Heilige Dreifaltigkeit

Heilige Dreifaltigkeit


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Abbildung 1. Heilige Dreifaltigkeit mit Etiketten

Masaccio war der erste Maler der Renaissance, der Brunelleschis Entdeckung in seine Kunst einfließen ließ. Er tat dies in seinem Fresko namens the Heilige Dreifaltigkeit, in Santa Maria Novella, in Florenz.

Schauen Sie sich das Gemälde genau an (Abbildung 1) und schauen Sie sich ein perspektivisches Diagramm in Abbildung 2 von Early Applications of Linear Perspective an. Sie sehen die Orthogonalen in den Linien, die die Kassetten in der Decke des Tonnengewölbes bilden (suchen Sie nach diagonalen Linien, die in die Ferne zu treten scheinen). Da Masaccio von einem niedrigen Standpunkt aus malte, als würden wir zu Christus aufblicken, sehen wir die Orthogonalen in der Decke, und wenn wir alle Orthogonalen nachzeichneten, wäre der Fluchtpunkt unter der Basis des Kreuzes.

Mein Lieblingsteil dieses Freskos sind Gottes Füße. Eigentlich kann man nur einen davon wirklich sehen. Denken Sie einen Moment darüber nach. Gott steht in diesem Gemälde. Kommt Ihnen das nicht ein bisschen seltsam vor? Das mag Ihnen beim ersten Nachdenken vielleicht nicht so auffallen, weil unsere Vorstellung von Gott, unser Gottesbild in unserem geistigen Auge – als alter Mann mit Bart – sehr stark auf Gottesbildern der Renaissance basiert. Hier stellt sich Masaccio also Gott als Mensch vor. Keine Kraft oder Macht oder etwas Abstraktes, sondern als Mensch. Ein Mann, der steht - seine Füße sind verkürzt, und er wiegt etwas und kann gehen! In der mittelalterlichen Kunst wurde Gott oft durch eine Hand dargestellt, nur eine Hand, als ob Gott eine abstrakte Kraft oder Macht in unserem Leben wäre, aber hier wirkt er so sehr wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Dies ist ein guter Hinweis auf den Humanismus in der Renaissance.

Die Zeitgenossen von Masaccio waren von dem greifbaren Realismus dieses Freskos beeindruckt, ebenso wie Vasari, der über hundert Jahre später lebte. Vasari schrieb, dass “das Schönste, abgesehen von den Figuren, die perspektivisch gezeichnete tonnengewölbte Decke ist, die in quadratische Fächer unterteilt ist, die Rosetten enthalten, die so gekonnt verkürzt und zurückgezogen sind, dass die Oberfläche wie eingedrückt aussieht. 8221


Geschichte

Die Heilige Dreifaltigkeit, die heute im Herzen einer geschäftigen, weltoffenen Stadt sitzt, wurde ursprünglich als Missionskirche gegründet. Vor hundert Jahren waren die Gebiete, die wir heute als Oak Lawn und Highland Park kennen, weitgehend unbewohnt und unsere überfüllten Durchgangsstraßen Oak Lawn und Blackburn waren kaum mehr als Schlammpfade. Nördlich von Mockingbird lag die riesige Fläche der Ranches Caruth und William O'Connor. Dallas hatte nur 200.000 Einwohner, und wenn man die Neigung der damaligen Stadtführer in Dallas bedenkt, den Wert der Werbung über die Wahrhaftigkeit zu stellen, war diese Zahl wahrscheinlich übertrieben.


Es war Bischof Edward J. Dunne, der energische „Baubischof“ von Dallas, der die Kongregation der Mission, die Vincentian Fathers, überzeugte, hierher zu kommen, um ein kleines College im „Far North“ Dallas in der Nähe von Turtle Creek zu gründen. Laut den Memoiren von Father Stack wurde der Ort wegen seiner natürlichen Schönheit und der "großen Anzahl und Vielfalt an Bäumen, die sein Gelände bedeckten", ausgewählt. Ein weiterer wahrscheinlicher Faktor war der Preis: 12.800 $ für 24 Morgen.

Der Spatenstich für das Holy Trinity College (später in University of Dallas umbenannt) erfolgte 1905 und das erste Gebäude wurde 1907 fertiggestellt. Zusammen mit dem College bauten die Vincentians Fathers auch eine kleine Fachwerkkirche neben der Schule auf der Westseite. Am 3. November 1907, als die Kirche feierlich eingeweiht wurde, lebten etwa fünfzehn Familien in der Pfarrei – oder zumindest nahe genug an der Kirche, um gezählt zu werden, da sich die „Gemeinde“ offenbar über den gesamten nördlichen Teil der Diözese erstreckte.

Der Organisator des Colleges und der Pfarrei war Reverend Patrick A. Finney, der Präsident des Colleges und erster Pastor der Heiligen Dreifaltigkeit wurde. Pater Finney kam aus Los Angeles nach Dallas und genoss einen hervorragenden Ruf als Gelehrter der griechischen und klassischen Studien, die beide einen hohen Stellenwert im Lehrplan des jungen Colleges hatten. Pater Finney wurde besonders für "eine verbesserte Erläuterung des griechischen Verbs" bekannt.

Aber das Lehren war nur ein Teil der Dienste des vinzentinischen Vaters. Einen großen Teil ihrer Zeit und Mühe verbrachten sie auf dem Weg zu kleinen Missionskirchen, die über Nordtexas verstreut waren, in einem Gebiet, das nur als Wildnisgebiet definiert werden konnte. Pater Stack erinnert sich, wie er in den 1920er Jahren an geraden Sonntagen zur Sacred Heart Church in Rowlett, eine Entfernung von 22 Meilen, und an ungeraden Sonntagen zur St. Luke's Church in Irving, eine Entfernung von 22 Meilen, reiste. Andere Priester reisten zu Missionskirchen an Orten wie Wylie und Handley und häufig bis nach Tyler, etwa 160 Kilometer östlich von Dallas. Betrachtet man die Straßenverhältnisse und die Art der Fortbewegung in jenen Tagen, so war der vinzentinische Missionseinsatz in den kleinen Missionen und Siedlungen in Nordtexas wahrhaft herkulisch.

Das College wurde 1926 geschlossen und sein Gebäude wurde zeitweise in ein Mädchenheim umgewandelt, bevor es 1942 zur Jesuiten-Vorbereitungsschule wurde. Zu dieser Zeit war das Gebiet um die Kirche beträchtlich gewachsen und Highland Park war fast vollständig erschlossen. 1939 zählte die Gemeinde 800 Familien, von denen die meisten in unmittelbarer Nähe der Kirche wohnten. Aber auch mit ihren erweiterten Pfarraufgaben gingen die Vinzentiner der Heiligen Dreifaltigkeit regelmäßig auf die Straße, halfen beim Bau von Kirchen, gründeten neue Pfarreien und predigten in den Missionen.

Dieser missionarische Einsatz, der Gründungszweck der Heiligen Dreifaltigkeit, endete, als die Diözese 1941 Christus den König errichtete. Zu diesem Zeitpunkt waren die Vinzentiner ein so wesentlicher Bestandteil der Geschichte und „Seele“ der Heiligen Dreifaltigkeit. Sie hatten so viel dafür gegeben, die Pfarrei zu pflegen und aufzubauen und ihren Menschen zu dienen und sie zu trösten, dass die Heilige Dreifaltigkeit ohne sie nicht vorstellbar war.

Also richteten die Vinzentiner ihre missionarischen Aktivitäten nach innen und begannen, auf ihrem eigenen Boden zu praktizieren. In den späten 1950er und frühen 1960er Jahren erreichte das Interesse an der katholischen Kirche ein Allzeithoch. Dallas war nie eine Bastion der katholischen Kirche gewesen, daher könnte dieses Interesse dadurch geweckt worden sein, dass Nichtkatholiken dem Glauben ausgesetzt waren, da immer mehr Fortbildungskurse im Keller der Kirche abgehalten wurden. Innerhalb weniger Monate fanden diese Kurse fünfmal pro Woche statt, wobei 50-100 Katholiken und Nichtkatholiken an jeder Sitzung teilnahmen. Über einen Zeitraum von fünf Jahren betrugen die Conversions durchschnittlich 50-60 pro Jahr.

Die Heilige Dreifaltigkeit setzt ihre missionarische Tradition bis heute mit Laiendiensten fort, die sich im Dienst und in der Öffentlichkeitsarbeit für die größere Gemeinschaft engagieren. Vielleicht ist es dieser Aspekt, der die Heilige Dreifaltigkeit als Pfarrgemeinde „anders“ erscheinen lässt und erklärt, warum so viele ihrer Familien von außerhalb der Pfarrgrenzen kommen. Holy Trinity ist in vielerlei Hinsicht immer noch eine Missionskirche.


Katholische Lehre von der Heiligen Dreifaltigkeit

Das Geheimnis der Heiligen Dreifaltigkeit ist das grundlegendste unseres Glaubens. Davon hängt alles andere ab und daraus leitet sich alles andere ab. Daher bemühen sich die Kirchen ständig, die offenbarte Wahrheit zu bewahren, dass Gott einer Natur und drei Personen ist.

Um diesem erhabenen Thema gerecht zu werden, wollen wir nur kurz auf die häretischen Positionen eingehen, die in verschiedenen Epochen der Kirchengeschichte den offenbarten trinitarischen Glauben in Frage gestellt haben. Unsere Hauptabsicht besteht darin, die Entwicklung der Lehre der Reihe nach zu verfolgen, mit Betonung darauf, wie die Autorität der Kirche zum Fortschritt beim Verständnis der Vielheit der Personen in dem einen wahren Gott beigetragen hat.

Es ist auch von großem Wert, einige der Implikationen der Lehre für unser persönliches und soziales Leben zu sehen, da das Geheimnis von Christus während derselben Ansprache beim letzten Abendmahl am umfassendsten offenbart wurde, als er uns das "Neue Gebot" lehrte, durch das wir sollen einander lieben, wie er uns geliebt hat.

Es liegt eine gewisse Logik in den ablehnenden Positionen derer, die den einen oder anderen Aspekt der Dreieinigkeit in Frage stellten. Es überrascht nicht, dass der menschliche Verstand mit dem gerungen hat, was Gott in seiner inneren trinitarischen Existenz über sich selbst offenbart hat. Und abhängig von der Bereitschaft, seine Grenzen zu erkennen, ist der Intellekt durch das erleuchtet worden, was Gott über sein mysteriöses Wesen sagt.

So haben wir einerseits so umfangreiche Abhandlungen wie De Trinitate des hl. Augustinus, die zeigen, wie perfekt das Geheimnis des dreieinigen Gottes mit den tiefsten Bereichen der menschlichen Intelligenz vereinbar ist. Je besser die Dreieinigkeit verstanden wird, desto mehr erweitert der menschliche Geist seinen Horizont und desto besser versteht er die Welt, die die Dreieinigkeit geschaffen hat.

Gleichzeitig haben wir das Schauspiel eines anderen Phänomens. Geister, die dem Glauben nicht ganz fügsam sind, haben sich mehr oder weniger der bedingungslosen Annahme der Dreieinigkeit widersetzt. Von der apostolischen Zeit bis heute haben sie mit sich selbst gekämpft und in ihrem fehlgeleiteten Bemühen, das Geheimnis zu „erklären“, nur ihre eigenen Vorstellungen davon rationalisiert, was das Geheimnis sein sollte.

Der Einfachheit halber können wir die führenden antitrinitarischen Lehren der christlichen Geschichte zusammenfassen. Obwohl hier etwas chronologisch angegeben, sind sie alle sehr aktuell, weil das eine oder andere oder eine Kombination von mehreren in zeitgenössischen Schriften in nominell christlichen Quellen zu finden ist. Es gibt keinen veralteten Lehrfehler, ebenso wenig wie eine ganz neue Häresie. Fehler hat seine eigene bemerkenswerte Konsistenz.

Am Ende des ersten Jahrhunderts verfielen einige judaisierende Christen in eine vorchristliche Gottesvorstellung. Ihnen zufolge ist Gott einfach einseitig. Das waren die Korinther und die Ebioniten.

Innerhalb der nächsten hundert Jahre wurden diese Theorien systematisiert zu dem, was seitdem als Monarchianismus bekannt ist, d. h. monos = eins + archein = regieren, das nur eine Person in Gott postuliert. In der Praxis betraf der Monarchianismus jedoch bestimmte Positionen zum Wesen und zur Person Christi, denen schließlich das kirchliche Lehramt entgegentreten musste.

Wenn es nur eine Person in Gott gibt, dann ist der Sohn Gottes nur als Verkörperung eines adoptierten Gottessohnes Mensch geworden. Nach Ansicht der Adoptionisten war Christus ein bloßer Mensch, obwohl er auf wundersame Weise von der Jungfrau Maria empfangen wurde. Bei der Taufe Christi wurde er vom Vater mit außergewöhnlicher Kraft ausgestattet und dann von Gott speziell als Sohn adoptiert. Der bekannteste Adoptionist war unter anderem Paulus von Samosata.

Eine andere Gruppe von Monarchianern vertrat die Ansicht, dass Christus göttlich sei. Aber dann war es der Vater, der Mensch wurde, der litt und starb für das Heil der Welt. Diejenigen, die diese Idee befürworteten, wurden Patripassionisten genannt, was wörtlich "Vater-Leidender" bedeutet, was bedeutet, dass Christus nur symbolisch der Sohn Gottes war, da der Vater selbst Mensch wurde. Nach dieser Hypothese ist natürlich auch der Vater nur symbolisch Vater, da er keinen natürlichen Sohn hat.

Der bekannteste Patripassionist war Sabellius, der einer immer noch populären christologischen Häresie, dem Sabellianismus, seinen Namen gab. Nach Sabellius gibt es in Gott nur eine Hypostase (Person), aber drei Prosopa, wörtlich "Masken" oder "Rollen", die der einpersönliche Gott einnimmt. Diese drei Rollen entsprechen den drei Arten oder Weisen, in denen Gott sich der Welt offenbart. Daher ist ein anderer Name für diese Theorie Modalismus.

Im modalistischen System manifestiert sich Gott im Sinne von sich offenbart als Vater in der Schöpfung, als Sohn in der Erlösung und als Heiliger Geist in der Heiligung. Es gibt nicht wirklich drei verschiedene Personen in Gott, sondern nur drei Arten, Gott anhand der Wirkungen zu betrachten, die er in der Welt hervorgebracht hat.

Im Gegensatz zum Vorhergehenden gibt der Subordinationismus zu, dass es drei Personen in Gott gibt, bestreitet jedoch, dass die zweite und dritte Person wesensgleich mit dem Vater sind. Deshalb leugnet es ihre wahre Göttlichkeit. Es hat verschiedene Formen des Subordinationismus gegeben, und sie sind immer noch sehr lebendig, wenn auch nicht alle leicht als trinitarische Irrtümer zu erkennen, bei denen der Verstand versucht zu verstehen, wie eine einzige unendlich perfekte göttliche Natur drei verschiedene Personen sein kann, jede gleich und vollständig Gott.

Die Arianer, benannt nach dem alexandrinischen Priester Arius, waren der Meinung, dass der Logos oder Wort Gottes nicht von Ewigkeit existiert. Folglich kann es keine Generation des Sohnes vom Vater gegeben haben, sondern nur vom Vater. Der Sohn ist ein Geschöpf des Vaters und insofern ein „Sohn Gottes“. Er ist aus dem Nichts entstanden, vom Vater gewollt, obwohl der Sohn als „der Erstgeborene der ganzen Schöpfung“ in die Welt kam, bevor etwas anderes erschaffen wurde.

Die Semiarier versuchten, das Extrem zu vermeiden, dass Christus völlig anders als der Vater sei, indem sie zugaben, dass er dem Vater ähnlich oder ähnlich sei, daher der Name Homoiosianer, dh homoios = wie = ousia = Natur, wodurch sie werden technisch genannt.

Schließlich gab es noch die Gruppe der Makedonier, benannt nach Bischof Macedonius (abgesetzt 360 n. Chr.), der den Begriff der Unterordnung unter den Heiligen Geist erweiterte, der nicht als göttlich, sondern als Geschöpf bezeichnet wurde. Sie waren bereit zuzugeben, dass der Heilige Geist ein dienender Engel Gottes war.

Das andere Extrem zu der Behauptung, es gebe nur eine Person in Gott, war die Ketzerei, die behauptete (und behauptet), dass es in Wirklichkeit drei Götter gebe. Bestimmte Namen fallen auf.

Nach Johannes Philoponus (565 n. Chr.) sind Natur und Person zu identifizieren, oder in seiner Sprache ousia = Hypostase. Es gibt dann drei Personen in Gott, die drei Individuen der Gottheit sind, so wie wir von drei Menschen sprechen und sagen würden, dass es drei Individuen der Gattung Mensch gibt. Anstatt also eine numerische Einheit der göttlichen Natur unter den drei Personen in Gott zuzulassen, postuliert diese Theorie nur eine spezifische Einheit, d. h. eine Art, aber nicht eine numerische Existenz.

In der Theorie von Roscelin (1120 n. Chr.), einem Nominalisten, ist nur das Individuum real. Die drei Personen in Gott sind also tatsächlich drei getrennte Realitäten. St. Anselm hat gegen diesen Fehler ausführlich geschrieben.

Gilbert von Poitiers (1154 n. Chr.) sagte, dass es einen echten Unterschied zwischen Gott und der Göttlichkeit gibt. Als Ergebnis würde es eine Vierheit geben, d. h. drei Personen und die Gottheit.

