Der Julianische Kalender tritt zum ersten Mal am Neujahrstag in Kraft

Der Julianische Kalender tritt zum ersten Mal am Neujahrstag in Kraft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Jahr 45 v. Chr. wird der Neujahrstag am 1. Januar zum ersten Mal in der Geschichte gefeiert, da der Julische Kalender in Kraft tritt.

Bald nachdem er römischer Diktator geworden war, entschied Julius Caesar, dass der traditionelle römische Kalender dringend reformiert werden musste. Der römische Kalender wurde um das 7. Jahrhundert v. Chr. eingeführt und versuchte, dem Mondzyklus zu folgen, geriet jedoch häufig aus der Phase mit den Jahreszeiten und musste korrigiert werden. Darüber hinaus missbrauchten die Pontifikate, die mit der Überwachung des Kalenders beauftragte römische Körperschaft, ihre Autorität oft, indem sie Tage hinzufügten, um politische Amtszeiten zu verlängern oder Wahlen zu stören.

LESEN SIE MEHR: 5 uralte Neujahrsfeiern

Bei der Gestaltung seines neuen Kalenders nahm Caesar die Hilfe von Sosigenes, einem alexandrinischen Astronomen, in Anspruch, der ihm riet, den Mondzyklus vollständig abzuschaffen und wie die Ägypter dem Sonnenjahr zu folgen. Das Jahr wurde mit 365 und 1/4 Tagen berechnet, und Caesar fügte 46 v. Chr. 67 Tage hinzu, was 45 v. beginnen am 1. Januar und nicht im März. Er verfügte auch, dass alle vier Jahre ein Tag zum Februar hinzugefügt werden sollte, um theoretisch zu verhindern, dass sein Kalender aus dem Takt gerät. Kurz nachdem Caesar 44 v. Chr. ermordet wurde, änderte Mark Anthony den Namen des Monats Quintilis in Julius (Juli), um ihn zu ehren. Später wurde der Monat Sextilis nach seinem Nachfolger in Augustus (August) umbenannt.

Die Feier des Neujahrs im Januar fiel im Mittelalter aus der Praxis, und selbst diejenigen, die sich strikt an den julianischen Kalender hielten, feierten das neue Jahr nicht genau am 1. Januar. Der Grund dafür war, dass Caesar und Sosigenes nicht kalkulierten der korrekte Wert für das Sonnenjahr ist 365,242199 Tage, nicht 365,25 Tage. So fügte ein Fehler von 11 Minuten pro Jahr bis zum Jahr 1000 sieben Tage und bis Mitte des 15. Jahrhunderts 10 Tage hinzu.

Die Kirche wurde sich dieses Problems bewusst, und in den 1570er Jahren beauftragte Papst Gregor XIII. den jesuitischen Astronomen Christopher Clavius ​​mit der Entwicklung eines neuen Kalenders. Im Jahr 1582 wurde der Gregorianische Kalender eingeführt, der 10 Tage für dieses Jahr ausließ und die neue Regel festlegte, dass nur eines von vier hundertjährigen Jahren ein Schaltjahr sein sollte. Seitdem haben sich Menschen auf der ganzen Welt am 1. Januar versammelt, um den genauen Beginn des neuen Jahres zu feiern.

LESEN SIE MEHR: Neujahrsgeschichte


Julianischer Kalender

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Julianischer Kalender, auch genannt Kalender im alten Stil, ein von Julius Caesar als Reform des römisch-republikanischen Kalenders eingeführtes Datierungssystem.

In den 40er Jahren v. Chr. war der römische bürgerliche Kalender dem Sonnenkalender drei Monate voraus. Caesar, beraten von dem alexandrinischen Astronomen Sosigenes, führte den ägyptischen Sonnenkalender ein und nahm die Länge des Sonnenjahres als 365 1 / an.4 Tage. Das Jahr wurde in 12 Monate unterteilt, die alle entweder 30 oder 31 Tage hatten, außer Februar, der 28 Tage (365 Tage) Jahre und 29 in jedem vierten Jahr (ein Schaltjahr mit 366 Tagen) enthielt. Schaltjahre wiederholten sich am 23. Februar, im Julianischen Kalender gab es keinen 29. Februar. Um den bürgerlichen und den Sonnenkalender anzugleichen, fügte Caesar 46 v. Chr. Tage hinzu, so dass er 445 Tage enthielt. Aufgrund von Missverständnissen wurde der Kalender erst um 8 Uhr in einen reibungslosen Betrieb eingeführt.

