Yokosuka R1Y Seiun (Blaue Wolke)

Yokosuka R1Y Seiun (Blaue Wolke)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Yokosuka R1Y Seiun (Blaue Wolke)

Die Yokosuka R1Y Seiun (Blue Cloud) war ein Entwurf für ein Langstrecken-Aufklärungsflugzeug, das aufgrund schlechter Leistungsdaten aufgegeben wurde.

Die japanische Marine beschloss 1942, ein landgestütztes Langstrecken-Aufklärungsflugzeug zu bestellen, und gab eine 17-Shi-Spezifikation an das Marinearsenal in Yokosuka aus. Der ursprüngliche Plan war, einen neuen, 2.500 PS starken, flüssigkeitsgekühlten Mitsubishi 24-Zylinder-Motor zu verwenden, aber dieses Flugzeug war 1942 noch nicht fertig und so wurde die R1Y zu einem zweimotorigen Flugzeug umgestaltet, das von zwei Mitsubishi MK10A-Sternmotoren angetrieben wurde. Diese Version des Flugzeugs ähnelte dem zweimotorigen Bomber Yokosuka P1Y Ginga (Milky Way) "Frances", einem schlanken Hochdecker mit sich verjüngenden Flügeln.

Das neue Flugzeug erhielt die Kurzbezeichnung R1Y Seiun (Blue Cloud), und möglicherweise wurden zwei von Kamanishi gebaut. Die Leistung blieb jedoch hinter den Anforderungen zurück und das Projekt wurde abgebrochen. Die Arbeit ging dann auf die Yokosuka R2Y Keiun (Beautiful Cloud) über, ein zweimotoriges Flugzeug, bei dem beide Motoren im Rumpf montiert sind und einen einzelnen Propeller antreiben.

Motor: Zwei Mitsubishi MK10A Sternmotoren


Yokosuka R1Y Seiun (Blaue Wolke) - Geschichte


Die Reishu Taiju (Spirit the Master, Flesh the Servant) Serie

Die Reikai Monogatari erzählt, wie die Retter-Gottheit Kamususanowo no Mikoto (volle Manifestation der Großen Ursprünglichen Gottheit des Universums) die Große Schlange Yamata no Orochi (Satan) niedermäht, der Großen Ursprünglichen Gottheit das göttliche Schwert Murakumo überreicht, absolute Aufrichtigkeit im Himmel manifestiert und auf Erden, verwirklicht das Zeitalter von Maitreya und setzt die umgarnte Gottheit Kunitokotachi no Mikoto der göttlichen Welt der Erde als oberste Herrscherin über das spirituelle Königreich des Planeten wieder ein. Dieses "Matrixspeicher-Reichs-Sutra der Großen Maitreya-Gottheit" predigt auch die Vier Edlen Wahrheiten des Leidens, der Ursache, des Aussterbens und des Pfades und offenbart so den Weg, das Gesetz, die Höflichkeit und die Anständigkeit des Menschen.

Angesichts der Tatsache, dass die geistige und die materielle Welt wie gegeneinander gerichtete Spiegel sind, wird sich das, was in der ersteren geschieht, in der letzteren wiederholen – wenn auch in unterschiedlichem Detailgrad – unabhängig von Zeit und Ort. Daher wird sich das, was im Monogatari geschrieben steht, wahrscheinlich in unserer physischen Welt manifestieren.

Am 9. Februar, Meiji 31 ​​(1898), hatte Onisaburo ein einwöchiges spirituelles Training auf dem Berg Takakuma, von wo aus er die große spirituelle Welt erkundete und die Erschaffung des Universums und der Erde sowie den Zusammenbruch der Gottheit Kunitokotachi miterlebte Weltregierung im heutigen Jerusalem, Türkei (nicht Israel wahrscheinlich eine andere Stadt mit dem gleichen Namen) im Zeitalter der Gottheiten vor 350 Tausend Jahren. Diese Initiationserfahrung brachte ihm Hellsichtigkeit und andere übernatürliche Kräfte ein.

Es gibt zwei verschiedene Kami-Linien in Omoto: Eine ist die göttliche Linie von henjo-nanshi ("die männliche Seele im weiblichen Körper haben", am besten illustriert von Gründerin Nao), und die andere, die göttliche Linie von henjo-nyoshi ("Die weibliche Seele im männlichen Körper haben" am besten von Onisaburo illustriert). Ersteres ist für letzteres das, was Johannes der Täufer für Jesus Christus ist.

Onisaburos mystisches Training auf dem Mt. Takakuma verläuft blitzschnell, als ob eine Kindergartenschülerin promoviert hätte. im Nu. Folglich durchschaut er Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, erfährt die Geheimnisse des Reiches der Gottheiten und weiß, was in Jahrtausenden in der Welt geschehen wird.

Die Gottheit, die Onisaburo in die spirituelle Welt führt, ist Matsuoka (Pine Hill), ein Bote der Gottheit des Berges Fuji, Konohana-hime (Pflaumenbaum-Prinzessin"). Matsuoka nennt oft Onisaburo Mitsuba-dono (Herr Mitsuba). Mitsuba ist eine Abkürzung für Mitsubatsutsuji, was wörtlich "Rhododendron" bedeutet, sich aber in diesem Zusammenhang auf den Geist von Mizu bezieht. Mitsubatsutsuji lebt auf dem Berg Takakuma, einem Modell von Zion nach Onisaburos Kata-Vorschrift. Es ist interessant zu bemerken, dass diese Mitsuba mit verbunden zu sein scheint Mizpeh, wie zum Beispiel: „Und Samuel sprach: Sammelt ganz Israel nach Mizpe, und ich will für euch zum Herrn beten“ (1 Sam 7,5).

Der Zusammenbruch der großen geistigen Welt ist wie folgt:

Onisaburo trifft auf den König der Yukai (= Herr des Hades), dessen 3.000-jährige Herrschaft in einem Jahr zu Ende geht. Dies materialisiert sich später als die Wiedereinsetzung der Höchsten Gottheit Kunitokotachi no Mikoto der göttlichen Welt der Erde.

Anmerkung des Webmasters (1): Die Zahl „3.000“ sollte lange Zeit als bildlicher Ausdruck verstanden werden.

Anmerkung des Webmasters (2): Die Omoto-Literatur einschließlich der Monogatari erwähnt oft Tenso (Schöpfer des Universums) und Kokuso (Schöpfer des Planeten Erde). Tenso wird normalerweise als Kamususanowo identifiziert und Kokuso als Kunitokotachi no Mikoto, Herrscher der göttlichen Welt des Planeten Erde. Übrigens könnte Kunitokotachi dasselbe wie Jehova sein, und dies würde den Leser an eine Zeile aus der Offenbarung erinnern: „Ich bin der, der lebt und war tot, und siehe, ich lebe für immer, Amen und habe die Schlüssel der Hölle und des Todes“ (1:18). Siehe Omoto und die Offenbarung.

Im göttlichen Königreich vor 350.000 Jahren befand sich die Weltregierung in der Türkei, die heute als Kleinasien bekannt ist. Die Herrschaft in der heiligen Stadt Jerusalem (anders als Jerusalem in Israel), die von Kunitokotachi streng eingehalten wurde, begann aufgrund von Subversionsversuchen böser Gottheiten zu bröckeln. Auch die engen Helfer der höchsten Gottheit wurden zur Selbsterhöhung verführt.

Eine der Gottheiten, die Kunitokotachis Thron an sich rissen, war Shionaga-hiko (Salt-Long-Prince auch bekannt als Banko-Daijin), eine Gottheit, die aus dem Reich der Sonne in das heutige Nordchina herabgestiegen ist. Er war ursprünglich zartherzig und treu, aber er hatte sich verändert, seit er besessen war von Yamata no Orochi (Achtköpfige, achtschwänzige Schlange = Anthropomorphismus des Bösen).

Aufgrund des Amoklaufs der bösen Mächte war Banko-daijin nicht in der Lage, die Welt zu regieren, und gab Kunitokotachi die Macht zurück. Mit der stentorischen Erklärung seines Versprechens, die gesamte spirituelle Welt durch den Mund von Nao Deguchi zu erneuern ("Die Größere Welt wird am Ende des Winters als Pflaumenblüten blühen. Ushitora no Konjin ist endlich gekommen, um zu regieren.") Kunitokotachi wurde seit Meiji 25 (1892) als Hauptherrscher des göttlichen Reiches des Planeten Erde wieder eingesetzt.

Es gibt drei große Teufel auf der Erde, die die Welt seit ihrer Erschaffung ins Chaos gestürzt haben: Yamata no Orochi (achtköpfige, achtschwänzige Schlange), Kimmoh-kyubi Hakumen no Akko (Weißgesichtiger böser Fuchs mit neun blonden Schwänzen) und Rokumen-happi no Jaki (Sechsgesichtiger, achtarmiger Oger). Sie werden gebildet, wenn böse Gedanken gerinnen.

Yamata no Orochi erscheint im heutigen Russland, Kimmoh-kyubi Hakumen no Akko im heutigen Indien und Rokumen-happi no Jaki im Land der Juden. Yamata no Orochi besitzt die Köpfe von zwölf Weltregionen und benutzt sie, um die göttliche Welt ins Chaos zu stürzen. Kimmoh-kyubi Hakumen no Akko besitzt die Frauen dieser zwölf regionalen Führer. Rokumen-happi no Jaki plant, jedes System der göttlichen Welt und der physischen Welt zu zerstören, um den Posten des ultimativen Herrschers der Erde zu übernehmen und die Welt in ein Pandämonium der verlorenen, wandernden Geister zu zerreißen.

Onisaburo, der Geist, erklimmt den Berg Sumeru (oder Berg Misen, Berg Myokoh in der buddhistischen Kosmologie, Berg Sumeru erhebt sich zum Himmel im Zentrum des Universums), wo er die Erschaffung der Erde miterlebt. Im Chaos des Kosmos dreht sich eine goldene Säule gegen den Uhrzeigersinn und verwandelt sich bald in einen goldenen Drachen. Aus dem goldenen Drachen geboren sind unzählige kleine Drachen. Ebenso dreht sich eine silberne Säule im Uhrzeigersinn und verwandelt sich bald in einen silbernen Drachen. Aus dem Silberdrachen geboren sind unzählige kleine Drachen. Diese Drachen erschaffen die Erde. Der goldene Drache nimmt (spirituell) eine menschliche Gestalt als Kunitokotachi an und der silberne Drache als Toyokumonu, die Frau von Kunitokotachi.

Der drachenförmige japanische Archipel ist die Kopie von Kunitokotachi zur Zeit der Erschaffung der Erde als goldener Drache. (Siehe Japans Mission)

Die überragende Gottheit Kunitokotachi der göttlichen Welt der Erde hat einige Jahrhunderte lang eine bewundernswerte Herrschaft durch die strikte Einhaltung der Gesetze des Himmels und der Erde ausgeübt. Im Laufe der Zeit vermehren sich jedoch böse Elemente in den drei spirituellen Reichen und beschweren sich über Kunitokotachis strenge Herrschaft. Um sie zu besänftigen, Chief Angel und Premierminister Oh-yashima-hiko (Groß-Acht-Insel-Prinz) muss die Gesetze lockern, obwohl er weiß, dass dies gegen Kunitokotachis Willen ist. Die große geistige Welt wird an den Rand des Zusammenbruchs gebracht, da Shionaga-hiko (Salz-Lang-Prinz auch bekannt als Banko-Daijin) und Oh-kuni-hiko (Großland-Prinz auch bekannt als Daijizai-tenjin) bündeln ihre Kräfte, um die Regierung von Kunitokotachi zu stürzen, um die Erde zu besetzen Taka-ama-hara (Hohe Ebene des Himmels).

Kunitokotachi bittet um Hilfe von Go-santai-no-oh-kami (Drei August-Gottheiten des Himmels = der Schöpfer des Universums). Die Kräfte von Banko-daijin und Daijizai-tenjin sind jedoch so heftig, dass sie Kunitokotachi zur Resignation zwingen. Die Große Ursprüngliche Gottheit des Universums muss die herzzerreißende Entscheidung treffen, Kunitokotachi auf die japanischen Inseln im Nordosten von Jerusalem zu vertreiben, was ihm den Spitznamen einbringt Ushitora (Nordost)- Nein (von)-Konjin (Gott des Goldes, des Metalls und der Vergeltung). Gleichzeitig übermittelt der Schöpfer des Universums eine intuitive Botschaft, dass er helfen wird, die niedergeschlagene Gottheit wiederherzustellen, wenn die Erde in Zukunft kurz vor dem Kollaps steht.

Nach der Vertreibung von Kunitokotachi kämpfen die Banko-Daijin-Fraktion und die Daijizai-Tenjin-Fraktion um die Vorherrschaft. Es führt zum Triumph von Banko-daijin, und seitdem hat er die volle Macht in der Herrschaft der göttlichen Welt der Erde übernommen. (Banko-daijin Shionaga-hiko ist eine Gottheit der direkten Linie des Sonnengottes Izanagi, der aus dem Sonnenreich auf den nördlichen Teil des heutigen China herabsteigt. Daijizai-tenjin Oh-kuni-hiko ist ein herkulischer Gott, der herabsteigt auf das heutige Nordamerika von Uranus aus. Einige Forscher sehen den hegemonistischen Konflikt der beiden Gottheiten als Modell für einen wahrscheinlichen Showdown zwischen den Vereinigten Staaten und China.)

Die Seelen von Johannes dem Täufer und Jesus Christus werden in Japan gemäß dem großartigen Plan von Kunitokotachi no Mikoto und Kamususanowo no Ohokami wieder auftauchen. Im Monogatari wird John buchstabiert shinsei kaiki (Gründung des Zeitalters der Götter) in Kanji-Zeichen und der Christus, shinsoku tohgoh (Festigung des göttlichen Atems).

Planen, das heilige Heiligtum in Jerusalem, das auch das Erdreich genannt wird, an sich zu reißen Taka-ama-hara (High-Plain-of-Heaven), böse Gottheiten führen Krieg gegen gute Gottheiten im Drachenpalast, auf dem Berg Tenkyo (= Berg Fuji), im Garten Eden, auf dem Berg Sinai usw.

Als Anbetungsobjekt, das den Geist von Kamususanowo repräsentiert, ist im dreistöckigen goldenen Palast in Jerusalem eine violette Kugel mit den roten, weißen und blauen Edelsteinen, die in den Kern eingebaut sind, verehrt.

Das reine klare Wasser im Ame-no-manawi (Wahrer Teich-Brunnen des Himmels) verwandelt sich in Gold, und seine Essenz verwandelt sich beim Herabsteigen auf die Erde in zwölf wunderschöne Juwelen. Jeder der zwölf Juwelen hat eine unverwechselbare göttliche Kraft, obwohl sie nur zusammen Wunder wirken. Take-kuma (Bambusbär sein Modell in Omoto ist Takezoh Nakamura), Oni-kuma (Ogre Bear sein Modell in Omoto ist Shikazoh Ohtsuki) und andere taishu-reiju (Fleisch der Meister, Geist der Diener) Perverse Gottheiten starten die Juwelenraub-Verschwörung, aber ohne Erfolg.

Take-kuma stirbt und seine Blutung bildet einen See namens Totes Meer. Seitdem ist er ein rachsüchtiger Geist, der im See wohnt. Die zehn echten Juwelen und die beiden falschen Juwelen, die Take-kuma besitzt, versinken vorübergehend im Toten Meer, bevor sie sich in verschiedenen Teilen der Welt verbreiten.

Onisaburo hat mit dem Diktat des Reikai Monogatari begonnen, um den Menschen zu helfen, genug Spiritualität zu erlangen, um in den Himmel zu kommen.

Es gibt zwei Arten von Menschen. Einer geht von der . aus iki (ich [Wasser] + ki [Feuer] = "Atem") von Kami, während das andere von Adam und Eva herrührt, die beide begangen haben taishu-reiju (Fleisch der Meister, Geist der Diener) sündigt gegen Kamis Willen. Diese Kategorien sind jedoch nicht mehr zu unterscheiden, da 99,9 % der Menschheit zu Taishu-Reiju tendiert, im Gegensatz zu reishu-taiju (Geist der Meister, Fleisch der Diener).

Banko-Daijin Shionaga-hiko (Salt-Long-Prince) ist eine gutmütige Gottheit der direkten Linie von Sonne-Gott Izanagi (Seine Augustin, der Mann, der einlädt), und er steigt aus dem Sonnenreich im nördlichen Teil des heutigen Chinas herab, während Izanagi nicht auf der Hut ist. Inzwischen Daijizai-tenjin Oh-kuni-hiko (Großland-Prinz) ist ein herkulischer Gott, der von Uranus auf das heutige Nordamerika herabsteigt. Beide Gottheiten sind ursprünglich tugendhaft und respektvoll, aber sie degradieren sich selbst so weit, dass sie sich wie Teufel verhalten, da sie von bösen Geistern besessen sind.

Tokoyo-hiko (Ewig-Land-Prinz auch bekannt als yatsuoh-daijin) ist geboren aus dem iki (ich [Wasser] + ki [Feuer] = "Atem") von Banko-daijin Shionaga-hiko, und seine Seele bleibt in Tokoyo-no-kuni (Land of Eternity" bezieht sich normalerweise auf "Nordamerika", manchmal aber auch auf "Fremdland"). Seine Frau, Tokoyo-hime (Eternal-Land-Princess), hat die geheime Absicht, die Welt in ihrer Hand zu haben.

Anmerkung des Webmasters: Tokoyo-hime ist übrigens eine Tochter von Wakazakura-hime (Junge Kirschblüten-Prinzessin eine frühere Inkarnation der Gründerin Nao Deguchi. In dieser Hinsicht entspricht ein Modell von Tokoyo-hime in Omoto Naos dritter Tochter Hisa, und leider gründete sie später ihre eigene Fraktion, um Onisaburo zu trotzen jedes erdenkliche Mittel.

Tokoyo-hiko wird besessen und manipuliert von Yamata no Orochi (Achtköpfige, achtschwänzige Schlange), die aus den Geistern Adams und Evas hervorgegangene Schlange. Tokoyo-hime ist besessen und manipuliert von Kimmoh-kyubi Hakumen no Akko (Weißgesichtiger böser Fuchs mit neun blonden Schwänzen) Oh-kuni-hiko ist besessen und manipuliert von Rokumen-happi no Jaki (Sechsgesichtiger, achtarmiger Oger).

Somit ist die Reikai Monogatari ein Drama der drei großen Fraktionen von Gottheiten: der Kunitokotachi-Fraktion, der Shionaga-hiko-Fraktion und der Oh-kuni-hiko-Fraktion.

Verschwörung zur Errichtung des Banko-Daijin-Regimes durch den Sturz der Regierung von Kunitokotachi, Bohfuri-hiko (Stick-Brandishing-Prince eine Reinkarnation von Take-kuma) und Takatora-hime (High-Tiger-Princess eine Reinkarnation von Kotsune-hime [Baum-Ewige-Prinzessin]) beginnen, Rüstungen für einen Kampf um die Eroberung des Berges Zion, dem Zentrum der Weltregierung, vorzubereiten. Tokiyo-hiko (Worship-Reign-Prince) bekommt davon Wind und berichtet es Angel Oh-yashima-hiko (Großer-Acht-Kontinent-Prinz). Als Ergebnis organisieren Oh-yashima-hiko und 15 andere Engel die göttliche Armee und verstärken ihre Verteidigung um den Berg Zion. Bohfuri-hiko und Takatora-hime greifen zu jeder scheußlichen Verschwörung, die sie sich vorstellen können, aber vergebens.

Einer der 16 größten Engel in der göttlichen Armee ist Miyama-hiko (Schöner-Berg-Prinz). Seine Frau ist Kuniteru-hime (Land-Illuminating-Prinzessin). Auf Befehl von Wakazakura-hime ändern sie ihre Namen in Kototama-Wach (Kototama-Lord) und Kototama-hime (Kototama-Prinzessin), da Bohfuri-hiko und Takatora-hime ihre Namen für böse Zwecke annehmen.