Der Abt Joachim von Fiore (1202 n an einem gemeinsamen Unternehmen arbeiten. Joachim von Fiore ist in der Lehrgeschichte auch als derjenige bekannt, der die Idee von drei Phasen in der christlichen Geschichte projiziert hat. Stufe eins war das Zeitalter des Vaters, durch die Zeiten des Alten Testaments Stufe zwei war das Zeitalter der zweiten Person, des Sohnes, das von der Zeit der Menschwerdung bis zum Mittelalter andauerte bis zum Ende der Welt, als das Zeitalter des Heiligen Geistes.

Anton Günther (1873) war vom Hegelschen Pantheismus tief infiziert und proklamierte eine neue Dreifaltigkeit. Günther sagte, das Absolute habe sich in einem evolutionären Entwicklungsprozess dreimal hintereinander frei als These, Antithese und Synthese bestimmt. Die göttliche Substanz wird also verdreifacht.


Nachreformatorischer Protestantismus

Die ursprünglichen Reformatoren bekräftigten die Dreieinigkeit ohne Einschränkung. So bezeugten Luther und Calvin sowie die protestantischen Glaubensbekenntnisse des 16. Jahrhunderts einheitlich die Dreifaltigkeit der Personen in Gott. Aber der Subjektivismus der protestantischen Prinzipien ebnete den Weg zu einer allmählichen Abnutzung des Glaubens, so dass der Rationalismus tief in die Konfessionen eindrang. Die häufigste Form dieses Rationalismus nimmt die drei Personen in Gott als nur drei Personifikationen der göttlichen Eigenschaften an, z. B. die göttliche Macht wird vom Vater personifiziert, die göttliche Weisheit vom Sohn und die göttliche Güte vom Heiligen Geist.

In diesem Zusammenhang können wir Rationalismus als das Denksystem definieren, das behauptet, dass der menschliche Geist nicht mit Sicherheit halten kann, was er nicht verstehen kann. Da die Dreieinigkeit nicht vollständig verstanden werden kann, kann sie daher nicht als sicher angesehen werden.


Lehre der Kirche

Die Geschichte der kirchlichen Trinitätslehre reicht bis in die Anfänge des Christentums zurück. Unser Ziel hier ist es, einige der führenden Aussagen des Lehramts im Überblick zu sehen und gleichzeitig auf einige Merkmale jedes Dokuments hinzuweisen.

Papst St. Dionysius schrieb 259 n. Chr. einen öffentlichen Brief an Bischof Dionysius von Alexandria, in dem er die Fehler des Sabellius und des Tritheisten Marcion verurteilte. Die Bedeutung dieses Dokuments liegt darin, dass es den Weg für die spätere Lehre der Kirche ebnete, insbesondere in den berühmten Konzilien, die sich mit der Person Christi befassten. Die Päpste waren führend bei der Verteidigung des offenbarten Geheimnisses der Dreifaltigkeit und bei der Erklärung seiner Bedeutung, lange bevor ökumenische Konzilien in die Kontroverse eintraten. Schon wenige Sätze aus dem Brief des Papstes zeigen die Unnachgiebigkeit der Kirche und ihre Gewissheit in Bezug auf die Dreifaltigkeit:

Die Gotteslästerung von Sabellius ist, dass der Sohn der Vater ist und der Vater der Sohn. Diese Männer lehren irgendwie, dass es drei Götter gibt, da sie die heilige Einheit in drei verschiedene Hypostasen erraten, die völlig voneinander getrennt sind.

Die Lehre des törichten Marcion, der den einen Gott in drei Prinzipien teilt, ist eine Lehre des Teufels, nicht die Lehre derer, die Christus wirklich nachfolgen und mit den Lehren des Erretters zufrieden sind.

Auf dem Konzil von Nicäa (325 n. Chr.) wurde die Zweite Person für wesensgleich mit dem Vater erklärt, wobei der Begriff homo-ousios das geweihte Wort wurde, um die vollkommene zahlenmäßige Identität der Natur zwischen dem Vater und seinem fleischgewordenen Sohn auszudrücken.

Aber Nicea hat die Kontroverse nicht beigelegt. Spekulanten, vor allem im Nahen Osten, bestanden darauf, die Dreieinigkeit zu sondieren und zu rationalisieren, so dass Papst St. Damasus 382 n. Diese Sammlung von Anathema, genannt Foliant von Damasus, ist eine Reihe von Definitionen über die Dreifaltigkeit, die bis heute Modelle der Klarheit sind. Vierundzwanzig an der Zahl, ein Muster aus der Sammlung spiegelt erneut den ewigen Glauben der Kirche wider:

Wenn jemand bestreitet, dass der Vater ewig ist, dass der Sohn ewig ist und dass der Heilige Geist ewig ist: er ist ein Ketzer.

Wenn jemand sagt, dass der fleischgewordene Sohn nicht beim Vater im Himmel war, während er auf Erden war: er ist ein Ketzer.

Wenn jemand leugnet, dass der Heilige Geist alle Macht hat und alles weiß und überall ist, genau wie der Vater und der Sohn: er ist ein Ketzer.

Die umfangreichste Erklärung der kirchlichen Lehre zur Dreifaltigkeit wurde auf der Elften Synode von Toledo in Spanien (675 n. Chr.) abgegeben. Es ist ein Mosaik von Texten, die aus allen vorhergehenden Lehren der Kirche stammen. Sein Zweck war es, angesichts der immer noch vorherrschenden Irrtümer in nominell christlichen Kreisen und (vorläufig) angesichts des Aufstiegs des Islam, der mit besonderer Vehemenz gegen die iberische Halbinsel schlug, eine möglichst vollständige Liste der Lehraussagen zusammenzustellen.Da das Hauptziel der muslimischen Opposition gegen das Christentum die koranische Behauptung war, Christen seien Götzendiener, weil sie Christus als Gott anbeteten, ist es aufschlussreich zu sehen, wie die Gläubigen bereit waren, dem muslimischen Unitarismus durch ein klares Bekenntnis zum eigenen Glauben an die Dreieinigkeit zu widerstehen Gott. Der vollständige Text der Doktrin von Toledo umfasst über zweitausend Wörter. Zur Verdeutlichung des Tons werden nur einige Zeilen gegeben:

Wir bekennen und glauben, dass die heilige und unbeschreibliche Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist ein einziger Gott in seiner Natur ist, eine einzige Substanz, eine einzige Natur, eine einzige Majestät und Macht.

Wir erkennen die Dreifaltigkeit in der Unterscheidung von Personen an, die wir aufgrund ihrer Natur oder Substanz zur Einheit bekennen. Die drei sind eins, als Natur, das heißt nicht als Person. Dennoch sind diese drei Personen nicht als trennbar zu betrachten, da wir glauben, dass keiner von ihnen vor dem anderen, nach dem anderen oder ohne den anderen existiert oder jemals etwas bewirkt hat.

Zwei allgemeine Konzile der Kirche haben den Glauben an die Dreifaltigkeit in bestimmten Glaubensbekenntnissen formuliert, nämlich dem Vierten Lateran und dem Konzil von Florenz.

Der Schwerpunkt des vierten Lateran lag auf zweierlei Art, den Glauben angesichts der albigensischen Häresie zu bekräftigen und ihn gegen die Launen des Abtes Joachim zu verteidigen.

Da die Albigenser Manichäer waren, für die es zwei ultimative Quellen des Universums gab, eine ein gutes Prinzip und die andere ein böses, erklärte Lateran die absolute Einheit Gottes, der gleichzeitig dreieinig ist:

Wir glauben fest und bekennen ohne Einschränkung, dass es nur einen wahren Gott gibt, ewig, unermesslich, unveränderlich, unbegreiflich, allmächtig und unbeschreiblich, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, drei Personen, aber eine Essenz und eine Substanz oder Natur, die ist ganz einfach.

Der Vater ist von niemandem, der Sohn ist allein vom Vater und der Heilige Geist ist gleichermaßen vom Vater und vom Sohn. Gott hat keinen Anfang, Er ist immer und wird immer sein. Der Vater ist der Stammvater, der Sohn ist der Gezeugte, der Heilige Geist geht weiter. Sie sind alle eine Substanz, gleich groß, gleich allmächtig, gleich ewig. Sie sind das einzige Prinzip aller Dinge – Schöpfer alles Sichtbaren und Unsichtbaren, Geistigen und Körperlichen, der durch Seine allmächtige Kraft von Anbeginn der Zeit beide Geschöpfe in gleicher Weise aus dem Nichts erschaffen hat, die spirituellen oder engelhaften Welten und das körperliche oder sichtbare Universum.

Abt Joachim hatte eine Vielzahl von Göttern. In seinem Bemühen zu erklären, wie unterschiedlich die Personen in der Dreieinigkeit sind, machte er sie so getrennt, dass er sie schließlich zu verschiedenen Gottheiten machte. Joachims Problem bestand darin, zu übertragen, was in der menschlichen Generation passiert, wenn etwas von den Eltern auf die Nachkommen übergeht und dadurch verschieden ist. Er trieb die Analogie zu weit und verfiel in einen Irrtum.

Als Reaktion darauf benutzte das Vierte Laterankonzil die technischste Sprache, um darauf zu bestehen, dass es keine Spaltung in Gott gibt, nur weil es eine Unterscheidung von Personen gibt:

Der Vater, der den Sohn ewig zeugte, gab ihm seine eigene Substanz, wie der Sohn selbst bezeugt: "Was mein Vater mir gegeben hat, ist größer als alles." Aber es kann nicht gesagt werden, dass Er Ihm einen Teil Seiner Substanz gab und einen Teil für Sich behielt, denn die Substanz des Vaters ist unteilbar, da sie ganz einfach ist. Man kann auch nicht sagen, dass der Vater seine eigene Substanz in der Zeugung auf den Sohn übertragen hat, als ob er sie dem Sohn so gegeben hätte, dass er sie nicht für sich behalten würde, sonst würde er aufhören, eine Substanz zu sein.

Anders war die Situation beim Konzil von Florenz (1442 n. Chr.). Hier galt es, die ständige Lehre der Kirche im Hinblick auf die Wiedervereinigung der durch das östliche Schisma getrennten Ost- und Westkirche festzuhalten.

Ein zu klärendes Merkmal von Florenz wurde jedoch durch die Hinzufügung des von Rom genehmigten Ausdrucks Filioque, d. Das römische Glaubensbekenntnis lautete nun „der Heilige Geist, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht“. Den Osteuropäern war der Zusatz unangenehm, da sie sagten, Rom habe sich an einem allgemeinen Konzil manipuliert. Es ging um die wahre Göttlichkeit des Heiligen Geistes und die wahre Göttlichkeit der zweiten Person. Folglich hat das Konzil von Florenz in seinem langen Trinitarischen Glaubensbekenntnis, das es herausgegeben hat, Folgendes erklärt:

Der Vater ist ganz im Sohn und ganz im Heiligen Geist der Sohn ist ganz im Vater und ganz im Heiligen Geist ist der Heilige Geist ganz im Vater und ganz im Sohn. Keine der Personen geht in Ewigkeit einer der anderen voraus, noch hat eine größere Unermesslichkeit oder größere Macht. Von Ewigkeit, ohne Anfang, ist der Sohn vom Vater und von Ewigkeit und ohne Anfang ist der Heilige Geist vom Vater und vom Sohn ausgegangen.

Die menschliche Sprache könnte nicht klarer sein, und dort steht der Glaube der Kirche bis heute und wird bis ans Ende der Zeit. Seit dem Konzil von Florenz haben Päpste und Konzilien einfach auf die ausgeklügelte und absolut eindeutige Lehre der Heiligen Tradition zurückgegriffen, um den Gläubigen die Ehre des katholischen Christentums und sein größtes offenbartes Geheimnis zur Annahme anzubieten.


Hauptimplikationen

Wie wir heute lernen, ist der Glaube an die Dreifaltigkeit der grundlegende Test unseres katholischen Glaubens als Christen. Damit soll nicht nur gesagt werden, dass diese Lehre objektiv die grundlegendste ist. Es ist. Aber subjektiv ist es von unserer Seite auch das Entscheidende, weil es die härteste Anforderung an unsere Glaubensbekenntnis-Zustimmung darstellt.

Alles natürliche Wissen führt uns dazu, nur die spezifische Einheit unter den Menschen zu sehen. Wir haben zwar eine menschliche Natur, aber wir sind nur als verschiedene Personen spezifisch eine. Wir sind als Personen wirklich verschieden, aber wir sind auch getrennte Realitäten. Nicht so bei der Dreifaltigkeit. Jede der göttlichen Personen ist der unendliche Gott, und keine Person hat nur einen „Anteil“ an der göttlichen Natur, sozusagen einen Teil davon. Doch sie sind nicht drei Unendlichkeiten, sondern nur ein unendlicher Gott.

Bezogen auf die Generation sagt uns alles natürliche Wissen, dass die Elternschaft und die Nachkommenschaft eine Vorher- und Nachkommengeneration implizieren, sie implizieren einen Produzenten und einen Produzierten, eine Ursache und Wirkung. Nicht so in der ewigen Zeugung des Sohnes Gottes durch den Vater.

Alle natürliche Erkenntnis sagt uns, dass die Liebe, obwohl sie „ausgeht“, nicht buchstäblich eine dritte Person hervorbringt, die sich von den beiden Liebenden unterscheidet und zahlenmäßig mit ihnen in der Natur eins ist. Dies ist jedoch bei Gott der Fall, wo der Heilige Geist von der Kirche als „die Liebe oder die Heiligkeit sowohl des Vaters als auch des Sohnes“ erklärt wird. Er geht von ihnen aus, ohne ein anderer Gott zu sein.

Aber die Dreieinigkeit ist mehr als eine Prüfung unseres Glaubens. Es ist auch das perfekte Modell unserer selbstlosen Liebe. Wie die Offenbarung uns sagt, gibt es in der Gottheit eine Vielzahl von Personen, so dass Gott als Liebe definiert wird, weil er in seinem eigenen Wesen, um unsere Sprache zu verwenden, das Objekt der Liebe ist, das ein Anderes ist, mit dem jede der Personen teilen kann die Gesamtheit ihres Seins.

Wir sehen daher aus der Reflexion über diese Dreieinige Liebe, dass die Liebe ihrem Wesen nach nicht egozentrisch ist, dass die Liebe vereint, dass die Liebe gibt und dass die Liebe vollkommen in der Gottheit teilnimmt. Die Liebe ist daher in uns so vollkommen, wie sie sich dem vollkommenen Teilen annähert, das die Dreieinigkeit ausmacht.

Gleichzeitig erinnern wir uns daran, dass die Personen in der Dreieinigkeit zwar vollkommen selbstlos in ihrer gegenseitigen Teilhabe an der göttlichen Natur sind, aber dadurch nicht aufhören, sie selbst zu sein. Auch dies ist eine Lektion für uns. Wir sollen uns großzügig und ohne Zögern hingeben. Dennoch sollen wir auch so geben, dass wir wir selbst bleiben und nicht im Prozess des Teilens gleichsam etwas anderes werden. Es gibt so etwas wie berechnende Nächstenliebe, wenn ein Mensch von sich selbst gibt, aber "nicht zu viel", weil er befürchtet, seine Liebe könnte zu teuer werden. Dies ist nicht die Lehre von Christus, der uns gesagt hat, dass wir andere nicht nur so sehr lieben sollen, wie wir uns selbst lieben, sondern so sehr, wie er uns liebt.

Dies zu sagen bedeutet jedoch nicht, dass Nächstenliebe nicht weise sein sollte. Es wäre unklug, uns das zu nehmen, was Gott von uns will, und uns weniger zu machen, als wir erwartet haben. Die Nächstenliebe muss daher erleuchtet sein, sie muss sich an den Maßstäben der Dreieinigkeit orientieren, wo jede der göttlichen Personen vollkommen gibt und teilt, jedoch ohne aufzuhören, das zu sein, was jede Person sein soll. Der Vater wird nicht weniger Vater, indem er den Sohn zeugt und somit die göttliche Natur vollständig teilt, noch hören Vater und Sohn auf, sie selbst zu sein, obwohl sie ihre Göttlichkeit vollständig mit dem Heiligen Geist teilen.

Wir haben also einen Zusammenfluss von zwei Mysterien, der Dreifaltigkeit im Himmel und der Freiheit auf Erden. Die Dreifaltigkeit ist das Muster für unsere Freiheit. Wenn wir unsere Freiheit nutzen, andere so zu lieben, wie wir es sollten, nach dem Vorbild des Dreieinigen Gottes, werden wir diesen Gott in Ewigkeit erreichen. Dies ist unsere Hoffnung, die auf unserem Glauben basiert und durch unsere Liebe bedingt ist.

Pater John A. Hardon. "Katholische Lehre von der Heiligen Dreifaltigkeit." (Inter Mirifica, 2003).


Geschichte

Die Pfarrei der Heiligen Dreifaltigkeitskathedrale führt ihre Geschichte bis zum 2. Dezember 1857 zurück, als die erste orthodoxe Gesellschaft in San Francisco gegründet wurde. Zehn Jahre später, am 2. September 1867, wurde sie als Griechisch-Russisch-Slawonisch-Orthodoxe Ostkirche und Wohltätigkeitsgesellschaft eingetragen. Während dieser Jahre wurde die orthodoxe Bevölkerung der Bay Area von Kaplänen der russischen Marineschiffe, die die Bucht von San Francisco besuchten, spirituell und sakramental bedient.

