Das Volk Australiens - Geschichte

Das Volk Australiens - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Australien

Australien ist ein Einwanderungsland. Alle bis auf 300.000 Australier stammen von Einwanderern ab, die 1788 mit der Ansiedlung britischer Sträflinge ankamen. Die australischen Ureinwohner werden als Aborigines bezeichnet. Australien ist eine fortschrittliche westliche Gesellschaft mit fast einheitlicher Alphabetisierung. Im Jahr 2016 betrug die geschätzte Bevölkerung Australiens 24,21 Millionen. Von der Bevölkerung sind 92 % Kaukasier, 7 % Asiaten und nur 1 % Ureinwohner und andere Ethnien.

1990200020102016
Bevölkerung, gesamt (Millionen)17.0719.1522.0324.21
Bevölkerungswachstum (jährlich %)1.51.21.61.5
Einkommensanteil der niedrigsten 20%7.37.47.3..
Lebenserwartung bei Geburt, gesamt (Jahre)77798283
Fertilitätsrate gesamt (Geburten pro Frau)1.91.81.91.8
Fertilitätsrate bei Jugendlichen (Geburten pro 1.000 Frauen im Alter von 15-19 Jahren)21181613
Verhütungsprävalenz, alle Methoden (% der Frauen im Alter von 15-49 Jahren)..716267
Geburten mit medizinischem Fachpersonal (% der Gesamtzahl)100999999
Sterblichkeitsrate unter 5 Jahren (pro 1.000 Lebendgeburten)9654
Prävalenz von Untergewicht, Gewicht nach Alter (% der Kinder unter 5 Jahren)....0.2..
Impfung, Masern (% der Kinder im Alter von 12-23 Monaten)86919495
Erstabschlussquote, gesamt (% der relevanten Altersgruppe)........
Einschulung, Primarstufe (% brutto)105.9100.4105.9101.3
Einschulung, Sekundarstufe (% brutto)134152..154
Einschulung, Primar- und Sekundarstufe (brutto), Geschlechterparitätsindex (GPI)11..1
HIV-Prävalenz, insgesamt (% der Bevölkerung im Alter von 15-49 Jahren)0.10.10.10.1
Umfeld
Waldfläche (qkm) (in Tausend)1,285.401,288.401,232.101,247.50
Land- und Meeresschutzgebiete (% der gesamten territorialen Fläche)6.68.7..28.6
Jährliche Süßwasserentnahmen, gesamt (% der internen Ressourcen)..4.43.13.1
Städtisches Bevölkerungswachstum (jährlich %)1.51.41.71.6
Energieverbrauch (kg Öläquivalent pro Kopf)5,0625,6445,7935,476
CO2-Emissionen (metrische Tonnen pro Kopf)15.4517.217.7415.37

Aborigines Australier

Australische Aborigines könnten die älteste Bevölkerungsgruppe von Menschen sein, die außerhalb Afrikas leben, wo eine Theorie besagt, dass sie vor 70.000 Jahren in Booten auswanderten.

Australiens erste Menschen – bekannt als Australier der Aborigines – leben seit über 50.000 Jahren auf dem Kontinent. Heute gibt es in Australien 250 verschiedene Sprachgruppen. Die Australier der Aborigines werden in zwei Gruppen unterteilt: Aborigines, die mit denen verwandt sind, die bereits Australien bewohnten, als Großbritannien 1788 mit der Kolonisierung der Insel begann, und Torres-Strait-Insulaner, die von Bewohnern der Torres-Strait-Inseln abstammen, einer Inselgruppe, die ist Teil des heutigen Queensland, Australien.

Alle australischen Aborigines sind mit in Australien beheimateten Gruppen verwandt. Die Verwendung des Begriffs Indigene ist jedoch umstritten, da er von Menschen beansprucht werden kann, die von Menschen abstammen, die nicht die Ureinwohner der Insel waren. Rechtlich wird „Australier der Aborigines“ anerkannt als „eine Person mit Aborigine- oder Torres-Strait-Insulaner-Abstammung, die sich als Aborigine oder Torres-Strait-Insulaner identifiziert und von der Gemeinschaft, in der sie lebt, als solche akzeptiert wird“.


Sträflinge und Kolonisatoren: die Frühgeschichte Australiens

Der mit dem Booker-Preis ausgezeichnete Autor Thomas Keneally spricht mit Rob Attar über die frühe Geschichte seines Heimatlandes Australien und spricht über den bemerkenswerten Fortschritt von Großbritanniens "Sonnenverlies" am Ende der Welt

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 26. Dezember 2010 um 10:24 Uhr

Thomas Barrett wurde dreimal zum Tode verurteilt. Sein erstes Kapitalverbrechen ereignete sich 1782, als er als kleiner Junge des Diebstahls einer silbernen Uhr in London für schuldig befunden wurde. Barretts Strafe wurde umgewandelt und er wurde stattdessen in die nordamerikanischen Kolonien geschickt. Bevor sein Schiff jedoch Großbritannien verlassen hatte, gab es einen Sträflingsaufstand, der Barrett die Flucht ermöglichte. Seine Freiheit war nur von kurzer Dauer. Barrett wurde wieder gefangen genommen und die Todesstrafe wurde erneut für seine Taten verhängt. Aber zum zweiten Mal rettete ihn die königliche Intervention aus der Schlinge. Und so fand sich Thomas Barrett 1787 als Passagier auf der Charlotte wieder, als Teil der ersten Flotte, die Gefangene in das ferne Australien verschiffte. Dort erwartete ihn noch sein letztes Urteil.

Barretts Geschichte illustriert eine Schlüsselidee der Australier, den ersten Teil von Thomas Keneallys epischer Geschichte eines Kontinents und seiner Menschen. Die Natur der frühen Einwanderer bedeutete, dass dies eine Kolonie wie keine andere war. „Wenn Sie akzeptieren, dass wir eine hochentwickelte Gesellschaft sind (was für die Briten schwer ist), dann müssen Sie sagen, dass dies das einzige fortschrittliche Land der Erde ist, das als zweckgebundene Strafkolonie begann.“ sagt Kenely. „Es begann nicht als ein Ort, an dem es Siedler gab, die Sträflinge benutzten. Es begann als Gefängnis.“

Nachdem Großbritannien nach dem Aufkommen der Vereinigten Staaten der amerikanischen Kolonien beraubt worden war, suchte es in den 1780er Jahren verzweifelt nach einem alternativen Territorium für seine Schurken. Australien, das kürzlich von Captain Cook für das Imperium beansprucht wurde, schien der Rechnung zu entsprechen. Es war seit Jahrtausenden von Aborigines bewohnt, aber trotz einiger zaghafter Reisen hatte keine andere europäische Macht eine dauerhafte Siedlung auf dem Kontinent errichtet. Großbritannien übernahm die Führung. Die erste Flotte von Sträflingen traf im Januar 1788 ein und eine junge Strafkolonie wurde im heutigen Sydney gegründet.

Wer waren die Leute, die in dem landeten, was Keneally als „einen sonnenverwöhnten Kerker am Ende der Welt“ bezeichnet? Sie waren Gefangene, ja, aber sie waren nicht nur eine Gruppe gewöhnlicher Krimineller. „Einer der Gründe, warum das frühe Australien überlebt, war, dass es viele soziale Demonstranten unter den Sträflingen gab“, erklärt Keneally. „Das waren Leute, die sich nicht für Kriminelle hielten. Es waren Leute wie Wilderer, die gegen die Einfriedung von Landgütern protestierten. Dann gab es Ludditen, Swing-Randalierer, irische Ribbonmen und jakobitische Märtyrer. Sie hatten diese ziemlich robusten, schlampigen Leute neben den professionellen Dieben und Prostituierten.“

Land der Freien

Innerhalb weniger Jahre gesellten sich zu den Sträflingen freie Menschen aus Großbritannien und Irland (und später aus anderen Teilen Europas), die von Träumen von einem besseren Leben angezogen wurden. Diese Emigranten gingen weiter hinaus, als die Kolonialbehörden kontrollieren konnten, und besetzten riesige Landstriche. Einige wurden von Edward Gibbon Wakefield inspiriert, der, während er in den 1820er Jahren im Newgate-Gefängnis schmachtete, eine einflussreiche Broschüre verfasste, die Freibauern ermutigte, sich in Australien niederzulassen.

Es seien auch nicht nur die ärmeren Briten nach Australien gereist, so Keneally. „Australien war schon immer der Ort, an den Großbritannien unbefriedigende Mitglieder aller seiner Klassen, einschließlich des Adels und der Bourgeoisie, geschickt hat. Es war ein großartiger Ort, um junge Männer zu schicken, die Spielschulden hatten oder kassiert wurden. Es war auch die Art von Ort, an den man bluffe englische Burschen schickte, die akademisch nicht besonders gut waren oder die das Dienstmädchen geschwängert hatten. Charles Dickens zum Beispiel schickte seine beiden dümmsten Söhne nach Australien und Trollope hatte auch dort einen Sohn.“

In vielerlei Hinsicht ist die frühe Geschichte Australiens schwer von der Geschichte seines Mutterlandes zu trennen. Die Art der Menschen, Siedler und Sträflinge, die auf den Kontinent kamen, spiegelten die soziale und politische Situation in Großbritannien zu dieser Zeit wider. „Es bietet“, sagt Keneally, „einen akuten Fokus auf die Probleme von England, Schottland, Wales und Irland.“

Ob sie nun in Angst oder Hoffnung aufbrachen, die Briten und andere Europäer, die in Australien ankamen, sahen sich einer unwirtlichen Landschaft gegenüber. In einem Kontinent mit wenig Wasser und variablen Böden war die Entwicklung der Landwirtschaft äußerst schwierig. Vor allem das Landesinnere bot wenig Reichtümer und trotz mehrerer Expeditionen konnte kein großer Fluss wie der Mississippi gefunden werden. Stattdessen starben viele Entdecker in der Wüstenhitze.

„Die Siedler brachten ihren Eurozentrismus mit und wussten nicht, wie trocken dieser Kontinent ist“, erklärt Keneally. „Britische Freisassen versuchten, nach Südaustralien und Westaustralien vorzudringen, aber es war unmöglich, weil diese Orte Wüsten sind. Es zeigte ein großes Unverständnis für das Land, in das sie kamen. Diese Leute hätten an den Wüstenküsten umkommen sollen und in vielen Fällen kamen sie dem nahe. Sie wurden auch verrückt und begingen Selbstmord, aber letztendlich blieben sie. Sie sind geblieben und haben ausgehalten.“

In den gefährlichen frühen Tagen von New South Wales (wie British Australia ursprünglich genannt wurde) schwanden die Lebensmittelvorräte häufig und die Rationen sanken. Erst die Ankunft der mit Nachschub beladenen Schiffe aus Großbritannien ermöglichte der Kolonie den Fortbestand. Obwohl die Landwirtschaft schwierig war, entdeckten die Siedler, dass das Klima für Vieh und vor allem Schafe geeignet war. Die Schafzucht war wegen ihres Fleisches und ihrer Wolle in den mittleren Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts zu einer tragenden Säule der australischen Wirtschaft geworden.

Als sich die Siedlungen ausdehnten, gerieten sie in größere Konflikte mit den Aborigines, die mindestens 50.000 Jahre in Australien gelebt hatten. Dies war, glaubt Keneally, „die ausgleichende Tragödie“ der australischen Geschichte. „Die Aborigines dachten, dass das Land ihnen gehörte und alle Tiere darauf auch ihnen gehörten. Also fingen sie an, das Vieh von Siedlern zu töten, und vielleicht würden sie auch einen Sträflingshirten töten, weil er sich mit ihren Frauen anlegte oder ihnen Sachen gestohlen hatte. Zu diesem Zeitpunkt kamen die Karabiner heraus und als es zum Showdown kam, waren unsere Technologie und Feuerkraft größer.“

Durch Grenzkriege, Massaker und die Einschleppung von Krankheiten wurde die Bevölkerung der Aborigines verwüstet. Die Siedler übernahmen Landstriche und bewirkten eine kulturelle und physische Enteignung. „Wir können unser Haus in den Vororten verlieren, das wir seit 20 Jahren haben, und wir werden irgendwie überleben“, sagt Keneally. „Aber wenn man die Aborigines von ihrem traditionellen Land trennt, das ihre Nahrungsquelle und ihren sozialen Zusammenhalt darstellt, dann entzieht man ihnen mehr als nur Immobilien.“

Die Misshandlung der Ureinwohner wurde nicht immer beklatscht. Keneally: „Es gibt eine neuere Annahme, dass die Sorge um die Rechte der Aborigines ein modernes Anliegen ist, das Chardonnay und Latte trinkt. Aber von Anfang an gab es Menschen, die sich für die Aborigines einsetzten. Ihre Methoden waren jedoch Lobbyarbeit, während die Methoden der Menschen, die versuchten, die Aborigines von ihrem Land zu befreien, Waffen waren.“

Im Jahr 1851 wurde in New South Wales Gold entdeckt, was einen ähnlichen Goldrausch wie in Kalifornien auslöste. Dieses Edelmetall brachte dem Land Reichtum und beschleunigte den Zustrom von Migranten. Der Goldrausch löste den Anfang vom Ende des Transportwesens aus, das trotz wachsender Ressentiments der australischen Bevölkerung noch im Gange war. „Diese Entdeckung machte die Verurteilung lächerlich und irrelevant“, sagt Keneally. „Warum würden Sie Leute an einen Ort schicken, wenn Einwanderer es kaum erwarten können, dorthin zu gelangen?“

Revolution abgewendet

Gold finanzierte auch die Entwicklung des Landesinneren und förderte das Wachstum der Städte. Melbourne entwickelte sich 1850 von „praktisch ein Dorf“ zu dem, was Keneally 20 Jahre später als „eine der großen Städte des Imperiums“ ansieht.

