Antikes Theben mit seiner Nekropole (UNESCO/NHK)

Antikes Theben mit seiner Nekropole (UNESCO/NHK)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

>

Theben, die Stadt des Gottes Amon, war zur Zeit des Mittleren und Neuen Reiches die Hauptstadt Ägyptens. Mit den Tempeln und Palästen in Karnak und Luxor sowie den Nekropolen des Tals der Könige und des Tals der Königinnen ist Theben ein eindrucksvolles Zeugnis der ägyptischen Zivilisation auf ihrem Höhepunkt.

Quelle: UNESCO TV / © NHK Nippon Hoso Kyokai
URL: http://whc.unesco.org/en/list/87/


Theben, Ägypten

Theben (Altgriechisch: Θῆβαι , Thēbai), den alten Ägyptern bekannt als Waset, war eine altägyptische Stadt am Nil, etwa 800 Kilometer südlich des Mittelmeers. Seine Ruinen liegen in der modernen ägyptischen Stadt Luxor. Theben war die Hauptstadt des vierten oberägyptischen Nomens (Sceptre Nome) und war während der Ära des Mittleren Reiches und des Neuen Reiches für lange Zeit die Hauptstadt Ägyptens. Es lag in der Nähe von Nubien und der östlichen Wüste mit ihren wertvollen Bodenschätzen und Handelsrouten. Es war ein Kultzentrum und die am meisten verehrte Stadt in vielen Epochen der altägyptischen Geschichte. Die Stätte von Theben umfasst Gebiete sowohl am Ostufer des Nils, wo die Tempel von Karnak und Luxor stehen und wo die Stadt lag, als auch am Westufer, wo eine Nekropole mit großen privaten und königlichen Friedhöfen und Begräbniskomplexen zu finden ist.


Altes Theben

Grund: Hoch aufragende Tempel und mit Schätzen gefüllte Gräber beleuchten eine der größten Zivilisationen der Geschichte.

Das antike Theben beherbergte einige der größten Denkmäler der Antike – gebaut, um die Lebenden, die Toten und das Göttliche zu ehren. Die Stadt, die den alten Ägyptern als Waset und heute als Luxor bekannt war, war während eines Teils des Mittleren Reiches (2040 bis 1750 v. Chr.) und des Neuen Reiches (ca. 1550 bis 1070 v. Chr.) die Hauptstadt Ägyptens.

Theben war die Stadt des Amun, dessen Anhänger ihn zu den alten Gottheiten erhoben. Einst ein relativ lokaler thebanischer Gott, wurde er mit dem Gott Re verschmolzen und thront über dem gesamten ägyptischen Pantheon.

Amuns Stadt lag rittlings auf dem Nil in Oberägypten. Auf der Ostseite des Flusses befanden sich die eigentliche Stadt und viele wichtige Tempel, darunter der legendäre Karnak-Komplex. Karnak war einer der größten religiösen Komplexe der Welt, fast eine Meile mal eine halbe Meile (1,5 Kilometer mal 800 Meter), und auch nach mehr als 3.000 Jahren ist er noch immer einer der beeindruckendsten.

Dies war die wichtigste religiöse Stätte des Neuen Reiches, und seine Denkmäler sind entsprechend riesig – die Obeliskentürme der Hatschepsut (27,5 Meter). Die massive Ansammlung von Strukturen, Säulen und Statuen zollte vier verschiedenen Göttern Tribut.

Karnak war durch eine große, 3 Kilometer lange, von Sphinxen gesäumte Allee mit einer anderen legendären Stätte, dem Luxor-Tempel, verbunden.

Der Luxor-Tempel mit seinen hoch aufragenden Säulen und Statuen von Ramses II ist fast so bekannt wie die Sphinx oder die Pyramiden von Gizeh. Das Hauptgebäude wurde während der Regierungszeit von Amenophis III. und Ramses II. um 1500 bis 1200 v.

