Samothrake

Samothrake



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Samothrake (Samothrake) ist eine griechische Insel in der nördlichen Ägäis, die seit der Klassik als Mitglied des Delischen Bundes bekannt war. Sein größter Ruhm galt als Kultzentrum, das von Makedonien bevorzugt wurde und von Pilgern aus der ganzen Ägäis besucht wurde. Sein Name ist heute vor allem für die prächtige hellenistische Nike-Skulptur bekannt, die Nike von Samothrake, die im 19. Jahrhundert n. Chr. Auf der Insel ausgegraben wurde und heute im Louvre in Paris ausgestellt ist.

Archaische und klassische Epochen

Samothrake, eine gebirgige ägäische Insel mit einer Fläche von 178 km², wurde zuerst in der Jungsteinzeit bewohnt und dann von griechischen Siedlern besiedelt. 700 v. Chr., wahrscheinlich aus Samos. In der Literatur erscheint Samothrake in Homers Ilias als Poseidon sich auf dem Berggipfel der Insel niederlässt, um das Schauspiel des Trojanischen Krieges zu beobachten. Die Stadt wurde von fünf Stämmen regiert, die Athena als Schutzpatronin hatten und ihre eigenen Münzen prägten. In den Perserkriegen wissen wir, dass während der Schlacht von Salamis (480 v. Chr.) mindestens ein Schiff auf der Seite der Perser kämpfte (und ein athenisches Schiff versenkte). Dennoch war Samothrake nach dem griechischen Sieg von 478 bis 404 v. Im gleichen Zeitraum kontrollierte die Insel ein Territorium (peräa) auf dem thrakischen Festland, wo Kolonien gegründet wurden. Nach einer kurzen Zeit, in der die Insel unter die Kontrolle von Sparta fiel, zog Samothrake das Interesse von Makedonien auf sich.

Hellenistische und römische Zeit

Die Bedeutung von Samothrake nahm dramatisch zu, als es die Schirmherrschaft des Königshauses von Makedonien erhielt, ein Status, der bis in die hellenistische Zeit andauerte. Das Heiligtum auf der Insel war wahrscheinlich den Cabiri (oder Kabitoi, hier vielleicht Hermes und Hephaistos) oder die undefinierten Gottheiten, die als die großen Götter bekannt sind (Theoi Megaloi, der prominenteste unter ihnen war hier wahrscheinlich Axieros, der später mit Demeter identifiziert wurde). Diese Götter standen im Mittelpunkt eines Mysterienkults, der in der nördlichen Ägäis weit verbreitet war. Nach Herodot (Bk. 2.52) war der Kult Jahrhunderte zuvor von den Pelasgern auf die Insel eingeführt worden.

Der Kult der Großen Götter auf Samothrake war in der griechischen Welt nach den eleusinischen Mysterien an zweiter Stelle.

Der Kult war in der griechischen Welt nach den Eleusinischen Mysterien an zweiter Stelle. Pilger kamen aus der Ferne, um Schutz (insbesondere vor dem Meer), moralische Verbesserung, ein langes Leben und ein besseres Leben nach dem Tod zu suchen. Wie der Name vermuten lässt, bleiben die Einzelheiten der Zeremonien auf Samothrake ein Rätsel, aber wir wissen, dass erstmalige Eingeweihte (mysta) taten, was immer sie taten, mit verbundenen Augen, während die bereits Eingeweihten als . bekannt waren epoptai oder 'Zuschauer'. Abends wurden Zeremonien durchgeführt und getanzt. Wir wissen auch, dass es keine Klassen-, Reichtums- oder Nationalitätsschranken gab, um an den Mysterien teilzunehmen, und sowohl Frauen als auch Sklaven waren berechtigt.

Die Mazedonier finanzierten große Bauprojekte auf der Insel, die so wichtig wurde, dass viele griechische Stadtstaaten Botschafter entsandten (theoretisch) und einige davon würden als . bleiben proxenoi oder ständige Einwohner, die vor Ort die Interessen ihrer Stadt wahrnahmen. Während der Nachfolgekriege nach dem Tod Alexanders des Großen wechselte die Insel zwischen verschiedenen hellenistischen Herrschern, zog jedoch weiterhin Besucher in ihr Heiligtum an. In der Römerzeit wurde Samothrake eine freie Stadt, die ihr bestimmte Privilegien in Bezug auf Steuern und politische Autonomie verlieh. Bis 1204 n. Chr. Teil des byzantinischen Reiches, kam es dann unter Genuas Herrschaft und wurde befestigt. Ab dem 15. Jahrhundert n. Chr. wurde Samothrake von den Osmanen regiert.

