Bellerophon ARL-31 - Geschichte

Bellerophon ARL-31 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bellerophon

Bellerophon war eine Figur der griechischen Mythologie.

(ARL-31: Dp. 2125; 1. 328'; T. 50'; dr. 14'; A. 11.6 K.;
kpl. 253; A. 13"; cl. Achelaus)

LST-1132 wurde am 14. August 1944 in ARI-31 umklassifiziert, aber
ins Leben gerufen am 7. März 1945 von Chicago Bridge und Iron Co.,
Seneca, Illinois, als LST-1132; gesponsert von Frau Hazel Simcox
Witherspoon; und in Dienst gestellt 19. März 1945, Lieuten
Ameise P. P. Wynn im Kommando. Sie ist am 21. März abgereist
1945 für Alabama Dry Dock and Shipbuilding Co.,
Mobile, Ala., wo sie am 31. März 1945 zum Umbau zum Reparaturschiff für Landungsboote außer Dienst gestellt wurde. Der Umbau wurde am 21. Juli 1945 abgeschlossen und sie wurde als Bellerophon (ARL-31) in Dienst gestellt.

Der erste und einzige Einsatz des Schiffes war als Reparaturschiff für Bootspools in der Gegend von San Francisco Day. Sie blieb in dieser Funktion bis zum 26. November 1947, als sie mit ihrer Überholung vor der Inaktivierung begann. Bellerophon wurde am 26. März 1948 in San Diego außer Dienst gestellt.


Bellerophon

Bellerophon ( / b ə ˈ l ɛr ə f ən / Griechisch: Βελλεροφῶν ) oder Bellerophontes ( Βελλεροφόντης ) ist ein Held der griechischen Mythologie. Er war "der größte Held und Monstertöter, neben Kadmus und Perseus, vor den Tagen des Herakles", und seine größte Leistung bestand darin, die Chimäre zu töten, ein Monster, das Homer mit einem Löwenkopf, einem Ziegenkörper und ein Schlangenschwanz: "Ihr Atem kam in schrecklichen Schüssen brennender Flammen heraus." [2] Bellerophon wurde in Korinth geboren und war der Sohn des sterblichen Eurynome entweder von ihrem Ehemann Glaucus oder Poseidon.


Erbfolge [ ]

Das fereldische Erbe von Adelstiteln wird durch eine Kombination von Wahl- und erblicher Nachfolge bestimmt. Jeder legitime Nachkomme des regierenden Adligen kann den Titel als Erbe übernehmen, unabhängig von Geschlecht oder Geburtsreihenfolge. Β] Bei Abwesenheit des amtierenden Adligen und sollte der Thronfolger zu jung sein, um seine Pflichten zu übernehmen, kann der Ehepartner des regierenden Adligen die Rolle des Regenten übernehmen, bis der Thronfolger volljährig ist. Γ] Alternativ kann der Thronfolger einen Regenten ernennen, der an seiner Stelle regiert. Der fereldische Monarch kann auch einen Kanzler von Ferelden ernennen, der als Regent und Hauptberater des königlichen Monarchen fungiert, jedoch unter der Ehefrau des Monarchen zu stehen scheint, wenn der Monarch verheiratet ist. Δ]

Sollten dem amtierenden Adligen keine direkten Nachkommen als Erbe fehlen oder der Erbe abdankt, würde der Titel an eines der gewählten Geschwister des Adligen Ε] oder kollaterale Nachkommen Ζ] gehen, bis die Blutlinie aufgebraucht ist.

Sollte kein Nachkomme des Adelsgeschlechts überleben, kann der Ehegatte des vorletzten regierenden Adels einen Erbanspruch durch Heirat geltend machen. Η] Ein Schwiegereltern kann den gleichen Anspruch geltend machen. ⎖] Für den Fall, dass keine legitimen Nachkommen verfügbar sind, können Bastarde aus der Linie des vorletzten Adligen einen Erbanspruch geltend machen und einige sagen, dass sie einen stärkeren Anspruch haben als Schwiegereltern oder Witwen/Witwer, die nicht mit der Familie verwandt sind edel von Blut. ⎗]

Nach fereldischem Brauch werden unbebaute Ländereien Eigentum desjenigen, der sie durch Waffenfertigkeit beansprucht. Normalerweise wird ein Turnier abgehalten, bei dem der Sieger den unbebauten Titel als Preis nimmt. ⎘]

Alternativ kann der fereldanische Monarch neue Familien ernennen, um vakante Titel zu regieren, aber einige der konservativen Adligen würden diesen neuen Adel trotz der Legitimität ihrer Erhebung als Eindringlinge betrachten. ⎙]


Dieses Foto von USS Bellerophon ARL 31 personalisierter Druck ist genau so, wie Sie es mit dem matten Druck drumherum sehen. Sie haben die Wahl zwischen zwei Druckgrößen, entweder 8 "x 10" oder 11 "x 14". Der Druck ist fertig zum Einrahmen, oder Sie können eine zusätzliche Matte Ihrer Wahl hinzufügen und dann in einen größeren Rahmen montieren. Ihr personalisierter Druck wird fantastisch aussehen, wenn Sie ihn einrahmen.

Wir PERSONIFIZIEREN Ihr Druck der USS Bellerophon ARL 31 mit deinem Namen, Rang und Dienstjahren und da ist NEIN ZUSCHLAG für diese Option. Nachdem Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben, können Sie uns einfach eine E-Mail senden oder im Abschnitt "Notizen" Ihrer Zahlung angeben, was Sie drucken möchten. Zum Beispiel:

Seemann der United States Navy
IHREN NAMEN HIER
Stolz serviert: Ihre Jahre hier

Dies wäre ein schönes Geschenk für sich selbst oder den besonderen Navy-Veteranen, den Sie vielleicht kennen, daher wäre es fantastisch für die Dekoration der Haus- oder Bürowand.

Das Wasserzeichen "Great Naval Images" wird NICHT auf Ihrem Druck sein.

Verwendeter Medientyp:

Die USS Bellerophon ARL 31 Foto ist gedruckt auf Archivierungssichere säurefreie Leinwand mit einem hochauflösenden Drucker und sollte viele Jahre halten. Die einzigartige Leinwand mit natürlicher gewebter Textur bietet eine besondere und unverwechselbare Optik das kann nur auf Leinwand festgehalten werden. Die meisten Matrosen liebten sein Schiff. Es war sein Leben. Wo er eine enorme Verantwortung hatte und mit seinen engsten Schiffskameraden zusammenlebte. Mit zunehmendem Alter wird die Wertschätzung für das Schiff und die Navy-Erfahrung stärker. Der personalisierte Druck zeigt Eigentum, Leistung und eine Emotion, die nie vergeht. Wenn Sie an dem Druck vorbeigehen, werden Sie die Person oder das Navy-Erlebnis in Ihrem Herzen spüren.

Wir sind seit 2005 im Geschäft und unser Ruf für großartige Produkte und Kundenzufriedenheit ist in der Tat außergewöhnlich. Sie werden also garantiert Freude an diesem Produkt haben.


Eine mögliche Etymologie, die vorgeschlagen wurde, ist: Βελλεροφόντης von βέλεμνον, βελόνη, βέλος ("Projektil, Pfeil, Speer, Nadel, Pfeil, Kugel") und -φόντης ("Slayer") von φονεύω ("tot"). Geoffrey Kirk sagt jedoch, dass "Βελλεροφόντης 'Töter von Belleros' bedeutet". [3] Belleros könnte ein Lykier, ein lokaler Daimon oder ein korinthischer Adliger gewesen sein – Bellerophons Name „lud eindeutig zu allen möglichen Spekulationen ein“. [3]

Die Ilias vi.155–203 enthält eine eingebettete Erzählung von Bellerophons Enkel Glaucus, benannt nach seinem Urgroßvater, die Bellerophons Mythos erzählt. Bellerophons Vater war Glaukos, der König von Korinth und der Sohn des Sisyphos. Bellerophons Enkel Sarpedon und der jüngere Glaucus kämpften im Trojanischen Krieg. In dem Inbegriff des Pseudo-Apollodorus wird für Chrysaor ("vom goldenen Schwert") eine Genealogie angegeben, die ihn zu einem Doppelgänger von Bellerophon machen würde, auch er wird der Sohn des Glaukos, des Sohnes des Sisyphos, genannt. Chrysaor hat keinen Mythos außer dem seiner Geburt: Aus dem abgetrennten Hals der Medusa, die von Poseidon schwanger war, entsprangen er und Pegasus im Moment ihres Todes. „Von Chrysaor hört man von diesem Moment an nichts mehr, die übrige Erzählung betrifft nur den Hengst von seinem sterblichen Bruder." [5]

Bellerophons tapfere Reise begann auf gewohnte Weise, [6] mit einem Exil: Er hatte entweder seinen Bruder, dessen Name üblicherweise Deliades genannt wird, oder einen schattenhaften "Feind", einen "Belleros" [7] ermordet (obwohl die Details werden nie direkt erzählt) und kam zur Sühne seines Verbrechens als Bittsteller zu Proetus, dem König in Tiryns, einer der mykenischen Festungen der Argoliden. Proetus reinigte Bellerophon kraft seines Königtums von seinem Verbrechen. Die Frau des Königs, ob sie nun Anteia [8] oder Stheneboea [9] hieß, fand Gefallen an ihm, aber als er sie ablehnte, beschuldigte sie Bellerophon, versucht zu haben, sie zu vergewaltigen. [10] Proetus wagte es nicht, seinen Zorn zu befriedigen, indem er einen Gast tötete, und schickte Bellerophon zu König Iobates, seinem Schwiegervater, in die Ebene des Flusses Xanthus in Lykien, mit einer versiegelten Botschaft auf einer gefalteten Tafel: der Träger von dieser Welt: er hat versucht, meine Frau, deine Tochter, zu verletzen." [11] Bevor er die Tafeln öffnete, schmauste Iobates neun Tage lang mit Bellerophon. Als er die Nachricht auf der Tafel las, fürchtete auch Iobates den Zorn der Erinyen, wenn er einen Gast ermordete, und schickte Bellerophon auf eine Mission, die er für unmöglich hielt: die Chimera, die im benachbarten Caria lebte, zu töten. Die Chimäre war ein feuerspeiendes Ungeheuer, das aus dem Körper einer Ziege, dem Kopf eines Löwen und dem Schwanz einer Schlange bestand. Dieses Monster hatte die nahegelegene Landschaft terrorisiert.

Pegasus einfangen

Der lykische Seher Polyeidos sagte Bellerophon, dass er Pegasus brauchen würde. Um die Dienste des ungezähmten geflügelten Pferdes zu erhalten, sagte Polyeidos Bellerophon, er solle im Tempel der Athena schlafen. Während Bellerophon schlief, träumte er, Athene stelle ein goldenes Zaumzeug neben ihn und sagte: „Schlafst du, Prinz des Hauses Aiolos? ein weißer Stier." [12] Es war da, als er aufwachte. Bellerophon musste sich Pegasus nähern, während er aus einem Brunnen trank. Polyeidos sagte ihm, welcher Brunnen - die nie versagende Pirene auf der Zitadelle von Korinth, der Geburtsstadt Bellerophons. Andere Berichte besagen, dass Athena Pegasus bereits gezähmt und gezäumt brachte, oder dass Poseidon, der Pferdezähmer, heimlich der Vater von Bellerophon, Pegasus brachte, wie Pausanias verstand. [13] Bellerophon bestieg sein Ross und flog dorthin, wo die Chimäre wohnen sollte.

Die Ermordung der Chimera

Als er in Lykien ankam, war die Chimäre wirklich wild, und er konnte dem Monster selbst auf Pegasus nichts anhaben. Er spürte die Hitze des Atems, die die Chimäre ausstieß, und hatte eine Idee. Er holte sich einen großen Bleiblock und befestigte ihn an seinem Speer. Dann flog er frontal auf die Chimäre zu und hielt den Speer so weit er konnte. Bevor er seinen Angriff abbrach, gelang es ihm, den Bleiblock in die Kehle der Chimäre zu stecken. Der Feueratem der Bestie ließ das Blei schmelzen und blockierte seinen Luftdurchgang. Die Chimäre erstickte und Bellerophon kehrte siegreich zu König Iobates zurück. [15] Iobates war nach Bellerophons Rückkehr nicht bereit, seine Geschichte zu glauben. Eine Reihe entmutigender weiterer Quests folgte: Er wurde gegen den kriegerischen Solymi und dann gegen die Amazonen geschickt, die wie Männer kämpften, die Bellerophon besiegte, indem er Felsbrocken von seinem geflügelten Pferd fallen ließ, als er gegen einen karischen Piraten, Cheirmarrhus, geschickt wurde, ein Hinterhalt scheiterte. Als Bellerophon alle Gesandten tötete, um ihn zu ermorden, wurden die Palastwachen gegen ihn geschickt, aber Bellerophon rief Poseidon an, der die Ebene von Xanthus hinter Bellerophon überflutete, als er sich näherte. Zur Verteidigung schickten die Palastfrauen ihn und die Flut zum Rückzug, indem sie mit hoch erhobenen Gewändern aus den Toren stürzten und sich anboten, worauf der bescheidene Held mit einem Rückzug antwortete. [16] Iobates gab nach, brachte den Brief vor und erlaubte Bellerophon, seine Tochter Philonoe, die jüngere Schwester von Anteia, zu heiraten, und teilte mit ihm die Hälfte seines Königreichs [17] mit schönen Weinbergen und Getreidefeldern. Die Dame Philonoe gebar ihm Isander, [18] Hippolochus und Laodamia, die bei Zeus dem Ratgeber lag und Sarpedon gebar, aber von Artemis getötet wurde. [19] [20] [21]

Flug zum Olymp und fallen

Als Bellerophons Ruhm wuchs, wuchs auch seiner Hybris. Bellerophon war der Meinung, dass er aufgrund seines Sieges über die Chimäre es verdient hatte, zum Olymp, dem Reich der Götter, zu fliegen. Diese Vermutung ärgerte Zeus jedoch und er schickte eine Gad-Fly, um das Pferd zu stechen, wodurch Bellerophon den ganzen Weg zurück zur Erde fiel. Pegasus absolvierte den Flug zum Olymp, wo Zeus ihn als Packpferd für seine Blitze einsetzte. [22] Auf der Ebene von Aleion ("Wandern") verbrachte Bellerophon (der in einen Dornenbusch gefallen war) sein Leben im Elend als verkrüppelter, verblendeter Einsiedler, der trauerte und die Heimstätten der Menschen meidete, bis er starb. [23] In Tlos, in der Nähe von Fethiye, in der heutigen Türkei, dem antiken Lykien, befindet sich ein Grab mit einer Schnitzerei eines Mannes, der auf einem geflügelten Pferd reitet. Dies wird vor Ort als das Grab von Bellerophon bezeichnet.


Bellerophon ARL-31 - Geschichte

Die USS Bellerophon (ARL-31) war eines von 39 Landungsbooten der Achelous-Klasse, die während des Zweiten Weltkriegs für die United States Navy gebaut wurden. Benannt nach Bellerophon (ein Held der griechischen Mythologie, der Sohn von Eurymed entweder vom korinthischen König Glaucus oder dem Meeresgott Poseidon) war sie das einzige US-Marineschiff, das diesen Namen trug.

