Reiterskulpturen beherbergten, darunter die von Augustus, die jetzt nur durch den Pferdekopf repräsentiert wird.

Der 2009 am Boden eines 10 Meter hohen Brunnens entdeckte Kopf spricht für die bisher unterschätzte Präsenz römischer Siedlungen in Deutschland und die verheerenden Folgen von Teutoburg.

In einem separaten Artikel für Archäologie, schreibt Curry, dass das Skulpturenfragment unter acht Mühlsteinen sowie einer Reihe von Alltagsgegenständen wie Holzeimern, Stöcken und Zaunpfählen eingekeilt war. Über das Gelände verstreut waren mehr als 160 Bronzefragmente, die hauptsächlich aus winzigen Splittern bestanden, was darauf hindeutet, dass die Deutschen wahrscheinlich Bronzeskulpturen für ihren eigenen Gebrauch recycelten. Was den Pferdekopf betrifft, so vermutet Siegmar von Schnurbein, Archäologe und Direktor der Römisch-Germanischen Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts, dass er im Rahmen eines in germanischen Gebieten üblichen ritualisierten Wasseropfers in den Brunnen geworfen wurde.

Was auch immer die genauen Gründe für das schmähliche Ende der Skulptur waren, Teutoburg beschleunigte den schnellen Niedergang von Waldgirmes und anderen deutschen Siedlungen. Innerhalb weniger Jahre nach der Schlacht wurde die Stätte evakuiert, wahrscheinlich freiwillig aufgrund der erhöhten römisch-germanischen Spannungen. D ie Gebäude von Waldgirmes wurden angezündet, vielleicht um zu verhindern, dass germanische Stämme die Siedlung übernehmen.

“Im letzten Brand wurde alles ausgelöscht, bis auf die Erde geschliffen,” leitende Forscherin Gabriele Rasbach erzählt Curry. “Sie können entlang der gesamten Wand brennen sehen.”

Laut einer Pressemitteilung wurde der Kopf umfassend restauriert, um sein vergoldetes Äußeres und seine dekorativen Details hervorzuheben. Seit fast einem Jahrzehnt in Rechtsstreitigkeiten verstrickt, wird es endlich der Öffentlichkeit präsentiert und ermöglicht es dem Betrachter, sich seinen früheren Glanz vorzustellen und in die vergessene 2.000 Jahre alte Welt einzutauchen.


Anfangszeit

Das Pferd und der Wagen spielten in der mittelalterlichen europäischen Gesellschaft eine herausragende Rolle. Im Allgemeinen benutzten Menschen, die nicht zu Fuß gingen, Pferdekarren als Haupttransportmittel, und Händler benutzten die Karren, um ihre Waren zu transportieren. Diejenigen, die mindestens zwei Pferde besaßen, achteten darauf, beim Transport schwerer Güter dieselben zwei Tiere als Team zu verwenden. Erst im 16. Jahrhundert begann die europäische Oberschicht, eine geschlossene Pferdekutsche für den Transport zu verwenden.


Billy Royal® Klassischer Arbeitssattel

Q: Passt dieser Sattel zu meinem Pferd?
EIN: Billy Royal Sättel haben einen maßgefertigten Sattelbaum, der an die meisten Rassen angepasst wurde, von Arabern bis hin zu QH&rsquos. Alle Sättel passen garantiert zu Ihnen und Ihrem Pferd oder geben sie auf unsere Kosten zurück.

Q: Was für einen Baum hat ein Billy Royal Sattel?
EIN: Billy Royal Sattel haben Holzbäume, die am besten mit Rohhaut umwickelt sind. Sie sind maßgeschneidert, um den modernen Körperbau der heutigen Pferde zu entsprechen. Alle Billy Royal Sattelbäume haben eine lebenslange Garantie.

Q: Passen diese Sättel einem Tiefgang?
EIN: Zugrassen benötigen in der Regel eine extra breite Speiseröhre (Full QH Bar oder besser). Billy Royal Sättel haben ein breites Kopfeisen.

Q: Hat der Billy Royal Sattel eine Vollstange?
EIN: Ja, die Stangen in den Billy Royal Sätteln gelten als voll und passen auf Quarter Horses, Arabians, Appaloosas, Paints und POA&rsquos.

Q: Wo werden die Bäume für Billy Royal Sättel hergestellt?
EIN: Die Bäume wurden von Schneider&rsquos entworfen und werden in Mexiko hergestellt.

Q: Wo messe ich den Kopf, um zu sehen, ob er zu meinem Pferd passt?
EIN: Die Speiseröhre wird dort gemessen, wo der Knauf auf den Rock trifft. Die Messung der Speiseröhre erfolgt an den Außenkanten, die über diesen Bereich gehen.

Q: Hat die Spanraumbreite etwas mit den Stäben zu tun?
EIN: Nein.

Q: Was sind Sattelstangen?
EIN: Die Balken sind die tatsächlichen Winkel jedes der langen inneren Teile des Baumes, die entlang des Pferderückens verlaufen. Die Funktion der Stange besteht darin, das Gewicht des Sattels gleichmäßig auf den Rücken des Pferdes zu verteilen.

Q: Wo werden die Sättel hergestellt?
EIN: Alle Billy Royal Sättel werden in Mexiko hergestellt.

Q: Was ist Ralide?
EIN: Ralide-Bäume werden aus geformtem Polyethylen hergestellt. Ralide-Bäume werden in einer einzigen Einheit ohne Nähte oder separate Teile gebildet, die sich lösen können. Die meisten ralide Bäume haben eine 5-Jahres-Garantie.

Q: Wie kurz werden die Steigbügel sein?
EIN: In der Regel sollten die Sättel gut passen, wenn der Fahrer eine Schrittlänge von 28 % hat.

Q: Kann ich kürzere Kotflügel bestellen?
EIN: Wir empfehlen es nicht, da die Schutzbleche nicht zum Sattel passen und die Vorlaufzeit etwa 6 Monate beträgt.

Q: Welches Silber ist auf den Showsätteln?
EIN: Das Silber auf allen Showsätteln besteht aus Sterlingsilber und alles Silber ist handgraviert.