Der Tempel wurde Amun in seiner Form als Fruchtbarkeitsgott geweiht und wurde während des jährlichen Opet-Festes der königlichen Erneuerung verwendet. Heute ist es immer noch ein Ort der Anbetung – die im 11. Jahrhundert hinzugefügte Abu el-Haggag-Moschee ist noch heute in Betrieb.

Am Westufer des Nils herrschten die Toten. Hier errichteten die Ägypter eine ausgedehnte Nekropole, um an das Leben der Könige und Hochgeborenen zu gedenken – und sie auf das Leben nach dem Tod vorzubereiten.

Das Tal der Könige (eigentlich zwei verschiedene Täler) wurde während eines Großteils der Ära des Neuen Königreichs, von etwa 1550 bis 1070 v. Herrscher wurden in aufwendigen unterirdischen Strukturen beigesetzt, mit Kammern und Gängen, die mit Gemälden verziert und mit allem gefüllt waren, was sich ein Pharao in dieser oder der nächsten Welt wünschen konnte.

Das Tal ist vor allem für das Grab von Tutanchamun mit seinen legendären Schätzen bekannt, das 1922 von Howard Carter entdeckt wurde. Viele andere Könige wurden hier begraben, aber nur wenige bekannte Gräber blieben so unbehelligt wie die von Tut. Das Tal der Könige wurde in der 21. Dynastie (1070 bis 945 v. Chr.) stark geplündert und viele Mumien wurden in dieser Zeit zur Verwahrung entfernt.

In den Klippen einer Y-förmigen Schlucht versteckt, beherbergt das Valley of the Queens etwa 90 bekannte Gräber von Königinnen, Prinzen und anderen Honoratioren aus dem Neuen Reich (1550 bis 1070). Wie an anderen Stätten kam es hier häufig zu Grabraub und relativ wenige ungestörte Gräber wurden hier gefunden. Doch die Nekropolen selbst machen Theben zusammen mit den großen Tempeln am anderen Ufer zu einem der wirklich großen Schätze der Antike – und auch der Neuzeit.


Diese große Tempelanlage stammt aus der Zeit des alten Ägyptens. Es befindet sich in der Stadt Luxor (bekannt als das antike Theben) und wurde irgendwann 1400 v. Chr. erbaut. Es gibt mehrere Tempel in Luxor und zu denen, die von Touristen oft besucht werden, gehören der Tempel von Seti I, der Tempel der Hatschepsut, der Tempel von Ramses II und der Tempel von Ramses III.

Der Luxor-Tempel unterscheidet sich von anderen Tempeln aus dem antiken Theben, da er keiner Gottheit oder einem Kultgott geweiht war. Stattdessen wurde es gebaut, um das Königtum zu verjüngen – Forscher behaupten, dass dies möglicherweise der Ort war, an dem einige der Könige Ägyptens gekrönt wurden.


Das antike Theben mit seiner Nekropole (UNESCO/NHK) - Geschichte

Eines meiner Lieblings-UNESCO-Welterbestätten ist bisher das antike Theben und die Nekropole. Obwohl ich jetzt anscheinend eine Karriere in der Geographie anstrebe, war meine Leidenschaft in meiner Jugend die Ägyptologie. Ich habe das Thema im Rahmen meines Bachelor-Studiums studiert und 2005 eine Reise nach Luxor unternommen. Ein Teil dieser Reise war die Inspiration für meine Bachelor-Dissertation zur Grabdekoration im Tal der Adligen.

Sonnenaufgang über dem Ostufer von Luxor

Theben war die Hauptstadt Ägyptens für das Mittlere und das Neue Reich und blieb das zeremonielle Zentrum vieler Dynastien in der ägyptischen Geschichte. Auf der Ostbank sind Tempel in der ganzen Landschaft verstreut, während auf der Westbank Gräber und Totentempel die Landschaft dominieren.