Während der Karwoche von 1868 wurde ein orthodoxer Priester aus Alaska in die Stadt entsandt, um hier die Ostergottesdienste zu halten. Dieser Priester, Pater Nicholas Kovrigin, wurde der erste ständige orthodoxe Pfarrer in San Francisco (bis zu seiner Rückkehr nach Russland im Jahr 1879). Ein weiterer Missionar aus Alaska, Erzpriester Paul Kedrolivansky, wurde der erste Rektor der Pfarrei San Francisco (+1878).

1872 verlegte der rechte Reverend Bishop John (Mitropolsky kehrte 1876 nach Russland zurück) das Hauptquartier des herrschenden Hierarchen der Aleuten und Alaskas nach San Francisco. Seitdem ist es eine Domkirche, die zu verschiedenen Zeiten im Namen des Hl. Alexander Newski, des Hl. Nikolaus, des Hl. Basilius dem Großen und schließlich nach der Allerheiligsten und Lebenspendenden Dreifaltigkeit geweiht wurde. Diese Bischofskathedra wurde von vielen Hierarchen besetzt, darunter herausragende Erzpastoren und Missionare: Bischof Nestor (Zass 1879-82), Erzbischof Vladimir (Sokolovsky-Avtonomov 1887-91), Erzbischof Nikolaus (Ziorov 1891-98), Heiliger Patriarch Tikhon (Bellavin in San Francisco, 1898-1905), Erzbischof Apollinary (Koshevoy, 1926-27), Erzbischof Alexis (Panteleev 1927-31) Metropolit Theophilus (Pashkovsky 1931-50), Erzbischof John (Shakhovskoy 1950-79), Bischof Basil ( Rodzianko 1982-84), Bischof Tikhon (Fitzgerald 1987-2006). Seit 2007 ist die Heilige Dreifaltigkeit die Domkirche des ehrwürdigen Benjamin, des Erzbischofs San Francisco und des Westens.

In der Geschichte des Doms gab es viele herausragende Pfarrer, die mit großem Eifer und viel Aufopferung der Gemeinde dienten. Obwohl es zu lang wäre, alle Geistlichen aufzuzählen, die dieser Kathedrale dienten, müssen einige Namen gebetsvoll in Erinnerung gerufen werden: der ehrwürdige Missionar aus Alaska, Erzpriester Vladimir Vechtomov (1878-88), der zukünftige Metropolit und Erbauer des heutigen Kathedralentempels, Erzpriester Theodore Pashkovsky (1897-1912) der “Schutzengel” der Flüchtlinge aus der Russischen Revolution und der feste Verteidiger der Kathedrale vor den Angriffen der Renovationisten, Erzpriester Vladimir Sakovich (1917-31) Erzpriester Alexander Vyacheslavov-Mattison (1931-38 .) ) Protopresbyter Gregory Shutak (1938-48) Mitred Erzpriester George Benigsen (1951-60 1980-81) und Erzpriester Roman Sturmer (1961-75). Der Neu-Hieromartyrer Alexander (Hotovitsky) wurde in der Kathedrale von San Francisco ordiniert, und viele herausragende Priester und Bischöfe der Autokephalen Orthodoxen Kirche in Amerika begannen ihren heiligen Dienst in dieser kleinen Kirche mit einer großen Geschichte.

Der Glockenturm der Kathedrale ist mit einem Satz von fünf wunderschönen Glocken geschmückt, die 1888 von Kaiser Alexander III. gestiftet wurden Jahre.

Der Tempel selbst wird von einem großen Kronleuchter beleuchtet, der vom letzten Zaren Russlands, Nikolaus II., gestiftet wurde. Der Überlieferung nach schenkte der Kaiser dem Dom auch eine reich verzierte Ikone seines Schutzheiligen Nikolaus von Myra und Lykien.

Die Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit ist der Hüter der bischöflichen Gewänder von St. Tichon, Patriarch von Russland und Beichtvater. Das Gebetbuch der Heiligen, die Gedenkbroschüre, die Hierarchische Liturgie und der klösterliche Gürtel (bestickt mit kalifornischen goldenen Mohnblumen und dem geliebten Hierarchen von der Schwesternschaft überreicht, als er 1905 San Francisco verließ, werden im Safe der Kathedrale sorgfältig aufbewahrt.

An den Wänden der Kathedrale befinden sich viele wunderschöne alte Ikonen. In den Jahren 1993-94 wurden seine Ikonostase-Ikonen vom Ikonographen Dimitry Shkolnik im altrussischen Stil gemalt.

Heute, wie am Anfang ihrer Geschichte, ist die Holy Trinity Cathedral eine multinationale oder genauer eine amerikanisch-orthodoxe Gemeinde, die einzige orthodoxe Kirche in San Francisco, in der die Gottesdienste auf Englisch (mit etwas Slawisch) abgehalten werden. Unsere Gemeinschaft steht allen orthodoxen Christen von ganzem Herzen offen. Die Mehrheit unserer Gemeindemitglieder sind heute “-Bekehrte”—-Christen, die bewusst nach dem wahren Glauben gesucht und ihn in der Heiligen Orthodoxen Kirche gefunden haben.

Erzpriester Victor Sokolov war von 1991-2006 Dekan der Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit, als er im Herrn einschlief. Artikel überarbeitet, um die Chronologie der regierenden Bischöfe im Jahr 2013 zu aktualisieren.


Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit

Im Jahr 1861, dem Gründungsjahr unserer Gemeinde, wurde Abraham Lincoln als Präsident einer nicht sehr ‘United’-Staaten vereidigt. Einen Monat später, nur fünf Wochen bevor die erste Messe in der ersten Kirche unserer Gemeinde gefeiert wurde, brach in Fort Sumter der Amerikanische Bürgerkrieg aus. Vier Jahre später würde unser großartiges Land wiedervereinigt … und unser großartiger Präsident würde erschossen. In den folgenden anderthalb Jahrhunderten haben unsere Gemeindemitglieder andere Kriege und andere Tragödien miterlebt. Glücklicherweise haben sie auch Zeiten des Friedens, des Wohlstands und des erstaunlichen technologischen Fortschritts erlebt. Aber bei all den dramatischen Höhen und Tiefen war Holy Trinity ein Teil unseres Lebens: eine Kraft für Stabilität, Trost und Stärke.
Auf den folgenden Seiten versuchen wir, einen kurzen Überblick über die lange, reiche Geschichte unserer Pfarrei zu geben. Aber es muss von vornherein zugegeben werden, dass kein Kompendium von Daten und Daten, keine Liste von Namen und Zahlen, keine Übersicht über Gebäude und Grenzen die wahre Geschichte der Heiligen Dreifaltigkeit mehr als andeuten kann. Denn eine Pfarrei ist nicht nur ein Gebäudekomplex, sondern eine Gemeinschaft von Gläubigen. Und die wahre Geschichte der Heiligen Dreifaltigkeit ist die Geschichte ihres Volkes: ein hilfsbereites und hoffnungsvolles Volk, versammelt durch den gemeinsamen Glauben an Jesus Christus, ein Volk, das danach strebt, zu lieben, wie er es liebt, ein Volk, das versucht, nach seinem Beispiel zu leben, obwohl es das weiß sie können stolpern, sie müssen aufstehen und neu beginnen. Das heißt, heilig zu sein, wie er heilig ist.
Da die Geschichte der Heiligen Dreifaltigkeit untrennbar mit der Stadt verbunden ist, der sie so treu gedient hat, lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die frühen Jahre von Hackensack, New Jersey, werfen.

Hackensack: Die frühen Jahre

Die ersten Bewohner des heutigen New Jersey waren friedliche und fleißige Menschen, die englische Siedler später die Delaware-Indianer nannten, die sich jedoch als Lenni Lenape bezeichneten, was treffenderweise "The Original People" bedeutete Der lokale Zweig dieses Stammes nannte sich selbst die Achkinheshcyky, was “am großen Haken im Fluss bedeutet.” Zum Glück vereinfachten die frühen europäischen Ankömmlinge den Namen zu Hackensack, bevor sie damit ihre erste Siedlung in der Gegend tauften. 1693 benutzten sie den Namen auch für die gesamte Gemeinde zwischen dem Hudson und dem Hackensack River.
1639 als Handelsposten von den Holländern gegründet, wurde Hackensack später teils durch Kauf, teils durch Eroberung Teil der englischen Kronkolonie. Während des Unabhängigkeitskrieges war der Staat New Jersey Schauplatz vieler lebenswichtiger Konflikte, und das HackensackValley wurde mehrmals von den gegnerischen Armeen überfallen. Die Geschichte berichtet, dass General George Washington 1776 sein Hauptquartier in Hackensack errichtete. Tatsächlich schrieb Thomas Paine während seines Rückzugs mit Washington aus Hackensack die berühmte Zeile “Dies sind die Zeiten, in denen die Seelen der Männer versucht werden …. ”

Im kolonialen Amerika war Religionsfreiheit ein populäres Ideal, das sich leider nicht immer auf die des katholischen Glaubens ausdehnte. In der Gegend von Hackensack gab es vor 1700 Katholiken, die jedoch bis zum 19. Jahrhundert auf Antagonismus stießen, als sich mit der Blüte der Industrie und dem Bau von Eisenbahnen und Kanälen die Situation verbesserte und der Katholizismus hier fester wurde.
Der früheste Name, der in den Annalen der Holy Trinity Church auftaucht, ist der von Reverend Louis Dominic Senez, einem der Pionierpriester von Nord-Jersey. Der in Frankreich geborene Priester kam 1846 als Missionar in die Vereinigten Staaten. 1853 wurde er nach St. John’s in Paterson versetzt. Im folgenden Jahr richtete er eine Mission bei St. Francis De Sales in Lodi ein und baute dort eine kleine Kirche, wahrscheinlich die erste im Kreis Bergen.
Pater Senez setzte seine Arbeit im südlichen Bergen County fort und feierte am 19. Juni 1857 die erste Messe in Hackensack und versammelte seine kleine katholische Gemeinschaft von überwiegend irischen Einwanderern.
Ein weiterer bahnbrechender französischer Priester, der als geistlicher Stammvater der HolyTrinityChurch angesehen werden kann, war Reverend Anthony Cauvin, CP. Pater Cauvin gründete die Kirche Our Lady of Grace in Hoboken. Bis 1840, als HudsonCounty aus BergenCounty herausgelöst wurde, lag die Stadt Hoboken in Bergen. Aber auch nach der Gründung des neuen Landkreises profitierten Gebiete weit außerhalb von Hoboken von der geistlichen Fürsorge des fähigen Pastors Unserer Lieben Frau von der Gnade.
Es war Pater Cauvin, der im Januar 1859 einen seiner Assistenten, Pater Francis Anelli, CP, mit der Betreuung von Fort Lee, Hackensack und Lodi beauftragte. Pater Anelli ließ sich in der Madonna-Kirche in Fort Lee nieder und leitete von dort aus seine dreigleisige Mission. In seinem Bericht für das Jahr 1859 an den ehrwürdigen James Roosevelt Bayley, den ersten Bischof von Newark und Neffen von St. Elizabeth Bayley Seton, berichtete der vielbeschäftigte Missionar, dass er jeden zweiten Sonntag im Monat in Hackensack die Heilige Messe gefeiert habe. Die katholische Gemeinde Hackensack zählte damals etwa 25 Familien.

Die Geburt einer Gemeinde

Offenbar war seine Hackensacker Herde enthusiastisch und großzügig, denn in seinem Jahresabschlussbericht für 1860 vermerkte Pater Anelli, dass die erste katholische Kirche in Hackensack bereits im Bau war und innerhalb eines Monats fertig sein würde. Das kleine (25′ x 40′) Holzrahmengebäude befand sich in der Lawrence Street in der Nähe der Union Street.Pater Anelli beantragte, dass die neue Kirche aufgrund ihrer Straßenlage den Namen St. Laurentius tragen sollte. Bischof Bayley kam offenbar nach, denn in seinem Bericht vom 1. Januar 1862 schrieb Pater Anelli: “Die St.-Laurentius-Kirche in Hackensack wurde am 19. Mai 1861 für den Gottesdienst geöffnet. Das Grundstück und die Kirche kosteten 1.350 Dollar. Etwa die Hälfte davon ist bereits bezahlt. Hochamt jeden zweiten Sonntag. Lebende Rosenkranz- und Sonntagsschulvereine.”
Gegen Ende 1862 wurde Pfarrer Joachim Heymann, der bis zu diesem Jahr Priester der Redemptoristen war, als Pfarrer auf Zeit berufen und kümmerte sich bis August 1863 um die geistlichen Belange der St. Laurentius-Mission. Er wurde dann durch Pfarrer Patrick Corrigan, ein Eingeborener von Irland, der in Baltimore ordiniert wurde. Pater Corrigan war vielleicht Hackensacks erster Residentpastor.
Hackensack wuchs, ebenso wie die Pfarrei St. Lawrence, denn Pater Corrigan berichtete im Januar 1864, dass die Pfarrei 50 Männer, 70 Frauen und 50 Kinder hatte, eine Sonntagsschule von 30 und eine Schuld der Kirche von 400 Dollar. Die Härten des Bürgerkriegs, in den viele der katholischen jungen Männer von Hackensack verwickelt waren, verringerten offenbar die wirtschaftlichen Ressourcen der kleinen Herde, denn erst im Januar 1866 konnte Pater Corrigan melden, dass die Kirche schuldenfrei war und dass er erwog, die kleine Kirche zu vergrößern.
Im Mai 1866 wurde Pater Corrigan von Reverend Henry A. Brann abgelöst, einem Priester, der ehrgeizigere Pläne für Hackensack hatte. Der Bürgerkrieg der frühen 1860er Jahre war vorbei, und der zukunftsorientierte Pfarrer entschied, dass die Bedürfnisse seiner jungen, wachsenden Gemeinde am besten durch den Bau einer neuen und größeren Backsteinkirche erfüllt werden könnten, anstatt die kleine hölzerne zu vergrößern. Er kaufte schnell Eigentum von John C. Myers auf dem Gelände unserer heutigen Kirche, an der Ecke Maple Avenue und Park Street (Pangborn Place). Noch im selben Jahr begann er mit dem Bau, hatte das Fundament aber erst fertiggestellt, als er nach Fort Lee versetzt wurde.
Nachfolger von Fr. Brann war Reverend Patrick Cody, den einige Historiker als den ersten ansässigen Pastor der Heiligen Dreifaltigkeit betrachten. In seinen Berichten an Bischof Bayley drängte Pater Cody darauf, Hackensack von Fort Lee und Englewood unabhängig zu machen, weil unter seiner hauptsächlich irischen und deutschen Einwandererbevölkerung noch so viel zu tun sei.

Eine neue Kirche, ein neuer Name

Irgendwann Anfang 1868 vollendete Pater Cody den Bau der neuen Kirche und des Pfarrhauses. Bischof Bayley weihte es am 19. April 1868 als "Römisch-katholische Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit"
Pater Cody wurde Ende 1869 nach St. Patrick’s, Elizabeth versetzt, und wurde durch Reverend P.J. Garvey, D.D., ersetzt, der seinerseits im November 1870 verließ.
Von Ende 1870 bis 1875 war der in Italien geborene Pfarrer Joseph Rolando Pfarrer der Heiligen Dreifaltigkeit. Sein Aufenthalt in Hackensack wird aus mehreren Gründen in Erinnerung bleiben. Es war Pater Rolando, der das Land erwarb, das er zum heutigen Friedhof St. Joseph entwickelte. Außerdem begann er schnell mit dem Bau der ersten permanenten Holy Trinity School. Mit zwei Klassenzimmern und Quartieren für die Schwestern war sie die erste katholische Schule in Hackensack und im Zentrum von Bergen, möglicherweise die erste im ganzen Landkreis. Das direkt neben der Kirche errichtete Schulgebäude wurde viele Jahre später als Sakristei der heutigen Kirche, heute auch als Wochentagskapelle, eingegliedert.
Der nächste Pastor der Heiligen Dreifaltigkeit tauschte mit Pater Rolando. Pfarrer Peter S. Dagnault kam 1876 nach Hackensack und blieb bis Juli 1878. Pater Dagnault berichtete 1877, dass die Pfarrei eine gemauerte Kirche, ein Fachwerk-Pfarrhaus und ein gemauertes Schulhaus besäße. Er bezifferte den Wert des Gemeindeeigentums, einschließlich des Friedhofs, auf 25.000 US-Dollar. Aber er stellte fest, dass die Zeiten wirtschaftlich schlecht waren und die Leute gingen.
1879 kam Reverend Michael J. Kirwan in Hackensack an und blieb sieben Jahre bei Holy Trinity. Im Jahr 1880 meldete er eine Gemeinde mit 275 Seelen, darunter auch Deutschen, aber er stellte fest, dass die ganze Kirche „einen trostlosen und verlassenen Blick“ hatte. Die Kirche hatte provisorische Kirchenbänke und ein undichtes Dach. Obwohl es ein Schulgebäude gab, hatte es keine Lehrer, und so musste die Schule noch beginnen.
Der nächste Pastor war Reverend Patrick M. Corr, ein eifriger und fleißiger Priester, der es schaffte, der Gemeinde neues Leben einzuhauchen. Pater Corr hat durch seine Arbeit viel dazu beigetragen, die Kirchenschulden abzubauen und das Pfarreigentum zu verbessern und zu renovieren. Um 1885 lud er die Barmherzigen Schwestern von St. Elizabeth of Convent Station ein, die Pfarrschule zu leiten, und baute kurz darauf ein Kloster für sie. Diese Gemeinschaft wurde 1859 von St. Elizabeth Seton gegründet, der Tante desselben Bischofs Bayley, der zuerst HolyTrinityChurch gesegnet hatte.
Reverend Peter J. O’Donnell übernahm in der ersten Woche des Jahres 1890 die Leitung der Heiligen Dreifaltigkeit und blieb vier Jahre lang erfolgreich. Er reduzierte die Schulden um 3.500 US-Dollar und kaufte Grundstücke, die zwar als Spielplatz für die Kinder dienten, aber später der Ort sein sollten, auf dem die zweite Schule und das Lyzeum gebaut werden sollten.