Q: Was ist der Unterschied zwischen den 3 Arbeitssätteln?
EIN: Der Classic Work Sattel ist ein grundlegender Arbeitssattel, der über alle Schnickschnack der Marke Billy Royal verfügt. Dies ist unser #1 Verkäufer. Der Arbeitssattel Comfort Classic hat geöltes Leder und fühlt sich sofort eingefahren an. Der Pro Work-Sattel hat fertige, vollständig gefütterte Kotflügel und Sitzjockey, um Ihnen und Ihrem Pferd mehr Haltbarkeit und Komfort zu bieten. Es hat einen doppelt gebundenen / geschichteten Cantle.

Q: Wie reinige ich Roughout-Sättel?
EIN: Roughout Sättel sind wartungsfrei. Wenn der Sattel staubig oder schlammig ist, nehmen Sie einfach eine Bürste, um Staub und Schlamm zu entfernen.

Q: Wie pflege ich das Silber?
EIN: Die Sterlingsilberplatte erfordert die gleiche Reinigung wie Sterlingsilber. Wir empfehlen Haggerty&rsquos Silver-Produkte oder Goddard Silver-Produkte.

Q: Mein Silber ist gelb geworden. Ist es defekt?
EIN: Nein. Auf die silbernen Zierteile ist eine dünne Lackschicht aufgetragen, um den Sattel frei von Anlaufstoffen zu halten. Wenn es altert, muss es entfernt werden. Bei den Silberprodukten von Haggerty&rsquos oder Goddard&rsquos braucht es ein wenig Fett für die Ellenbogen, reinigt aber schön und behält einen hellen Glanz.

Q: Was ist der Unterschied zwischen verlängertem Kauf und Leasing?
EIN: Ein Mietvertrag kann für eine Laufzeit von 1 oder 2 Jahren abgeschlossen und am Ende der Laufzeit erworben oder an uns zurückgegeben werden. Bei Verlängerungskäufen können Sie Zahlungen für eine Laufzeit von bis zu 3 Jahren entgegennehmen, in der Sie den Sattel am Ende der Laufzeit besitzen.

Q: Wie hoch sind die Zinssätze der verlängerten Einkaufsbedingungen?
EIN: 1 Jahr liegt bei 12,9%, 2 Jahre bei 13,9% und die vollen 3 Jahre bei 14,9%

Q: Welche Sättel können finanziert werden?
EIN: Jedes Sattel- oder Therapieprodukt über 500,00 kann finanziert werden.

Silberpflege

Wir verwenden Sterlingsilberplatten für alle unsere Western-Showausrüstungen. Sterlingsilberplatten behalten ihren schönen Glanz über Jahre hinweg und erfordern die gleiche Reinigung und Pflege wie eine Sterlingsilberauflage.

Das gesamte Silber hat eine Lackbeschichtung, um das Silber vor luftgetragenen Anlaufmitteln zu schützen. Sollte sich das Silber gelb oder gold verfärben oder spröde werden und abblättern, ist das nur Lackalterung. Es ist nicht defekt. Der Lack muss nur entfernt werden und lässt sich leicht mit Silberpolitur oder Sprays entfernen. Nach dem Entfernen des Lacks ist eine regelmäßige Reinigung erforderlich.

Ihr Silber sollte nach jedem Gebrauch abgewischt und regelmäßig poliert werden, um seinen schönen Hochglanz zu erhalten. Es ist wichtig, Silber, wie z. B. Romel-Zügel, die direkt mit dem Körper des Pferdes in Kontakt kommen, sofort abzuwischen, um Schmutz- und Schweißablagerungen zu beseitigen. Wir empfehlen dringend Schneider’s Silver Sleeves, die zwischen den Anwendungen verwendet werden. Die Silver Sleeves sind mit einem Anlaufschutzmittel angereichert und werden um die Silberstücke gewickelt. Für die routinemäßige Reinigung kann jede Marke von Silberpolitur oder -spray verwendet werden.

Jede Marke von Silberpolitur entfernt schnell alle aufgebauten Anlauffarben. Verwenden Sie am besten Sprays auf größeren Flächen und Cremes oder Tücher auf kleineren Flächen.

Q: Passt dieser Sattel zu meinem Pferd?
EIN: Billy Royal Sättel haben einen maßgefertigten Sattelbaum, der an die meisten Rassen angepasst wurde, von Arabern bis hin zu QH&rsquos. Alle Sättel passen garantiert zu Ihnen und Ihrem Pferd oder geben sie auf unsere Kosten zurück.

Q: Was für einen Baum hat ein Billy Royal Sattel?
EIN: Billy Royal Sattel haben Holzbäume, die am besten mit Rohhaut umwickelt sind. Sie sind maßgeschneidert, um den modernen Körperbau der heutigen Pferde zu entsprechen. Alle Billy Royal Sattelbäume haben eine lebenslange Garantie.

Q: Passen diese Sättel einem Tiefgang?
EIN: Zugrassen benötigen in der Regel eine extra breite Speiseröhre (Full QH Bar oder besser). Billy Royal Sättel haben ein breites Kopfeisen.

Q: Hat der Billy Royal Sattel eine Vollstange?
EIN: Ja, die Stangen in den Billy Royal Sätteln gelten als voll und passen auf Quarter Horses, Arabians, Appaloosas, Paints und POA&rsquos.

Q: Wo werden die Bäume für Billy Royal Sättel hergestellt?
EIN: Die Bäume wurden von Schneider&rsquos entworfen und werden in Mexiko hergestellt.

Q: Wo messe ich den Kopf, um zu sehen, ob er zu meinem Pferd passt?
EIN: Die Speiseröhre wird dort gemessen, wo der Knauf auf den Rock trifft. Die Messung der Speiseröhre erfolgt an den Außenkanten, die über diesen Bereich gehen.

Q: Hat die Spanraumbreite etwas mit den Stäben zu tun?
EIN: Nein.

Q: Was sind Sattelstangen?
EIN: Die Balken sind die tatsächlichen Winkel jedes der langen inneren Teile des Baumes, die entlang des Pferderückens verlaufen. Die Funktion der Stange besteht darin, das Gewicht des Sattels gleichmäßig auf den Rücken des Pferdes zu verteilen.