Auf Befehl des Engels Oh-yashima-hiko versammelt Kototama-wake in Jerusalem Gottheiten wie Kamikuni-Wach (Göttlicher-Land-Herr) vom Berg. Chohaku (Long White = Mt. Paektu [oder Baktu] in Nordkorea), Amaji-Wach (Himmlischer Weg-Herr eine vergangene Inkarnation von Moses) aus dem Ochotskischen Meer, und Ameno-mamichi-hiko (Himmlisch-wahrer-Pfad-Prinz eine vergangene Inkarnation von Elijah) von einem westlichen Meer.

Böse Gottheiten versuchen, Kototama-Wake auf dem Mt. Tacoma [oder Rainier] (in der Nähe von Seattle, USA) zu vergiften, ihn im Jordan zu ertränken und in ein Wespenhaus zu stecken, aber Kototama-Wake wird alle gerettet Zeit mit der göttlichen Hilfe von Kunitokotachi.

Um Jerusalem und die 12 Juwelen zu erobern, führen das falsche Miyama-hiko, das falsche Kuniteru-hime und andere Teufel Krieg gegen gute Gottheiten auf dem Berg Zion. Die Teufelsarmee wird jedoch von so kompetenten Gottheiten vertrieben wie Oh-yashima-hiko (Großer-Acht-Kontinent-Prinz), Kototama-Wach (Kototama-Herr), Oh-daru-hiko (Großer-Erfüllungs-Prinz), und Kamikuni-Wach (Göttliches Land-Herr) – nämlich die Manifestationen der vier Seelenanteile von Kamususanowo no Okami. (Siehe den Menschen als lebendigen Schrein der Kami)

Kototama-wake, gefangen von Tokoyo-hime, fällt bei Wakazakura-hime (der Nummer 2 in der heiligen Stadt) in Ungnade und dies führt zu seiner Absetzung. Oh-yashima-hiko und andere göttliche Krieger kommen zu seiner Rettung und zerstreuen Wakazakura-himes Missverständnis. Folglich kehrt Kototama-wake nach Jerusalem zurück.

Kunitokotachi, seine Frau-Gottheit Toyokumonu, und Amaji-Wach (Himmlischer Weg-Herr eine vergangene Inkarnation von Moses) erlässt Gesetze des Himmels und der Erde:

  1. Untersuche dich selbst.
  2. Sich schämen.
  3. Bereuen.
  4. Verehre Himmel und Erde, und
  5. Erwachen Sie zur Wahrheit.
  1. Halten Sie sich strikt an den Weg von Mann und Frau und pflegen Sie eine monogame Beziehung.
  2. Diene Gott, respektiere deine Ältesten und zeige Liebe und Zuneigung für alles, was ist, und
  3. Es ist verboten, solche Unsittlichkeiten wie Neid, Verleumdung, Lüge, Diebstahl und Mord zu begehen.

Wakazakura-hime (die Figur Nr. 2 in der heiligen Stadt) hat jedoch von allen Gottheiten eine Affäre mit den Jungen und Schönen Tamateru-hiko (Juwel-Glitzer-Prinz) entgegen den Gesetzen des Himmels und der Erde. Ihr Ehemann Amenowaka-hiko (Himmlischer-Junger-Prinz) hat auch eine Affäre mit der Verzaubernden Karako-hime (Ausländische-Kind-Prinzessin). Am Ende disziplinieren sich beide in der Welt der verlorenen Geister (Hölle).

Tokoyo-hime und Yamata no Orochi (Teufel) erteilen bösen Gottheiten auf der ganzen Welt einen Befehl.Infolgedessen treten Naturkatastrophen nacheinander auf und stürzen die Welt ins Chaos. Auf Befehl von Kunitokotachi lässt Oh-yashima-hiko seine 800 Myriaden von Gottheiten die Gesetze des Himmels und der Erde in jeden Winkel der Erde verbreiten, aber keine einzige Gottheit macht sich die Mühe, ihnen zu gehorchen.

Kuninao-hime (Land-Aufrichtigkeit-Prinzessin) ersetzt Wakazakura-hime, um die heilige Stadt zu regieren.

Die Rebellion von Tokoyo-hime bringt die Welt in Unordnung. Ihr bereuter Ehemann Tokoyo-hiko geht nach Jerusalem, um Kunitokotachis Rat zu erhalten. Aber Tokoyo-hime überredet ihn, wieder gegen die Kunitokotachi-Regierung zu rebellieren.

  • Kunitokotachi zeichnet sich aus durch reishu-taiju (Geist der Meister, Fleisch der Diener = Anbetung des Göttlichen und Altruismus).
  • Shionaga-hiko zeichnet sich aus durch taishu-reiju (Fleisch der Meister, Geist der Diener = Egoismus) und
  • Oh-kuni-hiko zeichnet sich aus durch ryokushu-tairei (Macht überwiegt Fleisch oder Geist = Macht ist richtig).
  1. Oh-yashima-hiko (Großer-Acht-Kontinent-Prinz)
  2. Kototama-Wach (Kototama-Herr)
  3. Kamikuni-Wach (Göttlicher-Land-Herr)
  4. Oh-daru-hiko (Großer-Erfüllungs-Prinz)
  5. Hanamori-hiko (Blume-Wald-Prinz)
  6. Iwakusu-hiko (Stein-Kampfer-Baum-Prinz)
  7. Mototeru-Wach (Ursprung-Leuchtender-Herr)
  8. Michitsura-hiko (Way-Piercing-Prinz)
  9. Takaharu-hiko (Adel-Herrscher-Prinz)
  10. Arikuni-hiko (Existenz-Land-Prinz)
  11. Magane-hiko (Eiserner Prinz)
  12. Iwatama-hiko (Felsen-Juwel-Prinz)
  13. Tokiyo-hiko (Anbetung-Ära-Prinz)
  14. Azuma-Wach (Ost-Herr)
  15. Kamuzumi-hiko (Göttlichkeit-Reinheit-Prinz) und
  16. Takayama-hiko (Hochgebirgsfürst)

Kunitokotachi verlegt die 12 Juwelen der Venus, die auf dem Berg Zion verankert sind, gleichzeitig in 12 verschiedene Regionen der Welt, er ernennt 12 yatsugashira Wächter, um die Juwelen zu schützen, und 12 yatsuoh Herrscher, die die Regionen regieren:

RegionenJuwelenfarbenYatsugashira WächterYatsuoh Lineale
Yushan
(in Taiwan)
BlauTakakuni-Wach (Hochland-Lord), und Takakuni-hime (Hochland-Prinzessin)Hanamori-hiko (Blume-Wald-Prinz)
Berg Wanshou
(in Beijing)
rotMizuho-Wach (Kräftig-Reis-Pflanze-Herr), und Mizuho-hime (Vigorous-Reis-Pflanzen-Prinzessin)Iwakusu-hiko (Stein-Kampfer-Baum-Prinz)
Rom
(in Italien)
WeißAsateru-hiko (Morgen-leuchtender-Prinz), und Asateru-hime (Morgen-leuchtende-Prinzessin)Mototeru-Wach (Ursprung-Leuchtender-Herr)
Moskau
(in Russland)
SchwarzYuhi-Wake (Abend-Sonne-Herr), und Yuteru-hime (Abend-Glanz-Prinzessin)Michitsura-hiko (Way-Piercing-Prinz)
Rocky Mountains
(in Nordamerika)
Navy blauYasukuni-Wach (Beruhigungs-Land-Herr), und Yasukuni-hime (Beruhigungs-Land-Prinzessin)Takaharu-hiko (Adel-Herrscher-Prinz)
Berg Kijo (Ogerschloss)
(nördlich des Lake Superior in Kanada)
GrauMototeru-hiko (Origin-Shining-Prince), und Mototeru-hime (Ursprung-Glanz-Prinzessin)Magane-hiko (Eiserner Prinz)
Paektu
(in Nordkorea)
WeißIwanaga-hiko (Rock-Long-Prince), und Tamayo-hime (Juwel-Ära-Prinzessin)Arikuni-hiko (Existenz-Land-Prinz)
Kunlun
(in China)
PurpurOh-shima-hiko (Großinsel-Prinz), und Oh-shima-hime (Großinsel-Prinzessin)Iwatama-hiko (Felsen-Juwel-Prinz)
Tien Shan
(in Zentralasien)
GelbTaniyama-hiko (Tal-Berg-Prinz), und Taniyama-hime (Tal-Berg-Prinzessin)Tokiyo-hiko (Anbetung-Ära-Prinz)
Berg Seiun (Blaue Wolke)
(in Tibet und Indien)
GoldAzuma-hiko (Ost-Prinz), und Azuma-hime (Ost-Prinzessin)Kamuzumi-hiko (Göttlichkeit-Reinheit-Prinz)
Himalaja
(in Tibet, Nepal, Indien und Bhutan)
SilberHimalaya-hiko (Himalaya-Prinz), und Himalaya-hier (Himalaya-Prinzessin)Takayama-hiko (Hochgebirgsfürst)
Mt. Tacoma (oder Rainier)
(in der Nähe von Seattle, USA)
KupferKunitama-Wach (Land-Juwel-Herr), und Kunitama-hime (Land-Juwel-Prinzessin)Azuma-Wach (Ost-Herr)

Tokoyo-hiko (Ewig-Land-Prinz geboren aus dem Atem von Shionaga-hiko), der sich willkürlich zum Oberhaupt der Yatsuoh-Herrscher erklärt (= yatsuoh-daijin), verschwört sich mit Oh-kuni-hiko (Großland-Prinz), um Rom anzugreifen. Der Yatsuoh-Herrscher der Stadt, Mototeru-Wach (Origin-Shining-Lord), bittet die Jerusalemer Regierung um Hilfe. Gesichtspunkt Oh-daru-hiko (Groß-Erfüllungs-Prinz) und sein Stellvertreter Michitaka-hiko (Way-Adlig-Prince) versammeln die 12 Yatsuoh-Herrscher in Rom, um eine göttliche Armee zu bilden, bevor sie die Teufelsmächte kontern.

Der Kampf kommt zu einer kurzen Pause und die Yatsuoh-Herrscher sind so gefährlich unvorbereitet, dass sie anfangen, untereinander zu kämpfen. Die böse Armee nutzt diese Gelegenheit und entsendet Agenten, um die göttliche Armee intern zu untergraben.

Der innere Streit eskaliert zu so alarmierenden Ausmaßen, dass weder Oh-daru-hiko noch Michitaka-hiko herausfinden können, wie man ihn unterdrückt. Unterdessen überreden die Teufelskräfte, angeführt von Tokoyo-hiko und Oh-kuni-hiko, die Yatsugashira-Wächter dazu, gegen die Yatsuoh-Herrscher anzutreten, was zur Unabhängigkeit der jeweiligen Yatsugashira-Wächter führt. So beginnt die heutige Welt in verschiedene Nationen aufzuteilen.

Mit Tokoyo-hikos Angriff auf die göttliche Armee steht Rom kurz vor der Kapitulation. Im Schutz der Dunkelheit kehrt Oh-daru-hiko in die zurück Ryugujo (Drachenpalastschloss) in Jerusalem, um dem Premierminister über den bevorstehenden Fall Roms zu berichten Kuninao-hime (Land-Aufrichtigkeit-Prinzessin), als plötzlich Tokoyo-hime (Eternal-Land-Princess) erscheint aus dem Nichts und denunziert Oh-daru-hiko für seine schlampige Verteidigung und fordert seinen Rücktritt. Aus irgendeinem Grund kehrt Kuninao-hime in den Himmel zurück, ohne eine Lösung dafür zu geben. Tokoyo-hime nutzt diese Gelegenheit und plant, den Posten des Premierministers zu übernehmen. Unterdessen ermöglichen es die Verstärkungen von Kototama-wake, die bösen Mächte aus Rom zu vertreiben.

Nach dem Aufstieg von Kuninao-hime reißt Tokoyo-hime ihren Posten an sich und beginnt eine autokratische Herrschaft, die bei den Ryugujo viel Aufruhr verursacht. Die Aufregung hilft Oh-kuni-hikos Vasallen, Oh-daru-hiko zu fangen.

Mit Hilfe von Oh-kuni-hiko greift Tokoyo-hiko erneut Rom an. Folglich wird Kototama-Wake als Geisel gehalten und an Tokoyo-no-kuni (Land der Ewigkeit = Nordamerika). Auf dem Weg zu Tokoyo-hikos Burg jedoch rettet göttliche Hilfe Kototama-wake und Oh-daru-hiko, und die beiden Gottheiten kehren zum Ryugujo in der heiligen Stadt zurück.

Miyama-hiko (Schöner-Berg-Prinz), Kuniteru-hime (Land-Illuminating-Princess) und andere böse Gottheiten setzen Medieninstitutionen und Spione auf der ganzen Welt ein, um nicht nur eine Hetzkampagne gegen Kototama-wake und Oh-daru-hiko zu starten, sondern auch um die Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter zu manipulieren.

Die Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter nehmen an einem Treffen im Land der Ewigkeit teil, das von Tokoyo-hiko veranstaltet wird. Außer für Yatsuoh-Herrscher Iwakusu-hiko (Stein-Kampfer-Baum-Prinz) und Tokiyo-hiko (Anbetung-Ära-Prinz), alle anderen Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter werden dazu überredet, zusammenzustehen, um Erzengel Oh-yashima-hiko zu entfernen. Sie besteigen Tokoyo-hikos Flugzeug, um den heiligen Boden mit Brandbomben und Giftbomben zu bombardieren.

Oh-yashima-hiko, Kamikuni-wake, Oh-daru-hiko und Yashima-Wach (Eight-Island-Lord) übernehmen die Defensive, doch sie stehen kurz vor der Vernichtung. Ohne die Erlaubnis der höchsten Gottheit Kunitokotachi der göttlichen Welt der Erde benutzen die vier Engel die mächtigen hagun-no-tsurugi (feindbesiegendes Schwert). Infolgedessen stürzen alle feindlichen Flugzeuge ab und die Teufelsarmee verliert den größten Teil ihrer Stärke. Aber leider stellt dieser Akt eine Verletzung der Gebote des Himmels und der Erde dar, denn Kunitokotachi fordert die Gottheiten auf, bei der Beilegung von Konflikten zu friedlichen Mitteln zu greifen, und warnt so vor der Anwendung von Gewalt.

Unter Hinweis auf die Übertretung der vier Engel gegen eines der Gebote des Himmels und der Erde ("Du sollst nicht töten") fordert die Gruppe Miyama-hiko & Kuniteru-hime, dass Kunitokotachi Strafmaßnahmen ergreift. Streng in seiner Einhaltung der Gebote befiehlt Kunitokotachi – mit herzzerreißender Zurückhaltung – die Ausweisung von Oh-yashima-hiko, Kototama-wake, Oh-daru-hiko und Kamikuni-wake aus Jerusalem und ihren anschließenden Hausarrest in der Burg auf dem Mt. Wanshou (im heutigen Peking).

Takateru-hime (High-Illuminating-Princess) wird zum 2. Erzengel ernannt, und ihre engsten Helfer sind Kototama-hime (Kototama-Prinzessin), Masumi-hime (True-Reinheit-Prinzessin), und Tatsuyo-hime (Drachen-Ära-Prinzessin). Takateru-hime regiert die Welt für eine Weile friedlich, aber mit der Zeit werden sie und ihre Adjutanten so selbstbewusst, dass sie den Schutz des Göttlichen vergessen und die Gebote des Himmels und der Erde geringschätzen. Es dauert nicht lange und die Welt ist wieder in Unordnung.

Tokoyo-hiko und Oh-kuni-hiko nutzen diese Situation aus und nutzen die Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter, um die heilige Stadt anzugreifen. Erzengel Takateru-hime wehrt sich unter Missachtung von Kunitokotachis Befehl, und Kototama-hime benutzt das Furchtbare hagun-no-tsurugi (feindbesiegendes Schwert), Vernichtung der feindlichen Streitkräfte.

Die Gruppe Miyama-hiko & Kuniteru-hime thematisiert erneut die Übertretung der vier Engel und fordert ihre Bestrafung. Kunitokotachi hält seine Tränen zurück und befiehlt ihnen, im Garten Eden unter Hausarrest zu stehen, bis sie sich wieder bessern.

Der Posten des 3. Erzengels geht an einen großen General, Sawada-hiko (Sumpf [oder Tal]-Reis-Paddy-Prince), und seine rechte Hand ist Ura-hiko (Wahrer-Herz-Prinz).

Einer von Ura-hikos Helfern ist Momoteru-hiko (Hundertleuchtender-Prinz). Momoteru-hikos Frau ist Haruko-hime (Frühling-Kind-Prinzessin). Haruko-hime ist talentiert in darstellenden Künsten und unterhält oft den gestressten Ura-hiko. Dadurch entsteht jedoch der Verdacht der benachbarten Gottheiten über ihre Beziehung. Kunitokotachi grillt Ura-hiko über seine angebliche Untreue mit Haruko-hime. Später beobachten Ura-hiko und Haruko-hime ein Ritual, das ihre Unschuld beweist, aber Ura-hiko, der die Verantwortung für diesen Vorfall aufgrund seiner mangelnden Diskretion übernimmt, tritt als Sawada-hikos Stellvertreter zurück und ersticht sich selbst.

Die Regierung von Sawada-hiko sieht sich mit Aufruhr konfrontiert. Er tut jedoch nichts anderes, als nur auf eine Politik der gütigen Vernachlässigung zurückzugreifen. Seine Frau macht ihm solche Vorhaltungen, dass Sawada-hiko seine Verantwortung aufgibt und in den Himmel zurückkehrt.

Dann, Hiromune-hiko (Wide-Ancestry [oder Mainstay, Religion]-Prince), der älteste Sohn von Ura-hiko, wird als 4. Chief Angel gewählt, und sein jüngerer Bruder, Yukinari-hiko (Action-Completion-Prince) unterstützt ihn. Dank seiner tiefen Liebe und Barmherzigkeit für die Nation wird Hiromune-hiko als einer der größten Herrscher der Welt gefeiert.

Nichtsdestotrotz haben sich die Dinge zum Schlechteren geändert, seit Hiromune-hiko in seiner Regierung aufgenommen wurde Momogami-hiko (Peach-Upside-Prince), das uneheliche Kind zwischen Hiromune-hikos verwitweter Mutter Kototaru-hime (Thing-Sufficiency-Princess) und ihr "zweiter Ehemann" Harunaga-hiko (Frühling-Ewig-Prinz).

Mit dem Blut der Unrechtmäßigkeit verschwört sich der selbstherrliche Momogami-hiko mit Tokoyo-hime (der Ehefrau von Tokoyo-hiko), um die Jerusalemer Regierung zu untergraben und die Gebote des Himmels und der Erde zu zerstören.

Am Ende dieses Bandes befindet sich Onisaburos Offenbarung über die Erschaffung des Universums: Eine Schöpfungsgeschichte (aus Band 3 des Reikai Monogatari)

Dieser Band behandelt die sogenannte Tokoyo-Konferenz und die daraus resultierende Abgeschiedenheit der Höchsten Gottheit Kunitokotachi von der göttlichen Welt der Erde. Die Kojiki (Records of Ancient Matters) sagt: "Die Namen der Gottheiten, die als nächstes geboren wurden, waren Kuni-no-toko-tachi-no-kami (Irdlich-Ewig-stehende-Gottheit), weiter Toyo-kumo-nu-no-kami (Luxuriös-Integrierende-Meister-Gottheit). Diese beiden Gottheiten sind ebenfalls allein geborene Gottheiten und haben ihre Person verborgen." Diese Passage ist sehr einfach, aber sie enthält tiefgreifende Details, wie in diesem Band gezeigt.

Johannes-Evangelium Kapitel 1, Vers 1 sagt: "Im Anfang war das Wort und das Wort bei Gott, und das Wort war Gott." Wie dieses Zitat andeutet, hat der Wahre Gott mit den Fünf alles erschaffen, was im Universum ist fu-on(wörtlich "Vater-Sound") von ein, Ö, du, e, und ich , und die neun Segen (wörtlich "Mutter-Sound") von ka, sa, ta, n / A, Ha, ma, ja, ra, und wa. Die Fünf fu-on sind die Wahre Göttliche Stimme des Schöpfers, die die Erhaltung, Bewegung und Entwicklung des Universums erleichtert. Wenn Sie das hören möchten fu-on in deinem Mikrokosmos (Onisaburo sieht den menschlichen Körper als eine Miniaturversion des Kosmos), klopfe dir einfach mit den Fingern in die Ohren und lausche dem inneren Klang.

