Bordelon DD-881 - Geschichte

Bordelon DD-881 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bordelon

William James Bordelon wurde am 15. Dezember 1920 in San Antonio, Texas, geboren und trat 1941 in das Marine Corps ein. Staff Sergeant Bordelon wurde am 20. November 1943 auf Tarawa im Einsatz getötet. Er wurde posthum mit der Congressional Medal of Honor ausgezeichnet.

(DD-881: dp. 2425; 1. 390'6"; T. 40'10"; dr. 19'; s. 35
k.; kpl. 355; A. 6 5", 10 21" Z.;kl. Getriebe)

Bordelon (DD-881) wurde am 3. März 1945 von Consolidated Steel Corp., Ltd., Orange, Texas, gestartet; gesponsert von Frau W. J. Bordelon, Mutter von Staff Sergeant Bordelon; und in Auftrag gegeben 5. Juni 1945, Kommandant M. Lyosey im Kommando.

Bis November 1945 wurde Bordelon an der Ostküste und in der Karibik gerüstet und trainiert. Sie verließ Norfolk am 7. November und meldete sich am 28. November in Pearl Harbor beim Commander, Destroyers, Pacific Fleet. Sie fuhr sofort nach Kure, Japan, und kam im Dezember an. Sie war bis März 1946 in der Gegend als Teil der Besatzungsmacht tätig. Danach wurde sie der TF 77 mit Sitz in den Marianen zugeteilt. Während dieser Tour unternahm sie mehrere ausgedehnte Kreuzfahrten nach Hongkong; Manila, Philippinische Inseln; ShaAghai und Tsingtao, China; Sasebo, Japan; und Okinawa. Im Dezember 1946 kehrte sie in die USA zurück.

Bordelon kehrte im Januar 1947 an die Ostküste zurück und wurde dem Zerstörergeschwader 14 zugeteilt. Sie wurde im September 1947 nach Plymouth, England, beordert und wurde eine Einheit der Northern European Task Force. Im Februar 1948 kehrte sie in die USA zurück.

Seitdem führt Bordelon den normalen Betriebsplan der Schiffe der Atlantikflotte durch. Sie hat vier Einsätze bei der 6. Flotte im Mittelmeer absolviert; führte fünf Midshipmen-Ausbildungskreuzfahrten in europäischen Gewässern durch; und machte mehrere Reisen in die Karibik. Darüber hinaus hat sie an lokalen Operationen und Musterschulungen entlang der Ostküste teilgenommen.


USS Bordelon (DD-881)

USS Bordelon (DD-881/DDR-881) là một tàu khu trục lớp Getriebe được Hải quân Hoa Kỳ chế tạo vào giai đoạn cuối Chiến tranh Thế giới thứ hai. Nó là chiếc tàu chiến duy nhất của Hải quân Mỹ được đặt theo tên Trung sĩ nhất Thủy quân Lục chiến William J. Bordelon (1920-1943), người đã t t trậnâ trngong [1] Hoàn tất khi chiến tranh đã kết thúc, con tàu tiếp tục phục vụ trong giai đoạn Chiến tranh Lạnh và Chiến tranh Vietnam dỡ làm nguồn phụ tùng cho các con tàu còn hoạt động.

  • 2.616 t Anh (2.658 t) (tiêu chuẩn)
  • 3.460 t Anh (3.520 t) (đầy tải)
  • 2 × Turbine hơi nước hộp số General Electric
  • 4 × nồi hơi
  • 2 × trục
  • công suất 60.000 shp (45.000 kW)
  • 6 × Pháo 5 in (127 mm)/38 Kaliber trên bệ Mk 38 lưỡng dụng nòng đôi (3×2)
  • 12 × Pháo Phòng Không Bofors 40 mm (2×4 & 2×2)
  • 11 × Pháo Phòng Không Oerlikon 20 mm
  • 2 × đường ray thả mìn sâu
  • 6 × máy phóng mìn sâu K-gun
  • 10 × ống phóng ngư lôi21 in (533 mm)

USS Belknap (CG 26)

Am 22. November 1975 kollidierte der Kreuzer USS Belknap (CG 26) bei Nachtmanövern im Ionischen Meer mit dem Flugzeugträger USS John F. Kennedy (CV 67). Als das überhängende Flugdeck des Trägers von Belknaps Aufbau abscherte, wurden Kennedys Betankungsleitungen gerissen. Tausende Gallonen Flugbenzin ergossen sich auf Belknap und brachen zu einem wütenden Inferno aus.
Belknaps Crew kämpfte mit Hilfe der USS Claude V. Ricketts (DDG 5) und der USS Bordelon (DD 881) über sechs Stunden lang gegen Feuer und explodierende Munition, um Belknap zu retten.
Sieben Belknap-Seeleute und ein Kennedy-Seemann verloren ihr Leben.

