Stan Cullis

Stan Cullis


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Stanley Cullis wurde am 25. Oktober 1916 in Ellesmere Port geboren. Cullis spielte Fußball auf der Straße. Einer seiner Kumpel war Joe Mercer, der sich später erinnerte: "Fußball in Hintergassen ist nur ein Ersatz für die Realität. Wir müssen immer nach größeren und besseren Spielfeldern für Kinder suchen wertvolle Lektionen für sich selbst. Zum Beispiel mit einem kleinen Ball spielen. Wenn man eine kleine Halle sicher beherrschen konnte, stellte man später fest, dass es leichter war, einen normalen Ball zu Fall zu bringen. Es war ein wunderbares Training für das Auge."

Cullis und Mercer spielten beide Fußball für die Cambridge Road School. Sie zeigten herausragende Fähigkeiten und wurden ausgewählt, um im Januar 1929 für die Ellesmore Port Boys gegen die Chester Boys zu spielen. Cullis wies in seiner Autobiographie darauf hin, Alles für die Wölfe: Mehrere Scouts von Football-League-Klubs kamen, um die Mannschaft der Ellesmere Port-Schüler zu beobachten, aber keiner von ihnen durfte jemals mit mir sprechen.“ Der Grund war, dass sein Vater ein leidenschaftlicher Anhänger der Wolverhampton Wanderers war. Sein Vater sagte ihnen immer: "Wenn ich betrachte, dass mein Junge gut genug ist, wird er sich den Wolverhampton Wanderers anschließen."

Im Alter von 18 Jahren wurde Cullis von Frank Buckley als Profi für die Wolverhampton Wanderers verpflichtet. Stan Cullis kam 1934 zu den Wolves. Cullis erinnerte sich später: "Major Buckley hat anscheinend sehr schnell beschlossen, dass ich einen Kapitän machen könnte." Als Cullis erst 18 Jahre alt war und im "A"-Team war, sagte Buckley zu ihm: "Cullis, wenn du zuhörst und tust, was dir gesagt wird, werde ich dich eines Tages zum Kapitän der Wölfe machen."

In seiner Autobiographie, Alles für die Wölfe (1960) behauptete Cullis: "Buckley verbrachte viele Stunden damit, mich in die kostbare Kunst des Kapitäns einzuarbeiten, und sagte mir ohne zweideutige Worte, dass ich der Boss auf dem Feld sein sollte. Kein Jugendlicher von achtzehn Jahren konnte sich einen besseren Ausbilder wünschen als den Major, der in seinen sechzehn Jahren bei Molineux den Grundstein für die modernen Wölfe gelegt hat".

Cullis debütierte am 16. Februar 1935 gegen Huddersfield Town. Erst in der Saison 1936/37 wurde er reguläres Mitglied der ersten Mannschaft. In der folgenden Saison wurde er zum ersten Mal Kapitän der Mannschaft. Er war 19 Jahre alt. An seinem 20. Geburtstag machte ihn Major Frank Buckley zum "offiziellen Kapitän des Clubs".

Cullis gewann sein erstes Länderspiel für England am 23. Oktober 1937 gegen Irland. England gewann 5:1 und Cullis behielt seinen Platz gegen Wales (2:0) und die Tschechoslowakei (5-4). Das englische Team in dieser Saison umfasste Sam Barkas, Eric Brook, Wilf Copping, Albert Geldard, Len Goulden, Stanley Matthews, John Morton, Willie Hall, Bert Sproston und Vic Woodley.

Major Frank Buckley wollte vor Beginn der Saison 1937/38 mit seinem Team auf Europatournee gehen. Der Fußballverband verweigerte dies jedoch aufgrund "der zahlreichen Berichte über Fehlverhalten von Spielern des Wolverhampton Wanderers Club in den letzten beiden Spielzeiten".

Stan Cullis und seine Teamkollegen schrieben an den FA und behaupteten: „Wir möchten festhalten, dass Major Buckley uns nicht nur für das uns vorgeworfene grobe Spiel befürwortet, sondern uns ständig daran erinnert, wie wichtig es ist, guten, sauberen und ehrlichen Fußball zu spielen, und wir als ein Team hält Sie für höchst ungerecht, dass Sie unserem Manager diese Verwarnung gegeben haben."

Major Frank Buckley baute nach und nach einen sehr guten Kader auf, zu dem Stan Cullis, Bill Morris, Dennis Westcott, George Ashall, Alex Scott, Jack Taylor, Tom Galley, Dicky Dorsett, Bill Parker, Bryn Jones, Joe Gardiner und Teddy Maguire gehörten. In der Saison 1937/38 belegten Wolves den zweiten Platz hinter dem mächtigen Arsenal in der First Division.

Zu dieser Zeit dominierte Arsenal die Meisterschaft der First Division, die sie in sechs Jahren viermal gewonnen hatte. Alex James, ihr kreativer Insider, war vor kurzem in Rente gegangen. Der Verein suchte nach einem Ersatz und Buckley beschloss, seinen Starspieler Bryn Jones für die Weltrekordgebühr von 14.000 Pfund (6,9 Millionen Pfund heute) zu verkaufen. Politiker waren empört über das Geld, das für Jones ausgegeben wurde, und das Thema wurde im Unterhaus debattiert.

Wie Stan Cullis betonte: "Während der Mitte der 1930er Jahre baute Major Buckley stetig das Team auf, von dem er glaubte, dass es die meisten Ehrungen in England erringen würde. Aus der großen Anzahl von Jungs, die er für Tests nach Molineux brachte, hat er genug Profis verpflichtet." zu einer Zeit, als eine fünfstellige Ablösesumme das Fußballpublikum noch verblüffte, verdiente Major Buckley in fünf Jahren vor dem Krieg von 1939/45 130.000 Pfund für Wolves Zauber hat Wolves zu einem der reichsten Fußballvereine Großbritanniens gemacht."

In der folgenden Saison spielte Cullis in den Spielen gegen Schottland (0:1), Frankreich (4:2), FIFA (3:0), Norwegen (4:0) und Nordirland (7:0). Wölfe schnitten auch in der Football League gut ab und wurden in der Saison 1938/39 Vizemeister von Everton.

In der Saison 1938/39 wurde Wolves erneut Zweiter hinter Arsenal. In dieser Saison gab es das Debüt der Teenager Billy Wright und Jimmy Mullen. Die Wölfe hatten auch im FA Cup einen guten Lauf und besiegten Leicester City (5: 1), Liverpool (4: 1), Everton (2: 0), Grimsby Town (5: 0), um das Finale gegen Portsmouth im Wembley-Stadion zu erreichen. Wölfe verloren das Finale mit 4:1. Major Buckley's Wolves war die erste Mannschaft in der Geschichte des englischen Fußballs, die im selben Jahr bei den beiden großen Wettbewerben des Sports Zweiter wurde.

Stan Cullis wurde während eines Spiels gegen Everton in der Saison 1938/39 bewusstlos geschlagen. Er erlitt eine schwere Gehirnerschütterung, die eine intensivmedizinische Versorgung erforderte. Seine Ärzte warnten ihn, dass ihn eine weitere schwere Gehirnerschütterung töten könnte.

Stanley Matthews behauptete in seiner Autobiografie, dass Cullis der beste Kopfballspieler der Football League war. Tommy Lawton argumentierte, dass Cullis "der größte Innenverteidiger war, den ich je getroffen habe". Er fügte hinzu: "Er hatte die Widerstandsfähigkeit einer Betonmauer, die Geschwindigkeit eines Whippets und die Beinarbeit eines Balletttänzers ... Er war ein Fußballer, also würzte er seine Stopperrolle mit einigen gewagten Angriffen auf feindliches Territorium."

Stan Cullis wurde am 24. Mai 1939 zum Kapitän des Spiels Englands gegen Rumänien ernannt. Er war erst 22 Jahre alt und damit der jüngste Spieler, dem diese Ehre zuteil wurde. Es war sein zwölftes Länderspiel. Zur englischen Mannschaft gehörten an diesem Tag Wilf Copping, Len Goulden, Tommy Lawton, George Male, Frank Broome, Joe Mercer und Vic Woodley.

Am Freitag, den 1. September 1939, befahl Adolf Hitler den Überfall auf Polen. Am Sonntag, den 3. September erklärte Neville Chamberlain Deutschland den Krieg. Die Regierung verhängte umgehend ein Versammlungsverbot und damit wurde der Football League-Wettbewerb beendet. Am 14. September erteilte die Regierung den Fußballvereinen die Erlaubnis, Freundschaftsspiele auszutragen.

Cullis trat der britischen Armee bei und wurde wie viele Profifußballer Sportlehrer und sah während des Krieges keine Aktion. Er spielte in 20 Kriegs-Länderspielen, darunter 10 als Kapitän. Er spielte auch Freundschaftsspiele für Wolves, Aldershot, Fulham und Liverpool. In einem Spiel traf ihn ein gewaltiger Schuss ins Gesicht. Er erlitt erneut eine schwere Gehirnerschütterung und stand fünf Tage auf der Gefahrenliste.

Cullis spielte nach dem Krieg weiterhin für Wolves, wurde jedoch von einem Arzt gewarnt, dass aufgrund seiner früheren Kopfverletzungen selbst das Führen eines schweren Lederfußballs tödlich sein könnte. Cullis, der 155 Spiele für Wölfe bestritten hatte, beschloss, sich vom Fußballspielen zurückzuziehen.

Im Juni 1948 wurde Cullis zum Manager von Wolves ernannt. Cullis bestand darauf, dass sein Team mit einem höheren Tempo spielen sollte als der Gegner. Er glaubte, dass dies sie unter Druck setzen würde, während des Spiels Fehler zu machen. Damit diese Strategie funktionierte, mussten die Wolves-Spieler fitter sein als andere Vereine. Cullis führte ein neues Trainingsprogramm ein, bei dem kommandoähnliche Angriffskurse in Angriff genommen wurden. Jedem Spieler wurden bestimmte Ziele vorgegeben. Es wurden Mindestzeiten für 100 Yards, 220 Yards, 440 Yards, 880 Yards, 1 Meile und 3 Meilen festgelegt. Alle Spieler mussten eine Höhe von 4 Fuß 9 Zoll springen können. Cullis gab seinen Spielern 18 Monate, um diese Ziele zu erreichen.

1949 führte Stan Cullis Wolves ins FA-Cup-Finale gegen Leicester City. Das Finalteam bestand aus Johnny Hancocks, Sammy Smythe, Jesse Pye, Jimmy Dunn, Jimmy Mullen, Billy Crook, Roy Pritchard, Billy Wright, Bert Williams, Bill Shorthouse und Terry Springthorpe. Die Wölfe gewannen das Spiel mit 3:1, wobei Pye in der ersten Halbzeit zwei Tore erzielte und Smythe in der 68. Minute ein drittes traf.

In seiner ersten Saison im Club führte Cullis Wolves zum FA Cup-Sieg über Leicester City. In der folgenden Saison belegten Wolves den 2. Platz in der First Division.

Im Mai 1950 verpflichtete Cullis Peter Broadbent aus Brentford für eine Gebühr von £ 10.000. Wie Cullis später betonte: "Der Verein zahlte Brentford eine hohe Gebühr für den Transfer von Peter Broadbent, einem 17-jährigen Innenstürmer aus Dover, der sich meiner Meinung nach zu einem der herausragenden Innenstürmer entwickeln könnte." Broadbent hatte neben den normalen Qualitäten eines Innenstürmers auch ein beachtliches Tempo und ein Gespür dafür, wie ein Flügelspieler an einem Verteidiger vorbeizugehen."

Peter Broadbent debütierte im März 1951 gegen Portsmouth. Er trat einem Team bei, zu dem Johnny Hancocks, Sammy Smythe, Jesse Pye, Jimmy Dunn, Jimmy Mullen, Billy Crook, Roy Swinbourne, Roy Pritchard, Billy Wright, Bert Williams, Bill Shorthouse und Terry Springthorpe. Er hielt seinen Platz im Team für den Rest der Saison.

In der Saison 1952/53 belegten Wolves den 3. Platz in der First Division. Peter Broadbent bildete eine großartige Partnerschaft mit Johnny Hancocks. Wie der Manager Stan Cullis in seiner Autobiografie betonte, Alles für die Wölfe (1960): "Wir haben ihn (Broadbent) oft als fortgeschrittenen Flügelspieler eingesetzt, der zwanzig Meter oder mehr vor Hancocks an der Seitenlinie lag. Als der Ball für Hancocks aus der Verteidigung kam, konnte er ihn genau zu Broadbent schlagen, der häufig war." Diese Strategie, die darauf abzielte, die besten Eigenschaften beider Spieler voll auszuschöpfen, war auch äußerst erfolgreich, denn der Außenverteidiger markierte Hancocks zwischen zwei Männern und spielte aus dem Spiel."

Wölfe gewannen in der Saison 1953/54 die First Division Championship mit Johnny Hancocks als Torschützenkönig des Vereins. Broadbent erzielte in diesem Jahr 12 Tore. In der folgenden Saison belegte der Verein den zweiten Platz hinter Chelsea.

Im März 1956 verpflichtete Stan Cullis Harry Hooper von West Ham United für eine Club-Rekordgebühr von 25.000 Pfund. Cullis wollte ihn als Ersatz für Johnny Hancocks. Cullis kommentierte später: "Wie Hancocks war Hooper schnell, direkt, konnte auf beiden Flügeln spielen und war sowohl akkurat als auch kraftvoll im Umgang mit dem Ball mit beiden Füßen. Kurz gesagt, er war ein idealer Flügelspieler."

Im März 1956 verpflichtete Cullis Harry Hooper von West Ham United für eine Club-Rekordgebühr von 25.000 Pfund. Kurz gesagt, er war ein idealer Flügelspieler."

Im Eröffnungsspiel der Saison 1956/57 erzielte Jimmy Murray 4 Tore bei einer 5:1-Niederlage gegen Manchester City und beendete die Saison mit 17 Toren in 33 Spielen. 1957 ersetzte Norman Deeley Harry Hooper auf dem rechten Flügel. Cullis argumentierte: "Hooper fand es bei Molineux extrem schwierig, sich unserem Stil anzupassen. Er hat mehrere herausragende Spiele für uns gespielt, aber es bestand kein Zweifel, dass er unsere taktischen Prinzipien nicht in dem Maße umsetzte, wie ich es für wichtig hielt."

Norman Deeley schloss sich einer Forward-Line an, zu der Jimmy Mullen, Jimmy Murray, Peter Broadbent und Bobby Mason gehörten. Wie Ivan Ponting betonte: "Er hat das, was ihm an körperlicher Statur fehlte, durch Können, Entschlossenheit und Tapferkeit reichlich wettgemacht."

Als die Wölfe 1957/58 die Ligameisterschaft gewannen, war Jimmy Murray mit 32 Toren in 45 Spielen der beste Torschütze des Vereins. Dazu gehörten Hattricks gegen Birmingham City (5:1), Nottingham Forest (4:1) und Darlington im FA Cup (6:1). Norman Deeley erzielte in dieser Saison 23 Tore in 41 Spielen. Dazu gehörten 13 von 15 Ausflügen im Herbst.

Die Wölfe gewannen 1960 auch den FA Cup, als Norman Deeley beim 3:0-Sieg gegen die Blackburn Rovers zwei der Tore erzielte. Deeley erinnerte sich später daran, dass er einen Hattrick hätte haben können: "Barry Stobart machte einen guten Lauf auf der linken Seite und kam zur Byline und peitschte eine Flanke hinein. Ich war in der Mitte gestürmt und Mick McGrath, die linke Hälfte der Rovers, ging mit mir. Er erreichte den Ball tatsächlich kurz vor mir, indem er sich streckte und rutschte. Als ihr Torwart herauskam, um die Flanke zu sammeln, sah ich zu, wie der Ball den Torwart schlug und von McGrath ins Netz zurückprallte. Es spielte keine Rolle wie ich sowieso getroffen hätte."

In der Saison 1960/61 belegten Wolves den dritten Platz hinter Tottenham Hotspur. In der folgenden Saison belegten sie den 5. Cullis wurde im September 1964 überraschend entlassen, nachdem die Wölfe den 16. Platz in der Liga belegten.