Mit dem Rücktritt seines ernannten Wakazakura-hime, Kuninao-hime, Oh-yashima-hiko, Takateru-hime und Sawada-hiko wird Kunitokotachis göttliche Verwaltung untergraben, als ob einer Krabbe die Beine genommen würden. Der rechtschaffene und unbestechliche Kunitokotachi hält sich jedoch immer noch streng an die Gebote des Himmels und der Erde und befiehlt seinen Gottheiten, dasselbe zu tun, eine Übertretung würde sie ohne Ausnahme ihre Posten kosten.

Nach Hiromune-hikos Ernennung zum 4. Erzengel, Tokoyo-hiko (Eternal-Land-Prince) plant, die Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter auf seinem Schloss in . zu versammeln Tokoyo-no-kuni (Land of Eternity = Nordamerika) eine Föderation zu bilden. Währenddessen diskutiert Tokoyo-hiko auch mit Oh-kuni-hiko (Großland-Prinz) die Möglichkeit, eine globale Götterkonferenz abzuhalten.

Die sogenannte Tokoyo Conference on Global Peace ist eine großartige Mischung aus Tokoyo-hiko und Oh-kuni-hiko, die versuchen, Kunitokotachis Regierung zu vereiteln, um ihr eigenes Regime zu etablieren.

Durch einen Drohbrief eingeschüchtert, beschließen fast alle Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter, an der Tokoyo-Konferenz teilzunehmen. Yatsuoh Iwakusu-hiko und Yatsugashira Mizuho-wake vom Mt. Wanshou (in Peking) lehnen die Einladung jedoch ab, da sie Kunitokotachis Orakel erhalten haben, das vor dieser Konferenz der Verschwörung von Tokoyo-hiko und Oh-kuni-hiko warnt. In der Zwischenzeit lässt sich Erzengel Hiromune-hiko überreden, an der Konferenz teilzunehmen.

Die Tokoyo Conference on Global Peace wird im Tokoyo Castle, der Hauptstadt von Tokoyo-no-kuni, eröffnet. Oh-taka-hiko (Great-Hawk-Prince ein Gehilfe von Oh-kuni-hiko) und Miyama-hiko (Schöner-Berg-Prinz ein Gehilfe von Tokoyo-hiko) nehmen das Podium und schlagen vor, dass die Wachtiere jeder Gottheit entwaffnet werden, um die Welt mit moralischer Gerechtigkeit zu vereinen, und dass das Yatsuoh-Herrscher-System abgeschafft wird, um Klassenunterschiede zu beseitigen unter Gottheiten.

Zur Hintergrundinformation, in diesem Zeitalter der Götter, in dem es keine klaren Grenzen zwischen den Nationen und keine klaren Unterschiede zwischen Gottheiten und Menschen gibt, haben die Götter eine göttliche Herrschaft, während sie die Schutzgottheit ihres Ortes, meist hohe Berge, verehren. Sie benutzen Drachenschlangen, Tiger, Wölfe, Löwen, böse Füchse, Oger, Weißfüchse, Krokodile, Bären, Adler, Falken, Krähen, Drachen und andere Tiere zu ihrem Schutz, so wie eine heutige Nation Land, Meer und Luftwaffe für seine Sicherheit. Für die Streitkräfte sind Waffen wie Raketen ihre Waffen für die Wachtiere, Körperteile wie Hörner, Stoßzähne, Flügel und Granaten ihre Waffen.

Während Yatsugashira Kunitama-Wake von Mt. Tacoma (in der Nähe von Seattle) den Vorschlag von Oh-taka-hiko und Miyama-hiko begrüßt, macht er alle anderen Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter sprachlos, vor allem weil die vorgeschlagene Abschaffung des Yatsuoh-Herrscher-Systems die Willen ihres Initiators und ihres "Chefs" Kunitokotachi no Mikoto.

Als Bote aus der heiligen Stadt, Yukinari-hiko (Action-Completion-Prince jüngerer Bruder des 4. Häuptlings Angel Hiromune-hiko) stimmt dem Abrüstungsplan zu, äußert sich jedoch entschieden gegen die Abschaffung des Yatsuoh-Herrscher-Systems und sagt, dass dies der göttlichen Herrschaft von Kunitokotachi zuwiderläuft. Wütend über Yukinari-hikos Widerlegung verlangt Tokoyo-hiko (der Drahtzieher dieses Scheins) seinen Ausschluss von der Konferenz. Doch nacheinander passieren seltsame Dinge, die die 1. Tokoyo-Konferenz zu einem gesprächigen Abschluss zwingen.

Zur Eröffnung der 2. Tokoyo-Konferenz ruft Tokoyo-hime (Ehefrau von Tokoyo-hiko) die Teilnehmer auf, bei der Erreichung der Ziele dieser Konferenz mitzuwirken und so zu einem dauerhaften Frieden der göttlichen Welt beizutragen. Ein paar Gottheiten auf der Seite von Tokoyo-hime betreten das Podium und bekunden ihre volle Unterstützung für Tokoyo-hiko, als plötzlich ein Schrei ertönt, der davor warnt, in Tokoyo-hikos Falle zu tappen. Dann passieren wieder seltsame Dinge. Yukinari-hiko schreibt diese Unordnung der Verletzung von Kunitokotachis Geboten von Himmel und Erde durch Tokoyo-hiko und seine Gottheiten zu und fordert sie auf, nach unten zu schauen. Zu ihrem Erstaunen sitzen sie auf schlammigen Reisfeldern in einiger Entfernung von der Burg Tokoyo.

In der Erkenntnis, dass die vorherigen Konferenzen ohne Gebete um göttliche Führung abgehalten wurden, beschließen die Teilnehmer der 3. Tokoyo-Konferenz, vor der Plenarsitzung Gebete an die Große Ursprüngliche Gottheit des Universums zu richten.

Tokoyo-hiko gibt seinen Plan auf, den Posten von Kunitokotachi zu übernehmen, gibt jedoch nicht einmal für einen Moment seinen Ehrgeiz auf, Erzengel zu werden.

Tokoyo-hiko wendet sich an die Gottheiten und schlägt erneut vor, die Wachtiere jeder Gottheit zu entwaffnen, um die Welt mit moralischer Gerechtigkeit zu vereinen, und das Yatsuoh-Herrschersystem abzuschaffen, um die Klassenunterschiede zwischen den Gottheiten aufzuheben. Oh-taka-wach (Great-Hawk-Lord, ein Gehilfe von Oh-kuni-hiko) drückt seine Unterstützung aus, um Tokoyo-hikos Antrag zu überrollen. Yatsuoh-Herrscher Tokiyo-hiko (Worship-Era-Prince) von Tien Shan (in Zentralasien) widerspricht diesem Vorschlag, indem er eine Tirade darüber auslöst, was für eine Schande die ganze Konferenz ist. Böse Gottheiten schlagen bereitwillig auf Tokiyo-hiko ein und reduzieren die 3. Konferenz in ein Chaos.

Die 4. Tokoyo-Konferenz findet statt. Moritaka-hiko (Forest-Hawk-Prince), ein Gehilfe von Yatsuoh Ruler Michitsura-hiko (Way-Piercing-Prince) in Moskau, hält eine beredte Rede zur Unterstützung von Kunitokotachis göttlicher Herrschaft und seinem eingeführten Yatsuoh-Herrscher-System und fordert Tokoyo-hiko und Tokoyo-hime auf, Buße zu tun und die Anwesenden zum Erwachen aufzufordern von dieser Verschwörung.

Eigentlich ist dieser Moritaka-hiko nicht der wahre Moritaka-hiko, der er ist byakko (weißer Fuchs) verkleidet. Byakko sind heilige Füchse (aber nicht immer "weiße" Füchse, da die Farbe Heiligkeit bedeutet), die unter ihrem Anführer Onitake-hiko (Oger-Audacity[Arms]-Prince) führen den Befehl von Kunitokotachi aus – ähnlich dem Geheimdienst.

Tokoyo-hiko und seine Gottheiten werden alle von Teufeln, perversen Geistern, bösen Füchsen und giftigen Schlangen manipuliert, was sie dazu bringt, schlechte Dinge zu tun, einschließlich eines Verstoßes gegen die Gebote des Himmels und der Erde. Diese böse Manipulation steckt hinter den Tokoyo-Konferenzen.

Von shinjin (Gottheit-Mensch) bedeutet eine Gottheit in menschlicher Form, die übernatürliche Kräfte zeigen kann, wenn sie in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehrt, wie eine Drachenschlange, ein Tiger oder ein Löwe. Um die göttliche Welt der Erde zu entwickeln, schränkt die Große Ursprüngliche Gottheit des Universums ihre übernatürlichen Kräfte ein und verwandelt sie in shinjin wenn sie geboren sind. Tatsächlich einige shinjin könnte in Krisenzeiten zu Drachen, weißen Schlangen oder verschiedenen anderen Formen zurückkehren, jedoch verstößt diese Umkehr, die dem Geist der kontinuierlichen Schöpfung und Evolution der Kami widerspricht, gegen die Gebote von Himmel und Erde, und die shinjin Beteiligte könnten einen spirituellen Abstieg riskieren. Deshalb shinjin unternimmt große Anstrengungen, um ihre Göttlichkeit trotz aller Prüfungen zu bewahren. Jene shinjin die sich der Verzweiflung hingeben, verlieren schließlich ihre Göttlichkeit und kehren zu bösen Drachen zurück, die den Weg für ihren Untergang ebnen. Fast ebenbürtig mit solchen Gottheiten-Menschen sind taishu-reiju (Fleisch der Meister, Geist der Diener) Materialisten in der heutigen Gesellschaft. In dieser Hinsicht sollten die Menschen so viel Geduld wie möglich aufbringen, um ihre göttlichen Eigenschaften als Nachkommen Gottes zu bewahren.

Kunitokotachis Ofudesaki sagt etwas dahingehend, dass er in den letzten 3000 (wörtlich oder im übertragenen?) Ausgestattet mit perfekten göttlichen Qualitäten als Schöpfer der Erde findet es Kunitokotachi ein Kinderspiel, zu seinem ursprünglichen Wesen (goldenem Drache) zurückzukehren und zu tun, was er will. Jedoch würde die Entfaltung unendlicher göttlicher Macht durch die Umkehrung die Gesetze des Himmels und der Erde verletzen, die er selbst erlassen hat, und aus diesem Grund würde er nicht leicht darauf zurückgreifen. Die Ofudesaki sagt auch, dass Kunitokotachi die Erde zu einem "schlammigen Ozean" machen müsste, wenn er zu seinem alten Aussehen zurückkehren würde. Mit anderen Worten, sollte Kunitokotachi sich wieder in einen goldenen Drachen verwandeln, müsste er der Welt, die so weit gekommen ist, materiell ein Ende bereiten. Um dies zu vermeiden, musste er das Unerträgliche ertragen, die Gebote des Himmels und der Erde zu befolgen.

Tokoyo-hiko und andere unmoralische Gottheiten sind sich dieser Umkehrung bewusst, und sie können dies tun, wenn sie wollen, aber sie halten sich davon aus Angst, ihre Göttlichkeit zu verlieren und ewiges Leiden in der Hölle zu erleiden.

Tokoyo-hiko bricht zusammen, während er die Yatsuoh-Herrscher listig zum Rücktritt drängt. Daher wird die Sitzung um eine Woche vertagt. Tokoyo-hikos plötzliche Krankheit ist das Ergebnis von Onitake-hiko (Ogre-Audacity[Arms]-Prince) Bemühungen, die Verschwörung unter dem Kommando von Kunitokotachi zu vereiteln. In ihrer Verzweiflung entscheiden sich die Helfer von Tokoyo-hiko und Tokoyo-hime für einen Ersatz Michi-hiko (Way-Prince) für Tokoyo-hiko, weil sie sich sehr ähnlich sehen, als wären sie zwei Erbsen in einer Schote. Michi-hikos Ähnlichkeit erschreckt sogar Tokoyo-hime.

Die Sitzung wird wieder aufgenommen. In dem Wissen, dass das aktuelle Tokoyo-hiko falsch ist, Yukinari-hiko (Action-Completion-Prince jüngerer Bruder des 4. Erzengels Hiromune-hiko) ändert seine Meinung und beginnt ein Gedicht zu rezitieren, das Tokoyo-hiko lobt. Dann, Yatsuoh Herrscher Takayama-hiko (High-Mountain-Prince) of Himalaya schlägt vor, dass Yatsuoh-Herrscher zusammenhalten und ihren Führer auswählen, um Kunitokotachi zu gehorchen und eine göttliche Herrschaft unter dem Kommando des Obersten Führers zu manifestieren. Takayama-hikos Vorschlag wird mit tosendem Applaus begrüßt.

Folglich wird die Abschaffung des Yatsuoh-Herrscher-Systems abgelehnt und Tokoyo-hiko zum Anführer der Yatsuoh-Herrscher gewählt (= Yatsuoh Daijin).

Dank Yukinari-hikos Antrag wird entschieden, dass die Schutztiere der Gottheiten entwaffnet werden. Der echte Tokoyo-hiko erscheint und fordert einen Stopp des Abrüstungsplans. Jedoch beschuldigt der falsche Tokoyo-hiko (Michi-hiko in Verkleidung) den echten Tokoyo-hiko, Michi-hiko in Verkleidung zu sein und fährt mit der Abrüstung fort.

Drachen werfen zum Beispiel die Juwelen weg, die sie haben. Löwen, Tiger, Bären und Wölfe nehmen ihre Flügel ab. Krokodile, Wale und Meeresdrachen ziehen ihre nadelartigen Borsten heraus. Weiße Füchse werden ihr hartes Fell los. Vögel nehmen Giftsäcke ab, die unter ihren Kehlen hängen. Diese Abrüstung ist eines der lobenswertesten Unterfangen für die göttliche Welt.

Die entwaffneten Drachen haben sich später zu Menschen oder sogar Gottheiten entwickelt. Die entwaffneten Löwen, Tiger, Leoparden, Bären, Wölfe und dergleichen haben sich zu Menschen, Kühen, Pferden, Hunden, Katzen oder anderen entwickelt. Daher haben manche Menschen auch heute noch die Überreste dieser Tiere, und solche Menschen, die einen erblichen Einfluss haben, neigen dazu, ein wenig kaltherzig zu sein, sich fleischlichen Begierden hinzugeben oder sich zu verpflichten taishu-reiju (Fleisch der Meister, Geist der Diener) handelt.

Tokoyo-hime eilt nach Jerusalem, wo sie sich mit ihr verschwört Momogami-hiko (Peach-Upside-Prince), um einen Plan zu entwickeln, um den 4. Erzengel zu verdrängen Hiromune-hiko (Wide-Ancestry[oder Mainstay, Religion]-Prince) und sein jüngerer Bruder Yukinari-hiko (Aktion-Abschluss-Prinz). In Anwesenheit von Kunitokotachi berichtet Tokoyo-hime sowohl wahr als auch falsch, was auf der Tokoyo-Konferenz geschehen war, und beschuldigte einige Gottheiten in der Jerusalemer Regierung, auf machiavellistische Tricks zurückzugreifen. Geschockt von Tokoyo-himes Worten dreht sich Kunitokotachi um und verschwindet wortlos in seinem Zimmer. Später tadelt der Oberste Führer mit Tränen in den Augen Oh-michi-wach (Großer-Weg-Herr = Michi-hiko = der falsche Tokoyo-hiko) für die Verletzung der Gebote des Himmels und der Erde. Es dauert nicht lange, bis Oh-michi-wake Selbstmord begeht.

Oh-michi-wake's nigi-mitama und Sachi-Mitama Seelen-Aspekte (Siehe den Menschen als lebendigen Schrein der Kami) verwandeln sich in Kotohira-Wach (Kumbhira-Lord), die Schildkrötengottheit, während seine ara-mitama und kushi-mitama Seelen-Aspekte, in Hinode no kami (Sunrise-Gottheit), deren spektakuläre Heldentaten in Vol. 7-10.

Aus Rücksicht auf Kunitokotachi tritt Erzengel Hiromune-hiko zurück, um die Verantwortung für die Unruhen zu übernehmen und überträgt seinen Posten an seinen Bruder Momogami-hiko.

Onitake-hiko (Oger-Audacity[Arms]-Prince), ein Geheimdienstagent von Kunitokotachi, bittet die Höchste Gottheit um eine Erklärung für seine Entlassung von Yukinari-hiko und anderen Moguln, denen es gelungen ist, die Tokoyo-Konferenz zu untergraben. "Fragen Sie sich selbst", sagt Kunitokotachi und deutet an, dass Onitake-hiko und seine Fuchsengel Tricksereien begangen haben, die gegen die Gesetze von Himmel und Erde verstoßen. Sehr verärgert widerspricht Onitake-hiko seinem Chef mit einer leichtsinnigen Bemerkung: „Du benutzt uns so oft du kannst und lässt uns fallen, wenn du uns nicht mehr brauchst zu Befehl dass wir uns in die Burg von Tokoyo geschlichen und Tokoyo-hikos Verschwörung abgebrochen haben. Yukinari-hiko und seine Gottheiten haben sich niemals Ihrem Befehl widersetzt. Wir sind unseren Pflichten einfach treu geblieben."

Onitake-hikos Versprecher lässt Kunitokotachi verblüfft zurück. Tokoyo-hiko, der sich gerade vor der Höchsten Gottheit niederwirft, beginnt zu grinsen, als hätte er gerade eine lang ersehnte Ausrede gefunden, um Kunitokotachi zu verdrängen.

Im Großen Palast in Jerusalem findet eine Galazeremonie für den neu ernannten 5. Erzengel Momogami-hiko und für Hiromune-hiko, Yukinari-hiko und andere scheidende Herrscher statt. Der Heilige Boden erblüht wieder, während Momogami-hiko mit Wohlwollen regiert. Der Erzengel verliert jedoch allmählich seine Pflichten und beginnt, irdische Freuden zu suchen und den Willen von Kunitokotachi zu missachten. Am Ende verliert er das Vertrauen vieler Gottheiten in der Welt und untergräbt die göttliche Herrschaft.

Kunitokotachi wirft Momogami-hiko Missstände in der Verwaltungstätigkeit vor, und Momogami-hiko reicht seinen Rücktritt ein. Dieses Machtvakuum bringt die Welt in Unordnung und zwingt die göttliche Herrschaft an den Rand des Zusammenbruchs. Alle Gottheiten der Welt, seien sie gut oder böse, versammeln sich in Jerusalem. Den drohenden Zerfall nicht übersehen können, kommen sogar Tokoyo-hiko und Oh-kuni-hiko, die beide immer gegen Oh-yashima-hiko (1. Erzengel) und Takateru-hime (2 Situation mit ihrer üblichen Feindseligkeit hinter sich gelassen.

Zuerst wird Oh-yashima-hiko als neuer Hauptengel empfohlen, aber er lehnt es sanft ab und sagt, dass er einst entlassen wurde, weil er gegen die Mandate von Himmel und Erde verstoßen hatte. Ebenso lehnt Takateru-hime die Empfehlung aus dem gleichen Grund ab. Dann wählen die Gottheiten einstimmig Tokoyo-hiko.

Diese unerwartete Wahl von Tokoyo-hiko schämt ihn für sein Verhalten in der Vergangenheit und hält die nächste Rede: „Ich habe nie den Posten des Erzengels so übernommen wie Oh-yashima-hiko und Takateru-hime jede Anstrengung, die Herrschaft von Kunitokotachi zu untergraben. Eine sündige Gottheit wie ich ist nicht für den heiligen Posten qualifiziert, und ich fordere, dass diese Entscheidung sofort annulliert wird."

Als Vertreter der Gottheiten bei dem Treffen geht Tokoyo-hiko zu Kunitokotachi, um sich ehrerbietig nach der Höchsten Gottheit bezüglich der Nominierung eines neuen Erzengels zu erkundigen. "Ich ernenne Tokoyo-hiko zum 6. Erzengel", sagt Kuni-toko-tachi. Mit tiefer Reue antwortet Tokoyo-hiko ehrfürchtig: "Ich verdiene diese Ernennung nicht. Es wäre sehr dankbar, wenn Sie stattdessen Oh-yashima-hiko ernennen würden." "Ich meine es ernst", sagt Kunitokotachi, als er in sein Privatzimmer zurückkehrt.