Archäologische Überreste

Das Heiligtum, das sich am nördlichen Ende der Insel befindet, wurde erstmals in den 1930er Jahren von amerikanischen Archäologen systematisch ausgegraben und zeigte, dass es einst 12,5 Hektar umfasste. Dabei wurden die Überreste der größtenteils aus dem 4. und 3. Jahrhundert v. Chr. stammenden Gebäude und Tempel freigelegt. Der große Tempel stammt aus c. 340 v. Ein großes Propylon (monumentales Tor), das von Ptolemäus II. Philadelphus 285-281 v. Chr. geweiht wurde, eine Stoa aus dem 3. 1. Jahrhundert v. Chr.

Liebesgeschichte?

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Die Nike von Samothrake

Es handelt sich jedoch um eine frühere Entdeckung, die im 19. Jahrhundert n. Chr. gemacht wurde und Samothrake weltweit bekannt gemacht hat. Dies ist die prächtige Marmorstatue des Sieges, die als Nike von Samothrake bekannt ist. Die Statue wurde von Gläubigen im Kultheiligtum nach einem Seesieg geweiht. Datierung bis c. 190 v. Chr. hat die Göttin mächtige Flügel ausgebreitet und scheint gerade auf einem Schiffsbug gelandet zu sein. Sie wurde über einem künstlichen See im Heiligtum aufgestellt, um einen noch größeren dramatischen Effekt zu erzielen. Die Nike, die als eines der Meisterwerke der hellenistischen Skulptur gilt, ist jetzt im Louvre in Paris, Frankreich, permanent ausgestellt.

Andere Funde an der Stätte umfassen Keramik- und Steinmonumente mit thrakischen Inschriften. Siegel aus der minoischen Zivilisation weisen auf einen Kontakt mit Kreta in der mittleren Bronzezeit hin. Es gibt Fragmente des Tempelfrieses und Funde aus Gräbern wie Münzen und Schmuck, die alle im Geländemuseum ausgestellt sind. Schließlich zeigt eine berühmte Reliefskulptur von der Insel, die sich jetzt ebenfalls im Louvre befindet, eine Prozession von Agamemnon, einem Herold, und Epeios (Hersteller des Trojanischen Pferdes), die durch eine Inschrift identifiziert werden. 550 v. Chr. ist die Szene eine unbekannte Episode aus dem Trojanischen Krieg und eine Erinnerung daran, dass unser Wissen über die griechische Mythologie noch lange nicht vollständig ist.


Geschichte von Samothrake

Die Insel Samothrake liegt in der nordöstlichen Ägäis, hat eine ovale Form, eine Fläche von 178 km2 und ist 32 (See-) Meilen von Alexandroupolis entfernt. Administrativ gehört es zur Präfektur Evros in der Region Ostmakedonien und Thrakien. Die Einwohnerzahl der Insel beträgt etwa 2500 Einwohner, während sie im Sommer erheblich zunimmt. Das morphologische Relief der Insel ist relativ vielfältig, mit flachen, hügeligen und bergigen Abteilungen.

Der Berg Saos bildet mit seiner höchsten Höhe von 1.611 m (Berggipfel Feggari) das grundlegende Berggebiet der Insel und bildet den dritthöchsten Gipfel der Ägäis. Laut Homer war Samothrake die Insel, von der Neptun (Poseidon) den Fall Trojas beobachtete. Forscher glauben, dass die Insel früh, der frühreifen Jahreszeit des Kupfers, von Kolonisten aus Thrakien bewohnt wurde. Es wird angenommen, dass etwa 700 v. Die griechisch sprechenden Äoler erreichten die Insel von Lesbos, ließen sich nieder und bauten die Stadt Samothrake, einen bedeutenden Stadtstaat der Antike.

Die griechischen Siedler übernahmen das örtliche religiöse Glaubensbekenntnis der Großen Götter und bauten das beeindruckende Heiligtum der Großen Götter am nordwestlichen Fuß des Berges Feggari. Später wurde dieses Heiligtum das wichtigste religiöse Zentrum der Bewohner von Äolien, Thrakien und Mazedonien. Die Religion der alten Götter war eine Mischung aus Mystik, Götzendienst weiblicher Fruchtbarkeitsgottheiten und Gottheiten des Hinterlandes von Thrakien. Während der byzantinischen Zeit, während der Kreuzzüge, Samothrake stand unter der Kontrolle von Genua, das viele Burgen auf der Insel baute.

Die moderne Geschichte der Insel fügt sich in die Geschichte der östlichen Ägäis ein, wobei die osmanische Herrschaft bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts andauerte. Die krönende Antike, die auf der Insel entdeckt wurde, ist Niki von Samothrake, eine Statue aus dem Jahr 200 v. und stellt den Sieg dar. Die Statue wurde 1863 entdeckt und schmückt heute das Museum des Louvre in Paris an einem prestigeträchtigen Ort. Die Statue besteht aus Marmor und soll als Denkmal für einen wichtigen griechischen Marinekriegssieg geschaffen worden sein. Es ist ein weiblicher geflügelter Körper, der im Bug eines Bootes vom Himmel herabgestiegen ist, während seine Federn noch flattern und es aussieht, als ob er sich um seine Achse dreht und die Bewegung des Körpers betont.