Cullis arbeitete als Vertriebsmitarbeiter, bis er im Dezember 1965 zum Manager von Birmingham City ernannt wurde. Zu dieser Zeit kämpfte der Verein in der zweiten Liga. Cullis schaffte es nicht, befördert zu werden, und im März 1970 zog er sich vom Fußball zurück.

Stan Cullis starb am 28. Februar 2001.

Ich war ein ehrgeiziger Inside-Stürmer, der sich einen Platz im Schülerteam der Stadt verdiente. Ich war nicht der einzige, der später seinen Drang verlor, Tore zu schießen. Der Mittelstürmer der gleichen Mannschaft war Joe Mercer, der später als einer der besten Außenverteidiger in der englischen Fußballgeschichte galt.

Ich wurde im Oktober 1916 in Ellesmere Port als Sohn von Wolverhampton-Eltern geboren, die zu den Hunderten gehörten, die mit der Wolverhampton Corrugated Iron Company nach Ellesmere Port auszogen. Daher war es nur natürlich, dass mein Vater darauf bestand, dass ich, wenn ich Fußballprofi werde, bei den Wölfen sein würde.

Mehrere Pfadfinder von Football-League-Clubs kamen, um die Mannschaft der Schüler von Ellesmere Port zu beobachten, aber keiner von ihnen durfte jemals mit mir sprechen. Mein Vater sagte ihnen immer: "Wenn ich betrachte, dass mein Junge gut genug ist, wird er sich den Wolverhampton Wanderers anschließen."

Als Joe Mercer nach Everton zog, blieb ich zurück, um mit der Mannschaft von Ellesmere Port Wednesday zu spielen, und als 16-jähriger Junge gewann ich mit ihnen in Anfield, dem Liverpooler Boden, meine erste Ehre - eine Vize-Medaille in der Liverpooler Krankenhauspokal.

Für viele Menschen ist Stanley Cullis die Mitte vor allen anderen. Seine Risikobereitschaft, indem er den Ball im eigenen Strafraum hielt, seine Fähigkeit, in einem langen Dribbling nach oben zu gehen, und seine kluge Kapitänsführung, er war herausragend - aber die Leute streiten sich immer noch, ob es das Beste war ... Nach dem alten Abseitsgesetz wäre Stan Cullis wahrscheinlich einer der größten Innenverteidiger aller Zeiten gewesen, obwohl nur die Oldtimer sagen können, wie er sich mit Charlie Roberts, Joe McCall, Frank vergleicht Barson, Alex Raisbeck und andere Großartige vergangener Tage.

Wahrscheinlich aufgrund des Präzedenzfalls von Major Buckley haben Wölfe immer einen hohen Wert auf die Kapitänsbinde gelegt. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1959 war Billy Wright, der englische Skipper, einer der besten Kapitäne der Football League – und er absolvierte wie ich seine Ausbildung beim Major. Auch Billy begann als Innenstürmer und wechselte von der Flügel-Halbverteidiger-Position in die Mittelhälfte.

In der Mitte der 1930er Jahre baute Major Buckley stetig das Team auf, von dem er glaubte, dass es die meisten Ehrungen in England erringen würde. Zu einer Zeit, als eine fünfstellige Ablösesumme das Fußballpublikum noch verblüffte, verdiente Major Buckley 130.000 Pfund für

Wölfe in fünf Jahren vor dem Krieg 1939-45. Dieser Zauber etablierte Wolves als einen der reichsten Fußballvereine in Großbritannien.

Einer nach dem anderen führte er seine Jungen in die First Division ein, bis ich 1937 in einer Mannschaft spielte, die mit mir durch die Birmingham Combination und die Reserve aufgewachsen war. Der Major hatte einen wunderbaren Job gemacht, und ich bin sicher, wenn der Krieg nicht 1939 ausgebrochen wäre, hätte sich dieses Team der Wölfe schnell zu einem der besten in der Geschichte des Spiels entwickelt. Auf dem Mannschaftsblatt, das der Major in der Umkleidekabine aufgehängt hatte, stand normalerweise: Scott; Morris, Taylor; Galeere, Cullis, Gardiner; Burton, McIntosh, Westcott, Dorsett und Maguire.

Obwohl ich mit 19 Jahren Kapitän der First Division der Wolves war, wurde ich in der Woche meines 20. Es war am 7. November 1936, als wir in Molineux gegen Chelsea mit 2:1 geschlagen wurden.

Nach dem Spiel stürmte ein Teil der Zuschauer auf das Spielfeld, entwurzelte die Torpfosten und forderte unter anderem den Kopf des Majors mehr oder weniger nach einem Ladegerät. Abgesehen davon, dass es der Mannschaft nicht besonders gut ging, waren einige Anhänger über seine Transferaktivitäten verärgert.

Der Manager selbst war auf einer Erkundungstour unterwegs und fand einen Polizisten vor, der darauf wartete, ihn sicher nach Hause zu begleiten, als er am selben Abend nach Wolverhampton zurückkehrte. Jemand hatte offenbar befürchtet, dass ein „Empfangskomitee“ auf ihn warten könnte. Der Major entließ den Polizisten und ging allein nach Hause. Die Empörung verstummte bald, als das Team eine Erfolgsader traf und in der First Division Fünfter wurde.

1938, zwei Jahre später, löste der Transfer von Bryn Jones eine weitere Protestwelle unserer Unterstützer aus. Er ging für eine gemeldete Gebühr von 14.000 £ zu Arsenal, 4.000 £ mehr als die bisher höchste Gebühr des Spiels

Geschichte. Der bescheidene ruhige Waliser, der jetzt einen Zeitungsladen in der Nähe des Arsenal-Geländes hat, kam von Merthyr vor Gericht zu Wolves und entwickelte sich schnell zu einem herausragenden Inside-Stürmer mit einem unheimlichen Gespür für die Ballverteilung und der Fähigkeit, die offenen Räume zu finden.

An dem Morgen, an dem er seinen Prozess hatte, wartete ein Vertreter eines rivalisierenden Clubs in der Nähe des Molineux-Geländes, um ihn zu verpflichten, falls Wolves ihn ablehnte. Der Major, der ein gutes Gedächtnis für Gesichter hatte, stellte sicher, dass Bryn den Boden nicht verließ, bis er auf der gestrichelten Linie unterschrieben hatte.

George Allison, der Trainer von Arsenal, sah in ihm den natürlichen Nachfolger von Alex James als Schlüsselfigur im Stil von Arsenal. Die Höhe des Honorars ... lastete wahrscheinlich schwer auf einem Mann, der nicht auf den Glamour und die Publicity von Arsenal eingestellt war. Hätte Bryn zu Molineux zurückkehren können, als die Kritiker begannen, ihn abzuschreiben, hätte er sicherlich die Form wiedererlangt, die ihn zu einem der größten Inside-Stürmer gemacht hat.

Dem Major selbst fehlte es weder zu dieser Zeit noch zu irgendeinem anderen Zeitpunkt an Publizität. Als er den Spielern von Molineux Injektionen einführte, brachte die Presse riesige Schlagzeilen auf den Sportseiten, die besagten, dass Wölfe eine "Affendrüsen" -Behandlung erhielten.

Ob Affen ins Bild kamen oder nicht, weiß ich nicht. Die Spritzen, die im Fußball etwas ganz Neues waren, waren nichts Wirksameres als eine Erkältungsimpfung, und ich glaube schon, dass sie mir nie geholfen oder behindert haben. Nur Dickie Dorsett hat, glaube ich, die Behandlung abgelehnt, obwohl einige weitere Spieler sie vor Kursende aufgegeben haben, weil sie keine Wirkung zu haben schien.

Auch der Einsatz eines Psychologen sorgte für Aufsehen. Auf Anweisung des Majors besuchte ich etwa ein halbes Dutzend Mal die Praxis des Psychologen in Wolverhampton. Soweit ich das beurteilen konnte, versuchte er, mein Selbstvertrauen durch eine Analyse meiner Sorgen und Probleme zu stärken, die in dieser Phase meiner Karriere nicht sehr viele waren.

Ich erinnere mich, dass der Psychologe in einem Fall mit einem Spieler, der völlig außer Form war, beträchtlichen Erfolg hatte. Er hatte seinen Platz in der ersten Mannschaft verloren, nachdem ihn die Zuschauer kaserniert hatten und sein Selbstvertrauen war gering. Buckley schickte ihn zum Psychologen und die Ergebnisse überraschten uns alle. In kürzester Zeit hatte er seinen alten Schwung zurückgewonnen und kämpfte sich bald wieder in die First Division zurück.

Jetzt können wir natürlich sehen, dass der Major seinen Zeitgenossen um viele Jahre voraus war. Injektionen werden in allen Lebensbereichen häufig gegen Erkältungen eingesetzt. Währenddessen brachte Brasilien bei der WM 1958 einen eigenen Psychologen extra aus Südamerika mit, um die Mannschaft mental in Topform zu halten und gewann den Wettbewerb mit Bravour.

Im April 1939, nur fünf Jahre nachdem ich zum ersten Mal bei Molineux gemeldet hatte, fand ich mich als Kapitän einer Pokalfinalmannschaft wieder, die vielleicht die stärksten Favoriten waren, die jemals auf dem grünen Wembley-Rasen austraten. Dieses Finale, das letzte, bevor Europa zum Schlachtfeld der Welt wurde, wird noch heute als schönes Beispiel für die Ungewissheit des Pokalfußballs angeführt.

Wölfe, Zweiter in der Ligatabelle, mussten nach Ansicht der meisten Kritiker nur die Formalitäten durchlaufen, in Wembley anzukommen, um Portsmouth zu schlagen. Auf jeden Fall waren wir zuversichtlich, dass wir ein Team besiegen können, das am unteren Ende der Division stand. Aber Wölfe fielen unrühmlich und verloren mit 4:1. Um Salz in die Wunde zu reiben, wurde eines von Portsmouths Toren von Bert Barlow erzielt, dem linken Innenverteidiger, den Major Buckley in derselben Saison an sie verkauft hatte.

Viele tausend Worte wurden über die Gründe für den Untergang der Wölfe in diesem Kampf geschrieben. Jimmy Guthrie, der Kapitän von Portsmouth, soll gesagt haben, dass seine Spieler wussten, dass wir Nerven haben, als ein Autogrammbuch, das wir vor dem Spiel unterzeichnet hatten, in die Portsmouth-Umkleidekabine ging. Unsere Unterschriften sollten spinnenartig und wackelig sein. Aber ich vermute, dass diese Entdeckung nach dem Spiel gemacht wurde.

Andere Autoren behaupteten in den unvermeidlichen Ermittlungen, es sei ein Fehler für das Team, bis zum Morgen des Spiels in Wolverhampton zu bleiben, um schließlich unter beträchtlichem Pomp und Aufregung nach Wembley zu reisen. In dieser Angelegenheit gibt es natürlich auf beiden Seiten Streit, und ich glaube nicht, dass die Entscheidung des Majors, bis zur letzten Minute zu Hause zu bleiben, der entscheidende Grund für unsere Niederlage war. Obwohl ich glaube, dass wir Portsmouth in neunundneunzig von hundert Spielen geschlagen hätten, scheint es, dass die Wölfe von 1939 dazu bestimmt waren, ein weiterer Name auf der langen Liste der Klubs zu werden, die zwischen den beiden Stühlen der Meisterschaft und des FA Cups gefallen sind . Diese Jagd nach dem "Doppel", die seit fast sechzig Jahren nicht erreicht wurde, stellt eine große Belastung für die Spieler dar, und die Götter des Fußballs scheinen die Bemühungen der Vereine, die versuchen, den Pool zu schöpfen, nie freundlich zu sehen.

Als wir bitter enttäuscht den Platz von Wembley verließen, trösteten wir uns mit dem altehrwürdigen Gedanken an die Verliererseite - es gibt immer nächstes Jahr. Aber 1939 gab es kein nächstes Jahr im Sinne des Fußballs. Als der nächste April kam, fanden sich die meisten der 22 Spieler, die dieses denkwürdige Finale bestritten hatten, in Servicecamps weit weg von Wembley wieder.

Die Probleme begannen 1938 im Goodison Park in Liverpool, als ich mit Bentham, dem Mittelstürmer von Everton, kollidierte. Es war ein totaler Unfall, der in einer Million anderer Fälle keine ernsthaften Folgen haben würde. Aber ich wurde auf einer Trage weggetragen und verbrachte sieben Tage im Bett, um mich von einer Gehirnerschütterung zu erholen.

Vier oder fünf Jahre später spielte ich für die britische Armee gegen die schottische Armee auf demselben Boden. Ich stand auf fast der gleichen Rasenfläche, auf der ich mit Bentham zusammengestoßen war, als mich ein heftiger Schuss eines der schottischen Stürmer am Kinn traf. Wieder wurde ich mit noch schlimmeren Folgen davongetragen, denn ich verbrachte fünf Tage auf der Gefahrenliste in einem Liverpooler Krankenhaus und lag insgesamt fast vierzehn Tage auf meinem Rücken.

Als ich 1945 nach Molineux zurückkehrte, beschloss ich, dass eine Wiederholung dieser Vorfälle nur ein Ende haben konnte - den vollständigen Rücktritt vom Fußball. Mein erstes Spiel im alten gold-schwarzen Trikot der Wolves nach dem Krieg war in Luton in einem Spiel der League South. Ich erinnere mich gut an diesen Tag, weil mir die Menge "den Vogel" gegeben hat. Hugh Billington, der Mittelstürmer von Luton, der später zu Chelsea wechselte, hatte bei den Kämpfen in der Kenilworth Road sicherlich die Oberhand, aber diese Behandlung durch die Zuschauer in der Kenilworth Road - sie erinnern mich ausnahmslos daran, auch heute noch, war keine glückliche Vorahnung für mich Rückkehr zum Fußball in Friedenszeiten.

Dann ging ich in Middlesbrough erneut mit einer Gehirnerschütterung zu Boden. Der Ball war an diesem Tag vom gefrorenen Spielfeld schwer und mit Eis bedeckt, und ich war während eines spannenden Spiels ständig auf dem Kopf. Später brach ich zusammen und wurde auf dem Heimweg in Sheffield aus dem Zug geholt und verbrachte eine Woche im Krankenhaus. Dort wurde ich von dem Spezialisten untersucht, der kürzlich von Bruce Woodcock, dem Schwergewichtsboxer von Doncaster, der die Meisterschaft von Großbritannien hielt, konsultiert worden war. Dieser Arzt bestätigte meine Befürchtungen, als er sagte, dass ich zwar noch einige Jahre spielen könnte, aber er riet mir, sofort in den Ruhestand zu gehen. Ich war erst dreißig und der Gedanke, mich so früh aus dem Spiel, das ich liebte, zurückzuziehen, machte mich sehr unglücklich.

Nach langem Nachdenken entschied ich mich, Kompromisse einzugehen. Ich würde noch eine Saison spielen und, egal wie hart der Schraubenschlüssel war, ich würde mich zurückziehen, während ich noch irgendwo in der Nähe der Spitze des Baumes und einigermaßen gesund war.

Gegen Ungarn stürzte England schließlich mit sechs zu drei Toren ab und die Medizin wurde im darauffolgenden Mai in Budapest wiederholt, als wir sieben zu eins Toren verloren. Zweifellos waren wir eine schwache Fußballnation, eine Lehre, die Managern, Spielern und Zuschauern durch den Besuch der Ungarn im Wembley-Stadion eindringlich eingeprägt wurde. Dieses Spiel, das mehr öffentliches Interesse erregte als jedes andere zu meinen Lebzeiten, hatte viele und enorme Auswirkungen auf den britischen Fußball. Ich bin mir nicht sicher, ob sie alle für immer waren, und ich werde diesen Punkt ausführlich ausführen, da er mir wichtig erscheint.

Die Niederlagen gegen die Ungarn beschleunigten jedoch die Entwicklung eines offensiven Fußballs, der das negative, defensive Denken ersetzte, das das Spiel zu erwürgen drohte. Zu diesem Zeitpunkt bemerkte ich, dass mehrere Clubs begannen, taktische Ideen einzuführen, die wir bei Molineux seit den Tagen von Major Buckley verwendet hatten.