Sisyphos hatte zunächst versucht, Glaukos mit der formwandelnden Mestra, einer Tochter des Erysichthons, zu heiraten, doch trotz der Zahlung wertvoller Brautgeschenke entzog sie sich der Heirat und wurde von Poseidon auf eine Insel gebracht. Glaucus heiratete dann eine Tochter von Nisus namens Eurymed oder Eurynom. Zeus hatte erklärt, dass Glaucus selbst von seiner eigenen Frau keine Kinder zeugen würde, vielleicht wegen seiner Verstöße gegen Aphrodite. Während Eurynome den berühmten Helden Bellerophon zur Welt brachte, wird Poseidon normalerweise als der wahre Vater angesehen. Die Ilias nennt Glaucus jedoch als Bellerophons Vater. Das Thema Pferde geht weiter: Poseidon wurde mit Pferden in Verbindung gebracht und Bellerophon war der Reiter des geflügelten Pferdes Pegasus.

Meleager war ein kalydonischer Prinz als Sohn der Althaia und des Winzerkönigs Oeneus oder nach einigen des Gottes Ares. Er war der Bruder von Deianeira, Toxeus, Clymenus, Periphas, Agelaus (oder Ageleus), Thyreus (oder Phereus oder Pheres), Gorge, Eurymed und Melanippe.

In der griechischen Mythologie Eurynome (altgriechisch: Εὐρυνόμη, von εὐρύς, eurys, „breit“ und νομός, nomos, „Weide“ oder νόμος „Gesetz“) oder Eurymed war eine Tochter von Nisus, dem König von Megara, und Mutter von Bellerophon von Poseidon.

Deianira war die Tochter von Althaea und ihrem Mann Oeneus (dessen Name "Weinmann" bedeutet), der König von Calydon (nachdem der Weingott dem König den Weinstock zum Kultivieren gab) und die Halbschwester von Meleager. Ihre anderen Geschwister waren Toxeus, Clymenus, Periphas, Agelaus (oder Ageleus), Thyreus (oder Phereus oder Pheres), Gorge, Eurymed und Melanippe.

Althaea war die Tochter von König Thestius und Eurythemis und war Schwester von Leda, Hypermnestra, Iphiklos, Euippus. Sie war auch die Frau von Oeneus, dem König von Calydon, und Mutter der Söhne Meleager, Toxeus, Thyreus (Pheres oder Phereus), Clymenus, Agelaus (Ageleus), Periphas und Töchter, Deianeira, Gorge, Melanippe und Eurymed (die letzten beiden wurden in die Meleagrids aufgenommen). Laut einigen Schriftstellern war Meleager das Ergebnis einer Verbindung mit dem griechischen Gott Ares und Deianeira, der Nachkommenschaft von Althaia und dem Gott Dionysos. In einigen Berichten wurde Ancaeus vom Gott Poseidon ihr Sohn genannt.

Als Meleager geboren wurde, sagten die Moirai (die Schicksale) voraus, dass er nur leben würde, bis ein Stück Holz, das im Familienherd brennt, vom Feuer verzehrt wird. Als Althaea sie belauschte, übergoss sie sie sofort und versteckte sie.

Zu den Meleagriden gehörten Melanippe und Eurymede, möglicherweise auch Mothone, Perimede und Polyxo. Zwei weitere Töchter von Oeneus, Gorge und Deianeira, wurden nicht umgewandelt, da die erstere mit Andraemon und die letztere mit Herakles verheiratet war.

In der griechischen Mythologie bezieht sich der Name Toxeus oder Toxius (altgriechisch: Τοξεύς bedeutet „Bogenschütze“) auf folgende Personen:

Eurynomê (altgriechisch: Εὐρυνόμη, von εὐρύς, eurys, „breit“ und νομός, nomos, „Weide“ oder νόμος „Gesetz“) ist ein Name, der sich auf folgende Charaktere in der griechischen Mythologie bezieht:

Am 21. März 1945 fuhr das Schiff nach Mobile, Alabama, wo es am 31. März außer Dienst gestellt wurde, um von der Alabama Drydock & Shipbuilding Company als Reparaturschiff für Landungsboote ausgestattet zu werden. Der Umbau wurde in diesem Sommer abgeschlossen und die USS Bellerophon (ARL-31) wurde am 21. Juli 1945 in Mobile unter dem Kommando von Leutnant Samuel H. Alexander, USNR, wieder in Dienst gestellt. Am 31. Juli begann das Schiff eine vierzehntägige Shakedown-Kreuzfahrt, die es nach Galveston, Texas, führte. Am 14. August kehrte sie nach Mobile zurück und begann mit den Vorbereitungen für einen Auslandseinsatz. Am 1. September verließ Bellerophon Mobile und steuerte den Pazifischen Ozean an. Nachdem sie den Panamakanal passiert hatte, fuhr sie die Westküste hinauf in Richtung San Francisco. Sie machte einen Zwischenstopp in San Diego, bevor sie am 3. Oktober auf Treasure Island ankam. Dort nahm das Schiff seinen Dienst als Reparaturschiff für einen neu gegründeten Bootspool auf. Als in der zweiten Oktoberhälfte ein Streik von Zivilarbeitern zivile Werften lahmlegte, begann Bellerophon mit der Reparatur von Schiffen der Operation Magic Carpet und führte gleichzeitig einige Umbauarbeiten durch, damit angegriffene Frachtschiffe als Passagiertransporter dienen können.

Im Hades ist er der einzige Schatten, der nicht vor Herakles flieht, der nach Cerberus gekommen ist. In Bacchylides' Ode V ist Meleager immer noch in seiner glänzenden Rüstung, in Bacchylides' Bericht so furchtbar, dass Herakles nach seinem Bogen greift, um sich zu verteidigen. Herakles ist von Meleagers Bericht zu Tränen gerührt Meleagr hat seine Schwester Deianira unverheiratet im Haus seines Vaters zurückgelassen und bittet Herakles, sie hierher zu nehmen katastrophale Ehefrau.

Da Oineus alljährlich während der Erntezeremonien allen Göttern Opfer gebracht hatte, aber es versäumt hatte, Artemis zu ehren, schickte sie wütend einen Eber von ungeheurer Größe, um den Bezirk Calydon zu verwüsten. Er schickte seinen Sohn Meleager aus, der versprach, dass er mit ausgewählten Anführern gehen würde, um den Calydonian Eber anzugreifen. So begann die Calydonian Hunt, bei der das Wildschwein von Atalanta und Meleager getötet wurde. Es begann jedoch ein Streit darüber, wer das Eberfell als Preis nehmen sollte: Meleager gab es Atalanta, aber zwei seiner Onkel mütterlicherseits, Söhne des Thestius, wollten die Trophäe für sich haben und behaupteten, sie gehöre ihnen von Rechts wegen Geburt, wenn Meleager es nicht wollte. Meleager tötete sie vor Wut, was zu einem Krieg zwischen den Kalydoniern und den Kureten führte, in dem alle Söhne des Oeneus, einschließlich Meleager, fielen.

Laut dem Hesiodic Catalogue of Women lehrte Athena das Mädchen selbst in der Handarbeit. Sisyphos versuchte, ihr Vieh zu vertreiben, gewann sie jedoch nach dem Willen von Athena als Braut für seinen Sohn Glaukos. Aber Zeus hatte bestimmt, dass Sisyphos keine Nachkommen hinterlassen würde, und Eurynome lag stattdessen bei Poseidon und gebar Bellerophon.

Glaukos folgte Sisyphos auf den Thron von Ephyra, der von ihm erbauten Stadt, die später Korinth wurde. Er war der Vorfahre des Glaukos in der Ilias.

In Sophokles' Bericht über Deianiras Heirat wurde sie vom Flussgott Achelous umworben, aber von Herakles davor bewahrt, ihn heiraten zu müssen, der Achelous in einem Ringkampf um ihre Hand in der Ehe besiegte.

In der griechischen und römischen Mythologie war Glaucus (Altgriechisch: Γλαῦκος Glaukos bedeutet "graublau" oder "bläulichgrün" und "schimmernd") ein Sohn des Sisyphos, dessen Hauptmythos seinen gewaltsamen Tod als Folge seiner Reitkunst beinhaltete. Er war ein König von Korinth und Gegenstand einer verlorenen Tragödie von Aischylos, Glaucus Potnieus (Glaucus bei Potniae), von der Fragmente in einem Oxyrhynchus Papyrus enthalten sind.

Als Althaea erfuhr, was passiert war, holte sie die Marke von ihrem Versteck zurück und legte sie wieder ins Feuer, um ihn zu töten.Manche sagen, sie und Meleagers Frau Kleopatra hätten sich später erhängt, andere sagen, sie habe sich mit einem Dolch umgebracht.


Fähigkeiten

  • Stärke im Kampf: Nachdem er sein Selbstbewusstsein gefunden hatte, erwies sich Bellerophon als einer der größten Krieger seiner Zeit. Er tötete die Hälfte der Solymoi, einen Stamm furchtloser Krieger, der nie erobert worden war, und tötete später Hunderte der besten Amazonenkrieger ganz allein.
  • Hydrokinese (möglicherweise): Als Sohn von Poseidon ist es vernünftig und logisch abzuleiten, dass Bellerophon die Fähigkeit hat, Wasser zu kontrollieren und zu manipulieren, obwohl nie enthüllt oder bestätigt wurde, ob er diese Fähigkeit wirklich besaß, genau wie Percy.
  • Pferdeherrschaft (eventuell): Es ist möglich, dass Bellerophon als Sohn von Poseidon die Fähigkeit hatte, Pferde zu kontrollieren und mit ihnen zu kommunizieren, da Pegasus überraschend nachgiebig war, ihn das magische Zaumzeug anlegen zu lassen, und wie er mit Pegasus kommunizieren konnte.

Prinz Bellerophon im Exil

Die früheste und vollständigste Geschichte des Helden Bellerophon stammt aus einer Quelle, die normalerweise mit anderen Helden eines späteren Zeitalters in Verbindung gebracht wird. In Homers Ilias, einer der Verbündeten der trojanischen Armee, erzählt eine eingebettete Geschichte seines berühmten Großvaters.

Homers Glaucus war der Enkel des korinthischen Prinzen Bellerophon, der selbst einer der Söhne des berüchtigten Königs Glaucus war. Der ältere Glaukos, der Sohn des berüchtigten Sisyphos, war dafür bekannt, seine Pferde mit Menschenfleisch zu füttern, um Wagenrennen zu gewinnen.

Eine solche Abstammung mag für einen großen Helden unwahrscheinlich erscheinen, aber Schriftsteller fanden eine Grundlage für seine Güte in seiner Mutter. Eurynome war eine weise und tugendhafte Frau, die das Weben von Athena selbst gelernt hatte.

Die Abstammung sowohl der schrecklichen Sisyphos-Linie als auch des Adels von Eurynome bereitete die Bühne für einen Charakter, der außergewöhnlich heroisch, aber auch zutiefst fehlerhaft sein würde.

Bellerophons Geschichte begann mit dem Exil. Einigen Quellen zufolge hatte er einen Fremden ermordet, andere sagten, er habe aus Versehen seinen eigenen Bruder getötet.

Das griechische Recht machte kaum einen Unterschied zwischen vorsätzlichem Mord und versehentlichem Herbeiführen eines Todesfalls. In jedem Fall würde der Mörder aus seiner Stadt verbannt, bis er rituell von seinem Verbrechen freigesprochen werden konnte.

Bellerophon präsentierte sich König Proetus von Tiryns. Als König hatte Proetus die Autorität, den Prinzen von seinem Verbrechen freizusprechen.

Proetus begrüßte Bellerophon als Gast in seinem Haus. Dort erregte der junge Mann jedoch die Aufmerksamkeit der Frau des Königs.

Stheneboea oder Anteia, wie sie in anderen Quellen genannt wurde, machte dem Gast ihres Mannes mehrere romantische Annäherungsversuche. Als edler Mann lehnte Bellerophon jedoch die Zuneigung der Königin ab.

Stheneboea war wütend über die Zurückweisung und erfand eine Lüge, um Bellerophon zurückzubekommen. Sie erzählte ihrem Mann, dass Bellerophon versucht hatte, sie anzugreifen.

Proetus wollte dafür Bellerophon töten, wurde aber durch eines der höchsten Gesetze der griechischen Götter daran gehindert. Die Ermordung eines Gastes, auch eines, der in Ihrem Haus eine Straftat begangen hatte, war durch Zeus' Gastfreundschaftsgesetze verboten.

Stattdessen schickte der König Bellerophon in die Stadt seines Schwiegervaters, König Iobates von Lykien. Er schickte auch einen Brief, in dem er Bellerophons angebliches Verbrechen detailliert beschreibt und Iobates auffordert, sich für seine Tochter zu rächen.

Als Bellerophon in Lykien ankam, las der König die Briefe jedoch nicht. Er hieß den Prinzen neun Tage lang an seinem Hof ​​willkommen, bevor er erfuhr, dass Proetus den Tod des Mannes suchte.

Iobates stand nun unter denselben Gesetzen, die Proetus daran gehindert hatten, sich zu rächen. Bellerophon war in seinem Haus zu einem willkommenen Gast geworden, und ihn zu töten würde den Zorn der Götter auf sich ziehen.

Anstatt ihn jedoch weiterzuschicken, entwickelte Iobates eine clevere Möglichkeit, den Tod des Mannes zu sehen, ohne ihn direkt zu verursachen. Er schickte Bellerophon auf die Suche, um die bösartige Chimäre zu töten.

Das Monster hatte die Nachbarländer terrorisiert, Felder verbrannt und den größten Teil der Landschaft zerstört. Niemand war in der Lage gewesen, ihn zu töten, und Iobates war sich sicher, dass Bellerophon bei dem Versuch ebenfalls sterben würde.

Bellerophon wurde auf einer Mission ins Land Caria geschickt, die mit ziemlicher Sicherheit tödlich sein würde.

Die Zähmung des Pegasus

Auf seinem Weg, sich der Chimäre zu stellen und wahrscheinlich seinem Untergang zu begegnen, traf Bellerophon zufällig einen berühmten Seher, Polyeidus. Dieser Wahrsager war berühmt für seine Hilfe, die er der königlichen Familie von Kreta leistete, hatte aber seitdem die Insel verlassen und vielen in der griechischen Welt geholfen.

Polyeidos sagte Bellerophon, dass er die Hilfe von Pegasus brauchen würde, um den Kampf gegen die Chimäre zu gewinnen. Als Nachkomme von Poseidon und Medusa lebte das geflügelte Pferd seit seiner Geburt in freier Wildbahn.

Athene würde ihm helfen, das wilde Pferd zu zähmen, wenn er sie um ihre Gunst bat. Polyeidos sagte dem heroischen Prinzen, er solle in der nächsten Nacht im Tempel der Göttin schlafen, um sie um Hilfe zu bitten.

Polyeidos sagte ihm auch, wo das Pferd zu finden sei. Pegasus liebte eine bestimmte Quelle in der Nähe von Bellerophons eigener Stadt, Korinth, und hielt dort oft an, um zu trinken.

Bellerophon tat, was der Seher empfahl, und verbrachte die nächste Nacht im nächsten Tempel der Athena. Die Göttin, die einst seine Mutter gelehrt hatte, erschien ihm im Traum und legte einen goldenen Zaum neben ihn.

Laut einigen Quellen war dies das erste Zaumzeug, das jemals erfunden wurde. Bellerophon würde jedoch immer noch die Hilfe eines anderen Gottes brauchen, um das wilde fliegende Pferd zu zähmen.

Athena sagte dem Helden, er solle Poseidon ein Opfer bringen, der in einigen Versionen der Geschichte sowohl Bellerophons Vater als auch der von Pegasus ist. Als er einen weißen Stier opferte, sollte er das Zaumzeug hochhalten, damit der Gott es sehen konnte.

Als Bellerophon auf dem Boden des Tempels erwachte, lag das goldene Zaumzeug neben ihm wie im Traum. Er hatte Athenas Gunst gewonnen.

