59. Jägergruppe (USAAF)

59. Jägergruppe (USAAF)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

59. Jagdgruppe (USAAF)

Geschichte - Bücher - Flugzeuge - Zeitleiste - Kommandanten - Hauptbasen - Komponenteneinheiten - Zugewiesen an

Geschichte

Die 59th Fighter Group durchlief während des Zweiten Weltkriegs zwei Inkarnationen, zunächst als Beobachtungsgruppe und dann als Ausbildungsgruppe.

Die Gruppe wurde erstmals als 59. Beobachtungsgruppe am 21. August 1941 konstituiert und am 1. September 1941 aktiviert. Sie trat der First Air Force bei und nahm vor dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg an einer Reihe von Manövern teil. Nach Pearl Harbor wurde die Gruppe zur Patrouille an der US-Ostküste eingesetzt, bevor sie am 18. Oktober 1942 inaktiviert wurde.

Die Gruppe wurde am 1. März 1943 reaktiviert und schloss sich der Third Air Force im Südosten der USA an. Sie wurde im April 1943 zur 59. Aufklärungsgruppe und im August 1943 zur 59. Jagdgruppe. Sie wurde als Pilotenausbildungsgruppe eingesetzt, ursprünglich nur mit der P-39 Airacobra, aber ab April 1944 auch mit der P-40. Dies war nur von kurzer Dauer, da die Gruppe am 1. Mai 1944 aufgelöst wurde, ebenso wie alle vier ihrer Jagdgeschwader zu dieser Zeit.

Bücher

Ausstehend

Flugzeug

1941-1942: BC-1A (Nordamerika T-6 Texan), L-59, Douglas O-46, Nordamerika O-47, Stinson O-49 Vigilant (später L-1), Curtiss O-52 Owl
1943-1944: Glocke P-39 Airacobra
1944: P-39 und Curtiss P-40 Warhawk

Zeitleiste

21. August 1941Konstituiert als 59. Beobachtungsgruppe
1. September 1941Aktiviert
18. Oktober 1942Inaktiviert
1. März 1943Aktiviert
April 1943Umbenannte 59. Aufklärungsgruppe
August 1943Umbenannte 59. Jägergruppe
1. Mai 1944Aufgelöst

Kommandanten (mit Datum der Ernennung)

L . Oberst Victor Dallin: 1941
Oberstleutnant Chester A Charles: Januar 1942-unbekannt
Maj Leland S. McGowan: c. 24. März 1943
Oberstleutnant William R. ClingermanJr.: 14. April 1943
Col James B League Jr: Oktober 1943
Oberstleutnant James Van G Wilson: 11. März-c. 1. Mai 1944.

Hauptbasen

Newark, NJ: 1. September 1941
Pope Field, NC: c. Okt 1941
Ft Dix, NJ: Dez 1941-18 Okt 1942
Ft Myers, Florida: 1. März 1943
Thomasville AAFld, Ga: c. 30. März 1943-1. Mai 1944

Komponenteneinheiten

34. (ehemals 126.): 1941-1942, 1943
103.: 1941-1942
447.: 1943-1944
488. (ehemals 9.): 1942, 1943-1944
489. (ehemals 104.): 1941-1942; 1943-1944
490. (ehemals 119.): 1942, 1943-1944

Zugewiesen an

September 1941-Oktober 1942: Erste Luftwaffe
März 1943-Mai 1944: Dritte Luftwaffe


59. Bombardierungsgeschwader

Die 59. Bombardierungsgeschwader ist eine inaktive Einheit der United States Air Force. Es wurde erstmals 1941 in Panama während der Expansion des United States Army Air Corps vor dem Zweiten Weltkrieg aktiviert. Nach dem Angriff auf Pearl Harbor nahm das Geschwader an Anti-U-Boot-Patrouillen im Karibischen Meer und den angrenzenden Gewässern teil. Als die United States Navy 1943 diese Mission übernahm, zog das Geschwader in die Vereinigten Staaten und wurde aufgelöst.

Das Geschwader wurde 1947 in der Reserve reaktiviert und der 319th Bombardment Group zugeteilt. Nach 1949 trainierte es mit leichten Bombern vom Typ Douglas B-26 Invader am Birmingham Municipal Airport. Es wurde im März 1951 für den Koreakrieg mobilisiert und sein Personal als Ausfüller für andere Organisationen verwendet, bevor es am 22. März 1951 inaktiviert wurde.