Doch der Goldrausch führte auch zu Unzufriedenheit und brachte Australien 1854 an den Rand einer Revolution. Diejenigen, die nach Gold suchen wollten, mussten Gebühren an die Behörden zahlen oder mussten mit Vergeltungsmaßnahmen der kolonialen Polizei rechnen. In Victoria waren die Polizisten korrupt und brutal und griffen regelmäßig die Bergleute an oder warfen sie ins Gefängnis. Die Bergleute reagierten mit Zähnen und nährten einen eskalierenden Kreislauf der Gewalt. Gleichzeitig drängten sie, inspiriert von den Revolutionen von 1848 in Europa und der Chartistenbewegung, auf eine stärkere Vertretung, einschließlich des Wahlrechts.

Der Flammenpunkt ereignete sich im Eureka-Goldfeld in Ballarat, wo eine Gruppe von Bergleuten in offene Rebellion ausbrach, eine republikanische Flagge schuf und ihre eigene Palisaden errichtete. Kurzfristig war der Aufstand ein kläglicher Fehlschlag. Britische Truppen und Kolonialpolizei umzingelten die Palisade und schlugen die Bergleute in die Flucht. Doch die langfristigen Auswirkungen waren enorm. „Die Eureka-Episode hatte eine außergewöhnliche Wirkung“, erklärt Keneally. „Die öffentliche Meinung war sehr auf der Seite der Bergleute, so dass zum Beispiel die Festgenommenen alle freigesprochen wurden. Sie konnten in Victoria keine Jury finden, um sie zu verurteilen.“

Der Schock von Eureka beschleunigte das Tempo der demokratischen Reformen in Australien. Es wurden Bergarbeitergerichte eingerichtet und bald gab es in New South Wales und Victoria ein allgemeines Wahlrecht für Männer (ohne Aborigines). Einige der Bergleute, die 1854 gejagt wurden, saßen einige Jahre später im Parlament. Der Wandel von der Strafkolonie zur Demokratie war schnell vonstatten gegangen.

Ganz unerwartet kam es jedoch nicht, denn Australien hatte schon lange eine fortschrittliche Ader. Das lag zum Teil an der großen Zahl sozialer Demonstranten unter den Sträflingen und zum Teil daran, dass viele der Herrscher der Kolonie fortschrittliche Ansichten vertraten. Aus der amerikanischen Revolution hatte man Lehren gezogen, was bedeutete, dass viele der Gouverneure in Keneallys Worten „ziemlich aufgeklärte Menschen“ waren.

Eine solche Person war Lachlan Macquarie, ein ehemaliger schottischer Soldat und Mann der Aufklärung. Er kam 1810 an und bemühte sich bewusst, ehemalige Häftlinge in die Gesellschaft zu integrieren, indem er sie unter anderem in führende Rollen wie Richter und Chefchirurgen berufen. „Es gab Druck von den Großen der Gesellschaft, eine Zwei-Klassen-Gemeinschaft zu bilden, in der Siedler, die nicht inhaftiert waren, mehr Rechte hatten als Sträflinge oder ihre Kinder. Es war dem Beharren mehrerer Gouverneure, aber insbesondere Macquarie, zu verdanken, dass sich diese gespaltene Gemeinschaft nicht entwickelte“, sagt Keneally. „Tatsächlich war der Urgroßvater meiner Frau ein Sträfling, der in den 1850er Jahren starb. Hätte er noch 18 Monate gelebt, hätte er die Stimme gehabt.“

Nicht jeder in Australien entkam dem Sträflingsfleck. Im Februar 1788 stand Thomas Barrett zum letzten Mal dem Tod gegenüber. Er wurde beim Stehlen von Butter, Erbsen und Schweinefleisch aus einem Lagerhaus erwischt und zum Aufhängen an einem Baum verurteilt. Die letzten Riten wurden vorgelesen und als er die Leiter zu seinem Hinrichtungsort bestieg, wurde Barrett „sehr blass und schien sehr schockiert“. Im Alter von nur 17 Jahren war Barrett der erste Mann, der in der neuen Kolonie hingerichtet wurde.

Er war einer der Opfer des frühen Australiens und Geschichten wie seine füllen die Seiten von Keneallys Buch. Dennoch ist die australische Siedlung trotz aller Härten für den Autor eine bemerkenswerte Leistung. „Es ist erstaunlich, dass wir uns in nur 72 Jahren von einer zweckbestimmten Strafkolonie zu einer liberalen Demokratie entwickelt haben. Als Siedlergesellschaft war Australien 1788–1860 außerordentlich erfolgreich. Ich sage das nicht mit einem jodelnden Glühen in meinen Wangen, weil ich glaube, dass ich das über die letzten 50 Jahre nicht sagen kann, und letztendlich werde ich auch über diese Zeit schreiben müssen.“

Zeitleiste

c60.000 v. Chr.
Die Besetzung Australiens beginnt, wenn Menschen aus Ostasien über eine Landbrücke oder ein seichtes Meer überqueren. Das sind die australischen Aborigines

1770 n. Chr
Kapitän James Cook beansprucht die Ostküste Australiens für Großbritannien und nennt sie New South Wales

1788
Eine Flotte britischer Sträflinge kommt in Botany Bay an und in der Nähe von Sydney wird eine Strafkolonie errichtet. Sträflinge werden bis 1868 nach Australien verschifft

1790
Ein Aborigine verwundet den Gouverneur der Kolonie Arthur Philip mit einem Speer. Wenn sich die Kolonie ausdehnt, werden die Siedler in größere Konflikte mit den indigenen Völkern geraten

1793
Die ersten freien britischen Auswanderer kommen an und lassen sich in einem Gebiet nieder, das sie Liberty Plains nennen

1797
Merinoschafe werden vom Kap der Guten Hoffnung importiert. Wolle wird auch in Zukunft eine tragende Säule der australischen Wirtschaft sein

1831
Die britische Regierung beginnt, die Migration nach Australien zu finanzieren. Der Verkauf von Grundstücken dient der Finanzierung des Vorhabens

1851
In New South Wales werden kleine Goldstücke entdeckt, die einen Goldrausch auslösen, der dem von Kalifornien ähnelt

1854
Protestierende Bergleute errichten eine Palisadenanlage am Eureka-Goldfeld. Sie werden schnell von britischen Truppen und der Kolonialpolizei besiegt

1855–56
In New South Wales, Victoria und Tasmanien werden gesetzgebende Versammlungen eröffnet, während sich Australien in Richtung einer liberalen Demokratie bewegt

Thomas Keneally hat für seinen Roman den Booker Prize gewonnen Schindlers Arche, die Inspiration für Schindlers Liste. Er ist auch der Autor von Australier: Origins to Eureka von Thomas Keneally (Allen und Unwin, 2010).


Inhalt

Der Name Australien (ausgesprochen / ə ˈ s t r eɪ l i ə / im australischen Englisch [32] ) ist abgeleitet vom Lateinischen Terra Australis ("südliches Land"), ein Name, der seit der Antike für einen hypothetischen Kontinent auf der Südhalbkugel verwendet wird. [33] Als die Europäer im 17. Jahrhundert erstmals Australien besuchten und kartierten, war der Name Terra Australis wurde natürlich auf die neuen Gebiete angewendet. [N 4]

Bis Anfang des 19. Jahrhunderts war Australien am besten als "New Holland" bekannt, ein Name, der erstmals 1644 vom niederländischen Entdecker Abel Tasman verwendet Nieuw-Holland) und anschließend anglisiert. Terra Australis noch gelegentlich Verwendung fand, etwa in wissenschaftlichen Texten. [N 5] Der Name Australien wurde von dem Entdecker Matthew Flinders populär gemacht, der sagte, es sei "angenehmer für das Ohr und eine Angleichung an die Namen der anderen großen Teile der Erde". [39] Mehrere berühmte frühe Kartographen verwendeten auch das Wort Australien auf Karten. Gerardus Mercator benutzte den Ausdruck klimata australien auf seiner doppelten herzförmigen Weltkarte von 1538, ebenso wie Gemma Frisius, die Lehrerin und Mitarbeiterin Mercators war, auf seiner eigenen herzförmigen Wandkarte von 1540. Australien erscheint in einem in Frankfurt am Main erschienenen Buch über Astronomie von Cyriaco Jacob zum Barth in 1545. [40]

Das erste Mal, dass Australien offiziell verwendet worden zu sein scheint, war im April 1817, als Gouverneur Lachlan Macquarie den Erhalt von Flinders' Karten von Australien von Lord Bathurst bestätigte. [41] Im Dezember 1817 empfahl Macquarie dem Colonial Office, dass es offiziell angenommen wird. [42] Im Jahr 1824 stimmte die Admiralität zu, dass der Kontinent offiziell unter diesem Namen bekannt sein sollte. [43] Die erste offiziell veröffentlichte Verwendung des neuen Namens kam mit der Veröffentlichung im Jahr 1830 von Das australische Verzeichnis vom Hydrographischen Amt. [44]

Umgangssprachliche Namen für Australien sind "Oz" und "The Land Down Under" (normalerweise nur "Down Under" abgekürzt). Andere Beinamen sind "The Great Southern Land", "The Lucky Country", "The Sunburnt Country" und "The Wide Brown Land". Die beiden letztgenannten stammen beide aus Dorothea Mackellars Gedicht "My Country" von 1908. [45]

Vorgeschichte

Es ist bekannt, dass die Besiedlung des australischen Kontinents vor mindestens 65.000 Jahren begann, [46] [47] mit der Migration von Menschen über Landbrücken und kurze Seeüberquerungen aus dem heutigen Südostasien. [48] ​​Die Felsunterkunft Madjedbebe im Arnhem Land gilt als die älteste Stätte, die die Anwesenheit von Menschen in Australien zeigt. [49] Die ältesten gefundenen menschlichen Überreste sind die Überreste des Lake Mungo, die vor etwa 41.000 Jahren datiert wurden. [50] [51] Diese Leute waren die Vorfahren der modernen indigenen Australier.[52] Die australische Kultur der Aborigines ist eine der ältesten kontinuierlichen Kulturen der Erde. [53]

Zur Zeit des ersten europäischen Kontakts waren die meisten indigenen Australier Jäger und Sammler mit komplexen Wirtschaftssystemen und Gesellschaften. [54] [55] Jüngste archäologische Funde deuten darauf hin, dass eine Bevölkerung von 750.000 aufrechterhalten werden könnte. [56] [57] Indigene Australier haben eine mündliche Kultur mit spirituellen Werten, die auf Ehrfurcht vor dem Land und dem Glauben an die Traumzeit basieren. [58] Die Einwohner der Torres Strait, ethnisch melanesisch, bezogen ihren Lebensunterhalt aus dem saisonalen Gartenbau und den Ressourcen ihrer Riffe und Meere. [59] Die nördlichen Küsten und Gewässer Australiens wurden sporadisch von Fischern aus Makassan aus dem heutigen Indonesien besucht. [60]

Europäische Ankunft

Die erste aufgezeichnete europäische Sichtung des australischen Festlandes und die erste aufgezeichnete europäische Landung auf dem australischen Kontinent werden den Niederländern zugeschrieben. [61] Das erste Schiff und die erste Besatzung, die die australische Küste kartierten und sich mit Aborigines trafen, war die Duyfken Kapitän des niederländischen Seefahrers Willem Janszoon. [62] Anfang 1606 sichtete er die Küste der Cape-York-Halbinsel und traf am 26. Februar 1606 am Pennefather River in der Nähe der heutigen Stadt Weipa auf Cape York auf Land. [63] Später in diesem Jahr segelte der spanische Entdecker Luís Vaz de Torres durch die Inseln der Torres-Straße und navigierte sie. [64] Die Holländer kartierten die gesamte West- und Nordküste und nannten den Inselkontinent im 17. wie im Fall der Batavia 1629 wegen Meuterei und Mord ausgesetzt und damit die ersten Europäer, die den Kontinent dauerhaft bewohnten. [65] William Dampier, ein englischer Entdecker und Freibeuter, landete 1688 (während er als Besatzungsmitglied unter dem Piraten Kapitän John Read [66] diente) und 1699 auf einer Rückreise an der Nordwestküste von New Holland. [67] Im Jahr 1770 segelte James Cook entlang und kartierte die Ostküste, die er New South Wales nannte und für Großbritannien beanspruchte. [68]

Mit dem Verlust ihrer amerikanischen Kolonien im Jahr 1783 schickte die britische Regierung eine Flotte von Schiffen, die "First Fleet", unter dem Kommando von Kapitän Arthur Phillip, um eine neue Strafkolonie in New South Wales zu errichten. In Sydney Cove, Port Jackson, wurde am 26. Januar 1788 ein Lager errichtet und die Unionsflagge gehisst, [69] [70] ein Datum, das später Australiens Nationalfeiertag, Australia Day, wurde. Die meisten frühen Sträflinge wurden wegen Kleinkriminalität transportiert und bei ihrer Ankunft als Arbeiter oder Diener eingesetzt. Während sich die Mehrheit nach der Emanzipation in der kolonialen Gesellschaft niederließ, wurden auch Sträflingsaufstände und Aufstände inszeniert, die jedoch ausnahmslos unter dem Kriegsrecht niedergeschlagen wurden. Die Rum-Rebellion von 1808, die einzige erfolgreiche bewaffnete Regierungsübernahme in Australien, leitete eine zweijährige Militärherrschaft ein. [71]