Seine Federn scheinen sein Kleid zu zerreißen, das sanft vom Wind gestreichelt wird, und zeigt seinen starken Körper und seine Beine, während die Drapierung seines Kleides in wirbelnden Bewegungen Akzente setzt. Niki von Samothrake ist ein unanfechtbares Muster der Skulpturen der hellenistischen Zeit. Der Name ihres Schöpfers ist unbekannt, aber eine Gravur der Skulptur enthält das Wort Rodios (von Rhodos), was auf die Herkunft der Statue hinweisen könnte.


Der Sieg von Samothrake

Der Sieg von Samothrake ist eines der berühmtesten Meisterwerke des Louvre. Eine majestätische Statue, deren Flügel sich ausbreiten und die Kleidung im Wind wirbelt, wird durch die große Treppe hervorragend hervorgehoben. Wenn heute noch Fragmente dieses Sieges fehlen, wahrscheinlich für immer verschwunden sind, sah es noch weniger stolz aus, als es im 19. Jahrhundert entdeckt wurde.

Der französische Diplomat und Archäologe Charles Champoiseau war 1862 im Konsulat von Adrianopel (heute Edirne, Türkei) im Einsatz, als er beschloss, archäologische Ausgrabungen in Samothrake, der griechischen Insel in der Ägäis, durchzuführen. Er kennt den Kaiser Napoleon III., der sich für Archäologie und Geschichte begeistert, und wollte ihn in den Ruinen des uralten Heiligtums der Großen Götter als Geschenk finden. Sehr schnell, am 25. April 1863, machten die Arbeiter eine außergewöhnliche Entdeckung: Es wurden verschiedene Teile einer großen Frauenstatue sowie Fragmente von Flügeln gefunden. Wir folgern, dass die Entdeckung die einer Victory war, einer griechischen Gottheit, die dafür verantwortlich ist, die Sieger einer Schlacht zu krönen.

Die Statue kam in Paris in Puzzle an und 1866, nach einer ersten Restaurierungsarbeit, wird der Hauptblock des Körpers freigelegt. Allein. Den Sockel hatte Champoiseau dort gelassen, weil er dachte, die grauen Marmorblöcke, die er gefunden hatte, seien ein Grab. 1875 wurden diese Blöcke erneut untersucht, und es stellte sich heraus, dass sie tatsächlich den Bug eines Schiffes bildeten, das als Basis für die Statue diente. Ein erster Test wurde 1879 im Innenhof des Louvre-Museums durchgeführt. Dann wurde eine vollständige Rekonstruktion des Denkmals beschlossen.

Der Gürtelbereich wurde in Gips rekonstruiert, der rechte Teil der Büste original, auf dem Körper aufliegend, der linke Teil in Gips erneuert, der linke Flügel sehr zerbrechlich, durch einen Metallrahmen gefestigt, und schließlich der rechte Flügel in Gips rekonstruiert von dem der Linken. Lediglich Kopf, Arme und Füße wurden nicht abgebildet.

Eine großartige Restaurierung, die dem Denkmal einen ikonischen Charakter verleiht, den man sich heute nicht vorstellen kann. Was für eine Stärke ist dieser Sieg!


Samothrake, Heiligtum der Großen Götter


Heiligtum der Großen Götter ( Vergrößern)

Samothrake (auch Samothraki geschrieben) ist eine griechische Berginsel in der abgelegenen nördlichen Ägäis. Er ist 17 Kilometer lang und 178 Quadratkilometer groß und am besten bekannt für seinen zentralen Gipfel des Mt. Fengari (5285 Fuß, 1611 Meter), einen alten Tempel, der das Heiligtum der Großen Götter genannt wird, und der berühmte Staat der Göttin Nike. Ähnlich wie die Orakelstätten von Delphi und Dodona auf dem griechischen Festland war das Heiligtum der Großen Götter der Ort einer Mysterienschule, die mehr als tausend Jahre lang Gläubige aus der gesamten griechischen und römischen Welt anzog. Die Identität und Natur der auf Samothrake verehrten Götter bleibt jedoch etwas rätselhaft.

Antike Schriftsteller bezeichnen sie mit dem Namen Kabeiroi, während sie in den epigraphischen Aufzeichnungen einfach Götter oder Große Götter genannt werden. Ihre geheimen Namen waren Axieros, Axiokersa, Axiokersos und Kadmilos, die die Griechen bereits Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. mit Demeter, Persephone, Hades und Hermes identifizierten. Axieros war die zentrale Figur eines Kultes der Großen Mutter, mit ähnlichen Eigenschaften wie die phrygische Göttin Kybele, die anatolische Große Mutter und die Trojanische Muttergöttin des Berges Ida. Die Griechen verbanden sie gleichermaßen mit der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter. Die Große Mutter ist die allmächtige Herrin der wilden Bergwelt, verehrt auf heiligen Felsen, wo ihr Opfer und Opfergaben gebracht wurden. Die Große Mutter wurde auf samothrakischen Münzen oft als sitzende Frau mit einem Löwen an ihrer Seite dargestellt. Hekate, unter dem Namen Zerynthia, und Aphrodite-Zerynthia, zwei andere bedeutende Naturgöttinnen, werden in Samothrake gleichermaßen verehrt.