62. Jagdgeschwader

P-47D Thunderbolt (LM-J, Seriennummer 44-19780), genannt "Teddy", wird auf dem Luftwaffenstützpunkt Boxted gewartet. Das Flugzeug wurde von Major Michael J. Jackson von der 62. Fighter Squadron, 56. Fighter Group geflogen. Ende 1944.

Leutnant Robert M. Stultz von der 62. Fighter Squadron, 56. Fighter Group, sitzt auf der Verkleidung einer P-47 Thunderbolt. Zur Veröffentlichung am 11. März 1943 übergeben. Gedruckte Bildunterschrift, die dem Druck beigefügt ist: "U.S. "Thunderbolt" kommt nach Großbritannien - Amerikas neues Jagdflugzeug. Zugehöriges Pressefoto zeigt: Den Sieg bejubeln. Jedenfalls sitzt Lt. R. M. Stultz aus Wapakaneta, Ohio, auf der Motorhaube zwischen dem mächtigen "V" des vierblättrigen Propellers der neuen "Thunderbolt".'

Männer der 56th Fighter Group holen Essen und Trinken aus der Messe. Das auf der Vorderseite der Tribüne gemalte Abzeichen ist das der 62. Jagdgeschwader.

Leutnant Albert P. "Pat" Knafelz und Crew Chief Boehler des 62. Jagdgeschwaders, 56. Jagdgruppe, mit ihrer P-47 Thunderbolt. N.d.

Ein Pilot und zwei Bodenpersonal sitzen im Cockpit oder auf dem Flügel einer P-47 Thunderbolt der 62. Fighter Squadron, 56th Fighter Group. N.d.

Nach seinem letzten Einsatz steht Pilot Lieutenant Robert C. Cherry neben Crew Chief Staff Sergeant Edmund R. Namowicz. Sie stehen vor ihrer P-47 Thunderbolt, bekannt als "The Eradicator", auf dem Luftwaffenstützpunkt Boxted. Beide Männer sind Teil der 62. Fighter Squadron, 56. Fighter Group. 3. August 1944. Cherrys höchster Dienstgrad war Colonel. Er ist verstorben. Neben der P-47 flog er im Zweiten Weltkrieg auch die F-100.

Bodenpersonal service eine 62. Fighter Squadron P-47D Thunderbolt auf dem Luftwaffenstützpunkt Halesworth, der Heimat der 56. Fighter Group, Winter 1943.

Kapitän Frederick J. Christensen, P-47 Thunderbolt Pilot des 62. Jagdgeschwaders, 56. Jagdgruppe.

P-47 Thunderbolt Pilot Captain Townsend S. Parsons und Crew Chief Sergeant Carl C. Conner der 62. Fighter Squadron, 56. Fighter Group auf der Boxted Air Base, Spätsommer 1944. Sie stehen auf dem Flügel ihrer P-47 Thunderbolt ( LM-C, Seriennummer 42-28806), genannt "Barbara Bee".


Zweiter Weltkrieg [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Das Erbe der Staffel begann am 25. November 1942, als die 555. Bombardment Squadron, Medium, mit der Martin B-26 Marauder aufgestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs führte die 555. von Stützpunkten in England, Frankreich und Belgien aus offensive Aktionen gegen die Achsenmächte durch. Für Tapferkeit in Aktion wurde der Staffel die erste ihrer vier Presidential Unit Citations zuerkannt. Α] Das Geschwader wurde kurz nach Kriegsende inaktiviert.

Vietnam-Ära [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Am 8. Januar 1964 tauchte die 555th auf der MacDill Air Force Base in Florida wieder auf und betrieb die McDonnell Douglas F-4 Phantom II. Das Geschwader wurde aus Elementen des 557., 558. und 559. TFS in MacDill organisiert, als das 12. Tactical Fighter Wing die Anzahl der Flugzeuge von drei Staffeln zu je 25 Flugzeugen auf vier Staffeln zu je 18 Flugzeugen reduzierte.