Am folgenden Tag opferte Bellerophon Poseidon einen weißen Stier, wie Athene ihn angewiesen hatte. Er baute Athena auch einen Altar, um ihr dafür zu danken, dass sie ihn geführt hat.

Nachdem er beiden Göttern gefallen hatte, machte er sich auf den Weg nach Korinth und wartete am Frühling auf Pegasus. Bald sah er das unsterbliche Pferd vom Himmel herabsteigen und anhalten, um zu trinken, genau wie Polydeimos es ihm gesagt hatte.

Langsam näherte er sich dem Pferd und warf ihm das Zaumzeug über den Kopf. Pegasus widerstand für einen Moment, aber bald beruhigte ihn der gemeinsame Einfluss von Athena und Poseidon.

Mit wenig Mühe konnte Bellerophon das zuvor wilde Pferd besteigen. Der erste Mann, der jemals Pegasus gefangen genommen hatte, war bereit, ihn in die Schlacht gegen ein schreckliches Monster zu reiten.

Bellerophon besiegt die Chimäre

Auf Pegasus reitend, machte sich Bellerophon schnell auf den Weg zurück nach Kleinasien und in das Land Karien. Es dauerte nicht lange, um das von der Chimäre zerstörte Land zu entdecken.

Das Monster hatte große Landstriche verbrannt und an vielen Stellen bleibende Flammen hinterlassen. Im Zentrum der Zerstörung stand die Chimäre selbst.

Die Chimäre war ein groteskes Monster. Es hatte die Vorderteile einer Löwin, den Torso einer Ziege und den Schwanz einer riesigen Schlange. Spätere Schriftsteller und Künstler fügten hinzu, dass es drei Köpfe hatte, die jedem seiner Abschnitte entsprachen, wobei der Ziegenkopf aus seinem Rücken herausragte und der Kopf der Schlange am Ende seines Schwanzes.

Am gefährlichsten war jedoch der feurige Atem der Chimäre. Die Flammen, die aus seinem Löwenmaul kamen, waren so heiß, dass sie Schwerter und Schilde in wenigen Augenblicken schmelzen konnten.

Die meisten Berichte über Bellerophons Geschichte geben nur wenige Details darüber, wie er es geschafft hat, das Monster zu töten. Einige bemerken jedoch seinen Einfallsreichtum und die Unterstützung durch das fliegende Pferd.

Pegasus half Bellerophon, dem feurigen Atem des Monsters auszuweichen, indem er seine Beweglichkeit und hohe Geschwindigkeit einsetzte, um den Feuerstößen auszuweichen. Bellerophon konnte es jedoch nicht beschädigen.

Die Haut der Chimäre war zu dick für Pfeile, um sie zu durchdringen, und nicht einmal sein Speer durchbrach seine Haut. Egal wie er es angriff, das Monster blieb unverwundet.

Das Versäumnis des Speers, die Chimäre zu erstechen, brachte Bellerophon jedoch auf eine Idee. Während die Spitze der Waffe dem Monster nichts anhaben konnte, erkannte der clevere Held, dass sie sich dennoch als nützlich erweisen konnte.

Bellerophon drängte Pegasus zu Höchstgeschwindigkeit und flog direkt auf den Hauptkopf der Chimäre, den des Löwen. Er zielte mit seinem Speer auf das offene Maul des Monsters, obwohl er wusste, dass es keinen Schaden anrichten würde.

Bellerophon stach den Speer in die Kehle der Chimäre, gerade als Pegasus wegdrehte. Die Waffe zerbrach und ließ die Bleispitze des Speers im Maul des Monsters stecken.

Als die Chimäre versuchte, ihnen Feuer zu speien, schmolz das Blei und blockierte ihre Atemwege. Die Chimäre erstickte an ihren eigenen Flammen und fiel tot um, ohne eine einzige Wunde zu nehmen.

Bellerophon wird normalerweise für seinen großen Sieg gegen die Chimäre in Erinnerung gerufen. Laut Homer hatte er jedoch viele andere bemerkenswerte Abenteuer.

Als Bellerophon zu König Iobates zurückkehrte, war der lykische König enttäuscht, dass er die Begegnung überlebt hatte. Er schickte Bellerophon auf viele andere Quests, um ihn zu vernichten.

Als nächstes kämpfte er gegen die glorreichen Solymoi (Solymi), und dies hielt er für die stärkste Schlacht mit Männern, in die er eintrat, aber drittens schlachtete er die Amazonen (Amazonen) ab, die Männer im Kampf bekämpfen. Als er nun zurückkam, spannte der König einen weiteren verwirrenden Verrat, um die tapfersten Männer im weiten Lykia auszuwählen, und legte ihm eine Falle, aber diese Männer kamen danach nie mehr nach Hause, da sie alle von tadellosen Bellerophontes getötet wurden. Als der König ihn wegen des mächtigen Stammes des Gottes erkannte, hielt er ihn dort fest und bot ihm die Hand seiner Tochter an und gab ihm die Hälfte aller königlichen Vorrechte. Dazu schnitten die Männer von Lykien ein Stück Land ab, das alle anderen übertraf, feines Ackerland und Obstgarten, das er verwalten sollte.

-Homer, Ilias 6. 144 – 221 ff (übers. Lattimore)

Schließlich konnte Iobates nicht leugnen, dass Bellerophon die Gunst der Götter hatte. Der korinthische Prinz erhielt Land in Lykien, das zur Zeit seines Enkels mit Troja verbündet war.

Links zu Poseidon

Sogar in Homers Schriften wird Bellerophon als „mächtiger Stamm eines Gottes“ beschrieben. Wie viele Helden wurde Bellerophon oft als Sohn einer Gottheit und nicht als menschlicher Ehemann seiner Mutter angesehen.

Bellerophons menschlicher Vater und Großvater waren bekannt für ihre Grausamkeit und die Strafen, die sie von den Göttern erhielten. Indem sie ihn zum Sohn von Poseidon machten, erklärten antike Schriftsteller nicht nur seinen Heldenmut, sondern trennten ihn auch von einer Linie der Bosheit.

Laut einigen Schriftstellern war Glaucus von Zeus dazu verdammt worden, niemals eigene Söhne zu haben. Dies war entweder auf eine Beleidigung gegen Aphrodite oder das böse Verhalten seiner Familie zurückzuführen, je nach Quelle.

Abgesehen davon, dass sie einfach als Poseidons Sohn beschrieben wurde, hatte die Figur von Bellerophon viele Verbindungen zum Meeresgott. Einige waren ursprünglich für die frühesten Erzählungen der Geschichte, während andere möglicherweise später hinzugefügt wurden, um seine Verbindung zum Gott zu stärken.


Referenzen [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Meduse
Klasse: Fahrer
Meister: Matou Sakura
Ausrichtung: Chaotisch gut
Sex: Weiblich
Höhe: 172cm
Gewicht: 57kg
Rüstung: Dolch

STR: B
NACHTEIL: D
AGI: EIN
MGI: B
LCK: E
Edles Phantasma: A+

Legende
Medusa war ein furchterregendes weibliches Monster in der griechischen Mythologie. Sie hatte ein Nest aus giftigen Schlangen für die Haare, kupfergrüne Schuppen für die Haut, goldene Flügel auf dem Rücken und Augen, die jeden, der ihnen begegnete, in Stein verwandeln würden.
Die Geschichte, in der der Held Perseus Medusa erschlug, ist sogar in Japan berühmt. Es wird gesagt, dass Perseus' göttliche Klinge Harpe durch Medusas schuppige Haut geschert wurde und Medusas Kopf die Kraft der Versteinerung enthielt, selbst nachdem er abgetrennt wurde.
Medusa war ursprünglich eine Göttin, aber ein Fluch der Göttin Athene machte sie zu einem Monster. Die Geschichte besagt, dass Medusa, übermäßig stolz auf ihre eigene Schönheit, einen Tempel der Athena entweihte.
Gemäß der Theogonie, die die Genealogie der griechischen Götter beschreibt, hatte Medusa ein Paar ältere Zwillingsschwestern namens Stheno und Euryale. Zusammen waren sie als die drei Gorgonen bekannt (abgeleitet von den altgriechischen Gorgos, was "schrecklich" bedeutet).
Es steht geschrieben, dass die Ureinwohner der Pelasger Medusa verehrten, als sie noch eine Göttin war. Nachdem die Pelasger von anderen Gruppen erobert wurden, wurde Medusa von einer großen Erdgöttin in ein Monster dämonisiert.
Nachdem sie ein heroischer Geist geworden ist, behält sie ihre gesunde Schönheit, auch wenn sie die Mystischen Augen der Versteinerung besitzt. Ihr fliegendes Ross Pegasus soll aus einem Stück ihres abgetrennten Kopfes geboren oder aus ihrem Blut entstanden sein, das in den Ozean tropfte.


Taktik
Medusa ist auf den Nahkampf spezialisiert und nutzt ihre hohe Beweglichkeit und monströse Stärke. Ihre bevorzugte Waffe sind Kettendolche. Obwohl sie ziemlich tödlich sind, sind sie keine Noble Phantasms, daher ist es schwierig, im Kampf gegen Diener mit ihnen kritische Schläge zu versetzen. Medusa brilliert in einem Kampf mit Noble Phantasms. Sie kann viele Feinde gleichzeitig mit ihrem Anti-Armee-Phantasm Bellerophon (Zaumzeug der Ritterlichkeit) vernichten, was eine enorme Menge an Prana erfordert. Darüber hinaus verfügt sie über mehrere Angriffsmethoden, die an eine Vielzahl von Situationen angepasst werden können, wie z. Mystische Augen der Versteinerung), die normalerweise unter ihrer Augenbinde verschlossen ist.

Klassenfähigkeiten
Magieresistenz: B
Ursprünglich eine griechische Göttin, die sich in ein Monster verwandelte, besitzt sie eine extrem hohe Magieresistenz. Die Magieresistenzfähigkeit der Reiterklasse ist schwächer als die der drei Ritterklassen, aber die Tatsache, dass sie so hoch bleibt, ist Medusas inhärent hoher Magieresistenz zu verdanken.
Magieresistenz des Rangs B macht Zaubersprüche von drei Balken oder weniger leicht zunichte. Es ist auch schwierig, Medusa selbst mit hoher Thaumaturgie und großen Ritualen zu beschädigen. Darüber hinaus ist Medusa selbst in der Zauberei geübt, so dass sie unzählige Möglichkeiten hat, feindlichen Zaubersprüchen entgegenzuwirken. Mit anderen Worten, Medusa ist ausgezeichnet im Kampf gegen Magier. Hinter all dem steht ihre Agilität. Im Vergleich zu Lancer, die das gleiche Maß an "Geschwindigkeit" aufweist, ist sie bei plötzlichen Stößen unterlegen, hat aber mehr Ausdauer. Selbst mit mächtigen Zaubersprüchen ist es extrem schwer, Medusa zu treffen, die sich mit hoher Geschwindigkeit fortbewegt.

Reiten: A+
Wie vom Dienerreiter zu erwarten ist, besitzt Medusa einen hohen Rang in der Reitfähigkeit. Aber anstatt nur bestimmte Tiere und Fahrzeuge abzudecken, erstreckt sich ihre Fähigkeit auf fast alle Bestien, einschließlich Phantasmal Beasts und Divine Beasts. Aber selbst mit einem ausgezeichneten Reitrang kann sie keine Drachen reiten.
Das Pferd, das Medusas Reitfähigkeiten am besten nutzt, ist das legendäre geflügelte Pferd Pegasus. Ein geflügeltes Pferd der Phantasmal Species zu meistern ist selbst für Diener der Reiterklasse eine schwierige Leistung. Beim Reiten auf dem himmlischen Reittier, das aus ihrem eigenen Blut geboren wurde, bewegen sich Reiter und Ross als eins.
Wenn das Noble Phantasm Bellerophon verwendet wird, werden alle Fähigkeiten von Pegasus für eine begrenzte Zeit drastisch erhöht. Sogar in der Geschichte konnte diese Kombination mit Sabre spielen, indem sie aus dem Himmel angriff und sie in einen schwierigen Kampf zwang.
Wie dem auch sei, das einzige Mal, dass Medusa Bellerophon einsetzen konnte, war in ihrem Kampf gegen Artoria. Während des modernen Heiligen Gral-Krieges, der sich in einer weitläufigen Stadt entfaltete, hatte Medusa nur wenige Gelegenheiten, ihre Reitfähigkeiten einzusetzen. Vielleicht wurde sie deswegen eliminiert, ohne genügend Gelegenheit zu haben, ihre Macht zu nutzen.

Persönliche Fähigkeiten
Mystische Augen: A+
Augen, die ursprünglich dazu dienen, visuelle Informationen zu sammeln, sind stattdessen eine Methode, um einem Subjekt magische Effekte zu verleihen. Medusa besitzt die Mystic Eyes of Petrification "Cybele", die Mystic Eyes der höchsten Ordnung sind. Wie in ihrer Legende werden Subjekte, die in ihrer Sicht gefangen sind, versteinert, wenn ihre Magieresistenz C oder niedriger ist.
Bildunterschrift: Medusas mystische Augen der Versteinerung können nicht durch Magie repliziert werden.

Unabhängige Aktion: C
Die Fähigkeit, sich selbstständig zu materialisieren. Bei Verlust des Meisters (oder bei Aufhebung des Vertrages) kann Medusa noch einen Tag weiter materialisieren. Da Medusa auch durch das Trinken von Blut Prana erhalten kann, kann sie den Menschen je nach Situation ausbeuten und diese Dauer verlängern.
Bildunterschrift: Dank Independent Action konnte Medusa nach der Niederlage von Matou Shinji nach Sakura zurückkehren.

Monströse Stärke: B
Medusa hat diese Fähigkeit aufgrund ihrer Eigenschaft als Monster, obwohl sie ein heroischer Geist ist. Wenn sie verwendet wird, kann sie ihre Stärke vorübergehend erhöhen. Dies ist eine notwendige Fähigkeit für Medusa, die im Nahkampf nicht mit Noble Phantasms kämpft. Es hat viele Verwendungsmöglichkeiten mit ihren angeketteten Dolchen, wie zum Beispiel, um einen aufgespießten Gegner gewaltsam herumzuschleifen.
Bildunterschrift: Medusa besitzt dank Monströser Stärke eine hohe Nahkampffähigkeit.

Gottheit: E-
In der griechischen Mythologie war Medusa einst eine schöne Göttin, daher hat sie ursprünglich eine sehr hohe Göttlichkeit. Da sie jedoch später zu einem Monster wurde, ist sie ein ungewöhnliches Wesen, das das Attribut "monströs" besitzt, das den normalen heroischen Geistern entgegengesetzt ist. Dank dessen manifestiert sich Medusa sowohl als Göttin mit Reiten als auch als Monster mit Mystic Eyes, Monstrous Strength und so weiter. Nichtsdestotrotz ist ihre Eignung als Göttin des Göttlichen Geistes meist erniedrigt.
Ihre Göttlichkeit wurde jedoch nicht vollständig beseitigt, und es scheint, dass sie sie immer noch hat.