Das Heiligtum der Großen Götter stand allen offen, die anbeten wollten, obwohl der Zugang zu den den Mysterien geweihten Gebäuden Eingeweihten vorbehalten war. Die Rituale und Zeremonien der Mysterien wurden von einer Priesterin geleitet und oft von einer Prophetin namens Sybil oder Kybele. Die gebräuchlichsten Rituale waren wahrscheinlich denen in anderen griechischen Heiligtümern ähnlich: Gebete und Flehen, begleitet von Opfern von Haustieren (Schafe und Schweine), sowie Trankopfer für die chthonischen Erdgottheiten in runden oder rechteckigen Steingruben. Der Eingeweihte hegte die Hoffnung auf Glück, Schutz vor den Gefahren von Seereisen und das Versprechen eines glücklichen Jenseits.

Das große jährliche Fest, das Pilger aus der ganzen griechischen Welt auf die Insel zog, fand wahrscheinlich Mitte Juli statt. Es bestand aus der Darbietung eines heiligen Theaterstücks, das eine rituelle Hochzeit von Kadmos und Harmonia beinhaltete.


Heiligtum der Großen Götter ( Vergrößern)

Archäologische Ausgrabungen haben ein Bild des Heiligtums und seiner Entwicklung ergeben. Es gibt Hinweise auf eine Kulttätigkeit seit dem 7. Jahrhundert v. Chr., obwohl der Bau monumentaler Gebäude erst im 4. Jahrhundert begann und mit der Pracht des mazedonischen Königshauses verbunden war. Es wird berichtet, dass Phillip II. Olympias, eine Prinzessin aus Epirus, später seine Frau und Mutter von Alexander dem Großen, anlässlich ihrer Initiation in Samothrake zum ersten Mal traf. Alexanders Nachfolger führten die königliche Schirmherrschaft des Heiligtums fort, das im 3. und 2. Jahrhundert v. Chr. seinen größten Glanz erreichte. Der Kult der Großen Götter und die Einweihung in ihre Mysterien hörten im späten 4. Jahrhundert n. Chr. auf. Es blieb während der gesamten Römerzeit eine wichtige religiöse Stätte, bevor es gegen Ende der Spätantike aus der Geschichte verschwand.

Das wichtigste Artefakt der Ausgrabungen war eine 3 Meter hohe Statue der geflügelten Göttin Nike, die 1863 vom französischen Amateurarchäologen Charles Champoiseau gefunden wurde Die Skulptur gab dem Rolls-Royce-Emblem sein Image und dem weltgrößten Sportschuhhersteller seinen Namen.


Geflügelte Nike von Samothrake



Ruinen von Palaeopoli, über den Ruinen des Heiligtums der Großen Götter ( Vergrößern)

Kapelle der Panagia Krimniotissa, Samothrake

Auf einer Klippe 311 Meter über dem Strand von Pachia Ammos im Süden von Samothrake thront die kleine Kapelle der Heiligen Maria namens Panagia Krimniotissa. Der Legende nach hatten Christen, die während der byzantinischen Bilderstürmerei (730-843 n. Chr.) vor der Verfolgung in Kleinasien flohen, eine Ikone der Heiligen Maria ins Mittelmeer geworfen. Diese Ikone wurde später am Strand von Pachia Ammos an Land gespült, wo sie von Seeleuten gefunden wurde. In einer Höhle (einige Quellen sagen eine Strandkapelle) platziert, um sie zu schützen, verschwand die Ikone und tauchte auf wundersame Weise auf einem Felsen am Rand der Klippe hoch über dem Strand wieder auf. Zur Höhle (oder zur Strandkapelle) zurückgekehrt, verschwand das Symbol jedes Mal und tauchte dann wieder auf der Klippe auf. Im Glauben, dies sei eine göttliche Botschaft, bauten die Dorfbewohner ein neues Zuhause für die Ikone auf der Klippe (Krimnos bedeutet Klippe), wo sie bis heute von Pilgern verehrt wird. Die Kapelle wird mit einem Adlerhorst verglichen, da sie auf den Felsen steht.


