Überreste der Hagia Sophia von Theodosius

Überreste der Hagia Sophia von Theodosius


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Großer Palast von Konstantinopel

Die Großer Palast von Konstantinopel (griechisch: Μέγα Παλάτιον , Mega Palátion Latein: Palatium Magnum, türkisch: Büyük Saray), auch bekannt als Heiliger Palast (griechisch: Ἱερὸν Παλάτιον , Hieròn Palátion Latein: Kreuzbein Palatium), war der große kaiserlich-byzantinische Palastkomplex am südöstlichen Ende der Halbinsel, die heute als Alt-Istanbul (ehemals Konstantinopel) bekannt ist, in der modernen Türkei. Es diente bis 1081 als Hauptresidenz der oströmischen oder byzantinischen Kaiser und war über 690 Jahre lang das Zentrum der kaiserlichen Verwaltung. Nur wenige Reste und Fragmente seiner Fundamente sind bis heute erhalten.


Innenaufnahmen der Hagia Sophia

Ich habe dieses Foto von der Kaiserin Lodge im zweiten Stock der Hagia Sophia. Justinians berühmte Frau, TheodoraSie beobachtete von hier aus religiöse Zeremonien.

Da wurde die Hagia Sophia in kürzester Zeit wie gebaut 5 Jahre, heißt es, dass einige Bauelemente wiederverwendet wurden. Riesige Säulen, die angeblich aus dem Tempel der Artemis in die gebracht wurden Antike Stadt Ephesus ist rechts zu sehen.

Dieses Foto ist nützlich zum Anzeigen das Innere der Hagia Sophia aus der Vogelperspektive. Sie bemerken mehr Details, wenn Sie das Bild genau betrachten. Da die Hagia Sophia eine Geschichte von 1500 Jahre, hat es mit Spuren aus allen Jahrhunderten bis heute erreicht.

Säulen des Tempels der Artemis

Wir werden nie erfahren, ob einige Dinge über die mittelalterliche Geschichte wahr sind. Es ist jedoch eine Freude, selbst den Legenden über ein prächtiges Gebäude wie die Hagia Sophia zu lauschen. Wenn die Säulen, die beim Bau der Hagia Sophia verwendet wurden, zur antiken Stadt Ephesus gehören, ist sogar das Gerücht aufregend.

Säulen des Artemis-Tempels

Kaiserin Lodge auf der Oberen Galerie

Ich habe gerade das Foto geteilt, das ich von der gemacht habe Kaiserin Lodge. Dieses Mal teile ich das Bild der Lodge aus dem Erdgeschoss. Die Loge, in der adlige Frauen aus dem byzantinischen Palast die Krönung und die religiösen Zeremonien beobachteten.

Die Kuppel der Hagia Sophia

Dieses Bild sollte das schönste Foto sein, das die Kuppel der Hagia Sophia enthält. Das ist das einzige Bild das mir nicht gehört in der Fotosammlung, die ich in diesem Artikel geteilt habe.

Der Grund, warum ich dieses Foto teilen musste, ist der Restaurierungsgerüst, die seit 15 Jahren in der Hagia Sophia steht. Dieser Eisenhaufen war 2010 nur für ein Jahr entfernt worden. Da ich keinen hatte Weitwinkelobjektiv Damals konnte ich so ein Foto nicht machen.

Aus diesem Grund, Ich bin dankbar an die Person, die dieses Foto gemacht hat. Da ich jedoch den rechtmäßigen Besitzer nicht finden konnte, kann ich seinen Namen hier nicht angeben.

Omphalion, wo die Kaiser gekrönt wurden

Vor dem Bau der Hagia Sophia war die wichtigste Kirche Konstantinopels die Kirche der Heiligen Apostel. Die Hagia Sophia sorgte jedoch mit ihren riesigen Dimensionen für eine solche Aufregung, dass sie zur wichtigsten Kultstätte der Zeit wurde.

Religiöse Zeremonien, bei denen die Byzantinische Kaiser gekrönt wurden, fanden dann in der Hagia Sophia statt. Von hier aus wurden Kaiser gekrönt 537 bis zum Zusammenbruch in 1453.

Die runden Murmeln, die Sie auf dem Foto auf dem Boden sehen, waren der Ort, an dem die Krönung abgehalten wurde. Jeder runde Marmor hat seine eigene Originalfarbe. Führende Vertreter der Zustand und der Kirche stand an jeder Stelle. Kaiser wurden gekrönt von den Patriarch von Konstantinopel, dem Führer des östlichen Christentums.

Innenaufnahmen der Hagia Sophia

Theotokos Mosaik der Hagia Sophia

Eines der interessantesten Objekte im Zentrum der Hagia Sophia ist das Mosaik mit der Jungfrau Maria und dem Jesuskind in ihren Armen. Das wichtigste Merkmal dieses Mosaiks ist, dass es das älteste byzantinische Mosaik in der Hagia Sophia ist.

Es gibt eine Periode in der Geschichte des Byzantinischen Reiches namens Bilderstürmerei, in dem Mosaike zerstört wurden. Da die alten Mosaiken in dieser Zeit zerstört wurden, die von 726 zu 842 n. Chr, das älteste Mosaik in Istanbul ist dieses Mosaik, das nach der byzantinischen Bildersturmkontroverse hergestellt wurde.

Marmorkrüge aus Pergamon

Eines der antiken Werke, die zur Innenausstattung der Hagia Sophia beigetragen haben, sind zwei Marmorkrüge, die aus der antiken Stadt Pergamon gebracht wurden. Osmanische Sultane machten auch verschiedene Versuche, die Hagia Sophia zu schmücken. Enkel von Suleiman dem Prächtigen&# Murad III brachte diese Marmorkrüge von der ägäischen Küste.

Fotos der Oberen Galerie der Hagia Sophia

Die schönsten Mosaiken der Hagia Sophia befinden sich im zweiten Stock. Unter ihnen das Mosaik namens Deesis ist das bekannteste. Dieses Mosaik gilt als Renaissance der byzantinischen Kunst.

Beim Besuch des Obergeschosses kann man sehen, wie viel Hagia Sophia war von Erdbeben betroffen im Laufe der Zeit. Einige der Säulen im Obergeschoss sind so sichtbar verbogen. Da wirken sich natürlich nicht nur Erdbeben, sondern auch der enorme Druck der Zentralkuppel aus.

Marmortür im zweiten Stock

Die Marmortür wurde platziert, um einen Bereich zu identifizieren, den nur Kaiser und Geistliche passieren konnten. Wir wissen, dass zwei der ersten sieben ökumenischen Konzile in Konstantinopel abgehalten wurden. Eines dieser ökumenischen Konzile fand in Hagia Irene und das andere in der Hagia Sophia. Mit anderen Worten, in dem Abschnitt hinter dieser Tür wurden einige der wichtigsten Entscheidungen in der Geschichte des Christentums getroffen.

Innenansicht der Hagia Sophia

Deesis-Mosaik von Christus Pantokrator

Deesis Mosaik ist a 13. Jahrhundert Byzantinische Kunstwerke. In dem Mosaik, das den Tag des Jüngsten Gerichts darstellt, Jesus, Maria und Johannes der Täufer kann gesehen werden. Die Figur des “Christ Pantokrator” im Mosaik ist sehr beeindruckend. Es ist eine gute Erfahrung, sich das Mosaik genau anzusehen, wo die Farben original aussehen wie am ersten Tag.