Msgr. Joseph J. Cunneely: Ins 20. Jahrhundert

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Holy Trinity zehn Pastoren, von denen keiner auch nur ein Jahrzehnt in der Pfarrei gedient hatte. Obwohl jeder dieser Männer auf seine Weise zum geistlichen Wachstum der Heiligen Dreifaltigkeit beitrug, hinterließ keiner von ihnen einen so unauslöschlichen Eindruck in der Gemeinde und ihrer Bevölkerung wie der Assistent von Our Lady of Grace in Hoboken, der Mitte März nach Hackensack kam von 1894 und blieb dort 35 produktive Jahre: Reverend Joseph J. Cunneely. Sein Name ist einzigartig in der Geschichte der Heiligen Dreifaltigkeit und ihrer Umgebung. Zuerst als Pastor, später als Dekan der Grafschaft hinterließ Joseph J. Cunneely ein bleibendes Erbe der Liebe, des Fortschritts und des geistlichen und zeitlichen Wachstums. Sein Eifer umfasste das Zentrum von Bergen vom Overpeck bis zum SaddleRiver, von den Grenzen der Immaculate Conception Parish im Süden bis Westwood im Norden, einschließlich Oradell, wo er die Kirche St. Joseph baute.
Als Pater Cunneely die Leitung der Heiligen Dreifaltigkeit übernahm, zählte die Gemeinde 692 Erwachsene, die sich über ein weites Gebiet, größtenteils aus Ackerland, verteilten, mit Hackensack als Handelszentrum. Aber er stellte sich die Entwicklung vor, die auf die Gegend kommen sollte, und entwickelte mit seinem gewohnten Eifer und Scharfsinn einen langfristigen Plan für die Erweiterung der Einrichtungen. Aus gutem Geschäftssinn war er jedoch entschlossen, keine Verpflichtungen einzugehen, bis die bestehenden erfüllt waren. Innerhalb weniger Jahre wurde die gesamte Hypothekenschuld am bestehenden Kirchenbau erlassen und Fr. Cunneely konnte ernsthaft an seinem ersten Großprojekt arbeiten: der Holy Trinity School.
Der Spatenstich für das neue Schulgebäude erfolgte im Mai 1908. Der Grundstein wurde am 19. Juli 1908 im Beisein einer großen Versammlung von Very Reverend Dean Patrick Cody, dem ehemaligen Pastor von Holy Trinity, gelegt. Eröffnungsfeiern für HolyTrinitySchool und Trinity Hall am 28. Mai 1909 in Zusammenarbeit mit dem 1903 gegründeten Dreifaltigkeitsrat der Kolumbus-Ritter abgehalten. Trinity Hall war der schönste Saal in Hackensack. Es verfügte über ein Auditorium mit einer Kapazität von 800 Sitzplätzen und eine voll ausgestattete Bühne einen kleineren Saal mit 300 Sitzplätzen zwei Bowlingbahnen eine Bibliothek ein Spielzimmer&8230 alles, um die sozialen und pädagogischen Bedürfnisse von Jung und Alt gleichermaßen zu erfüllen.
Die Jugend der Gemeinde erhielt im Juni 1915 einen weiteren Schub, als dank der Bemühungen von Pater Cunneely, Herrn F.J. Oliver und Herrn C.F. Casey, Holy Trinity, war die erste katholische Organisation des Landes, die eine Pfadfindergruppe sponserte. Der verstorbene Pater Clarence Seidel, C.SS.R., wurde 1917 der erste Eagle Scout der Truppe 5, und viele andere unserer Jungs haben in den folgenden Jahrzehnten lokale und nationale Anerkennung gefunden. Troop 5, die erste und älteste katholische Pfadfindergruppe in den Vereinigten Staaten, stärkt bis heute den Charakter der Heiligen Dreifaltigkeitsjugend.
Die nächste größere Erweiterung des Pfarrbetriebs erfolgte 1916, als ein markantes neues Pfarrhaus fertiggestellt wurde. Ein wunderschönes Tudor-Revival-Gebäude, das von Raphael Hume entworfen und für 17.000 US-Dollar gebaut wurde Architekturaufzeichnung im Folgejahr.
1919, anlässlich seines 25. sondern auch für ihre Wertschätzung der geistlichen Wohltaten und Gnaden, die sie durch ihn erhalten haben.” Seine besonderen Fähigkeiten wurden 1922 weiter gewürdigt, als Pater Cunneely zum “Inlandsprälaten” mit dem Titel “Right Reverend Monsignor . ernannt wurde .”

Eine krönende Leistung

Monsignore Cunneely konzentrierte sich nun darauf, der Gemeinde zu helfen, einen noch größeren Traum und eine noch größere Herausforderung zu verwirklichen, den Bau einer wunderschönen neuen Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit.
Es überrascht nicht, dass Msgr. Cunneely und die Treuhänder der Pfarrei wählten erneut Raphael Hume als ihren Architekten aus, und Bischof John J. O’Connor unterzeichnete im Sommer 1926 einen Vertrag mit ihm. Mr. Hume, ein prominenter Architekt, der später Präsident der Liturgischen Künste werden sollte Society, hatte ein Jahrzehnt zuvor das herrschaftliche Pfarrhaus der Heiligen Dreifaltigkeit entworfen. Aus Humes Entwürfen entstand die prächtige romanische byzantinische Struktur, die die heutige HolyTrinityChurch ist. Mit seinen acht korinthischen Marmorsäulen am Eingang, seiner achteckigen Kuppel und der hoch aufragenden Apsis, seiner wunderbaren Pfeifenorgel und den schönen Buntglasfenstern, seiner beeindruckenden Innenausstattung, die gleichzeitig streng und reich verziert ist, wurde die Heilige Dreifaltigkeit im Laufe der Jahre so gut erhalten, dass Noch heute wird unsere Kirche von lokalen Zeitungen als „herausragendes Beispiel kirchlicher Architektur im Kreis Bergen“ anerkannt
Am lang erwarteten Tag des 2. Juni 1929 schließlich führte Bischof Thomas J. Walsh mehr als 30 Priester und Monsignore Cunneely bei der freudigen Einweihung der herrlichen neuen Kirche. Nur wenige Wochen später, seine Arbeiten an der Kirche im Wesentlichen abgeschlossen, starb Monsignore Cunneely. Obwohl er so viel Zeit und Energie für den Bau der neuen Kirche aufgewendet hatte, war seine Aufmerksamkeit für seine Herde nie gescheitert. Nur einen Monat vor seinem Tod hatte er einen zweiten Assistenten angefordert, weil er sich Sorgen machte, das Hackensack-Krankenhaus zu betreuen, das dann den gesamten Landkreis versorgte.
Monsignore Joseph J. Cunneely starb am 20. Juni 1929. Viele der 2500 Gemeindemitglieder der Heiligen Dreifaltigkeit nahmen an der großen Beerdigung teil und hörten, wie Bischof Walsh und viele andere ihrem geliebten Pastor großzügig und verdient Tribut zollen.

Das Recht Pfr. Msgr. James T. Brown: Brownson High

Der Rechte Rev. Msgr. James T. Brown wurde der nächste Pastor von Holy Trinity, eine Position, die er bis zu seinem Tod im Juni 1935 bekleidete. Monsignore Brown, der aus einer Familie wohlhabender Makler stammte, ist für seine Großzügigkeit gegenüber den Armen bekannt. Tatsächlich wurde er in Anerkennung seiner Verdienste um italienisch-amerikanische Wohltätigkeitsorganisationen von der italienischen Regierung zum “Cavalier of the Order of the Crown of Italy” ernannt.
Monsignore Brown, dessen schroffes Äußeres eine warme Natur verbarg, war ein unersättlicher Leser, der für seine umfassende Gelehrsamkeit berühmt war. Er war ein starker Verfechter und Apostel der katholischen Erziehung. Dies bewies er, als er 1931 die BrownsonHigh School gründete, die im Volksmund als Holy Trinity High bezeichnet wird. Benannt nach Orestes Augustus Brownson, einem transzendentalistischen Philosophen und Konvertiten zum Katholizismus, der zu einem beredten Verteidiger des Glaubens wurde, markierte Brownson High den erfolgreichen Vorstoß der Heiligen Dreifaltigkeit auf dem Gebiet der katholischen Sekundarbildung. In den Mauern des 1908 errichteten Schulgebäudes untergebracht, sollte dieses Gymnasium der Pfarrei, das von den Barmherzigen Schwestern unterrichtet wird, mehr als zwei Jahrzehnte lang ein Lernort sein und viele Teenager der Heiligen Dreifaltigkeit und der umliegenden Pfarreien unter ihren Einfluss bringen.
Eine der ständigen Prioritäten von Monsignore Brown seit seiner Ankunft in Hackensack war die Liquidation der Schulden von über 100.000 US-Dollar, die im Zuge des Baus der neuen HolyTrinityChurch angehäuft wurden. (Die Gesamtkosten der Kirche betrugen über 300.000 US-Dollar.) Nach intensiver Hingabe an diese Aufgabe, Msgr. Brown feierte den 75. Jahrestag der ersten Messe von Hackensack, indem er die Schulden der Kirche zurückzog und den letzten Teil aus seinen persönlichen Mitteln beisteuerte. Bischof Walsh weihte die vollständig fertiggestellte und bezahlte HolyTrinityChurch am 12. Juni 1932.

Monsignore Burke: Ein Freund des Papstes

Monsignore Brown starb am 9. Juni 1935 an einem plötzlichen Herzinfarkt. Sein Nachfolger wurde der rechte Pfarrer Monsignore Eugene A. Burke, P.A., S.T.D.
Ordiniert im Jahr 1911, Msgr. Burke hatte als Kaplan in der US Navy gedient. 1919 wurde er Vize-Rektor des North American College in Rom, wo Priesteramtskandidaten aus den ganzen Vereinigten Staaten während ihrer Seminarjahre lebten. 1925 wurde er zum Rektor derselben Institution ernannt, eine Position, die er zehn Jahre lang innehatte. In Rom lernte Monsignore Burke die Päpste Pius XI. und Pius XII. persönlich kennen. Im Juni 1935 wurde er zum Pastor der Heiligen Dreifaltigkeit und zum Dekan des Klerus des Kreises Bergen ernannt. In diesem Pfarramt blieb er bis zu seinem Tod 1951.
Neben seinen vielen Erzdiözesanämtern und Ernennungen und Ehrungen durch den Heiligen Stuhl war die vielleicht aufregendste Auszeichnung, die Monsignore Burke unserer Gemeinde brachte, der Besuch eines alten Freundes. Denn so wie Hackensack sich ehrenvoll an den Aufenthalt des Ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten in seiner Stadt erinnert, so erlangte die Holy Trinity Parish während des Pastorats von Monsignore Burke einen Platz in der Geschichte, als Papst Pius XII. - damals Kardinal Eugenio Pacelli, Vatikan-Sekretär der Staatsbesucher Msgr. Burke und blieb als sein Hausgast im Holy Trinity Rectory.
Monsignore Burke wird sicherlich auch für seine Arbeit in Erinnerung bleiben, die er bei der Gründung der derzeit florierenden Pfarreien St. Peter’s, River Edge und Queen of Peace, Maywood geleistet hat. Fast der gesamte Bau dieser beiden Pfarranlagen spiegelt seine kompetente Planung und Überwachung wider. Überall in Bergen County zog dieser geniale Priester mit seinem feinen Charakter - seinem Sinn für Gerechtigkeit, Sympathie, Loyalität und Wärme - Menschen in seine Schoß und hielt sie nahe.
Ältere Gemeindemitglieder erinnern sich vielleicht daran, dass Monsignore Burke ’s “Chaplain’s Aid Society” während des Zweiten Weltkriegs die Massenausrüstung lieferte, die Pater John Washington auf der USA Dorchester. Als dieses Schiff 1943 versenkt wurde, gaben Pater Washington und Kapläne anderer Glaubensrichtungen heldenhaft ihre Schwimmwesten ab, damit andere überleben konnten.
Msgr. Burkes Beerdigung im September 1951 war die größte in der Geschichte von Hackensack. Der New Yorker Kardinal Spellman, vier Erzbischöfe, vierzehn Bischöfe und etwa 300 Priester nahmen daran teil. Über 3.000 Laien hörten, wie der geliebte Pastor für seine “Wesenheit, seine Anmut und seine Herzensgröße lobte.”
Der Nachfolger von Monsignore Burke war Reverend George J. Baker. In den etwas mehr als zwei Jahren hatten unsere Gemeindemitglieder das Privileg, ihn zu kennen, seine hohe Spiritualität erhob und inspirierte sie. Kein Wunder, dass Erzbischof Thomas A. Boland Msgr. Baker wurde 1954 Geistlicher Leiter der Studenten des Erzdiözesanseminars der Unbefleckten Empfängnis.

Rev. Joseph Murphy: Die neue Holy Trinity School & Convent

Der nächste Pastor der Heiligen Dreifaltigkeit war Reverend Joseph H. Murphy, ehemaliger Pastor der Unbefleckten Empfängnis in Hackensack, der im März 1954 ernannt wurde. Eine der obersten Prioritäten der Heiligen Dreifaltigkeit war die Entscheidung, als sich der Babyboom aufheizte welche Änderungen vorgenommen werden müssen, um einer steigenden Zahl kleiner Kinder gerecht zu werden, deren Eltern wollten, dass sie eine katholische Erziehung erhalten. Im Jahr 1954 stimmte Erzbischof Thomas A. Boland der Schließung der Holy Trinity High School zu und stimmte der Schließung der Holy Trinity High School zu den Bau einer neuen Grundschule. Pater Murphy startete sofort eine erfolgreiche Kampagne für die enormen Mittel, die für den Bau des neuen Gymnasiums und die Errichtung eines Klosters erforderlich waren, um das antike Gebäude aus dem 19. Jahrhundert zu ersetzen, das damals genutzt wurde. Er ernannte die Gemeindemitglieder Frank V. Jerlinski und Michael P. Coyle zum Vorsitzenden der Kampagne. Die Gemeindemitglieder hörten auf diesen Aufruf, griffen in die Tasche und ins Herz und reagierten mit großer Großzügigkeit, um das Projekt zu verwirklichen. Die Trauer der Gemeinde über die Schließung der BrownsonHigh School wurde gemildert, als Erzbischof Boland am 17. November 1957 die schöne neue Grundschule einweihte, deren Bevölkerung wie vorhergesagt von 400 auf 700 Schüler angestiegen war.

NS. Murphy: Eine hundertjährige Feier

Als nächstes beschäftigte sich Pater Murphy mit den unzähligen Vorbereitungen für die Hundertjahrfeier der Gemeinde. Unter anderem erstellte er eine Geschichte der Dreifaltigkeitsgemeinde, die in einer Gedenkbroschüre veröffentlicht wurde. Am 12. November 1961 feierte Erzbischof Boland ein feierliches Pontifikalamt zum Dank zum Gedenken an den 100. Jahrestag der Gründung der Pfarrei.
1962 Fr. Murphy wurde zum inländischen Prälaten ernannt. Im folgenden Jahr hatte Monsignore Murphy das Privileg, Bischof Fulton J. Sheen, den bekannten Fernsehprediger und vielleicht den berühmtesten katholischen Redner seiner Zeit, zu empfangen, der die Heilige Dreifaltigkeit besuchte und eine Heilige Namens-„Vater-Sohn“-Kommunion ansprach Frühstück.
Als er im Oktober 1966 in den Ruhestand ging, wurde Monsignore Murphy zum ersten “Pastor Emeritus” der Heiligen Dreifaltigkeit ernannt. Danach wohnte er im pfarreigenen Haus neben dem Pfarrhaus, das mit seiner bedeutenden Antiquitätensammlung gefüllt war. Er starb 1970.