Die indigene Bevölkerung ging nach der Besiedlung 150 Jahre lang zurück, hauptsächlich aufgrund von Infektionskrankheiten. [72] Tausende weitere starben infolge von Grenzkonflikten mit Siedlern. [73] Eine Regierungspolitik der "Assimilation" beginnend mit der Gesetz zum Schutz der Aborigines von 1869 führte zur Entfernung vieler Aborigines-Kinder aus ihren Familien und Gemeinschaften – die als gestohlene Generationen bezeichnet werden – eine Praxis, die auch zum Rückgang der indigenen Bevölkerung beitrug. [74] Als Ergebnis des Referendums von 1967 wurde die Befugnis der Bundesregierung, spezielle Gesetze in Bezug auf eine bestimmte Rasse zu erlassen, erweitert, um Gesetze in Bezug auf Aborigines zu erlassen. [75] Traditionelles Eigentum an Land ("indian title") wurde erst 1992 gesetzlich anerkannt, als der High Court of Australia in Mabo gegen Queensland (Nr. 2) dass die Rechtsdoktrin, die Australien gewesen war terra nullius ("Land im Besitz von niemandem") galt zum Zeitpunkt der britischen Besiedlung nicht für Australien. [76]

Koloniale Expansion

Die Ausweitung der britischen Kontrolle über andere Gebiete des Kontinents begann im frühen 19. Jahrhundert und beschränkte sich zunächst auf Küstenregionen. 1803 wurde in Van Diemen's Land (dem heutigen Tasmanien) eine Siedlung gegründet, die 1825 zu einer eigenen Kolonie wurde. [77] 1813 überquerten Gregory Blaxland, William Lawson und William Wentworth die Blue Mountains westlich von Sydney und eröffneten die Inneres bis zur europäischen Besiedlung. [78] Der britische Anspruch wurde 1827 auf den gesamten australischen Kontinent ausgedehnt, als Major Edmund Lockyer eine Siedlung am King George Sound (dem heutigen Albany) gründete. [79] Die Swan River Colony (das heutige Perth) wurde 1829 gegründet und entwickelte sich zur flächenmäßig größten australischen Kolonie, Westaustralien. [80] In Übereinstimmung mit dem Bevölkerungswachstum wurden aus Teilen von New South Wales separate Kolonien gebildet: South Australia 1836, Neuseeland 1841, Victoria 1851 und Queensland 1859. [81] Das Northern Territory wurde aus South Australia ausgeschnitten 1911. [82] South Australia wurde als „freie Provinz“ gegründet – es war nie eine Strafkolonie. [83] Westaustralien wurde ebenfalls "frei" gegründet, akzeptierte aber später transportierte Sträflinge, von denen die letzten 1868 eintrafen, Jahrzehnte nachdem der Transport in die anderen Kolonien eingestellt worden war. [84] Mitte des 19. Jahrhunderts gingen Forscher wie Burke und Wills weiter ins Landesinnere, um das landwirtschaftliche Potenzial zu bestimmen und wissenschaftliche Fragen zu beantworten. [85]

Eine Reihe von Goldrauschen, die in den frühen 1850er Jahren begannen, führte zu einem Zustrom neuer Migranten aus China, Nordamerika und Kontinentaleuropa [86] und löste auch Ausbrüche von Bushranging und zivilen Unruhen aus gegen Goldlizenzgebühren. [87] Zwischen 1855 und 1890 erlangten die sechs Kolonien einzeln eine verantwortliche Regierung, die die meisten ihrer Angelegenheiten selbst verwaltete, während sie Teil des britischen Empire blieben. [88] Das Colonial Office in London behielt die Kontrolle über einige Angelegenheiten, insbesondere die auswärtigen Angelegenheiten [89] und die Verteidigung. [90]

Nationalität

Am 1. Januar 1901 wurde nach einem Jahrzehnt der Planung, Beratung und Abstimmung die Föderation der Kolonien erreicht. [91] Nach der Imperial Conference von 1907 erhielten Australien und die anderen selbstverwalteten britischen Kolonien den Status einer "Dominion" innerhalb des britischen Empire. [92] [93] Das Federal Capital Territory (später in Australian Capital Territory umbenannt) wurde 1911 als Standort für die zukünftige Bundeshauptstadt Canberra gegründet. Melbourne war von 1901 bis 1927 vorübergehender Regierungssitz, während Canberra gebaut wurde. [94] Das Northern Territory wurde 1911 von der südaustralischen Regierung an das Bundesparlament übergeben. [95] Australien wurde Kolonialherr des Territoriums von Papua (das ursprünglich 1883 von Queensland annektiert worden war [96] ) 1902 und des Territoriums Neuguinea (ehemals Deutsch-Neuguinea) 1920. Die beiden wurden 1949 zum Territorium Papua und Neuguinea vereinigt und erlangten 1975 die Unabhängigkeit von Australien. [97] [98] [99]

Im Jahr 1914 schloss sich Australien Großbritannien im Kampf gegen den Ersten Weltkrieg an, mit Unterstützung sowohl der scheidenden Commonwealth Liberal Party als auch der neuen Australian Labour Party. [100] [101] Australier nahmen an vielen der großen Schlachten an der Westfront teil. [102] Von etwa 416.000, die dienten, wurden etwa 60.000 getötet und weitere 152.000 verwundet. [103] Viele Australier betrachten die Niederlage des australischen und neuseeländischen Armeekorps (ANZACs) bei Gallipoli als die Geburtsstunde der Nation – ihre erste große Militäraktion. [104] [105] Die Kokoda Track-Kampagne wird von vielen als ein analoges landesbestimmendes Ereignis während des Zweiten Weltkriegs angesehen. [106]

Das britische Westminster-Statut von 1931 beendete offiziell die meisten verfassungsmäßigen Verbindungen zwischen Australien und dem Vereinigten Königreich. Australien nahm es 1942 an, [107] aber es wurde auf 1939 zurückdatiert, um die Gültigkeit der vom australischen Parlament während des Zweiten Weltkriegs verabschiedeten Gesetze zu bestätigen. [108] [109] Der Schock über die Niederlage Großbritanniens in Asien im Jahr 1942, gefolgt von der Bombardierung von Darwin und anderen japanischen Angriffen, führte in Australien zu einem weit verbreiteten Glauben, dass eine Invasion unmittelbar bevorstehe, und zu einer Verlagerung in Richtung der Vereinigten Staaten als ein neuer Verbündeter und Beschützer. [110] Australien ist seit 1951 ein formeller militärischer Verbündeter der Vereinigten Staaten im Rahmen des ANZUS-Vertrags. [111]

Nach dem Zweiten Weltkrieg förderte Australien die Einwanderung vom europäischen Festland. Seit den 1970er Jahren und nach der Abschaffung der White Australia-Politik wurde auch die Einwanderung aus Asien und anderswo gefördert. [112] Als Ergebnis wurden Australiens Demographie, Kultur und Selbstbild verändert. [113] Die Australien Gesetz 1986 die verbleibenden verfassungsrechtlichen Bindungen zwischen Australien und dem Vereinigten Königreich durchtrennt. [114] In einem Referendum von 1999 lehnten 55% der Wähler und eine Mehrheit in jedem Bundesstaat einen Vorschlag ab, eine Republik mit einem Präsidenten zu werden, der mit einer Zweidrittelmehrheit in beiden Häusern des australischen Parlaments ernannt wurde. Die Außenpolitik konzentriert sich zunehmend auf die Beziehungen zu anderen Staaten des pazifischen Raums, während gleichzeitig enge Beziehungen zu Australiens traditionellen Verbündeten und Handelspartnern aufrechterhalten werden. [115]

Allgemeine Eigenschaften

Umgeben vom Indischen und Pazifischen Ozean, [N 6] ist Australien durch die Arafura- und Timorsee von Asien getrennt, wobei das Korallenmeer vor der Küste von Queensland liegt und das Tasmanische Meer zwischen Australien und Neuseeland liegt. Der kleinste Kontinent der Welt [117] und das sechstgrößte Land der Gesamtfläche [118] Australien wird aufgrund seiner Größe und Abgeschiedenheit oft als "Inselkontinent" [119] bezeichnet und wird manchmal als die größte Insel der Welt angesehen. [120] Australien hat 34.218 km (21.262 Meilen) Küstenlinie (ohne alle vorgelagerten Inseln), [121] und beansprucht eine ausgedehnte ausschließliche Wirtschaftszone von 8.148.250 Quadratkilometern (3.146.060 Quadratmeilen). Diese ausschließliche Wirtschaftszone umfasst nicht das australische Antarktis-Territorium. [122]

Das australische Festland liegt zwischen den Breiten 9° und 44° Süd und den Längen 112° und 154° Ost. [123] Australiens Größe verleiht ihm eine große Vielfalt an Landschaften, mit tropischen Regenwäldern im Nordosten, Bergketten im Südosten, Südwesten und Osten und Wüste im Zentrum. [124] Die Wüste oder das halbtrockene Land, das allgemein als Outback bekannt ist, macht bei weitem den größten Teil des Landes aus. [125] Australien ist der trockenste bewohnte Kontinent, dessen jährliche Niederschlagsmenge im Durchschnitt über die Kontinentalfläche weniger als 500 mm beträgt. [126] Die Bevölkerungsdichte beträgt 3,2 Einwohner pro Quadratkilometer, obwohl ein Großteil der Bevölkerung entlang der gemäßigten Südostküste lebt. [127]

Das Great Barrier Reef, das größte Korallenriff der Welt, [128] liegt nicht weit von der Nordostküste entfernt und erstreckt sich über 2.000 km. Mount Augustus, angeblich der größte Monolith der Welt, [129] befindet sich in Westaustralien. Der Mount Kosciuszko ist mit 2.228 m (7.310 ft) der höchste Berg auf dem australischen Festland. Noch höher sind der Mawson Peak (2.745 m) im abgelegenen australischen Außengebiet Heard Island und im australischen Antarktis-Territorium Mount McClintock und Mount Menzies mit 3.492 m (11.457 ft) und 3.355 m ( 11.007 ft) bzw. [130]

Ostaustralien ist geprägt von der Great Dividing Range, die parallel zur Küste von Queensland, New South Wales und einem Großteil von Victoria verläuft. Der Name ist nicht genau richtig, da Teile des Gebirges aus niedrigen Hügeln bestehen und das Hochland normalerweise nicht mehr als 1.600 m (5.200 ft) hoch ist. [131] Das Küstenbergland und ein Gürtel von Brigalow-Grasland liegen zwischen der Küste und den Bergen, während im Landesinneren der Teilungskette große Gras- und Buschlandflächen liegen. [131] [132] Dazu gehören die westlichen Ebenen von New South Wales und die Mitchell Grass Downs und Mulga Lands im Landesinneren von Queensland. [133] [134] [135] [136] Der nördlichste Punkt des Festlandes ist die tropische Halbinsel Cape York. [123]

Die Landschaften des Top End und des Golflandes – mit ihrem tropischen Klima – umfassen Wald, Wald, Feuchtgebiete, Grasland, Regenwald und Wüste. [137] [138] [139] An der nordwestlichen Ecke des Kontinents befinden sich die Sandsteinklippen und Schluchten der Kimberley und darunter die Pilbara. Die tropische Savanne Victoria Plains liegt südlich der Savannen von Kimberly und Arnhem Land und bildet einen Übergang zwischen den Küstensavannen und den inneren Wüsten. [140] [141] [142] Im Herzen des Landes liegt das Hochland von Zentralaustralien. Zu den herausragenden Merkmalen des Zentrums und Südens gehören der Uluru (auch bekannt als Ayers Rock), der berühmte Sandsteinmonolith, und die Wüsten Simpson, Tirari und Sturt Stony im Landesinneren, Gibson, Great Sandy, Tanami und Great Victoria mit der berühmten Nullarbor-Ebene die Südküste. [143] [144] [145] [146] Die westaustralischen Mulga-Strauchlandschaften liegen zwischen den inneren Wüsten und dem mediterranen Klima Südwestaustraliens. [145] [147]

Geologie

Das Festland Australiens liegt auf der Indo-Australischen Platte und ist die niedrigste und ursprünglichste Landmasse der Erde mit einer relativ stabilen geologischen Geschichte. [148] [149] Die Landmasse umfasst praktisch alle bekannten Gesteinsarten und aus allen geologischen Zeiträumen von über 3,8 Milliarden Jahren Erdgeschichte. Der Pilbara Craton ist einer von nur zwei unberührten archaischen 3,6–2,7 Ga (vor Milliarden Jahren) Krusten, die auf der Erde identifiziert wurden. [150]

Als Teil aller großen Superkontinente begann sich der australische Kontinent nach dem Zusammenbruch von Gondwana im Perm mit der Trennung der kontinentalen Landmasse vom afrikanischen Kontinent und dem indischen Subkontinent zu bilden. Es trennte sich über einen längeren Zeitraum von der Antarktis, beginnend im Perm und bis in die Kreidezeit. [151] Als die letzte Eiszeit um 10.000 v. Chr. endete, bildete der steigende Meeresspiegel die Bass Strait, die Tasmanien vom Festland trennte. Dann zwischen etwa 8.000 und 6.500 v. Chr. wurde das Tiefland im Norden vom Meer überflutet und trennte Neuguinea, die Aru-Inseln und das australische Festland. [152] Der australische Kontinent bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 6 bis 7 Zentimetern pro Jahr in Richtung Eurasien. [153]