Sosigenes hatte die Länge des Jahres um 11 Minuten 14 Sekunden überschätzt, und Mitte des 15. Jahrhunderts hatte der kumulative Effekt dieses Fehlers die Jahreszeiten um etwa 10 Tage gegenüber Caesars Zeit verschoben. Die Reform von Papst Gregor XIII.sehen Gregorianischer Kalender), der 1582 verkündet wurde, stellte den Kalender auf die saisonalen Daten von 325 n. Chr. zurück, eine Anpassung von 10 Tagen. Der Julische Kalender wurde seit 1582 schrittweise zugunsten des Gregorianischen Kalenders aufgegeben. Großbritannien wurde 1752 auf den Gregorianischen Kalender umgestellt. Einige östliche orthodoxe Kirchen verwenden weiterhin den Julianischen Kalender zur Bestimmung fester liturgischer Daten, andere verwenden den überarbeiteten Julianischen Kalender, der dem Gregorianischen Kalender sehr ähnlich ist, seit 1923 für solche Daten. Fast alle ostorthodoxen Kirchen verwenden den Julianischen Kalender, um die Daten beweglicher Feste wie Ostern festzulegen.

Die Diskrepanz zwischen dem julianischen und dem gregorianischen Kalender beträgt derzeit 13 Tage. Im Jahr 2100 wird die Differenz jedoch 14 Tage betragen.


Inhalt

Der alte babylonische Kalender war lunisolar, und um das Jahr 2000 v. Chr. [4] begannen Mitte März ein Frühlingsfest und das neue Jahr im Monat Nisan, um die Zeit der Frühlings-Tagundnachtgleiche zu feiern. Der frühe römische Kalender bezeichnete den 1. März als ersten Tag des Jahres. [5] Der Kalender hatte nur 10 Monate, beginnend mit März. Dass das neue Jahr einst mit dem Monat März begann, spiegelt sich noch in einigen Namen der Monate wider. September bis Dezember, der neunte bis zwölfte Monat des Gregorianischen Kalenders, wurden ursprünglich als der siebte bis zehnte Monat positioniert. (September ist lateinisch für "sieben" Okto, "acht" novem, "neun" und decem, "zehn".) Die römische Legende schreibt ihrem zweiten König Numa normalerweise die Gründung der beiden neuen Monate von Ianuar und Februarius zu. Diese wurden erst Ende des Jahres platziert, kamen aber irgendwann als die ersten beiden Monate in Frage. [6]

Der Januar-Kalender (lateinisch: Kalendae Ianuariae), der Anfang des Monats Januar, wurde irgendwann als Neujahr gefeiert, nachdem es 153 v. Die Römer hatten ihre Jahre schon lange nach diesen Konsulaten und nicht nacheinander datiert, und indem die Kalender des Januars das neue Jahr beginnen, stimmte diese Datierung überein. Dennoch dauerten die privaten und religiösen Feiern rund um das neue Jahr im März noch einige Zeit an, und es besteht kein Konsens über die Frage des Zeitpunkts für den neuen Status des 1. Januars. [7] Als es jedoch das neue Jahr wurde, wurde es eine Zeit für Familientreffen und Feiern. Eine Reihe von Katastrophen, insbesondere die gescheiterte Rebellion von M. Aemilius Lepidus im Jahr 78 v. [8] [9]

Neujahr im älteren Julianischen Kalender Bearbeiten

Der Julianische Kalender, vorgeschlagen von Julius Caesar in AUC 708 (46 v. Chr.), war eine Reform des römischen Kalenders. Es trat am 1. Januar AUC 709 (45 v. Chr.) per Edikt in Kraft. Der Kalender wurde für mehr als 1.600 Jahre zum vorherrschenden Kalender im Römischen Reich und später in den meisten der westlichen Welt. Der römische Kalender begann das Jahr am 1. Januar, und dies blieb der Beginn des Jahres nach der julianischen Reform. Aber auch nachdem die lokalen Kalender an den Julianischen Kalender angepasst wurden, begannen sie das neue Jahr an anderen Tagen. Der alexandrinische Kalender in Ägypten begann am 29. August (30. August nach einem alexandrinischen Schaltjahr). Mehrere lokale Provinzkalender wurden auf den Geburtstag von Kaiser Augustus, den 23. September, ausgerichtet. Die Anklage führte dazu, dass das byzantinische Jahr nach dem julianischen Kalender am 1. September begann, dieses Datum wird in der ostorthodoxen Kirche immer noch für den Beginn des liturgischen Jahres verwendet.

Zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten im gesamten mittelalterlichen christlichen Europa wurde das neue Jahr am 25. Dezember zu Ehren der Geburt Jesu gefeiert 1. März im altrömischen Stil 25 der Empfängnis Jesu) und am beweglichen Osterfest. [2] [3]

Christliche Befolgung Bearbeiten

Als Datum im christlichen Kalender markierte der Neujahrstag liturgisch das Fest der Namensnennung und Beschneidung Jesu, das bis heute in der Anglikanischen Kirche, der Lutherischen Kirche [10] [11] und von der Ostorthodoxen Kirche als solche begangen wird (Julischer Kalender, siehe unten). Die römisch-katholische Kirche feiert an diesem Tag das Hochfest der Gottesmutter Maria.

Schenken Bearbeiten

Unter den Heiden Flanderns und der Niederlande im 7. Jahrhundert war es Brauch, zur Wintersonnenwende Geschenke auszutauschen. Dieser Brauch wurde vom heiligen Eligius (gestorben 659 oder 660) beklagt, der die Flamen und Holländer warnte: Elf, vergleiche Puck] in der Nacht oder tausche Neujahrsgeschenke aus oder liefere überflüssige Getränke aus [ein weiterer Weihnachtsbrauch]." [12] An dem Tag, an dem die europäischen Christen das Fest der Beschneidung feierten, tauschten sie jedoch Weihnachtsgeschenke aus, weil das Fest im westlichen christlichen liturgischen Kalender auf die 12 Tage der Weihnachtszeit fiel [13] Der Brauch, Weihnachtsgeschenke in ein christlicher Kontext geht auf die biblischen Magier zurück, die dem Jesuskind Geschenke machten. [14] [15] In Tudor England wurde der 1. Januar (als Fest der Beschneidung, nicht als Neujahrstag) zusammen mit dem Weihnachtstag und der zwölften Nacht als eines von drei Hauptfesten unter den zwölf Tagen der Weihnachtszeit gefeiert. [16]

Annahme des 1. Januars als Neujahrstag Bearbeiten

Die meisten Nationen Europas und ihre Kolonien haben den 1. Januar offiziell als Neujahrstag eingeführt, etwas bevor sie den Gregorianischen Kalender übernommen haben. Frankreich wechselte ab 1564 auf den 1. Januar, der größte Teil Deutschlands ab 1544, die Niederlande ab 1556 oder 1573 je nach Sekte, Italien (nicht vereint) zu verschiedenen Zeitpunkten, Spanien und Portugal ab 1556, Schweden, Norwegen und Dänemark ab 1599, Schottland ab 1600 und Russland ab 1725. [2] England, Wales, Irland und die amerikanischen Kolonien Großbritanniens taten dies ab 1752. [2] [3]

Großbritannien und das britische Empire Bearbeiten

Bis 1752 hatte das damalige Königreich Großbritannien und sein damaliges Imperium (außer in Schottland, 1. Januar seit 1600) den 25. März als offiziellen Jahresbeginn beibehalten (obwohl der informelle 1. Januar üblich geworden war. [a] ) Mit dem Kalendergesetz von 1751 haben Großbritannien und das Empire den 1. Januar offiziell als Neujahrstag angenommen und mit demselben Gesetz auch den julianischen Kalender verworfen (obwohl die Aktionen ansonsten nichts miteinander zu tun haben). Das Gesetz trat "nach dem letzten Tag des Dezembers 1751" in Kraft. [17] [b]

(Bis 1750 musste auch ein Unterschied von elf Tagen zwischen dem älteren julianischen und dem neueren und genaueren gregorianischen Kalender ausgeglichen werden. Es gab einige religiöse Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Verschiebung von Festtagen, insbesondere am Weihnachtstag (siehe Old Christmas) und isolierte Gemeinden blieben bestehen mehr oder weniger die alte Berechnung. 1800 und 1900 waren Schaltjahre im julianischen Kalender, aber nicht im gregorianischen, daher erhöhte sich die Differenz auf zwölf dann auf dreizehn Tage. 2000 war in beiden Kalendern ein Schaltjahr.)

  • Im Gwaun Valley in Wales wird das neue Jahr am 13. Januar gefeiert, immer noch basierend auf dem Unterschied in den Kalendern des 19. Jahrhunderts. [18] , auf den Shetland-Inseln feiert Yule ('Old Christmas' eher als die Dezember-Sonnenwende) am 6. Januar und Newerday am 13. Januar. [19] Auch hier spiegeln beide Daten die Berechnungen des 19. Jahrhunderts wider und wurden 1900 nicht erneut verschoben.

Östliche Orthodoxie Bearbeiten

In verschiedenen Stadien der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts übernahmen alle Länder der östlichen Christenheit den Gregorianischen Kalender als ihren bürgerlichen Kalender, verwendeten den Julianischen Kalender jedoch weiterhin und bis in die Neuzeit für kirchliche Zwecke. Da der 1. Januar (Julian) dem 14. Januar (Gregorian) entspricht, mag die religiöse Neujahrsfeier an diesem Tag für westliche Augen seltsam erscheinen.