Johannes II. Komnenos und Eirene Mosaic

Dieses Mosaik zeigt Johannes II, einer der Kaiser der Komnenos-Dynastie. John und Eirene, ein sehr religiöses Ehepaar, entwickelte gute Beziehungen zur byzantinischen Kirche. Dank ihrer Spenden wurden sie mit einem Mosaik in der Hagia Sophia verewigt.

Konstantin IX. Monomachos und Zoe Mosaic

Als es in den Dynastien keinen männlichen Erben gab, wurde der neue Kaiser durch Heirat bestimmt. Als Nachkomme von Basilikum II, einer der bedeutendsten Kaiser der byzantinischen Geschichte, Zoe war eine berühmte Kaiserin. Sie musste dreimal heiraten, um die byzantinische Dynastie fortzusetzen. Ich habe ihre Geschichte ausführlich in meinem anderen Artikel namens . erzählt Aufdecken der Mosaiken der Hagia Sophia.

Runeninschriften in der Hagia Sophia

Palastsoldaten, die byzantinische Kaiser bewachten, bestanden aus Soldaten skandinavischer Herkunft. Diese Soldaten, die auch an den Schlachten teilnehmen, erzielten wichtige Erfolge in der byzantinischen Geschichte. Ich habe in dem Artikel namens . auf einen von ihnen Bezug genommen Schlacht von Manzikert.

In den Emporen im Obergeschoss fanden wichtige Treffen mit den Kaisern und dem Klerus statt. Ein Soldat des Wachregiments, der diese Treffen begleitete, soll seinen Namen in Murmeln eingraviert haben.

Diese Zeichnungen, allgemein bekannt als “Viking-Skript”, sind eines der Dinge, die Skandinavier, die in die Hagia Sophia kommen, besonders suchen.

Innenansicht der Hagia Sophia

Mosaik von Justinian und Konstantin

In diesem Mosaik sind die beiden wichtigsten Kaiser der spätrömischen und frühbyzantinischen Geschichte zu sehen. Dieses Mosaik, das sich am Tor befindet, wo der Besuch der Hagia Sophia endet, symbolisiert die beiden bedeutenden Kaiser der Vergangenheit.

Konstantin, der Gründer der Stadt Konstantinopel, präsentiert symbolisch die Stadt zu Jesus und Maria. Justinian, der die Hagia Sophia gebaut hat, präsentiert symbolisch die Kirche zur heiligen Familie.

Dies ist das besterhaltenes Mosaik im Inneren der Hagia Sophia. Wie auf dem Foto zu sehen ist das Mosaik so perfekt wie neu. Die Tatsache, dass es Erdbeben und der Zeit standhalten konnte, ist ein Beweis dafür, wie fortschrittlich die byzantinische Mosaikkunst war. Es sei darauf hingewiesen, dass das Mosaik tausend Jahre alt ist.

Konstantin und Justinian

Schöne Bronzetüren in der Hagia Sophia

In dem Artikel haben wir über viele Dinge gesprochen, die ursprünglich nicht zur Innenarchitektur der Hagia Sophia gehörten. Marmorkrüge mitgebracht aus Pergamon, Kolumnen aus Ephesus und zum Schluss diese Bronzetüren aus Tarsus. Die Geschichte dieser Bronzetüren, die der byzantinische Kaiser mitgebracht hat Theophilos stammt aus der Antike.

Monumentaler Brunnen im Innenhof

Beim Verlassen der Hagia Sophia sehen Sie einen zeremoniellen Brunnen. Dieses historische Werk wurde während der osmanischen Zeit der Hagia Sophia hinzugefügt. Hagia Sophia war die wichtigste Kirche der Stadt in byzantinischer Zeit und die wichtigste Moschee in der osmanischen Zeit. Beide Zivilisationen legten großen Wert auf diese historische Struktur.

In diesem Artikel habe ich hauptsächlich Fotos der Hagia Sophia geteilt, die die byzantinische Zeit beschreiben. Es gibt jedoch auch viele Kunstwerke, die während des Osmanischen Reiches hinzugefügt wurden und eine schöne Harmonie.

© Urheberrechte: Alle Fotos, bis auf eines, gehören Serhat Engul, der den Artikel geschrieben hat. Sie können die Fotos in Ihrem eigenen Blog verwenden, indem Sie auf diesen Artikel verlinken. Auf Wunsch stelle ich für das Studium in voller Auflösung Versionen zur Verfügung.

Hagia Sophia Innenfotos von Serhat Engul

Über Serhat Engül

Hallo Entdecker von Istanbul! Das ist Serhat Engul. Ich bin ein lizenzierter TOUR GUIDE IN ISTANBUL. Ich biete PRIVATE HALBTAGESTOUR an, die einen Besuch der Hagia Sophia, der Blauen Moschee, des Hippodroms, der Basilika-Zisterne und des Gewürzbasars beinhaltet. Dies ist eine fantastische Option, um einige der ikonischen Wahrzeichen in ganz Istanbul zu sehen, und Sie erhalten viele Hintergrundinformationen zu jedem Ort, um Sie aufzuklären. Sie können die Details dieser Tour auf der HOMEPAGE des Blogs sehen. Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Reise!


Die monumentale Hagia Sophia – Treffpunkt der Zivilisationen

Die Hagia Sophia — oder Ayasofya auf Türkisch — nimmt zweifellos den prominentesten Platz in der riesigen Skyline der größten Stadt der Türkei, Istanbul, der Brückenmetropole zwischen Asien und Europa, ein.

Ursprünglich war es eine christliche Kultstätte, die im 4.

Abgesehen von der Tatsache, dass die Hagia Sophia für ihre Ästhetik hoch gelobt wird, war ihr Anteil im Laufe der Geschichte auch in Bezug auf Religion, Politik und internationale Angelegenheiten von Bedeutung. In seiner jahrhundertelangen Existenz haben sowohl orthodoxe Christen als auch Muslime die Stätte als ihre eigene verehrt.

Der Bau der ersten Hagia Sophia-Kirche erfolgte im Auftrag des römischen Kaisers Constantius II., ein Jahr vor seinem Tod im Jahr 361 n. Chr. und zu Zeiten, als die Stadt Istanbul den Namen Konstantinopel trug. Aber dieser frühe Bau, der ein Holzdach beinhaltete, hielt nicht sehr lange.

Hagia Sophia (Aya Sofya) in Innenräumen mit Fischaugenobjektiv aufgenommen.

Ein Feuer verwüstete die Kirche im Jahr 404 n. Chr., als sich das Chaos in der weiteren Umgebung der Stadt ausbreitete. Etwa zehn Jahre nach dem Brand wurde die Hagia Sophia nun unter dem oströmischen Kaiser Theodosius II. neu aufgebaut. Ein schöner Eingang mit fünf Schiffen im Inneren bereicherte das Erscheinungsbild des zweiten Baukörpers.

Im Laufe des nächsten Jahrhunderts wurde die Hagia Sophia zu einem wichtigen Ort für die griechisch-orthodoxe Kirche. Aber in einer weiteren Serie schwerer öffentlicher Unzufriedenheit, diesmal gegen den berühmten Kaiser Justinian I. (er war von 527 bis 565) an der Macht, ging das Gebäude erneut in Flammen auf.

Miniatur 38 aus der Chronik von Constantine Manasses, 14. Jahrhundert: Bau der Hagia Sophia während der Herrschaft von Kaiser Justinian.

Der Brand verursachte unwiderrufliche Schäden an der Kirche, woraufhin Justinian 532 befahl, ihre Überreste dem Erdboden gleichzumachen. Angesehene Architekten der Zeit wurden mit der Arbeit an einer neuen Kathedrale beauftragt, und innerhalb von nur sechs Jahren entstand eine weitere Hagia Sophia Die Struktur erhob sich glorreich wieder — die noch heute stolz dasteht.