Kapelle der Panagia Krimniotissa, Koitada ( Vergrößern)



Kapelle der Panagia Krimniotissa, Koitada ( Vergrößern)



Kapelle der Ikone Panagia Krimniotissa, Koitada ( Vergrößern)

Martin Gray ist Kulturanthropologe, Autor und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Wallfahrtsorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. In 38 Jahren hat er mehr als 1500 heilige Stätten in 165 Ländern besucht. Die Weltpilgerführer Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Samothrake - Geschichte

sam'-o-thras (Samothrake, "der thrakische Samos" die King James Version Samothrakien, sam-o-thra'sha die Insel war früher Dardania zur Namensänderung siehe Pausanias vii.4, 3 Strabo x.457 und for eine vollständige Diskussion Conze, Hauser und Benndorf, Neue Untersuchungen auf South, 1880): Eine Insel in der Ägäis, südlich von Thrakien gegenüber der Mündung des Hebrus und nordwestlich von Troas. Die Insel ist bergig, wie der Name schon sagt (siehe SAMOS) und überragt Imbros von der trojanischen Küste aus gesehen. Der Gipfel ist etwa eine Meile hoch. Es wird in der Ilias (xiii.12) als Sitz des Poseidon erwähnt und von Virgil Aeneis vii0.208 erwähnt.

Die Insel war seit jeher berühmt für ihre Heiligkeit und Sitz eines Kultes der Cabeiri, von dem Herodot (ii.51) sagt, dass er von den pelasgischen Einwohnern abstammt (siehe auch Aristophanes, Pax 277). Die Mysterien, die mit der Verehrung dieser Götter verbunden waren, machten später den berühmten Mysterien von Eleusis Konkurrenz, und sowohl Philipp von Makedonien als auch seine Frau Olympias wurden hier eingeweiht (Plut. Alex. 3).

Wahrscheinlich wegen ihres sakralen Charakters spielte die Insel keine Rolle in der Geschichte, aber bei der Expedition des Xerxes im Jahr 480 v.

Der berühmte "Sieg von Samothrake" (heute im Louvre) wurde hier von Demetrius Poliorcetes um 300 v. Hauser und Benndorf, op. cit.).

Im Neuen Testament wird die Insel in Apostelgeschichte 16:11 erwähnt. Von Troas aus fuhr Paul geradeaus nach Samothrake und segelte am nächsten Tag nach NEAPOLIS (die sehen) an der thrakischen Küste, dem Hafen von PHILIPPI (die sehen). Am nördlichen Ende von Samothrake war eine Stadt, in der das Schiff für die Nacht ankern konnte, und auf der Rückfahrt (Apostelgeschichte 20:6) könnte eine Landung gemacht worden sein, aber es werden keine Details genannt. Plinius beschreibt die Insel als am schwierigsten zum Ankern, aber wegen der Gefahren des Segelns bei Nacht ankerten die alten Seefahrer wenn möglich immer irgendwo.


KABEIROI

DIE KABEIROI (Cabeiri) waren Zwillingsgötter (Daimones), die den orgiastischen Tänzen der Mysterien von Samothrake (Samothrake) vorstanden, die zu Ehren der Göttinnen Demeter, Persephone und Hekate abgehalten wurden. Sie waren berühmte Metallarbeiter, zwerghafte Söhne des Gottes Hephaistos (Hephaistos), die ihrem Vater in seiner lemnischen Schmiede dienten. Wie ihre Mutter Kabeiro (Cabeiro) waren auch die beiden Meeresgottheiten, die Seefahrern in Seenot zu Hilfe kamen.

Laut Clemens waren die Kabeiroi drei an der Zahl, aber zwei der Brüder begingen einen Brudermord. Das Paar fand später den Phallus von Zagreus, der von den Titanen-Göttern zerstückelt worden war, und errichteten ihn im Schrein der Mysterien. In dem Cabiri von Aischylos begrüßten die beiden Götter die Argonauten auf ihrer Insel und weihten sie in eine betrunkene Orgie ein.

Die Kabeiroi wurden eng mit einer Reihe anderer korybantischer Daimones identifiziert, darunter die kretischen Kouretes (Kureten), die trojanischen Daktyloi (Daktylen) und die phrygischen Korybantes (Corybantes).
Nach Ansicht einiger waren die Samothrakain Kabeiroi eine größere Gruppe von Gottheiten, zu der nicht nur die Söhne des Hephaistos, sondern auch mehrere korybantische Söhne des Gottes Apollon gehörten. Beide Gruppen wurden als schildkollidierende, tanzende Krieger der Orgien dargestellt. Kedalion (Cedalion), der lemnische Diener von Hephaistos, wurde manchmal zu den Kabeiroi gezählt. Die Zwillingsgötter wurden vor allem im Mythos der Argonauten auch mit den Dioskouroi (Dioskuren) identifiziert.


Auf der Suche nach den wahren Ursprüngen des Louvre Geflügelter Sieg.

Seit mehr als 2.000 Jahren ist die Geflügelter Sieg von Samothrake ist von Mysterien umgeben, und dennoch betört sie.

