Watershed - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey

Watershed - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Watershed - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey

Wasserscheide - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey

Obwohl der Kampf um die Mehrheitsherrschaft in Simbabwe und Südafrika bekannter ist, begann der Übergang zur Mehrheitsherrschaft im südlichen Afrika tatsächlich im portugiesischen Reich. Jahrhundertelang hatten die Portugiesen die Kontrolle über Angola im Westen und Mosambik im Osten aufrechterhalten, und diese Staaten bildeten einen Puffer für Rhodesien und Südafrika. 1974 wurde die portugiesische faschistische Diktatur gestürzt, und die neue Regierung machte schnell klar, dass sie sich aus Afrika zurückziehen würde.

Die Zeit der afrikanischen Befreiungsbewegungen ist immer noch ziemlich umstritten, und viele der Bücher, die sie behandeln, sind eindeutig auf die eine oder andere Seite ausgerichtet. Hier gibt es weniger offensichtliche Voreingenommenheit als in vielen Büchern, und es wird deutlich, dass einiges davon dem Autor durch die Position vor Ort auferlegt wird. Einige Gebiete in beiden Ländern waren für Fotojournalisten zu gefährlich, daher beschränken sich die Bilder auf Gebiete, die ohne zu großes Risiko erreicht werden könnten. Wut gibt es auch über die verpassten Chancen in beiden Ländern, die in Angola durch den langen Bürgerkrieg nach der Unabhängigkeit entstanden sind, während in Mosambik eher der See der Entwicklung unter portugiesischer Herrschaft schuld ist.

Das Titelbild ist ziemlich irreführend und scheint einen Kindersoldaten zu zeigen, eines der schrecklichsten Merkmale einiger neuerer Afrikakriege. Wenn Sie dieses Bild tatsächlich im Buch finden, wird klar, dass dies nicht der Fall ist. Nach der Unabhängigkeit war die Begeisterung groß und viele Kinder wollten Soldaten spielen. Das Titelbild zeigt tatsächlich ein Kind, das mit einer Spielzeugpistole paradiert, und der Autor macht deutlich, dass die beteiligte Organisation keine Kindersoldaten eingesetzt hat. Für diejenigen, die sagen, dass Kinder nicht mit Spielzeugwaffen spielen dürfen: Ich bin ungefähr so ​​alt wie das Kind auf diesem Foto, und ich und die meisten meiner Freunde hatten ziemlich beeindruckende Arsenale an Spielzeugwaffen.

Das ist ein ziemlich deprimierendes Thema. Das Ende der Kolonialherrschaft war unvermeidlich, aber die Massenflucht der weißen Bevölkerung, der Zusammenbruch großer Teile beider Volkswirtschaften und die langen Bürgerkriege weniger. Der Ton des Autors wird unweigerlich durch den Zusammenbruch der Infrastruktur in beiden Ländern und insbesondere in den ihm vertrauten Städten beeinflusst, aber er ist sich auch klar, dass ein Großteil der Schuld im Kalten Krieg auf beiden Seiten zu tragen ist, in insbesondere in Angola. Besonders hart ist er gegenüber der südafrikanischen Intervention in Angola.

Dies ist eine hervorragende Auswahl an Fotografien, die das Ende des letzten europäischen Imperiums in Afrika und die tragischen Folgen der Unabhängigkeit nachzeichnen.

Kapitel
1. Einleitung
2 - Mosambik
3 - Angola
4 - Muceques
5 - MPLA-'Testversion'

Autor: Wilf Nussey
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Seiten: 144
Verlag: Helion
Jahr 2014



Wasserscheide: Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte: Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-1975 - Wilf Nussey

Wir werden Sie benachrichtigen, wenn dieses Produkt verfügbar ist.

Im ersten Quartal 1974 war der 1956 in Ghana begonnene Fortschritt der afrikanischen Unabhängigkeit im südlichen Afrika zum Erliegen gekommen. Es war auf eine scheinbar undurchdringliche Mauer weißer und kolonialer Herrschaft gestoßen: die Portugiesen in Angola und Mosambik, das UDI-Regime in Rhodesien, die südafrikanische Herrschaft in Südwestafrika (Namibia) und die Apartheidsregierung in Südafrika selbst. Und dann, am 25. April 1974, brach die Mauer. Portugals Diktatur wurde durch einen Staatsstreich gestürzt.

Die portugiesische Verteidigung gegen die Guerillabewegungen in ihren Kolonien brach zusammen. In den nächsten neunzehn Monaten gerieten Angola und Mosambik in eine blutige Anarchie, aus der neue Regimes hervorgingen, die darum kämpften, ihre eigenen Bürgerkriege zu überleben.

Rhodesien war plötzlich nackt, um von Angola aus über Mosambik und Südwestafrika anzugreifen. Plötzlich wurde das südliche Afrika zu einer heißen Zone des Kalten Krieges, an der südafrikanische und kubanische Streitkräfte beteiligt waren. Aber die Zukunft war klar: Dies war der Anfang vom Ende der weißen Herrschaft.

Es kam fünf Jahre später in Rhodesien und fünfzehn in Namibia und Südafrika. Der Auslöser – der Übergang der portugiesischen Kolonien zur Selbstverwaltung – wurde von Fotografen des Argus Africa News Service, einer kleinen, hochprofessionellen südafrikanischen Agentur, in außergewöhnlicher Detailgenauigkeit festgehalten. Diese wurden hier von ihrem damaligen Herausgeber Wilf Nussey zusammengestellt, der den begleitenden Text verfasst hat.

PAPIERBACK: 144 SEITEN MIT 300 S/W-FOTOS

Veröffentlicht Juli 2014

Geschichte der Umvoti Mounted Rifles (1864 - 2004) - Mark Coghlan

Es ist Mai 1983. Die UMR feiert das 100-jährige Bestehen ihres Hauptsitzes, der UMR Hall, in Greytown. Auf dem Programm stehen eine Medaillenparade, ein Bürgerdinner und eine Reihe weiterer Veranstaltungen. Die Mitglieder der Unit sind optimistisch und enthusiastisch und freuen sich auf alle Aktivitäten. In der alten UMR-Halle findet eine Offiziersversammlung statt. Auf.


Schnelllinks

Produkte

Rechtliches

i-go books wird alle angemessenen Schritte unternehmen, um Ihre personenbezogenen Daten zu schützen. Für die Zwecke dieser Klausel werden „personenbezogene Daten“ wie im Gesetz 2 zur Förderung des Zugangs zu Informationen (PAIA) beschrieben definiert. PAIA kann heruntergeladen werden von: http://us-cdn.creamermedia.co.za/assets/articles/attachments/03569_promo…

i-go books kann einige Ihrer personenbezogenen Daten elektronisch erfassen, speichern und verwenden, wie zum Beispiel: Vor- und Nachname Geburtsdatum Geschlecht Wohnsitzland Adresse Surf- und Klickverhalten E-Mail-Adresse Handynummer (sofern von Ihnen angegeben) Dies dient der Benutzerfreundlichkeit bei späteren Besuchen der Website und um Sie über Gewinnspiele und Sonderangebote von igobooks zu informieren und/oder seinen Partnern / verbundenen Unternehmen zur Überprüfung Ihrer Identität bei Transaktionen mit igobooks zur Überprüfung Ihrer Identität zur Feststellung, ob Sie ein registrierter Paygate-Benutzer sind, der Ihre Kreditkartendaten beim Paygate hinterlegt hat und um sicherzustellen, dass die Ware beim Empfänger ankommt

Die oben genannten Informationen werden entweder elektronisch unter Verwendung von Cookies erhoben oder werden von Ihnen freiwillig bereitgestellt. Sie können die Verwendung von Cookies unabhängig durch Ihre Browsereinstellungen bestimmen.

Sie können sich dafür entscheiden, keine Mitteilungen von igobooks und/oder seinen Partnern / verbundenen Unternehmen zu erhalten, und diese Option wird Ihnen auf der Website angezeigt

Bitte beachten Sie: i-go books gibt Ihre persönlichen Daten nicht weiter, es sei denn, Sie geben uns Ihre Zustimmung. igobooks kann alle Informationen zusammenstellen, verwenden und weitergeben, die sich nicht auf eine bestimmte Person beziehen, und igobooks besitzt und behält alle Rechte an nicht personenbezogenen statistischen Informationen, die von igobooks.co.za gesammelt und zusammengestellt wurden

RÜCKGABERECHT1. Rückerstattungen im Allgemeinen1.1 Nicht defekte Produkte – Ihr Recht auf ‘cool off’Sie sind berechtigt, alle über diese Website getätigten Käufe innerhalb von . zu stornieren 7 Tage nach Erhalt des Produkts und um eine vollständige Kaufpreiserstattung zu erhalten, sofern bestimmte Kriterien erfüllt sind und die von den igbooks für die Rücksendung der Waren in Rechnung gestellt werden, indem Sie das unten beschriebene Rücksendeverfahren befolgen. Beachten Sie, dass Sie, obwohl Sie berechtigt sind, sich wie oben beschrieben abzukühlen und Ihren Kauf zu stornieren, das Produkt in dem Zustand zurücksenden müssen, in dem Sie es erhalten haben. Sie können Ihre Bestellung nicht widerrufen, wenn Sie die bestellten Waren (oder die entsprechenden an die Sie zurückziehen möchten) aus der versiegelten Verpackung, in der sie geliefert wurden. Um Ihre Bestellung zurückzuziehen, müssen Sie i-go books schriftlich bei i-go books, c/o Pinetown Printers, 16 Ivy Road, Pinetown, Kwa Zulu Natal, 3600. E-Mail-Adresse [email protected] Sie die Ware erhalten haben, bevor Sie Ihre Bestellung widerrufen, es sei denn, Sie haben Ihr Widerrufsrecht verloren, weil Sie die Ware aus der versiegelten Verpackung genommen haben, müssen Sie senden Sie diese auf Ihre Kosten und Gefahr an die Rücksendeadresse von igobooks zurück, es sei denn, die Ware wurde fehlerhaft oder beschädigt geliefert. Wenn Sie Ihre Bestellung widerrufen, aber igobooks die Ware bereits zur Lieferung bearbeitet hat und Sie diese erhalten haben, dürfen Sie die Ware bei Eingang nicht auspacken und müssen die Ware auf eigene Kosten an igobooks an die igobooks-Rücksendeadresse zurücksenden und Risiko so schnell wie möglich. Sie haben nur Anspruch auf Rückerstattung in Bezug auf die oben aufgeführten Ausnahmen in dem Fall und in dem Umfang, in dem eine solche Rückerstattung gemäß den ausdrücklichen Bestimmungen dieser nachstehenden Rückerstattungsrichtlinie vorgesehen ist.HINWEIS: EIN R55 Für nicht mangelhafte Rücksendungen fallen Versand- und Bearbeitungsgebühren an.1.2 Verspätete LieferungWenn ein gekauftes Produkt nicht innerhalb der vereinbarten Lieferzeit geliefert wird oder wenn keine bestimmte Frist vereinbart wurde, innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf des Produkts, berechtigt Sie das ECT-Gesetz zu diesen Verkauf mit einer Frist von 7 Tagen an den Verkäufer stornieren. Sollte ein gekauftes Produkt nicht verfügbar sein, muss der Verkäufer Sie darüber benachrichtigen und innerhalb von 30 Tagen nach einer solchen Mitteilung eine vollständige Rückerstattung vornehmen.2. Rückerstattungen bei Käufen bei igobooks.co.za2.1 Vorzeitige Stornierungen – Straffrei*Sie sind berechtigt, jeden Verkauf (entweder ganz oder teilweise) ohne Stornierungs- und/oder Verwaltungsgebühren zu stornieren, wenn Sie vor dem Verpacken der so verkauften Produkte stornieren. Solche vorzeitigen Stornierungen können nur online auf Ihrer „Meine Bestellungen“-Webseite vorgenommen werden (wobei festgehalten wird, dass die Funktion zum Stornieren von Verkäufen nur so lange verfügbar ist, wie Sie berechtigt sind, diese gebührenfrei zu stornieren).* Bei rechtzeitiger Stornierung wie oben beschrieben, wird Ihnen der stornierte Verkauf vollständig zurückerstattet (einschließlich Liefergebühren), ohne dass Verwaltungs- oder sonstige Gebühren anfallen unter der Vorraussetzung, dass, sollte ein Verkauf nur teilweise storniert werden und die auf den Wert der überarbeiteten Bestellung neu berechneten Versandkosten die auf der ursprünglichen Bestellung berechneten Versandkosten übersteigen, haften Sie für den Betrag dieser zusätzlichen Versandkosten.HINWEIS: Wenn Sie ein nicht defektes Produkt, das Ihnen geliefert wurde, gegen eine Rückerstattung wie oben beschrieben zurückgeben möchten, Bitte nehmen Sie das Produkt nicht aus der Originalverpackung. Erinnere dich daran igobooks.co.za kann Sie für Schäden haftbar machen, die Sie am Produkt (einschließlich seiner Verpackung) verursachen, während es sich in Ihrem Besitz befindet.Falsches Produkt: Wenn Ihnen irrtümlich das falsche Produkt geliefert wird (d. h. es ist nicht das von Ihnen gekaufte Produkt), nehmen Sie das Produkt bitte nicht aus der Originalverpackung, öffnen Sie es nicht und verwenden Sie es in keiner Weise. Bitte kontaktieren Sie igobooks.co.za umgehend unter +27 31 701 8019, um igobooks.co.za darüber zu informieren, damit wir den Fehler beheben können, indem wir die Abholung des Produkts bei Ihnen veranlassen und Ihnen das richtige Produkt so schnell wie möglich liefern möglich.HINWEIS: EIN R55 Für nicht mangelhafte Rücksendungen fallen Versand- und Bearbeitungsgebühren an. i-go books haftet Ihnen gegenüber nicht für die Nichtlieferung oder Verzögerung der Lieferung der von Ihnen bestellten Waren oder für Schäden oder Mängel an der gelieferten Ware, die durch Ereignisse oder Umstände, die sich seiner angemessenen Kontrolle entziehen igobooks zuerst benachrichtigen um uns über den Grund Ihrer Rücksendung zu informieren, indem Sie uns entweder kontaktieren über:

Nachdem Sie Ihre Rücksendung wie oben beschrieben erfolgreich protokolliert haben, wird igobooks Ihnen eine Referenznummer zuteilen und die Abholung des Produkts bei Ihnen veranlassen. Sie müssen sicherstellen, dass das vom Kurierdienst abzuholende Produkt so verpackt ist, dass es den folgenden Anforderungen entspricht:

  • das Produkt ist richtig geschützt
  • Außer bei Rücksendungen aufgrund von Mängeln befindet sich das Produkt noch in der Originalverpackung, zusammen mit allen Zubehörteilen, Anleitungen und Dokumentationen (sofern vorhanden) und in einwandfreiem Zustand für den Weiterverkauf und
  • Die oben genannte Referenznummer ist genau auf dem Abholschein des Kuriers angegeben.
  • i-go books kann keine Produkte zurücknehmen, die den oben genannten Prozess nicht durchlaufen haben und/oder denen keine gültige Referenznummer beiliegt. Produkte, die ohne gültige Referenznummer zurückgesendet werden, sind nicht gültig zurückgesendet und können auf Ihre Kosten an Sie zurückgesendet werden.
  • Bitte behandeln Sie Produkte und Verpackungen pfleglich. Igobooks muss Sie möglicherweise für Schäden haftbar machen, die Sie an einem Produkt (einschließlich seiner Verpackung) verursachen, während es sich in Ihrem Besitz befindet.
  1. Wir werden Sie innerhalb einer angemessenen Frist per E-Mail über jede Rückerstattung von Geldern benachrichtigen. Wir erstatten Ihnen alle Gelder mit der gleichen Methode, die Sie für die Zahlung Ihres Kaufs verwendet haben. Wir werden die Rückerstattung in der Regel so schnell wie möglich und auf jeden Fall innerhalb von 30 Tagen nach Ihrer Stornierung oder dem Tag, an dem wir Ihnen per E-Mail bestätigt haben, dass Sie Anspruch auf eine Rückerstattung für die Lieferung eines defekten igobooks.co.za-Produkts haben, bearbeiten . Die Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen durch igobooks.co.za unterliegt der Verfügbarkeit. Im Falle der Nichtverfügbarkeit erstattet igobooks.co.za dem Kunden innerhalb von 30 Tagen den vollen Betrag zurück.

Beachten Sie, dass dies für alle Käufe gilt, die auf der i-go books-Website (igobooks.co.za) getätigt werden.NUTZUNGSBEDINGUNGENBitte lesen Sie diese Bedingungen sorgfältig durch, bevor Sie i-go-Bücher verwenden. Wenn Sie mit einer dieser Bedingungen nicht einverstanden sind, beenden Sie bitte die Nutzung von i-go books, da Ihre fortgesetzte Nutzung Ihre Zustimmung zu diesen Bedingungen darstellt. Sie müssen nicht jedes Mal, wenn Sie sich im Web anmelden, über die Änderung dieser Bedingungen informiert werden Website schließen Sie einen neuen Vertrag mit i-go books abMIT WEM SIE VERTRAGEN

    ist im Besitz und wird betrieben von i-go books, einem Geschäftsbereich von Pinetown Printers (Pty) Ltd, Registrierungsnummer: 1969/000572/07 (im Folgenden als „Ich gehe Bücher" oder "Webseite”).
  • Besucher von igobooks.co.za, einschließlich der Benutzer, die Produkte auf igobooks.co.za kaufen („Käufer“) sind an diese Bedingungen gebunden (“T&C’s”).

VERKAUFSBESCHRÄNKUNGENAltersbeschränkungenSie müssen sicherstellen, dass Sie und/oder die Person, für die Sie möglicherweise ein Produkt auf der Website kaufen, alle Altersbeschränkungen erfüllen, die für die von Ihnen auf der Website bestellten Produkte gelten, und dass diese Beschränkungen eingehalten werden. Wenn Sie beispielsweise auf der Website Bücher für ein Kind oder einen Freund kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass das Buch für ihr Alter geeignet ist. i-go books haftet in dieser Hinsicht nicht, einschließlich Ihres Versäumnisses, diesbezüglich beim Abschluss des Website-Kontos/der Mitgliedschaftsregistrierung genaue Angaben zu machen. Mängel, Rücksendungen, Rückerstattungen und GarantienSollten Sie mit einem von Ihnen auf der Website gekauften Buch aufgrund eines beschädigten, fehlerhaften und falsch gelieferten Produkts nicht zufrieden sein, haben Sie unter bestimmten Umständen Anspruch auf Rückerstattung oder Ersatz. Unsere Rückerstattungsrichtlinie regelt Ihre diesbezüglichen Rechte und wie Produkte an uns zurückzusenden sind.HAFTUNGSAUSSCHLUSSIch gehe Bücher noch Vertreter von i-go books haften für Schäden, Verluste oder Haftung jeglicher Art, die sich aus der Nutzung oder Unmöglichkeit der Nutzung der Website oder der von und über diese Website bereitgestellten Dienste oder Inhalte ergeben. Außerdem, Ich gehe Bücher gibt keine stillschweigenden oder sonstigen Zusicherungen oder Garantien ab, dass unter anderem der Inhalt und die Technologie, die auf dieser Website verfügbar sind, frei von Fehlern oder Auslassungen sind oder dass der Dienst zu 100% ununterbrochen und fehlerfrei ist. Bitte melden Sie mögliche Störungen und Fehler per E-Mail an: [email protected]Obwohl für einige der über die Website verkauften Bücher eine Garantie gelten kann, wird die Website selbst „wie besehen“ bereitgestellt und wurde nicht zusammengestellt oder bereitgestellt, um Ihren individuellen Anforderungen gerecht zu werden. Es liegt in Ihrer alleinigen Verantwortung, sich vor Annahme dieser AGB davon zu überzeugen, dass der von und über diese Website verfügbare Service Ihren individuellen Anforderungen entspricht und mit Ihrer Hardware und/oder Software kompatibel ist. Informationen, Ideen und Meinungen, die auf dieser Website zum Ausdruck kommen, sollten nicht als professioneller Rat oder offizielle Meinung von i-go books angesehen werden, und Sie werden ermutigt, professionellen Rat einzuholen, bevor Sie irgendwelche Maßnahmen im Zusammenhang mit Informationen, Ideen oder Meinungen auf dieser Website ergreifen.GELTENDES RECHT UND GERICHTSSTANDDiese Website wird von der Republik Südafrika aus gehostet, kontrolliert und betrieben und unterliegt daher dem südafrikanischen Recht. Vorbehaltlich der Klausel „Streitigkeiten“ dieser AGB unterwerfen Sie und igobooks der nicht ausschließlichen Zuständigkeit der südafrikanischen Gerichte.PRIVATSPHÄREi-go books wird alle angemessenen Schritte unternehmen, um Ihre personenbezogenen Daten zu schützen. Für die Zwecke dieser Klausel werden „personenbezogene Daten“ wie im Gesetz 2 zur Förderung des Zugangs zu Informationen (PAIA) beschrieben definiert. PAIA kann heruntergeladen werden von: http://us-cdn.creamermedia.co.za/assets/articles/attachments/03569_promo…i-go books kann einige Ihrer personenbezogenen Daten elektronisch erfassen, speichern und verwenden, wie zum Beispiel: Vor- und Nachname Geburtsdatum Geschlecht Wohnsitzland Adresse Surf- und Klickverhalten E-Mail-Adresse Handynummer (sofern von Ihnen angegeben) Dies dient der Benutzerfreundlichkeit bei späteren Besuchen der Website und um Sie über Gewinnspiele und Sonderangebote von igobooks zu informieren und/oder seinen Partnern / verbundenen Unternehmen zur Überprüfung Ihrer Identität bei Transaktionen mit igobooks zur Überprüfung Ihrer Identität zur Feststellung, ob Sie ein registrierter Paygate-Benutzer sind, der Ihre Kreditkartendaten beim Paygate hinterlegt hat und um sicherzustellen, dass die Ware beim Empfänger ankommtInformationen Die oben genannten Daten werden entweder elektronisch unter Verwendung von Cookies erhoben oder werden von Ihnen freiwillig bereitgestellt. Sie können die Verwendung von Cookies durch Ihre Browsereinstellungen unabhängig bestimmen. Sie können sich dafür entscheiden, keine Mitteilungen von igobooks und/oder seinen Partnern/Angehörigen zu erhalten, und diese Option wird Ihnen auf der Website angezeigtBitte beachten: igobooks geben Ihre personenbezogenen Daten nicht weiter, es sei denn, Sie geben uns Ihre Zustimmung. igobooks kann alle Informationen zusammenstellen, verwenden und weitergeben, die sich nicht auf eine bestimmte Person beziehen, und igobooks besitzt und behält alle Rechte an nicht personenbezogenen statistischen Informationen, die von igobooks.co.za gesammelt und zusammengestellt wurdenSICHERHEITBitte liefern oder versuchen Sie keinen schädlichen Code an diese Website zu liefern oder versuchen, sich unbefugten Zugriff auf eine Seite dieser Website zu verschaffen.Alle Personen, die bei dem Versuch, diese Website zu sabotieren, erwischt werden, werden strafrechtlich verfolgt und zivilrechtlicher Schadenersatz wird gefordert, falls igobooks Schäden oder Verluste erleidet.Sie stimmen zu und garantieren, dass Ihr Login-Name und Ihr Passwort:

i-go books wird alle angemessenen Schritte unternehmen, um die Integrität und Sicherheit der Website und der Back-Office-Anwendungen zu gewährleisten. Alle Kreditkartentransaktionen sind mit Secure Socket Layers verschlüsselt. Weitere Informationen finden Sie unter www.paygate.co.za. LAUFZEIT UND KÜNDIGUNGDiese AGB's gelten ab dem Datum, an dem sie auf der Website veröffentlicht werden und gelten auf unbestimmte Zeit, in der von igobooks von Zeit zu Zeit geänderten Fassung, solange die Website existiert und betriebsbereit ist, wobei igobooks.co.za berechtigt ist, diese zu kündigen AGB und/oder die Website jederzeit schließen (vorbehaltlich der Bearbeitung von Bestellungen, die dann bereits aufgegeben und von i-go books akzeptiert wurden). URHEBERRECHT UND ANDERE RECHTE AN GEISTIGEM EIGENTUMAlle auf der Website bestehenden Urheberrechte, einschließlich dieser AGB, liegen bei i-go-Büchern und alle nicht ausdrücklich gewährten Rechte sind vorbehalten. Sie dürfen Inhalte dieser Website nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke herunterladen, anzeigen und ausdrucken. Um Genehmigungen für die kommerzielle Nutzung von Inhalten auf dieser Website zu erhalten, senden Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie den Kundendienst unter +27 (0)31 701 8019 an Die auf der Website und igobooks verfügbaren Inhalte übernehmen keine Haftung für illegale, diffamierende oder obszöne Inhalte. Bitte informieren Sie igobooks.co.za über alle Inhalte, die anstößig oder illegal sein könnten. Alle Inhalte, Marken und Daten auf dieser Website, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Software, Datenbanken, Texte, Grafiken, Symbole, Hyperlinks, private Informationen, Designs und Vereinbarungen, sind Eigentum von oder lizenziert für i-go books und sind als solche vor Verletzung durch lokale und internationale Gesetze und Abkommen geschützt. ELEKTRONISCHE KOMMUNIKATIONWenn Sie die Website besuchen oder E-Mails an i-go books senden, stimmen Sie dem elektronischen Erhalt von Mitteilungen von i-go books zu und stimmen zu, dass alle von igobooks gesendeten Vereinbarungen, Mitteilungen, Offenlegungen und sonstigen Mitteilungen alle rechtlichen Anforderungen erfüllen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Erfordernis, dass solche Mitteilungen „schriftlich“ sein sollten. HYPERLINKS, FRAMING, SPIDERS & CRAWLERAuf dieser Website bereitgestellte Hyperlinks zu Websites, die nicht von i-go books stammen, werden unverändert bereitgestellt, und i-go books stimmt nicht unbedingt mit den Inhalten dieser Websites überein, bearbeitet oder sponsert den Inhalt dieser Websites. Keine Person, kein Unternehmen oder keine Website darf diese Website oder keine der Seiten dieser Website in irgendeiner Weise. Keine Person, kein Unternehmen oder eine Website darf ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von i-go books eine Technologie verwenden, um Informationen von dieser Website zu suchen und zu erhalten. INFORMATIONDas ECT-Gesetz besagt, dass der Verkäufer, wenn Waren oder Dienstleistungen im Wege bestimmter elektronischer Transaktionen angeboten werden, den Kunden auf Websites, auf denen die Waren oder Dienstleistungen angeboten werden, bestimmte Informationen darüber zur Verfügung stellen muss.Informationen zu i-go-Büchern ist wie folgt:Vollständiger Name: igobooks.co.za, ein Geschäftsbereich von Pinetown Printers (Proprietary) Limited, registriert in Südafrika, Registrierungsnummer 1969/000572/07Kerngeschäft: Online-EinzelhändlerAdresse für den Erhalt der Rechtshilfe: 16 Ivy Road, Pinetown, Kwa Zulu Natal, 3600, Republik SüdafrikaAmtsträger: Mark Samouilhan (Direktor), David Southam (Manager)Webmaster: www.digitlab.co.zaWebseite: http://www.igobooks.co.zaOffizielle E-Mail-Adresse:[email protected]PROATIEN: Das Handbuch wurde gemäß Abschnitt 51 des Gesetzes zur Förderung des Zugangs zu Informationen Nr. 2 von 2000 veröffentlicht und kann hier heruntergeladen werden: www.info.gov.za/view/DownloadFileAction?id=68186Verhaltenskodex: unzutreffend Käufe bei igobooks.co.zai-go books Produkte & VerfügbarkeitLAGERVERFÜGBARKEITDie Bestände aller unserer Bücher sind bis zu einem gewissen Grad begrenzt. i-go books wird alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass der Bestand jederzeit verfügbar ist. Ausnahmen können auftreten, wenn ein Buch im Angebot ist, und wir werden alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie über die Einstellung von Angeboten informiert werden, falls dies der Fall sein sollte . Sollte i-go books jedoch eine von Ihnen aufgegebene Bestellung aufgrund ausverkaufter Lagerbestände nicht zum angegebenen Preis ausführen können, werden Sie von i-go books benachrichtigt und Sie haben Anspruch auf Rückerstattung des von Ihnen dafür bezahlten Betrags Produkt, wie in der Rückerstattungsrichtlinie beschrieben VERKAUFSVEREINBARUNGENEin Produkt in einen Warenkorb zu legen oder zu einer Wunschliste hinzuzufügen, ohne den Kaufzyklus abzuschließen, bedeutet nicht:

Daher kann i-go books dieses Buch aus dem Warenkorb oder der Wunschliste entfernen, wenn der Lagerbestand nicht mehr verfügbar ist, und Sie können i-g obooks nicht haftbar machen, wenn dieses Buch nicht verfügbar ist, wenn der Kaufzyklus zu einem späteren Zeitpunkt abgeschlossen ist. Ein Kaufvertrag kommt nur zustande, wenn und wenn:

  • Sie übermitteln elektronisch eine ordnungsgemäß ausgefüllte Bestellung für ein oder mehrere Produkte in Ihrem Warenkorb und
  • Zahlung wird entweder autorisiert oder von igobooks auf seinem Bankkonto eingegangen

KÜNDIGUNG DES VERKAUFS UND STORNIERUNG VON BESTELLUNGEN

  • Von igobooks.co.za: igobooks.co.za behält sich das Recht vor, die Annahme oder Verarbeitung von Zahlungen für eine Bestellung zu verweigern und/oder alle zwischen Ihnen und igobooks abgeschlossenen Verkäufe ganz oder teilweise nach Mitteilung an Sie zu stornieren. Igobooks.co.za ist nur verpflichtet, bereits von Ihnen gezahlte Gelder zurückzuerstatten und übernimmt keine andere Haftung, die sich aus einer solchen Verweigerung der Bearbeitung einer Bestellung/eines Verkaufs ergeben könnte.
  • Von dir: Abgesehen von bestimmten Ausnahmen und vorbehaltlich bestimmter Gebühren sind Sie berechtigt, jeden auf dieser Website abgeschlossenen Verkauf innerhalb von . zu stornieren 7 Tage nach Eingangsdatum der Ware und eine Rückerstattung zu erhalten. Sie können einen Verkauf auch stornieren, wenn sich die Lieferung über den vereinbarten Liefertermin hinaus verzögert (oder, wenn kein Liefertermin angegeben ist, über 30 Tage ab dem Bestelldatum hinaus).

