Schlacht von Arbedo, 30. Juni 1422

Schlacht von Arbedo, 30. Juni 1422


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schlacht von Arbedo, 30. Juni 1422

Eine der wenigen Niederlagen der Schweizer im 15. Jahrhundert. Die Schweizerische Eidgenossenschaft stürmte nach Süden über die Alpen und eroberte Territorium in der nördlichen Poebene. Ihre Aktionen provozierten Filipppo Maria Visconti, der seine besten Generäle gegen die einfallenden Schweizer schickte. Die Schweizer waren zwei zu eins in der Unterzahl, und trotz anfänglicher Erfolge gegen einen italienischen Kavallerieangriff wurden sie bald durch eine Kombination aus Armbrustfeuer auf den Flanken und bewaffneten Kolonnen abgesessener Männer in der Mitte ernsthaft unter Druck gesetzt. Die größeren Mailänder Truppen begannen, die Schweizer zurückzudrängen, die nur durch das Auftauchen einer Gruppe von Sammlern vor der totalen Katastrophe bewahrt wurden, von denen die Mailänder überzeugt waren, dass sie eine neue große Kraft darstellten. Als sich die Mailänder Truppen zur Reform zurückzogen, flohen die Schweizer vom Schlachtfeld und erlitten schwere Verluste.


Schlacht von Arbedo

Alte Eidgenossenschaft:
Uri
Unterwalden
Luzern
Zug
Livinen

Die Schlacht von Arbedo fand am 30. Juni 1422 zwischen Truppen der Alten Eidgenossenschaft und dem Herzog Filippo Maria Visconti in der Nähe des Dorfes Arbedo im heutigen Kanton Tessin in der Schweiz statt. Die Schlacht war Teil der sogenannten Ennetbirgischen Feldzüge.

An der Spitze der Eidgenossenschaft standen die Urner , die von Truppen von Unterwaldner , Luzern , Zug und Livin unterstützt wurden . Es war die erste Schweizer Schlacht, die nicht als Befreiungskampf gegen einen die Heimat bedrohenden Angreifer geführt wurde, sondern darauf abzielte, ein Gebiet zurückzuerobern, das die Eidgenossen außerhalb ihres Territoriums erworben und verloren hatten.


Ereignisse in der Geschichte am 30. Juni

1520 Spanische Konquistadoren werden nach einem aztekischen Aufstand gegen ihre Herrschaft unter Hernán Cortés während der "La Noche Triste" (Nacht der Traurigkeit) aus Tenochtitlan vertrieben. Viele Soldaten ertrinken bei der Flucht und Aztekenkaiser Montezuma II stirbt im Kampf

Veranstaltung von Interesse

1548 Augsburger Interim von Karl V. wird Gesetz - befiehlt Lutheranern, mit einigen Zugeständnissen zur katholischen Praxis zurückzukehren

Veranstaltung von Interesse

1559 König Heinrich II. von Frankreich wird bei einem Turnier gegen Gabriel de Montgomery schwer verletzt

    Englische und niederländische Flotte erreichen Cadiz König Philipp II. zieht in den Escorial-Palast um Annales Ecclesiastici (Wissenschaftliche Geschichte des Katholizismus) veröffentlicht

Veranstaltung von Interesse

1688 Whig Lords befragen Prinz Wilhelm III. von Oranien zum Protestantismus

Gregor erobert Julius Caesar

1700 Gelderland geht auf den Gregorianischen Kalender (morgen ist der 07.12./1700)

Veranstaltung von Interesse

1722 Ungarisches Parlament verurteilt die pragmatischen Sanktionen von Kaiser Karl VI

    Russische Armee besetzt Danzig Enzyklika Papst Benedikt XIV. Verbot des Almosenverkehrs Philippinen schließen alle nichtkatholischen chinesischen Restaurants Siebenjähriger Krieg: Die Schlacht von Domstadtl findet statt Schlacht von Fort Recovery, Ohio Michigan-Territorium organisiert US-Marineheld Stephen Decatur beendet Angriffe algerischer Piraten Kongress schafft Indianer-Territorium (jetzt Oklahoma) Schlacht von Viervoet (Basotho-britischer Krieg) Der französische Akrobat Charles Blondin überquert als Erster die Niagarafälle auf einem Drahtseil

Veranstaltung von Interesse

1860 Berühmte Debatte über Charles Darwins Evolutionstheorie im Oxford University Museum und dominiert von Auseinandersetzungen zwischen Thomas Henry Huxley und Bischof Samuel Wilberforce


Inhalt

Der frühbronzezeitliche Hort von Castione (um 1800 v. Chr.) enthält Material nördlich der Alpen. Dieser große Fund weist darauf hin, dass das Gebiet während der Bronzezeit ein wichtiges Handels- und Transportzentrum war. Auf eine spätbronzezeitliche Siedlung (ab etwa 1300 v. Chr.) weisen Grabungsspuren und Spuren einer Reihe von Einäscherungsstätten hin. Der Großteil der Funde stammt aus den fünf Gräbergruppen Castione, Castione-Bergamo, Cerinasca d'Arbedo, Molinazzo d'Arbedo und S. Paolo d'Arbedo, die in die Hallstatt- und Latènezeit datiert werden. Die Gräber wurden Ende des 19. Jahrhunderts beim Bau der Gotthardbahn entdeckt, aber vermutlich nur teilweise ausgegraben. Die meisten Funde befinden sich im Schweizerischen Nationalmuseum. [3]

Ab dem 6. Jahrhundert wurden sowohl begrabene Urnen zur Einäscherung als auch Ganzkörpergräber üblich, später wurden jedoch nur noch Leichen bestattet. Die Asche der Einäscherung wurde in Steinkisten oder Gruben begraben, während die Leichen in steinernen Gräbern unter Deckplatten aus Gneis begraben wurden. Die Toten wurden mit ihren Habseligkeiten (Broschen, Gürtel und Schmuck) beigesetzt. In der Latène-Ära wurden den Männergräbern vereinzelte Schwerter und Helme hinzugefügt. Die Gräber der Frauen enthielten eine Reihe von Bernsteingegenständen wie Ohrringe und Halsketten. Im Grab befanden sich auch Gefäße, meist aus Ton (Töpfe, Schalen, Tassen, Dosen) oder gelegentlich aus Bronze (Situlae oder Schnabelkrüge). Dies sind zwar einige Importe aus Etrurien (8 Schnabelkrug, 1 Eimer), aber die meisten Artikel wurden in der Gegend hergestellt. Der große Bronzeschatz von Arbedo stammt aus der Zeit um 450 v. In Arbedo wurden über 4.000 Gegenstände sowie Schmelzöfen und Werkstattabfälle entdeckt. Neben lokalen Produkten gibt es zahlreiche bedeutende etruskische und nordalpine Objekte. [3]

Während ein konkretes Gründungsdatum noch unbekannt ist, stammen zahlreiche Grabgruppen in der Nähe einer Siedlung im Talboden aus dem 6. Jahrhundert. Zusammen mit den Gräbern bei Como und Castelletto Ticino-Golasecca bildete Arbedo-Castione das dritte Zentrum der Golasecca-Kultur. Die Siedlung nahm eine Schlüsselstellung an wichtigen Handelsrouten ein, wie Importe aus Etrurien und nördlich der Alpen zeigen. Der Hort von Arbedo zeigt, dass es auch Werkstätten für die Bevölkerung gab. Die Gräber von Arbedo dokumentieren auch die gallische Invasion des Po-Tals um 390 v. In Castione und S. Paolo d'Arbedo wurden einige Objekte aus der Römerzeit entdeckt. [3]

Mehrere Gräber aus dem 7. Jahrhundert wurden entdeckt, eines in der Kirche S. Paolo und sechs in Castione. Eines der Gräber enthielt eine Goldmünze mit dem Namen des langobardischen Königs Agilulf. Die Gräber umgeben die ursprüngliche Kirche von S. Paolo und weisen darauf hin, dass die Familie der Langobarden im Tal präsent war und dort möglicherweise eine Familienkapelle hatte. Das Gebäude liegt in der Nähe des Castrums von Bellinzona, wo sich 590 die Langobarden niedergelassen hatten. Außerdem lag es direkt an der alten Hauptstraße, die von Castelseprio bei Varese am Monte Ceneri zum Lukmanierpass führte. Während des gesamten Mittelalters war Arbedo ein wichtiger Durchgangspunkt auf den Wegen über mehrere zentrale Alpenpässe. Die natürlichen Barrieren von Tessin und Moesa boten dem Dorf eine hervorragende Verteidigung und machten es zu einem Tor nach Bellinzona. Seine Position führte jedoch zu häufigen Kämpfen um und in Arbedo. Die Schlacht von Arbedo 1422 beendete für einige Zeit die territoriale Expansion der Schweiz. Die Schlacht von Castione 1449 endete, als der Condottiere Giovanni della Noce das Dorf niederbrannte und die Armeen von Uri und ihren Verbündeten zur Flucht ins Val Mesolcina zwang. [4]

Arbedo und Castione werden erstmals 1195 als . erwähnt Erbedum. 1237 wurde es erwähnt als Kastillionum. In einem Buch der Aufzeichnungen für die Stadt Como aus dem Jahr 1335 wurde das Dorf Pitadino was Castione entsprechen könnte. [5]

An der Brücke über die Moesa werden zwei Kirchen erwähnt, die jedoch nicht mehr existieren. Die Kirche S. Christopher wurde 1284 erbaut und die Kirche S. Elena stammt aus dem Jahr 1441. Es ist wahrscheinlich, dass sie beim Hochwasser des Flusses zerstört wurden. Im Zentrum von Arbedo stand die Kirche Santa Maria, die 1583 zur Pfarrkirche wurde. [4]

Über die Moesa wurde im Mittelalter eine pfeilergestützte Holzbrücke gebaut. Die Brückenunterhaltung wurde vom Dorf der Grafschaft Bellinzona, zu dem auch Arbedo gehörte, bezahlt. Die Brücke befand sich in einer strategischen Position und wurde 1495 zerstört, um die Armee der Schweizerischen Eidgenossenschaft zu bremsen. Die Armee drehte sich dann um und marschierte in Richtung Lombardei. Wichtig für den Handelsverkehr ist auch die 1485 erbaute Steinbrücke über den Bach Traversagna. Im südlichen Vorland wurden verschiedene Kanäle gebaut, die Mühlen und Sägewerke, die in der ganzen Region genutzt wurden, mit Wasser und Strom versorgten.

Heute ist Arbedo ein Wohnvorort von Bellinzona und Zentrum kleiner und mittlerer Industrie- und Dienstleistungsbetriebe (Steinbrüche, Kies- und Sandgewinnung, Lagerung). Das Valle di Arbedo verfügt noch immer über umfangreiche Waldressourcen, obwohl einige der Bäume 1928 durch einen Erdrutsch auf dem Monte Arbino zerstört wurden. [4]

Arbedo-Castione hat ab 1997 eine Fläche von 21,28 Quadratkilometern (8,22 Quadratmeilen). Von dieser Fläche werden 1,27 km 2 (0,49 Quadratmeilen) oder 6,0% landwirtschaftlich genutzt, während 16,51 Quadratkilometer (6,37 Quadratmeilen) oder 77,6% bewaldet sind. Vom Rest des Landes sind 1,88 km 2 (0,73 Quadratmeilen) oder 8,8 % besiedelt (Gebäude oder Straßen), 0,39 km 2 (0,15 Quadratmeilen) oder 1,8 % sind entweder Flüsse oder Seen und 0,86 km 2 (0,33 Quadratmeilen) ) oder 4,0 % ist unproduktives Land.

Von der bebauten Fläche machten Industriebauten 1,8 % der Gesamtfläche aus, Wohnen und Gebäude 2,9% und Verkehrsinfrastruktur 2,8%. Strom- und Wasserinfrastruktur sowie sonstige sondererschlossene Flächen machten 1,3 % der Fläche aus. Von den bewaldeten Flächen sind 74,5% der gesamten Landfläche stark bewaldet und 1,6% sind mit Obstplantagen oder kleinen Baumgruppen bedeckt. Von der landwirtschaftlich genutzten Fläche werden 2,6% für den Ackerbau und 2,9% für die Almwirtschaft genutzt. 0,2 % des Wassers in der Gemeinde befinden sich in Seen und 1,6 % in Flüssen und Bächen. Von den unproduktiven Flächen sind 3,1% unproduktive Vegetation. [6]

Die Gemeinde liegt im Ortsteil Bellinzona am linken Ufer der Moesa nahe der Mündung in das Tessin, südlich des Piz de Molinera. Es besteht aus den Dörfern Arbedo und Castione.