Da es dem Spiel noch immer an großen Einzelstars fehlte, waren die Manager gezwungen, einen utilitaristischen Angriffsfußball zu entwickeln, bei dem Tore mehr durch gute Teamarbeit und gute Taktik und weniger durch die Brillanz eines Stanley Matthews, eines Tom Finney, eines Raich erzielt wurden Carter oder ein Jimmy Hagan. Bei Molineux hatte der Major ähnliche Prinzipien beim Aufbau seiner Mannschaft angewandt, die bei Kriegsausbruch den englischen Fußball zu dominieren drohte.

So wie Herbert Chapman von Arsenal in den Z93o das Muster des Fußballs vorgab, als er Herbie Roberts als defensiven Innenverteidiger oder Drittverteidiger einführte, so führte Buckley vielleicht die Mode für die 1950er Jahre ein, als er einen schnellen, direkten Stil entwickelte, in dem Rüschen wurden auf der Suche nach einem Höchstmaß an Effizienz auf ein Minimum reduziert.

Eine Folge war das rasante Wachstum des "Two Center-Forward"-Systems oder, wie es manchmal genannt wird, der "Wilderer" Inside-Forward und der Tod der alten WM-Formation, die lange Zeit die Grundlage der Fußballtaktik in England gewesen war und im Ausland.

Das W der WM-Formation bezeichnete eine Vorwärtsformation aus zwei Flügelspielern und einem liegenden Mittelstürmer, während zwei Innenstürmer, die hinter dem Rest der Linie spielten, die unteren Zinken des W darstellten.

In ähnlicher Weise bezog sich das M auf die Defensivpositionen mit zwei Außenverteidigern, die etwas weiter oben lagen als die beiden Außenverteidiger und die Innenverteidiger. Nur wenige Clubs variierten diese Formationen vor dem Krieg, obwohl Major Buckley das W-System verwarf, als er Dick Dorsett anstelle von Bryn Jones in den Inside-Forward einführte.

Dorsett besaß einen der härtesten Würfe im Fußball und erzielte zusammen mit Dennis Westcott viele Tore. Diese beiden lieferten eine der ersten Instanzen des "doppelten Mittelstürmers"-Plans.

Sammy Smythe, der in der Stürmerlinie der Wölfe stand, die 1949 das F.A.-Cup-Finale im Wembley-Stadion gewann, liefert ein schönes Beispiel für diese Behauptung. Smythe hatte als Fußballer gewisse Einschränkungen, denn er war ein Schatten auf der langsamen Seite und war als Ballspieler sicherlich nicht in der Klasse von Hagan, Carter oder Mamiion.

Er spielte seit einiger Zeit ein ganz normales Innenstürmerspiel, verband Angriff und Verteidigung, ohne einen großen Eindruck zu hinterlassen.

Zu Beginn der Saison 1948/09 dachte ich, dass Smythe für die Wölfe das tun könnte, was Dorsett vor dem Krieg für sie getan hatte. Mit meinen Trainern bei Molineux habe ich hart daran gearbeitet, Smythe davon zu überzeugen, dass sein bester Beitrag zu den Wölfen als "wildernder" Inside-Stürmer geleistet werden kann, und wir haben ihn von Beginn der Saison an in diesem Stil eingesetzt. Trotz seines leichten Tempomangels war Smythe ein sofortiger Erfolg, denn er erzielte in dieser Saison 22 Tore, einschließlich seiner denkwürdigen Leistung im Finale gegen Leicester City. Dann schlug er mehrere Verteidiger, bevor er den Ball ins Netz brachte, um ein Tor zu erzielen, das viele als eines der besten Tore bezeichnen, die jemals in Wembley erzielt wurden.

Smythe wurde sofort zu einem äußerst nützlichen Mitglied der Mannschaft der Wölfe und seine Tore brachten ihm Länderspiele für Nordirland ein. Er wird mir immer als schönes Beispiel dafür in Erinnerung bleiben, dass ein durchschnittlicher Spieler mit der richtigen Taktik einen herausragenden Beitrag zu einer Mannschaft leisten kann, weil er mit maximaler Effizienz agiert.

Das taktische Grundmuster, das ich bei Molineux anzuwenden versuche, ist fast elementar und dennoch überrascht es mich, dass viele Leute im Fußball den Wald wegen der Bäume nicht sehen. Unter Buckley lernte ich die Grundlagen des Fußballs, den die Wölfe heute produzieren wollen. Der Major versuchte, jeden unnötigen Schnickschnack aus dem Spiel zu entfernen, und lehrte uns, jede Spur von Überarbeitung zu vermeiden; nicht zu dribbeln, es sei denn, wir wurden dazu gezwungen; nicht zwei Durchgänge zu machen, wenn einer genug war.

Heute sind diese Prinzipien genauso unschätzbar wie vor zwanzig Jahren. Die Hauptaufgabe eines Teams besteht darin, das Publikum zu unterhalten, und zur Unterhaltung verlangen die Einwohner von Wolverhampton zunächst, dass die Wölfe mindestens ein Tor mehr schießen als ihre Gegner.

Bevor Wölfe ein Tor erzielen können, müssen wir den Ball irgendwo im Bereich des gegnerischen Tores haben und je öfter wir ihn in diesem Teil des Feldes haben, desto mehr Tore werden wir wahrscheinlich erzielen.

Daher ist unser Spielplan darauf ausgelegt, den Ball mit minimaler Verzögerung in den gegnerischen Strafraum zu schicken und dort so lange wie möglich zu halten.

Die beste Methode, um dieses Ziel zu erreichen, besteht darin, sicherzustellen, dass jeder Pass, wenn möglich, entscheidend und lang ist und nicht schön und kurz. Jeder Außenverteidiger, der für Wolves spielt, wird angewiesen, einen seiner Stürmer mit dem Pass zu finden, wenn er kann. Kurze Querpässe stoßen nicht auf meine Zustimmung und Rückpässe sind stark verpönt, es sei denn, die Umstände des Augenblicks lassen dem Spieler keine Alternative.

Der traditionelle Angriffsaufbau im englischen Fußball sieht seit vielen Jahren vor, dass der Außenverteidiger zum Innenverteidiger passt und der Innenverteidiger, nachdem er vielleicht einen sinnlosen Pässewechsel mit einem anderen Innenverteidiger verwickelt hat, schließlich den Ball schickt bis zu seinen Stürmern, die ihrerseits versuchen, eine weitere kleine Bewegung aufzubauen, bevor sie den Strafraum erreichen. Ich glaube jedoch, dass es notwendig ist, den Ball aus einem beliebigen Viertel des Feldes in maximal drei Pässen in den gegnerischen Strafraum zu bringen, am besten in zwei oder besser einem.

Schon während meiner Spielzeit bei Wolves hatten wir damit begonnen, die Flügelrückseite als wesentliches Instrument des Angriffs herauszuschneiden. Als Innenverteidiger oder dritter Verteidiger wurde mir von Major Buckley immer befohlen, den Ball schnell zu Bryn Jones zu spielen, dem linken Innenverteidiger, der ihn mit höchster Geschwindigkeit in eine Schussposition für einen Kollegen bringen sollte. Obwohl Arsenal zu dieser Zeit mit Alex James einen ähnlichen Plan verfolgte, verwendeten die meisten führenden englischen Vereine eine langsamere Methode des Angriffsaufbaus und tun dies auch heute noch.

Der gesamte Spielstil bei Molineux ist darauf ausgerichtet, den Ball so lange wie möglich im gegnerischen Torraum zu halten, und wenn dieser Spielstil viele lange Tritte aus unserer Abwehr beinhaltet, müssen wir das Etikett akzeptieren, dass wir sind eine Mannschaft, die "wissenschaftlichen Kick-and-Rush-Fußball" spielt. Die Kritiker, die bereit sind, uns auf diese Weise zu brandmarken, benutzten nicht so ätzende Worte, als wir mit denselben taktischen Plänen in den beiden Flutlichtspielen in Molineux, die die Millionen begeisterten, lange Zeit starken Druck gegen Honved von Budapest und Moskau Spartak aufbauen konnten von Leuten, die im Fernsehen geschaut haben.

In jedem Spiel hämmerten die Wölfe die gesamte zweite Halbzeit hindurch und boten der Verteidigung dieser beiden guten Teams hinter dem Eisernen Vorhang in 45 Minuten kaum eine Pause. Wir haben in der zweiten Halbzeit drei Tore gegen Honved, den ungarischen Meister, erzielt und mit 3:2 gewonnen, und vier gegen Spartak, die führende russische Mannschaft des Tages.

Mullen und Hancocks fanden sich oft mit langen Pässen, die im Verlauf eines Angriffs zweimal von einer Seitenlinie zur anderen wanderten. Wenn der Ball in die Mitte kam, wurde die Abwehr oft in einer Linie quer über das Feld gefangen und Swinbourne, Wilshaw oder einer der anderen Stürmer hatte eine vernünftige Chance auf ein Tor.

Am Ende der Saison 1949/50, in der wir uns intensiv darauf konzentrierten, die Effizienz dieser beiden hervorragenden Flügelspieler zu verbessern, wurde Wolves Zweiter in der Meisterschaft und verlor den ersten Platz nur im Tordurchschnitt an Portsmouth.

In späteren Saisons konnten wir weitere Vorteile aus Hancocks' Fähigkeit ziehen, seine Pässe so genau zu platzieren. Der Klub zahlte Brentford eine hohe Gebühr für den Transfer von Peter Broadbent, einem 17-jährigen Inside-Stürmer aus Dover, der sich meiner Meinung nach zu einem der herausragenden Inside-Stürmer seiner Zeit entwickeln könnte. Broadbent hatte neben den normalen Qualitäten eines Innenstürmers auch ein beachtliches Tempo und ein Gespür dafür, wie ein Flügelspieler an einem Verteidiger vorbeizugehen.

Daher haben wir ihn oft als fortgeschrittenen Flügelspieler eingesetzt, der zwanzig Meter oder mehr vor Hancocks an der Seitenlinie lag. Auch diese Strategie, die darauf abzielte, die besten Eigenschaften beider Spieler voll auszuschöpfen, war äußerst erfolgreich, denn die Außenverteidigermarkierung Hancocks wurde zwischen zwei Männern gefangen und aus dem Spiel gespielt.

Da wir weitgehend nach dem Gesetz des Durchschnitts arbeiteten, um sicherzustellen, dass der Ball in jedem Spiel einen viel größeren Anteil vor dem gegnerischen Tor verbrachte als vor unserem, ist es eine logische Fortsetzung, dass, sobald wir den Ball gesetzt hatten in den Gefahrenbereich des anderen Teams, konnten wir es uns nicht leisten, es kampflos in Besitz zu nehmen. Also brauchte ich Stürmer, die jeden losen Ball herausfordern und anpacken und kämpfen können.

1950 hatte ich das Glück, mit Roy Swinbourne einen idealen Spieler für diese Art von Spiel zu haben, den jungen Mann aus Yorkshire, der von Wath Wanderers, dem Kindergartenteam der Wölfe, das von Mark Crook, einem unserer alten Spieler, geleitet wird, zu Molineux kam . Swinbourne, groß und stark, konnte am Boden in Ballbesitz kommen und in der Luft die meisten Verteidiger schlagen. Wie er lernte und die Ecken und Kanten aus seinem Spiel entfernte, entwickelte er sich zu einem erstklassigen Mittelstürmer für die Wolves und erreichte gerade den Höhepunkt seiner Karriere, als er sich in der letzten Minute eines Spiels bei Preston ein Knie verletzte.

Diese unglückliche Verletzung ereignete sich zu Beginn der Saison 1955/6 und obwohl er fast zwei Jahre lang versuchte, seine alte Geschwindigkeit wiederzufinden, erholte sich Swinbourne nie von diesem Unfall und muss sich jetzt damit zufrieden geben, lokale Spiele in Wolverhampton zu leiten. Obwohl das Spiel einen erstklassigen Offiziellen gefunden haben mag, verlor der Fußball einen potenziell großartigen Mittelstürmer.

Zum Zeitpunkt von Swinbournes Unfall wusste ich, dass es Wölfen sehr schwer fallen würde, einen Schlüsselmann im taktischen Plan zu ersetzen. Mir war nicht klar, dass ich drei Jahre später, als wir zum ersten Mal im Europapokal spielten, immer noch ohne adäquaten Ersatz sein würde.

Denn Swinbourne war einer der wenigen schlagkräftigen Stürmer im modernen Spiel, die nach Art von Peter Doherty, Raich Carter oder Jimmy Hagan um jeden Ball kämpfen und anpacken konnten.

Mr. Cullis, als unser Chef und die Triebfeder auf der Spielseite, besitzt eine Hartnäckigkeit und einen Antrieb, die nur wenige andere Männer erreichen können. Wie ich bereits sagte, stimme ich ihm nicht immer zu, aber es ist unbestreitbar, dass er sich in jeder Hinsicht als einer der erfolgreichsten Manager des modernen Fußballs erwiesen hat. Die Herangehensweise von Stanley Cullis an die Probleme des modernen Fußballs ist immer interessant zu hören und zu lesen, denn er denkt sehr ernsthaft über alle Aspekte des Spiels nach und seine Reaktionen faszinieren mich oft.

Viele Manager, wenn ein Team eine magere Phase durchmacht, würden es vorziehen, sich hinzusetzen und mit seinen Spielern über die aktuellen Probleme zu sprechen. Aber nicht unser Chef. Als ehemaliger herausragender Spieler erkennt er, dass ein Spieler weiß, wann er schlecht spielt und sich Sorgen machen muss.

Er verstärkt unsere Sorgen zu einem solchen Zeitpunkt nie durch groß angelegte Ermittlungen, und ich für meinen Teil weiß das zutiefst zu schätzen

sich nähern. Unser Manager hingegen führt sehr gründliche und eindringliche taktische Gespräche, wenn es uns gut geht, und das bedeutet in den letzten zehn Jahren viele Diskussionen.

Eine der großen Qualitäten von Stanley Cullis als Manager ist, dass er weiß, was er will. Der "Chef" hört gerne unsere Ideen und ermutigt uns, unsere Ansichten zu äußern. Aber als unser Manager wird er uns sagen, wenn er anderer Meinung ist, und direkt von der Schulter sagen, was er von uns allen verlangt.

An einem Samstag, wenn wir kein Teamgespräch hatten, kommt er immer vor dem Spiel in die Umkleidekabine, um mit bestimmten Spielern zu sprechen, um die Gegner zu besprechen. Der Rat von Herrn Cullis ist immer zielführend.

Während einer Saison verbringt unser Manager so viel Zeit wie möglich damit, die Teams zu beobachten, die wir bekämpfen werden. Er macht sich eine mentale Notiz von den Spielern, die wir treffen werden, und er hat, was ich nur einen fotografischen Verstand nennen kann. Wenn Stanley Cullis Ihnen sagt, dass Ihr Gegner bestimmte starke Eigenschaften und Schwächen hat, können Sie sicher sein, dass er Ihnen den richtigen Rat gibt.

Um für die Wolverhampton Wanderers auf dem Feld erfolgreich zu sein, versucht unser Manager nie, die Taktik eines anderen Klubs zu kopieren. Er hat seine eigene individuelle Herangehensweise an das Spiel.Es ist eine Perspektive, die seinen Teams Erfolg gebracht hat, und kurz gesagt, ich denke, sein grundlegender Plan besteht darin, das Feld in drei Teile aufzuteilen. Ein Drittel des Spielfelds enthält unser Tor; ein Drittel ist Mittelfeld; das letzte Drittel ist das Feld unserer Gegner.

Der Plan der Wölfe ist einfach zu befolgen. Die Idee ist, den Ball so oft wie möglich in das Drittel des von unseren Gegnern verteidigten Feldes zu bringen, denn von dieser Position aus schießen die Wölfe ihre Tore.

Weitere Änderungen des taktischen Plans waren - obwohl die Grundlagen unverändert blieben - notwendig, um nicht nur den Rücktritt von Swinbourne, sondern auch den Abgang von Hancocks zu bewältigen.

Der kleine Flügelspieler, der kein junger Spieler war, verließ uns 1957, um Spielermanager von Wellington Town, der Mannschaft der Cheshire League, zu werden. Meine Entscheidung, ihn freizulassen, war in Wolverhampton nicht ganz populär, aber ich hielt es für notwendig, mich auf die Zukunft vorzubereiten. Hancocks hätte nicht mehr lange in der First Division spielen können und ich hatte keinen Spieler mit ähnlichem Stil und Fähigkeiten, der ihn ablösen konnte.