Q: Wo werden die Sättel hergestellt?
EIN: Alle Billy Royal Sättel werden in Mexiko hergestellt.

Q: Was ist Ralide?
EIN: Ralide-Bäume werden aus geformtem Polyethylen hergestellt. Ralide-Bäume werden in einer einzigen Einheit ohne Nähte oder separate Teile gebildet, die sich lösen können. Die meisten ralide Bäume haben eine 5-Jahres-Garantie.

Q: Wie kurz werden die Steigbügel sein?
EIN: In der Regel sollten die Sättel gut passen, wenn der Fahrer eine Schrittlänge von 28 % hat.

Q: Kann ich kürzere Kotflügel bestellen?
EIN: Wir empfehlen es nicht, da die Schutzbleche nicht zum Sattel passen und die Vorlaufzeit etwa 6 Monate beträgt.

Q: Welches Silber ist auf den Showsätteln?
EIN: Das Silber auf allen Showsätteln ist aus Sterlingsilber und alles Silber ist handgraviert.

Q: Was ist der Unterschied zwischen den 3 Arbeitssätteln?
EIN: Der Classic Work Sattel ist ein grundlegender Arbeitssattel, der über alle Schnickschnack der Marke Billy Royal verfügt. Dies ist unser Nr. 1-Verkäufer. Der Arbeitssattel Comfort Classic hat geöltes Leder und fühlt sich sofort eingefahren an. Der Pro Work-Sattel hat fertige, vollständig gefütterte Kotflügel und Sitzjockey, um Ihnen und Ihrem Pferd mehr Haltbarkeit und Komfort zu bieten. Es hat einen doppelt gebundenen / geschichteten Cantle.

Q: Wie reinige ich Roughout-Sättel?
EIN: Roughout Sättel sind wartungsfrei. Wenn der Sattel staubig oder schlammig ist, nehmen Sie einfach eine Bürste, um Staub und Schlamm zu entfernen.

Q: Wie pflege ich das Silber?
EIN: Die Sterlingsilberplatte erfordert die gleiche Reinigung wie Sterlingsilber. Wir empfehlen Haggerty&rsquos Silver-Produkte oder Goddard Silver-Produkte.

Q: Mein Silber ist gelb geworden. Ist es defekt?
EIN: Nein. Auf die silbernen Zierteile ist eine dünne Lackschicht aufgetragen, um den Sattel frei von Anlaufstoffen zu halten. Wenn es altert, muss es entfernt werden. Bei den Silberprodukten von Haggerty&rsquos oder Goddard&rsquos braucht es ein wenig Fett für die Ellenbogen, reinigt aber schön und behält einen hellen Glanz.

Q: Was ist der Unterschied zwischen verlängertem Kauf und Leasing?
EIN: Ein Mietvertrag kann für eine Laufzeit von 1 oder 2 Jahren abgeschlossen und am Ende der Laufzeit erworben oder an uns zurückgegeben werden. Bei Verlängerungskäufen können Sie Zahlungen für eine Laufzeit von bis zu 3 Jahren entgegennehmen, in der Sie den Sattel am Ende der Laufzeit besitzen.

Q: Wie hoch sind die Zinssätze der verlängerten Einkaufsbedingungen?
EIN: 1 Jahr liegt bei 12,9%, 2 Jahre bei 13,9% und die vollen 3 Jahre bei 14,9%

Q: Welche Sättel können finanziert werden?
EIN: Jedes Sattel- oder Therapieprodukt über 500,00 kann finanziert werden.

Silberpflege

Wir verwenden Sterlingsilberplatten für alle unsere Western-Showausrüstungen. Sterlingsilberplatten behalten ihren schönen Glanz über Jahre hinweg und erfordern die gleiche Reinigung und Pflege wie eine Sterlingsilberauflage.

Das gesamte Silber hat eine Lackbeschichtung, um das Silber vor luftgetragenen Anlaufmitteln zu schützen. Sollte sich das Silber gelb oder gold verfärben oder spröde werden und abblättern, ist das nur Lackalterung. Es ist nicht defekt. Der Lack muss nur entfernt werden und lässt sich leicht mit Silberpolitur oder Sprays entfernen. Nach dem Entfernen des Lacks ist eine regelmäßige Reinigung erforderlich.

Ihr Silber sollte nach jedem Gebrauch abgewischt und regelmäßig poliert werden, um seinen schönen Hochglanz zu erhalten. Es ist wichtig, Silber, wie z. B. Romel-Zügel, die direkt mit dem Körper des Pferdes in Kontakt kommen, sofort abzuwischen, um Schmutz- und Schweißablagerungen zu beseitigen. Wir empfehlen dringend Schneider’s Silver Sleeves, die zwischen den Anwendungen verwendet werden. Die Silver Sleeves sind mit einem Anlaufschutzmittel angereichert und werden um die Silberstücke gewickelt. Für die routinemäßige Reinigung kann jede Marke von Silberpolitur oder -spray verwendet werden.

Jede Marke von Silberpolitur entfernt schnell alle aufgebauten Anlauffarben. Verwenden Sie am besten Sprays auf größeren Flächen und Cremes oder Tücher auf kleineren Flächen.

Wir bieten verschiedene Finanzierungsoptionen für Artikel über 500 USD an. Um eine Finanzierung zu beantragen, klicken Sie hier.

Erweiterter Kauf
12, 18, 24, 30 und 36 Monate Finanzierung für Artikel über 500 USD. Kreditwürdige Kunden können einen von 5 Zahlungsplänen wählen. Passende Ausrüstung kann mitgeliefert werden. Der jährliche Prozentsatz variiert je nach Planbedingungen zwischen 12,9 % und 14,99 %. Es wird eine anfängliche nicht erstattungsfähige Bearbeitungsgebühr von 35 USD erhoben. Eine eventuelle Anzahlung mindert den zu finanzierenden Betrag.

Mieten
Praktisch alle unsere Englisch- und Westernsättel sind für 1 oder 2 Jahre zu mieten. Am Ende Ihres Mietvertrages haben Sie die Möglichkeit, den Sattel zu kaufen. Die Zahlungs- und Bearbeitungsgebühren des ersten Monats sind bei Unterzeichnung fällig.