Edle Phantasmen
Brecher Gorgone
Rang: C-
Typ: Anti-Einheit
Bereich: 0
Maximale Ziele: 1 Person

Breaker Gorgon, eines von Medusas Anti-Personen-Noble Phantasms, ist das Gegenstück zur Thaumaturgie von Bounded Field zu Blood Fort Andromeda. Während das Bewusstsein des Ziels in Medusas Geist versiegelt ist, kann das Ziel daran gehindert werden, irgendwelche Fähigkeiten zu aktivieren. Außerdem verwendet Medusa in erster Linie das etwas schwache Noble Phantasm nicht an anderen, sondern an sich selbst, um ihre normalerweise immer aktiven Mystischen Augen der Versteinerung zu versiegeln.
Obwohl es hauptsächlich verwendet wird, um Mystic Eyes zu versiegeln, besteht seine ursprüngliche Verwendung offensichtlich darin, ein gewisses Maß an Gedankenkontrolle auf den Gegner auszuüben. Als sie die Kontrolle über den Geist des feindlichen Meisters Emiya Shirou übernahm und ihm erotische Träume gab, versuchte sie tatsächlich, Prana aus ihm zu extrahieren. Außerdem ist nur ein stetiger Strom von Prana erforderlich, um eine Wirkung zu erzielen. Für Personen mit geringer Magieresistenz ist es schwierig, es zu bemerken, geschweige denn zu vermeiden.


Bellerophon
Rang: A+
Typ: Anti-Armee
Reichweite: 2

50
Maximale Ziele: 300 Personen

Der stärkste Angriff der Medusa. Es ist kein Noble Phantasm, das in einem Eins-gegen-Eins-Kampf eingesetzt werden kann, sondern eher ein "Anti-Army Noble Phantasm", das Feinde in einem weiten Bereich niederstrecken kann. Eine ungewöhnliche Art von Noble Phantasm, bestehend aus einem gepaarten Zaumzeug und einer Peitsche, kann die Fähigkeiten der Phantasmal Species schnell verbessern. Im Kampf kämpfen das verstärkte Phantasmal Beast und die Medusa als eins.
Bellerophon ist außerordentlich mächtig, ob defensiv oder offensiv. Während des Heiligen Gral-Krieges konnte es jedoch seine Verdienste nicht entfalten, wenn es gegen das mächtigere Noble Phantasm von Artoria antrat. Nichtsdestotrotz zeugt allein die Tatsache, dass es zeitweise einem vollen Frontalangriff von Excalibur standhielt, von seiner großen Macht.

Blutfestung Andromeda
Rang: B
Typ: Anti-Armee
Reichweite: 10

40
Maximale Ziele: 500 Personen

Blood Fort Andromeda, eines von Medusas Noble Phantasms, ist das Gegenstück zur Thaumaturgie von Bounded Field zu Breaker Gorgon. Es hat die Form von magischen Kreisen, die als vorbestimmte Punkte platziert werden. Unmittelbar nach dem Platzieren dieser Kreise wird die Lebenskraft der Menschen im betroffenen Bereich nur geringfügig geschwächt, aber sobald das Feld aktiviert ist, werden sie schnell aufgelöst. Es ist jedoch schwierig, Menschen mit Kenntnissen der Thaumaturgie zu beeinflussen. Somit ist es kein edles Phantasma für den Kampf, sondern eher ein von Medusa geschaffenes begrenztes Feld, um effizient Blut zu sammeln, um es für Prana zu trinken.
Im Heiligen Gral-Krieg wurde Blood Fort Andromeda an der Homurahara-Akademie stationiert und aktiviert. Von außen sah die Schule wie immer normal aus, aber das Innere war, wie der Name schon sagt, mit Blut befleckt.

Zaumzeug der Ritterlichkeit [Edles Phantasma]
Bellerophon.
Ein atypisches edles Phantasma. Ein Waffenset bestand aus einem Zügel und einer Peitsche. Natürlich hatte es selbst keine Macht.
Als Noble Phantasm hatte es den Rang A+ mit ungewöhnlich hohen Angriffs- und Verteidigungskräften.
Ein Pegasus unter der Kontrolle von Bellerophon würde seine Grenzen überschreiten und einen Rang in allen seinen Attributen erhalten. Darüber hinaus würde sich die Verteidigungskraft des Pegasus aufgrund des Schutzes einer immensen Menge an Mana durch Bellerophon um ein Vielfaches vervielfachen.
Wenn Sabers Excalibur ein goldener Strahl war, dann war Rider der weiße Komet.
Mmm, nebenbei gesagt, der Name des jungen Mannes, der in der griechischen Legende auf dem Pegasus ritt, war Bellerophon.

騎英の手綱 【宝具】
Ich
宝具の中でも変り種で、手綱と鞭のセット武装。 無論、単体では効果はない。
A+の宝具で、攻守ともに破格の能力を持つ。
ベルレフォーンで操られた天馬はリミッターをカットされ、全ての能力値を1ランクアップし,膨大な魔 力の守りにより防御力を数倍に向上させる。
Ich
Ich


Bellerophon ARL-31 - Geschichte

LST - 1001-1150

LST-1001 wurde am 18. April 1944 bei der Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, die am 26. Mai 1944 von Mrs. Eva B. Rockett gesponsert und am 20. Juni 1944 von Lt. Comdr. G. C. Masterson, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1001 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Mitte September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 26. Februar 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Juni desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 23. Oktober 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an die New Orleans Shipwrecking Corp., Chicago, Illinois, verkauft. LST-1001 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1002 wurde am 3. Mai 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, das am 8. Juni 1944 von Mrs. Mary E. Nelson gesponsert und am 25. Juni 1944 unter dem Kommando von Lt. S. Edelson, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs war die LST-1002 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm von April bis Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Mitte Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Das Schiff wurde am 22. Mai 1946 außer Dienst gestellt und noch am selben Tag dem State Department zur Verfügung gestellt. Sie wurde am 3. Juli 1946 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1002 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1003 wurde am 14. August 1944 in ARL-10 umbenannt und Coronis (q.v.) genannt.

LST-1004 wurde am 26. Januar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 3. März 1944 in Dienst gestellt und am 28. März 1944 in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs leistete LST-1004 keinen Kampfdienst. Sie wurde am 27. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 7. Februar 1947 von der Navy-Liste gestrichen. Am 16. Oktober 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an Consolidated Builders, Inc., Seattle, Washington, verkauft.

LST-1005 wurde am 2. Februar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 11. März 1944 vom Stapel gelassen und am 6. April 1944 in Dienst gestellt wurde Anfang 1946. Sie wurde am 6. April 1946 außer Dienst gestellt, nachdem die gesamte bergungsfähige Ausrüstung nach Schäden bei Strandungsarbeiten entfernt worden war. Ihr Hulk wurde später zerstört. Das Schiff wurde am 17. April 1946 von der Marineliste gestrichen.

LST-1006 wurde am 5. Februar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 11. März 1944 in Dienst gestellt und am 12. April 1944 unter dem Kommando von Lt. Vardy D. Garvey in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1006 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Landung in Leyte - Oktober 1944 Zambales - Subic Bay - Januar 1945 Angriff und Besetzung von Okinawa Gunto - April bis Juni 1945 Nach dem Krieg Die LST-1006 leistete Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Ende März 1946 in China im Einsatz. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 26. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 28. August desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 14. Juni 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an Steele Powers verkauft. LST-1006 erhielt drei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1007 wurde am 8. Februar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 20. März 1944 in Dienst gestellt und am 15. April 1944 in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1007 dem asiatisch-pazifischen Schauplatz zugeteilt und nahm im April und Mai 1945 an der Operation Tarakan Island teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Ende Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 2. März 1946 außer Dienst gestellt und von der Navy-Liste gestrichen 12. April desselben Jahres. Am 12. September 1946 wurde das Schiff an die Construction Power & Merchandising Co., Brooklyn, N.Y. verkauft. LST-1007 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1008 wurde am 16. Februar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 23. März 1944 in Dienst gestellt und am 18. April 1944 in Dienst gestellt wurde. Nach dem 11. Weltkrieg erfüllte LST-1008 Besatzungsdienst in Fernost und Bis Anfang Mai 1946 war sie in China im Dienst. Sie wurde am 4. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am selben Tag dem Außenministerium zur Verfügung gestellt. Sie wurde am 19. Juni 1946 von der Marineliste gestrichen.

LST-1009 wurde am 22. Februar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 23. März 1944 in Dienst gestellt und am 22. April 1944 in Dienst gestellt wurde Mitte April 1946. Sie wurde am 17. Juli 1946 außer Dienst gestellt und der United States Army überstellt. Das Schiff wurde am 14. März 1947 von der Marineliste gestrichen.

LST-1010 wurde am 22. Februar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 29. März 1944 in Dienst gestellt und am 25. April 1944 in Dienst gestellt wurde bei der Invasion Südfrankreichs im August 1944. Anschließend wurde sie dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete das Schiff Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Mitte Januar 1946. LST-1010 wurde am 4. April 1947 an die US-Armee überstellt und am 1. März 1950 in Gewahrsam der United States Navy zurückgebracht. Später wurde sie am 22. März 1955 an die Marine der Republik Korea überstellt, wo sie als Un Pong (LST-807). LST-1010 verdiente zwei Kampfsterne für den Dienst im 11. Weltkrieg.

LST-1011 wurde am 29. Februar 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 29. März 1944 in Dienst gestellt und am 5. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde bei der Invasion Südfrankreichs im August und September 1944. Anschließend wurde sie dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Mitte Februar 1946. Das Schiff kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 20. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 12. Juni 1948 wurde sie zur Verschrottung an die Walter W. Johnson Co. verkauft. LST-1011 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg. LST-1012

LST-1012 wurde am 4. März 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 8. April 1944 in Dienst gestellt und am 30. April 1944 in Dienst gestellt wurde, Lt. Comdr. M. J. Flowers, Jr., USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1012 dem europäischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im August und September 1945 an der Invasion Südfrankreichs teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Anfang Juni 1946 in China im Einsatz. Das Schiff wurde am 10. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am selben Tag dem State Department zur Entsorgung übergeben. Sie wurde am 19. Juli 1946 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1012 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1013 wurde am 13. März in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 16. April 1944 in Dienst gestellt und am 2. Mai 1944 unter dem Kommando von Lt. Charles K. Carroll, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1013 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Landung in Leyte - Oktober 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Angriff und Besetzung von Okinawa Gunto - April bis Juni 1945 Nach dem Krieg LST -1013 verrichtete Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Anfang Juni 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 11. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am selben Tag dem Außenministerium zur Verfügung gestellt. Das Schiff wurde am 19. Juli 1946 von der Marineliste gestrichen. Die LST-1013 erhielt drei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1014 wurde am 15. März 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 16. April 1944 in Dienst gestellt und am 5. Mai 1944 unter dem Kommando von Lt. William H. Weldon, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1014 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Eroberung und Besetzung der südlichen Palau-Inseln - September und Oktober 1944 Landung in Leyte - November 1944 Angriff und Besetzung von Okinawa Gunto - April bis Juni 1945 Nach dem Krieg leistete die LST-1014 bis Ende Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 5. März 1946 außer Dienst gestellt und am 17. April desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 12. September 1946 wurde das Schiff an die Construction Power & Merchandising Co., Brooklyn, N.Y. verkauft. LST-1014 erhielt drei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1015 wurde am 22. März 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 20. April 1944 in Dienst gestellt und am 8. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1015 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Eroberung und Besetzung der südlichen Palau-Inseln - September bis Oktober 1944 Landung in Leyte - Oktober und November 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Angriff und Besetzung von Okinawa Gunto - April 1945 Nach dem Krieg führte LST-1015 eine Besatzung durch Dienst im Fernen Osten und war bis Anfang Mai 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 6. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am selben Tag dem Außenministerium zur Verfügung gestellt. Das Schiff wurde am 19. Juni 1946 von der Marineliste gestrichen. LST-1 015 erhielt vier Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1016 wurde am 25. März 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 25. April in Dienst gestellt und am 10. Mai 1944 unter dem Kommando von Lt. John W. Chapman, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs war die LST-1016 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im April 1945 an der Landung auf der Insel Mindanao und im Juni und Juli 1945 an der Operation Balikpapan teil. Nach dem Krieg war sie bis Mitte Februar Besatzungsdienst im Fernen Osten 1946. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 26. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 9. Dezember 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Learner Co., Oakland, Kalifornien, verkauft. LST-1016 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1017 wurde am 25. März 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 25. April 1944 in Dienst gestellt und am 12. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1017 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugewiesen und nahm an folgenden Operationen teil: Morotai-Landung - September 1944 Leyte-Landung - November 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Landung auf der Insel Mindanao - April 1945 Brunei-Bucht-Operation - Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg erfüllte LST-1017 den Besatzungsdienst in der Far East und wurde bis Ende Juni 1946 in China eingesetzt. Sie wurde am 29. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 14. Dezember 1946 in die Republik China überführt. Das Schiff wurde am 12. März 1948 von der Marineliste gestrichen. LST-1017 erhielt fünf Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1018 wurde am 31. März 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 6. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 14. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1018 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Morotai-Landung - September 1944 Leyte-Landung - November 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Landung auf der Insel Mindanao - April 1945 Balikpapan-Operation - Juni und Juli 1945 Nach dem Krieg führte LST-1018 Besatzungsdienste im Fernen Osten durch bis Mitte Januar 1946. Sie kehrte in die USA zurück und wurde am 16. August 1946 außer Dienst gestellt und am 23. Juni 1947 von der Navy-Liste gestrichen. Am 24. Juni 1948 wurde das Schiff an Consolidated Builders, Inc., Seattle, Washington, verkauft. , zum Verschrotten. LST-1018 erhielt fünf Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1019 wurde am 31. März 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 6. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 17. Mai 1944 von Lt. Comdr. Norman C. Ross, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1019 dem europäischen Theater zugeteilt und nahm im August und September 1944 an der Invasion Südfrankreichs teil. Später wurde sie auf das asiatisch-pazifische Theater verlegt, wo sie im Mai und an der Besetzung von Okinawa Gunto beteiligt war Juni 1945. Nach dem Krieg leistete sie bis Anfang April 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die USA zurück und wurde am 30. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 25. September desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 28. Juni 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an die Humble Oil & Refining Co., Houston, Texas, verkauft. LST-1019 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1020 wurde am 11. April 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 10. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 19. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde bei der Invasion Südfrankreichs im August und September 1944. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Anfang April 1946 in China im Einsatz. Sie kehrte in die USA zurück und wurde am 16. Juli 1946 außer Dienst gestellt und aus die Marineliste am 28. August desselben Jahres. Am 13. Juni 1948 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Walter W. Johnson Co. verkauft. LST-1020 hat einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg verdient.

LST-1021 wurde am 18. April 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 16. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 21. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde bei der Invasion Südfrankreichs im August und September 1944. Sie wurde am 24. Dezember 1944 in das Vereinigte Königreich überführt. Das Schiff wurde in Gewahrsam der United States Navy zurückgegeben und am 1. August 1947 von der Navy-Liste gestrichen. Am 7. Oktober 1947 wurde sie wurde an Tung Hwa Trading Co., Singapur, verkauft. LST-1021 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1022 wurde am 18. April 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 16. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 24. Mai 1944 unter dem Kommando von Lt. William D. Henderson in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1022 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Anfang August 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde außer Dienst gestellt am 31. Dezember 1947 und am 22. Januar 1948 von der Marineliste gestrichen. Am 28. Juni 1948 wurde das Schiff zur Verschrottung an die RG Greive verkauft. LST-1022 hat einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg verdient.

LST-1023 wurde am 20. April 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 17. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 26. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde Mitte April 1946. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 19. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 28. August desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 18. Juni 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an die Humble Oil & Refining Co., Houston, Texas, verkauft.