Also zahlte ich im März 1956 die größte Gebühr in der Geschichte der Wölfe – die Zeitungen gaben 25.000 Pfund an – für Harry Hooper, den jungen West Ham United rechts außen, einen Flügelspieler, von dem ich dachte, dass er alle Qualitäten hatte, um Hancocks nachzufolgen. Ich hatte Hooper lange im Auge, bevor ich eines Morgens in der Zeitung las, dass Tottenham Hotspur ihn unbedingt unter Vertrag nehmen wollte. Ich ging schnell nach London und obwohl die Transferfrist für diese Saison abgelaufen war, schaffte ich es, den Deal abzuschließen.

Wie Hancocks war Hooper schnell, direkt, konnte auf beiden Flügeln spielen und war sowohl präzise als auch kraftvoll in seiner Verwendung des Balls mit beiden Füßen. Kurz gesagt, er war ein idealer Flügelspieler. Aber, wie Burns schrieb, die besten Pläne von Mäusen und Männern "gang aft agley". Der schottische Dichter könnte speziell für Fußballmanager geschrieben haben.

Bei Molineux fiel es Hooper extrem schwer, sich unserem Stil anzupassen. Er hat einige herausragende Spiele für uns gespielt, aber es bestand kein Zweifel, dass er unsere taktischen Prinzipien nicht in dem Maße umgesetzt hat, wie ich es für wichtig hielt.

Zwei Spielzeiten später machte Birmingham City dem ehemaligen West Ham-Flügelspieler ein großes Angebot, und da Norman Deeley beachtliche Fortschritte gemacht hatte, beschloss ich, Hooper nach St. Andrews zu entlassen.

Wie ich bereits in früheren Kapiteln sagte, kann kein Verein hoffen, im harten Wettbewerb des modernen Fußballs erfolgreich zu sein, wenn die Spieler nicht drei Hauptfaktoren in ihrer Persönlichkeit vereinen. Sie müssen einen enormen Teamgeist mitbringen, müssen topfit sein und die richtige Fußballtaktik auf dem Platz anwenden.

Ziel des Trainingscurriculums ist es sicherzustellen, dass Wölfe nicht nur schneller und stärker sind als jedes Team, auf das sie in der Liga treffen, sondern auch, dass sie über genügend Fitness verfügen, um den Teamgeist und die Taktik, die wir haben, optimal einzusetzen versuchen, ihnen einzuprägen.

Diese Taktik erfordert, dass die Wölfe in einem Tempo spielen, das die Kapazität der anderen Seite übersteigt. Da unsere Gegner gezwungen sind, in einem ihnen fremden Tempo zu spielen, werden sie wahrscheinlich weitaus mehr Fehler machen, als dies der Fall wäre, wenn sie in ihrem eigenen Tempo herumschlendern würden.

Um 1955 gab es eine ganze Reihe von Mannschaften, selbst in der First Division, die nicht auf ein Spielfeld trainiert wurden, das ich als angemessen bezeichnen würde. Was Ausdauer oder Schnelligkeit angeht, haben Wölfe nun ein wenig von dem Vorteil verloren, den sie früher hatten.

Die Grundlagen unserer taktischen Herangehensweise an den Fußball bei Molineux verlangen, dass der Ball in kürzester Zeit von einem Ende des Spielfelds zum anderen bewegt wird. Dabei geht es um schnelles Tackling durch jeden Spieler, damit wir in Ballbesitz kommen, bevor die Gegenseite ihn unter Kontrolle hat. Wir können es nicht in ihren Verteidigungsbereich zurückschicken, bis wir in Besitz sind.

Daher müssen unsere Spieler häufiger und schneller kurze Sprints von zwanzig oder dreißig Metern absolvieren als die meisten anderen. Es ist wichtig, dass sie diese Sprints auch am Ende eines harten Spiels ohne Anstrengung schaffen, denn in ihrer Fähigkeit liegt der Unterschied zwischen Sieg und Niederlage.

Meine Kriegserfahrungen in der Armee lehrten mich, wie sie viele Menschen lehrten, dass eine angemessene Ausbildung dazu führen kann, dass die abnormale Leistung zu einer normalen wird. So marschierte der Mann, der 1939 mit einem Einkaufskorb keine Meile laufen konnte, im Jahr 1943 oft zehn Meilen in einem eleganten Tempo mit einer schweren Last auf dem Rücken.

Bei Molineux streben wir danach, das Außergewöhnliche zu einer alltäglichen Leistung zu machen. Ich sage meinen Spielern, dass sie so lange trainieren müssen, bis es wehtut, denn das macht sie am Samstag zu besseren Spielern. Wenn ihnen beigebracht wird, im Training schneller und weiter zu laufen, als es in Spielen unbedingt notwendig ist, werden sie diese Spiele leichter und selbstbewusster spielen.

Das Haupttrainingsprogramm gliedert sich in sechs Teile mit jeweils eigenen Zielen, und da die Saison ungefähr 36 Wochen dauert, planen wir für jeden Abschnitt sechs Wochen ein. Das Programm zielt darauf ab, diese sechs Faktoren auf jeden Spieler zu koordinieren:

ich. Durchhaltevermögen.

ii. Geschwindigkeit.

iii. Beweglichkeit ist die Koordination von Geist und Muskeln.

NS. Die wissenschaftliche Anwendung der Leichtathletik auf den Fußball.

v. Energieerhaltung.

vi. Die Nutzung der Bodenabdeckung.

Ausdauer ist ein sehr wichtiger Punkt, denn wenn wir Taktiken anwenden wollen, die darauf abzielen, die andere Seite zu einem ungewohnten Tempo zu zwingen, brauchen wir natürlich eine größere Kraftreserve als der Gegner. Wenn unsere Spieler schneller sind als die andere Seite, müssen wir auch die Ausdauer haben, diesen Vorteil bis zum Ende des Spiels zu halten.

Der Grundstein für unsere Ausdauer wird in den Wochen vor Saisonbeginn gelegt. Die Arbeit, die in den vier bis fünf Wochen Ende Juli und Anfang August geleistet wird, zahlt sich in den erschwerten Wintermonaten November, Dezember und Januar aus.

In diesen frühen Wochen bauen wir auf den Straßen außerhalb von Wolverhampton schnell zu regelmäßigen Sechs-Meilen-Läufen auf. Auch bei diesen Läufen steigern wir nach und nach das Tempo, bis die Spieler die Strecke in etwas mehr als einer halben Stunde zurücklegen.

Der Wert, den ich auf diese Form der Ausbildung legte, war verantwortlich für die Ankunft von Frank Morris bei Molineux. Bei jeder Art von Arbeit reagieren die Leute auf Führung und weder Joe Gardiner noch ich waren fit genug, um die Spieler regelmäßig auf 10 km langen Läufen zu führen.

Führungskräfte können auch nicht auf einem Fahrrad führen. Also Morris, ein ehemaliger A.A.A. Weltmeister, ein internationaler Läufer und Leichtathletiktrainer, der schon immer ein begeisterter Unterstützer der Wölfe war, stellte sich freiwillig zur Verfügung. Jetzt ist er der Mann, der bei diesen langen Ausflügen die Akte anführt, und er genießt es auch!

Bis zur Saisoneröffnung sind die Spieler knallhart und können nicht nur neunzig Minuten, sondern bei Bedarf auch hundertzwanzig Minuten in einem rasanten Tempo spielen. Ist die nötige Ausdauer erreicht, kann sie ohne langes und regelmäßiges Arbeiten auf den Straßen gehalten werden.

Obwohl wir die Spieler manchmal auf einen langen Lauf schicken, gelingt es uns im Allgemeinen, den richtigen Tenor durch vorsichtige Übungen mit Gewichten und vielleicht einmal pro Woche drei Meilen zu laufen. In den Umkleidekabinen und in der Turnhalle findet das Krafttraining statt, das einen Zirkel von acht spezialisierten Übungen umfasst.

Wölfe, glaube ich, waren einer der ersten Fußballvereine, die ausgiebig Krafttraining machten. Heutzutage setzen die meisten Vereine und sogar die meisten Sportarten beträchtliches Vertrauen in Gewichte, um sowohl Ausdauer als auch Geschwindigkeit aufzubauen. Am wichtigsten ist die Stunde, die unsere Spieler jede Woche bei Molineux mit dieser Trainingsform verbringen.

Wenn jedoch Ausdauer die Grundlage für ein richtiges Training ist, müssen sowohl die Schnelligkeit des Handelns als auch des Denkens, die Geschicklichkeit und die Energieeinsparung gleichermaßen betont werden. Das Ausbildungsprogramm bei Molineux ist darauf ausgerichtet, all diese Punkte zu berücksichtigen.

Steht unter der Woche kein Spiel auf dem Spielplan, arbeiten die Profis der Wölfe jede Woche rund neuneinhalb Stunden. Der allgemeine Zeitplan sieht nur den Sonntag als kompletten trainingsfreien Tag vor.

Der Rest eines typischen Wochenprogramms lautet:

Montag: Morgens leichte Ballarbeit für io Minuten.

Dienstag: Drei-Meilen-Lauf, Sprint-, Hürden- und Beweglichkeitstraining für 1oo Minuten am Morgen. Krafttraining und Ballarbeit für einen ähnlichen Zauber am Nachmittag.

Mittwoch: Ein morgendliches Trainingsspiel oder zwei Stunden Training in Fußballschuhen.

Donnerstag: Sprinten und Laufen, morgens Ballarbeit.

Positions- und Einzelcoaching am Nachmittag. Freitag: Sprinten, Übungen und leichte Ballarbeit für eine Stunde.

Die Fähigkeit, mit oder ohne Ball schnell auf dem Spielfeld zu laufen, hat für einen Spieler keinen wirklichen Wert, es sei denn, sein Gehirn bewegt sich mit der gleichen Geschwindigkeit. "Er würde aus dem Boden rennen, wenn sie die Tore öffnen", ist ein Satz, der oft auf den Terrassen zu hören ist, wenn ein Flügelstürmer den Ball verloren oder ihn gehalten hat, bis er aus dem Spiel geworfen wird.

Diese Art von Mann gewinnt keine Meisterschaften, daher ist ein beträchtlicher Teil der Trainingszeit bei Molineux darauf ausgelegt, Geist und Muskeln zu koordinieren. Das Leichtathletiktraining ist so angelegt, dass ein Spieler sich schnell bewegen und gleichzeitig schnell denken muss.


Spielerkarriere

1934 bis 1947: Wolverhampton Wanderers

Cullis kam als Teenager zu den Wolverhampton Wanderers und spielte zunächst in verschiedenen Jugendmannschaften des Vereins. Am 16. Februar 1935 debütierte er in der ersten Mannschaft, die damals in der Football League First Division stand, der ersten Liga bei einer 2:3-Niederlage gegen Huddersfield Town. Anfangs kam er nur sporadisch zum Einsatz, ab der Saison 1936/37 war er Stammspieler und wurde kurz darauf Mannschaftskapitän.

Unter Cullis, dem Wölfe (Wölfe) spielten sehr erfolgreich, was zwei zweite Plätze in der Liga 1938 und 1939 und das Erreichen des FA-Cup-Finales 1939 beweisen. Als jedoch der Zweite Weltkrieg ausbrach, wurde seine Karriere unterbrochen. Obwohl er während des Krieges 34 Spiele für Wolverhampton und einige Gastspiele für Liverpool, Fulham und Aldershot FC absolvierte, verbrachte er die besten Jahre für einen Spieler hauptsächlich im Militärdienst bei der Royal Air Force.

Nach Kriegsende spielte Cullis nur eine Saison (1946/47) für die Wölfe bevor er verletzungsbedingt seine Spielerkarriere beendete und ins Trainergeschäft einstieg. Für die Wanderers bestritt er insgesamt 171 Spiele, davon 152 in der Liga.

1937 bis 1939: Englische Nationalmannschaft

Cullis spielte zum ersten Mal bei einem 5:1-Sieg gegen Irland am 23. Oktober 1937 für die Three Lions. Vor dem Krieg absolvierte er 12 weitere Länderspiele. Im letzten dieser Spiele – gegen Rumänien – ersetzte er den vor dem Spiel angeschlagenen Stammkapitän Eddie Hapgood und hatte damit die Ehre, sein Land im Alter von 22 Jahren zu führen Kriegsinternationale (Nationalspieler im Krieg) statt, von denen er 20 absolvierte, die jedoch nicht als volle Nationalspieler gezählt wurden. In zehn dieser 20 Spiele war er Mannschaftskapitän.


Stan Cullis - Geschichte

John Richards und Gordon Taylor, Lancastrians-Kollegen, die bei den Zusammenstößen zwischen Wolves und Birmingham zu regelmäßigen Gegnern wurden, werden sich nächsten Monat zu Ehren von Stan Cullis zusammenschließen.

Die beiden Männer sollen an einer Zeremonie zum Gedenken an Molineuxs erfolgreichsten Chef aller Zeiten in seinem Geburtsort Ellesmere Port teilnehmen.

Am 17. Juni soll an der ehemaligen Schule von Iron Manager eine Gedenktafel enthüllt werden, die von der PFA unterstützt wird.

“Die PFA ist bestrebt, die Geschichten ehemaliger Schüler, die zu großen Fußballstars wurden, zurück in die Schulen zu bringen, die sie besucht haben,”, sagte Taylor, der langjährige Geschäftsführer der Spielergewerkschaft. “Es ist das dritte Mal, dass wir Legenden an den Schulen, die sie besuchten, Tafeln enthüllen.

“Im Jahr 2018 führten Harry Gregg und Alex Williams die gemeinsame Zeremonie für Frank Swift und Jimmy Armfield an der Revoe School in Blackpool durch. Und 2019 machten Brian Kidd und John Aston Jnr die Ehrungen für John Aston Snr an der Ravensbury Community School in Manchester. Beides waren tolle Veranstaltungen, bei denen die Schüler eine große Rolle spielten.“

Wolves Heroes haben einen kleinen Beitrag zu der bevorstehenden Veranstaltung geleistet, indem sie Cullis’ Sohn Andrew kontaktiert haben, um ihm von einer Ehrung zu erzählen, an der er ebenfalls teilnehmen wird.

Auf der Gästeliste stehen auch der Wolves-Regisseur John Gough und die Bürgermeisterin von Ellesmere Port, Stadträtin Lisa Denson, die Merseyside-Stadt hat auch Joe Mercer, Graham Turner und Doug Ellis hervorgebracht.

Cullis' Ausbildung begann an der Cambridge Road Primary School, deren Schulleiter Darryl Pickering sagte: “Wir freuen uns, einen kleinen Teil zur Ehrung eines ehemaligen Schülers beizutragen. Einige der Kinder werden bei der Enthüllung helfen und arbeiten an einer Reihe von Kunstprojekten, die mit Stan Cullis in Verbindung stehen und die an diesem Tag und danach dauerhaft ausgestellt werden.

„Dank eines lokalen Sponsorings kaufen wir auch eine Trophäe und beabsichtigen, ein lokales jährliches Stan Cullis-Fußballturnier zu organisieren. Er war ein hervorragender Profi und ein Verdienst der Cambridge Road Primary School und Ellesmere Port.“

Der Miteigentümer von Wolves Heroes, Richards, der aus Warrington stammt, sagte: „Stan hat ein Team geschaffen, das das erfolgreichste in der Vereinsgeschichte war. Er wurde in Wolverhampton verehrt – und das zu Recht. Wölfe gewannen nicht nur drei Ligatitel und zwei FA Cups, er schuf auch ein Team, das auf höchstem Niveau mit den europäischen Giganten wie Honved, Moskau Dynamo und Real Madrid konkurrieren konnte.

“Seine Teams setzen Maßstäbe. Unsere Seite der 1970er Jahre und alle anderen seither werden mit den Erfolgen der Stan Cullis-Ära verglichen und daran gemessen. Er hat eine hohe Messlatte gesetzt, die kein anderes Team oder Manager auch nur annähernd erreicht hat. Seine Auszeichnung als bester Manager aller Zeiten der Wölfe ist hochverdient. “

Reverend Andrew Cullis fügte hinzu: „Ich war erfreut, als ich hörte, dass die Schule, in der mein Vater Schüler war, eine Gedenktafel anbringen wollte. Vor einigen Jahren habe ich das Haus, in dem er lebte, gesehen und es wird etwas ganz besonderes sein, die Gegend wieder zu besuchen und seine alte Schule zu sehen – und einen so schönen Anlass zu genießen.“

Später in diesem Jahr wird in der Ellesmere Port Civic Hall eine Gedenktafel für Joe Mercer enthüllt.