Daher nimmt Tokoyo-hiko offiziell die Erzengelschaft an. Er gewinnt die Ernennung, weil er seinen Wunsch nach Selbsterhöhung aufgibt und seine größte Aufrichtigkeit für die göttliche Herrschaft ausübt. Er verdient auch den ehrenvollen Namen Tokoyo-hiko-nein-Mikoto. Seine Amtseinführung ist eine der großartigsten Zeremonien, die die Welt je erlebt hat.

In den Bezirken von Jerusalem befindet sich ein Gewässer namens Ryugukai (Drachenpalastmeer). Yamata-no-Orochi (Teufel) lauert im Meer, ernennt sich zum König der Ryugukai und wartet darauf, Erzengel Tokoyo-hiko-no-Mikoto zu korrumpieren. Da dies nicht leicht möglich ist, beschließt die Schlange, stattdessen seine Frau Tokoyo-hime ins Visier zu nehmen.

Während ihres Ausflugs zum Ölberg isst Tokoyo-hime grüne Pflaumen und wird schwanger. 12 Monate später bringt sie einen Jungen zur Welt und nennt ihn Takatsuki-hiko (Hochmond-Prinz). Bei einer anderen Gelegenheit isst Tokoyo-hime Pflaumen und wird wieder schwanger. 16 Monate später hat sie ein kleines Mädchen und sie wird genannt Hatsuhana-hime (Ursprung-Blume-Prinzessin). Bei noch einer anderen Gelegenheit, als sie den Ölberg besucht, isst Tokoyo-hime Feigen und bringt ein Mädchen namens . zur Welt Satsuki-hime (Mai-Prinzessin). Satsuki-hime und Hatsuhana-hime sehen sich sehr ähnlich.

Eines Tages trinken Tokoyo-hiko-no-Mikoto und andere einen Drink an Bord des Schiffes, das auf dem Drachenpalastmeer schwimmt, als plötzlich Yamata-no-Orochi aus dem Wasser auftaucht und sich in Takatsuki-hiko verwandelt. Tokoyo-hiko-no-Mikoto scheut sich davor, diesen falschen Takatsuki-hiko mit seinem Schwert zu töten, weil es seinem echten Sohn sehr ähnlich ist. Im Bruchteil einer Sekunde rennt Yamata-no-Orochi verkleidet zu Tokoyo-hiko-no-mikotos Haus davon, wo sich der echte Takatsuki-hiko befindet. Tokoyo-hiko-no-Mikoto unterbricht sofort das Fest auf dem Meer und eilt zurück zu seiner Residenz. Dort findet er zwei Takatsuki-hikos, die wie zwei Erbsen in einer Schote aussehen. Tokoyo-hiko-no-Mikoto kann nicht unterscheiden, was was ist, und weiß nicht, was zu tun ist.

Die Heilige Stadt hat unter der weisen Herrschaft des Erzengels Tokoyo-hiko-no-Mikoto mit Hilfe der beiden Takatsuki-hikos gediehen (das liegt daran, dass niemand, nicht einmal seine Eltern, den wahren Takatsuki-hiko erkennen können). Über die beiden Takatsuki-hikos verbreiteten sich jedoch in der ganzen göttlichen Welt Gerüchte, die unter den Gottheiten, einschließlich der Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter, Zweifel und Angst aufkommen ließen.

Tokoyo-hiko-no-Mikotos übermäßige Besorgnis über die Angelegenheit führt zu seiner Krankheit. Auf seinem Sterbebett drückt der Erzengel seine tiefe Reue darüber aus, dass er gegen Kunitokotachi und ehemalige Erzengel rebelliert hat und hinterlässt seine letzten Worte: "Du solltest sofort bereuen, indem du miterlebst, wie ich die elende Frucht meiner Seele ernte und nicht einmal daran denke, Übertretungen zu begehen." Dann atmet er seinen letzten Atemzug.

Die Gottheiten der Welt versammeln sich zum Aufstieg von Tokoyo-hiko-no-Mikoto, sie beabsichtigen auch, seinen Nachfolger zu wählen. Dann tauchen die beiden Takatsuki-hikos wieder auf. Die Gottheiten können das eine nicht vom anderen unterscheiden, aber eine wochenlange Diskussion deckt das falsche auf, und es verwandelt sich wieder in Yamata-no-Orochi und geht. Während er jedoch erleichtert aufatmet, wird der wahre Takatsuki-hiko von Yamata-no-Orochi besessen.

Unter dem absoluten Vertrauen der Gottheiten tritt Takatsuki-hiko formal die Nachfolge seines Vaters als 7. Erzengel an.

Jetzt, da ihr Mann tot ist, bekundet Tokoyo-hime ihre Absicht, als Leiter der Ryugujoh (Drachenpalastschloss) und ihren Posten an Hatsuhana-hime zu übertragen. Die Gottheiten stimmen dem Vorschlag von Tokoyo-hime einstimmig zu und Hatsuhana-hime wird in einer feierlichen Zeremonie die Nachfolgerin ihrer Mutter.

Gerade als Hatsuhana-hime nach der Zeremonie das Publikum ansprechen will, erscheint auch Satsuki-hime auf dem Podium. Sie fangen an, sich um Tokoyo-himes Stelle zu streiten, aber keiner kann den einen vom anderen unterscheiden, weil sie sich sehr ähnlich sehen. Selbst ihre Mutter, Tokoyo-hime, kann es nicht sagen.

Glücklicherweise, Miyabi-hiko (Shrine-Comparison-Prince) räuchert den Schuldigen aus, als Satsuki-hime sich wieder in Kimmokyubi-no-Akko (Teufel) verwandelt und der böse Fuchs mit dem Ama-no-Kazu-Uta Beschwörung Miyabi-hiko Gesänge.

Tokoyo-hime ist schockiert, als sie feststellt, dass eine ihrer Töchter, Satsuki-hime, das Ergebnis von Kimmokyubi-no-Akko (Evil Fox) ist, die in ihrem Mutterleib lebt. Diese traumatische Erfahrung verzehrt sie zu Tode.

Hatsuhana-hime übernimmt offiziell das Oberhaupt der Drachenpalastburg. Im Handumdrehen wird sie jedoch von Kimmokyubi-no-Akko besessen.

Takatsuki-hiko folgt auf den Namen seines Vaters 'Tokoyo-hiko' und Hatsuhana-hime auf den Namen ihrer Mutter 'Tokoyo-hime'. Ersteres wird von Yamata-no-Orochi besessen, letzteres von Kimmokyubi-no-Akko. Beide werden allmählich korrupt und ausschweifend, ebenso wie ihre Helfer und Untergebenen sowie die Yatsuoh-Herrscher, Yatsugashira-Wächter und ihre Frauen. Sie sind alle zu "Behältern des Bösen" verkommen.

Tokoyo-hiko, Jr. schafft es, Kunitokotachi zu überreden, ihm den respektlos grandiosen Titel zu verleihen Yatsuoh-daijin (Große Gottheit Yatsuoh). Plan, Kunitokotachi durch Banko-daijin . zu ersetzen Shionaga-hiko (Salt-Long-Prince) versammelt der Yatsuoh-daijin Gottheiten in der Burg von Tokoyo, um ein heimliches Treffen abzuhalten. Nach dem Lob des Yatsuoh-daijin, Daijizai-tenjin Oh-kuni-hiko (Großland-Prinz) hält eine Rede, in der die Einsetzung von Shionaga-hiko und der Rücktritt von Kunitokotachi gefordert werden.

Stellvertretend für den allgemeinen Willen der vom Bösen besessenen Gottheiten auf der Burg Tokoyo, Miyama-hiko (Schöner-Berg-Prinz) und Kuniteru-hime (Land-Illuminating-Princess) besucht Jerusalem, um Kunitokotachi zur Ausweisung zu zwingen Oh-yashima-hiko (Großer-Acht-Kontinent-Prinz), Kototama-Wach (Kototama-Herr), Oh-daru-hiko (Großer-Erfüllungs-Prinz) und Kamikuni-Wach (Göttlicher-Land-Herr), Takateru-hime (High-Illuminating-Princess), Masumi-hime (Wahre-Reinheit-Prinzessin), Kototama-hime (Kototama-Prinzessin) und Tatsuyo-hime (Drachen-Ära-Prinzessin) aus der Heiligen Stadt. In die Mondwelt deportiert, verschmelzen Oh-yashima-hiko, Kototama-wake, Oh-daru-hiko und Kamikuni-wake zu Kuni-hiro-tachi-no-Mikoto (Erd-Majestätisch-stehende-Gottheit), eine andere Manifestation von Kamususanowo no Okami. In ähnlicher Weise verschmelzen Takateru-hime, Masumi-hime, Kototama-hime und Tatsuyo-hime, die alle in der Erde eingekerkert sind, in Gottheit Kin-katsu-kane (Gold[or Metal]-Triumph[or Supremacy]-Pivot) der physischen Erde.

Miyama-hiko und Kuniteru-hime verdrängen erfolgreich die oben genannten acht Gottheiten, aber sie zögern so kurz, dass sie Kunitokotachi nicht auffordern, freiwillig zurückzutreten. Wütend über dieses Versagen stellt Tokoyo-hiko, Jr. Miyama-hiko und Kuniteru-hime unter Hausarrest.

Die Yatsuoh-Daijin und viele andere Gottheiten steigen in den Himmel auf, wo sie sie anflehen Gosantai no Okami (Drei August-Gottheiten des Himmels = Große Ursprüngliche Gottheit des Universums), Kunitokotachi aufgrund seiner Unzulänglichkeiten als oberster Führer der göttlichen Welt der Erde zu entlassen.

Unter der göttlichen Ordnung der Großen Ursprünglichen Gottheit des Universums erschuf Kunitokotachi die Erde am Anfang und regiert seitdem den Planeten als höchste Schutzgottheit. Seine Herrschaft ist jedoch so streng, dass sich niedere Gottheiten verkrampft fühlen und sich beschweren. Auf der anderen Seite nimmt der Yatsuoh-daijin eine so flexible und nachsichtige Regel an, um die Unterstützung zahlreicher Gottheiten zu gewinnen, die schließlich einen Beschluss fassen, der Kunitokotachis Abgeschiedenheit fordert.

Die drei August-Gottheiten des Himmels hören einfach auf das Flehen der Gottheiten, während sie sich voll und ganz bewusst sind, dass göttliche Anordnungen nicht leicht rückgängig gemacht oder geändert werden können, sobald sie in Kraft sind. Kurz darauf bitten die August-Gottheiten Kunitokotachi, seine Herrschaft locker und flexibel zu gestalten. Bei all ihren Bemühungen wird sich die Gottheit der absoluten Wahrheit, Gerechtigkeit und Integrität keinen Zentimeter rühren.

Da sie nicht wissen, was sie tun sollen, lassen die Drei Majestätischen Gottheiten Toyokumonu (Kunitokotachis Frau) ihren Ehemann davon überzeugen, gemäß dem Strom der Zeit zu regieren. So sehr sich Toyokumonu auch bemühen mag, Kunitokotachi drückt seinen Unmut über die Nachlässigkeit der Regierung aus, widersetzt sich jeder Verletzung der Gebote des Himmels und der Erde und lehnt den Rat seiner Frau ein für alle Mal ab.

Die entmutigte Toyokumonu kehrt zu den Augustgottheiten zurück, um von der rauen Entschlossenheit ihres Mannes zu berichten. Nach Toyokumonu, Tokoyo-hiko, Jr.geht in den Himmel, um den drei August-Gottheiten des Himmels eine Epistel zu überreichen, die beim Lesen einen Seufzer der Depression ausstößt.

In der Epistel heißt es: „Die höchste Gottheit Kunitokotachi no Mikoto der göttlichen Welt der Erde hat den Ruf eines vollendeten Herrschers mit absoluter Integrität, der die Gebote von Himmel und Erde unter allen Umständen strikt befolgt. Sein wahrer Charakter täuscht jedoch über seinen glorreichen Ruhm hinweg auf der Weltkonferenz unter dem Vorsitz des verstorbenen Tokoyo-hiko-no-Mikoto, der oberste Führer benutzte einen engen Adjutanten, Onitake-hiko, um auf jede Art von Trickserei gegen die Gesetze zurückzugreifen, die er selbst erlassen hatte, was zu Unruhen führte, die letztendlich die Konferenz in ihrer Gesamtheit ruinieren würden. Als solche vertraut keine einzige Gottheit auf der Erde Kunitokotachi mehr. Im Namen aller Gottheiten bitte ich, ihn durch Banko-daijin Shionaga-hiko als obersten Herrscher der göttlichen Welt zu ersetzen."

Auch gewöhnliche Gottheiten auf Erden besuchen den Himmel immer wieder und bitten um den Rücktritt von Kunitokotachi. Unfähig, sie zu besänftigen, kommen die Drei August-Gottheiten des Himmels schließlich nach Jerusalem und befehlen Kunitokotachi – mit herzzerreißender Trauer – intuitiv, die Heilige Stadt zu verlassen, um Ne-no-kuni und Soko-no-kuni (Hölle und Verdammnis).

Kunitokotachi ist sich der tiefgründigsten Überlegung der Gottheiten bewusst und gibt freiwillig zu: „Ich bin zu stur, um mich dem Trend der Zeit anzupassen. Es ist mein Eigensinn, der für das Pandämonium verantwortlich ist, das die Welt durchgemacht hat Hölle, um meine Sünde zu erlösen." Die Gottheit der höchsten Wahrheit, höchsten Integrität, höchsten Feierlichkeit und höchsten Liebe ist bereit, in Abgeschiedenheit zu leben, um für den Weltfrieden die Sünden aller Gottheiten zu tragen.

Die August-Gottheiten antworten: „Es erfüllt uns mit unermesslichem Kummer zu sehen, dass Sie aus Rücksicht auf unsere missliche Lage bereit sind, zurückzutreten. Wenn sich das Glück jedoch zu unseren Gunsten wendet, versprechen wir, Sie wieder als obersten Führer der Welt einzusetzen Wenn die Zeit kommt, werden wir zur Erde hinabsteigen und dir bei deinem göttlichen Werk helfen."

Aus Angst, dass sein Rücktritt seine Frau beeinträchtigen könnte, lässt sich Kunitokotachi von Toyokumonu scheiden und geht allein in die Hölle. Er übernimmt bald die Macht als Oberhaupt der Unterwelt wie der Herr des Hades oder der Großkönig Yama, während sein Geist im japanischen Archipel nordöstlich von Jerusalem verbleibt. Obwohl geschieden, empfindet die treue Toyokumonu so viel Mitleid mit ihrem Mann, dass sie beschließt, sich auf die italienische Insel Sardinien südwestlich von Jerusalem zurückzuziehen. Sie ist ein Inbegriff der Ehefrau. So verdienen Kunitokotachi und Toyokumonu ihre Spitznamen, Ushitora (Nordost)-Nein (von)-Konjin (Gott des Goldes, des Metalls und der Vergeltung) und Hitsujisaru (Südwesten)-Nein (von)-Konjin (Gott des Goldes, des Metalls und der Vergeltung).

Die Shinji no Uchu (Cosmos as Revealed by the Kami) bietet interessante und oft provokative Einblicke in unseren Kosmos.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Kuni-toko-tachi ihnen weder befohlen hat, Tricks zu begehen, noch sich ihres Plans selbst bewusst war. Die Höchste Gottheit wollte nur die Teufel mit Kototama von größter Aufrichtigkeit und Mitgefühl reformieren. Zu seinem Leidwesen verstanden seine Gottheiten, ein wenig zu heißblütig und übereifrig, seine Absicht nicht und griffen schließlich zu Tricks, um seine Gebote zu missachten. Es ist daher nichts weniger als eine vollkommene bedingungslose Liebe, dass Kuni-toko-tachi bereit war, alle Sünden seiner Gottheiten auf sich zu nehmen, um von seinem prestigeträchtigen Posten zurückzutreten, ohne sich auch nur zu beschweren.

♣Um den Himmel auf Erden zu erschaffen, sagt Onisaburo, müssen die Menschen zuerst ihren Körper und ihre Seele weihen, um geeignete Bewohner des Himmels zu werden. Das heißt, die spirituelle „Rekonstruktion“ einzelner Seelen muss dem Aufbau eines materiellen Himmels auf Erden vorausgehen.

♣Der Christus wird wiedergeboren und wird wieder vom Orion zurückkehren, und er wird Narben an seinen Händen und Muttermale in Form von Orions Gürtel auf seinem Rücken haben. (Anmerkung: Interessanterweise war Lu Zhankui, der mongolische Banditenführer und General, der Onisaburo auf seiner Expedition diente, sehr begeistert von der Ich Ging und die Wissenschaft der Physiognomie, und nachdem er verschiedene Studien über Onisaburo gemacht hatte, war er zu dem Schluss gekommen, dass er ein sehr großer Mann war. Onisaburo war mit 33 Merkmalen eines Bodhisattva ausgestattet und hatte außerdem Stigmata an seinen Händen, so dass Lu glaubte, er sei der wiedergekommene Christus. Lu glaubte auch, dass die Maulwürfe auf Onisaburos Rücken in Form des Sternbildes Orion ein Beweis dafür waren, dass er der Messias war. Eines Tages lud er einen berühmten Physiognomiker aus Shenyang ein, die „dreiunddreißig Merkmale“ eingehend zu untersuchen, und weinte vor Freude, als der Gelehrte erklärte, Onisaburo sei ein großer Mann, der vom Himmel gesandt wurde. In der Zwischenzeit sagte der Gründer Kiyomaro Takenouchi des Amatsu-Glaubens, dass der Messias eine Art Muttermal von der Größe einer Sojabohne auf seinem linken Oberschenkel hat, ein Omoto-Anhänger war glücklich, es bei Onisaburo zu finden, während er mit ihm ein Bad nahm.)

♣Der Yatsuoh-daijin (= Tokoyo-hiko, Jr.) hat sich endlich seinen Lebenstraum erfüllt, Banko-daijin zu installieren Shionaga-hiko ("Salt-Long-Prince") als "Marionetten"-Führer der göttlichen Welt und der praktisch die anderen Gottheiten auf der Erde unter der Ägide von Shionaga-hiko zu regieren. Da er glaubt, dass Jerusalem in der Türkei in vielerlei Hinsicht nicht geeignet ist, um eine neue Herrschaft zu beginnen, verlegt Yatsuoh-daijin das heilige Heiligtum nach Armenien, während er es seiner Frau Tokoyo-hime Jr. überlässt, die Drachenpalastburg in Jerusalem zu schützen.

♣In der Zwischenzeit Oh-taka-wach ("Great-Hawk-Lord"), der Hauptwächter der Burg Tokoyo in Nordamerika, verehrt Daijizai-tenjin Oh-kuni-hiko ("Großland-Prinz") als höchste Gottheit der Erde und versucht sich gegen die neu erbaute heilige Stadt Armenien aufzulehnen. Dies führt zu gelegentlichen Chaosanfällen in der göttlichen Welt mit den Amokläufen der Teufel hier und da.

♣Tokoyo-hime II hat einen kleinen Jungen Toko-haru-hiko ("Ewiger-Herrscher-Prinz") und ein kleines Mädchen Tama-haru-hime ("Juwel-Frühlings-Prinzessin"). Toko-haru-hiko wachsen Hörner wie die eines Ochsen, während er heranwächst, und die Gottheiten nennen ihn heimlich Oni-haru-hiko ("Oger-Reign-Prince") wegen seiner Hörner.

♣Yatsuoh-daijin Tokoyo-hiko II gibt vor, Banko-daijin Shionaga-hiko als obersten Führer zu verehren, aber nur oberflächlich. Tief in seinem Inneren kann er die Anwesenheit von Shionaga-hiko kaum ertragen, da er warmherzig und aufrichtig ist und eine majestätische Ausstrahlung hat. Um Shionaga-hiko von ihm zu entfremden, baut Tokoyo-hiko II für den obersten Führer einen Palast im Garten Eden und bittet ihn, dort zu leben. Shionaga-hiko stimmt zu, dies zu tun – obwohl er die wahre Absicht des Yatsuoh-daijins kennt – indem er die Politik annimmt, "kein Böses zu sehen, nichts Böses zu hören und nichts Böses zu sagen".