”Theben enthält die schönsten Relikte der Geschichte, Kunst und Religion des alten Ägyptens, dessen Hauptstadt in seiner Blütezeit war. Hunderte Herrscher, von Pharaonen bis hin zu römischen Kaisern, verherrlichten die Stadt mit Architektur, Obelisken und Skulpturen. Die Erhöhung des Lebens fand ihren Ausdruck in Theben der Lebenden, erkennbar an der fabelhaften Stätte von Luxor und Karnak am rechten Nilufer, der Stätte der Tempel, die der göttlichen Triade von Montu, Amon und Mut gewidmet sind, während die Die Feier des Todes nahm im Theben der Toten Gestalt an.” UNESCO

Einige wichtige Seiten, die hier zu finden sind, sind:

  • Der Tempel von Luxor, erbaut von Amenhotep III. und Ramses II., war durch einen von Sphinxen gesäumten Boulevard mit dem großen Heiligtum von Karnak verbunden, der zu seinem Eingang führte. Die Tempelanlagen an der Stelle eines älteren Heiligtums, das von Hatschepsut erbaut und der thebanischen Triade von Amun, Mut und Khons zugeordnet wurde.

  • Der Tempelkomplex von Karnak ist eine spektakuläre Kombination aus Heiligtümern, Kiosken, Säulenhallen und Obelisken, die den thebanischen Göttern und Pharaonen gewidmet sind. Der Ort ist etwa 1,5 km mal 800 m groß, was bedeutet, dass es einige Zeit dauern kann, ihn richtig zu erkunden. Karnak wurde über einen Zeitraum von fast 1500 Jahren erbaut, erweitert, demontiert, restauriert, vergrößert und dekoriert bedeutet ‘Der perfekteste aller Orte’.

  • Der Tempel der Hatschepsut, der in die Kalksteinfelsen gebaut wurde, wurde 1891 ausgegraben. Obwohl der Tempel während der Amarna-Zeit zerstört wurde (durch den Pharao Echnaton, der sich von den traditionellen ägyptischen religiösen Überzeugungen löste, um den Sonnengott Aten zu verehren), sind viele der Tempel vorhanden noch bleiben. Hatschepsut, eine der wenigen (oder, wie viele glauben, die einzigen) weiblichen Pharaonen. Sie regierte etwa 20 Jahre lang als Pharao und ihre Herrschaft gilt als eine Zeit des Friedens, der Stabilität und des Wachstums für Ägypten. In einigen Reliefs wird sie in den Ornaten des Pharao gezeigt, einschließlich des falschen Bartes, während sie in anderen Szenen eindeutig weiblich ist.

Deir el-Bahri, Tempel der Hatschepsut

  • Kolosse von Memnon. Alles, was vom Grabtempel von Amenhotep III übrig ist (der vermutlich größer war als Karnak),

  • Die Gräber der Pharaonen und Adligen, Priester und Prinzessinnen, versteckt in den Bergen, bilden die großen Friedhöfe von al-Asasif, al-Khokha, Qurnet Mura, Deir al-Medina, dem Tal der Könige und dem Tal der Königinnen. Unter den unterirdischen Gräbern des Tals der Könige.

Ich hatte das Glück, bei Sonnenaufgang eine Fahrt in einem Heißluftballon über das Westjordanland zu erleben. Atemberaubende Aussichten und so eine ruhige Fahrt.

Blick aus einem Heißluftballon auf das Westjordanland in Luxor

Die hier erwähnten Stätten sind nur einige wenige, die zum UNESCO-Weltkulturerbe Antikes Theben gehören, und ich möchte Sie ermutigen, sie genauer zu erkunden.


Stadt der Toten – die Nekropole von Theben

Mein Zug rollte in den frühen Morgenstunden nach Luxor. Ich war über Nacht von Kairo angereist und hatte mir eine Schlafkabine mit einem umgänglichen Belgier geteilt. Das hatte doppelte Freuden – mit jemandem auf Englisch sprechen zu können (Hurra für europäische Bildungssysteme) und auch in einem islamischen Land ein alkoholisches Getränk kaufen zu können, ohne heimlich zu sein. Die goldenen Tage des Zugfahrens sind vorbei, aber Kabinentrinken ist ein reines Vergnügen.