Bitte lesen Sie die Rückerstattungsrichtlinie für weitere Details. Von Ihnen zu zahlende BeträgePREISEDer Preis jedes Buches wird zusammen mit der Buchliste angezeigt. Im Falle eines Sale- oder Sonderangebots wird der reduzierte Preis angezeigt.VERSANDKOSTENDiese unterscheiden sich in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren wie Buchtyp, Preis und Gewicht sowie davon, ob die Lieferung innerhalb oder außerhalb der Grenzen Südafrikas erfolgen soll. Wir halten die Versandkosten und Lieferinformationen auf unserer Website aktuell.MEHRWERTSTEUERDer Mehrwertsteuersatz in Südafrika beträgt 14% und wird auf Waren erhoben, die von südafrikanischen Einwohnern gekauft werden. Auf Bestellungen wird keine Mehrwertsteuer fällig, wenn sowohl die Rechnungs- als auch die Lieferadresse außerhalb der Grenzen Südafrikas liegen.FEHLERi-go books wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um Preise und Versandkosten genau anzugeben. Sollten Produkte jedoch irrtümlicherweise zu falschen Preisen und/oder Versandkosten angeboten werden, ist i-go books nicht verpflichtet, Produkte zu solchen falschen Preisen und/oder Versandkosten zu verkaufen, sondern erstattet Ihnen die von Ihnen gezahlten Gelder, falls Sie nicht fortfahren möchten beim Kauf zum richtigen Preis und/oder Versandkosten.ZAHLUNGSMETHODENVorbehaltlich der unten aufgeführten Ausnahmen muss Ihre Zahlung für alle bei igobooks.co.za bestellten Produkte auf einem der folgenden Wege auf das Bankkonto von igobooks erfolgen:Kreditkarten- und DebitkartenzahlungenBei der Bestellung werden der Bank die Transaktionsdaten vorgelegt und die Zahlung sofort eingezogen. Wird die Genehmigung der Bank nicht eingeholt, wird die Bestellung storniert. Bankeinlagen und elektronischer GeldtransferWenn Sie die Schaltfläche „Zahlung per Banküberweisung“ auswählen, erhalten Sie Anweisungen zur Einzahlung von Geldern auf das igobooks-Bankkonto und unterliegen den folgenden Regeln:

  • der genaue Betrag muss bezahlt werden
  • die Zahlung muss durch Angabe der Bestellnummer und des Nachnamens im Verwendungszweck des Einzahlungsscheins oder auf der elektronischen Überweisung identifiziert werden
  • keine Überweisungen von Geldautomaten möglich
  • Scheckeinlagen unterliegen einer Clearingfrist.
  • Es werden keine Bankeinlagen von außerhalb der Grenzen Südafrikas akzeptiert und
  • Ihre Bestellung wird storniert, wenn Sie sich für die Zahlung per Banküberweisung entscheiden und der fällige Betrag nicht innerhalb von 5 Werktagen bezahlt wird.
  • Für EFTs sind unsere Bankdaten: i-go booksStandard BankBranch: PinetownBranch Code: 04 56 26Kontonummer: 302766847Ref: Geben Sie Ihre Bestellnummer an
  • Zahlungsnachweis per E-Mail an [email protected]

ZahlgateKredit- und Debitkartentransaktionen werden für igobooks über PayGate (Pty) Ltd, das genehmigte Zahlungsgateway für die Standard Bank of South Africa, abgewickelt. PayGate verwendet die strengste Form der Verschlüsselung, nämlich Secure Socket Layer 3 (SSL3) und es werden keine Kreditkartendaten auf der Website gespeichert. Benutzer können www.paygate.co.za besuchen, um ihr Sicherheitszertifikat und ihre Sicherheitsrichtlinie einzusehen. Kundendaten werden von igobooks getrennt von Kartendaten gespeichert, die vom Kunden auf der sicheren Seite von PayGate eingegeben werden. Weitere Informationen zu PayGate finden Sie unter www.paygate.co.zaAusnahmen

  • Produkte vorbestellen: Bücher, die als vorbestellt beworben und angezeigt werden (da sie vor ihrem Erscheinungsdatum bestellt werden können), können nur mit Kredit-/Debitkarte bezahlt werden.

LIEFERUNGENigobooks.co.za liefert an Adressen innerhalb und außerhalb der Grenzen Südafrikas.LieferzeitenSüdafrikaAlle Artikel von igobooks.co.za werden zu den folgenden Kosten und Bedingungen geliefert

  • Overnight – igobooks.co.za bietet einen Lieferservice am nächsten Tag für ausgewählte Bücher an, wenn das Gesamtgewicht der Bestellung unter 3 kg liegt, jedoch nur für die Hauptstädte Pretoria, Johannesburg, Bloemfontein, Cape Town, George, Port Elizabeth, East London, Durban , Pietermaritzburg und Nelspruit in Südafrika und in einem Umkreis von 50 km davon. Die Lieferung an andere Zielorte erfolgt in der Regel innerhalb von 2-3 Werktagen. Wenn alle Artikel in Ihrem Warenkorb Produkte mit Lieferung am nächsten Tag sind und die Bestellung von Montag bis Freitag vor Mittag aufgegeben wird, erhalten Sie sie am nächsten Tag (z Montag).
  • Economy Kurier – normalerweise 3-5 Werktage.
  • Postamt – bis zu 10 Werktage.

Außerhalb der Grenzen Südafrikas werden Waren zu folgenden internationalen Zielen wie folgt versendet:

  • Afrikanische Länder – Lieferung nur an ein Postamt in einem solchen afrikanischen Land
  • Alle anderen Länder – per Luftpost-Paketpost oder per Kurier (die Kosten für die Zustellung per Kurier sind in der Regel sehr hoch und bestimmte POA).

Die Lieferung erfolgt normalerweise innerhalb von 2 oder 3 Wochen nach Versand, jedoch liegen saisonale Spitzen und Verzögerungen beim Zoll außerhalb der Kontrolle von igobooks.co.za und die Lieferungen können bis zu 12 Wochen dauern.Wichtig zu beachten

  • Lieferfristen gelten erst mit Eingang der Zahlungsbestätigung bei igobooks als begonnen.
  • Werden Produkte mit unterschiedlichen Lieferzeiten zusammen bestellt, bestimmt das Produkt mit der längsten Lieferzeit die Lieferzeit aller Produkte in der Bestellung. Wenn Sie ein Buch mit Lieferung am nächsten Tag erhalten möchten, müssen Sie dieses oder die Bücher innerhalb von 24 Stunden getrennt von den Büchern mit längeren Lieferzeiten bestellen.
  • igobooks unternimmt alle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass die auf der Website bereitgestellten Informationen zutreffend sind. Kommt es zu Verzögerungen oder ist ein Artikel nicht vorrätig, werden alle zumutbaren Anstrengungen unternommen, um den Käufer auf dem Laufenden zu halten.

PRODUKTE VORBESTELLEN

  • Vorbestellungsprodukte (Produkte, die Sie vor ihrem Veröffentlichungsdatum bestellen können) werden separat behandelt und versendet, wenn sie fertig sind. Wenn Sie zusammen mit anderen Produkten Vorbestellungen in Ihrem Warenkorb haben, wird der Warenkorb in verschiedene Bestellungen aufgeteilt und Sie können für jede Bestellung unterschiedliche Lieferadressen wählen.

VERSANDKOSTEN

  • Bei Bestellungen über R250 ist die Lieferung kostenlos
  • Bestellungen über R250 mit Economy Courier Lieferung sind R75
  • Bestellungen unter R250 Lieferung ist R45
  • Große Bestellungen, bei denen das Gewicht 10 kg überschreitet, ist POA
  • Internationale Bestellungen sind R285 pro kg bis zu einem Gewicht von 10kg’s

GUTSCHEINE UND GUTSCHEINEigobooks.co.za kann physische und/oder elektronische Geschenkgutscheine („Gutscheine“), sowie elektronische Werbegutscheine („Gutscheine“), die von Zeit zu Zeit auf der Website verfügbar sind.AllgemeinGutscheine und Coupons können nur eingelöst werden –

  • solange sie gültig sind, werden ihre Verfallsdaten nicht verlängert
  • auf der Website für den Kauf von igobooks-Produkten

GeschenkgutscheinPhysische Gutscheine können gekauft werden und werden auf die gleiche Weise wie die Produkte von igobooks.co.za geliefert, entweder einzeln oder zusammen mit anderen Produkten. Wenn Sie jedoch elektronische Gutscheine zusammen mit anderen Waren in Ihren Warenkorb legen, wird das System teilt den Warenkorbinhalt in zwei Bestellungen auf (eine für die Ware und eine für den/die elektronischen Gutscheine). Die Zahlung für den/die elektronischen Voucher/s erfolgt ebenfalls umgehend bei der Bank. Voucher können nicht –

  • zum Kauf anderer Gutscheine oder Coupons verwendet
  • gegen Bargeld eingetauscht oder
  • an eine andere Person übertragen oder abgetreten werden, wenn sie bereits teilweise für einen Kauf eingelöst wurde.

Bitte beachten Sie, dass bestimmte Gutscheine produktspezifisch sein können, da sie nur zum Kauf bestimmter auf der Website aufgelisteter igobooks.co.za-Produkte verwendet werden können. VERSANDKOSTENi-go books liefert innerhalb von Südafrika und international. Gelegentlich bieten wir Lieferaktionen an, die für bestimmte Zeiträume laufen können und diese werden auf der Website beworben. Die Versandkosten für Bestellungen, die zu anderen Zeiten bei igobooks.co.za aufgegeben werden, werden gemäß diesen Bedingungen berechnet:Lieferung innerhalb Südafrika

  • Die Versandkosten werden automatisch anhand des Gesamtwerts und des Gesamtgewichts aller in einer Bestellung enthaltenen Produkte berechnet, wenn die Bestellung erstellt wird.
  • Die Kosten für die Lieferung innerhalb der Grenzen von Südafrika betragen wie folgt:
    • Wenn das Gesamtgewicht einer Bestellung unter 10 kg liegt:
      • wenn der Warenwert der Bestellung mehr als R250,00 beträgt (nach Abzug von Aktionsgutscheinen, Zeitschriftenabonnements, Rechnungszahlungen und Sonderrabatten) – keine Versandkosten
      • wenn der Warenwert in der Bestellung weniger als 250,00 R beträgt – die Liefergebühr beträgt 55,00 R für die Zustellung per Kurier und 35,00 R für die Postzustellung.

      Internationale Lieferung

      • Die Kosten für die Lieferung außerhalb der Grenzen Südafrikas sind in Südafrikanischen Rand zu zahlen. Pro Bestellung sind folgende Mindestliefergebühren zu entrichten, unabhängig vom Wert der bestellten Produkte:
        • Namibia – R 65.00
        • Afrikanische Länder (außer Namibia) – R 199.00
        • Vereinigtes Königreich – R 120,00
        • Andere Internationale Lieferungen – R180,00.

        RÜCKGABERECHT1. Rückerstattungen im Allgemeinen1.1 Nicht defekte Produkte – Ihr Recht auf ‘cool off’Sie sind berechtigt, alle über diese Website getätigten Käufe innerhalb von . zu stornieren 7 Tage nach Erhalt des Produkts und um eine vollständige Kaufpreiserstattung zu erhalten, sofern bestimmte Kriterien erfüllt sind und die von den igbooks für die Rücksendung der Waren in Rechnung gestellt werden, indem Sie das unten beschriebene Rücksendeverfahren befolgen. Beachten Sie, dass Sie, obwohl Sie berechtigt sind, sich wie oben beschrieben abzukühlen und Ihren Kauf zu stornieren, das Produkt in dem Zustand zurücksenden müssen, in dem Sie es erhalten haben. Sie können Ihre Bestellung nicht widerrufen, wenn Sie die bestellten Waren (oder die entsprechenden an die Sie zurückziehen möchten) aus der versiegelten Verpackung, in der sie geliefert wurden. Um Ihre Bestellung zurückzuziehen, müssen Sie i-go books schriftlich bei i-go books, c/o Pinetown Printers, 16 Ivy Road, Pinetown, Kwa Zulu Natal, 3600. E-Mail-Adresse [email protected] Sie die Ware erhalten haben, bevor Sie Ihre Bestellung widerrufen, es sei denn, Sie haben Ihr Widerrufsrecht verloren, weil Sie die Ware aus der versiegelten Verpackung genommen haben, müssen Sie senden Sie diese auf Ihre Kosten und Gefahr an die Rücksendeadresse von igobooks zurück, es sei denn, die Ware wurde fehlerhaft oder beschädigt geliefert. Wenn Sie Ihre Bestellung widerrufen, aber igobooks die Ware bereits zur Lieferung bearbeitet hat und Sie diese erhalten haben, dürfen Sie die Ware bei Eingang nicht auspacken und müssen die Ware auf eigene Kosten an igobooks an die igobooks-Rücksendeadresse zurücksenden und Risiko so schnell wie möglich. Sie haben nur Anspruch auf Rückerstattung in Bezug auf die oben aufgeführten Ausnahmen in dem Fall und in dem Umfang, in dem eine solche Rückerstattung gemäß den ausdrücklichen Bestimmungen dieser nachstehenden Rückerstattungsrichtlinie vorgesehen ist.HINWEIS: EIN R55 Für nicht mangelhafte Rücksendungen fallen Versand- und Bearbeitungsgebühren an. 1.2 Verspätete Lieferung Wenn ein gekauftes Produkt nicht innerhalb der vereinbarten Lieferfrist geliefert wird oder wenn keine bestimmte Frist vereinbart wurde, innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf des Produkts, berechtigt Sie das ECT-Gesetz, den Verkauf mit einer Frist von 7 Tagen gegenüber dem Verkäufer zu stornieren ein gekauftes Produkt nicht verfügbar ist, muss der Verkäufer Sie benachrichtigen und innerhalb von 30 Tagen nach einer solchen Benachrichtigung eine vollständige Rückerstattung vornehmen. 2. Rückerstattungen bei Käufen bei igobooks.co.za2.1 Vorzeitige Stornierungen – Straffrei*Sie sind berechtigt, jeden Verkauf (entweder ganz oder teilweise) ohne Stornierungs- und/oder Verwaltungsgebühren zu stornieren, wenn Sie vor dem Verpacken der so verkauften Produkte stornieren. Solche vorzeitigen Stornierungen können nur online auf Ihrer „Meine Bestellungen“-Webseite vorgenommen werden (wobei festgehalten wird, dass die Funktion zum Stornieren von Verkäufen nur so lange verfügbar ist, wie Sie berechtigt sind, diese gebührenfrei zu stornieren).* Bei rechtzeitiger Stornierung wie oben beschrieben, wird Ihnen der stornierte Verkauf vollständig zurückerstattet (einschließlich Liefergebühren), ohne dass Verwaltungs- oder sonstige Gebühren anfallen unter der Vorraussetzung, dass, sollte ein Verkauf nur teilweise storniert werden und die auf den Wert der überarbeiteten Bestellung neu berechneten Versandkosten die auf der ursprünglichen Bestellung berechneten Versandkosten übersteigen, haften Sie für den Betrag dieser zusätzlichen Versandkosten. HINWEIS: Wenn Sie ein nicht defektes Produkt, das Ihnen geliefert wurde, gegen eine Rückerstattung wie oben beschrieben zurückgeben möchten, Bitte nehmen Sie das Produkt nicht aus der Originalverpackung. Erinnere dich daran igobooks.co.za kann Sie für Schäden haftbar machen, die Sie am Produkt (einschließlich seiner Verpackung) verursachen, während es sich in Ihrem Besitz befindet. Falsches Produkt: Wenn Ihnen irrtümlich das falsche Produkt geliefert wird (d. h. es ist nicht das von Ihnen gekaufte Produkt), nehmen Sie das Produkt bitte nicht aus der Originalverpackung, öffnen Sie es nicht und verwenden Sie es in keiner Weise. Bitte kontaktieren Sie igobooks.co.za umgehend unter +27 31 701 8019, um igobooks.co.za darüber zu informieren, damit wir den Fehler beheben können, indem wir die Abholung des Produkts bei Ihnen veranlassen und Ihnen das richtige Produkt so schnell wie möglich liefern möglich.HINWEIS: EIN R55 Für nicht mangelhafte Rücksendungen fallen Versand- und Bearbeitungsgebühren an. i-go books haftet Ihnen gegenüber nicht für die Nichtlieferung oder Verzögerung der Lieferung der von Ihnen bestellten Waren oder für Schäden oder Mängel an der gelieferten Ware, die durch Ereignisse oder Umstände, die außerhalb seiner angemessenen Kontrolle liegen. 2.2 Rücksendungen arrangierenWenn Sie ein Produkt, das Sie bei i-go books gekauft haben, aus irgendeinem im Rahmen dieser Rückerstattungsrichtlinie zulässigen Grund zurückgeben möchten, müssen Sie in jedem Fall igobooks zuerst benachrichtigen um uns über den Grund Ihrer Rücksendung zu informieren, indem Sie uns entweder kontaktieren über:

        Nachdem Sie Ihre Rücksendung wie oben beschrieben erfolgreich protokolliert haben, wird igobooks Ihnen eine Referenznummer zuteilen und die Abholung des Produkts bei Ihnen veranlassen. Sie müssen sicherstellen, dass das vom Kurierdienst abzuholende Produkt so verpackt ist, dass es den folgenden Anforderungen entspricht:


        Nicht vorrättig!

        Wir werden Sie benachrichtigen, wenn dieses Produkt verfügbar ist.

        Kriegsgeschichten: Nah und persönlich in Konflikten der Dritten Welt - Al J. Venter & Friends

        Venters Auswahl an militärischen Veranstaltungen ist vielseitig. Er hat vier Kapitel über Afghanistan, drei über Somalia, mehrere darüber, wie Lissabon seine verzweifelten Kolonialkriege in Angola, Mosambik und Portugiesisch-Guinea geführt hat, sowie mehrere über den Rhodesian-Krieg Seine Karriere hat er Konflikte fast aufgedeckt.


        Watershed - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey - Geschichte

        Im ersten Quartal 1974 war der 1956 in Ghana begonnene Fortschritt der afrikanischen Unabhängigkeit im südlichen Afrika zum Erliegen gekommen. Es war auf eine scheinbar undurchdringliche Mauer weißer und kolonialer Herrschaft gestoßen: die Portugiesen in Angola und Mosambik, das UDI-Regime in Rhodesien, die südafrikanische Herrschaft in Südwestafrika (Namibia) und die Apartheidsregierung in Südafrika selbst. Und dann, am 25. April 1974, brach die Mauer. Ein Staatsstreich d&rsquoétat stürzte Portugals Diktatur. Die portugiesische Verteidigung gegen die Guerillabewegungen in ihren Kolonien brach zusammen. In den nächsten neunzehn Monaten gerieten Angola und Mosambik in eine blutige Anarchie, aus der neue Regimes hervorgingen, die darum kämpften, ihre eigenen Bürgerkriege zu überleben.

        Rhodesien war plötzlich nackt, um von Angola aus über Mosambik und Südwestafrika anzugreifen. Plötzlich wurde das südliche Afrika zu einer heißen Zone des Kalten Krieges, an der südafrikanische und kubanische Streitkräfte beteiligt waren. Aber die Zukunft war klar: Dies war der Anfang vom Ende der weißen Herrschaft. Es kam fünf Jahre später in Rhodesien und fünfzehn in Namibia und Südafrika. Der Auslöser &ndash der Übergang der portugiesischen Kolonien zur Selbstverwaltung &ndash wurde von Fotografen des Argus Africa News Service, einer kleinen, hochprofessionellen südafrikanischen Agentur, in außergewöhnlichen Details festgehalten. Diese wurden hier von ihrem damaligen Herausgeber Wilf Nussey zusammengestellt, der den begleitenden Text verfasst hat.

        Über den Autor

        Wilf Nussey verbrachte einen Großteil seiner Jugend im Lowveld. Vierzig Jahre lang war er Vollzeitjournalist, alle bis auf vier in Afrika, die meisten als Auslandskorrespondent, zuerst für britische Zeitungen während des Mau-Mau-Konflikts, später als Reporter und dreizehn Jahre lang Redakteur beim Argus Africa News Service, gegründet von die Argus Group, um südafrikanischen Lesern Afrika-Nachrichten zu bringen. Seine Einsätze führten ihn in viele Ecken Afrikas und häufig in Konflikte, obwohl er die Bezeichnung „Kriegskorrespondent“ als extravagant ablehnt. Er spezialisierte sich auf das südliche Afrika und leitete Reporter in mehreren Büros in Ost-, West- und Zentralafrika, wobei er besonders nah an den Ereignissen in Mosambik und Angola war. Nach seiner Pensionierung kehrte er ins Lowveld zurück, um seine Geschichten aus seiner Lieblingsecke Afrikas zu erzählen. Er lebt jetzt am Kap und schreibt Bücher.


        Watershed - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey - Geschichte

        Im ersten Quartal 1974 war der 1956 in Ghana begonnene Fortschritt der afrikanischen Unabhängigkeit im südlichen Afrika zum Erliegen gekommen. Es war auf eine scheinbar undurchdringliche Mauer weißer und kolonialer Herrschaft gestoßen: die Portugiesen in Angola und Mosambik, das UDI-Regime in Rhodesien, die südafrikanische Herrschaft in Südwestafrika (Namibia) und die Apartheidsregierung in Südafrika selbst. Und dann, am 25. April 1974, brach die Mauer. Ein Staatsstreich d&rsquoétat stürzte Portugals Diktatur. Die portugiesische Verteidigung gegen die Guerillabewegungen in ihren Kolonien brach zusammen. In den nächsten neunzehn Monaten gerieten Angola und Mosambik in eine blutige Anarchie, aus der neue Regimes hervorgingen, die darum kämpften, ihre eigenen Bürgerkriege zu überleben.

        Rhodesien war plötzlich nackt, um von Angola aus über Mosambik und Südwestafrika anzugreifen. Plötzlich wurde das südliche Afrika zu einer heißen Zone des Kalten Krieges, an der südafrikanische und kubanische Streitkräfte beteiligt waren. Aber die Zukunft war klar: Dies war der Anfang vom Ende der weißen Herrschaft. Es kam fünf Jahre später in Rhodesien und fünfzehn in Namibia und Südafrika. Der Auslöser &ndash der Übergang der portugiesischen Kolonien zur Selbstverwaltung &ndash wurde von Fotografen des Argus Africa News Service, einer kleinen, hochprofessionellen südafrikanischen Agentur, in außergewöhnlichen Details festgehalten. Diese wurden hier von ihrem damaligen Herausgeber Wilf Nussey zusammengestellt, der den begleitenden Text verfasst hat.

        Über den Autor

        Wilf Nussey verbrachte einen Großteil seiner Jugend im Lowveld. Vierzig Jahre lang war er Vollzeitjournalist, alle bis auf vier in Afrika, die meisten als Auslandskorrespondent, zuerst für britische Zeitungen während des Mau-Mau-Konflikts, später als Reporter und dreizehn Jahre lang Redakteur beim Argus Africa News Service, gegründet von der Argus Group, um südafrikanischen Lesern Afrika-Nachrichten zu bringen. Seine Einsätze führten ihn in viele Ecken Afrikas und häufig in Konflikte, obwohl er die Bezeichnung „Kriegskorrespondent“ als extravagant ablehnt. Er spezialisierte sich auf das südliche Afrika und leitete Reporter in mehreren Büros in Ost-, West- und Zentralafrika, wobei er besonders nah an den Ereignissen in Mosambik und Angola war. Nach seiner Pensionierung kehrte er ins Lowveld zurück, um seine Geschichten aus seiner Lieblingsecke Afrikas zu erzählen. Er lebt jetzt am Kap und schreibt Bücher.


        Outros Livros Do Autor

        Estamos aqui para o ajudar

        Estamos aqui para o ajudar

        Este Site utiliza Kekse com o objetivo de melhorar a experiência de utilização durante a sua visita. Conseguimos, deste modo, melhorar o nosso site, tendo em Consideração as suas Preferredências na utilização de Kekse, apresentando-lhe conteúdos e anúncios relevantes, erlauben eine Integration von funcionalidades de redes sociais und promovendo a análise de tráfego keine Site. Ao selecionar o botão „Aceitar“ está a consentir a utilização de todos os cookies – configuração de Kekse .

        Para mais esclarecimentos sobre Kekse, konsultieren Sie eine Nossa Política de Cookies.

        O ‘Zur Kasse Expresso’ utiliza os seus dados habituais (morada e/ou forma de envio, meio de pagamento e dados de faturação) para que a sua compra seja muito mais rápida. Assim, não tem de os indicar de cada vez que fizer uma compra. Em qualquer altura, pode atualizar estes dados na sua ‘Área de Cliente’.

        Para que lhe sobre mais tempo para as suas leituras.

        O seu pedido foi registado com sucesso.

        Caso este produto fique disponível, será alertado por email

        Obrigado por partilhar connosco a sua opinião.

        O seu comentário só ficará visível aós validação.

        - Portugal Kontinental:

        • Em todas as encomendas: se escolher levantar a sua encomenda numa livraria Bertrand
        • Em todas als encomendas de valor igual oder superior a 15 €: para entregas numa morada à sua escolha, através do modo de envio 'Entrega Standard'.
          A seleção de uma janela horária ou a entrega ao sábado, implica o pagamento de uma taxa de serviço.
        • Em todas als encomendas de valor igual oder superior a 15 €: se escolher levantar a sua encomenda num ponto de levantamento.
        • Nas encomendas entre 5€ e 15€, o Valor dos portes é devolvido em cartão Leitor Bertrand, através dos modos de envio 'Entrega Standard' und 'Pontos de Levantamento'.
        • Em todas as encomendas: se escolher levantar a sua encomenda numa livraria Bertrand: Centro Comercial Parque Atlântico (Açores), Fórum Madeira e La Vie Funchal
        • Em encomendas até 10 kg, para entregas numa morada à sua escolha, através do modo de envio CTT Expresso Clássico – Ilhas.

        Portes grátis:
        Portugal Kontinental:

        » Em todas as encomendas: se escolher levantar a sua encomenda numa livraria Bertrand

        » Em todas als encomendas de valor igual oder superior a 15 €:
        - se escolher receber a sua encomenda numa morada à sua escolha, através do modo de envio CTT 'Entrega em mão - 24h' (pode selecionar uma janela horária ou a entrega ao sábado, o que implica o pagamento de uma taxa de serviço)
        - ou recolhê-la numa loja da Rede Pickup

        » Em todas as encomendas: se escolher levantar a sua encomenda numa destas livrarias Bertrand: Centro Comercial Parque Atlântico (Açores), Fórum Madeira und La Vie Funchal

        » Em todas as encomendas até 10 kg: se escolher receber a sua encomenda numa morada à sua escolha, através do modo de envio CTT Expresso Clássico – Ilhas.

        Promoção válida para encomendas de livros não escolares registadas até 31/12/2018. Descontos ou vantagens não acumuláveis ​​com outras promoções.

        O envio da sua encomenda depende da disponibilidade do(s) artigo(s) encomendado(s).

        Para sabre o prazo que levará a receber a sua encomenda, tenha em Consideração:
        » a disponibilidade mais elevada do(s) artigo(s) que está a encomendar
        » o prazo de entrega definido para o tipo de envio escolhido, e
        » eine Möglichkeit, atrasos provocados por greves, tumultos e outros fatores fora do controle the empresas de transporte.

        EM-Aktie
        A sua encomenda será processada de imediato, recebendo-a no dia útil seguinte, se:
        » contiver apenas artigo(s) com esta indicação de disponibilidade
        » für paga até às 18:00 horas de um dia útil
        » Wählen Sie die Option „Entrega Expresso CTT – 24h“ (Portugal Continental).

        Caso opte por outro meio de envio para Portugal Continental, após a Confirmação do pagamento num dia útil, a sua encomenda poderá ser-lhe entregue:
        » até dois dias úteis, se optar por ‘Entrega Standard’ und ‘Ponto de Levantamento’
        » Entre dois e cinco dias úteis, se optar por ‘Levantamento numa Livraria’.

        Este prazo apenas é garantido para uma unidade de cada produto and sujeito ao stock existe no momento em que recebemos a Confirmação do pagamento.

        ENVIO ATÉ X DIAS TEIS
        Esta indicação significa que, por falta de stock oder artigo demora x dias úteis a chegar do fornecedor.
        Estes artigos, especialmente as edições mais antigas, estão sujeitos à Confirmação de preço und disponibilidade de stock no fornecedor. Poderão verificar-se atrasos ou não ser possível a satisfação da encomenda.

        PRÉ-LANÇAMENTO
        O(s) artigos com esta indicação de disponibilidade só são enviados na data indicada.

        DISPONIBILIDADE IMEDIATA
        Este tipo de indicação é a normalmente definida for os eBooks, que, após pagamento, ficam disponíveis de imediato.

        Para estimar quando receberá a sua encomenda, Considere o prazo de disponibilidade mais longo dos artigos que está a encomendar (indicado junto ao botão „Comprar“) e adicione-lhe o tempo de expedição de dicado para a for es


        Watershed - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey - Geschichte

        NICHT VORRÄTTIG

        Südafrikas Welterbestätten

        Bob Truda, Indwe. September 2009

        Die Wiege der Menschheit in West-Gauteng, oder "Ort, an dem wir einst lebten" in Setswana, ist ein komplexes Netzwerk von dolomitischen Kalksteinhöhlen, in denen mindestens 40 verschiedene Fossilien gefunden wurden. Nur 13 davon werden derzeit ausgegraben, aber fossile Riesen wie Taung Child, Mrs. Ples und Little Foot sind bereits aus diesem Gebiet aufgetaucht. Während die Landschaft auf den ersten Blick karg erscheinen mag, ist die Wiege der Menschheit eine der reichsten Quellen von Hominidenfossilien in Afrika. David Fleminger, Autor von fünf der acht Southbound Pocket Guides zu Südafrikas Welterbestätten, empfiehlt Ihnen, rechtzeitig zum Mittagessen oder zum Sundowner im Maropeng Visitors Center zu sein, da Sie auf der Terrasse mit Blick auf den nebligen Magaliesberg entspannen können. „Natürlich ist eine Tour durch die Sterkfontein-Höhlen ein Highlight des Cradle“, fügt er hinzu. "Und lassen Sie sich nicht von Erinnerungen an Schulausflüge aus den vergangenen Jahren abschrecken. Die Einrichtungen wurden modernisiert und das neue Museum ist ausgezeichnet. Ich habe Sterkfontein mehrmals besucht und es wird nie alt."

