Wie haben Piraten Punkte gemacht?

Wie haben Piraten Punkte gemacht?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Grundsätzlich interessiert mich, wie Piraten im 17. und frühen 18. Jahrhundert (dem sogenannten goldenen Zeitalter der Piraterie) Aufzeichnungen führten. Meine Hypothese ist, dass auf irgendeiner Ebene eine Art Buchführungssystem notwendig gewesen wäre, um auf sympathischen Märkten wettbewerbsfähig zu handeln, Handelsschiffe abzufangen, in gewissem Umfang einen Anschein von Fairness unter der Besatzung zu wahren und im Falle von Freibeuter, in bestimmten Seegebieten unbehelligt zu reisen. Auch wenn diese Aufzeichnungen möglicherweise nicht auf Papier geführt wurden, und es ist sogar möglich, dass die meisten Piraten fast ausschließlich zufällig durchgekommen sind, sei es aufgrund der schieren Anzahl von Handelsschiffen zu dieser Zeit oder der Voreingenommenheit von Überlebenden, würde ich sehr überrascht sein wenn sie überhaupt nicht existierten (trotz der offensichtlichen Risiken, wenn solche Aufzeichnungen in die falschen Hände geraten, seien es die eines besonders verräterischen Zeitgenossen oder jemandes heute, der geneigt sein könnte, aus vielleicht egoistischen Gründen die historischen Prämien von Piraten zu jagen.)

Ich sehe zwei klassische Ansätze zu dieser Frage. Zunächst wäre zu untersuchen, welche Buchführungspraktiken Piraten möglicherweise in ihrer frühen Karriere gelernt haben, sei es als Handelsmarine oder in der Marine oder anderswo, und zu untersuchen, welche davon den Übergang zur Piraterie oder Kaperfahrt überlebt haben könnten. Der zweite Ansatz wäre, mit (vermutlich einigermaßen gut geführten) Aufzeichnungen verschiedener Marinen und Handelsunternehmen zu beginnen und „Wissenslücken“ iterativ aufzuzählen und sorgfältig zu untersuchen.

Allerdings stört mich die Asymmetrie hier mehr als nur ein wenig; ein Ansatz erscheint wesentlich informativer als der andere und zudem weniger anfällig für individuelle Eigenheiten. Auf der anderen Seite gibt es viele Eigenheiten im Sampling-Bias beider Platten. Ich würde gerne andere Perspektiven auf die Natur dieser Vorurteile hören, bevor ich mich vielleicht zu tief in dieses Thema einlasse. (Gibt es andere Vorurteile, die es wert sein könnten, ebenfalls angesprochen zu werden? Welche anderen Primärquellen könnten verfügbar sein?)