Da es sich um Ägypten im Sommer handelte, war es lächerlich, lächerlich heiß. Ich suchte Zuflucht in meinem billigen Hotel und brach auf meinem Bett zusammen. Ich war so verwirrt und dehydriert, dass ich eine halbe Stunde brauchte, um zu registrieren, dass es eine Klimaanlage im Zimmer gab. Es schien die Luft nur sanft zu zirkulieren und ein klapperndes Geräusch zu machen, aber ich tröstete mich bei dem Gedanken, dass jemand eine symbolische Anstrengung unternommen hatte, um dieses Land davon abzuhalten, mich umzubringen.

Ich war froh, angekommen zu sein. Ich war hier, um coole Sachen zu sehen.

Luxor ist die moderne Stadt am Ostufer des Nils. Es wurde an der Stelle einer riesigen Ruine erbaut, die sich über Meilen und Meilen erstreckt und die einst Theben war, die Hauptstadt des Königreichs Ägypten während des größten Teils der Zeit des Neuen Königreichs. Theben ist eigentlich eine stark umgewandelte griechische Version des Namens eines der großen Tempel. Die Ägypter nannten die Stadt Waset, was für mich wie ein räusperndes Geräusch klingt. Altägyptisch ist eine unromantische Sprache.

Obwohl die Pyramiden schon lange gebaut waren, war dies eigentlich das goldene Zeitalter Ägyptens. Es dominierte den größten Teil des östlichen Mittelmeerraums, mit einem formellen Reich, das sich bis in die Levante erstreckte und sich der kulturelle Einfluss noch viel weiter ausbreitete. Wie zu erwarten war die antike Stadt angemessen groß und einige große Tempelanlagen sind erhalten geblieben. Aber die herausragendsten Orte befinden sich am Westufer, in Richtung der sterbenden (untergehenden) Sonne – das Tal der Könige. Hier wurden Tutanchamun und zahlreiche andere Pharaonen in unterirdischen Gräbern begraben, da die Mode des Pyramidenbaus nachgelassen hat.

Nachdem ich mich mit etwa einer Gallone Wasser rehydriert hatte, machte ich mich auf die Suche. In vielerlei Hinsicht ist die ganze Gegend eine einzige große antike Ruine, aber ich wollte besonders ein paar sehen. Der Große Tempel von Karnak und der Luxor-Tempel liegen beide innerhalb der Stadtgrenzen und sind beide bemerkenswert groß. Karnak war die meiste Zeit seiner Geschichte der Haupttempel für ganz Ägypten, und für mich sind die riesigen Säulen in der Großen Säulenhalle der bemerkenswerteste Teil. Sie sind so ägyptisch – einfache Steinklumpen, aber von einer enormen Belegschaft in unwahrscheinliche Konfigurationen gehievt.

Wald aus Stein Eintritt in den Karnak-Tempel Säulen

Luxor ist auf seine Art imposant, mit einer riesigen Mauer und Reihen von Statuen berühmter Pharaonen. Es gab einige Debatten über den Zweck dieses Tempels, aber es ist wahrscheinlich, dass er der Seele des Pharaos geweiht war und wo sie gekrönt wurden. Nach dem Untergang des ägyptischen Königreichs wurde dieser Ort sukzessive als Kaserne für römische Truppen und später noch als Wohnviertel genutzt.

Diese Tempel sind großartig, aber auf der anderen Seite des Flusses begann für mich der wahre Spaß. Eines Morgens nahm ich ein Taxi über die Brücke, was aufgrund der unglücklichen Verbindung zwischen den geschmolzenen Vinylsitzen und meinen Oberschenkeln ein Fehler war. Es hat sich aber gelohnt. Ich muss Ozymandias sehen.

Als ich aufwuchs, war meine Familie ein Ort, an dem man zu unpassenden Zeiten zufällige Gedichtschnipsel rezitieren hörte. Eines dieser Gedichte war „Ozymandias“ von Shelley, ein eher mürrischer Kommentar zur Vergänglichkeit der Macht. Es bezieht sich auf die sogenannten Memnonkolosse – nur die ungeheuerlichsten Dinge, die in einem Land voller großer Steinbrocken zu finden sind. Die Kolosse sind zwei sitzende, achtzehn Meter hohe Steinfiguren, die einst Teil eines heute verschwundenen Tempels waren. Sie sind kilometerweit zu sehen und sitzen einfach nur auf einem Feld. Die Pyramiden sind größer, aber nicht wie Menschen geformt. Erstaunlich.