Der Konflikt in Südostasien eskalierte und im Laufe des Jahres 1965 unterstützte der Flügel die Notfalloperationen der Pacific Air Forces (PACAF), indem er vierteljährlich Kampfgeschwader nach Naha AB auf den Ryuku-Inseln wechselte. Das 555. TFS begann am 6. November 1965 seinen ständigen Einsatz auf dem ersten Expeditionsflugplatz der Air Force auf der Cam Ranh Bay Air Base, Südvietnam. Letztendlich nahm das 559. TFS den Platz des 555. ein, als das Geschwader im Februar zu einem zweiten TDY umgeleitet wurde 1966 mit dem 51. Fighter-Interceptor Wing auf der Naha Air Base, Okinawa, gefolgt von einer erneuten Zuweisung zum 8. TFW auf der Ubon Royal Thai Air Force Base, Thailand. In Ubon erzielte das Geschwader am 23. April 1966 seine ersten beiden MiG-Siege und wurde eine Woche später mit sechs Abschüssen das erste "Ace" -Geschwader in Südostasien. Α]

Im Juni 1966 zog das 555. Tactical Fighter Squadron auf die Ubon Royal Thai Air Force Base und schloss sich dem 8. Tactical Fighter Wing "Wolfpack" an. Dort führte das Geschwader den Erstschlag gegen MiG-Flugplätze in Nordvietnam. Die 555 TFS startete am 29. September 1967 die ersten Nachtbombenangriffe gegen Nordvietnam. Während sie in Ubon war, schoss die 555. am 2. Januar 1967 weitere 14 Flugzeuge ab, darunter vier Mikoyan-Gurewich MiG-21 Ace" Fighter Squadron zu diesem Zeitpunkt mit 20 MiGs zu seinem Kredit. Α]

1968 nahm die Nickel an der Kampagne gegen den Ho-Chi-Minh-Pfad und den Linebacker-Kampagnen gegen das nordvietnamesische Kernland im Jahr 1972 teil. Während Linebacker I und Linebacker II kehrte die 555. zu ihrer Luftüberlegenheitsrolle zurück und brachte ihre MiG-Zahl auf 39 bestätigte Siege - 10 MiG-17, 3 MiG-19 und 26 MiG-21, die das erste und zweite USAF-Ass hervorbringen und das Motto "Weltgrößter Distributor von MiG-Teilen" verdienen. Von 1966 bis 1973 erhielt das 555. Tactical Fighter Squadron drei weitere Presidential Unit Citations, fünf Air Force Outstanding Unit Awards mit dem Kampfgerät "V", das Republic of Vietnam Gallantry Cross mit Palme und den Hughes Achievement Award 1973. Α]

Nach neun Jahren Kampfeinsatz kehrte die 555. in die Vereinigten Staaten zurück. 1974 zog das Geschwader zur Luke Air Force Base, Arizona, wo es zur McDonnell Douglas F-15 Eagle überging und Teil des 405. Tactical Training Wing wurde, das Piloten ausbildete, die zur F-15 Eagle wechselten.

Neuzeit [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Am 1. April 1994 wurde die Einheit der NATO zugeteilt und auf dem Luftwaffenstützpunkt Aviano, Italien, stationiert, um den General Dynamics F-16 Fighting Falcon und die Ausrüstung des inaktivierten 526 FW wurde ein Luftbrückengeschwader (86. AW). Bei Aviano kehrte das Geschwader zu seiner vorherigen Mission als einsatzfähige Kampfjägerstaffel zurück. Α]

Beschlagnahme 2013 [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Beamte des Air Combat Command kündigten einen Rückzug und eine Neuzuweisung der Flugstunden für den Rest des Geschäftsjahres 2013 aufgrund von obligatorischen Budgetkürzungen an. Die allgemeinen Ausgabenkürzungen, die als Sequestrierung bezeichnet werden, traten am 1. März in Kraft, als sich der Kongress nicht auf einen Plan zur Verringerung des Defizits einigen konnte. Β]

Staffeln traten entweder auf rotierender Basis zurück oder hielten für einen Teil oder alle verbleibenden Monate des Geschäftsjahres 2013 kampfbereit oder auf einer reduzierten Bereitschaftsstufe, die als "grundlegende Mission fähig" bezeichnet wurde. Β] Dies betraf das 555 -down Erdung vom 9. April bis 30. September 2013. Β]


59. Jagdgeschwader

Konstituierte 59. Verfolgungsgeschwader (Abfangjäger) am 20. November 1940. Aktiviert am 15. Januar 1941. Umbenannt: 59. Jagdgeschwader am 15. Mai 1942 59. Jagdgeschwader, zweimotorig, am 8. Februar 1945. Inaktiviert am 8. Dezember 1945. Umbenannt in 59. Jagdgeschwader, Einmotorig, am 17. Juli 1946. Aktiviert am 20. August 1946. Umbenannt: 59th Fighter Squadron, Jet, am 14. Juni 1948 59th Fighter-Interceptor Squadron am 20. Januar 1950. Eingestellt und inaktiviert am 2. Januar 1967. Aktiviert am 30. September 1968. Inaktiviert am 17. Dezember 1969. Umbenannte 59. taktische Jagdgeschwader am 16. März 1970. Aktiviert am 1. September 1970. Umbenannte 59. Jagdgeschwader am 1. November 1991.