        Journal of Speleon History Jan/Feb 2009

        Zu den bekanntesten archäologischen Stätten der Welt zählen die vielen fossilen Dolomithöhlen Südafrikas. Die als Die Wiege der Menschheit bekannte Region enthält eine Reihe von Stätten, die besonders reich an hochwertigen hominin-fossilen Überresten (d. h. den Überresten unserer entfernten Vorfahren) sind, deren Funde bis vor 3,5 Millionen Jahre zurückreichen. Unter dem Reichtum an Fossilien, die in The Cradle ausgegraben wurden, befinden sich einige der wichtigsten Funde, die jemals gemacht wurden, darunter Raymond Darts berühmtes Taung-Kind (die erste Art von Australopithecin-Australopithecus africanus - die jemals gefunden wurde und tatsächlich das erste bedeutende Hominin-Fossil, das gefunden wurde) in ganz Afrika) und Robert Brooms herausragende Mrs. Ples (der konkurrenzfähigste A. africanus-Schädel, der jemals in Südafrika gefunden wurde). Viele andere Koryphäen auf dem Gebiet der Paläoanthropologie haben in den reichen Fossilienbetten von The Cradle gearbeitet und das Gebiet ist immer noch eine aktive Ausgrabungsstätte. Die Annalen der Paläoanthropologie dokumentieren die anfängliche Skepsis der wissenschaftlichen Gemeinschaft gegenüber dem von Dart gefundenen Australopithecus-Schädel. In einer Zeit, in der das Smart Money sich auf einen asiatischen Ursprung der Menschheit konzentrierte und die wissenschaftliche Welt noch im Griff des berüchtigten Piltdown-Schwindels war, wurde Dart von seinen Kollegen heftig kritisiert. Jedoch lieferte Brooms Entdeckung – gestützt durch weitere Funde – wertvolle Unterstützung für die endgültige Akzeptanz der Australopithecinen als Homininen der Vorfahren und für die unvermeidliche Anerkennung des afrikanischen Kontinents als Geburtsort der Menschheit. Aufgrund seiner enormen historischen Bedeutung und anhaltenden Bedeutung für die laufende paläoanthropologische Forschung wurde The Cradle of Humankind 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Stätte selbst besteht aus einer großen Anzahl von Höhlen, von denen die wichtigsten Sterkfontein, Swartkrans, und Kromdraai. Wie eine Reihe anderer archäologisch wichtiger Höhlenstätten - wie die britischen Creswell Crags mit ihren eiszeitlichen Petroglyphen und eine Vielzahl von bemalten Höhlen in Frankreich und Spanien (einschließlich mehrerer künstlicher Repliken) - sind viele der zahlreichen Höhlen in The Cradle geöffnet an die Öffentlichkeit.1 Während einige im Rahmen regelmäßig geplanter Führungen besucht werden können, erfordern andere eine vorherige Absprache mit einem der speziell lizenzierten Reisegruppenveranstalter in der Region. In dieser neuesten Ergänzung zu den Southbound Pocket Guides zu Südafrikas Welterbestätten bietet David Fleminger eine Fülle von Informationen für Reisende, die daran interessiert sind, diesen berühmten Ort zu erkunden, der auf der Bühne der menschlichen Vorgeschichte eine so wichtige Rolle spielt. Die Informationen in diesem Reiseführer umfassen Details zu geführten Höhlentouren (einschließlich Kosten, Öffnungszeiten und Kontaktinformationen für die Organisation von Sonderführungen zu verschiedenen archäologischen Stätten), Verfügbarkeit der Einrichtungen vor Ort und Beschreibungen der verschiedenen Museen - beide in und aus The Cradle - die sich auf Displays mit menschlichem Ursprung spezialisiert haben. Außerdem wird Material zu den zahlreichen anderen Besucherattraktionen in der Region bereitgestellt, darunter Kontaktinformationen, detaillierte Wegbeschreibungen und Straßenkarten, Details zu Unterkunft und Verpflegung, Möglichkeiten für die lokale Gastronomie und Informationen über die lokale Flora und Fauna. Ein Besuch der Wiege der Menschheit oder einer der bemalten Höhlen Europas ist nichts weniger als eine Reise der Selbstfindung und hilft Reisenden, die tiefsten Ursprünge der menschlichen Spezies aufzudecken. Für Leser, die in naher Zukunft keinen Südafrika-Urlaub planen, sich aber dennoch sehr für die menschliche Vorgeschichte interessieren, bietet Fleminger auch eine Fülle detaillierter Informationen über die Höhlen der Gegend und die historische Bedeutung lokaler Fossilienfunde für unser Verständnis menschlichen Ursprungs. Eine ausführliche Erörterung der menschlichen Evolution stellt diese Funde in einen angemessenen Kontext für Leser von allgemeinem Interesse, die noch nicht mit diesem Thema vertraut sind. Viele der berühmtesten Höhlen von Cradle werden aus historischer Sicht betrachtet, mit Informationen über frühe Goldabbauaktivitäten, Steinbrüche und Fossilienausgrabungen. Annähernd zwei Dutzend verschiedene Orte auf dem gesamten Kulturerbe werden diskutiert. Die Wiege der Menschheit ist ein gut geschriebenes und interessantes Buch, das vom allgemeinen Leser leicht gelesen werden kann. Mehr als 80 Farbfotos unterstreichen die Schönheit und Vielfalt der Region, ihrer Menschen und ihrer Tierwelt. Eine nützliche Liste relevanter Referenzen und Websites wird ebenfalls bereitgestellt. Dieser Taschenführer ist sicher eine unschätzbare Hilfe für Reisende, die sich für die Geschichte der menschlichen Ursprünge oder der Speläusgeschichte in diesem Teil der Welt interessieren.

        www.saexplorer.co.za

        Dieser Titel führt Sie dorthin zurück, wo wir herkamen - Die Wiege der Menschheit in der Region Magaliesberg der Provinzen Gauteng und Nordwest in Südafrika und enthüllen die Mythen und Feinheiten unserer Spezies. Der Urknall! und wo alles begann - Meine Güte! TA Dah! Wir stellen die Ahnenbesetzung vor – Mrs. Ples (oder ist das Mr.?), das Taung-Kind, Little Foot und eine Vielzahl fossiler Extras und wo sie sich aufhielten – die Höhlen von Sterkfontein, Kromdraai und Swartkranz, dann gruben sie sie alle aus - Raymond Dart, Robert Broom, Ron Clarke, Lee Burger. Geschichte der Gegend und der Menschen, der Fauna und Flora. Detaillierte Karten, Farbfotos, Routenführer. Auflistungen für Reisende von Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Unterkünften.

        Anita Henning, bis Dezember 2008

        The Cradle of Humankind ist ein prägnanter Führer zu diesem erstaunlichen Phänomen - einer der acht Welterbestätten in Südafrika. Es hebt die Bedeutung der Stätte und ihrer Lage hervor und bietet eine kurze Zusammenfassung einiger der wertvollsten Funde von Archäologen. Diese Broschüre gehört zu einer kurzen Reihe über die Welterbestätten Südafrikas, eine praktische Kurzanleitung. Es ist für Anfänger in einem lockeren Stil geschrieben und bietet genügend Informationen, um dem Leser zu ermöglichen, einen Routenplaner zusammenzustellen und ein paar Tage in der Wiege zu verbringen. Der Leitfaden bietet Hinweise für Unterkünfte und andere Sehenswürdigkeiten für die Bequemlichkeit des Lesers. Wie oben erwähnt, wird das Buch im schicken Taschenformat mit weichem Einband produziert, komplett mit Karten, Bildern und Verzeichnissen.

        Der Baronet und der wilde König

        Die faszinierende Geschichte der Tati-Konzession

        David Hilton-Friseur


        Die Konzession zum Goldabbau bei Tati wurde einem britischen Baronet erteilt.

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Schlacht um Mosambik

        Der Frelimo&ndashRenamo-Kampf, 1977&ndash1992

        Stephen Emerson

        Der sechzehnjährige Krieg in Mosambik.

        Insight on Africa, 5, 1 (2013): 111-116 Buchbesprechung von: Hussein Solomon

        Department of Political Studies and Governance University of the Free State, Südafrika

        Stephen A. Emerson, Die Schlacht um Mosambik: The Frelimo-Renamo Struggle, 1977-1992, 30 Degrees South Publishers, Pinetown, Südafrika, 2013. ISBN 978-1-920143-91-6

        Seit 16 Jahren In der ehemaligen portugiesischen Kolonie wurde ein brutaler Kampf zwischen den Streitkräften der Front for the Liberation of Mosambique, bekannt unter dem portugiesischen Akronym FRELIMO, und denen des Mosambikanischen Nationalen Widerstands, besser bekannt unter dem Akronym RENAMO, ausgetragen. Obwohl es sich eindeutig um einen nationalen Kampf handelte, brachte er auch regionale Akteure wie Rhodesien und Südafrika und sogar Tansania und Sambia mit ein, die alle ein persönliches Interesse am Ausgang dieses Kampfes um die Vorherrschaft hatten. Angesichts des Kontexts des Kalten Krieges und der marxistischen ideologischen Ausrichtung der FRELIMO, insbesondere unter der Führung von Samora Machel, zog der Kampf auch die Aufmerksamkeit von Washington und Moskau auf sich. Gewöhnliche Mosambikaner zahlten teuer für den Krieg – schätzungsweise 1 Million Tote, weitere Millionen wurden zu Flüchtlingen oder Binnenvertriebenen, Hunderttausende verstümmelt und die Wirtschaft in Trümmern. Frühere Studien zum mosambikanischen Krieg sind bestenfalls problematisch, wenn sie die von der einen oder anderen Seite ausgehende Erzählung aufgenommen haben. Darüber hinaus hielten auch andere Studien die ausgeklügelte Propaganda, die von der Apartheid in Südafrika ausging, eher naiv für die „Wahrheit“, und diese Propaganda fand bald ihren Weg in die wissenschaftliche Mainstream-Literatur. Auf der Suche nach den Fakten hinter den Mythen ist Stephen Emersons neuestes Buch über diesen viel missverstandenen Konflikt ein Muss für alle, die diese turbulente Zeit der mosambikanischen und südafrikanischen Geschichte verstehen wollen. Emersons Arbeit ist eine wahre Meisterleistung, die nicht nur auf der vorhandenen wissenschaftlichen Literatur basiert, sondern auch auf persönlichen Interviews mit Kriegsveteranen, umfangreicher E-Mail-Korrespondenz mit ehemaligen Kriegführenden, Feldnotizen sowie Regierungs- und Rebellendokumenten, die er sorgfältig für die letzten 15 Jahren. Was aus den Seiten dieses gelehrten Buches hervorgeht, ist die endgültige Darstellung des mosambikanischen Bürgerkriegs. Es folgt dem Wachstum der RENAMO von ihren Rhodesian Wurzeln im Jahr 1977 als Waffe gegen die nationalistischen Guerillas von Robert Mugabe, die von Mosambik aus operierten, über die südafrikanische Schirmherrschaft in den frühen 1980er Jahren bis hin zu RENAMOs Entwicklung als autarker nationalistischer Aufstand. Dabei wird das Buch in den Worten von Professor Malyn Newitt vom King's College in London zu „. die umfassendste Darstellung des Bürgerkriegs in Mosambik, die bisher versucht wurde. Akademiker werden die gründliche Recherche und die damit verbundene intellektuelle Strenge lobenswert finden, während politische Entscheidungsträger Emersons Lehren aus dem Gemetzel auf dem Schlachtfeld oder die erfolgreiche Vermittlung, die zur Unterzeichnung des Allgemeinen Friedensabkommens am 4. Oktober 1992 führte, finden werden und wodurch der Interessenkonflikt beendet wurde. Emerson betrachtet sein Buch zwar als Militärgeschichte des Konflikts in Mosambik, aber es ist weit mehr. Der Leser ist den persönlichen Rivalitäten und internen Kämpfen innerhalb von Organisationen wie RENAMO und Rhodesiens CIA ausgesetzt. Der Leser ist den strategischen Kalkulationen der Schlüsselakteure ausgesetzt, die auf sich ändernde Umstände reagieren müssen. Rhodesien zum Beispiel betrachtete den Verlust des portugiesischen Mosambiks als eine militärische Katastrophe von epischem Ausmaß, da seine gesamte 1.232 Kilometer lange Ostflanke des Landes der Infiltration durch Guerillakräfte der Simbabwe African National Liberation Army (ZANLA) von Robert Mugabe ausgesetzt war. . ZANLA-Guerillas könnten nun mit der aktiven Unterstützung und Hilfe ihrer langjährigen FRELIMO-Verbündeten von sicheren Stützpunkten im neuen unabhängigen Mosambik aus operieren. Unterdessen musste die FRELIMO auf Veränderungen wie den bevorstehenden Zusammenbruch der Sowjetunion – ihres wichtigsten Unterstützers und Lieferanten – reagieren und unter Präsident Joaquim Chissano ihre zerbrochenen Beziehungen zum Westen reparieren und ihre marxistische Orientierung aufgeben. RENAMO hingegen war gezwungen, sich eigenen strategischen Herausforderungen zu stellen – dem Tod seines Führers Andre Matsangaissa im Jahr 1979, dem Verlust von Salisbury als unabhängigem Simbabwe und der nachlassenden Unterstützung aus Pretoria, als der Wind der Veränderung auch Einzug hielt Südafrika. Das Buch enthält auch viele neue Informationen. Während über die Joint Verification Commission, die Mitglieder von FRELIMO und RENAMO umfasste und als vertrauensbildende Maßnahme auf dem Weg zu einem endgültigen Waffenstillstand diente, viel bekannt ist, verlief der Friedensprozess in Mosambik nicht nur von oben nach unten. Vielmehr gab es einen bemerkenswerten Bottom-up-Ansatz. Tatsächlich könnte argumentiert werden, dass das Allgemeine Friedensabkommen lediglich auf den lokalisierten Waffenstillständen aufbaute, die sich durch die kriegsmüden lokalen FRELIMO- und RENAMO-Kommandeure, die sich an lokalen Friedensinitiativen beteiligten, die von einer zunehmend desillusionierten und traumatisierten lokalen Bevölkerung unterstützt wurden, verallgemeinerten. Darüber hinaus wird zum ersten Mal die zentrale Rolle des Simbabwes Robert Mugabe im Friedensprozess enthüllt. Obwohl Mugabe ein glühender Unterstützer der FRELIMO war, stand er auf sehr persönlicher Ebene mit Afonso Dhlakama in Verbindung, dem RENAMO-Führer, der Andre Matsangaissa nachfolgte. Beide Männer hatten sehr ähnliche Hintergründe - Guerillakämpfer, Shona-Sprecher und katholisch erzogene. Am Ende der ersten Runde der Friedensgespräche ging Mugabe zu Dhlakama und sagte: "Du hast deine Würde und du weißt, wofür du kämpfst." Die Verbindung zwischen diesen beiden Männern erwies sich als entscheidend für den erfolgreichen Abschluss des Konflikts. Die kostspieligen Lehren aus diesem Konflikt und die positiven Lehren aus der Mediation sollten dem mosambikanischen Volk nicht entgangen sein, da es 2013 erneut am Abgrund eines weiteren Konflikts zwischen FRELIMO und RENAMO steht. Stephen Emersons nachdenklicher, prägnanter und gut lesbarer Bericht über den mosambikanischen Bürgerkrieg ist ein Muss für Studenten, Akademiker und politische Entscheidungsträger, die die Vergangenheit und Zukunft Mosambiks verstehen wollen.

        MOZAMBIQUE 241 - Nachrichten & Clippings - 12. Februar 2014 - 3

        Herausgeber: Joseph Hanlon [email protected] Stephen Emerson, The Battle for Mosambique, Pinetown, Südafrika: 30 Grad Süd, und Solihull, England: Helion. Dies ist eine detaillierte Militärgeschichte des Krieges 1977-92, basierend auf Interviews mit Teilnehmern und Zugang zu einigen Archiven.

        Autor Stephen Emerson hat einen Hintergrund im US-Militärgeheimdienst und das Buch ist besonders gut über Renamo und die militärische Beteiligung Simbabwes, aber weniger gut über Mosambik, wo er keinen Zugang zu Archiven oder hochrangigen Militärs hatte. Als Journalist, der über den Krieg berichtete, finde es interessant, dass das Buch zwar viele Details korrigiert, aber auch zeigt, dass sich vieles von dem, was wir damals wussten oder vermuteten, als wahr erweist. Emerson betont, dass dies ein Stellvertreterkrieg des Kalten Krieges war und dass Renamo nur aufgrund der Unterstützung von Rhodesien und der Apartheid in Südafrika geschaffen und überlebt wurde. Er liefert neue Informationen über die Rhodesian-Gründung von Renamo. Er beschreibt die umfangreiche Kommando-, Logistik-, Versorgungs- und Ausbildungsunterstützung durch Südafrika, das zeitweise 180 Tonnen Material pro Jahr per Luftfracht nach Renamo transportierte, sowie erhebliche Mengen, die von Booten transportiert wurden. Es gab südafrikanische Trainingsteams in Mosambik, und Renamo wurde mit einem ausgefeilteren Funksystem ausgestattet als das der simbabwischen und mosambikanischen Regierung. In den späten 1980er Jahren kommandierte Afonso Dhlakama eine große und überraschend mobile Streitmacht, die jedoch zusammenbrach, als die südafrikanische Unterstützung zurückgezogen wurde. Obwohl das Buch bei 1992 endet, gibt es wichtige Hinweise zu aktuellen Themen. Emerson stellt fest, dass "Renamo-Aufständische für einen Großteil der Brutalität verantwortlich gemacht wurden, die während des Krieges gegen Zivilisten entfesselt wurde. Und das zu Recht." Er weist darauf hin, dass erfolgreicher Guerillakrieg dazu dienen soll, das Vertrauen der Bauern zu gewinnen, und fragt, warum es so konsequent und "extreme Brutalität" gegeben habe. Er kommt zu dem Schluss, wie viele von uns damals, dass Renamos Hauptziele das Militär waren - die Unterbrechung von Kommunikationswegen wie Straße und Schiene, Zerstörung der Wirtschaft und "die Zerstörung von Symbolen der Macht und Präsenz der Regierung wie Schulen, Gesundheit". Kliniken, Polizeistationen und Parteibüros von Frelimo." Emerson stellt fest, dass Renamo, da es sich um eine rein militärische Kraft ohne Ideologie handelte, sich auf militärische Ziele konzentrierte, die von seinen südafrikanischen Sponsoren gesetzt wurden, anstatt zu versuchen, die Unterstützung der Bevölkerung zu gewinnen. Fast alle seine Soldaten wurden zunächst entführt, anstatt sich freiwillig anzuschließen. Es gibt eine interessante Diskussion über Südafrikas fehlgeleitete Bemühungen, die politische Seite von Renamo zu kontrollieren, die es den Mosambikanern erschwerten, eine nationale Identität zu entwickeln und eine Partei zu werden. Dhlakama war ein guter militärischer Befehlshaber, aber die Strategie kam größtenteils aus Südafrika. Er war kein Politiker und es ging der Renamo nicht darum, lokale Unterstützung zu organisieren, daher konnte sie sich nicht entwickeln und wurde nie eine richtige politische Partei.

        Buchbesprechung von Alex Vines, Afrika-Programm, Chatham House. Internationale Angelegenheiten - März 2014. Das Royal Institute of International Affairs

        Der Kampf um Mosambik: der Kampf zwischen Frelimo und Renamo, 1977-1992. Von Stephen A. Emerson. Seit dem Ende des Bürgerkriegs in Mosambik sind über 20 Jahre vergangen, und eine umfassende Geschichte eines der tödlichsten und zerstörerischsten Konflikte Afrikas ist überfällig. Stephen Emerson war während der Kriegsjahre Verteidigungsanalytiker des südlichen Afrikas für die US-Regierung, und die Schlacht um Mosambik spiegelt ein solches Auge wider. Im Großen und Ganzen gibt es keine neuen dramatischen Einblicke in den mosambikanischen Bürgerkrieg, aber Emerson fügt prägnant Nuancen, Details und sachliche Genauigkeit hinzu. Dieses Buch handelt hauptsächlich von der Rebellengruppe Renamo, als Agent der rhodesischen und südafrikanischen Destabilisierung von Mosambik, die sich jedoch in eine Guerilla-Kampagne verwandelte, die der mosambikanischen Regierung politische Zugeständnisse erzwang und im Oktober 1992 zum Allgemeinen Friedensabkommen von Rom (GPA) führte. Emerson berichtet ausführlich über die Gründung von Renamo im Jahr 1977 durch das Rhodesian Central Intelligence Office (CIO) und zeigt, wie wichtig die Ausbildung, Versorgung und Unterstützung der Rhodesianer und ein sicherer Hafen in den ersten Jahren des Bestehens der Gruppe waren, indem sie sich auf Rhodesian Militäraufzeichnungen stützt. Ohne sie wäre Renamo schnell verschwunden (S. 35), da sie 1977 mit 76 Kämpfern klein begann und bis 1992 auf knapp über 20.000 anwuchs Phase 1980-84 die verdeckte südafrikanische Phase bis 1988 die post-südafrikanische Phase bis 1990, in der Renamo nach Angaben der CIA zu einer sich selbst tragenden Streitmacht und einer militärischen Patt- und Friedensprozessphase (1990-92 .) ), als beide Seiten erschöpft und militärisch verbraucht waren. Emerson argumentiert, dass Renamo von der Unterstützung der Rhodesian und später der South African Defence Force „süchtig“ wurde. Er kommt zu dem Schluss, dass „Renamos militärische Effektivität für einen Großteil seiner Existenz weitgehend in seinem Rhodesian- und Südafrika-Erbe, dem Festhalten an einer Guerillakriegsstrategie, starken Befehls- und Kontrollmöglichkeiten und einer ständig sicheren Quelle für Kriegsmaterial verwurzelt war“ (S. 193). Eine wichtige Erkenntnis in diesem Buch ist, dass die wichtigste Investition des südafrikanischen Direktorats für Sonderaufgaben in Renamo die Bereitstellung eines fortschrittlichen britischen Racal-Frequenzsprungsystems war, das die mosambikanische und die simbabwische Regierung nicht abfangen konnten. Dies verschaffte Renamo bis 1988 einen Kommando- und Kontrollvorteil und trug zur Entwicklung seiner eigenen Identität bei. Die Batterien und Funkgeräte degenerierten jedoch und bis 1989 hatte dies einen erheblichen Einfluss auf die militärische Wirksamkeit von Renamo. Emerson spricht von einem Wettstreit der Ideologien als Untermauerung dieses Konflikts und argumentiert, dass der Anti-Frelimo-Radiosender Voz da Africa Livre mit Sitz in Salisbury (Harare) 1977-80 frühe Rekruten nach Renamo zog. Zweifellos zog die Radiopropaganda einige Anhänger an, aber eine Umfrage unter Ex-Kombattanten nach dem Krieg im Jahr 1997 ergab, dass 87 Prozent der Renamo-Soldaten Zwangsrekruten waren, was durch neuere Studien gestützt wird. Tatsächlich gibt sogar Renamos Nummer zwei, Raul Domingos, zu, dass er ursprünglich von Renamo gewaltsam entführt wurde, sich aber entschieden hat zu bleiben. Ein fehlender Teil der Analyse ist die Frage, wie gut Renamos Kommandeure waren, insbesondere Afonso Dhlakama, der 1980 ihr Anführer wurde. Es gibt Hinweise auf Antworten in diesem Buch: "Ein schwacher Charakter", so Major Dudely Coventry, der die Rhodesian-Ausbildung von Renamo leitete. Obwohl in diesem Buch nicht zitiert, stellten die veröffentlichten Memoiren des ehemaligen Renamo-Vertreters Paulo Oliveira auch fest, dass Dhlakama Anfang der 1980er Jahre politisch grün war und eine Schwäche für Martial-Arts-Filme, Coca-Cola und Motorräder hatte. Vielleicht waren es diese „Schwächen“, die Dhlakama für den Rhodesian CIO und das südafrikanische Zentrum für Stabsaufklärung attraktiv machten? Sie haben seinen Aufstieg sicherlich unterstützt und ihn beschützt. War Renamo schließlich erfolgreich, weil das mosambikanische Militär so unfähig war? Emerson ist vernichtend über die Streitkräfte Mosambiks und vor allem über deren Offiziere. Er kommt zu dem Schluss, dass es das simbabwische Militär war, das „schlecht für Renamo“ war, da es im Vergleich dazu gut ausgebildet und diszipliniert war. Daran ist eindeutig etwas Wahres, aber einige mosambikanische Einheiten schnitten besser ab, und Emerson ist benachteiligt, weil sie keinen guten Zugang zum mosambikanischen Militär hatte. Der Kampf um Mosambik liefert wichtige neue Erkenntnisse darüber, wie Guerilla-Stellvertreter ihre eigene Agentur entwickeln. Es zeigt auch, wie relativ geringe Mengen an verdeckter Unterstützung entscheidend sein können, um einen Stellvertreterkrieg zu schüren. Von 1980 bis 1984 wurden von Südafrika bis 1984 jeden Monat 45 bis 60 Tonnen Nachschub per Luftbrücke transportiert, und Mitte der 1980er Jahre erhielt Renamo durch diese Operation Altar/Mila 12 bis 14 Millionen Rand an Ausrüstung. Doch seine Sucht nach verdeckter Unterstützung durch Rhodesien und Südafrika führte dazu, dass Renamo erst Ende der 1980er Jahre begann, seine eigene politische Identität zu definieren, nachdem es weitgehend alleine überleben musste. Versuche der Südafrikaner, die politische Führung von Hand auszuwählen und zu manipulieren, verhinderten „das natürliche Wachstum einer starken politischen Führung in Renamos Guerilla-Reihen. Es bedeutete auch, dass die Aufständischen nie in der Lage waren, die Bevölkerung effektiv zu mobilisieren und zu politisieren“ (S. 124). Afonso Dhlakama verkörpert dieses Handicap. Er mag bis 1992 ein erfolgreicher Guerillaführer geworden sein, aber seine Bilanz seit 1994 hat ihn als lausiger Friedenspolitiker gezeigt.

        Die Schlacht von Colenso 15. Dezember 1899

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Schlacht von Elandslaagte 21. Oktober 1899

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Schlacht von Spioenkop 23.&ndash24. Januar 1900

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Schlacht von Modder Spruit und Tchrengula 30. Oktober 1899

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Schlacht von Talana 20. Oktober 1899

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Schlacht von Vaalkran 5.-7. Februar 1900

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Elite

        Rhodesian Special Air Service

        R495.00 + Versand

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Erleichterung des Durchbruchs von Ladysmith in Thukela Heights 13.-28. Februar 1900

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Belagerung von Ladysmith 2. November 1899&ndash28. Februar 1900

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Anglo-Boer-Kriegsschauplätze von Kwazulu Natal

        Autor:
        Pam McFadden, Steve Watt, S.B. Bourquin, Gilbert Torlage und Ken Gillings

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die Flechas

        &ndash [email protected] Vol. 11
        Aufständische Jagd in Ost-Angola, 1965&ndash1974

        John P. Canna

        1961 befand sich Portugal in einem Krieg, um seine kolonialen Besitztümer zu erhalten und die Überreste seines Imperiums zu erhalten

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Die größte Safari

        Am Anfang war Afrika: Die Evolutionsgeschichte aus der Savanne

        S ren Rasmussen

        Schreiben Sie als Erster eine Bewertung zu diesem Artikel

        Der große Trek

        Bis den Löwen das Schreiben beigebracht wird, wird die Geschichte immer von den Jägern geschrieben

        Robin Binckes

        der Great Trek, der Exodus der Buren von 1836 aus der Kapkolonie

        TROTZ dem großen Trek Da es sich seit Generationen um ein robustes Jahrbuch im südafrikanischen Geschichtslehrplan handelt, ist es überraschend, dass es bis jetzt keine Veröffentlichung gab, die die außergewöhnliche Breite des &ldquoTrek&rdquo abdeckte.

        Sein Fußabdruck beginnt in der prähistorischen Zeit des südlichen Afrikas und gipfelt in der Geschichte, den Konflikten und den Siedlungen der vielen, oft in Bewegung befindlichen Völker und Stämme, die den Hintergrund unserer Geschichte bildeten. Zumindest in gewisser Hinsicht ist dies die Geschichte der Massenbewegung vieler hier, in unserem Land, in ihren verschiedenen Überlebenskämpfen, von denen einige erfolgreich und andere katastrophal sind. Robin Binckes macht schon früh zwei wichtige Punkte darauf aufmerksam, dass der Trek, der 1836 begann, lange Zeit nur als Geschichte der Afrikaner angesehen wurde. Aber er sagt: &ldquoDie Reise der Voortrekker gehört allen Südafrikanern.&ldquo Man könnte argumentieren, dass alle Teile unserer Bevölkerung daran beteiligt waren. Zweitens stellt er fest, dass der Fokus auf den Great Trek nicht von früheren Ereignissen im südlichen Afrika getrennt werden sollte. Während er seine Geschichte 1852 mit der Sand River Convention beendet, glaubt er, dass sich ihr Erbe noch heute entfaltet. Der Dichter Mongane Serote sagt, das Buch werde „das unerledigte Geschäft der Versöhnung „vervollständigen&rdquo. Es ist eine Geschichte voller Leidenschaft, Gewalt, Eifersucht, Mitgefühl und vor allem Mut. Wir treffen nicht nur Männer, sondern auch ihre Frauen und Kinder: die wilde Susanna Smit, die freimütige Frau von Erasmus Smit, nach der ihre Musketen, die &ldquoSannas&rdquo benannt wurden, und Dirkie Uys, der tapfere Sohn von Piet Uys, der mit seinem Vater im Kampf gegen die Zulus. Das Buch beginnt mit den Portugiesen auf der Suche nach dem „Land der Milch und des Honigs&rdquo, Jan van Riebeeck und der Geschichte der Siedlung am Kap, den &ldquofreien Bürgern&rdquo und ihrem Kampf mit den indigenen Stämmen der San und der Khoikoi, darunter Autshumato (Harry the Strandläufer).Diese frühen Konflikte bildeten das Muster für die Schlachten der Siedler mit den Xhosa und den anderen Menschen, denen sie auf ihren verschiedenen Wanderungen begegneten. Schon früh wird klar, dass sich die indigenen &ldquoBoers&rdquo in ihren vielen Kämpfen gegen indigene Afrikaner zunächst von den niederländischen und später von den britischen Overlords schutzlos fühlen. Sie empfanden die Briten als unsympathisch und auf der Seite ihrer Feinde, während sie als "schuldige Parteien" wahrgenommen wurden. Binckes befasst sich eingehend mit den Aktivitäten der London Missionary Society und der Missionare, die gesandt wurden, um die Seelen der Heiden und Wilden zu retten. Er beschäftigt sich auch ausführlich mit den wachsenden Spannungen an der Grenze(n) zwischen den Xhosa-Gruppierungen und den Buren sowie den britischen Siedlern. Alle sechs Grenzkriege werden erklärt, ebenso wie die vergeblichen Versuche der Gouverneure und örtlichen Gesetzeshüter, dauerhafte Lösungen zu finden. Dazu gehören die Bemühungen von Lord Glenelg, Andries Stockenstrøumlm und Sir Benjamin d`rsquoUrban. Der wirtschaftliche Verlust für die Burenwirtschaft nach der Befreiung der Sklaven stärkte ihre Vorstellung, dass die Kapkolonie "gegen sie" war, und so begann der Exodus der Buren. Es gab nicht einen, sondern viele &ldquotreks&rdquo, fast alle im Norden und Osten. Wir lesen über die Schlachten entlang des Weges Vegkop, Mosega, wie das &ldquoRickle zu einer Flut wird&rdquo, da immer mehr Buren aufbrechen, um &ldquoFreiheit&rdquo zu finden. Wir begleiten die Buren bei ihrem Einzug in Natal bis zu den Nachwirkungen der Schlacht am Blood River und erfahren, was unter den Buren selbst sowie zwischen den Buren und den britischen Truppen passiert ist, bevor die Frauen ausrufen &ldquobarfuß über die Berge, um in Freiheit zu sterben&rdquo Freistaat und Transvaal. Binckes schreibt von den Basotho und ihrem König Moshoeshoe, der seine Macht vergrößerte, indem er die zerbrochenen Stämme und kleine Gruppen von Flüchtlingen, die ihn um Schutz baten, hauptsächlich vor Mzilikaze und den Mtabele, einverleibte. Gleichzeitig bestehen Gegenklagen für die &ldquoColoreds&rdquo unter Carolus Baatje und die Griqua unter Barend Barends und Adam Kok, die alle Schutz bei den Briten beanspruchen. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die meisten Buren in Orten wie Winburg und einem Gebiet entlang des Caledon River, Potchefstroom und Andries Ohrigstad im nördlichen Transvaal angesiedelt. Er spricht über ihre Versuche, eine gemeinsame Grundlage für die Selbstverwaltung zu finden, sowie den Konflikt um Territorien in Gebieten zwischen den Bergen von Natal und dem Sambesi. Und er schreibt über die Kämpfe zwischen Buren und Briten bei Boomplaats im Jahr 1848. Sein letztes Kapitel befasst sich mit der Unterzeichnung der Sand River Convention im Jahr 1852, die die Souveränität der Buren jenseits des Vaal-Flusses festlegte. Aus den Samen des Great Trek werden zwei neue Burennationen geboren, die schließlich zum größten Burenkonflikt führen, dem Anglo-Boer-Krieg von 1899-1902. Dies ist das erste Mal, dass ich einen umfassenden Bericht über den Trek in seinem historischen Kontext lese, mit den außergewöhnlichen Charakteren und Gemeinschaften, die die Bühne in einer packenden Geschichte betreten, die spannend erzählt wird. Sonntag Argus 25. August 2013. Rezension von VIVIEN HORLER