In Kulturen, die traditionell oder derzeit andere Kalender als den Gregorianischen Kalender verwenden, ist der Neujahrstag oft auch ein wichtiges Fest. Einige Länder verwenden gleichzeitig den Gregorianischen und einen anderen Kalender. Der Neujahrstag im alternativen Kalender zieht alternative Feiern dieses neuen Jahres an:

Afrikanisch Bearbeiten

    und Enkutatash sind die Neujahrstage der koptischen Ägypter bzw. der Äthiopier. Zwischen 1900 und 2100 treten beide in den meisten Jahren am 11. September und in den Jahren vor den gregorianischen Schaltjahren am 12. September auf. Sie bewahren das Erbe des altägyptischen Neujahrsfests Wepet Renpet, das ursprünglich den Beginn der Nilflut markierte, aber durch die Jahreszeiten wanderte, bis Augustus 30-20 v. Chr. Schaltjahre in den traditionellen Kalender einführte. In Äthiopien wird das neue Jahr gefeiert, um das Ende der Sommerregenzeit zu markieren.
  • Das Odunde Festival wird auch das Afrikanisches Neujahr wird am zweiten Sonntag im Juni in Philadelphia, Pennsylvania in den Vereinigten Staaten gefeiert. Während der Name auf der afrikanischen Yoruba-Kultur basiert, markiert seine Feier das größte afrikanische Fest der Welt, das mehr oder weniger von einer lokalen Tradition eingeleitet wurde. [20]
  • Die Sotho in Lesotho und Südafrika feiern Selemo sa Basotho am 1. August während des Endes des Winters auf der Südhalbkugel. Dieser basiert auf dem Sotho-Kalender und beinhaltet Bräuche wie "Mokete wa lewa", ein Fest nach der Ernte.

Ostasiatisch Bearbeiten

    wird in einigen Ländern in Ostasien, einschließlich China, und Südostasien, einschließlich Singapur, gefeiert. Es ist der erste Tag des Mondkalenders und wird alle drei Jahre um die Sonne korrigiert. Der Feiertag fällt normalerweise zwischen dem 20. Januar und dem 20. Februar. [21] Der Feiertag wird mit Essen, Familien, Glücksgeld (normalerweise in einem roten Umschlag) und vielen anderen roten Dingen als Glücksbringer gefeiert. Löwen- und Drachentänze, Trommeln, Feuerwerk, Feuerwerkskörper und andere Arten von Unterhaltung füllen an diesem Tag die Straßen. Der 1. Januar ist auch ein gesetzlicher Feiertag in China, und an diesem Tag wird auch das Gregorianische Neujahr gefeiert, aber es ist nicht so großartig wie das traditionelle chinesische Neujahr. wird am 1. Januar gefeiert, weil nun statt des chinesischen Kalenders der Gregorianische Kalender verwendet wird. wird in Südkorea am ersten Tag des Sonnenkalenders bzw. des Mondkalenders gefeiert. Der erste Tag des Mondkalenders, genannt Seollal (설날), ist ein großer Nationalfeiertag mit dem koreanischen Erntedankfest, genannt Chuseok (추석). [22] Südkoreaner feiern auch jedes Jahr am 1. Januar den solaren Neujahrstag nach dem Gregorianischen Kalender. Der Neujahrstag ist auch ein nationaler Feiertag, so dass die Leute den Tag frei haben, während sie für das Mondneujahr mindestens drei Tage frei haben. Koreaner betrachten den solaren Neujahrstag heute als den ersten Tag des Jahres, während der erste Tag des Mondkalenders als traditioneller Feiertag gilt. Koreaner feiern den Neujahrstag, indem sie Essen für die Geister ihrer Vorfahren zubereiten, die Gräber ihrer Vorfahren besuchen und mit ihren Familien koreanische Spiele wie Yunnori (윷놀이) spielen. Kleine Kinder zeigen ihren Eltern, Großeltern, Verwandten und anderen Ältesten Respekt, indem sie sich auf traditionelle Weise verneigen und von den Ältesten gute Wünsche und etwas Geld erhalten. Auch Familien genießen das neue Jahr, indem sie am Silvesterabend am 31. Dezember bis Mitternacht zählen. feiern den Neujahrsfeiertag am ersten Tag des Sonnenkalenders, dem 1. Januar. Der solare Neujahrstag, genannt "Seollal(설날)", ist ein großer Feiertag in Nordkorea, während sie am ersten Tag des Mondkalenders einen Tag frei nehmen. Der erste Tag des Mondkalenders gilt als Tag der Entspannung. Noch wichtiger halten die Nordkoreaner den ersten Tag des Sonnenkalenders.