Q: Passt dieser Sattel zu meinem Pferd?
EIN: Billy Royal Sättel haben einen maßgefertigten Sattelbaum, der an die meisten Rassen angepasst wurde, von Arabern bis hin zu QH&rsquos. Alle Sättel passen garantiert zu Ihnen und Ihrem Pferd oder geben sie auf unsere Kosten zurück.

Q: Was für einen Baum hat ein Billy Royal Sattel?
EIN: Billy Royal Sattel haben Holzbäume, die am besten mit Rohhaut umwickelt sind. Sie sind maßgeschneidert, um den modernen Körperbau der heutigen Pferde zu entsprechen. Alle Billy Royal Sattelbäume haben eine lebenslange Garantie.

Q: Passen diese Sättel einem Tiefgang?
EIN: Zugrassen benötigen in der Regel eine extra breite Speiseröhre (Full QH Bar oder besser). Billy Royal Sättel haben ein breites Kopfeisen.

Q: Hat der Billy Royal Sattel eine Vollstange?
EIN: Ja, die Stangen in den Billy Royal Sätteln gelten als voll und passen auf Quarter Horses, Arabians, Appaloosas, Paints und POA&rsquos.

Q: Wo werden die Bäume für Billy Royal Sättel hergestellt?
EIN: Die Bäume wurden von Schneider&rsquos entworfen und werden in Mexiko hergestellt.

Q: Wo messe ich den Kopf, um zu sehen, ob er zu meinem Pferd passt?
EIN: Die Speiseröhre wird dort gemessen, wo der Knauf auf den Rock trifft. Die Messung der Speiseröhre erfolgt an den Außenkanten, die über diesen Bereich gehen.

Q: Hat die Spanraumbreite etwas mit den Stäben zu tun?
EIN: Nein.

Q: Was sind Sattelstangen?
EIN: Die Balken sind die tatsächlichen Winkel jedes der langen inneren Teile des Baumes, die entlang des Pferderückens verlaufen. Die Funktion der Stange besteht darin, das Gewicht des Sattels gleichmäßig auf den Rücken des Pferdes zu verteilen.

Q: Wo werden die Sättel hergestellt?
EIN: Alle Billy Royal Sättel werden in Mexiko hergestellt.

Q: Was ist Ralide?
EIN: Ralide-Bäume werden aus geformtem Polyethylen hergestellt. Ralide-Bäume werden in einer einzigen Einheit ohne Nähte oder separate Teile gebildet, die sich lösen können. Die meisten ralide Bäume haben eine 5-Jahres-Garantie.

Q: Wie kurz werden die Steigbügel sein?
EIN: In der Regel sollten die Sättel gut passen, wenn der Fahrer eine Schrittlänge von 28 % hat.

Q: Kann ich kürzere Kotflügel bestellen?
EIN: Wir empfehlen es nicht, da die Schutzbleche nicht zum Sattel passen und die Vorlaufzeit etwa 6 Monate beträgt.

Q: Welches Silber ist auf den Showsätteln?
EIN: Das Silber auf allen Showsätteln ist aus Sterlingsilber und alles Silber ist handgraviert.

Q: Was ist der Unterschied zwischen den 3 Arbeitssätteln?
EIN: Der Classic Work Sattel ist ein grundlegender Arbeitssattel, der über alle Schnickschnack der Marke Billy Royal verfügt. Dies ist unser #1 Verkäufer. Der Arbeitssattel Comfort Classic hat geöltes Leder und fühlt sich sofort eingefahren an. Der Pro Work-Sattel hat fertige, vollständig gefütterte Kotflügel und Sitzjockey, um Ihnen und Ihrem Pferd mehr Haltbarkeit und Komfort zu bieten. Es hat einen doppelt gebundenen / geschichteten Cantle.

Q: Wie reinige ich Roughout-Sättel?
EIN: Roughout Sättel sind wartungsfrei. Wenn der Sattel staubig oder schlammig ist, nehmen Sie einfach eine Bürste, um Staub und Schlamm zu entfernen.

Q: Wie pflege ich das Silber?
EIN: Die Sterlingsilberplatte erfordert die gleiche Reinigung wie Sterlingsilber. Wir empfehlen Haggerty&rsquos Silver-Produkte oder Goddard Silver-Produkte.

Q: Mein Silber ist gelb geworden. Ist es defekt?
EIN: Nein. Auf die silbernen Zierteile ist eine dünne Lackschicht aufgetragen, um den Sattel frei von Anlaufstoffen zu halten. Wenn es altert, muss es entfernt werden. Bei den Silberprodukten von Haggerty&rsquos oder Goddard&rsquo braucht es ein wenig Fett für die Ellenbogen, reinigt aber schön und behält einen hellen Glanz.

Q: Was ist der Unterschied zwischen verlängertem Kauf und Leasing?
EIN: Ein Mietvertrag kann für eine Laufzeit von 1 oder 2 Jahren abgeschlossen und am Ende der Laufzeit erworben oder an uns zurückgegeben werden. Bei Verlängerungskäufen können Sie Zahlungen für eine Laufzeit von bis zu 3 Jahren entgegennehmen, in der Sie den Sattel am Ende der Laufzeit besitzen.

Q: Wie hoch sind die Zinssätze der verlängerten Einkaufsbedingungen?
EIN: 1 Jahr liegt bei 12,9%, 2 Jahre bei 13,9% und die vollen 3 Jahre bei 14,9%

Q: Welche Sättel können finanziert werden?
EIN: Jedes Sattel- oder Therapieprodukt über 500,00 kann finanziert werden.

Silberpflege

Wir verwenden Sterlingsilberplatten für alle unsere Western-Showausrüstungen. Sterling-Silberplatten behalten ihren schönen Glanz über Jahre hinweg und erfordern den gleichen Reinigungs- und Pflegeaufwand wie Sterling-Silber-Overlays.