Kolosse von Memnon

Hinter den Kolossen liegt das Tal der Könige, die Grabstätte der meisten späteren ägyptischen Pharaonen. Hier befindet sich das Grab von Tutanchamun, das einzige Grab, das ungeraubt gefunden wurde. Das Tal ist ein weiteres in einer Reihe heißer, trockener und staubiger Teile Ägyptens, aber angesichts der großen Anzahl von Gräbern, die darin untergebracht sind, überraschend klein. Die Lage des Tals, westlich von Theben, ist von Bedeutung. Von dort aus gesehen, war der Sonnenuntergang hinter den Bergen im Westen ein Symbol für den Tod, ein wiederkehrendes Thema in der ägyptischen Kultur. Wenn ich darüber nachdenke, überrascht es mich nicht, dass die meisten Gräber ausgeraubt wurden – es hätte nicht allzu viele Erkundungen gekostet, um herauszufinden, wo die letzten Ausgrabungen stattgefunden hatten.

Dorf in der Nähe des Tals der Könige

Viele der Gräber sind für Besucher geöffnet. Das überraschte mich zuerst, aber ich denke, sie sind schon seit ein paar tausend Jahren geöffnet. Wie viel mehr Schaden können richtig eingepferchte Touristen anrichten? Die meisten Gräber sind überraschend klein, insbesondere die von Tutanchamun. Es gibt Hinweise darauf, dass er unerwartet starb und in einem kleineren Grab begraben wurde, das für jemand anderen bestimmt war, was erklärt, warum seine Grabbeigaben willkürlich aufgetürmt wurden. In letzter Zeit gab es Spekulationen, dass das Grab von Tutanchamun eine versteckte Kammer haben könnte, in der jemand anderes, möglicherweise Nofretete, begraben liegt.

Einheimischer

Ich steckte meinen Kopf in ein paar weitere Gräber, bevor ich nach Hause ging. Luxor ist ein Monster. Das Klima ist erdrückend, und ich frage mich, warum die Leute jemals dachten, es sei eine gute Idee, dort zu leben. Außerdem dauert es nicht lange, bis sich ein schwerer Fall von Ruin-Überlastung entwickelt. Jede der wichtigsten Stätten innerhalb dieses Anwesens würde für sich genommen eine Welterbe-Nominierung verdienen, und es gibt eine Reihe, die ich nicht erwähnt habe. Ich würde gerne wiederkommen, aber diesmal würde ich mir eine Woche Zeit nehmen und versuchen, es aufsaugen zu lassen. Ich ging fassungslos und verblüfft und flog ein paar Tage später nach Singapur.

Sonnenuntergang über dem Nil


Ägyptische archäologische Stätten in der UNESCO-Welterbeliste

KAIRO - 18. April 2020: Der Welterbetag fällt jedes Jahr auf den 18. April. Es ist maßgeschneidert, um das Bewusstsein für die Vitalität des kulturellen Erbes zu stärken und Wege zu finden, unser Erbe zu schützen und zu erhalten.

1982 schlug der Internationale Rat für Denkmäler und Stätten (ICOMOS) vor, das Erbe am 18. April zu feiern, und es wurde 1983 von der Generalversammlung der UNESCO genehmigt.

Anlässlich des Welterbetages bietet Egypt Today seinen Lesern eine Liste der ägyptischen archäologischen Stätten, die in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurden.

1-Nubische Monumente von Abu Simbel bis Philae

Nubien ist eine geografische Region im Süden Ägyptens und im Nordsudan. In der Region zwischen Assuan und Abu Simbel befinden sich eine Reihe wichtiger Stätten, von denen 1979 zehn in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden.