Errichtet von Dieses Denkmal wird von ihren Belknap-Schiffskameraden geweiht.

Themen. Dieser historische Marker ist in diesen Themenlisten aufgeführt: Militär &bull Bemerkenswerte Ereignisse &bull Waterways & Vessels. Ein bedeutendes historisches Datum für diesen Eintrag ist der 22. November 1975.

Standort. 36° 50.919′ N, 76° 17.664′ W. Marker ist in Norfolk, Virginia. Der Marker befindet sich in der Bousch Street in der Nähe des Wisconsin Square ft der Harbour St.. Rechte Seite des Battle Ship Wisconsin auf einem Gehweg in Richtung des Chinese Pagoda Restaurant & Garden. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in diesem Postamtsbereich: Norfolk VA 23510, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 12 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. USS Iowa (BB-61) (hier, neben dieser Markierung) USS Cole (DDG 67) (hier, neben dieser Markierung) USS Nimitz (CVN-68) (hier,

neben dieser Markierung) USS Scorpion (SSN-589) (hier, neben dieser Markierung) USS Newport News CA-148 (hier, neben dieser Markierung) Das Pentagon (hier, neben dieser Markierung) USS Kearsarge (CV-33 .) ) (hier, neben dieser Markierung) USS Liberty AGTR-5 (hier, neben dieser Markierung) USS Forrestal CVA/CV/AVT-59 (hier, neben dieser Markierung) The Lone Sailor (hier, neben dieser Markierung) USS Norfolk Bell (wenige Schritte von dieser Markierung) Schlachtschiff Wisconsin: Quad 40 Mount (innerhalb der Rufweite dieser Markierung). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in Norfolk.

Siehe auch . . .
1. USS Belknap (CG 26). 1995 wurde die BELKNAP außer Dienst gestellt und etwa 3 1/2 Jahre später das "Opfer" einer Sinkex der Marine. Die BELKNAP wurde am 24. September 1998 vor der Ostküste der USA versenkt. Der genaue Standort ist 036 31' 00.3" Nord, 071 58' 00.5" West. (Eingereicht am 27. August 2010 von Sandra Hughes Tidwell aus Killen, Alabama, USA.)

2. Newsletter der USS Belknap Association Winter 2003. Nach 27 Jahren ein dauerhaftes Denkmal Bezahlte Werbung

für die Besatzung, die an der Kollision von 1975 beteiligt war, ist eine Erkenntnis, aber wir brauchen Ihre Hilfe. (Eingereicht am 27. August 2010 von Sandra Hughes Tidwell aus Killen, Alabama, USA.)

Zusatzkommentar.
1. Dieses Denkmal ehrt das ultimative Opfer von
MM1 James W. Cass,
MM2 Douglas Freeman,
EM2 Michael Kowola,
DS2 Gordon St. Marie,
STG3 Brent Lassen,
DS3 Gerald Ketcham,
FA David Messmer


Die Nacht, in der Belknap brennt

Auf einer Mittelmeerkreuzfahrt im Jahr 1975 steuerte ein Marinekommandant seinen Zerstörer, um ein schreckliches Feuer auf einem nuklearbewaffneten Lenkflugkörperkreuzer zu bekämpfen.

In der Nacht zum 22. November 1975 erhielten US-Militärkommandos eine Flash-Nachricht vom Kommandanten der Carrier Strike Force, Atlantic. Der Kreuzer USS Belknap (CG-26) und Träger USS John F. Kennedy (Lebenslauf-67) 70 Seemeilen östlich von Sizilien kollidiert. Die dringende Nachricht des Admirals wurde mit dem Begriff „Gebrochener Pfeil“, was auf einen Notfall oder Unfall mit einer Atomwaffe hindeutet.