Das gesamte Silber hat eine Lackbeschichtung, um das Silber vor luftgetragenen Anlaufmitteln zu schützen. Sollte sich das Silber gelb oder gold verfärben oder spröde werden und abblättern, ist das nur Lackalterung. Es ist nicht defekt. Der Lack muss nur entfernt werden und lässt sich leicht mit Silberpolitur oder Sprays entfernen. Nach dem Entfernen des Lacks ist eine regelmäßige Reinigung erforderlich.

Ihr Silber sollte nach jedem Gebrauch abgewischt und regelmäßig poliert werden, um seinen schönen Hochglanz zu erhalten. Es ist wichtig, Silber, wie z. B. Romel-Zügel, die direkt mit dem Körper des Pferdes in Kontakt kommen, sofort abzuwischen, um Schmutz- und Schweißablagerungen zu beseitigen. Wir empfehlen dringend Schneider’s Silver Sleeves, die zwischen den Anwendungen verwendet werden. Die Silver Sleeves sind mit einem Anlaufschutzmittel angereichert und werden um die Silberstücke gewickelt. Für die routinemäßige Reinigung kann jede Marke von Silberpolitur oder -spray verwendet werden.

Jede Marke von Silberpolitur entfernt schnell alle aufgebauten Anlauffarben. Verwenden Sie am besten Sprays auf größeren Flächen und Cremes oder Tücher auf kleineren Flächen.


Taloneras

Einige südamerikanische Sporen können riesig sein (sie sollen sich schließlich aus der spanischen Kolonialzeit “Espuela Grande” entwickelt haben).
Wie bleiben sie also in Position?
Viele Gauchosporne haben große durchbohrte Fersenplatten oder Rodetes und Kettenanordnungen sowie Riemen, die sich um den Fuß des Reiters wickeln.

Ein Paar Sporen aus Argentinien

Die Sporen des chilenischen Huasos können sehr große, schwere Ruder haben, aber sie haben keine Fersenplatten und haben nur kleine Schlitze am Ende jedes Fersenbandes, die relativ schmale Riemen halten würden:

Espuelas Chilenas oder chilenische Huaso Spurs

So werden sie von zusätzlichen Fersenriemen oder “Taloneras” – unterstützt, die oft aus Rohleder mit zusätzlichen Rippen oder Fellblöcken hergestellt werden, um das Gewicht des Sporns zu tragen. Ich habe vor kurzem ein Paar mit Silberverzierung gefunden:

Ein Paar Taloneras - Fersenriemen zur Unterstützung der Sporen

Sporn unterstützt von Talonera (sorry, keine Riemen am Sporn)

Ich habe auch ein einzelnes Band mit bunten Stickereien gefunden, es ist nicht im besten Zustand, aber dennoch eine faszinierende Sache:


Empfohlene Bücher

Ein Konto der amerikanischen Witwe ihrer Reisen in Irland im Jahr 1844&ndash45 am Vorabend der Großen Hungersnot:

Von New York aus machte sie sich auf den Weg, um die Lage der irischen Armen zu ermitteln und herauszufinden, warum so viele in ihr Heimatland auswanderten.

Frau Nicholsons Erinnerungen an ihre Tour durch die Bauernschaft sind immer noch Aufschlussreich und greifen heute.

Der Autor kehrte 1847 nach Irland zurück&ndash49 um zu helfen mit Hungerhilfe und hielt diese Erfahrungen in der ziemlich fest erschütternd:

Annals of the Famine in Ireland ist Asenath Nicholsons Fortsetzung von Irlands „Welcome to the Stranger“. Die unerschrockene amerikanische Witwe kehrte inmitten der Große Hungersnot und half bei der Organisation von Nothilfe für die Bedürftigen und Hungrigen. Ihr Konto ist nicht eine Geschichte der Hungersnot, aber persönliche Zeugenaussage zu dem Leid, das es verursacht hat. Aus diesem Grund vermittelt es die Realität des Unglücks viel aussagekräftiger. Das Buch ist auch als Kindle erhältlich.

The Ocean Pest: or, A Voyage to Quebec in an Irish Emigrant Vessel basiert auf dem Tagebuch von Robert Whyte, der 1847 den Atlantik von Dublin nach Quebec überquerte Irisches Auswandererschiff. Sein Reisebericht ist ein unschätzbares Augenzeugenzeugnis für die Trauma und Tragödie die viele Auswanderer auf dem Weg in ihr neues Leben in Kanada und Amerika. Das Buch ist auch als Kindle erhältlich.

The Scotch-Irish in America erzählt die Geschichte, wie die robuste Rasse von Männern und Frauen, die in Amerika als die &lsquoSchottisch-Irisch&rsquo, wurde im 17. Jahrhundert im Norden Irlands geschmiedet. Es bezieht sich auf die Umstände, unter denen die großer Exodus in die Neue Welt begannen die Prüfungen und Drangsale, mit denen diese konfrontiert waren harte amerikanische Pioniere und den dauerhaften Einfluss, den sie auf die Politik, Bildung und Religion des Landes ausübten.


Hackamores, Bosal-Zäume & Macates

Viele Reiter entscheiden sich für Zaumzeug ohne Bosals und Hackamore. Diese Zügel funktionieren, indem sie Druck auf Gesicht, Genick und Nase des Pferdes ausüben, um eine gebisslose Kommunikation zu ermöglichen. Sie eignen sich besonders gut für grüne Pferde, Pferde, die gut auf sanfte Zügelhilfen ansprechen, oder junge Reiter, die am Maul ihres Pferdes ziehen.

Bosal Hackamore und mechanische Hackamore sind sehr ähnliche Arten von Zaumzeug, es gibt jedoch einige große Unterschiede.

Bosal Hackamore

Ein Bosal Hackamore sieht einem Seilhalfter ähnlich, außer dass der Nasenriemen aus dickerem, schwererem und härterem Kuhfellmaterial besteht. Anstelle von Zügeln wird ein Mecate am Bosal direkt unter dem Kinn des Pferdes befestigt. Dieses Zaumzeug verwendet hauptsächlich Nasendruck, um das Pferd zu kontrollieren, wird jedoch oft von Reitern verwendet, die den Halszügel tragen. Es gibt auch Pferdetrainingsbosalen, die grünen Pferden beibringen, wie man Halszügel macht.