33d Pursuit (später, 33d Fighter) Group, 15. Januar 1941 - 8. Dezember 1945. 33d Fighter (später, 33d Fighter-Interceptor) Group, 20. August 1946 4707. Defense (später, 4707. Air Defense) Wing, 6. Februar 1952 (angehängt an Northeast Air Command, 28.-31. Okt. 1952 64th Air Division, 1. Nov. 1952-31. Jan. 1953) 64. Air Division, 1. Feb. 1953 4732d Air Defence Group, 1. Apr. 1957 Goose Air Defense Sector, 1. Apr. 1960 37. Air Division, 1. Apr 1966-2. Januar 1967. 408th Fighter Group, 30. September 1968-17. Dezember 1969. 33d Tactical Fighter (später, 33d Fighter) Wing, 1. September 1970 33d Operations Group, 1. Dezember 1991?.

Mitchel Field, NY, 15. Januar 1941 (operiert von Groton, CT, 7.-14. Dezember 1941) GL Martin Aprt, MD, 15. Dezember 1941 Philadelphia, PA, 10. Mai-12. Oktober 1942 (operiert von Paine Field, WA, Mai? Jun 1942) Port Lyautey, Französisch-Marokko, 10.11.1942 Casablanca, Französisch-Marokko, 17.11.1942 Thelepte, Tunesien, c. 8. Januar 1943 Youks-les-Bains, Algerien, 10. Februar 1943 Telergma, Algerien, 13. Februar 1943 Berteaux, Algerien, 2. März 1943 (operiert von Thelepte, Tunesien, 20. März?12. April 1943) Ebba Ksour, Tunesien, 12. April 1943 Menzel Temime, Tunesien, 20. Mai 1943 Sousse, Tunesien, 9. Juni 1943 Pantelleria, 18. Juni 1943 Licata, Sizilien, 16. Juli 1943 Paestum, Italien, 13. September 1943 Santa Maria, Italien, 18. November 1943 (von Paestum, Italien, 1 ?31. Dezember 1943) Cercola, Italien, ca. 1. Januar c. 5. Februar 1944 Karachi, Indien, 12. Februar 1944 Fungwanshan, China, 19. März 1944 Moran, Indien, 5. September 1944 Nagaghuli, Indien, 21. November 1944 Piardoba, Indien, 2. Mai 1945 Dudhkundi, Indien, 15. Mai? 15. November 1945 Lager Shanks , NY, 7.? 8. Dezember 1945. Neubiberg, Deutschland, 20. August 1946 Bad Kisssingen, Deutschland, Juli? 25. August 1947 Andrews Field, MD, 25. August 1947 Roswell AAFld (später Walker AFB), NM, 16. September 1947 Otis AFB, MA, 16. November 1948 Goose Bay Aprt, Labrador, 28. Oktober 1952 Bergstrom AFB, TX, 1.? 2. Januar 1967. Kingsley Field, OR, 30. September 1968? 17. Dezember 1969. Eglin AFB, FL, 1. September 1970?.

S?39, 1941 S?40, 1941?1944 S?47, 1944?1945 S?38, 1944?1945. P(später F)?51, 1946?1949 F?84, 1948?1950 F?86, 1950?1952 F?94, 1952?1956 F?89, 1955?1960, F?102, 1960?1966. F?101, 1968?1969. F?4, 1973?1979 F?15, 1979?.

Luftverteidigung der USA, Dez. 1941–Okt. 1942. Kampf im MTO, 10. Nov. 1942–2. Feb. 1944 und CBI, 5. Juni 1944–18. Juni 1945. Teil der US-Besatzungstruppen in Deutschland, 1946–1947. Luftverteidigung der USA und Nordamerikas, 1947-1969.

Kampagnen-Streamer. Zweiter Weltkrieg: Algerien-Französisch-Marokko mit Pfeilspitze Tunesien Sizilien Neapel-Foggia Anzio Rom-Arno Luftkampf, EAME-Theater Indien-Burma China Defensive Central Burma.