Kennedy‘s abgewinkeltes Flugdeck war versehentlich eingerissen Belknap‘er-Aufbauten und eine gerissene JP-5-Kraftstoffleitung auf einem Laufsteg verschütteten Luftfahrtgas in die Fuge. Ein Kabelbruch im Kreuzer entzündete den Treibstoff. Das Feuer war schrecklich: BelknapDer Aufbau des ‘ war aus Aluminium, und Aluminium brannte sehr heiß. Beide Kriegsschiffe trugen Atomwaffen, aber es war Belknap‘s W45 Terrier-Raketen, die direkt von der Flamme bedroht waren und der Grund für den Broken Arrow-Alarm des Admirals.

Bootsbesatzungen, die von anderen Schiffen in der Formation gestartet wurden, bewegten sich tapfer um CG-27 herum, um trotz der Gefahr von Explosionen und herumfliegenden Schrapnells Verwundete abzuheben. Claude V. Ricketts (DDG-5) kam auch auf der Backbordseite dieses schwimmenden Feuersturms an, um die Verwundeten zu entfernen. Inzwischen ist die Pharris (FF-1094) war gekommen, um zu helfen Kennedy.

Feuerwehrschläuche von Claude V. Ricketts (DDG-5) gießen Sie Wasserströme in Belknap. (Foto mit freundlicher Genehmigung der US-Marine/Wikimedia Commons)

Eines der Schiffe, die darauf reagierten, war USS Bordelon (DD-881), mit Skipper Kommandant George E. Pierce. Er hatte erst seit drei Monaten das Kommando über den Zerstörer der Gearing-Klasse. Als er sich an diese schreckliche Nacht erinnerte,

Das Drei-Zoll-Magazin explodierte, also ging überall auf der anderen Seite etwas herum. [Der Geschwaderkommandant] sagte mir zuerst, ich solle ‘bow to bow’ gehen, um zu versuchen, Hilfe zu leisten, und ich sagte ein fröhliches ‘aye aye’. Ich beobachtete das Ding aus einer Entfernung von etwa 7.500 Metern und nahm an, dass unsere Aufgabe darin bestehen würde, nach Überlebenden zu suchen, denn dieses Ding war ein Feuerball.

Belknap erlitt mehrere Explosionen als Bordelon näherte sich, und Commander Pierce

dachte, das Schiff sei weg. Also ging ich Bogen um Bogen. Sein Bogen war etwa zehn Meter höher als meiner. Es gab nichts, was ich tun konnte, mich zu verbeugen. Gott segne ihn, sagte der Geschwaderkommandant, "Okay, gehen Sie nach Backbord vor"... es wehten ungefähr dreißig bis fünfunddreißig Knoten Wind und auch ein ziemlich guter Seegang. Also gab ich ein fröhliches ‘aye aye’ und fuhr das Schiff bis auf drei Meter heran, meinen Bug und die Seite des Schiffes, damit ich meine Wasserpumpen bekommen konnte – ich hatte gute Wasserpumpen nach vorne – und wir setzten die Feuer auf der Backbordseite. Und die Jungs sagten hinterher: ‘Wir dachten nicht, dass wir es schaffen, bis wir das Feuer auf der Backbordseite gelöscht haben.’ Sie sagten, als sie uns kommen sahen, ‘Wir hatten eine Chance.’ 8217

Matrosen an Claude V. Ricketts (DDG-5) Schieße mit Feuerwehrschläuchen auf die Belknap. (Foto mit freundlicher Genehmigung der US-Marine/Wikimedia Commons)

Es war außerordentlich schwierig, auch nur in die Nähe des Kreuzers zu kommen. Bordelon war in den Wind, mit so viel Rauch gegen die Brücke gedrückt, dass Pierce sie nicht sehen konnte Belknap. Seine yeoman first class stand auf dem fo’c’sle, dem vorderen Teil des Schiffes, mit einem schallunterstützten Telefon, um ihnen zu sagen, "wie nah wir dran waren, die zu treffen". Belknap. Er sagte mir, ‘Fünfzehn, zwanzig Fuß, dreißig Fuß, fünfzehn Fuß, zehn Fuß,’d, und ich gebe ihnen ständig Ruderbefehle, um es dort zu halten.“ Sein Zerstörer war mehr als eine halbe Stunde in Position.