Als erstaunliche architektonische Meisterleistung verfügt das neue Gebäude der Hagia Sophia über ein größeres Kuppeldach, das an seinem höchsten Punkt bis zu 50 Meter erreicht. Die Kuppel wurde von Bögen getragen, die mit aufwendigen Mosaiken verziert waren, die geflügelte Engel (Hexapterygone) darstellen. Die neue Kirche mit einer Länge von 270 Fuß und einer Breite von 240 Fuß enthielt auch einen halbgewölbten Altar und zwei Veranden.

Hagia Sophia. Foto von Nserrano CC BY-SA 4.0

Das Gebäude wurde aus einer Mischung verschiedener Materialien gebaut, die aus verschiedenen Ecken des riesigen und scheinbar endlosen Byzantinischen Reiches nach Konstantinopel verschifft wurden.

Einige der Marmor- und Ziegelsteine ​​können bis ins heutige Ägypten und Syrien zurückverfolgt werden. Das Innere der Kirche wurde zusätzlich mit Marmor aus dem Artemis-Tempel geschmückt, dessen Überreste heute in der antiken Stadt Ephesus, ebenfalls in der Türkei, zu sehen sind.

Blick nach oben zu Kuppeln. Foto von Tranxen CC BY-SA 3.0

Aufwändige Mosaike aus Silber und Gold erstrahlten von den Wänden der Basilika. Glas, Edelsteine ​​und Ton wurden auch für die Mosaike verwendet, die alle biblische Szenen enthüllen.

So attraktiv sie auch war, die Hagia Sophia wurde zur Mutterkirche der griechisch-orthodoxen Gläubigen, der wichtigsten und offiziellen byzantinischen Religion. Anschließend wurde der Ort für Krönungszeremonien der Herrscher des Reiches genutzt.

Das Mosaik der Kaiserin Zoe. Foto von Myrabella

Von weiteren Katastrophen blieb die Basilika jedoch nicht verschont. Es gab Zeiten im 8. und 9. Jahrhundert, in denen ein aktives Verbot im Reich die Verwendung religiöser Bilder nicht erlaubte. In diesen Fällen gingen viele der originalen Gemälde und Mosaiken verloren, die in der Hagia Sophia aufbewahrt wurden – einige wurden gestohlen, andere erheblich beschädigt.

Im 13. Jahrhundert wurde die Kirche kurzzeitig von den Römern beschlagnahmt, die dem Bauwerk schwere Schäden zufügten, bevor die Byzantiner die Kontrolle über die Stätte wiedererlangten.

Alles änderte sich zwei Jahrhunderte später, als in der Region ein neues Kraftzentrum entstand – die Osmanen. Unter ihrem mutigen Sultan Mehmet the Conqueror, diesem „großen Heerführer, eroberte er Konstantinopel und eroberte die Gebiete in Anatolien und auf dem Balkan, die für die nächsten vier Jahrhunderte das Kernland des Osmanischen Reiches bildeten“, schreibt Britannica.com

Apsis-Mosaik der Jungfrau und des Kindes

Da die Osmanen religiös am Islam orientiert waren, wurde die uralte Kirche schnell in eine Moschee umgewandelt. Mehmet der Eroberer ordnete nicht unbedingt die Zerstörung der Kunstwerke der Hagia Sophia an.

Die byzantinischen Mosaike wurden beispielsweise eher mit goldener islamischer Kalligraphie überputzt und später von den Fossati-Brüdern restauriert, einem Paar schweizerisch-italienischer Architekten, die im 19. Jahrhundert lebten und arbeiteten.

Westseite der oberen Galerie Foto von JoJan CC BY-SA 3.0

Goldene Kalligraphie bedeckte auch die Hauptkuppel der Hagia Sophia, wo zuvor wahrscheinlich ein deutliches Mosaik das Bild von Jesus Christus darstellte. Mit jedem neuen osmanischen Kaiser wurde der Hagia Sophia etwas anderes, Symbolisches für den Islam, hinzugefügt, einschließlich ihrer vier Minarette. Neben ihrer religiösen Funktion passten die Minarette gut zum Gebäude und erhöhten seine Festigkeit und Ausdauer bei Erdbeben.

Zugehöriges Video: Eine Reise durch Paris im späten 19. Jahrhundert mit großartigen alten Aufnahmen von Notre Dame

Ein Jahrhundert ist vergangen, seit das Osmanische Reich aufgehört hat zu existieren, und die Hagia Sophia dient heute als Museum. Jedes Jahr besuchen Millionen von Menschen die ehemalige Kirche, die zur Moschee wurde.

Luftaufnahme der Hagia Sophia in Istanbul, Türkei

Erst im März 2019 gab die türkische Regierung bekannt, die Hagia Sophia wieder in eine Moschee umzuwandeln. Die Idee, die Zeit zurückzudrehen und die Hagia Sophia als Moschee neu zu initiieren, hat in den letzten Jahrzehnten im Land Fuß gefasst.

Nichtsdestotrotz ist die Hagia Sophia ein geschütztes Denkmal der UNESCO, daher bedarf jede Änderung ihres Status der Zustimmung dieser Organisation.


Aufsatz zur Kirche der Hagia Sophia

Lange Zeit galt die Hagia Sophia, eine Renovierung einer ehemaligen Basilika, als die größte Kirche der Welt. Hagia Sophia erhielt den ersten Namen „Megale Ekklesia“, was grob mit „Die Große Kirche“ übersetzt werden könnte, da sie als die größte Kirche in Konstantinopel und sogar auf der ganzen Welt gilt. Sokrates deutete an, dass die Hagia Sophia während der Regierungszeit des Kaisers Constantius den Namen Sophia erhielt. Dieser besondere Name der Kirche repräsentiert die 2. göttliche Qualität der Heiligen Dreifaltigkeit.

Ursprünglich war Sophia (Heilige Weisheit) ein Name, der Christus von frühen Theologen gegeben wurde (Istanbul Mosques, 2007). Lange Zeit war die Kirche im Herzen zweier Religionen, der Christen und der Muslime. Die Christen nennen die Kirche Hagia Sophia, was Kirche der Heiligen Weisheit bedeutet, und sie betrachten sie als die Kirche des orthodoxen Glaubens und des Byzantinischen Reiches, aber die Muslime nennen sie Ayasofya Camii oder Moschee der Heiligen Weisheit und Juwel von Istanbul (Konstantinopel) und gilt bis heute als eines der bedeutendsten Museen der Türkei.

Die Kirche wurde 532 n. Chr. von Kaiser Justinian renoviert und wurde zu seinen größten Unternehmungen. Im Jahr 1453 wurde die Kirche in eine Moschee umgewandelt und zu dieser Zeit wurden die Minarette an der Stelle hinzugefügt (Epiphany Byzantine Catholic Church, 2005). Die Kirche könnte sich auf dem Gipfel des 1. Hügels in Istanbul an der Spitze der berühmten Halbinsel befinden. Es ist vom Marmarameer, dem Bosporus und dem Goldenen Horn umgeben und wurde um 532 n. Chr. von Kaiser Justinian I. errichtet.