♣Der Palast in der heiligen Stadt Armenien wird zur Privatresidenz von Yatsuoh-daijin ein Schrein wird auf dem Berg Zion in Jerusalem unabhängig von der neuen heiligen Stadt errichtet. Rituale werden nur einmal im Jahr und oberflächlich eingehalten. Die Yatsuoh-daijin-Administration beginnt, Kuni-toko-tachis Gebote zu ignorieren, lästert Gott und gibt sich einer Herrschaft der Zerstreuung hin. Die yatsuoh Herrscher und yatsugashira Wächter auf der ganzen Welt, die von Dämonen und anderen bösen Geistern besessen sind, folgen diesem Beispiel und trennen ihre heiligen Schreine von ihren Palästen und vernachlässigen so die Einhaltung religiöser Riten. Ihre Selbstverherrlichung führt zu einer Reihe unheimlicher Ereignisse.

♣Eines Nachts hat Tokoyo-hiko II einen Traum, der ihn davor warnt, seine religiösen Pflichten zu vernachlässigen. Reuevoll befiehlt er seinen Gottheiten, den Schrein auf dem Berg Zion wieder aufzubauen und lässt seine Tochter Tama-haru-hime ("Juwel-Frühlings-Prinzessin") das Siegel von Kuni-toko-tachi verewigen, das Tokoyo-hiko II von Shionaga- hiko fährt er fort, seinem zu erzählen yatsuoh Herrscher und yatsugashira Wächter, neue Schreine in ihren jeweiligen Regionen zu errichten, um den Zorn der abgeschiedenen Kuni-toko-tachi zu besänftigen.

♣Banko-daijin Shionaga-hiko und seine Frau Shionaga-hime ("Salt-Long-Princess") haben zwei Kinder. Ihr Sohn ist Shiomitsu-hiko ("Salt-Light-Prince") während ihre Tochter, Shioharu-hime ("Salz-Herrschaft-Prinzessin"). Shiomitsu-hiko und Tokoyo-hiko IIs Tochter Tama-haru-hime ("Juwel-Frühlings-Prinzessin") sind verliebt. Daher bittet Shionaga-hiko im Gegenzug Tama-haru-hime als Ehepartner seines Sohnes, Tokoyo-hiko II. bittet um Shioharu-hime als Ehepartner seines Sohnes. Um die Ehe ihres Erben zu einem Erfolg zu machen, versuchen Banko-daijin und seine Frau, ihre Tochter davon zu überzeugen, Toko-haru-hiko zu heiraten. Shioharu-hime, überrascht und etwas verraten, ertränkt sich im Fluss am Garten Eden. Toko-haru-hiko und seine Schwester Tama-haru-hime folgen diesem Beispiel und ertränken sich.

♣Shioharu-hime, Toko-haru-hiko und Tama-haru-hime werden von der Schildkröten-Gottheit gerettet Kotohira-Wach ("Kumbhira-Herr" nigi-mitama und Sachi-Mitama Seelen-Aspekte von Oh-michi-wach ["Großer-Weg-Herr"]), und sie landen auf dem Ken-on-ky ("Heimat des Manifesten Segens" = Mesopotamien, in diesem Zusammenhang) regiert von Nantennoh ("South-Heaven-König"), wer ist eigentlich Hinode-no-kami ("Sonnenaufgang-Gottheit" his ara-mitama und kushi-mitama Seelen-Aspekte) in Verkleidung.

♣Was aussieht wie Shioharu-hime ist es tatsächlich Kasuga-hime ("Frühlings-Prinzessin") geschützt durch Takakura ("Hohe Kornkammer"), a byakko ("weißer Fuchs") ähnlich, was wie Tama-haru-hime aussieht, ist es tatsächlich Yashima-hime (Acht-Inseln-Prinzessin") geschützt durch Asahi ("Aufgehende Sonne-Gottheit"), ein weiterer Byakko. Byakko sind heilige Füchse (aber nicht immer "weiße" Füchse, da die Farbe Heiligkeit bedeutet), die unter ihrem Anführer Onitake-hiko ("Ogre-Audacity[Arms]-Prince") führt den Befehl von Kuni-toko-tachi aus - ähnlich dem Geheimdienst.

♣Kasuga-hime trifft Hinode-no-kami (alias Nantennoh, Oh-michi-wake <Vol. 4>) wieder und vergießt Freudentränen. Er erinnert sie an ihren Freund Taka-sumi-Wach ("Hawk-Dwelling-Lord"), den sie nicht mehr gesehen hat, seit sie die Burg von Tokoyo verlassen hat Tokoyo-no-kuni ("Land of Eternity" heutiges Nordamerika). Da Hinode-no-kami weiß, was sie denkt, ruft sie seinen Sohn Taka-sumi-wake herbei, der ein bewegendes Wiedersehen mit Kasuga-hime hat. Sie werden schließlich heiraten und Nantennoh nachfolgen.

♣Yashima-hime bricht ebenfalls in Freudentränen aus, als sie Hinode-no-kami wieder trifft. Sie dankt ihm dafür, dass er ihr Leben in Tokoyo-no-kuni gerettet hat und erinnert sich auch an einen ihrer treuen Helfer Tamasumi-hiko ("Jewel-Purity-Prince"), den sie schon lange nicht mehr gesehen hat und den sie gerne heiraten könnte. Der rücksichtsvolle Hinode-no-kami ruft in Tamasumi-hiko an. Das Paar wird bald heiraten und sich in Mt. Nankoh ("South-High") als Tamasumi-hiko zum Yatsuoh-Herrscher für die Bergregion ernannt wird.

♣Hinode-no-kami (alias Nantennoh) begibt sich im Schutz der Dunkelheit auf eine weitere göttliche Mission.

♣Die Heilige Stadt Jerusalem, das Schloss Drachenplatz und der Garten Eden werden in einer Feuersbrunst und den folgenden Explosionen zu Asche verbrannt. Banko-daijin Shionaga-hiko und seine Frau sowie Yatsuoh-daijin Tokoyo-hiko II und seine Frau fliehen nach Armenien. Auf dem Weg werden sie von einem Schneesturm getroffen, der unter der sengenden Sonne zu einem Schlammmeer schmilzt, was noch schlimmer ist, sie werden von giftigen Schlangen gebissen und vom bösen Drachen belästigt Yamata-no-Orochi („Achtköpfige, Achtschwänzige Schlange“ = Satan) abgeleitet von Adaru-hiko (= Adam) und Eba-hime (= Eva). Glücklicherweise trägt der Amoklauf des Drachen dazu bei, den Wasserspiegel so niedrig zu halten, dass die Gottheiten durchqueren können und sie sicher in Armenien ankommen.

♣Shionaga-hiko und die anderen Gottheiten sind beeindruckt von den prächtigen Palästen in Armenien. Sie glauben, die verherrlichte Erscheinung von Kuni-toko-tachi in der Luft zu sehen, und werfen sich ehrfürchtig nieder, als sie plötzlich eine Stimme hören, die sagt: "Schau auf deine Füße, ihr blinden Gottheiten!" Sie suhlen sich im Schlamm, was sie Armenien als Fata Morgana ansehen. Dann schleudert sie ein beispielloser Wirbelwind in die Luft, und sie fallen in den freien Fall, wenn der Wind nachlässt. Am Ende werden sie von niemand geringerem als Yamata-no-Orochi (Satan) gerettet.

♣Banko-daijin Shionaga-hiko beschließt, einen Palast im Ural zu bauen. Es läuft jedoch nicht reibungslos, und er braucht bis zu drei Jahre, um einige hoch aufragende Bäume des Berges zu fällen. Yohshu ("Hawk-Eagle"), die als Hauptpfeiler des Palastes verwendet werden.

♣Um seinen Ehrgeiz zu erreichen, die Welt zu regieren, Daijizai-tenjin Oh-kuni-hiko ("Großland-Prinz") besetzt die Burg von Tokoyo in Tokoyo-no-kuni ("Land of Eternity" = Nordamerika) und erklärt der Banko-Daijin-Fraktion den Krieg, mit der er sich einst bei dem Versuch zusammenschloss, die Heilige Stadt Jerusalem zu zerstören.

♣Oh-kuni-hiko ändert seinen Namen in Tokoyo-shinnoh ("Ewig-Land-Göttlicher-König") und beginnt seine Herrschaft auf der Burg von Tokoyo mit seinen Gehilfen einschließlich Oh-taka-wach ("Great-Hawk-Lord"), denen Ehrennamen gegeben werden. Oh-taka-wake heißt zum Beispiel Oh-taka-wache-nein-kami("Gottheit Groß-Hawk-Lord").

♣Um Verwirrung zu vermeiden, Yatsuoh-daijin Tokoyo-hiko ("Eternal-Land-Prince") II und seine Frau Tokoyo-hime II sind gezwungen, ihre Namen in zu ändern Ural-hiko ("Ural-Prinz") und Ural-hime ("Ural-Prinzessin") bzw. Banko-daijin Shionaga-hiko ändert auch seinen Namen in Banko-shinnoh ("Banko-Göttlicher-König"). Sie alle treffen auf Tokoyo-shinnoh.

♣Banko-shinnoh und Ural-hiko sind so empört über Tokoyo-shinnohs Rebellion, dass sie den Yatsuoh-Herrschern und Yatsugashira-Wächtern der Welt befehlen, Strafmaßnahmen gegen Tokoyo-shinnoh zu ergreifen der uneinnehmbaren Stärke von Tokoyo-shinnoh.

♣Daher ringen der Banko-shinnoh-Block und der Tokoyo-shinnoh-Block Tag für Tag um die Macht, was die Yatsuoh-Herrscher und Yatsugashira-Wächter dazu bringt, sich zu fragen, auf wen sie sich stellen sollen. Die betreffenden Gottheiten verwandeln sich alle in Behälter mit bösen Schlangen, Füchsen und Ogern.

♣Der Anblick dieses Pandämoniums kann die abgeschiedene Gottheit Kuni-toko-tachi des Schöpfers der Erde nicht ertragen und ändert seinen Namen in Nodachi-hiko ("Plain[Field]-Standing-Prince") und erscheint auf dem Berg. Tenky ("Heaven-Teaching[Doktrin]" = Mt. Fuji) geschützt durch Ko-no-hana-saku-ya-hime ("Prinzessin-Blühend-Brillant-wie-die-Blumen-der-Bäume"). Seine Frau, Deity Toyo-kuni-hime, ändert auch ihren Namen in Nodachi-hime ("Plain[Field]-Stehende-Prinzessin") und erscheint auf dem Berg. Chikyo ("Earth-Teaching[Doktrin]" = Himalaya) geschützt durch Takayama-hiko ("Hochgebirgsprinz"). Nodachi-hime befiehlt Takayama-hiko, die Gebote des Himmels und der Erde zu befolgen und den Weg des Göttlichen mit . zu verbreiten Ame-no-mamichi-hiko ("Himmlischer-Wahrer-Pfad-Prinz"), um möglichst viele Gottheiten zu erleuchten. Inzwischen, Amaji-Wach ("Heavenly-Path-Lord") begleitet Nodachi-hiko auf den Berg Tenkyo und sinniert mit der erhabenen Gottheit über Pläne zur Umgestaltung der göttlichen Welt.

♣Der dreistöckige goldene Palast im Ryugujoh ("Dragon Palace Castle") beginnt am Himmel zu rumpeln und sich zu verlängern, wobei sich jede Geschichte horizontal erstreckt und sich in eine T-förmige Brücke verwandelt. Dann erstrecken sich von den goldenen, silbernen und kupfernen Brücken nach unten Linien mit Haken. Sie werden "die Kami-Linie" oder "der Haken der Erlösung" genannt. Die Brücken beginnen, Gottheiten zu retten und sie auf den Mt. Tenkyo (= Mt. Fuji), Mt. Chikyo (= der Himalaya) und andere hohe Berge zu tragen , durch die Kupferbrücke in dieser Reihenfolge.

  1. Oh-yashima-hiko ("Großer-Acht-Kontinent-Prinz") = Tsukiteru-hiko ("Mondleuchtender-Prinz")
  2. Oh-daru-hiko ("Großer-Erfüllungs-Prinz") = Daruma-hiko ("Dharma-Prinz")
  3. Kototama-Wach ("Kototama-Herr") = Sukuna-hiko ("Kleiner-Prinz-der-Bekannte-Prinz")
  4. Kamikuni-Wach ("Göttlicher-Land-Herr") = Hiroyasu-hiko ("Fortpflanzungs-Prinz")
  5. Kuninao-hime ("Land-Aufrichtigkeit-Prinzessin") = Kuniteru-hime ("Land-Illuminating-Prinzessin")
  6. Oh-michi-wach ("Großer-Weg-Herr") = Hinode-no-kami ("Sonnenaufgang-Gottheit")
  7. Iwakusu-hiko ("Fels-Kampfer-Baum-Prinz") = Iwato-Wach ("Rock-Door-Lord")
  8. Tokiyo-hiko ("Anbetung-Ära-Prinz") = Hafuribe-no-kami ("Religiöse-Zeremonie-Gottheit")
  9. Oh-shima-wach ("Groß-Insel-Herr") = Oh-ta-no-kami ("Große-Reis-Paddy-Gottheit")
  10. Onitake-hiko ("Oger-Audacity[Arms]-Prince") = Oh-e-no-kami ("Wächter-Gottheit-des-Berges Taikoh")
  11. Tsukihi-myohjin ("Mond-Sonne-Hell-Gottheit") = Zusammenschluss von byakkos Takakura ("High-Granary") und Asahi ("Aufgehende Sonne-Gottheit")

♣Die Boten singen während ihrer Missionsarbeit göttliche Worte mit dem Ziel, dass die Größere Welt als Pflaumenblüten in voller Blüte erblühen wird, dass die Menschen die Wohltaten der Sonne, des Mondes und der Erde kennen und ihnen danken und dass die Heilandsgottheit am erscheinen wird Berg Tenkyo .

♣Bote Tsukihi-myohjin ("Moon-Sun-Bright-Deity") betritt das Tokoyo-Schloss in Nordamerika und rezitiert den oben erwähnten göttlichen Gesang, der Tokoyo-shinnoh hilft, seine Seele zu erforschen. Reuevoll schickt Tokoyo-shinnoh die Gefangenen nach Armenien zurück Shioharu-hime ("Salz-Herrschaft-Prinzessin") und Tama-haru-hime ("Juwel-Frühlings-Prinzessin"), die die Töchter von Banko-shinnoh bzw. Ural-hiko sind. Dann baut er einen provisorischen Schrein auf den Rockies.

♣Bote Hinode-no-kami ("Sunrise-Gottheit") rezitiert den göttlichen Gesang im Ural. Banko-shinnoh hört die Botschaft und baut auf den Bergen einen temporären Schrein, der den Gottheiten der Sonne, des Mondes und der Erde gewidmet ist. Ural-hiko hingegen versucht Nodachi-hikos Worten so gut es geht zu widerstehen und rezitiert folgendes: taishu-reiju ("Fleisch der Herr, Geist der Diener" = egoistisch) Gesang: "Iss, trink und sei fröhlich, denn niemand weiß, was morgen passieren kann."

♣Bote Hafuribe-no-kami ("Religious-Ceremony-Gottheit") versucht, in den Gebieten rund um das Mittelmeer heilige Botschaften zu verbreiten. Er betritt ägyptischen Boden mit Sugitaka-hiko ("Cedar-High-Prince"), Schutzgottheit der Sardinien und reuig Hafuri-hiko ("Religiöse-Zeremonie-Prinz"). Dort treffen sie sich Tsukiteru-hiko ("Moon-Shining-Prince") und Heilungen Takasumi-Wach ("Hawk-Dwelling-Lord") die gelähmten Beine, bevor es nach Jerusalem geht. Unterdessen verlässt Tsukiteru-hiko Ägypten, um nach Moskau zu reisen, um die Residenz von zu besuchen Michitsura-hiko ("Way-Piercing-Prince"), der gerade mit seinen Helfern mitten im Gelage ist. Zusammen mit Takasumi-Wake und Kasuga-hime ("Frühlings-Prinzessin"), Tsukiteru-hiko reformiert den Yatsuoh-Herrscher von Moskau mit göttlichem kototama, und Michitsura-hiko legt seinen gesellschaftlichen Posten ab, wird Anhänger von Tsukiteru-hiko und reist für die Rettung reueloser Gottheiten.

♣Bote Amaji-Wach ("Heavenly-Way-Lord") geht zum Berg. Seiun ("Blue Cloud") in Tibet und Indien, um Yatsuoh Ruler . zu sehen Kamusumi-hiko ("Göttlichkeit-Reinheit-Prinz") und Yatsugashira Guardian Azuma-hiko ("Ost-Prinz") und seine Frau Azuma-hime ("Ost-Prinzessin"). Sie verbreiteten die heilige Lehre des Berges Tenkyo (wo Nodachi-hiko wohnt) im Gebiet des Berges Seiun. Göttliche Worte singend verlässt Amaji-wake den Berg Seiun in Richtung Himalaya, wo er die Lehre mit Yatsuoh Ruler erneut verbreitet Takayama-hiko ("Hochgebirgsprinz").

♣Messenger Kamusumi-hiko besucht Tamasumi-hiko ("Juwel-Reinheit-Prinz") und seine Frau Yashima-hime ("Acht-Insel-Prinzessin") in Mt. Nankoh ("South-High"), die beide von Kamusumi-hikos Aufrichtigkeit so bewegt sind, dass sie Boten werden und das Evangelium des Göttlichen zu Hause und im Ausland verbreiten.

♣Bote Sukuna-hiko ("Kleiner Prinz-der-Renommierte-Prinz") stillt mit einem Norito-Gebet und einem göttlichen Gesang ein Unwetter am Oberen See, hält Predigten an Deck eines Schiffes und zieht nach Erreichen der Küste nach Westen.

♣Bote Iwato-Wach ("Rock-Door-Lord") verlässt Mt. Wanshou in Peking in das Land der Ewigkeit, wo er die Rocky Mountains überquert und in der Nähe der Burg Tokoyo heilige Botschaften verbreitet, bevor er sich auf den Weg macht Ryugujima ("Drachenpalast-Kontinent" = Australien).

♣Bote Daruma-hiko ("Dharma-Prince") bemüht sich, das zu verbreiten, was auf dem Berg Tenkyo offenbart wurde, während er kreuz und quer über den Globus gelangt, erreicht er schließlich einen Ort namens Kurenai ("Crimson") im Land der Ewigkeit, und er wird freundlich aufgenommen von Mino-hiko ("Stroh-Regenmantel-Prinz"), eine gerechte Gottheit, die die Region regiert.

♣Ural-hiko in der Heiligen Stadt Armeniens dringt in den Ural ein und vertreibt Banko-shinnoh Shionaga-hiko, wobei er seinen Thron an sich reißt, um selbst Banko-shinnoh zu werden. Dieser falsche Banko-shinnoh (= Ural-hiko), der eine Armee herkulischer Gottheiten anführt, rückt zur Burg von Tokoyo vor und fordert Tokoyo-shinnohs Gehorsam in der Hoffnung, seine Burg wiederzuerlangen. Tokoyo-shinnoh durchschaut die falsche Identität von Banko-shinnoh und provoziert einen Kampf gegen Ural-hiko=Banko-shinnoh.

♣Die heftigen Kämpfe und der darauffolgende sintflutartige Regen lassen die Burg von Tokoyo kurz vor dem Untergang stehen. Sogar die Teufel, die die Gottheiten besitzen, wie die Schlange und der Fuchs, wissen nicht, was sie tun sollen. Teufel toben in Friedenszeiten, aber sie können in Zeiten von Naturkatastrophen, die aus dem Zorn des Göttlichen resultieren, nichts tun.

♣Der falsche Banko-shinnoh versucht aufgrund eines tobenden Sturms vergeblich, in den Ural zurückzukehren. Dann grollt der Himmel und die Erde bebt. Ein riesiger Tsunami ist im Begriff, die Burg von Tokoyo zu überfluten, als der erstaunte Tokoyo-shinnoh beginnt, Himmel und Erde zu verehren, ein Norito-Gebet rezitiert und in Richtung des Berges Tenkyo singt, eine Hymne, die die Tugenden der Rettergottheiten auf dem Berg Tenkyo verherrlicht und Berg Chikyo. Aus dem Nichts taucht die silberne Himmelsbrücke auf, und in dem Moment, in dem die silbernen Linien der Brücke Tokoyo-shinnoh berühren, Oh-taka-wach ("Great-Hawk-Lord") und andere erwachte Gottheiten heben sie sie auf die Brücke. Unterdessen ist die Mehrheit der Armee von Ural-hiko ertrunken, während der Rest versucht, in den Ural zu fliehen.