Das Wappen des Gemeindewappens ist Azurblau ein Löwe passant Argent, der einen Palmzweig Vert zwischen drei Meeräschen hält Oder auf einer Brücke des letzten in seinem Bogen drei Barrulets eingraviert. [7]

Arbedo-Castione hat eine Bevölkerung (Stand Dezember 2019 [Update] ) von 5.057. [8] Ab 2008 [Update] sind 29,5 % der Bevölkerung Ausländer. [9] In den letzten 10 Jahren (1997–2007) hat sich die Bevölkerung mit einer Rate von 3,6 % verändert. Der Großteil der Bevölkerung (Stand 2000 [Update] ) spricht Italienisch (88,8%), wobei Deutsch an zweiter Stelle (3,7%) und Serbokroatisch an dritter Stelle (2,4%) steht. [10]

Von den Schweizer Landessprachen (Stand 2000 [Aktualisierung] ) sprechen 139 Deutsch, 43 Personen Französisch und 3.313 Personen Italienisch. Der Rest (234 Personen) spricht eine andere Sprache. [11]

Ab 2008 [Update] war die Geschlechterverteilung der Bevölkerung 49,7% männlich und 50,3% weiblich. Die Bevölkerung setzte sich aus 1411 Schweizer Männern (33,6% der Bevölkerung) und 678 (16,1%) Nichtschweizern zusammen. Es waren 1583 Schweizerinnen (37,7%) und 528 (12,6%) Nichtschweizerinnen. [12]

Im Jahr 2008 [aktualisieren] gab es 22 Lebendgeburten bei Schweizern und 9 Geburten bei Nichtschweizern, und im gleichen Zeitraum gab es 22 Todesfälle von Schweizern und 3 Todesfälle von Nichtschweizern. Ohne Ein- und Auswanderung blieb die Einwohnerzahl der Schweizer gleich, während die ausländische Bevölkerung um 6 zunahm. Es gab 1 Schweizer, 1 Schweizerin, die aus der Schweiz in ein anderes Land auswanderten, 31 Nichtschweizer, die aus der Schweiz in ein anderes Land auswanderten und 15 Nichtschweizerinnen, die aus der Schweiz in ein anderes Land ausgewandert sind. Die gesamtschweizerische Bevölkerungsveränderung im Jahr 2008 (aus allen Quellen) war eine Zunahme von 62 Personen und die nicht-schweizerische Bevölkerungsänderung betrug eine Zunahme von 53 Personen. Dies entspricht einem Bevölkerungswachstum von 2,9%. [9]

Die Altersverteilung in Arbedo-Castione beträgt 2009 [aktualisieren] 387 Kinder oder 9,2 % der Bevölkerung sind zwischen 0 und 9 Jahre alt und 411 Jugendliche oder 9,8 % sind zwischen 10 und 19 Jahre alt. Von der erwachsenen Bevölkerung sind 492 Personen oder 11,7 % der Bevölkerung sind zwischen 20 und 29 Jahre alt. 549 Personen oder 13,1 % sind zwischen 30 und 39, 742 Personen oder 17,7 % sind zwischen 40 und 49 und 612 Personen oder 14,6% sind zwischen 50 und 59. Die Verteilung der älteren Bevölkerung beträgt 500 Personen oder 11,9 % der Bevölkerung sind zwischen 60 und 69 Jahre alt, 338 Personen oder 8,0% sind zwischen 70 und 79 Jahre alt, es sind 169 Personen oder 4,0%, die zwischen 80 und 89 Jahre alt sind. [12]

Im Jahr 2000 [aktualisieren] gab es in der Gemeinde 1.452 Privathaushalte und durchschnittlich 2,5 Personen pro Haushalt. [10] Im Jahr 2000 [Update] gab es 695 Einfamilienhäuser (oder 74,3% der Gesamtzahl) von insgesamt 935 bewohnten Gebäuden. Es gab 120 Zweifamilienhäuser (12,8%) und 87 Mehrfamilienhäuser (9,3%). Es gab auch 33 Gebäude in der Gemeinde, die Mehrzweckgebäude waren (die sowohl für Wohnen als auch für gewerbliche oder andere Zwecke genutzt wurden). [13]

Die Leerstandsquote der Gemeinde betrug im Jahr 2008 [Aktualisierung] 0,91%. Von den Wohnungen waren insgesamt 1.431 Wohnungen (88,4 % der Gesamtzahl) dauerhaft bewohnt, 107 Wohnungen (6,6 %) waren saisonal belegt und 80 Wohnungen (4,9 %) standen leer. [14] Im Jahr 2000 [aktualisieren] gab es in der Gemeinde 1.618 Wohnungen. Die häufigste Wohnungsgröße war die 4-Zimmer-Wohnung mit 626. Es gab 62 Einzelzimmer-Wohnungen und 384 Wohnungen mit fünf oder mehr Zimmern. [14] Ab 2007 [aktualisieren] betrug die Baurate neuer Wohneinheiten 9,7 neue Einheiten pro 1000 Einwohner. [10]

Die historische Bevölkerung ist in der folgenden Tabelle angegeben: [5]

Jahr Population
1801 420
1836 565
1850 801
1900 1,042
1950 1,335
2000 3,729

Die Kirche S. Paolo detta Chiesa Rossa ist als Schweizer Kulturerbe von nationaler Bedeutung gelistet. [fünfzehn]

Bei der Bundestagswahl 2007 war die FDP die beliebteste Partei mit 30,47 % der Stimmen. Die nächsten drei beliebtesten Parteien waren die SP (22,37%), die CVP (19,66%) und die Ticino League (14,3%). Bei der Bundestagswahl wurden insgesamt 1.080 Stimmen abgegeben, die Wahlbeteiligung lag bei 46,6 %. [16]

In der 2007 [Aktualisierung] Tessin Gran Consiglio Wahlen gab es in Arbedo-Castione insgesamt 2.312 registrierte Wähler, von denen 1.584 oder 68,5% gewählt wurden. Es wurden 23 leere Stimmzettel und 3 Nullstimmzettel abgegeben, so dass 1.558 gültige Stimmzettel bei der Wahl übrig blieben. Die beliebteste Partei war die PLRT, die 368 oder 23,6% der Stimmen erhielt. Die nächsten drei beliebtesten Parteien waren die SSI (mit 365 bzw. 23,4%), die PS (mit 270 bzw. 17,3%) und die LEGA (mit 226 bzw. 14,5%). [17]

In der 2007 [Aktualisierung] Tessin Consiglio di Stato Bei der Wahl gab es 13 leere Stimmzettel und 6 Nullstimmzettel, wodurch 1.566 gültige Stimmzettel bei der Wahl übrig blieben. Die beliebteste Partei war die PLRT, die 333 oder 21,3% der Stimmen erhielt. Die nächsten drei beliebtesten Parteien waren die PS (mit 329 bzw. 21,0%), die LEGA (mit 314 bzw. 20,1%) und die SSI (mit 311 bzw. 19,9%). [17]

Ab 2007 [Update] hatte Arbedo-Castione eine Arbeitslosenquote von 4,81%. Im Jahr 2005 [aktualisieren] waren 23 Personen im primären Wirtschaftssektor und etwa 10 Unternehmen in diesem Sektor beschäftigt. 393 Personen sind im sekundären Sektor beschäftigt und es gibt 42 Unternehmen in diesem Sektor. 788 Personen sind im tertiären Sektor beschäftigt, davon 93 Unternehmen in diesem Sektor. [10]

Es gab 1.767 Einwohner der Gemeinde, die in irgendeiner Form beschäftigt waren, von denen 38,5% Frauen waren. Im Jahr 2000 [update] pendelten 439 Arbeiter in die Gemeinde und 1.350 Arbeiter weg. Die Gemeinde ist ein Nettoexporteur von Arbeitnehmern, wobei etwa 3,1 Arbeitnehmer die Gemeinde für jeden Einreisenden verlassen. Rund 6,6% der Arbeitskräfte, die nach Arbedo-Castione kommen, kommen aus dem Ausland. [18]

11,1 % der erwerbstätigen Bevölkerung nutzten den öffentlichen Nahverkehr, um zur Arbeit zu gelangen, und 64,2 % nutzten den privaten Pkw. [10]

Ab 2009 [aktualisieren] gab es ein Hotel in Arbedo-Castione. [19]

Von der Volkszählung 2000 [update] waren 2.961 oder 79,4% römisch-katholisch, während 156 oder 4,2% der Schweizerischen Reformierten Kirche angehörten. Es gibt 461 Personen (oder etwa 12,36 % der Bevölkerung), die einer anderen Kirche angehören (nicht in der Volkszählung aufgeführt), und 151 Personen (oder etwa 4,05 % der Bevölkerung) haben die Frage nicht beantwortet. [11]

Die gesamte Schweizer Bevölkerung ist im Allgemeinen gut ausgebildet. In Arbedo-Castione haben etwa 58,1 % der Bevölkerung (zwischen 25 und 64 Jahren) entweder die nicht obligatorische Sekundarstufe II oder eine zusätzliche Hochschulausbildung (entweder Universität oder a Fachhochschule). [10]

In Arbedo-Castione gibt es insgesamt 682 Studierende (Stand 2009 [Aktualisierung] ). Das Tessiner Bildungssystem sieht bis zu drei Jahre nicht obligatorischen Kindergarten vor und in Arbedo-Castione besuchen 126 Kinder den Kindergarten.

Das Grundschulprogramm dauert fünf Jahre und umfasst sowohl eine Regelschule als auch eine Sonderschule. In der Gemeinde besuchen 163 Schüler die Regelgrundschule und 15 Schüler die Sonderschule. In der Sekundarstufe I besuchen die Schüler entweder eine zweijährige Mittelschule mit anschließender zweijähriger Vorlehre oder ein vierjähriges Programm zur Vorbereitung auf das Hochschulstudium. Es gibt 162 Schüler in der zweijährigen Mittelschule und 1 in der Vorlehre, während 73 Schüler im vierjährigen Aufbaustudium sind.

Die Sekundarstufe II bietet mehrere Möglichkeiten, aber am Ende der Sekundarstufe II ist ein Schüler bereit, einen Beruf zu ergreifen oder eine Universität oder Hochschule zu besuchen. Im Tessin können Berufsschüler während des Praktikums oder der Lehre (Dauer drei oder vier Jahre) entweder die Schule besuchen oder die Schule mit anschließendem Praktikum bzw bis zwei Jahre als Teilzeitstudent). [20] 35 Berufsschüler besuchen die Schule in Vollzeit und 92 in Teilzeit.

Das Berufsprogramm dauert drei Jahre und bereitet auf eine Tätigkeit in den Bereichen Ingenieurwesen, Pflege, Informatik, Wirtschaft, Tourismus und ähnlichen Bereichen vor. Es gibt 15 Studenten im Berufsprogramm. [21]

Im Jahr 2000 [update] gab es 299 Schüler in Arbedo-Castione, die aus einer anderen Gemeinde kamen, während 165 Einwohner Schulen außerhalb der Gemeinde besuchten. [18]

Arbedo-Castione wird vom Bahnhof Castione-Arbedo bedient, der sich innerhalb der Gemeinde befindet.Der Bahnhof liegt an der Gotthardbahn und der Touristenbahn Ferrovia Mesolcinese.


Schlacht von Arbedo, 30. Juni 1422 - Geschichte

MR500090 Museumsnachbildungen
ARBEDO SCHWERT


Klingenlänge: 31"
Klingenbreite: 2-3/4"
Gesamtlänge: 39-1/2"

Klingenmaterial: Kohlenstoffstahl, Wide-Tang-Konstruktion

Griffmaterial: Parierstange und Knauf aus Stahl. Der Griff ist aus Holz, mit Kordel umwickelt und dann mit Leder überzogen. Der 6-Zoll-Griff ermöglicht die Verwendung mit einer oder zwei Händen.