Verwandte Aufsätze:

Die Kirche befindet sich auch in der Nähe des Großen Palastes der Kaiser (Hippodrom) und der Kirche der Hagia Irene und war, wie bereits erwähnt, eine Renovierung einer ehemaligen Basilika, die 415 von Theodosius II. erbaut wurde bei den Nika-Unruhen gegen Justinian I. und Kaiserin Theodora niedergebrannt und nach Beendigung der Revolte für den sofortigen Wiederaufbau der Kirche von Justinian selbst gesorgt. Justinian beauftragte den Physiker Isidoros von Milet und den Mathematiker Anthemios von Thales mit dem Bau einer größeren und dauerhafteren Kirche als die, die sie ersetzen sollte.

Diese besondere Entscheidung hat etwas mit dem Wunsch des Kaisers zu tun, die Kirche zu vereinen und seine Autorität wiederzugeben. Von den früheren Kirchen blieb nicht viel übrig, außer dem Baptisterium und dem Skeuphylakion, das wiederum ein kreisförmiges Gebäude ist, das die Beherbergung der patriarchalen Reichtümer ist und sich östlich des Baptisteriums befindet. Dieses Gebäude wurde im Jahr 1639 in eine osmanische Krypta umgewandelt (Griechisch-Orthodoxe Erzdiözese von Amerika, 2002).

Die große Kuppel der Kirche ist zu ihrer Zeit eine imposante und bemerkenswerte Errungenschaft und die Leute denken oft, dass die Kirche die Ewigkeit des Universums repräsentiert, das vom Heiligen Geist angezeigt wird. Die Hagia Sophia wurde gebaut und dem Heiligen Geist geweiht. Das Erdbeben von 557 zerstörte die große Kuppel. Fünf Jahre vergingen, bis die große Kuppel ihren alten Glanz wiedererlangte. Die neue Kuppel, die gebaut wurde, war höher als die erste und wurde von 40 Rippen getragen. Die Erdbeben in den Jahren 859 und 989 verursachten einige Schäden in der Kuppel und sie wurde nach diesem Unglück in gewissem Maße wieder aufgebaut.

Im Jahr 1204, dem Jahr des lateinischen Streifzugs, der dem 4. Kreuzzug folgte, wurde die Hagia Sophia geplündert und unter Andronicos II. wiedererrichtet. Der große Südostbogen der Kirche wurde beschädigt und vor dem Erdbeben von 1344 wieder aufgebaut. Tausende von Jahren galt die fragliche Kirche als Kathedrale des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel, außer natürlich während der lateinischen Invasion, und die Das Gebäude galt vom Jahr 360 bis zur osmanischen Renovierung als Kern der christlichen Religion im Osten.

Die bedeutende Rolle der Hagia Sophia als Kern der religiösen Macht in der byzantinischen Hauptstadt wurde durch ihre Position als Hauptort für staatliche Riten und Spektakel noch komplexer. Die Besetzung der Osmanen im Jahr 1453 beendete die Herrschaft des Byzantinischen Reiches und läutete den Beginn der islamischen Verehrung im heiligen Gebäude ein. Mehmed II. war verantwortlich für die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee. Nach seinem Sieg ordnete er sofort die Umwandlung der Kirche in eine Moschee an (Griechisch-Orthodoxe Erzdiözese von Amerika, 2002).

Während dieser Zeit wurde das Gebäude als Ayasofya-Moschee bezeichnet. Die Kirche blieb als die große Moschee der osmanischen Hauptstadt. Dieser Zustand hielt bis zu seiner Säkularisierung unter der Türkischen Republik im Jahr 1934 an, jedoch hatte sich während des ersten Umbaus, als ein Mihrab, ein Minber und ein Minarett aus Holz in den Bau des Gebäudes eingebaut wurden, nicht viel geändert . Mehmed II. hielt es auch für angebracht, in der Nähe der Moschee eine Madrasa zu errichten, und arrangierte einen Waqf zu dessen Kosten.

Massive Renovierungsarbeiten wurden von Mimar Sinan durchgeführt und dies geschah in der Regierungszeit von Selim II. In dieser Zeit wurden auch die Unterkünfte des 1. Sultans in das Gebäude integriert. Mimar Sinan ist auch derjenige, der im Jahr 1577 das Grab von Selim II. 2007). Mahmud I. befahl im Jahr 1739, die Moschee zu renovieren.

Damals wurden ein Waschbrunnen, eine Koranschule, eine Suppenküche und eine Bibliothek in das Gebäude eingebaut, was wiederum die Moschee in eine Art Gemeinschaftszentrum verwandelte. Es ist auch wahrscheinlich, dass die bedeutendste Renovierung der fraglichen Kirche oder Moschee stattfand und 1847 bis 1849 unter der Herrschaft von Abdulmecid II .

Neben der Verbindung der großen Kuppel und der Gräber und der geraden Säule sahen die Schweizer Architekten auch eine Änderung der Verzierungen der Außen- und Innenseite der Hagia Sophia an. Die Entdeckung der figuralen Mosaike nach der Säkularisation der Kirche wurde durch die Berichte der Schweizer Architekten geleitet, die sie ein Jahrhundert zuvor für Reinigungs- und Abrechnungszwecke gefunden hatten, eine frühere Darstellung der Kirchenmosaiken wird in den Reisezeichnungen eines schwedischen Ingenieurs entdeckt die von 1710 bis 1711 unter dem Namen Cornelius Loos firmierte (Mainstone, 1997).

Die Epoche des systematischen Lernens, der Neueinrichtung und der Säuberung der Kirche, die vom Byzantine Institute of the United States und dem Dumbarton Oaks Field Committee im Jahr 1940 begonnen wurde, besteht auch bis zu diesem Zeitpunkt und die archäologische Untersuchung unter der Leitung verschiedener Archäologen wie KJ Conant, W.

Emerson und andere haben verschiedene Facetten geklärt, die mit der Geschichte, dem Bau und der Verzierung der Hagia Sophia verbunden sind. A. M. Schneider und F. Dirimtekin haben Ausgrabungen an den Überresten der ehemaligen Kirchen vorgenommen, die sich außerhalb der Hagia Sophia befinden könnten (Wegner, 2007). Eine 1989 an der University of Princeton veranstaltete Diskussion ebnete den Weg für eine computergestützte Strukturbildung der Hagia Sophia, die von Professor A.

Cakmak legte diese besondere Anstrengung auch den Grundstein für ein neues Renovierungsprojekt, das seit dem Jahr 1995 im Mittelpunkt steht, bei dem die strukturelle Beobachtung zur Abwägung der langfristigen Solidität des Gebäudes zusammen mit der historischen Sanierung im Mittelpunkt steht. Die Kirche wurde in die jährliche Liste der 100 am stärksten gefährdeten Denkmäler aufgenommen, die 1996 und 1998 vom World Monuments Fund herausgegeben wurde, um die für die Restaurierung verwendeten Mittel zu schützen.

Der Kirche wird auch ein wichtiger Einfluss auf den Beginn der konventionellen osmanischen Baukonstruktion zugeschrieben, und daher ist die Kirche als eine Art öffentliches Museum für alle zugänglich (Scala Publishers, 2007). Die Hagia Sophia oder Ayasofya Camii ist eine gewölbte Kathedrale, die auf der Nordwest-Südost-Achse geneigt ist Durchgang und eine Arkade an den Seiten und eine nach Südosten vorspringende Apsidenanstalt.

Jeder Narthex in der Basilika besteht aus neun kreuzgewölbten Nischen, und die genannten Narthex wurden zunächst von einem riesigen Foyer angekündigt, das von einem Arkadengang umgeben ist, von dem einige Teile noch aus dem Jahr 1870 stammen. Der innere Narthex ist höher als und fast doppelt so breit wie der äußere Narthex, hat es auch eine zweite Ebene, die mit den Kolonnaden des Kirchenschiffs verbunden ist, und wird von einer Reihe von Obergadenfenstern beleuchtet, die sich im Nordwesten des Gebäudes befinden.