NS. Van Wie: Eine sich verändernde Familie vereinen

Die späten 1960er und frühen 70er Jahre waren unruhige Jahre in den USA: Vietnamkrieg, Studentenproteste, Rassengewalt, Woodstock, Watergate. Der Wandel zerrte am Gefüge der amerikanischen Gesellschaft, und manchmal schien sich dieses Gefüge aufzulösen. Die Heilige Dreifaltigkeit wurde in diesen Jahren durch die Anwesenheit von Pater John H. Van Wie gesegnet, dessen kreative und fürsorgliche Führung den herausfordernden Zeiten gewachsen war. Er kam 1966 zu Holy Trinity, nachdem er 26 Jahre lang als Assistent in der St. Aedan’s Church in Jersey City gedient hatte.
Eine der ersten Errungenschaften von Pater Van Wie war der Umbau und die Renovierung der Kirche, einschließlich der willkommenen Installation einer Klimaanlage. Nach den Weisungen des Zweiten Vatikanischen Konzils wurde das Heiligtum renoviert, die Liturgie verändert und die Beteiligung der Laien an der Pfarrleitung erhöht. Diese Veränderungen geschahen nicht über Nacht. Pater Van Wie wollte sicherstellen, dass diese Übergänge allmählich genug erfolgen, um keines der Gemeindemitglieder zu entfremden.
Der fröhliche, zigarrenrauchende Pfarrer versuchte, alle Teile seiner großen Gemeinde zu erreichen und zu berühren. 1972 wurde ein hispanisches Apostolat mit der Aufnahme eines spanischsprachigen Priesters zum Pfarrpersonal begonnen. 1976 wurde der erste Gemeinderat gewählt und eingesetzt. In den späten 1970er Jahren wurden Pfarrprogramme für ältere und kranke Menschen initiiert, die ersten ständigen Diakone begannen ihren Dienst in der Pfarrei und die St. Vincent de Paul Society wurde gegründet, um den Bedürftigen zu helfen.
1979 gründete Pater Van Wie als Reaktion auf die Veränderungen in der Gemeinde und mit wachsender Sorge um die besonderen Probleme und Bedürfnisse der Senioren der Pfarrei und der umliegenden Gebiete den Trinity Leisure Club, treffend abgekürzt TLC. Die halbmonatlichen Treffen des Clubs waren zu den am besten besuchten regelmäßigen Treffen in der Gemeinde geworden, die jeweils über hundert Teilnehmer anzogen. Schwester Emily Marie Walsh wurde nach vielen Jahren als Direktorin der HolyTrinitySchool die erste nicht ordinierte pastorale Mitarbeiterin der Gemeinde. Ihre Arbeit mit Senioren und ihr Wissen über so viele Pfarrfamilien sind ein wertvolles Gut für die Gemeinde geworden.
1981 hatte Pater Van Wie die Sakristei (das ursprüngliche Schulgebäude) als Kapelle ausgewiesen und begann, sie als Ort für die Werktagsmesse zu nutzen. Dies geschah, um Energie für Wärme und Licht zu sparen und auch einen intimeren Rahmen zu schaffen, in dem kleinere Gruppen von Gläubigen konnten sich versammeln. Die Einrichtung war vorübergehender Natur. Aber im Frühjahr 1985 wurde dank der Großzügigkeit der Gemeindemitglieder, die einen neuen Altar von Herrn Albert Malagiere bauten und alle Kapellenstühle stifteten, ein dauerhafterer Gottesdienstraum geschaffen. Eine ähnliche liturgische Anstrengung wurde in der Unterkirche unternommen, die jede Woche für eine zusätzliche Sonntagsmesse und für die Messe auf Spanisch verwendet wird. Freiwillige errichteten eine neue Altarplattform, die Sitz- und Musikbereiche wurden verbessert und neu angeordnet.
Die Heilige Dreifaltigkeit war an allen bedeutenden lokalen ökumenischen Aktivitäten beteiligt. Unsere Kirche veranstaltete am 20. Januar 1982 Hackensacks ersten Gottesdienst für die Einheit der Christen. Zu den Höhepunkten zählten das Singen des Hallelujah-Chores aus Händels Messias durch den Holy Trinity-Chor und eine gut besuchte Gemeinschaftsstunde nach dem Gottesdienst in der HolyTrinitySchool. Der Abend war ein voller Erfolg. In den Jahren 1985 und 1986 nahm die Holy Trinity Parish mit anderen christlichen Konfessionen an einer ökumenischen Fastenzeitreihe teil, die an fünf Mittwochen der Fastenzeit in verschiedenen Kirchen der Stadt abgehalten wurde. Der Klerus der Heiligen Dreifaltigkeit und die anderen teilnehmenden Kirchen tauschten Kanzeln für diese mitreißenden Gottesdienste. Eine sehr bedeutende ökumenische und interrassische Veranstaltung fand in Hackensack anlässlich der ersten nationalen Feier des Geburtstages von Dr. Martin Luther King jr. im Januar 1986 statt. Durch die Förderung des Hackensacker Klerus fand im Hackensacker Rathaus eine bürgerliche Gedenkfeier statt durch einen Marsch die Main Street hinauf zur First Presbyterian Church. Dies war die größte Versammlung dieser Art, die jemals in der Stadt abgehalten wurde, und Kleriker und Gemeindemitglieder der Heiligen Dreifaltigkeit waren unter den stolzen Teilnehmern.
Während seiner Amtszeit bei Holy Trinity erbte und bezog Pater Van Wie eine Million Dollar Schulden, die größtenteils aus dem Bau der HolyTrinitySchool und anderen Pfarrrenovierungen stammten. Um die Zahlungsfähigkeit der Gemeinde aufrechtzuerhalten, führte er im März 1983 ein erfolgreiches Zehntenprogramm ein.
Während dieser und anderer Bemühungen verkörperte Pater Van Wie eine Philosophie, die er einmal einem Reporter anvertraute: "Das Geheimnis ist immer, Liebe zu geben, ohne jemals eine Gegenleistung zu erwarten"&821 Und, erwartet oder nicht, die Liebe, die er gab, war reichlich von seinen Gemeindemitgliedern zurückgebracht.
Pater Van Wie ging Ende 1983 in den Ruhestand und wurde von Erzbischof Gerety zum “Pastor Emeritus” ernannt. Er setzte seine selbsternannte Liebesbeziehung mit Holy Trinity fort und verrichtete priesterliche Arbeit in der Pfarrei, in der er in dem Haus wohnte, das er neben dem Pfarrhaus als Alterswohnsitz für Monsignore Murphy gekauft hatte.

Pater Thomas O’Leary – Pastor zum 125-jährigen Jubiläum

Pater Thomas M. O’Leary war unser Pastor, als wir 125 Jahre feierten. Zur Holy Trinity kam er von der Fakultät des Seminars der Unbefleckten Empfängnis, wo er als Direktor für Feldausbildung und Studiendekan tätig war. NS. O’Leary ist seitdem Monsignore O’Leary und wohnt in der St. John the Baptist Church in Hillsdale, nachdem er bis 2003 als Pastor von St. Elizabeth in Wyckoff gedient hatte.
Pater O’Learys Traum, die Kirche zugänglicher zu machen, erhielt Anfang 1985 eine wörtliche Auslegung und Auftrieb, als der Gemeinderat einen Plan für den Bau einer Rampe am östlichen Eingang der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit genehmigte, um behinderten Gemeindemitgliedern und Gästen zu helfen die bisher nur mit großen Schwierigkeiten in die Kirche kommen konnten, würden dies in ihren Rollstühlen mit Würde und Leichtigkeit tun können. Nach langer Diskussion entwarf ein Gemeindemitglied gemeinsam mit Mitgliedern des Betriebsleitungsausschusses Pläne für eine Holzrampe. Als ein Zimmermann, der ein Angebot abgegeben hatte, keinen vorzeitigen Fertigstellungstermin versprechen konnte, meldeten sich Gemeindemitglieder und boten ihre Dienste an, um die Rampe zu bauen, die sie rechtzeitig fertigstellten, um das neue Jahr 1986 zu begrüßen.
Im Rahmen der 125. Jubiläumsmesse, die Erzbischof Peter L. Gerety am 18. Mai 1986 feierte, wurde die Rampe gesegnet und eine Gedenktafel mit der Inschrift: ”Diese Rampe, entworfen und gebaut durch die ehrenamtliche Arbeit von Gemeindemitgliedern, wurde durch die fleißige Sorge von Rosemarie Kasper und Dr. Joseph Pisano für die Behinderten inspiriert.”

Eine Gemeinde von Einwanderern

In der Geschichte des Gebietes Hackensack/Teaneck gab es drei große Epochen der katholischen Einwanderung. Von 1845-1860 kamen die Iren und Deutschen von 1890-1920 kamen viele italienische, polnische und andere europäische Familien an und seit 1960 haben sich viele Lateinamerikaner in der Gegend niedergelassen.
1972 wurde das Pfarrpersonal um einen spanischsprachigen Priester erweitert. In der Zwischenzeit haben sich immer mehr Einwanderer aus Südamerika in der Gegend niedergelassen. Um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, wurde das seit 1975 bestehende Hispanic Committee gegründet. Ihre Mitglieder haben sehr aktiv daran gearbeitet, das geistige, soziale und materielle Wohl unserer neu angekommenen Gemeindemitglieder zu fördern. Bis 1984 wurde eine monatliche Messe auf Spanisch und eine zweisprachige Messe zu Ostern angeboten. Auf Wunsch des Volkes veranstaltete Pater O’Leary eine wöchentliche Messe in spanischer Sprache in der Unterkirche, beginnend mit dem ersten Fastensonntag im Jahr 1984 Hispanische Gemeinschaft. Im Laufe der Jahre wuchs die hispanische Gemeinschaft weiter. Es gibt jetzt eine spanische Messe am Samstagabend um 18.30 Uhr und um 8.15 Uhr und am Sonntag um 18.30 Uhr spanische Messen. Wir haben zweisprachige Messen mit einem kombinierten spanischen und englischen Chor während der Karwoche und für besondere Messen das ganze Jahr über.
Am 1. November 1985 begleitete eine Gruppe von 20 Gemeindemitgliedern und 15 Personen aus anderen Gemeinden Pater O’Leary und Pater Ed Cooke, Pastor der Mutter der Kirche in WoodcliffLake, auf einer inspirierenden und lehrreichen Pilgerreise ins Heilige Land. Die Gruppe verbrachte 11 Tage in Israel, um die heiligen Stätten zu besichtigen, und beendete die Reise mit drei Tagen in Rom, wo sie das Privileg einer Audienz bei Papst Johannes Paul II. hatten. Natürlich finden die meisten geistlichen Aktivitäten der Gemeinde viel näher an der Heimat statt. Und Holy Trinity hat viele davon im Gange.
Die St. Vincent De Paul Society, die 1977 von Pater John Van Wie gegründet wurde, ist ein wunderbar greifbarer Ausdruck der Sorge der Gemeinde für die Bedürftigen. Dank der Großzügigkeit unseres Volkes haben seine Mitglieder materielle Hilfe geleistet, unzählige Stunden informeller Beratung und Nahrung für die Hungrigen geleistet.
NS. O’Leary bemerkte, dass es finanzielle Bedenken gab, als er Pastor wurde. Mike Esposito, ein Gemeindemitglied, war ein sehr fähiger Geschäftsmann und war sehr bereit, sein Fachwissen in der Verwaltung von Fonds zu teilen. Mike leitete den Finanzrat. George Manderioli führte eine bessere Nutzung des Friedhofs ein, indem er mehr nutzbare Grundstücke fand und eine Gebühr für die ewige Pflege einführte. Er diente 25 Jahre lang auf dem St. Joseph's Cemetery und verlangte nie einen Cent für seinen Dienst. In dieser Zeit entstanden auch die Keime einer Idee für ein Mausoleum.
Monsignore O’Leary erinnerte sich daran, dass die späten 1980er Jahre eine Zeit des schnellen Wachstums für Hackensack waren und viele der Wohnhochhäuser gebaut wurden. Er wollte, dass die Leute den Standort der Holy Trinity Church kennen. Mit Erlaubnis der Polizei wurden Schilder aufgestellt, die den Weg zur Dreifaltigkeitskirche wiesen. Diese Zeichen weisen noch immer den Weg zur Heiligen Dreifaltigkeit.

Vater Ward Mehr: Als Kurzaufenthalt

Pater Ward Moore war von 1989 bis 1991 Pastor. Viele der Programme, die von P. Dr. O’Leary, wie Marriage Encounter und Cornerstone, wurden in dieser Zeit fortgesetzt.

Pater Joseph Slinger: Ein Facelifting für die Holy Trinity Church

Pater Joseph Slinger wurde 1970 zum Priester geweiht. Er kam zur Heiligen Dreifaltigkeit, nachdem er Pastor der Apostelkirche St. Paul in Jersey City war. Nachdem er die Heilige Dreifaltigkeit verlassen hatte, wurde er 1994 Monsignore. Er zog sich zum 1. Juli 2011 aus seiner letzten Pfarrei, der Pfarrei Unserer Lieben Frau von der Heimsuchung in Paramus, zurück.
NS. Slinger, besser bekannt als Fr. Joe, ist am besten für seine freundliche, aufgeschlossene Art in Erinnerung. Er würde allen Frauen auf dem Weg in die Kirche einen Kuss auf die Wange geben. Er ermutigte alle Priester, nach der Sonntagsmesse vor der Kirche zu erscheinen, damit sich das Volk mit ihnen unterhalten konnte.
NS. Slinger ließ zahlreiche Reparaturen an der Kirche vornehmen, darunter ein neues Dach und die Reparatur von undichten Fenstern. Er ließ die Kirche innen streichen. Das Mausoleum auf dem Friedhof wurde gebaut, während Fr. Slinger war Pastor. Er war verantwortlich für die Beschaffung und den Einbau der schönen Fenster in der Tageskapelle. Ein großzügiges Geschenk eines Gemeindemitglieds ermöglichte es ihm, das erste Glockenspiel zu installieren. Vater starb am 28. Juli 2016 und wurde außerhalb der Kirche Unserer Lieben Frau von der Heimsuchung beigesetzt.

Vater William Koplik 1995 – 1997

Pater William Koplik erinnert sich gerne an die Gemeinschaft der Heiligen Dreifaltigkeit. Er sagt, dass es eine sehr vielfältige Gemeinschaft war, darunter Europäer, Latinos, Afrikaner und Asiaten, die gut zusammenarbeiteten.

Bischof Charles McDonnell: 1997-2009

Bischof McDonnell kam zu Holy Trinity, nachdem er viele Jahre in verschiedenen Rängen als Militärkaplan und als Pastor in der Erzdiözese gedient hatte. Während seiner Jahre als Pastor der Heiligen Dreifaltigkeit wurde der Dienst der Begrüßung eingeführt. An Ostern 1998 feierte er erstmals eine zweisprachige Liturgie. 1998 reparierten Linda und Bob Bertotti die Statuen von St. Patrick und unserer Gottesmutter. Ein Garten im Freien erhielt eine schöne Statue Unserer Lieben Frau von den Straßen zum Gedenken an den Völkermord an den Ungeborenen. 1998 wurden die Liedertafeln an 4 Stellen in der Kirche aufgestellt.
Ebenfalls 1998 schenkte Edith Connolly, damals Mitglied des Erwachsenenchores, drei Oktaven Malmark-Handglocken an Holy Trinity. Der erste Handglockenchor wurde im Jahr 2000 von Lee Eilert gegründet und geleitet. Der Handglockenchor trat bei einem Weihnachtskonzert auf. Die Gruppe blieb zusammen und spielte 3 Jahre an Ostern und Weihnachten.

Holy Trinity’s Pfeifenorgel

Die prächtige Pfeifenorgel in HolyTrinityChurch wurde ursprünglich von der Kilgen Organ Company gebaut. Das Unternehmen wurde im 17. Jahrhundert (1640) von der Familie Kilgen in Deutschland gegründet. Später wanderte die Familie in die USA aus und ihre Kirchenorgeln wurden im ganzen Land bekannt. Ein Beispiel für ihre feine Verarbeitung findet sich noch heute in der St. Patrick’s Cathedral in New York City. Das Unternehmen endete in den späten 1920er Jahren. Die Orgel der Heiligen Dreifaltigkeit wurde irgendwann zwischen 1927 und 1929 errichtet. Unsere Orgelpfeifen werden noch heute verwendet. Die Konsole (Tastaturen) begann sich im Laufe der Jahre zu verschlechtern (Verkabelung, gebrochene Tasten usw.) und musste schließlich ersetzt werden. Bischof McDonnell erkannte die Notwendigkeit und beauftragte Peragallo Organ CO. aus Paterson mit dem Bau eines neuen Spieltisches, der 2001 aufgestellt wurde. Dank der Großzügigkeit vieler Gemeindemitglieder wurde der Spieltisch sehr zeitnah bezahlt!

Tonale Spezifikationen: Dreimanualige und Pedalorgel

Das Bulletin während der Jahre von Bischof McDonnell spiegelt eine sehr aktive Gemeinde mit vielen Aktivitäten für Gemeindemitglieder wider. Die hispanische Gemeinschaft wuchs weiter, da die Nachbarschaft in ihrer ethnischen Zusammensetzung zunehmend hispanischer wurde. Viele Aktivitäten für diese Gemeinschaft wurden gebildet. Bischof McDonnell zog sich 2009 von Holy Trinity zurück.