Die kontinentale Kruste des australischen Festlandes ohne die ausgedünnten Ränder hat eine durchschnittliche Mächtigkeit von 38 km mit einer Mächtigkeitsspanne von 24 km bis 59 km. [154] Australiens Geologie kann in mehrere Hauptabschnitte unterteilt werden, die zeigen, dass der Kontinent von West nach Ost wuchs: die archaischen kratonischen Schilde, die hauptsächlich im Westen zu finden sind, proterozoische Faltengürtel im Zentrum und phanerozoische Sedimentbecken, metamorphe und magmatische Gesteine ​​in den Ost. [155]

Das australische Festland und Tasmanien liegen in der Mitte der tektonischen Platte und haben keine aktiven Vulkane südöstlichen Südaustralien. Vulkanismus tritt auch auf der Insel Neuguinea (die geologisch als Teil des australischen Kontinents betrachtet wird) und im australischen Außengebiet von Heard Island und McDonald Islands auf. [157] Die seismische Aktivität auf dem australischen Festland und auf Tasmanien ist ebenfalls gering, wobei die meisten Todesfälle beim Erdbeben von Newcastle 1989 aufgetreten sind. [158]

Klima

Das Klima Australiens wird maßgeblich von Meeresströmungen beeinflusst, darunter der Dipol im Indischen Ozean und die El Niño-Süd-Oszillation, die mit periodischer Dürre korreliert, und das saisonale tropische Tiefdrucksystem, das in Nordaustralien Wirbelstürme produziert. [160] [161] Diese Faktoren führen dazu, dass die Niederschlagsmenge von Jahr zu Jahr stark schwankt. Ein Großteil des nördlichen Landes hat tropische, überwiegend sommerliche Niederschläge (Monsun). [126] Die südwestliche Ecke des Landes hat ein mediterranes Klima. [162] Der Südosten reicht von ozeanischen (Tasmanien und Küsten-Victoria) bis zu feucht-subtropischen (obere Hälfte von New South Wales), wobei das Hochland alpines und subpolares ozeanisches Klima aufweist. Das Innere ist trocken bis halbtrocken. [126]

Aufgrund des Klimawandels sind die Durchschnittstemperaturen seit 1960 um mehr als 1 °C gestiegen. Die damit verbundenen Veränderungen der Niederschlagsmuster und Klimaextreme verschlimmern bestehende Probleme wie Dürre und Buschbrände. 2019 war Australiens wärmstes aufgezeichnetes Jahr [163] und die Buschfeuersaison 2019–2020 war die schlechteste seit Aufzeichnungen des Landes. [164] Australiens Treibhausgasemissionen pro Kopf gehören zu den höchsten der Welt. [165]

In vielen Regionen und Städten Australiens gibt es häufig Wasserbeschränkungen als Reaktion auf chronische Knappheit aufgrund des Bevölkerungswachstums in Städten und örtlicher Dürre. [166] [167] In weiten Teilen des Kontinents folgen große Überschwemmungen regelmäßig auf längere Dürreperioden, die Binnenflusssysteme ausspülen, Dämme überfluten und große Überschwemmungsgebiete im Landesinneren überschwemmen, wie es Anfang der 2010er Jahre nach der australischen Dürre der 2000er Jahre in ganz Ostaustralien geschah . [168]

Biodiversität

Obwohl der größte Teil Australiens halbtrocken oder wüste ist, umfasst der Kontinent eine Vielzahl von Lebensräumen von alpinen Heiden bis hin zu tropischen Regenwäldern. Pilze sind typisch für diese Vielfalt – schätzungsweise 250.000 Arten – von denen nur 5 % beschrieben wurden – in Australien vorkommt. [169] Aufgrund des hohen Alters des Kontinents, der extrem variablen Wettermuster und der langfristigen geografischen Isolation ist ein Großteil der australischen Biota einzigartig. Etwa 85 % der Blütenpflanzen, 84 % der Säugetiere, mehr als 45 % der Vögel und 89 % der Küstenfische der gemäßigten Zone sind endemisch. [170] Australien hat mindestens 755 Reptilienarten, mehr als jedes andere Land der Welt. [171] Australien ist neben der Antarktis der einzige Kontinent, der sich ohne Katzenarten entwickelt hat. Wilde Katzen wurden möglicherweise im 17. Jahrhundert durch holländische Schiffswracks und später im 18. Jahrhundert durch europäische Siedler eingeführt. Sie gelten heute als wichtiger Faktor für den Rückgang und das Aussterben vieler gefährdeter und gefährdeter einheimischer Arten. [172] Australien ist auch eines von 17 megadiversen Ländern. [173]

Australische Wälder bestehen hauptsächlich aus immergrünen Arten, insbesondere Eukalyptusbäume in den weniger trockenen Regionen ersetzen sie als dominante Arten in trockeneren Regionen und Wüsten. [174] Zu den bekannten australischen Tieren zählen die Monotremen (Schnabeltier und Echidna), eine Vielzahl von Beuteltieren, darunter Känguru, Koala und Wombat, sowie Vögel wie der Emu und der Kookaburra. [174] Australien ist die Heimat vieler gefährlicher Tiere, darunter einige der giftigsten Schlangen der Welt. [175] Der Dingo wurde von Austronesiern eingeführt, die um 3000 v. Chr. Handel mit indigenen Australiern trieben.[176] Viele Tier- und Pflanzenarten starben bald nach der ersten menschlichen Besiedlung aus, [177] einschließlich der australischen Megafauna sind andere seit der europäischen Besiedlung verschwunden, darunter der Thylacin. [178] [179]

Viele der australischen Ökoregionen und die Arten in diesen Regionen sind durch menschliche Aktivitäten und eingeschleppte Tier-, Chromistan-, Pilz- und Pflanzenarten bedroht. [180] All diese Faktoren haben dazu geführt, dass Australien die höchste Säugetieraussterberate aller Länder der Welt hat. [181] Die föderale Umweltschutz- und Biodiversitätsschutzgesetz 1999 ist der rechtliche Rahmen für den Schutz bedrohter Arten. [182] Im Rahmen der Nationalen Strategie zur Erhaltung der biologischen Vielfalt Australiens wurden zahlreiche Schutzgebiete geschaffen, um einzigartige Ökosysteme zu schützen und zu erhalten [183] ​​[184] 65 Feuchtgebiete sind in der Ramsar-Konvention aufgeführt, [185] und 16 Weltnaturerbestätten wurde gegründet. [186] Australien belegte im Environmental Performance Index 2018 den 21. Platz von 178 Ländern der Welt. [187] Es gibt mehr als 1.800 Tiere und Pflanzen auf der Liste der bedrohten Arten Australiens, darunter mehr als 500 Tiere. [188]

Australien ist eine föderale parlamentarische konstitutionelle Monarchie. [189] Das Land hat im Rahmen seiner Verfassung, die zu den ältesten der Welt gehört, seit der Föderation im Jahr 1901 ein stabiles liberal-demokratisches politisches System aufrechterhalten. Es ist auch eine der ältesten Föderationen der Welt, in der die Macht zwischen Bund und Ländern aufgeteilt ist und Territorialregierungen. Das australische Regierungssystem kombiniert Elemente aus den politischen Systemen des Vereinigten Königreichs (eine verschmolzene Exekutive, konstitutionelle Monarchie und starke Parteidisziplin) und der Vereinigten Staaten (Föderalismus, eine geschriebene Verfassung und ein starker Zweikammersystem mit einem gewählten Oberhaus) charakteristische indigene Merkmale. [190] [191]

Die Bundesregierung gliedert sich in drei Zweige: [192]

  • Legislative: das Zweikammerparlament, bestehend aus dem Monarchen (vertreten durch den Generalgouverneur), dem Senat und dem Repräsentantenhaus
  • Exekutive: der Bundes-Exekutivrat, der den Beschlüssen des Kabinetts in der Praxis Rechtskraft verleiht, bestehend aus dem Premierminister und anderen vom Generalgouverneur auf Anraten des Parlaments ernannten Staatsministern [193]
  • Justiz: der High Court of Australia und andere Bundesgerichte, deren Richter vom Generalgouverneur auf Anraten des Parlaments ernannt werden

Elizabeth II. regiert als Königin von Australien und wird in Australien durch den Generalgouverneur auf Bundesebene und durch die Gouverneure auf Landesebene vertreten, die laut Konvention auf Anraten ihrer Minister handeln. [194] [195] Somit fungiert der Generalgouverneur in der Praxis als rechtliches Aushängeschild für das Handeln des Premierministers und des Bundesvorstands. Der Generalgouverneur verfügt über außerordentliche Reservebefugnisse, die in seltenen und begrenzten Fällen außerhalb des Ersuchens des Premierministers ausgeübt werden können, von denen die bemerkenswerteste Ausübung die Entlassung der Regierung Whitlam in der Verfassungskrise von 1975 war. [196]

Im Senat (dem Oberhaus) sitzen 76 Senatoren: je zwölf aus den Bundesstaaten und je zwei aus den Festland-Territorien (Australian Capital Territory und Northern Territory). [197] Das Repräsentantenhaus (das Unterhaus) hat 151 Mitglieder, die aus einköpfigen Wahlabteilungen gewählt werden, allgemein bekannt als "Wählerschaften" oder "Sitze", die den Bundesstaaten auf der Grundlage der Bevölkerung zugeteilt werden, [198] mit jedem ursprünglichen Staat garantiert mindestens fünf Sitzplätze. [199] Wahlen für beide Kammern finden normalerweise alle drei Jahre gleichzeitig statt, Senatoren haben sich überschneidende sechsjährige Amtszeiten mit Ausnahme derjenigen aus den Territorien, deren Amtszeiten nicht festgelegt sind, sondern an den Wahlzyklus für das Unterhaus gebunden sind, also nur 40 der 76 Sitze im Senat werden bei jeder Wahl vergeben, es sei denn, der Zyklus wird durch eine doppelte Auflösung unterbrochen. [197]

Das australische Wahlsystem verwendet Vorzugsstimmen für alle Unterhauswahlen mit Ausnahme von Tasmanien und dem ACT, die zusammen mit dem Senat und den meisten Oberhäusern der Bundesstaaten es mit einer proportionalen Vertretung in einem System kombinieren, das als übertragbare Einzelstimme bekannt ist. Wahlpflicht besteht für alle immatrikulierten Bürger ab 18 Jahren in jeder Gerichtsbarkeit, [200] ebenso wie die Immatrikulation. [201] Die im Repräsentantenhaus mehrheitlich unterstützte Partei bildet die Regierung und ihr Führer wird Premierminister. In Fällen, in denen keine Partei mehrheitlich unterstützt wird, hat der Generalgouverneur die verfassungsmäßige Befugnis, den Premierminister zu ernennen und erforderlichenfalls einen Premierminister zu entlassen, der das Vertrauen des Parlaments verloren hat. [202] Aufgrund der relativ einzigartigen Position Australiens, die als parlamentarische Demokratie in Westminster mit einem gewählten Oberhaus operiert, wurde das System manchmal als "Washminster-Mutation" [203] oder als halbparlamentarisches System bezeichnet. [204]

Es gibt zwei große politische Gruppen, die normalerweise die Regierung bilden, auf Bundesebene und in den Staaten: die Australian Labour Party und die Coalition, die eine formelle Gruppierung der Liberalen Partei und ihres kleinen Partners, der National Party, ist. [205] [206] Innerhalb der australischen politischen Kultur gilt die Koalition als Mitte-Rechts und die Labour Party als Mitte-Links. [207] Unabhängige Mitglieder und mehrere kleinere Parteien haben eine Vertretung in australischen Parlamenten erreicht, meist in den Oberhäusern. Die australischen Grünen werden oft als "dritte Kraft" in der Politik angesehen, da sie sowohl nach Stimmen als auch nach Mitgliederzahl die drittgrößte Partei sind. [208]

Die letzten Bundestagswahlen fanden am 18. Mai 2019 statt und führten dazu, dass die von Premierminister Scott Morrison angeführte Koalition die Regierung behielt. [209]

Staaten und Territorien

Australien hat sechs Bundesstaaten – New South Wales (NSW), Queensland (QLD), South Australia (SA), Tasmanien (TAS), Victoria (VIC) und Western Australia (WA) – und zwei große Festlandterritorien – das Australian Capital Territory ( ACT) und das Northern Territory (NT). In den meisten Hinsichten fungieren diese beiden Territorien als Staaten, mit der Ausnahme, dass das Commonwealth-Parlament die Befugnis hat, alle von den Territorialparlamenten verabschiedeten Gesetze zu ändern oder aufzuheben. [210]

Gemäß der Verfassung haben die Bundesstaaten im Wesentlichen die Gesetzgebungsbefugnis des Plenums, um Gesetze zu jedem Thema zu erlassen, während das Commonwealth-Parlament (Bundesparlament) nur innerhalb der in § 51 aufgezählten Themenbereiche Gesetze erlassen kann , Strafrecht und staatliche Polizei, Gesundheit, Verkehr und Kommunalverwaltung, aber das Commonwealth-Parlament hat keine spezifische Gesetzgebungsbefugnis in diesen Bereichen. [211] Commonwealth-Gesetze haben jedoch Vorrang vor staatlichen Gesetzen im Ausmaß der Inkonsistenz. [212]