Inklusive Lederscheide

In Arbedo griff am 22. Juni 1422 der berühmte Mailänder Kavalleriekommandant Carmagnola zusammen mit Angelo de la Pergola, 6.000 Reitern und 4.000 Fußsoldaten, eine Armee von 4.000 Schweizer Pikeniern und Hellebardieren an. Während der Kampf tobte, wanderte eine Gruppe Schweizer Sammler in der Nähe des Schauplatzes. Sowohl Carmagnola als auch de la Pergola hielten die Sammler für eine weitere Armee und zogen sich zurück, sodass die Schweizer sich in guter Ordnung zurückziehen konnten. Diese blutige, ziemlich ergebnislose Schlacht hinterließ einen großen Prozentsatz der Schweizer Tote, obwohl Carmagnolas Armee tatsächlich mehr Männer verlor.

Wir haben dieses schöne Kriegsschwert vom Typ XVIIIa nach dieser Schlacht bei Arbedo benannt, wo beide Seiten es getragen hätten. Die effektive Schneidklinge verjüngt sich zu einer scharfen, tödlichen Spitze. Der 6-Zoll-Griff ermöglicht die Verwendung mit einer oder zwei Händen. Klinge aus Kohlenstoffstahl. Parierstange und Knauf aus Stahl. Griff ist aus Holz, mit Kordel umwickelt und dann mit Leder bezogen. Wide-Tang-Konstruktion. Lederscheide.

Hergestellt von Ankerwinde Steelcrafts®. Gesamt-39 1/2". Klinge-31" lang, 2 3/4" breit.

Original ruht im Metropolitan Museum und kann auch in "Records Of The Medieval Sword", S. 189 von Ewart Oakeshott. Um 1350-1400.


Einzelheiten

In Arbedo griff am 22. Juni 1422 der berühmte Mailänder Kavalleriekommandant Carmagnola zusammen mit Angelo de la Pergola, 6.000 Reitern und 4.000 Fußsoldaten, eine Armee von 4.000 Schweizer Pikeniern und Hellebardieren an. Dies war seine erste Begegnung mit den Schweizern, und seine Kavallerie wurde von den Schweizer Hechten kalt gestoppt und verlor eine große Anzahl von Pferden und Männern. Er stieg mit seinen Reitern ab und griff mit seinen Lakaien wieder an. Unter starkem Druck durch die Überzahl der Mailänder Truppen versuchte eine Schweizer Gruppe erfolglos, sich zu ergeben. Während der Kampf tobte, wanderte eine Gruppe Schweizer Sammler in der Nähe des Schauplatzes. Sowohl Carmagnola als auch de la Pergola hielten die Sammler für eine weitere Armee und zogen sich zurück, sodass die Schweizer sich in guter Ordnung zurückziehen konnten. Diese blutige, ziemlich ergebnislose Schlacht hinterließ einen großen Prozentsatz der Schweizer Tote, obwohl Carmagnolas Armee tatsächlich mehr Männer verlor.

Windlass Steelcrafts haben dieses schöne Schwert vom Typ XVIIIa nach der Schlacht bei Arbedo benannt, wo es von beiden Seiten hätte getragen werden können. Dies ist eine sehr effektive Schneidwaffe, die auch eine scharfe, tödliche Spitze hat. Der 6-Zoll-Griff ermöglicht die Verwendung mit einer oder zwei Händen. Klinge aus Kohlenstoffstahl. Stahlschutz und -knauf. Griff aus Holz, mit Kordel umwickelt und dann mit Leder überzogen. Breite Erlkonstruktion. Eine Lederscheide ist im Lieferumfang enthalten.


Die Kanton Schwyz ist ein Kanton in der Zentralschweiz zwischen den Alpen im Süden, dem Vierwaldstättersee im Westen und dem Zürcher See im Norden, in dessen Zentrum die Stadt Schwyz steht und nach ihr benannt ist.

Die Bundescharta oder Brief der Allianz ist eines der frühesten Verfassungsdokumente der Schweiz. Als Bündnisvertrag von 1291 zwischen den Kantonen Uri, Schwyz und Unterwalden gehört die Charta zu einer Reihe von Bündnissen, aus denen die Alte Eidgenossenschaft hervorgegangen ist. Im 19. und 20. Jahrhundert, nach der Gründung des Schweizerischen Bundesstaates, wurde die Charta das Gründungsdokument der Schweiz in der volkstümlichen Vorstellung.

Obwalden, Auch Obwald ist einer der 26 Kantone der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie besteht aus sieben Gemeinden und hat Sitz von Regierung und Parlament in Sarnen. Es gilt traditionell als "Halbkanton", die andere Hälfte ist Nidwalden.

Die Alte Eidgenossenschaft begann als spätmittelalterliches Bündnis zwischen den Gemeinden der Täler der Zentralalpen, damals Teil des Heiligen Römischen Reiches, um die Verwaltung gemeinsamer Interessen wie den freien Handel zu erleichtern und den Frieden entlang der wichtigen Handelsrouten durch die Berge. Die staufischen Kaiser hatten diese Täler gewährt reichsfrei Status im frühen 13. Jahrhundert. Wie reichsfrei Die Kantone Uri, Schwyz und Unterwalden unterstanden dem Kaiser direkt ohne dazwischenliegende Lehnsherren und waren damit weitgehend autonom.

Die Zweiter Kappel .-Krieg war 1531 ein bewaffneter Konflikt zwischen den protestantischen und den römisch-katholischen Kantonen der Alten Eidgenossenschaft während der Reformation in der Schweiz.

Die Schlacht bei Dornach war eine Schlacht, die am 22. Juli 1499 zwischen den Truppen Kaiser Maximilians I. und der Alten Eidgenossenschaft in der Nähe des Schweizer Dorfes Dornach ausgetragen wurde. Die Schlacht wurde für Maximilian zu einer entscheidenden Niederlage und beendete den Schwabenkrieg zwischen der Schweiz und dem Schwäbischen Bund.

Die Pfaffenbrief ist ein Vertrag vom 7. Oktober 1370 zwischen den sechs Staaten der Alten Eidgenossenschaft, Zürich, Luzern, Zug, Uri, Schwyz und Unterwalden.

Die Rütlischwur ist der legendäre Eid, den die Vertreter der drei Gründungskantone Uri, Schwyz und Unterwalden bei der Gründung der Alten Eidgenossenschaft abgelegt haben, traditionell auf das Jahr 1291 datiert. Benannt ist er nach dem Eidesort, dem Rütli, a Wiese über dem Urnersee bei Seelisberg. Der Eid, der in der Schweizer Geschichtsschreibung aus dem 15. Wilhelm Tell von Friedrich Schiller (1804).

Die Alte Schweizerische Eidgenossenschaft oder Schweizerische Eidgenossenschaft war eine lose Konföderation unabhängiger Kleinstaaten innerhalb des Heiligen Römischen Reiches. Es ist der Vorläufer des modernen Staates Schweiz.

Die Schlacht von Crevola wurde im Frühjahr 1487 zwischen einer marodierenden Schweizer Armee gekämpft (aus dem Wallis und Luzern) und Truppen des Herzogtums Mailand für die Vorherrschaft des Val d'Ossola (Eschental).

Die Bundeslied oder Tellenlied ist ein patriotisches Lied der alten Schweizerischen Eidgenossenschaft. Seine ursprüngliche Zusammensetzung stammt aus der Zeit der Burgunderkriege (1470er Jahre). Der älteste erhaltene Manuskripttext wurde 1501 verfasst, die erste Veröffentlichung im Druck stammt aus dem Jahr 1545. Er besteht aus Strophen von jeweils sechs Zeilen mit einem Reimschema von A-A-B-C-C-B. Es ist eines der ältesten erhaltenen Zeugnisse der Legende des Schweizer Nationalhelden Wilhelm Tell.

Vogtei Rheintal war vom 15. Jahrhundert bis 1798 eine Eigentumswohnung der Alten Eidgenossenschaft. Ihr Territorium entsprach dem linken Alpenrheinufer zwischen Hoher Kasten und Bodensee, einschließlich der Städte Altstätten und Rheineck.

Die Pakt von Brunnen ist ein historischer Vertrag zwischen den Kantonen Uri, Schwyz, Unterwalden, der am 9. Dezember 1315 in Brunnen geschlossen wurde.

Die alpenquerende Feldzüge der Alten Eidgenossenschaft, bekannt als Ennetbirgische Feldzüge "Transmontane Feldzüge" in der Schweizer Geschichtsschreibung waren Militärexpeditionen, die zur Eroberung von Gebieten südlich der Alpen führten, die mehr oder weniger dem heutigen Kanton Tessin entsprechen, seitens der Alten Eidgenossenschaft. Diese Gebiete waren bekannt als ennetbirgische Vogteien oder "transmontane Vogtei".

Die Saubannerzug war ein Feldzug irregulärer Schweizer Truppen während der Fasnacht des Jahres 1477, nach der Schlacht von Nancy. Sie bestand aus verärgerten Zentralschweizern, die nach Genf zogen, um die Zahlung von 24'000 . durchzusetzen Gulden der Altschweizer Eidgenossenschaft als Lösegeld geschuldet, um Plünderungen zu entgehen (Brandschatz).

Die Raron-Affäre war eine Rebellion im 15. Jahrhundert im Wallis gegen die Macht einer lokalen Adelsfamilie, der Familie Raron. Der Aufstand brachte mehrere Kantone der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Konflikt und drohte mit einem Bürgerkrieg in der Eidgenossenschaft. Während Bern zunächst erfolgreich war, mussten sie schließlich die meisten ihrer Errungenschaften abgeben.

Die Schlacht von Castione wurde am 6. Juli 1449 zwischen der Goldenen Ambrosischen Republik (Mailand) und dem Kanton Uri ausgetragen. Der Ort der Schlacht liegt in der Nähe der früheren Schlacht von Arbedo, beide im Gebiet der heutigen Gemeinde Arbedo-Castione in der Schweizer Kanton Tessin.

Die Toggenburger Krieg, auch bekannt als die Zweiter Villmergener Krieg oder der Schweizer Bürgerkrieg von 1712, war ein Schweizer Bürgerkrieg während der Alten Eidgenossenschaft, der vom 12. April bis 11. August 1712 stattfand. Auf der einen Seite waren es die katholischen "Innenkantone" und das Reichsstift St. Gallen, auf der anderen die protestantischen Kantone Bern und Zürich sowie die Abtei-Untertanen des Toggenburgs. Der Konflikt war gleichzeitig ein Religionskrieg, ein Krieg um die Hegemonie innerhalb der Konföderation und ein Aufstand der Untertanen. Der Krieg endete mit einem protestantischen Sieg und stürzte das politische Kräfteverhältnis innerhalb der Konföderation.

Uri ist Schweizer Talschaft und Kanton im oberen Reusstal.

Die Zweite Schlacht bei Ulrichen war eine Schlacht im Jahr 1419 zwischen der von Bern geführten Alten Eidgenossenschaft und Walliser Rebellen bei Ulrichen im Bezirk Goms im Kanton Wallis in der Schweiz. Verhandlungen nach der Schlacht führten zum Ende der Raron-Affäre und zur Selbstbestimmung des Wallis.


Schlacht von Arbedo

Die Schlacht von Arbedo wurde am 30. Juni 1422 zwischen dem Herzogtum  of Mailand und der Schweizerischen Eidgenossenschaft gekämpft.

1419 kauften Uri und Unterwalden den Sacco-Freiherren die Festung Bellinzona, konnten sie aber nicht ausreichend verteidigen. Als sie 1422 den Mailänder Vorschlag ablehnten, die befestigte Stadt zurückzukaufen, wurden ihre in Bellinzona stationierten Truppen von der Visconti-Armee unter dem Kommando von Francesco Bussone, Graf von Carmagnola, in die Flucht geschlagen. Ein Versuch, das befestigte Gebiet mit Unterstützung anderer Konföderierten zurückzuerobern, führte zur Schlacht bei Arbedo, einem Dorf 3 km nördlich von Bellinzona. Der Graf von Carmagnola führte die Truppen des Herzogtums Mailand gegen die Schweizer und war siegreich.

Die Schweizer waren hauptsächlich mit Hellebarden ausgestattet und hatten einen ersten Erfolg gegen den Kavallerieangriff. Dann brachte Carmagnola seine Armbrustschützen nach vorn, während er seine Kavallerie abstieg. Die abgesessenen Bewaffneten benutzten Piken, die die Hellebarden übertrafen. Die Schweizer wurden durch das Armbrustfeuer auf die Flanken weiter unter Druck gesetzt.