Geflügelter Sieg von Samothrake

Peter Rivera, Creative Commons

Zehn Millionen Besucher pro Jahr bestaunen die Majestät von Geflügelter Sieg von Samothrake im Louvre, wo sie bereit scheint, von ihrem Platz auf der Daru-Treppe zu fliehen. Die zweieinhalb Meter hohe Marmorstatue wurde kurz nach ihrer Entdeckung auf der abgelegenen griechischen Insel Samothrake im Jahr 1863 vom französischen Diplomaten und Amateurarchäologen Charles Champoiseau in Paris aufgestellt.

Von einem Hügel überblicken, Geflügelter Sieg präsidierte ursprünglich eine Tempelanlage, zu der sich zwischen dem vierten und zweiten Jahrhundert v. Chr. Pilger aus der ganzen Region drängten, um sich in die geheimen Riten eines mysteriösen religiösen Kultes einweihen zu lassen. Die Riten bleiben geheim, aber es wird angenommen, dass sie Augenbinden, Fackelprozessionen und großzügige Trankopfer beinhalteten.

Datierung bis ca. 190 v. Chr. stellt die Statue die Göttin Victory oder Nike dar, die auf dem Bug eines Kriegsschiffs landet. Obwohl Geflügelter Sieg Es wird allgemein angenommen, dass es zum Gedenken an einen Seesieg gemeißelt wurde, weder die Schlacht noch der Bildhauer wurden bestimmt.

Der geflügelte Sieg von Samopthrake ziert den Louvre in Paris.

Brian Dewey, Creative Commons

Bonna Wescoat, eine Archäologin der Emory University, die Ausgrabungen in Samothrake leitet, versucht mit Unterstützung von NEH herauszufinden, ob die Nike-Statue eingeschlossen war oder mit offenen Flügeln für die ägäischen Winde stand. Die Schwierigkeit, erklärt Wescoat, besteht darin, zu vereinbaren, warum die Statue so gut erhalten ist – was darauf hindeutet, dass sie geschützt war – während ihre ursprüngliche Umgebung dies nicht ist. „Ikonographisch ist das unangenehm, denn Nike ist eine fliegende Figur“, sagt Wescoat. "Wenn man sie hinter Kolonnen steckt, ist das, als würde man sie ins Gefängnis stecken."

Wescoat war Teil eines internationalen Archäologenteams, das den Louvre bei der Restaurierung von Geflügelter Sieg, im Jahr 2013, um den 150. Jahrestag der Entdeckung der Statue zu feiern. Zu dieser Zeit versuchten die Louvre-Forscher, das Original nachzubilden, waren jedoch nicht in der Lage, Arme zu modellieren, die der Anmut des Rests der Skulptur entsprachen.

„Ich vermute, es ist wie in der Sixtinischen Kapelle“, sagt Wescoat und bezieht sich auf das Aussehen der Fresken vor der Restaurierung, „wo man so an eine Sache gewöhnt ist, wird einem nichts gefallen.“

Paula Wasley ist Senior Special Affairs Specialist am National Endowment for the Humanities.

Förderinformationen

Bonna Wescoat erhielt Unterstützung von NEH, um das Heiligtum der Götter in Samothrake, Griechenland, zu studieren, wo die Geflügelter SiegerSie sind einmal in die Höhe geschossen.


Was ist die günstigste Verbindung von Athen nach Samothraki?

Wenn Sie ein Auto mieten oder den Bus von Thessaloniki nehmen, dann ist das der günstigste Weg. Die Bus- und Autofähre über Thessaloniki kostet zwischen 65€ und 130€. Es dauert ungefähr 14 Stunden, um auf Samothrake zu sein. Es ist am besten, auf dem Flughafen Thessaloniki zu landen (wenn Ihre Fluggesellschaft dies unterstützt) und vermeiden Sie es, über Athen zu fahren.

Gibt es eine schnellste Verbindung von Athen nach Samothraki?

Sie können (je nach Saison) Flugtickets vergleichen, um zum Flughafen Alexandroupoli zu gelangen und dann die Fähre nach Samothrake zu nehmen. Das spart Ihnen viel Fahrzeit, ist aber möglicherweise nicht der billigste Weg. Der Flug vom Flughafen Athen zum Flughafen Samothrake dauert nur 1 Stunde.

Welche Fluggesellschaften fliegen nach Alexandroupolis?

Die griechischen Fluggesellschaften Olympic Air und Sky Express bieten Flüge vom Flughafen Athen zum Flughafen von Alexandroupoli an.

Das ist in der Tat der Geist dieser Insel. Eine fantastische Insel voller Action!


Samothrake - Geschichte

In der überarbeiteten Fassung für Samothrakien.

sam'-o-thras (Samothrake, "der thrakische Samos" die King James Version Samothrakien, sam-o-thra'sha die Insel war früher Dardania zur Namensänderung siehe Pausanias vii.4, 3 Strabo x.457 und for eine vollständige Diskussion Conze, Hauser und Benndorf, Neue Untersuchungen auf South, 1880): Eine Insel in der Ägäis, südlich von Thrakien gegenüber der Mündung des Hebrus und nordwestlich von Troas. Die Insel ist bergig, wie der Name schon sagt (siehe SAMOS) und überragt Imbros von der trojanischen Küste aus gesehen. Der Gipfel ist etwa eine Meile hoch. Es wird in der Ilias (xiii.12) als Sitz des Poseidon erwähnt und von Virgil Aeneis vii0.208 erwähnt.