LST-1024 wurde am 26. April 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. aufgelegt, die am 22. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 28. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde.Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1024 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an der Landung in Leyte im Oktober 1944 und dem Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto im April und Mai 1945 teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst in der Far East bis Ende Dezember 1945. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 27. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 12. März 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an Alexander Shipyards, Inc. verkauft. LST-1024 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1025 wurde am 26. April 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 22. Mai 1944 in Dienst gestellt und am 31. Mai 1944 in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1025 dem asiatisch-pazifischen Raum zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Leyte-Landung – Oktober und November 1944 Zambales – Subic Bay – Januar 1945 Visayan-Inseln-Landung – März 1945 Tarakan-Inseloperation – April und Mai 1945 Nach dem Krieg erfüllte LST-1025 den Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Anfang Januar 1946. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 24. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 15. August desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 11. Juni 1948 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Walter W. Johnson Co. verkauft. LST-1025 erhielt vier Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1026 wurde am 8. Mai 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 2. Juni 1944 in Dienst gestellt und am 7. Juni 1944 unter dem Kommando von Lt. R. E. Parker, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1026 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an den Landungen in Leyte im Oktober und November 1944 und an den Landungen auf der Insel Mindanao im März und April 1945 teil. Nach dem Krieg übernahm sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Mitte Juli 1946 in China im Dienst. Sie wurde am 11. August 1946 außer Dienst gestellt und am 28. August desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 5. Dezember 1947 wurde das Schiff an Bosey, Philippinen verkauft. LST-1026 verdiente zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1027 wurde am 8. Mai 1944 in Quincy, Massachusetts, von der Bethlehem Steel Co. niedergelegt, die am 2. Juni 1944 von Mrs. Harry A. Hassan gesponsert und am 7. Juni 1944 in Dienst gestellt wurde wurde dem asiatisch-pazifischen Raum zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Landung in Leyte - November 1944 Landung im Lingayen-Golf - Januar 1945 Landung auf der Insel Mindanao - März 1945 Nach dem Krieg leistete LST-1027 Besatzungsdienst im Fernen Osten und wurde in Dienst gestellt China bis Anfang September 1946, sie wurde am 4. September 1946 außer Dienst gestellt und am 20. Januar 1947 an Bosey, Philippinen verkauft. Das Schiff wurde am 23. April 1947 von der Marineliste gestrichen .

LST-1028 wurde am 15. Mai 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, das am 18. Juni 1944 von Frau Susanna C. Curran gesponsert und am 7. Juli 1944 unter dem Kommando von Lt. N. L. Knipe, Jr., USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1028 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Januar 1945 an der Landung im Lingayen-Golf teil. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 19. November 1945 außer Dienst gestellt und am 5. Dezember von der Marineliste gestrichen selbes Jahr. Am 29. August 1947 wurde das Schiff an die Puget Sound Bridge & Dredging Co., Seattle, Washington, verkauft.' zum verschrotten. LST-1028 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im 11. Weltkrieg.

LST-1029 wurde am 15. Mai 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, das am 18. Juni 1944 von Mrs. Stanley Madey gesponsert und am 13. Juli 1944 unter dem Kommando von Lt. 1. H. Vincent, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1029 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Januar 1945 an der Landung im Lingayen-Golf sowie am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto von April bis Juni 1945 teil Fernost bis Ende Oktober 1945. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 1. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Oktober 1946 an die Suwannee Fruit & Steamship Co., Jacksonville, Florida, verkauft 10. Juni 1947. LST-1029 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1030 wurde am 27. Mai 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, das am 25. Juni 1944 von Miss Irene M. O'Brien gesponsert und am 19. Juli 1944 unter dem Kommando von Lt. (jg.) S. W. Farnham, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des 11. Weltkriegs wurde LST-1030 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an der Landung im Lingayen-Golf im Januar 1945 und dem Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto von April bis Juni 1945 teil. Nach dem Krieg erfüllte sie Besatzungsdienst in im Fernen Osten und war bis Ende Mai 1946 in China im Dienst. Das Schiff wurde am 29. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 17. Februar 1948 an die Marine der Republik China übergeben, wo es als Chung Chuan (LST-221) diente. Sie wurde am 12. März 1948 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1030 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1031 wurde am 27. Mai 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, das am 25. Juni 1944 von Frau Priscilla A. Daudelin gesponsert und am 25. Juli 1944 unter dem Kommando von Lt. C. W. Price in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1031 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 18. Dezember 1945 außer Dienst gestellt und von der Marine abgezogen Liste am 8. Januar 1946. Am 23. Oktober 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Boston Metals Corp., Baltimore, Maryland, verkauft. LST-1031 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im 11. Weltkrieg.

LST-1032 wurde am 9. Juni 1944 von der Boston Navy Yard aufgelegt, die am 9. Juli 1944 von Frau Jennie M. Kneeland gesponsert und am 1. August 1944 unter dem Kommando von Lt. J. M. Medina in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1032 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Februar 1945 am Angriff und der Besetzung von Iwo Jima und von April bis Juni 1945 an dem Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg führte sie die Besatzung durch Dienst im Fernen Osten bis Ende Oktober 1945. Am 1. Juli 1955 wurde sie nach einem County in New Jersey in Monmouth County (LST-1032) (qv) umbenannt. Das Schiff wurde am 14. November 1955 außer Dienst gestellt und der Atlantic Reserve Fleet zugeteilt. Monmouth County wurde am 28. Mai 1963 wieder in Dienst gestellt und leistete während des Vietnamkrieges umfangreiche Dienste. 1970 wieder außer Dienst gestellt, wurde Monmouth County am 12. August 1970 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1032 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg und eine Auszeichnung der Navy Unit Commendation, eine Auszeichnung der Meritorious Unit Commendation und 11 Sterne für den Vietnamkrieg.

LST-1033 wurde am 9. Juni 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, das am 9. Juli 1944 von Miss Mary Theresa O'Donnell gesponsert und am 12. August 1944 unter dem Kommando von Lt. J. W. Robinson, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1033 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Februar 1945 am Angriff und der Besetzung von Iwo Jima und von April bis Juni 1945 an dem Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg führte sie die Besatzung durch Dienst in Fernost und war bis Mitte Juli in China im Einsatz. Sie wurde am 15. September 1945 in LSTH-1033 umbenannt. Das Schiff wurde am 1. August 1946 außer Dienst gestellt und am 28. August desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 5. Dezember 1947 wurde sie nach Bosey, Philippinen verkauft. LST-1033 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1034 wurde am 26. Juni 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, vom 4. August 1944 gesponsert von Frau Edith A. Gannon und in Dienst gestellt am 26. August 1944, Lt. (jg.) Paul C. Greenwell, USNR, in Befehl. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1034 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im April 1945 an der Landung auf der Insel Mindanao teil. Nach dem Krieg verrichtete sie bis Anfang September 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Das Schiff wurde am 8. Oktober 1946 und am 28. Oktober desselben Jahres nach Niederländisch-Ostindien verkauft. Sie wurde am 29. Oktober 1946 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1034 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1035 wurde am 26. Juni 1944 auf dem Boston Navy Yard auf Kiel gelegt, das am 4. August 1944 von Frau Ella M. Kelleher gesponsert und am 1. September 1944 unter dem Kommando von Lt. M. Perry in Dienst gestellt wurde. Während des 11. Weltkrieges wurde LST-1035 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm an folgenden Operationen teil: Landung auf Palawan-Insel-März 1945 Landung auf den Visayan-Inseln-März und April 1945 Operation auf Tarakan-Insel-April und Mai 1945 Nach dem Krieg LST- 1035 leistete bis Mitte Februar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 6. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 3. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 16. Dezember 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Learner Co., Oakland, Kalifornien, verkauft. LST-1035 erhielt zwei Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1036 wurde am 14. August 1944 in ARL-11 umbenannt und in Kreon (q.v.) umbenannt. LST-1037 LST-1037 wurde in ARL-12 umbenannt und am 14. August 1944 in Poseidon (q.v.) umbenannt.

LST-1038 wurde am 29. Oktober 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 6. Januar 1945 von Frau Elwood Printz gesponsert und am 5. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. Julius Wood in Dienst gestellt wurde. Während des 11. Weltkrieges wurde LST-1038 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg war sie bis Anfang Dezember 1945 im Fernen Osten besetzt dann als Schulschiff für Marinereservisten im Raum New York betrieben. Die LST-1038 wurde 1949 außer Dienst gestellt und wurde der Atlantic Reserve Fleet zugeteilt, die in Green Cove Springs, Florida, festgemacht war. Am 1. Juli 1955 wurde sie nach Grafschaften in 17 Bundesstaaten in Monroe County (LST-1038) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 1. November 1958 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1038 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1039 wurde am 26. November 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 6. Januar 1945 von Mrs. Jack H. Johnston gesponsert und am 9. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. G. E. Paris in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1039 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Anfang April 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte nach den Vereinigten Staaten und wurde am 21. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 2. September 1947 wurde das Schiff zum Betrieb an die Columbia River Packers Association, Inc. verkauft. LST-1039 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1040 wurde am 3. Dezember 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 13. Januar 1945 von Mrs. Charles L. Hoffman gesponsert und am 13. Februar 1945 in Auftrag gegeben wurde, Lt. George E. Cooper, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1040 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Mitte des Juli 1946. Sie wurde am 23. September 1946 außer Dienst gestellt und am 5. Oktober desselben Jahres nach Niederländisch-Ostindien verkauft. Am 23. April 1947 wurde das Schiff von der Marineliste gestrichen. LST-1040 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1041 wurde am 12. November 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 20. Januar 1945 von Frau DW Raegler gesponsert und am 19. Februar 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1041 den Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Mitte Dezember 1945 in China im Einsatz. Sie erlebte ein Jahrzehnt lang intensiven Dienst bei der Atlantikflotte. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach Grafschaften in 18 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten in Montgomery County (LST-1041) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 31. Januar 1956 außer Dienst gestellt und der Atlantic Reserve Fleet zugeteilt. Das Panzerlandungsschiff wurde am 1. Juni 1960 von der Marineliste gestrichen und im August desselben Jahres an die Bundesrepublik verkauft.

LST-1042 wurde am 10. Dezember 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 20. Januar 1945 von Frau A. M. Shields gesponsert und am 22. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. Patrick Connolly, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1042 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg erfüllte LST-1042 Besatzungsdienst im Fernen Osten und war in China bis Anfang Mai 1946. Das Schiff wurde am 9. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Juni desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. LST-1042 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1043 wurde am 17. Dezember 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 27. Januar 1945 von Mrs. George W. Johnston gesponsert und am 24. Februar 1945 von Lt. Clifford Off, Jr., USNR . in Dienst gestellt wurde , im Kommando. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1043 bis Ende September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 22. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 28. August desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 10. Dezember 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Learner Co. aus Oakland, Kalifornien, verkauft.

LST-1044 wurde am 25. November 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 3. Februar 1945 von Mrs. J. D. Port gesponsert und am 2. März 1945 unter dem Kommando von Lt. Frank P. Eldredge in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1044 im Fernen Osten Besatzungsdienst und war bis Mitte April 1946 in China im Einsatz. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 28. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Marineliste gestrichen Jahr. Am 8. Januar 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an Pablo N. Ferrari & Co. verkauft.

LST-1045 wurde am 22. Dezember 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 3. Februar 1945 von Mrs. William G. Rudge gesponsert und am 27. März 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat LST-1045 auf Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Ende Februar 1946. Sie kehrte in die USA zurück und wurde am 10. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 15. August 1946 von der Navy-Liste gestrichen. Am 9. Dezember 1947 wurde das Schiff an James A. Hughes verkauft, New York, NY, zum Verschrotten.

LST-1046 wurde am 31. Dezember 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 10. Februar 1945 von Mrs. Florence M. Teepe gesponsert und am 28. März 1945 unter dem Kommando von Lt. R. P. McGhie in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1046 im Fernen Osten Besatzungsdienst und war bis Anfang April 1946 in China im Einsatz. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 27. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Marineliste gestrichen . Das Schiff wurde am 25. September 1947 zur Verschrottung an Consolidated Builders, Inc., Seattle, Washington, verkauft.

LST-1047 wurde am 9. Dezember 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 17. Februar 1945 von Mrs. J. W. Deist gesponsert und am 28. März 1945 unter dem Kommando von Lt Charles G. Wood in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1047 bis Mitte Dezember 1945 Besatzungsdienst in der Par Ost. Das Schiff wurde am 6. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 25. Juni desselben Jahres der Armee übergeben. Am 29. September 1947 wurde sie von der Marineliste gestrichen.

LST-1048 wurde am 7. Januar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 17. Februar 1945 von Mrs. L. P. Struble gesponsert und am 28. März 1945 unter dem Kommando von Lt. Robert G. Stevenson in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1048 bis Mitte Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 14. Mai 1946 außer Dienst gestellt und der United States Army zugeteilt. Nach dem Ausbruch der Feindseligkeiten in Korea wurde sie am 26. August 1950 wieder in Dienst gestellt und leistete während des Krieges umfangreiche Dienste. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 für Countys in 11 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten in Morgan County (LST-1048) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 10. Mai 1956 wieder außer Dienst gestellt und dem Militärischen Seetransportdienst übergeben. Sie wurde am 1. August 1959 von der Navy-Liste gestrichen und am 10. Juni 1960 an Ships, Inc., Miami, Florida, verkauft. Die LST-1048 erhielt einen Kampfstern für den Koreakrieg.

LST-1049 wurde am 14. Januar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 24. Februar 1945 von Frau Walter Malec gesponsert und am 30. März 1945 unter dem Kommando von Lt. Sheldon Potter, III, USNR, in Dienst gestellt wurde . Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1049 bis Mitte April 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 18. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Februar 1948 von der Marineliste gestrichen. Am 1. Juli 1949 wurde das Schiff an die Townsend Transportation Co., Bayonne, NJ

LST-1050 wurde am 23. Dezember 1944 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 3. März 1945 von Mrs. Oscar Enigson, Jr. gesponsert und am 3. April 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg LST-1050 Sie leistete Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Ende Januar 1947 in China im Dienst. Sie wurde außer Dienst gestellt und am 27. Januar 1947 im Rahmen eines Leih- und Pachtvertrags in die Republik China überführt, wo sie als Chung Lien (LST-209) diente. Das Schiff wurde am 12. März 1948 von der Marineliste gestrichen.

LST-1051 wurde am 21. Januar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp niedergelegt, am 3. März 1945 von Mrs. Charles F. Posten gesponsert und am 7. April 1945 in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat LST-1051 auf Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Anfang Januar 1946. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 7. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 5. Juni desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 13. Juni 1948 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Walter W. Johnson Co. verkauft.

LST-1052 wurde am 29. Januar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 6. März 1945 von Frau MM Lachowski gesponsert und am 15. April 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1052 den Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Anfang März 1946. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 11. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 15. August desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 25. September 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an Consolidated Builders, Inc., Seattle, Washington, verkauft.

LST-1053 wurde am 6. Januar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 6. März 1945 von Mrs. William F. Thorpe gesponsert und am 23. April 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat LST-1053 auf Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Anfang Januar 1946. Sie kehrte in die USA zurück und wurde am 3. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 3. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 8. Juni 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an die Humble Oil & Refining Co., Houston, Texas, verkauft.

LST-1054 wurde am 4. Februar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 17. März 1945 von Frau RL Stallings gesponsert und am 17. April 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1054 den Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Mitte April 1946. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 28. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 25. November 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Bethlehem Steel Co., Bethlehem, Pennsylvania, verkauft.

LST-1055 wurde am 10. Februar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 24. März 1945 von Frau RT Miles gesponsert und am 26. April 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1055 den Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Mitte Februar 1947. Sie wurde am 13. Februar 1947 außer Dienst gestellt und am selben Tag der US-Armee überstellt. Das Schiff wurde am 25. Februar 1947 von der Marineliste gestrichen.

LST-1056 wurde am 20. Januar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 24. März 1945 von Frau WM Harrison gesponsert und am 2. Mai 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1056 den Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Anfang Juli 1946 in China im Dienst. Sie wurde am 12. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 20. Januar 1947 an Bosey, Philippinen verkauft. Das Schiff wurde am 10. Juni 1947 von der Marineliste gestrichen.