Südostasien Bearbeiten

    (Chaul Chnam Thmey) wird am 13. April oder 14. April gefeiert. Es gibt drei Tage für das Khmer-Neujahr: Der erste Tag heißt "Moha Songkran", der zweite heißt "Virak Wanabat" und der letzte Tag heißt "Virak Loeurng Sak". Während dieser Zeit gehen Kambodschaner oft in die Pagode oder spielen traditionelle Spiele. Phnom Penh ist während des Khmer-Neujahrs normalerweise ruhig, da die meisten Kambodschaner es vorziehen, es in ihrer jeweiligen Heimatstadt zu verbringen. Neujahr wird am 13. April oder 14. April gefeiert und heißt in der Landessprache Songkran. Die Leute kommen normalerweise heraus, um sich mit Wasser zu bespritzen. Das Werfen von Wasser entstand als Segen. Durch das Auffangen des Wassers, nachdem es zur Reinigung über die Buddhas gegossen wurde, wird dieses "gesegnete" Wasser sanft auf die Schulter der Ältesten und der Familie gegossen, um Glück zu erhalten. , die burmesischen Neujahrsfeiern, beginnen normalerweise am 13. April, aber der eigentliche Neujahrstag fällt im 21. Jahrhundert auf den 17. April. Der Tag ist langsam über die Jahrhunderte hinweg getrieben. Im 20. Jahrhundert fiel der Tag auf den 15. oder 16. April, im 17. Jahrhundert auf den 9. oder 10. April. (Tết Nguyên Đán oder Tết), besser bekannt unter dem abgekürzten Namen Tết oder "Vietnamesisches Mondneujahr", ist der wichtigste und beliebteste Feiertag und Fest in Vietnam. Der Feiertag fällt normalerweise zwischen dem 20. Januar und dem 20. Februar. Es ist das vietnamesische Neujahr, das die Ankunft des Frühlings nach dem chinesischen Kalender, einem lunisolaren Kalender, markiert. Der Name Tết Nguyên Đán ist chinesisch-vietnamesisch für Fest des ersten Morgens, abgeleitet von den Hán nôm-Zeichen 節 元 旦.