Pater Paul J. Prevosto: Die 100-Jahr-Feier

Pater Paul Prevosto wurde von Erzbischof Myers als unser 23. Pastor nach dem Rücktritt von Bischof Charles McDonnell ausgewählt. NS. Paul akzeptierte, dass er wusste, dass es eine schwierige Aufgabe werden würde, weil HolyTrinityChurch finanzielle Probleme hatte. Die Grundschule wurde geschlossen und die Mitarbeiter würden ihre Jobs verlieren. NS. Paul hat es geschafft, durch Sparen Geld zu sparen. Die Schulden von fast 600.000 US-Dollar aufgrund des heldenhaften Versuchs, die Schule zu retten, wurden bis 2015 mit einer sorgfältigen Budgetierung und der Vermietung des Schulgebäudes an die Bergen Arts and ScienceCharterSchool beglichen. Auf dem Friedhof wurden zusätzliche Grabstellen angelegt, die dort die Einnahmen steigerten. Die hispanischen Gemeindemitglieder hatten jetzt einen Pfarrer, der die Messe auf Spanisch feiern konnte.
NS. Prevosto verschönerte das Innere der Kirche, indem es die Böden gründlich erneuerte, das Tabernakel in das Heiligtum zurückbrachte und einige künstlerische Ergänzungen mit den Ikonen der Gottesmutter und des Heiligen Johannes am Fuße des Kreuzes vornahm und ein Mosaik des Pelikans anbrachte unter dem Altar zu Ehren der Barmherzigen Schwestern, die seit einem Jahrhundert treu gedient haben. Auch ein wunderschöner Schrein für Unsere Liebe Frau von Guadalupe, Mutter Amerikas, wurde am 12.12.12 im alten Baptisterium errichtet. Dank der Großzügigkeit unserer verstorbenen Gemeindemitglieder, die sich in ihrem Testament an ihre Gemeinde erinnern, wurde das Äußere der Kirche wasserdicht und gestrichen und größere strukturelle Schäden repariert. Und eine dringend notwendige Renovierung des Pfarrhauses wird den Bedürfnissen der Gemeinde und ihrer Priester besser gerecht werden. Weitere Renovierungen stehen an.
Eine neue ethnische Gruppe wurde von Pater offiziell in HolyTrinityChurch aufgenommen. Am 12. Juni 2011 wurde die erste Pilipino-Messe (Misang Pilipino) durch die Bemühungen von Delfin Estanislao und dem neuen ehemaligen Fil-Am-Ministerium gefeiert. An jedem zweiten Sonntag im Monat um 16 Uhr wird diese neue Tradition fortgesetzt.
Bei seiner Ankunft in der Heiligen Dreifaltigkeit, P. Paul erkannte schnell, dass sich ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte der Gemeinde schnell näherte. Und so wurde das Sesquicentennial Committee gegründet und wir feierten das Jahr mit einer Vielzahl von Veranstaltungen.
Schwester Emily Walsh hat ihren Dienst hier bei Holy Trinity fortgesetzt. Sie ging im Sommer 2015 im frühen Alter von 94 Jahren in den Ruhestand und wird sicherlich vermisst. Sie diente dem Volk Gottes in der Heiligen Dreifaltigkeit über 50 Jahre lang gnädig! Gott segne Schwester.

heilig Dreifaltigkeitsschule Und Bruderschaft der christlichen Lehre

Seit der Hundertjahrfeier der Pfarrei 1961 ist die damalige “neue Schule” anmutig gealtert. Gut konstruiert aus strapazierfähigen Materialien, zeigt es keine Anzeichen für die langjährige gute Nutzung, für die es verwendet wurde. Es wurde gebaut, um zwei Klassen auf jeder Ebene vom Kindergarten bis zur 8. Klasse zu beherbergen, aber wie alle anderen Pfarrschulen und viele öffentliche Schulen in der Gegend hat es seit den Spitzenjahren der 1960er Jahre, als mehr als 800 Schüler besetzt wurden, einen Rückgang der Einschreibungen verzeichnet es bis zur Kapazität. Auch wenn die Einschreibungen zurückgegangen sind, bleiben die akademischen Standards hoch, und die gegenwärtige Bevölkerung von etwa 240 Jungen und Mädchen genießt die Nutzung modernster audiovisueller Geräte und spezialisierten Unterricht in Fächern wie Kunst, Musik und Informatik.
Die ethnische Vielfalt der Studentenschaft spiegelt die sehr gemischte Zusammensetzung der Pfarrgemeinde wider. Schwester Anne McDonald, seit 1979 Direktorin von Holy Trinity, spricht Spanisch. Sie hat vielen Neuankömmlingen der Region, sowohl Schülern als auch Eltern, geholfen und sie ermutigt, sich in die bestehende Gemeinschaft zu integrieren.
Im Gegensatz zu vielen Pfarrschulen von heute zählt die Heilige Dreifaltigkeit noch immer sieben Schwestern zu ihrem Lehrpersonal sowie zwölf Laienlehrerinnen. Seit mehr als einem Jahrhundert stellen die Sisters of Charity der HolyTrinitySchool eine lange Reihe engagierter Lehrer zur Verfügung. Seit Generationen haben sie Tausenden von Studenten der Heiligen Dreifaltigkeit Disziplin, Wissen und christliche Werte vermittelt und ihnen geholfen, produktive Mitglieder der Gesellschaft zu werden. Zwei der Pfarrer unterrichten auch Religion und leiten das liturgische Programm.
Ein aktives Programm der Bruderschaft der christlichen Lehre dient 350 Schülern öffentlicher Schulen im Alter von vier bis 14 Jahren durch die ehrenamtliche Arbeit von 28 Katecheten und vier Administratoren. Seit 1979 wird dieses Programm von einem im Bereich Religionspädagogik qualifizierten Mitarbeiter geleitet, der heute einer der Pfarrer der Pfarrei ist. ‘ ”

Die Heilige Dreifaltigkeit setzt sich seit langem dafür ein, die Bedürfnisse ihrer jungen Menschen zu erfüllen. Die Gemeinde fördert eine Vielzahl von Programmen, die das Wachstum des Glaubens in einer Atmosphäre von Freundschaft, Freude und Dienst fördern.
Aktive Einheiten der Pfadfinder, Pfadfinderinnen, Brownies und Pfadfinder sind seit vielen Jahren ein vertrauter Bestandteil unseres Gemeindelebens. Die katholische Jugendorganisation zieht Dutzende von Teilnehmern aus den Klassen 7 bis 8 (Junior CY0 .) und Klassen 9 bis 12 (Senior CY0.) 1971 in New Jersey, als hier das erste Wochenende durchgeführt wurde. Es gibt auch ein wöchentliches Gebetstreffen für Oberstufenschüler und College-Studenten, eine Cheerleader-Truppe für Mädchen und Basketballmannschaften für Jungen und Mädchen für Gymnasiasten und Gymnasiasten.

Heute trifft sich die Jugendgruppe jeden Dienstagabend, um das Wort aufzubrechen und zu sehen, wie Christus in ihrem Leben wirkt.

Die Schwestern der Nächstenliebe

In den frühen 1960er Jahren diente das Zweite Vatikanische Konzil als Anregung, um die Norm des Ordenslebens zu ändern. Es wurde ermutigt, zum Geist der Gründer zurückzukehren und sich den veränderten Bedingungen der Zeit anzupassen. Dies stellte die Gemeinschaft der Schwestern vor ungeahnte Herausforderungen. Die Schwestern wurden ermutigt, die Schreie der Armen zu hören und sich für Gerechtigkeit für alle einzusetzen. Es gab eine Bewegung in Richtung Innenstädte und Möglichkeiten, in kleinere Gemeinden und weg von der traditionellen Klassenzimmerumgebung zu ziehen. Die Begründung dafür war, dass es eine wachsende Zahl von Absolventen von Pfarrschulen gab, die in die Rollen der Schwestern wechselten und die Schwestern für die Arbeit mit den Unterprivilegierten freisetzten. Dies war der Beginn der Notwendigkeit, mehr Laien einzustellen, um die Schulen zu unterhalten. Als die Gehälter und der Einsatz von Technologie zunahmen, stiegen die Schulgebühren. Mit der Zeit konnten es sich die Eltern nicht leisten, ihre Kinder auf Pfarrschulen zu schicken, und den Gemeinden ging das Geld aus, um die Schulen zu unterhalten.
Die Pfarrschulen von Bergen County gehörten zu den ersten, die geschlossen wurden. Holy Trinity war eine der letzten, die geschlossen wurde. Seit 1957 gab es eine Reihe von Schulleitern, nämlich Sr. Louise Baptista, Sr. Cecelia de Paul, Sr. Emily Marie, Sr. Ann McDonald, Sr. Bernice, Ms. Strong, Mr. David und Sr. Janet Roddy. Es gab weiterhin einen stetigen Rückgang der Einschreibungen und die Holy Trinity musste 2009 mit der St.FrancisSchool fusionieren. Aus den fusionierten Schulen wurde die PadrePioSchool, die 2013 aufgrund finanzieller Probleme geschlossen wurde. Das Schulgebäude der Holy Trinity ist jetzt an die Bergen Arts vermietet und Schule für Wissenschaftscharta.
Die Barmherzigen Schwestern dienen weiterhin im Kreis Bergen, aber ihre Zahl ist geringer. Sr. Emily Marie Walsh, S.C. diente 51 Jahre lang bei Holy Trinity. Sie kam 1964 als Lehrerin hierher und übernahm dann die Rolle der Schulleiterin, dann außerordentliche Pfarrerin des Heiligen Abendmahls. Sie war verantwortlich für Kommunionminister, Trauerfälle, St. Vincent de Paul Society, die Sakristei, Krankenbesuche usw. Sie diente als Pastoralassistentin par excellence.

Am 21. August 2015 wurde ein Kapitel in der Geschichte der Holy Trinity Church geschlossen. Die Barmherzigen Schwestern beendeten ihre Mission in Hackensack und übergaben dem Pfarrer die Schlüssel. Sr. Emily zog sich im zarten Alter von 94 Jahren nach 51 Jahren hingebungsvollen Dienstes für die Menschen der Holy Trinity Parish in die Convent Station zurück, aber nicht vor einer großen Gala bei der Fiesta, bei der über 300 Freunde und Gemeindemitglieder und ihre Familie ihr dankten. Und am 16. August 2015 feierten wir eine Abschiedsmesse mit über 700 Anwesenden, vom neuen Gemeindemitglied bis zu ihren Schülern aus einem halben Jahrhundert. Die Liebe zu ihr war offensichtlich. Mit ihr gingen Sr. Madeline, Sr. Lawrence, Sr. Barbara und Sr. Clare. Schon ihre Anwesenheit war ein Segen für die Gemeinde und die Stadt. Wir wünschen ihnen alles Gute im Ruhestand und danken Gott für sie.

Am 28.04.2018 haben die Stadt Hackensack und der Pfarrer P. Paul J. Prevosto ehrte Schwester Emily Walsh, SC. Mit fast 200 Gemeindemitgliedern und der Familie von Sr. Emily, versammelt auf den Stufen der Kirche, wurde die Maple Avenue als Schwester Emilys Weg, eine passende Hommage an eine gläubige Frau, die für Generationen von Hackensackern Christus war.

2011 – DAS 150. JUBILÄUMSJAHR

Die zahlreichen Feierlichkeiten der Jubiläumsjahre begannen am 22. Mai 2011 mit einer Messe. Paul Prevosto präsidierte und wurde von vielen Priestern unterstützt, die derzeit oder zuvor der Pfarrei der Heiligen Dreifaltigkeit zugeteilt wurden. Die Messe war eine Danksagung für die letzten 150 Jahre unserer Geschichte und auch eine Bitte um Segen für die kommenden Jahre.
Im Anschluss an die Messe fand im Greycliff in Moonachie eine Gala statt. Zahlreiche Priester, die derzeit der Heiligen Dreifaltigkeit zugeteilten Barmherzigen Schwestern sowie aktuelle und ehemalige Gemeindemitglieder und Freunde nahmen daran teil. Nach einem köstlichen Abendessen gab Sr. Emily Walsh eine kurze Geschichte der Pfarrei und P. Auch Paul Prevosto hat einige Worte der Besinnung eingebracht.
Die Tische waren mit historischen Bildern der Pfarrei dekoriert und alle wurden ermutigt, alle Tische zu besuchen, um die Ausstellung zu sehen. NS. Paulus hatte auch eine Liste mit interessanten Fakten aus dem Jahr 1861 erstellt, dem Jahr, in dem die Pfarrei der Heiligen Dreifaltigkeit gegründet wurde. Es gab Musik zum Zuhören und Tanzen. Einer der Höhepunkte war der feierliche Kuchenanschnitt, der von allen anwesenden Priestern durchgeführt wurde. Alle waren sich einig, dass dies ein wunderbarer Auftakt für ein Jahr sein sollte, an das man sich im Leben der Gemeinde erinnern sollte.

Da die Sitzplätze beim Greycliff Dinner im Mai begrenzt waren und der Wunsch bestand, alle Erwachsenen und Kinder der Gemeinde einzubeziehen, wurde am 9. Juli 2012 eine Blockparty abgehalten. Die Maple Avenue vor der Kirche wurde für den Verkehr gesperrt . Für die Anwesenden, die im Schatten bleiben wollten, wurden Zelte aufgestellt. Neue Freundschaften wurden geschlossen und alte Freundschaften erneuert, während alle die gegrillten Burger und Hot Dogs genossen. Alle, die kamen, wurden aufgefordert, einen Salat oder ein Dessert mitzubringen. Was für wunderbare und reichliche Gerichte wurden geteilt!
Natürlich gab es Musik und einige mutige Gemeindemitglieder zeigten ihre tänzerischen Fähigkeiten. Es gab Spiele wie ein Tauziehen. Aufgrund der hohen Tagestemperatur war das Lieblingsspiel der Wasserballonwurf. Man fragt sich, ob diese Ballons absichtlich abgeworfen wurden.

Pilgerreise nach Washington, DC

An zwei Tagen im Oktober wurden 50 Gemeindemitglieder, darunter Fr. Paul Prevosto und Schwester Emily Walsh genossen eine Busfahrt nach Washington und Emmitsburg, Maryland. Nach der Ankunft in Washington mit dem Reisebus besichtigte die Gruppe das Nationalheiligtum der Unbefleckten Empfängnis und besuchte eine private Messe, die von P. Paul in einer der zahlreichen Kapellen der Basilika. Dann zog die Gruppe weiter zum Franziskanerkloster, auch bekannt als The Holy Land of America. Eine Führung umfasste die obere Hauptkirche und die unteren Katakomben. Wer wollte, hatte genügend Zeit, um eine selbstgeführte Tour durch die Gärten und Meditationsbereiche zu genießen. Der Freitagabend stand für das Abendessen und individuelle Veranstaltungen zur Verfügung, die die Teilnehmer genießen wollten.
Am Samstagmorgen bestiegen alle den Bus für eine sehr angenehme Tour durch Washington. Dazu gehörte ein Besuch in der Hauptstadt und im Weißen Haus. Die Tour führte am Lincoln Memorial, Vietnam und Korean Memorial vorbei und endete mit der Zeit, um die Gedenkstätten des Zweiten Weltkriegs und Martin Luther King zu besuchen. Da die letzten beiden in Washington relativ neu sind, waren sogar diejenigen der Gruppe, die zuvor einige Zeit in Washington verbracht hatte, erfreut, Zeit zu haben, diese neuen Wahrzeichen aufzunehmen.
Emmitsburg, Maryland, ist die Heimat des National Shrine of St. Elizabeth Ann Seton, Gründerin der Sisters of Charity. Ein Film über ihr Leben wurde gezeigt und dann konnte die Reisegruppe den Schrein und ihr Zuhause auf dem Gelände besichtigen.
Auf der Rückreise zurück zur Heiligen Dreifaltigkeit machte die Gruppe eine Pause zum Abendessen und entspannte sich mit ihren Mitpilgern, um ihre Gedanken und guten Erinnerungen an die zweitägige Reise auszutauschen.

Pilgerfahrt nach Italien und zur Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in Rom.

Pater Paul leitete vom 7. bis 17. November 2011 eine Pilgerreise nach Italien, die eine sehr spirituelle und zugleich erfreuliche Reise war. Nach drei Flugreisen und einer langen Busfahrt kamen wir in Assisi an. Während wir im Roseo Hotel auf unsere Zimmerzuteilung warteten, führte uns Pater Paul in das Stundengebet.
Am nächsten Tag Fr. Paulus hielt die Messe in der Basilika des Hl. Franziskus in Assisi. Wir hatten eine Tour durch die Basilika des Heiligen Franziskus und gingen dann zur Basilika von St. Claire und sahen das San Damiano-Kreuz, das das Kreuz ist, von dem aus Christus zum Heiligen Franziskus sprach und ihm sagte: "Franziskus, siehst du mein Haus nicht? zerbröselt es? Dann geh und stelle es wieder her!“ Danach ergriff der heilige Franziskus Maßnahmen, um die Kirche San Damiano zu reparieren, obwohl er schließlich erkannte, dass Gottes Botschaft an ihn darin bestand, die Kirche als Ganzes zu reparieren, anstatt Kirchen wie San Damiano buchstäblich zu reparieren. Wir verbrachten den Rest des Tages damit, Assisi zu erkunden.
Am Donnerstag fuhren wir nach Loreto, wo Pater Paul die Messe im Heiligtum des Heiligen Hauses hielt, das der Überlieferung nach das Haus der Jungfrau Maria beherbergt. Die Geschichte der Wunder, wie die Engel das Haus vor der Zerstörung bewahrten, bis es schließlich an seinen heutigen Standort gebracht wurde, ist faszinierend. Dann ging es weiter nach Lanciano, wo um das Jahr 700 das eucharistische Wunder geschah. Während der Priester die Messe feierte, wurden die Hostie und der geweihte Wein in Fleisch und Blut. Der Wirt wurde analysiert und besteht aus dem Muskelgewebe des Herzens und das Blut ist echtes Blut und wurde konserviert. Es ist schwer, die Emotionen in Worte zu fassen, die man empfindet, wenn man dieses Wunder betrachtet. Wir setzten unsere Reise zum Hotel Centro di Spiritualita in SanGiovanni fort. Pater Paul hatte eine sehr bewegende Erfahrung, weil er die Messe am Altar von Pater Pater Pio in Santa Maria delle Grazie im Kloster hielt. Am Nachmittag gingen wir zur St. Michael's Cave, was eine interessante Erfahrung war. Am Samstag den 12. November haben wir die Ausgrabungen von Pompeji besichtigt und eine Messe in Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz von Pompeji gehalten.
Am Sonntag besuchten wir das von St. Benedikt gegründete Kloster Montecassino. Auf der Busfahrt las uns Pater Paul Teile der Messe auf Englisch vor, weil die Messe auf Italienisch gehalten werden sollte. Es war eine schöne Kirche. Wir haben unsere Tour durch das Kloster mit seiner erstaunlichen Geschichte und all den schönen Statuen sehr genossen. St. Benedikt stand seiner Zwillingsschwester St. Scholastica sehr nahe, und sie überzeugte ihn, die Nacht mit Reden zu verbringen, als sie wusste, dass sie am nächsten Tag sterben würde. In dem Moment, als sie starb, flog eine Taube an seinem Fenster vorbei und er wusste, dass sie gestorben war. Nach all den tollen Sehenswürdigkeiten sind wir dann nach Rom und zum Hotel NH Giustiniano gefahren. Sprechen Sie über atemberaubende Szenen, die Sie am Abend mit den Lichtern nicht verpassen sollten, wenn Sie sich dem Petersdom nähern.
Pater Paul hielt die Messe in der Capella de Beata Vergine delle Partorienti, bevor wir das Vatikanmuseum und die Sistene-Kapelle besichtigten. Wir fuhren am Kolosseum und am Konstantinsbogen vorbei und spazierten zur Kirche St. Peter in Chains. Der Legende nach verglich Papst Leo I. die Ketten aus der Gefangenschaft des Petrus in Jerusalem mit den Ketten der Hl. Bei der letzten Gefangenschaft des Petrus in Rom verschmolzen die beiden Ketten auf wundersame Weise miteinander. Die Ketten werden in einem Reliquienschrein unter dem Hauptaltar aufbewahrt.
Wir fuhren dann nach San Giovanni im Lateran, der ältesten der 4 großen Basiliken und der Kathedrale, in der der Papst als Bischof von Rom amtiert. In den Nischen der Basilika befinden sich riesige, prächtige Statuen der Apostel. Gegenüber sahen wir die heiligen Stufen, die St. Helena aus Rom mitbrachte, auf denen Christus ging, um von Pontius Pilatus verurteilt zu werden.
Am Dienstag, den 15. November, besuchten wir Santa Maria Maggiore, die von Papst Liberius erbaut wurde, nachdem er einen Traum hatte, in dem die Heilige Jungfrau ihn bat, eine Kirche zu bauen, falls am nächsten Morgen Schnee fiel. Da es der 5. August war und es schneite, galt es als Wunder und die Basilika wurde um 350 gebaut und mehrmals umgebaut. Pater Paul hielt in einer der Seitenkapellen die Messe.
Wir gingen zur Spitze der Spanischen Treppe und genossen es, die dort gelegene HolyTrinityChurch zu sehen. Am Fuße der Spanischen Treppe haben wir ein Gruppenfoto gemacht. Wir setzten unsere Reise zum Trevi-Brunnen, zum Pantheon und zur Piazza Navone fort, wo wir den Vier-Flüsse-Brunnen von Bernini sahen.
Der Mittwochmorgen war ein weiterer Höhepunkt unserer Reise, als wir eine Audienz bei Papst Benedikt XVI. hatten. Am Nachmittag sahen wir die Katakomben und die Basilika St. Paul vor der Mauer. Unser Abschiedsessen gab uns Zeit, über all die wunderbaren Ereignisse und Sehenswürdigkeiten nachzudenken, die wir erlebt hatten.