LST-1057 wurde am 17. Februar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 31. März 1945 von Frau EW McKinley gesponsert und am 7. Mai 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1057 den Besatzungsdienst im Fernen Osten bis Anfang März 1946. Das Schiff kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 5. August 1946 außer Dienst gestellt und am 25. September desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Sie wurde am 12. Januar 1948 für den Betrieb an Pablo N. Ferrari & Co. verkauft.

LST-1058 wurde am 24. Februar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 7. April 1945 von Mrs. Harry Schoeffel gesponsert und am 16. Mai 1945 in Dienst gestellt wurde. LST-1058 leistete keinen aktiven Dienst. Sie wurde am 30. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 25. September desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 13. Juni 1948 wurde sie zur Verschrottung an die Walter W. Johnson Co. verkauft.

LST-1059 wurde am 3. März 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania, von der Dravo Corp. niedergelegt, die am 14. April 1945 von Mrs. Corinne G. Harris gesponsert und am 17. Mai 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat LST-1059 auf Besatzungsdienst in Fernost und war bis Mitte Juli 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 14. September 1946 außer Dienst gestellt und am 14. Januar 1947 an die Morrison Knudsen Co., Shanghai, China, verkauft. Das Schiff wurde von der Navy-Liste gestrichen am 23.04.1947.

LST-1060 wurde am 22. Dezember 1944 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. niedergelegt, die am 29. Januar 1945 von Frau Alice M. Wiggin gesponsert und am 24. Februar 1945 in Dienst gestellt wurde. Die LST-1060 leistete Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Mitte Juli 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 7. September 1946 außer Dienst gestellt und am 23. April 1947 von der Marineliste gestrichen. Am 13. Februar 1948 wurde das Schiff an Bosey . verkauft , Philippinen.

LST-1061 wurde am 26. Dezember 1944 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt, die am 3. Februar 1945 von Mrs. Ada Smith gesponsert und am 1. März 1945 unter dem Kommando von Lt. G. A. Johnson in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1061 bis Mitte September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 1. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 3. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 1. März 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an die Texas Petroleum Co. verkauft.

LST-1062 wurde am 30. Dezember 1944 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. auf Kiel gelegt und am 6. Februar 1945 in Dienst gestellt und am 5. März 1945 unter dem Kommando von Lt. T. M. Robinson in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1062 bis Anfang April 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und wurde am 27. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 31. Juli desselben Jahres von der Navy-Liste gestrichen. Am 25. November 1947 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Bethlehem Pacific Coast Steel Corp. verkauft.

LST-1063 wurde am 3. Januar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt und am 11. Februar 1945 in Dienst gestellt und am 8. März 1945 in Dienst gestellt. Nach dem 11. Weltkrieg erfüllte LST-1063 den Besatzungsdienst in der Fernost bis Anfang April 1946. Am 30. Juni 1948 wurde sie der Schifffahrtsverwaltung zur Entsorgung übergeben.

LST-1064 wurde am 9. Januar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt und am 14. Februar 1945 in Dienst gestellt und am 12. März 1945 unter dem Kommando von Lt. Leland H. Austin in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1064 bis Ende Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 21. August 1946 außer Dienst gestellt und am 1. Juli 1955 nach einer Grafschaft im Südosten von Virginia in Nansemond Comity (LST-1064) (qv) umbenannt . Das Schiff wurde am 1. Oktober 1959 von der Navy-Liste gestrichen und im April 1961 nach Japan verkauft, wo es als Shiretoko (LST-4003) diente. 1975 aus Japan zurückerhalten, wurde Nonsemond County am 24. September 1976 auf die Philippinen verlegt.

LST-1065 wurde am 12. Januar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt und am 17. Februar 1945 in Dienst gestellt und am 16. März 1945 in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1065 den Besatzungsdienst in der Fernost und war bis Anfang Januar 1946 in China im Dienst. Sie wurde am 23. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 23. Juni 1947 von der Marineliste gestrichen. Am 17. Januar 1948 wurde das Schiff an Compania Naviera y Commercial Perez Compano SA, Buenos Aires . verkauft , Argentinien, für den Betrieb.

LST-1066 wurde am 18. Januar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. niedergelegt, die am 21. Februar 1945 von Miss Cynthia L. Rowan gesponsert und am 20. März 1945 unter dem Kommando von Lt. EJ Gilman in Dienst gestellt wurde . Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1066 bis Mitte Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde im März 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach einem County im Südosten von Connecticut in New London County (LST-1066) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 21. Dezember 1965 wieder in Dienst gestellt und leistete Dienst in Fernost. Am 27. Februar 1967 wieder außer Dienst gestellt, wurde New London County an den Military Sea Transportation Service übergeben. Später wurde sie nach Chile verkauft, wo sie als Commandante Hemerdinger (LST-88) dient. LST-1066 verdiente zwei Kampfsterne für den Vietnam-Dienst.

LST-1067 wurde am 24. Januar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt, am 27. Februar 1945 vom Stapel gelassen und am 24. März 1945 unter dem Kommando von Lt. P. H. White in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1067 bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 13. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach einem County in Nevada in Nye County (LST-1067) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 21. Dezember 1965 wieder in Dienst gestellt und leistete Dienst in Fernost. Am 27. März 1967 wieder außer Dienst gestellt, wurde Nye County an den Military Sea Transportation Service übergeben. Später wurde sie im August 1973 nach Chile verkauft, wo sie als Commandante Araya (LST-89) dient. LST-1067 verdiente zwei Kampfsterne für den Dienst in Vietnam.

LST-1068 wurde am 31. Januar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. niedergelegt, die am 3. März 1945 von Frau Alice R. Wilbur gesponsert und am 27. März 1945 von Lt. Clinton E. Voyles im Kommando. Nach dem 11. Weltkrieg verrichtete die LST-1068 bis Ende November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 9. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 8. September 1950 wieder in Dienst gestellt, leistete sie während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach Grafschaften in acht Bundesstaaten der Vereinigten Staaten in Orange County (LST-1068) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 27. September 1957 wieder außer Dienst gestellt und am selben Tag von der Marineliste gestrichen. Orange County wurde anschließend am 18. Juni 1958 als Zielschiff versenkt. Die LST-1068 erhielt vier Kampfsterne für den Koreakrieg.

LST-1069 wurde am 7. Februar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. niedergelegt, die am 7. März 1945 von Mrs. James Whitfield gesponsert und am 31. März 1945 von Lt. Lewis A. Rockwell in in Dienst gestellt wurde Befehl. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1069 im Fernen Osten Besatzungsdienst und war bis Ende März 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 6. August 1946 außer Dienst gestellt und dem Naval Reserve Program zugeteilt. Am 11. Januar 1952 wieder in Dienst gestellt, wurde sie zu einem Flaggschiff der Minenkriegsführung und einem logistischen Unterstützungsschiff umgebaut. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach einer Pfarrei in Louisiana in Orleans Parish (LST-1069) (q.v.) umbenannt. Am 20. Mai 1966 wieder außer Dienst gestellt, wurde Orleans Parish an den Military Sea Transportation Service übertragen, wo sie im Fernen Osten operierte. Orleans Parish wurde am 13. September 1976 auf die Philippinen verlegt. LST-1070 LST-1070 wurde in AG-146 umbenannt und am 27. Januar 1949 Electron (q.v.) genannt.

LST-1071 wurde am 13. Februar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt, am 14. März 1945 vom Stapel gelassen und am 9. April 1945 unter dem Kommando von Lt. W. C. Scott in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1071 bis Anfang Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 10. Juni 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 3. Januar 1951 wieder in Dienst gestellt, operierte sie die nächsten fünf Jahre bei der Amphibious Force der US-Atlantikflotte. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 in Ouachita County (LST-1071) (q.v.) für ein County in Arizona umbenannt. Sie wurde am 15. Februar 1956 wieder außer Dienst gestellt und in Green Cove Springs, Florida, angelegt, bis sie am 1. November 1959 von der Navy-Liste gestrichen wurde.

LST-1072 wurde am 16. Februar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt, die am 20. März 1945 von Frau Florence Mitchell gesponsert und am 12. April 1945 in Dienst gestellt wurde. 1072 leistete bis Anfang Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 2. April 1951 in den Military Sea Transportation Service versetzt, wo sie als USNS LST-1072 operierte. Das Schiff wurde am 13. September 1976 auf die Philippinen überführt.

LST-1073 wurde am 20. Februar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. auf Kiel gelegt und am 22. März 1945 in Dienst gestellt und am 17. April 1945 in Dienst gestellt Fernost bis Anfang November 1945. Sie wurde am 5. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Das Schiff wurde am 3. November 1950 wieder in Dienst gestellt und leistete während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Am 1. Juli 1955 wurde sie nach einem County in Wisconsin in Outagamie County (LST-1073) (q.v.) umbenannt. Anschließend unterstützte sie Navy-Operationen im Vietnam-Theater. Outagamie County wurde am 21. Mai 1971 wieder außer Dienst gestellt und der brasilianischen Marine übergeben, wo sie als Garcia D'Avila (G-28) Dienst tat. Das Panzerlandungsschiff wurde am 1. Dezember 1973 von der Navy-Liste gestrichen. Die LST-1073 erhielt fünf Kampfsterne für den Koreakrieg und acht Kampfsterne für den Vietnamkrieg.

LST-1074 wurde am 24. Februar 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt, am 27. März 1945 vom Stapel gelassen und am 21. April 1945 unter dem Kommando von Lt. John Gay in Dienst gestellt. Die LST-1074 leistete bis Anfang Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 4. September 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach einer Grafschaft in Tennessee in Overton County (LST-1074) (q.v.) umbenannt. Das Tanklandungsschiff wurde am 1. November 1958 von der Marineliste gestrichen.

LST-1075 wurde am 5. März 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. vom Stapel gelassen und am 25. April 1945 in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte LST-1075 den Besatzungsdienst in der Fernost und war bis Mitte Dezember 1946 in China im Dienst. Sie wurde außer Dienst gestellt und am 18. Dezember 1946 an die Marine der Republik China übergeben. Am 12. März 1948 wurde das Schiff von der Marineliste gestrichen.

LST-1076 wurde am 16. März 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. niedergelegt, die am 14. April 1945 von Frau Lillian J. Ostler gesponsert und am 1. Mai 1945 von Lt. Grover L. Rawlings, USNR, im Kommando. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1076 bis Ende September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 13. Juni 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach den Grafschaften in Iowa und Virginia in Page County (LST-1076) (q.v.) umbenannt. Nach der Modernisierung wurde sie am 28. November 1960 wieder in Dienst gestellt. Page County operierte in den folgenden zehn Jahren mit der Pazifikflotte, einschließlich umfangreicher Dienste in Vietnam. Sie wurde am 5. März 1971 erneut außer Dienst gestellt und an die griechische Marine vermietet, wo sie als Kriti (L-171) diente. LST-1076 erhielt sechs Kampfsterne für den Vietnamkrieg.

LST-1077 wurde am 21. März 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. aufgelegt und am 18. April 1945 vom Stapel gelassen und am 8. Mai 1945 unter dem Kommando von Lt. 1. W. Matthews in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1077 bis Ende November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 31. Juli 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 6. September 1950 wieder in Dienst gestellt, leistete LST-1077 während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Sie wurde am 12. Mai 1955 erneut außer Dienst gestellt. Das Schiff wurde nach den Grafschaften in Colorado, Montana und Wyoming in Park County (LST-1077) (q.v.) umbenannt. Sie wurde später komplett modernisiert und am 9. April 1966 zum Dienst im Vietnamkrieg wieder in Dienst gestellt. Park County wurde zum letzten Mal außer Dienst gestellt und im September 1971 an die mexikanische Marine übergeben, wo sie als Rio Pavueo (IA-1) diente. LST-1077 erhielt fünf Kampfsterne für den Koreakrieg und eine Auszeichnung der Meritorious Unit Commendation, zwei Auszeichnungen der Navy Unit Commendation und 11 Kampfsterne für den Vietnamkrieg.

LST-1078 wurde am 27. Januar 1949 in AG-147 umbenannt und Proton (qv) genannt. LST-1079 LST-1079 wurde am 30. März 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. vom Stapel gelassen am 27 April 1945 und am 22. Mai 1945 in Dienst gestellt, unter dem Kommando von Lt. William A. Putnam, Jr., USNR. LST-1079 wurde im März 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Im Oktober 1950 wieder in Dienst gestellt, operierte sie bei der Atlantikflotte. Am 1. Juli 1955 wurde das Schiff nach einem County in Idaho in Payette County (LST-1079) (q.v.) umbenannt. Am 1. November 1959 wieder außer Dienst gestellt und am selben Tag von der Navy-Liste gestrichen, wurde sie am 18. Mai 1961 an Zidell Explorations, Inc., Astoria, Oregon, verkauft.

LST-1080 wurde am 5. April 1945 in Hingham, Massachusetts, von der Bethlehem-Hingham Shipyard, Inc. vom Stapel gelassen und am 29. Mai 1945 in Dienst gestellt. Nach dem 11. Weltkrieg erfüllte LST-1080 den Besatzungsdienst in der Fernost bis Anfang Dezember 1945. Sie wurde am 29. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Das Schiff wurde am 3. Oktober 1950 wieder in Dienst gestellt und während des Koreakrieges ausgiebig betrieben. Sie wurde am 1. Juli 1955 nach einem County in North Carolina in Pender County (LST-1080) (q.v.) umbenannt. Am 2. Januar 1958 zum letzten Mal außer Dienst gestellt, wurde Pender County im Oktober 1958 an die Marine der Republik Korea übergeben, wo sie als Hwa San (LST-816) diente. Das Panzerlandungsschiff wurde am 6. Februar 1959 von der Navy-Liste gestrichen. Die LST-1080 erhielt vier Kampfsterne für den Koreakrieg.

LST-1081 wurde am 13. November 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 5. Januar 1945 von Mrs. JL Davidson, Jr. gesponsert und am 30. Januar 1945 in Dienst gestellt wurde. LST-1081 wurde am 30. Januar außer Dienst gestellt Juli 1946 und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 2. Februar 1951 wieder in Dienst gestellt, operierte sie bei der Amphibious Force der US-Atlantikflotte. Sie wurde am 1. Juli 1955 nach einem County in Arizona in Pima County (LST-1081) (q.v.) umbenannt. Das Tanklandungsschiff wurde am 12. Dezember 1956 erneut außer Dienst gestellt. Am 1. November 1958 von der Marineliste gestrichen, wurde es im Juni 1960 verkauft.

LST-1082 wurde am 18. November 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 26. Januar 1945 von Mrs. Stephen Anzia gesponsert und am 7. Februar 1945 in Auftrag gegeben wurde, Lt. John B. Cameron, USNR, in Befehl. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1082 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Anfang Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde außer Dienst gestellt am 5. August 1946 und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 6. September 1950 wieder in Dienst gestellt, leistete sie während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 in Pitkin County (LST-1082) (q.v.) zu einem County in Colorado umbenannt. Sie wurde am 1. September 1955 erneut außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 9. Juli 1966 wieder in Dienst gestellt, arbeitete Pitkin County für die nächsten fünf Jahre im Vietnam-Theater. Sie wurde am 1. September 1971 zum letzten Mal außer Dienst gestellt. LST-1082 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg, vier Kampfsterne für den Koreakrieg und zwei Auszeichnungen der Navy Unit Commendation, eine Auszeichnung der Meritorious Unit Commendation, und 10 Kampfsterne für den Vietnamkriegsdienst.