Südasiatisch Bearbeiten

    Verwandte Neujahrsfeiern umfassen das Marwari-Neujahr und das Gujarati-Neujahr. hat je nach Region mehrere Variationen und basiert auf dem hinduistischen Kalender. Im Hinduismus feiern verschiedene regionale Kulturen das neue Jahr zu verschiedenen Jahreszeiten. In Assam, Bengalen, Kerala, Nepal, Odisha, Punjab, Telangana, Andra Pradesh und Tamil Nadu feiern Haushalte das neue Jahr, wenn die Sonne im hinduistischen Kalender Widder eintritt. Dies ist normalerweise der 14. April oder 15. April, je nach Schaltjahr. Anderswo in Nord-/Zentralindien wird der Vikram-Samvat-Kalender befolgt. Demnach ist der Neujahrstag der erste Tag des Chaitra-Monats, auch bekannt als Chaitra Shukla Pratipada oder Gudi Padwa. Dies ist im Grunde der erste Monat des hinduistischen Kalenders, die erste Shukla Paksha (zweizehn Tage) und der erste Tag. Dies geschieht normalerweise um den 23. bis 24. März herum, hauptsächlich um die Frühlings-Tagundnachtgleiche im Gregorianischen Kalender. Das neue Jahr wird gefeiert, indem man den Ältesten in der Familie Respekt zollt und ihren Segen sucht. Sie tauschen auch Zeichen der guten Wünsche für ein gesundes und erfolgreiches Jahr aus. Neujahr (Puthuvarsham) wird entweder am ersten Tag des Monats Medam Mitte April gefeiert, der als Vishu bekannt ist, oder am ersten Tag des Monats Chingam im Malayalam-Kalender Mitte August nach einer anderen Berechnung. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kalendersystemen in Indien basiert der Neujahrstag im Malayalam-Kalender nicht auf einem astronomischen Ereignis. Es ist nur der erste Tag des ersten der 12 Monate des Malayalam-Kalenders.Der Malayalam-Kalender (genannt Kollavarsham) entstand im Jahr 825 n. Chr., basierend auf allgemeinem Einvernehmen unter Gelehrten, mit der Wiedereröffnung der Stadt Kollam (an der Malabarküste), die durch eine Naturkatastrophe zerstört worden war. ist das nepalesische Neujahrsfest. oder Bangla Nabobarsho ist der erste Tag des bengalischen Kalenders. Es wird am 14. April als Nationalfeiertag in Bangladesch und am 14. oder 15. April in den indischen Bundesstaaten Westbengalen, Tripura und einem Teil von Assam von Menschen bengalischer Herkunft, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit, gefeiert.
  • Das Sikh-Neujahr wird nach dem Nanakshahi-Kalender gefeiert. Die Epoche dieses Kalenders ist die Geburt des ersten Sikh Guru, Guru Nanak im Jahr 1469. Der Neujahrstag fällt jährlich auf den 14. März im gregorianischen westlichen Kalender. [23] wird in der srilankischen Kultur hauptsächlich von den srilankischen Singhalesen gefeiert, während das tamilische Neujahr am selben Tag von srilankischen Tamilen gefeiert wird. Das singhalesische Neujahr (aluth avurudda) markiert das Ende der Erntezeit im Monat Bak (April) zwischen dem 13. und 14. April. Es gibt eine astrologisch erzeugte Zeitlücke zwischen dem vergehenden Jahr und dem neuen Jahr, die auf dem Übergang der Sonne vom Meena Rashiya (Haus der Fische) zum Mesha Rashiya (Haus des Widders) in der Himmelssphäre basiert. Der astrologische Zeitunterschied zwischen Neujahr und dem vergehenden Jahr (nonagathe) wird mit mehreren buddhistischen Ritualen und Bräuchen gefeiert, auf die man sich konzentrieren soll, die alle Arten von „Arbeit“ ausschließen. Nachdem buddhistische Rituale und Traditionen beachtet wurden, wurden singhalesische und tamilische Neujahrstreffen und festliche Partys mit Hilfe von Feuerwerkskörpern und Feuerwerkskörpern organisiert. Der Austausch von Geschenken, Sauberkeit, das Anzünden der Öllampe, Herstellung kiribat (Milchreis) und sogar der asiatische Koel sind wichtige Aspekte des singhalesischen Neujahrs. Neujahr (Puthandu) wird am 13. April oder 14. April gefeiert. Traditionell wird es in Teilen von Tamil Nadu als Chiththirai Thirunaal gefeiert, um den Eintritt der Sonne in den Widder zu markieren. Panchangam (Almanach) wird in Tempeln gelesen, um den Jahresbeginn zu markieren. Neujahr (Ugadi), Kannada Neujahr (Yugadi) wird im März (im Allgemeinen), April (gelegentlich) gefeiert. Traditionell wird es in Teilen von Andhra Pradesh, Telangana und Karnataka als Chaitram Chaitra Shuddha Padyami gefeiert, um den Neujahrstag für die Menschen in der Region Deccan in Indien zu feiern. Er fällt jedes Jahr auf einen anderen Tag, da der Hindu-Kalender ein lunisolarer Kalender ist. Der Saka-Kalender beginnt mit dem Monat Chaitra (März–April) und Ugadi/Yugadi markiert den ersten Tag des neuen Jahres. Chaitra ist der erste Monat in Panchanga, dem indischen Kalender. Panchangam (Almanach) wird in Tempeln gelesen, um den Jahresbeginn zu markieren.

Naher Osten Bearbeiten

  • Hijri Neujahr in der islamischen Kultur auch als islamisches Neujahr bekannt (arabisch: رأس السنة الهجرية Ras as-Sanah al-Hijriyah) ist der Tag, der den Beginn eines neuen islamischen Kalenderjahres markiert. Neujahr bewegt sich von Jahr zu Jahr, weil der islamische Kalender ein Mondkalender ist. Der erste Tag des Jahres wird am ersten Tag von Muharram, dem ersten Monat im islamischen Kalender, begangen. auch als persisches und kurdisches Neujahr bekannt, markiert den ersten Tag des Frühlings und den Beginn des Jahres im iranischen Kalender. Es wird am Tag der astronomischen Frühlings-Tagundnachtgleiche gefeiert, die normalerweise am 21. März oder am Vor- / Folgetag stattfindet, je nachdem, wo sie beobachtet wird. Nowruz wird seit über 3.000 Jahren vom dazugehörigen Kulturkontinent gefeiert. Der Feiertag wird auch von vielen Teilen Zentralasiens, Südasiens, Nordwestchinas, der Krim und einigen Gruppen auf dem Balkan gefeiert und eingehalten. Abgesehen davon, dass es ein zoroastrischer Feiertag ist und eine Bedeutung unter den zoroastrischen Vorfahren der modernen Iraner hat, wird auf dem indischen Subkontinent gleichzeitig das neue Jahr gefeiert. Der Moment, in dem die Sonne den Himmelsäquator überquert und Tag und Nacht ausgeglichen wird, wird jedes Jahr genau berechnet und iranische Familien versammeln sich, um die Rituale zu befolgen. , das jüdische Neujahr, wird von Juden in Israel und auf der ganzen Welt gefeiert. Das Datum ist der Neumond von Tischrei, der der siebte Monat ist, gerechnet vom Nisan, dem ersten Frühlingsmonat. Es fällt immer im September oder Oktober. Der Feiertag wird durch das Blasen von Schofar-Pompeten gefeiert, um ihn als Tag des Gerichts zu bezeichnen, durch Bußgebete, durch Lesungen aus dem Gesetz und den Propheten und durch besondere Mahlzeiten. Die Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar, das neue Jahr nach dem Gregorianischen Kalender, wird auch in Israel weithin gefeiert und als Sylvester oder bürgerliches Neujahr bezeichnet. [24]