Die Mailänder Truppen begannen, die Schweizer zurückzudrängen, die nur durch das Auftauchen einer Gruppe von Sammlern vor der totalen Katastrophe bewahrt wurden, von denen die Mailänder überzeugt waren, dass sie eine neue große Kraft darstellten. Als sich die Mailänder Truppen zur Reform zurückzogen, flohen die Schweizer vom Schlachtfeld und erlitten schwere Verluste.

In Zuger historiographischer Tradition wurde der Träger des Kantonsbanners Peter Kälin erschlagen und das Banner von seinem Sohn, der seinerseits ermordet wurde, übernommen. Das Banner wurde von einem Hans Landwing gerettet und ging später gegen die Franzosen verloren. [9]

Der Sieg sicherte Bellinzona und die Leventina dem Herzogtum. Außerdem gewann das Herzogtum das Val d'Ossola zurück, wodurch die Schweizer alle Gebietsgewinne verloren, die sie gemacht hatten. Die Niederlage entmutigte die Schweizer Expansionsabsichten in Richtung Lago  Maggiore für lange Zeit. Es war die Niederlage bei Arbedo, die die Schweizer dazu veranlasste, die Anzahl der Pikeniere zu erhöhen.


Was geschah am 30. Juni in der Geschichte

In unserer Datenbank haben wir gefunden 305 Veranstaltungen passiert am 30. Juni:
&Stier 350: Nepotianus, römischer Herrscher [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 350: Der römische Usurpator Nepotianus aus der konstantinischen Dynastie wird in Rom von Truppen des Usurpators Magnentius besiegt und getötet. [Kategorie: Veranstaltungen]
&Stier 1181: Hugh de Kevelioc, 5. Earl of Chester, englischer Politiker (geb. 1147) [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 1224: Adolf von Osnabrück, deutscher Mönch und Bischof (geb. 1185) [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 1286: John de Warenne, 7. Earl of Surrey, englischer Adliger (gest. 1347) [Kategorie: Geburten]


&Stier 1364: Arnošt von Pardubice, polnischer Erzbischof von Prag (geb. 1297) [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 1422: Schlacht von Arbedo zwischen dem Herzog von Mailand und den Schweizer Kantonen. [Kategorie: Veranstaltungen]
&Stier 1470: Karl VIII. von Frankreich (gest. 1498) [Kategorie: Geburten]
&Stier 1503: Johann Friedrich I., Kurfürst von Sachsen (gest. 1554) [Kategorie: Geburten]
&Stier 1520: Spanische Konquistadoren unter der Führung von Hernán Cortés kämpfen sich aus Tenochtitlan heraus. [Kategorie: Veranstaltungen]
&Stier 1521: Spanische Truppen besiegen eine kombinierte französische und navarresische Armee in der Schlacht von Noáin während der spanischen Eroberung des iberischen Navarra. [Kategorie: Veranstaltungen]
&Stier 1538: Karl II., Herzog von Geldern (geb. 1467) [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 1559: König Heinrich II. von Frankreich wird in einem Ritterspiel gegen Gabriel de Montgomery tödlich verwundet. [Kategorie: Veranstaltungen]
&Stier 1579: Sokollu Mehmed Pascha, osmanischer Staatsmann (geb. 1506) [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 1588: Giovanni Maria Sabino, italienischer Komponist, Organist und Lehrer (gest. 1649) [Kategorie: Geburten]
&Stier 1607: Caesar Baronius, italienischer Kardinal und Historiker (geb. 1538) [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 1641: Meinhardt Schomberg, 3. Herzog von Schomberg, irischer General (gest. 1719) [Kategorie: Geburten]
&Stier 1651: Die Sintflut: Khmelnytsky-Aufstand – die Schlacht von Beresteczko endet mit einem polnischen Sieg. [Kategorie: Veranstaltungen]
&Stier 1660: William Oughtred, englischer Mathematiker (geb. 1575) [Kategorie: Todesfälle]
&Stier 1666: Alexander Brome, englischer Dichter (geb. 1620) [Kategorie: Todesfälle]


Homepaddock

350 Der römische Usurpator Nepotianus aus der konstantinischen Dynastie wurde von Truppen des Usurpators Magnentius besiegt und getötet.

1422 Schlacht bei Arbedo zwischen dem Herzog von Mailand und den Schweizer Kantonen.

1520 Die Spanier werden aus Tenochtitlan vertrieben.

1559 wurde König Heinrich II. von Frankreich bei einem Ritterspiel gegen Gabriel de Montgomery schwer verletzt.

1651 Die Sintflut: Khmelnytsky-Aufstand – die Schlacht bei Beresteczko endete mit einem polnischen Sieg.

1688 Die Unsterblichen Sieben erließen die Einladung an William und setzten den Kampf um die Unabhängigkeit Englands von Rom fort.

1794 griffen amerikanische Ureinwohner unter Blue Jacket Fort Recovery an.

1859 Der französische Akrobat Charles Blondin überquert die Niagarafälle auf einem Drahtseil.

1860 Die Oxford-Evolutionsdebatte von 1860 im Oxford University Museum of Natural History.

1864 US-Präsident Abraham Lincoln gewährte Kalifornien das Yosemite Valley zur „öffentlichen Nutzung, Erholung und Erholung“.

1882 wurde Charles J. Guiteau wegen der Ermordung von Präsident James Garfield gehängt.

1886 Die erste transkontinentale Zugfahrt quer durch Kanada startet von Montreal.

1905 veröffentlichte Albert Einstein den Artikel „On the Electrodynamics of Moving Bodies“, in dem er die spezielle Relativitätstheorie einführte.

1908 Die Tunguska-Explosion in Sibirien – allgemein angenommen, dass sie durch den Luftstoß eines großen Meteoroiden- oder Kometenfragments in einer Höhe von 5 bis 10 Kilometern über der Erdoberfläche verursacht wurde.

1912 Der Regina-Zyklon traf Regina, Saskatchewan, und tötete 28 Menschen.

1917 – Susan Hayward, US-amerikanische Schauspielerin, wurde geboren (gest. 1975).

1917 – Lena Horne, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin (gest. 2010)

1934 Die Nacht der langen Messer, Adolf Hitlers gewaltsame Säuberung seiner politischen Rivalen.

1935 Die Senegalesische Sozialistische Partei hielt ihren ersten Kongress ab.

1936 appellierte Kaiser Haile Selassie von Abbysinien an den Völkerbund gegen Mussolinis Invasion in seinem Land.

1939 Die erste Ausgabe des New Zealand Listener wurde veröffentlicht.

1941 Zweiter Weltkrieg: Operation Barbarossa – Deutschland erobert Lemberg, Ukraine.

1943 Florence Ballard, US-amerikanische Sängerin (The Supremes). geboren (gest. 1976).

1944 Glenn Shorrock, australischer Singer-Songwriter (Little River Band) wurde geboren.

1944 Zweiter Weltkrieg: Die Schlacht von Cherbourg endete mit dem Fall des strategisch wertvollen Hafens an die amerikanischen Streitkräfte.

1950 wird Leonard Whiting, britischer Schauspieler, geboren.

1953 wurde Hal Lindes, britisch-amerikanischer Musiker (Dire Straits) geboren.

1953 In Flint, Michigan, lief die erste Chevrolet Corvette vom Band.

1956 – Eine TWA Super Constellation und eine United Airlines DC-7 (Flug 718) kollidierten über dem Grand Canyon und töteten alle 128 an Bord der beiden Flugzeuge.

1959 Ein F-100 Super Sabre der United States Air Force von der Kadena Air Base, Okinawa, stürzte in eine nahegelegene Grundschule und tötete 11 Schüler und sechs Bewohner aus der Nachbarschaft.

1960 wurde Murray Cook, australischer Sänger (The Wiggles) geboren.

1960 wurde der Kongo von Belgien unabhängig.

1962 wurde Julianne Regan, britische Sängerin und Musikerin (All About Eve), geboren.

1963 Massaker von Ciaculli: Eine Autobombe, die für Mafia-Chef Salvatore Greco „Ciaschiteddu“ bestimmt war, tötete sieben Polizisten und Militärs in der Nähe von Palermo.

1966 Mike Tyson, US-amerikanischer Boxer, wurde geboren.

1966 wurde Marton Csokas, neuseeländischer Schauspieler, geboren.

1969 Nigeria verbot die Hilfe des Roten Kreuzes für Biafra.

1971 Die Besatzung der Sowjet Sojus 11 Raumschiffe wurden getötet, als ihre Luftzufuhr durch ein defektes Ventil entwich.

1971 – Ohio ratifizierte den 26. Zusatzartikel zur US-Verfassung, senkte das Wahlalter auf 18 Jahre und setzte damit den Zusatzartikel in Kraft.

1972 Die erste Schaltsekunde wurde dem UTC-Zeitsystem hinzugefügt.

1985 39 amerikanische Geiseln aus einem entführten TWA-Jetliner wurden in Beirut nach 17 Tagen Gefangenschaft freigelassen.

1986 Der Oberste Gerichtshof der USA entschied, dass Staaten homosexuelle Handlungen zwischen einwilligenden Erwachsenen verbieten können.

1987 Die Royal Canadian Mint führte die 1-Dollar-Münze ein, die als Loonie bekannt ist.

1990 Ost- und Westdeutschland fusionieren ihre Volkswirtschaften.

1991 kamen 32 Bergleute ums Leben, als ein Kohlengrubenbrand in der Donbass-Region in der Ukraine giftiges Gas freisetzte.

1992 Die ehemalige Premierministerin Margaret Thatcher trat als Baroness Thatcher in das House of Lords ein.

1997 Das Vereinigte Königreich übertrug die Souveränität über Hongkong an China.

2009 Jemenia Flug 626 stürzte vor der Küste von Moroni, Komoren, ab und tötete 152 Menschen und hinterließ einen Überlebenden.

2013 – – 19 Feuerwehrleute starben bei einem Lauffeuer in Yarnell, Arizona.


30. Juni

296 – Der heilige Marcellinus beginnt seine Herrschaft als katholischer Papst
350 – Der römische Usurpator Nepotianus aus der konstantinischen Dynastie wird in Rom von Truppen des Usurpators Magnentius besiegt und getötet.
833 – Ludwig, König von Österreich, gekrönt
949 – Otto I. der Große verschenkt Bischofsprinzen von Utrecht “foreestrecht”
1294 – Juden werden aus Bern, Schweiz ausgewiesen
1371 – Arnold II. von Horne zum Bischof von Utrecht gewählt
1397 – Dänemark, Norwegen und Schweden unterzeichnen Union von Kalmar unter Königin Margaretha
1422 – Schlacht von Arbedo zwischen dem Herzog von Mailand und den Schweizer Kantonen.
1520 – Spanische Konquistadoren unter Hernán Cortés nehmen den Azteken Gold ab
1520 – Die Spanier werden aus Tenochtitlan vertrieben.
1528 – Burgundische Armee besetzt Utrecht
1548 – Kaiser Karl V. befiehlt Katholiken, Lutheraner zu werden
1559 – König Heinrich II. von Frankreich wird bei einem Turnier gegen Gabriel de Montgomery schwer verletzt.
1596 – Englisch/Niederländische Flotte erreicht Cadiz
1598 – König Philipp II. zieht in den Escorial-Palast
1607 – Annales Ecclesiastici (Wissenschaftsgeschichte des Katholizismus) veröffentlicht

