War Homosexualität während der frühen muslimischen Herrschaft des indischen Subkontinents illegal?

War Homosexualität während der frühen muslimischen Herrschaft des indischen Subkontinents illegal?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wurde Homosexualität unter der frühen muslimischen Herrschaft in Indien bestraft, beginnend mit der Eroberung von Punjab und Sinh durch die Umayyaden im Jahr 712? Die frühen Muslime waren Araber und Teil eines universellen Kalifats. Nach dem Zusammenbruch des Kalifats wurden sie in Indien durch das persische Samanidenreich und die persianisierte Ghaznavid-Dynastie ersetzt.

Anders als das Sultanat von Delhi und das Mogulreich im 13. und 16. Jahrhundert, die größtenteils auf Indien beschränkt waren und nach und nach einheimischer wurden, waren die früheren islamischen Regime vollständig fremd und hatten ihren Sitz außerhalb Indiens.


Der vollkommenste Muslim

Diejenigen mit gesundem Menschenverstand werden die Handlungen des Propheten und die Gebote im Koran in Frage stellen. Es ist sehr klar, dass der Koran alle Handlungen des Propheten unterstützt. Dies liegt daran, dass ‘Allah der Gesandte Mohammeds ist’.

40 Antworten

‘FIKTIVER CHRIST “GOTT DER VATER” UNTERSTÜTZT SEXSKLAVERIE, ARRANGETE EHE UND POLYGAMIE

Christen behaupten oft, dass alles gut wird, wenn wir nur zur Moral der christlichen Bibel zurückkehren.

Es braucht nur ein Beispiel, um die Torheit einer solchen Behauptung zu zeigen. Betrachten Sie Exodus 21:7-11:

“Wenn ein Mann seine Tochter als Sklavin verkauft, DARF sie nach sechs Jahren NICHT wie die Männer freigelassen werden. Wenn sie dem Mann, der sie gekauft hat, NICHT gefällt, dann soll er sie wieder zurückkaufen lassen, aber der Mann hat KEINE MACHT, sie an Ausländer zu verkaufen, da der Mann ihr Unrecht getan hat, indem er sie nach der Heirat nicht mehr will. Und wenn der Mann eine Verlobung zwischen einer hebräischen Sklavin und seinem Sohn arrangiert, darf der Mann sie NICHT MEHR als Sklavin behandeln, sondern muss sie als „Tochter“ behandeln. Wenn der Mann sie selbst heiratet UND DANN EINE ANDERE FRAU NIMMT, darf der Mann ihr Essen oder ihre Kleidung NICHT reduzieren oder nicht mit ihr als seine Frau schlafen. Wenn der Mann in einem dieser drei Dinge versagt, kann sie ohne Bezahlung frei gehen.“

Hier in dem “Heiligen” christlichen Buch, das angeblich von Christian “Gott der Vater” inspiriert wurde, sehen wir, dass das christliche “Gott der Vater” die Idee unterstützt, dass Frauen Eigentum der Männer sind, dass ein Mann seines verkaufen kann Tochter in die Sexsklaverei, dass der Käufer für sie eine Heirat arrangieren kann und dass der Mann weitere Frauen aufnehmen kann.

Was sagen treue Christen der Welt dazu?

Normalerweise zählt das Alte Testament nicht.

Wenn dies der Fall ist, sollten die treuen Christen der Welt das Alte Testament aus ihren Bibeln entfernen.

Aber selbst angesichts dessen, sollten Christen nicht mit dieser Scharade davonkommen dürfen — der Gott des Alten Testaments ist derselbe “Gott der Vater”, den die treuen Christen der Welt anbeten.

Christen sagen gerne, dass sich die Moral und das, was richtig oder falsch ist, nicht ändert, weil sich “Gott der Vater” nicht ändert.

Gläubige Christen der Welt verbreiten die Idee, dass sich die Moral im Laufe der Zeit NICHT ändert und behaupten daher zum Beispiel, dass Homosexualität niemals akzeptiert werden kann, weil sie in der „heiligen“ christlichen Bibel eindeutig als ein Gräuel angesehen wird.

Angesichts dessen sollten wir unsere Töchter immer noch in die Sexsklaverei verkaufen können, denn das christliche “Gott der Vater” ändert sich nicht und es ist NOCH IN DER “HEILIGEN” CHRISTLICHEN BIBEL.’

Der Begründer des Jainismus, Mahavira, der sechs Jahrhunderte vor der Geburt Jesu lebte, erstellte in einem Satz einen Moralkodex, der alles in der jüdisch-christlichen Bibel geschriebene in den Schatten stellt.

Das Folgende ist ein Zitat aus dem Buch „Letter to a Christian Nation“ von Sam Harris, S. 23:

Mahavira, der Jain-Patriarch, übertraf die Moral der christlichen Bibel mit einem einzigen Satz:

„Verletze, missbrauche, unterdrücke, versklave, beleidige, quäle, foltere oder töte KEINE Kreaturen oder Lebewesen.“

Stellen Sie sich vor, wie anders unsere Welt gewesen wäre, wenn die jüdisch-christliche Bibel dies als zentrales Gebot enthalten hätte.

Es sollte offensichtlich sein, dass die Moral NICHT mit dem jüdisch-christlich-islamischen Ursprung entstand, sondern dass sich die Moral mit der Verbreitung der jüdisch-christlich-islamischen Religion verschlechterte.

Unter der vermeintlichen Autorität ihres Glaubens verletzten Christen jedes Gebot von Mahavira und rechtfertigten alles mit Verweis auf ihre „heiligen“ Schriften

Christen lügen seit Jahrhunderten, belügen sich selbst und andere in dem verzweifelten Versuch, ihren Glauben schwach zu halten.

— Die Bibel hat KEINE Widersprüche.

— Die Bibel behandelt Frauen als gleichberechtigt.

— Atheisten haben keine Moral, Gefühle oder Emotionen, weil die menschliche Ethik und Moral sowie die Rechtsstaatlichkeit, die wir heute sehen, ausschließlich auf das Christentum zurückzuführen sind.

— Die biologische Evolution ist falsch und kann nicht wahr sein.

— Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein auf dem Christentum gegründetes Land.

— Die Bibel ist die ultimative Quelle der Moral, denn ohne die Bibel gibt es überall um uns herum unmoralisches Verhalten.

— Das Leben hat keinen Sinn ohne Religion.

— Homosexualität ist eine Wahl.

— Die Bibel behandelt die Ehe ausschließlich zwischen einem Mann und NUR EINER FRAU.

— Die Bibel unterstützt KEINE Sklaverei, weil die menschliche Sklaverei aus dem “Heidentum” stammt.

— Ein befruchtetes Ei ist eine Person!

— Das Christentum ist eine friedliche, liebevolle Religion, denn vor dem Aufkommen des Christentums gab es zu viele Kriege.

— Christen geben den Armen mehr als die Atheisten.

— Die Erde ist 10.000 Jahre alt.

— Das Christentum wird auf der ganzen Welt angegriffen.

Was hier zu beachten ist, ist, dass eine wahre, sachliche Religion KEINE Notwendigkeit hätte, irgendwelche Lügen zu erzählen, weil Wahrheit und Realität ihre Doktrin immer unterstützen würden.

Auf der anderen Seite müsste eine von Menschenhand geschaffene falsche Religion wie das Christentum ständig eine Litanei von Unwahrheiten und unverblümten Lügen erzählen, um ihre Anhänger davon abzuhalten, an ihrem Glauben zu zweifeln.

“Phil sagt: Der EINZIGE Grund, warum unsere Gesellschaft eine Ethik und Moral hat, wie sie im Westen entwickelt wurde, liegt in der Botschaft von Jesus und den Reformatoren. Überprüfe die Geschichte und die Wahrheit selbst.”

‘CHRISTLICHE KIRCHE & KINDERMISSBRAUCHSKANDALE

Wie ein sich langsam entwickelndes Zugunglück hat sich der Kindesmissbrauchsskandal der christlichen Kirche in den letzten Jahrzehnten entwickelt. Hunderte, wenn nicht Tausende von Kindern wurden von christlichen Priestern sexuell missbraucht.

Es ist wahrscheinlich, dass die jüngsten Enthüllungen einfach ein Produkt einer offeneren Gesellschaft sind und dass ähnliche Missbräuche in der gesamten 2000-jährigen Geschichte der christlichen Kirche bis zu einem gewissen Grad andauern.

Es ist nicht zu leugnen, dass die Päpste, Kardinäle und andere kirchliche Autoritäten eine konzertierte Anstrengung unternommen haben, den Skandal zu VERDECKEN, indem sie viel zu wenige Strafmaßnahmen ergriffen, während sie einfach lästige Priester in andere Kirchen verlegten, wo sie neue Ziele für ihre Sucht nach nackten Jungen finden konnten !

Warum hätte Christian “Gott der Vater” dies zugelassen?

Wenn der christliche Gottvater die Wahrnehmungs- und Potenzfähigkeit besitzt, wie sie von den meisten Christen angenommen wird, hätte der christliche Gottvater anscheinend eingegriffen, um den schädlichen Missbrauch der Kinder sowie die peinliche Zerstörung des Rufs der christlichen Kirche zu stoppen.

Hätte der christliche Gott der Vater nicht irgendwie mit den kirchlichen Autoritäten in irgendeiner Weise kommuniziert, um sie dazu zu bringen, die richtigen und humanen Maßnahmen zu ergreifen, die notwendig sind, um diesem Gräuel ein Ende zu setzen?

Die Tatsache, dass dies NICHT passiert ist, legt nahe, dass die von den meisten Christen angenommene Art von “Gott der Vater” nicht real ist.’

William Benjamin Smith, „Ecce Deus: Studien des primitiven Christentums“, London, England, 1912

William James Durant & Ariel Kaufman Durant, “The Story of Civilization (Band I bis XI)”, Simon & Schuster, Inc., New York, USA, 1935

Louis Gordon Rylands, „Hat Jesus jemals gelebt?“, Watts & Co., London, England, Zweite Auflage, 1936

Ramesh Chandra Majumder, “The History and Culture of the Indian People (Band I bis XI)”, Bharatiya Vidya Bhavan Educational Trust, Mumbai, Indien, 1951

Damodar P. Singhal, “India and World Civilization”, University of Michigan Press, Ann Arbor, Michigan, USA, 1969

Morton Smith, “Clement von Alexandria und ein geheimes Markusevangelium”,
Englische, griechische und lateinische Ausgabe, Harvard University Press, Cambridge, Massachusetts, USA, 1973

John Van Seters, “Abraham in History and Tradition”, Yale University Press, New Haven, Connecticut, USA, 1975

Paul Johnson, „Eine Geschichte des Christentums“, Penguin Books, London, England, 1978

Michael Thomas Walter Arnheim, „Ist das Christentum wahr?“, London, England, 1984

George Albert Wells, „Hat Jesus existiert?“, London, England, Zweite Auflage, 1986

Pierre Chuvin, “A Chronicle of the Last Pagans (Revealing Antiquity)”, Harvard University Press, Cambridge, Massachusetts, USA, 1990

Ram Gopal Misra, “Indischer Widerstand gegen frühe muslimische Invasoren bis 1206 n. Chr.”, Anu Books, Meerut City, Indien, Nachdruck 1992

Koenraad Elst, „Psychologie des Prophetentums: Ein säkularer Blick auf die Bibel“, Neu-Delhi, Indien, 1993

Ishwar Sharan, “The Myth of Saint Thomas and the Mylapore Shiva Temple”, South Asia Books, Columbia, Missouri, USA, überarbeitete Ausgabe, 1995

Charles Bradley Templeton, “Farewell to God: My Reasons for Rejecting the Christian Faith”, McClelland & Stewart, Inc., Toronto, Ontario, Kanada, 1996

Earl J. Doherty, “Das Jesus-Puzzle: Hat das Christentum mit einem mythischen Christus begonnen?”, Canadian Humanist Publications, Ottawa, Kanada, 1999

Carl Jacob Christoph Burckhardt, „Judgments on History and Historians“, Liberty Fund, Inc., Indianapolis, Indiana, USA, Zweite Auflage, 1999

Daniel Edwin Barker, „Losing Faith in Faith: From Preacher to Atheist“, Vierter Druck, Freedom From Religion Foundation, Inc., Madison, Wisconsin, USA, 2003

Pranati Ghosal, “Lifestyle of the Vedic People (Reconstructing Indian History and Culture), D.K. Printworld Pvt. Ltd., Neu-Delhi, Indien, 2005

Robert Louis Wilken, „The Myth of Christian Beginnings“, Wipf & Stock Publishers, Oregon, USA, Nachdruck 2009

Sita Ram Goel, “History of Hindu-Christian Encounters (304 bis 1996 n. Chr.)”, Neu-Delhi, Indien, Zweite Auflage, 2010

Edward Gibbon, “The Decline and Fall of the Roman Empire (Band I bis VI)”, Everyman’s Library, New York, USA, Reprint 2010

Thomas L. Thompson, “The Historicity of the Patriarchal Narratives: The Quest for the Historical Abraham”, Walter de Gruyter GmbH, Berlin, Deutschland, Reprint 2016

Kishori Saran Lal, „Muslim Slave System in Medieval India“, South Asia Books, Columbia, Missouri, USA, Nachdruck 2016

James Joseph O’Donnell, “Pagans: Das Ende der traditionellen Religion und der Aufstieg des Christentums”, Ecco Press, New York, USA, Nachdruck 2016

Michael Shermer, “Heavens on Earth: The Scientific Search for the Afterlife, Immortality, and Utopia”, Henry Holt and Co., New York, USA, 2018

Die Bibel befürwortet auch Sklaverei, Vergewaltigung, Abschlachten von Unschuldigen, Steinigung, Plünderung, Hass, Intoleranz usw. Bitte lesen Sie die Bibel, es ist alles da. Der Koran ist böse und die Bibel ist hässlich.

Der EINZIGE Grund, warum unsere Gesellschaft Ethik und Moral hat, wie sie im Westen entwickelt wurden, liegt in der Botschaft von Jesus und den Reformatoren. Überprüfe die Geschichte und die Wahrheit für dich. https://www.youtube.com/watch?v=9owpRbxrCg0
https://www.youtube.com/watch?v=m4sjG7cqix0&t=63s
https://www.youtube.com/channel/UCGS9ZYryQclqBVDBfzE79AA

SKLAVEREI — EINE GÖTTLICH GEORDNETE INSTITUTION

Die Bibel duldet Sklaverei.

Einige Christen behaupten heute, die Bibel beziehe sich tatsächlich auf Diener, die vermutlich freiwillig gegen Bezahlung arbeiteten!

Die folgenden Schriftstellen zeigen das Gegenteil:

„Wenn ein Mann seinen Sklaven oder seine Sklavin mit einer Rute schlägt und der Sklave als direkte Folge stirbt, muss er bestraft werden, aber er darf nicht bestraft werden, wenn der Sklave nach ein oder zwei Tagen aufsteht, da der Sklave ihm gehört Eigentum."

„Du kannst unter den Ausländern, die unter dir leben, männliche Sklaven oder weibliche Sexsklaven kaufen.

Sie können auch die Kinder solcher ansässiger Ausländer kaufen, einschließlich derer, die in Ihrem Land geboren wurden.

Sie können sie als Ihr Eigentum behandeln und als dauerhaftes Erbe an Ihre Kinder weitergeben.

Sie dürfen Ihre Sklaven so behandeln, aber das Volk Israel, Ihre Verwandten, dürfen niemals so behandelt werden.“

„Sklaven, seid gehorsam euren Herren nach dem Fleische, mit Furcht und Zittern, in der Aufrichtigkeit eures Herzens, als Jesus Christus nicht als Augendienst, als Menschengefälliger, sondern als Diener Jesu Christi , den Willen Gottes des Vaters von Herzen tun.

Mit gutem Willen dem Herrn dienen und nicht den Menschen, da er weiß, dass jeder Gutes, das er tut, vom Herrn zurückerhalten wird, ob Sklave oder Freier.“

Entweder wurden die Personen, die diese Schriften geschrieben haben, nicht von Gott inspiriert, oder Gott ist nicht gut und sollte nicht angebetet werden.

Wenn ersteres zutrifft, muss dennoch beachtet werden, dass Gott nicht eingegriffen hat, um diese Verse aus der christlichen Bibel zu entfernen.

Ein echter Gott hätte gewusst, dass Sklaverei moralisch falsch ist und dass sie aus diesem Grund schließlich in den meisten Teilen der Welt geächtet werden würde. Gott hätte die Ausübung der Sklaverei durch sein auserwähltes Volk verboten.

Die Gleichgültigkeit und stillschweigende Unterstützung der Sklaverei in der christlichen Bibel weist darauf hin, dass sie nicht das Werk eines übernatürlichen Wesens ist, sondern das Werk von Menschen, die gemäß den Gepflogenheiten ihrer Zeit schreiben.

Dieser Punkt lässt sich am besten mit einem Zitat von Jefferson Davis, dem Präsidenten der Christlichen Konföderation während des amerikanischen Bürgerkriegs, zusammenfassen:

Die Sklaverei wurde durch ein Dekret des allmächtigen christlichen Gottes eingeführt… sie ist in der christlichen Bibel in beiden Testamenten von der Genesis bis zur Offenbarung sanktioniert… sie hat zu allen Zeiten existiert, wurde unter den Menschen der höchsten Zivilisation und in Nationen der höchstes Können in den Künsten…Lass den Gentleman zur Offenbarung gehen, um das Dekret des christlichen Gottes zu lernen — lass ihn zur Bibel gehen…Ich sagte, dass Sklaverei in der christlichen Bibel sanktioniert, autorisiert, reguliert und anerkannt ist von Genesis bis Offenbarung … Sklaverei existierte damals in den frühesten Zeiten, und unter dem auserwählten Volk des christlichen Gottes und in der Offenbarung wird uns gesagt, dass sie bis zum Ende der Zeit bestehen wird. Sie finden es im Alten und Neuen Testament – ​​in den Prophezeiungen, Psalmen und den Briefen des Paulus finden Sie Sklaverei überall anerkannt und sanktioniert.“

Es ist fast sicher, dass, wenn ein wirklicher Gott in die menschlichen Angelegenheiten eingreifen würde, der wirkliche oder wahre Gott sofort die Praxis der Sklaverei verbieten würde.

Der christliche Gott hat dies nicht getan und daher ist der christliche Gott höchstwahrscheinlich falsch und mythisch.

Christen und Muslime waren immer zusammen, wenn es um Menschensklaverei ging!

“Kurz gesagt wurde die Sklaverei zu einer göttlich verordneten christlichen Institution.” — HELL NEIN

Es war der christliche Westen, der als erster die Sklaverei weltweit verbot.

Es waren Christen (Nord), die gegen Christen (Süd) kämpften, um die Sklaverei zu besiegen. Es hat keine Zivilisation auf der Welt gegeben, die gegen das eigene Volk gegen die Sklaverei gekämpft hat.

“Bislang war die Sklaverei eine Schöpfung der groben menschlichen Natur, des Drangs, über andere zu herrschen, andere für privaten Komfort und Gewinn zu gebrauchen.

Nun wurde bestimmt, dass Gott, der Vater der Christen, den Gläubigen die ganze Erde und all ihren Reichtum geschenkt hatte, dass die Ungläubigen keine natürlichen oder menschlichen Rechte hatten und dass die christlichen Gläubigen mit den Ungläubigen tun konnten, was sie wollten &# 8212 töte sie, plündere sie, degradiere sie zu Sklaven oder Nicht-Staatsbürgern.

Kurz gesagt, die Sklaverei wurde zu einer von Gott bestimmten christlichen Institution.

Mit dem Aufkommen des Islam wurde die Sklaverei mit Religion und Kultur unveräußerlich und erhielt einen festen Platz in der Gesellschaft.

Es ist dem Islam zu verdanken, Sklavenhandel im großen Stil zu schaffen und ihn wie jedes andere Geschäft gewinnbringend zu betreiben.

Der Prophet Muhammad des Islam hatte nicht nur die vorherrschende arabische Praxis des Sklavenmachens akzeptiert, sondern auch einen Präzedenzfall geschaffen, als er einige jüdische Frauen und Kinder von Medina im Austausch für Pferde und Waffen verkaufte!

Der Krieg wurde aus religiösen Gründen vorgeschrieben und wurde zu einem festen Bestandteil des Islam.

Der Koran erlaubte den Muslimen ausdrücklich, Sklaven durch Eroberung zu erwerben.”

Kishori Saran Lal, „Muslim Slave System in Medieval India“, South Asia Books, Columbia, Missouri, USA, Nachdruck 2016

"Und wir nahmen zu dieser Zeit alle seine Städte ein und vernichteten die Männer und Frauen und die Kleinen jeder Stadt völlig, und wir ließen keine übrig." (5. Mose 2:34 King James Version)

Deutronomie ist nicht von JESUS ​​geschrieben.. NANANANA Dancing Dancing Dancing.

John W. Loftus, auf seiner Website „Why I Am Not a Christian“ — Ich fordere John W. Loftus auf, das nächste ADL-Büro aufzusuchen und zu verurteilen, warum im ALTEN Testament geschrieben steht. Es scheint, dass dieser Typ ein Antisemit ist und die jüdische Geschichte und Bräuche nicht ertragen kann.

Die Christen der Welt lehren KEINEN biologischen evolutionären Darwinismus, weil es laut Darwinsim keine SÜNDE gibt und wenn jemand getötet wurde, liegt es daran, dass er nicht am besten geeignet war, seine DNA zu verbreiten. Der Darwinismus duldet den Holocaust.

Christen lehren intelligente Schöpfung. Eine Zivilisation der Stufe 6 oder 7 hätte auch das Universum erschaffen können. Wer weiß, ob Absolute Goodness aus der Zivilisation der Stufe 6 oder 7 stammt?

‘DIE CHRISTLICHE WELT GEGEN DIE REALE WELT

Die christliche Bibel spricht von einer Welt, die man nur erleben kann, wenn man ihre Bücher liest.

Suchen Sie es nicht in Ihrer Nachbarschaft, Ihrer Stadt, Ihrem Staat, Ihrem Land oder irgendwo auf dem Planeten Erde – es ist eine Welt, die vom Winde verweht ist, oder viel wahrscheinlicher, eine Welt, die nie wirklich existiert hat.

Das folgende Zitat stammt von John W. Loftus auf seiner Website „Why I Am Not a Christian“:

“Die christliche Bibel ist voller abergläubischer Überzeugungen, die moderne Menschen zu Recht ablehnen.

Es beschreibt eine Welt, in der eine Schlange und ein Esel in einer menschlichen Sprache mit den Menschen kommunizierten, in der Menschen über 900 Jahre alt werden konnten, in der sich eine Frau augenblicklich in eine Salzsäule verwandelte, in der eine Feuersäule die Menschen bei Nacht führen konnte , und wo die Sonne aufhörte, über den Himmel zu wandern oder sogar zurückgehen könnte.

In dieser imaginären Welt könnte ein Axtkopf auf dem Wasser schwimmen, ein Stern könnte auf ein bestimmtes Zuhause hinabzeigen, Menschen könnten sofort in ungelernten Fremdsprachen sprechen und der Schatten oder das Taschentuch könnten Menschen heilen.

Es ist eine Welt, in der eine Flut die ganze Erde bedecken kann, und ein Mensch kann auf dem Wasser gehen, ein stürmisches Meer beruhigen, Wasser in Wein verwandeln oder von einem „großen Fisch“ verschluckt werden und leben, um davon zu erzählen.

Diese Welt wird von Dämonen bevölkert, die auf der Erde Chaos anrichten und die Menschen sehr krank machen können.

Es ist eine Welt der Götzenanbetung, in der Menschen- und Tieropfer dem christlichen Gott gefallen.

Visionen, inspirierte Träume, prophetische Äußerungen, Wundertäter, Magier, Wahrsager und Zauberer bevölkern auch diese Welt.

Es ist eine Welt, in der der christliche Gott im Himmel (Himmel) lebte und die Toten in den dunklen Winkeln der Erde (Scheol) weiterlebten.

Dies ist eine seltsame Welt im Vergleich zu unserer Welt, aber Christen glauben, dass diese Welt in der Vergangenheit real war.

Meine Behauptung ist nicht, dass die alten Menschen dumm waren, sondern dass sie sehr abergläubisch waren.”

Die christliche Welt ist auch eine, die in 6 Tagen mit der Erde im Zentrum erschaffen wurde, eine Welt, in der Neandertaler, Homo erectus und Homo habilis keinen Platz in der Geschichte haben, in der Tote aus ihren Gräbern auferstanden sind, durch die Stadt gingen und sich unterhielten mit den Lebenden, ein Ort, an dem Dämonen in Schweine eindringen und sie dazu bringen könnten, von einer Klippe zu rennen und sich selbst zu ertränken, wo zwei Bären 42 Kinder zerfleischen und töten können, ein Ort, an dem eine Frau empfangen und entbinden kann, während sie Jungfrau bleibt, wo die Tat tote Menschen an einen Ort ewiger Folter zu schicken, kann als gerechte Strafe für ein normales menschliches Leben angesehen werden, an einem Ort, an dem Engel mit der örtlichen Bevölkerung interagieren und wichtige Erklärungen abgeben, an dem die Sklaverei als ehrenhaftes "Unternehmen" hochgehalten wird. wo Frauen eine Form des Eigentums sind und wo rebellische Kinder, Ehebrecher und Homosexuelle als so böse angesehen werden, dass sie es verdienen, zu Tode gesteinigt zu werden.