Die Insel war seit jeher berühmt für ihre Heiligkeit und Sitz eines Kultes der Cabeiri, von dem Herodot (ii.51) sagt, dass er von den pelasgischen Einwohnern abstammt (siehe auch Aristophanes, Pax 277). Die Mysterien, die mit der Verehrung dieser Götter verbunden waren, konkurrierten später mit den berühmten Mysterien von Eleusis, und sowohl Philipp von Makedonien als auch seine Frau Olympias wurden hier eingeweiht (Plut. Alex. 3).

Wahrscheinlich wegen ihres sakralen Charakters spielte die Insel keine Rolle in der Geschichte, aber bei der Expedition des Xerxes im Jahr 480 v.

Der berühmte "Sieg von Samothrake" (heute im Louvre) wurde hier von Demetrius Poliorcetes um 300 v. Hauser und Benndorf, op. cit.).

Im Neuen Testament wird die Insel in Apostelgeschichte 16:11 erwähnt. Von Troas aus fuhr Paul geradeaus nach Samothrake und segelte am nächsten Tag nach NEAPOLIS (die sehen) an der thrakischen Küste, dem Hafen von PHILIPPI (die sehen). Am nördlichen Ende von Samothrake war eine Stadt, in der das Schiff für die Nacht ankern konnte, und auf der Rückfahrt (Apostelgeschichte 20:6) könnte eine Landung gemacht worden sein, aber es werden keine Details genannt. Plinius beschreibt die Insel als am schwierigsten zum Ankern, aber wegen der Gefahren des Segelns bei Nacht ankerten die alten Seefahrer wenn möglich immer irgendwo.

Akte XVI
. (11) „Als wir von Troas aus die Segel setzten, liefen wir auf geradem Kurs nach Samothrake,
und am nächsten Tag nach Neapolis (12) und von dort nach Philippi, das ist die .
/. /mcgarvey/ein Kommentar zu den Handlungen der Apostel/acts xvi.htm

S. Theophanes
. für die Sache der Ikonen zeichnete ihn als eines der frühesten Opfer Leos des Armeniers aus,
der ihn, nachdem er ihn zwei Jahre lang inhaftiert hatte, dorthin verbannte Samothrake. .
//christianbookshelf.org/neale/hymns of the Eastern Church/s theophanes.htm

Warum Paulus nach Mazedonien ging
. gute Nachrichten für sie. Als wir also von Troas aus die Segel setzten, liefen wir direkt nach Samothrake,
und am nächsten Tag nach Neapolis. Von dort ging es .
/. /sherman/die kinderbibel/warum paul nach mazedonien ging.htm

Die zahlreichen Orakel
. [336] Siehe D??llinger, ich. 73, 164-70: die Cabiri waren vorhellenische Gottheiten, verehrt
in vielen alten Heiligtümern, aber hauptsächlich in Samothrake und Limnos. .
/. /Auswahl von Werken und Briefen oder Athanasius/Abschnitt 47 die zahlreichen Orakel.htm

Es wird gesagt, dass bei einer kürzlichen Gelegenheit, wo die Briefe von .
. Wir brauchen uns nicht zu wundern, wenn die Bücher der Besserwisser viele Leser finden. Fußnoten:
[3028] Ein Eingeborener von Samothrake der 157 v. Chr. auf Zypern starb. .
/. /14 so heißt es.htm

Die trinitarische Kontroverse.
. In Phrygien wurde es von Dardanus eingeführt, der es von Samothrake.' Kurz gesagt,
'Die Dreifaltigkeit war ein Leitprinzip in allen alten Philosophieschulen .
/. /Kapitel VI Die trinitarische Kontroverse.htm

Neapolis (1 Vorkommen)
. war die Hafenstadt von Philippi und war der erste Punkt in Europa, an dem Paulus und
seine Gefährten landeten von Troas, zu dem sie direkt gesegelt waren Samothrake, und weiter .
/n/neapolis.htm - 9k

Samos (1 Vorkommen)
. Kerki (moderner Name) erreichte eine Höhe von 4.700 ft., und das lag daran, dass
die Insel erhielt ihren Namen (siehe oben). Siehe auch SAMOTHRACE. .
/s/samos.htm - 9k

Reise (5 Vorkommen)
. Reise (5 Vorkommen). Apostelgeschichte 16:11 Also setzten wir von Troas die Segel und machten uns
gerader Kurs zu Samothrake, und am darauffolgenden Tag nach Neapolis (siehe RSV). .
/v/voyage.htm - 8k