Es gibt auch Durchgänge, die an den beiden inneren Narthex befestigt sind und einen Zugang zum Korridor bieten. Die Wege nach Südosten dienten auch als offizieller Eingang für die Kaiser, dieser Eingang ist mit einem Paar raffinierter Bronzetüren mit Monogrammen aus dem 9. präsentiert Modelle von Konstantinopel und der Kirche der gekrönten Jungfrau Maria und Christus Pantokrator.

Während es im äußeren Narthex weitgehend an jeglichem Schmuck fehlt, sind die Trennwände des inneren Narthex mit polychromen Marmorscheiben ausgekleidet und mit tiefen, durchgehenden Fresken eingefasst und seine Gräber sind mit Montagen mit geometrischen Mustern und Kreuzen verziert, die in goldenem positioniert sind Hintergrund (Nelson, 2004).

Vom inneren Narthex führen insgesamt neun Türen in das Kirchenschiff, und der hohe Eingang in der Mitte wird Kaiserpforte genannt und wird von einer Montage gekrönt, die das Bild eines vor Christus Pantokrator blickenden Kaisers zeigt und von Darstellungen der Jungfrau Maria und des Erzengels Gabriel. Das Kirchenschiff ist ohne die angrenzenden Kolonnaden etwa doppelt so lang wie breit und beträgt 73,5 Meter lang und 69 Meter.

Er ist zusammen mit den Kolonnaden 5 Meter breit und hat an den Ecken vier Nischen, die in den Gang und die Kolonnaden eingraviert sind. Es gibt auch eine große Kuppel, die 56 Meter aus dem Boden gehoben wird und das Kirchenschiff krönt, ihre vierzig Scheiben, die unten zwischen tragenden Balken positioniert sind, erinnern an schwebend und in ihrer Spitze zunächst mit einer Montage von Christus Pantokrator . verziert , ist ein kalligraphisches Medaillon, das den Lichtvers (24:35) zitiert, und diese besondere Dekoration wurde von Mustafa Izzet Efendi zur Zeit der Renovierung der Fossati-Brüder eingraviert.

Die Last der Kuppel wird auf Pendentiven und vier massiven Pfeilern getragen, die wiederum durch Arkaden verbunden sind, die den Durchgang und die Kolonnaden trennen. Der Gang ist im Vergleich zu den Kolonnaden deutlich höher, wo der Zwischensäulenumfang bewusst geringer gehalten wurde, um das Verhältnis zu halten. Im Nordwesten und Südosten gibt es einzelne Bögen, die von riesigen Halbkuppeln getragen werden, die die seitlichen Gewichte sammeln und auf die drei kleineren Halbkuppeln verteilen, die die Kirchenschiffnischen und die Asylapsis krönen (Nelson, 2004).

Das Ausmaß der scheinbaren Distanz, die die zentrale Kuppel und die Halbkuppeln boten, war zur Zeit der Gründung der Kirche beispiellos. Im Nordosten und Südosten wurden schwere Doppelbögen und Pfeilerwälle gebaut, um die Ausfallschritte der Kuppel zu bewältigen. deren Breite reicht von 32.

2 Meter auf den Längsachsen bis 32,7 Meter auf den Schrägachsen. Zusätzliche Gründe wie die Geschwindigkeit der ersten Erstellung und unverhältnismäßige Renovierungen der Gewölbe im Laufe der Jahrhunderte haben die Auswirkungen der Verzerrung verstärkt, die auch an den Pfeilern sowie an den großen Bögen sichtbar ist (Nelson, 2004).

Strebepfeiler wurden im 9. oder 10. Jahrhundert an der Nordwestfassade hinzugefügt und dies wurde durch den Bau von Strebebögen im Süden und Südosten von Andronicu II im 13. Jahrhundert ergänzt, die von den Osmanen verändert wurden. Diese besonderen Ergänzungen haben die äußere Form verändert der Hagia Sophia sowie der Lichtklasse im Kirchenschiff und in den Kolonnaden. Das Kirchenschiff ist mit Marmorplatten bedeckt, die vor der Entfernung der Gebetsteppiche im Jahr 1934 freigelegt wurden.

Seine Porphyr- und Verde-Antico-Säulen, die aus den heidnischen Heiligtümern in Westanatolien gesammelt wurden, sind mit kunstvoll gravierten Kapitellen gekrönt, die das Monogramm von Kaiser Justinian I. enthalten, die ornamentalen Gesimse, die den Durchgang trennen, die Kolonnade und die Obergaden-Ebenen stützen die Struktur und bieten einfallsreiche Stiftung Mainstone, 1997). Bis zur Regierungszeit von Justinus II. nach Abschluss des Baus blieben keine figürlichen Montagen erhalten, die aus der ursprünglichen Ornamentik der Hagia Sophia stammten.

Was die Montagen angeht, die nach der ikonoklastischen Zeit entstanden, überlebten die meisten die Naturkatastrophen wie Erdbeben und Wasserschäden nicht. Einige der fraglichen Mosaike gingen auch an die Touristen verloren, die in die Gegend gelockt wurden. Die älteste Montage, die in der Hagia Sophia gefunden wurde, wurde in der Halbkuppel der Apsis entdeckt und zeigt das Bild der Jungfrau und ihres Kindes. Zwei Engel wurden auch auf dem Halbkuppelbogen dargestellt und der eine in der rechten Ecke (der viel unbeschädigt ist als der andere) ist das Porträt des Erzengels Gabriel.

Oben (links und rechts) sind Montagen lokaler Heiliger, die unter den Obergadenfenstern aufgereiht wurden, und Wandmalereien, die Seraphim darstellen, schmücken die Pendentifs, ein Großteil der Montagen blieb in der Kuppel verborgen, deren Dach der Reihe nach neu eingerichtet wurde Wasserzerstörung während ihrer Erhaltung zu vereiteln. In der südwestlichen Kolonnade, die als Ort für religiöse Versammlungen und Rituale diente, gibt es eine Reihe der berühmten Montagen sowie die Deisis-Tafel und die großen Porträts (Mainstone, 1997).

Viele von den Osmanen an der Kirche vorgenommene Ergänzungen sind im Kirchenschiff zu sehen, und die meisten davon wurden während der Renovierungsarbeiten der Brüder Fossati verändert. Zwei der früheren osmanischen Werke sind die beiden rechts vom Mihrab positionierten Kacheltafeln aus dem 16. , datiert 1607, umschließen die Anstaltsapsis unter der Fensterebene, und auch die Marmorminbar soll aus dieser Zeit stammen.

An die Pfeiler schließen sich vier Marmorbühnen an, diese sowie die Muezzinbühne wurden Ende des 16. Jahrhunderts von Murad III. errichtet (Mainstone, 1997). Murad IV (1612-1640) made an addition of a marble preacher’s pulpit (kursu), positioned alongside the eastern alcove. In the years of 1847 up to 1849, the Fossati brothers (Swiss architects) worked hard to reconstruct the nihrab as well as the sultan’s lodgings in the current fashion and refurnished the sultan’s kiosk to the north of Hagia Sophi, which in turn, offered entryway into the lodging from the outside.