Und schließlich ist es eine Welt, in der der christliche Gott das Gefühl hat, seinen eigenen Sohn töten zu müssen, weil er keinen anderen Weg findet, den Menschen ihre Sünden zu vergeben!

Ja, dies scheint für jeden, der heute lebt, eine sehr seltsame Welt zu sein.

Es sollte nur ein paar Augenblicke des Nachdenkens dauern, um zu verstehen, zu begreifen, zu verstehen, dass der Gott des Christentums für Erwachsene wie der Weihnachtsmann für Kinder ein imaginärer Freund ist.

Christen und Muslime der Welt und Juden und Mormonen glauben, dass unsere Erde sowie das gesamte Universum innerhalb von 6 Tagen erschaffen wurden, weil das fiktive “Gott der Vater” oder das fiktive “Allah” oder das fiktive “Jehova’ 8221 brauchte einen Tag zum Ausruhen, da der fiktive Allmächtige SEHR müde wurde, nachdem er eine physisch und materiell unvollkommene Erde erschaffen hatte!

Christen und Muslime der Welt bringen ihren Kindern KEINE biologischen Evolutionsprozesse bei, weil Christen und Muslime der Welt den fiktiven “Gott der Vater” oder den fiktiven “Allah” nicht beleidigen wollen.

Christen und Muslime der Welt sagen uns JETZT (d. h. Ungläubigen), dass Wissenschaft, wissenschaftliche Entdeckungen und wissenschaftliche Denkprozesse direkt aus dem christlichen Neuen Testament und dem islamischen al’Quran stammen.

‘Warum sind die Dinosaurier ausgestorben?

Dinosaurier beherrschten und beherrschten die Erde vor etwa 66 Millionen Jahren, bevor sie plötzlich ausstarben.

Das Kreide-Tertiär-Aussterbeereignis ist die Bezeichnung für dieses Massenaussterben.

Viele Jahre glaubte man, dass der Klimawandel die Nahrungskette der riesigen Reptilien zerstört.

In den 1980er Jahren entdeckten Archäologen eine Iridiumschicht.

Dies ist ein Element, das auf der Erde selten ist, aber in großen Mengen im Weltraum vorkommt.

Als dies datiert wurde, fiel es genau mit dem Zeitpunkt zusammen, als die Dinosaurier aus dem Fossilienbestand verschwanden.

Ein Jahrzehnt später entdeckten Wissenschaftler den massiven Chicxulub-Krater an der Spitze der mexikanischen Halbinsel Yucatán, der aus der fraglichen Zeit stammt.

Der wissenschaftliche Konsens sagt nun, dass diese beiden Faktoren miteinander verbunden sind und beide wahrscheinlich durch einen riesigen Asteroiden verursacht wurden, der auf die Erde stürzte.

Bei der projizierten Größe und Aufprallgeschwindigkeit hätte die Kollision eine enorme Stoßwelle verursacht und wahrscheinlich seismische Aktivitäten ausgelöst.

Der Fallout hätte Aschewolken erzeugt, die wahrscheinlich den gesamten Planeten bedeckten und das Überleben der Dinosaurier unmöglich gemacht hätten!

Andere Tier- und Pflanzenarten hatten eine kürzere Zeitspanne zwischen den Generationen, wodurch sie überleben konnten.

Es gibt mehrere andere Theorien darüber, was den Tod der berühmten Tiere verursacht hat.

Eine frühe Theorie war, dass kleine Säugetiere Dinosaurier-Eier aßen, und eine andere behauptete, dass giftige Angiospermen (blühende Pflanzen) sie abtöteten.’

‘RAISING VON LAZARUS UND FRAU, NACH DEM EHEBRUCH GETRENNT

Die Geschichten von der Auferweckung von Lazarus von den Toten und der Frau, die nach dem Ehebruch gerettet wurde, sind äußerst wichtig, um zu definieren, wer Jesus war.

Der eine erzählt von seiner immensen Macht, der andere von seiner göttlichen Weisheit!

Beides wäre in der gesamten Region erzählt und neu erzählt worden, viral verbreitet und als überzeugender Beweis für den Glauben an Jesus gehalten worden.

Seltsamerweise ist jedoch keines dieser Ereignisse in den ersten drei Evangelien (Markus, Matthäus und Lukas) dokumentiert.

Erst im Johannesevangelium —, das mindestens 70 Jahre nach dem Tod Jesu geschrieben wurde, ist die Auferweckung des Lazarus in der Schrift dokumentiert.

Und die Geschichte von der Frau, die beim Ehebruch ertappt wurde, findet sich NICHT in den ältesten Manuskripten des Johannesevangeliums und taucht erst in Manuskripten ab dem fünften Jahrhundert n. Chr. auf.

Dies wirft erhebliche Zweifel an der historischen Wahrheit dieser FICTITIOUS-Ereignisse auf.’

‘FRÜHE Christen waren ungebildet und abergläubisch

Egal, zu was sich das Christentum nach 2000 Jahren entwickelt hat, es ist lehrreich und aufschlussreich, die Arten von Menschen zu betrachten, die seine ersten Anhänger wurden.

Dies gibt einen Hinweis auf den Grad an Glaubwürdigkeit, den sie zu einer Zeit besaß, als die Enkel und Urenkel der chronologischen Zeitgenossen Jesu noch lebten, das heißt, als die ursprüngliche Kirchengeschichte noch frisch in den Völkern war. Köpfe.

Es wäre ähnlich, als würde man heute die Geschichte des Zweiten Weltkriegs durch die Linse dessen betrachten, was die Menschen von ihren verstorbenen Vorfahren gehört hatten.

Unglücklicherweise für das Christentum waren die frühen Anhänger des Glaubens fast ausschließlich aus den unteren Schichten, meist ungebildet, ungelernt und Analphabeten.

Der folgende Auszug ist entnommen aus:

Der Charakter der frühen Christen würde für moderne Laienchristen wahrscheinlich am überraschendsten sein.

Der Großteil der frühen Bekehrten stammte aus den unteren Schichten der Städte.

Wie der große Historiker Edward Gibbon (1737-1794) in “The Decline and Fall of the Roman Empire” (1788) zusammengefasst hat:

„Die neue Sekte der Christen bestand fast ausschließlich aus dem Abschaum des Volkes, aus Bauern und Handwerkern, aus Knaben und Frauen, aus Bettlern und Sklaven, von denen der letzte manchmal die Missionare in die reichen und adeligen Familien einführte sie gehörten. Diese obskuren Lehrer … sind in der Öffentlichkeit ebenso stumm wie privat geschwätzig und dogmatisch. Während sie die gefährliche Begegnung mit Philosophen vorsichtig vermeiden, mischen sie sich unter die rohe und ungebildete Menge und schleichen sich in diese Köpfe ein, die ihr Alter, ihr Geschlecht oder ihre beste Bildung am besten geeignet waren, den Eindruck abergläubischer Irrtümer zu erhalten.“

…. denn jetzt genügt es zu bemerken, dass die frühen Christen im Großen und Ganzen hauptsächlich Analphabeten, ungebildet und zu kritischem Denken unfähig waren. Daher konkurrierte das Christentum um diese Menschen, nicht mit den römischen Denkern, sondern mit den Mysterienreligionen. Sowohl das Christentum als auch die Mysterienreligionen haben irrationale Elemente, die für eine solche Gruppe von Menschen sehr attraktiv waren. Der Skeptiker J.M. Robertson (1856-1933) fasst ihren Charakter so zusammen:

„Einzeln genommen … war ein durchschnittlicher Christ des zweiten Jahrhunderts wahrscheinlich ein ungebildeter Bürger der „unteren Mittelschicht“ oder der ärmeren Schichten, die entweder „Idolen“, Theatern, dem Zirkus und den öffentlichen Bädern bitter abgeneigt waren oder davon überzeugt waren, dass er es sollte Seien Sie gegenüber Dämonen und Wundern, die der Kritik nicht fähig sind, völlig leichtgläubig, gegenüber heiligen Büchern, die dem gekreuzigten Gott bereitwillig gegenüberstehen, und dem heiligen Mysterium, in dem „Leib und Blut“ gegeben wurde, ohne gleichermaßen ästhetische und philosophische Fähigkeiten, die seinem Ritual zugesprochen wurden fanatischer Hass."

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die großen Denker der Zeit das Christentum sofort ablehnten.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die größten Denker dieser Zeit, Philosophen wie Seneca (ca. 5 v. Chr.-65 n. Chr.), Epiktet (ca. 1. Jh.) Sohn Plinius der Jüngere (c62-114) Historiker wie Plutarch (c46-120) und Tacitus (c55-c117) und prominente Ärzte wie Galen (c2 Volksaberglauben“ entweder direkt abgelehnt oder die aufkeimende Religion des Christentums nicht berücksichtigt.

Die Täuschungen und Täuschungen rund um das Christentum waren in den ersten hundert Jahren seines Bestehens deutlich zu erkennen und erlaubten es der gelehrten Klasse, es kurzerhand als betrügerisches Unternehmen abzutun!

Erst nach einigen Jahrhunderten, gefolgt von der Annahme des Christentums als römische Staatsreligion, begann es, Mitglieder der Landbesitzer und der herrschenden Klasse anzuziehen.

Doch schon damals diente es oft mehr politischen Zwecken als einem Ausdruck echten Glaubens.

Die jüngste Geschichte des Christentums, die durch den Niedergang der liberalen Mainstream-Kirchen und den Aufstieg der konservativ-fundamentalistischen Pfingstkirchen gezeigt wird, ist in Wirklichkeit eine Rückkehr zum frühen Christentum.

Gegenwärtig sind die meisten der wirklich überschwänglichen Anhänger des christlichen Glaubens schlecht ausgebildete, wissenschaftliche Analphabeten mit schlechten Fähigkeiten zum kritischen Denken.

Wenn dieser Trend anhält, könnte das Christentum also in einigen Jahrhunderten ähnlich wahrgenommen werden wie vor 2000 Jahren.’

William Benjamin Smith, „Ecce Deus: Studien des primitiven Christentums“, London, England, 1912

Louis Gordon Rylands, „Hat Jesus jemals gelebt?“, Watts & Co., London, England, Zweite Auflage, 1936

William James Durant, „Die Geschichte der Zivilisation, Teil III, Caesar und Christus“, Vierter Druck, New York, USA, 1944

Morton Smith, “Clement von Alexandria und ein geheimes Markusevangelium”,
Englische, griechische und lateinische Ausgabe, Harvard University Press, Cambridge, Massachusetts, USA, 1973

John Van Seters, “Abraham in History and Tradition”, Yale University Press, New Haven, Connecticut, USA, 1975

Paul Johnson, „Eine Geschichte des Christentums“, Penguin Books, London, England, 1978

Michael Thomas Walter Arnheim, „Ist das Christentum wahr?“, London, England, 1984

George Albert Wells, „Hat Jesus existiert?“, London, England, Zweite Auflage, 1986

Ram Gopal Misra, “Indischer Widerstand gegen frühe muslimische Invasoren bis 1206 n. Chr.”, Anu Books, Meerut City, Indien, Nachdruck 1992

Koenraad Elst, „Psychologie des Prophetentums: Ein säkularer Blick auf die Bibel“, Neu-Delhi, Indien, 1993

Charles Bradley Templeton, “Farewell to God: My Reasons for Rejecting the Christian Faith”, McClelland & Stewart, Inc., Toronto, Ontario, Kanada, 1996

Earl J. Doherty, “Das Jesus-Puzzle: Hat das Christentum mit einem mythischen Christus begonnen?”, Canadian Humanist Publications, Ottawa, Kanada, 1999

Carl Jacob Christoph Burckhardt, „Judgments on History and Historians“, Liberty Fund, Inc., Indianapolis, Indiana, USA, Zweite Auflage, 1999

Daniel Edwin Barker, „Losing Faith in Faith: From Preacher to Atheist“, Vierter Druck, Freedom From Religion Foundation, Inc., Madison, Wisconsin, USA, 2003

Sita Ram Goel, “History of Hindu-Christian Encounters (304 bis 1996 n. Chr.)”, Neu-Delhi, Indien, Zweite Auflage, 2010

Edward Gibbon, “The Decline and Fall of the Roman Empire (Band I bis VI)”, Everyman’s Library, New York, USA, Reprint 2010

Thomas L. Thompson, “The Historicity of the Patriarchal Narratives: The Quest for the Historical Abraham”, Walter de Gruyter GmbH, Berlin, Deutschland, Reprint 2016

Michael Shermer, “Heavens on Earth: The Scientific Search for the Afterlife, Immortality, and Utopia”, Henry Holt and Co., New York, USA, 2018

„Der Gott der Bibel hat den Israeliten den größten Sieg in all ihren Kriegen beschert“ Komisch, dass der Gott der Bibel nichts getan hat, um den Völkermord an sechs Millionen seiner geliebten „Israeliten“ zu stoppen, oder?

Als Jesus vor 2000 Jahren erschien. Menschen wurden getötet, seine eigenen Jünger wurden gekreuzigt und er selbst wurde gekreuzigt. Er konnte absolut nichts tun, um jemanden zu retten. Wie erklären Sie, dass er Gott ist?

Gott soll allmächtig sein und die volle Kontrolle haben Alle Wege?

Viele Christen wurden von den Muslimen massakriert, warum hat der Gott der Bibel sie nicht gerettet?

„Für Administratoren ist noch einiges zu tun.“ Na dann viel Glück.

„Christen werden oft aus islamischen Foren verbannt, wenn sie zu kritisch werden, daher ist FFI eine gute Alternative.“ Das Problem ist, dass Muslime diese Site selten kommentieren, also müssen die Admins vielleicht noch etwas arbeiten?

„Wörter wie „mythischer Gottmensch“ sind abwertend.“ 1) Jesus von Nazareth ist eine fiktive Figur. 2) Alle gängigen christlichen Sekten glauben, dass Jesus sowohl Gott als auch Mensch war, daher beschreibe ich ihn korrekt als „Gott-Mensch“.

Bildschirmname was auch immer sagt:
Nun, es ist sehr rätselhaft, wieso Mohammad so erfolgreich war, seinen Hasskult mit nur einer Handvoll Anhängern fast in ganz arabien zu verbreiten.

MUHAMMAD DER Araber wanderte nach YATHRIB aus, ALS MUHAMMAD HERAUSFORDERTE, DASS SEINE „PROPHETENSCHAFT“ UND „MONO-THEISMUS“ KEINE ANZIEHUNGSFÄHIGKEIT FÜR MEKKANER (D. H. HEIDENE ARABER) HABEN.

MUHAMMAD SUCHE ZUERST UNTER DEN JUDEN VON YATHRIB, WEIL MUHAMMAD JÜDISCHEN SCHRIFTEN GEFOLGT.

MUHAMMAD BAUTE EINE GANGE VON NACHFOLGERN AUS DEN OUTLAWS VON YATHRIB AUF UND SPÄTER BEHAUPTETE MUHAMMAD, STIMMEN IN SEINEM KOPF ZU HÖREN UND WOLLTE, DASS JÜDISCHE VOLK VON YATHRIB IHN ALS „PROPHET“ AKZEPTIERT IN DER NACHFOLGE VON MOSES UND COUNTALES TOJOS ANDERE JÜDISCHE „PROPHETEN“.

JÜDISCHE VOLK VON YATHRIB weigerten sich, MUHAMMAD DEN ARABER ALS ANDEREN JÜDISCHEN „PROPHETEN“ ZU AKZEPTIEREN.

MUHAMMAD BENUTZTE SEINE GANG VON SCHLÄGERN, UM STÄNDIG EINSCHÜCHTERN, ERMUTIGUNGEN ZU VERBRINGEN, LÖSEGELÖSE ZU ERHALTEN, SYSTEMATISCH MORD ZU ERORDNEN UND JÜDISCHE VOLK VON YATHRIB zu vergewaltigen.

JÜDISCHE VOLK VON YATHRIB, DIE ZUVOR MUHAMMAD DEN ARABINER VOR DEM ZORN DER heidnischen Araber MEKKAS GESCHÜTZT UND MIT MUHAMMADS „MONO-THEISMUS“ GANZ SYMPATHISCH SIND, FALLEN AUF DAS QUERHAAR VON MUHAMMADS NEUGEFUNDENEN.

MUHAMMAD VERBOT BLUTIGEN GENOZIDEN AN ALLEN JUDEN VON YATHRIB, DIE SICH weigerten, zu verkünden, dass MUHAMMAD DER LETZTE „PROPHET“ IN DER NACHFOLGE ALLER VORHERIGEN JÜDISCHEN „PROPHETS“ WAR.

MUHAMMAD BENANNTE YATHRIB IN „MEDINA“ UM.

MUHAMMAD ERRICHTE EINEN MILITÄRSTAAT IN “MEDINA” UND ENTWICKELTE SEINE VERSION VON „MONO-THEISMUS“ GENANNT „ISLAM“ MIT DER HILFE VON SCHWERTKÄMPFERN IN ALLEN RICHTUNGEN.

ALS MUHAMMAD 570 n. Chr. GEBOREN WURDE, REIFE DAS CHRISTENTUM AUCH AUF DEM EUROPÄISCHEN KONTINENT UM 270 n.Chr.

DA ES KEINE ZENTRALE REGIERUNG GAB. ZU DIESEM ZEITPUNKT WAR MUHAMMAD IN DER FÄHIGKEIT, SEINE „FEINDE“ (DIE NICHT-GLÄUBIGE) DURCH TÜHRUNG ZU BESCHLAGEN, WIE VEREINBARUNGEN MIT DEN „FEINDEN“ ZU SCHLIESSEN, WENN „FEINDE“ (D. H. NICHT-GLÄUBIGE) STARK WAREN AUFHEBUNG DER VEREINBARUNGEN UND ANGRIFFE DER „FEINDE“ (D. H. DER NICHT-GLÄUBIGEN), WENN GLEICH GUTE ZEITEN KOMMEN.

AUF DEM INDISCHEN SUBKONTINENT WURDE DAS „HINDUISCHE“ MAURYA-REICH 150 JAHRE VOR DER GEBURT VON CHRISTIAN IDOL JESUS, DEM NAZARENISCHEN JUDEN, ZU ENDE.

ALS MUHAMMAD DER ARABER GEBOREN WURDE, GIBT ES AUCH AUF DEM INDISCHEN SUBKONTINENT KEINE ZENTRALE REGIERUNG.

PROVINZEN, PRINZIPALITÄTEN, STÄDTE UND STÄDTE AUF DEM INDISCHEN SUBKONTINENT WURDEN VON LOKALEN MENSCHEN BEHERRSCHT.

DER UNTERGANG DES „HINDU“ MAURYA REICHS AUF DEM INDISCHEN SUBKONTINENT WAR TEILWEISE AUF DEM BUDDHISTISCHEN IDEOLOGISCHEN EINFLUSS VON „AHIMSA“ WÄHREND DER SPÄTEREN TAGE DES „HINDU“ MAURYA KAISERS ASOKA.

„AHIMSA“ (D. h., GEWALTFREIHEIT) IST EINE GUTE SACHE, UM EINE GUTE, GEWALTFREIE MENSCHEN ZU HABEN!

JEDOCH IST „AHIMSA“ (DIE GEWALTFREIHEIT) EINE SUIZIDALE IDEOLOGIE, DIE UMGESETZT WERDEN KANN, WENN AUSLÄNDISCHE INVADER IHRE HEIMLAND(E) ANGRIFFEN, IHRE MÜTTER UND TÖCHTER VERWÖHNEN, IHRE HÄUSER, TEMPEL UND ARCHIVE BRENNEN SOWIE IHRE BELIEBUNG UND AUSGRABEN ALLE SCHÄTZE.

Warum konnten Juden und Christen und Heiden dieses Monster nicht bekämpfen?

JUDEN ZUERST GESCHÜTZT MUHAMMAD VON DEN heidnischen Arabern von Mekka, aber später bedauerten und es war zu spät für die Juden von YATHRIB.

CHRISTEN KÄMPFEN NICHT MUSLIMS, WEIL CHRISTEN MUSLIMISCHE KO-RELIGIONISTEN FÜR DIE ZERSTÖRUNG ALLER heidnischen Tempel und die Ermordung aller heidnischen Völker Arabiens betrachteten, was genau wie die frühen Christen auf dem europäisch-dopischen europäischen Kontinent war.

WIR BEOBACHTEN WIEDER DIE GLEICHE(N) CHRISTLICHE MINDSET(S) IM SPÄTEN 13. JAHRHUNDERT N.CHR., ALS DIE HEIDENISCHEN KRIEGSLORDS GENGHIS HAAN UND HULEGU HAAN CHRISTLICHE ZUSAMMENARBEIT WOLLTEN, ABER DIE CHRISTEN IN EUROPA SICH WEIHNTEN, DEN PAGAN WAR-LORDS HULEGUAN HAAN UND ALLE MUSLIMS ÜBERALL UND ÜBERALL.

DIE FRÜHEN CHRISTEN HABEN DEN GOTT GEGEN ALLE JUDEN, DIE CHRISTIAN IDOL JESUS ​​NICHT ALS ULTIMATIVEN JÜDISCHEN MESSIAS AKZEPTIERT WURDEN, UND DAHER, ALS MUHAMMAD DER ARABER ALLE JUDEN IN DER ARABISCHEN HALBINSEL UNO DEN EUROPÄISCHEN ERmordet hat.

Nicht nur arabische islamische Räuber waren sehr erfolgreich bei der Zerkleinerung des Truthahns, des Iran und des indischen Subkontinents.

BITTE MACHEN SIE KEIN ZUSAMMENFASSENDES URTEIL ÜBER DIE MITTELALTERLICHE GESCHICHTE, OHNE BESONDERE BEREICHE SORGFÄLTIG ZU BETRACHTEN.

Als das heidnische Römische Reich abfiel, gab es KEINE “TÜRKEI”.

ES WURDE CHRISTIAN BYZANTINISCHES REICH GENANNT – GEGRÜNDET VON KAISER KONSTANTIN.

“TÜRKEN” WAREN ETHNISCH ZENTRALASIATISCHE LEUTE, DIE IN DAS CHRISTLICHE BYZANTINISCHE REICH EMPIRE UND ES ANSCHLIESSEND ZERSTÖRT WURDEN.

IRANER WAREN (SIND) SEHR NEUGIERIGE LEUTE, DIE ISLAM OHNE KAMPF AKZEPTIERT HABEN.

NICHT NUR INDISCHEN „HINDUS“ WURDEN GEBILDET, DASS ALLE RELIGIONEN GLEICH UND GLEICH SIND (SIND) UND DIE ANBETUNG JEGLICHER GOTTES (GÖTTIN) FÜHRT (FÜHRT) ZU DER GLEICHEN UND GLEICHEN ERLÖSUNG, AUCH WURDEN (WERDEN) GEBILDET, UM UNTERHALT UND NAHRUNG ZU GEBEN AUSLÄNDISCHE MIGRANTEN JEDER STREIFEN.

MUSLIME ZUERST ALS HÄNDLER AUF DEN INDISCHEN SUBKONTINENT MIGRIERT, DIE GESCHÄFT WILLKOMMEN WOLLTEN, SUFIS, DIE KOMMEN WOLLTEN, UM DIE SEHR “FRIEDENE” VERSION DES ISLAM ZU VERBREITEN, UND Bettler und VAGABONTEN, DIE ZUM INDISCHEN LEBEN WOLLTEN!

INDISCHE „HINDUISCHE“ KÖNIGE HABEN NICHT VERSUCHEN, DIE DEMOGRAFISCHEN WANDERUNGEN IN IHRER HEIMAT ZU VERSTEHEN.

DIESE AUSLÄNDISCHEN MUSLIMISCHEN MIGRANTEN agierten ALS AUGEN UND OHREN VON SPÄTEREN MUSLIM-RAIDERN UND INVADERN FÜR ISLAMISCHE MILITÄRÜBERFÄLLE UND GROSSE ISLAMISCHE MILITÄRISCHE INVASIONEN.

ALS INDISCHE „HINDUS“ VON DEN TRICKS DER AUSLÄNDISCHEN MUSLIMISCHEN MIGRANTEN ERFAHREN, WAR ES ZU SPÄT.

ABER NICHT ZU SPÄT, WIE DER BEsiegte INDISCHE „HINDUS“ WIEDER UND WIEDER UND WIEDER GRUPPiert UND GEKÄMPFT WURDE.

DESHALB SPRECHEN DIE INDISCHEN HEUTE WEDER ARABISCH NOCH FARSI.