Jeder Bundesstaat und jedes größere Festlandgebiet hat sein eigenes Parlament – ​​ein Einkammersystem im Northern Territory, das ACT und Queensland und ein Zweikammersystem in den anderen Bundesstaaten. Die Staaten sind souveräne Einheiten, unterliegen jedoch bestimmten Befugnissen des Commonwealth, wie sie in der Verfassung festgelegt sind. Die unteren Häuser sind als gesetzgebende Versammlung (das Haus der Versammlung in Südaustralien und Tasmanien) bekannt, die oberen Häuser sind als gesetzgebender Rat bekannt. An der Spitze der Regierung steht in jedem Bundesstaat der Premier und in jedem Territorium der Chief Minister. Die Königin wird in jedem Bundesstaat durch einen Gouverneur und im Northern Territory durch den Verwalter vertreten. [213] Im Commonwealth ist der Vertreter der Königin der Generalgouverneur. [214]

Das Commonwealth-Parlament verwaltet auch direkt die externen Territorien der Ashmore- und Cartier-Inseln, der Weihnachtsinsel, der Kokos-(Keeling-)Inseln, der Korallenmeer-Inseln, der Heard-Inseln und der McDonald-Inseln und der beanspruchten Region des australischen Antarktis-Territoriums sowie der internen Jervis Bay Territory, ein Marinestützpunkt und Seehafen der Landeshauptstadt auf dem Land, das früher zu New South Wales gehörte. [193] Das Außengebiet der Norfolkinsel übte zuvor eine beträchtliche Autonomie unter der Norfolkinselgesetz 1979 durch eine eigene gesetzgebende Versammlung und einen Administrator, der die Königin vertritt. [215] Im Jahr 2015 schaffte das Commonwealth-Parlament die Selbstverwaltung ab, integrierte Norfolk Island in das australische Steuer- und Sozialsystem und ersetzte seine gesetzgebende Versammlung durch einen Rat. [216] Macquarie Island ist ein Teil von Tasmanien, [217] und Lord Howe Island von New South Wales. [218]

Auslandsbeziehungen

In den letzten Jahrzehnten wurden die Außenbeziehungen Australiens durch eine enge Verbindung mit den Vereinigten Staaten durch den ANZUS-Pakt und durch den Wunsch, Beziehungen zu Asien und dem Pazifik aufzubauen, insbesondere durch die Vereinigung Südostasiatischer Nationen (ASEAN), die pazifischen Inseln, vorangetrieben Forum und der Pacific Community, deren Gründungsmitglied Australien ist. 2005 sicherte sich Australien nach seinem Beitritt zum Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit in Südostasien einen ersten Sitz auf dem Ostasiengipfel und nahm 2011 am Sechsten Ostasiengipfel in Indonesien teil. Australien ist Mitglied des Commonwealth of Nations, in dem die Treffen der Commonwealth-Regierungschefs das wichtigste Forum für die Zusammenarbeit darstellen. [219] Australien hat die Sache der internationalen Handelsliberalisierung verfolgt. [220] Es leitete die Bildung der Cairns Group und der asiatisch-pazifischen Wirtschaftskooperation. [221] [222]

Australien ist Mitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Welthandelsorganisation (WTO) [223] [224] und hat mehrere große bilaterale Freihandelsabkommen verfolgt, zuletzt das Australien-USA Free Handelsabkommen [225] und engere Wirtschaftsbeziehungen mit Neuseeland, [226] mit einem weiteren Freihandelsabkommen, das mit China ausgehandelt wird – dem Australien-China-Freihandelsabkommen – und Japan, [227] Südkorea im Jahr 2011, [228] [229 ] Australien-Chile-Freihandelsabkommen, und seit November 2015 [Update] hat die Transpazifische Partnerschaft dem Parlament zur Ratifizierung vorgelegt. [230]

Australien unterhält eine tief integrierte Beziehung zum benachbarten Neuseeland, mit freier Mobilität der Bürger zwischen den beiden Ländern im Rahmen des Trans-Tasman-Reisearrangements und Freihandel im Rahmen des Handelsabkommens über engere Wirtschaftsbeziehungen zwischen Australien und Neuseeland. [231] Neuseeland, Kanada und das Vereinigte Königreich sind die von den Australiern am meisten geschätzten Länder der Welt. [232] [233]

Zusammen mit Neuseeland, Großbritannien, Malaysia und Singapur ist Australien Vertragspartei der Five Power Defence Arrangements, einem regionalen Verteidigungsabkommen. Als Gründungsmitglied der Vereinten Nationen engagiert sich Australien stark im Multilateralismus [234] und unterhält ein internationales Hilfsprogramm, im Rahmen dessen etwa 60 Länder Hilfe erhalten. Der Haushalt 2005-2006 sieht 2,5 Milliarden AUD für Entwicklungshilfe vor. [235] Australien belegt den 15. Platz insgesamt im Commitment to Development Index 2012 des Center for Global Development. [236]

Militär

Die australischen Streitkräfte – die Australian Defence Force (ADF) – umfassen die Royal Australian Navy (RAN), die australische Armee und die Royal Australian Air Force (RAAF) mit insgesamt 81.214 Personen (einschließlich 57.982 regulären Soldaten und 23.232 Reservisten). 2015 [aktualisieren] . Die Rolle des Oberbefehlshabers obliegt dem Generalgouverneur, der auf Anraten der Regierung einen Chef der Streitkräfte aus einem der Streitkräfte ernennt. [237] In einer Diarchie dient die CDF als Co-Vorsitzender des Verteidigungsausschusses, gemeinsam mit dem Verteidigungsminister, in der Führung und Kontrolle der australischen Verteidigungsorganisation. [238]

Im Haushalt 2016–2017 machten die Verteidigungsausgaben 2 % des BIP aus, was den zwölftgrößten Verteidigungshaushalt der Welt darstellt. [239] Australien war an der Friedenssicherung der Vereinten Nationen und in der Region, an der Katastrophenhilfe und an bewaffneten Konflikten beteiligt, einschließlich der Invasion des Irak 2003 Australien hat derzeit etwa 2.241 Mitarbeiter in unterschiedlichen Kapazitäten für 12 internationale Operationen in Gebieten wie Irak und Afghanistan entsandt. [240]

Als wohlhabendes Land hat Australien eine Marktwirtschaft, ein hohes Pro-Kopf-BIP und eine relativ niedrige Armutsrate. In Bezug auf das durchschnittliche Vermögen lag Australien von 2013 bis 2018 weltweit an zweiter Stelle nach der Schweiz. [241] Im Jahr 2018 überholte Australien die Schweiz und wurde das Land mit dem höchsten durchschnittlichen Vermögen. [241] Australiens relative Armutsquote beträgt 13,6%. [242] Es wurde vom Credit Suisse Research Institute als die Nation mit dem höchsten Medianvermögen der Welt und dem zweithöchsten durchschnittlichen Vermögen pro Erwachsenem im Jahr 2013 identifiziert. [243]

Der australische Dollar ist die Währung der Nation, einschließlich der Weihnachtsinsel, der Kokosinseln (Keeling) und der Norfolkinsel sowie der unabhängigen pazifischen Inselstaaten Kiribati, Nauru und Tuvalu. Mit der Fusion der Australian Stock Exchange und der Sydney Futures Exchange im Jahr 2006 wurde die Australian Securities Exchange zur neuntgrößten der Welt. [244]

Auf Platz 5 des Index of Economic Freedom (2017) [245] ist Australien die 13. größte Volkswirtschaft der Welt und hat mit 55.692 US-Dollar das zehnthöchste Pro-Kopf-BIP (nominal). [246] Das Land belegte im Human Development Index 2017 der Vereinten Nationen den dritten Platz. [247] Melbourne erreichte das vierte Jahr in Folge den Spitzenplatz Der Ökonom 's Liste der lebenswertesten Städte der Welt aus dem Jahr 2014 [248], gefolgt von Adelaide, Sydney und Perth auf den Plätzen fünf, sieben und neun. Die gesamte Staatsverschuldung in Australien beträgt etwa 190 Mrd. AUD [249] – 20 % des BIP im Jahr 2010. [250] Australien hat einen der höchsten Immobilienpreise und einen der höchsten Schuldenstände der privaten Haushalte weltweit. [251]

Die Betonung des Exports von Rohstoffen anstelle von Industriegütern hat aufgrund steigender Rohstoffpreise seit Beginn des 21. Jahrhunderts zu einem deutlichen Anstieg der australischen Handelsbedingungen geführt. Australien hat eine Zahlungsbilanz, die mehr als 7 % des BIP negativ ist, und weist seit mehr als 50 Jahren anhaltend hohe Leistungsbilanzdefizite auf. [253] Australien ist seit über 15 Jahren mit einer durchschnittlichen Jahresrate von 3,6 % im Vergleich zum OECD-Jahresdurchschnitt von 2,5 % gewachsen. [253]

Australien war die einzige fortgeschrittene Volkswirtschaft, die aufgrund des weltweiten Finanzabschwungs von 2008 bis 2009 keine Rezession erlebte. [254] Allerdings befanden sich die Volkswirtschaften von sechs der wichtigsten Handelspartner Australiens in einer Rezession, die sich wiederum auf Australien auswirkte und dessen Wirtschaftswachstum erheblich behinderte. [255] [256] Von 2012 bis Anfang 2013 wuchs die australische Volkswirtschaft, aber einige Nicht-Bergbaustaaten und Australiens Nicht-Bergbau-Wirtschaft erlebten eine Rezession. [257] [258] [259]

Die Hawke-Regierung führte 1983 den australischen Dollar frei und deregulierte das Finanzsystem teilweise. [260] Die Howard-Regierung folgte mit einer teilweisen Deregulierung des Arbeitsmarktes und der weiteren Privatisierung staatseigener Unternehmen, vor allem in der Telekommunikationsbranche. [261] Das indirekte Steuersystem wurde im Juli 2000 mit der Einführung einer 10 %igen Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) grundlegend geändert. [262] Im australischen Steuersystem sind die Einkommensteuer von Personen und Unternehmen die Haupteinnahmequellen der Regierung. [263]

Im September 2018 [Aktualisierung] waren 12.640.800 Personen (entweder in Voll- oder Teilzeit) beschäftigt, bei einer Arbeitslosenquote von 5,2 %. [264] Mitte November 2013 veröffentlichte Daten zeigten, dass die Zahl der Sozialhilfeempfänger um 55 % gestiegen war. Im Jahr 2007 wurden 228.621 Newstart-Arbeitslosengeldempfänger gemeldet, im März 2013 waren es 646.414 drei Jahre nach dem Abschluss. [266] [267]

Ab 2020 [aktualisieren] wurden die Zinssätze in Australien auf ein Rekordtief von 0,1% festgelegt, wobei eine Inflationsrate von 2 bis 3% angestrebt wird. [268] Der Dienstleistungssektor der Wirtschaft, einschließlich Tourismus, Bildung und Finanzdienstleistungen, macht etwa 70 % des BIP aus. [269] Australien ist reich an Bodenschätzen und ein bedeutender Exporteur von Agrarprodukten, insbesondere Weizen und Wolle, Mineralien wie Eisenerz und Gold sowie Energie in Form von Flüssigerdgas und Kohle. Obwohl Landwirtschaft und natürliche Ressourcen nur 3 % bzw. 5 % des BIP ausmachen, tragen sie erheblich zur Exportleistung bei. Australiens größte Exportmärkte sind Japan, China, die Vereinigten Staaten, Südkorea und Neuseeland. [270] Australien ist der viertgrößte Weinexporteur der Welt, und die Weinindustrie trägt jährlich 5,5 Milliarden AUD zur Wirtschaft des Landes bei. [271]

Der Zugang zu Biokapazität in Australien ist viel höher als der Weltdurchschnitt. Im Jahr 2016 verfügte Australien über 12,3 globale Hektar [272] Biokapazität pro Person auf seinem Territorium, viel mehr als der Weltdurchschnitt von 1,6 globalen Hektar pro Person. [273] Im Jahr 2016 nutzte Australien 6,6 Hektar Biokapazität pro Person – ihren ökologischen Fußabdruck des Konsums. Das bedeutet, dass sie halb so viel Biokapazität verbrauchen, wie Australien enthält. Aus diesem Grund betreibt Australien eine Biokapazitätsreserve. [272]

Im Jahr 2020 veröffentlichte der Australian Council of Social Service einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass die relative Armut in Australien zunimmt, wobei schätzungsweise 3,2 Millionen Menschen oder 13,6% der Bevölkerung unter einer international akzeptierten relativen Armutsgrenze von 50% des Durchschnittseinkommens eines Landes leben . Es wird auch geschätzt, dass 774.000 (17,7%) Kinder unter 15 Jahren in relativer Armut leben. [274] [275]

Australien hat eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 3,4 Einwohnern pro Quadratkilometer Gesamtfläche und ist damit eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt. Die Bevölkerung konzentriert sich stark an der Ostküste und insbesondere in der südöstlichen Region zwischen South East Queensland im Nordosten und Adelaide im Südwesten. [276]

Australien ist stark urbanisiert, wobei 67% der Bevölkerung 2018 in den Greater Capital City Statistical Areas (Metropolregionen des Staates und territoriale Hauptstädte auf dem Festland) lebten. [277] Metropolregionen mit mehr als einer Million Einwohnern sind Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth und Adelaide. [278]

Wie viele andere Industrieländer erlebt Australien einen demografischen Wandel hin zu einer älteren Bevölkerung mit mehr Rentnern und weniger Menschen im erwerbsfähigen Alter. Im Jahr 2018 lag das Durchschnittsalter der australischen Bevölkerung bei 38,8 Jahren. [279] Im Jahr 2015 lebten 2,15% der australischen Bevölkerung im Ausland, einer der niedrigsten Anteile weltweit. [280]