        The Great Trek &ndash Uncut

        Robin Binckes - (30°. Südverleger). Als Grafik habe ich einen Bericht über den Great Trek gelesen, erzählt mit der Verve und dem Flair eines Romans.&rdquo

        CHRIS GIBBONS, Journalist, Zeitschriftenredakteur und Sender

        &ldquoEine leicht verständliche moderne Interpretation der südafrikanischen Geschichte bis zum Ende des Great Treks, in der der Autor die Rolle der Spieler korrekt darstellt&mdashsowohl Männer als auch Frauen, Schwarze und Weiße&mdashas standhafte, raue und entschlossene Pioniere, die für sich und ihre Zukunft eine Zukunft gestalten Nachkommen in einer rauen, feindlichen Umgebung.&rdquo

        JACKIE GROBLER, Historiker und Autor der University of Pretoria

        &bdquoNeben der Tatsache, dass The Great Trek darauf hindeutet, dass es eine Grundlage für die Schätzung gibt, dass zwischen den indigenen Völkern und den Trekkern in Südafrika organische Beziehungen entstanden sind, ist es in der heutigen Zeit ein Aufruf an Südafrikaner, Schwarz und Weiß, sich zu engagieren und zu vervollständigen die unerledigte Aufgabe der Versöhnung.&rdquo

        DR MONGANE SEROTE, Dichter und Schriftsteller

        &ldquoBinckes nimmt den Leser mit auf eine Blockbuster-Reise zu einem der epischsten und heroischsten historischen Abenteuer Südafrikas. Eine hervorragend recherchierte und wunderschön erzählte Geschichte von religiösem Eifer, gewaltsamer Konfrontation, Katastrophe, Hoffnung, Verzweiflung, Tapferkeit, Niederlage und Sieg.&rdquo

        JACQUES PAUW, Schriftsteller und investigativer Journalist

        &bdquoEine wundervolle Geschichte, die vierhundert Jahre unglaublicher menschlicher Bemühungen umfasst.&rdquo

        JEREMY MAGGS, TV-Sender und Kommentator &ldquoBinckes hat eine fein ausgearbeitete persönliche Perspektive auf Ereignisse geschrieben, die die Zukunft Südafrikas viele, viele Jahre lang geprägt haben und weiterhin prägen werden. Es ist eine aufschlussreiche und faszinierende Lektüre.&rdquoNICK BINEDELL, Professor und Dekan des Gordon Institute of Business Science

        Der Wenn-Mann

        Dr. Leander Starr Jameson, die Inspiration für Kiplings Meisterwerk

        Autor:
        Chris Ash


        Eine ausgelassene Biografie von Dr. Leander Starr Jameson – Held, Schurke und Schurke

        "Wenn es einen berühmten Isles-Sohn gab, dann war es sicherlich Jameson" - The Shetland Times, Freitag, 24. August 2012. The If Man von Chris Ash - Rezension von Geoffrey Hay

        Wenn es um die Benennung berühmter Shetland-Söhne geht, ist Arthur Anderson normalerweise der erste Name, der einem in den Sinn kommt. Danach ist es nicht mehr so ​​offensichtlich. Norman Lamont vielleicht? Ein Name, der im Gespräch wahrscheinlich nicht auftauchen wird, ist Dr. Leander Starr Jameson. "Dr. Jim", wie er allgemein genannt wurde, wurde 1853 in Edinburgh geboren (sein Urgroßvater stammte von Shetland) und ist wohl der bemerkenswerteste Nachkomme dieser Inseln. Der einstige Cunningsburgh-Bürger Christopher Ash hat gerade eine sorgfältig recherchierte Biografie von Dr. Jim mit dem Titel The If Man veröffentlicht. Zufällig wurde Rudyard Kiplings berühmtes Gedicht If von Jameson inspiriert. Ashs Buch konzentriert sich hauptsächlich auf Jamesons Zeit in Südafrika und erzählt chronologisch von seinen Abenteuern, von der Gründung einer Arztpraxis über den Diamantenabbau, von der Begegnung mit Cecil Rhodes (die beiden werden enge Freunde) bis hin zu den Verhandlungen über Bergbaurechte im heutigen Rhodesien. führte die ersten Pioniere dorthin und führte dann den zum Scheitern verurteilten Überfall auf das Buren-Transvaal, der berüchtigt als "Jameson-Überfall" bekannt wurde. Jameson wurde dafür zum Sündenbock gemacht und es ist seine stoische Neuerfindung, die Kipling inspirierte - er trat später in die Politik ein, wurde 1904 Premierminister der Kapkolonie und engagierte sich 1910 stark in der Union von Südafrika “ Annäherung an den britischen Kolonialismus im südlichen Afrika und verteidigt Jameson und Rhodes im Gegensatz zu anderen Biographen robust. Das Buch ist viel mehr als eine Biografie – hier gibt es eine umfangreiche Geschichte des südlichen Afrikas mit vielen Karten und Abbildungen. Alles in allem war Jamesons Leben so außergewöhnlich, dass es sich wie ein Wilbur-Smith-Roman lesen könnte, was keine schlechte Sache ist. Es mag schwer sein, Jameson in diesen politisch korrekten Zeiten als Helden zu sehen, aber Chris hat großartige Arbeit geleistet, um seine Arbeit und seine unterhaltsame Lektüre zu machen, und ich kann es von Herzen empfehlen.

        Andrew Roberts, Bestsellerautor von "The History of the English-Speaking Peoples" und "The Storm of War"

        „Dr. Jameson war ein sehr bemerkenswerter Mann – ein schamloser Schöpfer und Risikoträger, der die wahre Bedeutung von Loyalität verstand – und in Chris Ash hat er seinen idealen Biographen gefunden.“

        The Mercury, 15. Juni 2012 Rezension: Mark Levine - The If Man

        Es ist eine wenig bekannte Tatsache, dass Rudyard Kiplings berühmtes Gedicht If von seiner Bewunderung für Dr. Jameson inspiriert wurde. Während das Gedicht (veröffentlicht 1910) populär bleibt, gibt es einige, die es als veralteten Jargon abtun. Auch Jamesons Ruf wurde neu bewertet - und das nicht immer zu seinem Vorteil. Chris Ash bewundert Jameson genauso wie Kipling und will beweisen, dass "das großartige If eine angemessene Hommage an den ebenso bemerkenswerten Jameson ist". Ash rümpft die Nase über den politisch korrekten "revisionistischen Geschichtsunsinn", aber mit solcher Verachtung und stacheligen Verallgemeinerungen, dass er genauso intolerant wirkt wie die, die er kritisiert. Ein wesentlicher Teil des Buches konzentriert sich auf Jamesons Rolle in den frühen Jahren Rhodesiens. Ashs erneute Untersuchung dieser Zeit bietet ein Gegengewicht zu Jamesons Kritikern. Den Strapazen, Gefahren und Spannungen, denen Jameson ausgesetzt war, begegnete man mit Elan, Dynamik und Mut. Wenn ein Ereignis mit seinem Namen verbunden bleibt, ist es der Jameson Raid. Ungeschickt nannte Jameson es selbst einen schlimmen Fehler. Er hätte einige mächtige Politiker verwickeln können, entschied sich aber dagegen. Ein solcher Tiefpunkt hätte vielleicht die Karriere eines geringeren Mannes beendet, aber Jameson stieg zum Premierminister des Kaps (1904-08) auf und war ein wichtiger Antrieb für die Gründung der Südafrikanischen Union. Dieser Teil seiner Karriere hat selten viel Aufmerksamkeit erhalten. Auch Ash widmet ihr nicht genügend Details. Überraschenderweise gibt es noch weniger über die Freundschaft zwischen Jameson und Kipling, eine merkwürdige Auslassung in Anbetracht von Ashs Interesse an dem Thema. Dennoch führte Jameson ein faszinierendes Leben, das Ash in seinem unverblümten Stil vermittelt.

        Die Kevin-Woods-Geschichte

        Autor:
        Kevin J. Woods,


        Im Schatten von Mugabes Galgen

        Freizeitmöglichkeiten 19. Februar 2008

        Lust auf eine fleischige Lektüre? In seiner Autobiografie The Kevin Woods Story – In the Shadow of Mugabes Gallows erzählt Woods eine erschreckende Geschichte von Mord, Völkermord, Grausamkeit und Folter. Er verbrachte fast 20 Jahre im berüchtigten Chikurubi-Gefängnis von Harare – fünf davon nackt und allein im Todestrakt. Woods, ein hochrangiges Mitglied von Mugabes CIA, wurde wegen Spionage für die südafrikanische Apartheid-Regierung inhaftiert. Es ist eine Geschichte der Hoffnungslosigkeit. aber auch der Hoffnung.

        Simbabwe 1.-7. November 2007

        „Dieses Buch wird Sie dazu inspirieren, einen introspektivischen Blick auf Ihr eigenes Leben, Ihre Karrieren, Ihre Bestrebungen und Ambitionen zu werfen. Seine Geschichte hat im Gegensatz zu so vielen anderen ein Happy End, in dem er seine inzwischen erwachsenen Kinder umarmt und den ehemaligen Präsidenten Nelson Mandela trifft die Höhepunkte."

        Brendan Seery, der Stern 06. November 2007

        Ich hatte Mugabes Leben in meinen Händen. Nach 18 Jahren in den simbabwischen Höllengefängnissen von Robert Mugabe - im Todestrakt - würde man erwarten, dass Kevin Woods wütend und verbittert ist. Aber er ist introspektiv und nachdenklich. Ich bin überrascht, dass er zustimmt, mich zu sehen, denn ich bin einer der wenigen Journalisten in Südafrika, die Woods' Behauptung in Frage gestellt haben, er sei ein "Gewissensgefangener", der von Mugabe wegen Handlungen im Namen des Stoppens eingesperrt wurde der ANC davon ab, Simbabwe als Sprungbrett für Angriffe auf Südafrika zu nutzen. Woods nahm jedoch Geld vom südafrikanischen Militärgeheimdienst, um anderen Agenten bei der Durchführung von Gewalttaten auf dem Boden seines Geburtslandes zu helfen. Was seine Taten wohl dem Verrat näher bringt als alles andere. Und während wir an einem Samstagmorgen in einem Café in Pretoria sitzen, zieht sich das Thema Verrat durch das Gespräch. Als jemand, der in den 1980er Jahren über die sich entwickelnde Simbabwe-Geschichte berichtete und später sah, wie das Land unter Mugabes Fehlherrschaft implodierte, frustriert es mich, dass viele Südafrikaner sich weigern, die Ereignisse nördlich der Grenze in einen breiteren historischen Kontext zu sehen. Ein Teil dieser Geschichte sind Leute wie Kevin Woods. Er und eine Reihe anderer weißer Simbabwer verschmähten anscheinend die von Mugabe angebotene Hand der Versöhnung und nahmen Geld vom südafrikanischen Militär und den Geheimdiensten, um eine von Pretoria ausgedachte Destabilisierungskampagne gegen das neue unabhängige Land durchzuführen. Die Frage, die ich Woods seit Jahren stellen wollte, lautet: Haben Sie und andere wie Sie den Vertrauensbrunnen zwischen Mugabe und den Weißen Simbabwes vergiftet? Haben Mugabes Gefühle (richtig oder falsch), dass er von seinen weißen Landsleuten verraten wurde, es ihm leichter gemacht, sein späteres Programm durchzuführen, weiße Farmer von ihrem Land zu vertreiben? Woods, kahlköpfig mit ergrauendem Bart, antwortet nicht sofort. Das könnte sein. Wer weiß? Er ist die Art von Person, die Groll hegt. Aber was er tat, war Jahre später, und er ging völlig über Bord, als er die Bauern loswurde und die kommerzielle Landwirtschaft zerstörte Rolle bei einem Autobombenangriff auf ein sicheres Haus des ANC im Vorort Trenance in Bulawayo Woods lieferte falsche Nummernschilder für das Auto, das mit 100 kg Sprengstoff vollgepackt war. Ein Arbeitsloser, Obert Mwanza, wurde von Woods' Co angestellt -Verschwörer Michael Smith und Phillip Conjwayo, das Auto zum sicheren Haus zu fahren. Mwanza war noch im Auto, als die Bombe gezündet und in Stücke gesprengt wurde. Mehrere ANC-Leute im Haus wurden verletzt. Zum Zeitpunkt seiner Festnahme , Woods war einer der Top-Offiziere in Mugabes gefürchteter Central Intelligence Organization (CIO), arbeitete aber auch mehrere Jahre als Doppelagent für den südafrikanischen Militärgeheimdienst und bekam, wie er sagt, "nur 400 R im Monat" fürBereitstellung von Informationen über den ANC und seine Mitarbeiter in Simbabwe. "Ich war einer der Weißen, denen Mugabe am meisten vertraute. Wann immer er nach Matabeleland kam, war ich für seine Sicherheit verantwortlich - ich hatte buchstäblich sein Leben in meinen Händen." Die Verhaftung von Woods führte zur Entlassung einer Reihe von andere weiße CIO-Agenten und Woods gibt zu: "Weiße hatten nie wieder den gleichen Platz im CIO." , Thabo Mbeki und Jacob Zuma) wurden vom simbabwischen Präsidenten zurückgewiesen. "Erst als Mugabes Beichtvater Pater Fidelis Mukonori (ein katholischer Priester) intervenierte, geschah etwas. Pater Mukonori kam zu mir, um mich im Gefängnis zu unterhalten und erzählte mir von dem Wunsch des Präsidenten, mich im Gefängnis verrotten zu sehen. Aber dann muss er... haben Mugabe auch gesagt, dass man keine Vergebung haben kann, wenn man nicht lernt, anderen zu vergeben. Aber ich denke, Mugabe hasst mich immer noch und wird es bis zu seinem Tod tun Sabotage in den Jahren nach Simbabwes Unabhängigkeit 1980. Es gab eine Reihe von Vorfällen, die die Regierung Mugabe erschütterten und für die sie Südafrika und seine simbabwischen „fünften Kolumnisten“ verantwortlich machte. Diese enthielten:
        . Die Sprengung der Waffenkammer der Inkomo-Kaserne außerhalb von Harare.
        . Die Bombardierung des Zanu-PF-Hauptquartiers im Zentrum von Harare, bei der mehr als 20 Menschen starben.
        . Die Zerstörung der meisten Kampfflugzeuge an vorderster Front der Luftwaffe von Simbabwe bei einem Sabotageangriff auf den Stützpunkt Thornhill. . Ein versuchter Überfall im Südwesten Simbabwes, bei dem drei SADF-Soldaten starben, was später als "unerlaubte Mission" bezeichnet wurde.

        In seinem Buch The Kevin Woods Story (30 South Verlag), das diese Woche veröffentlicht wird, bestätigt Woods zum ersten Mal die Unterstützung der SA für bewaffnete Dissidenten, die in der unruhigen Provinz Matabeleland operieren. Woods beschreibt, wie diese ehemaligen Guerillas, die dem Zapu-Führer Joshua Nkomo treu ergeben waren, ausgebildet, bewaffnet, finanziert und von Lagern im damaligen Nordtransvaal nach Simbabwe zurückgeschickt wurden. „Wir konnten sagen, wer die von Südafrika gesponserten Dissidenten waren. Es war einfach – die Waffen, die sie trugen, waren alle Teil einer Lieferung, die die Südafrikaner nach der Unabhängigkeit Simbabwes 1980 gekauft hatten. Zu den Waffen gehörten AKs, Maschinengewehre, Raketenwerfer und Landminen.“ - obwohl sie Gott sei Dank nie die Landminen benutzt haben." Die von der SA unterstützten Dissidenten waren als "Super Zapu" bekannt und ihre Rolle bestand darin, Panik und Angst zu säen und den Destabilisierungstopf am Kochen zu halten. In den Unruhen von Matabeleland in den 1980er Jahren waren Dissidenten - sowohl Super Zapu als auch Nkomo-treue - für zahlreiche Morde verantwortlich, darunter auch die einer Reihe von weißen Farmern. Aber, und Woods besteht darauf, "mein Verständnis war, dass es keinen Befehl an Super Zapu-Dissidenten gab, weiße Farmer zu töten, zumindest nicht von oben. Vielleicht geschah dies weiter unten in der Befehlskette, aber ich bezweifle es, weil a Viele der okes, die diese "Gooks" leiteten, waren ehemalige rhodesische Polizisten, die diese Bauern gekannt hätten." Doch die Realität ist leider so, dass man, wenn man ein Land wie Simbabwe destabilisiert, nicht gewöhnliche Bauern tötet, sondern den Schockwert erhöht, wenn weiße Leichen in den Zeitungen erscheinen. Nicht so? "Ich nehme an, das ist wahr", räumt Woods ein. Nach 18 Jahren hinter Gittern hatte Woods viel Zeit zum Nachdenken. Alles in allem, sagt er, würde er es wahrscheinlich wieder tun, „nur beim nächsten Mal würde ich nicht erwischt.“ Wenn er sein Leben noch einmal leben müsste, würde er vielleicht die Annäherung seiner südafrikanischen Handler nicht ablehnen, um zu ermorden Mugabe.
        "Ich hätte es leicht tun können und wäre über jeden Verdacht erhaben gewesen. Aber ich habe nein gesagt. Junge, ich habe das viele, viele Male im Gefängnis bereut." Plan, Mugabe zu töten - aber dass dies vom damaligen Präsidenten PW Botha sein Veto eingelegt hat. Was seine Zeit im Inneren getan hat, sagt er, ist, viel Arroganz aus ihm zu schlagen. Im Gespräch, wie im Buch, ist er brutal ehrlich: "Ich war ein egozentrischer Sono-Fabitch, hat sich um niemanden außer mir gekümmert." , ein Frauenheld, der sich bei Spionagespielen seinen Adrenalinschub holt. "Ich hatte alles, was ein Mann sich nur wünschen kann. Dann brach meine Welt zusammen, als sie mich verhafteten. Ich hatte 18 Jahre Zeit, um meine Entscheidungen zu bereuen." Was am meisten weh tut, ist, dass er Er ist nicht da, um seinem Sohn und seinen beiden Töchtern beim Aufwachsen zuzusehen. Schon jetzt, "nur daran zu denken, ist ein Auslöser", sagt er, während seine Augen mit Tränen gefüllt sind. „Meine Tochter“, beginnt er und würgt, „erinnert sich an zwei Dinge an mir: dass ich sie früher auf meinen Schultern getragen habe und dass die bösen Männer kamen und mir Ketten anlegten. „Er hat die Brücken mit seiner Familie wieder aufgebaut, obwohl seine Ehe wird nie wiederbelebt, sagt er. "Ich habe gelernt, nie etwas als selbstverständlich hinzunehmen. Man weiß nie, wann man es einem entreißen kann." Und irgendeine Botschaft für Südafrikaner? „Verdammt, ich weiß nicht. Was soll ich sagen? Ich denke, dies ist ein erstaunliches Land mit so viel Potenzial. Die Leute müssen zusammenarbeiten, vergessen die kleinen Dinge wie die Umbenennung der Straße Krieg, das passiert. Die Straße wird immer noch dieselbe sein." Woods ist dankbar für das Eingreifen von Leuten wie Mandela, Mbeki und Zuma, obwohl sie ihn letztendlich nicht freigelassen haben. Er versucht dasselbe für den verurteilten Vlakplaas-Killer Eugene de Kt) 6k zu tun. "Wir sind gleich, wir zwei, weil wir das getan haben, was wir für einen guten Zweck getan haben, so falsch das auch gewesen sein mag." Woods wird ernst: "Es gibt nichts Schlimmeres, als als Gefangener vergessen zu werden.Ihr dürft Eugene de Kock nicht vergessen. Er hat gestanden, er hat die ganze Geschichte erzählt. Er hat seine Zeit verbracht. Lass ihn raus." Woods und De Kock stammen beide aus einer anderen Zeit, einer verrückten Zeit. Ihre Geschichten müssen gehört werden und sie müssen Teil unserer Geschichte sein.

        Die letzte heiße Schlacht des Kalten Krieges

        Militärgeschichte / Afrikastudien

        Autor:
        Peter Polack

        Südafrika vs. Kuba

        Die letzte heiße Schlacht des Kalten Krieges

        Polack, ein Strafverteidiger, ist ein begeisterter Kenner der Rolle Kubas in Afrikas Konflikten aus der Zeit des Kalten Krieges. Er hat Jahre seines Lebens dem Studium des Krieges in Angola gewidmet, was sich in der Tiefe und Detailliertheit seiner Forschungen deutlich zeigt. Trotz eines Mangels an primärem Quellenmaterial der kubanischen und angolanischen Regierung hat Polack eine fließende und fesselnde Erzählung über einen entscheidenden Kampf verfasst, der die spärlich existierende Wissenschaft über die Ereignisse zwischen Ende 1987 und Anfang 1988 voranbringen wird sei alles für alle Leser. Insbesondere Militärgeschichten ziehen aus vielen verschiedenen Gründen eine Vielzahl von Lesern an. Die letzte heiße Schlacht des Kalten Krieges ist zwar nicht die endgültige Geschichte von Angolas Platz im Kalten Krieg, bietet jedoch eine detaillierte Untersuchung der Schlacht von Cuito Cuanavale, die den betroffenen Militärhistorikern helfen wird, den Wert bestimmter Waffen bei der Bestimmung der Ergebnisse von Stellvertreterkriege in der Zeit des Kalten Krieges.

        Die Heiligen

        Die Rhodesian Light Infantry

        Autor: Alexandre Binda & Chris Cocks

        Eine Hommage an eine der effektivsten Aufstandsbekämpfungseinheiten aller Zeiten

        Nigel Norkolf, Scale Military Modelcraft International In der Dezember-Ausgabe

        Das Buch zeichnet die 19-jährige Geschichte des RLI von 1961-1980 auf, eine Truppe von Bataillonsstärke und unterteilt in kleine Einheiten oder Operationen. Das RLI hatte über 20 Nationalitäten in seinen Reihen und war so vielfältig wie das Wort selbst, im wahrsten Sinne des Wortes eine „Fremdenlegion“. Die als "Killermaschine" bezeichnete RLI führte einen sehr erbitterten Krieg gegen überwältigende Widerstände gegen kommunistisch ausgebildete Guerillas im simbabwischen Busch. Mit der Rhodesian Air Force und den Selous Scouts verbündet, entwickelte und beherrschte das RLI Kampftechniken, die mit rücksichtsloser Effizienz und verheerender Wirkung gegen die Streitkräfte von Robert Mugabes African National Union durchgeführt wurden. Es wird geschätzt, dass das RLI für den Tod von 12.000 bis 15.000 feindlichen Guerillas verantwortlich war und nur 135 ihrer eigenen Männer verloren. Obwohl Tötungsraten keine Kriege gewinnen, ist der psychologische Effekt zum Nachteil der gegnerischen Kräfte eine Waffe für sich. Die meisten Operationen wurden aus der Luft durchgeführt, meistens niedrige Sprünge unter 150 Fuß, ein Soldat ist mit beeindruckenden 73 operativen Sprüngen akkreditiert. Sie haben den Feind dort getötet, wo sie ihn für sicher hielten. Hinterhalt, Flucht und Schocktaktiken werden in diesem Bildformat gut präsentiert, Hunderte von Farbfotos und -bildern, Karten, Konten, Auszeichnungen und Ehrenlisten usw persönliches Zeugnis, um den gewaltsamen Konflikt im simbabwischen Busch nachzustellen. Inhalt und Layout suggerieren ein professionell formatiertes Scrapbook mit klassischem Flair, um den Konflikt einzufangen, da er den Leser wirklich mit dem Gerät verbindet. Wenn Ihr Thema kleine Kampfeinheiten in Aktion mit einer Leidenschaft für Details, Ausrüstung, Taktik usw. sind, dann müssen Sie dieses Buch lesen. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre und Nachschlagewerk für alle, die sich für dieses hochaktuelle Thema interessieren.

        Lt-Col Peter Benson, Special Warfare

        „Keine Einheit hat in diesem Kampf tapferer gekämpft als das 1. Bataillon, Rhodesian Light Infantry Regiment oder RLI , im Wesentlichen eine Kampagne mit kleinen Einheiten. Sie wurde vom RLI in gruppen- und truppengroßen Elementen unter der Führung von Nachwuchsführungskräften geführt. Durch die Erzählung der Geschichte des 1. Bataillons mit den eigenen Worten der Truppen haben The Saints eine Begleitet von einer fantastischen Auswahl persönlicher zeitgenössischer Fotografien, von denen die meisten noch nie zuvor veröffentlicht wurden, wird dieses Buch zu einem lebendigen Zeugnis des angemessenen Stolzes und der herausragenden Tapferkeit dieser Kampfeinheit."

        Msasa Mail April/Mai 2007

        ZU EHREN VON "THE SAINTS" Eine Einführung in die Buchveröffentlichung The Saints. Wenn ein Buch einen Menschen auf eine Weise berühren kann, die kein anderer Mensch verstehen kann, wenn es alte Freunde zusammenbringen kann und Menschen ermutigt, um die halbe Welt zu reisen, um an seiner Veröffentlichung teilzunehmen - wenn ein Buch als Katalysator für die Bildung eines lebendige Assoziation und weckt auf warme und unterhaltsame Weise alte Erinnerungen an dunkle Tage - wenn es zur Versöhnung anregen und fördern kann - dann wird es doch sicher mehr als nur ein Buch? Im Namen von 30 South Publishers (Pty) Ltd. möchten wir Sie herzlich zu dieser Abendveranstaltung begrüßen, genießen, in Erinnerungen schwelgen und nachdenken.

        James Mitchell, der Star 19. Juli 2007

        Dieses kurzlebige (von 1961 bis 1980) Regiment hat mehr Informationen in seine Geschichte gepackt als viele renommierte Einheiten: Alte Schweißer und ehemalige Gegner werden an dieser stark bildhaften, aber dennoch faktengefüllten Aufzeichnung viel Interesse finden. Gegner? Lesen Sie den Bericht des ehemaligen RLI-Stickführers Chris Cocks über eine Begegnung mit ehemaligen Zanla-Kämpfern im Jahr 1995. Die Entwicklung des Fireforce-Konzepts wird beschrieben, ebenso die noch schnellere vertikale Umhüllung, die durch die Umschulung zum Fallschirmspringer möglich wurde. Wiederholte Kampfsprünge an einem Tag waren nicht ungewöhnlich, während ein Soldat, Des Archer, Sprünge absolvierte, sicherlich ein Weltrekord. Bonus bei diesem ohnehin schon gewaltigen Angebot ist eine DVD mit erstaunlichem Archivmaterial, von denen einige im Eifer des Gefechts aufgenommen wurden, und Interviews.

        The British Army Review Frühjahr 2008

        ".Dies ist ein bedeutendes Buch. Eine klare Liebesarbeit des Autors und Verfassers, um die Geschichte eines bemerkenswerten Regiments zu dokumentieren, das Buch ist gekonnt geschrieben und sehr gut illustriert. Es stellt auch die bisher detaillierteste Darstellung des bedeutenden Beitrags des RLI dar zu Rhodesiens unglücklichem Überlebenskampf. Mit der Veröffentlichung von The Saints wird die Geschichte des RLI nun einem breiteren Lesepublikum viel zugänglicher. Das Buch ist eine willkommene Ergänzung für das Bücherregal. Dieses Buch enthält eine 90-minütige DVD über die Rhodesian Light Infantry. Wenn Sie dieses Buch zu Ihrer Bibliothek hinzufügen möchten, wird die DVD dazu dienen, Ihr Wissen über dieses längst vergangene Regiment zu erweitern."

        Die Kultur- und Botanische Landschaft Richtersveld - inkl. Namaqualand

        Autor:
        David Fleminger


        Südafrikas Welterbestätten

        Rezension in: Gorilla Journal 42, Juni 2011 Redaktion: Dr. Angela Meder Stuttgart, Deutschland

        Tamar Ron, die an der Erhaltung des Maiombe-Walds arbeitet, und Tamar Golan, die erste israelische Botschafterin in Angola, haben ein Buch über ihre Erfahrungen in diesem schwierigen und aufregenden Land geschrieben. Die faszinierenden Geschichten jedes Autors sind in einer bestimmten Art gedruckt und die verschiedenen Themen, die sie behandeln, ergänzen sich sehr gut.

        Die Suche nach Puma 164

        Operation Uric und der Angriff auf Mapai

        Autor:
        Neill Jackson und Rick van Malsen

        Der Kampf um Mapai &hellip und die endgültige Schließung

        Journal der afrikanischen Streitkräfte - Oktober 2011

        Die Operation Uric, eine gemeinsame rhodesisch-südafrikanische Militäroperation in Mosambik, die im September 1979 während des Niedergangs von Simbabwe Rhodesien gestartet wurde, war eine der größten externen Operationen, die während des gesamten Krieges durchgeführt wurden. Den Teilnehmern der South African Defence Force (SADF) als Operation Bootlace bekannt, um ihre Teilnahme zu verschleiern, war sie auch aus Sicherheitssicht eine der blutigsten. Die Simbabwe-Rhodesier erlitten fünfzehn Tote (vierzehn durch Puma 164 und einen durch Paxtons Cheetah), und ihre südafrikanischen Verbündeten forderten weitere drei Tote. Für eine Armee, die es gewohnt war, sich auf dem Schlachtfeld ihren Weg zu bahnen, war dies ein beispielloser Rückschlag. Zum ersten Mal mussten sie ihre Toten auf dem Schlachtfeld zurücklassen. Das besprochene Buch The Search for Puma 164 von den Autoren Rick van Malsen und Neill Jackson beschäftigt sich ausführlich mit dieser Militäroperation und der entscheidenden Wirkung, die sie auf die Beteiligten hatte. In der Einleitung erwähnt Rick van Malsen BCR kurz seine Erfahrungen im taktischen RLI HQ in Chipinda Pools an diesem fatalen Tag. Ihm zufolge schwor er, eines Tages zur Absturzstelle zurückzukehren und seinen gefallenen Kameraden zu huldigen, deren Leichen zurückgelassen wurden. Dieses Buch, das 32 Jahre später veröffentlicht wurde, ist ein Bericht über diesen Kampf und ein gehaltenes Versprechen. Als umfassendste Darstellung der Operation Uric, die es bisher gab, ist The Search for Puma 164 eine mehr als zufriedenstellende Lektüre. Die ersten sechs Kapitel beschäftigen sich ausführlich mit dem historischen Kontext, der Planung und Rekonstruktion des Betriebes sowie mit zahlreichen Erfahrungsberichten von Schlüsselakteuren. Beide Autoren, Malsen und Jackson, dienten während des Höhepunkts des Konflikts als Offiziere. Nach Meinung des Gutachters ist es ihre genaue Kenntnis der rhodesischen Streitkräfte im Allgemeinen und des RLI im Besonderen, die die operative Darstellung der Operation Uric zu einer so überzeugenden Lektüre macht. Mit einem Vorwort des verstorbenen Generalleutnants Peter Walls und Beiträgen von Personen wie Pat Armstrong und Jack Dutton haben die sich entfaltenden Ereignisse einen Klang unbestrittener Authentizität. Puma 164 war ein A rospatiale Puma-Hubschrauber der South African Air Force (SAAF) im abgesetzten Dienst zusammen mit 12 anderen SAAF Pumas, 2 SAAF Super Frelons, 4 SAAF Dakotas, 3 SAAF Canberra-Bombern, ihren SAAF-Besatzungen sowie Elementen der südafrikanischen Spezialkräfte. Ihre Teilnahme – bekannt als Operation Bootlace – sollte streng geheim bleiben. Ein einzelner Frelimo-Soldat überflog die Baumgrenze beim Endanflug auf vorgewählte Landezonen in der Nähe von Mapai und stürzte Puma 164 mit einem direkten Treffer eines RPG-7-Raketenwerfers ab. Innerhalb von Sekunden nach dem Aufprall schlug das Flugzeug zu Boden und zerfiel, wobei Besatzung und Passagiere augenblicklich getötet wurden. In allen wurden drei Südafrikaner und vierzehn Rhodesier getötet. Ein Rettungshubschrauber wurde mit einem Stock des 1 Commando (RLI) losgeschickt, aber es wurden keine Überlebenden gefunden. Alle siebzehn Leichen wurden in den rauchenden Trümmern gezählt, von denen nur die beiden Turbinen des Pumas identifiziert werden konnten. Nachdem Mapai neutralisiert worden war, wurde beschlossen, zur Absturzstelle zurückzukehren, um die verkohlten Überreste der Männer und des Flugzeugs aufzusammeln. Als sich dies als unmöglich erwies, wurde beschlossen, die Absturzstelle zu bombardieren, um die Leichen und Überreste der SAAF-Flugzeuge zu zerstören. Ein Hawker Hunter der Rhodesian Air Force (RhAF) warf eine Golfbombe auf das Wrack. Die Verletzten wurden dann einem RhAF Cheetah-Hubschrauber zugeschrieben, der am Vortag mit einem einzigen Todesfall abgeschossen worden war. Dies geschah, um die Beteiligung Südafrikas zu verschleiern, und den Familien der drei SAAF-Besatzungsmitglieder wurde lediglich mitgeteilt, dass die Männer im Einsatzgebiet getötet worden seien. Wie wir jetzt wissen, verliefen die Operation Uric und bald der Krieg. Die Lancaster-House-Konferenz beendete die Feindseligkeiten, aber was blieb, war ein Gefühl der Verpflichtung gegenüber den Gefallenen. Nirgendwo war dieser Dank bei den Veteranen der Operation Uric für die Kameraden, die sie zurückgelassen hatten, stärker empfunden. Am 11. April 2009 fand ein Suchteam, bestehend aus Autoren und Freunden, die Gräber der Kriegstoten auf Mapai, etwa dreißig Jahre nach dem Ereignis. Der zweite Teil des Buches befasst sich mit ihren Erfahrungen und denen der Familien und Freunde des Opfers, als sie einen Abschluss für ein sehr traumatisches Ereignis in ihrem Leben suchten. Das Buch ist gut geschrieben und gut recherchiert. Es sollte für alle Studenten des Rhodesian-Konflikts von Interesse sein. Wie sehr sich das südliche Afrika in den letzten drei Jahrzehnten verändert hat, zeigt auch die Unterstützung und das Verständnis, das sowohl die lokale Bevölkerung als auch die Beamten in Mosambik bei der Suche nach den sterblichen Überresten ihrer Kameraden erfahren haben.