Ich verstehe nicht, wie arabische Monster einen großen Teil der Welt mit Gewalt verwüsten konnten.

AUS UNSERER AUFGEZEICHNETEN GESCHICHTE HABE ICH IHNEN BEREITS IN MEINEN OBENEN SÄTZEN ERKLÄRT.

WENN SIE WEITERE INFORMATIONEN BENÖTIGEN, LESEN SIE BITTE DAS FOLGENDE BUCH VON DR. MISRA, UM ZU LERNEN, WIE INDISCHEN „HINDUS“ MUSLIMISCHEN INVADERN KEINEN EINFACHEN TAG ERMÖGLICHEN.

RAM GOPAL MISRA, “INDIAN RESISTANCE TO EARLY MUSLIM INVADERS UPTO 1206 AD”, ANU BOOKS, MEERUT CITY, INDIEN, NACHDRUCK 1992

vielleicht gab es eine paranormale Kraft (Aliens) hinter ihnen…..
das ist für mich eine so verwirrende, rätselhafte sache, sobald deine leute getötet und geplündert sind, schlägst du Feinde immer mit voller gewalt, aber mohammad und seine schläger schienen eine seltsame kraft hinter sich zu haben.

ES WAR (IST) KEINE PARA-NORMALE KRAFT.

SONST WÄREN DIE MUSLIME NUN DIE HERRSCHER DER GANZEN WELT.

MILITÄRISCHE SCHLACHTEN UND KRIEGE ZU GEWINNEN, BRAUCHT SOWOHL STRATEGISCHE UND TECHNOLOGISCHE MITTEL.

MUSLIME VERWENDETEN IM HANDEL MIT “FEINDEN” (D. h., NICHT-GLÄUBIGEN) IMMER EINE LANGFRISTIGE STRATEGIE DER DEMOGRAFISCHEN VERSCHIEBUNG DER KONVERTIERUNG UND DER UNTERwerfung sowie des listigen Täuschungsmanövers.

FÜR TECHNOLOGISCHES BEISPIEL,

BRITISCHE CHRISTLICHE IMPERIALISTEN BRINGEN GEWEHR UND KUGELN MIT, DIE MESSER UND SCHWERTER UND STÖCKE WERTLOS MACHEN.

INDISCHE „HINDUS“ HABEN KEINE GEWEHR UND KUGELN, UM DIE BRITISCHEN CHRISTLICHEN IMPERIALISTEN ZU KÄMPFEN, SO KÖNNEN BRITISCHE CHRISTLICHE IMPERIALISTEN DEN INDISCHEN SUBKONTINENT FÜR 150 JAHRE REGIEREN!

fund·da·men·tal·ist
Fndəˈmen(t)əlst/Submit
Substantiv
1.
eine Person, die an die strenge, wörtliche Auslegung der Schrift in einer Religion glaubt.
“religiöse Fundamentalisten”

Ich habe in diesem Forum und anderswo eindeutig festgestellt:

1. Die Bibel ist nicht von Jesus geschrieben.
2. Die Bibel ist nicht das Wort Gottes, aber die Bibel hat das Wort Gottes (Leben Jesu = Wort Gottes)
3. Die Bibel wurde von Männern geschrieben, die von der Größe Gottes inspiriert sind und nicht direkt von Gott inspiriert sind.
4. Die Bibel ist Geschichte mit Meinungen, von denen einige auch falsch sind.

Ich würde nie in die Definition eines Fundamentalisten passen – nur sagen Bro.

Religion = Lebensweise. Sogar Atheismus, Musik, Nazismus sind alle Religionen. Die US-Verfassung definiert Religion nicht und das zu Recht. Wenn eine Person sagt, dass Athiesm, Wicca, Musik, Nazismus oder Christentum eine Religion ist, dann sind wir aufgrund der 1. Änderung verpflichtet, dies zu akzeptieren. SCOTUS hat dies wiederholt bestätigt.

Trotzdem glaube ich nicht, dass alle Religionen gleich sind. Manche Religionen sind gut, manche böse und manche dazwischen.

Christentum und Buddhismus sind gute Religionen.
Nationalsozialismus und Islam sind böse Religionen.
Andere Religionen, die ich kenne, liegen zwischen Gut und Böse.

Warum haben Sie den “-Versuch, echte Diskussionen zu führen” übersprungen?

“Wenn Sie von mir sprechen, kennen Sie die Bedeutung von „Fundamentalismus“ nicht.

“Wenn Sie Alt-Definitionen haben, teilen Sie diese bitte mit.”

Sie haben bereits eine Alt-Definition angegeben, aber das ist meiner Meinung nach zu eng, es kann breiter sein.

“Christliche Fundamentalisten wie Amish und Mennoniten töten keine Nichtchristen.”

Töten sie Christen? Was ist mit den Zeugen Jehovas oder den Westboro-Baptisten? Diese Konfessionen haben mindestens zwei Dinge gemeinsam, sie sind Amerikaner und glauben allein an die Bibel. Ihre Vorfahren flohen aus dem protestantischen Europa, um in der Neuen Welt ihr eigenes Christentum zu haben. Es gibt Tausende und Abertausende dieser Gruppen, aber mit welcher Autorität?

„Diese Seite ist ausschließlich der Kritik an Mohammed gewidmet.“

Viele der Kommentare hier sind offtopic.Einige Arbeit für Admins.

“Falls Sie nicht bemerkt haben, dass Muslime diese Seite selten kommentieren.”

Christen werden oft aus islamischen Foren verbannt, wenn sie zu kritisch werden, daher ist FFI eine gute Alternative.

“Christen, die Diskussionen über ihre Religion beginnen, indem sie behaupten, dass ihr mythischer Gottmensch allein für die westliche Zivilisation oder Behauptungen dieser Art verantwortlich ist, oder die anfangen, den „Hinduismus“ zu kritisieren.

Kritisieren ist, so früh wie möglich, eine gute Angewohnheit in der Geschichte der westlichen Gesellschaft. Alte Gewohnheiten sind schwer abzulegen. Denken Sie daran, dass die westliche Zivilisation viel breiter ist als das Christentum. Es geht mir darum, positiv und konstruktiv zu kritisieren, Worte wie “mythical Godman” sind abwertend.

„Wen Sie hassen“ Wann habe ich gesagt, dass ich Christen hasse? Alles, worüber ich gesprochen habe, ist, dass Ihr Gottmensch ein Mythos ist und dass das Christentum und die sogenannte heilige Kirche der westlichen Zivilisation großen Schaden zugefügt haben. Das gilt nicht als Hass.

„Sie wollen, dass ich die Tatsache, dass der ÖRK so erfolgreich ist, unterdrücke“ Wann habe ich Ihnen gesagt, dass Sie die Tatsache, dass die westliche (sogenannte) christliche Zivilisation erfolgreich ist, unterdrücken sollen?

„Besonders Muslime stellen westliche Konsulate auf, um in den Westen zu gelangen? Warum sollte ich?" Wann habe ich überhaupt über dieses Thema gesprochen? Das einzige Mal, dass ich auf dieser Seite darüber gesprochen habe, war vor ungefähr 2 Jahren, als ich es jemand anderem erzählte (der weiße Menschen des Rassismus beschuldigte, weil sie muslimische Flüchtlinge in ihrem Land nicht haben wollten). Dass die Idee des universellen Mitgefühls außerhalb der weißen europäischen Demokratien nicht existiert – überall auf der Welt muss man Respekt zollen, um Respekt zu erfahren, es gibt nirgendwo anders so etwas wie „Menschenrechte“. Wenn sich muslimische Flüchtlinge wie in Europa irgendwo anders auf der Welt verhalten würden, müssten sie entweder das Land verlassen oder würden getötet. Und ich sage niemandem, diese Tatsache zu unterdrücken.

schizophren > Steve < schizophren

Öffne deine Augen und sieh dir den Erfolg der westlichen christlichen Zivilisation an, wo 99% allahTheSATAN ablehnen und 90% versuchen, sündlos wie JESUS ​​zu leben und Weihnachten zu feiern.

Es ist nicht mein Problem, dass Nichtchristen keine erfolgreiche Zivilisation wie den ÖRK schaffen könnten. Wenn Sie eine Zivilisation haben, die so erfolgreich ist wie der ÖRK, zeigen Sie es mir bitte. Ich stimme immer zu, dass Buddhisten die nächstbeste Zivilisation geschaffen haben.

Warum wollen Sie sich nicht weit von Christen entfernen, die Sie hassen und eine erfolgreiche Zivilisation schaffen? Warum unter Christen leben?

Sie wollen, dass ich eine Tatsache unterdrücke, dass der ÖRK so erfolgreich ist und Nicht-Christen, insbesondere Muslime, westliche Konsulate Schlange stehen, um in den Westen zu gelangen? Warum sollte ich?

„Diese Seite ist ausschließlich der Kritik an Mohammed gewidmet.“ Falls Sie es nicht bemerkt haben, kommentieren Muslime selten auf dieser Seite. Normalerweise sind es Christen, die Diskussionen über ihre Religion beginnen, indem sie behaupten, dass ihr mythischer Gottmensch allein für die westliche Zivilisation oder Behauptungen dieser Art verantwortlich ist oder die anfangen, den „Hinduismus“ zu kritisieren.

Wenn Sie von mir sprechen, wissen Sie nicht, was “Fundamentalismus” bedeutet. Wenn Sie Alt-Definitionen haben, teilen Sie diese bitte mit..

Christliche Fundamentalisten wie Amish und Mennoniten gehen nicht daran, Nichtchristen zu töten.

Ich würde mich freuen, wenn Sie Hindus nicht kritisieren, es sei denn, der schizophrene Steve oder die Wahrheit fangen an, das Christentum zu verprügeln. Diese Seite ist ausschließlich der Kritik an Mohammed gewidmet.

Versuchen Sie, hier echte Diskussionen zu führen, und lassen Sie den christlichen Fundamentalismus bitte weg.

Christentum = Lebensweise, wo Menschen VERSUCHEN, sündlos wie JESUS ​​zu leben.

JESUS ​​hat nie Sklaven besessen und Sklavenbesitz würde direkt alle Lehren von JESUS ​​missachten – also ist Sklaverei nicht unvereinbar mit dem Christentum. ZEITRAUM.

Hatten Christen Sklaven? Hölle ja!! Ja, Christen haben das und sie sind die GEGESÜNDETEN Christen. Ich bin konsequent, dass alle Christen, einschließlich der Gründerväter der USA, die Sklaven gegen die Lehren von JESUS ​​besaßen, jetzt zusammen mit Mohammed, dem Sklavenbesitzer, in der HÖLLE verrotten.

Die Bibel ist NICHT von JESUS ​​geschrieben.
Levitikus ist NICHT von JESUS ​​geschrieben.
Das Deuteronomium wird NICHT von JESUS ​​geschrieben.

Araber hatten viermal mehr Sklaven als der christliche Westen je hatte, aber haben Sie bemerkt, dass es in Arabien so wenige Schwarze gibt, weil Araber schwarze männliche Sklaven kastrierten und jedes dunkelhäutige Baby, das von schwarzen weiblichen Sklaven geboren wurde, töteten.

Es war der christliche Westen, der als erster die Sklaverei weltweit verbot. Es waren Christen (amerikanische Nordländer), die gegen Christen kämpften, die die Sklaverei unterstützten und den amerikanischen Bürgerkrieg gewannen. Zeigen Sie mir eine andere Zivilisation, in der Menschen gegen ihre eigenen Leute gegen die Sklaverei kämpften.

Danke an Buddha. Er verbot auch den Sklavenhandel, nicht die Institution der Sklaverei. Aus diesem Grund konnte der Buddhist die zweitbeste Zivilisation auf dem Planeten Erde erschaffen.

Mohammed bat nur darum, muslimische Sklaven zu befreien – das ist Apartheid und schlimmere Apartheid als Südafrika.
Mohammed hat die Freilassung mindestens zweimal abgesagt, können Sie sich vorstellen, dass jemand Mitleid in seinem Herzen hatte, dass er beschlossen hat, einen Sklaven zu befreien, und Mohammed kommt und sagt die Freilassung ab. Und das ist der große Mann, der je gelebt hat – gib mir eine Pause!!

Bitte zitiere immer die ganze Geschichte und keine Teile, um Leute zu täuschen. Lord Krishna hatte 16.108 Frauen, aber es gab auch 16.108 Krishnas. Ein Krishna für jede Frau. Dies ist ein einfacher Beweis dafür, dass er Gott war. Nur Gott kann seinen Körper in 16.108 100% identische Formen duplizieren. Auch von diesen Frauen wurden 16.100 Mädchen von der Gesellschaft abgelehnt und sie baten ihn, sie zu heiraten. Lord Krishna war sehr barmherzig und liebevoll und heiratete die abgelehnten Mädchen. er heiratete sie alle gleichzeitig an verschiedenen Orten. Dies ist der Beweis, dass er Gott war. Er war an 16.100 Orten gleichzeitig in den gleichen Körperformen präsent. Dies ist der Beweis, dass er Gott war.

Manu Smrithi ist KEINE maßgebliche Schrift der Hindu-Religion. ‘manu’ bedeutet Mensch und ‘smrithi’ bedeutet erinnert. Somit ist Manu Smrithi vom Menschen und nicht von Gott.

Die Hindu-Schrift direkt von Gott ist die Bhagavad-Gita.

Die Wahrheit gefunden
Ich würde mich freuen, wenn Sie Hindus nicht kritisieren, es sei denn, der schizophrene Steve oder die Wahrheit fangen an, das Christentum zu verprügeln. Diese Seite ist ausschließlich der Kritik an Mohammed gewidmet.

Ich glaube, es ist millionenfach besser, Idol anzubeten, als den SATAN (Allah) anzubeten. Die SATAN-Anbetung ist die schlimmste der schlimmsten Anbetung.

ISLAM = NUR Religion, deren Gründer ein abscheulicher Sklavenhalter war.

JESUS ​​besaß nie Sklaven. Mohammed besaß Sklaven.
JESUS ​​hat keine Sklavinnen entbeint. Mohammed entbeinte häufig Sklavinnen.

Was ist rassistischer, als einen abscheulichen Sklavenhalter als den größten Mann aller Zeiten zu respektieren?

Wir werden nicht zulassen, dass Muhammad, der Sklavenhalter, im christlichen Westen respektiert wird. ZEITRAUM.

Es gibt keine Sklaverei, die von hinduistischen Schriften gelehrt wird. Sie können dies leicht überprüfen, indem Sie nach Indien reisen und Brahmanen besuchen. Sie halten niemanden als Sklaven. Das Wort ‘slave’ wird in einigen Versen als englische Übersetzung verwendet, um einen Arbeiter zu bezeichnen, der sich der Arbeit für andere und insbesondere für die priesterlichen Personen (Brahmanen) zur Förderung der Religion und des Wohlergehens der Menschen verschrieben hat. Es bedeutet nicht Sklave, wie es in der Bibel und im Koran verwendet wird.

Im Hinduismus gibt es viele Schriften, die maßgebendste ist die Bhagavad-Gita, weil sie von dem bewährten Gott in Person, Lord Krishna, gesprochen wird. Bitte zitiere aus der Bhagavad-Gita, um jegliche Behauptungen zu untermauern. Dies wurde auf dem Schlachtfeld gesprochen, wo Millionen von Soldaten getötet wurden und somit Millionen von Witwen und Töchtern ohne Väter. Kein einziges Weibchen wurde von irgendeiner Seite gefangen genommen, nicht von einer. Lord Krishna selbst rettete viele Menschen und zerstörte das Dämonische. Er hat nur die Dämonen zerstört, die die Öffentlichkeit belästigten, das geht aus den Schriften hervor (Srimad Bhagavatam Canto 10). Lord Krishna hat niemals Sklaverei, Plünderung oder Vergewaltigung angeordnet. Er verflucht auch niemanden, jedes Lebewesen ist Ihm lieb. Er hat nie einer Seele die ewige Verdammnis gepredigt. Dies liegt daran, dass alle Lebewesen ein Teil von Ihm sind und Er alle gleichermaßen liebt.

Lord Krishna befiehlt seinen Devotees, jeden zu lieben.

„Einer, der nicht neidisch ist, aber allen Lebewesen ein gütiger Freund ist – ein solcher Mein Anhänger ist Mir sehr lieb” (Lord Krishna, Bhagavad-Gita 12.13-14)

„Wer behandelt Freund und Feind gleich?“ (Lord Krishna, Bhagavad-Gita 14.22-25)

„Der Höchste Persönliche Gott sagte: Furchtlosigkeit Reinigung der eigenen Existenz Kultivierung spirituellen Wissens Nächstenliebe Selbstbeherrschung Opferleistung Studium der Veden Strenge Einfachheit Gewaltlosigkeit Wahrhaftigkeit Freiheit von Wut Entsagung Gelassenheit Abneigung gegen Fehler Mitgefühl für alle Lebewesen Freiheit von Habsucht Sanftmut Bescheidenheit stete Entschlossenheit Kraft Vergebung Stärke Sauberkeit und Freiheit von Neid und Ehrgeiz – diese transzendentalen Eigenschaften, oh Sohn Bharatas, gehören gottesfürchtigen Menschen, die mit göttlicher Natur ausgestattet sind.“ (Herr Krishna, Bhagavad-Gita 16.1-3)

Lord Krishna bewies, dass er vergibt, indem er jedem unbegrenzte Chancen gab und nicht nur eine.

Jeder existiert ewig und bekommt unbegrenzte Chancen

„Nie gab es eine Zeit, in der ich nicht existierte, noch Sie, noch all diese Könige, noch wird in Zukunft einer von uns aufhören zu sein. Da die verkörperte Seele in diesem Körper kontinuierlich vom Knabenalter über die Jugend bis ins hohe Alter übergeht, geht die Seele beim Tod in ähnlicher Weise in einen anderen Körper über. Ein nüchterner Mensch ist von einer solchen Veränderung nicht verwirrt.“ (Herr Krishna, Bhagavad-Gita 2.12-13)

Lord Krishna sagt oben, dass wir alle ewig sind und unbegrenzte Chancen oder Leben haben. Es gibt keine ewige Verdammnis für irgendeine Seele.

Lord Krishna hat bewiesen, dass Er am verantwortungsvollsten ist.

Lord Krishna betrachtet jeden als Sein Familienmitglied

„Die Lebewesen in dieser bedingten Welt sind Meine ewigen fragmentarischen Teile. Aufgrund des konditionierten Lebens kämpfen sie sehr hart mit den sechs Sinnen, zu denen auch der Geist gehört.“ (Herr Krishna, Bhagavad-Gita 15.7)

Lord Krishna gibt uns den freien Willen

„So habe ich Ihnen das Wissen noch vertraulicher erklärt. Überlegen Sie sich dies vollständig und tun Sie dann, was Sie tun möchten.“ (Herr Krishna, Bhagavad-Gita 18.63)

Lord Krishna zwingt niemanden, Ihm zu folgen, noch jemanden zu verfluchen oder zu quälen. Dies liegt daran, dass Lord Krishna die verantwortlichste Person ist.

"Du magst männliche und weibliche Sklaven haben, aber kaufe sie von den Nationen um dich herum." (Levitikus 25:44)

Sklaverei ist überall auf der Welt durch menschliche Gesetze verboten, weil sie böse ist.

“Aber die Frauen, die Kleinen, das Vieh und alles, was in der Stadt ist, sogar all ihre Beute, sollst du für dich selbst für Beute halten. Du darfst die Beute deiner Feinde benutzen, die dir Jahwe, dein Gott, gegeben hat.” (5. Mose 20:14)

Die Gefangenschaft von Frauen und Kindern im Krieg oder außerhalb des Krieges wird von zivilisierten Menschen als höchst barbarisch angesehen.

„Wenn ein Mann oder eine Frau unter euch in einer eurer Städte, die euch der Herr, euer Gott, geben wird, entdeckt wird, dass er in den Augen des Herrn, eurem Gottes, Böses tut und seinen Bund bricht 3 und geht, um anderen Göttern zu dienen, indem er sich in Anbetung vor die Sonne, den Mond oder alle Sterne am Himmel – was ich verboten habe – 4 und wenn Sie davon erfahren oder hören, dann untersuchen Sie es gründlich. Wenn sich herausstellt, dass diese abscheuliche Tat in Israel begangen wurde, 5 sollst du den Mann oder die Frau, die dieses Böse getan hat, vor deine Stadttore führen und sie zu Tode steinigen.“ (5. Mose 17:2-5)

Gemetzel von sich ergebenen Männern und Frauen:

„Nimm nicht an, dass ich gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern ein Schwert.“ (Matthäus 10:34)

„Aber bringe meine Feinde hierher, die nicht wollten, dass ich über sie herrschte, und schlachte sie in meiner Gegenwart ab.“ (Lukas 19:27 CSB)

Nur ein Beispiel sollte ausreichen, um den Erfolg der Lehre Jesu „Schlachte sie in meiner Gegenwart“ zu veranschaulichen.
Eroberung Jerusalems durch Gottfried von Bouillon (ca. 1060-1100) ― Bekannt als der „Erste Kreuzzug“:
„Die Verteidiger flohen entlang der Mauern und durch die Stadt, und unsere Männer verfolgten sie, töteten und töteten sie bis zum Tempel von Salomo, wo es ein solches Massaker gab, dass unsere Männer knöcheltief im Blut wateten Kreuzfahrer stürmten durch die ganze Stadt, beschlagnahmten Gold und Silber, Pferde und Maultiere und plünderten die Häuser, die voller Kostbarkeiten waren. Dann kamen sie alle jubelnd und weinend vor Freude, um am Grab unseres Erretters Jesus anzubeten und zu danken. Am nächsten Morgen stiegen sie vorsichtig das Tempeldach hinauf und griffen die Sarazenen an, sowohl Männer als auch Frauen [die dort Zuflucht gesucht hatten] und schnitten ihnen mit gezogenen Schwertern den Kopf ab … Unsere Führer gaben dann den Befehl, dass alle Sarazenenleichen geworfen werden sollten außerhalb der Stadt wegen des Gestanks, denn fast die ganze Stadt war voller Leichen … ein solches Abschlachten von Heiden hatte man noch nie gesehen oder gehört, denn sie waren wie Pyramiden auf Scheiterhaufen verbrannt, und niemand außer Gott allein weiß wie es geht viele waren es.“
Raymond von Aguiles lieferte einen Augenzeugenbericht, der die geistliche Aufregung zeigt, die das Blutbad unter den Christen hervorrief.
„Wunderbare Sehenswürdigkeiten waren zu sehen. Einige unserer Männer (und das war barmherziger) schnitten ihren Feinden die Köpfe ab, andere schossen sie mit Pfeilen ab, so dass sie von den Türmen fielen, andere quälten sie länger, indem sie sie in Flammen warfen. In den Straßen der Stadt waren Haufen von Köpfen, Händen und Füßen zu sehen. Es war notwendig, den Weg über die Körper von Männern und Pferden zu finden. Aber das waren Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was im Tempel Salomos geschah, einem Ort, an dem normalerweise religiöse Gottesdienste gesungen werden – im Tempel und auf der Veranda Salomos ritten Männer bis zu den Knien und Zügeln in Blut. Tatsächlich war es ein gerechtes und herrliches Urteil Gottes, dass dieser Ort mit dem Blut der Ungläubigen gefüllt wurde, da er so lange unter ihren Lästerungen gelitten hatte.“

Sowohl die Bibel als auch der Koran befürworten die Sklaverei, die Gefangennahme von Frauen, die Steinigung von Männern und Frauen, die Plünderung und den Gebrauch von Angst, um Anhänger zu bekommen. Für die Anhänger dieser beiden Schriften ist Gott unsichtbar, unbekannt und unerkennbar.

Es gibt keinen Gott der Bibel, bitte lesen Sie die Bibel.Jesus ist nicht Gott, basierend auf seinem eigenen Eingeständnis in vielen Bibelversen. Außerdem gibt es NULL Beweise dafür, dass Jesus Gott ist. Er hat nie jemanden gerettet. Nahrung zu vermehren, diejenigen zurückzubringen, die für ein paar Tage gestorben sind, und auf dem Wasser zu gehen, macht nicht einen Gott. All diese Micky-Maus-Wunder wurden von Millionen von Menschen vor Jesus vollbracht. Lesen Sie alle Dokumente auf den Planeten, um die Wahrheit zu erfahren und nicht nur ein Buch (Bibel).

Gott wird nur in den Schriften einer Religion beschrieben. Gott wurde nur von den Anhängern einer Religion gesehen. Gott ist nur in einer Religion bewiesen. Dies liegt daran, dass Gott Eins ist. Dieser eine Gott liebt jeden, der ein sündloses Leben führt, egal welcher Religion er angehört. Dies liegt daran, dass Er allen gegenüber vergibt und barmherzig ist. Dieser Gott führt niemanden in die ewige Hölle. Nur die von Menschen erfundenen Götter benutzen Angst, um Anhänger zu bekommen, nicht der wahre Gott.

Dies ist die Antwort auf jede Frage.