König von Spanien Philipp II

1643 – Schlacht von Atherton Moor: Royalisten schlagen Parlamentsarmeen
1648 – Der französische Premier Kardinal Mazarin ruft die Saint Louis Chamber zusammen
1651 – Die Sintflut: Khmelnytsky-Aufstand – Die Schlacht von Beresteczko endet mit einem polnischen Sieg.
1688 – Whig Lords befragen Prinz Wilhelm III. von Oranien zum Protestantismus
1690 – Schlacht von Beachy Head: Franzosen unter Tourville schlagen niederländische/englische Flotte
1700 – Gelderland geht auf den Gregorianischen Kalender (morgen ist der 07.12.170)
1722 – Ungarisches Parlament verurteilt die pragmatischen Sanktionen von Kaiser Karel VI
1734 – Russische Armee besetzt Danzig
1741 – Enzyklika von Papst Benedikt XIV. zum Verbot des Almosenverkehrs
1755 – Philippinen schließen alle nicht-katholischen chinesischen Restaurants
1758 – Siebenjähriger Krieg: Die Schlacht von Domstadtl findet statt.
1794 – Schlacht von Fort Recovery, Ohio
1815 – US-Marineheld Stephen Decatur beendet Angriffe algerischer Piraten
1834 – Kongress schafft Indianer-Territorium (jetzt Oklahoma)
1851 – Schlacht von Viervoet (Basotho-britischer Krieg)
1859 – Charles Blondin überquert als Erster die Niagarafälle auf einem Drahtseil
1860 – Die Oxford-Evolutionsdebatte von 1860 im Oxford University Museum of Natural History findet statt.
1861 – CSS Sumter schlüpft an der Blockade der USS Brooklyn vorbei
1862 – Schlacht bei Nelson’s Farm/Glendale/Frayser’s Farm, Virginia: Angriff der Konföderierten. 6. Tag der 7-tägigen Schlachten US-Bürgerkrieg
1862 – Gustave Flaubert vollendet “Salammbo”
1863 – Gefechte in Hannover, Pennsylvania: 80 Tote
1863 – Die niederländische Kolonie Suriname zählt 33.000 Sklaven
1863 – Scharmützel bei Sporting Hill Pennsylvania
1865 – 8 mutmaßliche Verschwörer bei der Ermordung von Lincoln für schuldig befunden
1870 – Ada Kepley wird die erste Absolventin des Jurastudiums
1871 – Guatemala revoltiert für Agrarreformen
1876 – Serbien erklärt der Türkei den Krieg
1879 – Ex-Khedive Ismael Pascha verlässt Kairo mit voller Diebesgut im Zug
1881 – Henry Highland Garnet zum Minister von Liberia ernannt
1893 – Excelsior Diamant (blau-weiß 995 Karat) entdeckt
1894 – Korea erklärt Unabhängigkeit von China und bittet um japanische Hilfe
1894 – Londons Tower Bridge eröffnet
1896 – W S Hadaway patentiert Elektroherd
1898 – Die Winton Motor Carriage Company veröffentlicht die erste bekannte Automobilanzeige im Scientific American mit der Überschrift „verzichte auf ein Pferd“.
1899 – Jack Hearne erzielt in Headingley einen Hattrick Eng gegen Australien
1900 – 4 deutsche Linienschiffe brennen in Hobokon Docks NJ, 326 sterben
1902 – Cleveland ist das erste AL-Team, das 3 aufeinanderfolgende HRs im selben Inning trifft
1905 – Die Besatzung des russischen Schlachtschiffs “Georgei Pobiedonosets” meutert zur Unterstützung der “Potemkin”, die drei Tage zuvor meuterte
1905 – In Russland kommt die “Potemkin” in Odessa an, wo Matrosen die Leichen toter Besatzungsmitglieder an Land bringen Matrosen schließen sich den Zivilisten an revolutionären Aktionen der "Revolution" der "82161905"
1905 – Der konservative australische Premierminister George H. Reid muss zurücktreten und Alfred Deakin kehrt am 5. Juli an die Macht zurück
1906 – John Hope wird erster schwarzer Präsident des Morehouse College

Autor Upton Sinclair

1906 – Der US-Kongress verabschiedet den Meat Inspection Act und den Pure Food and Drug Act, diese Gesetze verdanken viel dem Entlarvungsjournalismus dieser Zeit (insbesondere Upton Sinclairs ‘The Jungle’).
1908 – Boston ’s Cy Young’s 2. No-Hitter, schlägt NY Highlanders, 8-0
1908 – Tunguska-Ereignis: ein riesiger Feuerball, der höchstwahrscheinlich durch den Luftstoß eines großen Meteoriten oder Kometeneinschlag in Sibirien verursacht wurde
1909 – Jack Johnson kämpft gegen Tony Ross zu keiner Entscheidung in 6 um den HW-Boxtitel
1910 – Russland absorbiert Finnland
1910 – 27. Wimbledon Womens Tennis: Dorothea Chambers schlägt D Boothby (6-2 6-2)
1910 – 34. Wimbledon Herren-Tennis: Anthony Wilding schlägt A Gore (6-4 7-5 4-6 6-2)
1911 – Adolphe Messimy zum französischen Kriegsminister ernannt

MLB-Krug Cy Young

1911 – Schließung des US-Assay Office in St. Louis, Missouri
1913 – NY Giants erzielen 10 auf Platz 10 und schlagen Phillies mit 11-1
1913 – Um die Friedensstärke des deutschen Heeres zu stärken, verabschiedet der Reichstag den Heeres- und Finanzentwurf, einen massiven Verteidigungsaufbau
1914 – Mahatma Gandhis erste Festnahme, nachdem er sich für die Rechte der Indianer in Südafrika eingesetzt hatte
1916 – 22. US Golf Open: Chick Evans schießt einen 286er im Minikahda Club MINN
1916 – General Douglas Haig berichtet “Die Männer sind in bester Stimmung”
1918 – Der prominente US-Sozialist und Pazifist Eugene Debs wird verhaftet, weil er die Regierung angeprangert hat, eine Verletzung des Spionagegesetzes von 1917
1921 – Die South African Reserve Bank wird gegründet.
1923 – Neuseeland beansprucht Ross-Abhängigkeit in der Antarktis
1924 – England erzielt 2:503 im Tagesspiel gegen Südafrika bei Lord’s

Pazifist und spiritueller Führer Mahatma Gandhi

1925 – Charles Jenkins erhält das US-Patent für die Übertragung von Bildern über Wireless (frühes Fernsehen)
1927 – Augusto Cesar Sandino veröffentlicht sein Manifest Politico
1927 – US-Assay Office in Deadwood, South Dakota wird geschlossen
1928 – Das Radio Service Bulletin listet die Rufzeichen von Radiosendern auf, die geändert werden müssen, um internationalen Standards zu entsprechen
1929 – 33. US Golf Open: Bobby Jones schießt eine 294 beim Winged Foot CC NY
1930 – Erste weltweite Radiosendung Schenectady NY
1930 – Don Bradman erzielt 254 Punkte für Australien bei Lord’s v England, 320 Minuten, 25 Vierer
1933 – 50.000 demonstrieren in Antwerpen gegen Faschismus/Krieg
1933 – Card’s Dizzy Dean schlägt 17 Cubs um 8-2 zu gewinnen
1933 – US-Assay-Büros in Helena Mon, Boise Id und Salt Lake City, Utah, geschlossen
1934 – “Night of Long Knives” – Hitler inszeniert blutige Säuberung der NSDAP

Diktator von Nazi-Deutschland Adolf Hitler

1934 – Französisch-Äquatorialafrika bildete eine einzige Verwaltungseinheit
1934 – NFL ’s Portsmouth Spartans werden Detroit Lions
1935 – Danno O’Mahoney schlägt Ed George in Boston, um Wrestling-Champion zu werden
1935 – Die Senegalesische Sozialistische Partei hält ihren ersten Kongress ab.
1936 – Gesetz über 40-Stunden-Woche für US-Bundesbedienstete genehmigt
1936 – Haile Selassie fordert vom Völkerbund Sanktionen gegen Italien
1936 – Margaret Mitchells Roman “Vom Winde verweht” veröffentlicht
1938 – Superman 1st erscheint in der Ausgabe Nr. 1 der DC Comics ’ Action Comics Series
1938 – Letztes Spiel im Phila’s Baker Bowl, Giants schlagen Phils 14-1
1939 – Heinkel He 176 Raketenflugzeug fliegt zum ersten Mal in Peenemünde
1940 – “Brenda Starr” Zeichentrickfilm, von Dale Messick, erster Auftritt
1940 – 58 U-Boote (284.000 Tonnen) in diesem Monat versenkt
1940 – Formulare des US Fish & Wildlife Service
1940 – Deutsche Truppen beginnen mit der Invasion der ungeschützten Kanalinseln.

Autor Margaret Mitchell

1941 – 61 U-Boote (310.000 Tonnen) in diesem Monat versenkt
1941 – Pro-Nazi-Gruppe erklärt Unabhängigkeit der Ukraine
1941 – Zweiter Weltkrieg: Operation Barbarossa – Deutschland erobert Lemberg, Ukraine.
1942 – 144 U-Boote (700.000 Tonnen) in diesem Monat versenkt
1942 – Col-gen Von Pauls 6. Armee dringt in die Ukraine ein
1942 – US-Münze in New Orleans stellt Betrieb ein
1942 – US bombardiert Celebes und Timor
1943 – Gen MacArthur beginnt Operation Cartwheel (Inselhüpfen)
1944 – Verbündete landen auf Vogelkop, Neuguinea
1944 – Französische Halbinsel Cotentin in alliierter Hand
1944 – Universalschlag gegen den Nazi-Terror in Kopenhagen
1944 – Zweiter Weltkrieg: Die Schlacht von Cherbourg endet mit dem Fall des strategisch wertvollen Hafens an die amerikanischen Streitkräfte.

WW2 Allgemein Douglas MacArthur

1945 – 17-tägiger Zeitungsstreik in New York beginnt
1948 – Cleve Indian Bob Lemon ohne Hits Detroit Tigers, 2-0
1948 – Letzte britische Truppen verlassen Israel
1948 – Transistor als Ersatz für Ventile angekündigt (Bell Labs)
1949 – Niederländische Truppen evakuieren Jakarta
1950 – US-General MacArthur besucht Front in Südkorea / bittet um US-Truppen
1951 – “Victor Borge Show” wird zuletzt auf NBC-TV ausgestrahlt
1951 – NAACP beginnt Angriff auf Schulsegregation und Diskriminierung
1952 – “Guiding Light” Seifenoper wechselt vom Radio zum Fernsehen
1952 – Hussein Sirri Pasha bildet ägyptische Regierung
1953 – Erste hergestellte Chevrolet Corvette
1954 – Größter Scheck: Interner Scheck des US-Finanzministeriums in Höhe von 4.176.969.623,57 USD
1954 – Yank Pitcher Tom Morgan knüpft Rekord, indem er 3 Schläger in 1 Inning schlägt. Dies war auch Bobby Browns letztes Spiel, das er zurückzog, um Arzt zu werden
1955 – “Johnny Carson Show” debütiert auf CBS-TV
1956 – “Pipe Dream” schließt im Shubert Theatre NYC nach 245 Vorstellungen
1956 – “Shangri-La” schließt im Winter Garden Theatre NYC nach 21 Vorstellungen

Marxistischer Revolutionär und russischer Führer Vladimir Lenin

1956 – Lenins Politiktestament (1923) in Moskau veröffentlicht
1956 – United DC-7 & TWA kollidieren über Grand Canyon und töten 128
1958 – “No Chemise, Please” von Gerry Grenahan erreicht #24
1958 – Die niederländische Regierung von Drees beendet die obligatorische Entlassung von verheirateten Lehrern
1959 – Während eines Spiels im Wrigley Field waren 2 Bälle gleichzeitig im Spiel
1960 – USA stoppen Zuckerimport aus Kuba
1960 – Zaire (ehemals Belgisch-Kongo) erklärt seine Unabhängigkeit von Belgien
1961 – Buddy Rogers schlägt Pat O’Conner in Chicago und wird NWA-Champion
1961 – Explorer (12) erreicht die Erdumlaufbahn nicht
1962 – 17. US Open Golf Championship der Frauen gewonnen von Murle Lindstrom
1962 – Französische Fremdenlegion verlässt Algerien
1962 – LA Dodger Sandy Koufax trifft keine NY Mets, 5-0
1962 – Premier Ben Khedda löst Kämpfer der algerischen Befreiungsarmee auf
1962 – Ruanda & Burundi werden unabhängig
1963 – Kardinal Montini wählte Papst Paul VI., 262. Oberhaupt der RC-Kirche

LPGA-Golfer Kathy Whitworth

1963 – Kathy Whitworth gewinnt LPGA Carvel Ladies Golf Open
1963 – Massaker von Ciaculli: Eine Autobombe, die für Mafia-Chef Salvatore Greco bestimmt ist, tötet sieben Polizisten und Militärs in der Nähe von Palermo.
1963 – Die Internationale Arbeitsorganisation schließt Südafrika wegen seiner Apartheid-Politik von ihrem zweitägigen Treffen aus
1964 – Die Centaur 3-Trägerrakete schafft es nicht, die Erdumlaufbahn zu erreichen
1964 – Letzte UN-Truppen verlassen Kongo
1965 – NFL gewährt Atlanta Falcons ein Franchise
1966 – Beatles landen in Tokio für eine Konzerttour
1966 – Leopoldville Kongo wird umbenannt in Kinshasa
1966 – Richard Helms vom stellvertretenden Direktor zum 8. Direktor der US-amerikanischen Central Intelligence Agency befördert
1966 – Test-Cricket-Debüt von Derek Underwood, gegen WI Trent Bridge, wicketless
1966 – Vizeadmiral William F. Raborn Jr., USN, beendet die Amtszeit als 7. Direktor der CIA

Astronaut Robert Henry Lawrence jr.