Eine weitere geistliche Veranstaltung im Jubiläumsjahr war eine Pfarrmission. Dies war für 3 Abende in der Fastenzeit vorgesehen. Passend zum Namen der Gemeinde lautete das Thema der Veranstaltung „Die Dreifaltigkeit“. Da diese besondere Mission im Jubiläumsjahr stattfand, wurde beschlossen, 3 Priester einzuladen, die alle irgendwann während ihres Dienstes an der Heiligen Dreifaltigkeit gedient hatten. Msgr. David Hubba war der erste Moderator, der über Gott den Vater sprach. Am folgenden Abend Fr. John Ranieri sprach über Gott den Sohn. Am letzten Abend sprach P. über Gott den Heiligen Geist. George Ruane. Drei sehr unterschiedliche Referenten zu drei unterschiedlichen, aber offensichtlich verbundenen Themen gaben einen etwas anderen Zugang zur Mission. Jeder Priester ließ genügend Zeit für Fragen und Diskussionen. Im Anschluss an die Ansprache wurden der Priester und alle Anwesenden eingeladen, ihre Diskussion fortzusetzen und ihre Bekanntschaft zu erneuern, indem sie zur Erfrischung in den Flur im Erdgeschoss gingen.

Der Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltungen fand im Mai mit einem vom Fil-Am-Ministerium gesponserten Novenen- und Potluck-Dinner statt. Die Messe um 17.30 Uhr am 12. Mai 2012 wurde von Erzbischof John Myers gefeiert. Im Anschluss an die Messe wurde bis zum 20. Mai 2012 täglich der Rosenkranz in der Kirche gebetet. Täglich wurde jedes Jahrzehnt in der Muttersprache der Person gebetet, die die Gebete leitete. Die Versammlung konnte entweder in dieser Sprache oder in Englisch antworten. Gebete wurden in Englisch, Spanisch, Tagalog, Italienisch, Yoruba und Malayalam angeboten. Die Versammlung konnte entweder in dieser Sprache oder in Englisch antworten. Die vielen Sprachen feierten die multikulturelle Zusammensetzung der Gemeinde. Am ersten und letzten Tag gab es auch eine Prozession, die der Gottesmutter Blumen brachte. Die Rezession am letzten Tag umfasste Gläubige, die Statuen der Gottesmutter trugen, die wiederum die multikulturellen Teilnehmer repräsentierten.
Am 20. Mai folgte der Novene ein internationales Potluck-Dinner, bei dem fast 300 Gemeindemitglieder Musik, Tänze und Köstlichkeiten aus zahlreichen Ländern teilten. Dies war ein fabelhafter Abschluss eines bedeutenden Jahres in der Kirchengeschichte. Die Verbindung von mehrsprachigem Gebet und multikultureller Gemeinschaft zeigt die Zukunft der Pfarrei.
Wie in allen Dingen wurde der Erfolg jeder Veranstaltung des Jubiläumsjahres durch die enge Zusammenarbeit kirchlicher Ehrenamtlicher ermöglicht.

Renovierungen

A.D. 2019 würde die Renovierungen markieren. Das Innere der Kirche war 30 Jahre lang nicht berührt worden. Wasserinfiltration und Alter hatten ihre Opfer gefordert. Die Farbe blätterte ab und die bräunliche Farbe war aus der Mode gekommen. Das neue Gemälde ist hell und erhebend. Die Beleuchtung wurde durch effiziente LED ersetzt und hoch angehoben, um eine bessere Streuung zu erzielen. Die Asbestfliesen wurden entfernt und ein neuer Bodenbelag angebracht. Auch die Bänke wurden mit einem schönen Mahagonifleck nachgearbeitet. Und das alles für nur 850.000 Dollar.

Erinnerungen an Gemeindemitglieder

Während des 150. Jubiläumsjahres wurden Gemeindemitglieder und ehemalige Gemeindemitglieder gebeten, ihre schönsten Erinnerungen an die Pfarrei der Heiligen Dreifaltigkeit einzureichen. Viel Spaß mit den folgenden Auszügen.

„Die Heilige Dreifaltigkeit war 32 Jahre lang mein Zuhause, bevor ich 1998 zum Seminar ging. Meine Familie war über 50 Jahre lang Gemeindemitglieder. Meine Mutter, Lorry Rodak, war viele Jahre lang in der Rosenkranzgesellschaft tätig und hatte die Position als Präsidentin der Gesellschaft inne und war in vielen verschiedenen Aktivitäten ehrenamtlich tätig. „Ich selbst bin Absolventin unserer Pfarrschule, wie meine beiden Brüder. Es waren großartige Jahre, denn es war nicht nur ein Ort zum Lernen, sondern auch zum Religionsunterricht. Ich war in der Pfarrei mit etwa vierzehn Ordensschwestern gesegnet, von denen viele in der Schule arbeiteten. Sr. Emily war meine Schulleiterin und ich freue mich, dass sie bis heute unserer Pfarrei dient. „Ich war ein Ministrant in der 4. Ich habe CCD unterrichtet und war in der Pfarrjugendgruppe aktiv. Die Heilige Dreifaltigkeit hat meine Berufung genährt, von der ich glaube, dass sie in der 7 dies Grad. Es war mein Zuhause in der Ferne. Ich wurde von den vielen wunderbaren Nonnen und Priestern gesegnet, die in der Pfarrei gedient haben. Es war eine fröhliche Kirche und ein Leuchtfeuer für die Teilnahme. „Nach meiner Weihe zum Diakon half ich in der Pfarrei, als ich nach New Jersey zurückkehrte, um in der Diözese Paterson unter Bischof Serratelli zu dienen. Ich war sehr gesegnet und erfreut, als ich meine erste Messe in der Pfarrei halten konnte und wirklich dankbar, dass Gott mir die Möglichkeit gegeben hat, ihm zu dienen. „Derzeit bin ich Verwalter der Pfarrei Our Lady Queen of Peace in West Milford. Ich denke über die Vergangenheit meiner Heimatgemeinde nach und bete für viele Jahre des Segens für ihre Zukunft. „Ich wünsche den Priestern, Schwestern und Gemeindemitgliedern viel Segen. Ich hoffe, dass Sie die Größe der Gemeinde erkennen, die ich mein Zuhause nenne. Wisse außerdem, dass die Heilige Dreifaltigkeit ein Ort von gestern, heute und morgen ist.“

Aufrichtig in Christus,
Rev. Michael A Rodak

Latino-Gemeinde kommt zur Heiligen Dreifaltigkeit

„Als ich anfing, die spanische Messe in der HolyTrinityChurch zu besuchen, war es eine kleine Gruppe von Gemeindemitgliedern, aber mit einem großen Gemeinschaftsgeist. Im Keller wurde die Sonntagsmesse gefeiert. Jedes Jahr feierten wir Fiesta Latina, eines unserer größten Events.

Als mein Mann und ich 1989 beschlossen, zu heiraten, sagte ich ihm, dass die Hochzeitsfeier in der Unterkirche stattfinden würde, weil dank dieser kleinen Kirche im Laufe der Jahre, in der ich mit einer Gruppe von Gemeindemitgliedern zusammenarbeitete, mein geistliches Leben wuchs und wurde stärker. Jahre sind vergangen und die Community ist so stark gewachsen. Die Essenz der Gemeinschaft in den Gemeindemitgliedern ist immer noch da. Ich danke Gott und unserer Mutter Maria für das Wunder, ein spirituelles Haus zu haben, in dem wir mit Freude und Glück empfangen werden.“
Nury Reyes

Danke an Fr. Doherty. Während meiner Krankenpflege im HolyNameHospital war meine Patientin Frau H. sehr krank, als ihr Mann zu Besuch kam. Als er ihren Zustand erkannte, rief er mich an und sagte mir, eine Sache, die ihn störte, sei, dass sie nie in der katholischen Kirche geheiratet hätten. Er war ein Gemeindemitglied der Heiligen Dreifaltigkeit, also rief ich schnell das Pfarrhaus an und sprach mit P. Doherty und innerhalb einer halben Stunde war er im Zimmer. Ihr Bruder kam auch als Trauzeuge, während ich Trauzeugin war und Vater segnete die Vereinigung der beiden, die bereits 50 glückliche Jahre zusammen hatten. Als Vater zu ihr sagte: „Willst du diesen Mann zu deinem rechtmäßigen Ehemann nehmen?“ Sie sah ihn lächelnd an und sagte: "Ich werde und ich habe es getan" und schloss ihre Augen wieder ... sie ging in dieser Nacht gegen Mitternacht in den Himmel. Ihr Ehemann sagte, das Sakrament habe ihm große Kraft gegeben, seinen Verlust zu akzeptieren, und sei P. Doherty. Er fuhr fort, die Heilige Dreifaltigkeit regelmäßig zu besuchen, bis er 4 Jahre später starb. Seine Trauermesse war in HolyTrinityChurch. Es war wirklich ein denkwürdiges Ereignis. Es hat alles sehr gut geklappt.
Bridie Kennedy, Teaneck

Ein Hauch von Karibik

Ich kam 1975 in die USA, kam jedoch erst 1983 nach Teaneck, NJ . Es war mir sehr wichtig, ein kirchliches Zuhause zu finden, in dem ich auch ohne die Wärme meiner karibischen Sonne eine volle spirituelle und soziale Erfahrung genießen konnte.

In den mehr als zwei Jahrzehnten, die ich bei Holy Trinity bin, habe ich viele Veränderungen miterlebt und mehrere Pastoren getroffen – zu viele, um sie zu nennen. Im Laufe der Jahre gab es viele Persönlichkeiten und Veränderungen im Gottesdienststil und die Homogenität der Gemeinde hat sich verändert. Heute haben wir eine vielfältigere Gruppe, doch die spirituellen Lehren und Ziele bleiben gleich. Während dieser ganzen Zeit gab es eine Konstante – Schwester Emily, die der Eckpfeiler unserer Pfarrei der Heiligen Dreifaltigkeit war.

Ich schätze die Erfahrungen, die ich als Teil der geistlichen Familie in dieser Kirche gemacht habe, und möchte der HolyTrinityChurch zur Feier ihres 150-jährigen Bestehens meine aufrichtigsten Glückwünsche aussprechen. Möge Gott uns alle segnen!
Stiefmütterchen Grant

Heute ist unsere Kirche ein Modell sowohl für den physischen als auch für den kommunikativen Zugang. Wie langjährige Gemeindemitglieder wie ich wissen, war dies ein langer Weg und hat Zeit und Mühe gekostet. Die meisten unserer Ziele sind erreicht.
Im Laufe ihrer Geschichte war die Heilige Dreifaltigkeit eine geschäftige und gut besuchte Pfarrei.Als ich jung war (zugegeben vor langer Zeit) war allein der Gedanke an Rollstühle und andere Mobilitätshilfen in den Messen entmutigend, sowohl aufgrund der vielen Treppen als auch des Mangels an Platz in den Gängen. Die Priester machten Hausbesuche, und ein Pastor schlug vor, dass die Platzanweiser manchmal Rollstühle die Treppe hinauf und hinunter tragen könnten. Dies war jedoch nicht praktikabel. Allgemein wurde der Eindruck erweckt, dass für eine Rampe nicht genügend Platz vorhanden sei und dass diese ohnehin nicht sehr häufig genutzt werde.
Der erste und wahrscheinlich wichtigste Durchbruch kam, als Pater Thomas O’Leary Pastor war. Er traf sich mit Baufachleuten und bald war unsere schöne Rampe Realität. Es wurde von den Most gewidmet. Rev. Peter L. Gerety, D.D. am 18. Mai 1986 anlässlich des 125-jährigen Bestehens unserer Pfarrei.
Rollstuhlfahrer und ihre Familien freuten sich über die Rampe. Erfreulich war aber auch die zunehmende Nutzung durch Senioren, Personen mit vorübergehenden Verletzungen, einige Schwangere und andere.
Weitere Verbesserungen beinhalteten die Entfernung einer Reihe von Bänken an der rechten Vorderseite der Kirche für Rollstuhlfahrer und um einen reibungslosen Verkehrsfluss in den Gängen zu gewährleisten. Wenig später kamen elektrische Türen oben an der Rampe hinzu, ein weiterer hilfreicher Helfer.
Ein anderer Bedarf blieb jedoch bestehen. Hörverlust betrifft mehr Amerikaner als jede andere Störung. Während einige Personen es ignorieren oder versuchen, es zu verbergen, suchen andere aktiv nach Lösungen, die das Problem beseitigen oder zumindest minimieren. Ein Gemeindemitglied der Heiligen Dreifaltigkeit, Jack Mulligan, hat sich unermüdlich für ein Hörsystem für unsere Kirche eingesetzt. Dies beinhaltete die Hinzufügung eines hochmodernen Soundsystems mit einzelnen Receivern, und letztendlich war Jacks Mission erfolgreich. Die Heilige Dreifaltigkeit ging erneut auf ein dringendes Bedürfnis einiger Gemeindemitglieder ein.
Obwohl das System vielen schwerhörigen Menschen geholfen hat, kann es denen von uns, die praktisch kein Gehör haben, nicht helfen. Daher wurde am 3. April 2011 ein weiterer Gottesdienst in der Heiligen Dreifaltigkeit eingeleitet. Die CART-Untertitelung ändert, ähnlich wie bei der Gerichtsberichterstattung, gesprochene Wörter in getippte Wörter, die auf einem großen Bildschirm an der Seitenfront der Kirche angezeigt werden. Bei 2 Messen im Monat werden für alle die Predigt, besondere Ankündigungen und andere Informationen, die nicht im Messbuch enthalten sind, angezeigt. NS. Paul hat dies immer sehr unterstützt.
Als Rollstuhlfahrer, der jetzt schwerhörig ist, bin ich im Jahr 2012 voll in die Messe eingebunden. Es ist ein wunderbares Gefühl und ich hoffe, dass andere Gotteshäuser einen ähnlichen Weg einschlagen werden.
Rosemarie Kasper

Der Besuch der Holy Trinity School war eine denkwürdige Zeit meiner Jugend. Die Erfahrungen, die mein Bruder Patrick und ich gemacht haben, und die Ausbildung, die wir erhalten haben, waren von unschätzbarem Wert. Die Lektionen und Werte, die wir bei Holy Trinity vor mehr als 20 Jahren gelernt haben, haben uns als Kinder zu Erwachsenen geführt, und dies sind die gleichen Lektionen und Werte, die wir jetzt mit unseren eigenen Familien teilen.
Christopher Poon, Doktor der Pharmazie, Jahrgang 1989

Im März 1979 zog ich von New York City nach Teaneck. Da ich nie ein Auto besaß und St. Anastasia zu weit weg war, ging ich über die TeaneckBridge zur Holy Trinity. Jetzt beträgt meine Amtszeit bald 33.
Judy McLeod, Maywood