There are also eight gigantic disks which bears the names of God, the Prophet, the four Caliphs as well as the two sons of Ali, which were ordered to calligrapher Kazasker Izzet Efendi and substituted the older panels which hangs on the piers, these works have been retained in position prior to the secularization, while the other calligraphica panels were brought to the Sultanahmet Mosque and the Museum of Turkish and Islamic Art. The formed iron chandeliers as well as the stained glass windows in the asylum also came during the times of the Fossati brothers’ renovation (Nelson, 2004).

The church in question has four minarest at their corners which were added at different times from one another, the brick minaret for one, which is located in the southern corner is ascribed to Mehmed II, another stone minaret was put to the north by Mimar Sinan at the time of his refurbishments. The last two minarets are exactly similar with each other and it could be traced back into the time of Murad III (Nelson, 2004). Currently, the Hagia Sophia is one of the most interesting tourist spots in Istanbul.

Hagia Sophia or Ayasofya Camii is indeed one of the most exceptional structures ever made in the history of architecture and art from the Golden age of Byzantium and it played significant role in the Byzantine and Ottoman Empire and up to now, Christians and Muslims alike could still trace some of their religious history in the said edifice.


History of Hagia Sophia Church, Mosque and Museum

Hagia Sophia, considered as the first and last unique application in terms of architecture, magnificence, size and functionality It is a product of eastern-western synthesis, which has been inspired by the idea of ​​the Ottoman mosques.

This work is among the most important monuments of the world’s architectural history that have survived to the present day. For this reason, Hagia Sophia, along with its historical past, architecture, mosaics and Turkish buildings, has attracted all humanity for centuries.

Hagia Sophia has been a mosque for 916 years and a mosque for 481 years and has been serving as a museum since 1935.

Byzantine historians (Theophanes, Nikephoros, Gramerci Leon) asserted that the first Hagia Sophia was made during the time of Emperor Constantinos I. (324-337).

This structure, with a wooden roof, with a basilica plan, was burnt after an uprising. No residue from this structure came from day-to-day. Emperor II. Theodosius built Hagia Sophia for the second time and opened a worship service in 415.

This basilica-planned structure was also burnt during the Nica revolution in 532. Excavations made in 1936 revealed some remnants of this. These are steps, columns, titles, various architectural pieces that show entrance in the mosque.

Emperor Iustinianus (527-565) wanted to build a bigger church than the first two Hagia Sophia, the famous architects of the time Isidoros of Miletus and Hagia Sophia of Tralles Anthemios. Columns, hoods, marbles and colored stones from the ancient city of Anatolia were brought to Istanbul for use in Hagia Sophia.

The construction of Hagia Sophia was started on 23 December 532 and completed on 27 December 537. When viewed from the architectural point of view, a large central space, two side spaces (nef), absis, internal and external narthex have come to fruition. Interior, 100 x 70 m. It is 55 m long, with four large legs on it. at the height of 30.31 m. It is covered with a dome.

Mosaics as well as the architecture of Hagia Sophia are of great importance. The oldest mosaics are mosaics with golden gilded geometric and floral motifs in the interior narthex and side naves. Figurative mosaics IX.-XII. It was built in centuries. They are seen on the Emperor’s Gate, on the absiste, on the exit gate and in the upper floor gallery.

Hagia Sophia saw various repairs during the Turkish era which started with the conquest of Istanbul. The periphery of the altar contains the most beautiful examples of Turkish tile art and Turkish writing art. The famous Turkish Calligraphy Kazasker Mustafa İzzet Efendi in the dome from them was taken from the Qur’an with a 7.50 m. round plates are the most interesting ones. These plates contain the names of Allah, Muhammad, Omar, Osman, Ali, Hasan, Abu Bakr, and Husayn. On the side walls of the mihrab there are plates which the Ottoman sultans wrote and presented here.

Hagia Sophia Museum, according to the winter schedule, the museum between 09.00-17.00 hours According to summer tariff, it can be visited between 09.00-19.00 hours.

Haghia Sophia Square, Sultanahmet Tel: (0212) 522 17 50 Fax: (0212) 512 54 74


Hagia Sophia is a work that was constructed three times in the same location. Today’s Hagia Sophia is known as the “Third Hagia Sophia”. The first construction of Hagia Sophia started during the reign of Constantine I, who accepted Christianity as the official religion of the Roman Empire. This building, which was constructed as a basilica with a wooden roof on the first of the seven hills of Istanbul and was called "The Great Church" at the time, was opened during the reign of Constantine II in 360. There is no remnant from this structure, which was largely devastated as a result of a fire that broke out in the revolt that started in 404.

The second Hagia Sophia was built by Emperor Theodosius II on the first one and opened to worship in 415. This building, which was also constructed as a basilica and with a wooden roof, was devastated by the rebels in the Nika Revolt against Emperor Justinian in 532.

Just after the riots, Emperor Justinian decided to build a larger and more glorious Hagia Sophia than the first two. The third Hagia Sophia was built by the Byzantine Emperor Justinian I in 532-537.

Hagia Sophia, which was used as the Imperial Church of Eastern Rome, was frequently devastated due to riots, wars, and natural disasters throughout history. Hagia Sophia experienced one of the biggest destructions during the 4th Crusade in 1204 when the city was invaded. The Crusaders looted Hagia Sophia along with the whole city. During the Latin occupation that lasted from 1204 to 1261 in Istanbul, Hagia Sophia was converted into a cathedral attached to the Roman Catholic Church.

Repairs were made to try and preserve the Hagia Sophia, which was seriously damaged after the Eastern Roman administration was re-established in Istanbul. However, the repairs were insufficient and in 1346 the eastern archivolt of the Hagia Sophia and a part of the dome collapsed.

In fact, Hagia Sophia experienced the darkest period of its history from the Latin invasion to the conquest of Istanbul. Hagia Sophia, which was destroyed twice and built for the third time, ruined by wars and revolts for centuries, and the parts of which collapsed due to neglect and architectural errors, remained under the permanent threat of collapse until the conquest of Istanbul by Fatih Sultan Mehmed Khan. In addition, the sociological and symbolic meaning of the temple was greatly damaged due to the schism between the Catholic and Orthodox churches.

The Ottomans took great care of the Hagia Sophia Mosque, which they acknowledged and appreciated as the symbol of the conquest, maintained and repaired it continuously, and turned the mosque into a much more robust structure starting from the rule of Fatih Sultan Mehmed Khan. In particular, the additions and arrangements made by Sinan the Architect to Hagia Sophia played a major role in the survival of this heritage of humanity.

Thus, it is stated in the historical records that Fatih Sultan Mehmed Khan, who went to Hagia Sophia right after the conquest, was saddened by the status of the mosque and recited the following verses:

“Perdedâri mîkoned ber kasr-i Kayser ankebut Bûm novbet mîzened der tarem-i Efrâsiyâb”

(“A spider spins its web in the palace of the Kaiser, An owl hoots in the towers of Afrasiab")

Fatih Sultan Mehmed Khan, who endowed the Hagia Sophia Mosque as his own charity and secured the maintenance-repair costs by providing the income from several properties, started the educational activities by building a madrasah adjacent to the mosque. The first minaret of Hagia Sophia was built of wood during the rule of Fatih Sultan Mehmed Khan. This minaret, which existed for many years, was removed during the major repair in 1574. The second minaret of the Hagia Sophia Mosque was built of bricks during the rule of Sultan Bayezid II.

One of the Ottoman sultans who showed the greatest interest in Hagia Sophia was Sultan Selim II. After the building showed signs of fatigue, Selim II Khan appointed Sinan the Architect for the maintenance and repair of Hagia Sophia. The Hagia Sophia, whose domes and walls collapsed many times during the Eastern Roman period, never collapsed again after the renovations of Sinan the Architect despite many great earthquakes in Istanbul. The tradition of building tombs for the sultans in the graveyard of Hagia Sophia Complex started with the first tomb built by Sinan the Architect for Sultan Selim II.