1967 – Robert Henry Lawrence, Jr. zum ersten schwarzen Astronauten ernannt
1967 – Moise Tsjombe nach Algerien entführt
1967 – Phillies Cookie Rojas spielt auf Platz 9 seit seinem Eintritt bei Phils
1968 – Der kommunistische Parteichef der DDR, Walter Ulbricht, empfängt den “Orden der Oktoberrevolution”
1968 – Gaullisten gewinnen französische Parlamentswahl, 358 von 458 Sitzen
1968 – Kathy Whitworth gewinnt LPGA Lady Carling Golf Open
1969 – Derek Clayton aus Australien stellt mit 2:08:34 einen Marathon-Rekord auf
1969 – Spanien tritt Ifni an Marokko ab
1969 – In Südafrika wird das General Laws Amendment Bill verabschiedet das Gesetz enthält weitreichende Bestimmungen und Einschränkungen, die die Rechtspflege und die Offenlegung von Beweisen betreffen
1970 – Cincinnati’s Riverfront Stadium eröffnet, Braves schlagen Reds 8-2
1971 – Ohio wird 38. Bundesstaat, der ein niedrigeres Wahlalter auf 18 Jahre billigt und damit die 26. Änderung ratifiziert
1972 – Auch 1981, 1982, 1983, 1985 wird dem UTC-Zeitsystem eine Schaltsekunde hinzugefügt
1972 – Cincinnati Reds sind 11 Spiele zurück in NL und gewinnen weiter Wimpel
1972 – Die Ulster Defense Association (UDA) beginnt mit der Organisation eigener ‘no-go’-Gebiete (dies ist eine Reaktion auf die Fortsetzung republikanischer ‘no-go’-Gebiete und Befürchtungen über Zugeständnisse an die IRA)
1973 – “Burns & Schreiber Comedy Hour” TV Variety Debüt auf ABC
1973 – Größter US-Tanker “Brooklyn” getauft (230.000 Tonnen)
1973 – Beobachter an Bord des Concorde-Jets beobachten 72-minütige Sonnenfinsternis
1974 – 2. du Maurier Golf Classic (Peter Jackson Classic): Carole Jo Skala
1974 – Der kleine Dieb Peter Leonard legt Feuer, um einen Einbruch zu vertuschen, der den Nachtclub von “Gulliver’s” tötet (Port Chester NY)
1974 – Der sowjetische Tänzer Mikhail Baryshnikov verirrt sich nach Westen
1975 – Bundy-Opfer Shelley Robertson verschwindet in Colorado
1975 – Schwergewichts-Mohammed Ali besiegt Joe Bugner in Malaysia
1975 – University of California meldet Galaxie 3C123 in 8 Milliarden Lichtjahren Entfernung
1976 – John Walker aus Neuseeland stellt Rekord über 2000 m, 4:51,4 . auf

39. US-Präsident Jimmy Carter

1977 – Jimmy Carter kann B-1A Bomber später “B-1’s die B-52”
1977 – Marvel Comics veröffentlichen “Kiss-Buch” als Tribut der Rockgruppe Kiss
1977 – Letzte Zugfahrt der US Railway Post Office (NY nach Wash DC)
1977 – Yankee DH Cliff Johnson hat in Toronto 3 aufeinanderfolgende HRs getroffen
1978 – Giants’ Willie McCovey wird 12. und erreicht 500 HRs
1978 – Larry Doby wird Manager der Chicago White Sox
1979 – “Got To Go Disco” schließt im Minskoff Theatre NYC nach 8 Vorstellungen
1979 – Johnny Rotten und Joan Collins treten gemeinsam in der Juke Box Jury des BBC TV auf
1980 – Bundeskanzler Helmut Schmidt besucht Moskau
1981 – Chinas Kommunistische Partei verurteilt die Politik des verstorbenen Mao Zedong
1981 – Zwelakhe Sisulu, Präsident der Black Media Workers Association of South Africa, wird festgenommen
1982 – “Lena Horne: Lady, Music” schließt bei Nederlander NYC nach 333 Perfs
1982 – Federal Equal Rights Amendment scheitert in 3 Staaten an der Ratifizierung
1982 – Orbiter Challenger (OV-099) in Palmdale eingeführt
1982 – NJ NHL-Franchise offiziell Devils durch Fan-Abstimmung genannt, die Zweitplatzierten sind Blades, Meadowlanders & Americans
1984 – Fehlgeschlagener Putsch von Kokainbauern in Bolivien
1984 – Letzter Sixpence, geprägt in Großbritannien (seit 1551 in Gebrauch)
1984 – Das längste Profi-Football-Spiel, LA Express, schlägt Mich Panthers 27-21 in den USFL-Playoffs, das Spiel dauert 93 Minuten 33 Sekunden

Premierminister von Kanada Pierre Trudeau

1984 – Pierre Trudeau tritt offiziell als Premierminister von Kanada zurück, nachdem er zwei separate Amtszeiten für insgesamt 15 Jahre abgeleistet hat
1985 – “The King & I” schließt im Broadway Theatre NYC nach 191 Vorstellungen
1985 – 39 verbleibende Geiseln von Flug 847 werden in Beirut befreit
1985 – Juli Inkster gewinnt LPGA Lady Keystone Golf Open
1985 – LA Dodger Pedro Gonzalez stellt im Juni NL-Rekord von 15 HRs auf
1986 – Sodomie-Gesetz in Georgia vom Obersten Gerichtshof der USA bestätigt (5-4)
1987 – Emmy 14. Daytime Award-Verleihung – Susan Lucci verliert zum 8. Mal
1987 – Patrik Sjoberg aus Schweden hat einen neuen Weltrekord im Hochsprung aufgestellt
1987 – Die Royal Canadian Mint führt die 1-Dollar-Münze ein, die als Loonie bekannt ist.
1988 – “Sledge Hammer!” wird zuletzt auf ABC-TV ausgestrahlt
1988 – Brooklyn weiht ein Busdepot zu Ehren von Jackie Gleason
1988 – Chicago stimmt zu, ein neues Stadion zu bauen, damit White Sox nicht nach Fla . ziehen wird
1988 – Der französische Erzbischof Marcel Lefebvre wird von der römisch-katholischen Kirche exkommuniziert.
1989 – “Les Miserables” öffnet im Theater Muzyczyny, Gdynia
1989 – US-Generalstaatsanwalt Thornburgh ordnet die Abschiebung von Joseph Doherty nach Großbritannien an
1989 – Kongressabgeordneter Lukins für schuldig befunden, Sex mit einem 16-jährigen Mädchen gehabt zu haben
1989 – NASA schließt Tracking-Stationen in Santiago, Chile und Guam
1989 – NY State Legislative verabschiedet Gesetz zur Sezession von Staten Island
1989 – Sudan setzt Interimsverfassung nach Putsch aus
1990 – Ost- und Westdeutschland fusionieren ihre Volkswirtschaften

LPGA-Golfer Meg Mallon

1991 – 37. Mazda LPGA-Meisterschaft von Meg Mallon gewonnen
1991 – Die südafrikanische Regierung hebt den Native Land Act von 1913 auf, einen wichtigen Teil des Systems der Apartheid (Racially Based Land Measures Act).
1992 – 1st Pay-Badezimmer in den USA geöffnet: 25 Cent (NYC)
1992 – Fidel Ramos als Präsident der Philippinen eingesetzt
1992 – Totale Sonnenfinsternis in Uruguay (5m21s)
1992 – Die ehemalige Premierministerin Margaret Thatcher tritt als Baroness Thatcher of Kesteven in das House of Lords ein.
1992 – Der südafrikanische ANC-Präsident Nelson Mandela trifft sich mit UN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali in Dakar
1993 – “Les Miserables” öffnet im Point Theatre, Dublin
1993 – Richard Jacobs kündigt an, dass Chief Wahoo nach Jacobs Field gehen wird
1994 – Airbus A330-Absturz in Toulouse Frankreich (7 Tote)

Anti-Apartheid-Aktivist und südafrikanischer Präsident Nelson Mandela

1994 – Giants-Outfielder Darren Lewis Fehler nach 392 fehlerfreien Spielen
1994 – Vorgerichtliche Anhörungen gegen OJ Simpson in LA eröffnet
1994 – Der US-Eislaufverband sperrt Tonya Harding lebenslang
1995 – Indians’Eddie Murray, ist 20. mit 3.000 Hits
1995 – Exxon unterzeichnet einen Vertrag über 15,2 Milliarden US-Dollar zur Erschließung von Öl- und Gasfeldern in der Nähe der russischen Insel Sachalin
1996 – “Buried Child” schließt im Brook Atkinson Theatre NYC nach 77 Perfs
1996 – “Moon Over Buffalo” schließt im Martin Beck Theatre NYC nach 308 Perfs
1996 – “State Fair” schließt im Music Box Theatre NYC nach 118 Vorstellungen
1996 – Caroline Frolic (Miss Ontario), gekrönt zur Miss Renaissance USA
1996 – Dottie Pepper gewinnt ShopRite LPGA Golf Classic
1997 – Schaltsekunde zum Synchronisieren von Atomuhren
1998 – Sega Channel, der erste On-Demand-Videospieldienst des Kabelfernsehens, wird eingestellt
2001 – ENI aus Italien unterzeichnet einen Vertrag über 550 Millionen US-Dollar zur Entwicklung des iranischen Darquain-Feldes, das voraussichtlich 160.000 Barrel Erdöl pro Tag produzieren wird

MLB First Baseman Eddie Murray

2002 – FIFA Fussball-Weltmeisterschaft: Brasilien besiegt Deutschland 2:0 für die 17. Fußball-Weltmeisterschaft in Yokohama
2004 – “Spider-Man 2” unter der Regie von Sam Raimi und mit Toby Maguire und Kirsten Dunst erscheint
2005 – Spanien legalisiert die gleichgeschlechtliche Ehe.
2007 – Ein Auto stürzt auf den Glasgow International Airport in Schottland ab, vermutlich handelt es sich um einen Terroranschlag.
2009 – Jemenia Flug 626 stürzt vor der Küste von Moroni, Komoren ab, 152 Menschen sterben und 1 Überlebender
2009 – Die Türkei verzeichnet im ersten Quartal 2009 den schnellsten Rückgang von 13,8% im Vergleich zu 2008, was das Land in eine Rezession führt. Dies ist der größte Wirtschaftseinbruch der Türkei seit 1945
2012 – 30 Menschen, die an einer Beerdigung in Zamalka, Syrien, teilnehmen, werden an einem Tag getötet, an dem 83 Zivilisten getötet wurden

Darstellerin Kirsten Dunst

2012 – Mittelatlantische Stürme in den Vereinigten Staaten töten 13 Menschen und lassen Millionen in Ohio, Virginia, Maryland und dem District of Columbia ohne Strom.
2012 – Mohamed Mursi wird als ägyptischer Präsident vereidigt
2013 – Bei der Explosion eines Tankwagens in Kampala, Uganda, kommen 30 Menschen ums Leben
2013 – 19 Feuerwehrleute werden bei einem Lauffeuer in Yarnell, Arizona, getötet
2014 – Der australische Entertainer Rolf Harris wird in London, England, wegen unanständiger Körperverletzung verurteilt
2014 – Die Leichen der drei israelischen Teenager, die Anfang des Monats im Westjordanland entführt wurden, werden gefunden