Mechanische Hackamore

Eine mechanische Hackamore verwendet Hebelwirkung auf die Nase, um mit dem Pferd zu kommunizieren. Das Nasenband funktioniert ähnlich wie ein Kandarengebiss im Pferdemaul, indem es Druck mithilfe von Schäften erzeugt, die mit dem Zaumzeug verbunden sind, wo traditionell ein Gebiss platziert wurde. Einige mechanische Hackamore haben sogar Doppelzügel.

Englisch vs Western Hackamores oder Bosals

Hackamore Headstalls können im westlichen oder englischen Stil erhältlich sein, und es gibt auch Show-Hackamore, die für bestimmte Wettbewerbe geeignet sind. Bosal-Zäume werden jedoch normalerweise nur im Westernstil hergestellt, obwohl englische Reiter durchaus auf Trainingsbosals für junge Pferde zurückgreifen können.

Verbessern Sie Ihre sanfte Kommunikation noch heute, indem Sie aus unserer großen Auswahl an Hackamore- und Bosal-Zäumen auswählen. Wählen Sie die perfekte Größe, Stil und Farbe von einer unserer Top-Marken.


Gebisslose Zaumzeug: Was, warum und wie

Bildnachweis: Alamy Stock Foto

Von Teamjagd und Springreiten bis hin zu Hacking und Schulungen wird die Verwendung von gebisslosen Zaumzeug immer beliebter. Wenn Sie jedoch nur ein bisschen geritten sind, kann es entmutigend sein, darauf zu verzichten. Wir sprechen mit Wendy Wainwright von der World Bitless Association, um ihren Rat zum Thema Gebisslosigkeit zu erhalten.

Die verschiedenen Arten von gebisslosen Zaumzeug

Gebisslose Zaumzeug hat viele Formen und verteilt den Druck an verschiedenen Stellen um den Kopf eines Pferdes. Es ist oft ein Fall von Versuch und Irrtum, um ein gebissloses Zaumzeug zu finden, das zu Ihnen und Ihrem Pferd passt. Wendy Wainwright von der World Bitless Association erklärt: „Die verschiedenen Arten von gebisslosen Zaumzeug werden durch ihre Wirkung auf den Pferdekopf definiert. Sie variieren von leicht bis sehr schwer und können auf eine oder mehrere der folgenden Ursachen einwirken: Nase, Kiefer, Bordstein, Wange oder Genick.“ Dabei können verschiedene Zaumzeuge entweder direkt, mit oder ohne Hebelwirkung oder indirekt über Kreuz- oder Laufgurte Druck ausüben.

Die World Bitless Association bietet einen umfassenden Leitfaden für diejenigen, die mehr Informationen über die verschiedenen verfügbaren gebisslosen Zaumzeugarten suchen. Die Hauptvarianten liegen jedoch in den folgenden Kategorien:

• Unterqueren
• Hackamore
• Bosal
• Halfter
• Seitenzug

Warum sollten Sie ein gebissloses Zaumzeug ausprobieren?

Es gibt viele Gründe, ein gebissloses Zaumzeug auszuprobieren. Einige Pferde benötigen aufgrund von körperlichen Problemen im Maul, von Kieferbrüchen und Melanomen bis hin zu Zungenschäden, ein gebissloses Zaumzeug. Gerittene Verhaltensweisen wie Kopfschütteln, Grusel, Ruckeln, Durchdrehen, Kopfnicken und übermäßiger Speichelfluss führen auch dazu, dass Fahrer gebisslose Optionen erkunden.

Neben körperlichen und Verhaltensproblemen, erklärt Wendy, gibt es in der Pferdesportwelt einen „wachsenden Paradigmenwechsel“. Es gibt „eine Verschiebung weg von den traditionellen Wegen der letzten 60-70 Jahre der Pferdehaltung, hin zu einer natürlicheren und bereichernden Umgebung, hin zu positiven und wissenschaftlich fundierten Trainingsmethoden.“ Ein Teil davon, erklärt Wendy, ist, dass immer mehr Menschen „in Frage stellen, was bisher akzeptiert wurde – und die Verwendung von Bits gehört dazu“.

Es wurde beobachtet, dass gebisslose Zügel eine Reihe von Problemen lösen, von Kopfschütteln und Lahmheit am Zügel bis hin zu Nickerchen, Aufbäumen und Angstzuständen. Die Veröffentlichung Fear of the Bit von Dr. Cook zeigt im Detail die Arten von Problemen, die durch die Verwendung von gebisslosen Zügeln gefunden und behoben – oder zumindest verbessert – wurden.

Was Sie beachten sollten, bevor Sie gebisslos werden

Es gibt sehr viele positive Aspekte, wenn man gebisslos ist. Wendy beschreibt, wie die Pferde, mit denen sie gebisslos gearbeitet hat, „oft ruhiger, weniger ängstlich und gruselig sind als gebissige Pferde“ und sich „oft freier und ausdrucksvoller bewegen“.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Wechseln der Zaumzeug und das Gebisslos nicht alle Ihre Probleme lösen werden.

„Bitless wird niemals schlechtes Training und schlechtes Reiten kaschieren und wird oft Schwächen aufdecken, die zuvor nach und nach versteckt wurden“, sagt Wendy. Sie fügt hinzu: „Manche Fahrer denken vielleicht, dass sie rückwärts fahren, wenn sie gebisslos fahren.“ Wenn Sie es also ohne Gebiss versuchen und nicht sofort Erfolg haben, geraten Sie nicht in Panik. Investieren Sie mehr Zeit in Ihr Training und sprechen Sie die Bereiche an, mit denen Sie und Ihr Pferd zu kämpfen haben.