Islamische Kräfte sind satanische Kräfte, die im Allgemeinen über heidnische (hinduistische, persische, buddhistische, Stammes-) und atheistische Kräfte vorherrschen und sich historisch durchgesetzt haben. Diese satanische Kraft mag übermenschlich sein, aber sie ist nicht göttlich.

Jüdisch-christliche Kräfte, die an den einzigen wahren Gott glauben, der existiert (d. h. den dreieinigen Gott der Bibel, der sich in Christus widerspiegelt) werden sich im Allgemeinen durchsetzen und haben sich historisch über islamische, heidnische und atheistische Kräfte durchgesetzt.

Die Kräfte, die glauben und den Gott der Bibel auf ihrer Seite haben, werden sich immer gegenüber antichristlichen Kräften durchsetzen, egal ob heidnisch, islamisch oder atheistisch.

Auf der obigen Liste des Verhaltens und der Lehre des Propheten des Islam, Mohammed. Nummer 13 informiert den Leser darüber, dass Mohammed neun Frauen hatte. Dazu zeigt das Licht der Bibel, dass Polygamie nicht von Gott genehmigt ist. Gott gab Adam zum Beispiel eine Frau. Darüber hinaus lehrte Jesus im Neuen Testament: „Aus diesem Grund wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und an seiner Frau festhalten…“ Jesus sagte „Frau“. Nicht „Frauen“ Matthäus 19:5. [K.J.V.] Ebenso in 1. Timotheus 3:2. In der Weisung heißt es: „Ein Bischof muss untadelig sein, der Ehemann einer Frau“. Auch hier ist es „eine Frau“. Dennoch gibt es einige Leute, die als Apologeten der Polygamie auftreten, sagen König David von Israel und später sein Sohn, der König Salomo von Israel wurde, praktizierte Polygamie. Solche Leute berücksichtigen weder Zeit noch Ort. Gott hat diese Tradition nur deshalb toleriert, weil sie richtig war oder er sie guthieß. Weil diese Praxis, viele Frauen zu haben, im alten Nahen Osten ein so fest verankerter Brauch war, erlaubte Gott sie den oben erwähnten Königen von Israel. Dies bedeutet nicht, dass dieser Brauch der Polygamie auch in anderen Zeiten und an anderen Orten weitergeführt werden sollte.

Was die Informationsliste über den Gründer und Propheten des Islam betrifft, Muhammad. Nummer 8 auf der Liste lautet “Der Prophet hielt Sklaven, einschließlich schwarzer Sklaven… ” Also über Muslime, die Mädchen und Frauen entführen und sie als Sexsklaven benutzen. Dies begann eigentlich mit dem Propheten des Islam, Mohammed. An wen sich alle Muslime als Beispiel für ihr Verhalten wenden. Es wird in dem Buch JESUS ​​AND THE JIHADIS der christlichen Autoren Graig A. Evans und Jeremiah J. Johnson offenbart … ” er befürwortete Sexsklaverei als ein Geschenk Allahs und genoss es, Sexsklavinnen als Geschenke anzubieten…” Weiter auf der nächsten Seite wird auch enthüllt, dass “ der Islam mehr Menschen versklavt hat als jede andere Kultur.& #8221

Die Antwort auf die Frage user:whatever ist sehr einfach. Die Nicht-Muslime (Christen, Hindus, Juden, andere) würden niemals denken, dass solche Monster wie Muslime unter den Menschen existieren würden. Die Zivilisierten (Nicht-Muslime) betrachten andere nur als zivilisiert. Es ist diese Mentalität unter den Nicht-Muslimen, die es den Muslimen ermöglicht hat, Länder zu erobern und zu übernehmen. Auch heute noch glauben die meisten Nicht-Muslime, dass Muslime zivilisierte Menschen sind, die einfach friedlich weggehen wollen. Das ist völlig falsch, aber das ist die Realität. Nicht-Muslime werden grundsätzlich von Muslimen getäuscht, aber die meisten Nicht-Muslime können es trotzdem nicht sehen. Auch nach 911 und tausenden Terroranschlägen.

Wachen Sie zivilisierte Menschen auf, nicht alle Menschen sind zivilisiert.

Nun, es ist sehr rätselhaft, wieso Mohammad so erfolgreich war, seinen Hasskult mit nur einer Handvoll Anhängern fast in ganz Arabien zu verbreiten. Warum konnten Juden und Christen und Heiden dieses Monster nicht bekämpfen?
Nicht nur arabische islamische Räuber waren sehr erfolgreich bei der Zerkleinerung des Truthahns, des Iran und des indischen Subkontinents. Ich verstehe nicht, wie arabische Monster einen großen Teil der Welt mit Gewalt verwüsten konnten.
KANN SEIN, DASS HINTER IHNEN EINE PARANORMALE KRAFT (ALIENS) STEHT…..
DIES IST FÜR MICH SO Wahnsinnig rätselhafte Sache, sobald deine Leute getötet und ausgeplündert wurden, schlägst du Feinde immer mit voller Wucht, ABER MOHAMMAD UND SEINE GOONS schienen, als hätten sie eine seltsame Kraft HINTER IHNEN.


Grenzen verwischt? Folklore, Mythologie, Geschichte und die Suche nach einer alternativen Genealogie in Nordostindien 1

Dieser Artikel analysiert die Verwendung religiöser Folklore unter den Meitei in Manipur im Nordosten Indiens bei der Schaffung einer rassischen Identität. Nachdem die ethnisch südostasiatischen Meiteis im frühen 18. In letzter Zeit hat der Anstieg der anti-hinduistischen Stimmung in Manipur – angespornt durch eine Bewegung zur Wiederbelebung der indigenen Meitei-Religion und eine angespannte politische Beziehung zu Indien – dazu geführt, dass die Meitei-Akademiker die Gültigkeit dieser Geschichten in Frage stellen. Als Ergebnis wird eine neue Literaturkanone von Wissenschaftlern entwickelt, die den Ursprung der Gemeinschaft mit ihren südostasiatischen Wurzeln in Verbindung bringen. Die Entdeckung der rassischen Identität des Meitei-Volkes hat diese Bewegung motiviert. Dieser Artikel analysiert die vielfältigen Bedeutungen, die Ursprungsmythologien in der zeitgenössischen Meitei-Gesellschaft haben, und stellt die moderne Vorstellung in Frage, dass historisches Bewusstsein absolute Wahrheit ist.


GhulamMuhammed.Mumbai

Sie können im Laufe dieser fünfwöchigen Wahl durch das Land fahren, und Sie werden bemerkenswerte Einigkeit unter den denkenden Klassen finden, dass es sich um eine „themenlose“ Wahl handelt. Oder dass die Wahlen in Ermangelung eines wirklichen gesamtnationalen Themas ausschließlich auf lokaler Ebene geführt werden, als ob es sich um eine Kommunal- oder Panchayat-Wahl unter einem anderen Namen handelte. Es ist schwer, gegen diese gähnende Ansicht zu argumentieren. Das Versagen beider nationaler Parteien, des Kongresses und der BJP, einen gesamtnationalen Wettbewerb aufzubauen, ist phänomenal und enttäuschend in einer Zeit, in der die Wählermüdigkeit mit kleinen Parteien zunimmt – den Verderbern und Beutejägern geteilter Urteile. Dieses Versagen hat die Führer beider Parteien dazu gebracht, wie Admirale oder Generäle zu sein, die riesige Flotten und Armeen befehligen und große Ambitionen haben, aber am Ende in kleinen Taschen für kleinere Beute gekämpft haben.

Wenn wir weiter nach Parallelen in der Militärwissenschaft suchen (denn Wahlpolitik ist Krieg unter einem anderen Namen, nur noch bösartiger), ist unsere Politik seit genau zwei Jahrzehnten eine Art festgefahrener, stationärer Grabenkrieg. Die Öffnung der Babri Masjid und die Shilanyas von Ram Janma-bhoomi in den letzten Monaten von Rajiv Gandhis Ministerpräsidentschaft machten den Säkularismus zum Mittelpunkt unserer Naturpolitik, insbesondere im Hindi-Herzland, kombiniert mit einem von Mandalismus entzündeten OBC-Anstieg. es führte zur Zerstörung des Kongresses in der gesamten Ganges-Ebene – selbst heute kann er kaum hoffen, in Indiens am stärksten politisierten Zone, von Uttarakhand bis Westbengalen, 20 von insgesamt 167 zu erreichen. Die BJP konnte das ernten für einige Zeit, als die Inbrunst des Ram-Tempels die Kaste überwältigte. Aber es ging kurz darauf zurück, da das Versprechen, einen großen neuen Tempel für Lord Ram zu bauen, nicht ganz so viel Schwung hatte wie die Idee, eine alte Moschee zu zerstören. Wie die Geschichte zeigt, hat das Zerstören, seit der Mensch Gott entdeckt hat, immer einen viel größeren Sexappeal gehabt als das Bauen. Die Site Ram Janma-bhoomi-Babri ist also seit 1992 in der Zeit eingefroren, ebenso wie unsere Politik. Diese neue Polarisierung wird grob als säkular oder kommunal definiert oder wer kann es sich leisten, sich der BJP anzuschließen, und wer kann es nicht. Die Folge davon ist, dass es Parteien mit totalen ideologischen, philosophischen und sogar politischen Konflikten ermöglicht, sich nach dem Prinzip des Säkularismus oder des Anti-BJP-ismus zusammenzuschließen. Dies ist der jetzt erstarrte Zustand unserer Politik, und deshalb die Langeweile, die Problemlosigkeit, die Gleichartigkeit und die unentschlossenen Urteile. Es muss einen Grund geben, warum die gleichen Wähler, die uns in den Staaten so völlig klare Urteile geben, uns national so verworrene geben.

Die BJP würde sagen, diese Analyse sei simpel, ja sogar heuchlerisch. Sie werden sagen: Der säkular-kommunale Diskurs ist nur eine Tarnung für eine große Anzahl politischer Parteien, die den muslimischen Wählern effektiv ein Veto einlegen, wer Indien regieren kann. Jede Partei, die die muslimische Stimme braucht (und eine realistische Chance hat), die muslimische Stimme zu bekommen, wird sich „blind“ der BJP widersetzen, sagen sie. Deshalb müssen die BJP und die NDA ihrer Meinung nach ihre Politik in einem Feld mit maximal 325 aus einem Haus von 543 aufbauen, da mindestens fünf Parteien – der Kongress, die Linke, die SP, die RJD und die NCP – können damit nichts zu tun haben. Das ist die Linie der Unberührbarkeit in unserer Politik. Oder vielleicht beschränkt sich die Linie, die die rivalisierenden Schützengräben trennt, und die politische Mobilität darauf, von einem Schützengraben zum anderen zu hüpfen, meist auf derselben Seite – abgesehen von einigen kleinen, seriellen Überläufern wie den Gowdas, Paswan, Ramadoss und Ajit Singh, den vollständig mobile Betreiber, die mit völliger ideologischer Fungibilität gesegnet sind.

Sie können Mitleid mit der BJP haben. Dies ist jedoch ein Problem, das die BJP beheben muss. Keine politische Partei kann wachsen oder sogar überleben, indem sie sich nur selbst bemitleidet. Ab 1989 hatte die Polarisierung der BJP geholfen. 1998 hatte er seinen Höhepunkt erreicht. Es war Sache der sehr erfahrenen Führung der Partei, die Schrift an der Wand zu lesen. Und wahrscheinlich hatte sie, aber nicht ganz die Überzeugung, die Faser, um einen Wandel herbeizuführen, eine Entwicklung, die die BJP als Partei der Mitte-Rechts und nicht als Partei der Hindu-Rechten neu positioniert hätte.

Vajpayee, der von den Minderheiten am meisten respektierte BJP-Führer, versuchte es, verlor aber im entscheidendsten Moment die Nerven, ein Moment, der ihn, wenn er ergriffen würde, für immer zu Indiens großen Staatsmännern gemacht hätte, in der Tat unseren ersten echten Staatsmann der Rechten , oder kann die zweite sein, wenn Sie Sardar Patel irgendwo dort platzieren. Dieser Moment war die Ermordung von Gujarat im Jahr 2002 – auf dem Flug nach Goa, zum Treffen des nationalen Parteivorstands, als er entscheiden musste, Modi nach seiner „Raj-dharma“-Rede zu entlassen. Aber er blinzelte. Dabei schmälerte er sich und seine Partei und gab seinen Gegnern Modi als zweiten Sammelpunkt nach Ayodhya.

Dass Advani später mit seiner Aussage zu Jinnah versuchte, dieselbe ideologische Isolation anzusprechen, unterstreicht die Tatsache, dass im Grunde politische Weisheit vorhanden ist, während Wille und Überzeugung fehlen. Etwas komplexer, aber faszinierender hat er versucht, seine Partei zentrumsnäher zu positionieren. Das Bündnis mit den Akalis in Punjab und mit Mayawati in Uttar Pradesh, so dachte er, habe dazu beigetragen, seine Partei ins Zentrum zu rücken, und obwohl die Muslime vielleicht immer noch nicht dafür stimmen würden, wenn er sie einfach davon überzeugen könnte, die BJP nicht als ihre permanente zu behandeln Feind - der besiegt werden musste, indem man im ganzen Land taktisch dagegen stimmte -, konnte er seine Politik grundlegend ändern. Aber er hatte weder seine Partei und ihre ideologischen Mentoren vorbereitet, noch hatte er die Kühnheit und die Überzeugung, trotzdem darauf zu prügeln. So blieb dieser Ausbruch aus den Schützengräben kurz, halbherzig und ein Fehlschlag. Wieder einmal haben Advani und seine BJP eine Gelegenheit vertan, die Varun Gandhis Reden boten. Stellen Sie sich vor, Advani würde, anstatt zu seiner Verteidigung zu eilen und eine forensische Untersuchung der DVDs zu fordern, unmissverständlich erklären, dass er solche Sprache und Politik verabscheuen und Varun als seinen Kandidaten fallen lassen? Auf einen Schlag hätte es seine Partei näher an das Zentrum gerückt, ihr eine größere Akzeptanz gegeben und seine Statur auf eine Weise erhöht, die keine Website oder Werbekampagne, wie brillant sie auch sein mag, jemals hätte erreichen können.

Die indische Demokratie ist nicht einzigartig, wenn sie sich mit einer so umstrittenen Frage der Geschichte und des Erbes auseinandersetzen muss. Rasse und Segregation waren eine Kluft, die lange Zeit die amerikanische Politik bestimmte. Aber die Republikaner haben ihre Verluste im Laufe der Zeit reduziert, und so war es nicht mehr das zentrale Thema. Sicherlich stimmen noch viel mehr Schwarze für die Demokraten, aber die Republikaner haben die Rassenfrage völlig fallengelassen und Amerika seine prominentesten schwarzen öffentlichen Führer in Colin Powell und Condoleezza Rice gegeben – und den Richter des Obersten Gerichtshofs, Clarence Thomas. Und während die größere Mehrheit der farbigen Wähler immer noch auf der „anderen“ Seite stand und es keine absehbare Aussicht auf eine Verschiebung dieser „Stimmenbanken“ gab, denken Sie daran, wie sogar George Bush (Junior) mit Trent Lott umging, dem republikanischen Führer im Senat, der , in einer Spendenaktion im Jahr 2002 anlässlich des 100. Geburtstags von Strom Thurmond, machte Bemerkungen, die das Rassenproblem wieder aufwerfen schienen. (Er sagte, „Probleme“ hätten vermieden werden können, wenn Thurmonds Präsidentschaftsbewerbung 1948 erfolgreich gewesen wäre, Thurmond hätte diese Kampagne auf eine Plattform zur Rassentrennung gestützt.) Bush entließ Lott sofort und zwei Wochen später hatte er seinen Job verloren.

Das Schöne an demokratischer Politik ist, dass sich solche Gelegenheiten hin und wieder ergeben. Kluge Führer ergreifen sie, insbesondere wenn es eine Gelegenheit gibt, grundlegende Ungleichgewichte in der nationalen politischen Debatte zu korrigieren. Vajpayee hatte einmal seinen großen Moment, mit Modi Advani hatte seinen zweimal mit Jinnah und Varun. Aber die BJP und die indische Politik zahlen jetzt den Preis dafür, dass diese langen Marschierer alle drei gesprengt haben. Und deshalb bleibt ihre Politik oder die Indiens eingefroren. Das wird mindestens drei anderen möglichen „Fronten“ Raum geben, um zu versuchen, nach dem 16.

Bis die Führer der BJP die Unausweichlichkeit und die Weisheit akzeptieren, sich der ideologischen Mitte-Rechts anzunähern und aus der Fantasie herauszuwachsen, eines Tages die Ernte des hinduistischen Wiederauflebens zu ernten, wird es geben, die Worte von . zu stehlen einer seiner eigenen Getreuen (Jagmohan), kein Auftauen dieser politischen Turbulenzen. Natürlich hatte auch der Kongress seine Fehler und verpasste Gelegenheiten, aus dieser niedrigen Stagnation der 150er Jahre auszubrechen. Aber lass das ein Argument sein, eine Predigt für einen anderen Tag.

Leserkommentare – Online Indian Express:

AnnahmenVon: fromusa | Samstag, 9. Mai 󈧍 19:16:50 Antworten | Die Vorwärtsanalyse basiert auf der Annahme, dass man sich darauf verlassen kann, dass die Abstimmung religiöser Minderheiten gute Dinge berücksichtigt und ihre Meinung ändert. Und der Kongress lässt dies zu. Khan Abdul Ghaffar Khan hat das versucht. Medien haben den Luxus, nicht rechenschaftspflichtig zu sein. Sie können damit davonkommen, BJP auf eine bestimmte Weise zu malen, anstatt die von BJP gegebene Governance und die Ruinierung von Institutionen durch den Kongress hervorzuheben.

Indische Muslime und die Wahlen 2009 – Herausforderungen und Aussichten auf politischen Erfolg – Von Dr. Zafarul Islam Khan, Chefredakteur, Milli Gazette, Neu-Delhi

Indische Muslime und die Wahlen 2009

Herausforderungen und Aussichten des politischen Erfolgs

Wähler stehen in einer Schlange vor einer Kabine im Wahllokal in Varanasi im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh, 16. April 2009. (Reuters-Foto)

Indien, mit insgesamt 714 Millionen Wählern die größte Demokratie der Welt, durchläuft in diesen Tagen einen fünfstufigen Wahlmarathon, der am 13. Mai endet. Die Ergebnisse werden ab dem 16. Mai vorliegen und das neue Parlament wird am 2. Juni in Kraft treten. Wie üblich nehmen Indiens 160 Millionen Muslime, die etwa 14 Prozent der Bevölkerung ausmachen, sowohl als Wähler als auch als Kandidaten an diesen Wahlen teil.

Indische Muslime sind die größte Minderheit, deren Stimmen in wichtigen Swing-Staaten wie Uttar Pradesh und Bihar im Norden, Assam im Nordosten, Westbengalen im Osten und Kerala im Süden kritisch sind.

Alle Parteien, einschließlich der als antimuslimisch wahrgenommenen BJP, haben muslimische Kandidaten von Orten aufgestellt, an denen Muslime aufgrund der hohen Konzentration von Muslimen in mindestens 80 der 543 Wahlkreise des aktuellen Parlaments gewinnen könnten oder um zu zeigen, dass die Die betroffene Partei kümmert sich um die politische Ermächtigung der Gemeinschaft.

Indische Muslime beschweren sich traditionell darüber, dass sie sowohl im nationalen Parlament als auch in den gesetzgebenden Versammlungen der Provinzen immer unterrepräsentiert sind. Im scheidenden Parlament gibt es 37 muslimische Abgeordnete von ihrem proportionalen Anspruch auf 76 Sitze. Die höchste Anzahl von Sitzen, die Muslime jemals gewinnen konnten, war 1980, als sie sich 46 Sitze sicherten. [Siehe die Tabelle hier, Seite 15]

Indische Muslime sind in über 80 Wahlkreisen in beträchtlicher Zahl zu finden, insbesondere in Nordindien.

Unterrepräsentanz Die muslimische Unterrepräsentanz ist auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen, wie z sogenannte Unberührbare, zusätzlich zu dem uralten Trick des Gerrymandering, der darauf abzielt, muslimisch dominierte Taschen über eine Reihe von Wahlkreisen aufzuteilen, um die Kräfte der Muslime zu brechen.

Zu den krassen Beispielen gehört die Nominierung der Schauspielerin Jayaprada aus dem traditionell muslimischen Sitz Rampur durch eine angeblich muslimfreundliche Partei. In Delhi, wo Muslime mindestens einen Sitz verdienen, hat in diesen Umfragen keine große Partei einen Muslim nominiert.

Indische Muslime sind in über 80 Wahlkreisen in beträchtlicher Zahl zu finden, insbesondere in Nordindien, wo sie jedem Kandidaten helfen können, zu gewinnen oder zu verlieren, indem sie für oder gegen ihn stimmen. Muslime sind in etwa 16 Staaten konzentriert, in denen 97 % indische Muslime leben, mit 1 % oder mehr in jedem Bundesstaat.

Sie haben eine beträchtliche Konzentration in Uttar Pradesh, Westbengalen, Bihar, Maharashtra, Assam und Kerala. In weiteren neun Bundesstaaten, nämlich Jammu & Kashmir, Karnataka, Rajasthan, Gujarat, MP, Jharkhand, Tamil Nadu, Delhi und Haryana haben sie einen geringeren Anteil.

Wahlkreismäßig gibt es nur 14 Wahlkreise mit muslimischer Mehrheit, zusätzlich zu weiteren 28 mit einem hohen Muslimanteil von über 30 % und 60 anderen Wahlkreisen, in denen sie mehr als 20 % der Wählerschaft ausmachen. All diese etwa 100 Wahlkreise werden von säkularen Parteien ins Visier genommen, um ihren Kandidaten maximale muslimische Stimmen zu sichern.

Der Kongress hat es versäumt, den Empfehlungen des Sachar-Komitees, das herausfand, dass die Muslime bei jedem Grad der Rückständigkeit am unteren Ende der indischen Gesellschaft standen, entschieden zu folgen.

Hintergrund Traditionell wählten indische Muslime die Kongresspartei, aber dies begann sich Mitte der 1970er Jahre infolge der Exzesse während der Notstandsperiode zu ändern.

Infolgedessen wurde der Kongress 1977 erstmals abgewählt. Der Abriss der Babri-Moschee 1992 war der letzte sprichwörtliche Strohhalm, der dem Kamel den Rücken brach und zu einem fast vollständigen Boykott der Kongresspartei durch Muslime führte. Infolgedessen regierten viele andere Parteien und Koalitionen, und der Kongress konnte erst 2004 als Führer einer Koalition namens UPA wieder an die Macht kommen.

Die halbherzige Umsetzung der verschiedenen pro-muslimischen Pläne der vom Kongress geführten Regierung hat es nicht geschafft, das Vertrauen der muslimischen Wähler zurückzugewinnen. Die vom Kongress geführte Regierung hat zum ersten Mal in Indien ein „Minderheitsministerium“ eingerichtet, das buchstäblich nichts getan hat, außer ein paar Tausend Stipendien an muslimische Studenten auszuzahlen. Selbst sein mageres Budget für das letzte Jahr wurde nicht voll ausgeschöpft.

Der Kongress hat es versäumt, den Empfehlungen des Sachar-Komitees, das herausfand, dass die Muslime bei jedem Grad der Rückständigkeit am unteren Ende der indischen Gesellschaft standen, entschieden zu folgen. Der Sachar-Bericht enthüllte, dass die muslimische Vertretung in der Regierung und in Unternehmen des öffentlichen Sektors auf nur drei bis fünf Prozent gesunken ist.

Der Kongress hat auch den Bericht der Mishra-Kommission, der 10 Prozent Vorbehalte für Muslime bei Regierungsjobs, Programmen und Bankkrediten empfahl, dem Kühlhaus übergeben. Der Kongress hat in Assam, das eine muslimische Bevölkerung von 30 % hat, konsequent eine antimuslimische Politik verfolgt.

Der Kongress hat es versäumt, die antimuslimische Kampagne im Namen der Terrorismusbekämpfung zu stoppen, die von der vorherigen BJP-geführten Regierung, die 1999-2004 regierte, entfesselt wurde. Tatsächlich intensivierte sich die Kampagne vor allem in den vom Kongress regierten Staaten wie Mahrashtra und Andhra Pradesh, die im Namen der Terrorismusbekämpfung einige der schlimmsten Exzesse, einschließlich außergerichtlicher Tötungen, gegen Muslime erlebt haben.

Die Kongressregierung im Zentrum hat es auch versäumt, gegen die verdorbene Gujarat-Regierung von Narendra Modi vorzugehen, die die Pogrome von 2002 leitete und immer noch den Staat regiert. Die Kongressregierung hat eine gerichtliche Untersuchung des kaltblütigen Mordes an zwei mutmaßlich „terroristischen“ Jugendlichen im vergangenen September durch die Polizei bei der sogenannten „Batla House Encounter“ standhaft abgelehnt. Infolgedessen wählen Muslime bei den aktuellen Wahlen alle Arten von „säkularen“ Parteien.