Juniorina Cullis pelasi Ellesmere Portin paikallisessa seurassa. Usea isompi seura oli kiinnostunut hänestä, mutta 1934 hän siirtyi Wolverhampton Wanderersiin 17-vuotiaana. Cullis valittiin heti juniorijoukkueen kapteeniksi ja kaksi vuotta myöhemmin hän nousi edustusjoukkueen kapteeniksi. Wolverhampton sijoittui 1. divisioonassa Cullisin pelatessa toiseksi 1938 und 1939. Wolverhampton pääsi myös FA Cupin loppuotteluun 1939, mutta hävisi sen Portsmouthille. [1]

Cullis valittiin Englannin maajoukkueeseen ensimmäisen kerran 1937. Toukokussa 1939 hänestä tuli maajoukkueen nuorin kapteeni 22-vuotiaana. Cullis edusti maajoukkuetta 12 maaottelussa ennen toisen maailmansodan syttymistä. Sodan aikana hän pelasi myös lukuisia epävirallisia maaotteluita. [1]

Sota katkaisi Cullisin Pelaajauran. Hän palveli armeijassa ja sodan loputtua hänellä oli aluksi vaikeuksia palata jalkapalloon. Cullisin peliotteet kuitenkin paranivat ja Wolverhampton oli jälleen lähellä mestaruutta, mutta jäi toiseksi hävittyään kauden viimeisen otteun. Cullis päätti lopettaa pelaamisen ja ryhtyi Wolverhamptonin apuvalmentajaksi. [1]

Vuonna 1948 Cullisista tuli Wolverhamptonin päävalmentaja. Cullis oli erittäin vaativa valmentaja, mutta hänen johdollaan Wolverhampton menestyi loistavasti. Wolverhampton voitti FA Cupin 1949 ja 1960, ja Englannin mestaruuden 1954, 1958 ja 1959. Lisäksi Wolverhampton oli 1950-luvulla kolmesti toinen ja kolmesti kolmas. Wolverhampton saavutti Cullisin valmennuksessa myös menestystä Euroopassa ennen Euroopan cupin perustamista. Wolverhampton muun muassa voitti vuonna 1954 maailman parhaana pidetyn Honvédin 3–2. 1960-luvulla Wolverhampton taantui ja lopulta 1964 Cullis sai potkut. [1]

Vuonna 1965 Cullis ryhtyi Birmingham Cityn valmentajaksi vaikka hän oli päättänyt jättää jalkapallon kokonaan. Cullis ei saavuttanut Birminghamissa samaa menestystä kuin Wolverhamptonissa. Hän erosi seurasta 1970. [1]

Cullis oli loistava puolustaja ja taitava pallollisena pelaajana. Häntä pidetäänkin yhtenä aikansa parhaista puolustajista. Cullis auf valittu muun muassa Englannin jalkapallon und Wolverhamptonin kunniagalleriaan. [2] [3]

Cullis oli naimisissa ja hänellä oli kaksi lasta. Pelaajauran jälkeen hän työskenteli valokuvausalalla. Cullis kuoli helmikuussa 2001 84-vuotiaana. [1]


England gegen Deutschland: Der Spieler, der sich weigerte, den Nazi-Gruß zu machen

Der Fußball im Jahr 1938 wurde vom Gespenst geopolitischer Konflikte überschattet. Die Nazis regierten in Deutschland, Neville Chamberlain war Premierminister des Vereinigten Königreichs und Manchester United wurde Zweiter in der zweiten Liga.

Das letzte Spiel zwischen England und Deutschland vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs war 1938 ein Freundschaftsspiel im Berliner Olympiastadion. Das Spiel ist mehr wegen seiner politischen Untertöne als wegen des von beiden Mannschaften ausgeteilten Fußballs in Erinnerung.

England tourte seit 1899 durch Deutschland und bis zum Spiel in Berlin dominierten die Three Lions das Spiel mit 12-0, 10-0 und 9-0, unter anderem schiefen Zahlen.

Bis 1938 hatten sich die Deutschen etwas verbessert. Das erste offizielle volle Länderspiel zwischen den beiden Mannschaften fand 1930 statt, als sie sich in Berlin trafen. England, das das Spiel zweimal anführte, fiel mit 3: 2 zurück, bevor ein später Treffer von Arsenal-Legende David Jack den Spielstand ausgleichte.

1933 waren Adolf Hitler und die Nazis in Deutschland an die Macht gekommen. Das erste Spiel Englands gegen Nazi-Deutschland fand 1935 und ausgerechnet in der White Hart Lane statt. Der Austragungsort des Spiels, Heimat von Tottenham Hotspur, einem Club, der für seine bedeutende jüdische Anhängerschaft bekannt ist, zog viele Augenbrauen hoch.

Drei Monate vor dem Spiel wurden die Nürnberger Rassegesetze verabschiedet, die Mischehen oder sexuelle Beziehungen zwischen Juden und „Personen deutschen oder verwandten Blutes“ kriminalisierten.

Trotz aller Vermutungen hatte die Wahl des Veranstaltungsortes keine politische Absicht. Da England zu dieser Zeit seine Länderspiele nicht im Wembley-Stadion, sondern in legendären Stadien, hauptsächlich in London, spielte, stand die White Hart Lane zufällig in der Schlange, um das nächste Länderspiel auszurichten, da das Highbury-Stadion von Arsenal bereits drei Spiele ausgetragen hatte.

“Kein Sportereignis der letzten Zeit wurde in Deutschland so ernst genommen wie dieses Spiel … Zwischen 7.500 und 8.000 Deutsche werden über Dover reisen, und Sonderzüge werden sie nach London bringen.Eine in ganz Deutschland ausgestrahlte Beschreibung ‘ Sir Walter Citrine, Generalsekretär des TUC, in einem weiteren Brief an Sir John Simon, den Innenminister, sagte, dass ‘ein so großes und sorgfältig organisiertes Nazi-Kontingent, das nach London kommt, den Eindruck bestätigen könnte unter den Menschen hierzulande, dass die Veranstaltung von den Besuchern als politisch bedeutsam empfunden wird’“, heißt es in einem Bericht in Der Beobachter.

England gewann das Spiel souverän mit 3:0 dank eines Doppelpacks von George Camsell und einem Tor von Cliff Bastin.

"So ritterlich im Herzen und so fair im Zweikampf waren die englischen und deutschen Mannschaften, die Mitte der Woche in Tottenham spielten, dass selbst die ältesten Veteranen sich nicht an ein internationales Engagement erinnern können, das von allen mit so guten Manieren gespielt wurde." Der Beobachter notiert.

Trotz

1938 sollte England im Berliner Olympiastadion gegen Deutschland antreten. Wie damals üblich, wurden die englischen Spieler zum „Nazi-Gruß“ gezwungen.

Stan Cullis, ehemaliger Spieler und Trainer der Wolverhampton Wanderers, war der einzige Spieler der englischen Mannschaft, der sich weigerte, den Gruß zu machen, als die deutsche Nationalhymne aus den Lautsprechern erklang. Er wurde daraufhin aufgrund seiner Handlungen aus dem Team geworfen.

Die britische Olympiamannschaft hatte vor zwei Jahren bei den Olympischen Spielen 1936 für Beleidigung gesorgt, weil sie den Nazi-Gruß nicht gegeben hatte, daher stand Englands Kapitän Eddie Hapgood unter dem Druck der "Behörden", keine Kontroversen auszulösen.

Es wird angenommen, dass der britische Botschafter in Berlin, Sir Nevile Henderson, konsultiert wurde, aber es ist immer noch umstritten, ob er dem Team befohlen hat, den Gruß durchzuführen oder nicht. Stanley Rous, der spätere FA-Sekretär, soll auch das Handeln der englischen Spieler beeinflusst haben.

Die Entscheidung, damit fortzufahren, war für die Spieler in der Umkleidekabine kein gutes Zeichen, aber Cullis war Berichten zufolge der einzige Spieler, der sich kategorisch weigerte, Teil der Farce zu sein.

England gewann das Spiel 6-3 mit den Toren von Stanley Matthews, Frank Broome, Leonard Goulden, Clifford Bastin und einem Doppelpack von John Robinson.

Dass Cullis sich gegen die britische Regierung und die Feigheit der FA gegenüber den Nazis stellt, spricht Bände über seine moralische Stärke. Cullis '12 englische Nationalspieler hätten leicht 13 sein können, wenn er sich an die Anweisungen gehalten hätte.

Cullis war von Beruf eine Mittelhälfte und war zu dieser Zeit auch der Kapitän der Wölfe. Obwohl seine internationale Karriere durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs getrübt wurde, wurde er einer der besten englischen Trainer aller Zeiten, nachdem er von 1948 bis 1964 Wolves in einer der erfolgreichsten Phasen der Vereinsgeschichte geführt hatte.

Bei Wolves wurde er 1949 mit 31 Jahren der jüngste Trainer, der den FA Cup gewann. Außerdem führte er sie 1954, 1958 und 1959 zu drei Titeln in der First Division.

Wölfe waren unter Cullis eine kontinentale Kraft. Vor der Bildung des Europapokals besiegten die Cullis-geführten Wölfe die mächtige Mannschaft von Budapest Honved mit 3:2 im Molineux. Die Mannschaft von Honved bestand aus Spielern wie Sandor Kocsis, Ferenc Puskas und anderen, die noch vor einem Jahr England im Wembley-Stadion mit 6:3 besiegt hatten, während sie für Ungarn spielten.

Der Sieg der Wölfe soll eine große Rolle bei der späteren Bildung des Europapokals gespielt haben.

Cullis starb 2001 im Alter von 84 Jahren. Eine echte Legende bei Wolves, eine Tribüne im Molineux ist nach ihm benannt und seine Statue steht außerhalb des Stadions.


Jeff, ich liebe dich nicht so wie gestern.

Stan Cullis, Wölfe

Nun, Jeff, wie geht es dir? Werfen Sie einfach ein paar kurze Notizen, um Sie wissen zu lassen, wie die Dinge laufen. Es scheint, als ob in den Molineux-Türmen alles gut läuft, abgesehen von der Tatsache, dass Sie nicht mehr mit uns sprechen. Das ist eine echte Schande. Ich weiß nicht, wer Ihnen diesen Rat gegeben hat, dass es vielleicht das Beste wäre, Wolves-Fans in den letzten Monaten mit einigen extrem zwielichtigen Mitteilungen und Richtlinien aus dem Club zu vertreiben. Jetzt werde ich nicht auf das Kleingedruckte eingehen, wie Sie unsere Nasen aus den Fugen gebracht haben, es ist sinnlos und negativ. Aber Jeff…wirklich? Womit haben wir das verdient? Haben wir nicht alles getan, was von uns erwartet wurde? Haben wir Sie nicht mit offenen Armen empfangen? Wir erwarteten eine Partnerschaft, bekamen dafür aber einen Mund voller Asche. Wir hatten erwartet, mit Ihnen in den Crazy Train zu steigen, kamen aber am Bahnhof an und stellten fest, dass Sie bereits weg waren.

Was haben wir falsch gemacht? Wir haben Sie in diesen kurzen Jahren, in denen Sie sich für den Verein engagiert haben, zu 100% unterstützt und jetzt finden wir, dass wir wirklich das Ekelhafteste sind, was man in einem Fußballverein wie unserem haben kann. Ein Kunde. Ein Dummkopf, der einfach Geld hergibt, ohne wirklich daran interessiert zu sein, wie unser Club geführt wird. Hier eine kleine Beschreibung dessen, was ein ‘Club’ bedeutet. Ein Club ist ein Zusammenschluss von Menschen, die durch ein gemeinsames Interesse oder ein gemeinsames Ziel verbunden sind. Aber ich glaube nicht, dass wir in irgendeiner Weise vereint sind. Sie haben tatsächlich versucht, innerhalb der Fangemeinde eine Aufteilung zu nähen. Ich meine, verdammt noch mal Jeff, wir sind immer gespalten, das sind Wölfe. Einzelpackung? Bollocks Jeff, viele Packungen jetzt und es wird schlimmer. Sie zerstören, was Geschichte schreibt, was Wölfe zu einer ‘Marke’ gemacht hat, wenn Sie so wollen. Es ist nicht einmal Wut, die ich spüre, sondern wirklich Inspiration. Ich weine nicht wegen Fosun Jeff, wirklich nicht. Diese letzte Spielscheinlotterie. Wieso den? Entweder sind Sie dumm und haben gerade diese unglaublich hirntote Idee überstürzt (was ich bezweifle) oder Sie tun es absichtlich, um das Herz des Clubs zu spalten und zu zertrümmern. Aber wir wissen es so oder so nicht, weil niemand mehr mit uns spricht und um Moxey und Morgan gegenüber fair zu sein, hatten wir zumindest die eine oder andere murmelnde Bullshit-Pressemitteilung oder Idee von ihnen. Ich weiß, dass deine Schergen Social Media lesen, also was haben sie gesagt? Alles nach Plan oder verdammt noch mal ein anderer Schwanz?

Aber ja inspiriert. Fosun hat mich dazu inspiriert, ehrlich zu sein. Ich habe tatsächlich jede kleine Nachricht, die Fosun in den Cyberspace gefurzt hat, angenommen und zu meiner gemacht. Ich habe mir angeschaut, was aus meinem Club geworden ist und es hat mir nicht gefallen, aber ich habe die Klappe gehalten und weiter mit deiner verdammten Flagge geschwenkt. Es wird sicher keine Fahnen mehr geben. Du magst es nicht, wenn Leute den Namen ‘Wolverhampton Wanderers’ verwenden? Harte Scheiße, es gehört nicht dir. Ich meine, Sie können ein bisschen Papier in der Hand halten und sagen, es ist ein Markenzeichen und ‘Ihres’, aber es ist nicht wirklich und Sie wissen es. Sie können versuchen, alles zu ergreifen, was Sie können, aber Sie greifen nach Luft, Jeff. Es ist wirklich nicht deins. Wolverhampton Wanderers ist unser Club nicht Ihrer? Willst du wirklich einen Kampf? Wir sind eine kleine Gruppe, aber wir sind sehr anpassungsfähig, wir entwickeln uns sehr schnell, wir bewegen uns viel schneller als du Jeff. Die Schläge, die wir landen werden, sind vielleicht nur wenige, aber sie werden hart sein und dich verletzen.

Fosun hat einen riesigen Schwanz gemacht. Ja, diese globale Marke mit Investitionen und Geld und politischer Macht und dies und das, aber Jeff, du hast einen massiven Fehler gemacht, als du versucht hast, bei der Fangemeinde Pop zu machen. Denn vor 12 Monaten hättest du massive PR-Gewinne erzielen können, indem du einfach nur mit uns in Kontakt getreten bist, anstatt irgendeinen handverlesenen verdammten Gonk, den du auf Events herumträgst. Ich habe Jeff inspiriert, denn jetzt weiß ich, dass du und Fosun nicht unfehlbar sind, du machst Fehler. Dieser große Fehler sitzt also in den sozialen Medien und auf den Straßen wie ein stinkender Scheißhaufen. Wir vertrauen Ihnen nicht mehr. Das hast du richtig weggeworfen. Auf der ganzen Welt verändern die Dinge Jeff. Das Fokusgruppenmodell, das Sie und Fosun angenommen haben, ist ein alter Hut, es ist der Groove von gestern. Wirst du dieses spezielle Schiff weiter segeln, was kommt, was wolle? Ich rate nicht davon ab. Du wirst fallen, du wirst nach China zurückgerufen und musst dich der Musik stellen. Sprich mit uns Jeff, wirf die Vorsicht in den Wind und rede. Versende nicht die Kommunikationsanzüge, sie haben keine Ahnung. Jeff, sie sind nicht für den Zweck geeignet.