Wendys Tipps für die Einführung Ihres Pferdes in gebisslose Zaumzeug sind:

• Führen Sie Ihr Pferd in einem geschlossenen Raum in die Gebisslosigkeit ein
• Bauen Sie eine Phase der Grundlagenarbeit ein, um das Verständnis und die Reaktion vor der Fahrt abzuschätzen
• Versuchen Sie es mit langem Zügel, da dies eine ausgezeichnete Einführung ist (auch Handarbeit ist nützlich)
• Beugen Sie in der Hand nach links und rechts, um das Gefühl des Zaums zu vermitteln
• Folgen Sie diesem Schritt mit Übergängen und Kreisen, entweder in der Hand oder mit langem Zügel
• Helfen Sie Ihrem Pferd zu verstehen, wie sich das Zaumzeug anfühlt, indem Sie Übergänge in langsamen Schritten, Kreisen und Serpentinen verwenden

Das könnte Sie auch interessieren:

William Micklem hält an Last Flight II fest Credit: Paul Quagliana

Das Micklem Zaumzeug: Was Sie wissen müssen

Beschrieben als „ein freundliches und sympathisches Zaumzeug für Pferde, die empfindlich im Maul sind“, findet Lottie Butler heraus, wie

Bildnachweis: Ti Media

Abonnieren Sie Horse & Hound – sparen Sie Geld und genießen Sie die kostenlose Lieferung

Wenn Sie das Neueste aus der Welt des Pferdesports auf dem Laufenden halten möchten, ohne das Haus zu verlassen, holen Sie sich ein H&H-Abo

Zu welchen Pferden passen gebisslose Zaumzeug?

Alle Pferde können gebisslos gehen, solange das richtige Training durchgeführt und das richtige Zaumzeug gefunden wird. Wendy erklärt: „Für manche Pferde fühlt sich ein gebissloses Zaumzeug ganz anders an als gewohnt, daher kann es einige Zeit dauern, bis sie es verstehen und sich daran gewöhnen.“

Einen großartigen Trainer zu finden, der den Trainingsprozess versteht, ist der Schlüssel zum Erfolg in einem gebisslosen Zaumzeug.

Für die neuesten Nachrichten und Berichte aus dem Pferdesport, verpassen Sie nicht das Horse & Hound Magazin, das jeden Donnerstag erscheint


Lipizzaner-Verband von Nordamerika

LIPIZZAN GESCHICHTE

Ausschließlich von der Habsburger Monarchie für den Einsatz in Kriegs- und Friedenszeiten entwickelt, ist der Lipizzaner das wahre Pferd des Königshauses. 400 Jahre selektive Zucht haben den Lipizzaner zu einer der ältesten Pferderassen Europas gemacht. Die historische und kulturelle Entwicklung der Lipizzaner verstärkt ihre Mystik. Körperlich in der Lage, den Anforderungen der Airs Above the Ground standzuhalten, wurde dieses barocke Reittier für die Dressur der Haute Ecole in der Spanischen Hofreitschule gezüchtet und verdankt sein Überleben der Intervention des amerikanischen Generals George S. Patton während des Zweiten Weltkriegs.

HERKUNFT DER RASSE

Die Familie der Habsburger kontrollierte sowohl Spanien als auch Österreich, als die klassische Reitkunst in Europa während der Renaissance wiederbelebt wurde. Es bestand Bedarf an leichten, schnellen Pferden für den Einsatz beim Militär und in der Reitschule. The Spanish horse, produced during Moorish rule by crossing Berber and Arab stallions with Iberian mares, was considered the most suitable mount because of its exceptional sturdiness, beauty, and intelligence. In 1562, Maximillian II brought the Spanish horse to Austria and founded the court stud at Kladrub. His brother Archduke Charles established a similar private imperial studfarm with Spanish stock in 1580 at Lippiza (nowadays: Lipizza [Italian], or Lipica [Slovenian]) near the Adriatic Sea. Here on the Karst plateau near Triest the type of horse which was bred in Lippiza was called the Lippizaner. Today in Europe the breed is called Lipizzaner or, in America, Lipizzan.

FOUNDATION LINES

The Kladrub and Lipizza stock were bred to the native Karst horses, and succeeding generations were crossed with the old Neapolitan breed and horses of Spanish descent obtained from Spain, Germany, and Denmark. The Kladrub stud produced heavy carriage horses. Riding horses and light carriage horses came from the Lipizza stud although breeding stock was exchanged between the studs. The Kladrub stud produced Maestoso and Favory, two of the foundation sires of today’s Lipizzan. Of the sires used during the 18th and 19th centuries, only six established sire lines: Conversano, black, a Neapolitan, born in 1767 Favory, dun, transferred from Kladrub, born in 1779 Maestoso, grey, a crossbred by a Neapolitan sire and out of a Spanish dam, transferred from Kladrub, born in 1819 Neapolitano, bay or brown, from another Neapolitan sire, born in 1790 Pluto, grey, of Spanish origin, from the Danish stud, born 1765 Siglavy, grey, an Arabian, born in 1810.

By the 1800s, there were no longer any original Spanish horses available, and Arabians were used to strengthen the lines. Of the seven Arabian stallions used, only Siglavy founded a separate dynasty. Two other stallion lines which did not find favor at the Lipizza stud were perpetuated at other studs within the boundaries of the Austrian empire. The Tulipan (Croatia) and Incitato (Transylvanian-Hungarian) lines are still found in Yugoslavia, Hungary, and other eastern European countries as well as North America. In addition to the sire lines, 35 mares established dominant families which are recognized today. Each country established traditions in naming, branding, and otherwise identifying Lipizzans.

PHYSICAL CHARACTERISTICS

Lipizzans are genetically a type of grey. Born dark, black-brown, brown, or mouse-grey, Lipizzans gradually lighten until the white coat for which they are noted is produced somewhere between the ages of 6 and 10. The white hair coat has become dominant in the breed, and only now and then is a black or brown adult produced. As late as two hundred years ago, black, browns, chestnuts, duns, piebalds, and skewbalds were found in the adult herd. Noted for his sturdy body and proud carriage, the Lipizzan’ head is remarkable for its large appealing eyes and small alert ears. The body presents a picture of strength with a crested neck, powerful shoulders, muscular hind quarters, and strong legs with well-defined tendons and joints. Not an exceedingly tall horse, the Lipizzan averages between 14.2 to 15.2 hands.

SPANISH RIDING SCHOOL

Named after the early Spanish horses imported in the 16th century, the Spanish Riding School of Vienna is the oldest surviving institution of its kind in the world. Its primary purpose has remained the same through its history: to perpetuate the art of classical horsemanship in its purest form and transmit it from generation to generation. To this end, the School has used the Lipizzan exclusively as a horse capable of performing all the steps and movements of dressage, including the Airs Above the Ground -- the Levade, the Courbette, and the Capriole.