Dies sind von Süden nach Norden: Die Tempel von Ramses II. in Abu Simbel Amada Wadi Sebua Kalabsha Philae (Insel Agilkia) die alten Granitsteinbrüche und der unvollendete Obelisk in Assuan der islamische Friedhof die Ruinen der antiken Stadt Elephantine das Kloster St Simeon und die Gräber des Alten und Mittleren Reiches in Assuan (die sogenannten Gräber der Adligen).

Der Bau des Assuan-Staudamms in den 1960er Jahren bedrohte diese Denkmäler mit dem Untertauchen, aber sie wurden alle dank der Bemühungen einer internationalen Kampagne der UNESCO von 1960 bis 1980 gerettet.

2-Das antike Theben und seine Nekropole

Die antike Stadt Theben, das heutige Luxor im Süden Ägyptens, war ab dem Reich der Mitte (ca. 2055–1650 v. Chr.) eine der wichtigsten Städte.

Die überwiegende Mehrheit der alten ägyptischen Denkmäler, die heute noch dort besichtigt werden können, wurde während des Neuen Reiches (ca. 1550–1069 v. Chr.), Ägyptens Zeitalter des Reiches, erbaut. Das antike Theben und seine Nekropole oder Grabstätten wurden 1979 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Die Denkmäler, die hier zu sehen sind, sind der Karnak-Tempelkomplex und der Luxor-Tempel am Ostufer des Nils, und zu den Monumenten am Westufer gehört der Tempel von Ramses III in Medinet Habu das Ramesseum von Ramses II. Amenhotep III der Hatschepsut in Deir al-Bahari die Gräber im Tal der Könige, wo Tutanchamun begraben wurde die Gräber im Tal der Königinnen und die Stadt und Gräber der Arbeiter der Königsgräber in Deir al-Medina.

3-Memphis und seine Nekropole


Memphis, in der Nähe des modernen Dorfes Mit Rahina unweit von Kairo, und seine Nekropole wurden 1979 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Die antike Stadt Memphis, die angeblich vom legendären ersten König Ägyptens Menes im Jahr 3100 v. und blieb in mehr als dreitausend Jahren altägyptischer Geschichte eine der wichtigsten Städte.

Es war ein Zentrum für die Verehrung des Gottes Ptah, dessen Tempel einer der wichtigsten Orte im ganzen alten Ägypten war. Es war so wichtig, dass der Ursprung des Wortes „Ägypten“, aus dem Griechischen Aigyptos, von dem antiken Namen des Tempels, Hikuptah „Der Tempel des ka (‚Seele‘) von Ptah, stammt.

Die Langlebigkeit der Stadt spiegelt sich in der schieren Größe und Anzahl der vielen alten Friedhöfe in ihrer Umgebung wider. Dazu gehören von Norden nach Süden Abu Rawash, das Gizeh-Plateau, die Stätte der drei weltberühmten Pyramiden von Gizeh Zawyet al-‘Aryan Abu Ghurab Abusir Saqqara Mit Rahina und Dahshur.


Kairo, die Hauptstadt Ägyptens, wurde 969 v. Chr. von Jawhar al-Siqilli, dem General des fatimidischen Kalifen al-Mu’izz, gegründet. Als die Stadt im Laufe der Zeit wuchs, absorbierte sie die älteren Hauptstädte, die seit der arabischen Eroberung im Jahr 20 AH/641 n. Chr. In der Nähe gegründet wurden, wie al-Fustat.

So verbirgt das moderne Kairo in sich die vielen Stätten und Denkmäler seiner komplexen Vergangenheit. 1979 wurden in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen: Al-Fustat, zu dem das Nilometer auf der Insel Rawdah, die Moschee von 'Amr ibn al-'As, die Hängende Kirche und die Ben-'Ezra-Synagoge die Moschee von Ibn Tulun . gehören , die Zitadelle, der Fatimidenkern von Kairo und seine Nekropole al-Imam al-Shaf'i Nekropole al-Sayyidah Nafisah Nekropole und die Qaytbay Nekropole.

Abu Mena wurde 1979 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und ist der Ort der Ruinen einer Kirche, Klöster, Häuser, Werkstätten und verschiedener öffentlicher Gebäude, die auf dem Grab des Heiligen Menas von Alexandria errichtet wurden.