Ein neues Phänomen ist diesmal das Aufkommen einer Reihe kleiner muslimischer Parteien.

Neues Phänomen Das neue Phänomen kleiner regionaler Parteien hat den muslimischen Wählern neue Wahlmöglichkeiten als Alternative zu nationalen politischen Parteien geboten. Kleine muslimische Parteien schließen zum gegenseitigen Nutzen Bündnisse mit kleinen regionalen Parteien.

Ein neues Phänomen ist diesmal das Aufkommen einer Reihe kleiner muslimischer Parteien. Muslime haben bereits die Indian Union Muslim League im südlichen Bundesstaat Kerala (mit 2-3 Parlamentsmitgliedern und einer beträchtlichen Präsenz in der gesetzgebenden Versammlung der Provinz) und Majlis Ittehadul Muslimin in der südlichen Stadt Hyderabad (ein Parlamentsmitglied und etwa Dutzend in der Provinzversammlung).

Ein neuer muslimischer Teilnehmer aus dem letzten Jahr ist die Assam United Democratic Front (AUDF) im nordöstlichen Bundesstaat Assam, die letztes Jahr neun Sitze bei den Provinzwahlen gewann und bei den aktuellen nationalen Wahlen 4-5 Sitze erwartet. Die AUDF hat ihre Flügel inzwischen auch auf andere Bundesstaaten ausgestreckt und kämpft in einigen nördlichen Bundesstaaten wie Uttar Pradesh und Maharashtra gegen Wahlen. [Siehe die Karte der Verteilung der Muslime hier, Seite 13]

Ein weiterer Neuzugang ist der Ulama Council (UC) von Uttar Pradesh, der als Protestbewegung gegen die „Batla House Encounter“ entstanden ist. Die Popularität der UC in der Gegend von Azamgarh in Uttar Pradesh führte dazu, dass sie in einer Reihe von Wahlkreisen in diesem Bundesstaat an den Wahlen teilnahm.

Dies ist ein neues muslimisches Experiment, das sich bis zu den nächsten Parlamentswahlen in fünf Jahren stabilisieren wird. Zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit im Jahr 1947 versuchen indische Muslime, auf eigenen Beinen zu stehen, um ihre politische Macht zu sichern. Früher gehörten sie verschiedenen Parteien an und waren dadurch an die Agenden und Politiken dieser Parteien gebunden.

Ilyas Azmi, ein erfahrener Abgeordneter, hat die Position der Muslime in verschiedenen Parteien offen dargestellt, als er kürzlich sagte, dass die Position der muslimischen Parlamentsmitglieder in ihren jeweiligen Parteien „schlechter als die der Sklaven“ sei. Diesen Mitgliedern ist es nicht erlaubt, ohne vorherige Absprache mit ihrer hinduistischen Führung, selbst bei kommunistischen und sozialistischen Parteien, ihre eigenen unabhängigen Ansichten zu vertreten oder öffentlich zu verbreiten.

Große muslimische Organisationen wie die All India Muslim Majli-se Mushawarat (AIMMM), Jamaat-e Islami Hind (JIH) und Jamiat Ulama-e Hind versuchen, muslimische Wähler zu stärken.

Stärkung der muslimischen Wähler Es soll nicht weniger als 22 kleine muslimisch geführte Parteien geben, die hauptsächlich im Norden an Wahlen teilnehmen, obwohl ihre Chancen gering sind. Zu diesen Parteien gehören die Friedenspartei in Uttar Pradesh, die tamilische Muslimin Munettra Khazhagam in Tamil Nadu und der Demokratische Volksrat in Westbengalen. Sie alle behaupten, "säkulare" Parteien zu sein, die für die schwachen und marginalisierten Teile der Gesellschaft arbeiten.

Diese Parteien, einschließlich der UC, werden bestenfalls nur muslimische Stimmen aufteilen und damit indirekt der hindu-extremistischen BJP helfen, Wahlen zu gewinnen, da die hinduistische Stimme solide für einen einzigen Kandidaten abgegeben wird, während säkulare und muslimische Stimmen auf eine Reihe von Kandidaten aufgeteilt werden .

Große indische muslimische Organisationen wie die All India Muslim Majli-se Mushawarat (AIMMM), Jamaat-e Islami Hind (JIH) und Jamiat Ulama-e Hind versuchen, muslimische Wähler zu beeinflussen, indem sie ihnen raten, für einen muslimischen Kandidaten mit muslimischer Mehrheit zu stimmen Sitze und für starke und gewinnbare säkulare Kandidaten in anderen Sitzen.
Während sich AIMMM dieses Mal auf eine einzige Forderung konzentriert hat, nämlich die Reservierung für Muslime in Regierungsstellen und -einrichtungen, haben andere wie das JIH eine ausgefeilte Charta von Forderungen herausgegeben.

Muslimische Organisationen haben dieses Mal darauf verzichtet, eine einzelne Partei zu unterstützen. Stattdessen unterstützen sie bestimmte Kandidaten, die verschiedenen säkularen Parteien angehören, basierend auf der Bilanz der Partei und der Gewinnbarkeit ihres Kandidaten. Die einzige Ausnahme sind die hinduistischen Kommunalparteien wie BJP und Shiv Sena, die eine klare antimuslimische Agenda haben.

Sogar diese antimuslimischen Parteien haben sich bemüht zu zeigen, dass sie nicht antimuslimisch sind und haben in ihre Agenda einige Versprechungen zur muslimischen Erhebung aufgenommen. Muslimische Organisationen unterstützen auch muslimische Kandidaten, die als Unabhängige an Wahlen teilnehmen.

Der Wandel im indischen Teil Kaschmirs wurde letztes Jahr beobachtet, als sich die Menschen mit überwältigender Mehrheit an den Wahlen zur Provinzversammlung beteiligten.

Wichtige Entwicklung Eine weitere wichtige Entwicklung bei diesen Wahlen ist, dass einer der beiden Flügel der separatistischen Hurriyat-Konferenz die Menschen dieses Mal nicht auffordert, die Wahlen zu boykottieren, während Sajad Lone, ein führender kaschmirischer Separatist und Vorsitzender der Volkskonferenz, dies zum ersten Mal getan hat Zeit seit 1988 beschlossen, an den Umfragen teilzunehmen.

Der Wandel im indischen Teil Kaschmirs wurde letztes Jahr beobachtet, als sich die Menschen mit überwältigender Mehrheit an den Wahlen zur Provinzversammlung beteiligten. Bisher hatten die Separatistengruppen behauptet, dass Kaschmiris vor der Lösung des Kaschmir-Problems nicht an Wahlen teilnehmen sollten.

Derzeit gibt es keine wirklich nationalen Parteien, die in der Lage sein könnten, im nächsten Parlament eine Gesamtmehrheit zu erringen und allein eine Regierung zu bilden. Darüber hinaus gibt es selbst unter den säkularen Parteien keine politische Einheit, da sie mehr oder weniger als regionale oder lokale Parteien agieren.

Zur Wahl 2009 haben sich drei politische Formationen herauskristallisiert, angeführt vom INC, der BJP und der Linken. Dabei bleiben einige fraktionslose Parteien außen vor, die jetzt von einer vierten Front sprechen.

Nach den Wahlen wird sich eine neue Ausrichtung ergeben, bei der viele der Parteien, die sich jetzt an der dritten und vierten Front befinden, wieder in die vom Kongress geführte Koalition zurückkehren werden.

FÜR INDISCHE MUSLIMS IST MANMOHAN SINGH MIT SICHERHEIT EIN ‘SCHWACHE’ PRIME MINISTER

Dienstag, 14. April 2009

FÜR INDISCHE MUSLIMS IST MANMOHAN SINGH MIT SICHERHEIT EIN „SCHWACHER“ PREMIERMINISTER

Während LK Advanis Branding von Manmohan Singh als „schwacher“ Premierminister ein billiges Mittel war, um das Amt des Premierministers zu verunglimpfen, haben die indischen Muslime jetzt, da sich die BJP in einer sehr verzweifelten Lage befindet, bereits erkannt, dass der Technokrat Manmohan Singh lediglich von Sonia Gandhi als eine Hausmeister-Regentin, bis ihre dynastischen Pläne Rahul Gandhi höchst undemokratisch zu pflanzen, indem sie Schlupflöcher in den indischen Gesetzen unangemessen ausnutzen und dass Manmohan Singh der muslimischen Gemeinschaft oft wiederholt versichert, dass sie das erste Recht haben sollten, Wiedergutmachung zu beanspruchen, da sie in . an den Rand gedrängt wurden die Schirmherrschaft der Regierung teilen, wie es bei anderen Favoriten so großzügig überschüttet wurde.

Es ist möglich, dass, obwohl er über Muslims erstes Recht auf den Staatshaushalt gesprochen hatte, er vom Oberkommando des Kongresses abgeschossen wurde, das von kommunalisierten Soft-Hindutva-Protagonisten durchsetzt ist. Selbst im Kongress ist niemand bereit zu akzeptieren, dass die jahrzehntelange Kongressregierung dieselben Muslime im Stich gelassen hat, deren Stimmenbank den Kongress die ganze Zeit loyal unterstützt hatte.

Das Stichwort ist Angst. Der Kongress hat Angst vor der Hindutva-Propaganda der BJP, während die BJP Angst hat, dass die muslimische Beschwichtigung die Mogulherrschaft zurückbringen wird.

In diesem Fall hatte Manmohan Singh als Premierminister keinen Mut, dem Hindutva-Kommunalismus entgegenzutreten und einen internen Krieg auf die gleiche Weise oder mit der gleichen fehlgeleiteten, aber hartnäckigen Überzeugung zu führen, als er darum kämpfte, ein Atomabkommen mit den USA abzuschließen.

Wenn er schwach wäre, wäre er nicht so weit mit dem Kongress gereist, hätte sogar einen Bruch in der UPA und das Risiko des Verlustes seiner Regierung erzwungen. Anscheinend nutzte er diese Stärke und Überzeugungskraft nicht, als er sich für positive Maßnahmen für indische Muslime einsetzte.

Er konnte nicht anpacken:

  1. Babri Masjid beantragt eine frühzeitige Beilegung des Streits und eine angemessene Bestrafung der Schuldigen. (Warte er darauf, dass ein Muslim das neue Ritual aufnimmt, den Schuh nach ihm zu werfen und dann zu chakka Marmelade im ganzen Land?).
  1. Seine Kongressregierung hat den Bericht der Sri-Krishna-Kommission inMaharashtra. Wenn er ein echter Premierminister ist, sollte er den Mut haben, seinem Volk gerecht zu werden, sei es aus der Sikh-Gemeinde oder aus einer anderen Gemeinschaft, wer auch immer aus irgendeinem Teil vonIndien.
  1. Er hat nichts unternommen, um Gesetze gegen Hassverbrechen einzuleiten, damitIndienkann vom Fluch des Kommunalismus und des Kastenwesens befreit werden. Wenn er so beliebt war von derVereinigte Staaten von Amerika, warum nicht ein Blatt von leihenunsGesetzgebung und hartes Durchgreifen gegen Hasskriminalität und hohe Entschädigung für die Ungerechten.
  1. Grobe Ungerechtigkeit, die seiner Wirtschaftspolitik innewohnt, die einen Großteil der bereits verarmten Menschen verarmt. Seine Trickle-Down-Politik häufte nur das Elend über die Menschen an. Steigende Arbeitslosigkeit ist eingebaut, und eine Inflation an der Basis, die die Menschen erstickt, interessiert ihn nicht. Er kann es nicht täuschen, Statistiken herauszugeben, die Großhandelspreisindizes zeigen und die Inflation verschleiern, die die Familienlast aufgebläht hat, um sogar das Überleben auf dem Niveau der Existenz zu gewährleisten.

So wie er zu Recht erklärt hat, dass LK Advani NUR für den Abriss von Babri Masjid bekannt sein wird, sollte Manmohan Singh versichert sein, dass er NUR dafür bekannt sein würde, den Weg für die USA und Israel zur Übernahme Indiens auf jede der verschiedenen Arten zu ebnen , verliert eine Nation ihre Souveränität und Integrität.

Ghulam Muhammed, Mumbai

Indiens Muslime in der Krise – Von Aryan Baker – TIME Newsmagazine

Die körperlose Stimme fröstelte in ihrer Wut. Ein bewaffneter Mann, der sich im Oberoi Trident Hotel in Mumbai (ehemals Bombay) verschanzt hatte, wo etwa 40 Menschen als Geiseln genommen worden waren, sagte einem indischen Nachrichtensender, die Angriffe seien Rache für die Verfolgung von Muslimen in Indien. "Wir lieben dies als unser Land, aber als unsere Mütter und Schwestern getötet wurden, wo waren dann alle?&8221 fragte er per Telefon. Es kam keine Antwort. Aber dann hat er wahrscheinlich nicht damit gerechnet.

Die Wurzeln der muslimischen Wut liegen tief in Indien, genährt von einem seit langem bestehenden Gefühl der Ungerechtigkeit über das, was viele indische Muslime für institutionalisierte Diskriminierung der größten Minderheitengruppe des Landes halten. Die Unterschiede zwischen Muslimen, die 13,4 % der Bevölkerung ausmachen, und Indiens Hindus, die bei etwa 80 % schwanken, sind auffallend. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber im Allgemeinen haben muslimische Inder eine kürzere Lebenserwartung, einen schlechteren Gesundheitszustand, eine geringere Alphabetisierung und schlechter bezahlte Jobs. Fügen Sie diesem giftigen Gebräu den anhaltenden Groll über die antimuslimischen Unruhen im Jahr 2002 im Bundesstaat Gujarat hinzu. Bei den von hinduistischen Nationalisten angezettelten Unruhen kamen rund 2.000 Menschen ums Leben, die meisten davon Muslime. Bis heute sind nur wenige der Täter verurteilt worden. (Siehe Bilder der Terroranschläge in Mumbai.)

Die riesige Kluft zwischen Muslimen und Hindus wird Indien – und das benachbarte Pakistan – weiterhin auf dem Weg zu Frieden und Wohlstand verfolgen. Doch bevor sich die interkommunalen Beziehungen verbessern können, müssen noch größere Probleme gelöst werden: die Spaltung im subkontinentalen Islam und der Platz und die Rolle der Religion im modernen Indien und Pakistan. Es ist eine Krise seit 150 Jahren.

Der Anfang des Problems

Am Nachmittag des 29. März 1857 griff Mangal Pandey, ein gutaussehender Soldat mit Schnurrbart des einheimischen Regiments der East India Company, seinen britischen Leutnant an. Seine Erhängung eine Woche später löste eine subkontinentale Revolte aus, die bei den Indern als erster Unabhängigkeitskrieg und bei den Briten als Sepoy-Meuterei bekannt war. Die Vergeltung erfolgte schnell, und obwohl Pandey Hindu war, waren es die Muslime des Subkontinents, deren Mogulkönig nominell die Macht in Delhi innehatte, die die Hauptlast der britischen Wut trugen. Die Überreste des Mogulreichs wurden demontiert und 500 Jahre muslimische Vorherrschaft auf dem Subkontinent kamen zum Erliegen.

Die muslimische Gesellschaft in Indien brach zusammen. Die Briten haben Englisch als Amtssprache eingeführt. Die Auswirkungen waren katastrophal. Muslime stiegen innerhalb eines halben Jahrhunderts von fast 100 % auf 20 %. Die gebildete muslimische Elite des Landes wurde effektiv von Verwaltungsjobs in der Regierung blockiert. Zwischen 1858 und 1878 waren nur 57 von 3.100 Absolventen der Universität Kalkutta – damals das Zentrum der südasiatischen Bildung – Muslime. Während die Diskriminierung sowohl von Hindus als auch von Briten eine Rolle spielte, war es, als hätte sich die gesamte muslimische Gesellschaft zurückgezogen, um ihre kollektiven Wunden zu lecken.

Aus dieser Zeit der Introspektion entstanden zwei rivalisierende Bewegungen, um eine islamische Überlegenheit zu fördern. Erweckungsgruppen machten für den Zusammenbruch ihres Imperiums eine Gesellschaft verantwortlich, die sich zu weit von den Lehren des Korans entfernt hatte. Sie förderten eine Rückkehr zu einer reineren Form des Islam, die dem Leben des Propheten Mohammed nachempfunden war. Andere nahmen die modernen Wege ihrer neuen Herrscher an und suchten den muslimischen Fortschritt durch das Streben nach westlicher Wissenschaft, Kultur und Recht. Aus diesen Bewegungen wurden zwei große islamische Institutionen geboren: Darul Uloom Deoband in Nordindien, das nur mit der Al Azhar University in Kairo in der Lehre des Islam konkurriert ist, und die Aligarh Muslim University, eine säkulare Institution, die muslimische Kultur, Philosophie und Sprachen förderte, aber die Religion verließ zur Moschee. Diese beiden Schulen verkörpern die grundlegende Spaltung, die den Islam auf dem Subkontinent bis heute spaltet. “Man könnte sagen, Deoband und Aligarh sind Ehemann und Ehefrau, die aus denselben historischen Ereignissen geboren wurden”, sagt Adil Siddiqui, Informationskoordinator für Deoband. “Aber sie leben mit gezogenen Dolchen.”

Der Campus von Deoband ist nur drei Autostunden von Neu-Delhi durch den modernen Megavorort Noida entfernt. Einkaufszentren und Monster-Einkaufskomplexe haben viele der Mangohaine verzehrt, die einst die Straße nach Deoband umrahmten, aber die moderne Welt macht vor dem Tor halt. Die Höfe sind voll von bärtigen jungen Männern, die lange Hemden mit Kragen und weiße Mützen tragen. Die Luft dröhnt von den Stimmen von Hunderten von Schülern, die den Koran aus offenen Klassenzimmern rezitieren.

Siehe TIME’s Bilder der Woche.

Die 1866 gegründete Deoband-Schule unterschied sich schnell von anderen traditionellen Medressen, die normalerweise im Haus des Gebetsleiters der Dorfmoschee ansässig waren. Die Gründer von Deoband, eine Gruppe muslimischer Gelehrter aus Neu-Delhi, führten ein reglementiertes System von Klassenzimmern, Kursen, Texten und Prüfungen ein. Der Unterricht findet in Urdu, Persisch und Arabisch statt, und der Lehrplan orientiert sich eng an den Lehren des indischen islamischen Gelehrten Mullah Nizamuddin Sehalvi aus dem 18. Jahrhundert. Die Absolventen studieren an der Al Azhar in Kairo oder der Islamischen Universität Medina in Saudi-Arabien oder gründen ihre eigenen Deobandi-Institutionen.

Heute sind mehr als 9.000 Deobandi-Medressen in Indien, Afghanistan und Pakistan verstreut, am berüchtigtsten die Dara-ul-Uloom Haqaniya Akora Khattak in der Nähe von Peshawar, Pakistan, wo Mullah Mohammed Omar und mehrere andere Führer der afghanischen Taliban zum ersten Mal ein Leben probierten lebte in Übereinstimmung mit der Shari’a. Siddiqui versteift sich sichtlich, wenn diese Namen erwähnt werden. Sie sind zu einem Synonym für islamischen Radikalismus geworden, und Siddiqui achtet sorgfältig darauf, seine Institution von denen zu distanzieren, die ihre Traditionen weiterführen, ohne deren Handlungen tatsächlich zu verurteilen. “Unsere Bücher werden dort unterrichtet,” er sagt. “Sie haben das gleiche System und die gleichen Regeln. Aber wenn jemand dem Weg des Terrorismus folgt, dann wegen lokaler Zwänge und lokaler Politik.”

Sir Syed Ahmad Khan, der 1877 das Anglo-Mohammedan Oriental College in Aligarh gründete, studierte bei denselben Lehrern wie die Gründer von Deoband. Aber er glaubte, dass der Untergang der Muslime Indiens auf ihren Widerwillen zurückzuführen war, moderne Wege anzunehmen.Er entkoppelte Religion und Bildung und versuchte in seiner Schule, die Kultur und Ausbildung der neuen Kolonialherren Indiens nachzuahmen. Islamische Kultur war Teil des Lehrplans, aber auch die neuesten Fortschritte in Wissenschaft, Medizin und westlicher Philosophie. Das Medium war Englisch, um die Studenten besser auf den öffentlichen Dienst vorzubereiten. Er nannte seine Schule das Oxford des Ostens. Allein in der Architektur macht der Campus diesem Namen alle Ehre. Der zentrale Campus von Aligarh ist heute eine euphorische Mischung aus Uhrtürmen, Zinnen, Mogulbögen, Kuppeln und den biederen roten Backsteinen viktorianischer Institutionen, die nur Indiens enthusiastische Umarmung aller europäischen Dinge hervorbringen kann und weibliche, hinduistische und muslimische Studenten. Seine juristischen und medizinischen Fakultäten gehören zu den besten in Indien, aber auch seine Fakultät für Kunst und das Koranstudienzentrum. “Bei all dieser Vielfalt, Sprache, Kultur war Säkularismus der einzige Weg, um als Nation voranzukommen,”, sagt Aligarhs Vizekanzler P.K. Abdul Azis. “Es war die neue Religion.”

Dieser Bruch in der religiösen Doktrin – ob der Islam die Moderne annehmen oder zu seinen grundlegenden Ursprüngen zurückkehren sollte – zwischen zwei Schulen, die bei ihrer Gründung weniger als einen Tag auf dem Esel voneinander entfernt waren, wurde zu dieser Zeit kaum erwähnt. Aber im Laufe der nächsten 100 Jahre würde dieser winzige Riss den Islam in zwei kriegerische Ideologien spalten, mit Auswirkungen, die bis heute auf der ganzen Welt nachhallen. Bevor die Spaltung jedoch zur Krise wurde, teilten die Gründer der Universitäten Deoband und Aligarh das gemeinsame Ziel eines unabhängigen Indiens. Pädagogische Neigungen wurden übersehen, als Studenten und Mitarbeiter beider Institutionen sich in den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts mit Hindus auf dem ganzen Subkontinent zusammenschlossen, um das Joch der Kolonialherrschaft zu beseitigen.

Aber nationalistische Strömungen zogen an der fragilen Allianz, und Indien begann sich entlang ethnischer und religiöser Linien zu zersplittern. Nach dem Ersten Weltkrieg gestaltete ein populistischer muslimischer Dichter-Philosoph namens Muhammad Iqbal den islamischen Zeitgeist, als er die Position von Minderheiten-Muslimen in einem zukünftigen, unabhängigen Indien in Frage stellte. Die Lösung, schlug Iqbal vor, war ein unabhängiger Staat für Provinzen mit muslimischer Mehrheit im Nordwesten Indiens, ein separates Land, in dem Muslime sich selbst regieren würden. Die Idee von Pakistan war geboren.

Mohammed Ali Jinnah, der Anwalt im Savile Row-Anzug, der Pakistan am 14. August 1947 als Hebamme ins Leben rief, war notorisch zweideutig darüber, wie er sich das Land vorstellte, sobald es ein unabhängiger Staat wurde. Sowohl er als auch Iqbal, die bis zum Tod des Dichters 1938 befreundet waren, hatten wiederholt ihren Traum von einem „modernen, gemäßigten und sehr aufgeklärten Pakistan“, sagt Sharifuddin Pirzada, Jinnahs persönlicher Sekretär, geäußert. Jinnahs eigener Wunsch war, dass das pakistanische Volk als Mitglieder einer neuen, modernen und demokratischen Nation die Richtung des Landes bestimmen würde.

Aber selten in der Geschichte Pakistans haben die Menschen Jinnahs Vision einer modernen muslimischen Demokratie gelebt. Nur dreimal in seiner 62-jährigen Geschichte hat Pakistan einen friedlichen, demokratischen Machtwechsel erlebt. Mit vier verschiedenen Provinzen, mehr als einem Dutzend Sprachen und Dialekten und mächtigen Nachbarn sind die Führer des Landes – seien es Präsidenten, Premierminister oder Armeechefs – gezwungen, die Nation mit der einzigen Gemeinsamkeit der Pakistaner zu verbinden: Religion.

Nach dem Bürgerkrieg 1971, als Ostpakistan, das heutige Bangladesch, ausbrach, startete der populistische Premierminister Zulfikar Ali Bhutto ein muslimisches Identitätsprogramm, um eine weitere Zersplitterung des Landes zu verhindern. General Mohammed Zia ul-Haq setzte die Islamisierungskampagne fort, als er 1977 Bhutto stürzte, in der Hoffnung, sich bei den religiösen Parteien, dem einzigen Wahlkreis, der einem Militärdiktator zur Verfügung stand, Gunst zu verschaffen. Er richtete Scharia-Gerichte ein, machte Blasphemie illegal und erließ Gesetze, die Unzüchtige mit Peitschenhieben bestraften und erklärte, dass Vergewaltigungsopfer wegen Ehebruchs verurteilt werden könnten. Als die Sowjetunion im Dezember 1979 in das benachbarte Afghanistan einmarschierte, stand Pakistan bereits kurz vor seiner eigenen islamischen Revolution.