Expeditionary Streamer der Streitkräfte. Keiner.

Dekorationen. Zitat der Distinguished Unit: Zentraltunesien, 15. Januar 1943. Air Force

Outstanding Unit Awards: 1. Dez. 1960 – 1. Dez. 1961 30. Sep. 1968 – 30. Juni 1969 1. Juli – 30. Nov. 1969 1. Okt. 1978 – 30. Apr. 1980 1. Mai 1984 – 30. Apr. 1986 1. Apr. 1990 – 31. März 1992.

Auf einer salzig geviertelten Scheibe, oben und unten gelb und seitlich gelb und weiß kariert, eine blaue Scheibe mit einem gelben springenden Löwen mit brauner Mähne und Körper, weißen Zähnen und Krallen, Kopf und Krallen detailliert schwarz und rotem Maul, in vor zwei weißen Wolken und darüber fünf weißen Sternen alle innerhalb eines schmalen gelben Rahmens. Genehmigt am 19.12.1942 (K 2813), geändert am 06.08.1986. MOTTO: GOLDEN PRIDE. Genehmigt am 6. August 1986.


Republik P-47D Thunderbolt

Ihr Easy-Access-Konto (EZA) ermöglicht es Personen in Ihrer Organisation, Inhalte für die folgenden Zwecke herunterzuladen:

  • Tests
  • Proben
  • Verbundwerkstoffe
  • Grundrisse
  • Grobe Schnitte
  • Vorläufige Änderungen

Sie überschreibt die standardmäßige Online-Composite-Lizenz für Standbilder und Videos auf der Getty Images-Website. Das EZA-Konto ist keine Lizenz. Um Ihr Projekt mit dem von Ihrem EZA-Konto heruntergeladenen Material abzuschließen, müssen Sie sich eine Lizenz sichern. Ohne Lizenz ist keine weitere Nutzung möglich, wie z.B.:

  • Fokusgruppenpräsentationen
  • externe Präsentationen
  • endgültige Materialien, die innerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die außerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die an die Öffentlichkeit verteilt werden (wie Werbung, Marketing)

Da die Kollektionen ständig aktualisiert werden, kann Getty Images nicht garantieren, dass ein bestimmter Artikel bis zum Zeitpunkt der Lizenzierung verfügbar ist. Bitte lesen Sie alle Einschränkungen, die dem lizenzierten Material beigefügt sind, auf der Getty Images-Website sorgfältig durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Getty Images-Vertreter. Ihr EZA-Konto bleibt ein Jahr bestehen. Ihr Vertreter von Getty Images wird mit Ihnen eine Verlängerung besprechen.

Indem Sie auf die Schaltfläche Download klicken, akzeptieren Sie die Verantwortung für die Verwendung nicht veröffentlichter Inhalte (einschließlich der Einholung aller für Ihre Nutzung erforderlichen Genehmigungen) und stimmen zu, alle Einschränkungen einzuhalten.


Seltene WWII USAAF 352nd Fighter Group Unit History "Second to None" in Europa veröffentlicht

ARTEFAKT: Dies ist eine seltene Einheitsgeschichte der 352nd Fighter Group der United States Army Air Forces ("352nd Fighter Group… Second to None"). Die 1942 gegründete 352. hat eine große Menge an Dekorationen und einen hohen Prozentsatz an Assen hervorgebracht. Die Gruppe flog Thunderbolts und Mustangs auf mehreren Missionen, vor allem einem Sieg gegen die Luftwaffe in Belgien am 1. Januar 1945. Jede der drei Jagdstaffeln der 352. (die 328., 486. und 487., zusammen mit der 444. Air Squadron Group .) ) hat eine Seite im Buch mit toller Grafik. Die Rückseite ist eine Widmung an die Männer der 352., die während des Krieges entweder getötet oder verloren wurden. Die Broschüre wurde während der Besatzungszeit in Europa gedruckt.

JAHRGANG: Veröffentlicht um die Besatzungszeit des Zweiten Weltkriegs.

GRÖSSE: 21 Seiten mit schwarz-weiß Fotografien und Illustrationen (einige 2-farbige Abbildungen) ca. 8-1/2" hoch und 11-1/4" in der Breite.

MATERIALIEN / KONSTRUKTION: Oaktag-Cover, Papier.

ANHANG: Geheftete Bindung.

MARKIERUNGEN: ZERTIFIZIERT DURCH SHAEF PRESS CENSOR BESTANDEN.