        Charles D. Melson, Chefhistoriker, HD/MCU ​​USA Marine Corps Gazette 12. Oktober 2011

        Am 6. September 1979 wurde bei Kämpfen in der Nähe von Mapai, Mosambik, ein südafrikanischer Militärhubschrauber von einer raketengetriebenen Granate abgeschossen. Es gab keine Überlebenden der 17 Südafrikaner und Rhodesier an Bord. Obwohl der Tod bestätigt wurde, erhielten die Familien dieser Soldaten aufgrund anhaltender Sicherheitsbedenken und internationaler Sanktionen keine Einzelheiten über die Aktion und ihre Leichen wurden nicht geborgen. Dreißig Jahre später gelang es den Autoren, die Absturzstelle zu erreichen. Sowohl Jackson als auch van Malsen dienten zwischen 1965 und 1980 in den rhodesischen Sicherheitskräften während des Übergangs des Landes nach Simbabwe. Sie waren Teilnehmer an den dargestellten Ereignissen, die die Suche nach den verlorenen Flugzeugen und Männern motivierten. Ihr Buch stellt den Rekord auf. Dies ist ein vielseitiges und persönliches Buch – warum sollte es dann gelesen werden? Militärfachleute werden dadurch gebildet, dass sie über ihre eigene subjektive Erfahrung hinausgehen, indem sie sich aus der objektiven Erfahrung anderer lehren lassen. Diese Fähigkeit, aus der Vergangenheit zu lernen, um die Lektionen auf die Zukunft anzuwenden, ist für eine moderne professionelle Militärausbildung für die angestrebte "Transformation" oder sogar eine mehr gepriesene "Revolution in militärischen Angelegenheiten" unerlässlich. Die überprüfte Erzählung spielt während des Kalten Krieges im südlichen Afrika, der Teil einer Reihe von Unabhängigkeitskämpfen und Konfrontationen auf dem gesamten Subkontinent war. Diese behalten ihre Bedeutung, weil die gleiche Bevölkerung und das gleiche Terrain heute vom U.S. Africa Command bekämpft werden. Aber es wird auch ein breiteres Thema von Krieg, Erzählung, Erinnerung, Versöhnung und Erinnerung angesprochen. Dies sollte bei Amerikanern Anklang finden, die noch immer von ihren eigenen Erfahrungen aus Südostasien im 20. Jahrhundert heimgesucht werden. Der resultierende Bericht ist eher eine kollektive Erinnerung als eine Geschichte. Dieses Buch hat drei unterschiedliche Teile: die Geschichte des gemeinsamen Einmarsches des Rhodesiers und Südafrikas (Operation Uric bei den Rhodesiern, Operation Bootlace bei den Südafrikanern) im Jahr 1979, die anschließenden Bemühungen von Veteranen, die Absturzstellen und Überreste von Flugzeugen zu lokalisieren, und die Auswirkungen dieser Anstrengungen für die Familien, die überlebten, aber mit „Vermissten/Körper nicht geborgen“-Umständen zu kämpfen hatten, die lange nach Beendigung des Konflikts ungelöst blieben. Diese unterschiedlichen Erzählungen sind in einer attraktiven Form verpackt, die es ermöglicht, jede einzeln je nach Interesse des Lesers zu behandeln. Es gibt etwa 180 operative Grafiken, Karten, Diagramme, Ausschnitte und Fotografien der dargestellten Ereignisse einschließlich der Originaldokumente. Die Kartographie von Richard Wood wird ebenso geschätzt wie die Endpapiere, in denen die tatsächliche Brückennummer und die Zielorte aufgeführt sind. Weniger Fotos in einer anderen Größe als einer Briefmarkengröße wären eine Verbesserung für diejenigen von uns gewesen, die Hilfe mit alternden Sehkraft benötigen. Eine weitere berechtigte Frage ist, ob der Text aus direkten Anführungszeichen besteht oder abgeleitet ist, und dies ist aus Layout und Interpunktion nicht immer klar. Der militärische Leser wird die rund 187 Seiten zu schätzen wissen, die der Planung und Durchführung dieses verderblichen Angriffs gewidmet sind. Die Bemühungen umfassten den komplexen Versuch, eine Reihe von Brücken und Minenstraßen von der Grenze zu Rhodesien bis zu den Außenbezirken von Maputo zu zerstören. Ziel war es, die Infrastruktur zur Unterstützung der simbabwischen Guerilla zu stören, einschließlich erheblicher logistischer Anstrengungen der Streitkräfte des marxistischen Mosambiks, einschließlich einer gut bewaffneten Brigade bei Mapai. Die politische Absicht bestand darin, die Verhandlungslösung im Lancaster House in London zu beeinflussen, indem Robert Mugabe von der Simbabwe African National Union seines Verbündeten Frelimos Samora Machel beraubt wurde (Ähnliche Bemühungen richteten sich auch gegen die Streitkräfte der Patriotischen Front in Sambia). Zuvor wurden direkte Angriffe auf Mosambik-Truppen vermieden oder zufällig, während dieser Operation war dies nicht der Fall, obwohl man hoffte, dass sie eher durch Luft- als durch Bodenangriffe durchgeführt werden sollte. Der Vorlauf zum Überfall wird anhand von Aufklärungs- und Einsatzmaterial dargestellt, in dem die Ziele und die Bedrohung mit gegensätzlichen Handlungsoptionen analysiert werden. Die Anzahl der Ziele, das abzudeckende Gebiet und der Zeitpunkt erforderten, dass die Rhodesier von ihren südafrikanischen Verbündeten mit Flugzeugen und Truppen verstärkt werden. Diese Beteiligung sollte der Öffentlichkeit und der Außenwelt vorenthalten werden. Es wurde ein komplexes Arrangement von Frontbasing, Flugzeugstaging und Airborne Command and Control geschaffen, einschließlich eines Treibstoff- und Aufrüstungspunkts in Mosambik. Bodentruppen waren von der Rhodesian Light Infantry, dem Rhodesian Special Air Service und den South African Reconnaissance Commandos. Aber Kampfingenieure waren für die Zerstörungsrolle anwesend. Die Absicht war, Brücken und Minen fallen zu lassen und Anfahrtswege aus dem Hinterhalt zu überfallen. Wie die meisten militärischen Pläne gingen die eigentlichen Operationen in eine andere Richtung. Schon früh stolperte eine feindliche Patrouille über den Treibstoff- und Bewaffnungspunkt, eine der Hauptbrücken wurde mit mehr Beton und Bewehrung gebaut als erwartet, und der feindliche Gesamtwiderstand war größer als erwartet, insbesondere von der Truppe bei Mapai. Eine Entscheidung, diesen Ort absichtlich mit leicht bewaffneter Infanterieunterstützung aus der Luft anzugreifen, wurde mit dem Verlust von zwei Hubschraubern durch Bodenfeuer und der Möglichkeit schwerer Verluste, die von den Kommandanten nicht zu rechtfertigen waren, abgesagt. Trotz der gemischten Ergebnisse vor Ort wurde das politische Ziel erreicht, die Nationalisten unter Druck zu setzen, die Verhandlungen fortzusetzen oder ihre Unterstützung aus Mosambik zu verlieren. Der Rest des Buches ist das menschliche Interesse an der Suche und Entdeckung dessen, was passiert ist, und der wachsenden Auswirkung, die dies auf die Vielfalt der Familien der Überlebenden hatte. Einige davon nahmen erwartete und unerwartete Bedingungen an. All dies wurde bis zu einem gewissen Grad durch soziale Netzwerke im Internet und die anhaltenden Bindungen derer, die im Krieg gedient hatten, unterstützt. Bemerkenswert war das Interesse und die Unterstützung ihrer ehemaligen Feinde, die die ganze Zeit wussten, gegen wen sie gekämpft hatten und wo die Leichen begraben waren. Eine Gemeinde hatte tatsächlich ein Kriegerdenkmal aus Flugzeugwracks. Nach jahrzehntelangen Konflikten und Leiden in Mosambik gibt es auch in diesem Teil Afrikas etwas Frieden.

        Familien erfahren nach 30 Jahren die Wahrheit Geschrieben von: Laetitia Velleman


        Popup-Kommentare

        Promoção válida von 00:00 bis zum 28.05.2021 bis 24:00 bis zum 31.12.2021

        Saiba mais sobre preços e promoções consultando as nossas condições gerais de venda.

        Installieren Sie eine APP-Version iOS 11+

        Installieren Sie eine APP-Version Android 5+

        Este eBook ist verschlüsselt mit DRM (Digital Rights Management) von Adobe und ist aber auf eine Anwendung von Adobe Digital Editions (ADE) oder anderen kompatiblen Anwendungen.
        Após a compra, o eBook é de sofortige disponibilizado na su área de cliente for efetuar o download.

        Para ler este eBook num computador Installieren Sie eine Anwendung von Adobe Digital Editions.

        Installieren Sie eine Versão para PC

        Installieren Sie eine Versão para MAC

        Installieren Sie eine Versão para IOS

        Installieren Sie eine Versão para Android

        Este valor corresponde ua preço de venda em woook.pt, oder qual já inclui qualquer promoção em vigor.

        Saiba mais sobre preços e promoções consultando as nossas condições gerais de venda.

        Este valor corresponde ao preço fixado pelo editor oder importador

        Saiba mais sobre preços e promoções consultando as nossas condições gerais de venda.

        Oferta de portes: válida para entregas Standard e em Pontos de Recolha, em Portugal Kontinental, em encomendas de valor igual oder superior a 15€. Para encomendas de valor inferior a 15€, oder valor dos portes é devolvido em cartão Wookmais. Os serviços extra como a entrega ao sábado e Janela Horária têm um custo adicional não gratuito.

        Oferta de Portes válida para entregas nos Azoren und Madeira, em todas als encomendas enviadas von Entrega Standard. Ofertas de portes válidas para encomendas até 10 kg.

        Promoção válida para encomendas de livros não escolares registadas até 31.12.2021. Descontos ou vantagens não acumuláveis ​​com outras promoções.

        QUANDO VOU RECEBER EINE MINHA ENCOMENDA?
        O envio da sua encomenda depende da disponibilidade do(s) artigo(s) encomendado(s).

        Para sabre o prazo que levará a receber a sua encomenda, tenha em Consideração:
        » a disponibilidade mais elevada do(s) artigo(s) que está a encomendar
        » o prazo de entrega definido para o tipo de envio escolhido, e
        » eine Möglichkeit, atrasos provocados por greves, tumultos e outros fatores fora do controle the empresas de transporte.

        EM-Aktie
        Sendo a sua encomenda constituída apenas por produtos EM-Aktie*, irá recebê-la no dia útil seguinte ao da encomenda, caso a Confirmação do seu pagamento nos seja comunicada até às 18h00 de um dia útil e, keine Kasse, opte por selecionar o método de envio EXPRESSO – 24 CHTT. Optando por outro método de envio, gratuito, a sua encomenda poderá ser-lhe entregue até dois dias úteis após a receção da Confirmação do seu pagamento, se a mesma se verificar num dia útil.

        * esta disponibilidade apenas é garantida para uma unidade de cada produto und semper sujeita ao stock existente no momento em que a pagamento nos for comunicada.

        ENVIO ATÉ X DIAS
        Esta disponibilidade indica que o produto não se encontra em stock e que demorará x dias úteis a chegar do fornecedor. Estes produtos, especialmente as edições mais antigas, estão sujeitos à Confirmação de preço und disponibilidade de stock no fornecedor.

        PRÉ-LANÇAMENTO
        Os produtos com esta disponibilidade têm entrega prevista a partir da data de lançamento.

        DISPONIBILIDADE IMEDIATA
        Tipo de disponibilidade associada a artigos digitais (Tais como eBooks e Cheques-prenda digitais), que são disponibilizados de imediato, após o pagamento da encomenda. Keine Caso-Dos-eBooks, eine Disponibilização ocorre na sua biblioteca.

        Para Calcular o Tempo de Entrega de uma encomenda deverá somar à disponibilidade mais elevada dos artigos que está a encomendar o tempo de entrega associado o tipo de envio escolhido, salvo atrasos provocados fora de empros f


        Watershed - Angola und Mosambik: Eine Fotogeschichte - Der portugiesische Zusammenbruch in Afrika, 1974-75, Wilf Nussey - Geschichte

        AIR POWER UND DIE ARABISCHE WELT 1909-1955 BAND 4: DIE ERSTEN ARABISCHEN LUFTWAFFEN, 1918-1936

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2021

        Verkäufer-ID: 71401

        ISBN-13: 9781914059278

        AIR POWER UND DIE ARABISCHE WELT 1909-1955: BAND 2: ARAB SIDE SHOWS 1914-1918

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2020

        Verkäufer-ID: 67368

        ISBN-13: 9781913118761

        FLÜGEL ÜBER SINAI: DIE ÄGYPTISCHE LUFTWAFFE WÄHREND DES SINAI-KRIEGES, 1956

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2017

        Verkäufer-ID: 66367

        ISBN-13: 9781911096610

        75 JAHRE DER ISRAELISCHEN LUFTWAFFE: BAND 1: DAS ERSTE QUARTAL 1948-73

        Preis: £10.99

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2020

        Verkäufer-ID: 68545

        ISBN-13: 9781913336349

        75 JAHRE DER ISRAELISCHEN LUFTWAFFE: BAND 2: DAS LETZTE HALB JAHRHUNDERT 1973-2023

        Preis: £10.99

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2021

        Verkäufer-ID: 70162

        ISBN-13: 9781914059001

        WATERSHED : ANGOLA UND MOSAMBIK: DER PORTUGIESISCHE ZUSAMMENBRUCH IN AFRIKA 1974-1975, EINE FOTOGESCHICHTE

        Preis: £15.00

        Herausgeber: Helion & Unternehmen: 2014

        Verkäufer-ID: 70349

        ISBN-13: 9781909982321

        ZBROJOVKA BRNO : VON DER WAFFE ZUM TRAKTOR

        Preis: £24.99

        Herausgeber: Consus Media: 2015

        Verkäufer-ID: 68128

        ISBN: 9490024007

        DIE SINAI-KAMPAGNE 1956

        Preis: £15.00

        Herausgeber: Faber: 1959

        Verkäufer-ID: 22507

        SOLDAT SEIN : DER BRITISCHEN ARMEE BEITRETEN

        Herausgeber: Airlife Publishing Ltd.: 1996

        Verkäufer-ID: 70388

        ISBN-13: 9781853107504

        PURE MASSACRE: AUSSIE SOLDIERS REFLET AUF DEN RUANDISCHEN GENOCID

        Herausgeber: Big Sky Publishing Pty Ltd.: 2010

        Verkäufer-ID: 45362

        ISBN-13: 9780980325188

        EIN ILLUSTRIERTER LEITFADEN FÜR DIE MODERNE US-ARMEE

        Herausgeber: Salamander Books Ltd: 1984

        Verkäufer-ID: 64616

        ISBN-13: 9780861011681

        THE BATTLE OF CLONMULT: DIE SCHLECHTESTE Niederlage der IRA (ÜBERARBEITETE AUSGABE)

        Preis: £14.99

        Herausgeber: Geschichte Presse: 2019

        Verkäufer-ID: 71370

        ISBN-13: 9780750992213

        DIE MILITÄRMASCHINE DER FALKLANDS

        Herausgeber: Zauberberg: 2002

        Verkäufer-ID: 47958

        ISBN-13: 9781862271692

        EIN NEUES SCHLACHTFELD: DIE ROYAL ULSTER GEWEHR IN KOREA 1950-51 (UNTERZEICHNETE UND NUMMERIERTE KOPIE)

        Preis: £35.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2011

        Verkäufer-ID: 42783

        ISBN-13: 9781907677199

        EIN NEUES SCHLACHTFELD: DIE ROYAL ULSTER GEWEHR IN KOREA 1950-51 (UNTERZEICHNETE UND NUMMERIERTE KOPIE)

        Preis: £14.99

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2011

        Verkäufer-ID: 64951

        ISBN-13: 9781908916921

        DIE PRÄSIDENTSCHAFT VON DWIGHT D. EISENHOWER (ÜBERARBEITETE AUSGABE)

        Herausgeber: University Press of Kansas: 1991

        Verkäufer-ID: 53956

        ISBN-13: 9780700604371

        COMMONWEALTH-KRÄFTE IN KOREA

        Herausgeber: ISO-Publikationen:

        Verkäufer-ID: 62815

        ISBN-13: 9780946784264

        BERLIN DIE MAUER : AUFBAU, ZERFALL, ABRISS

        Preis: £15.00

        Herausgeber: Pmi Verlag: 1991

        Verkäufer-ID: 64333

        ISBN-13: 9783891191705

        OST UND WEST VON SUEZ: DER RÜCKZUG AUS DEM EMPIRE

        Herausgeber: Der Bodley-Kopf: 1986

        Verkäufer-ID: 70364

        ISBN-13: 9780370306155

        VERMÄCHTNIS IM SAND: DIE UNITED STATES ARMY WAFFE, MUNITION UND CHEMISCHE KOMMANDO OPERATIONEN WÜSTENSCHILD UND WÜSTENSTURM

        Preis: £15.00

        Herausgeber: Historisches Amt, US Army Armament, Munitions and Chemical Command: 1991

        Verkäufer-ID: 55243

        MEERKAMPF VOR DEN FALKLANDS: DIE LEKTIONEN, DIE ERLERNT WERDEN MÜSSEN

        Herausgeber: Willow Books / Grub Street: 1982

        Verkäufer-ID: 56172

        ISBN-13: 9780002180467

        GENERALPERSONAL UND DIPLOMATIE VOR DEM ZWEITEN WELTKRIEG

        Herausgeber: Croom Helm: 1978

        Verkäufer-ID: 51485

        ISBN-13: 9780847660759

        JANES WAFFENSYSTEME 1978 (NINTE AUSGABE)

        Preis: £20.00

        Herausgeber: Jane's Verlag: 1977

        Verkäufer-ID: 64986

        ISBN-13: 9780354005524

        SENDER AUS DER REPUBLIK WEIMAR: VERSAILLES UND DER DEUTSCHE FASCHISMUS

        Herausgeber: Pluto-Presse: 1999

        Verkäufer-ID: 35751

        ISBN-13: 9780745314259

        GEFÄHRLICHE GRENZEN: KAMPAGNEN IN SOMALILAND UND OMAN

        Herausgeber: Stift & Schwert: 2012

        Verkäufer-ID: 49333

        ISBN-13: 9781848848573

        DIE SCHLACHT UM RHODESIEN

        Preis: £25.00

        Herausgeber: Haum, Kapstadt: 1966

        Verkäufer-ID: 70404

        DER KOREANISCHE KRIEG: GESCHICHTE UND TAKTIK

        Herausgeber: Orbis-Bücher: 1984

        Verkäufer-ID: 41292

        ISBN-13: 9780856136498

        SICHERHEITSKRÄFTE IN NORDIRLAND 1969-92

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Fischadler: 1993

        Verkäufer-ID: 70362

        ISBN-13: 9781855322783

        BRASILIANER IM KRIEG: BRASILIANISCHE LUFTFAHRT IM ZWEITEN WELTKRIEG

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2017

        Verkäufer-ID: 58779

        ISBN-13: 9781911512585

        PLAYA GIRON : DIE INVASION DER KUBANISCHEN EXILEN IN DER SCHWEINEBUCHT 1961

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2017

        Verkäufer-ID: 63504

        ISBN-13: 9781911096023

        SKYHAWKS ÜBER DEM SÜDATLANTIK: ARGENTINISCHE SKYHAWKS IN DEN MALVINAS / FALKLANDS WAR

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2019

        Verkäufer-ID: 64947

        ISBN-13: 9781912866397

        THE DRAGON STRIKES: CHINA UND DER KOREANISCHE KRIEG: JUNI- DEZEMBER 1950

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Presidio-Presse: 2000

        Verkäufer-ID: 70409

        ISBN-13: 9780891417033

        DAS POLNISCHE UMSETZUNGSKORPS 1946 BIS 1949 : DIE POLNISCHEN KRÄFTE GROSSBRITANNIENS

        Preis: £14.99

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2019

        Verkäufer-ID: 63632

        ISBN-13: 9781912390892

        SENKEN SIE DEN BELGRANO

        Herausgeber: Bantam-Bücher: 2007

        Verkäufer-ID: 56154

        ISBN-13: 9780593058428

        DIE ANATOMIE DER ISRAELISCHEN ARMEE

        Herausgeber: B.T. Batsford Ltd.: 1979

        Verkäufer-ID: 61854

        ISBN-13: 9780713419665

        DIE BESTEN JAHRE IHRES LEBENS: DIE NATIONALSERVICE-ERFAHRUNG 1945-63

        Herausgeber: Michael Joseph: 1986

        Verkäufer-ID: 45531

        ISBN-13: 9780718124595

        NATIONALDIENST: DIE BESTEN JAHRE IHRES LEBENS

        Herausgeber: Sevenoaks: 2008

        Verkäufer-ID: 49669

        ISBN-13: 9781862005501

        GRENADA 1983

        Herausgeber: Fischadler: 1993

        Verkäufer-ID: 60089

        ISBN-13: 9780850455830

        Durchdringen des Nebels des Krieges: Theorie und Praxis des Befehls in der britischen und deutschen Armee, 1918-1940

        Preis: £24.99

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2019

        Verkäufer-ID: 62494

        ISBN-13: 9781911628903

        DER CHACO-LUFTKRIEG 1932-35: DER ERSTE MODERNE KRIEG IN LATEINAMERIKA

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2018

        Verkäufer-ID: 59514

        ISBN-13: 9781911512967

        LUFTFAHRT IN DEN REVOLUTIONEN VON 1922 & 1947 IN PARAGUAY - DIE ERSTEN HUNDEFÜGE IN SÜDAMERIKA

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2018

        Verkäufer-ID: 61522

        ISBN-13: 9781912390588

        DER COUP D'ETAT 1989 IN PARAGUAY: DAS ENDE EINER LANGEN DIKTATORSCHAFT, 1954-1989

        Preis: £10.00

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2019

        Verkäufer-ID: 62418

        ISBN-13: 9781911628217

        DER CHACO-KRIEG 1932-1935: KÄMPFE IN DER GRÜNEN HÖLLE

        Preis: £10.99

        Herausgeber: Helion & Company Ltd.: 2020

        Verkäufer-ID: 67858

        ISBN-13: 9781913118730

        EIN BESTIMMTER SIEG: DIE US-ARMEE IM GOLFKRIEG

        Herausgeber: Brassey's: 1997

        Verkäufer-ID: 42342

        ISBN-13: 9781591147176

        THE EMERGING SHIELD: DIE LUFTWAFFE UND DIE ENTWICKLUNG DER KONTINENTALEN LUFTVERTEIDIGUNG 1945-1960

        Preis: £15.99

        Herausgeber: University Press of the Pacific, Hawaii: 2004

        Verkäufer-ID: 56106

        ISBN-13: 9781410214959

        SCHLAG IN ANGOLA MIT 32 BATTALION

        Herausgeber: 30 South Publishers (Pty) Ltd. / Helion: 2012


        Inhalt

        Geburt und familiärer Hintergrund

        Jawaharlal Nehru wurde am 14. November 1889 in Allahabad in Britisch-Indien geboren. Sein Vater Motilal Nehru (1861–1931), ein selbsternannter, wohlhabender Rechtsanwalt, der der kaschmirischen Pandit-Gemeinde angehörte, war 1919 und 1928 zweimal Präsident des Indischen Nationalkongresses. [4] Seine Mutter Swarup Rani Thussu ( 1868–1938), die aus einer bekannten kaschmirischen Brahmanenfamilie stammte, die sich in Lahore niederließ, [5] war Motilals zweite Frau, die erste starb im Kindbett. Jawaharlal war das älteste von drei Kindern, von denen zwei Mädchen waren. [6] Die ältere Schwester Vijaya Lakshmi wurde später die erste weibliche Präsidentin der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Die jüngste Schwester, Krishna Hutheesing, wurde eine bekannte Schriftstellerin und verfasste mehrere Bücher über ihren Bruder. [8]

        Kindheit

        Nehru beschrieb seine Kindheit als "behütet und ereignislos". Er wuchs in einer privilegierten Atmosphäre in wohlhabenden Häusern auf, darunter ein palastartiges Anwesen namens Anand Bhavan. Sein Vater ließ ihn zu Hause von privaten Gouvernanten und Hauslehrern erziehen. [9] Unter dem Einfluss von Ferdinand T. Brooks' Vormundschaft interessierte sich Nehru für Wissenschaft und Theosophie. [10] Anschließend wurde er im Alter von dreizehn Jahren von seiner Freundin Annie Besant in die Theosophische Gesellschaft aufgenommen. Sein Interesse an Theosophie erwies sich jedoch als nicht dauerhaft und er verließ die Gesellschaft kurz nachdem Brooks als sein Tutor gegangen war. [11] Er schrieb: "fast drei Jahre lang war [Brooks] bei mir und hat mich in vielerlei Hinsicht stark beeinflusst." [10]

        Nehrus theosophisches Interesse hatte ihn zum Studium der buddhistischen und hinduistischen Schriften bewogen. [12] Laut Bal Ram Nanda waren diese Schriften Nehrus „erste Einführung in das religiöse und kulturelle Erbe [Indiens].… Die Entdeckung Indiens." [12]

        Jugend

        Nehru wurde in seiner Jugend ein glühender Nationalist. [13] Der Zweite Burenkrieg und der Russisch-Japanische Krieg verstärkten seine Gefühle. Über letzteres schrieb er: „[Die] japanischen Siege [hatten] meine Begeisterung geschürt. … Nationalistische Ideen erfüllten meinen Geist. … Ich dachte über indische Freiheit und asiatische Freiheit von der Knechtschaft Europas nach.“ [10] Später, als er 1905 in Harrow, einer führenden Schule in England, seine institutionelle Ausbildung begann, wurde er stark von G. M. Trevelyans Garibaldi-Büchern beeinflusst, die er als Preise für akademische Verdienste erhalten hatte. [14] Er betrachtete Garibaldi als revolutionären Helden. Er schrieb: „Visionen von ähnlichen Taten in Indien kamen schon früher, von [mein] tapferem Kampf für [indische] Freiheit und in meinen Gedanken haben sich Indien und Italien seltsam vermischt.“ [10]

        Abschluss

        Nehru ging im Oktober 1907 an das Trinity College in Cambridge und schloss sein Studium 1910 mit Auszeichnung in Naturwissenschaften ab. [15] Während dieser Zeit studierte er mit geringem Interesse auch Politik, Wirtschaft, Geschichte und Literatur. Die Schriften von Bernard Shaw, H. G. Wells, John Maynard Keynes, Bertrand Russell, Lowes Dickinson und Meredith Townsend prägten einen Großteil seines politischen und wirtschaftlichen Denkens. [10]

        Nach seinem Abschluss im Jahr 1910 zog Nehru nach London und studierte Rechtswissenschaften am Inner Temple Inn. [16] Während dieser Zeit studierte er weiterhin die Gelehrten der Fabian Society, darunter Beatrice Webb. [10] Er wurde 1912 als Rechtsanwalt zugelassen. [16] [17]

        Anwaltspraxis

        Nach seiner Rückkehr nach Indien im August 1912 meldete sich Nehru als Anwalt des Allahabad High Court an und versuchte, sich als Rechtsanwalt niederzulassen. Aber im Gegensatz zu seinem Vater interessierte er sich nur sehr wenig für seinen Beruf und mochte weder die Anwaltschaft noch die Gesellschaft von Rechtsanwälten: "Die Atmosphäre war eindeutig nicht intellektuell anregend und ein Gefühl für die völlige Faulheit des Lebens wuchs in mir auf. " [10] Sein Engagement in der nationalistischen Politik sollte in den kommenden Jahren nach und nach seine Anwaltspraxis ersetzen. [10]

        Großbritannien und Rückkehr nach Indien: 1912-1913

        Nehru hatte während seiner Zeit in Großbritannien als Student und Rechtsanwalt ein Interesse an der indischen Politik entwickelt. [18]

        Innerhalb weniger Monate nach seiner Rückkehr nach Indien im Jahr 1912 nahm Nehru an einer jährlichen Sitzung des Indischen Nationalkongresses in Patna teil. [19] Der Kongress im Jahr 1912 war die Partei der Gemäßigten und Eliten, [19] und er war bestürzt über das, was er als „sehr englischsprachige Angelegenheit der Oberschicht“ ansah. [20] Nehru hegte Zweifel an der Wirksamkeit des Kongresses, stimmte jedoch zu, für die Partei zur Unterstützung der indischen Bürgerrechtsbewegung unter der Führung von Mahatma Gandhi in Südafrika zu arbeiten, [21] sammelte 1913 Gelder für die Bewegung. [19] Später, er kämpfte gegen Arbeitsverträge und andere derartige Diskriminierungen, denen Inder in den britischen Kolonien ausgesetzt waren. [22]

        Erster Weltkrieg: 1914-1915

        Als der Erste Weltkrieg ausbrach, war die Sympathie in Indien geteilt. Obwohl gebildete Inder "im Großen und Ganzen ein stellvertretendes Vergnügen" hatten, die britischen Herrscher gedemütigt zu sehen, stellte sich die herrschende Oberschicht auf die Seite der Alliierten. Nehru gestand, dass er den Krieg mit gemischten Gefühlen betrachtete. Wie Frank Moraes schreibt: "[i]f [Nehrus] Sympathie galt jedem Land, es war mit Frankreich, dessen Kultur er sehr bewunderte." [23] Während des Krieges meldete sich Nehru freiwillig für die St. John Ambulance und arbeitete als einer der Provinzsekretäre der Organisation in Allahabad. [19] Er sprach sich auch gegen die Zensurgesetze der britischen Regierung in Indien aus. [24]

        Nehru ging aus den Kriegsjahren als Führer hervor, dessen politische Ansichten als radikal galten. Obwohl der politische Diskurs zu dieser Zeit von Gopal Krishna Gokhale [21] dominiert worden war, einem Gemäßigten, der sagte, es sei „Wahnsinn, an Unabhängigkeit zu denken“, [19] hatte Nehru „offen von der Politik der Nichtkooperation gesprochen, von die Notwendigkeit, von Ehrenämtern unter der Regierung zurückzutreten und die vergebliche Repräsentationspolitik nicht fortzusetzen." [25] Er verspottete den indischen Staatsdienst für seine Unterstützung der britischen Politik. Er merkte an, dass einmal jemand den indischen Zivildienst, "von dem wir in diesem Land leider immer noch betroffen sind, weder als indisch, noch als Zivildienst noch als Dienst definiert hat". [26] Motilal Nehru, ein prominenter gemäßigter Führer, erkannte die Grenzen der verfassungsmäßigen Agitation an, riet seinem Sohn jedoch, dass es keine andere "praktische Alternative" dazu gebe. Nehru war jedoch mit dem Tempo der nationalen Bewegung nicht zufrieden. Er engagierte sich in aggressiven nationalistischen Führern, die eine Home Rule für Inder forderten. [27]

        Der Einfluss der Gemäßigten auf die Kongresspolitik begann nach dem Tod von Gokhale im Jahr 1915 zu schwinden. [19] Anti-moderate Führer wie Annie Besant und Bal Gangadhar Tilak nutzten die Gelegenheit, um eine nationale Bewegung für Home Rule zu fordern. 1915 wurde der Vorschlag jedoch abgelehnt, da die Gemäßigten sich zu einem so radikalen Vorgehen nicht verpflichten.