Fast über Nacht strömten Tausende Flüchtlinge über die Grenze nach Pakistan. Lager schossen wie Pilze aus dem Boden, ebenso wie Medressen. Angeblich geschaffen, um die Flüchtlinge zu erziehen, boten sie den idealen Rekrutierungsplatz für eine neue Generation von Soldaten: Mujahedin oder heilige Krieger, die darauf trainiert wurden, die ungläubigen Eindringlinge im Stellvertreterkrieg der USA mit der Sowjetunion zu besiegen. Tausende Pakistaner schlossen sich anderen Muslimen aus der ganzen Welt an, um gegen die Sowjets zu kämpfen. Schon in Karatschi trugen Highschool-Kinder “jihadi-Jacken, die bei den Mudschaheddin beliebten Taschenwesten. Hamid Gul, damals Chef des pakistanischen Geheimdienstes, der mit der Bewaffnung und Ausbildung der Mudschaheddin beauftragt war: „In den 1980er Jahren sah die Welt zu, wie die Menschen in Afghanistan sich gegen Tyrannei, Unterdrückung und Sklaverei stellten. Der Geist des Dschihad wurde neu entfacht und gab der pakistanischen Jugend eine neue Vision.”

Aber der Dschihad, wie er im Koran beschrieben wird, endet nicht nur mit politischem Gewinn. Es endet in einem perfekten islamischen Staat. Die zynische Wiederauferstehung von etwas so zutiefst Mächtigem und Komplexem hat im Westen und in Pakistan eine Kraft entfesselt, die der Wut von al-Qaida, dem Traum der Taliban von einer islamischen Utopie in Afghanistan und in Dutzenden von radikale islamische Gruppen, die sich heute in Indien und auf der ganzen Welt schnell replizieren. "Das Versprechen des Dschihad wurde nie erfüllt", sagt Gul. “Ist es ein Wunder, dass die Kämpfe bis heute andauern?” Die Religion wurde zwar verwendet, um Pakistan zu vereinen, aber sie zerreißt es auch.

In Indien hingegen ist der Islam der andere – von den Briten gesäubert, von der hinduistischen Rechten verunglimpft, von der Mehrheit misstraut, von der Gesellschaft marginalisiert. Es gibt fast so viele Muslime in Indien wie in ganz Pakistan, aber in einem Land mit mehr als einer Milliarde sind sie immer noch eine Minderheit, mit all den Lasten, die Minderheiten überall tragen. Regierungsumfragen zeigen, dass Muslime ein kürzeres, ärmeres und ungesünderes Leben führen als Hindus und oft von den besseren Jobs ausgeschlossen werden. Sicherlich gibt es muslimische Erfolgsgeschichten in der boomenden Wirtschaft. Azim Premji, der Gründer des Outsourcing-Riesen Wipro, ist einer der reichsten Menschen Indiens. Aber für viele Muslime hat die Ungleichheit des Booms ihre Ausgrenzung verstärkt.

Kaschmir, ein muslimisch dominierter Staat, dessen Schicksal im Chaos, das zur Teilung führte, ungewiss geblieben war, bleibt eine eitrige Wunde in der muslimischen Psyche Indiens. Als Ursache für drei Kriege zwischen Indien und Pakistan – von denen einer 1999 beinahe nuklear wurde – ist Kaschmir zu einem Symbol für tiefgreifende Ungerechtigkeit gegenüber indischen Muslimen geworden, die glauben, dass ihre Regierung sich wenig um Kaschmirs Unabhängigkeitsanspruch kümmert – der auf auf einer UN-Resolution von 1948, die eine Volksabstimmung versprach, um die Zukunft des kaschmirischen Volkes zu bestimmen. Diese Frustration hat sich in Form mehrerer verheerender Terroranschläge auf den Rest Indiens ausgebreitet, die indische Muslime sowohl zu Tätern als auch zu Opfern gemacht haben.

Ein wachsendes Gefühl der Verfolgung, das durch die scheinbare Zurückhaltung der Regierung bei den brutalen antimuslimischen Unruhen, bei denen 2002 im Bundesstaat Gujarat mehr als 2.000 Menschen getötet wurden, angeheizt wird, hat die Sache einheimischer militanter Gruppen unterstützt. Dazu gehört die verbotene islamische Studentenbewegung Indiens (SIMI), die 2003 beschuldigt wurde, in Mumbai neun Bomben gezündet zu haben, bei denen fast 80 Menschen ums Leben kamen SIMI sowie die pakistanische Terrorgruppe Lashkar-e-Toiba (LeT) für Kaschmir verantwortlich gemacht. Diese Vorfälle enthüllten den allzu verbreiteten hinduistischen Glauben, dass Muslime nicht wirklich Inder sind. “LeT, SIMI – es spielt keine Rolle, wer hinter diesen Angriffen steckt. Sie alle sind Kinder von [Pervez] Musharraf, ” höhnte Manish Shah, ein Einwohner von Mumbai, der seinen besten Freund bei den Explosionen verloren hatte, und bezog sich auf den damaligen Präsidenten von Pakistan. In Indien vereint der Islam im Gegensatz zu Pakistan nicht, sondern spaltet.

Dennoch bestehen viele südasiatische Muslime darauf, dass der Islam die einzige Kraft ist, die den Subkontinent zusammenbringen und ihm als Ganzes wieder einen Vorrang geben kann. “Wir [Muslime] waren die legalen Herrscher Indiens, und 1857 nahmen uns die Briten das weg,”, sagt Tarik Jan, ein sanftmütiger Gelehrter am Institut für Politikstudien in Islamabad. � hätten sie das den Muslimen zurückgeben sollen.” Jan ist kein Militant, aber er sehnt sich nach der goldenen Ära der Mogulzeit im 18. Islamische Herrschaft.

Dieses Gefühl der Ungerechtigkeit ist heute die Wurzel der muslimischen Identität. Sie hat jeden Aspekt der Gesellschaft durchdrungen und bildet die Grundlage für den zunehmenden islamischen Radikalismus auf dem Subkontinent. "Menschen hungern nach Gerechtigkeit", sagt Ahmed Rashid, ein pakistanischer Journalist und Autor des neuen Buches Descent into Chaos. “Es wird als das grundlegende Versprechen des Korans wahrgenommen.” Diese Doppelphänomene – die Sehnsucht vieler Muslime, ihre Religion als den Kern des Subkontinents wiederhergestellt zu sehen, und die Spuren sowohl der Frömmigkeit als auch des Extremismus, die der Islam trägt – spiegeln sich wider das Fehlen starker politischer und bürgerlicher Institutionen in der Region, an die die Menschen glauben können. Wenn die Regierungen des Subkontinents diese Institutionen nicht bereitstellen können, werden Terroristen wie der mysteriöse Anrufer von Trident weiterhin Fragen stellen. Und ihre eigenen Antworten geben.

— Mit Berichterstattung von Jyoti Thottam / Mumbai und Ershad Mahmud / Islamabad

Copyright © 2008 Time Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung im Ganzen oder in Teilen ohne Genehmigung ist untersagt.

Obama-Sieg – eine Lektion für indische Muslime: Wir schaffen das – Von Ghulam Muhammed

Obama-Sieg – eine Lektion für indische Muslime: Wir schaffen das

Obama gehörte einer geächteten Gemeinschaft an, die historisch in die vereinigte Staaten von Amerika als Sklaven, um sich auf den Baumwollfeldern der weißen Landaristokratie zu quälen. Er stand trotz aller Widrigkeiten auf und präsentierte sich als vereinte Stimme der Vernunft im Hintergrund der Kakophonie von Bigotterie und Elitismus. Er brachte seine Nation dazu, von Einheit und Chancengleichheit zu träumen. Sein Sieg hat für indische Muslime eine besondere Bedeutung, nicht weil sein zweiter Vorname Hussein ist. Sein Sieg ist eine überwältigende Botschaft an 150 Millionen Muslime, die in den letzten 60 Jahren der indischen Unabhängigkeit als Gemeinschaft auf die Existenz der Niedrigsten der Niedrigen reduziert wurden. Obama erhob sich aus der Kleinlichkeit der alten Politik und hegte die Vision für sein Land, eine vereinte Nation zu sein. Er erhob sich über die Trennungen von Farbe und Region und wirtschaftlichem Status. Wenn eine einzelne Gemeinschaft, die führen kann Indien für eine Zukunft der Einheit und universellen Brüderlichkeit ist es die muslimische Gemeinschaft. Indische Muslime haben eine lange Geschichte darin, die Angelegenheiten ihres Landes zu lenken, und haben eine zusammengesetzte Kultur gefördert, die von den feineren Anmutungen der Vielfalt und den inneren Bestrebungen jedes Einzelnen als Teil dieser großartigen Nation gedieh. In den letzten sechzig Jahren hat eine kleine Clique von Macaulay-Brahmanen, die mit den Vorstellungen des Herrschers aufgewachsen und regiert wurde, das Volk all seiner geschätzten Träume beraubt. Während einige Privilegierte unvorstellbaren Reichtum und Einfluss anhäuften, litt das indische Volk stoisch unter den Verwüstungen der Regierungsführung, die in erster Linie von der Elite für die Elite angerichtet wurde, durch die Elite, die die armen Massen erfolgreich in eine fatalistische Existenz der Armut und Erniedrigung führte. Das Erscheinen Obamas am Welthorizont ist ein Zeichen dafür, dass die ganze Welt an der Schwelle eines historischen Wandels zum Besseren steht. Ungerechtigkeiten und Entbehrungen müssen exorziert werden. Und sie werden es sein. Keine Zivilisation kann allein auf der Grundlage ihres materiellen Fortschritts überleben, wenn sie ihrer innersten Gabe zur menschlichen Bindung beraubt wird. Die indische Zivilisation selbst überlebte Jahrtausende, da sie Pluralitäten und Verschiedenheiten beherbergte und sich an ihnen erfreute.

Ich rufe meine muslimischen Brüder auf, ihre Pflicht und Verantwortung gegenüber ihrem Heimatland zu erkennen. Erkennen Sie ihre Stärken, ihre edlen Traditionen, ihre eingebaute Berufung zur universellen Brüderlichkeit aller Menschen und vereinen Sie sich mit einem tiefen Sinn und Engagement, um einen Paradigmenwechsel nach Indien zu bringen, der die Mauern der Ungerechtigkeit und der Vorurteile niederreißt. Muslime sollten ihre Herzen und ihren Verstand allen öffnen, die versuchen, diese Veränderung herbeizuführen. Und fügen ihre einzigartige Existenz innerhalb der Gemeinschaft der Gemeinschaften hinzu, um der Klebstoff für Einheit und Gerechtigkeit zu werden. Lassen Sie Obama ihr Vorbild sein, um eine neue Idee zu verkünden Indien das wäre ein Vorbild für die Welt.


Neun Islamisten wegen Verschwörung von Terroranschlägen inhaftiert

Von: savarkar vinayak, [email protected]

Neun Islamisten wegen der Planung von Terroranschlägen inhaftiert.

YAHOO-NEWS 9. FEBRUAR 2012

Ein britisches Gericht hat am Donnerstag neun Islamisten inhaftiert, die vom getöteten Al-Qaida-Lynchpin Anwar al-Awlaqi inspiriert waren, weil sie Terroranschläge auf Ziele wie die Londoner Börse geplant hatten.

Die neun Männer, die alle britische Staatsangehörige bangladeschischer und pakistanischer Herkunft sind, hatten sich vor einer Woche bei einer Anhörung vor dem Woolwich Crown Court im Südosten Londons einer Vielzahl von terroristischen Straftaten schuldig bekannt.

Richter Alan Wilkie verurteilte drei der Männer zu „Gefängnis zum Schutz der Öffentlichkeit & #8221„ eine unbefristete Gefängnisstrafe für als gefährlich angesehene Verdächtige & #8212, während die anderen Haftstrafen zwischen 16 Jahren und 5 Jahren lagen.

Wilkie sagte, sie seien “fundamentalistische Islamisten, die sich als direkte Reaktion auf sowohl propagandistisches als auch lehrreiches Material, das von Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel im Internet veröffentlicht wurde, dem gewalttätigen Terrorismus zugewandt haben.”

Awlaqi, der in den USA geborene AQAP-Führer, wurde am 30. September bei einem Luftangriff im Jemen getötet.

Wilkie fügte hinzu, dass es sich um eine „schwierige und komplexe Verurteilung“ handele, die „eine Reihe von Grundsatzfragen aufwirft und einen hohen Stellenwert hat“.

Die Staatsanwälte sagten, die Männer gehörten zu einer Gruppe von Fundamentalisten, die im Vorfeld von Weihnachten 2010 eine Flut von Briefbombenangriffen planten und über die Einleitung einer Gräueltat im „Mumbai-Stil“ diskutierten.

Vier der Männer — Mohammed Chowdhury (21) und Shah Rahman (28) aus London und die Brüder Gurukanth Desai (30) und Abdul Miah 25 aus Cardiff gaben zu, sich auf Terrorakte vorbereitet zu haben, indem sie planten, einen improvisierten Sprengstoff zu platzieren Gerät (IED) in den Toiletten der Londoner Börse.

Miah saß 16 Jahre und 10 Monate im Gefängnis, Chowdhury 13 Jahre 8 Monate, Rahman und Desai jeweils 12 Jahre.

Drei weitere, Mohammed Shahjahan, 27, Usman Khan, 20, und Nazam Hussain, 26, alle aus Stoke in Mittelengland, wurden zu unbestimmten Haftstrafen von mindestens acht Jahren verurteilt, weil sie längerfristige Pläne schmiedeten, die auch die Teilnahme an einem „terroristischen Training“ beinhalteten. #8221 in Pakistan.

Ein weiterer Mann, Omar Latif, 28, aus Cardiff, gab zu, sich auf Terrorakte vorbereitet zu haben, war jedoch nicht an den konkreten Verschwörungen beteiligt und wurde zu 10 Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt.

Mohibur Rahman, 27, aus Stoke, gab zu, ein Exemplar von Inspire, einer von AQAP produzierten Internetzeitschrift, zu besitzen, und wurde zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft der Krone sagte nach der Anhörung, die Männer seien „keine Mitglieder von Al-Qaida, aber eindeutig von Awlaqi beeinflusst“.

“Was ihnen gemeinsam war, war, dass sie alle extrem fundamentalistische religiöse Überzeugungen vertraten und sich dafür einsetzten, diese Überzeugungen in terroristische Aktionen umzuwandeln,” Der CPS-Anti-Terror-Anwalt Piers Arnold sagte.

Während des Verfahrens sagte die Staatsanwaltschaft, die Polizei habe eine handgeschriebene Zielliste im Haus eines der Männer gefunden, zu denen die Börse, die US-Botschaft in London, der Bürgermeister von London Boris Johnson und zwei Rabbiner gehörten.

Sie sprachen auch über Reisen zu einem militanten Trainingslager im pakistanischen Kaschmir.

Die Gruppe, die sich aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu verschiedenen extremistischen islamischen Gruppen traf, hatte ursprünglich die Anklage gegen sie angefochten und sollte vor Gericht gestellt werden, aber in der elften Stunde änderten sie ihr Plädoyer für schuldig.


Anhänge

Ashis Nandy, Der intime Feind: Verlust und Wiederherstellung des Selbst im Kolonialismus (Delhi: Oxford University Press, 1983), 7.

Nandy, Intimer Feind, 11–18. Neben der Verwendung des Tropes der sexuellen Dominanz weist Ashis Nandy auf die Infantilisierung als eine wichtige Strategie des britischen Kolonialismus hin, um die Indianer als fügsame Untertanen zu konstruieren.

Ruth Vanita, Gender, Sex and the City: Urdu Rekhti Poesie in Indien, 1780–1870 (New York: Palgrave Macmillan, 2012), 27.

Mirza Abu Talib schrieb den Bericht bei seiner Rückkehr nach Indien im Jahr 1803 auf Persisch und nannte ihn Masir-i-Talibi. Charles Stewart, einer seiner Schüler, übersetzte später Masir-i-Talibi ins Englische unter dem Titel Die Reisen von Mirza Abu Taleb Khan und es wurde 1810 veröffentlicht. Siehe Daniel O’Quinn, „A Brief Chronology“, Reisen von Mirza Abu Taleb Khan (1810), von Mirza Abu Talib, trans. Charles Stewart, Hrsg. Daniel O’Quinn (Peterborough: Broadview Press, 2012), 49–53.

Für eine kurze Geschichte des Aufstiegs und Falls der Nawabs siehe Michael H. Fisher, „The World of Eighteenth-Century India“, in Die Reisen von Dean Mahomet: Eine Reise durch Indien im 18. Jahrhundert, Hrsg. Michael H. Fisher (Berkeley: University of California Press, 1997), 1–7.

Für eine Zusammenfassung der Mirzanama, siehe Annemarie Schimmel, Das Reich der Großmoguln: Geschichte, Kunst und Kultur, übers. Corinne Attwood, Hrsg. Burzine K. Waghmar (London: Reaktion Books, 2004), 225–27.

Beachten Sie, dass Lady Anne Barnard das indo-persische Wort einmal als „Sayb“ und noch einmal als „Saijb“ transkribiert, aber es ist immer noch erkennbar: „Ich habe ein paar Briefe zur Einführung mit Kapitän Richardson & Khan Sayb [Mirza Abu Talib Khan] geschickt. der erste ist ein gelehrter und intelligenter Mann, der hauptsächlich nach 20 Jahren in Indien für die Gesundheit zurückkehrt , und den meisten Granden von Indostan weit überlegen.“ Siehe Daniel O’Quinn, Einführung, Die Reisen von Mirza Abu Taleb Khan, 9.

Saleem Kidwai, „Einführung: Mittelalterliche Materialien in der Perso-Urdu-Tradition“, in Gleichgeschlechtliche Liebe in Indien: Lesungen aus Literatur und Geschichte, Hrsg. Ruth Vanita und Saleem Kidwai (New York: St. Martin’s Press, 2000), 107–8.

John R. McLane, Land und lokales Königtum im Bengalen des 18. Jahrhunderts (New York: Cambridge University Press, 1993), 97. Für eine ähnliche Darstellung der Bedeutung der öffentlichen Zurschaustellung von Reichtum und Konsum in der imperialen Machtstruktur der Moguln siehe Andrea Hintze, Das Mogulreich und sein Untergang: Eine Interpretation der Quellen sozialer Macht (Brookfield: Ashgate, 1997), 50–57.

C. A. Bayly, Herrscher, Stadtbewohner und Basare: Nordindische Gesellschaft im Zeitalter der britischen Expansion, 1770–1870 (Cambridge: Cambridge University Press, 1983), 266.

Michael Herbert Fischer, A Clash of Cultures: Awadh, die Briten und die Moguln (Riverdale: Riverdale Company, 1987), 162–87.

Annemarie Schimmel, Schmerz und Gnade: Eine Studie über zwei mystische Schriftsteller des muslimischen Indiens des 18. Jahrhunderts (Leiden: E. J. Brill, 1976), 106.

Jim Wafer, „Vision und Leidenschaft: Der Symbolismus der männlichen Liebe in der islamischen mystischen Literatur“, Islamische Homosexualität: Kultur, Geschichte und Literatur, Hrsg. Stephen O. Murray und Will Roscoe (New York: New York University Press, 1997), 107–9.

Kidwai, „Einführung“, Gleichgeschlechtliche Liebe, 116.

Kidwai, „Einführung“, Gleichgeschlechtliche Liebe, 119–22.

Stephen O. Murray, „Der Wille nicht zu wissen: Islamische Anpassungen männlicher Homosexualität“, in Islamische Homosexuelle, 31.

Daniel O’Quinn, Einführung“, Die Reisen von Mirza Abu Taleb Khan, 17.

Mirza Abu Talib, Die Reisen von Mirza Abu Taleb Khan (1810), übers. Charles Stewart, Hrsg. Daniel O’Quinn (Peterborough: Broadview Press). Alle nachfolgenden Zitate von Die Reisen wird im Text erscheinen.

Srinivas Aravamudan, Tropicopolitans: Kolonialismus und Agentur, 1688-1804 (Durham: Duke University Press, 1999), 224–25.

William Dalrymple, Weiße Moguln: Liebe und Verrat im Indien des 18. Jahrhunderts (New York: Viking, 2003), xiv.

O’Quinn, „Einführung“, Reisen, 34.

O’Quinn, Einführung, Reisen, 22.

Syed Hasan Shah, Das Nautch-Mädchen: Roman, trans. Qurratulain Hyder (Neu-Delhi: Sterling Press, 1992), 54, n1.


Interessante Fakten über die am wenigsten bekannten Länder der Welt

Christopher Hogue Thompson/Creative Commons

Eine Auswahl der interessantesten Fakten über die am wenigsten bekannten Länder der Welt, die wir im Laufe der Jahre gesammelt haben

Das ist ein subjektives Thema, das ich kenne. Was gilt als interessanter Fakt? Was zählt zu den am wenigsten bekannten Ländern der Welt?

Es gibt keine wissenschaftliche Antwort, aber als diese Frage auf der Q&A-Site Quora gestellt wurde, hat sie sicherlich einige bemerkenswerte Einzelheiten über einige der obskureren souveränen und nicht so souveränen Staaten der Welt hervorgebracht.

Im Folgenden habe ich einige der interessantesten Fakten über die am wenigsten bekannten Länder der Welt ausgewählt, die wir bei Besuchen von über 80 Ländern gewonnen haben.

1. Nauru hat die am stärksten übergewichtige Bevölkerung der Welt mit über 95 % der Bevölkerung übergewichtig.

2. Die Marshallinseln im Pazifischen Ozean sind der am stärksten gefährdete Inselstaat und haben das höchste Überschwemmungsrisiko durch den Klimawandel.

3. Prinz Phillip, Ehemann der britischen Königin, wird von den Dorfbewohnern von Yaohnanen auf der Insel Tanna in . verehrt Vanuatu. Anhänger der Prinz-Philip-Bewegung glauben, dass der Herzog von einem ihrer geistigen Vorfahren abstammt und sie 2016 besuchen und – wenn sie Glück haben – bei ihnen wohnen werden.

4. In Französisch Polynesien, Tematangi Atoll ist der Antipode von Mekka. Dies bedeutet, dass Muslime, die auf der Insel beten möchten, knien und in jede Richtung schauen können, da sie theoretisch immer nach Mekka blicken würden.

5. Ein Großteil der Straßen in Guam bestehen aus einem Korallen-Öl-Gemisch, da die Insel keinen natürlichen Sand hat. Bei nassem Wetter neigt das Öl dazu, an die Oberfläche der Straßen zu schwimmen, was sie gefährlich macht. Aus diesem Grund beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den meisten der Insel nur 35 Meilen pro Stunde.

6. Papua Neu-Guinea ist das sprachlich vielfältigste Land der Welt mit 851 aufgeführten Einzelsprachen. Davon leben 839 und 12 sind ausgestorben. Englisch ist seine Amtssprache, obwohl nur 1-2% der Bevölkerung es tatsächlich sprechen.

7. San Marino ist der älteste Staat der Welt mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 301 n. Chr. zurückreicht. Es ist auch das einzige Bundesland mit mehr Autos als Menschen mit 1.263 Straßenkraftfahrzeugen pro 1.000 Einwohner.

8. Niger hat die jüngste Bevölkerung der Welt. Im Jahr 2013 war über die Hälfte der Bevölkerung Nigers (50,09 %) unter 14 Jahre alt. Am anderen Ende der Skala befinden sich Deutschland und Japan, wo nur 13 % der Bevölkerung unter 14 Jahre alt sind.

9. Kiribati ist das einzige Land der Welt, das in alle vier Hemisphären fällt, den Äquator überspannt und sich in die östliche und westliche Hemisphäre erstreckt. Kiribati war auch das erste Land, das am 1. Januar 2000 den Anbruch des dritten Jahrtausends erlebte.

10. Komoren ist der einzige Staat mit Mitgliedschaft in der Afrikanischen Union, der Frankophonie, der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, der Arabischen Liga (wo es das südlichste und einzige Mitglied vollständig innerhalb der südlichen Hemisphäre ist) und der Kommission für den Indischen Ozean. Vielleicht ein bisschen verwirrt über seine nationale Identität?

11. Fidschi ist das einzige Land außer Indien mit Hindi als Amtssprache. Eingeborene Fidschianer machen 54% der Bevölkerung aus. Unter britischer Herrschaft wurden indische Arbeiter nach Fidschi gebracht, um Zuckerrohr anzubauen. Nachkommen dieser Arbeiter werden Indo-Fidschianer genannt und machen heute etwa 40% der Bevölkerung aus.

12. Transsexuelle Menschen, bekannt als Fa'afafine, sind ein drittes Geschlecht, das offiziell anerkannt und akzeptiert wird Samoa mindestens seit dem frühen 20. Jahrhundert.

13. Liberia ist eines von nur zwei Ländern in Afrika, die nicht von den europäischen Mächten kolonisiert wurden. Das andere ist Äthiopien.