Inspiriert Jeff. Das hat dich inspiriert, dass du mich und ein paar andere besorgte Unterstützer gezwungen hast, einen unabhängigen Unterstützerverband zu gründen. Wir werden es ‘The Stan Cullis Appreciation Society’ nennen und wir werden es so weit wie möglich aufbauen, so groß wie möglich. Ich habe mit Unterstützern auf der ganzen Welt gesprochen, um herauszufinden, wie wir etwas formen, etwas Reales und Konkretes machen können. Ein Gleichgewicht, wenn Sie das fehlbare abstrakte Wesen, das Sie in Fosun repräsentieren, mögen. Wir werden auch etwas Schlagkraft haben. Ich habe mit Gemeinderäten gesprochen und sehr gute Rückmeldungen bekommen. Sehen Sie, wir wählen diese Donuts alle paar Jahre zurück in ihre Jobs, oft werden ihre schönen Ratspositionen hier und da durch vielleicht 100 Stimmen definiert. Stimmen, die von Fans von Wölfen gemacht werden. Sie kennen viele von uns. Jetzt werden sie auf unsere Bedenken hören, denn irgendwann könnten ihre Jobs davon abhängen. Du hast mich dazu inspiriert, Jeff. Ich habe Verbindungen zu Fans in Argentinien/Brasilien/Peru/Mexiko/USA/Russland/Deutschland/Frankreich/Italien hergestellt. Ich spreche mit einer Person in unserer nationalen Regierung. Ich spreche Jeff und organisieren.

Sprechen. Das ist das Stichwort hier Jeff. Reden ist alles und Sie haben die Möglichkeit, sich von Anfang an auf diese Gruppe einzulassen. Womöglich. Wer ist an Bord? Jugend, die Zukunft des Vereins. Sie werden eine große Rolle in SCAS spielen und ich sammle diese wütenden Wesen zu einer zusammenhängenden Einheit. Ältere Fans, jetzt Richter, Politiker, Geschäftsleute. Wir werden uns an jede unterrepräsentierte Gruppe in Wolverhampton wenden und ihnen ein Forum geben, um Maßnahmen und Bemühungen zu diskutieren. Jeff, wir organisieren, weil du uns dazu gebracht hast und wir mit dem Rücken zur Wand stehen&8230. Aber du weißt sicherlich genug über Wolves-Fans, um zu wissen, dass wir es lieben, wenn wir in der Unterzahl sind. Jeff, die Karte ist nicht das Territorium. Es gibt ein Lebenselixier, das in diesen Straßen pulsiert, von dem Sie nicht wirklich eine Ahnung haben, dass ein anderer Fosun versagt. Viele von ihnen passieren in letzter Zeit, sind nicht da?

Warum Stan Cullis? Nun, Jeff, wissen Sie, er weigerte sich, einen Nazi-Gruß zu zeigen, als England 1938 gegen Deutschland spielte. Sie haben ihn aus dem Team geworfen. Aber er bereut seine Weigerung kein einziges Mal. Ein einziges Wesen Jeff, dieser Mann Cullis ist alles, was wir uns erhoffen. Die Gesellschaft wird all die moralische Stärke und Stärke annehmen, die Stan an diesem Tag, dem 14. Mai 1938, gezeigt hat. Ich denke, es wird angemessen sein, dass wir die Gesellschaft an diesem Tag offiziell gründen werden. Jeff, es wird gut, hoffe ich. Die beteiligten Leute sind brillante Leute und sie sind entschlossen, genau wie Stan es war. Es wäre fantastisch, vielleicht 20.000 Wolves-Fans als Mitglieder zu haben – eine echte Kraft in Gruppen von Independent Football Supporters. Ich gehe davon aus, dass die Mitgliedschaft in vielleicht zwei Jahren nach Rücksprache mit anderen Gruppen erreicht wird. Sprechen Sie uns dann an? Ich weiß, Sie neigen dazu, die Bedenken der Oi Polloi wie wir abzuschütteln, es ist offensichtlich, dass wir Ihnen nicht mehr wichtig sind. Aber behalte das bei, dachte Jeff. Vielleicht wäre es positiv, mit uns zu sprechen und unsere Bedenken anzuhören. Vielleicht wäre es gut für Sie, den Zeitgeist in diesen Tribünen zu erfahren, bevor Sie mit der Faust einen weiteren PR-Schwanz aussprechen. Im Moment ist der ganze Fosun-Groove ein stumpfer, erfolgloser Versuch, den Club auf eine größere Bühne zu bringen, mehr Profit, mehr Lob auf einer globalen Bühne. Du versäumst Jeff. Die Fosun-Algorithmen sind veraltet. Kultur, insbesondere die englische Fußballkultur, ist der Honigtopf für globale Fußballfans, und Jeff, wir sind die Leute, die den Honig machen. Nicht die Mannschaft oder der Erfolg, sondern die Fans, Unterstützer, die Liebhaber des Vereins.

Jetzt haben Sie eine großartige Gelegenheit, sich von Anfang an mit uns zu engagieren. Im Moment bin ich nur ein Schwachkopf, der redet und organisiert, aber mit mir wirst du nicht reden. Ich werde helfen, die Gruppe aufzubauen und zu gründen, aber bessere Frauen und Männer als ich werden ein Teil davon sein. Es wird in der Nebensaison auf den Markt kommen und hoffentlich bis zum Start vollständig betriebsbereit sein. Vergiss Nuno und das Team für den Moment. Unsere Sorgen sind noch nicht bei ihnen, sondern bei dir und Fosun. Wirst du mit uns sprechen, wenn wir 20k stark sind? Ich hoffe es, wir haben viel zu sagen.


Stan Cullis's Wolves-Team ɽie dritterfolgreichste Mannschaft der Geschichte'

Das Wolves-Team von Stan Cullis wurde laut einer neuen Studie zur dritterfolgreichsten Mannschaft der Geschichte gekürt.

Und das ist eine längst überfällige Anerkennung für eine Mannschaft und einen Manager, der der Fußballwelt vorgeworfen wird, in der heutigen Zeit unterschätzt zu werden.

Basierend auf der Zeit von 1951-61, als die Wölfe dreimal die Liga und den FA Cup gewannen, steht Cullis' großartige Mannschaft nur hinter Manchester United von 1992-2002 und Liverpool von 1979-89.

Aber es sieht immer noch Wölfe vor einigen der berühmtesten Teams des englischen Fußballs – Matt Busbys United von 1946-56, Chelsea von 2001-11, Bill Nicholsons Push-and-Run Tottenham von 1956-66, Arsenal unter Arsene Wenger von 1996- 2006, Don Revies Leeds von 1964-74, Arsenals Nachkriegsmannschaft von 1945-55 und Prestons 1950-60-Outfit.

Die Studie wurde von Dr. Ian McHale durchgeführt, Direktor des Zentrums für Sportbusiness an der Salford Business School und Vorsitzender der Sportabteilung der Royal Statistical Society, die seiner Meinung nach objektiv die größten englischen Mannschaften aller Zeiten bestimmt.

Und einer der Spieler, die sich aufgrund dieser berühmten Flutlicht-Ära zu den Wölfen hingezogen haben, begrüßt die Ergebnisse.

"Es ist längst überfällig", sagte John Richards. "Die meisten Fußballspieler, die nach dem Zweiten Weltkrieg aufwuchsen, würden die Wölfe unabhängig von ihrem unterstützten Verein als die führende Mannschaft dieser Ära anerkennen.

"Es war ohne Zweifel ihre Zeit. Sie haben so viele Standards gesetzt und so viele Durchbrüche erzielt. Es überrascht mich, dass andere Teams seitdem ein höheres Ansehen erhalten haben."

"Es gab immer die Theorie, dass die Midlands ein vernachlässigtes Gebiet waren, und als wir in die 1970er Jahre hineingingen, gab es auch nach dem Gewinn des Europapokals von Forest und Villa immer noch das Gefühl, dass die Medien hier noch nie so groß im Rampenlicht standen." war in London oder im Norden."

McHale, ein Liverpool-Fan, entschied sich für das Projekt, nachdem er gehänselt worden war, dass Manchester United besser sei als die Roten.

Er betrachtete die englischen Statistiken von der Gründung der Football League im Jahr 1888 bis zum Ende der Saison 2011/12, wobei er 206.843 Spiele verzeichnete, in denen 601.039 Tore erzielt wurden, und einschließlich aller Teams, die mindestens 250 Spiele bestritten haben.

Seine Forschung verwendet eine ähnliche Methodik wie Buchmacher, um Ergebnisse vorherzusagen, blickt jedoch in die Vergangenheit und berücksichtigt die unterschiedliche Teamstärke im Laufe der Zeit.

Die Studie generierte eine Top 10 für die stärkste Mannschaft über ein einzelnes Jahr/eine Saison und eine Top 10 für das dominanteste Team über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Während ihres herausragenden Jahrzehnts gewannen die Wölfe 220 ihrer 420 Ligaspiele und erzielten 949 Tore, darunter in vier aufeinanderfolgenden Saisons von 1957 bis 1961 über 100, die nie erreicht werden konnten.

Was es nicht berücksichtigt, waren die berühmten Freundschaftsspiele mit Flutlicht, die Cullis als Vorläufer des Europapokals und der Champions League einführte.

Wölfe haben es mit den besten Klubmannschaften des Kontinents aufgenommen und sie besiegt, darunter Honved, Moskau Dynamo, Moskau Spartak, Roter Stern Belgrad und Real Madrid, und es gibt auch keine Erklärung für die Auswirkungen auf das nächste Heimspiel, nachdem sie aus den verschiedenen Ecken von angereist sind Europa.

Es ist unmöglich, eine richtige Antwort darauf zu geben, wie ein großartiges Team im Vergleich zu einem aus einer anderen Ära abschneidet. Aber McHale glaubt, ihm so nahe wie möglich gekommen zu sein.

"Wenn man nationale Meisterschaften und Pokale in Betracht zieht, würden viele Leute argumentieren, dass man nicht über eine der großen Liverpooler Mannschaften der 1970er und 1980er Jahre oder Sir Alex Fergusons Manchester United-Teams der 1990er oder Anfang dieses Jahrhunderts hinausblicken kann, da die größte englische Vereinsmannschaft aller Zeiten", sagte McHale.

"Wölfe sind ein großartiges Beispiel aus den 1950er Jahren, wie jetzt Manchester City, für einen Verein, der lange magere Zeiten hatte, aber man kann die Flugbahn und die Lebensdauer ihrer besten Mannschaft sehen."


Großer Ruf: Wölfe 1957-60 – die mächtigen Männer von Molineux

CHAMPIONS der Welt! So waren die Wolverhampton Wanderers eine Zeit lang bekannt, als sie Mitte der 1950er Jahre einige der besten Klubs Europas besiegten. Diese waren natürlich vor allem in der Zeit vor dem Europapokal, als ausländische Mannschaften dem britischen Publikum so vertraut waren wie die Marsmenschen. Aber in den frühen Flutlichttagen hatten die Begegnungen der Wölfe mit der russischen und ungarischen Seite etwas Magisches – mysteriöse Teams hinter dem Eisernen Vorhang. Es war Fußball des Kalten Krieges vom Feinsten!

Mein Freund Stan
Die treibende Kraft hinter den großen Wolves-Mannschaften der 1950er Jahre war Stan Cullis, der auf beiden Seiten des Zweiten Weltkriegs für den Verein gespielt hatte. Cullis wurde einer der jüngsten Manager in der Geschichte, als er im Alter von 31 Jahren die Leitung von Molineux übernahm. Er wurde der erfolgreichste Manager in der Geschichte der Wolves.

Cullis legte großen Wert auf Fitness und Kraft. Sein Ansatz wurde von anderen Clubs nicht immer geschätzt, die den Cullis-Stil als raffinierten „Kick and Rush“ sahen. Es war sicherlich auf Fitness, Tempo und Aggression angewiesen, aber es ging nicht um jeden Preis – die langen Bälle, die von Cullis ermutigt wurden, wurden für anstürmende Flügelspieler ins All gespielt. Dies nutzte die Geschwindigkeit von Spielern wie Johnny Hancocks und Jimmy Mullen aus.

Als die Wölfe Teams wie Honved besiegten und die Presse die Wölfe als die beste Klubmannschaft der Welt feierte, war das in gewisser Weise ein Akt der Verzweiflung. Der englische Fußball war bestrebt, sich nach den beiden Demütigungen durch die ungarische Nationalmannschaft wieder gutzumachen. Wölfe hatten keine überlegene Technik, wie ihre Aufzeichnungen in Europa während dieser Zeit schließlich bewiesen. Trotzdem waren die Wölfe zwischen 1953 und 1960 eine der Spitzenreiter in Großbritannien, und das lag größtenteils an Cullis.

Unsere Freunde auf der anderen Seite des Ärmelkanals waren jedoch nicht überzeugt. Die Franzosen spotteten über die Behauptung, dass die Wölfe die beste Klubmannschaft seien und begannen bald damit, einen europäischen Wettbewerb zu etablieren, um diese Theorie zu beweisen. Innerhalb kürzester Zeit wurde der Europapokal ins Leben gerufen, obwohl Wölfe nicht teilnehmen konnten, da sie 1955 nicht mehr Meister der Football League waren.

Die Klasse von '54

Cullis übernahm 1948 den Posten des berühmten Majors Frank Buckley. In seiner ersten Saison als Trainer gewann Wolves den FA Cup und besiegte Leicester City im Finale. In seiner zweiten Saison wurde den Wölfen die Meisterschaft nur durch den besseren Tordurchschnitt von Portsmouth verwehrt.

Erst 1953/54 gewannen die Wölfe zum ersten Mal die Liga. Sie beendeten vier Punkte vor West Bromwich Albion und erzielten in 42 Spielen 96 Tore. Dies war ein Team, das den großartigen Bert Williams im Tor, die Halbverteidiger Bill Slater und Billy Wright und eine treffsichere Stürmerlinie mit Hancocks, Dennis Wilshaw und Roy Swinbourne umfasste.

Das Rennen ging bis zum letzten Spiel, wobei Albion in Portsmouth ausrutschte, während die Wolves Tottenham mit zwei Swinbourne-Toren besiegten, um ihren ersten Titel zu sichern.

Nach München

Die Wölfe hatten das Pech, ihren Titel 1955 nicht zurückzuerobern und verloren gegen eine fachmännische Mannschaft von Chelsea, aber obwohl sie immer zu den Favoriten zählten, mussten sie bis 1957/58 warten, um die Meisterschaft erneut zu gewinnen.

Zwischen 1957 und 1960 gab es kaum Zweifel, dass die Wölfe in England an der Spitze standen. Aber wären sie genauso verehrt worden, wenn die Busby Babes nicht im Schnee von München umgekommen wären? Es ist möglich, dass Cullis und sein gut eingespielter Kader nicht so erfolgreich waren. Sicherlich hätte es 1957-58 und 1958-59 mehr Gegner um den Titel in der Football League gegeben. Wir werden es nie erfahren, aber es ist anzunehmen, dass, wenn Uniteds talentierter Haufen gelebt hätte, sie 1958 vielleicht einen Hattrick der Titel geschafft hätten. Aber es ist erwähnenswert, dass sie nach dem letzten Spiel von United vor dem Flug nach München Dritter wurden in der Tabelle, sechs Punkte hinter Spitzenreiter Wolves, und als die beiden Mannschaften zu Beginn der Saison aufeinandergetroffen waren, gewannen Wolves mit 3:1 bei Molineux.

Wölfe füllten die Lücke, die Duncan Edwards, Roger Berry, Tommy Taylor und Co. hinterlassen hatten. und wurde das Team, das es zu schlagen galt, als Manchester United seinen angeschlagenen Kader wiederaufbaute. Sie verloren 1957-58 nur sechs Ligaspiele und erzielten in 42 Spielen 103 Tore, als sie ihren zweiten Titel gewannen. Sie beendeten fünf Punkte vor Preston North End.

Die Mannschaft der Wölfe hatte sich gegenüber der Mannschaft von 1954 erheblich verändert. Malcolm Finlayson hatte Williams im Tor abgelöst. Wright und Engländer Wright waren immer noch da, in der Halbverteidigerlinie von Ron Flowers, und die Tore kamen von Jimmy Murray, Norman Deeley und Peter Broadbent.

Wieder Meister

Wölfe bewiesen 1958-59, dass ihr Titelgewinn kein Zufall war. Es war so ziemlich die gleiche Seite und der gleiche Spielstil. Sie gewannen mit sechs Punkten Vorsprung, erzielten noch einmal über 100 Tore und beendeten die Saison mit 13 Spielen ungeschlagen.