GEBURTSTAGE

1286 – John de Warenne, 8. Earl of Surrey, englischer Politiker (gest. 1347)
1468 – Johan, der Standvastige, Monarch von Sachsen
1470 – Karl VIII., König von Frankreich (1483-98), fiel in Italien ein
1503 – Johan Frederik, Kurfürst von Sachsen (1532-47)
1641 – Meinhardt Schomberg, 3. Herzog von Schomberg, irischer General (gest. 1719)
1669 – Mauritius Vogt, Komponist
1685 – Dominikus Zimmermann, deutscher Architekt/Maler (Liebfrauenkirche)
1685 – John Gay, britischer Schriftsteller (gest. 1732)
1722 – Jiri Antonin Benda, Komponist
1723 – Christian Ernst Graf, Komponist
1743 – Niels Schiorring, Komponist
1748 – Jacques D “comte” Cassini, französischer Astronom
1755 – Paul François Jean Nicolas Barras, französischer Politiker (gest. 1829)
1768 – Elizabeth Kortright Monroe, 1. Dame (1817-25)
1789 – E J Horace Vernet, französischer Maler
1791 – Félix Savart, französischer Chirurg/Physiker (Gesetz von Biot & Savart)
1803 – Thomas Lovell Beddoes, englischer Dichter
1807 – Friedrich T. Vischer, deutscher Philosoph/Schriftsteller (Auch einer)
1810 – Stanko Vraz, [Jakob Frass], slowenischer/kroatischer Dichter (illyrism)
1817 – Joseph D. Hooker, britischer Botaniker
1818 – Edward John Hopkins, Komponist
1819 – William A Wheeler, (R) 19. VP (1877-81)
1823 – Hendrik Jan Schimmel, niederländischer Schriftsteller/Dramatiker (2 Tudors)
1823 – Dinshaw Maneckji Petit, indischer Industrieller (gest. 1901)
1837 – Stephen D Ramseur, jüngster West Pointer, der Maj Gen . wird
1843 – Ernest Mason Satow, britischer Diplomat (gest. 1929)
1846 – Ricardo Drigo, Komponist
1847 – Jacob T Cremer, min Kolonien/Präs (Dutch Trading Comp)
1856 – Gerrit Kalff, Schriftsteller (Geschichte der niederländischen Schriftsteller)
1858 – Andre Antoine, französischer Bühnenmanager (Theater Libre) [oder 31.7.]
1860 – Gyula Andressy Jr., ungarischer Außenminister (1918-20)
1868 – C V Frankreich, Bradford England, Schauspieler (Skin Game, Adventure in Blackmail)
1879 – Walter Hampden, Brooklyn New York, US-amerikanischer Schauspieler (Five Fingers, Glöckner von Notre Dame)
1884 – Georges Duhamel, französischer Autor (gest. 1966)
1890 – Gertrude McCoy, Sugar Valley GA, Stummfilmschauspielerin (Blue Bird)
1890 – Horace Chapman, Cricketspieler (Leg-Spin-Allrounder für S Afr in 2 Tests)
1891 – Man Mountain Dean, US-amerikanischer Wrestler (d 1953)
1891 – Ed “Strangler” Lewis, US-amerikanischer Wrestler (gest. 1966)
1892 – Laszlo Lajtha, Komponist
1892 – Pierre Blanchar, Philippeville Algerien, Schauspieler (Magnificent Sinner)
1892 – Oswald Pohl, deutscher Naziführer (gest. 1951)
1893 – Harold/Joseph Laski, englischer Ökonom/Arbeitsführer (1945-..)
1893 – Walter Ulbricht, Präsident Deutscher DR
1894 – Gavrilo Princip, bosnischer Attentäter (Erzherzog Ferdinand)
1896 – Wilfred Pelletier, Montreal Kanada, Dirigent (Stimme von Firestone)
1898 – George Chandler, Waukegan Ill, Schauspieler (Lassie)
1899 – Frantisek Tomasek, Bischof von Prag/Kardinal
1899 – Madge Bellamy [Margaret Derden Philpott], Hillsboro, Texas, US-amerikanische Schauspielerin (White Zombie, The Iron Horse)

Bankräuber Willie Sutton(1901)

1901 – Willie Sutton, Brooklyn New York, US-amerikanischer Bankräuber
1904 – Glenda Farrell, Enid OK, Schauspielerin (Golddiggers von 1935)
1905 – Nestor Paiva, Schauspieler (Comanche, Fear, Tarantula, Killer Ape), geboren in Fresno, Kalifornien
1906 – Ralph Allen, englischer Fußballspieler (d 1981)
1906 – Anthony Mann, US-amerikanischer Filmschauspieler und Regisseur (d 1967)
1907 – Roman Shuchevych, ukrainischer Politiker (d 1950)
1908 – Charles Camproux, französischer Sprachwissenschaftler/Autor (Bestiari)
1908 – Lucino Tinio Sacramento, Komponist
1908 – Monica Maurice, Industrielle
1908 – Winston Graham, britischer Schriftsteller (gest. 2003)
1909 – Juan Bosch, Dichter/Präs der Dominikanischen Republik (1962-63)
1911 – Czeslaw Milosz, polnisch-amerikanischer Schriftsteller (Bells in Winter, Nobel 1980)
1911 – Virginia Smith, (Rep-R-NB, 1975-)
1912 – Dan Reeves, NFL-Teambesitzer (Cleveland/LA Rams)
1912 – Kenneth Jameson, Kunstpädagoge
1912 – Madhaviah Krishnan, Naturforscher
1912 – [J] Tibor de Machula, ungarisch/niederländischer Cellist
1912 – Ludwig Bölkow, deutscher Luftfahrtingenieur (gest. 2003)
1913 – Harry Wismer, Port Huron Mich, AFL-Besitzer (NY Titans)
1913 – Alfonso López Michelsen, 32. kolumbianischer Präsident (gest. 2007)
1914 – David Wayne, Schauspieler (Adam’s Rib, Andromeda Strain, 3 Faces of Eve)
1914 – Natko Devcic, Komponist
1914 – Francisco da Costa Gomes, 16. Präsident von Portugal (gest. 2001)
1915 – Charles Rowe, Cricketspieler (erzielte ein Paar nur im Test (NZ gegen Aust 1946))
1917 – Lena Horne, Brooklyn New York, US-amerikanische Schauspielerin/Sängerin (Stormy Weather, Wiz)
1917 – Robert Vandekerckhove, belgischer Politiker
1917 – Susan Hayward, Flatbush Bkln, Schauspielerin (I Want to Live, Tulsa)
1918 – Stuart Foster, Binghamton NY, Sänger (Galen Drake Show)
1919 – Lee Krieger, MD, Schauspieler (Clambake, One Way Wahini)
1919 – Ed Yost, amerikanischer Erfinder (gest. 2007)
1920 – Sam Moskowitz, SF-Fandom-Historiker
1920 – Zeno Colo, Italien, Skifahrer (Olympia-Gold-1952)
1921 – Gordon Reynolds, Musiker
1925 – Dorothy Malone, Schauspielerin (Peyton Place)
1925 – Jim Levitch, Pferdetrainer
1925 – Micheline Lannoy, Belgien, Eiskunstlaufpaare (Olympia-Gold-1948)
1925 – Will Gay Bottje, Komponist
1926 – Paul Berg, Nobelpreisträger
1927 – Harvey Vernon, Flint Mich, Schauspieler (Jasper-Carter Country)
1927 – James Goldman, US-amerikanischer Drehbuchautor und Dramatiker (The Lion in Winter, They Might Be Giants), geboren in Chicago, Illinois
1927 – Joseph R. Skeen, (Rep-R-New Mexico, 1981-)
1928 – Frank Ulrich Marcus, Dramatiker/Kritiker
1929 – Alexander Kelly, Pianist/Lehrer
1930 – Doyle Holly, Komiker/Country-Darsteller (Buckaroos)
1930 – June Valli, Bronx NY, Sängerin (Your Hit Parade)
1930 – Mac Benson, Pferdetrainer
1930 – Nikolai Karetnikov, Komponist
1931 – James Loughran, britischer Dirigent
1931 – Johannes Gruijters, niederländischer Bürgermeister (D66-Lelystad)
1931 – June Thorburn, Kaschmir Indien, Schauspielerin (Touch & Go, Children Galore)
1931 – Bert Eriksson, flämischer Neonazi (gest. 2005)
1932 – Martin Mailman, Komponist
1933 – Mike J. K. Smith, Cricketspieler (England Kapitän Mitte 60)
1933 – Lea Massari, italienische Schauspielerin
1934 – Harry Blackstone Jr, Zauberer (Blackstone Book of Magic & Illusion)
1936 – Dave Van Ronk, Rocker/Schauspieler (Caffe Lena)
1936 – Nancy Dussault, Pensacola Fla, Schauspielerin (Muriel-Too Close for Comfort)
1936 – Pauls Dambis, Komponist
1936 – Tony Musante, Bridgeport Ct, Schauspieler (David Toma-Toma, Nowhere to Hide), (gest. 2013)
1938 – Billy Mills, Pine Ridge SD, 10k (Olympia-Gold-64)
1938 – Chris Hinze, niederländischer Flötist (Vivat Vivaldi)
1938 – William Mervin Mills, Pine Ridge SD, 10K-Läufer (Olympia-Gold-64)
1938 – Apostolos Nikolaidis, griechischer Sänger (gest. 1999)
1939 – Lindembergue Cardoso, Komponist
1940 – Mark Spoelstra, US-amerikanischer Folksänger (gest. 2007)
1941 – John Jameson, Kricketspieler (England Batsman, 465 P/Schiff mit Kanhai)
1941 – Larry Hall, Rocker (Tape Heads)
1941 – Micki Grant, Komponist
1941 – Mike Leander Farr, Plattenproduzent
1941 – Peter Pollock, Kricketspieler (Bruder von Graeme/Vater von Shaun, S Af Quickie)
1942 – Robert Ballard, Entdecker/Geologe/Autor/Entdecker (Titanic 1985)
1943 – Florence Ballard, Rockerin (Supremes), geboren in Detroit, Michigan
1944 – Glenn Shorrock, australischer Rocksänger (Little River Band), geboren in Sydney, New South Wales
1944 – Ron Swoboda, Baseball-Outfielder/Sportsprecher (NY Yankees, NY Mets)
1944 – Raymond Moody, US-amerikanischer Parapsychologe
1946 – Billy Brown, Rocksänger (Ray, Goodman, Brown)
1947 – Jasper van ‘t Hof, niederländischer Jazzpianist (Live in Montreux)
1947 – Yuri Petrovich Sheffer, russischer Kosmonaut
1949 – Andrew Scott, Wales, Rockgitarrist (Sweet)
1949 – Bùi Thanh Liêm, Hanoi. Vietnamesischer Kosmonaut (gest. 1981)
1949 – Eric Goetz, US-amerikanischer Schiffbauer (America’s Cup 1995), geboren in NYC, New York
1950 – Donna Jean Willmott, Akron Ohio, FALN-Mitglied (FBI Most Wanted)
1950 – Pablo Castillo, Jockey
1951 – Andre Hazes, niederländischer Barkeeper/Sänger (We Love Orange)
1951 – Stanley Clarke, Phila, Rock-Bassist (New Barbarians-Find Out Hideaway)
1951 – Stephen S Oswald, Astronaut (STS 42, 56, 67), geboren in Seattle, Washington
1952 – Athanassios S. Fokas, griechischer Mathematiker
1952 – David Garrison, Broadway- und Fernsehschauspieler
1953 – Hal Lindes, Monterey CA, Rocker (Dire Straits)
1954 – Bryn B Burrows, Rock-Schlagzeuger (Fabulous Poodles)
1954 – Ken Olin, Schauspieler (Thirtysomething, Det Quinn-EZ Street), geboren in Chicago, Illinois
1954 – Pierre Charles, Premierminister von Dominica (gest. 2004)
1955 – Mark MacDonald, Pferdetrainer
1956 – Adrian Wright, Sheffield, Rocksänger (Human League-Only Human)
1956 – David Alan Grier, Komiker (In Living Color, Boomerang)
1956 – Ronald Winans, Gospelsänger (Winans)
1957 – Sarah McGuire, Springfield IL, LPGA-Golferin (1983 United Va Bank-5.)
1957 – Sterling Marlin, US-amerikanischer Rennfahrer (NASCAR)
1958 – Esa-Pekka Salonen, Helsinki Finnland, Dirigent (Giro)
1959 – Gina Goldberg, Spielkameradin (Mai 1981)
1959 – Michel Dion, Quebec City, Kanada, Gewehrschütze (Olympiade-24-92, 96)
1959 – Stephanie Farwig, Milwaukee WI, Golferin (1994 LPGA Corning Classic-2.)
1959 – Vincent D’Onofrio, US-amerikanischer Schauspieler
1960 – Randy Ladouceur, Brockville, NHL-Verteidiger (Anaheim Mighty Ducks)
1960 – Murray Cook, australischer Kindersänger (The Wiggles)
1961 – Karolyn Kirby, US-amerikanische Beachvolleyballspielerin (Goodwill-gold-94)
1962 – Julianne Regan, Rocker (Alles über Eve-Alles über Scarlet)
1962 – Vladimir Mikolaevich Dezhurov, Mordwinien, Astronaut (Mir 18, STS-71)
1962 – Tony Fernández, dominikanischer Baseballspieler
1963 – Rupert Graves, englischer Schauspieler (Damage, Handful of Dust, Maurice), geboren in Weston-super-Mare, Somerset
1963 – Yngwie J. Malmsteen, schwedischer Gitarrist
1965 – Mitch Richmond, Fort Lauderdale Fl, NBA-Wachmann (Sac Kings, Oly-g-88, 96)
1965 – Steve Duchesne, Sept-iles, NHL-Verteidiger (Ottawa Senators)
1965 – Gary Pallister, englischer Fußballspieler