        Home-Rule-Bewegung: 1916-1917

        Trotzdem gründete Besant 1916 eine Liga für die Befürwortung der Home Rule, und Tilak hatte nach seiner Entlassung aus einer Gefängnisstrafe im April 1916 seine eigene Liga gegründet. [19] Nehru trat beiden Ligen bei, arbeitete aber besonders für die erstere. [28] Später bemerkte er, dass "[Besant] in meiner Kindheit einen sehr starken Einfluss auf mich hatte ... sogar später, als ich in das politische Leben eintrat, setzte sich ihr Einfluss fort." [28] Eine weitere Entwicklung, die einen radikalen Wandel in der indischen Politik mit sich brachte, war das Bekenntnis zur hindu-muslimischen Einheit mit dem Lucknow-Pakt auf der Jahrestagung des Kongresses im Dezember 1916.Der Pakt war Anfang des Jahres in Allahabad bei einer Sitzung des All India Congress Committee in der Nehru-Residenz in Anand Bhawan initiiert worden. Nehru begrüßte und förderte die Annäherung zwischen den beiden indischen Gemeinschaften. [28]

        Mehrere nationalistische Führer schlossen sich 1916 unter der Führung von Annie Besant zusammen, um die Forderung nach Selbstverwaltung zu äußern und den Status eines Dominions innerhalb des Britischen Empire zu erlangen, den Australien, Kanada, Südafrika, Neuseeland und Neufundland genießen die Zeit. Nehru schloss sich der Bewegung an und stieg zum Sekretär von Besants Home Rule League auf. [28] [29]

        Im Juni 1917 wurde Besant von der britischen Regierung verhaftet und interniert. Der Kongress und verschiedene andere indische Organisationen drohten mit Protesten, wenn sie nicht freigelassen würde. Die britische Regierung war daraufhin gezwungen, Besant freizulassen und nach einer Zeit heftiger Proteste erhebliche Zugeständnisse zu machen. [30]

        Nicht-Kooperation: 1920–1927

        Das erste große nationale Engagement von Nehru kam zu Beginn der Non-Cooperation-Bewegung im Jahr 1920. Er leitete die Bewegung in den Vereinigten Provinzen (heute Uttar Pradesh). Nehru wurde 1921 wegen regierungsfeindlicher Aktivitäten festgenommen und einige Monate später wieder freigelassen. [31] In der Spaltung, die sich innerhalb des Kongresses nach der plötzlichen Schließung der Nicht-Kooperationsbewegung nach dem Vorfall von Chauri Chaura bildete, blieb Nehru Gandhi treu und trat nicht der von seinem Vater Motilal Nehru und CR Das gegründeten Swaraj-Partei bei. [32] Im Jahr 1923 wurde Nehru in Nabha, einem Fürstenstaat, inhaftiert, als er dorthin ging, um den Kampf der Sikhs gegen die korrupten Mahants zu sehen. [33] [34]

        Internationalisierungskampf für die indische Unabhängigkeit: 1927

        Nehru spielte eine führende Rolle bei der Entwicklung der internationalistischen Sichtweise des indischen Unabhängigkeitskampfes. Er suchte ausländische Verbündete für Indien und knüpfte Verbindungen zu Bewegungen für Unabhängigkeit und Demokratie auf der ganzen Welt. [35] 1927 zahlten sich seine Bemühungen aus und der Kongress wurde eingeladen, am Kongress der unterdrückten Nationalitäten in Brüssel in Belgien teilzunehmen. Das Treffen wurde einberufen, um einen gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus zu koordinieren und zu planen. Nehru vertrat Indien und wurde in den Exekutivrat der Liga gegen den Imperialismus gewählt, die bei diesem Treffen gegründet wurde. [36]

        Zunehmend betrachtete Nehru den Kampf um die Unabhängigkeit vom britischen Imperialismus als eine multinationale Anstrengung der verschiedenen Kolonien und Herrschaftsgebiete des Imperiums, einige seiner diesbezüglichen Aussagen wurden jedoch als Komplizenschaft mit dem Aufstieg Hitlers und seinen unterstützten Absichten interpretiert. Angesichts dieser Vorwürfe antwortete Nehru: [37]

        Wir haben Sympathie für die nationale Bewegung der Araber in Palästina, weil sie sich gegen den britischen Imperialismus richtet. Unsere Sympathien können nicht dadurch geschwächt werden, dass die nationale Bewegung mit Hitlers Interessen übereinstimmt.

        Grundrechte und Wirtschaftspolitik: 1929

        Nehru entwarf 1929 die Politik des Kongresses und einer künftigen indischen Nation. [38] Er erklärte, dass die Ziele des Kongresses die Religionsfreiheit, das Vereinigungsrecht, die Meinungsfreiheit Gleichheit vor dem Gesetz für jeden Einzelnen ohne Unterschied der Kaste, Hautfarbe, Glaubensbekenntnis oder Religion Schutz regionaler Sprachen und Kulturen, Wahrung der Interessen der Bauern und ArbeiterInnen Abschaffung der Unberührbarkeit Einführung des Erwachsenenwahlrechts Auferlegung von Verboten, Verstaatlichung der Industrien Sozialismus und Errichtung eines säkularen Indiens. [39] All diese Ziele bildeten den Kern der Resolution "Grundrechte und Wirtschaftspolitik", die 1929–1931 von Nehru entworfen und 1931 von der Kongressparteitagung in Karatschi unter dem Vorsitz von Vallabhbhai Patel ratifiziert wurde. [40] [41]

        Unabhängigkeitserklärung

        Nehru war einer der ersten Führer, der forderte, dass die Kongresspartei beschließen sollte, sich vollständig und ausdrücklich von allen Verbindungen zum britischen Empire zu lösen. Seine Unabhängigkeitsbestrebung wurde trotz Gandhis Kritik auf der Kongresssitzung in Madras 1927 angenommen. Zu dieser Zeit gründete er auch die Independence for India League, eine Interessengruppe innerhalb des Kongresses. [42] [43] Im Jahr 1928 stimmte Gandhi Nehrus Forderungen zu und schlug eine Resolution vor, die die Briten aufforderte, Indien innerhalb von zwei Jahren den Herrschaftsstatus zu gewähren. [44] Sollten die Briten die Frist nicht einhalten, würde der Kongress alle Inder auffordern, für die vollständige Unabhängigkeit zu kämpfen. Nehru war einer der Führer, die sich gegen die den Briten eingeräumte Zeit wehrten – er drängte Gandhi, sofortige Maßnahmen von den Briten zu fordern. Gandhi vermittelte einen weiteren Kompromiss, indem er die Frist von zwei Jahren auf eins verkürzte. [43] Nehru stimmte zu, für die neue Resolution zu stimmen.

        Forderungen nach einem Dominion-Status wurden 1929 von den Briten abgelehnt. [45] Nehru übernahm während der Sitzung in Lahore am 29. Dezember 1929 den Vorsitz der Kongresspartei und brachte eine erfolgreiche Resolution ein, die die vollständige Unabhängigkeit forderte. [45] [46] Nehru entwarf die indische Unabhängigkeitserklärung, in der es hieß: [47]

        Wir glauben, dass es das unveräußerliche Recht des indischen Volkes ist, wie jedes anderen Volkes, Freiheit zu haben und die Früchte seiner Arbeit zu genießen und das Nötigste zu haben, damit es volle Wachstumschancen hat. Wir glauben auch, dass, wenn eine Regierung einem Volk diese Rechte beraubt und es unterdrückt, das Volk ein weiteres Recht hat, es zu ändern oder abzuschaffen. Die britische Regierung in Indien hat dem indischen Volk nicht nur die Freiheit beraubt, sondern sich auf die Ausbeutung der Massen gestützt und Indien wirtschaftlich, politisch, kulturell und spirituell ruiniert. Wir glauben daher, dass Indien die britische Verbindung trennen und Purna Swaraj oder vollständige Unabhängigkeit erlangen muss.

        Um Mitternacht am Silvesterabend 1929 hisste Nehru die Trikolore Indiens am Ufer des Ravi in ​​Lahore. [48] ​​Es wurde ein Unabhängigkeitsversprechen verlesen, das auch eine Steuereinbehaltungsbereitschaft beinhaltete. Die große Menschenmenge, die an der Zeremonie teilnahm, wurde gefragt, ob sie damit einverstanden sei, und die überwiegende Mehrheit der Menschen hob zustimmend die Hand. 172 indische Abgeordnete aus Zentral- und Provinzparlamenten traten zur Unterstützung der Resolution und im Einklang mit der öffentlichen Meinung Indiens zurück. Der Kongress forderte das indische Volk auf, den 26. Januar als Unabhängigkeitstag zu begehen. Die Flagge Indiens wurde in ganz Indien von Kongressfreiwilligen, Nationalisten und der Öffentlichkeit öffentlich gehisst. Pläne für einen massenhaften zivilen Ungehorsam waren ebenfalls im Gange. [49]

        Nach der Sitzung des Kongresses in Lahore im Jahr 1929 wurde Nehru allmählich zum obersten Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung. Gandhi trat in eine spirituellere Rolle zurück. Obwohl Gandhi Nehru erst 1942 offiziell zu seinem politischen Erben ernannte, sah das Land bereits Mitte der 1930er Jahre in Nehru den natürlichen Nachfolger Gandhis. [50]

        Salzmarsch: 1930

        Nehru und die meisten Kongressführer waren anfangs ambivalent gegenüber Gandhis Plan, den zivilen Ungehorsam mit einem satyagraha gegen die britische Salzsteuer. Nachdem der Protest an Fahrt gewonnen hatte, erkannten sie die Kraft des Salzes als Symbol. Nehru bemerkte über die beispiellose Reaktion der Bevölkerung: "Es schien, als wäre plötzlich eine Quelle freigesetzt worden." [51] Er wurde am 14. April 1930 im Zug von Allahabad nach Raipur verhaftet. Er hatte zuvor, nachdem er bei einer großen Versammlung gesprochen und eine riesige Prozession angeführt hatte, feierlich etwas Schmuggelsalz hergestellt. Er wurde wegen Verstoßes gegen das Salzgesetz angeklagt, kurzerhand hinter Gefängnismauern vor Gericht gestellt und zu sechs Monaten Haft verurteilt. [52]

        Er nominierte Gandhi zu seinem Nachfolger als Kongresspräsident während seiner Abwesenheit im Gefängnis, aber Gandhi lehnte ab, und Nehru nominierte dann seinen Vater als seinen Nachfolger. [53] [54] Mit Nehrus Verhaftung nahm der zivile Ungehorsam ein neues Tempo an, und Verhaftungen, Schüsse auf Menschenmengen und Lathi-Anklagen wurden zu gewöhnlichen Ereignissen. [55]

        Salz Satyagraha Erfolg

        Dem Salz Satyagraha ist es gelungen, die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zu ziehen. Die indische, britische und die Weltöffentlichkeit begannen zunehmend, die Legitimität der Unabhängigkeitsansprüche der Kongresspartei anzuerkennen. Nehru betrachtete die Salz-Satyagraha als den Höhepunkt seiner Verbindung mit Gandhi [56] und war der Ansicht, dass ihre dauerhafte Bedeutung darin bestand, die Einstellung der Inder zu ändern: [57]

        Natürlich übten diese Bewegungen einen enormen Druck auf die britische Regierung aus und erschütterten den Regierungsapparat. Aber die wirkliche Bedeutung lag meiner Meinung nach in der Wirkung, die sie auf unser eigenes Volk und vor allem auf die Dorfmassen hatten. … Nicht-Kooperation riss sie aus dem Sumpf und gab ihnen Selbstachtung und Eigenständigkeit. … Sie handelten mutig und ließen sich nicht so leicht ungerechter Unterdrückung unterwerfen, ihre Sichtweise weitete sich aus und sie begannen ein wenig über Indien als Ganzes nachzudenken… Es war eine bemerkenswerte Veränderung, und der Kongress unter Gandhis Führung muss das Verdienst haben.

        Wahlpolitik, Europa und Wirtschaft: 1936–1938

        Mitte der 1930er Jahre beschäftigte sich Nehru intensiv mit den Entwicklungen in Europa, die auf einen weiteren Weltkrieg abzudriften schienen. Anfang 1936 war er in Europa zu Besuch bei seiner kranken Frau, kurz bevor sie in einem Sanatorium in der Schweiz starb. [58] Damals betonte er, dass Indien im Kriegsfall neben den Demokratien stehe, bestand jedoch darauf, dass Indien nur als freies Land für Großbritannien und Frankreich kämpfen könne. [59]

        Nehrus Besuch in Europa im Jahr 1936 erwies sich als Wendepunkt in seinem politischen und wirtschaftlichen Denken. Sein wahres Interesse am Marxismus und seine sozialistische Denkweise stammen aus dieser Tour. Sein nachfolgender Aufenthalte im Gefängnis ermöglichte es ihm, den Marxismus eingehender zu studieren. An ihren Ideen interessiert, aber von einigen ihrer Methoden abgestoßen, konnte er sich nie dazu durchringen, die Schriften von Karl Marx als offenbarte Schrift zu akzeptieren. Doch der Maßstab seines ökonomischen Denkens blieb fortan marxistisch, wo nötig an indische Verhältnisse angepasst. [60] [61]

        Auf der Lucknow-Sitzung von 1936 im Jahr 1936 stimmte die Kongresspartei trotz des Widerstands des neu gewählten Nehru als Parteipräsident zu, bei den 1937 stattfindenden Provinzwahlen unter dem Gesetz der indischen Regierung von 1935. [62] [63] Die Wahlen brachten die Kongresspartei in einer Mehrheit der Provinzen an die Macht, was Nehru an Popularität und Macht gewann. Da die Muslimliga unter Muhammad Ali Jinnah (der der Schöpfer Pakistans werden sollte) bei den Urnen schlecht abgeschnitten hatte, erklärte Nehru, dass in Indien nur die britischen Kolonialbehörden und der Kongress von Bedeutung seien. Jinnahs Äußerungen, die Muslimliga sei der dritte und „gleiche Partner“ in der indischen Politik, wurden weithin abgelehnt. Nehru hatte gehofft, Maulana Azad zum herausragenden Führer der indischen Muslime zu erheben, aber dabei wurde er von Gandhi untergraben, der Jinnah weiterhin als die Stimme der indischen Muslime behandelte. [64] [65]

        In den 1930er Jahren wurde die Congress Socialist Party Gruppe innerhalb des INC unter der Führung von Jayaprakash Narayan, Narendra Deo und anderen gebildet. Nehru trat jedoch nie der Gruppe bei, sondern fungierte als Brücke zwischen ihnen und Gandhi. [66] Er hatte die Unterstützung der linken Kongressabgeordneten Maulana Azad und Subhas Chandra Bose. [67] Das Trio schloss sich 1936 zusammen, um Dr. Prasad als Kongresspräsidenten abzusetzen. Nehru wurde an seiner Stelle gewählt und hielt die Präsidentschaft für zwei Jahre (1936–37). [68] Ihm folgten dann seine sozialistischen Kollegen Bose (1938–39) und Azad (1940–46). Während Nehrus zweiter Amtszeit als Generalsekretär des Kongresses schlug er einige Resolutionen zur Außenpolitik Indiens vor. [69] Von dieser Zeit an wurde ihm gegeben Blankovollmacht bei der Gestaltung der Außenpolitik einer zukünftigen indischen Nation. [70] Nehru arbeitete eng mit Bose zusammen, um gute Beziehungen zu Regierungen freier Länder auf der ganzen Welt aufzubauen. [71]

        Nehru war einer der ersten nationalistischen Führer, der die Leiden der Menschen in den von indischen Fürsten regierten Staaten erkannte. [72] Die nationalistische Bewegung war auf die Gebiete unter direkter britischer Herrschaft beschränkt. Er trug dazu bei, den Kampf des Volkes in den Fürstenstaaten zu einem Teil der nationalistischen Unabhängigkeitsbewegung zu machen. [34] [73] Nehru wurde auch die Verantwortung für die Planung der Wirtschaft eines zukünftigen Indiens übertragen und er ernannte 1938 die Nationale Planungskommission, um bei der Gestaltung einer solchen Politik zu helfen. [74] Viele der Pläne von Nehru und seinen Kollegen wurden jedoch mit der unerwarteten Teilung Indiens im Jahr 1947 zunichte gemacht. [75]

        Die All India States Peoples Conference (AISPC) wurde 1927 gegründet und Nehru, der sich viele Jahre lang für die Sache der Bevölkerung der Fürstenstaaten eingesetzt hatte, wurde 1939 zum Präsidenten der Organisation ernannt. [76] Er eröffnete ihre Mitglieder aus dem gesamten politischen Spektrum. Das Gremium würde eine wichtige Rolle bei der politischen Integration Indiens spielen und den indischen Führern Vallabhbhai Patel und V. P. Menon (an die Nehru die Aufgabe der Integration der Fürstenstaaten in Indien delegiert hatte) helfen, mit Hunderten von Fürsten zu verhandeln. [77] [78]

        Als der Zweite Weltkrieg begann, hatte Vizekönig Linlithgow Indien einseitig zu einem kriegführenden Land auf britischer Seite erklärt, ohne die gewählten indischen Vertreter zu konsultieren. [79] Nehru eilte von einem Besuch in China zurück und kündigte an, dass in einem Konflikt zwischen Demokratie und Faschismus „unsere Sympathien unweigerlich auf der Seite der Demokratie sein müssen… Ressourcen in den Kampf um eine neue Ordnung.[80]

        Nach langer Überlegung teilte der Kongress unter Nehru der Regierung mit, dass er unter bestimmten Bedingungen mit den Briten kooperieren werde. Erstens muss Großbritannien nach dem Krieg die volle Unabhängigkeit Indiens zusichern und die Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung zulassen, um eine neue Verfassung auszuarbeiten sofort in die Zentralregierung einziehen und die Möglichkeit erhalten, Macht und Verantwortung zu teilen. [81] Als Nehru Lord Linlithgow die Forderungen vorlegte, lehnte er sie ab. Eine Sackgasse war erreicht: "Das gleiche alte Spiel wird noch einmal gespielt", schrieb Nehru bitter an Gandhi, "der Hintergrund ist der gleiche, die verschiedenen Beinamen sind gleich und die Schauspieler sind gleich und die Ergebnisse müssen gleich sein." [82]

        Am 23. Oktober 1939 verurteilte der Kongress die Haltung des Vizekönigs und forderte die Kongressministerien in den verschiedenen Provinzen aus Protest zum Rücktritt auf. Vor dieser entscheidenden Ankündigung forderte Nehru Jinnah und die Muslim League auf, sich dem Protest anzuschließen, aber letztere lehnten ab. [81]

        Als Nehru Indien in einer Zeit, in der die Welt vom Faschismus bedroht war, fest auf die Seite von Demokratie und Freiheit stellte, [83] trennten er und Bose sich Ende der 1930er Jahre, als letztere sich bereit erklärten, die Hilfe von Faschisten zu suchen, um die Briten aus Indien. [84] Zur gleichen Zeit hatte Nehru die Republikaner unterstützt, die im spanischen Bürgerkrieg gegen Francisco Francos Truppen kämpften. [85] Nehru besuchte zusammen mit seinem Adjutanten V. K. Krishna Menon Spanien und erklärte seine Unterstützung für die Republikaner. Er weigerte sich, Benito Mussolini, den Diktator von Italien, zu treffen, als dieser seinen Wunsch äußerte, ihn zu treffen. [86] [83]

        Pakistan Resolution, August Offer, ziviler Ungehorsam: 1940

        Im März 1940 verabschiedete Muhammad Ali Jinnah das, was als bekannt wurde Pakistanische Resolution, erklärt, dass "Muslime gemäß jeder Definition einer Nation eine Nation sind und sie ihre Heimat, ihr Territorium und ihren Staat haben müssen." Dieser Staat sollte als Pakistan bekannt werden, was „Land der Reinen“ bedeutet. Nehru erklärte verärgert, dass "alle alten Probleme ... vor der jüngsten Haltung des Führers der Muslimliga in Lahore zur Bedeutungslosigkeit verblassen." Linlithgow machte Nehru am 8. Oktober 1940 ein Angebot, das besagte, dass der Dominion-Status für Indien das Ziel der britischen Regierung sei. [87] Sie bezog sich jedoch weder auf ein Datum noch auf eine Art der Durchführung. Nur Jinnah erhielt etwas Präziseres: „Die Briten würden nicht erwägen, die Macht an eine vom Kongress dominierte nationale Regierung zu übertragen, deren Autorität ‚von großen und mächtigen Elementen in Indiens nationalem Leben verweigert‘ wurde.“ [88]

        Im Oktober 1940 gaben Gandhi und Nehru ihre ursprüngliche Haltung zur Unterstützung Großbritanniens auf und beschlossen, eine begrenzte Kampagne des zivilen Ungehorsams zu starten, an der nacheinander führende Befürworter der indischen Unabhängigkeit teilnahmen. [58] Nehru wurde festgenommen und zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Am 15. Januar 1941 hatte Gandhi erklärt: [89] [90]

        Manche sagen, Jawaharlal und ich waren entfremdet. Es wird viel mehr erfordern als Meinungsverschiedenheiten, um uns zu entfremden. Wir hatten Unterschiede, seit wir Mitarbeiter wurden, und doch sage ich seit einigen Jahren und sage es jetzt, dass nicht Rajaji, sondern Jawaharlal mein Nachfolger werden wird.

        Nachdem er etwas mehr als ein Jahr im Gefängnis verbracht hatte, wurde Nehru zusammen mit anderen Kongressgefangenen drei Tage vor der Bombardierung von Pearl Harbor auf Hawaii freigelassen. [58]

        Japan greift Indien an, Cripps' Mission, Austritt aus Indien: 1942

        Als die Japaner im Frühjahr 1942 ihren Angriff durch Burma (heute Myanmar) bis an die Grenzen Indiens führten, beschloss die britische Regierung angesichts dieser neuen militärischen Bedrohung, Indien zu versuchen, wie es Nehru ursprünglich gewünscht hatte. [91] Premierminister Winston Churchill schickte Sir Stafford Cripps, ein Mitglied des Kriegskabinetts, das Nehru politisch nahe stand und auch Jinnah kannte, mit Vorschlägen für eine Lösung des Verfassungsproblems. [92] Gleich bei seiner Ankunft stellte er fest, dass Indien tiefer gespalten war, als er es sich vorgestellt hatte. Nehru, begierig auf einen Kompromiss, hoffte, dass Gandhi es nicht war. Jinnah hatte sich weiterhin gegen den Kongress ausgesprochen: "Pakistan ist unsere einzige Forderung, und bei Gott werden wir sie haben", und erklärte der Zeitung Muslim League Dämmerung. [93] Die Mission von Cripps scheiterte, da Gandhi nichts weniger als Unabhängigkeit akzeptieren würde. Die Beziehungen zwischen Nehru und Gandhi kühlten sich über die Weigerung des letzteren ab, mit Cripps zusammenzuarbeiten, aber die beiden versöhnten sich später. [94]

        Im Jahr 1942 forderte Gandhi die Briten auf, Indien zu verlassen. Nehru hatte keine andere Wahl, als sich Gandhi anzuschließen, obwohl er zögerte, die alliierten Kriegsanstrengungen in Verlegenheit zu bringen. Nach der am 8. August 1942 von der Kongresspartei in Bombay verabschiedeten Resolution „Quit India“ wurde der gesamte Arbeitsausschuss des Kongresses, einschließlich Gandhi und Nehru, festgenommen und inhaftiert. [95] Die meisten Mitglieder des Kongress-Arbeitskomitees, darunter Nehru, Abdul Kalam Azad und Sardar Patel, waren bis zum 15. Juni 1945 im Ahmednagar Fort [96] inhaftiert. [97]

        Erweiterung der Muslimliga: 1943

        Während die gesamte Kongressführung im Gefängnis saß, gewann die Muslimliga unter Jinnah an Macht.[98] Im April 1943 eroberte die Liga die Regierungen von Bengalen und einen Monat später die der North West Frontier Province. In keiner dieser Provinzen hatte die Liga zuvor eine Mehrheit – erst die Verhaftung von Kongressmitgliedern machte es möglich. Da alle muslimisch dominierten Provinzen mit Ausnahme des Punjab unter der Kontrolle von Jinnah standen, wurde das Konzept eines separaten muslimischen Staates Wirklichkeit. [99] Doch bis 1944 schwanden Jinnahs Macht und Prestige. [100]

        Unter den Muslimen entwickelte sich eine allgemeine Sympathie für die inhaftierten Kongressführer, und ein Großteil der Schuld für die katastrophale Hungersnot in Bengalen von 1943 bis 1944, bei der zwei Millionen Menschen starben, lag auf den Schultern der Regierung der Muslimliga der Provinz. Die Zahl bei Jinnahs Treffen, die einst zu Tausenden gezählt hatte, zählte bald nur noch einige Hundert. In ihrer Verzweiflung verließ Jinnah die politische Szene für einen Aufenthalt in Kaschmir. Sein Ansehen wurde unwissentlich von Gandhi wiederhergestellt, der im Mai 1944 aus medizinischen Gründen aus dem Gefängnis entlassen worden war und Jinnah im September in Bombay kennengelernt hatte. [101] Dort bot er dem muslimischen Führer nach dem Krieg eine Volksabstimmung in den muslimischen Gebieten an, um zu sehen, ob sie sich vom Rest Indiens trennen wollten. Im Wesentlichen war es eine Akzeptanz des pakistanischen Prinzips – aber nicht in so vielen Worten. Jinnah verlangte, dass die genauen Worte gesagt wurden, die Gandhi ablehnte, und die Gespräche brachen ab. Jinnah jedoch hatte seine eigene Position und die der Liga stark gestärkt. Das einflussreichste Kongressmitglied hatte mit ihm auf Augenhöhe verhandelt. [102] Andere Führer der Muslimliga, die sowohl gegen Jinnah als auch gegen die Teilung Indiens waren, verloren an Kraft.

        Nehru war 18 Jahre lang Premierminister, zunächst als Interims-Premierminister und ab 1950 als Premierminister der Republik Indien.

        Republikanismus

        Im Juli 1946 stellte Nehru pointiert fest, dass sich kein Fürstenstaat militärisch gegen die Armee des unabhängigen Indien durchsetzen könne. [103] Im Januar 1947 sagte er, dass das unabhängige Indien das göttliche Recht der Könige nicht akzeptieren würde, [104] und im Mai 1947 erklärte er, dass jeder Fürstenstaat, der sich weigerte, der Verfassunggebenden Versammlung beizutreten, als Feindstaat behandelt würde. [103] Vallabhbhai Patel und V. P. Menon waren den Fürsten gegenüber versöhnlicher, und als die Männer, die mit der Integration der Staaten beauftragt waren, waren sie bei dieser Aufgabe erfolgreich. [105] Während der Ausarbeitung der indischen Verfassung waren viele indische Führer (außer Nehru) zu dieser Zeit dafür, jedem Fürstenstaat oder Bundesstaat die Unabhängigkeit als Bundesstaat gemäß den ursprünglich von der Gesetz der indischen Regierung von 1935. Aber als die Verfassungserarbeitung voranschritt und die Idee einer Republik konkrete Formen annahm, wurde beschlossen, alle Fürstenstaaten/Bundesstaaten mit der indischen Republik zu verschmelzen. [106]

        Nehrus Tochter Indira Gandhi hat als Premierministerin 1969 alle Herrscher durch eine Präsidialverordnung abgestempelt, eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Indien. Schließlich gelang es ihrer Regierung durch die 26. Verfassungsänderung, diese ehemaligen Herrscher abzuerkennen und die ihnen 1971 gezahlte Privatkasse zu beenden. [107] In einer Reihe von Briefen schrieb Nehru 1928 an seine zehnjährige Tochter Indira , Briefe eines Vaters an seine Tochter, er wirbt bei ihr für das republikanische Regierungsmodell und kritisiert die Monarchen Indiens heftig:

        Als das Amt des Patriarchen erblich wurde, d. h. der Sohn folgte auf den Vater, gab es kaum einen Unterschied zwischen ihm und einem König. Er entwickelte sich zu einem König und der König bekam die seltsame Vorstellung, dass ihm alles im Land gehörte. Er dachte, er sei das Land. . Die Könige vergaßen, dass sie wirklich vom Volk auserwählt wurden, um die Nahrung und andere Dinge des Landes unter den Menschen zu organisieren und zu verteilen. Sie vergaßen, dass sie ausgewählt wurden, weil sie die klügsten und erfahrensten Personen des Stammes oder Landes sein sollten. Sie stellten sich vor, sie seien Herren und alle anderen Menschen im Land seien ihre Diener. Tatsächlich waren sie Diener des Landes.

        Später . Könige wurden so eingebildet, dass sie dachten, die Leute hätten nichts damit zu tun, sie zu wählen. Gott selbst, sagten sie, habe sie zu Königen gemacht. Sie nannten dies das „göttliche Recht der Könige“. Lange Jahre benahmen sie sich so schlecht und lebten in großem Prunk und Luxus, während ihr Volk hungerte.