♣Die Heilige Stadt Jerusalem (in der heutigen Türkei, Kleinasien) wurde verwüstet, seit die Regierung nach Armenien verlegt wurde. Mamichishiru-hiko ("Knowing-Wahrer-Pfad-Prinz") und seine beiden Brüder Aomori-hiko ("Blauer-Wald-Prinz") und Umegaka-hiko ("Plum-Duft-Prince"), inspiriert von Hafuribe-no-kamis Predigt über die Lehre des Berges Tenkyo, beschließen, die göttliche Herrschaft im Heiligtum wiederherzustellen.

♣Beim Erscheinen der goldenen, silbernen und kupfernen Himmelsbrücken befiehlt Hafuribe-no-kami dennoch vielen Gottheiten, im Notfall Archen zu bauen, nur wenige glauben ihm. Mamichishiru-hiko, Aomori-hiko und Umegaka-hiko beginnen, eine Reihe von Archen für andere Gottheiten zu bauen, obwohl ihre nachsichtigen Eltern den Bau verbieten, da sie sagen, es sei nichts weniger als Torheit.

♣Kurz darauf kommt der echte Banko-shinnoh, der seit seiner Verbannung aus dem Ural hier und da umherirrt, in der Heiligen Stadt an Hinode-no-kami ("Sunrise-Gottheit") inmitten eines durchnässenden Regens, der den "Lotus-Sockel" (oben) des Berges zu versenken scheint. Ohgon ("Gold") im Zentrum des Heiligtums.

♣Mamichishiru-hiko, Aomori-hiko und Umegaka-hiko heißen Banko-shinnoh und Hinode-no-kami von Herzen willkommen und unterhalten sie mit allerlei Köstlichkeiten. Daher wird die göttliche Herrschaft mit Banko-shinnoh als seinem obersten Führer und Hinode-no-kami als seinem engsten Helfer wiederhergestellt.

♣Dennoch herrschen immer noch Untergang und Finsternis über Himmel und Erde, und ein Ende des sintflutartigen Regens ist offenbar nicht in Sicht.

Band 6
(diktiert 15.-18., 20.-25., Taisho 11 [1922])

  • Das Universum besteht hauptsächlich aus den Shinka ("göttliches Reich"), die Yukai ("Reich der Niedergeschlagenheit") und die genkai ("materieller Bereich").
  • Das Shinkai ist das Reich der höchsten Heiligkeit, Majestät und Strenge, in dem sich nur rechtschaffene Gottheiten versammeln, um sich an solch einer göttlichen Arbeit zu beteiligen, die alles Existierende nährt.
  • Als perverse Variation des Shinkai ist das Yukai die hässlichste und schmutzigste Sphäre, in der sündige Seelen bestraft werden. Es gibt Zeiten, in denen sich dieses Yukai auf der Erde manifestieren kann.
  • Im Gegensatz zum Shinkai, wo gute Gottheiten wohnen, ist das Yukai eine Höhle der bösen Gottheiten. Der erstere verdient solche Namen wie die Taka-ama-hara ("Ebene des hohen Himmels") in Shinto, the Gokuraku-jodo ("Paradies des Reinen Landes") im Buddhismus oder Himmel im Christentum, während letzteres das genannt wird neno-kuni ("Wurzelland") und die soko-no-kuni ("unteres Land") in Shinto oder Hölle im Buddhismus und Christentum.
  • Das Shinkai wird von unveränderlichem Gesetz und unveränderlicher Ordnung regiert und bildet eine Hierarchie von Gottheiten, die sich nach unterschiedlichem Erleuchtungsgrad richten. Es ist auch ein Ort jener Seelen, deren physische Wesen auf der Erde leben. Diese Seelen werden besonders genannt honshugojin ("ursprüngliche Schutzgottheit"), da sie ihre irdischen Gegenstücke beschützen. Insofern sind Menschen, deren Seelen zu den Shinka können bei jedem Unternehmen in der materiellen Welt erfolgreich sein, und sie dienen im Allgemeinen sowohl Gott als auch der Öffentlichkeit und erfüllen ihre irdischen Missionen mit all ihrer Aufrichtigkeit.
  • Im Gegensatz dazu wird das Gewissen derer, deren Seelen zu den Yukai gehören, allmählich verwischt und verunreinigt, folglich beginnen sie, Fehlverhalten zu begehen und "Gift" in der Gesellschaft zu verbreiten. Egal, was sie tun, ihre Projekte gehen irgendwann schief und tragen nie Früchte.
  • Die Seelen der Menschen gehen zum Shinkai oder Yukai hin und zurück, selbst wenn ihre physische Hülle auf der Erde ist. Daher sollten die Menschen den Glauben bewahren, mit dem Shinkai in Kontakt zu bleiben, indem sie Gott jeden Moment anbeten oder verehren.
  • Die Reikai Monogatari zeigt die Wechselbeziehungen zwischen Shinkai und Yukai in der Arena, die im Zeitalter der Gottheiten Genkai genannt wird.

♣Die Lebensbedingungen der alten Menschen waren bei weitem weniger stabil als die ihrer modernen Gegenstücke. Einige lebten in Häusern, die gebaut wurden, indem sie einfach Balken kombinierten, Pfähle in den Boden rammten, um die Balken mit Glyzinienranken zu stützen, und die Dächer mit Cogongras, Bambusblättern und anderem Laub bedeckten, um Schutz vor Wind und Regen zu bieten. Andere lebten in Höhlen oder Löchern in Hügeln, deren Boden mit Gras ausgelegt war. Wieder andere stellten riesige Felsen zusammen, um Höhlen zu bauen, und lebten darin. Was die Alltagskleidung betrifft, so trugen die einfachen Leute Tierhäute oder Kleidung, die durch Weben von Gras oder Laub hergestellt wurde. Diejenigen in Flachskleidung gehörten zur Oberschicht. Nur die edelsten Gottheitsmenschen waren in Seide gekleidet. Trotz ihrer scheinbaren Unannehmlichkeiten dankten die Alten für die Wohltaten des Himmels und der Erde, genossen ihr Leben und verbrachten den Tag in Frieden und Harmonie. Sie standen in jedem Gebiet unter der Führung von etwas, das wie ein heutiger Dorfvorsteher aussah. Als sich jedoch die Zahl der Menschen vervielfachte, begannen sie miteinander zu konkurrieren und schufen eine bösartige Gesellschaft, in der die Starken die Schwachen ausbeuteten. Um sie auf bessere Wege zu führen, entstanden in Übereinstimmung mit dem Göttlichen Willen religiöse Lehren, die das erforderten, was die Monogatari nennen sendenshi Abgesandte.

♣Am Anfang unseres größeren Kosmos trieb etwas unheimlich Subtiles – das wie Dunst oder Rauch aussehen könnte –. Diese Substanz brauchte fast eine Milliarde Jahre, um sich zu einer spirituellen Einheit ohne Stimme, Form oder Farbe zu entwickeln. Es wird Great Original Spirit of the Universe genannt, das als bezeichnet wird Ame-no-mi-naka-nushi-no-kami (Gottheit Meister-des-August-Zentrum-des-Himmels) in der japanischen Mythologie, als Amitabha Tathagata in buddhistischen Sutras, als Gott oder Zeus im Christentum, als Tai-ji (Supreme Ultimate) in Yi-jing, als Herr des Himmels oder einfach nur Himmel in China und als Meister der Schöpfung oder der Schöpfer in einigen Ländern. Die spirituellen Tugenden von Ame-no-mi-naka-nushi-no-kami erfüllten allmählich das Universum, was zu den drei nicht reduzierbaren Elementen von führte rei (Geist), ryoku (Kraft) und tai (Gegenstand). Dann vervollkommneten diese Elemente alle Dinge im größeren Kosmos ohne Anfang und Ende, von Unendlichkeit und Absolutismus. Die Gottheit, die diesen Prozess abgeschlossen hat, wird genannt Oho-kuni-haru-tachi-no-mikoto (Universum-Herrschaft-Stehende-Gottheit) oder Ame-no-toko-tachi-no-mikoto (Heaven-Eternally-Standing-Gottheit), ein anderer Name für wen ist Miroku-no-oho-kami (Große Gottheit Maitreya).

♣Die unverfälschte Seele von Ame-no-mi-naka-nushi-no-kami, der großen Sache des Universums, kam, um spirituelle Macht auszuüben. Das nennt man Taka-mi-musu-bi-no-kami (Hoch-August-produzierende-wundersame-Gottheit), der Stammvater der spirituellen Abstammung. Dann bildete sich der sogenannte Wasserstoff (auch als chemisches Element bekannt). Das nennt man Kami-musu-bi-no-kami (Göttlich-produzierende-wundersame-Gottheit), der Urvater der materiellen Abstammung. Geist ist yoshu-inju (Yin ist dem Yang untergeordnet) während die Materie ist inshu-yoju (Yang dem Yin untergeordnet) wenn sie kombiniert wurden, erzeugten sie eine Art unheimliche Kraft namens chikara (Geist + Materie = Kraft). Es dauerte fast 3 Milliarden Jahre, bis Geist, Kraft und Materie der Vollkommenheit näher kamen. Diese irreduziblen Elemente werden in der Kojiki (Records of Ancient Matters) als die Dreifaltigkeit der Schöpfung.

♣In Übereinstimmung mit einem göttlichen Befehl durchqueren unzählige Boten den Globus, um vor dem bevorstehenden „Großen Pass der Welt“ (Apokalypse) zu warnen und zu prophezeien. Trotz ihrer Bemühungen hört nur eine von tausend Gottheiten den Predigten von Nodachi-hiko ("Plain-Standing-Prince" = Kunitokotachi) von Mt. Tenkyo, of Nodachi-hime ("Plain-Standing-Princess" = Toyokumonu) vom Berg Chikyo und von achthundertachtundachtzig Boten.

♣Eine große Flut und die darauffolgenden Erdbeben dauern 567 Tage an und verwandeln die Erde in einen schlammigen Ozean. Bekümmert über den schrecklichen Anblick der Katastrophe stürzen sich Nodachi-hiko und Nodachi-hime in den brennenden Krater des Mt. Tenkyo (= Mt. Fuji) und sagen: „Wir werden die Verantwortung für die Katastrophe übernehmen, die wir zur Rettung aller erlitten haben Kreaturen." Ihr wohlwollendes Opfer rettet jedes Wesen – Gottheiten und Tiere, Insekten und Pflanzen – trotz der beispiellosen Sintflut. Es ist nur so, dass gute Gottheiten den Großen Pass der Welt mit relativer Leichtigkeit überwinden, während böse Gottheiten mit großer Schwierigkeit überwinden.

♣Wenn die Flut nachlässt, bereiten sich himmlische Gottheiten auf eine göttliche Herrschaft vor, und auf dem Gipfel des Berges Tenkyo wird eine große Zeremonie abgehalten, um den Beginn der Theokratie zu feiern.

  • Tsukiteru-hiko ("Moon-Shining-Prince") = Gautama Buddha in Indien
  • Daruma-hiko ("Dharma-Prinz") = Bodhidharma in Indien
  • Amaji-Wach ("Weg des Himmels-Herrn") = Moses
  • Ame-no-mamichi-hiko ("Wahrer-Pfad-des-Himmels-Prinz") = Elijah
  • Sukuna-hiko ("Kleiner-Prinz-der-Bekannte-Prinz") = Jesus
  • Oh-michi-wach ("Großer-Weg-Herr" Sohn von Taka-mi-musu-bi-no-kami ["Hoch-August-Hervorbringende-wundersame-Gottheit"]) = Hinode-no-kami ("Sonnenaufgang-Gottheit") = Maha Vairocanas (= Dainichi Nyorai)
  • Toyo-kuni-hime-no-mikoto ("Luxuriant-Integrating-Meister-Gottheit" Frau von Kunitokotachi) = Ksitigarbha-bodhisattva (= der Bodhisattva Jizoh , der vom Buddha mit der Errettung anderer zwischen der Zeit des Ablebens des Buddha und der Ankunft von Maitreya beauftragt wurde = (zumindest in Japan) eine Schutzgottheit von Kindern)
  • Hiroyasu-hiko ("Propagation-Prince") = Konfuzius in China
  • Ein Teil von Nodachi-hiko (Kunitokotachi) = Lao-tsu in China
  • Ara-mitama (Grober Augustgeist) = Oh-daru-hiko ( Bodhidharma )
  • Nigi-mitama (Sanfter Augustgeist) = Oh-yashima-hiko ( Buddha )
  • Sachi-mitama (August Glücksgeist) = Sukuna-hiko ( Jesus )
  • Kushi-mitama (Wunderbarer Augustgeist) = Kamikuni-Wach ( Konfuzius )

♣Nodachi-hiko und Nodachi-hime manifestieren sich in den unteren Gesellschaftsschichten als Haniyasu-hiko ("Ton-Frieden-Prinz") und Haniyasu-hime ("Ton-Frieden-Prinzessin") und sie führen eine Gruppe wohlwollender Gottheiten an, um gute Menschen zu retten.

Banko-shinnoh ("Göttlicher König Pan-gu" = Ural-hiko) hat bereut und ist seit dem Unglück auf den richtigen Weg zurückgekehrt. Er wird jedoch erneut von Yamata-no-Orochi (Satan) zur Gründung manipuliert Daichu-ky ("Great Center Religion") und wird zur Wurzel des globalen Bösen.

♣Haniyasu-hiko gründet Godai-ky ("Great 5 Religion") am Fuße des Berges. Ogon ("Gold" = Ölberg) und Haniyasu-hime gründet Sandai-ky ("Great 3 Religion") im Dorf Tamanoi am Fuße des Berges. Reishu ("Spirit Eagle") an den Grenzen von Tibet und Indien. Eine Manifestation von Haniyasu-hime, Gründer Mitsuba-hiko ("Rhododendron[oder Mizu-Geist]-Prinz") von Sandai-kyo vereint die beiden Religionen in Ananai-ky (3-5 Religion 3 x 5 = 15 15.-Nacht-Mond = Vollmond der Glaube der Ananai basiert auf den Lehren der Essenz des Mondes oder der Erlöser-Gottheit Kamusanowo)

♣In der Geschichte von Omoto entspricht Sandai-kyo der von Onisaburo Kohdoh Omoto Reigakkai ("Way-of-the-Creator Great-Origin Association for Spiritual Studies"), und Godai-kyo entspricht dem Kinmei-kai ("Goldener Lichtverein"). Sie fusionierten später in die Kinmei Reigakkai ("Golden Light Association for Spiritual Studies"), der Embryo von Omoto.

Band 7
(diktiert 30.-31. Januar, 1-2. Februar, Taisho 11 [1922])

♣Im Allgemeinen ist bekannt, dass Omoto zwei wichtige Schriften hat: die Omoto Shinyu ("Omoto-Offenbarung") und die Reikai Monogatari ("Geschichten der geistigen Welt"). Das Omoto Shinyu ist eine Zusammenstellung von Gründerin Naos Ofudesaki (wörtlich "von der Spitze des Schreibpinsels") Botschaften des Schöpfers Kunitokotachi der göttlichen Welt der Erde, die von Onisaburo bearbeitet wurden. Es ist jedoch das Ofudesaki-Orakel vom 9. September (Mondkalender), Taisho 5 (1916), das Nao schließlich davon überzeugte, die Wahrheit anzuerkennen, dass kein Geringerer als Onisaburo, den Nao lange Zeit herabgesetzt hatte, die inkarnierte Große Gottheit Maitreya war. Vor diesem Hintergrund sagt Onisaburo, dass die Ofudesaki-Schriften von Meiji 25 (1892) bis 8. September Taisho 5 allesamt Produkte Naos nicht als Erleuchteter, sondern als Asket sind, und dass sie unweigerlich einen gewissen Selbstwiderspruch enthalten. Damit weist Onisaburo darauf hin, dass das Omoto Shinyu keine heilige Schrift im engeren Sinne sein kann.

♣Die fragliche Ofudesaki-Nachricht lautet wie folgt:

♣Wenn die Leute Onisaburo als die inkarnierte Große Gottheit Maitreya akzeptieren, befinden sie sich in der Phase der ken-shinjitsu ("die Wahrheit sehen"). Wenn nicht, befinden sie sich in der Phase der miken-shinjitsu ("die Wahrheit immer noch nicht sehen"). Gründerin Nao war 25 Jahre lang auf der Miken-Shinjitsu-Phase, von Meiji 25 bis Taisho 5. Inzwischen war Onisaburo trotz zwei Jahren Miken-Shinjitsu (Meiji 31-33) danach auf der Ken-Shinjitsu-Phase. Kurz gesagt, Onisaburo war 18 Jahre vor Nao in der Ken-Shinjitsu-Phase.

♣Dieser Band konzentriert sich auf die herausragenden Aktivitäten von Hinode-no-kami ("Sunrise-Deity"), der bereits in Band 4 als . debütierte Oh-michi-wach ("Great-Way-Lord"), eine Gottheit mit der falschen Anschuldigung von Tokoyo-hime und anderen Teufeln konfrontiert und vom Obersten Führer Kunitokotachi für die Verletzung der Gebote des Himmels und der Erde bestraft. Es dauert nicht lange, bis er Selbstmord begeht. Oh-michi-wake's nigi-mitama ("sanfter erhabener Geist") und Sachi-Mitama ("August Glücksgeist") Seelen-Aspekte werden zu Kotohira-Wach ("Kumbhira-Lord"), die Schildkrötengottheit, während seine ara-mitama ("rauer erhabener Geist") und kushi-mitama ("wundersamer erhabener Geist") Seelen-Aspekte, in Hinode-no-kami ("Sonnenaufgang-Gottheit"). In Band 6 wird Hinode-no-kami als Sohn von . dargestellt Taka-mi-musu-bi-no-kami ("High-August-Producing-Wondrous-Gottheit") und ist identisch mit Maha Vairocanas (= Dainichi Nyorai).

♣Hinode-no-kami beginnt seine Reise auf der Awaji-Insel. Dann geht er zum Berg Ohdaigahara (an der Grenze der heutigen Präfekturen Nara und Mie), wo er die Schutzgottheiten rettet Iwatsuchi-biko ("Fels-Erde-Prinz") und Iwasu-hime ("Rock-Den-Princess") von Yamata-no-Orochi (Satan). Der Mt. Ohdaigahara wird übrigens als Plazenta (= Vorbild) Japans bezeichnet.

♣Hinode-no-kami segelt vom Strand von Kumano nach Osten und landet in der Bucht von Tsuruga in der Nähe des Miho-no-Matsubara Pine Grove, der später berühmt für eine Legende über himmlische Wesen in Federgewändern und einen atemberaubenden Blick auf den Berg Fuji ist . Nachdem er den Mt. Tenkyo (= Mt. Fuji) bestiegen hat, besucht er den Palast von Konohana-hime ("Flowers-of-the-Trees-Princess") im Aokigahara-Wald, um über den Fortschritt seiner Missionsarbeit zu berichten. Sobald der Bericht fertig ist, befiehlt Konohana-hime Hinode-no-kami, sich auf den Weg zu machen Tokoyo-no-kuni ("Land of Eternity" = Nordamerika) wieder. In Anbetracht der Navigationssituation des Tages muss Hinode-no-kamis Schiff jedoch in Indien Halt machen. Er zieht landeinwärts in das Dorf Hakusetsu ("Weißer Schnee") am Fuße des Berges Hakusetsu, Teil der Bergkette, die den Berg umfasst. Seiun ("Blue Cloud") an den Grenzen von Tibet, Indien und China. Band 4 sagt, dass einer der 12 Juwelen der Venus – Gold – während der göttlichen Herrschaft von Kunitokotachi auf dem Berg Seiun aufbewahrt wurde. Hinode-no-kami rettet die Schutzgottheit des Dorfes und der Dorfbewohner als Ganzes.