Boxmeister im Schwergewicht Mike Tyson(1966)

1966 – “Iron” Mike Tyson, NY, jüngster Boxchampion im Schwergewicht (1986-90)
1966 – Louie Aguiar, NFL-Spieler (KC Chiefs)
1966 – Marton Csokas, neuseeländischer Schauspieler
1967 – Rudi Steyn, Cricketspieler (südafrikanischer Eröffnungsschlagmann 1995)
1967 – Sheila Hudson, US-Dreispringerin (US-Rekord 1992)
1967 – Tina Bockrath, Dayton Oh, Spielkameradin (Mai 1990)/Schauspielerin
1968 – Dan Peltier, Clifton Park NY, Outfielder (SF Giants)
1968 – Peter Miller, CFL-Linebacker (BC Lions)
1968 – Philip Anselmo, US-amerikanischer Musiker
1969 – Jim Montgomery, Montreal, NHL-Zentrum (Phila Flyers)
1969 – Ken Gernander, Grand Rapids, NHL-Zentrum (NY Rangers)
1969 – Kristina Farrar Stookey, Martha Vineyard MA, 470 Segler (Oly-4th-96)
1969 – Sanath Jayasuriya, Cricketspieler (Sri Lanka Open Bat MVP-1996 World Cup)
1970 – Brian Bloom, Schauspieler (As the World Turns)
1970 – Mark Grudzielanek, Milwaukee Wisc, Innenfeldspieler (Montreal Expos)
1971 – Ann Marsh, Royal Oak Mich, Fechter-Folie (Olympia-96)
1971 – Viktor Ivanovich Patsayev, UdSSR, Kosmonaut (Sojus 11), stirbt im Alter von 38
1971 – Anette Michel, mexikanische Schauspielerin
1971 – Monica Potter, US-amerikanische Schauspielerin
1972 – Dan Comiskey, CFL-Wachmann (Saskatchewan Roughriders)
1972 – Ellen Coleen Pasturzak, Portsmouth Ohio, Miss America-Ohio (1996)
1972 – Garret Anderson, Outfielder (California Angels), geboren in Los Angeles, Kalifornien
1972 – Tyrone Davis, NFL-Tight-End (NY Jets, Green Bay Packers-Super Bowl 31)
1972 – Sandra Cam, belgische Schwimmerin
1972 – James Martin, englischer Starkoch
1973 – Chan Ho Park, Kong Ju City Korea, Krug (LA Dodgers)
1973 – Dodda Ganesh, Cricketspielerin (Karnataka & India Pace Bowler 1997)
1974 – Michelle Kang, Fredericksburg Virginia, Miss America-Virginia (1997)
1974 – Melanie Lambert Amerikanische Eiskunstläuferin
1974 – Hezekiel Sepeng, Potchefstroom Südafrika, südafrikanischer Athlet
1975 – Natasha Sturgess, australische Mistral-Seglerin (Olympiade-96)

Formel-1-Rennfahrer Ralf Schumacher (1975)

1975 – Ralf Schumacher, deutscher Rennfahrer (F1)
1976 – Brian Rocheleleau, Honolulu Hawaii, Kajak (Alt-Olympiade-96)
1977 – Lola Odusoga, Finnland, Miss Universe 3. Platz (1996)
1978 – Owen Lafave, Ex-Mann von Debra Lafave
1978 – Ben Cousins, Spieler der Australian Football League
1979 – Matisyahu, chassidisch-jüdischer Reggae-Sänger
1979 – Rick Gonzalez, hispanisch-amerikanischer Schauspieler
1979 – Travis Minor, National Football League Runningback
1980 – Rade Prica, schwedischer Fußballspieler
1981 – Allison Schroeder, Miss Wisconsin Teen USA (1997)
1981 – Can Artam, türkischer Rennfahrer
1981 – Matt Kirk, kanadischer Fußballspieler
1981 – Karolina Sadalska, polnische Kajakfahrerin
1981 – Ben Utecht, American-Football-Spieler
1982 – Dan Jacobs, US-amerikanischer Gitarrist (Atreyu)
1982 – Andy Knowles, britischer Musiker (Franz Ferdinand)
1982 – Mitch Maier, US-amerikanischer Baseballspieler
1982 – Lizzy Caplan, US-amerikanische Schauspielerin (Mean Girls, Marlena Diamond-Cloverfield), geboren in Los Angeles, Kalifornien
1983 – Brendon James, britischer Schlagzeuger (Thirteen Senses)
1983 – Marlin Jackson, American-Football-Spieler
1983 – Patrick Wolf, britischer Musiker
1983 – Cheryl Cole, britische Sängerin (Girls Aloud)
1984 – Fantasia Barrino, US-amerikanische Sängerin
1984 – Gabriel Badilla, costa-ricanischer Fußballspieler
1985 – Rafal Blechacz, polnischer klassischer Pianist
1985 – Michael Phelps, US-amerikanischer Schwimmer (16 olympische Medaillen), geboren in Baltimore, Maryland

Schwimmer Michael Phelps(1985)

1985 – Fabiana Vallejos, argentinische Fußballspielerin
1985 – Cody Runnels, US-amerikanischer Wrestler
1986 – Victoria Crawford, amerikanische Wrestlerin und Model
1991 – Kaho, japanische Schauspielerin

HOCHZEITEN

1831 – Soldat und zukünftiger konföderierter General Robert E. Lee (24) heiratet Mary Curtis (22) im Arlington House, Arlington Virginia
1973 – Kanadas Premierminister Joe Clark (34) heiratet Rechtsanwältin Maureen McTeer (21)
1975 – Cher, nur 4 Tage nach der Scheidung heiratet Sonny Bono Gregg Allman
1978 – Der englische Prinz Michael heiratet die Baronin Marie-Christine von Reibnitz
1992 – Schauspielerin Cecil Hoffman (Zoe-LA Law) heiratet Paul Slye
2008 – Sängerin und Schauspielerin Olivia Newton-John (59) heiratet den Naturheilkunde-Geschäftsmann John Easterling (56) auf Floridas Jupiter Island

Schauspieler Alec Baldwin (2012)

2012 – Schauspieler Alec Baldwin (54) heiratet Hilaria Thomas in der St. Patrick’s Old Cathedral in New York City
2012 – Mick Jaggers Tochter Jade Jagger (41) heiratet seinen langjährigen Freund Adrian Fillary im Aynhoe Park Hotel in Oxfordshire, England
2012 – Philadelphia Eagles Quarterback Michael Vick (32) heiratet seine langjährige Freundin Kijfa Frink im Fontainebleau Resort in Miami Beach, Florida
2012 – “The Doctors”-Co-Moderator Travis Stork (40) heiratet Kinderärztin Dr. Charlotte Brown in Colorado

SCHEIDUNGEN

1992 – Schauspielerin Natasha Richardson (29) lässt sich nach einem Jahr Ehe von Produzent Robert Fox (39) scheiden
2006 – Die US-amerikanische Singer-Songwriterin und TV-Persönlichkeit Jessica Simpson (25) lässt sich nach 3 Jahren Ehe aufgrund unüberbrückbarer Differenzen von 98 Degrees Boyband-Sänger Nick Lachey (32) scheiden
2010 – “Scream 4”-Schauspielerin Neve Campbell (37) lässt sich nach 3 Jahren Ehe wegen unüberbrückbarer Differenzen von Schauspieler John Light (36) scheiden

TODESFÄLLE

350 – Nepotianus, römischer Usurpator
1109 – Alfonso VI., (imperator totius Hispaniae), König von Leon, stirbt
1181 – Hugh de Kevelioc, 3. Earl of Chester, englischer Politiker (geb. 1147)
1224 – Adolf von Osnabrück, Heiliger Adolf (geb. 1185)
1364 – Arnost von Pardubice, Erzbischof von Prag (geb. 1297)
1520 – Moctezuma II., aztekischer Kaiser (1502-20), entweder von den Spaniern getötet oder von seinem eigenen Volk gesteinigt
1538 – Charles van Egmond, Herzog von Gelre/Grafen von Zutphen, stirbt im Alter von 70
1579 – Mehmed Pasha Sokolović, türkischer Janitschar
1607 – Caesar Baronius, italienischer Kardinal und Historiker (geb. 1538)
1649 – Simon Vouet, französischer Maler
1655 – Jacob Boonen, südniederländischer Geistlicher/Rechtsanwalt, stirbt im Alter von 81 Jahren
1660 – William Oughtred, englischer Mathematiker (geb. 1575)
1662 – Johannes C. Verspronck, Porträtmaler, begraben um 64
1666 – Adam Krieger, deutscher Komponist, stirbt mit 32
1666 – Alexander Brome, britischer Dichter
1670 – Henrietta Anne Stuart, Prinzessin von England, Schottland und Irland (geb. 1644)

Aztekischer Kaiser Moctezuma II (1520)

1685 – Archibald Campbell, schottischer Politiker, enthauptet mit etwa 55
1704 – John Quelch, ein Pirat wurde gehängt (geb. 1665)
1709 – Edward Lhuyd, walisischer Wissenschaftler (geb. 1660)
1785 – James Oglethorpe, englischer General und Gründer des Staates Georgia (geb. 1696)
1792 – Francesco Antonio Rosetti, Komponist, gestorben
1796 – Abraham Yates, amerikanischer Kontinentalkongressabgeordneter (geb. 1724)
1817 – Abraham Gottlob Werner, deutscher Geologe
1819 – Ernst Ludwig Gerber, Komponist, stirbt im Alter von 72
1839 – Johan O Wallin, schwedischer Dichter/Erzbischof (Dead Angel), gestorben
1857 – Alcide d’Orbigny, französischer Naturforscher (geb. 1802)
1862 – Richard Griffith, US-Konföderierter Brigadegeneral, stirbt bei 48 . im Kampf
1882 – Charles J. Guiteau, Attentäter (Präsident Garfield), gehängt bei 40
1882 – Alberto Henschel, deutsch-brasilianischer Fotograf und Geschäftsmann (geb. 1827)

Attentäter Charles J. Guiteau(1882)

1889 – Eugenio Terziani, Komponist, stirbt im Alter von 64 Jahren
1890 – Samuel Parkman Tuckerman, Komponist, stirbt im Alter von 71 Jahren
1899 – Jon Helgason, isländischer Dichter (Ur Landsudri), gestorben
1904 – Thomas Emmett, Kricketspieler (englischer Testbowler der Sostenuter), stirbt
1905 – John Hay, US-Politiker, gestorben
1914 – Bai Long, [White Wolf], chinesischer Robin Hood/Menschenführer, stirbt
1919 – John William Strutt, 3. Baron Rayleigh, englischer Physiker und Entdecker von Argon (Nobelpreis 1904), stirbt im Alter von 76
1920 – Lena Christ, Schriftstellerin, stirbt mit 38
1923 – Claude Antoine Terrasse, Komponist, stirbt im Alter von 56 Jahren
1924 – Jacob Israel de Haan, niederländischer Dichter und Schriftsteller (Pypelyntjes), stirbt im Alter von 42
1934 – Ernst Röhm, deutscher Mitarbeiter, hingerichtet um 46
1934 – Gregor Strasser, deutscher Apotheker/NSDAP-Chef, ermordet mit 42
1934 – Karl Ernst, deutscher SA-Führer, ermordet

Physiker und Nobelpreisträger John William Strutt (1919)


Schau das Video: Schlacht bei Vellinghausen