        In Indien haben wir noch viele Rajas und Maharajas und Nawabs. Man sieht sie in feinen Kleidern, in teuren Autos herumlaufen und viel Geld für sich ausgeben. Woher bekommen sie das ganze Geld? Sie bekommen es in Form von Steuern vom Volk. Die Steuern werden gegeben, damit mit dem Geld allen Menschen im Land geholfen werden kann – durch den Bau von Schulen und Krankenhäusern und Bibliotheken und Museen und guten Straßen und vielem mehr zum Wohle der Menschen. Aber unsere Rajas und Maharadschas denken immer noch wie der französische König über das alte L’etat c’est moi – „der Staat, ich bin es“. Und sie geben das Geld der Leute für ihre eigenen Vergnügungen aus. Während sie im Luxus leben, verhungern ihre Leute, die hart arbeiten und ihnen das Geld geben, und ihre Kinder haben keine Schulen, auf die sie gehen können.

        Interimspremierminister und Unabhängigkeit: 1946-52

        Nehru und seine Kollegen wurden vor der Ankunft der britischen Kabinettsmission 1946 in Indien freigelassen, um Pläne für die Machtübergabe vorzuschlagen. [108] Der vereinbarte Plan führte 1946 zu Wahlen zu den Provinzversammlungen und die Mitglieder der Versammlungen wählten ihrerseits die Mitglieder der verfassunggebenden Versammlung. Der Kongress gewann die Mehrheit der Sitze in der Versammlung und leitete die Übergangsregierung mit Nehru als Premierminister.

        Die Zeit vor der Unabhängigkeit Anfang 1947 wurde durch Ausbrüche kommunaler Gewalt und politischer Unordnung sowie durch die Opposition der Muslimliga unter der Führung von Muhammad Ali Jinnah, die einen eigenen muslimischen Staat Pakistan forderte, beeinträchtigt. [108] Nach gescheiterten Angeboten zur Bildung von Koalitionen unterstützte Nehru widerstrebend die Teilung Indiens, gemäß einem von den Briten am 3. Juni 1947 veröffentlichten Plan. [109] [110] [111]

        Die Unabhängigkeit

        Am 15. August trat er sein Amt als Premierminister von Indien an und hielt seine Antrittsrede mit dem Titel "Versuch mit dem Schicksal". [112]

        Vor vielen Jahren haben wir uns mit dem Schicksal verabredet, und jetzt kommt die Zeit, in der wir unser Versprechen nicht ganz oder vollständig, aber sehr substantiell einlösen werden. Um Mitternacht, wenn die Welt schläft, erwacht Indien zu Leben und Freiheit. Es kommt ein Moment, der in der Geschichte nur selten vorkommt, wenn wir vom Alten zum Neuen übertreten, wenn eine Zeit endet und die Seele einer Nation, die lange unterdrückt wurde, zum Ausdruck kommt. Es ist passend, dass wir in diesem feierlichen Moment das Versprechen der Hingabe an den Dienst Indiens und seines Volkes und für die noch größere Sache der Menschheit abgeben."[113]

        Ermordung von Mahatma Gandhi: 1948

        Am 30. Januar 1948 wurde Gandhi erschossen, als er zu einer Plattform ging, von der aus er zu einer Gebetsversammlung sprechen sollte. Der Attentäter Nathuram Godse war ein hinduistischer Nationalist mit Verbindungen zur extremistischen Hindu-Partei Mahasabha, die Gandhi für die Schwächung Indiens verantwortlich machte, indem er auf einer Zahlung an Pakistan bestand. [114] Nehru wandte sich per Funk an die Nation: [115] [116]

        Freunde und Kameraden, das Licht ist aus unserem Leben erloschen, und überall ist Dunkelheit, und ich weiß nicht so recht, was ich euch sagen soll oder wie ich es sagen soll. Unser geliebter Führer, Bapu, wie wir ihn nannten, der Vater der Nation, gibt es nicht mehr. Vielleicht irre ich mich, wenn ich sage, dass wir ihn trotzdem nicht wiedersehen werden, wie wir ihn seit vielen Jahren sehen, wir werden ihn nicht um Rat oder Trost suchen, und das ist ein schrecklicher Schlag, nicht nur für mich, aber für Millionen und Abermillionen in diesem Land.

        Yasmin Khan argumentierte, dass Gandhis Tod und Beerdigung dazu beigetragen haben, die Autorität des neuen indischen Staates unter Nehru und Patel zu festigen. Der Kongress kontrollierte die epischen öffentlichen Trauerbekundungen über einen Zeitraum von zwei Wochen streng – die Beerdigung, die Bestattungsrituale und die Verteilung der Asche des Märtyrers –, während Millionen teilnahmen und Hunderte von Millionen zusahen. Ziel war es, die Macht der Regierung zu behaupten, die Kontrolle der Kongresspartei zu legitimieren und alle religiösen paramilitärischen Gruppen zu unterdrücken. Nehru und Patel unterdrückten die RSS, die muslimische Nationalgarde und die Khaksars mit etwa 200.000 Festnahmen. [117] Gandhis Tod und Beerdigung verbanden den fernen Staat mit dem indischen Volk und machten die Notwendigkeit, religiöse Parteien während des Übergangs zur Unabhängigkeit des indischen Volkes zu unterdrücken, besser verständlich. [118]

        In späteren Jahren entstand eine revisionistische Geschichtsschule, die Nehru für die Teilung Indiens verantwortlich zu machen suchte und sich hauptsächlich auf seine stark zentralisierte Politik für ein unabhängiges Indien im Jahr 1947 bezog, die Jinnah zugunsten eines dezentraleren Indiens ablehnte. [119] [120]

        Integration der Staaten: 1947–1950

        Das Britisch-Indische Reich, das das heutige Indien, Pakistan und Bangladesch umfasste, war in zwei Arten von Territorien unterteilt: die Provinzen Britisch-Indiens, die direkt von britischen Beamten verwaltet wurden, die dem Vizekönig von Indien und Fürstenstaaten unter der Herrschaft lokaler erblicher Herrscher, die im Gegenzug für lokale Autonomie die britische Oberhoheit anerkannten, in den meisten Fällen vertraglich festgelegt. [121] Zwischen 1947 und etwa 1950 wurden die Territorien der Fürstenstaaten unter Nehru und Sardar Patel politisch in die Indische Union integriert. Die meisten wurden in bestehende Provinzen eingegliedert, andere wurden in neuen Provinzen organisiert, wie Rajputana, Himachal Pradesh, Madhya Bharat und Vindhya Pradesh, die aus mehreren Fürstenstaaten bestehen, einige, darunter Mysore, Hyderabad, Bhopal und Bilaspur, wurden zu separaten Provinzen. [122] Der Government of India Act von 1935 blieb bis zur Annahme einer neuen Verfassung das Verfassungsrecht Indiens. [123]

        Annahme der neuen Verfassung: 1950

        Die neue Verfassung Indiens, die am 26. Januar 1950 in Kraft trat, machte Indien zu einer souveränen demokratischen Republik. Die neue Republik wurde zu einer "Union der Staaten" erklärt. [124] Die Verfassung von 1950 unterschied drei Haupttypen von Staaten:

        • Teil-A-Staaten, die ehemaligen Gouverneursprovinzen Britisch-Indiens, wurden von einem gewählten Gouverneur und einer gesetzgebenden Körperschaft des Staates regiert.
        • Die Teil-B-Staaten waren ehemalige Fürstenstaaten oder Gruppen von Fürstenstaaten, die von einem rajpramukh, der in der Regel der Herrscher eines konstituierenden Staates war, und eine gewählte gesetzgebende Körperschaft. Der Rajpramukh wurde vom indischen Präsidenten ernannt.
        • Zu den Teil-C-Staaten gehörten sowohl die Provinzen der ehemaligen Hauptkommissare als auch einige Fürstenstaaten, und jeder wurde von einem vom indischen Präsidenten ernannten Hauptkommissar regiert.
        • Der einzige Teil-D-Staat waren die Andamanen- und Nikobareninseln, die von einem von der Zentralregierung ernannten Vizegouverneur verwaltet wurden. [125]

        Wahl von 1952

        Nach der Verabschiedung der Verfassung am 26. November 1949 fungierte die Verfassunggebende Versammlung bis zu Neuwahlen weiterhin als Übergangsparlament. Das Übergangskabinett Nehrus bestand aus 15 Mitgliedern verschiedener Gemeinschaften und Parteien. [126] Die ersten Wahlen zu indischen gesetzgebenden Körperschaften (Nationalparlament und Staatsversammlungen) im Rahmen der neuen Verfassung Indiens fanden 1952 statt die Wahlen. Während dieser Zeit trat auch der damalige Präsident der Kongresspartei, Purushottam Das Tandon, wegen Differenzen mit Nehru von seinem Amt zurück und da Nehrus Popularität für den Gewinn von Wahlen benötigt wurde. Obwohl Nehru Premierminister war, wurde er 1951 und 1952 auch zum Präsidenten des Kongresses gewählt nationaler Ebene. [131]

        Erste Amtszeit als Premierminister: 1952–1957

        Staatliche Neuordnung

        Im Dezember 1953 ernannte Nehru die Kommission für die Neuordnung der Staaten, um die Bildung von Staaten nach sprachlichen Grenzen vorzubereiten. Die von Richter Fazal Ali geleitete Kommission selbst wurde auch als Fazal-Ali-Kommission bezeichnet. [132] Die Bemühungen dieser Kommission wurden von Govind Ballabh Pant beaufsichtigt, der ab Dezember 1954 als Nehrus Innenminister diente. [133] Die Kommission erstellte 1955 einen Bericht, der die Neuordnung der indischen Bundesstaaten empfahl. [134]

        Im Rahmen des Siebten Zusatzartikels wurde die bestehende Unterscheidung zwischen Teil-A-, Teil-B-, Teil-C- und Teil-D-Staaten abgeschafft. Die Unterscheidung zwischen Teil-A- und Teil-B-Staaten wurde entfernt und wurde einfach als . bekannt Zustände. [135] Eine neue Art von Entität, die Unionsterritorium, ersetzte die Einstufung als Teil C- oder Teil D-Staat. Nehru betonte die Gemeinsamkeit unter den Indern und förderte den Panindianismus, indem er sich weigerte, Staaten nach religiösen oder ethnischen Grenzen neu zu organisieren. [136] Westliche Gelehrte haben Nehru meistens für die Integration der Staaten in eine moderne Republik gelobt, obwohl das Gesetz in Indien nicht allgemein akzeptiert wurde. [137]

        Folgewahlen: 1957, 1962

        Bei den Wahlen 1957 führte Nehru auch die Kongresspartei mit 47,8% der Stimmen zum Sieg und belegte bei den Wahlen 1957 371 der 494 Sitze. [138]

        1962 führte Nehru den Kongress zum Sieg, allerdings mit geringerer Mehrheit. Kommunistische und sozialistische Parteien waren die Hauptnutznießer, obwohl auch einige rechte Gruppen wie Bharatiya Jana Sangh gut abgeschnitten haben. [139]

        Laut Bhikhu Parekh kann Nehru als Begründer des modernen indischen Staates angesehen werden. Parekh führt dies auf die von Nehru formulierte Nationalphilosophie für Indien zurück. Für Nehru war Modernisierung die Nationalphilosophie mit sieben Zielen: nationale Einheit, parlamentarische Demokratie, Industrialisierung, Sozialismus, Entwicklung des wissenschaftlichen Temperaments und Blockfreiheit. Nach Parekhs Meinung profitierten die Philosophie und die daraus resultierende Politik einem großen Teil der Gesellschaft wie den Arbeitern des öffentlichen Dienstes, den Industriebetrieben, der Mittel- und Oberbauernschaft. Es gelang jedoch nicht, den städtischen und ländlichen Armen, den Arbeitslosen und den hinduistischen Fundamentalisten zu helfen. [140]

        Nach dem Sturz von Bose aus dem Mainstream der indischen Politik (wegen seiner Unterstützung der Gewalt bei der Vertreibung der Briten aus Indien) [141] balancierte der Machtkampf zwischen Sozialisten und Konservativen. Sardar Patel starb jedoch 1950 und hinterließ Nehru als einzigen verbliebenen ikonischen nationalen Führer, und bald wurde die Situation so, dass Nehru viele seiner grundlegenden Politiken ungehindert umsetzen konnte. Nehrus Tochter Indira Gandhi konnte sich während des von ihr verhängten Ausnahmezustands den Traum ihres Vaters durch die 42. [142] [143]

        Wirtschaftspolitik

        Nehru führte eine Politik ein, die auf der Importsubstitutions-Industrialisierung basierte und befürwortete eine gemischte Wirtschaft, in der der von der Regierung kontrollierte öffentliche Sektor mit dem privaten Sektor koexistieren würde. [144] Er glaubte, dass der Aufbau der Grundstoff- und Schwerindustrie von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung und Modernisierung der indischen Wirtschaft war. Die Regierung leitete daher Investitionen in erster Linie in Schlüsselindustrien des öffentlichen Sektors – Stahl, Eisen, Kohle und Energie – und förderte deren Entwicklung mit Subventionen und protektionistischen Maßnahmen. [145]

        Die Politik der Blockfreiheit während des Kalten Krieges bedeutete, dass Nehru von beiden Machtblöcken finanzielle und technische Unterstützung erhielt, um Indiens industrielle Basis von Grund auf aufzubauen. [146] Mit Unterstützung der Sowjetunion und der Bundesrepublik wurden in Bokaro und Rourkela Stahlwerkskomplexe gebaut. Es gab eine erhebliche industrielle Entwicklung. [146] Die Industrie wuchs zwischen 1950 und 1965 jährlich um 7,0 % – fast verdreifachte sich die Industrieproduktion und machte Indien zum siebtgrößten Industrieland der Welt. [146] Nehrus Kritiker argumentierten jedoch, dass Indiens Importsubstitutions-Industrialisierung, die lange nach der Nehru-Ära fortgesetzt wurde, die internationale Wettbewerbsfähigkeit seiner verarbeitenden Industrie schwäche. [147] Der Anteil Indiens am Welthandel sank von 1,4% in den Jahren 1951–1960 auf 0,5% im Zeitraum 1981–1990. [148] Andererseits wird argumentiert, dass sich Indiens Exportleistung im Berichtszeitraum tatsächlich nachhaltig verbessert hat. Das Exportvolumen stieg mit einer jährlichen Rate von 2,9 % in den Jahren 1951–1960 auf 7,6 % in den Jahren 1971–1980. [149]

        Zwischen 1950-1951 und 1964-1965 stiegen BIP und BSP jährlich um 3,9 % bzw. 4,0 %. [150] [151] Es war ein radikaler Bruch mit der britischen Kolonialzeit, [152] aber die Wachstumsraten wurden im Vergleich zu anderen Industriemächten in Europa und Ostasien bestenfalls als anämisch angesehen. [148] [153] Indien hinkte den Wunderwirtschaften (Japan, Westdeutschland, Frankreich und Italien) hinterher. [154] Es wurde argumentiert, dass staatliche Planung, Kontrollen und Regulierungen das Wirtschaftswachstum beeinträchtigt haben. [155] Obwohl Indiens Wirtschaft schneller wuchs als sowohl das Vereinigte Königreich als auch die Vereinigten Staaten, bedeuteten niedrige Anfangseinkommen und schnelle Bevölkerungszunahme, dass das Wachstum nicht ausreichte, um mit reichen Einkommensländern gleichzuziehen. [153] [154] [156]

        Nehrus Vorliebe für große staatlich kontrollierte Unternehmen schuf ein komplexes System von quantitativen Vorschriften, Quoten und Zöllen, Industrielizenzen und einer Vielzahl anderer Kontrollen. Dieses in Indien als Permit Raj bekannte System war für ökonomische Ineffizienzen verantwortlich, die das Unternehmertum erstickten und das Wirtschaftswachstum jahrzehntelang bis zur Liberalisierungspolitik der Kongressregierung unter P. V. Narasimha Rao im Jahr 1991 bremsten. [157]

        Agrarpolitik

        Unter der Führung von Nehru versuchte die Regierung, Indien schnell zu entwickeln, indem sie eine Agrarreform und eine schnelle Industrialisierung einleitete. [158] Eine erfolgreiche Landreform wurde eingeführt, die den riesigen Landbesitz abschaffte, aber Versuche, das Land durch Beschränkungen des Landbesitzes umzuverteilen, schlugen fehl. Versuche, eine groß angelegte Genossenschaftslandwirtschaft einzuführen, wurden von landbesitzenden ländlichen Eliten vereitelt, die den Kern des mächtigen rechten Flügels des Kongresses bildeten und erhebliche politische Unterstützung hatten, um sich den Bemühungen Nehrus zu widersetzen. [159] Die landwirtschaftliche Produktion wurde bis Anfang der 1960er Jahre ausgeweitet, als zusätzliches Land bewirtschaftet wurde und einige Bewässerungsprojekte Wirkung zeigten. Die Einrichtung landwirtschaftlicher Universitäten nach dem Vorbild von Land-Grant-Colleges in den Vereinigten Staaten trug zur Entwicklung der Wirtschaft bei. [160] Diese Universitäten arbeiteten mit ertragreichen Weizen- und Reissorten, die ursprünglich in Mexiko und auf den Philippinen entwickelt wurden und in den 1960er Jahren die Grüne Revolution begannen, um die Pflanzenproduktion zu diversifizieren und zu steigern. Gleichzeitig würde eine Reihe von fehlgeschlagenen Monsunen trotz des stetigen Fortschritts und der Zunahme der landwirtschaftlichen Produktion zu ernsthaften Nahrungsmittelknappheiten führen. [161]

        Sozialpolitik

        Ausbildung

        Nehru war ein leidenschaftlicher Verfechter der Bildung für Kinder und Jugendliche in Indien und glaubte, dass sie für den zukünftigen Fortschritt Indiens unerlässlich ist. Seine Regierung beaufsichtigte die Einrichtung vieler Hochschulen, darunter das All India Institute of Medical Sciences, die Indian Institutes of Technology, die Indian Institutes of Management und die National Institutes of Technology. [162] Nehru skizzierte in seinen Fünfjahresplänen auch eine Verpflichtung, allen indischen Kindern eine kostenlose und obligatorische Grundschulbildung zu garantieren. Zu diesem Zweck beaufsichtigte Nehru die Einrichtung von Massenprogrammen zur Einschulung von Dörfern und den Bau von Tausenden von Schulen. Nehru startete auch Initiativen wie die kostenlose Bereitstellung von Milch und Mahlzeiten für Kinder, um Unterernährung zu bekämpfen. Vor allem in den ländlichen Gebieten wurden auch Volkshochschulen, Berufs- und Fachschulen für Erwachsene organisiert. [163]

        Hindu-Eherecht

        Unter Nehru hat das indische Parlament viele Änderungen des Hindu-Gesetzes erlassen, um die Kastendiskriminierung zu kriminalisieren und die gesetzlichen Rechte und sozialen Freiheiten von Frauen zu stärken. [164] [165] [166] [167]

        Nehru schrieb speziell Artikel 44 der indischen Verfassung unter den Direktiven Prinzipien der Staatspolitik, in dem es heißt: "Der Staat bemüht sich, für die Bürger ein einheitliches Zivilgesetzbuch im gesamten indischen Hoheitsgebiet zu gewährleisten." Der Artikel bildete die Grundlage des Säkularismus in Indien. [168] Nehru wurde jedoch für die inkonsistente Anwendung des Gesetzes kritisiert. Vor allem erlaubte Nehru den Muslimen, ihr persönliches Gesetz in Ehe- und Erbschaftsangelegenheiten einzuhalten. Auch im kleinen Bundesstaat Goa durfte ein auf dem alten portugiesischen Familienrecht basierendes Zivilgesetzbuch bestehen bleiben, und das muslimische Privatrecht wurde von Nehru verboten. Dies war das Ergebnis der Annexion von Goa durch Indien 1961, als Nehru dem Volk versprach, seine Gesetze intakt zu lassen. Dies hat zu Vorwürfen des selektiven Säkularismus geführt.

        Während Nehru das muslimische Recht von der Gesetzgebung ausnahm und sie nicht reformiert wurden, verabschiedete er die Besonderes Ehegesetz im Jahr 1954. [169] Die Idee hinter diesem Gesetz war, jedem in Indien die Möglichkeit zu geben, außerhalb des Personenrechts im Rahmen einer standesamtlichen Ehe zu heiraten. Wie üblich galt das Gesetz für ganz Indien, mit Ausnahme von Jammu und Kaschmir (was wiederum zu Vorwürfen des selektiven Säkularismus führte). In vielerlei Hinsicht war die Handlung fast identisch mit der Hindu Heiratsgesetz, 1955, die eine Vorstellung davon gibt, wie säkularisiert das Gesetz über Hindus geworden war. Die Besonderes Ehegesetz erlaubte es Muslimen, unter diesem Vertrag zu heiraten und dadurch den Schutz zu wahren, der im Allgemeinen für muslimische Frauen von Vorteil war und der im Personenrecht nicht zu finden war. Nach dem Gesetz war Polygamie illegal, und das Erbe und die Nachfolge würden durch das Gesetz geregelt Indisches Erbfolgegesetz, sondern das jeweilige muslimische Personenrecht. Auch die Scheidung würde durch das weltliche Gesetz geregelt, und der Unterhalt einer geschiedenen Ehefrau würde den im Zivilrecht festgelegten Richtlinien entsprechen. [170]

        Reservierungen für sozial unterdrückte Gemeinschaften

        Um die sozialen Ungleichheiten und Benachteiligungen zu beseitigen, mit denen die Völker der planmäßigen Kasten und Stämme konfrontiert sind, wurde ein System von Reservierungen in staatlichen Diensten und Bildungseinrichtungen geschaffen. Nehru setzte sich auch für Säkularismus und religiöse Harmonie ein und erhöhte die Vertretung von Minderheiten in der Regierung. [171]

        Sprachrichtlinie

        Nehru führte die Fraktion der Kongresspartei, die Hindi als Lingua franca der indischen Nation. [ Zitat benötigt ] Nach einer erschöpfenden und spaltenden Debatte mit den Nicht-Hindi-Sprechern wurde Hindi 1950 als offizielle Sprache Indiens angenommen, wobei Englisch für einen Zeitraum von 15 Jahren als assoziierte Amtssprache beibehalten wurde, danach wurde Hindi die einzige Amtssprache. Die Bemühungen der indischen Regierung, Hindi nach 1965 zur alleinigen Amtssprache zu machen, waren für viele indische Nicht-Hindi-Staaten, die die weitere Verwendung des Englischen wünschten, nicht akzeptabel. Der Dravida Munnetra Kazhagam (DMK), ein Nachkomme von Dravidar Kazhagam, führte die Opposition gegen Hindi an. [172] Um ihre Ängste zu zerstreuen, erließ Nehru die Amtssprachengesetz 1963, um die weitere Verwendung des Englischen über 1965 hinaus zu gewährleisten. Der Text des Gesetzes befriedigte die DMK nicht und verstärkte ihre Skepsis, dass seine Zusicherungen von zukünftigen Regierungen möglicherweise nicht eingehalten werden könnten. Das Official Languages ​​Act wurde schließlich 1967 von der Kongressregierung geändert geleitet von Indira Gandhi, um die unbegrenzte Verwendung von Hindi und Englisch als Amtssprachen zu gewährleisten. Dies sicherte effektiv die derzeitige "virtuelle unbestimmte Politik der Zweisprachigkeit" der indischen Republik. [173]

        Außenpolitik

        Während seiner langen Amtszeit als Premierminister hatte Nehru auch das Ressort für auswärtige Angelegenheiten inne. Als solcher wurde er von vielen, darunter Rajendra Prasad Dubey, als alleiniger Architekt der indischen Außenpolitik anerkannt. [174] Sein idealistischer Ansatz konzentrierte sich darauf, Indien eine führende Position in der Blockfreiheit zu geben. Er bemühte sich um Unterstützung unter den neu unabhängigen Nationen Asiens und Afrikas gegen die beiden feindlichen Supermächte, die den Kalten Krieg bestritten. Der Krieg mit China im Jahr 1962 führte zu einer radikalen Wende. Danach wurde er verteidigungsorientierter. [175]

        Das Gemeinwesen

        Nach der Unabhängigkeit wollte Nehru gute Beziehungen zu Großbritannien und anderen britischen Commonwealth-Ländern pflegen und unterzeichnete die Londoner Erklärung, in der Indien zustimmte, dass es nach seiner Republik im Januar 1950 dem Commonwealth of Nations beitreten und den britischen Monarchen als ein "Symbol der freien Vereinigung seiner unabhängigen Mitgliedsnationen und als solches das Oberhaupt des Commonwealth". [176] [177] Die anderen Nationen des Commonwealth erkannten Indiens anhaltende Mitgliedschaft in der Vereinigung an. Die Reaktion in der Heimat war positiv, nur die Linksextreme und die Rechtsextreme kritisierten Nehrus Entscheidung [ Zitat benötigt ] .

        Nicht ausgerichtete Bewegung

        Auf der internationalen Bühne war Nehru ein Gegner von Militäraktionen und Militärbündnissen. Er war ein starker Unterstützer der Vereinten Nationen, außer wenn diese versuchten, die Kaschmir-Frage zu lösen. Er war Vorreiter der Blockfreiheitspolitik und Mitbegründer der Blockfreien Bewegung der Nationen, die sich zur Neutralität zwischen den rivalisierenden Nationenblöcken unter der Führung der USA und der UdSSR bekennen. Nehru erkannte die Volksrepublik China kurz nach ihrer Gründung an (während der Großteil des Westblocks ihre Beziehungen zu Taiwan fortsetzte), plädierte für ihre Aufnahme in die Vereinten Nationen und weigerte sich, die Chinesen als Aggressoren in ihrem Konflikt mit Korea zu brandmarken. [178] Er versuchte 1950, warme und freundschaftliche Beziehungen zu China aufzubauen und hoffte, als Vermittler zu fungieren, um die Kluft und die Spannungen zwischen den kommunistischen Staaten und dem Westblock zu überbrücken.

        Nehru war einer der Hauptorganisatoren der Bandung-Konferenz im April 1955, die 29 neu unabhängige Nationen aus Asien und Afrika zusammenbrachte und die die Blockfreiheitsbewegung unter Nehrus Führung ankurbeln sollte. Er sah es als seine wichtigste Führungschance auf der Weltbühne an, wo er die Schwellenländer zusammenbringen würde. [179] Stattdessen wurde er von dem chinesischen Vertreter Zhou Enlai in den Schatten gestellt, der den revolutionären Kommunismus herunterspielte und das Recht aller Nationen anerkannte, ihr eigenes wirtschaftliches und politisches System, einschließlich des Kapitalismus, zu wählen. Nehru und sein oberster außenpolitischer Berater V.K. Krishna Menon hingegen erlangte als unhöflich und undiplomatisch einen internationalen Ruf. Zhou sagte privat: "Ich habe noch nie einen arroganteren Mann getroffen als Herrn Nehru." Ein hochrangiger Beamter des indischen Außenministeriums charakterisierte Menon als "einen herausragenden Weltstaatsmann, aber den schlechtesten Diplomaten der Welt", und fügte hinzu, dass er oft "anmaßend, grobschlächtig und rachsüchtig" sei. [180]

        Verteidigungs- und Nuklearpolitik

        Nehru war zwar kriegsfeindlich, leitete aber die Vorbereitungen und tatsächlichen Kampagnen gegen Pakistan in Bezug auf Kaschmir. Er setzte überwältigende militärische Gewalt ein, um Hyderabad 1948 und Goa 1961 einzunehmen. Er war sehr sensibel in Bezug auf die geostrategischen und militärischen Stärken und Schwächen Indiens im Jahr 1947. Als er 1949 den Grundstein für die National Defense Academy legte, sagte er: "Wir , der seit Generationen über alles friedlich geredet und versucht und Gewaltlosigkeit praktiziert hat, sollte nun gewissermaßen unsere Armee, Marine und Luftwaffe verherrlichen spiegelt die Seltsamkeit des Lebens wider. Obwohl das Leben logisch ist, müssen wir uns allen Eventualitäten stellen, und wenn wir nicht bereit sind, uns ihnen zu stellen, werden wir untergehen. Es gab keinen größeren Prinzen des Friedens und Apostel der Gewaltlosigkeit als Mahatma Gandhi Dennoch sagte er, es sei besser, das Schwert zu nehmen, als sich zu ergeben, zu scheitern oder wegzulaufen. Wir können nicht sorglos leben, vorausgesetzt, wir sind in Sicherheit. Die menschliche Natur ist so. Wir können das Risiko nicht eingehen und unsere hart erkämpfte Freiheit aufs Spiel setzen. Wir haben um mit allen modernen Verteidigungsmitteln vorbereitet zu sein thods und eine gut ausgerüstete Armee, Marine und Luftwaffe." [181] [182]

        Nehru stellte sich die Entwicklung von Nuklearwaffen vor und gründete 1948 die Atomic Energy Commission of India. [183] ​​Nehru nannte auch Dr. Homi J. Bhabha, einen Nuklearphysiker, dem die volle Autorität über alle nuklearbezogenen Angelegenheiten und Programme anvertraut wurde und antwortete nur Nehru selbst. [183] ​​Die indische Nuklearpolitik wurde durch ungeschriebene persönliche Verständigung zwischen Nehru und Bhabha festgelegt. [183] ​​Nehru sagte bekanntlich zu Bhabha: "Professor Bhabha kümmert sich um Physik, überlasse mir internationale Beziehungen". [183] ​​Von Anfang 1948 an hatte Nehru den hohen Ehrgeiz, dieses Programm zu entwickeln, um sich gegen die Industriestaaten zu behaupten und eine Nuklearwaffenfähigkeit als Teil der regionalen Überlegenheit Indiens gegenüber anderen südasiatischen Staaten, insbesondere Pakistan, aufzubauen. [183] ​​Nehru sagte auch zu Bhabha, und später wurde es von Bhabha zu Raja Rammanna gesagt: "Wir müssen die Fähigkeit haben. Wir sollten uns zuerst beweisen und dann von Gandhi, Gewaltlosigkeit und einer Welt ohne Atomwaffen sprechen."." [183]

        Nehru wurde von vielen für seine Arbeit zur Entschärfung der globalen Spannungen und der Bedrohung durch Atomwaffen nach dem Koreakrieg (1950–1953) gefeiert. [184] Er gab die erste Studie über die Auswirkungen von Nuklearexplosionen auf die menschliche Gesundheit in Auftrag und kämpfte unablässig für die Abschaffung dessen, was er "diese schrecklichen Vernichtungsmaschinen" nannte. Er hatte auch pragmatische Gründe, die Denuklearisierung voranzutreiben, da er befürchtete, dass ein nukleares Wettrüsten zu einer Übermilitarisierung führen würde, die für Entwicklungsländer wie sein eigenes unerschwinglich wäre. [185]

        Kaschmir verteidigen

        Auf Drängen von Lord Mountbatten hatte Nehru 1948 versprochen, unter der Schirmherrschaft der UNO eine Volksabstimmung in Kaschmir abzuhalten. [186] Kaschmir war ein umstrittenes Territorium zwischen Indien und Pakistan, die beiden waren 1947 um den Staat in den Krieg gezogen. Als Pakistan jedoch es versäumte, Truppen gemäß der UN-Resolution zurückzuziehen, und Nehru zunehmend misstrauisch wurde der UNO lehnte er 1953 eine Volksabstimmung ab. Seine Politik gegenüber Kaschmir und die Integration des Staates in Indien wurden von seinem Berater VK Krishna Menon, der sich in Indien einen Namen machte, vor den Vereinten Nationen häufig verteidigt leidenschaftliche Reden. [187]

        Nehru orchestrierte die Absetzung und Verhaftung von Scheich Abdullah, dem damaligen Premierminister von Kaschmir im Jahr 1953, den er zuvor unterstützt hatte, aber jetzt verdächtigt wird, separatistische Ambitionen zu hegen, Bakshi Ghulam Mohammad ersetzte ihn. [188] [189]