Zum ersten Mal hatten sie die Chance, in Europa zu spielen, aber ihre Europapokal-Runde endete mit der ersten Hürde und verlor gegen Schalke aus Westdeutschland. In den Jahren 1959-60 hatten sie einen weiteren Versuch, aber nachdem sie die Ostdeutschen Vorwaerts und Roter Stern Belgrad in Jugoslawien besiegt hatten, wurden sie von Barcelona mit 9: 2 besiegt. Der zweifelnde Franzose lächelte.

Letztes Hurra

Den Wölfen wurde 1959/60 ein Hattrick von Titeln mit nur einem Punkt verwehrt, wobei Burnley der unwahrscheinliche Meister war. Es beraubte Cullis auch des "Doppels", weil Wolves 1960 den FA Cup gewann. Aber das Finale gegen die Blackburn Rovers, das in Wembley mit 3:0 gewonnen wurde, war nicht unumstritten.

Blackburn behauptete, dass Wölfe schmutzig seien und Cullis 'Seite wurde am Ende des Spiels von einem großen Teil der Menge verspottet. Auch Wölfe wurden mit Müll überschüttet, als sie das Spielfeld verließen. "Wir scheinen eine unbeliebte Mannschaft zu sein", sagte Bill Slater, der die Wolves zum Sieg führte.

Die Wölfe hatten eine weitere gute Kampagne, aber 1961-62 wurden sie 18. und 1965 stiegen sie in die zweite Division ab. Nur wenige Wochen zwischen 1964 und 1965 wurde Cullis entlassen, sehr zum Ekel der Wolves-Fans und eines Teils der Medien. Wölfe hatten es nie wieder so gut.

Und wie gut waren sie?

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass Wolves of the Cullis Ära die dritterfolgreichste Klubmannschaft aller Zeiten in England war. Nur Manchester United (1992-2002) und Liverpool (1979-89) übertrafen ihre Bilanz. Dies war eine Studie von Dr. Ian McHale von der Salford Business School und Vorsitzender der Sportabteilung der Royal Statistical Society. Wölfe gewannen in ihrem goldenen Jahrzehnt 220 von 420 Ligaspielen und erzielten dabei 949 Tore. Genug gesagt, wirklich.


Weltmeister: Wölfe und die Stan Cullis-Ära

ÜBERFLUTETE NÄCHTE bei Molineux einen besonderen Platz im Pantheon des europäischen Fußballs einnehmen. In den frühen 1950er Jahren wurden internationale Freundschaftsspiele zwischen den führenden Klubs aus ganz Europa an der Tagesordnung. Diese Spiele wurden von den Beteiligten sehr ernst genommen, da sich die Elite des Kontinents mangels eines großen europäischen Vereinswettbewerbs nur so messen konnte.

Die Wolverhampton Wanderers und ihr Manager Stan Cullis nutzten die kürzlich hinzugefügte Flutlichtanlage und organisierten eine Reihe hochkarätiger Nachtspiele gegen Gegner aus der ganzen Welt, darunter Celtic, Spartak Moskau und Maccabi Tel-Aviv. Die berühmteste dieser prestigeträchtigen Begegnungen fand am 13. Dezember 1954 statt, als die Wölfe vor der gewaltigen Aufgabe standen, gegen den ungarischen Meister Honvéd anzutreten.

Honvéd galt zu dieser Zeit weithin als der größte Klub der Welt, und sein Kader bestand aus sechs Mitgliedern der ungarischen Nationalmannschaft, die England in den letzten 13 Monaten zwei Mal auseinandergenommen hatte. Größen wie Ferenc Puskás, Sándor Kocsis und Jožef Božik reisten in die West Midlands in der Hoffnung, ihr Können dem selbstgefälligen englischen Publikum zu zeigen.

Bei ihrer Ankunft wurden sie jedoch vom lauten Gebrüll von 55.000 Anhängern und einem Sumpf eines Pechs begrüßt. Auf das filigrane Passspiel und das berauschende Flügelspiel der Ungarn, die mit zwei Toren in Führung gingen, schien dies zunächst keinen Einfluss zu haben. Zunächst eröffnete Kocsis mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Freistoß von Puskás die Führung, bevor Ferenc Machos an der Abwehr der Wölfe vorbeiraste, um den Spielstand zu verdoppeln. Cullis 'Männer hatten Mühe, im Spiel zu bleiben, und wenn nicht ihr Torhüter Bert Williams eine Reihe von inspirierten Paraden hinlegte, wären die Wölfe noch weiter zurückgeblieben.

Es dauerte bis zur zweiten Hälfte, bis sich das Schicksal der Wölfe änderte, zugegebenermaßen dank einiger hinterhältiger Taktiken ihres Managers. Zur Halbzeit schickte der gerissene Cullis einige seiner Mitarbeiter, um einen bereits durchnässten Platz zu bewässern. Einer der dazu beauftragten Männer war ein junger Ron Atkinson, der zu dieser Zeit Lehrling im Club war. Jahre später bemerkte Atkinson: "Ich habe keinen Zweifel daran, dass Honvéd mit etwa 10:0 gewonnen hätte, hätte Cullis mir und meinen Kumpels nicht befohlen, das Spielfeld zu bewässern."

Der sumpfige Molineux-Belag schien sich nachteilig auf die ungarische Mannschaft auszuwirken, und Johnny Hancocks zog fast sofort ein Tor für Wolves vom Elfmeterpunkt zurück. Zwei späte Tore in drei Minuten von Roy Swinbourne stellten dann das Spiel auf den Kopf und sicherten sich einen berühmten Sieg.

Das Spiel wurde als so wichtiges Ereignis angesehen, dass die BBC hatte sich entschieden, die zweite Hälfte im Fernsehen zu übertragen, was damals sehr ungewöhnlich war. Tatsächlich schaute zu Hause in Belfast der achtjährige George Best zu, der nach dem besonderen Comeback in der zweiten Halbzeit dazu inspiriert wurde, ein Wolves-Anhänger zu werden.

Zur Enttäuschung vieler Neutraler, die sich einschalteten, tat Puskás jedoch die ganze Nacht sehr wenig und musste auf der verzweifelten Suche nach Platz auf dem linken Flügel spielen. Dies war zum Teil auf die herrische Verteidigungsarbeit der Nachhut der Wölfe zurückzuführen, von denen Billy Wright besonders majestätisch war. Die Wächter Bericht des Spiels bezeichnete ihn als „einen Turm der Stärke“, was für Wright nach seiner Leistung bei Englands berühmter 6:3-Niederlage gegen Ungarn 13 Monate zuvor, wo ein Versuch, ein ungarisches Tor zu verhindern, beschrieben wurde als „ wie ein Feuerwehrauto zum falschen Feuer“.

Lesen | Sándor Kocsis: der stille Ungar, der so gut war wie Puskás

Nach dem Spiel verkündete Cullis, dass seine Mannschaft „Weltmeister“ sei. Die Schlagzeilen der Zeitungen des folgenden Tages wiederholten seine Worte in der ganzen Nation, wobei die Leistung der Wölfe als Beweis dafür angesehen wurde, dass die englische Art des Fußballs immer noch der beste Weg war.

Die europäischen Medien waren von den Behauptungen der prahlerischen Engländer nicht so überzeugt, und der französische Journalist Gabriel Hanot schrieb in L’Equipe: „Bevor wir Wolverhampton für unbesiegbar erklären, lassen Sie sie nach Moskau und Budapest gehen. Und es gibt noch andere international renommierte Klubs: Mailand und Real Madrid, um nur zwei zu nennen.“

Und so war es: In der folgenden Saison kam der Europapokal zustande.

Ironischerweise würden Cullis und sein Team nicht an der ersten Ausgabe des Wettbewerbs teilnehmen, nachdem sie den zweiten Platz in der ersten Liga hinter Chelsea erreicht hatten, die selbst aufgrund der Sturheit des englischen Verbands, der das Turnier als Ablenkung sah, an der Teilnahme gehindert wurden heimischen Fußball. Die Wölfe spielten jedoch zweimal im Europapokal, das erste Mal 1958/59, als sie in der ersten Runde von Schalke 04 enttäuschend ausgeschieden wurden. Im folgenden Jahr verloren die Wölfe insgesamt 9:2 gegen Barcelona im Viertelfinale, was die Mannschaft von Cullis dazu veranlasste, ihren Gegnern eine Ehrenwache zu geben, als sie das Molineux-Feld verließen.

Wölfe wurden nie offiziell Europameister. Dennoch können sie behaupten, dass sie in den 1950er Jahren in der mit Abstand erfolgreichsten Zeit in der Vereinsgeschichte großen Einfluss auf den nationalen und europäischen Fußball hatten.

Nach dem Erfolg des Honvéd-Spiels veranstalteten die Wölfe Freundschaftsspiele gegen Dynamo Moskau von Lev Yashin und Real Madrid von Alfredo Di Stéfano, in denen sie mit 3: 2 gegen den Europameister triumphierten.

Der damalige Trainer war Cullis, ein ehemaliger Kapitän der Wölfe, der auch 10 Mal als Kapitän Englands geführt hatte. Als Spieler war Cullis kraftvoll in der Luft und robust im Zweikampf. Seine gesamte Spielerkarriere verbrachte er bei Molineux, aber der Zweite Weltkrieg würde ihn seiner besten Jahre berauben und er würde während seiner 13-jährigen Karriere nur 171 Spiele für den Verein bestreiten.

Der Ausbruch des Krieges, bei dem Cullis als Sportlehrer tätig war, stoppte die Karriere vieler der größten europäischen Spieler dieser Generation und würde Cullis letztendlich die Möglichkeit nehmen, auf den 12 vollen Länderspielen aufzubauen, die er für sein Land gewonnen hatte.

Cullis war ursprünglich 1934 nach einem Probetraining bei den Bolton Wanderers in den Klub eingetreten und sollte im folgenden Jahr sein Debüt geben, bevor er innerhalb weniger Jahre Klubkapitän wurde. Unter seinem Kapitän würden Wolves sowohl 1938 als auch 1939 Zweiter in der First Division werden, bevor der Krieg den Kontinent verwüsten würde.

Als der Krieg vorbei war, kehrte Cullis in die West Midlands zurück, um seine Fußballkarriere fortzusetzen. Nach den Enttäuschungen, dass er Ende der 1930er Jahre so nahe gekommen war, hatte der in Ellesmere Port geborene Verteidiger die einmalige Gelegenheit, die Wölfe 1946/-47 zu ihrer ersten Ligameisterschaft zu führen, als sie mit zwei Punkten Vorsprung in ihr letztes Spiel gegen Liverpool gingen ihrer Gegner beim First Division-Gipfel.

Stan Cullis

Es sollte jedoch nicht für Cullis sein, da sich der verstorbene Liverpool-Sieger einen 2: 1-Sieg sicherte und die Meisterschaftstrophäe nach Merseyside zurückkehrte. Es sollte sich für Cullis als doppelt enttäuschend erweisen, da Liverpools Siegtor erzielt wurde, als Albert Stubbins, dessen späterer Anspruch auf Berühmtheit darin bestand, dass er auf dem Cover des legendären Beatles-Albums Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band, rundete ihn auf dem Weg nach Hause ab.

Die Anhänger der Wölfe waren mutlos und verzweifelt, dass ihr Kapitän die Gelegenheit nicht genutzt hatte, den Liverpooler nach vorne zu stürzen. Auf die anschließende Frage der Presse, warum er dies nicht getan habe, erklärte er, er habe keine Lust, als Kapitän in Erinnerung zu bleiben, der seine Mannschaft durch Betrug die Liga gewonnen habe.

Das Liverpool-Spiel sollte sich als Cullis' letztes Spiel in einem Wolves-Trikot herausstellen, da ihn eine Verletzung im Alter von 31 Jahren zwang, seine Schuhe an den Nagel zu hängen. Nach einer kurzen Zeit als Assistent wurde er 1948 zum Manager seiner geliebten Wolves ernannt Während seiner Spielzeit hatte er sich den Ruf erworben, ein harter Kerl zu sein, besaß aber gleichzeitig ein extrem scharfes Fußball-Gehirn. Es war diese Qualität, die zu seiner Ernennung führte, die er nicht enttäuschte und der jüngste Trainer wurde, der jemals den FA Cup in seiner ersten Saison als Chef gewonnen hat. Dies war die erste Trophäe des Vereins seit 1908.

Es dauerte nicht lange, bis die Anhänger der Wolves an die Führungsqualitäten ihres Helden glaubten, der anscheinend gute Arbeit leistete, um auf den Grundlagen aufzubauen, die sein ehemaliger Manager Major Frank Buckley geschaffen hatte.

In der Saison 1949/50 kämpften die Wölfe erneut um den Titel, wobei Cullis versuchte, die Niederlage von Liverpool wieder gutzumachen, indem er seine Truppen zum Ruhm führte. Wieder einmal wurden sie vereitelt, diesmal verpasste Portsmouth den Tordurchschnitt. Wölfe mussten dann nach zwei glanzlosen Kampagnen Anfang der 1950er Jahre, in denen sie die Plätze 14 und 16 belegten, einige Jahre warten, bevor sie wieder um den Titel kämpfen konnten.

Es gab eine Verbesserung in den Jahren 1952-53, als Wolves Dritter wurde, bevor Cullis endlich den schwer fassbaren ersten Meistertitel in die Finger bekam und 1954 den erbitterten Rivalen West Bromwich Albion überholte. Der Erfolg war ein großer Durchbruch für den Verein und ein süßer Triumph für ihren Trainer nach den Beinahe-Unfällen, die er als Spieler erlebt hatte. Seine Mannschaft hatte im Laufe der Saison beeindruckende 96 Tore erzielt, vor allem dank des tödlichen Angriffstrios Hancocks (24 Tore), Swinbourne (24 Tore) und Dennis Wilshaw (26 Tore).

Die folgenden Jahre waren bei weitem die erfolgreichsten in der Geschichte der Wolves, wobei Cullis 'Mannschaft mit den Busby Babes von Manchester United an der Spitze des englischen Fußballs antrat, da beide Teams in den 1950er Jahren jeweils drei Titel gewannen.

Nach dem Erfolg von ’54 sollte es jedoch vier Jahre dauern, bis die Wölfe ihren nächsten Titel gewannen, der 1958 kam und in der folgenden Saison schnell ein weiterer folgte. Dieses Mal verdanken die Wölfe der Torschützenleistung von Peter Broadbent und Jimmy Murray, die in den beiden Kampagnen unglaubliche 96 Tore erzielten.

Ron Blumen

Wölfe würden es verpassen, ihren Titel 1959-60 zu behalten, nachdem sie einen Punkt hinter dem späteren Meister Burnley beendet hatten. Sie bekamen jedoch einige Silberwaren in die Hände und besiegten die Blackburn Rovers im diesjährigen FA-Cup-Finale, nachdem die Mannschaft aus Lancashire auf 10 Mann reduziert worden war, als Dave Whelan sich bekanntlich das Bein brach. Es war ein bittersüßes Ende eines überaus erfolgreichen Jahrzehnts in den West Midlands, das dem ersten Double des 20. Jahrhunderts so nahe kam. Diese Ehre würde stattdessen in der folgenden Saison an Tottenham Hotspur gehen.

Zwischen 1958 und 1960 war Wolves auch das erste Team, das in drei aufeinanderfolgenden Saisons die 100-Tore-Marke übertraf. Obwohl Murray und Broadbent – ​​die Sir Alex Ferguson und George Best später beide als ihre Lieblingsspieler bezeichneten – immens zu diesem Erfolg beitrugen, flossen die Tore dank des direkten Spielstils, den Cullis förderte, von der ganzen Mannschaft.

Dieser Stil wurde stark von den Theorien von Charles Reep beeinflusst, einem Analysten, dem oft als der ursprüngliche Befürworter des Long-Ball-Spielstils zugeschrieben wird. Reep ging davon aus, dass der Ball möglichst schnell in Gefahrenzonen geschleudert werden sollte, idealerweise mit langen Pässen. Flügelspieler waren sehr wichtig für die Art und Weise, wie Cullis 'Team spielte, wobei die talentierten Jimmy Mullen und Johnny Hancocks die Munition für die Frontlinie der Wolves lieferten.

Die Philosophie von Cullis schien die Tugenden des englischen Fußballs zu verkörpern, und der Erfolg der Wölfe, auf diese Weise gegen Spieler wie Honvéd zu spielen, gab der Nation nach der Demütigung der Ungarn-Niederlage, die ihre erste auf heimischem Boden war, das Selbstvertrauen zurück.