Abstammung und Einwanderung

Geburtsland (2020) [282]
Geburtsort [N 7] Bevölkerung
England 980,360
Indien 721,050
Festlandchina 650,640
Neuseeland 564,840
Philippinen 310,050
Vietnam 270,340
Südafrika 200,240
Italien 177,840
Malaysia 177,460
Sri Lanka 146,950
Schottland 132,590
Nepal 131,830
Südkorea 111,530
Deutschland 111,030
Vereinigte Staaten 110,160
Hongkong 104,760
Griechenland 103,710
Total in Australien geborene 18,043,310
Gesamt im Ausland geborene 7,653,990

Zwischen 1788 und dem Zweiten Weltkrieg kam die überwiegende Mehrheit der Siedler und Einwanderer von den britischen Inseln (hauptsächlich England, Irland und Schottland), obwohl es im 19. Jahrhundert eine erhebliche Einwanderung aus China und Deutschland gab. In den Jahrzehnten unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt Australien eine große Einwanderungswelle aus ganz Europa, wobei viel mehr Einwanderer aus Süd- und Osteuropa ankamen als in den Jahrzehnten zuvor. Seit dem Ende der White Australia-Politik im Jahr 1973 verfolgt Australien eine offizielle Politik des Multikulturalismus, [283] und es gab eine große und anhaltende Einwanderungswelle aus der ganzen Welt, wobei Asien im 21. Jahrhundert. [284]

Heute hat Australien die achtgrößte Einwandererbevölkerung der Welt, wobei Einwanderer mit 30 % der Bevölkerung den höchsten Anteil unter den großen westlichen Nationen ausmachen. [28] [285] 160.323 dauerhafte Einwanderer wurden 2018–2019 in Australien aufgenommen (ohne Flüchtlinge), [284] während es in diesem Jahr einen Nettobevölkerungszuwachs von 239.600 Personen aus allen dauerhaften und vorübergehenden Einwanderungen gab. [286] Die Mehrheit der Einwanderer ist qualifiziert, [284] aber das Einwanderungsprogramm umfasst Kategorien für Familienmitglieder und Flüchtlinge. [286] Im Jahr 2019 waren die größten im Ausland geborenen Bevölkerungen die in England (3,9%), dem chinesischen Festland (2,7%), Indien (2,6%), Neuseeland (2,2%), den Philippinen (1,2%) und Vietnam geborenen (1%). [28]

Bei der australischen Volkszählung 2016 waren die am häufigsten benannten Vorfahren: [N 8] [287] [288]

Bei der Volkszählung 2016 wurden 649.171 Menschen (2,8 % der Gesamtbevölkerung) als indigene Personen identifiziert – Australier der Aborigines und Bewohner der Torres Strait Island. [N 11] [290] Indigene Australier haben überdurchschnittlich hohe Inhaftierungs- und Arbeitslosenraten, ein niedrigeres Bildungsniveau und eine um 11 bzw. 17 Jahre niedrigere Lebenserwartung für Männer und Frauen als nicht-indigene Australier. [270] [291] [292] Von einigen abgelegenen indigenen Gemeinschaften wurde beschrieben, dass sie „gescheiterte Staaten“-ähnliche Zustände haben. [293]

Sprache

Obwohl Australien keine offizielle Sprache hat, ist Englisch die de facto Landessprache. [2] Australisches Englisch ist eine Hauptvarietät der Sprache mit einem unverwechselbaren Akzent und Lexikon, [294] und unterscheidet sich in Grammatik und Rechtschreibung leicht von anderen Englischvarietäten. [295] General Australian dient als Standarddialekt. [296]

Laut der Volkszählung von 2016 ist Englisch für 72,7 % der Bevölkerung die einzige Sprache, die zu Hause gesprochen wird. Die zweithäufigsten zu Hause gesprochenen Sprachen sind Mandarin (2,5%), Arabisch (1,4%), Kantonesisch (1,2%), Vietnamesisch (1,2%) und Italienisch (1,2%). [287] Es wird angenommen, dass zum Zeitpunkt des ersten europäischen Kontakts über 250 indigene australische Sprachen existierten, [297] von denen weniger als zwanzig noch von allen Altersgruppen täglich verwendet werden. [298] [299] Etwa 110 weitere werden ausschließlich von älteren Menschen gesprochen. [299] Zum Zeitpunkt der Volkszählung 2006 berichteten 52.000 indigene Australier, die 12% der indigenen Bevölkerung ausmachten, dass sie zu Hause eine indigene Sprache sprachen. [300] Australien hat eine Gebärdensprache, die als Auslan bekannt ist, die die Hauptsprache von etwa 10.112 gehörlosen Menschen ist, die bei der Volkszählung von 2016 berichteten, dass sie zu Hause Auslan sprachen. [301]

Religion

Australien hat keine Staatsreligion Abschnitt 116 der australischen Verfassung verbietet es der Bundesregierung, Gesetze zu erlassen, um eine Religion zu gründen, religiöse Befolgung aufzuerlegen oder die freie Religionsausübung zu verbieten. [303] Bei der Volkszählung 2016 wurden 52,1% der Australier als Christen gezählt, davon 22,6% als Katholiken und 13,3% als Anglikaner Dies sind der Islam (2,6%), gefolgt von Buddhismus (2,4%), Hinduismus (1,9%), Sikhismus (0,5%) und Judentum (0,4%). Die verbleibenden 9,7 % der Bevölkerung gaben keine ausreichende Antwort. Die Zahl derjenigen, die angaben, keine Religion zu haben, stieg von 19% im Jahr 2006 auf 22% im Jahr 2011 auf 30,1% im Jahr 2016. [302]

Vor der europäischen Besiedlung wurde der animistische Glaube der australischen Ureinwohner viele tausend Jahre lang praktiziert. Die Spiritualität der Aborigines vom Festland ist als Dreaming bekannt und legt großen Wert auf die Zugehörigkeit zum Land. Die darin enthaltene Sammlung von Geschichten prägte die Gesetze und Bräuche der Aborigines. Kunst, Geschichte und Tanz der Aborigines stützen sich weiterhin auf diese spirituellen Traditionen. Die Spiritualität und Bräuche der Torres-Strait-Insulaner, die die Inseln zwischen Australien und Neuguinea bewohnen, spiegelten ihre melanesische Herkunft und ihre Abhängigkeit vom Meer wider. Die australische Volkszählung von 1996 zählte mehr als 7000 Befragte als Anhänger einer traditionellen Aborigine-Religion. [304]

Seit der Ankunft der ersten britischen Flotte im Jahr 1788 ist das Christentum zur wichtigsten Religion in Australien geworden. Christliche Kirchen haben eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung von Bildungs-, Gesundheits- und Sozialdiensten in Australien gespielt. Für einen Großteil der australischen Geschichte war die Church of England (jetzt bekannt als die Anglican Church of Australia) die größte religiöse Konfession mit einer großen römisch-katholischen Minderheit. Die multikulturelle Einwanderung hat jedoch zu einem starken Rückgang ihrer relativen Position seit dem Zweiten Weltkrieg beigetragen. In ähnlicher Weise sind in Australien im letzten halben Jahrhundert Islam, Buddhismus, Hinduismus, Sikhismus und Judentum gewachsen. [305]

Australien hat eine der niedrigsten Religionszugehörigkeiten der Welt. [306] Im Jahr 2018 gaben 13 % der Frauen und 10 % der Männer an, mindestens wöchentlich in die Kirche zu gehen. [307]

Gesundheit

Australiens Lebenserwartung ist die vierthöchste der Welt für Männer und die dritthöchste für Frauen. [308] Die Lebenserwartung in Australien betrug 2014–2016 80,4 Jahre für Männer und 84,6 Jahre für Frauen. [309] Australien hat die höchsten Hautkrebsraten der Welt, [310] während Zigarettenrauchen die größte vermeidbare Todes- und Krankheitsursache ist, die für 7,8% der Gesamtsterblichkeit und Krankheit verantwortlich ist. An zweiter Stelle bei den vermeidbaren Ursachen steht Bluthochdruck mit 7,6% und Fettleibigkeit mit 7,5% an dritter Stelle. [311] [312] Australien rangiert weltweit an 35. Stelle [313] und liegt in der Nähe der Spitze der entwickelten Nationen hinsichtlich seines Anteils an fettleibigen Erwachsenen [314] und fast zwei Drittel (63%) seiner erwachsenen Bevölkerung sind entweder übergewichtig oder fettleibig. [315]

Die Gesamtausgaben für Gesundheit (einschließlich der Ausgaben des privaten Sektors) betragen rund 9,8 % des BIP. [316] Australien führte 1975 die allgemeine Gesundheitsversorgung ein. [317] Bekannt als Medicare, wird es jetzt nominell durch einen Einkommensteuerzuschlag finanziert, der als Medicare-Abgabe bekannt ist und derzeit 2 % beträgt. [318] Die Staaten verwalten Krankenhäuser und angeschlossene ambulante Dienste, während das Commonwealth das Pharmaceutical Benefits Scheme (Subventionierung der Arzneimittelkosten) und die Allgemeinmedizin finanziert. [317]

Ausbildung

Der Schulbesuch oder die Anmeldung zum Heimunterricht [320] ist in ganz Australien obligatorisch. Bildung liegt in der Verantwortung der einzelnen Staaten und Territorien [321], daher variieren die Regeln zwischen den Staaten, aber im Allgemeinen müssen Kinder im Alter von etwa 5 bis etwa 16 Jahren zur Schule gehen. [322] [323] In einigen Bundesstaaten (z , Western Australia, Northern Territory und New South Wales) müssen Kinder im Alter von 16 bis 17 Jahren entweder eine Schule besuchen oder eine Berufsausbildung, wie beispielsweise eine Berufsausbildung, absolvieren. [324] [325] [326] [327]

Australien hat eine Alphabetisierungsrate von Erwachsenen, die 2003 auf 99% geschätzt wurde. [328] Ein Bericht des australischen Statistikamts von 2011 bis 2012 berichtete jedoch, dass Tasmanien eine Alphabetisierungs- und Rechenrate von nur 50% hat. [329]

Australien hat 37 staatlich finanzierte Universitäten und drei private Universitäten sowie eine Reihe anderer spezialisierter Institutionen, die zugelassene Studiengänge auf Hochschulniveau anbieten. [330] Die OECD stuft Australien als eines der teuersten Länder ein, um eine Universität zu besuchen. [331] Es gibt ein staatliches Berufsbildungssystem, bekannt als TAFE, und viele Berufe führen Lehrlingsausbildungen durch, um neue Handwerker auszubilden. [332] Etwa 58 % der Australier im Alter von 25 bis 64 Jahren haben einen Berufs- oder Tertiärabschluss [270] und die Abschlussquote im Tertiärbereich ist mit 49 % die höchste unter den OECD-Ländern. 30,9 % der australischen Bevölkerung haben einen Hochschulabschluss, was zu den höchsten Prozentsätzen der Welt gehört. [333] [334] [335]

Australien hat mit großem Abstand den höchsten Anteil internationaler Studierender pro Kopf der Welt. Im Jahr 2019 waren 812.000 internationale Studierende an den Universitäten und Berufsbildungseinrichtungen des Landes eingeschrieben. [336] [337] Dementsprechend waren im Jahr 2019 internationale Studierende auf durchschnittlich 26,7% der Studentenschaften der australischen Universitäten. Die internationale Bildung stellt daher einen der größten Exportgüter des Landes dar und hat einen ausgeprägten Einfluss auf die Demografie des Landes, wobei ein erheblicher Anteil der internationalen Studenten nach dem Abschluss mit verschiedenen Qualifikations- und Beschäftigungsvisa in Australien bleibt. [338]

Energie

Im Jahr 2003 waren die Energiequellen Australiens Kohle (58,4%), Wasserkraft (19,1%), Erdgas (13,5%), Flüssig/Gas-Umschaltanlagen (5,4%), Öl (2,9%) und andere erneuerbare Ressourcen wie Windkraft, Solarenergie und Bioenergie (0,7%). [339] Während des 21. Jahrhunderts tendiert Australien dazu, mehr Energie mit erneuerbaren Ressourcen und weniger Energie mit fossilen Brennstoffen zu erzeugen. Im Jahr 2020 verwendete Australien Kohle für 62 % der gesamten Energie (3,6 % Anstieg gegenüber 2013), Windkraft für 9,9 % (9,5 % Anstieg), Erdgas für 9,9 % (3,6 % Rückgang), Solarenergie für 9,9 % (9,8 .). % Anstieg), Wasserkraft für 6,4 % (12,7 % Rückgang), Bioenergie für 1,4 % (1,2 % Anstieg) und andere Quellen wie Öl und Kohlengrubenabfälle für 0,5 %. [340] [341]

Im August 2009 setzte sich die australische Regierung das Ziel, bis 2020 20 % der gesamten Energie des Landes aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. [342] Dieses Ziel wurde erreicht, da erneuerbare Ressourcen im Jahr 2020 27,7 % der australischen Energie ausmachten. [340]

Seit 1788 ist der Haupteinfluss der australischen Kultur die anglo-keltische westliche Kultur mit einigen indigenen Einflüssen. [344] [345] Die Divergenz und Entwicklung, die in den folgenden Jahrhunderten aufgetreten ist, hat zu einer unverwechselbaren australischen Kultur geführt. [346] [347] Die Kultur der Vereinigten Staaten hat als bedeutender Einfluss gedient, insbesondere durch Fernsehen und Kino. Andere kulturelle Einflüsse kommen aus benachbarten asiatischen Ländern und durch groß angelegte Einwanderung aus nicht englischsprachigen Nationen. [348]