Ne-ap'olis (1 Vorkommen)
. Ne-ap'olis (1 Vorkommen). Apostelgeschichte 16:11 Also segelten wir von Troas aus
ein gerader Kurs zu Samothrake, und am darauffolgenden Tag nach Neapolis (siehe RSV). .
/n/ne-ap'olis.htm - 6k

Insel (15 Vorkommen)
. Offenbarung 1:9) werden verschiedene Inseln im Zusammenhang mit den Reisen namentlich erwähnt
von Paulus, zB Zypern, Kreta, Lesbos, Samos, Samothrake, Chios, Melita .
/i/isle.htm - 15k

Insel (16 Vorkommen)
. Offenbarung 1:9) werden verschiedene Inseln im Zusammenhang mit den Reisen namentlich erwähnt
von Paulus, zB Zypern, Kreta, Lesbos, Samos, Samothrake, Chios, Melita .
/i/island.htm - 16k

Troas (6 Vorkommen)
. Apostelgeschichte 16:11 Also setzten wir von Troas aus die Segel und machten einen geraden Kurs nach Samothrake,
und am darauffolgenden Tag nach Neapolis (WEB KJV WEY ASV BBE DBY WBS YLT NAS .
/t/troas.htm - 11k

Direkt (58 Vorkommen)
. Apostelgeschichte 16:11 Also setzten wir von Troas aus die Segel und machten einen geraden Kurs nach
Samothrake, und am darauffolgenden Tag nach Neapolis (siehe RSV). .
/d/direct.htm - 24k

Dementsprechend (34 Vorkommen)
. (WEY). Apostelgeschichte 16:11 Also fuhren wir von Troas aufs Meer und fuhren geradeaus
natürlich zu Samothrake. Am nächsten Tag kamen wir nach Neapolis (WEY). .
/a/entsprechend.htm - 17k

Apostelgeschichte 16:11
Wir setzten daher von Troas aus die Segel und machten einen direkten Kurs nach Samothrake und am darauffolgenden Tag nach Neapolis
(WEB WEY ASV BBE NAS NIV)


Heiligtum der Großen Götter

Das Heiligtum liegt an den Hängen des Berges Hagios Georgios und wurde auf drei in den Berg eingeschnittenen Terrassen erbaut. Der Eingang erfolgt über ein Tor, das von Ptolemaios II. von Ägypten erbaut wurde und einen Wildbach überbrückt, der das Gelände teilt. Eine Depression ist alles, was von einem Altar übrig geblieben ist, wo Opfer gebracht wurden, aber es gibt keine konkreten Beweise, die die Theorie stützen.

Ein gewundener Pfad führt zu den wichtigsten Monumenten des Komplexes und zur Arsinoë Rotunde, einem runden Gebäude, das zur Begrüßung von Botschaftern und Königen verwendet wurde und wo möglicherweise weitere Opfer gebracht wurden. Das größte Gebäude des Komplexes ist das Temenos. Dieser Innenhof mit einem Tor (einem ionischen Propylaeum) ist mit dem berühmten „Tänzerfries“ geschmückt. Seine genaue Rolle ist aufgrund der vielen geheimen Traditionen und Praktiken unbekannt.

Das Epopteion befand sich auf der zweiten Terrasse und wurde in einem sehr ungewöhnlichen und nicht-griechischen Design gebaut. Dieser bildete einen Teil des Tempels und war das wichtigste Gebäude des Kultes. Die Fassade ist reich verziert, aber der große Innenraum enthielt eine Apsis, die das heilige Herz des Gebäudes war. Es befindet sich in der Nähe eines Schreins, der möglicherweise der griechischen Göttin Hera gewidmet ist.

Aus der Römerzeit stammt das Anaktoron, in dem die Mysterien und geheimen Rituale von Samothrake durchgeführt wurden. Mehrere Votivgebäude, wie das Miletean Building, wurden hier als Opfergabe an die Götter errichtet. Östlich der zweiten Terrasse befindet sich ein kleines Theater im griechischen Stil und Überreste einer Festung aus byzantinischer Zeit wurden gefunden.


Hieron

Die Rituale wurden wahrscheinlich in einem anderen großen Gebäude hinter der Halle fortgesetzt, das den Namen Hieron trägt. Sobald die Eingeweihten um die Ecke bogen, würde dieses Gebäude mit seiner tiefen Veranda aus dorischen Säulen und einer reichen skulpturalen Dekoration in Sicht kommen. Im Inneren säumten Bänke die Wände und seitliche Türen führten zu abgeschiedenen Bereichen. Der Raum endete in einer großen Apsis, eine sehr seltene Erscheinung in der griechischen Architektur, und eine, die besondere Riten umrahmt haben muss, vielleicht jene, die den Höhepunkt der Initiation bildeten.


Schau das Video: THE ISLAND OF THE GREAT GODS - Samothrace, Greece