Solche Taktiken trugen jedoch wenig dazu bei, Wölfe bei den Fußballpuristen beliebt zu machen, da Cullis regelmäßig für den negativen Fußball kritisiert wurde, den viele seiner Mannschaft wahrnahmen. Was die Leute nicht bestreiten konnten, war, dass er ein beeindruckender Führer war und seine Strategie mit verheerender Wirkung einsetzte.

Trotz allem, was er in den letzten zehn Jahren erreicht hatte, verdankte Cullis einen Großteil seines Erfolgs den von Buckley gegründeten Stiftungen. Cullis hatte auf den Prinzipien der strengen Disziplin seines ehemaligen Trainers aufgebaut, im Training alles gegeben, sowie dem überladenen Angriffsstil, der gemeinhin als Langball bezeichnet wurde, der bereits vorhanden war. Cullis 'Team ging noch einen Schritt weiter, indem es das Prozentspiel spielte, das um eine schnelle Verteilung von der Verteidigung auf Mullen und Hancocks herum aufgebaut war, die Kreuze in den Bereich feuerten.

Bei all der Potenz der Wölfe während dieser goldenen Ära war es der Innenverteidiger des Teams und Kapitän Billy Wright, der als das Fundament eines Großteils des Erfolgs angesehen wurde. Wright war ein einheimischer Bursche, der aus Ironbridge stammte. Obwohl es bei seinem Eintritt in den Verein 1938 zunächst Zweifel an seiner Größe gab, wurde er in den späten 1940er und 50er Jahren zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Erfolgs der Wölfe, indem er 1949 den FA Cup sowie 1954, 1958 und 1959 die Meisterschaft gewann Auf individueller Ebene wurden Wrights Leistungen belohnt, als er 1957 als europäischer Fußballer des Jahres Vizemeister von Alfredo Di Stéfano wurde.

Heute wird er von vielen als der beste Spieler angesehen, der jemals das alte goldene Trikot getragen hat. Wright war jedoch nicht immer mit immensem Talent gesegnet und es wurde gesagt, dass "seine Fähigkeit, einen Ball zu kontrollieren und zu passen, eindeutig mittelmäßig war", aber was er besaß, war eines der besten fußballerischen Gehirne seiner Zeit. Seine Fähigkeit, das Spiel mit intelligenten Interceptions zu lesen und zu unterbrechen, indem er seinen Gegnern einen Schritt voraus war, war unübertroffen und war die Grundlage, auf der der Erfolg der Wölfe aufbaute.

Der unvergleichliche Billy Wright

Nachdem Cullis sich vom Spiel zurückgezogen hatte, war es tatsächlich Wright, der ihm als Kapitän des Clubs nachfolgte, eine Rolle, die er bis zu seiner Pensionierung 1959 ausüben sollte. Wright war ein Koloss und es ist sicherlich kein Zufall, dass der Erfolg nach seiner Pensionierung versiegte für den West Midlands Club, wobei der Titel 1958-59 das letzte Mal war, dass sie Englands höchste Spielklasse gewannen. Wie alle großen Führer zog es Wright vor, mit gutem Beispiel voranzugehen, und fasste seinen Ansatz mit dem Zitat zusammen: „Kapitän ist die Kunst der Führung, nicht Diktatur.“

Wright bestritt über einen Zeitraum von 20 Jahren 541 Spiele für den Verein, in denen er erstaunlicherweise nie verwarnt oder vom Platz gestellt wurde. In vielerlei Hinsicht war er der vorbildliche Sportler, der während des gesamten Spiels verehrt wurde und wie sein Mentor Cullis äußerst loyal und den Wölfen zugetan war. Im Wesentlichen repräsentierte Billy Wright alles, was der normale Fußballfan von seinen Helden erwartete, während er während seines ganzen Erfolgs bescheiden blieb.

Als die 1960er Jahre ankamen, begannen die Wölfe zu kämpfen. Cullis, der während seiner gesamten Managerkarriere ein strenger Disziplinarist war, begann nach der Abschaffung des Höchstlohns die Auswirkungen der erhöhten Spielermacht zu spüren und würde schließlich die Umkleidekabine verlieren, die er einst befohlen hatte.

Es gab die Aufregung, 1961 das Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger zu erreichen, in dem die Wölfe gegen die Glasgow Rangers verloren, aber das Besteck trocknete aus. Nur zwei Jahre nach dem Gewinn ihres letzten Meistertitels belegten Wolves in der First Division nur den 18.

Für den Mann war es ein dramatischer Sündenfall gewesen. Wütend darüber, wie er vom Verein behandelt wurde, schwor er, nie wieder im Fußball zu arbeiten, und lehnte sogar ein Angebot von Juventus ab. Nach einer kurzen Zeit als Vertriebsmitarbeiter kehrte Cullis zurück, um Birmingham City mit begrenztem Erfolg zu verwalten, zog sich jedoch 1970 aus dem Spiel zurück.

2001 starb der erfolgreichste Manager in der Geschichte der Wölfe im Alter von 84 Jahren, und die Ehrungen waren reichlich. Die neu umgebaute North Bank Tribüne von Molineux wurde bereits nach dem großen Mann benannt und der Club errichtete später eine Statue zu seinen Ehren. Auf dem Sockel der Statue ist Cullis berühmtestes Zitat eingraviert: „Du bekommst nur ein Leben und ich habe meins den Wölfen gegeben“.

Rückblickend auf seine Zeit im Club erinnerte sich Cullis daran, dass seine schönsten Erinnerungen an diese besonderen Nächte waren, in denen die seidigen, fluoreszierenden alten goldenen Trikots seiner Mannschaft, die er selbst speziell in Auftrag gegeben hatte, in der Nacht glühten, als seine Spieler die Molineux pech wie Glühwürmchen, im Wettbewerb mit dem Besten, was Europa zu bieten hatte.

Heute ist der Europapokal ein weltweit gewinnbringender Gigant, der einigen der talentiertesten Fußballer der Geschichte eine Plattform bietet und uns einige wirklich unglaubliche Erinnerungen hinterlassen hat. Es ist seltsam zu denken, dass wir unseren Dank dafür einem Verein schulden, der die meiste Zeit über vier Jahrzehnte lang in den oberen Rängen der Meisterschaft und am unteren Ende der Premier League schmachtete.

Stan Cullis und seine Wölfe gehörten zu den Pionieren des europäischen Vereinswettbewerbs und diese berühmten Flutlichtnächte im Molineux sind in den Traditionen der langen, illustren Geschichte des europäischen Fußballs verankert. Solche glücklichen Tage mögen für Wölfe-Anhänger der Vergangenheit angehören, aber eine Reise nach Molineux zeigt, dass der Verein die Zeiten nicht vergessen hat und nicht vergessen wird, als die Jungs in Altgold zu den berühmtesten des Weltfußballs zählten.


Geburts-, Sterbe- und Heiratsregister für Stan Cullis und die Cullis-Genealogie

Geburts-, Sterbe- und Heiratsaufzeichnungen sind oft die beste Methode, um die Verbindungen zur Stan Cullis-Genealogie herzustellen, die Teil Ihres Stammbaums sein wird. Obwohl die Aufzeichnungen von Land zu Land unterschiedlich sind, sind sie normalerweise die formellsten Aufzeichnungen über die Beziehungen einer Person. Aus den unten stehenden Quellen können Sie einen Geburtsbericht finden und daraus eine Geburtsurkunde bestellen, die die Namen der Mutter und des Vaters auflistet und Sie in Ihrem Stammbaum um eine weitere Generation zurückführt. Eine Heiratsurkunde kann auch die Namen der jeweiligen Väter der Braut und des Bräutigams enthalten, die Ihnen dann helfen können, sie früher im Leben in einem Volkszählungsprotokoll zu finden, sodass Sie mehr Details im Stammbaum von Stan Cullis ausfüllen können.

Entdecken Sie Pfarraufzeichnungen für Stan Cullis bei Find My Past.

Studie für Großbritannien registrierte Geburten, Eheschließungen und Todesfälle von Stan Cullis mithilfe der FreeBMD-Datenbank.

Durchsuchen Sie die Genealogie-Bank nach Stan Cullis-Unterlagen.

Untersuchen Sie MyHeritage nach Stan Cullis-Informationen.

Durchsuchen Sie die HLT-Datenbank nach Aufzeichnungen über Stan Cullis.

Recherchieren Sie den Nachnamen von Cullis mithilfe des fold3-Militärarchivs und sehen Sie sich Bilder der originalen Cullis-Militäraufzeichnungen an.


Kontroverse und Kritik

Die einfachen Methoden von Charles Reep wurden und werden von vielen Fußballfans und Analytics-Enthusiasten kritisiert. Ein Kritiker gab an, dass seine Studie zur Bewertung der Passverteilung zwar zeigte, dass fast 92 % der Züge aus weniger als 3 Pässen bestanden, sein Datensatz jedoch nur 80 % der Tore und nicht 92 % aus diesen kurzen Ballbesitzen enthielt. Dies widerspricht Reeps Überzeugungen, indem es veranschaulicht, dass Züge mit 3 oder weniger Pässen tatsächlich eine weniger effektive Strategie waren, um Tore zu erzielen. Darüber hinaus zeigte es auch, dass Charles Reeps Argument, dass die meisten Tore nach weniger als vier Passbewegungen passierten, einfach darauf zurückzuführen war, dass die meisten Bewegungen im Fußball (92 % aus seinem Datensatz) kurze Ballbesitze sind, daher wäre es verständlich, dass die meisten Tore würden auf diese Weise gewertet werden.

Ebenso schien seine Studie Unterschiede in der Teamqualität nicht zu berücksichtigen. Davon zeugen die von ihm analysierten WM-Spiele, die doppelt so viele Spiele mit sieben oder mehr Pässen enthielten als in englischen Ligaspielen. Die Hinweise deuten darauf hin, dass Reep die Tatsache übersehen hat, dass eine höhere Qualität des Spiels in einem höherrangigen Wettbewerb wie der Weltmeisterschaft mit besseren verfügbaren Spielern längere Passbewegungen zu ermöglichen schien als in Spielen der englischen Fußballliga, bei denen die durchschnittliche technische Qualität von Spieler wären unterlegen. Darüber hinaus haben Kritiker auch hinzugefügt, dass keine der Analysen von Reep zusätzliche Faktoren des Spielstils berücksichtigt, wie etwa die Erschöpfung, die auf den Gegner ausgeübt wird, indem er gezwungen wird, den Ball durch Passspiele herumzujagen.

Reeps Charakter und sehr starke Vorurteile hätten ihn davon abhalten können, alternative Hypothesen zu untersuchen, die nicht mit seiner Philosophie des direkten Fußballs übereinstimmten. Er wurde oft als Absolutist beschrieben, der seine einzige generische Erfolgsformel vorantreiben wollte. Dies führte dazu, dass die meisten Analysen von Reep die zahlreichen wesentlichen Faktoren, die das Ergebnis eines Spiels beeinflussen können, nicht kennen. Kritiker haben Reeps Einfluss auf die Philosophien des englischen Fußballs und des Trainerstils seit über 30 Jahren oft als „schrecklich“ bezeichnet, aufgrund der grundlegenden Fehlinterpretationen, die Reep während seiner gesamten Arbeit begangen hat. Wie bereits erwähnt, bestand eine davon darin, auf ein Spiel einer englischen Drittligamannschaft die gleichen Überlegungen und Gewichtungen anzuwenden wie auf ein Spiel bei der Weltmeisterschaft. Er achtete nicht auf die Qualität der beteiligten Mannschaften und ignorierte potenziell gültige Annahmen, dass eine technisch schlechtere Mannschaft beim Versuch, Ballbesitz zu spielen, größere Risiken eingehen könnte. Stattdessen folgte er seinen eigenen Vorurteilen, wie der Annahme, dass Teams immer versuchen sollten, ein Tor zu erzielen, während die Teams in Wirklichkeit entscheiden könnten, ihren Vorteil durch Ballbesitz zu verteidigen.

Abgesehen von der Kritik wegen seiner schlechten Methoden und falsch interpretierten Ergebnisse wurde Reep auch für die neuen Ansätze gewürdigt, die er in die Analyse des Spiels einführte. Er war einer der ersten Pioniere, der zeigte, dass Fußball konstante und vorhersehbare Muster aufweist und dass Statistiken uns die Möglichkeit geben, zu erkennen, was wir sonst übersehen hätten. Er initiierte das Nachdenken über die Wiederherstellung vergangener Leistungen durch Datensammlung, die dann Strategien zum Erreichen erfolgreicher Spielergebnisse liefern könnte. Obwohl Charles Reep kein herausragender Datenanalyst war, war er ein großartiger Buchhalter mit viel Liebe zum Detail und der Fähigkeit, Daten zu sammeln.

Die von ihm eingeführten Ansätze haben sich seit Reeps erster Notationsanalyse im Jahr 1950 erheblich weiterentwickelt. Seit den 1990er Jahren entwickelte Technologien und analytische Frameworks haben das Aufkommen von Videoanalyse- und Datenerfassungssystemen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Sportlern erleichtert. Von der Gründung von Prozone im Jahr 1995, die qualitativ hochwertige Videoanalysen anbot, bis hin zum Auftreten von Opta Sports oder Statsbomb als globale Datenanbieter, die Millionen von Datenpunkten pro Spiel erfassen, hat sich der Bereich der Notations- und Leistungsanalyse im Fußball im Einklang mit der technologischen Entwicklung entwickelt Revolution der letzten Jahrzehnte. Die Popularität von Big Data und der wachsende Wunsch nach datengesteuerter Objektivität sind in Proficlubs zu wichtigen Prioritäten geworden, wenn es darum geht, in einem Spiel mit immer knapperen Gewinnspannen Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Reeps Arbeit leitete die Maschinerie ein, die heute ein Ökosystem aus Videoanalysesoftware, Datenanbietern, Analysten, Wissenschaft, datenbeeinflussten Managemententscheidungen und neu definierten Coachingprozessen ist, die ein Schlüsselelement dessen sind, was der moderne Fußball heute ausmacht. Obwohl keines dieser Elemente allein ein Spiel gewinnen kann, haben sie sicherlich entscheidend dazu beigetragen, den Vereinen die kleinsten Vorteile zu bieten, die den größten Unterschied ausmachen.

Instone, D. (2009). Reep: Visionär oder schädliche Kraft? Spotlight on Mann, dessen Ideen Cullis umarmt. Wölfe Helden. Verknüpfung.

Lyons, K. (2011). Tore im Verbandsfußball: Charles Reep. Keith Lyons Clyde-Straße. Verknüpfung.

Medeiros, J. (2017). Wie Datenanalysen das lange Ballspiel der Premier League getötet haben. Verdrahtet. Verknüpfung.

Menary, S. (2014). Maximale Chance War Charles Hughes ein eifersüchtiger Eiferer oder ein Pragmatiker, der auf die Notwendigkeit reagierte? Der Blizzard. Das Fußball-Quartalsheft. Verknüpfung.

Pollard, R. (2002). Charles Reep (1904-2002): Pionier der Notations- und Leistungsanalyse im Fußball. Zeitschrift für Sportwissenschaften, 20(10), 853-855. Verknüpfung.

Pollard, R. (2019). Ungültige Interpretation der Passsequenzdaten zur Bewertung der Teamleistung im Fußball: Reparatur des angeschlagenen Erbes von Charles Reep. Das Open Sports Sciences Journal, 12, 17-21. Verknüpfung.

Reep, C. & Benjamin, B. (1968). Geschick und Chance im Vereinsfußball. Zeitschrift der Royal Statistical Society, 131, 581-585.

Sammonds, C. (2019). Charles Reep: Gründervater von Football Analytics. Wie ein ehemaliger RAF Wing Commander die Datenrevolution des Fußballs in Gang setzte. Innovations-Unternehmenskanäle. Verknüpfung.

Sykes, J. & Paine, N. (2016). Wie die schlechte Mathematik eines Mannes dazu beigetragen hat, Jahrzehnte des englischen Fußballs zu ruinieren. Fünfunddreißig. Verknüpfung.


Schau das Video: Stan Cullis-The Master Of Molinuex. AFC Finners. Football History Documentary