♣Hinode-no-kami verabschiedet sich vom Dorf Hakusetsu und betritt wieder das Schiff, das ihn nach Neuseeland und Australien bringt. Nach der Idee von kata (Modell), wo das, was mit Omoto passiert, in größerem Maßstab mit Japan passieren wird, das einem weiteren Modell der Welt dienen wird, Kunitokotachis Exilort sind die Inseln von Kutsu ("Strohsandale") und Kanmuri ("Krone") (auf Omoto-Ebene), Mt. Ashibetsu (auf japanischer Ebene) und dem japanischen Archipel (auf globaler Ebene). Neuseeland entspricht der Islet of Kutsu und trägt auch den Namen Isle of Kimon ("Dämonentor"). In ähnlicher Weise entspricht Australien der Islet of Kanmuri, und genauso wie die Islet of Kanmuri einen anderen Namen hat, ist die Isle of Ryugu ("Dragon Palace"), Australien wird zumindest im Monogatari auch so genannt.

♣Hinode-no-kami kommt jetzt bis nach Afrika. Afrika ist das vergrößerte Modell von Kyushu, einer der vier Hauptinseln Japans. Kyushu hat "einen Körper und vier Gesichter", wie das Kojiki sagt, und es besteht aus dem Land von Toyo, dem Land von Hi, dem Land von Kumaso und dem Land von Tsukushi. Diese vier Gesichter werden zusammenfassend als der Kontinent Tsukushi bezeichnet. Hinode-no-kami ernennt für jedes Land einen Herrscher.

♣In der Regierungszeit von Kunitokotachi, als zwölf Juwelen auf der ganzen Welt platziert wurden, war der Umfang der göttlichen Arbeit auf die nördliche Hemisphäre beschränkt. Charakteristisch für Band 7 ist, dass dieser Anwendungsbereich auf die südliche Hemisphäre ausgeweitet wird.

♣Die Heldentaten von Hinode-no-kami werden den Leser wahrscheinlich an [SECT. V.--GEBURT DER ACHT INSELN] des Kojiki, wo die beiden Gottheiten His Augustness the Male-Who-Invites und Ihre Augustness the Female-Who-invites Awaji (Modell von Japan), Shikoku (Modell von Australien) gebären ) und Kyushu (Modell Afrikas) in dieser Reihenfolge.

Band 8
(diktiert vom 6. bis 11. Februar, Taisho 11. [1922])

Hinode-no-kami ("Sunrise-Gottheit") Führer Kiyo-hiko ("Saubere Gottheit") in den Ananai-Glauben. Um den Glauben in Südamerika zu verbreiten, fährt Kiyo-hiko per Schiff in das Land Teru (= Chile). Der göttliche Anblick des wiedergeborenen Kiyo-hiko verursacht Saru-hiko ("Affe-Herrscher-Prinz") und Komayama-hiko ("Pferd-Berg-Prinz"), die Kiyo-hiko nachjagen, um Buße zu tun und ihre Wege zu verbessern.

♣Saruyo-hiko geht nach Süden und erreicht ein Fischerdorf an der Grenze von Argentinien und Brasilien, wo er dank eines großen Fangs, der von göttlichen Vorteilen stammt, den Respekt der Dorfbewohner gewinnt. Daraufhin beschließt er, sich in der Nähe der Arina Falls im westlichen Teil des Dorfes eine Einsiedelei zu bauen. Er geht zufällig in die Höhle hinter dem Wasserfall, und als er den See erreicht Kagami ("Spiegel"), taucht eine Gottheit aus dem Wasser auf. Die Gottheit ist Tsukiteru-hiko ("Moon-Shining-Prince"), eine Reinkarnation von Oh-yashima-hiko ("Groß-Acht-Kontinent-Prinz") und wird später in Indien als Gautama Buddha geboren. Tsukiteru-hiko lehrt Saruyo-hiko einige göttliche Wahrheiten und gibt ihm den neuen Namen, Sayori-hiko ("Narrow-Reliance-Prince").

♣Hinode-no-kami besucht die Unterwasserwelt Ryugujoh ("Drachenpalastschloss"). (Hinweis: Der Begriff unterseeisch ist eine Metapher für "ferne Inseln") Dort sieht er seine Mutter Izanami-no-ohokami ("Ihre Augustness the Female-Who-Invites"), die auf reduziert wurde Yomotsu-no-kami ("Gottheit des Hades"). Um Izanami aus ihrer Not zu retten, Otoyone-hime ("Maiden-Rice-Princess") springt stellvertretend in einen Schwarm von Donner-Gottheiten (zB Groß-Donner, Feuer-Donner, Jung-Donner, Erd-Donner, Rumbling-Donner und Couchant-Donner) folglich die Donner-Gottheiten , die Izanami wie Blutegel gesaugt haben, jagen jetzt Otoyone-hime.

♣Hinode-no-kami sagt, dass er Izanami in das Land der Ewigkeit (Nordamerika) in die Rockies schicken wird, doch er bringt sie heimlich zum Mt. Tenkyo (= Mt. Fuji), wo ihr Ehemann-Gott ist Izanagi-no-ohokami ("Seine Augustin, der Mann, der einlädt") residiert. Im Laufe der Tage verwandelt sich das Unterwasser-Ryugujoh in ein Durcheinander, das von den Prinzipien des Egoismus und dem Überleben des Stärkeren regiert wird. Dies wird schließlich die Bühne für die Schlacht der Yomotsu-hirasaka ("Even Pass of Hades") auf der Insel Yomotsu (= verlorener Kontinent Mu). Übrigens schätzt Onisaburo, dass Mu etwa 2.700 beträgt ri (= 6.588 Meilen) in der Länge und 3.100 ri (= 7,564 Meilen) in der Breite.

♣Das Unterwasser-Ryugujoh verlassen, Tsuranagi-no-kami ("Gottheitsblasen-Ruhe"), Masakayamazumi-no-kami ("Gottheit-Besitzer-der-Wahren-Pass-Berge") und Odoyamazumi-no-kami ("Deity Possessor-of-Descent-Mountains") macht sich auf den Weg nach Südamerika. Da er zum Vormund von Uzu (= Argentinien) ernannt wird, betraut Masakayamadzumi Kiyo-hiko mit der Missionsarbeit in Hiru (= Peru). Kiyo-hiko erhält später den neuen Namen Momiji-hiko ("Ahorn-Prinz").

♣Odoyamazumi, begleitet von Kagatora ("Mosquito-Mosquito-Tiger"), beginnt die Missionsarbeit in Haru (= Brasilien). Er gibt Taka-hiko ("Hochprinz") der neue Name Harayamazumi-no-kami ("Gottheit Besitzer-der-Moorland-Berge") und ernennt ihn zum Vormund Westbrasiliens. Als Wächter von Ostbrasilien wählt Odoyamazumi Kurayamazumi-no-kami ("Deity Possessor-of-the-Dark-Mountains") und bringt ihn in die Missionsarbeit ein. Komayama-hiko und Kurayamazumis Tochter, Satsuki-hime ("May-Princess"), schließen sich ebenfalls der Mission an und retten unterwegs Masakayamazumi.

♣Kagatora ist eigentlich eine Manifestation von Konohana-hime ("Flowers-of-the-Trees-Princess"), die Göttin des Berges Tenkyo (= Mt. Fuji) und auch die Haupttrainerin der Ananai-Missionare. Er untersucht die physische und spirituelle Identität jedes Mitglieds der Mission und hält humorvoll eine Predigt über den Weg von Eltern und Kind, Ehemann und Ehefrau, Herrn und Vasallen. Mit einer Schlange bringt er ihn und die anderen zu Masakayamazumis Residenz in Uzu (= Argentinien), wo er eine Heirat zwischen Masakayamazumi und Satsuki-hime arrangiert. Während ihrer Hochzeit haben Masakayamazumis Töchter, Matsuyo-hime ("Kiefer-Herrschafts-Prinzessin"), Takeno-hime ("Bamboo-Plain-Princess") und Umegaka-hime ("Pflaumenbaum-Duft-Prinzessin"), kommen den ganzen Weg vom Heiligen Boden von Jerusalem, um ein Wiedersehen mit ihrem Vater zu haben. (Hinweis: Wenn man die Namen von Kiefern-, Bambus- und Pflaumenbäumen zusammenfügt, ergibt sich der Satz shochikubai, was der symbolische Ausdruck glückverheißender Dinge ist.) Übrigens ist Masakayamazumi das, was früher der 5. Erzengel war Momogami-hiko ("Peach-Upside-Prince"), deren Misswirtschaft Kunitokotachis göttliche Herrschaft in Unordnung bringt (siehe Band 4).

♣Kapitel 6 „Die Yomotsu-hirasaka (Even Pass of Hades)" befasst sich mit der Neuinterpretation des staatlich zusammengestellten Kojiki ("Records of Ancient Matters) (A.D.712) aus der Sicht von kototama, einem Glauben, dass eine heilige Macht oder ein heiliger Geist in den Worten der traditionellen japanischen Sprache wohnt.

♣Dieser Band gibt einen lebendigen Bericht darüber, wie Konohana-hime, eine Manifestation der Elterngottheit Maitreya von Himmel und Erde, sich als Kagatora verkleidet, um Ananai-Bote mit Wohlwollen auszubilden.

Band 9
(diktiert 12.-18. Februar, Taisho 11 [1922])

♣Band 9, oder das Volumen des Affen nach dem eto Tierkreis, bedeutet "Wasser" oder "Yin" und symbolisiert "Frauenaktivitäten" im Lichte von kototama. So entfaltet sich dieser Band vor allem mit den Aktivitäten der Töchter von Masakayamazumi (= Momogami-hiko), Matsuyo-hime ("Kiefer-Herrschafts-Prinzessin"), Takeno-hime ("Bamboo-Plain-Princess") und Umegaka-hime ("Pflaumenbaum-Duft-Prinzessin"), sowie die von Akizuki-hime ("Herbst-Mond-Prinzessin"), Miyuki-hime ("Tiefschnee-Prinzessin") und Tachibana-hime ("Citrus-Tachibana-Princess"), die Töchter von Haruyama-hiko, der das Land von anführt Hazama ("Zwischenraum" oder "Schlucht" = Panama).

♣Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime begeben sich auf die Suche nach ihrem vermissten Vater Momogami-hiko, der während Kunitokotachis Herrschaft in Jerusalem den Posten des 5. Erzengels übernahm. Auf dem Weg stoßen sie auf einen Unfall, aber sie werden von einem ihrer Anhänger gerettet. Teru-hiko ("Shining-Prince"), der ihnen nachjagt. An Bord der Mikasa ("Three Hats") auf dem Weg zum Hafen von Teru (= Chile), gerät die Gruppe in einen Sturm, doch diesmal werden sie vom Göttlichen gerettet. Sie erreichen schließlich das Land Uzu (= Argentinien) unter der Führung von Orochi-hiko ("Schlangenprinz"). Der Vater der drei Prinzessinnen, Momogami-hiko ("Peach-Upside-Prince"), ist der König von Uzu geworden und trägt den Namen Masakayamazumi-no-kami ("Gottheit-Besitzer-der-Wahren-Pass-Berge"). Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime haben ein erfolgreiches Wiedersehen mit ihrem Vater an dem sehr glückverheißenden Tag seiner und Satsuki-himes Hochzeit.

♣Später, mit Erlaubnis von Masakayamazumi, gehen Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime auf eine Missionsreise mit Odoyamazumi-no-kami ("Gottheit-Besitzer-der-Abstieg-Berge") und andere Boten, die sich zufällig in Masakayamazumis Residenz aufhalten. In der Nähe des Dorfes Teru teilt sich die Gruppe jedoch unter der Anweisung von . in zwei Gruppen auf Uzuyama-hiko ("Rare-Mountain-Prince" = Kagatora), die es der Gruppe von Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime ermöglicht, selbstständig Missionsarbeit zu leisten. Inzwischen hat die andere Gruppe von Odoyamazumi, Komayama-hiko ("Pferd-Berg-Prinz") und Teru-hiko ("Shining-Prince") wird in ein Tal geführt, wo sie verschiedene Lektionen durch Teru-hikos göttlichen Besitz lernen. Folglich reist Odoyamazumi allein in das Land von Karu (= Kolumbien), während Komayama-hiko seinen Körper und Geist durch hundert Tage asketischer Praxis reinigt, bevor er den neuen Namen erhält Hayamazumi-no-kami (Gottheit-Besitzer-der-Abseits-Berge") und macht sich auf den Weg nach Karu.

♣Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime lernen einige Lektionen von Uzuyama-hiko, reformieren Torakoh ("Tiger-Lord") und Kumakoh ("Bären-Lord") mit kototama und kommen in Hazama (= Panama) an, während sie selbstständig Missionsarbeit leisten. (Später wird Torakoh Shigiyamazumi-no-kami [Gottheit-Besitzer-der-Dichten[ly-Wooded]-Berge] und Kumakoh, Iwasaku-no-kami [Gottheitsfelsensplitter]). Hazama steht unter dem Einfluss des Ural-Glaubens und Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime sind dabei, gefangen zu werden, als die Ananai-Gläubigen Haruyama-hiko ("Frühling-Berg-Prinz") rettet sie. Die drei Prinzessinnen sehen Komayama-hiko und Teru-hiko wieder.

♣Ein Abgesandter des falschen Tokoyo-shinnoh (in Nordamerika) versucht Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime zu fangen, um sie als Werkzeuge für den Krieg der Yomotsu-hirasaka ("Even Pass of Hades") auf der Insel Yomotsu (= verlorener Kontinent Mu). Um diese Verschwörung zu vereiteln, lassen Haruyama-hiko und seine Frau ihre Töchter Akizuki-hime, Miyuki-hime und Tachibana-hime sich als Matsuyo-hime, Takeno-hime und Umegaka-hime verkleiden. Die drei Göttinnen werden oft von heiligen Füchsen namens . vor Gefahren bewahrt byakko ("weiße Füchse", aber nicht immer "weiße" Füchse, da die Farbe Heiligkeit bedeutet), die unter ihrem Anführer Onitake-hiko ("Oger-Audacity[Arms]-Prince") führt den Befehl von Kunitokotachi aus - ähnlich dem Geheimdienst. Teru-hiko wird auch von byakko gerettet. So beschließen Matsuyo-hime, Takeno-hime, Umegaka-hime, Akizuki-hime, Miyuki-hime, Tachibana-hime, Teru-hiko und Komayama-hiko mit dem Land of . nach Osten zu gehen Mir (= Mexiko) als Ausgangspunkt.

♣Teru-hiko ist Tsukiteru-hiko ("Moon-Illuminating-Prince" = Buddha) in Verkleidung, und Uzuyama-hiko ist eine Manifestation von Konohana-hime ("Blumen-der-Baum-Prinzessin"). Die Art und Weise, wie sie Ananai-Boten ausbilden und das Göttliche Werk unterstützen, scheint viele Geheimnisse zu haben. Was auch zum Nachdenken anregt, sind gelegentliche Berichte über Onitake-hiko und die anderen byakko-Gottheiten, die das Unrecht berichtigen, während sie die Wahrheit enthüllen.

Lautstärke 10
(diktiert 19., 21.-23., 25.-27., Taisho 11. [1922])

♣Band 9 konzentriert sich auf die Vorbereitungsphasen für den Großen Pass der Welt oder den Krieg zwischen Gott und dem Bösen, und in Band 10 gipfelt diese Pattsituation im Krieg der Yomotsu-hirasaka ("Even Pass of Hades") auf der Insel Yomotsu (= verlorener Kontinent Mu). Dem Zusammenbruch von Kunitokotachis göttlicher Herrschaft (siehe Band 4) folgt eine große Flut. Nach der Flut jedoch toben die Teufel erneut, was zum Ausbruch des Yomotsu-hirasaka-Krieges führt. Das Ende des Krieges kündigt die göttliche Herrschaft von . an Izanagi-no-mikoto ("Seine Augustin, der Mann, der einlädt") und seine Frau Izanami-no-mikoto ("Ihre Augustness die Frau-die-Einlädt") (Siehe Band 6).

♣Nach der Sintflut die Ehrgeizigen Oh-kuni-hiko ("Großland-Prinz") von Tokoyo-no-kuni ("Land of Eternity" = Nordamerika) nimmt den falschen Namen an Hinode-no-kami ("Sunrise-Deity"), sobald er hört, dass die Große Gottheit Izanami in die Rockies kommt. Er macht seine Frau Oh-kuni-hime ("Großland-Prinzessin") erklärt sich fälschlicherweise zur Großen Gottheit Izanami. Dann verschanzen sie sich in den Rockies und machen sich daran, Gottheiten aus aller Welt zu umgarnen. Außerdem befiehlt Oh-kuni-hiko einen Adjutanten, Hirokuni-Wach ("Vast-Land-Lord"), um sich als . auszugeben Tokoyo-shinnoh ("Ewig-Land-Göttlicher-König" = Oh-kuni-hikos Ehrenname) und ernennt Takatori-Wach ("Hawk-Catching-Lord") Premierminister. Als Leiter der Burg von Tokoyo beginnt Takatori-Wake, sich auf den Weg zu machen taishu-reiju ("Fleisch der Herr, Geist der Diener" = Egoismus) Schema unter dem Einfluss des Uralglaubens.

♣Um die Verschwörung des falschen Tokoyo-shinnoh (= Hirokuni-Wake) zu vereiteln, Onitake-hiko ("Oger-Audacity[Arms]-Prince" Anführer der Byakko-Füchse) nimmt den Namen von . an Takeyama-hiko ("Bamboo-Mountain-Prince"), um Pläne zur internen Untergrabung der Regierung durchzuführen. Infolgedessen passieren im Schloss ab und zu seltsame und mysteriöse Dinge.

♣In der Zwischenzeit gelingt es Odoyamazumi und anderen Gottheiten im Rockie Castle, die Verwüstungen des Krieges zu minimieren, indem sie die militärischen Fähigkeiten der Gegner entschärfen.

♣Der Krieg endet zugunsten der Izanagi-Armee, die zum Mt. Tenkyo (= Mt. Fuji) triumphiert, teilweise dank der großartigen Führung von Hinode-no-Kami und den bemerkenswerten Leistungen von Matsu-hime , Takeno-hime und Umegaka-hime, sowie von Akizuki-hime, Miyuki-hime und Tachibana-hime.

♣Es gibt sehr viele Gottheiten, die während des Krieges der Yomotsu-hirasaka Unrecht tun, aber nach dem Krieg bereuen sie und fangen an, Gutes zu tun. Zum Beispiel die ursprünglich bösen Ohomagatsu-no-kami ("Gottheit-der-Großen-Bösen") bereut und verdient sich den neuen Namen OhomagatsuHi-no-kami ("Wunderbar-Gottheit-der-Großen-Evils") und erlangte so die göttlich wichtige Rolle, große Übel abzuschrecken, zu überwachen oder zu bestrafen. Diese Dinge wurden seit dem Ende des Krieges der Yomotsu-hirasaka viel getan.

♣Am wichtigsten ist, dass die Amtseinführung der drei Gottheiten, der illustren erhabenen Kinder, stattfindet. Mit anderen Worten, Amaterasu-oho-mi-kami ("Heaven-Shining-Great-August-Gottheit") wird von der Großen Gottheit Izanagi befohlen, die Ebene des Hohen Himmels (= Reich der Sonne) zu regieren, Tsukiyomi-no-mikoto ("Seine Augustness Moon-Night Possessor"), um das Dominion of the Night (=Reich des Mondes") zu regieren, und Takehaya-susanowo-no-mikoto ("Seine Tapfer-Schnell-Gespenstisch-Männlich-Erhabenheit" eine Manifestation von Kamususanowo), um die Meeresebene (= Erde) zu regieren.

♣Um die Welt grundlegend wieder aufzubauen, übernimmt die Rettergottheit Kamususanowo den Posten des Obersten Herrschers der Erde.

♣Die restlichen Kapitel betreffen die Missionsarbeit von Ishikoridome-no-kami (= Azuma-hiko) und Umegaka-hime (= eine Tochter von Momogami-hiko). Ihr Engagement wird den Grundstein für die umfassende Kampagne des Ananai-Glaubens legen.

Band 11
(diktiert vom 28. Februar bis 4. März, Taisho 11 [1922])

♣Das japanische Wort für elf ist (" < |"). Die rekombinierten Striche erzeugen y (" >"), das japanische Wort für "Erde" oder "Erde". Daher befasst sich Band 11 mit erdbezogenen Themen, die von Reispflanzen bis hin zu Nahrung, Kleidung und Unterkunft reichen.