Das Feuer hörte auf, bevor es erreichte Belknap‘s Vorwärtsmagazin und seine W45-Waffen. Sieben Männer starben bei dem Unfall, etwa 23 wurden schwer verletzt. Das Brennstofffeuer an KennedyDie Backbordseite wurde innerhalb von Minuten von Feuerwehrleuten bekämpft, aber ein weiterer Brand blieb stundenlang unten. Rauch, der in die Heizräume strömte, führte zu einer Evakuierung dieser Räume, und CV-67 ging tot im Wasser. Mit Ausnahme der SH-3D Sea Kings von Helicopter Squadron 11 (HS-11) wurden alle Flüge Kennedys nach Sigonella geschickt. Der Träger würde bald den Flugbetrieb mit zwei funktionierenden Katapulten wieder aufnehmen, während er auf See repariert wurde. Es gab einen Todesfall von der Kennedy Feuer: Yeoman 2. Klasse David A. Chivalette von Carrier Wing One (CVW-1) war an Rauchvergiftung gestorben.

Ein Blick von oben auf den Schaden, der durch die Belknap‘er Aufbau. Beachten Sie die exponierten Stationen auf der Brücke. (Foto mit freundlicher Genehmigung der US-Marine/Wikimedia Commons)

Irgendwann rief der leitende Offizier zu Wasser Commander Pierce an und fragte: "Wie lange dauert es, bis Sie zum Abschleppen bereit sind?" Pierce hatte seinen Kapitän nur einmal auf einem früheren Schiff gesehen. Die US-Marine gab den Offizieren Flugblätter für das Verfahren aus, die der Kommandant in seiner Kabine im Hafen aufbewahrte. Sein erster Bootsmann teilte dem Skipper mit, dass sie in etwa einer Stunde zum Abschleppen bereit sein könnten.

Heute lachte Pierce, als er sich an den Abschleppbefehl erinnerte. Er ging hinunter in seine Kabine und kramte die richtige Literatur heraus, da er wusste: „Es gab niemanden, der mir dabei hätte helfen können. Und ich las die Sache durch und sah das Vernünftigste, Vernünftigste, wie ich es zuvor bei meinem CO gesehen habe.“ Zurück auf der Brücke hat er das gelernt Belknap‘s Probleme waren noch nicht ganz fertig. Das Feuer brach erneut aus, was ihn dazu zwang, zurückzugehen und wieder Wasser an Backbord zu stellen. Zurückziehen

war ein Glücksfall, denn wie jeden Tag geht morgens die Sonne auf. Vergessen Sie nicht, dass wir mitten in der Nacht versuchen, dies zu tun. Jetzt geht die Sonne auf, und jetzt kann ich sehen, was ich tue. Ich habe mich nie für einen Schiffsführer gehalten, aber beim ersten Lauf, ein oder zwei Ruderbefehle und ich kam hoch … und man muss mit dem Bug reinkommen und sich vor und vor ihnen stellen. Normalerweise bindest du es an die Kette, was dir etwas Oberleitung gibt, was dir etwas Federung gibt, was dir vernünftiges Zeug gibt, wenn du es schleppen willst. Nun, das war nur ein großes Stück Eisen. Keinerlei Macht. Keine Kette, kein nichts. Ich hatte eine 7-Zoll-Trosse, die der Chief herauszog, und wir warfen ihnen die Leine zu, und sie banden sie fest, und los ging es.

Pierce brauchte seinen Steuerbordmotor, um das Heck umzuwerfen, aber um die Sache noch komplizierter zu machen, war der Backbordmotor ausgefallen. Der technische Unfall wurde in letzter Minute behoben und bei dreißig Knoten Wind Borderlon und Belknap waren mit sehr langsamen drei Knoten auf dem Weg zur Augusta-Bucht auf Sizilien.

Das Feuer des Kreuzers hatte kurz vor dem Drei-Zoll-Magazin und seinen W45-Terriern aufgehört, aber der verantwortliche Admiral machte sich immer noch Sorgen um die Atombomben. Als er über eine sichere Leitung sprach, fragte er Borderlon‘s CO, "Meinst du, wir sollten die auf das Munitionsschiff verladen?"

USS Bordelon (DD-881) läuft am 20. Juli 1964. Fotograf: PHCS W.A. Jackman. Offizielles Foto der US-Marine aus den Sammlungen des Naval History and Heritage Command.