        1957 wurde Menon beauftragt, eine beispiellose achtstündige Rede zu halten, in der er Indiens bisherige Haltung zu Kaschmir verteidigte und achtundvierzig Minuten am 24., die Berichten zufolge mit Menons Zusammenbruch im Sicherheitsrat endeten. [187] Während des Filibusters bewegte sich Nehru schnell und erfolgreich, um die indische Macht in Kaschmir zu festigen (damals unter großen Unruhen). Menons leidenschaftliche Verteidigung der indischen Souveränität in Kaschmir vergrößerte seine Unterstützungsbasis in Indien und führte dazu, dass die indische Presse ihn vorübergehend als "Held von Kaschmir" bezeichnete. Nehru war damals auf dem Höhepunkt seiner Popularität in Indien, die einzige (kleine) Kritik kam von rechts. [190] [191]

        China

        1954 unterzeichnete Nehru mit China die Fünf Prinzipien des friedlichen Zusammenlebens, die in Indien als Panchsheel (von den Sanskrit-Wörtern Panch: Five, Sheel: Tugenden) bekannt sind, eine Reihe von Prinzipien zur Regelung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten. Ihre erste formelle Kodifizierung in Vertragsform fand 1954 in einem Abkommen zwischen China und Indien statt, in dem die chinesische Souveränität über Tibet anerkannt wurde. [192] Sie wurden in der Präambel des am 29. April 1954 in Peking unterzeichneten "Abkommens (mit Notenwechsel) über Handel und Verkehr zwischen der Region Tibet in China und Indien" verkündet. Die Verhandlungen fanden ab Dezember 1953 in Delhi statt bis April 1954 zwischen der Delegation der Regierung der Volksrepublik China und der Delegation der indischen Regierung über die Beziehungen zwischen den beiden Ländern in Bezug auf die umstrittenen Gebiete Aksai Chin und Südtibet. 1957 war es auch dem chinesischen Ministerpräsidenten Zhou Enlai gelungen, Nehru davon zu überzeugen, die chinesische Position zu Tibet zu akzeptieren, und beraubte Tibet damit eines möglichen Verbündeten und der Möglichkeit, von Indien militärische Hilfe zu erhalten. [193] Der Vertrag wurde in den 1960er Jahren missachtet, aber in den 1970er Jahren wurden die Fünf Prinzipien wieder als wichtig in den chinesisch-indischen Beziehungen und allgemeiner als Normen der Beziehungen zwischen Staaten angesehen. Während der Amtszeit von Indira Gandhi und der dreijährigen Herrschaft der Janata Party (1977–1980) wurden sie in der gesamten Region weithin anerkannt und akzeptiert. [194] Obwohl die Fünf Prinzipien des friedlichen Zusammenlebens die Grundlage des chinesisch-indischen Grenzvertrags von 1954 waren, litt Nehrus Außenpolitik in späteren Jahren unter der zunehmenden chinesischen Durchsetzungskraft in Grenzstreitigkeiten und Nehrus Entscheidung, dem 14. Dalai Lama Asyl zu gewähren. [195]

        Dag Hammarskjöld, der zweite Generalsekretär der Vereinten Nationen, sagte, während Nehru aus moralischer Sicht überlegen sei, sei Zhou Enlai in der Realpolitik geschickter. [196]

        Vereinigte Staaten

        1956 hatte Nehru die gemeinsame Invasion des Suezkanals durch Briten, Franzosen und Israelis kritisiert. Die Rolle von Nehru, sowohl als indischer Premierminister als auch als Führer der Blockfreien Bewegung, war bedeutend. Er versuchte, zwischen den beiden Seiten gerecht zu werden, während er Eden und die Mitsponsoren der Invasion energisch anprangerte. Nehru hatte in dem US-Präsidenten Dwight Eisenhower einen mächtigen Verbündeten, der, wenn auch in der Öffentlichkeit relativ schweigsam, so weit ging, Amerikas Einfluss im Internationalen Währungsfonds zu nutzen, um Großbritannien und Frankreich zum Absturz zu bringen. Während der Suez-Krise versuchte Menon, Nehrus rechte Hand, den widerspenstigen Gamal Nasser zu einem Kompromiss mit dem Westen zu bewegen, und war maßgeblich daran beteiligt, die westlichen Mächte zu einem Bewusstsein zu bewegen, dass Nasser sich als kompromissbereit erweisen könnte. [197]

        Die USA hatten gehofft, Nehru nach seiner Intervention zugunsten Nassers während der Suez-Krise um den Hof zu locken. Der Verdacht des Kalten Krieges und das amerikanische Misstrauen gegenüber dem nehruanischen Sozialismus kühlten jedoch die Beziehungen zwischen Indien und den USA ab, die Nehru verdächtigten, die Sowjetunion stillschweigend zu unterstützen. Nehru unterhielt auch nach der Suezkrise gute Beziehungen zu Großbritannien. Nehru akzeptierte das Schiedsverfahren des Vereinigten Königreichs und der Weltbank und unterzeichnete 1960 mit dem pakistanischen Herrscher Ayub Khan den Indus Waters Treaty, um langjährige Streitigkeiten über die Aufteilung der Ressourcen der großen Flüsse der Region Punjab beizulegen. [139]

        Nach Jahren gescheiterter Verhandlungen autorisierte Nehru 1961 die indische Armee, in das von Portugal kontrollierte Goa einzudringen, und gliederte es dann formell an Indien an. Es erhöhte seine Popularität in Indien, aber er wurde von der kommunistischen Opposition in Indien für den Einsatz militärischer Gewalt kritisiert. [198]

        Ab 1959, in einem Prozess, der sich 1961 beschleunigte, nahm Nehru die "Vorwärtspolitik" an, um militärische Außenposten in umstrittenen Gebieten der chinesisch-indischen Grenze zu errichten, einschließlich in 43 Außenposten in Gebieten, die zuvor nicht von Indien kontrolliert wurden. [199] China griff einige dieser Außenposten an, und so begann der chinesisch-indische Krieg, den Indien verlor, und China zog sich auf die Vorkriegslinien in der Ostzone bei Tawang zurück, behielt aber Aksai Chin, das sich in Britisch-Indien befand und an übergeben wurde Indien nach der Unabhängigkeit. Später übergab Pakistan einen Teil von Kaschmir in der Nähe von Siachen, das seit 1948 von Pakistan kontrolliert wurde, an China.

        Der Krieg enthüllte die Unvorbereitetheit des indischen Militärs, das im Gegensatz zur viel größeren chinesischen Armee nur 14.000 Soldaten in das Kriegsgebiet entsenden konnte, und Nehru wurde weithin für die unzureichende Aufmerksamkeit seiner Regierung auf die Verteidigung kritisiert. Als Reaktion darauf entließ Nehru den Verteidigungsminister V. K. Krishna Menon und bat um US-Militärhilfe. Nehrus verbesserte Beziehungen zu den USA unter John F. Kennedy erwiesen sich während des Krieges als nützlich, als 1962 der Präsident von Pakistan (damals eng mit den Amerikanern verbunden) Ayub Khan gezwungen wurde, seine Neutralität in Bezug auf Indien zu garantieren, das von " kommunistische Aggression aus Rotchina." [200] Die indische Beziehung zur Sowjetunion, die von rechten Gruppen kritisiert wurde, die eine Politik des freien Marktes unterstützen, wurde anscheinend auch bestätigt. Nehru würde weiterhin sein Engagement für die blockfreie Bewegung beibehalten, trotz der Aufforderungen einiger, sich auf einen dauerhaften Verbündeten niederzulassen.

        Die Nachwirkungen des Krieges brachten umfassende Veränderungen im indischen Militär, um es auf ähnliche Konflikte in der Zukunft vorzubereiten, und übten Druck auf Nehru aus, der dafür verantwortlich gemacht wurde, den chinesischen Angriff auf Indien nicht vorherzusehen. Unter amerikanischem Rat (von dem amerikanischen Gesandten John Kenneth Galbraith, der die amerikanische Kriegspolitik machte und leitete, während alle anderen führenden politischen Entscheidungsträger in den USA in die gleichzeitige Kubakrise versunken waren) verzichtete Nehru, nicht nach den besten verfügbaren Möglichkeiten, auf die Verwendung der Indische Luftwaffe soll die chinesischen Vorstöße zurückschlagen. Die CIA enthüllte später, dass die Chinesen zu dieser Zeit weder den Treibstoff noch die Start- und Landebahnen lang genug hatten, um ihre Luftwaffe effektiv in Tibet einzusetzen. Die Inder wurden im Allgemeinen sehr skeptisch gegenüber China und seinem Militär. Viele Inder sehen den Krieg als Verrat an Indiens Versuchen, einen langjährigen Frieden mit China zu schließen, und begannen, Nehrus Verwendung des Begriffs in Frage zu stellen Hindi-Chini bhai-bhai („Inder und Chinesen sind Brüder“). Der Krieg machte auch Nehrus früheren Hoffnungen ein Ende, Indien und China würden eine starke asiatische Achse bilden, um dem zunehmenden Einfluss der Supermächte des Blocks des Kalten Krieges entgegenzuwirken. [201]

        Die Unvorbereitetheit der Armee wurde Verteidigungsminister Menon angelastet, der seinen Regierungsposten "rücktrat", um jemanden zu ermöglichen, der Indiens Militär weiter modernisieren könnte. Indiens Waffenpolitik durch indigene Quellen und Selbstversorgung begann ernsthaft unter Nehru, vollendet von seiner Tochter Indira Gandhi, die Indien 1971 zu einem vernichtenden militärischen Sieg über den Rivalen Pakistan führte.Gegen Ende des Krieges hatte Indien seine Unterstützung für tibetische Flüchtlinge und Revolutionäre, von denen sich einige in Indien niedergelassen hatten, verstärkt, da sie in der Region gegen denselben gemeinsamen Feind kämpften. Nehru ordnete die Aufstellung einer in Indien ausgebildeten Elitetruppe aus tibetischen Flüchtlingen an, die in zukünftigen Kriegen gegen Pakistan in den Jahren 1965 und 1971 mit Auszeichnung diente. [202] [203]

        Während des Konflikts schrieb Nehru zwei verzweifelte Briefe an US-Präsident John F. Kennedy, in denen er zwölf Staffeln Kampfjets und ein modernes Radarsystem forderte. Diese Jets wurden als notwendig angesehen, um die indische Luftstärke zu verstärken, damit aus indischer Sicht Luft-Luft-Kämpfe sicher eingeleitet werden konnten (Bombardierung von Truppen wurde aus Angst vor chinesischen Vergeltungsmaßnahmen als unklug angesehen). Nehru forderte auch, dass diese Flugzeuge mit amerikanischen Piloten besetzt werden, bis indische Flieger ausgebildet sind, sie zu ersetzen. Diese Anträge wurden von der Kennedy-Administration (die während des größten Teils des chinesisch-indischen Krieges in die Kubakrise verwickelt war) abgelehnt, was zu einer Abkühlung der indisch-amerikanischen Beziehungen führte. Nach Angaben des ehemaligen indischen Diplomaten G. Parthasarathy "wurden erst nach dem Erhalt von nichts von den USA Waffenlieferungen aus der Sowjetunion nach Indien begonnen". [204] Per Zeit Im Leitartikel des Magazins von 1962 über den Krieg war dies jedoch möglicherweise nicht der Fall. In dem Leitartikel heißt es: „Als Washington sich endlich Indien zuwandte, hielt es das Versprechen des Botschafters ein, 60 US-Flugzeuge mit automatischen Waffen, schweren Mörsern und Landminen im Wert von 5.000.000 Dollar zu beladen. Zwölf riesige C-130 Hercules-Transporter, komplett mit US-Besatzungen und Wartungsteams, starteten nach Neu-Delhi, um indische Truppen und Ausrüstung in das Kampfgebiet zu fliegen. Großbritannien wog sich mit Bren- und Sten-Kanonen ein und transportierte 150 Tonnen Waffen nach Indien. Kanada bereitete die Verschiffung von sechs Transportflugzeugen vor. Australien eröffnete indische Kredite für Munition im Wert von 1.800.000 US-Dollar. [205]

        Es gab vier bekannte Mordanschläge auf Nehru. Der erste Attentat auf sein Leben war während der Teilung im Jahr 1947, als er in einem Auto die Nordwest-Grenzprovinz (heute in Pakistan) besuchte. [206] Der zweite wurde 1955 von einem messerschwingenden Rikscha-Zieher in der Nähe von Nagpur durchgeführt. [207] [208] [209] [210] Der dritte geschah 1956 in Bombay. [211] [212] Der vierte war ein gescheiterter Bombenanschlag auf Bahngleise in Maharashtra im Jahr 1961. [213] Trotz Bedrohungen seines Lebens verabscheute Nehru zu viel Sicherheit um sich herum und störte den Verkehr nicht durch seine Bewegung. [214]

        Nehrus Gesundheitszustand begann sich nach 1962 stetig zu verschlechtern, und bis 1963 verbrachte er Monate in Kaschmir, um sich zu erholen. Einige Historiker führen diesen dramatischen Rückgang auf seine Überraschung und seinen Ärger über den chinesisch-indischen Krieg zurück, den er als Vertrauensbruch empfand. [218] Bei seiner Rückkehr aus Dehradun am 26. Mai 1964 fühlte er sich recht wohl und ging wie üblich gegen 23:30 zu Bett, er hatte eine erholsame Nacht bis etwa 06:30 kurz nachdem er aus dem Badezimmer zurückgekehrt war, Nehru klagte über Schmerzen im Rücken. Er sprach kurz mit den Ärzten, die ihn betreuten, und fast sofort brach Nehru zusammen. Er blieb bewusstlos, bis er starb. Sein Tod wurde Lok Sabha am 27. Mai 1964 (am selben Tag) um 14:00 Uhr Ortszeit bekannt gegeben. Als Todesursache wird ein Herzinfarkt vermutet. [219] Der Körper von Jawaharlal Nehru wurde mit der indischen Nationalflagge in drei Farben drapiert und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. "Raghupati Raghava Rajaram" wurde gesungen, als die Leiche auf die Plattform gelegt wurde. Am 28. Mai wurde Nehru nach hinduistischen Riten im Shantivan am Ufer des Yamuna eingeäschert, Zeugen von 1,5 Millionen Trauergästen, die in die Straßen von Delhi und auf die Einäscherungsplätze geströmt waren. [220]

        Nehrus Tod ließ Indien ohne klaren politischen Erben seiner Führung zurück (später folgte ihm Lal Bahadur Shastri als Premierminister). [221] Der Tod wurde dem indischen Parlament mit ähnlichen Worten wie Nehrus eigenen zur Zeit von Gandhis Ermordung bekannt gegeben: "Das Licht ist aus." [216] [222]

        Nehru war 18 Jahre lang Premierminister. Während seiner Amtszeit hatte er viele Minister in seinem Kabinett, die selbst Schwergewichte waren.

        B. R. Ambedkar

        B. R. Ambedkar, der Justizminister im Interimskabinett, der auch den Ausschuss für die Ausarbeitung der Verfassung leitete.

        Vallabhbhai Patel

        Vallabhbhai Patel war Innenminister der Übergangsregierung. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass der Arbeitsausschuss der Kongresspartei für eine Teilung stimmte. Ihm wird auch die friedliche Integration der meisten Fürstenstaaten Indiens zugeschrieben. Patel war ein starker Rivale von Nehru, starb aber 1950 und hinterließ Nehru als unangefochtener Führer Indiens bis zu seinem eigenen Tod im Jahr 1964. [223]

        Abul Kalam Azad

        Abul Kalam Azad war der erste Bildungsminister der indischen Regierung, Minister für Humanressourcenentwicklung (bis 25. September 1958, Bildungsministerium). Sein Beitrag zur Gründung der Bildungsstiftung in Indien wird gewürdigt, indem er seinen Geburtstag als National Education Day in ganz Indien feiert. [224] [225]

        Jagjivan Ram

        Jagjivan Ram wurde der jüngste Minister in Nehrus Interimsregierung von Indien, Arbeitsminister und auch Mitglied der Verfassunggebenden Versammlung Indiens, wo er als Mitglied der Dalit-Kaste dafür sorgte, dass soziale Gerechtigkeit in der Verfassung verankert wurde. Während der Amtszeit von Nehru und in den Regierungen Shastri und Indira Gandhi war er als Minister in verschiedenen Ressorts tätig.

        Morarji Desai

        Govind Vallabh Hose

        Govind Ballabh Pant (1887–1961) war eine Schlüsselfigur der indischen Unabhängigkeitsbewegung und später eine zentrale Figur in der Politik der UP und später der indischen Regierung. Pant diente in Nehrus Kabinett als Innenminister der Union von 1955 bis zu Pants Tod 1961. [226] Als Innenminister war seine Hauptleistung die Neuorganisation der Staaten entlang sprachlicher Linien. Er war auch verantwortlich für die Etablierung von Hindi als Amtssprache der Zentralregierung und einiger Staaten. [227] Während seiner Amtszeit als Innenminister wurde Pant das Bharat Ratna verliehen. [228]

        C. D. Deshmukh

        C. D. Deshmukh war eines von fünf Mitgliedern der Planungskommission, als diese 1950 durch einen Kabinettsbeschluss gebildet wurde. [229] [230] Deshmukh trat 1950 die Nachfolge von John Mathai als Finanzminister der Union an, nachdem Mathai aus Protest gegen die Übertragung bestimmter Befugnisse an die Planungskommission zurückgetreten war. [231] Als Finanzminister blieb Deshmukh weiterhin Mitglied der Planungskommission. [232] Deshmukhs Amtszeit – während der er sechs Budgets und einen Zwischenhaushalt ausgab [233] – ist bekannt für die effektive Verwaltung der indischen Wirtschaft und ihr stetiges Wachstum, das dazu führte, dass sich die Wirtschaft von den Auswirkungen der Ereignisse der 1940er Jahre erholte. [234] [235]

        Während Deshmukhs Amtszeit wurde 1955 die State Bank of India durch die Verstaatlichung und Zusammenlegung der Imperial Bank mit mehreren kleineren Banken gebildet. [236] [237] Die Verstaatlichung der Versicherungsgesellschaften und die Gründung der Life Insurance Corporation of India wurde von ihm durch den Life Insurance Corporation of India Act 1956 durchgeführt. [238] [239]

        Deshmukh trat wegen des Vorschlags der indischen Regierung zurück, einen Gesetzentwurf in das Parlament einzubringen, der den Bundesstaat Bombay in Gujarat und Maharashtra teilt und gleichzeitig die Stadt Bombay zum Unionsterritorium erklärt. [240] [241]

        Krishna Menon

        Vengalil Krishnan Krishna Menon (1896-1974) war ein enger Mitarbeiter von Nehru und wurde von einigen als der zweitmächtigste Mann Indiens während Nehrus Amtszeit als Premierminister beschrieben. Unter Nehru war er Indiens Hochkommissar für Großbritannien, UN-Botschafter und Verteidigungsminister der Gewerkschaften. Nach dem Debakel des China-Krieges von 1962 musste er zurücktreten. [242] [243] [244]

        Indira Gandhi

        In den Jahren nach der Unabhängigkeit wandte sich Nehru häufig an seine Tochter Indira, um sich um ihn zu kümmern und seine persönlichen Angelegenheiten zu regeln. Indira zog in Nehrus offizielle Residenz, um sich um ihn zu kümmern und wurde seine ständige Begleiterin auf seinen Reisen durch Indien und die Welt. Sie würde praktisch Nehrus Stabschefin werden. [245] Indira wurde 1959 zur Kongresspartei-Präsidentin gewählt, was Kritik wegen angeblicher Vetternwirtschaft auslöste, obwohl Nehru ihre Wahl tatsächlich missbilligt hatte, zum Teil, weil er der Meinung war, dass sie nach "Dynastizismus" roch, tatsächlich war sie "völlig undemokratisch und an unerwünschte Sache" und verweigerte ihr eine Position in seinem Kabinett. [246] Indira selbst war mit ihrem Vater über die Politik im Streit, vor allem, sie nutzte seine oft zum Ausdruck gebrachte persönliche Ehrerbietung gegenüber dem Arbeitsausschuss des Kongresses, um die Entlassung der Regierung der Kommunistischen Partei Indiens im Bundesstaat Kerala über seine eigene durchzusetzen Einwände. [246] Nehru wurde häufig durch ihre Rücksichtslosigkeit und Missachtung der parlamentarischen Tradition in Verlegenheit gebracht und wurde durch das, was er als Durchsetzungsvermögen sah, "verletzt", das keinen anderen Zweck hatte, als eine von ihrem Vater unabhängige Identität abzustecken. [247]

        Nehru heiratete 1916 Kamala Kaul. Ihre einzige Tochter Indira wurde ein Jahr später, 1917, geboren. Kamala brachte im November 1924 einen Jungen zur Welt, der jedoch nur eine Woche lebte. [248] Indira heiratete 1942 Feroze Gandhi. Sie hatten zwei Söhne – Rajiv (geb. 1944) und Sanjay (geb. 1946).

        Nach Kamalas Tod im Jahr 1936 wurde gemunkelt, dass Nehru Beziehungen zu mehreren Frauen hatte. Dazu gehörten Shraddha Mata, [249] Padmaja Naidu [250] [251] und Edwina Mountbatten. [252] Edwinas Tochter Pamela erkannte Nehrus platonische Beziehung zu Edwina an. [253] Nehru schickte 1960 eine Fregatte der indischen Marine zur Seebestattung von Edwina Mountbatten. [254]

        Der britische Historiker Philip Ziegler mit Zugang zu den privaten Briefen und Tagebüchern schließt die Beziehung:

        sollte bis zum Tod von Edwina Mountbatten bestehen: intensiv liebevoll, romantisch, vertrauensvoll, großzügig, idealistisch, sogar spirituell. Wenn ein physisches Element vorhanden war, kann es für eine der Parteien nur von untergeordneter Bedeutung gewesen sein. [Indiens Generalgouverneur] Mountbattens Reaktion war erfreut. Er mochte und bewunderte Nehru, es war ihm nützlich, dass der Premierminister solche Attraktionen im Haus des Generalgouverneurs fand, es war angenehm, Edwina fast immer gut gelaunt zu finden: die Vorteile des Bündnisses lagen auf der Hand. [255]

        Nehrus Schwester Vijaya Lakshmi Pandit erzählte Pupul Jayakar, Indira Gandhis Freundin und Biografin, dass Padmaja Naidu und Nehru viele Jahre zusammenlebten. [256] [257]

        Während der meiste Zeit von Nehrus Amtszeit als Premierministerin diente Indira ihrem Vater inoffiziell als persönliche Assistentin. [258] Gegen Ende der 1950er Jahre war Indira Gandhi Präsidentin des Kongresses. In dieser Funktion war sie maßgeblich daran beteiligt, dass die kommunistisch geführte Regierung des Bundesstaates Kerala 1959 entlassen wurde. [259]

        Religion und persönliche Überzeugungen

        Als Hindu-Agnostiker beschrieben [260] und sich selbst als „wissenschaftlicher Humanist“ [261] bezeichnend, dachte Nehru, dass religiöse Tabus Indien daran hindern, voranzukommen und sich den modernen Bedingungen anzupassen: „Kein Land oder Volk, das Sklaven von Dogmen und Dogmatiken ist Mentalität kann sich weiterentwickeln, und leider sind unser Land und unsere Leute außerordentlich dogmatisch und kleingeistig geworden." [262]

        Das Spektakel der sogenannten Religion oder zumindest der organisierten Religion in Indien und anderswo hat mich mit Entsetzen erfüllt, und ich habe es oft verurteilt und wollte es säubern. Fast immer schien es für blinden Glauben und Reaktion, Dogma und Bigotterie, Aberglaube, Ausbeutung und Interessenwahrung zu stehen.

        In seiner Autobiographie analysierte er das Christentum [264] und den Islam [265] und ihre Auswirkungen auf Indien. Er wollte Indien als säkulares Land modellieren, seine säkularistische Politik bleibt ein Thema der Debatte. [266] [267]

        Nehru war ein großartiger Mann. Nehru gab den Indern ein Bild von sich selbst, von dem ich nicht glaube, dass es anderen gelungen wäre. – Sir Jesaja Berlin [268]

        Als erster Premierminister und Außenminister Indiens spielte Jawaharlal Nehru eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der modernen indischen Regierung und politischen Kultur sowie einer soliden Außenpolitik. [269] Er wird dafür gelobt, dass er ein System geschaffen hat, das universelle Grundschulbildung bietet, [270] das Kinder in den entlegensten Ecken des ländlichen Indiens erreicht. Die Bildungspolitik von Nehru wird auch für die Entwicklung von Weltklasse-Bildungseinrichtungen wie dem All India Institute of Medical Sciences, [271] Indian Institutes of Technology, [272] und den Indian Institutes of Management gutgeschrieben. [273]

        Darüber hinaus führte Nehrus Haltung als unfehlbarer Nationalist dazu, dass er auch eine Politik durchführte, die die Gemeinsamkeit unter den Indern betonte und gleichzeitig die regionalen Unterschiede schätzte. Dies erwies sich als besonders wichtig, da nach der Unabhängigkeit Differenzen auftauchten, da der britische Rückzug vom Subkontinent die regionalen Führer dazu veranlasste, sich nicht mehr als Verbündete gegen einen gemeinsamen Gegner zu bezeichnen. Während kulturelle und insbesondere sprachliche Unterschiede die Einheit der neuen Nation bedrohten, gründete Nehru Programme wie den National Book Trust und die National Literary Academy, die die Übersetzung regionaler Literaturen zwischen den Sprachen förderten und auch den Materialtransfer zwischen den Regionen organisierten. Auf der Suche nach einem einzigen, vereinten Indien warnte Nehru: "Integriere oder gehe zugrunde." [274]

        Der Historiker Ramachandra Guha schreibt: "[hätte] Nehru 1958 in den Ruhestand getreten, würde er nicht nur als Indiens bester Premierminister, sondern als einer der großen Staatsmänner der modernen Welt in Erinnerung bleiben." [275] Nehru hinterließ somit ein umstrittenes Erbe, "entweder verehrt oder geschmäht für Indiens Fortschritt oder Mangel daran". [276]

        Gedenkfeier

        Zu seinen Lebzeiten genoss Jawaharlal Nehru in Indien einen ikonischen Status und wurde weltweit für seinen Idealismus und seine Staatskunst bewundert. [269] [277] Sein Geburtstag, der 14. November, wird in Indien als Bal Divas ("Kindertag") in Anerkennung seiner lebenslangen Leidenschaft und Arbeit für das Wohl, die Bildung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Kinder in ganz Indien erinnern sich an ihn als Chacha Nehru (Onkel Nehru). [278] Nehru bleibt ein beliebtes Symbol der Kongresspartei, die häufig sein Andenken feiert. Kongressführer und Aktivisten ahmen oft seinen Kleidungsstil nach, insbesondere den Gandhi-Kappe und die "Nehru-Jacke" und seine Manierismen. [277] Nehrus Ideale und Politik prägen weiterhin das Manifest und die politische Kernphilosophie der Kongresspartei. [278] Eine emotionale Bindung an sein Vermächtnis war entscheidend für den Aufstieg seiner Tochter Indira zur Führung der Kongresspartei und der nationalen Regierung.

        Im Jahr 2012 wurde Nehru auf Platz 4 in Ausblick 's Umfrage von Der größte Indianer. [279]

        Nehrus persönliche Vorliebe für den Sherwani sorgte dafür, dass er auch heute noch als formelle Kleidung in Nordindien gilt, abgesehen davon, dass er einer Art Mütze seinen Namen verleiht. Die Nehru-Jacke wurde ihm zu Ehren wegen seiner Vorliebe für diesen Stil benannt. [280]

        Zahlreiche öffentliche Einrichtungen und Gedenkstätten in ganz Indien sind dem Andenken an Nehru gewidmet. Die Jawaharlal Nehru University in Delhi gehört zu den renommiertesten Universitäten Indiens. Der Jawaharlal Nehru Port in der Nähe der Stadt Mumbai ist ein moderner Hafen und Dock, der für eine enorme Fracht- und Verkehrslast ausgelegt ist. Nehrus Residenz in Delhi ist erhalten geblieben, da das Teen Murti House jetzt das Nehru Memorial Museum & Library und eines von fünf Nehru-Planetarien in Mumbai, Delhi, Bangalore, Allahabad und Pune beherbergt. Der Komplex beherbergt auch die Büros des „Jawaharlal Nehru Memorial Fund“, der 1964 unter dem Vorsitz des damaligen indischen Präsidenten Sarvepalli Radhakrishnan gegründet wurde. Die Stiftung vergibt auch die angesehene 'Jawaharlal Nehru Memorial Fellowship', die 1968 gegründet wurde. [281] Die Häuser der Nehru-Familie in Anand Bhavan und Swaraj Bhavan werden ebenfalls bewahrt, um Nehrus und seiner Familie zu gedenken.

        In der Populärkultur

        Viele Dokumentarfilme über Nehrus Leben wurden produziert. Er wurde auch in fiktionalen Filmen porträtiert. Die kanonische Leistung ist wahrscheinlich die von Roshan Seth, der ihn dreimal spielte: in Richard Attenboroughs Film von 1982 Gandhi, Shyam Benegals Fernsehserie von 1988 Bharat Ek Khoj, basierend auf Nehrus Die Entdeckung Indiens, und in einem Fernsehfilm aus dem Jahr 2007 mit dem Titel Die letzten Tage des Raj. [282] Benegal führte auch Regie bei dem Dokumentarfilm von 1983 Nehru, über seine politische Karriere. [283] Der indische Filmregisseur Kiran Kumar drehte 1990 einen Film über Nehru mit dem Titel Nehru: Das Juwel Indiens, es spielte Partap Sharma in der Titelrolle. [284] In Ketan Mehtas Film Sardar, Nehru wurde von Benjamin Gilani porträtiert. [285] Naunihal (wörtl. "Junger Mann"), ein Dramafilm von Raj Marbros aus dem Jahr 1967 in indischer Hindi-Sprache, folgt Raju, einem Waisenkind, das glaubt, dass Jawaharlal Nehru sein Verwandter ist, und macht sich auf, ihn zu treffen. [286] Ähnlich in dem früheren Film von 1957 Ab Dilli Dur Nahin (wörtl. "Jetzt ist Delhi nicht weit entfernt") von Amar Kumar, Rattan, ein kleiner Junge, reist nach Delhi und versucht, das Todesurteil seines zu Unrecht verurteilten Vaters abzuwenden, indem er Premierminister Nehru um Hilfe bittet. [287]

        Girish Karnads historisches Stück Tughlaq (1962) ist eine Allegorie auf die nehruvianische Ära. Es wurde von Ebrahim Alkazi mit der National School of Drama Repertory in Purana Qila, Delhi in den 1970er Jahren und später beim Festival of India, London 1982 inszeniert. [288] [289]

        Nehru war ein produktiver Schriftsteller in Englisch und schrieb eine Reihe von Büchern, wie zum Beispiel Die Entdeckung Indiens, Einblicke in die Weltgeschichte, und seine Autobiographie, Der Freiheit entgegen. Er hatte seiner Tochter Indira Gandhi 30 Briefe geschrieben, als sie 10 Jahre alt war und in einem Internat in Mussoorie über Naturgeschichte und Zivilisationsgeschichte unterrichtete. Die Sammlung dieser Briefe wurde später als Buch veröffentlicht Briefe eines Vaters an seine Tochter. [290]

        1955 wurde Nehru der Bharat Ratna, Indiens höchste zivile Auszeichnung, verliehen. [291] Präsident Rajendra Prasad verlieh ihm die Ehre, ohne den Rat des Premierministers einzuholen, wie es das normale verfassungsmäßige Verfahren wäre. [292]


        Schau das Video: Portugal in Afrika 1965