14. Erscheint zum zweiten Mal auf dieser Liste, Nauru hat keine offizielle Hauptstadt, aber Yaren ist die größte Siedlung und Sitz des Parlaments.

15. Red Star OS ist das offizielle und einzige Betriebssystem, das in verwendet wird Nord Korea. Es basiert auf Linux und wurde vom Korean Computer Center entwickelt. Es sieht den frühen Versionen von Mac OS X von Apple bemerkenswert ähnlich.

16. Der kleine Inselstaat Niue hat nur 1.190 Einwohner, ist aber die weltweit erste und einzige WLAN-Nation (d.

17. Bhutan ist das einzige Land, das Glück anstelle des BIP (Bruttoinlandsprodukt) misst. Das in Bhutan seit 1972 praktizierte Konzept GNH (Gross National Happiness) hat eine moderne politische Glücksbewegung inspiriert und 2011 hat die UN-Vollversammlung das Thema „Glück“ einstimmig auf die globale Entwicklungsagenda gesetzt.

18. Bhutan ist auch ein Land, in dem Gemälde von phallischen Penissen an der Tagesordnung sind. Die Bhutanesen glauben, dass das unbescheidene Bild eines erigierten Penis die Fruchtbarkeit fördert, vor dem Bösen schützt und boshaften Klatsch vertreibt. Die Wandmalereien sind an den Wänden ihrer Häuser gemalt und hängen von den Traufen ihrer Häuser.

19. Lesotho, San Marino und Vatikanstadt sind die einzigen souveränen Staaten der Welt, die von allen Seiten von einem einzigen Land umgeben sind, was sie zu Enklaven macht. Lesotho ist von Südafrika umgeben, die anderen von Italien.

20. Lange Zeit Tuvalu war nicht in der Lage, den Vereinten Nationen beizutreten, weil sie sich die Eintrittsgebühr von 100.000 US-Dollar nicht leisten konnte. Als Domain-Namen zum ersten Mal an Länder verteilt wurden, erhielt Tuvalu die wünschenswerte Abkürzung .tv. Im Jahr 2000 verhandelte das Land einen 12-jährigen Pachtvertrag über 50 Mio.

21. Es gibt 22 Länder auf der Welt, die keine Armee haben, die große Mehrheit besteht aus winzigen Inselstaaten oder Enklaven. Dazu gehört übrigens nicht die Vatikanstadt, die die Schweizergarde als Militärkorps hat.

22. Trotz der Popularität des schönen Spiels in Grönland, kann das Land der FIFA (dem internationalen Fußballverband) nicht beitreten, weil die extremen Wetterbedingungen dort kein Gras wachsen lassen. 2006 durften sie an zwei WM-Qualifikationsspielen teilnehmen. Sie haben beide verloren.

23. Zum dritten und letzten Mal Nauru taucht auf der Liste auf. Das Land verdient mehr Geld als sein BIP, indem es abtrünnige und umstrittene Länder anerkennt. Ein souveräner Staat kann nur ernst genommen werden, wenn er von anderen UN-Mitgliedsstaaten anerkannt wird (je mehr, desto besser). Im Jahr 2009 erkannte Nauru die von Russland unterstützten Abchasien und Südossetien im Austausch für 50 Millionen US-Dollar an russischer Hilfe an. Es gab andere umstrittene Beispiele, die Kosovo und Taiwan betrafen.

24. Lichtenstein und Usbekistan sind die einzigen Länder der Welt, die doppelt umschlossen sind. Der erste wird von der Schweiz und Österreich gesperrt, der zweite von Afghanistan, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan, die alle selbst Binnenstaaten sind.

25. 2018, Swasiland änderte seinen Namen in „Königreich Eswatini“. König Mswati III. benannte das Land um, nachdem während der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit Swazis von der britischen Herrschaft der offizielle Wechsel in einem Stadion angekündigt wurde.

Feiern Sie die Welt mit dem internationalen Bestseller von Lonely Planet, The Travel Book: A Journey Through Every Country in the World mit 229 Ländern und Reisezielen zum Erkunden und 817 wunderschönen Bildern zur Inspiration.


Die ursprüngliche Verschwörung betraf die Wahl von 1972. Wenn Kandidaten für das Präsidentenamt (für das Amt oder die Wiederwahl) kandidieren, ist es üblich, dass das Nationalkomitee ihrer Partei ihre Wahl leitet. So wäre es üblich gewesen, dass das Republikanische Nationalkomitee Nixons Wiederwahl leitete, aber stattdessen entschied er sich, seine eigene Gruppe einzusetzen. Der Ausschuss zur Wiederwahl des Präsidenten (SCHLEICHEN) wurde aus Männern gebildet, die Nixon gegenüber loyal waren, und schuf eine Verschwörung, die darauf abzielte, Nixons Wiederwahl durch die Diskreditierung demokratischer Kandidaten und die Erhebung großer Wahlkampfspenden sicherzustellen.

CREEP-Führungskräfte erhielten große Geldspenden von Unternehmensleitern, indem sie andeuteten, dass die Gefälligkeiten der Regierung ohne sie vorenthalten würden, oder indem sie denjenigen, die ihren Beitrag leisteten, Regierungsverträge versprach. Beide Arten von Handlungen sind illegal und verstoßen gegen die Statuten des Kongresses. CREEP verwendet das so erhaltene Geld, um falsche Dokumente über demokratische Kandidaten zu erstellen und die Aktivitäten der Demokraten zu überwachen, insbesondere die Büros des Democratic National Committee. Aktivitäten, die darauf abzielten, die Kampagnen anderer zu sabotieren, wurden als "schmutzige Tricks" bezeichnet.

CREEP hat sich auch verschworen, um das FBI, den IRS und das Justizministerium dazu zu bringen, Mitglieder der Nachrichtenmedien und andere Personen zu schikanieren, die sich gegen Nixons Wiederwahl stellen könnten. Viele Oppositionelle wurden plötzlich wegen Steuerhinterziehung angeklagt. CREEP verwendete CIA-Methoden und -Ausrüstung bei der Überwachung. Am 17. Juni 1972 brachen fünf Männer in das Hauptquartier des Democratic National Committee ein. Es wird gemunkelt, dass sie erwischt wurden, weil sie das Klebeband, das das Schloss festhalten soll, quer über das Türschloss gelegt haben, anstatt auf dem langen Weg, wo es nicht zu sehen wäre. Ein Wachmann sah das Band und rief nach Verstärkung. Eine Untersuchung der Grand Jury folgte den Festnahmen. Einbruch war die Anklage.

An dem Tag, an dem die Grand Jury zusammentrat, war der Richter ein Mann namens Sirica. Der Richter stellte fest, dass keiner der Anwälte dem Angeklagten sachdienliche Fragen stellte, wie zum Beispiel, für wen sie arbeiteten. Zufällig saß auch ein Reporter der Washington Post im Gerichtssaal und wurde misstrauisch. Die Post arbeitete Bob Woodward und Carl Bernstein für den Untersuchungsbericht zusammen, und die beiden begannen, Informationen auszugraben, die die "Einbrecher" (es stellte sich heraus, dass sie dort waren, um Überwachungstelefonanschlüsse zu reparieren, nicht einzubrechen) mit CREEP.

Nixon gewann im November 1972 die Wiederwahl. Zu diesem Zeitpunkt stellten Reporter die Verbindung der Regierung zum Watergate-Einbruch in Frage, und es wurden öffentliche Erklärungen abgegeben, die jede Verbindung leugneten. Es wurde ein Senatsausschuss gebildet, der angeblich unethische Aktivitäten in Kampagnen im Allgemeinen untersuchen sollte. Zu dieser Zeit traf sich Nixon mit CREEP-Führern hier im La Costa Hotel and Spa, wo sie sich verschworen hatten, um die Ermittlungen des Senats zu untergraben. Im Juli 1973 entdeckte das Komitee, dass Nixon Tonbänder von allen Gesprächen im Oval Office aufbewahrt und die Tonbänder unterverhört hatte. (Das Oval Office Taping-System war von Kennedy eingerichtet worden, aber er hatte seine Bänder gelöscht.) Nixon beschwor „Exekutivprivilegien“ und behauptete, dass auf den Bändern Fragen der nationalen Sicherheit diskutiert würden, die dem Land schaden würden, wenn sie öffentlich gemacht würden.

Nixon ließ einige Insider sich die Bänder anhören, um zu sehen, ob sie etwas Verdammendes enthielten. Auf dem Band vom 23. Juli 1972 (ungefähr einen Monat nach dem Einbruch) befahl Nixon der CIA, die FBI-Untersuchungen wegen allem einzustellen, was seine Wiederwahl verhindern könnte. Dies wäre nur ein Beispiel dafür, dass der Präsident in diesem Fall die Justiz behindert. 1973 bestritt Nixon öffentlich, dass Geld unrechtmäßig beschafft worden sei, wie man in seiner Rede hören kann.

Sie erinnern sich vielleicht daran, dass der Senat mit dem Zweiten Roten Schrecken die Anhörungen zwischen Armee und McCarthy hatte, während das Repräsentantenhaus HUAC hatte. Das Repräsentantenhaus beteiligte sich auch an Watergate und richtete den Justizausschuss des Repräsentantenhauses ein, um die Amtsenthebung zu diskutieren. Sie waren bereit, ein Amtsenthebungsverfahren wegen der folgenden Anklagepunkte zu empfehlen: Behinderung der Justiz, Missbrauch der Befugnisse des Präsidenten, Missachtung von Komitee-Vorladungen und (ich liebe diese) Einkommenssteuerhinterziehung. Nixon trat am 8. August 1974 zurück, um einer Amtsenthebung zu entgehen.

Hier sind einige wichtige historische Punkte zu erwähnen. Die erste, die in den späten 70er Jahren von Bill Moyers in einem Film namens "Essay on Watergate" analysiert wurde, beinhaltet die Haltung von CREEP-Führern wie Erlichman, Haldeman und Dean, die glaubten, dass das, was sie taten, richtig war. Alle CREEP-Führer schienen zu glauben, dass die Nation 1972 auseinanderfiel: Antikriegsproteste, Kent State, Hippies, Arbeitskämpfe, Unruhen, Vietnam. Nur Nixon, so glaubten sie, könnte die Nation davor bewahren, ins soziale Chaos abzugleiten. Aber sie trauten dem amerikanischen Volk nicht, ihren Standpunkt zu verstehen, und hatten das Gefühl, die Chancen ändern zu müssen.

Moyers sagt, dass es dafür drei Gründe gab. Einer davon war, dass Vietnam eine Änderung in der Denkweise über das Gewinnen bewirkt hatte, da es ein nicht zu gewinnender Krieg war. Die Mentalität, dass es "notwendig sei, die Stadt zu zerstören, um sie zu retten", führte zu verdrehtem Denken. Er verwendet ein Beispiel aus dem Fußball. Knute Rockney pflegte zu sagen: „Es kommt nicht darauf an, ob man gewinnt oder verliert, sondern wie man das Spiel spielt“. Aber zu diesem Zeitpunkt sagte Vince Lombardi von Green Bay: „Gewinn ist nicht alles – es ist das Einzige“.

Der zweite Grund war, dass die Anführer von CREEP zweitklassige Männer waren, die wusste sie waren zweitklassig. Sie hatten von Anfang an das Gefühl, dass sie Nixon nicht gut genug machen könnten, ohne zu "cheaten". Und der letzte Grund war, dass sie sich an die Illegalität gewöhnt hatten. Da die Bürgerrechtsbewegung und Anti-Kriegs-Demonstranten die Gesetze links und rechts verletzen, hielten sie es für in Ordnung, das Gesetz zu brechen, wenn es für die richtige Sache war. Dies machte es in Ordnung, gegen die Verfassung zu verstoßen, und wenn sie nicht erwischt worden wären, sagt Moyers, wäre es für alle zukünftigen Regierungen in Ordnung gewesen, das Gesetz zu brechen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen. Aber, sagt er, die Verfassung habe stark gehalten.

Aber die letztendliche Auswirkung auf das amerikanische Volk war ein Vertrauensverlust in die Regierung und in den Präsidenten. Es ist schwer zu verstehen, wie die Amerikaner ihre Präsidenten vor 1974 sahen, aber sie wurden mit viel mehr Respekt und Ehrfurcht betrachtet als heute. Selbst wenn sie Affären hatten oder fragwürdige persönliche Gewohnheiten hatten, wurde dies tendenziell übersehen, solange sie einen guten Job machten. Aber nach Watergate trauten die Leute dem Präsidenten nicht mehr, die Idee, dass alle Politiker Gauner sind, schien ein für alle Mal bewiesen zu sein.

Klicken Sie auf den Link rechts, um den Trailer zum Film "All the President's Men" zu sehen. Dies war eine fiktive Version von Woodward und Bernstein's Arbeit, die Watergate enthüllte.





Teilen

Indien ist im Global Gender Gap Index des Weltwirtschaftsforums um 28 Plätze auf Platz 140 von 156 Ländern gefallen. Im vergangenen Jahr belegte Indien den 112. Platz von 153 Ländern. Am deprimierendsten sind der Subindex Political Empowerment, bei dem Indien um 13,5 Prozentpunkte zurückging, und eine Verringerung der Erwerbsbeteiligung von Frauen. Das geschätzte Einkommen von Frauen in Indien betrug ein Fünftel des Einkommens von Männern, womit Indien bei diesem Indikator zu den zehn untersten Ländern weltweit gehört.

Die BBC berichtet, dass die Wut über Modis Besuch in Bangladesch eine klare Warnung an Delhi ist – wenn die Empfindlichkeiten seines Nachbarn nicht berücksichtigt werden, kann Indien nur mit der Regierung in Dhaka befreundet bleiben und nicht mit den Menschen in Bangladesch. Bei den Protesten gegen die Politik der Regierung Modi starben mindestens 12 Menschen. Unterdessen weist der chinesische Telekommunikationsriese Huawei Behauptungen zurück, dass das Unternehmen möglicherweise von der indischen Regierung blockiert wird.

Indien deportiert ein 14-jähriges Rohingya-Kind nach Myanmar. Sie bat darum, zu ihren Eltern geschickt zu werden, die sich in einem Flüchtlingslager in Cox’s Bazaar in Bangladesch befinden. Indien ignorierte ihre Bitte.

Der pakistanische Privatsektor hat die Erlaubnis erhalten, 0,5 Millionen Tonnen Weißzucker aus Indien zu importieren, sagte der pakistanische Finanzminister Hammad Azhar. Er fügte hinzu, dass das Land ab Ende Juni dieses Jahres auch Baumwolle aus Indien importieren werde.

Der Oberste Gerichtshof von Bombay hat den ehemaligen Polizeichef von Mumbai, Param Bir Singh, gefragt, warum er keine Anzeige gegen den Innenminister von Maharashtra, Anil Deshmukh, erstattet habe, wenn er sich seines Fehlverhaltens bewusst war. „Sie waren verpflichtet, eine Beschwerde gegen jegliches Fehlverhalten einzureichen. Obwohl Sie wussten, dass Ihr Chef eine Straftat begeht, haben Sie geschwiegen“, sagte Chief Justice Datta.

Ein BJP-Minister aus Karnataka hat beim Gouverneur Vajubhai Vala eine formelle Beschwerde gegen Chief Minister BS Yediyurappa eingereicht und ihm „schwerwiegende Versäumnisse“ und „autoritäre Führung der Regierung“ vorgeworfen. In einem fünfseitigen Brief beschuldigten der Minister für ländliche Entwicklung und Panchayati Raj, KS Eshwarappa, den CM auch, Zuweisungen von Rs 774 crore von seiner Abteilung vorgenommen zu haben und ihn zu umgehen. Die National Investigation Agency hat Razzien in den Wohnungen von Schriftstellern, Aktivisten und anderen Personen durchgeführt, die maoistischer Verbindungen verdächtigt werden, und digitale Geräte und Papiere beschlagnahmt. Die PUCL behauptet, dass „mehr als 25 hochrangige Aktivistinnen, die hauptsächlich Menschenrechts-, Bürgerrechts-, Frauen- und Schriftstellerorganisationen angehören und Akademiker, Schriftsteller, Feministinnen und Anwälte sind“, durchsucht worden sind.

Am letzten Tag für die Verknüpfung von Aadhaar mit PAN gab das Einkommensteueramt gestern Abend bekannt, dass die Frist aufgrund der anhaltenden Pandemie bis zum 30. Juni verlängert wird. Die Verbindung von PAN mit Aadhaar war äußerst umstritten. Die Reserve Bank of India hat die Frist um sechs Monate verlängert, um die Richtlinien für wiederkehrende Online-Transaktionen mit zusätzlichem Authentifizierungsfaktor per SMS einzuhalten, warnte jedoch alle Banken, einschließlich RRBs, NBFCs und Zahlungsgateways, dass die Nichteinhaltung ein „ernsthaftes Anliegen“ ist. .

Die Coronavirus-Situation in Indien zeigt keine Anzeichen für ein Nachlassen. Indien meldete seinen größten eintägigen Anstieg seit Oktober ― 72.330 Neuerkrankungen, 40.382 Entlassungen und 459 Todesfälle in den letzten 24 Stunden. Experten gehen davon aus, dass Indien einer „schweren und intensiven“ zweiten Welle gegenübersteht, die durch weniger vorsichtige Menschen und gemischte Botschaften der Regierung angeheizt wird. Es sei ein aggressiverer Impfplan erforderlich, bevor sich die Infektionen wieder ausbreiten. Die Regierung muss ihre Trägheit erklären.

Eine Umfrage unter 8.000 Arbeitern, die nach der plötzlichen Ankündigung von Sperren im letzten Jahr zur Migration gezwungen wurden, hat ergeben, dass 75 % von ihnen ohne Einkommensquelle geblieben sind, 45 % mit Nahrungsmittelknappheit konfrontiert sind und 31 % keinen Zugang zu den Gesundheitssystem. In anderen Nachrichten zum Einkommen regiert die Adani Group bei der Post-Pandemie-Rallye im GJ21 und erhöht ihre Marktkapitalisierung um 5,34 Billionen Rupien.

Sandeep Adhwaryu @CartoonistSan

Eine von der britischen Regierung in Auftrag gegebene Überprüfung des Rassismus kam zu dem Schluss, dass es sich nicht um ein institutionell rassistisches Land handelt, was zu einer Gegenreaktion von Kritikern führte, die die Ergebnisse als „völlige Weißwäsche“ bezeichneten. In einem gestern veröffentlichten mit Spannung erwarteten Bericht sagte die Kommission für Rassen- und ethnische Disparitäten, dass Großbritannien noch kein „postrassisches Land“ sei, sondern als „Modell für andere Länder mit weißer Mehrheit“ betrachtet werden sollte, unter Berufung auf Errungenschaften auf dem Weg zur Gleichstellung. Dies wurde angesichts der großen Disparitäten, die die Pandemie stark hervorgebracht hat, mit Spott aufgenommen.

Jammu, die Stadt der Tempel, wird bald eine weitere bekommen, da die zentral geführte Verwaltung in Jammu und Kaschmir zugestimmt hat, ein großes Grundstück an die Tirumala Tiruoati Devasthanam für den Bau einer neuen Tempelanlage im Sommer des Unionsterritoriums zu verpachten Hauptstadt.

PDP-Chef und ehemaliger J&K-Chefminister Mehbooba Mufti stellt eine Frage, die auch andere Inder aufwerfen.

Mehbooba Mufti @MehboobaMufti

SC anerkannte das Recht, ins Ausland zu reisen, als Teil des Grundrechts auf Leben und persönliche Freiheit gemäß Artikel 21. Die Verweigerung eines neuen Passes für den ehemaligen BJP-Verbündeten und den ehemaligen CM @MehboobaMufti öffnet Tür für willkürlichen Missbrauch der Bestimmungen des Passgesetzes gegen alle Bürger https://t. co/IWk3jAOlYX

Kleiner Sparauftrag unter Druck zurückgezogen

Ein weiterer tödlicher Schlag wurde den Kleinsparern verhängt (Schläge wurden seit dem Amtsantritt dieser Regierung kontinuierlich abgegeben), wo das Finanzministerium eine Senkung des Zinssatzes für kleine Spareinlagen von 4% auf 3,5% für das erste Quartal des Geschäftsjahres ankündigte Heute starten. Die Zinssätze für einjährige Festgelder wurden von 5,5 % auf 4,4 % gesenkt, und die Zinssätze für wiederkehrende Einlagen von zwei bis fünf Jahren wurden ebenfalls gesenkt. Niemand wurde von diesen beispiellosen Kürzungen verschont.

Auch der Zinssatz für Seniorensparpläne sollte von 7,4 % auf 6,5 % gesenkt werden, während die PPF-Zinssätze mit 6,4 % ein 46-Jahrestief erreicht hätten. Es ist reiner Zufall, dass auf dem letzten Tiefstand vor 46 Jahren in Indien offiziell der Notstand ausgerufen wurde. Doch vom massiven Pushback überrascht, erklärte der Finanzminister ein „Versehen“ und zog den Auftrag in den frühen Morgenstunden zurück! Vielleicht wurde es auf die Zeit nach den Umfragen in Westbengalen und Tamil Nadu verschoben – der Beitrag dieser Staaten zu kleinen Ersparnissen gehört zu den höchsten in Indien. Jemand muss es der BJP erzählt haben.

Bauern marschieren zum Parlament, Oberster Gerichtshof erhält versiegelten Cover-Bericht

Während aufrührerische Landwirte ihre Forderung nach Rücknahme der drei von einer eigensinnigen Regierung eingeführten Agrargesetze fortsetzen, hat ein vom Obersten Gerichtshof ernanntes dreiköpfiges Gremium seinen Bericht in einem versiegelten Umschlag vorgelegt, in dem Maßnahmen zur Beendigung der Sackgasse beschrieben werden. Eine Bank unter der Leitung des Chief Justice of India SA Bobde – die am 12. Januar die Umsetzung der drei Gesetze bis auf weitere Anordnungen ausgesetzt und ein Gremium ernannt hatte, um Maßnahmen zur Beendigung der Pattsituation vorzuschlagen – wird sich voraussichtlich am 5. April mit der Angelegenheit befassen.

Unterdessen haben die Bauern ihre Pläne für die nächsten zwei Monate bekannt gegeben, zu denen im Mai ein Marsch zum Parlament gehört. Der Termin steht noch nicht fest, aber Frauen, Arbeitslose und Arbeiter, die die Bewegung unterstützt haben, werden mitmachen. Bauern sagten, dass der Marsch „friedlich“ durchgeführt werde, und es werde besondere Sorgfalt darauf verwendet "Was am 26. Januar passiert ist, wird nicht wiederholt".

Niemand hat Ishrat Jahan getötet

Ein spezielles CBI-Gericht in Ahmedabad entließ gestern drei Polizisten, darunter den Generalinspekteur der Polizei GL Singhal, der im 2004 im Ishrat Jahan-Begegnungsfall angeklagt wurde, nachdem das CBI die Verweigerung der Sanktionierung der Gujarat-Regierung zur strafrechtlichen Verfolgung dieser Polizisten nicht angefochten hatte. Jahan von Mumbra war 19 Jahre alt, als sie am 15. Juni 2004 mit drei anderen bei einer Begegnung in der Nähe von Ahmedabad getötet wurde, die laut CBI inszeniert wurde. Das CBI hatte in seiner ersten Anklageschrift aus dem Jahr 2013 sieben Polizisten – PP Pandey, DG Vanzara, NK Amin, Singhal, Barot, Parmar und Chaudhary – als Angeklagte benannt.

Im Jahr 2019 stellte das CBI-Gericht das Verfahren gegen die ehemaligen Polizisten Vanzara und Amin ein, nachdem die Landesregierung Sanktionen verweigert hatte, um sie strafrechtlich zu verfolgen. Zuvor, im Jahr 2018, wurde der ehemalige Generaldirektor der Polizei PP Pandey aus dem Fall entlassen. „Wir haben keine Gerechtigkeit und die Mörder werden freigelassen. Das ist nichts Neues. Das sind ihr Volk, ihr Gesetz und ihr Urteil. Was ist noch zu erwarten?“ sagte Jahans Mutter Shamim Kausar.