From the time of Fatih Sultan Mehmet Khan, every sultan strived to beautify the Hagia Sophia even more, and the Hagia Sophia was transformed into an entire complex with structures such as mihrab, minbar, rostrum, minarets, sultan's office, shadirvans (fountain providing water for ritual ablutions), madrasah, library, and soup kitchen. In addition, great importance was attached to the interior decorations of the Hagia Sophia Mosque during the Ottoman period. Hagia Sophia was adorned with the most elegant examples of Turkish arts such as calligraphy and tile art and the temple gained new aesthetic values. Thus, Hagia Sophia was not only converted into a mosque but also this common heritage of humanity was preserved and improved.

Hagia Sophia, which was converted into a mosque with the conquest and served as a mosque for 481 years, was closed off to the public after the restoration works started in the 1930s. Then it was turned into a museum with a Cabinet Decree dated November 24, 1934. The Council of State reversed the Cabinet Decree in question on July 10, 2020. The Hagia Sophia Mosque was reopened to worship with the Presidential Decree No. 2729 signed by President Recep Tayyip Erdoğan and promulgated immediately after.

Presidential Decree

As the Cabinet Decree dated 24/11/1934 and numbered 2/1589 on the conversion of the Hagia Sophia Mosque in Fatih District of Istanbul Province into a museum was annulled by the Decision of the Tenth Chamber of the Council of State dated 2/7/2020 and numbered E:2016/16015, K:2020/2595, it was decided that the administration of the Hagia Sophia Mosque was transferred to the Presidency of Religious Affairs in accordance with Article 35 of the Law on the Establishment and Duties of the Presidency of Religious Affairs No. 633 dated 22/6/1965.


Blog Post on the Hippodrome, David Bergstein

Our field trip began at the Augustaion Square, directly outside the Hagia Sophia. In Byzantium the Augusteon served a similar function as it does today: a public forum, a meeting space and a center of commercial activity. After the Nika Riot the square was re-built by Justinian (along with the Hagia Sophia), and until the iconoclast period it was full of statues. During the Byzantine era the Augustaion square was surrounded by the Palace of the Patriarchate, the main Gate of the Great Palace, the Senate, Palace of Magnaura (the diplomatic palace), the bath of Zeuxipphos, the Hippodrome and the Basilica Cistern. The centrality of the square makes it easy to imagine that the Augustaion must have been full of activity. (more&hellip)


Aya Sophia (Hagia Sophia)

Address: Sultan Ahmet, Ayasofya Meydanı No:1, 34122 Fatih/İstanbul

Perhaps the most iconic image of Constantinople is the magnificent Hagia Sophia – the church of the Holy Wisdom. It is more than 1,400 years old, and the very fact that it still stands today is a testament to the power and sophistication of the 6th century Byzantine Empire. Designed by a physicist and a mathematician, it has been the largest church in the world for nearly a thousand years.

Standing in the dimly lit interior of Hagia Sophia, it is impossible not to be amazed by the sheer scale of the building. It feels larger than life. The lofty central dome seems to be frozen in mid-air almost 56 meters above, which is about the height of a 15-storey building.

That dome is supported by two great semi-domes, which in turn rest on smaller semidomed porticos. Such unexpected cascade of domes creates an impression of a surrealistic structure that shouldn’t be able to exist. Gawking at this amazing structure is probably as close as you can come to experiencing Constantinople today. Just imagine how people would’ve felt underneath this dome 1,500 years ago.

The immense nave of the church is flanked by the monolithic green and purple columns that support the upper gallery, where most of the surviving mosaics are found. Unfortunately, the gallery was closed during my visit. Though I still managed to see a couple of mosaics that miraculously survived to this day despite being painted over when the church was converted into a mosque, during the Ottoman rule.

Aktualisieren: in July 2020, Hagia Sophia was converted from a museum to an active mosque by a Presidential decree. It is still open to the public outside of the prayer times but there is little doubt that the interior of the structure will change to make it more appropriate for a mosque.

Hagia Eirene

Die Anschrift: Cankurtaran, Topkapı Sarayı No:1, 34122 Fatih/İstanbul

Almost immediately behind Hagia Sophia, there is another Byzantine church that now lies on the grounds of the Topkapi Palace. Haghia Eirene, the church of the Divine Peace, was according to tradition, one of the first Christian churches in the old town of Byzantium.

It has, of course, been re-built a number of times, with the current building dating back to 537, the same year when Haghia Sophia was re-dedicated by Justinian. Interestingly, Haghia Eirene was never converted to a mosque by the Ottomans.

Church of SS Sergius and Bacchus

Die Anschrift: Küçük Ayasofya Camii Sokagi No:20, 34122 Fatih/İstanbul

Another Byzantine relic, the Church of SS Sergius and Bacchus is tucked away on the other side of the Hippodrome, near the shore of the Marmara Sea, where Imperial Port and Bucoleon palace used to be.

Known as Little Haghia Sophia, this church has an unusually irregular shape that gives the impression that the architects could not decide what style to follow. Perhaps it was an early experiment with a domed structure, prior to the construction of Hagia Sophia.

Chora Church

Die Anschrift: Dervişali, Kariye Cami Sk. No:18, 34087 Fatih/İstanbul

One of the most interesting Byzantine churches in the city, however, is the Church of St. Savior in Chora. It is located further from the city centre and takes a little more effort to reach, but it is definitely worth the trouble. (A very handy Trafi app provides detailed information on public transport options in Istanbul, and the portable Alldaywifi is a very useful device for using your phone’s GPS on the road).

The Chora church is interesting not so much for the building itself, which happened to be hidden behind the scaffolding when I visited, but for the stunning mosaics that it preserves within its walls.

It was built in an effort to restore the glory of Constantinople after the city was sacked by the Latin soldiers of the Fourth Crusade in 1204. And it appears that no effort or expense had been spared in the creation of this masterpiece. The mosaics in Chora are jaw-droppingly beautiful. And they are old. They immediately draw you in.

And this beauty is all the more remarkable for the surprise you feel from finding it in such an out-of-the-way location, so far away from the splendor of Sultanahmet.


Information about Hagia Sophia, History of Hagia Sophia

Architecture, magnificence, size and functionality of the direction of the first and the last unique application Hagia Sophia Ottoman mosques on the basis of the inspiration for though, is a product of East-West synthesis. This work is among the most important monuments of world architecture has survived to the present day. Therefore, the Hagia Sophia, as well as the history, architecture, mosaics, and has attracted the interest of all mankind for centuries the Turkish era structures.

916 years Hagia Sophia church, mosque for 481 years, since 1935, continues its historic function as a museum.

Byzantine historians (Theophanes, Nikephoros, Grammarian Leon) the first Hagia Sophia Emperor Constantine (324-337) argued that the time to do. Basilica designed, wooden roofed building was burned down during a riot. No remains of this building have survived.

Emperor II. Theodosius Hagia Sophia was built in 415 and the second time it was opened for worship. The basilica was again burned down during the revolution in the structure of the planned 532 Nike. In the excavations carried out in 1936 it has revealed some ruins about it. They were steps indicating the entrance to the temple, columns, headings, various architectural parts.