♣Das Thema dieses Bandes ist, dass die Boten der Ananai alles in ihrer Macht Stehende tun, um den Ural-hime im Kaukasus (Heimat des Weizens) zu reformieren Oh-getsu-hime ("Princess-of-Great-Food") - Symbol der Extravaganz - monopolisiert Samen der fünf wichtigsten Getreidearten und lebt mit ihren Anhängern im Schoß des Luxus. Am Ende gelingt es diesen Boten, die Saat in der ganzen Welt zu verbreiten.

    Wenn sich die Menschen an ihre früheren Leben erinnern würden, würden einige gerne in die spirituelle Welt zurückkehren, anstatt die Wechselfälle des Lebens zu durchmachen, und andere könnten sich umbringen, um dem Ganzen zu entfliehen. Dies könnte die Daseinsberechtigung des Menschen untergraben, eine göttliche Mission in diesem Leben zu erfüllen.Deshalb hat Gott den Menschen die Angst vor dem Tod eingepflanzt, damit sie so lange wie möglich auf der materiellen Ebene bleiben und so viel wie möglich für Gott arbeiten können.

♣In den Kapiteln 15-17 beleuchtet Onisaburo die erhabene Vertreibung von Susanowo und die globalen Probleme in Bezug auf Nahrung, Kleidung und Unterkunft in seiner Neuinterpretation des staatlich zusammengestellten Kojiki (712) n. Chr. aus der Perspektive der Kototamologie (Siehe ABSCHNITT XVII. – DIE AUGUST-VERBINDUNG SEINES UNGLAUBLICHEN-MALE-AUGUSTNESS). Onisaburo betont, dass es für soziale Reformen unbedingt erforderlich ist, das Ernährungssystem zu verbessern. Seine Worte verdienen auch heute noch Beachtung.

♣♣♣
♣Kamu Susano beginnt seine heilige Herrschaft auf dem Berg Chikyo (= der Himalaja) und entsendet die Ana-nai Boten rund um den Globus.

♣Kamu Susano rückt zum Mount Caucas (= die Kaukasus-Berge im Kaukasus) vor, um die konventionellen, materialistischen Wege von Nahrung, Kleidung und Unterkunft zu reformieren.

♣Die fünf verschiedenen Arten von Getreidesamen werden in der Welt verteilt, um die Ernährungsreform voranzutreiben.

Lautstärke 12
(diktiert vom 6. bis 11. März, Taisho 11. [1922])

♣Die von Kamu Susano vertriebenen bösen Gottheiten wurzeln in Armenien, von wo aus sie teuflische Macht ausüben.

♣Kamu Susano versucht, auf dem Monte Caucas sowie auf den Inseln Sardinien, Takeno und Tachibana den Grundstein für Kampfkunst, öffentliche Unterhaltung und Landwirtschaft zu legen. Die Absicht seines Bruders missverstehend, verfolgt die Gottheit Amaterasu jedoch Kamu Susano und seine Gefolgsleute. Er wird für unschuldig befunden, aber er hat noch einen langen Weg vor sich, um die Welt zu retten.


Betriebshistorie

Allgemeine Eigenschaften

  • Besatzung: 1 (zwei Flugzeuge als Zweisitzer fertiggestellt)
  • Länge: 11,46   m (37   ft 7   in)
  • Spannweite: 14,4   m (47   ft 3   in)
  • Höhe: 2,38   m (7   ft 10   in)
  • Bruttogewicht: 7.300   kg (16.094   lb)
  • Kraftwerk: 2 × Nakajima Homare 21 18-Zyl. luftgekühlte Sternkolbenmotoren, je 1.480   kW (1.990   PS)
  • Maximale Geschwindigkeit: 596   km/h (371   mph, 322   kn) erreicht
  • Steiggeschwindigkeit: 15   m/s (3.000   ft/min)
  • Flügelbelastung: 230   kg/m 2 (47   lb/sq   ft)
  • Leistung/Masse: 0,40 kW/kg (0,24   PS/lb)

Betriebshistorie

Die ersten Zeros (Vorserie von 15 A6M2) gingen im Juli 1940 mit dem 12. Rengo Kōkūtai in Betrieb. ⎚] Saburo Shindo, der 27 mittelschwere Bomber von G3M "Nell bei einem Angriff auf Chunking" eskortierte, griff 34 in der Sowjetunion gebaute Polikarpov I-15 und I-16 der chinesischen nationalistischen Luftwaffe an und behauptete, "alle 27" der chinesischen Jäger seien ohne abgeschossen worden Verlust für sich selbst, aber Major Louie Yim-qun hatte seine I-15, die von 48 Einschusslöchern durchlöchert war, zurück zur Basis gepflegt, und Lieutenant Gao Youxin behauptete, einen von Lt. Shindos Zeroes abgeschossen zu haben, aber höchstens 4 Zeroes erlitten einige Schäden im 1/2-stündigen Luftkampf um Chunking ⎛] ⎜] Als sie ein Jahr später wieder eingesetzt wurden, hatten die Zeros 99 chinesische Flugzeuge abgeschossen ⎝] (bis zu 266 laut anderen Quellen). ⎚]

Zum Zeitpunkt des Angriffs auf Pearl Harbor waren 521 Zeros im Pazifik aktiv, 328 in First-Line-Einheiten. ⎞] Das trägergestützte Model 21 war der Typ, dem die Amerikaner begegneten. Seine enorme Reichweite von über 2.600 Kilometern ermöglichte es ihm, sich weiter als erwartet von seinem Träger zu entfernen, über weit entfernte Schlachtfronten aufzutauchen und den alliierten Kommandanten den Eindruck zu erwecken, dass es ein Vielfaches so vieler Zeros gab, wie tatsächlich existierten. ⎟]

Die Zero erlangte schnell einen furchterregenden Ruf. Α] Dank einer Kombination aus unübertroffener Manövrierfähigkeit – im Vergleich zu zeitgenössischen Achsenjägern – und ausgezeichneter Feuerkraft konnte es 1941 alliierte Flugzeuge, die gegen es in den Pazifik geschickt wurden, leicht beseitigen. ⎠] ⎡] Es erwies sich selbst für die Supermarine Spitfire ein schwieriger Gegner. "Die RAF-Piloten wurden in Methoden trainiert, die gegen deutsche und italienische Ausrüstung hervorragend waren, aber Selbstmord gegen die akrobatischen Japaner", so Lt.Gen. Claire Lee Chennault musste es bemerken. ⎢] Obwohl nicht so schnell wie der britische Jäger, konnte der Mitsubishi-Jäger die Spitfire mit Leichtigkeit überholen, einen sehr steilen Anstieg durchhalten und dreimal so lange in der Luft bleiben. ⎣]

Alliierte Piloten entwickelten bald Taktiken, um mit der Zero fertig zu werden. Aufgrund seiner extremen Agilität war es wahrscheinlich tödlich, einen Zero in einen traditionellen, sich drehenden Luftkampf zu verwickeln. ⎤] Es war besser, in einem Hochgeschwindigkeitspass von oben nach unten zu stürzen, einen schnellen Schuss abzufeuern und dann schnell wieder auf die Höhe zu steigen. Ein kurzer Feuerstoß aus schweren Maschinengewehren oder Kanonen reichte oft aus, um die zerbrechliche Zero zu Fall zu bringen. Diese Taktiken wurden regelmäßig von Grumman F4F Wildcat-Kämpfern während der Verteidigung von Guadalcanal durch einen Hinterhalt in großer Höhe angewendet, was aufgrund des Frühwarnsystems aus Coastwatchers und Radar möglich war. ⎥] Solche "Boom-and-Zoom"-Taktiken wurden auch im China Burma India Theatre (CBI) von den "Flying Tigers" der American Volunteer Group (AVG) erfolgreich gegen ähnlich wendige japanische Armeeflugzeuge wie die Nakajima Ki-27 Nate und Nakajima Ki-43 Oscar. AVG-Piloten wurden von ihrer Kommandantin Claire Chennault darauf trainiert, die Vorteile ihrer P-40 zu nutzen, die sehr robust, schwer bewaffnet, im Allgemeinen schneller im Tauch- und Horizontalflug in geringer Höhe mit einer guten Rollrate waren. ⎦]

Ein weiteres wichtiges Manöver war Lieutenant Commander John S. "Jimmy" Thachs "Thach Weave", bei dem zwei Jäger etwa 60 m voneinander entfernt flogen. Wenn sich eine Zero am Heck eines der Jäger festklinkte, drehten sich die beiden Flugzeuge aufeinander zu. Wenn der Zero seinem ursprünglichen Ziel durch die Kurve folgte, würde er in eine Position kommen, auf die der Flügelmann des Ziels feuerte. Diese Taktik wurde zuerst während der Schlacht um Midway und später über den Salomonen erfolgreich angewendet.

Viele sehr erfahrene japanische Flieger gingen im Kampf verloren, was zu einem fortschreitenden Qualitätsverlust führte, der zu einem bedeutenden Faktor für die Erfolge der Alliierten wurde. Unerwartete schwere Verluste von Piloten bei den Schlachten im Korallenmeer und Midway versetzten der japanischen Trägerluftwaffe einen Schlag, von dem sie sich nie vollständig erholte. ⎧] ⎨]

Medien abspielen

Während der gesamten Schlacht um Midway drückten alliierte Piloten ein hohes Maß an Unzufriedenheit mit der F4F Wildcat aus. Der kommandierende Offizier der USS Yorktown notiert:

Die Jagdflieger sind sehr enttäuscht von der Leistung und Dauer der Dauerfeuerkraft der F4F-4-Flugzeuge. Die Zero-Jäger könnten die F4F-3 leicht ausmanövrieren und übersteigen, und die Meinung der Kampfpiloten ist sich einig, dass die F4F-4 noch träger und langsamer ist als die F4F-3. Es wird auch angenommen, dass es ein Fehler war, 6 Geschütze auf die F4F-4 zu setzen und damit die Runden pro Geschütz zu reduzieren. Vielen unserer Jäger ging die Munition aus, noch bevor die japanischen Sturzkampfbomber über unseren Streitkräften eintrafen. Dies waren erfahrene Piloten, keine Anfänger. ⎩]

Sie waren erstaunt über die Überlegenheit der Zero: ⎪]

Im Korallenmeer machten sie alle Anflüge von hinten oder von oben und richteten aufgrund unserer Panzerung relativ wenig Schaden an. Es ist auch erwünscht, darauf aufmerksam zu machen, dass das ausgefallene Stunting bei Auszügen oder Annäherungen für Angriffe fehlte. In dieser Schlacht tauchten die Japaner ein, griffen an und zogen sich dann sofort zurück, wobei sie ihre überlegene Steigfähigkeit und Manövrierfähigkeit ausnutzten. Bei angreifenden Jägern griffen die Zeros normalerweise mit hoher Geschwindigkeit von oben an und erholten sich, indem sie vertikal kletterten, bis sie etwas an Geschwindigkeit verloren und dann weitergezogen wurden, um eine kleine Schleife mit hohen Flügeln zu vervollständigen, die sie außer Reichweite und in Position für einen weiteren Angriff brachte . Durch eine scharfe Umkehrung der Kurve nach jedem Angriff kann der Anführer einen Schuss auf den Feind bekommen, während er wegklettert, oder in eine Schere stürzen, wenn der Jap sich umdreht. ⎩]

Im Gegensatz dazu wurden alliierte Jäger mit Blick auf Robustheit und Pilotenschutz entwickelt. ⎫] Das japanische Ass Saburō Sakai beschrieb, wie die Zähigkeit der frühen Grumman-Flugzeuge ein Faktor war, der verhinderte, dass die Zero die totale Vorherrschaft erlangte:

Ich hatte volles Vertrauen in meine Fähigkeit, die Grumman zu zerstören und beschloss, den feindlichen Jäger nur mit meinen 7,7-&160-mm-Maschinengewehren zu erledigen. Ich drehte den 20-mm-Kanonenschalter in die Aus-Position und näherte mich. Aus irgendeinem seltsamen Grund, selbst nachdem ich ungefähr fünf- oder sechshundert Schuss Munition direkt in die Grumman gegossen hatte, stürzte das Flugzeug nicht, sondern flog weiter ! Ich fand das sehr seltsam – es war noch nie zuvor passiert – und verringerte den Abstand zwischen den beiden Flugzeugen, bis ich fast die Hand ausstrecken und die Grumman berühren konnte. Zu meiner Überraschung waren Ruder und Schwanz der Grumman in Fetzen gerissen und sahen aus wie ein altes, zerrissenes Stück Lumpen. Kein Wunder, dass der Pilot in diesem Zustand seines Flugzeugs nicht in der Lage war, weiterzukämpfen! Eine Zero, die so viele Kugeln abgefeuert hatte, wäre inzwischen ein Feuerball gewesen. ⎬]

Als die stark bewaffnete Lockheed P-38 Lightning, bewaffnet mit vier "Light Barrel" AN/M2 .50 cal. Browning-Maschinengewehre und eine 20-mm-Maschinenkanone sowie die Grumman F6F Hellcat und Vought F4U Corsair mit jeweils sechs Browning-Kaliber AN/M2 .50 erschienen im pazifischen Raum, die A6M mit ihrem leistungsschwachen Motor und ihrer leichteren Bewaffnung. war es schwer, konkurrenzfähig zu bleiben. Im Kampf mit einer F6F oder F4U war das einzig Positive, was man in dieser Phase des Krieges über die Zero sagen konnte, dass sie in den Händen eines geschickten Piloten so gut manövrieren konnte wie die meisten ihrer Gegner. ⎟] Nichtsdestotrotz könnte die Zero in kompetenten Händen immer noch tödlich sein.

Aufgrund von Engpässen an leistungsstarken Flugmotoren und Problemen mit geplanten Nachfolgemodellen blieb die Zero bis 1945 in Produktion, wobei über 10.000 aller Varianten produziert wurden.

Verbündete Analyse

Amerikanische Meinungen

Das amerikanische Militär entdeckte viele der einzigartigen Eigenschaften der A6M, als sie ein weitgehend intaktes Exemplar einer A6M2, die Akutan Zero, auf der Insel Akutan in den Aleuten bergen. Bei einem Luftangriff über Dutch Harbor am 4. Juni 1942 wurde ein A6M-Jäger von bodengestütztem Flugabwehrfeuer getroffen. Der Flugunteroffizier Tadayoshi Koga verlor Öl und versuchte eine Notlandung auf der Insel Akutan etwa 32 km nordöstlich von Dutch Harbor, aber seine Zero überschlug sich bei einer plötzlichen Bruchlandung auf weichem Boden. Koga starb sofort an Kopfverletzungen (sein Genick wurde durch den gewaltigen Aufprall gebrochen), aber seine Flügelmänner hofften, dass er überlebt hatte und gingen daher gegen die japanische Doktrin, um behinderte Zeros zu zerstören. ⎭] Der relativ unbeschädigte Jäger wurde über einen Monat später von einem amerikanischen Bergungsteam gefunden und zur Naval Air Station North Island verschifft, wo Testflüge der reparierten A6M sowohl Stärken als auch Mängel in Design und Leistung zeigten. ⎫] ⎮]

Die Experten, die die erbeutete Zero bewerteten, stellten fest, dass das Flugzeug voll beladen etwa 2.360 kg (5.200 lb) wog, etwa 1.260 kg (2.780 lb) leichter als die F4F Wildcat, das Standard-Jagdflugzeug der United States Navy die Zeit. Die Flugzeugzelle der A6M wurde "wie eine feine Uhr gebaut", die Zero wurde mit bündigen Nieten konstruiert und sogar die Geschütze waren bündig mit den Flügeln. Die Instrumententafel sei ein „Wunder der Einfachheit … ohne Überflüssiges, um [den Piloten] abzulenken“. Was die Experten am meisten beeindruckte, war, dass Rumpf und Flügel der Zero aus einem Stück gefertigt waren, im Gegensatz zur amerikanischen Methode, die sie separat baute und die beiden Teile zusammenfügte. Die japanische Methode war viel langsamer, führte jedoch zu einer sehr starken Struktur und einer verbesserten Manövrierfähigkeit im Nahbereich. ⎫]

Amerikanische Testpiloten stellten fest, dass die Steuerung der Zero bei 320 km/h (200 km/h) "sehr leicht" war, aber bei höheren Geschwindigkeiten (über 348 km/h (216 mph)) versteift war, um vor Flügelversagen zu schützen. ⎯] Die Zero konnte bei Hochgeschwindigkeitsmanövern nicht mit alliierten Flugzeugen mithalten, und ihre niedrige Geschwindigkeit "überschreite nie" (VNE) machte es bei einem Tauchgang verwundbar. Tests ergaben auch, dass die Zero nicht so schnell nach rechts rollen konnte wie nach links, was ausgenutzt werden könnte. ⎭] Obwohl das Flugzeug trotz seines geringen Gewichts stabil am Boden liegt, wurde es ausschließlich für die Angriffsrolle entwickelt, wobei auf große Reichweite, Manövrierfähigkeit und Feuerkraft auf Kosten des Schutzes des Piloten Wert gelegt wurde. Den meisten fehlten selbstdichtende Panzer und Panzerung. ⎫]

Britische Meinungen

Kapitän Eric Brown, der Chief Naval Test Pilot der Royal Navy, erinnerte sich daran, wie er bei Tests von erbeuteten Flugzeugen von der Zero beeindruckt war. "Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Jäger geflogen bin, der mit der Wendegeschwindigkeit der Zero mithalten konnte. Die Zero hatte das Quartier vollständig beherrscht und war bis Mitte 1943 der beste Jäger der Welt." Β]


Spezifikationen (A6M2 (Typ 0 Modell 21)) [ bearbeiten ]

Daten von Das große Buch der Jäger, ⎯] Flugzeugprofil Nr. 129: Der Mitsubishi A6M2 Zero-sen 𖐏]

Allgemeine Eigenschaften

  • Besatzung: 1
  • Länge: 9.06 m (29 ft 9 in)
  • Spannweite: 12 m (39 ft 4 in)
  • Höhe: 3,05 m (10 ft 0 in)
  • Flügelfläche: 22.44 m 2 (241,5 sq ft)
  • Seitenverhältnis: 6.4
  • Tragfläche:Wurzel: MAC118 oder NACA 2315 Spitze: MAC118 oder NACA 3309𖐐]
  • Leergewicht: 1.680 kg (3.704 lb)
  • Bruttogewicht: 2.796 kg (6.164 lb)
  • Max. Abfluggewicht: 2.796 kg (6.164 lb)
  • Kraftstoffkapazität: 518 l (137 US gal 114 imp gal) intern + 1x 330 l (87 US gal 73 imp gal) Falltank
  • Kraftwerk: 1 × Nakajima NK1C Sakae-12 14-Zylinder luftgekühlter Radialkolbenmotor, 700 kW (940 PS) für den Start
  • Propeller: 3-blättriger Sumitomo-Hamilton-Konstantdrehzahlpropeller
  • Maximale Geschwindigkeit: 533 km/h (331 mph, 288 kn) auf 4.550 m (14,930 ft)
  • Reisegeschwindigkeit: 333 km/h (207 mph, 180 kn)
  • Überschreiten Sie niemals die Geschwindigkeit: 600 km/h (370 mph, 320 kn)
  • Bereich: 1.870 km (1.160 mi, 1.010 nmi)
  • Fährstrecke: 3.102 km (1.927 mi, 1.675 nmi)
  • Leistungsgrenze: 10.000 m (33.000 ft)
  • Steiggeschwindigkeit: 15,7 m/s (3.090 ft/min)
  • Zeit bis zur Höhe: 6.000 m (20.000 ft) in 7 Minuten 27 Sekunden
  • Flügelbelastung: 107,4 kg/m 2 (22,0 lb/sq ft)
  • Leistung/Masse: 0,294 kW/kg (0,179 hp/lb)

  • 2 × 7,7 mm (0,303 in) Flugzeugmaschinengewehre vom Typ 97 in der Triebwerksverkleidung, mit 500 Schuss pro Kanone.
  • 2× 20 mm (0.787 in) Typ 99-1 Mk.3 Kanone in den Flügeln mit 60 Schuss pro Kanone.
  • 2× 60 kg (130 lb) Bomben oder
  • 1× feste 250 kg (550 lb) Bombe für Kamikaze-Angriffe

Schau das Video: Wolken zu blau