Australien hat über 100.000 Felskunststätten der Aborigines [349] und traditionelle Designs, Muster und Geschichten prägen die zeitgenössische indigene australische Kunst, "die letzte große Kunstbewegung des 20 . [351] Frühe Kolonialkünstler zeigten eine Faszination für das unbekannte Land. [352] Die impressionistischen Werke von Arthur Streeton, Tom Roberts und anderen Mitgliedern der Heidelberger Schule des 19. [352] Während die Schule bis in die 1900er Jahre einflussreich blieb, erforschten Modernisten wie Margaret Preston und später Sidney Nolan und Arthur Boyd neue künstlerische Trends. [352] Die Landschaft blieb ein zentrales Thema für Fred Williams, Brett Whiteley und andere Künstler der Nachkriegszeit, deren stilistisch eklektische und doch einzigartig australische Werke sich zwischen dem Figurativen und dem Abstrakten bewegten. [352] [353] Die nationalen und staatlichen Galerien unterhalten Sammlungen lokaler und internationaler Kunst. [354] Australien hat eine der weltweit höchsten Besucherzahlen von Kunstgalerien und Museen pro Kopf der Bevölkerung. [355]

Die australische Literatur wuchs in den Jahrzehnten nach der europäischen Besiedlung langsam, obwohl indigene mündliche Überlieferungen, von denen viele seitdem schriftlich festgehalten wurden, viel älter sind. [357] In den 1870er Jahren wurde Adam Lindsay Gordon posthum der erste australische Dichter, der eine breite Leserschaft erreichte. Henry Lawson und Banjo Paterson traten in seine Fußstapfen und hielten die Erfahrung des Busches mit einem unverwechselbaren australischen Vokabular fest. [358] Ihre Werke sind bis heute beliebt. Patersons Buschgedicht "Waltzing Matilda" (1895) gilt als inoffizielle Nationalhymne Australiens. [359] Miles Franklin ist der Namensgeber des renommiertesten australischen Literaturpreises, der jährlich an den besten Roman über das australische Leben verliehen wird. [360] Sein erster Preisträger, Patrick White, erhielt 1973 den Nobelpreis für Literatur. [361] Zu den Gewinnern des australischen Booker-Preises zählen Peter Carey, Thomas Keneally und Richard Flanagan. [362] Auch die Autoren David Malouf, Germaine Greer, Helen Garner, der Dramatiker David Williamson und der Dichter Les Murray sind bekannt. [363] [364]

Viele der australischen Unternehmen der darstellenden Künste werden vom Australia Council der Bundesregierung finanziert. [365] In jedem Bundesstaat gibt es ein Sinfonieorchester [366] und eine nationale Opernkompanie, Opera Australia, [367], die für ihre berühmte Sopranistin Joan Sutherland bekannt ist. [368] Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Nellie Melba eine der weltweit führenden Opernsängerinnen. [369] Ballett und Tanz werden vom Australian Ballet und verschiedenen staatlichen Kompanien vertreten. Jeder Staat hat eine öffentlich finanzierte Theatergruppe. [370]

Medien

Die Geschichte der Kelly Gang (1906), der erste abendfüllende Erzählfilm der Welt, löste während der Stummfilmzeit einen Boom des australischen Kinos aus. [371] Nach dem Ersten Weltkrieg monopolisierte Hollywood die Branche, [372] und in den 1960er Jahren war die australische Filmproduktion praktisch eingestellt worden. [373] Mit Unterstützung der Regierung brachte die australische New Wave der 1970er Jahre provokative und erfolgreiche Filme, von denen viele Themen der nationalen Identität untersuchten, wie z Wach auf in Angst und Gallipoli, [374] während Crocodile Dundee und die Ozploitation-Bewegung Verrückter Max Serien wurden zu internationalen Blockbustern. [375] In einem von ausländischen Inhalten überfluteten Filmmarkt erzielten australische Filme 2015 einen Anteil von 7,7 % an den lokalen Kinokassen. [376] Die AACTAs sind Australiens wichtigste Film- und Fernsehpreise, und zu den bemerkenswerten Oscar-Preisträgern aus Australien gehört Geoffrey Rush , Nicole Kidman, Cate Blanchett und Heath Ledger. [377]

Australien hat zwei öffentlich-rechtliche Sender (die Australian Broadcasting Corporation und den multikulturellen Special Broadcasting Service), drei kommerzielle Fernsehnetze, mehrere Pay-TV-Dienste [378] und zahlreiche öffentlich-rechtliche, gemeinnützige Fernseh- und Radiosender. In jeder größeren Stadt gibt es mindestens eine Tageszeitung [378] und es gibt zwei überregionale Tageszeitungen, Der Australier und Der australische Finanzbericht. [378] Im Jahr 2010 platzierte Reporter ohne Grenzen Australien auf Platz 18 einer Liste von 178 Ländern, die nach der Pressefreiheit geordnet sind, hinter Neuseeland (8.), aber vor dem Vereinigten Königreich (19.) und den Vereinigten Staaten (20.). [379] Dieses relativ niedrige Ranking ist in erster Linie auf die begrenzte Vielfalt des Eigentums an kommerziellen Medien in Australien zurückzuführen [380] die meisten Printmedien stehen unter der Kontrolle der News Corporation und nach der Fusion von Fairfax Media mit Nine, Nine Entertainment Co. [381]

Küche

Die meisten indigenen australischen Gruppen ernährten sich von einer einfachen Jäger-Sammler-Diät aus einheimischer Fauna und Flora, auch Bush Tucker genannt. [382] Die ersten Siedler brachten britisches Essen auf den Kontinent, von dem ein Großteil heute als typisch australisches Essen gilt, wie zum Beispiel der Sonntagsbraten. [383] [384] Multikulturelle Einwanderung veränderte die australische Küche nach dem Zweiten Weltkrieg Europäische Migranten, insbesondere aus dem Mittelmeerraum, trugen zum Aufbau einer blühenden australischen Kaffeekultur bei, und der Einfluss asiatischer Kulturen hat zu australischen Varianten ihrer Grundnahrungsmittel geführt, wie z wie die chinesisch inspirierte Dim Sim und Chiko Roll. [385] Vegemite, Pavlova, Lamingtons und Fleischpasteten gelten als ikonische australische Lebensmittel. [386]

Australischer Wein wird hauptsächlich in den südlichen, kühleren Teilen des Landes produziert. [387] Australien ist auch für seine Café- und Kaffeekultur in städtischen Zentren bekannt, die die Kaffeekultur im Ausland, einschließlich New York City, beeinflusst hat. [388] Australien war für den flachen weißen Kaffee verantwortlich, der Mitte der 1980er Jahre in einem Sydney-Café entstanden sein soll. [389]

Sport und Erholung

Cricket und Fußball sind in den Sommer- und Wintermonaten die vorherrschenden Sportarten in Australien. Australien ist insofern einzigartig, als es professionelle Ligen für vier Fußballcodes hat. Der australische Rules Football entstand in den 1850er Jahren in Melbourne und ist der beliebteste Code in allen Bundesstaaten außer New South Wales und Queensland, wo die Rugby-Liga vorherrscht, gefolgt von der Rugby Union, der imaginären Grenze, die die Gebiete trennt, in denen der australische Fußball von den beiden dominiert Rugby-Codes vorherrschen ist als Barassi-Linie bekannt. [391] Fußball hat zwar den vierten Platz in Bezug auf Popularität und Ressourcen, hat aber die höchsten Teilnahmequoten. [392] Cricket ist über alle Grenzen hinweg beliebt und wird von vielen Australiern als Nationalsport angesehen. Die australische Cricket-Nationalmannschaft trat im ersten Testspiel (1877) und dem ersten One Day International (1971) gegen England und im ersten Twenty20 International (2004) gegen Neuseeland an und gewann alle drei Spiele. Es hat auch an jeder Ausgabe des Cricket World Cups teilgenommen und das Turnier fünfmal gewonnen. [393]

Australien ist auch für Wassersportarten wie Schwimmen und Surfen bekannt. [394] Die Surf-Lebensrettende Bewegung hat ihren Ursprung in Australien, und der freiwillige Lebensretter ist eine der Ikonen des Landes. [395] Auf nationaler Ebene sind andere beliebte Sportarten Pferderennen, Basketball und Motorsport. Das jährliche Pferderennen Melbourne Cup und das Yachtrennen von Sydney nach Hobart ziehen großes Interesse auf sich. [396] Im Jahr 2016 gab die australische Sportkommission bekannt, dass Schwimmen, Radfahren und Fußball die drei beliebtesten Sportarten sind. [397] [398]

Australien ist eine von fünf Nationen, die an allen Olympischen Sommerspielen der Neuzeit teilgenommen haben [399] und hat die Spiele zweimal ausgerichtet: 1956 in Melbourne und 2000 in Sydney. [400] Australien hat auch an allen Commonwealth Games teilgenommen, [401] Gastgeber der Veranstaltung in den Jahren 1938, 1962, 1982, 2006 und 2018.[402] Australien hatte seinen ersten Auftritt bei den Pacific Games im Jahr 2015. Australien ist nicht nur regelmäßiger Teilnehmer an der FIFA-Weltmeisterschaft, sondern hat auch viermal den OFC Nations Cup und einmal den AFC Asian Cup gewonnen – das einzige Land, das Meisterschaften in gewonnen hat zwei verschiedene FIFA-Konföderationen. [403] Im Juni 2020 gewann Australien die Bewerbung, gemeinsam mit Neuseeland die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2023 auszurichten. [404] [405] Das Land konkurriert regelmäßig unter den Weltelite-Basketballteams, da es in Bezug auf die Qualifikationen für das Basketballturnier bei den Olympischen Sommerspielen zu den weltweit besten drei Teams gehört. Andere große internationale Veranstaltungen, die in Australien abgehalten werden, sind das Tennis-Grand-Slam-Turnier der Australian Open, internationale Cricket-Spiele und der australische Formel-1-Grand-Prix. Zu den Fernsehprogrammen mit den höchsten Einschaltquoten zählen Sportsendungen wie die Olympischen Sommerspiele, die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, The Ashes, Rugby League State of Origin und das große Finale der National Rugby League und der Australian Football League. [406] Skifahren in Australien begann in den 1860er Jahren und Schneesport findet in den australischen Alpen und Teilen Tasmaniens statt. [407]


Erste koloniale Begegnungen und Grenzkonflikte

Der erste Kontakt zwischen den australischen Aborigines mit britischen Kolonisatoren fand 1788 statt, der sich schnell zu mehr als 140 Jahren dauernden Grenzkämpfen und kulturellen Unterschieden ausweitete, die das heutige Australien weiterhin spalten.

Diese Spaltungen begannen, als Gouverneur Arthur Phillip am 26. Januar 1788 die Souveränität erklärte. Es wird davon ausgegangen, dass Lieutenant James Cook unter „geheimen Anweisungen“ stand und zwischen 1768 und 1779 von der britischen Admiralität auf jede seiner drei Reisen in den Südpazifik geschickt wurde. Die Geheimen Anweisungen im Briefbuch wies den Leutnant an, „mit Zustimmung der Eingeborenen im Namen des Königs von Großbritannien die günstige Situation Australien in Besitz zu nehmen“.

James Cook hatte Hinweise aufgezeichnet, dass die Küste während der Reise nach Norden besetzt war, und er stellte fest, dass es auf dem Festland und den Inseln viele Brände gab, die darauf hindeuteten, dass sie bewohnt waren. Trotz Cooks Überwachung und den Befehlen der britischen Admiralität erklärte Gouverneur Arthur Phillip die Souveränität und den Besitz des Landes durch den Rechtsbegriff Terra nullius – Land, das niemandem gehört – über den Ort, an dem Cpt. James Cook hatte New South Wales genannt.


Ergänzung Bearbeiten

  • Begg, Ferdinand Faithfull
  • Bernburg, Julius
  • Boyce, Rev. William Binnington
  • Brennan, Louis
  • Byrnes, Hon. James
  • Campbell, Hon. Robert
  • Dobson, Hon. Henry
  • Fitzgerald, Thomas Henry
  • Flut, Hon. Edward
  • Forsaith, Rev. Thomas Spencer
  • Gorrie, Sir John
  • Grant, Hon. Charles Henry
  • Gräber, John Woodcock
  • Hartnoll, Hon. Wilhelm
  • Heinrich, Hon. John
  • Hervey, Hon. Matthew
  • Howitt, Richard
  • Knox, William
  • Larnach, Donald
  • Lewis, Schatz. Neil Elliott
  • Loftus, Augustus Pelham Brooke
  • Loftus, Der Richtige Hon. Lord Augustus William Frederick Spencer
  • Lyster, William Saurin
  • MᶜCombie, Hon. Thomas
  • Macgregor, Hon. John
  • Mewburn, William Richmond
  • O'Connor, rechter Rev. Michael
  • Paton, Rev. John Gibson
  • Robertson, William
  • Romilly, Hugh Hastings
  • Ryan, Charles Snodgrass
  • Scott, Konteradmiral Lord Charles Thomas Douglas Montagu
  • Sherbrooke, Viscount
  • Thakombau
  • Whitehead, Charles
  • Williams, Seine Ehre Joshua Strange

Dieses Werk wurde vor dem 1. Januar 1926 veröffentlicht und befindet sich im gemeinfrei weltweit, weil der Autor vor mindestens 100 Jahren gestorben ist.