LST-1083 wurde am 22. November 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 14. Januar 1945 von Mrs. Orren Brown gesponsert und am 13. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. Donald W. Homes in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1083 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde außer Dienst gestellt im August 1946 und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 8. September 1950 wieder in Dienst gestellt, leistete die LST-1083 während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Für das nächste Jahrzehnt operierte sie mit der Pazifikflotte. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach einem County in Kalifornien in Plumas County (LST-1083) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 22. August 1961 wieder außer Dienst gestellt. Nach dem Dienst beim Military Sea Transportation Service, der im Dezember 1965 begann, wurde Plumas County am 1. Juni 1972 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1083 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im 11. der Koreakrieg.

LST-1084 wurde am 27. November 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 19. Januar 1945 von Mrs. W. F. Shepherd gesponsert und am 19. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. Lawrence E. Prehn in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1084 bis September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 13. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 3. November 1950 wieder in Dienst gestellt, leistete sie während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Das Schiff wurde am 1. Juli 1955 nach 12 Grafschaften in den Vereinigten Staaten in Polk County (LST-1084) (q.v.) umbenannt. Für die nächsten 14 Jahre operierte das Tanklandungsschiff mit der Pazifikflotte, einschließlich Einsätzen im Fernen Osten und im Vietnam-Theater. Sie wurde am 3. Oktober 1969 zum letzten Mal außer Dienst gestellt und am 15. September 1974 von der Marineliste gestrichen. Die LST-1084 erhielt drei Gefechtssterne für den Koreakrieg und vier Gefechtssterne für den Vietnamkrieg.

LST-1085 wurde am 27. Januar 1949 in AG-148 umbenannt und Colington (q.v.) genannt.

LST-1086 wurde am 5. Dezember 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 28. Januar 1945 von Miss Julia L. Rowan gesponsert und am 24. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. David J. Ward in Dienst gestellt wurde. Nach dem 11. Weltkrieg leistete die LST-1086 im Fernen Osten Besatzungsdienst und war bis Ende März 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 7. August 1946 außer Dienst gestellt und der Atlantik-Reserveflotte zugeteilt. Am 1. Juli 1955 wurde das Schiff nach den Grafschaften in Pennsylvania, South Dakota und Texas in Potter County (LST-1086) (q.v.) umbenannt. Das Tanklandungsschiff wurde am 9. August 1960 nach Griechenland überführt, wo es als Ikaria (L-154) der griechischen Marine diente.

LST-1087 wurde am 11. Dezember 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 3. Februar 1945 von Mrs. Robert Maybin gesponsert und am 2. März 1945 unter dem Kommando von Lt. H. C. Moses in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1087 im Fernen Osten Besatzungsdienst und war bis Anfang April 1947 in China im Einsatz. Sie wurde am 11. August 1947 außer Dienst gestellt und am 29. September desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 18. April 1948 wurde das Schiff zur Operation an die United States Army übergeben.

LST-1088 wurde am 16. Dezember 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 11. Februar 1945 von Mrs. A. J. Paddock gesponsert und am 27. März 1945 unter dem Kommando von Lt. Sheldon Potter III in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1088 bis Anfang Januar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 29. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 1. Juli 1955 wurde das Schiff nach sieben Landkreisen in den Vereinigten Staaten in Pulaski County (LST-1088) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 21. Mai 1963 zum Dienst in der Atlantikflotte wieder in Dienst gestellt. Pulaski County diente später in Vietnam. Im Juli 1967 wurde das Tanklandungsschiff zum Betrieb durch eine zivile Besatzung an den Military Sea Transportation Service übergeben. LST-1088 erhielt zwei Kampfsterne für den Vietnamkrieg.

LST-1089 wurde am 20. Dezember 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 17. Februar 1945 von Mrs. R. C. Robinson gesponsert und am 28. März 1945 unter dem Kommando von Lt. Marvin A. Cohen in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1089 bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 16. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Die LST-1089 wurde am 6. September 1950 wieder in Dienst gestellt und wurde in Korea und später bei der Pazifikflotte im Fernen Osten und im östlichen Pazifik eingesetzt. Am 1. Juli 1955 wurde sie nach Grafschaften in Kansas und Minnesota in Rice County (LST-1089) (q.v.) umbenannt. Das Schiff wurde am 9. März 1960 wieder außer Dienst gestellt und im Oktober 1960 an die Westdeutsche Marine übergeben, wo es als Bochum (N-120) diente. Rice County wurde am 1. November 1960 von der Marineliste gestrichen. Später wurde sie von den Vereinigten Staaten im Dezember 1972 an die türkische Marine verkauft, wo sie als Sanlaktar (A-580) diente. LST-1089 erhielt vier Kampfsterne für den Koreakrieg.

LST-1090 wurde am 28. Dezember 1944 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 24. Februar 1945 von Frau R. B. Hunter gesponsert und am 2. April 1945 unter dem Kommando von Lt. E. J. Doering, USNR, in Dienst gestellt wurde. Nach dem 11. Weltkrieg verrichtete die LST-1090 bis Anfang Januar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 22. Juli 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt, die am 3. November 1950 wieder in Dienst gestellt wurde Krieg und operierte mit der Pazifikflotte für das nächste Jahrzehnt. Am 1. Juli 1955 wurde das Schiff nach Grafschaften in Alabama, Kansas, Kentucky und Virginia in Russell County (LST-1090) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 5. April 1960 zum letzten Mal außer Dienst gestellt und am 1. November desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. LST-1090 hat drei Kampfsterne für den Koreakrieg verdient.

LST-1091 wurde am 3. Januar 1945 in Ambridge, Pennsylvania, von der American Bridge Co. niedergelegt, die am 3. März 1945 von Frau RW Robinson gesponsert und am 6. April 1945, Lt. Milton S. Johnston, USNR, in Dienst gestellt wurde Befehl. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1091 bis Anfang Januar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 5. Juli 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 1. Juli 1955 wurde das Schiff nach einem County in Maine in Sagadahoc County (LST-1091) (q.v.) umbenannt. Das Tanklandungsschiff wurde im Oktober 1958 an die Marine der Republik China übergeben, wo es als Chung Chih (LST-226) diente. Sie wurde am 6. Februar 1959 von der Marineliste gestrichen.

LST-1092 wurde am 8. Dezember 1944 in ARVE-3 umbenannt und in Aventinus (qv) umbenannt. LST-1093 LST-1093 wurde in ARVA-5 umbenannt und am 8. Dezember 1944 in Fabins (qv) umbenannt. LST-1094 LST-1094 wurde in ARVE umbenannt -4 und am 8. Dezember 1944 Chloris (qv) genannt. LST-1095 LST-1095 wurde in ARVA-6 umbenannt und am 8. Dezember 1944 Megara (qv) genannt.

LST-1096 wurde am 27. November 1944 in Jeffersonville, Indiana, von der Jeffersonville Boat & Machine Co. niedergelegt, die am 10. Januar 1945 von Mrs. Elizabeth L. Middleton gesponsert und am 2. Februar 1945 von Lt. Lester W. Sperberg in Dienst gestellt wurde im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs war die LST-1096 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Mitte Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 24. August 1946 außer Dienst gestellt und der Pacific Reserve Fleet zugeteilt. Am 3. Oktober 1950 wieder in Dienst gestellt, wurde die LST-1096 während des Koreakrieges ausgiebig eingesetzt. Nach dem koreanischen Waffenstillstand 1953 operierte das Panzerlandungsboot weiterhin mit der Pazifikflotte und wechselte seine Dienste entlang der Westküste der Vereinigten Staaten mit Einsätzen im Fernen Osten ab. Sie wurde am 1. Juli 1955 nach Grafschaften in fünf Bundesstaaten in St. Clair County (LST-1096) (q.v.) umbenannt. In der Zeit von 1966 bis 1969 leistete St. Clair County logistische Unterstützungsaufgaben vor Vietnam. Am 26. September 1969 wieder außer Dienst gestellt, wurde sie der Pacific Reserve Fleet in Bremerton, Washington, zugeteilt. LST-1096 erhielt einen Battle Star für den Zweiten Weltkrieg, drei für Korea und drei Battle Stars und 1 Auszeichnung der Navy Unit Commendation für Vietnam Service.

LST-1097 wurde am 22. November in Jeffersonville, Ind., von der Jeffersonville Boat & Machine Co. niedergelegt, die am 16. Januar 1945 von Mrs. Susan A. Rash gesponsert und am 9. Februar 1945 von Lt. Earl J. Lane in in Dienst gestellt wurde Befehl. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1097 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten wurde am 19. Dezember 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 27. Januar 1949 wurde das Schiff in AG-149 umbenannt und erhielt den Namen League Island (q.v.). Das am 3. Januar 1951 wieder in Dienst gestellte Frachtlagerschiff leistete seinen Dienst während des Koreakrieges. Umbenannt als AKS-30, setzte sie ihren Dienst bei der Pazifikflotte bis 1956 fort. Am 14. Dezember 1956 wieder außer Dienst gestellt, wurde League Island am 1. April 1960 von der Navy-Liste gestrichen und zur Verschrottung an die Hatch & Kirk Co., Seattle, Washington, verkauft. , am 24. April 1961. LST-1097 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1098 wurde in ARST-1 umbenannt und am 8. Dezember 1944 in Laysan Island (qv) umbenannt. LST-1099 LST-1099 wurde in ARST-2 umbenannt und am 8. Dezember 1944 in Okala (qv) umbenannt. LST-1100 LST-1100 wurde umbenannt ARST-3 und am 8. Dezember 1944 Palmyra (qv) genannt.

LST-1101 wurde am 22. November 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 3. Januar 1945 von Mrs. James J. Tolson gesponsert und am 26. Januar 1945 von Lt. James M. Trotman, Jr., USNR, Kommandant, Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1101 dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg erfüllte sie Besatzungsdienst in der Fernost bis Anfang November 1945. Das Schiff wurde am 6. Juni 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 3. November 1950 wieder in Dienst gestellt, leistete die LST-1101 während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Sie wurde nach Bezirken in fünf Bundesstaaten der Vereinigten Staaten in Saline County (LST-1101) (q.v.) umbenannt. Sie operierte weiterhin mit der Pazifikflotte, bis sie am 9. März 1960 wieder außer Dienst gestellt wurde. Am 1. November 1960 von der Marineliste gestrichen, wurde Saline County später an die deutsche Marine übergeben, wo sie zum Minenleger umgebaut wurde und als Bottrop (N121 ) bis September 1971. Im Dezember 1972 wurde sie in die Türkei verkauft, wo sie als Bayraktar (A-581) in der türkischen Marine diente. LST-1101 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg und fünf Kampfsterne für den Dienst im Koreakrieg.

LST-1102 wurde am 23. November 1944 in Evansville, Ind., von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 10. Januar 1945 von Frau Odette Snyder gesponsert und am 29. Januar 1945, Lt. LJ Patterson, USNR, in Dienst gestellt wurde. im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1102 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Anfang Oktober in China im Einsatz 1947. Sie wurde am 21. November 1947 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Das Schiff wurde am 27. Januar 1949 in AG-150 umbenannt und erhielt am 1. Februar 1949 den Namen Chimon, nach einer Insel vor der Küste von Connecticut. Am 27. Dezember 1950 wieder in Dienst gestellt, unterstützte Chimon Operationen im Koreakrieg. Am 18. August 1951 als AKS-31 umklassifiziert, operierte sie bis 1957 mit der Pazifikflotte. Am 22. April 1958 wieder außer Dienst gestellt, wurde Chimon am 2. November 1959 von der Navy-Liste gestrichen und verkauft. LST-1102 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1103 wurde am 28. November 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 13. Januar 1945 von Frau E. S. Paschall gesponsert und am 31. Januar 1945 von Lt. Comdr. R. D. Foster, USNR, im Kommando. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1103 bis Anfang März 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 18. Juni 1946 außer Dienst gestellt und am 23. Juni 1947 von der Marineliste gestrichen. Am 17. Juni 1948 wurde das Schiff an die Oil verkauft Transport Co., New Orleans, La., für den Betrieb ohne Eigenantrieb.

LST-1104 wurde am 1. Dezember 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 17. Januar 1945 von Frau Walter G. Koch gesponsert und am 8. Februar 1945 von Lt. John F. Kelly, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1104 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Anfang April in China im Einsatz 1946. Sie wurde am 8. Juli 1946 außer Dienst gestellt. Am 28. April 1947 wurde das Schiff zum Betrieb an die Quarterman Corp. verkauft. Sie wurde am 22. Mai 1947 von der Navy-Liste gestrichen. LST-1104 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1105 wurde am 5. Dezember 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 20. Januar 1945 von Mrs. William J. Peters gesponsert und am 13. Februar 1945 von Lt. Lionel B. King, USNR, im Kommando. Während des Zweiten Weltkriegs wurde LST-1105 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Mitte Februar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 29. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Juni desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 20. Mai 1948 wurde das Schiff zum Betrieb an die California Co. verkauft. LST-1105 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1106 wurde am 9. Dezember 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 24. Januar 1945 in Dienst gestellt und am 16. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. Jack Flinn, USNR, in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1106 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie bis Ende September 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde außer Dienst gestellt am 2. August 1946 und am 8. Oktober desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 13. Juni 1948 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Walter W. Johnson Co. verkauft. LST-1106 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1107 wurde am 13. Dezember 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 29. Januar 1945 von Mrs. Frank Parks gesponsert und am 21. Februar 1945 unter dem Kommando von Lt. G. P. Lynch in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1107 bis Mitte Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 1. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 3. Juli desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 28. Februar 1947 wurde das Schiff für den Betrieb an Higgins, Inc. verkauft.

LST-1108 wurde am 16. Dezember 1944 in Evansville, Ind., von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 1. Februar 1945 von Frau Edward H. Barnard gesponsert und am 27. Februar 1945 in Auftrag gegeben wurde, Lt. CV Lieb in Befehl. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1108 bis Anfang Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 15. August 1946 außer Dienst gestellt und am 25. September desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 10. Januar 1948 wurde das Schiff an die argentinische Marine verkauft, wo es als Cabo San Vicente (BDT-14) diente.

LST-1109 wurde am 21. Dezember 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 6. Februar 1945 von Mrs. Paul H. Derrick gesponsert und am 28. Februar 1945 von Lt. William A. McCaskill, USNR, im Kommando. Nach dem 11. Weltkrieg verrichtete die LST-1109 bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 6. Mai 1946 außer Dienst gestellt und am 19. Juni desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 13. Juni 1948 wurde das Schiff zur Verschrottung an die Walter W. Johnson Co. verkauft.

LST-1110 wurde am 28. Dezember 1944 in Evansville, Indiana, von der Missouri Valley Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 9. Februar 1945 von Mrs. Sydney Kolb gesponsert und am 7. März 1945 von Lt. Alton S. Lee in Dienst gestellt wurde. USNR, Kommandant. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die LST-1110 dem asiatisch-pazifischen Kriegsschauplatz zugeteilt und nahm im Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Ende Januar in China im Einsatz 1947. In den folgenden 10 Jahren war die LST-1110 in arktischen Versorgungsoperationen tätig und operierte von Häfen an der kalifornischen Küste aus. Am 1. Juli 1955 wurde sie nach einem County in Kalifornien in San Bernardino County (LST-1110) (q.v.) umbenannt. Am 15. August 1958 außer Dienst gestellt, wurde San Bernardino County als Chung Chiang (LST-225) an die Marine der Republik China übergeben. Sie wurde am 6. Februar 1959 von der Navy-Liste gestrichen. Die LST-1110 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1111 wurde am 8. Dezember 1944 in AKS-16 umbenannt und in Blackford (q.v.) umbenannt. LST-1112 LST-1112 wurde in AKS-17 umbenannt und am 8. Dezember 1944 in Dorchester (q.v.) umbenannt.