Emperor Justinian (527-565) wanted to built a larger church than first two Hagia Sophia, Tralles and Isidoros of Miletos architects of the era of the famous Hagia Sophia was built in the extant Anthemios. column of Anatolia’s ancient cities, capitals, marble and colorful stone were brought to Istanbul to be used in Hagia Sophia.

The works began on 23 December 532, was completed on December 27, 537. Considering the architecture of a large central space, two side aisles (nave) absis, it occurred from internal and external narthex. Interior 100 x 70 m. The extent, and covered with four 55 m. in height, 30.31 m. in diameter covered with a dome.

As well as the architecture of the Hagia Sophia mosaics are also of great importance. The oldest mosaics in the interior narthex and side aisles are the gilded mosaic with geometric and floral motifs. Figured mosaics IX.-XII. It has been in centuries. They are on Emperor door, apses, exit doors and upstairs gallery shows.

Turkish period started with the conquest of Istanbul Hagia Sophia has seen several repairs. Surrounding the mihrab, the Turkish tile art and includes the finest examples of Turkish calligraphy. These Kazasker famous Turkish calligrapher Mustafa Izzet in the dome taken from the Lord of the Koran of 7.50 m. round plates in diameter are attracting the most attention. These plates, Allah, Muhammad, Umar, Uthman, Ali, Hasan, Abu Bakr, Hussein’s names are written. In the side walls there are signs that gift here, type the Ottoman sultans.

Sultan II. Selim I, Sultan III. Mehmet, Sultan III. tomb of Murat and princes, Sultan Mahmud fountain, primary school, soup kitchen, library, Sultan reigns of the sovereign court, muvakkithane of tombs the Turkish period examples of Hagia Sophia, interior design, pottery and architecture with classical finest Ottoman mausoleum tradition constitute examples.

Museum can be visited every day between 09:30 to 16:30 hours.

Is open to visitors every day except Monday 9:20 to 16:30 hours.

museum entrance in the courtyard, after centuries of being used again, the original door to the west. previous next to the entrance, the remains of a second building. Baptism of the interior corridors with non-5 corridor outside the door which can be entered, this opens the main door of the church to 9. The middle door was a high gate Empire. 9 mosaic panels on it. YY. end have been made. an emperor is willing to intercede before Christ Pantokrator sitting on a throne in the middle. Mary in mosaics on the side are portraits of Mother and Archangel Gabriel. Visitors in the main part of the other figurative mosaics on the ceiling of the interior corridors and side aisles Justinian period orijinalleridir.yap meets splendid and immense space. From the first step of the dome effect is felt immediately.

It seems as if hanging in the air and covers the entire building. The walls and ceiling are covered with marble and mosaics, a festival of colors. 3 different shades of the dome mosaics 3 shows the different repair cycle. While the world with the height and diameter of the largest dome still one of the great dome. Dome made because of the repairs is not a complete circle. North – South diameters of 31, 87 m. East – West diameter of 30, 87 m. The height 55 and 60 m. 4 pendants on which the dome 4 angel figure takes place in closed faces.

Rectangle, separated by a wide central space next column 2, dark nephs. Central venue is 74.67 x 69.80 m. Downstairs in the gallery and has a total of 107 columns. Sophia column headings entire structure of the most characteristic and significant classic, 6. YY. Are examples of Byzantine ornamentation. deeply carved marble, which is a feature of their period, a beautiful light, shadow reveals. In the middle of Emperor monograms. The antique porphyry columns in the corners, made of green Thessaloniki marble pillars and all made of white marble, adorned the heads of the rich processing leads to the old days.

Hagia Sophia basilica was used as scrapes the empty mosque or a museum, flashy, mystical, different, it is necessary to imagine the old original appearance. A great empire in the early church, situated in front of the apse cycle is split, altar, ambo and other ceremonial utensils covered with gold and silver plate, they were decorated with ivory and jewels. Even some of the doors were covered with such precious metals. Latin invade all of them and some other pieces of architecture in Europe by removing the lap of the Virgin Mary with baby Jesus taşımıştı.apsis half dome is located right next to the archangel mosaics. Against the wall is destroyed, another angel figure.

Gallery level hanging on the walls, on the skin made of 7.5 m. The large dome diameter discs and inscription are reminded that the work is being used as a mosque. 19. YY. Written by the great masters of the period in the middle of this calligraphy is a masterpiece. Round table in God, the Prophet. Mohammed, 4 Caliphs and Hasan-Hussein names are written. beautiful examples of stained glass above the altar of the period built into the altar in the apse mosque, next to the pulpit and mevlithanlar balcony adds Turkish period. Located on the ground, made from pieces of colored marble frame portion, perhaps 12. century were added, the site where crowned Emperor.

Made of high quality marble is located in the middle of two global large cap space input side. The ancient origin of these vessels, now 16. century was brought from Bergama. In the northern corner of the building “sweating column”. surrounded by the bottom of a bronze band, there are plenty of tales and legends about the column that is a wish that can be inserted into the finger holes. The building has a ramp inside the north, the first of the buttresses supporting the outside. This ramp to the upper galleries. Building interior of the galleries surrounding the three magnificent space has a completely different direction. Empire has sections dedicated to women and church meetings.

North side of a 3 mosaic panels into a 3-figures in the south wing. South Gallery, under the sunlight coming through the side window, is the masterpiece of Byzantine mosaic art panels. The issue here, right in the middle of the wide range of final court scene “Diesis” known, is triple figures. Jesus, Mary, in the middle of his right, while the left Hz. Located Yahya. Different background mosaics are further increasing the beauty of the figures, it is supremely realistic facial expressions.

12 in the bottom of the southern gallery. YY. The mosaic panel, the Virgin Mary and baby Jesus, Emperor II. Komnenus’un, Empress Irene is located in the side walls with Prince Alexius. Presented depicts the church donations, the leather pouch which should help gold. Hungarian-born empress’s race features fair skin and light hair color is evident. The second panel here, the board depicts Jesus sitting next to Empress Zoe and her third husband Constantine is Monomakhos’, Konstantin’n inscription above the head and scraped, was rebuilt. The original mosaic was Zoe’s first husband.

The board of the Empire and the donation of gratitude church family seen while leaving the museum to symbolize a large mosaic panels 10 edilmektedir.iç corridor. Is-century. Figures distorted perspective: In the middle of the Virgin Mary and baby Jesus, and in the city as well, offering models with models offering the Hagia Sophia Constantine the Great and Justinian.

Exit partially buried in the ground BC 2nd. Tarsus-century huge bronze doors that have perhaps been brought from a pagan temple, is used here again. Built in different cycles in the garden of the museum has works of Turkish art. These are the tombs of some of the sultans, school, time settings and configure the fountain house. East façade of the minaret 15, 16 in the west as well. They are joined in the century.


Field Trip 1 (Didem Özcan)

The palace of Antiochos near the Hippodrome of Constantinople was built in 416-418 and after the downfall of its founder, it became the imperial property. Then, in the 7th century it converted into a church of St. Euphemia and its ruins are still visible today as we examined in our field trip. It is known that this church survived until the end of the Byzantine Empire and its architecture and frescoes that depict the life of St. Euphemia reflect the Byzantium style. The palace consisted of two parts, a southern section, which is inaccessible to the public today and converted into the church and a northern part, which stays between the wall of Hippodrome and the Mese including a semi-circular portico. (more&hellip)


Schau das Video: Hagia Sophia: Jewel of the Byzantines


Bemerkungen:

  1. Shakashicage

    Es ist etwas dabei und ich denke, das ist eine gute Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  2. Alvis

    Bravo, eine brillante Idee und rechtzeitig



Eine Nachricht schreiben