„Auf keinen Fall“, antwortete der Kapitän. Aus Sicht von Pierce,

Es war eine knochige Idee! Es gibt keinen Weg! Sie haben keine Macht. Ich sagte: ‘Was wir tun müssen, wir müssen so nah an die Augusta Bay kommen, wo die Schlepper uns treffen können, bevor diese Linie reißt oder sie abschweift und wir dort mit all den Dingen auf den Felsen landen.& #8217 Er widersprach dem überhaupt nicht.

USS Belknap erreichte tatsächlich den sicheren Hafen, wurde repariert und wieder in Betrieb genommen. Der Kreuzer wurde 1995 außer Dienst gestellt, aus dem Marineregister gestrichen und 1998 in einer Übung entsorgt.

In seiner langen Marinekarriere führte Commander Pierce einen anderen Zerstörer der Gearing-Klasse, die USS Kegel (DD-866), war ein Berater der Flussstreitkräfte in Vietnam und der ehemalige Kommandant der Naval Station New York. Heute verbringen George und seine Frau Doris Zeit zwischen Florida und Vermont.

Kristensen, Hans M. „Deklassifiziert: US-Atomwaffen auf See“. Föderation amerikanischer Wissenschaftler. 3. Februar 2016.

Flash-Nachricht von CTF Six Zero an NMCC Washington D.C. 22. November 1975. Federation of American Scientists.

Cressman, Robert J. „John F. Kennedy I (CVA-67), 1968-2009“. Wörterbuch der amerikanischen Marinekampfschiffe. Marinegeschichte und Heritage Command.


Bordelon DD-881 - Geschichte

(DD-881: dp. 2425 l. 390'6" b. 40'10" dr. 19' s. 35 k. kpl. 355 a. 6 5", 10 21" TT. cl. Getriebe)

Bordelon (DD-881) wurde am 3. März 1945 von Consolidated Steel Corp., Ltd., Orange, Texas, gestartet, gesponsert von Mrs. W. J. Bordelon, der Mutter von Staff Sergeant Bordelon und am 5. Juni 1945 unter dem Kommando von Commander M. J. Lyosey in Dienst gestellt.

Bis November 1945 wurde Bordelon an der Ostküste und in der Karibik gerüstet und trainiert. Sie verließ Norfolk am 7. November und meldete sich am 28. November in Pearl Harbor beim Commander, Destroyers, Pacific Fleet. Sie fuhr sofort nach Kure, Japan, und kam im Dezember an. Bis März 1946 operierte sie in der Gegend als Teil der Besatzungsmacht. Anschließend wurde sie der TF 77 mit Sitz in den Marianen zugeteilt. Während dieser Tour unternahm sie mehrere ausgedehnte Kreuzfahrten nach Hongkong, Manila, den philippinischen Inseln Shanghai und Tsingtao, China, Sasebo, Japan und Okinawa. Im Dezember 1946 kehrte sie in die USA zurück.

Bordelon kehrte im Januar 1947 an die Ostküste zurück und wurde dem Zerstörergeschwader 14 zugeteilt. Sie wurde im September 1947 nach Plymouth, England, beordert und wurde eine Einheit der Northern European Task Force. Im Februar 1948 kehrte sie in die USA zurück.

Seitdem führt Bordelon den normalen Betriebsplan der Schiffe der Atlantikflotte durch. Sie hat Dienstreisen mit der 6. Flotte im Mittelmeer absolviert, fünf Midshipmen-Trainingskreuzfahrten in europäischen Gewässern durchgeführt und mehrere Reisen in die Karibik unternommen. Darüber hinaus hat sie an lokalen Operationen und Musterschulungen entlang der Ostküste teilgenommen.


Die folgende Tabelle enthält die Namen der Matrosen, die an Bord der USS Bordelon (DD 881) dienten. Bitte beachten Sie, dass diese Liste nur Aufzeichnungen von Personen enthält, die ihre Informationen zur Veröffentlichung auf dieser Website eingereicht haben. Wenn Sie auch an Bord gedient haben und Sie sich an eine der untenstehenden Personen erinnern, können Sie auf den Namen klicken, um eine E-Mail an den jeweiligen Segler zu senden. Möchten Sie eine solche Crewliste auf Ihrer Website haben?