Die Erinnerungen, die ich an die HolyTrinityElementary School habe, haben einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Aus meinen dortigen Erfahrungen habe ich lebenslange Freunde, eine solide pädagogische Grundlage sowie eine Stärkung meiner religiösen Überzeugungen gewonnen. Meine Lehrerin in der achten Klasse, Schwester Anne Marie McDermott, half mir, mein impressionistisches jugendliches Denken zu dem Erwachsenen zu formen, der ich heute bin. Sie hat dazu beigetragen, Werte, Moral und eine Leidenschaft für das Lernen zu vermitteln, die bis zu meinem Erwachsenenleben andauerte und die ich hoffentlich meinen zukünftigen Kindern vermitteln kann.
Kathy Razon, Jahrgang 1991

Die besten Erinnerungen an den Besuch der HolyTrinitySchool waren die Schultänze. Es war eine Zeit, in der die ganze Schule zusammenkam, neue Freunde fand und Spaß hatte.
Katherine Dumlao – Klasse von 2001

Lebenslanges Mitglied der Holy Trinity Church

Meine Eltern bauten 1935 ein Haus in Teaneck, New Jersey und besuchten die HolyTrinityChurch. Ich wurde hier getauft. Mein Vater war so aufgeregt, dass er das Taufbuch mit meinem Geburtsdatum als 18. Februar statt 18. Januar unterschrieb. Dieser Fehler wurde erst korrigiert, als ich 1968 in der Heiligen Dreifaltigkeit heiratete alle meine Sakramente hier. Ich erinnere mich, dass ich den Bus von der TeaneckHigh School nahm und dann vor der HolyTrinityHigh School auf und ab ging, um die Lektion des Tages für Konfirmationsklassen durchzusehen. Als ich konfirmiert wurde, wählte ich meine Tante Clara als meine Patin. Meine Tante kam, als wir in die Kirche marschierten. Sie hatte sich verspätet, aber ich machte mir Sorgen, dass sie vergessen hatte zu kommen. Als ich aufwuchs, hatte ich Ehrfurcht vor all den Barmherzigen Schwestern und allen Priestern. Sie standen auf einem Podest und wir sprachen nur, wenn sie uns eine Frage stellten. Als mein Vater 1962 zum Katholizismus konvertierte und von Pater Laing unterrichtet wurde, sah ich, wie freundlich Priester sein können. Pater Lang war 1963 Zeuge der katholischen Hochzeit meiner Eltern. Pater Laing sollte Paul und mich heiraten. Wir sahen ihn in der Nacht, als er starb, und er erwähnte Schmerzen in seinem linken Arm. Schade, dass niemand den bevorstehenden Herzinfarkt vorausgesehen hat. Es war Monsignore Joe Slinger, der wirklich etwas veränderte. Er ließ alle Priester an der Tür stehen, damit wir uns mit ihnen unterhalten konnten. Wir fingen an, sie Vater zu nennen, gefolgt von ihrem Vornamen, was eine erfrischende Abwechslung und viel freundlicher war.

Nach meiner Promotion an der ColumbiaUniversity beschloss ich, dass es an der Zeit war, mich mehr in kirchlichen Aktivitäten zu engagieren. Mein Bruder und ich haben im Chor gesungen. Ich lernte Schwester Emily gut kennen, als sie meiner Mutter und mir von 1997 bis 2004, als meine Mutter starb, die Kommunion brachte. Ich bin jetzt ein Leser, ein außergewöhnlicher Prediger des Heiligen Abendmahls, ein Mitglied des Chores, ein Geldzähler, Präsident des Trinity Leisure Club und helfe mit, die Kirchengeschichte für das 150-jährige Jubiläumsbuch zu schreiben.
Dr. Joan E. Manahan

Filipinos in der Holy Trinity Church

Von den Philippinen kommend, wo mehr als 80 Prozent der Menschen Katholiken sind, ist es nicht verwunderlich, dass Filipinos den Weg zu katholischen Kirchen finden, wenn sie in die Vereinigten Staaten von Amerika kommen, einschließlich hier in der HolyTrinityChurch. Philippinische Familien haben in der Heiligen Dreifaltigkeit zusammen verehrt. Viele von ihnen schickten ihre Kinder auch auf die HolyTrinityElementary School, um sicherzustellen, dass sie die bestmögliche Ausbildung erhalten, nicht nur in Bezug auf akademische Exzellenz, sondern vor allem in Bezug auf Werte, die sie zu wahren Christen oder Nachfolgern Christi führen würden.
Lange Zeit gab es keine formelle Organisation der Filipinos, um HTC bei der Ausübung ihres Glaubens zu unterstützen. Im Jahr 2010 wandten sich Delfin Estanislao, Elena Marcelino, Virgil Dumlao und Martiniana Villa an andere Filipinos in der Gemeinde, um das zu organisieren, was heute das philippinisch-amerikanische Ministerium von HTC genannt wird.
Die Mission des Ministeriums ist es, die spirituelle Bereicherung der Filipino-Amerikaner in der Gemeinde zu fördern und die Ausübung religiöser Feiern im Einklang mit dem traditionellen philippinischen Erbe zu fördern. Es sponsert jeden Monat die Misang Pilipino (Filipino Messe) im HTC, die Filipinos in der Pfarrei und benachbarten Pfarreien die Möglichkeit bietet, die Eucharistie in ihrer Muttersprache zu feiern. Das Ministerium sponsert auch die Simbang Gabi, die Novene der Messen in Erwartung von Weihnachten. In ihrer Verehrung des ersten und bisher einzigen philippinischen Heiligen hält das Ministerium den Block Rosenkranz, der es Familien ermöglicht, den Heiligen Rosenkranz mit San Lorenzo Ruiz zu beten. Mitglieder des Ministeriums und ihre Familien nehmen als Außerordentliche Kommuniondiener, Vorleser, Platzanweiser, Ministranten, Jugendpastoralhelfer, CCD-Lehrer teil und sind im Pastoralrat und im Finanzrat vertreten.
Als Gemeindemitglieder von HTC erinnern sich die Filipinos an ihre Wurzeln und helfen ihrem Heimatland besonders in Zeiten großer Not, z.
Elena Marcelino

Im Sommer 1955 zog unsere Familie nach Hackensack. Damals halfen Eltern immer ehrenamtlich bei Kuchenverkäufen, Pfadfinderveranstaltungen, Kirchen- und Schulgeldbeschaffungen. Es schien exponentiell zu sein. Je mehr Kinder du hattest, desto mehr beteiligt warst du. Als wir ankamen, schlossen wir uns den anderen Stämmen in der Stadt an, wie den Carratura’s, Neville’s, Fonti’s, Peletier’s Shaw’s, Scharlberg’s und Carr’s. Es schien, als hätte jede Familie in jeder Klasse ein Kind.
Damals hatte man eine Stunde Mittagspause. Es war genug Zeit für uns, nach Hause zu laufen, zu essen und zurück zur Schule zu laufen, bevor die Glocke läutete. Du hast dir keine Sorgen gemacht, in Form zu bleiben, indem du viermal am Tag die Anderson Street hoch und runter gelaufen bist. Jeder, der damals zur Heiligen Dreifaltigkeit ging, erinnert sich daran, wie Pater Murphy zu Weihnachten um eine 5 Pfund-Schachtel Geld gebeten hat, Sr. Margaret (Körperliche Bestrafung) Fidelis und ihr Herrscher oder Sr. Margaret, die Ikone der 7. Klasse und ihre Linie.
Die Linie war eine ‘Institution’ und einige Kinder konnten es kaum erwarten, in die 7. Klasse zu kommen und ein Teil davon zu sein. Sie stellte die Kinder im Raum auf und bat sie, ein Wort zu buchstabieren oder eine Frage zu einem beliebigen Studienfach zu beantworten. Wenn Sie richtig geantwortet haben, würden Sie die Zeile nach oben verschieben. Wenn Sie es nicht wussten, hätte der nächste Schüler die Möglichkeit, zu antworten und Sie zu überholen. Die Konkurrenz war hart. Ich glaube, ich habe es bis auf Platz 5 geschafft, aber nicht durch irgendein Genie. Man sieht, wenn man krank war, ging man bei der Rückkehr bis zum Ende der Schlange und musste wieder von vorne beginnen. Ich war nie krank.
Eine Erinnerung, an die sich unsere Familie oft erinnert, ist die von Sr. Julianna, die alle Hände voll zu tun hatte, die achte Klasse der Heiligen Dreifaltigkeit zu unterrichten. Für Kinder schien sie ungefähr 1,80 Meter groß und 300 Pfund schwer. Ihre bloße Größe reichte aus, um uns zu erschrecken, uns zu benehmen. Sie war eine gute Lehrerin und stand für keinen Unsinn. 1957 war mein Bruder Tom in ihrer Klasse und kam eines Freitags in einer Zwickmühle nach Hause. Sr. Julianna hatte ihnen die Aufgabe übertragen, ein Gedicht oder ein Lied über HolyTrinitySchool zu schreiben. Meine Mutter, die vollkommene Optimistin war, sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen, sie würde ihm helfen. Sie war sich sicher, dass sie sich etwas einfallen lassen könnten.
Am Wochenende sonnte sich meine Mutter in der Einzelstunde mit ihrem ältesten Kind. Sie saßen da und lachten, probierten verschiedene Lieder und Reime aus. Die Zusammenarbeit war auf lange Sicht eher einseitig, Mom machte den Löwenanteil, aber Tom war froh, einfach mit der Aufgabe fertig zu sein.
Am Montagmorgen gab Tom seine Zeitung ab. Zu seinem Schock und Erstaunen freute sich Sr. Julianna über seinen Beitrag und sang ihn vor der Klasse.
Hier ist das Lied zur Melodie von “Home on the Range”.

Wann ich war ein kleiner Junge, kam zur Heiligen Dreifaltigkeit.
Es gibt vieles, was ich nicht wusste, aber als ich wuchs
Endlich habe ich meinen Namen erfahren.
Heilige Dreifaltigkeit, es gibt viel, was du mir beigebracht hast,
Wenn das Leben die Prüfung gibt, werde ich mein Bestes tun,
Um der alten Dreifaltigkeit Ehre zu erweisen.

Pastoren, die der Holy Trinity Church gedient haben

Vorläufer:
Rev. Anthony Cauvin (Old Lady of Grace, Hoboken)
Rev. Louis Dominic Senez (St. John’s, Paterson)


Warum Gott in drei Teile geteilt ist

Warum müssen wir Gott in drei Teile zerlegen? Es klingt zunächst verwirrend, aber wenn wir die Aufgaben des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes verstehen, macht es uns das Aufbrechen leichter, Gott zu verstehen. Viele Menschen haben aufgehört, den Begriff „Trinität“ zu verwenden und begannen, den Begriff „Tri-Unity“ zu verwenden, um die drei Teile Gottes zu erklären und wie sie das Ganze bilden.

Einige verwenden Mathematik, um die Heilige Dreifaltigkeit zu erklären. Wir können uns die Heilige Dreifaltigkeit nicht als Summe von drei Teilen vorstellen (1 + 1 + 1 = 3), sondern zeigen, wie jeder Teil die anderen multipliziert, um ein wunderbares Ganzes zu bilden (1 x 1 x 1 = 1). Mit dem Multiplikationsmodell zeigen wir, dass die drei eine Union bilden, weshalb die Leute dazu übergegangen sind, sie als Tri-Unity zu bezeichnen.


10. Wie können wir zeigen, dass der Heilige Geist Gott ist?

In der Apostelgeschichte wird der Heilige Geist als eine göttliche Person dargestellt, die spricht und die belogen werden kann:

Während sie den Herrn anbeteten und fasteten, sagte der Heilige Geist: „Setzt Barnabas und Saul für mich ab für das Werk, zu dem ich sie berufen habe“ (Apg 13,2).

Aber Petrus sagte: „Ananias, warum hat Satan dein Herz erfüllt, den Heiligen Geist anzulügen und einen Teil des Ertrags des Landes zurückzuhalten? . . . Du hast nicht die Menschen belogen, sondern Gott“ (Apostelgeschichte 5:3-4].


Einige Geschichte der heiligen Dreifaltigkeit der Cajun

Die heilige Dreifaltigkeit der Cajun ist ein Produkt der Akadier, die französischsprachige Einwanderer waren, die aus Kanada deportiert wurden. Das Wort &ldquoCajun&rdquo ist eigentlich akadisch, wie es von englischsprachigen Louisianern ausgesprochen wird. Die Cajuns passten französische Kochtechniken an die Zutaten ihres neuen Zuhauses an. Es wird gesagt, dass die Kreolen in New Orleans aufgrund der Wareneingänge in den Häfen eine Vielzahl von Zutaten für ihre Gerichte finden konnten, die Cajuns jedoch weitgehend auf das beschränkt waren, was sie anbauen konnten. Die Zutaten der Heiligen Dreifaltigkeit gehören zu diesen Gegenständen.

Der Begriff „heilige Dreifaltigkeit&rdquo, wie er verwendet wird, um die Mischung von Aromen zu bezeichnen, ist möglicherweise nicht besonders alt, wie es in der Küche üblich ist. Es stammt höchstwahrscheinlich von Starkoch Paul Prudhomme. Er prägte es in den späten 1970er oder frühen 1980er Jahren, um die Bedeutung der Zutaten für die Cajun-Küche aufzuzeigen.


Die Geschichte hinter der 'Heiligen Dreifaltigkeit' des Hip-Hop

Ein wichtiger Bestandteil der schwarzen Kultur ist Hip-Hop. Hip-Hop wurde zu einer Identität der Black-Community und ist seitdem zu einem globalen Phänomen geworden. Sie kennen die Heilige Dreifaltigkeit vielleicht als Vater, Sohn und Heiliger Geist, aber für manche ist Hip-Hop eine Religion und hat ihre eigene „Heilige Dreifaltigkeit“.

Im Westen der Bronx schuf DJ Kool Herc die Blaupause für Hip-Hop-Musik. Herc benutzte Funk-Platten, mit denen die meisten Afroamerikaner während dieser Zeit aufwuchsen, wie James Brown anstelle von Disco-Platten. Herc würde den Instrumententeil der Schallplatte isolieren, um den Schlagzeug-Beat oder das Break zu betonen. Er verwendete zwei der gleichen Schallplatten, um die Pause zu verlängern, und schuf die Karussell-Technik. Die Musik von DJ Kool Herc schuf Begriffe wie B-Boying, B-Girling und Breakdance.

mv2_d_2400_1799_s_2.jpg/v1/fit/w_750,h_563,al_c,q_20/file.jpg" />

Im Ostbezirk der Bronx hat Afrika Bambaataa die Karussell-Technik von DJ Kool Herc genommen und daraus eine Bewegung gemacht. Bambaataa schuf die Universal Zulu Nation, die mit Hilfe der Straßengang Black Spades ironischerweise eine Alternative zu Straßengangs bot. Die Musik wurde zu einer Kultur und brachte dem Hip-Hop Wissen und Bewusstsein. Hip-Hop hatte jetzt eine Community, die sich darum aufbaute und war keine vorübergehende Modeerscheinung mehr.

Im südlichen Stadtteil der Bronx perfektionierte ein verrückter Wissenschaftler namens Grandmaster Flash, was DJ Kool Herc geschaffen hatte. Grandmaster Flash war frustriert über die Radio-Mischungen in und aus den Mixes und über Hercs „Unisono“. Großmeister Flash nannte Hercs Technik „unisono durcheinander“, weil es unmöglich war, den Break jedes Mal perfekt einzufangen. Er entwickelte eine Technik, bei der er den Rekord mit Buntstift markierte, um anzuzeigen, wo der Bruch war. Er musste nie erraten, wo der Bruch auf der Platte war und fing ihn konsequent ein. Eine andere Technik, die Großmeister Flash verwendete, bestand darin, die Platte mit seinen Händen zu starten und zu stoppen. Es war verpönt, seine Hände mitten in eine Schallplatte zu legen, aber diese Technik gab ihm die vollständige Kontrolle. Schließlich wurden Plattenspieler als Instrument verwendet und DJs, wo jetzt Musik bearbeitet wurde.

Die Heilige Dreifaltigkeit ist die Grundlage dessen, was wir Hip-Hop nennen. Diese drei Legenden inspirierten Künstler, die die Kunstform zu einer internationalen Bewegung und einem internationalen Lebensstil entwickelten. Spätere Gruppen wie Grandmaster Flash and the Furious Five, Cold Crush Brothers und die Sugar Hill Gang führten Hip-Hop in die Richtung, die wir heute sehen. Mit Rap im Vordergrund, würde The Golden Age of Hip-Hop auf der Bühne explodieren.


Schau das Video: OSTERFRAGEN! - Dreifaltigkeit - Ein Gott oder doch drei Götter?


Bemerkungen:

  1. Grozahn

    Machst du Witze?

  2. Akinwole

    Ein und das selbe...

  3. Ducage

    Darin liegt etwas. Ich verstehe, danke für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit.

  4. Lennard

    Es ist erstaunlich, wie Sie mit einem ziemlich ruhigen Stil in Bezug auf das Blog -Design alles so kompetent zusammenstellen konnten. Hier sind der Text und das Inhaltsverzeichnis und die Links und die Navigation cool. Ich habe zweimal angefangen, Design zu machen, aber ich konnte noch nie eine Idee entwickeln. Wenn Sie sich jemals für Wohltätigkeitsarbeit entscheiden und Ihre Vorlage in den freien Zugriff setzen, bin ich der erste, der sie herunterlädt. Nur die Tags sind noch nicht in Mode. Sah Schaz schon drehte. Wir sehen uns in der Blogosphäre



Eine Nachricht schreiben