LST-1113 LST-1113 wurde am 8. Dezember 1944 in AKS-18 umbenannt und Kingman (q.v.) genannt.

LST-1114 LST-1114 wurde am 8. Dezember 1944 in AKS-19 und Presque Isle (q.v.) umbenannt. Ihr Name wurde später am 17. Februar 1945 in Vanderburgh (q.v.) geändert und am 7. März 1945 in APB-45 umbenannt.

LST-1115 wurde am 29. September 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 22. Dezember 1944 von Mrs. Margaret Reed gesponsert und am 4. Januar 1945 in reduzierte Kommission gestellt wurde 6. Februar 1945 und wurde umgebaut. LST-1115 wurde später am 7. Juni 1945 als Pentheus (ARL-20) (q.v.) in Dienst gestellt.

LST-1116 wurde am 2. Oktober 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. aufgelegt, die am 28. Dezember 1944 von Frau Lucile H. Kelley gesponsert und am 9. Januar 1945 in Dienst gestellt wurde 15. Februar 1945 und wurde umgebaut und am 31. Mai 1945 als Proserpine (ARL-21) (qv) wieder in Dienst gestellt.

LST-1117 wurde am 10. Oktober 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 2. Januar 1945 von Mrs. Angeline C. Pattelli gesponsert und am 13. Januar 1945 in reduzierte Kommission gestellt wurde. LST-1117 wurde umgebaut und am 5. Juni 1945 als Tantalus (ARL-27) (qv) in Betrieb genommen.

LST-1118 wurde am 17. Oktober 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 5. Januar 1945 von Frau FE Kittredge gesponsert und am 18. Januar 1945, Lt. Bernard M. Jacobsen, USNR . in Dienst gestellt wurde , im Kommando. Am 16. Februar 1945 außer Dienst gestellt, wurde die LST-1118 umgebaut und am 18. Juni 1945 als Typhon (ARL-28) (q.v.) wieder in Dienst gestellt.

LST-1119 wurde am 19. Oktober 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. aufgelegt, die am 11. Januar 1945 von Frau MD Hembree gesponsert und am 23. Januar 1945 teilweise in Auftrag gegeben wurde. LST-1119 wurde umgebaut und wurde am 23. Juni 1945 als Diomedes (ARB-11) (s. qv) vollständig in Dienst gestellt.

LST-1120 wurde am 20. Oktober 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 16. Januar 1945 von Frau Ruth Brown gesponsert und am 9. Februar 1945 in Dienst gestellt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs LST-1120 wurde dem Asien-Pazifik-Theater zugeteilt und nahm im Mai und Juni 1945 am Angriff und der Besetzung von Okinawa Gunto teil. Nach dem Krieg leistete sie Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Ende Januar 1947 in China im Einsatz. Am 14. Januar außer Dienst gestellt 1948 wurde das Schiff am 19. Februar desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 20. Juni 1948 wurde sie zur Verschrottung an Consolidated Builders, Inc., Seattle, Washington, verkauft. LST-1120 erhielt einen Kampfstern für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.

LST-1121 wurde am 25. Oktober 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 19. Januar 1945 von Mrs. Willie Brown gesponsert und am 31. Januar 1945, Lt. PP Wynn, teilweise in Auftrag gegeben wurde. USNR, Kommandant. LST-1121 wurde zu einem Kampfschadensreparaturschiff umgebaut und am 3. Juli 1945 als Demeter (ARB-10) (q.v.) in Dienst gestellt.

LST-1122 wurde am 30. Oktober 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 24. Januar 1945 von Frau Alice Schmidt gesponsert und am 14. Februar 1945 in Dienst gestellt wurde, Lt. LL Hutchinson, USNR, in Befehl. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1122 bis Ende Oktober 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Im Anschluss an den Besatzungsdienst operierte die LST-1122 bis 1949 vor der Westküste der Vereinigten Staaten. Am 15. Juni 1949 außer Dienst gestellt, wurde sie der Pazifik-Reserveflotte. Am 3. November 1950 wieder in Dienst gestellt, leistete sie während des Koreakrieges umfangreiche Dienste. Am 1. Juli 1955 wurde LST-1122 nach einem County in Kalifornien in San Joaquin County (LST-1122) (q.v.) umbenannt. In den folgenden Jahren wurde das Tanklandungsschiff regelmäßig im West- und Zentralpazifik eingesetzt und operierte im Vietnam-Theater und in den Trust Territories of the Pacific.San Joaquin County wurde am 26. September 1969 ein zweites Mal außer Dienst gestellt. Am 1. Mai 1972 wurde sie von der Navy-Liste gestrichen und anschließend verschrottet. LST-1122 erhielt fünf Kampfsterne für den Koreakrieg und einen Kampfstern für den Vietnamkrieg.

LST-1123 wurde am 1. November 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 29. Januar 1945 von Miss Betty Lou Bailey gesponsert und am 19. Februar 1945 in Auftrag gegeben wurde, Lt. (jg.) John H Cleaque III, USNR, im Kommando. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1123 bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Nach dem Besatzungsdienst operierte sie vor der Westküste der Vereinigten Staaten bis zum Ausbruch des Koreakrieges. Sie leistete während des Krieges umfangreiche Dienste, einschließlich der amphibischen Invasion bei Inchon. Sie wurde am 1. Juli 1955 nach Countys in Colorado und Kansas in Sedgwick County (LST-1123) (q.v.) umbenannt und am 9. September desselben Jahres außer Dienst gestellt. Am 4. Juni 1966 wieder in Dienst gestellt, beteiligte sich Sedgwick County an logistischen Unterstützungsaktivitäten im Vietnam-Theater. Am 6. Dezember 1969 wieder außer Dienst gestellt, wurde Sedgwick County erneut der Pacific Reserve Fleet auf Mare Island, Kalifornien, zugeteilt. Sie wurde am 15. März 1975 von der Marineliste gestrichen und am 7. Oktober 1976 an die malaysische Marine übergeben, wo sie als Rajah . diente Jarom (A-1502). LST-1123 erhielt sechs Kampfsterne für den Koreakrieg und sieben Kampfsterne und eine Auszeichnung der Meritorious Unit Commendation für den Vietnamkrieg.

LST-1124 wurde am 6. November 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 1. Februar 1945 von Miss Lillie Williams Kidd gesponsert und am 3. März 1945 teilweise in Auftrag gegeben wurde. LST-1124 wurde umgebaut zu einem Reparaturschiff für Landungsboote und wurde am 28. Juni 1945 als Amphitrite (ARL-29) (qv) in Dienst gestellt.

LST-1125 wurde am 15. November 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. aufgelegt, die am 6. Februar 1945 von Mrs. June Elizabeth Reimer gesponsert und am 17. Februar 1945 in reduzierter Weise in Auftrag gegeben wurde Umbau zum Motortorpedoboot-Tender und wurde am 14. August 1945 als Brontes (AGP-17) (s. qv) in Dienst gestellt.

LST-1126 wurde am 16. November 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 9. Februar 1945 von Miss Gladys Minor Woodruff gesponsert und am 28. Februar 1945, Lt. FC Helm, USNR, in Dienst gestellt wurde Befehl. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1126 bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. In den nächsten 25 Jahren operierte sie mit der US-Pazifikflotte mit zahlreichen Einsätzen im Westpazifik. Sie führte im Zeitraum 1965 bis 1970 umfangreiche logistische Unterstützungsoperationen im Vietnam-Theater durch. Sie wurde am 1. Juli 1955 nach einem County in Washington in Snohomish County (LST-1126) (qv) umbenannt. Am 1. Juli 1970 außer Dienst gestellt, wurde Snohomish County geschlagen von der Navy-Liste gestrichen und im Januar 1971 zur Verschrottung an die Chin Ho Fa Steel & Iron Co., Ltd., Taiwan, verkauft. LST-1126 verdiente acht Kampfsterne für den Dienst in Vietnam.

LST-1127 wurde am 23. November 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 14. Februar 1945 von Frau Evelyn P. Adams gesponsert und am 26. Februar 1945 von Lt. Adam W. Melohusky in Auftrag gegeben wurde im Kommando. Am 16. März 1945 außer Dienst gestellt, wurde die LST-1127 zu einem Kampfschaden-Reparaturschiff umgebaut und am 23. Juli 1945 als Helios (ARB-12) (q.v.) wieder in Dienst gestellt.

LST-1128 wurde am 23. November 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 19. Februar 1945 von Frau Marie Staat gesponsert und am 9. März 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem 11. Weltkrieg LST-1128 verrichtete Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Anfang Februar 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 29. Juli 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 1. Juli 1955 wurde das Schiff nach einem County in Kalifornien in Solano County (LST-1128) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 1. November 1958 von der Marineliste gestrichen und zur indonesischen Marine versetzt, wo sie als Teluk Langsa (LST-501) diente.

LST-1129 wurde am 29. November 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 22. Februar 1945 von Frau Elizabeth P. Leatzow gesponsert und am 6. März 1945 unter dem Kommando von Lt. JK Marshall in Dienst gestellt wurde . Nach dem Zweiten Weltkrieg erfüllte die LST-1129 den Besatzungsdienst im Fernen Osten und war bis Mitte Februar 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 31. Juli 1946 außer Dienst gestellt und der Pazifik-Reserveflotte zugeteilt. Am 1. Juli 1955 wurde das Schiff nach einem County in Texas in Somervell County (LST-1129) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 1. November 1958 von der Marineliste gestrichen.

LST-1130 wurde am 5. Dezember 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 27. Februar 1945 von Miss Bessie F. Jipson gesponsert und am 20. März 1945 unter dem Kommando von Lt. W. E. Johnson in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete die LST-1130 im Fernen Osten Besatzungsdienst und war bis Ende November 1946 in China im Einsatz. Sie wurde am 23. März 1948 nach einer Grundberührung in Yap, Caroline Islands, die das Schiff in einem Zustand zurückließ, außer Dienst gestellt und verlassen über eine wirtschaftliche Reparatur hinaus. LST-1130 wurde am 12. März 1948 von der Marineliste gestrichen.

LST-1131 wurde am 8. Dezember 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 2. März 1945 von Frau Patricia Ann Jacobsen gesponsert und am 15. März 1945 unter dem Kommando von Lt. C. L. Haslup in Dienst gestellt wurde. LST-1131 wurde außer Dienst gestellt und zu einem Reparaturschiff für Landungsboote umgebaut und am 23. Juli 1945 als Askari (ARL-30) (q.v.) wieder in Dienst gestellt.

LST-1132 wurde am 12. Dezember 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 7. März 1945 von Frau Hazel S. Witherspoon gesponsert und am 19. März 1945 unter dem Kommando von Lt. PP Wynn in Dienst gestellt wurde . Am 31. März 1945 außer Dienst gestellt, wurde die LST-1132 zu einem Reparaturschiff für Landungsboote umgebaut und am 21. Juli 1945 als Bellerophon (ARL-31) wieder in Dienst gestellt.

LST-1133 wurde am 16. Dezember 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. aufgelegt, die am 10. März 1945 von Frau Theodora S. Tillman gesponsert und am 23. März 1945 teilweise in Dienst gestellt wurde April 1945 wurde die LST-1133 zu einem Motortorpedoboot-Tender umgebaut und am 18. September 1945 als Chiron (AGP-18) (qv) wieder in Dienst gestellt.

LST-1134 wurde am 18. Dezember 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 16. März 1945 von Miss Ella J. Arne gesponsert und am 7. April 1945 in Dienst gestellt wurde, Lt. CR Barheght, USNR, im Kommando. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete LST-1134 bis Anfang Januar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Im Anschluss an den Besatzungsdienst verrichtete sie vier Jahre lang logistische Aufgaben im Westpazifik und nahm dann an Operationen zur Unterstützung des Koreakrieges teil. Nach dem Krieg war sie von 1951 bis 1966 im Transport von Fracht und Passagieren zwischen den verschiedenen Hawaii-Inseln tätig. Am 1. Juli 1955 wurde die LST-1134 nach den Landkreisen in Illinois, North Dakota und Ohio. Am 16. Mai 1966 wurde Stark County an die Royal Thai Navy übergeben, wo sie als Pangan (LST-3) diente. Anschließend wurde sie von der Navy-Liste gestrichen. LST-1134 erhielt drei Kampfsterne für den Koreakrieg.

LST-1135 wurde am 26. Dezember 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 21. März 1945 von Frau Doris P. Syfert gesponsert und am 12. April 1945 unter dem Kommando von Lt. LA Morgan in Dienst gestellt wurde . Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1135 bis Ende September 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 28. April 1948 außer Dienst gestellt und am 29. Juni 1948 der Maritime Administration zur Entsorgung übergeben 12. August 1948. LST-1136 LST-1136 wurde am 27. Dezember 1944 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. aufgelegt, die am 26. März 1945 von Frau Huberta J. Malsie gesponsert und am 6. April 1945 in Dienst gestellt wurde , Lt. PP Wynn im Kommando. Am 27. April 1945 außer Dienst gestellt, wurde die LST-1136 zu einem Reparaturschiff für Landungsboote umgebaut und am 26. Juli 1945 als Bellona (ARL-32) wieder in Dienst gestellt.

LST-1137 wurde am 3. Januar 1945 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. aufgelegt, die am 30. März 1945 von Frau Dorothy L. Mahoney gesponsert und am 11. April 1945 in reduziertem Auftrag in Dienst gestellt wurde Mai 1945 wurde die LST-1137 zu einem Reparaturschiff für Landungsboote umgebaut und am 7. August 1945 als Chimaera (ARL-33) (qv) wieder in Dienst gestellt.

LST-1138 wurde am 6. Januar 1945 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 5. April 1945 von Mrs. Hattie R. Fox gesponsert und am 24. April 1945 von Lt. DC Smith, USNR . in Dienst gestellt wurde , im Kommando. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete LST-1138 bis Anfang Januar 1946 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Nach den Nachkriegsoperationen mit der Pazifikflotte wurde LST-1138 während des Koreakrieges ausgiebig eingesetzt. Am 1. Juli 1955 wurde sie nach den Grafschaften in Indiana und New York in Steuben County (LST-1138) (q.v.) umbenannt. Sie wurde am 1. Februar 1961 von der Navy-Liste gestrichen und am 11. August 1961 an Zidell Explorations, Inc., Portland, Oregon, verkauft. Die LST-1138 verdiente fünf Kampfsterne für ihren Dienst im Koreakrieg.

LST-1139 wurde am 15. Januar 1945 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 9. April 1945 von Frau Helen G. Hines gesponsert und am 27. April 1945 von Lt. John J. Flood . in Dienst gestellt wurde , Jr., im Kommando. Nach dem Zweiten Weltkrieg verrichtete die LST-1139 bis Mitte Dezember 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 20. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 15. August desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 28. Juni 1948 wurde das Schiff für den Betrieb ohne Eigenantrieb an die Port Houston Iron Works, Inc., Houston, Texas, verkauft.

LST-1140 wurde am 17. Januar 1945 in Seneca, Illinois, von der Chicago Bridge & Iron Co. niedergelegt, die am 13. April 1945 von Frau Eugenia L. Renkosik gesponsert und am 4. Mai 1945 in Dienst gestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde LST -1140 verrichtete bis Anfang November 1945 Besatzungsdienst im Fernen Osten. Sie wurde am 3. Juni 1949 außer Dienst gestellt und am 15. August desselben Jahres von der Marineliste gestrichen. Am 26. Januar 1950 wurde das Schiff an die Foss Launch & Tug Co., Seattle, Washington, verkauft.


Schau das Video: Operation BELLEROPHON. ARMA 3 Cold War Operation. TWC Event