Der Zweite Italienische Einigungskrieg 1859-61, Frederick C. Schneid

Der Zweite Italienische Einigungskrieg 1859-61, Frederick C. Schneid


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Zweite Italienische Einigungskrieg 1859-61, Frederick C. Schneid

Der Zweite Italienische Einigungskrieg 1859-61, Frederick C. Schneid

Wesentliche Geschichten 74

Der Zweite Italienische Einigungskrieg bestand eigentlich aus drei getrennten Konflikten. Die erste dauerte von April bis Juli 1859 und umfasste Frankreich und Piemont auf der einen und Österreich auf der anderen. Nach diesem Konflikt gewann Piemont die Lombardei. Eine Reihe kleinerer italienischer Fürstentümer schlossen sich dem Piemont Anfang 1860 mehr oder weniger friedlich an. Der zweite Konflikt begann im Mai 1860, als Garibaldi in Sizilien einfiel, das damals zum Königreich Neapel gehörte. Der Rest des Königreichs fiel bis zum Jahresende zum größten Teil, obwohl König Franz II. bis Februar 1861 in Gaeta ausharrte. Der dritte Konflikt überschnitt sich mit dem zweiten und sah die Invasion und Eroberung des Kirchenstaates durch Piemont. Am Ende dieser Kriege umfasste das neu gebildete Königreich Italien ganz Italien mit Ausnahme der Venetien im Nordosten und der Stadt Rom, die für ein weiteres Jahrzehnt unter päpstlicher Herrschaft blieb.

Schneids Darstellung des Krieges beginnt mit einer Untersuchung der italienischen Halbinsel von der napoleonischen Zeit, in der erstmals ein Königreich Italien (wenn auch von Napoleon aufgezwungen) entstand, bis 1848 - dem Jahr der Revolutionen - und dem ersten italienischen Einigungskrieg erfolgloser Versuch des Piemont, die Österreicher aus Norditalien zu vertreiben. Dann betrachten wir die wichtigsten Akteure in Italien vor der Vereinigung und die Ereignisse, die zum Krieg führten.

Etwa ein Drittel des Buches behandelt die Ereignisse des Krieges selbst (oder sich selbst). Der Bericht ist klar geschrieben und ausgewogener als einiges anderes Material, das ich zu diesem Thema gelesen habe (insbesondere die Schlacht von Solferino dominiert nicht ganz so stark wie in einigen Berichten über den Krieg). Im letzten Teil des Buches wählt der Autor zwei Augenzeugen aus, betrachtet die europäische Diplomatie im weiteren Sinne und wie ein größerer Krieg vermieden wurde, und verfolgt die Ereignisse mit der Einnahme Roms und der Venetien bis zu ihrem Abschluss.

Dies ist ein schön geschriebener Bericht über einen der wichtigsten Kriege des 19. Jahrhunderts; ein Konflikt, der Italien vereinte und Auswirkungen auf die europäische Situation hatte, die bei der Wiedervereinigung Deutschlands eine Rolle spielte

Kapitel
Chronologie
Hintergrund zum Krieg: Das Risorgimento als Krieg und Revolution, 1815-49
Warring Sides: Die italienischen Königreiche, Frankreich und Österreich
Ausbruch: Revolutionen, Verschwörungen und Planung
Die Kämpfe: Der Zweite Italienische Einigungskrieg, 1859-61
Porträt eines Soldaten: Guiseppe Cesare Abba und Garibaldis Tausend
Die Welt um den Krieg: Die Gefahr eines allgemeinen europäischen Krieges
Porträt eines Zivilisten: Ein anonymer neapolitanischer Bericht
Wie der Krieg endete: Von Villafranca nach Gaeta
Fazit und Konsequenzen

Autor: Frederick C. Schneid
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 96
Verlag: Osprey
Jahr 2012



Schau das Video: Risorgimento - Die Einigung Italiens