Es wird gesagt, dass das Kamel, das seinen Körper durch die Wüste südlich von Alexandria transportierte, sich nach seinem Martyrium im späten 3. oder frühen 4. Jahrhundert n. Chr. spontan weigerte, weiterzugehen.

Dies wurde als Zeichen Gottes interpretiert und der heilige Menas wurde an dieser Stelle begraben. Dies wurde zum Ort einer wundersamen Heilquelle, und die Nachricht verbreitete sich. Bereits im späten 4. Jahrhundert n. Chr. war Abu Mena ein sehr beliebtes Pilgerzentrum.

6- Katharinenkloster und seine Umgebung


An den Hängen des Berges Sinai, wo Moses die Zehn Gebote von Gott erhielt, liegt eines der ältesten funktionierenden Klöster der Welt. Es wurde im Auftrag des byzantinischen Kaisers Justinian I. (527–565 n. Chr.) 548–565 n. Chr. erbaut. Die namensgebende Heilige Katharina von Alexandria starb im frühen 4. Jahrhundert n. Chr. den Märtyrertod. Das Kloster trägt ihren Namen, weil seine Mönche ihren unversehrten Leichnam im 9.

Das Kloster, das 2002 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, umfasst mehrere Bauwerke, von denen die wichtigste die Kirche der Verklärung Christi des Erlösers ist, die selbst neun kleinere Kirchen umfasst.

Eine davon ist die Kirche des brennenden Dornbuschs, von der aus Gott zu dem Propheten Moses sprach. Zum Katharinenkloster gehören auch zehn weitere Kirchen, die Unterkünfte der Mönche, ein Refektorium, eine Olivenpresse, Beinhäuser, eine Fatimidenmoschee aus dem 12. Jahrhundert n. Chr. und eine Bibliothek mit seltenen Büchern und 6.000 Manuskripten.


Was ist ein UNESCO-Welterbe?

Manche planen zwar ganze Reisen rund um Welterbestätten, aber nicht jeder weiß, was diese Bezeichnung eigentlich bedeutet.

Die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) möchte die Identifizierung, den Schutz und die Erhaltung des Kultur- und Naturerbes weltweit fördern, das als von herausragendem Wert für die Menschheit angesehen wird.

Die Mittel dafür wurden in Form eines internationalen Vertrags geschaffen, der 1972 von der UNESCO verabschiedet wurde.

Dieses Abkommen legt ein Programm und einen Prozess zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt fest, definiert als:

    • Kulturerbe bezieht sich auf Denkmäler, Gebäudegruppen und Stätten mit historischem, ästhetischem, archäologischem, wissenschaftlichem, ethnologischem oder anthropologischem Wert.
    • Naturerbe bezieht sich auf herausragende physikalische, biologische und geologische Formationen, Lebensräume bedrohter Tier- und Pflanzenarten und Gebiete mit wissenschaftlichem, Erhaltungs- oder ästhetischem Wert.

    Stätten, die in die Liste des Welterbes aufgenommen wurden, müssen von universellem Wert sein, das heißt, sie sind von mehr als lokalem Interesse. Alle Standorte werden von der nationalen Regierung des Landes, in dem sie sich befinden, nominiert, wobei die endgültige Auswahl von einem internationalen Komitee getroffen wird.

    Obwohl es seine heutige Form erst 1972 annahm, wurde das UNESCO-Welterbeprogramm 1959 durch den Bau des Assuan-Staudamms in Ägypten ausgelöst. Damals startete die UNESCO eine internationale Kampagne, um die Forschung in Gebieten zu beschleunigen, die aufgrund des Staudamms überflutet waren Konstruktion. Diese Arbeit beinhaltete die Verlegung der Tempel von Abu Simbel und Philae an höhere Orte.