Silvester Bearbeiten

Der erste Januar stellt den Neubeginn eines neuen Jahres dar, nach einer Erinnerung an das vergangene Jahr, auch in Radio, Fernsehen und in Zeitungen, die Anfang Dezember in Ländern auf der ganzen Welt beginnt. Veröffentlichungen enthalten Artikel zum Jahresende, in denen die Änderungen im vergangenen Jahr behandelt werden. In manchen Fällen zünden Veröffentlichungen ihre ganze Jahresarbeit in der Hoffnung, dass der Rauch der Flamme dem Unternehmen neues Leben einhaucht. Es gibt auch Artikel zu geplanten oder erwarteten Veränderungen im kommenden Jahr.

Dieser Tag ist traditionell ein religiöses Fest, aber seit den 1900er Jahren ist er auch zu einer Gelegenheit geworden, die Nacht des 31. und das neue Jahr. Watchnight-Dienste werden auch noch von vielen beobachtet. [25]

Neujahr Bearbeiten

Die Feierlichkeiten und Aktivitäten, die weltweit am 1. Januar im Rahmen des Neujahrstages stattfinden, umfassen im Allgemeinen Folgendes:

  • Am Neujahrstag finden mehrere große Paraden statt, darunter die Londoner Neujahrsparade, Pasadenas Tournament of Roses Parade (auch bekannt als "Rose Parade") und Philadelphias Mummers Parade. Auf den Bahamas wird es auch mit Junkanoos in Verbindung gebracht.
  • Ab den 2010er Jahren ist es auch der Tag, an dem First Day Hikes in den fünfzig State Park-Systemen der Vereinigten Staaten stattfinden. [26]
  • Am Neujahrsmorgen geben die Wiener Philharmoniker traditionell ein Neujahrskonzert.
  • Ein "Eisbärensprung" ist in einigen Ländern eine gängige Tradition, bei der sich die Teilnehmer an Stränden versammeln und ins kalte Wasser laufen. Eisbärenclubs in vielen Städten der nördlichen Hemisphäre haben eine Tradition, am Neujahrstag organisierte Tauchgänge abzuhalten, und sie werden oft abgehalten, um Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln.
  • In Irland hieß der Neujahrstag Lá na gCeapairí, oder der Tag des Butterbrots. Eine mögliche Bedeutung des Butterbrotkonsums war die Abwehr von Hunger und Hungersnöten im kommenden Jahr, indem man das Butterbrot morgens vor die Haustüre stellte. Einige Traditionen sahen Partys junger Leute, die von Haus zu Haus riefen, um Butterbrot und gelegentlich Poitín zu erhalten [27] oder Butterbrot gegen Pfennige zu verteilen. Diese Tradition ist seitdem ausgestorben, war im 19. Jahrhundert populär und schwand in den 1930er und 1940er Jahren. [28]
  • In Großbritannien und den USA ist der Neujahrstag mit mehreren prominenten Sportereignissen verbunden:
    • In den Vereinigten Staaten ist der 1. Januar der traditionelle Termin für mehrere große College-Footballbowl-Spiele nach der Saison, darunter der Citrus Bowl in Orlando, der Outback Bowl in Tampa, das Rose Bowl Game in Pasadena und der Sugar Bowl in New Orleans. Seit 2008 veranstaltet die National Hockey League ein jährliches Outdoor-Spiel, das Winterklassiker, das jährlich zwischen verschiedenen Gastgeberteams wechselt und normalerweise eine große regionale Rivalität zeigt. Wenn Neujahr auf einen Sonntag fällt, werden Sportveranstaltungen und damit verbundene Feierlichkeiten (wie die Rosenparade), die traditionell am Neujahrstag stattfinden, in der Regel auf den 2. Januar verschoben, um die National Football League zu verteidigen, die den letzten Spieltag ihrer regulären Saison austrägt . [29]
    • Die Premier League im englischen Fußball veranstaltet traditionell am Neujahrstag eine feste Spielstätte, [30] die aus der historischen Tradition der Spiele in den Weihnachtsferien (einschließlich des Boxing Day) stammt. [31]
    • Das Finale der PDC World Darts Championship fällt normalerweise auf den Neujahrstag. [32]
    • Auf der Cheltenham Racecourse findet ein Neujahrsfest statt, zu dem die Fairlawne Handicap Chase, die Dipper Novices' Chase und die Relkeel Hurdle gehören. [33]