Auf der Suche nach Erinnerungsstücken der US-Marine? Probieren Sie den Ship's Store aus.

Für die USS Bordelon (DD 881) sind 119 Besatzungsmitglieder registriert.

Wählen Sie den Zeitraum (beginnend mit dem Berichtsjahr): precomm &ndash 1966 | 1967 &ndash 1972 | 1973 &ndash jetzt

NameRang/RateZeitraumAufteilungBemerkungen/Foto
Gerberei, FrankRM31973 &ndash Jan 1974OpsJeder, mit dem ich 1973 im Bordelon gedient habe, kann mir jederzeit eine E-Mail schicken. Gen
Bowers, Dennis E-31973 &ndash 1975Erste Division
Mühlen, Charles (Rusty)RM215.10.1973 &ndash 01.01.1977OC
Scroggins, WayneE-31974 &ndash 1975YoemanAls ich an Bord war, war meine Heimatstadt Alton, IL. Ich lebe jetzt in Farmington, MO
Cameron, MichaelBT3Februar 1974 &ndash 1977KesseltechnikSuche alte Brüder
Hawkins, MarkE312.03.1974 &ndash 20.12.1975Maschinenbau
Hawkins, Mark 22.04.1974 &ndash 20.12.1975MaschinenbauIch suche Schiffskameraden, die auf der DD881 sind, wenn wir die USS Belknap CG26 unterstützen, nachdem sie mit J.F.K. kollidiert ist.
Zaranko, CharlesBTFNJuni 1974 &ndash 1975B-Abteilung
Starkey, JackQm3Juni 1974 &ndash Juni 1975OCHSE Im Dezember 2012 starb mein Schiffskamerad und lebenslanger Freund David Van Almelo alias Doc. Er wurde auf dem Nationalfriedhof in der Nähe von Tracy Calif. R.I.P. Wir sehen uns auf der anderen Seite und wir werden die Hauptstrebe "spleißen"
Williams, Don (Willy)MM2Juni 1974 &ndash März 1977mDenken Sie an die Kollisionen von Belknap und dem Nordatlantik
Hawkins, MarkusE-314.11.1974 &ndash 20.12.1975Maschinenbau
Webb, GeorgeE3Dez 1974 &ndash Sep 1975M-Abteilung
Ammer, ScottQM-21975 &ndash Dez 1975
McCarthy, Mac MM31975 &ndash 1975M DIV.HAUPTKONTROLLE
Bramhall, LonSeemann1975 &ndash 1977B M
Weiß, MikeSTG31975 &ndash 1976AS(3.)Hat am 22. November 75 geholfen, die Brände auf dem Belknap zu löschen. Hat geholfen, meine verletzten Schiffskameraden am 14. September 1976 in der in eine Triage umgewandelten Wardroom zu behandeln. Habe noch eine Visitenkarte von Dave Nelson von damals.
Rhoades, JamesFAJanuar 1975 &ndash Januar 1976eine Gangverbrachte dort ein Jahr, wurde gerade 18 und ich erinnere mich lebhaft an die Nacht, in der wir mit der Kennedy kollidierten.
Merat, MarkusGMT38. Februar 1975 &ndash 19773War eine interessante Fahrt dann ging es nach DECOM weiter und tat 17 Jahre Seedienst und ging als Chief in den Ruhestand. Viele tolle Schiffskameraden auf der Bordelon.
Ruddell, Barry (Rudy) MM328.02.1975 &ndash.09.1976Ingenieurwesen/ B-4beste anderthalb Jahre meines Lebens
Milligan, BarryMmfn12.03.1975 &ndash 29.09.1976MmIch suche nach Brad Brummage, wir waren gute Freunde auf dem Schiff und ich habe es amüsiert, während ich an Bord war. Ich werde es nie vergessen und ich werde nie vergessen, dass die Kennedy die Gürtelkarte traf und explodierte.
Kenny, PielBTFN12. Mai 1975 &ndash 20. Januar 1977Maschinenbauwürde gerne mit Leuten chatten, die von 1975 bis 1977 auf Bard waren
Valentin, ReginaldElektroniker 2. KlasseAug. 1975 &ndash. Jan. 1977BetriebJeder erinnert sich an die Rettung und Hilfeleistung des Belknap und die Überfahrt vom "USS Can Opener" , weniger als ein Jahr später.
Perry, Robertbtfn01.08.1975 &ndash 01.02.1976BHallo Leute hoffe es geht alles gut
Neeley, Earl / GordonE-312.08.1975 &ndash 08.09.1977Kesseltechnik
Valentin, ReginaldET202.09.1975 &ndash 04.02.1976BetriebEs war tatsächlich ein Abenteuer
Nelson, DaveSNOkt 1975 &ndash Feb 1977BootsmannIch werde den 14. September 1976 nie vergessen. Ich war Steuermann, als wir mit der USS JOHN F KENNEDY kollidierten
Scott, TedSKSN1976 &ndash 1977ShopsAn Bord 14.09.76. 18 Jahre alt. Stehend neben dem ASROC Launcher. ALLE HÄNDE BEREIT FÜR KOLLISION. Blickte damals nach oben - sah die Unterseite des JFK-Flugdecks - Die schlimmste Nacht meines Lebens. NOCH Albträume. Stahl-auf-Stahl erfüllt meinen Traum.
Woodward, LanzeSeemann1976 &ndash 1976ZuerstAn Bord 14.09.76. Kennedy-Kollision. Ernsthaft verletzt. Das Navy-Abenteuer endete in dieser Nacht. Kam am 76. Mai an Bord. Meine Zeit an Bord war kurz, aber sie hat sich für immer in mein Gedächtnis und mein linkes Bein eingebrannt. Erinnert sich noch jemand an den 14.09.76? Em ich.
Whack, BlesseDE03.02.1976 &ndash 06.02.1977Ingenieurwesen
Hill, DannyMM3Mai 1976 &ndash Aug 1976mZeitarbeit zwischen der "A" -Schule und der Nuc-Schule
Goodwin, JerryICFN18.02.1977 &ndash 01.02.1977ElektrischBegleitetes Schiff in Spanien, während es auf einer Med Criuse war, an Bord, als der JF Kennedy uns ins Meer tauchte. Genossen die Ausfallzeit in Plymouth, England, und wurden zur Stilllegung zurück nach Charleston, SC, geschleppt.