    Weiterlesen

    Auf der Website des UNESCO-Welterbes finden Sie die gesamte Dokumentation (gescannte PDFs von maschinengeschriebenen Originaldokumenten) zu Ägyptens Welterbestätten und viele schlecht beschriftete Fotos. Bis vor kurzem enthielt es großartige Beschreibungen jeder Site, der Geschichte der Site und der Bedeutung der verschiedenen Komponenten der Site. Dieser Abschnitt „Kurze Synthese“ wurde in diesem Frühjahr von den ägyptischen Seiten entfernt. Wenn diese Informationen nicht wieder auftauchen, scheint die beste Quelle für verständliche Informationen über Welterbestätten in Ägypten die Website der afrikanischen Welterbestätten zu sein – die keinen großartigen Index hat.

    (Die Entfernung des Abschnitts „Kurze Synthese“ scheint auf den ägyptischen Seiten einzigartig zu sein.)

    Ausführliche Informationen zum UNESCO-Welterbeprogramm finden Sie unter den folgenden Links auf der UNESCO-Welterbeseite. Eine grundlegendere Beschreibung des Programms finden Sie jedoch in der Kurzanleitung des National Park Service zum Welterbeprogramm in den Vereinigten Staaten. Obwohl explizit an den Prozess der USA gebunden, enthält er eine gute allgemeine Beschreibung des UNESCO-Programms, der Kriterien und des Prozesses, wie sie für alle Länder gelten.


    Sie können den Nil auf viele Arten auf- und abfahren. Tatsächlich ist es heutzutage eine ziemliche Industrie und ich habe gehört, dass über 600 Schiffe eine Genehmigung für den Fluss haben. Hätte ich es vorher besser gewusst, wäre ich lieber für ein paar Tage auf einer Feluke gelandet, auch wenn ich zugeben muss, dass der Luxus des Mövenpick Nile Cruiser doch recht angenehm war.

    Auf dem Weg den Fluss hinauf, vorbei an den Tempeln von Edfu und Kom Obo, erreichte mein Kreuzer schließlich Luxor, wo ich beschlossen hatte, ein paar Tage zu bleiben. Ich begann mit einem Besuch im Tal der Königinnen, das weniger besucht ist als die Könige und ein besserer Ort, um die Hieroglyphen und Schnitzereien in den alten Gräbern zu studieren. Die Gräber des Tals der Könige sind von etwas größeren Ausmaßen und trotz der Touristenhorden ist es ziemlich aufregend, das Grab von Ramses II. Ich empfehle Ihnen, Tutanchamuns Grab zu überspringen. Es ist sehr klein und wirklich nichts zu sehen. Die Ausstellung im Ägyptischen Museum in Kairo hingegen ist in diesem Fall die richtige Anlaufstelle.

    Der Tempel von Luxor und Karnak ist ein absolutes Muss. Wenn Luxor beeindruckend ist, Karnak ist riesig und top in Sachen ägyptischer Tempel und ich habe irgendwo gelesen, dass über 80.000 Menschen in seiner Blütezeit auf dem Tempelgelände arbeiteten.

    Wenn Sie nicht die vollwertige Tour durch Ägypten machen möchten, ist Luxor der richtige Ort, um ein paar Tage zu bleiben und sich dem alten Leben der Pharaonen hinzugeben. Ich verspreche Ihnen, es wird sich sehr lohnen.


    Archäologie in Theben

    1979 ernannte die UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) das gesamte Gebiet von Theben zum Weltkulturerbe. Dazu gehörten die Stadt Luxor, Karnak, das Tal der Königinnen und das Tal der Könige. Als Weltkulturerbe gilt jede Stätte, die einen außergewöhnlichen universellen Wert hat, um globale Kulturschätze zu bewahren.

    Kürzlich entdeckte ein spanisch-italienisches Archäologieteam eine antike Reproduktion des Grab des Osiris. Das Grab stammt vermutlich aus der 25. Dynastie (760-656 v. Chr.). Das Grab besteht aus einer Halle, die von fünf Säulen getragen wird, und einem fast 30 Fuß langen Treppenschacht, der Kammer an Kammer verband. Das Grab hat Reliefs von Dämonen, die Messer halten, die die Toten schützen sollen.


    Schau das Video: Ägypten, Theben-West - Im Tal der Könige