Jammu will Rohingyas abschieben

Das Verfahren zur Abschiebung von über 150 Rohingya-Muslimen, die am 8. März in Jammu im Rahmen einer Sonderaktion gegen illegale Einwanderer inhaftiert waren, wurde im Unionsterritorium eingeleitet. Diese Menschen, die vor einigen Jahren der massiven Gewalt in Myanmar entkommen sind, werden derzeit in einem „Haltezentrum“ im Distrikt Kathua untergebracht. Unterdessen hat UNHCR, das UN-Flüchtlingshilfswerk, die Nachbarn Myanmars gezielt aufgerufen und erklärt, es sei „entsetzt über die eskalierende Gewalt in Myanmar und das daraus resultierende menschliche Leid und die dadurch verursachte Vertreibung. Wir sind schockiert über die wahllose Gewalt gegen Zivilisten im ganzen Land… Wir rufen die Länder in der gesamten Region dringend auf, all denen, die in Sicherheit fliehen, Zuflucht und Schutz zu bieten. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass jeder, der die Grenze überquert und in einem anderen Land Asyl sucht, Zugang zu dieser hat.“

Erschrocken über die Kritik und besorgt über mögliche Sanktionen sagte die Adani-Gruppe, sie werde Behörden und Interessenvertreter zu ihrem Hafenprojekt in Myanmar konsultieren, nachdem Menschenrechtsgruppen berichteten, dass ihre Tochtergesellschaft zugestimmt hatte, einer vom Militär kontrollierten Firma Miete in Millionenhöhe zu zahlen. AFP berichtete unter Berufung auf die unabhängige internationale Fact-Finding-Mission des UNHRC zu Myanmar und die Waffentransferdatenbank des Stockholm International Peace and Research Institute, dass der öffentliche Sektor Hindustan Aeronautics Limited zwischen 2017 und 2019 ein wichtiger Lieferant des myanmarischen Militärs war, eine Anschuldigung, die von der Verteidigungs-Netzteil aus Bangalore.

MANJUL @MANJULtoons #Myanmar #democracy Mein #cartoon für @firstpost Telegramm: telegram.me/MANJULtoons

Das lange Kabel

Indiens Machthaber nehmen Flüchtlinge nur auf, wenn es politisch sinnvoll ist

Burma war von 1824 bis 1937 administrativ ein Teil von Britisch-Indien, als London entschied, dass die beiden Kolonien am besten getrennt regiert werden sollten. Ich erwähne dies, weil historische und kulturelle Affinität als Grund für die Sonderbehandlung von Flüchtlingen aus drei Nachbarländern Indiens – Bangladesch, Pakistan und Afghanistan – im Rahmen des umstrittenen Staatsbürgerschaftsgesetzes (Amendment Act), das die Regierung Narendra Modi 2019 verabschiedet hat, genannt wurde wurde bewusst ausgelassen, obwohl sie seit mehr als einem Jahrhundert Teil des ungeteilten Indiens ist, aus dem einfachen Grund, dass Flüchtlinge von dort wahrscheinlich keine zuverlässige Stimmenbank für die Bharatiya Janata Party bilden und ihre Notlage nicht dazu verwendet werden kann, religiöse Polarisierung in Indien zu fördern.

Bis 2019 hat Indien möglicherweise kein Flüchtlingsgesetz und hat die UN-Flüchtlingskonvention möglicherweise nicht unterzeichnet, aber aufeinanderfolgende Regierungen haben zumindest die völkergewohnheitsrechtliche Norm der Nichtzurückweisung respektiert – nach der Flüchtlinge, die mit oder ohne gültige Dokumente in ein Land einreisen, können nicht zurückgeschickt werden, wenn ihre Rückkehr ihr Leben und ihre Freiheit gefährden würde. Unter diesem sehr indischen Jugaad-System hatten viele Flüchtlinge aus Tibet, Sri Lanka, Pakistan, Afghanistan, Myanmar, Bangladesch und anderen Ländern in den letzten Jahrzehnten Indien zu ihrer Heimat gemacht und die indische Gesellschaft, Kultur – und Wirtschaft – in der Region bereichert Prozess.

Die CAA stellte die traditionelle Flüchtlingspolitik Indiens aus drei Gründen auf den Kopf: (1) sie schloss Flüchtlinge willkürlich aus allen Ländern mit Ausnahme von drei aus, (2) sie schloss Flüchtlinge aus den drei aufgeführten Ländern willkürlich aus, wenn sie Muslime waren und (3) sie verhängte eine Sperre Dezember 2014, was bedeutet, dass selbst nicht-muslimische Flüchtlinge, die nach diesem Datum aus Pakistan, Bangladesch und Afghanistan nach Indien eingereist sind, als „illegal“ gelten und einer gewaltsamen Rückführung unterliegen.

Die CAA bot den aufgeführten Begünstigten nicht nur einen Weg für einen dauerhaften, legalen Aufenthalt in Indien, sondern auch für die indische Staatsbürgerschaft. Dies bedeutete aber auch, dass alle anderen Flüchtlinge – ungeachtet des Ausmaßes der Verfolgung im eigenen Land oder der Bedrohung ihres Lebens und ihrer Freiheit bei einer Rückführung – auf Dauer „illegal“ und im Schatten der Abschiebung bleiben würden.

In den letzten Jahren hat die Regierung Modi versucht, Rohingya-Flüchtlinge zurück nach Myanmar abzuschieben, hauptsächlich angetrieben durch die islamfeindliche Politik der BJP. Dies trotz des internationalen Konsens, dass das dortige Militärregime eine völkermörderische Politik gegenüber der Volksgruppe betreibt. Vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag läuft ein Völkermordverfahren gegen Myanmar, und der IGH hat einstweilige Verfügungen erlassen, zu deren Umsetzung die Generäle in Naypyidaw verpflichtet sind.

Die Ironie ist, dass auf internationaler Ebene dieselbe Regierung Modi akzeptiert, dass die Rohingya keine Migranten oder „Infiltratoren“ sind – der grausame Begriff, der in Indien verwendet wird, um Migranten ohne Papiere zu beschreiben –, sondern „gewaltsam vertrieben“ sind. Doch wenn es um innenpolitische Maßnahmen geht, werden diese „Zwangsvertriebenen“ in offiziellen eidesstattlichen Erklärungen als illegale Migranten bezeichnet, die in ihre Heimat zurückgeschickt werden müssen. Leider scheint selbst der Oberste Gerichtshof Indiens nicht bereit zu sein, Indiens Verpflichtungen zur Nichtzurückweisung zu erfüllen.

Nach dem Militärputsch in Myanmar, der zu einem langsamen, aber stetigen Zustrom von Flüchtlingen – meist Nicht-Rohingya – über die Grenze in die Bundesstaaten Manipur und Mizoram geführt hat, ist Indiens schmutzige Flüchtlingspolitik heute noch mehr diskreditiert. Das Innenministerium der Union will, dass keine Flüchtlinge eingelassen werden, und diejenigen, die es schaffen, werden entweder zurückgedrängt, in die repressiven Arme des myanmarischen Militärs gedrängt oder einer harten offiziellen Behandlung unterzogen. Die Regierung von Manipur erließ entsprechende Anordnungen, um sie nur dann aufzuheben, wenn Empörung folgte. Am Boden hat sich jedoch nichts geändert. Am rücksichtslossten ist die Abschiebung von Minderjährigen mit oder ohne Eltern.

Die BJP ist stolz darauf, dass Indien als Heimat für verfolgte Menschen gedient hat und schreibt Indiens Offenheit sogar den Tugenden der hinduistischen Religion zu. Aber ihre offizielle Politik während ihrer Regierungszeit zeugt von der völligen Verachtung der Partei für indische Traditionen, ganz zu schweigen vom Völkerrecht.

Angeblich

Die Wahlen zur gesetzgebenden Versammlung von Westbengalen begannen am 27. März und werden in acht Phasen bis zum 29. April andauern. In der letzten Märzwoche teilten der All India Trinamool Congress (AITC) und die Mitglieder und Unterstützer der Bharatiya Janata Party (BJP) jeweils ein Bild. Die Bilder behaupten, dass rivalisierende politische Parteien mit ungünstigen Ergebnissen konfrontiert waren. Kein Wunder, denn nachdem dieser Trend nach 2014 von der BJP in Gang gesetzt wurde, haben auch andere Parteien – insbesondere diejenigen, die Prashant Kishor anheuerten – ihr Spiel mit ähnlichen Possen erhöht.

In Assam hat die Wahlkommission Himanta Biswa Sarma von der BJP wegen der Drohung von Hagrama Mohilary von der mit dem Kongress verbündeten Bodo People’s Front mit Verhaftung durch den Missbrauch zentraler Stellen bedroht.

Tieftauchgang

Indiens Beschäftigungsgarantiesystem

Das Recht auf Arbeit oder MGNREGA, jetzt in seinem 15. Jahr, hat Leben und Leben nachhaltig verändert, hauptsächlich durch Projekte zur Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen, darunter eine große Anzahl von Wassergewinnungsanlagen und Bodenfeuchtigkeitsschutzarbeiten.

Kernsektoren schrumpfen, wirtschaftliche Gesundheit schlecht

Indiens Kernbranchen schrumpften nach zwei Monaten wieder und sind mit -4,6 % so stark wie seit August 2020 nicht mehr. Alle acht Kernbranchen schrumpften im Februar. Eine „D-förmige“ Wachstumsrate oder De-Wachstumsrate ist im Spiel.

Gegen ihre schlimmsten Instinkte hat die Regierung beschlossen, zu zählen. Sie hat zwei nationale Erhebungen ins Leben gerufen – eine, um Migranten, ihre sozioökonomischen Bedingungen und wechselnde Präferenzen für Arbeitsplätze zu verfolgen, und die andere, um die primären Zahlen zur Schaffung von Arbeitsplätzen von 150.000 Unternehmen zu erheben. Seine Erfolgsbilanz beim Teilen der gesammelten Daten ist schrecklich, aber hoffen wir, dass sich das ändert.

Die Weltbank rechnet damit, dass das Pro-Kopf-Einkommen in Indien innerhalb von zwei Jahren sinken wird. „Angesichts der Tatsache, dass es den sehr Reichen besser geht, ist dies eine wirklich schlechte Nachricht für die weniger Wohlhabenden“, witzelte Prof. Kaushik Basu.

„Retter aus Stahl“ stürzt ein

Die Gruppe des in Großbritannien ansässigen, in Indien geborenen Metall-Tycoons Sanjeev Gupta wurde von Liquidationsaufträgen von Investoren und rechtlichen Schritten getroffen, die das Imperium des „Retters des Stahls“ zu Fall zu bringen drohen. Großbritannien wurde von der Nachricht erschüttert, dass Gupta öffentliche Gelder erwarb und damit eine Villa kaufte. Jetzt die Financial Times berichtet, dass die US-Investmentbank Citigroup beim Londoner Insolvenzgericht eine Reihe von Anträgen gegen einige der Rohstoff- und Industrieunternehmen von Gupta eingereicht hat. Guptas Greensill Capital ist diesen Monat zusammengebrochen. Sie verpackte Schulden aus Guptas Unternehmen in Produkte, die dann an Investoren verkauft wurden. Gupta hatte die Regierung um 170 Millionen Pfund gebeten und wurde abgelehnt. Jetzt sagt er, er warte "nicht darauf, dass jemand zu Hilfe kommt".

Facebook auf unbekanntem Boden, packt Hass

In etwas urkomischen Kommentaren hat Facebook erklärt, dass es Schritte zur Bekämpfung von Hassreden und Fehlinformationen in Indien unternimmt, während die Wahlen in fünf Bundesstaaten fortschreiten. „Wir sind uns bewusst, dass es bestimmte Arten von Inhalten wie Hassreden gibt, die zu unmittelbar bevorstehenden Offline-Schäden führen können“, sagte der Social-Networking-Gigant am Vortag in einem Blog-Beitrag. Facebook war weltweit im Auge eines Sturms, weil es die Polarisierung förderte, und in Indien, weil es der Regierungspartei BJP zugetan war. Der umstrittene Leiter der öffentlichen Ordnung, Ankhi Das, trat im vergangenen Jahr zurück.

Facebook behauptet, dass es mehrere Maßnahmen ergreift, darunter die Reduzierung der Verbreitung von Inhalten, die als Hassrede gelten, als Teil seiner Bemühungen, die Verbreitung von Fehlinformationen während der Parlamentswahlen einzudämmen.

Op-Eds, die Sie nicht verpassen möchten

Seema Chishti, (ein Mitwirkender zu Das Indien-Kabel) nennt Gründe dafür, dass die Neutralität der Wahlkommission nach ihren Handlungen der letzten Jahre, die zum demokratischen Rückfall in Indien beigetragen haben, in Frage gestellt wird.

Die Geschichte zeigt, dass die Agitationen der Bauern normalerweise durch ein Gefühl der „Ungerechtigkeit“ ausgelöst werden, das die Bauerngemeinschaft erlebt, und Bedrohungen ihres Überlebens, schreiben Akshay Dhume und RS Deshpande.

Pratinav Anil schreibt in Himal dass der Kongress-Sozialismus ein Mythos ist, da Jawaharlal Nehru und Indira Gandhi anfangs nie wirklich links waren.

Viele Länder sind dem religiösen Fundamentalismus erlegen, mit katastrophalen Folgen für ihre Wirtschaft. Bangladesch zeichnet sich dadurch aus, dass es dieser Gefahr widerstanden hat und liefert auch viele andere Lehren über den wirtschaftlichen Erfolg, schreibt Kaushik Basu.

„Jedem Flüchtling aus irgendeiner Gemeinschaft oder Religion, wenn er sein Leben sucht, müssen wir ihm helfen. Sei es hinduistisch oder muslimisch oder buddhistisch oder christlich. Wenn sie nach Mizoram einreisen, müssen wir den Flüchtlingen einen gesonderten Status geben“, sagt Rajya Sabha, Mitglied K Vanlalvena von der Mizo National Front.

Jayadeva Ranade schreibt, dass Indien mit einer stark verbesserten strategischen Grenzverteidigungsinfrastruktur und einer erheblich verstärkten chinesischen Militärpräsenz zu kämpfen haben wird, die eine langfristige potenzielle Bedrohung darstellen werden, wenn China seine langfristigen Pläne verfolgt.

Wir brauchen es nicht nachtragen, wenn die Jugend das Gefühl hat, dass das Tragen von ausgefransten oder zerrissenen Jeans ihre Kameradschaft und Einheit mit der globalen Jugend besiegelt, schreibt Jawhar Sircar. Schließlich müssen sie zusammenarbeiten, um die Welt zu reparieren, die wir durcheinander gebracht haben und hinterlassen werden.

Die schrille, spaltende Hindutva-Kampagne der BJP ist bei den privilegierten Assamesen, die wie die Bengali bhadralok, weigere sich, als gemeinschaftlich angesehen zu werden, schreibt Kishalay Bhattacharjee.

Hör zu

Überprüfung der Demokratie

Pratap Bhanu Mehta, der heute in den Nachrichten ist, untersucht die Lebenszeichen der indischen Demokratie. Dies ist eine Folge von Posteingang des Präsidenten, eine Sonderserie zur Zukunft der Demokratie.

Achtung

Indiens zweiter Spitzenwert

Professor Ashish Jha von der Brown University sagt Karan Thapar, dass der zweite Anstieg des Coronavirus in Indien schlimmer sein könnte als der erste: „Dies ist eine besorgniserregende Situation. Die Geschwindigkeit, mit der die Infektionen ansteigen, deutet auf ein exponentielles Wachstum hin, insbesondere in Maharashtra.“ Er sagt, dass die diesjährigen Wachstumsdaten im Vergleich zu denen des ersten Anstiegs im letzten Jahr zeigen, dass „das Wachstum schneller ist“. In den USA und Europa waren die zweiten Spitzen gleichmäßig schlimmer als die ersten und Indien scheint diesem Beispiel zu folgen.

Dieses Jahr wird es Hilsa regnen

1928 gewann Dhan Gopal Mukerji die Newbery Medal der American Library Association für sein Kinderbuch Gay Neck: Die Geschichte einer Taube. Er war der erste farbige Schriftsteller und der einzige Inder, der den Preis gewann. Der Protagonist des Buches ist der namensgebende Gay Neck, der zusammen mit seiner Begleiterin Hira im Ersten Weltkrieg als Brieftaube dient. Durch die Abenteuer der Taube spricht Mukerji schräg von der Sinnlosigkeit des Krieges.

Hilsa, der Liebling der Fischliebhaber in Westbengalen und Bangladesch, könnte noch in diesem Jahr flussaufwärts im Ganges brüten, nachdem er fast vier Jahrzehnte lang von der Farakka-Sperre ausgesperrt war. Eine neue Navigationsschleuse in der Staustufe, die gebaut wurde, um Bihar und Westbengalen vor Überschwemmungen zu retten und Hydelkraft zu erzeugen, wird in den nächsten Monaten die Hilsa-Zucht ermöglichen. Fischliebhaber entlang des Ganges bis nach Allahabad können vielleicht frische Hilsa genießen, die jetzt jenseits von Farakka stromaufwärts schwimmen kann.

Der 51. Dadasaheb Phalke Award wird dem Schauspieler Rajinikanth verliehen. Dies ist keine Rajini-„Tatsache“. Das sagte der Informations- und Rundfunkminister Prakash Javadekar. Und es hat nichts mit den Parlamentswahlen in Tamil Nadu zu tun.

Das war `s für heute. Wir sind morgen wieder für Sie da, auf einem Gerät in Ihrer Nähe. Wenn The India Cable von einem Freund (vielleicht einem gemeinsamen Freund!) an Sie weitergeleitet wurde, buchen Sie Ihr eigenes Exemplar, indem Sie HIER ABONNIEREN.


16. November 2008

Der Vatikan schuldet uns eine Entschuldigung für ihre Morde

Seine Majestät der König hat befohlen, dass es in seinem Land keine Brahmanen geben und sie verbannt werden sollen.“
„Im Namen Seiner Majestät befehle ich, dass kein Hindu Eheschließungen vornehmen kann oder soll…“
"Die Ehen der Bittsteller sind abergläubische Handlungen oder Funktionen, die hinduistische Riten und Zeremonien sowie Kult, Anbetung und Gebete hinduistischer Tempel umfassen ..."
„Ich befehle, dass in keinem der Gebiete meines Königs Hindu-Tempel errichtet werden… und dass bereits errichtete Hindu-Tempel nicht repariert werden…’

Jeder, der mit der Brutalisierung hinduistischer Sitten und Gebräuche vertraut ist, tatsächlich des hinduistischen Glaubens und Glaubens, könnte fälschlicherweise glauben, dass diese Auszüge aus königlichen Dekreten stammen, die während der muslimischen Herrschaft erlassen wurden. Die Härte, mit der Unterdrückung in diesen Dekreten vorgeschrieben wird, die gefühllose Missachtung der Gefühle des anderen, die Grausamkeit, die sowohl im Denken als auch im Handeln so greifbar ist, legen nahe, dass diesefirman könnte von einem der „Schatten Gottes“ ausgegeben worden sein, der dieses Land regierte und hinduistische Leben und Tempel verwüstete.

Aber dies sind keine Auszüge aus dem Firman, die vom Mogulgericht von, sagen wir, Aurangzeb ausgestellt wurden. Sie wurden entnommen aus firmans von den Portugiesen herausgegeben, die Goa regierten und keine andere Religion als das Christentum als legitimes Mittel der Gemeinschaft mit Gott anerkennen. Es war keine säkulare Regel, die sie auferlegten, sondern ein als Handel getarntes rücksichtsloses System der Plünderung und eine grausame Regierung, für die Hindus nichts anderes waren als „Bitter“, die in die Unterwerfung oder in die Vergessenheit verbannt werden sollten.

Die Schrecken, die Galileo Galilei durch die Inquisition zugefügt wurde – der Vatikan hat jetzt zugegeben, dass die Kirche im Unrecht war und Galileo Recht hatte – sind bekannt. Nicht so bekannt und tragischerweise sind die Schrecken der Goa-Inquisition. Jedes Kind liest über Galileis Prozess und wie er symbolisch für den Triumph der Wissenschaft über den Glauben ist. Aber es gibt keinen Hinweis – ja, jeder Hinweis wird peinlichst vermieden – auf die brutalen Versuche der Kirche, den Hinduismus in den von den Portugiesen in Indien kontrollierten Gebieten auszurotten.

Und dieses Schweigen ist nicht darauf zurückzuführen, dass es keine Beweise gibt: Es gibt im Volltext Befehle des portugiesischen Vizekönigs und des Gouverneurs. Es gibt in schriftlichen Aufzeichnungen und Reiseberichten, die nicht von den Verfolgten, sondern von den Verfolgern verfasst wurden, vollständige Einzelheiten über die im Namen Christi begangenen Schrecken. Hindus, die es wagten, sich der Verfolgung zu widersetzen, wurden schnell und gnadenlos bestraft. Diejenigen, die Glück hatten, kamen mit der Verbannung davon. Die weniger Glücklichen ließen ihr Eigentum beschlagnahmen und versteigern – das Geld wurde in großem Umfang zur Förderung der Missionierung verwendet. Die wenigsten Glücklichen wurden gezwungen, als Sklaven auf den Galeeren zu dienen, die Beute von den indischen Küsten in die portugiesischen Kassen transportierten.

Vizekönig D Constantine de Braganca erließ am 2. April 1560 einen Befehl, die Brahmanen aus Goa und anderen Gebieten unter portugiesischer Kontrolle zu vertreiben. Sie hatten einen Monat Zeit, um ihre Immobilie zu verkaufen – es ist offensichtlich, wer von einem solchen Notverkauf profitiert hat. Denjenigen, die gegen die vizekönigliche Ordnung verstoßen, wird ihr Eigentum beschlagnahmt. Ein weiterer Befehl wurde erlassen, diesmal von Gouverneur Antonio Morez Barreto, am 7. Februar 1575, der anordnete, dass die Güter der Brahmanen, deren “Anwesenheit für das Christentum schädlich war”, beschlagnahmt und für die “Bekleidung der Neuen Christen verwendet werden sollten. 8221.

Die Haltung der portugiesischen Administratoren in Indien und der Kirche verhärtete sich im Laufe der Jahre bis zu einem Punkt, an dem jedes Fiat, jedes Dekret, jeder Befehl, jeder Brief zu einem Instrument der religiösen Verfolgung wurde. Der Dritte Concilio Provincial – eine Versammlung von Bischöfen und anderen Klerikern – traf sich 1585, um unter anderem den Fortschritt bei der Bekehrung der „Heiden“ zum „einzigen Glauben“ zu überprüfen. Der Concilio verabschiedete eine Resolution, die besagte: „Seine Majestät der König hat gelegentlich den Vizekönigen und Gouverneuren von Indien befohlen, dass es keine Brahmanen in seinem Land geben und sie zusammen mit den Ärzten und anderen Ungläubigen, die nachteilig sind, davon verbannt werden sollen“. zum Christentum, nachdem er die Meinung des Erzbischofs und anderer religiöser Personen, die Erfahrung in dieser Angelegenheit haben, eingeholt hat. Da die diesbezüglichen Anordnungen Seiner Majestät nicht ausgeführt wurden, folgten und folgen große Hindernisse auf dem Weg der Bekehrung und der Gemeinschaft der Neuchristen.“

Man kann aus vielen anderen Befehlen, Resolutionen und Anweisungen zitieren, die zu der abscheulichen vom Vatikan unterstützten Goa-Inquisition führten. Die Details sind den meisten von uns nicht unbekannt, dem Vatikan sind sie definitiv bekannt. Der Grund, warum ich das Thema der Goa-Inquisition angesprochen habe, ist zweierlei. Erstens sollte Papst Benedikt XVI. die Schrecken, die den Hindus im Namen des Christentums zugefügt wurden, bedenken, bevor er sie wegen ihrer Intoleranz gegenüber Christen beschimpft. Zweitens schuldet der Vatikan eine Entschuldigung für die Verbrechen, die während der Goa-Inquisition begangen wurden. Andernfalls würden die Verbrechen und die unlauteren Praktiken der Missionare weiterhin befürwortet.

Vor zehn Jahren veröffentlichte der Vatikan ein 14-seitiges Dokument, in dem er sich „entschuldigt“ und „bereut“, nicht genug getan zu haben, um Europas Juden vor dem Holocaust zu retten. Während es allgemein bekannt ist, dass Papst Pius XII. von Hitlers „Endlösung“ nicht besonders entsetzt war, behauptete der Vatikan in seinem Dokument von 1998, dass er von den Konzentrationslagern, den Massenschlachtungen, den Gaskammern und den Öfen nichts wusste. Das Dokument beeindruckte verständlicherweise die Juden nicht, die deutlich gemacht haben, dass Papst Benedikt XVI. nicht willkommen ist, Israel zu besuchen, es sei denn, er entschuldigt sich vorbehaltlos und macht öffentliche Dokumente aus dieser Zeit, die jetzt in den Archiven des Vatikans aufbewahrt werden. Möglicherweise hat der Vatikan den Ausdruck „heimtückische Juden“ aus seiner Liturgie gestrichen und Papst Johannes Paul II. hat es möglicherweise in Mode gebracht, dass der Papst Juden als „ältere Brüder“ bezeichnet.

Der Zweck der Entschuldigung für die Goa-Inquisition besteht nicht darin, den Vatikan zu schmälern, sondern den Punkt klarzumachen, dass er nicht versuchen kann, die moralische Höhe zu besetzen, bis er sich entschuldigt und für die gegen die Hindus begangenen Sünden gesühnt hat. Wenn der Vatikan sich bei anderen entschuldigen kann, gibt es keinen Grund, warum er Hindus nicht entschuldigen sollte. Ihr Glaube ist nicht geringer als der des Buches