BREED EXPANSION

Until 1916, the Lipizzan studfarm always remained a private possession of the Hapsburg monarchy. Up to this time, the expansion of the breed had been affected over the centuries by military conflicts. Whenever warfare threatened the Lipizza stud, the horses were moved away. During these moves, individual horses would occasionally be given or sold to other studs. From these horses came other small Lipizzan farms, usually within the boundaries of the Austrian empire.

During World War I, the breeding stock was relocated to Laxenburg near Vienna. The foals were placed in the other imperial studfarm, Kladrub. After World War I, central Europe was reorganized. The large Austrian-Hungarian empire was divided into several new republics, and every new state inherited the possessions of the former monarchy. The breeding stock of the imperial studfarm of Lippiza (1580-1916) itself was divided over three different countries. The main part went to Italy, to which the village of Lipizza and its surroundings were also awarded. The 1913-1915 foals remained at Kladrub, which was then owned by the Czechoslovakian state. In 1919, the republic of Austria became the owner of the rest of the breeding stock and the stallions of the Spanish Riding School. Following World War I, in addition to Italy, Czechoslovakia, and Austria, other new states which continued the breeding of the Lipizzan horse were Hungary, Rumania, and Yugoslavia.

During World War II, the Lipizzan breed was again threatened with extinction when the mares and foals from Austria, Italy, and Yugoslavia were transferred to Hostau in Czechoslovakia by the German High Command. Through the heroic efforts of the Spanish Riding School’s director, Alois Podhajsky, the school was saved. The perpetuation of the breed was guaranteed by the American army which retrieved the mares and returned them to Austrian soil.

Today Lipizzans are found beyond the borders of what was once the Austrian-Hungarian Empire. Before 1930 the Lipizzan horse did not exist within the United States. Opera singer Countess Maria Jeritza was given several Lipizzans by the Austrian government and imported them in 1937. In October 1945, the U. S. Army Remount Service imported 9 Lipizzans (3 stallions and 6 mares, 1 in foal). It was not until the late 1950s that Lipizzans were imported in any great number. Between 1958 and 1969 Tempel and Ester Smith of Illinois imported 1 stallion and 13 mares (5 in foal) from Austria, 7 Lipizzaners from Hungary and 6 from Yugoslavia. In 1959, Evelyn Dreitzler of Snohomish, Washington, began negotiations with the Austrian government, and between 1959 and 1973, 3 stallions and 10 mares (1 in foal) arrived from Austria. Other importations have occurred during the past thirty years, each adding another dimension to the American Lipizzan genetic base.

With fewer than 3,000 purebred Lipizzans in the world, the breed is considered rare, and the number of foals born each year is correspondingly small. Extreme care is taken by those involved in the production of Lipizzan horses to insure that the purity of the breed is preserved. Much effort has been expended to develop educational programs in order to foster voluntary adherence to the traditional breed goals and objectives.

Now, in the early years of the 21st century, the Lipizzan has proven to be a successful competitor at all levels of competition dressage and driving, as well as continuing to be the ultimate mount for classical horsemanship. The breed has also proven to be suitable for other equestrian disciplines including pleasure riding. Owners and breeders are dedicated to the Lipizzan breed because they appreciate its rarity, cultural importance, romantic history, and its traits of intelligence, classic beauty, and harmonious, athletic way of moving.

This page is available as a pdf file - click here to download pdf brochure. You can also visit our Forms Page for this brochure and other documents.


Nabopolassar Invades Assyria!

It has been suggested that Nabopolassar invaded Assyria to revert the land back to how it had been this had largely to do with redrawing the borders between Babylon and Assyria. Battles at the border became so frequent that Assyria started receiving help from the Egyptians and Mannaeans, and because of the strength of arms showing up for the fight, Nabopolassar most likely went on the offensive in order to hastily protect his interest.

Babylonian boundary stone. (Walters Art Museum/ CC BY-SA 3.0 )

In 616 BCE, Nabopolassar marched his forces out of Babylonia and into Assyria. Once in Assyria, Nabopolassar followed the Euphrates River, where he encountered the Suhi and Hindanu tribes who paid tribute to him.

Three months later the Assyrians prepared for battle in the city of Qablinu. Once Nabopolassar got word that the Assyrians were nearby in Qablinu, he gathered his forces and advanced towards the city where he would do battle against the combined forces of the Assyrians and Mannea. Nabopolassar defeated them and took captive many of the Mannai who had aided the Assyrians in battle. The outcome of this battle relieved pressure off the border of Babylon with Assyria and at the same time secured the city of Uruk.

Afterwards, Nabopolassar plundered and sacked the Mane, Sahiru, and Balihi, stealing their gods and goods, as well as the Hindanu who were deported back to Babylon. On the journey back to Babylon, the combined forces of Egypt and Assyria made an unsuccessful strike at the forces of Nabopolassar near Qablinu. Later that year, Nabopolassar led his forces back into Assyria, and did battle against them at Arraphu (modern day Kirkuk). Nabopolassar won the battle, pushed the remaining Assyrian forces back to the Zab River, and took many chariots and horses.

In 615 BCE, Nabopolassar attempted to take the old Assyrian capital of Ashur, only to fail and have to retreat to the city of Takrit. Thus, he was now under siege himself by the Assyrian forces that were in pursuit. The Assyrians, even though they were weak, were still able to field an army of considerable size.

This FREE PREVIEW is just a taste of the great benefits you can find at Ancient Origins Premium.

Join us there ( mit einfachem, sofortigem Zugriff ) and reap the rewards: NO MORE ADS, NO POPUPS, GET FREE eBOOKS, JOIN WEBINARS, EXPEDITIONS, WIN GIFT GIVEAWAYS & more!

Top Image: A once-powerful lion is hunted and lies dead. Assyrian relief, Nineveh, north palace, 645-635 BCE ( Gemeinfrei )


Schau das Video: History Channel Documentary - Assyrian Empire - The Ancient Assyrian Civilization