Wählen Sie den Zeitraum (beginnend mit dem Berichtsjahr): precomm &ndash 1966 | 1967 &ndash 1972 | 1973 &ndash jetzt


Militär

Bordelon (DD-881) wurde am 3. März 1945 von Consolidated Steel Corp., Ltd., Orange, Texas, gestartet, gesponsert von Mrs. W. J. Bordelon, der Mutter von Staff Sergeant Bordelon und am 5. Juni 1945 unter dem Kommando von Commander M. J. Lyosey in Dienst gestellt.

Bis November 1945 wurde Bordelon an der Ostküste und in der Karibik gerüstet und trainiert. Sie verließ Norfolk am 7. November und meldete sich am 28. November in Pearl Harbor beim Commander, Destroyers, Pacific Fleet. Sie fuhr sofort nach Kure, Japan, und kam im Dezember an. Bis März 1946 operierte sie in der Gegend als Teil der Besatzungsmacht. Anschließend wurde sie der TF 77 mit Sitz in den Marianen zugeteilt. Während dieser Tour unternahm sie mehrere ausgedehnte Kreuzfahrten nach Hongkong, Manila, den philippinischen Inseln Shanghai und Tsingtao, China, Sasebo, Japan und Okinawa. Im Dezember 1946 kehrte sie in die USA zurück.

Bordelon kehrte im Januar 1947 an die Ostküste zurück und wurde dem Zerstörergeschwader 14 zugeteilt. Sie wurde im September 1947 nach Plymouth, England, beordert und wurde eine Einheit der Northern European Task Force. Im Februar 1948 kehrte sie in die USA zurück.

Seitdem führt Bordelon den normalen Betriebsplan der Schiffe der Atlantikflotte durch. Sie hat Dienstreisen mit der 6. Flotte im Mittelmeer absolviert, fünf Midshipmen-Trainingskreuzfahrten in europäischen Gewässern durchgeführt und mehrere Reisen in die Karibik unternommen. Darüber hinaus hat sie an lokalen Operationen und Musterschulungen entlang der Ostküste teilgenommen.