Australien — Geschichte und Kultur

Die Städte Australiens sind für ihre kulturelle Vielfalt bekannt, aber Diaspora-Nischen werden weniger offensichtlich, da asiatische, europäische, pazifische Inselbewohner und afrikanische Kulturen mehr in den modernen Schmelztiegel integriert werden. Ein starkes indigenes Erbe wird in den meisten Städten bewahrt, ist aber im Northern Territory weitaus ausgeprägter. Natürlich wird die zeitgenössische australische Kultur von Sommerwetter, Strandleben, Partys und Outdoor-Treffen dominiert.

Geschichte

Indigene Australier wanderten vor mehr als 40.000 Jahren zum ersten Mal auf den Kontinent aus, während sich europäische Einflüsse erst im 17. Jahrhundert bemerkbar machten. Mit der Kolonisierung Südostasiens durch europäische Mächte wurden Australiens nördliche Gebiete ständig von niederländischen Händlern besucht. Der Rest Australiens blieb jedoch bis 1770 weitgehend unberührt, als der britische Entdecker Captain James Cook die australische Ostküste befuhr und sie New South Wales unter der britischen Krone nannte.

Achtzehn Jahre nach der Entdeckung von James Cook führte Kapitän Arthur Phillip 1788 eine Flotte, um eine neue britische Kronkolonie in New South Wales zu gründen. Er landete in Sydney Cove und begann sofort mit der Entwicklung des Gebiets. Schließlich führten Expeditionen entlang der australischen Küste in den folgenden Jahren zu weiteren Kolonien, darunter Tasmanien 1825, Südaustralien 1836, Victoria 1851 und Queensland 1859.

Entgegen der landläufigen Meinung wuchs Australiens Bevölkerung durch die Ankunft freier Siedler, nicht durch umgesiedelte britische Sträflinge. Während des Goldrausches der 1850er Jahre kam es zu einer Bevölkerungsexplosion, und um die Jahrhundertwende stimmten die einzelnen Kolonien dafür, eine britische Herrschaft zu werden, und Australien wurde am 1. Januar 1901 offiziell eine vereinte Nation. Nach der Föderation florierte Australiens Wirtschaft mit seiner Reich an natürlichen Ressourcen, wurde aber durch den Mangel an Arbeitskräften begrenzt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem Australien an mehreren Fronten kämpfte, wanderte ein großer Zustrom von Europäern in das Land ein. Dies war der Beginn der modernen Einwanderungswelle Australiens, zu der in den nächsten 50 Jahren auch Asiaten und Afrikaner gehörten.

Besucher können im Australian Museum (6 College Street, Sydney) und im Australian National Maritime Museum (2 Murray Street, Darling Harbour, Sydney) mehr über Australiens kurze, aber faszinierende Geschichte erfahren. In ganz Australien gibt es viele koloniale Überreste, darunter die spektakuläre historische Stätte Port Arthur (Arthur Highway, Port Arthur, Tasmanien), eine gut erhaltene Strafsiedlung mit unheimlichen Sträflingsquartieren.

Kultur

Australiens moderne Kultur wurde von einer Reihe von Faktoren geprägt, darunter Amerikanisierung, Einwanderung, antikes Erbe und Klima. Da ein Großteil der Bevölkerung in Küstennähe lebt, dominiert eine starke Strandkultur die Gesellschaft. Selbst in großen Stadtzentren ist es nicht ungewöhnlich, dass Einheimische in der Stadt Strandkleidung tragen. Das warme, sonnige Klima ermöglicht auch eine Reihe von Outdoor-Aktivitäten, die von den Einheimischen gerne in Anspruch genommen werden. Ein typischer australischer Samstagnachmittag wird bei einem Barbecue mit Freunden oder der Familie verbracht. Australier sind sehr aktive und dennoch entspannte Menschen, und dies zeigt sich sicherlich in ihrer Liebe zum Sport, egal ob sie teilnehmen oder beobachten.

In vielen Teilen des Landes ist die indigene Kultur immer noch weit verbreitet, und Touristen können leicht Pauschalreisen finden, um mehr zu erfahren. Die Ureinwohner der Aborigines sind eine stolze Rasse und praktizieren immer noch alte kulturelle Aspekte des Stammeslebens, einschließlich Tanz, Musik, Kunst und sogar Jagd. Arnhem Land ist eine Aborigine-Region im Northern Territory.


Das Volk Australiens - Geschichte


Tausende von Jahren vor der Ankunft der Briten wurde Australien von den Ureinwohnern Australiens, den Aborigines, besiedelt. Diese Zeitleiste beginnt mit der Ankunft der Europäer.

  • 1606 - Der erste Europäer, der in Australien landet, ist der niederländische Entdecker Kapitän Willem Janszoon.
  • 1688 - Der englische Entdecker William Dampier erkundet die Westküste Australiens.
  • 1770 - Kapitän James Cook landet mit seinem Schiff, der HMS Endeavour, in der Botany Bay. Er fährt dann damit fort, die Ostküste Australiens zu kartieren und beansprucht sie für Großbritannien.
  • 1788 - Die erste britische Siedlung wird von Captain Arthur Phillip in Sydney gegründet. Es ist der Beginn der britischen Strafkolonie, die hauptsächlich aus Gefangenen besteht.
  • 1803 - Australien erweist sich als Insel, als der englische Seefahrer Matthew Flinders seine Umrundung der Insel beendet.



Kurzer Überblick über die Geschichte Australiens

Australien wurde erstmals vor vielleicht 40.000 Jahren von Ureinwohnern bewohnt. Während des Zeitalters der Erforschung wurde das Land von vielen Europäern entdeckt und kartiert, darunter Spanier, Holländer und Engländer. Australien wurde jedoch erst 1770 wirklich erforscht, als Kapitän James Cook die Ostküste erkundete und sie für Großbritannien beanspruchte. Er nannte es New South Wales.


Die erste Kolonie wurde am 26. Januar 1788 von Captain Arthur Phillip in Sydney gegründet. Sie galt zunächst als Strafkolonie. Dies lag daran, dass viele der ersten Siedler Kriminelle waren. Großbritannien schickte seine Kriminellen manchmal eher in die Strafkolonie als ins Gefängnis. Oftmals waren die Verbrechen, die Menschen begangen haben, klein oder sogar erfunden, um unerwünschte Bürger loszuwerden. Langsam wurden immer mehr Siedler keine Sträflinge. Manchmal werden Sie immer noch hören, dass Australien von einer Strafkolonie gegründet wurde.

In Australien wurden sechs Kolonien gegründet: New South Wales, 1788 Tasmanien, 1825 Western Australia, 1829 South Australia, 1836 Victoria, 1851 und Queensland, 1859. Dieselben Kolonien wurden später die Staaten des australischen Commonwealth.

Am 1. Januar 1901 verabschiedete die britische Regierung ein Gesetz zur Gründung des Commonwealth of Australia. 1911 wurde das Northern Territory Teil des Commonwealth.

Das erste Bundesparlament wurde im Mai 1901 in Melbourne vom Duke of York eröffnet. Später, im Jahr 1927, wurde das Regierungs- und Parlamentszentrum in die Stadt Canberra verlegt. Australien nahm sowohl am Ersten als auch am Zweiten Weltkrieg teil, verbündet mit Großbritannien und den Vereinigten Staaten.


Schicksal der gestohlenen Generation

Basierend auf diesen Zahlen und auf Vorstellungen des Darwinismus ging man davon aus, dass die Aborigine-Bevölkerung aussterbe. „Schutzpolitik“ für die Überlebenden in den frühen 1900er Jahren lief auf Segregation und Freiheitsbeschränkungen hinaus. Da man glaubte, dass die Vollblutrasse ohnehin bald verschwinden würde, konzentrierte sich die Regierung auf die Zucht der Aborigines-Kultur. “Assimilation“, wie die Richtlinie hieß, sanktionierte die gewaltsame Entfernung von Kindern, die keine Vollblüter waren, aus ihren Familien. Diese Kinder wurden in Einrichtungen untergebracht, in denen von ihnen erwartet wurde, dass sie europäische Werte und Berufe erlernen, sich in die weiße Kultur integrieren, mit anderen „Halbkasten“ oder Weißen züchten und schließlich die Blutlinie der Aborigines eliminieren. Diese Gestohlene Generationen, wie sie heute genannt werden, kämpfen bis heute für die Anerkennung dessen, was sie erlitten haben, als sie buchstäblich von ihren Familien entführt und von ihren neuen Vormündern oft misshandelt wurden.

Die Verbannung erwachsener Aborigines in Lager und Missionen sollte die Aborigines zwingen, die wirtschaftlichen und kulturellen Werte der weißen Gesellschaft anzunehmen und gleichzeitig ihre eigenen kulturellen Überzeugungen aufzugeben. Die Kultur der Aborigines erwies sich jedoch als bemerkenswert widerstandsfähig, und dieses gemeinsame „Hüten“ ermöglichte tatsächlich eine Form von organisiertem Widerstand gegen ihre Behandlung durch die Weißen.


Menschen und Kultur Australiens

Obwohl Australien ein überwiegend christliches Land ist, in dem sich etwa 52% aller Australier als Christen identifizieren, gibt es keine offizielle Staatsreligion. Es steht den Menschen in Australien frei, jede beliebige Religion auszuüben, solange sie nicht gegen das Gesetz verstoßen. Religionen aus der ganzen Welt werden in Australien praktiziert und demonstrieren seine kulturelle Vielfalt. Die meisten Universitäten und Gemeinden in Australien verfügen über Einrichtungen und Andachtsstätten für alle Glaubensrichtungen, daher sollten sich internationale Studierende in Australien bezüglich der Einrichtungen an ihrer Bildungseinrichtung an ihren Internationalen Studierendenbeauftragten wenden.

Sprache

Australien hat keine Amtssprache, aber die Mehrheit der Bevölkerung spricht Englisch als Muttersprache. Laut der Volkszählung von 2016 sprachen 73 % der Menschen in Australien zu Hause nur Englisch, darunter sogar eine große Zahl von Migranten der ersten und zweiten Generation. Australisches Englisch hat einen unverwechselbaren Akzent und Wortschatz. Da Menschen aus etwa 200 Ländern der Welt nach Australien eingewandert sind, gibt es eine riesige Sammlung von Sprachen, die im Land gesprochen werden. Andere in Australien gesprochene Sprachen sind Mandarin, Italienisch, Arabisch, Kantonesisch und Griechisch. Es wird angenommen, dass es einst fast 400 australische Aborigines-Sprachen gab, aber jetzt haben nur 70 dieser Sprachen überlebt und alle bis auf 30 sind vom Aussterben bedroht. Eine indigene Sprache ist immer noch die Hauptsprache für etwa 50.000 Aborigines in Australien.

Aborigines

Indigene Australier oder Aborigines sind die Ureinwohner Australiens. Sie wanderten vor etwa 70.000 Jahren von Afrika nach Asien und vor 40.000 bis 50.000 Jahren von Asien nach Australien aus. Als die Briten ankamen und sich in Australien niederließen, brachten sie Krankheiten wie Masern, Pocken und Tuberkulose mit, die der Aborigines-Bevölkerung massiven Schaden zufügten. Die Briten eigneten sich auch Land- und Wasserressourcen in Australien an und wandelten ländliches Land für Schaf- und Rinderweiden um.

Heutzutage gibt es in Australien eine große Vielfalt zwischen verschiedenen indigenen Gemeinschaften und Gesellschaften. Jeder hat seine eigenen Bräuche, Kulturen und Sprachen. Die indigene australische Bevölkerung ist größtenteils urbanisiert, aber ab 2017 leben 22% in abgelegenen Siedlungen. Diese Siedlungen liegen oft auf dem Vater ehemaliger kirchlicher Missionen.

Australische Kunst

Australische Kunst reicht bis in prähistorische Zeiten zurück. Es umfasst Aborigines, Kolonial, Landschaft, Atelier, Maler des frühen 20. Jahrhunderts, Druckgrafiker, Fotografen, Bildhauer und zeitgenössische Kunst. Kunst in Australien hat eine lange Geschichte. Es gibt Beweise für die Kunst der Aborigines, die mindestens 30.000 Jahre alt sind. Beispiele für Felskunst der Aborigines sind auf dem ganzen Kontinent zu finden. Australien hat im Laufe seiner langen und beeindruckenden Geschichte viele bemerkenswerte Künstler sowohl westlicher als auch indigener australischer Schulen hervorgebracht.

Australien hat viele bedeutende Kunstmuseen und Galerien, die sowohl von der nationalen, staatlichen und lokalen Regierung als auch von Universitäts- und Privatmuseen unterstützt werden. Zu den bekanntesten dieser Museen gehören die National Gallery of Australia, die National Portrait Gallery of Australia, das National Museum of Australia, das Canberra Museum and Gallery, die National Gallery of Victoria in Melbourne und die Art Gallery of New South Wales. Darüber hinaus gibt es das Museum of Contemporary Art in Sydney, die Queensland Art Gallery in Brisbane, die South Australian Art Gallery in Adelaide, das Tasmanian Museum and Art Gallery in Hobart, das Museum and Art Gallery of the Northern Territory in Darwin und die Art Gallery of Western Australia in Perth. Internationale Studierende in Australien, die sich für die bildenden Künste interessieren, werden während ihres Aufenthalts sicherlich viel zu tun haben.