HINWEISE ZU ARTIKELN: Dies ist aus einer Sammlung der Geschichte der United States Army Air Forces, von der wir in den nächsten Monaten mehr auflisten werden. VEJX06 LCDEX9/13 SCABX12/16

ZUSTAND: 8- (sehr fein-ausgezeichnet): Das Buch hat einige sehr kleine Flecken mit geringfügigen Verfärbungen auf der Rückseite und einige leichte Rostflecken, ansonsten ist es in ausgezeichnetem Zustand.

GARANTIE: Wie bei allen meinen Artefakten ist dieses Stück garantiert original, wie beschrieben.


59th Fighter Group (USAAF) - Geschichte

Ihr Browser unterstützt keine Frames.

U.S.A.A.F. RESSOURCENZENTRUM > KÄMPFER > VORHERIGE SEITE
P-43 LANCER
Die Republic P-43 Lancer war ein einmotoriges Ganzmetall-Tiefdecker-Jagdflugzeug, das von Republic gebaut wurde und erstmals 1940 an das United States Army Air Corps ausgeliefert wurde. Eine vorgeschlagene Entwicklung war die P-44 Rocket. Als Jagdflugzeug kein Weltmeister, hatte die P-43A eine sehr gute Höhenleistung gepaart mit einem effektiven Sauerstoffsystem. Schnell und gut bewaffnet mit hervorragenden Langstreckenfähigkeiten war der Lancer bis zur Ankunft der P-38 der einzige alliierte Jäger, der in der Lage war, einen japanischen Mitsubishi Ki-46 "Dinah" "Aufklärungsvogel" bei Geschwindigkeiten und Höhen von zu fangen die sie flogen. Darüber hinaus flog die P-43 viele Langstrecken-Fotoaufklärungsmissionen in großer Höhe, bis sie sowohl in der USAAF als auch in der RAAF durch F-4/F-5 Lightnings (P-38-Varianten) ersetzt wurde.

59th Fighter Group (USAAF) - Geschichte

Nach 12 Jahren intensiver Recherche fand ich die Absturzstelle und Informationen zu diesem Flugzeug: Mosquito 5 Intruder, das der RCAF #418 Squadron gehörte, und seine Flugbesatzung:

NS. Benjamin Peter Johnson (Kanada)
NS. Robert Douglas Taylor (Vereinigte Staaten von Amerika)

Diese Flieger kehrten nicht zurück.

Es war eine Eindringlingsmission über dem Gebiet Bourges-Avord-Chèteauroux (Zentralfrankreich) am 18./19. Juni 1944.

Devoir de M moire , Droit au Souvenir Wir möchten an ihr Opfer für die Freiheit erinnern.

Ein Gedenksteinprojekt mit allen Gemeinden ist auf dem Weg: Rathäuser, Bürgermeister, amerikanische und kanadische offizielle Vertreter, Free French Fighters Associations, Schulen, Forscher, Freunde usw.

Ich werde versuchen, Ihnen in nächster Zeit mehr Details zu geben, da ich mit der Arbeit über den Verlust des Piloten 2nd Lt Victore E. Denti (4. Jagdgruppe) überlastet bin, der am 4. Juli 1944 für dieselbe Feier in der Nähe von Chéteauroux untergegangen ist Projekt.

Vielen Dank für alle Hilfe zu diesen Ereignissen: Flieger, Flugzeuge, Mission usw.
Grüße


Das "Hard Luck" Outfit

Die "Hard Luck Group" in der 8. Air Force war die 492. BG. Die 492. flog 67 Missionen und verlor 55 Befreier.

Am 20. Juni 1944 verlor sie allein an diesem Tag 14 B-24!

Im August 1944 wurde die 492. wegen übermäßiger Verluste aufgelöst.

Dies kam von Rick Centore, dessen Vater auf einer der B-24 war, die am 20. Juni verloren ging. Sein Vater verbrachte den Rest des Krieges als Kriegsgefangener.

Eines der Probleme beim Verlust so vieler Klimaanlagen auf einmal ist, dass die Ersatzpiloten keine Erfahrung haben, so dass sie beim Einfliegen nach Deutschland die Formationen nicht so eng fliegen können, wie es erforderlich ist, und es so noch einfacher macht, von feindlichen Jägern abgeschossen zu werden .


Schau das Video: Polish Air Force Tribute - 59th VAB Training event, DCS World