USS Bordelon (DD-881)

USS Bordelon (DD/DDR-881) war ein Getriebe-Klasse Zerstörer der United States Navy, benannt nach Marine Staff Sergeant William J. Bordelon (1920–1943), dem posthum die Ehrenmedaille für sein Heldentum in der Schlacht von Tarawa verliehen wurde.

Bordelon wurde am 9. September 1944 von der Consolidated Steel Corporation in Orange, Texas niedergelegt, am 3. März 1945 von Mrs. W. J. Bordelon, der Mutter von Staff Sergeant Bordelon, in Dienst gestellt und am 5. Juni 1945 in Dienst gestellt. Bordelon operierte als Teil der Besatzungsmacht in Japan bis März 1946, wechselte dann Operationen entlang der Ostküste und in der Karibik mit der 2. Flotte mit Einsätzen im Mittelmeer mit der 6. Flotte.

Am 14. September 1976 beim Tanken neben dem Flugzeugträger USS John F. Kennedy (CV-67) kamen die Schiffe zusammen und kollidierten. BordelonDer Backbord-Bug und ein Teil der Aufbauten wurden beschädigt, der Großmast brach und fiel auf den Signalschuppen, wodurch ein Teil des Abfertigungsteams verletzt wurde.

Das Munitionsschiff USS Mount Baker (AE-34) war auch an der Rettung des Bordelon indem er sie zu einem Munitionsdepot eskortiert, wo Mount Baker's Kampfmittelbeseitigungsteam entlud ihre gesamte Munitionsladung, während sie Strom- und Wasserversorgung zur Verfügung stellte.

Aufgrund der Schäden an Aufbau und Elektronik sowie dem Alter und Zustand des Rumpfes, Bordelon wurde am 1. Februar 1977 außer Dienst gestellt und aus dem Marineschiffsregister gestrichen, im Juli 1977 in den Iran überführt und für Ersatzteile ausgeschlachtet.


Bordelon DD-881 - Geschichte

VERBAND NEWS UND INFORMATIONEN

Präsident: John Köhler - (570) 657-0359
Vizepräsident: Steve Mihalso - (219) 791-2184
Sekretär/Schatzmeister: Jim Donnelly (610) 360-5682 oder[email protected]

Rufen Sie Jim Donnelly an oder senden Sie eine E-Mail, um Ihre Gebühren einzureichen.
Mitglieder: 20 USD - Assoziierte Mitglieder: (Frauen und Kinder) 10,00 USD

Mitgliedsausweise werden nach Eingang der Beiträge verschickt.
Bitte senden Sie Ihre Beiträge ein, um unsere Organisation am Laufen zu halten.

SCHIFFSLADEN
Der Schiffsladen ist mit neuen Artikeln geöffnet. Alle Vorschläge für neue Artikel sind willkommen.

E-MAIL-INFORMATIONEN
Wir versuchen, unsere E-Mail-Adressen zu aktualisieren, damit wir Sie schneller und einfacher kontaktieren können.

Bitte senden Sie Jim Donnelly eine SMS oder E-Mail mit Ihrer aktuellen E-Mail-Adresse.


Eine gebührende Ehre

Die Schlacht von Tarawa war eine der blutigsten Schlachten, die jemals auf einem so kleinen Stück Land im Pazifik ausgetragen wurden. Es endete mit einem amerikanischen Sieg, aber einem kostspieligen und umstrittenen. Fast alle japanischen Verteidiger wurden getötet, wobei nur 17 gefangen genommen wurden. Über 1.000 Marines starben und über 2.000 wurden verwundet. In Amerika fragte man, ob sich das winzige Stück Land lohnt.

William Bordelon war der erste US-Marine aus dem Bundesstaat Texas, der im Zweiten Weltkrieg eine Ehrenmedaille erhielt. Er ruht auf dem Fort Sam Houston National Cemetery in San Antonio. Er war erst 22 Jahre alt, als er starb, aber sein Name lebte weiter. 1945 erhielt der Zerstörer DD-881 den Namen USS Bordelon und war nach dem Krieg Teil der Besatzung Japans. Nach ihm ist auch das Navy-Marine Corps Reserve Center in San Antonio benannt. Er gab galant sein Leben für sein Land.


Schau das Video: USNM Interview of Roger Powell Part Three Reporting to the USS Bordelon DD 881 u0026 the Engine Room