    Musik bearbeiten

    Musik, die mit dem Neujahrstag verbunden ist, gibt es sowohl in klassischen als auch in populären Genres, und es gibt auch Weihnachtslieder, die sich auf die Ankunft eines neuen Jahres während der Weihnachts- und Ferienzeit konzentrieren.

      schrieb den Text zu einer Hymne zum Jahreswechsel, "Nun lasst uns gehn und treten", erstmals 1653 erschienen. , im Orgelbüchlein, komponierte drei Choralvorspiele für das neue Jahr: Helft mir Gotts Güte preisen ["Hilf mir, Gottes Güte zu preisen"] (BWV 613) Das alte Jahr vergangen ist ["Das alte Jahr ist vorbei"] (BWV 614) und In dir ist freude ["In dir ist Freude"] (BWV 615). [34]
  • Das Jahr ist vorbei, unwiderruflich ist ein traditionelles christliches Dankeslied für das neue Jahr aus dem Jahr 1713. [35]
  • In englischsprachigen Ländern ist es Tradition, an Silvester um Mitternacht Auld Lang Syne zu singen.
  • Neujahrsbabys Bearbeiten

    Ein gängiges Bild, das oft als redaktioneller Cartoon verwendet wird, ist das einer Inkarnation von Father Time (oder dem "Alten Jahr"), die eine Schärpe über der Brust trägt, auf der das vorherige Jahr aufgedruckt ist und seine Pflichten an das Baby New Year weitergibt ( oder das "Neujahr"), ein Kleinkind, das eine Schärpe trägt, auf der das neue Jahr aufgedruckt ist. [36]

    Babys, die am Neujahrstag geboren wurden, werden allgemein genannt Neujahrsbabys. Krankenhäuser wie das Dyersburg Regional Medical Center [37] in den USA vergeben Preise an das erste in diesem Krankenhaus geborene Baby im neuen Jahr. Diese Preise werden oft von lokalen Unternehmen gespendet. Zu den Preisen können verschiedene babybezogene Artikel wie Babynahrung, Babydecken, Windeln und Geschenkgutscheine für auf Babyartikel spezialisierte Geschäfte gehören.

    Die anglikanische Kirche und die lutherische Kirche feiern das Fest der Beschneidung Christi am 1. Januar, basierend auf der Überzeugung, dass, wenn Jesus am 25 Leben (1. Januar). Die römisch-katholische Kirche feiert an diesem Tag das Hochfest der Gottesmutter Maria, das auch ein heiliger Tag der Verpflichtung ist.

    Johann Sebastian Bach komponierte zum doppelten Anlass mehrere Kirchenkantaten:


    Jetzt wissen Sie: Wann haben die Leute angefangen zu sagen, dass das Jahr "AD" war?

    Wenn man bedenkt, dass das System verwendet wird, um genaue Kalenderjahre zu beschreiben, ist es ironischerweise unmöglich, genau zu sagen, wann die Kalenderbezeichnung “A.D.” zum ersten Mal entstand, sagt Lynn Hunt, Autorin von Zeit messen, Geschichte schreiben und Professor für Geschichte an der UCLA.

    Obwohl es ein paar häufig zitierte Wendepunkte in dieser Geschichte gibt - aufgezeichnete Fälle bestimmter Bücher unter Verwendung des einen oder anderen Systems - bleiben die Dinge, die in der Mitte passierten und wie und wann neue Datierungssysteme eingeführt wurden, ungewiss.

    Datierungssysteme vor B.C./A.D. vollständig angenommen wurde, beruhten oft auf bedeutenden Ereignissen, politischen Führern und einer gut gepflegten Chronologie der Reihenfolge, in der sie regierten. Zum Beispiel beschrieben die Römer im Allgemeinen Jahre basierend darauf, wer Konsul war, oder indem sie ab der Gründung der Stadt Rom zählten. Einige könnten auch basierend auf dem Regierungsjahr eines Kaisers zählen. Die Ägypter verwendeten auch eine Variante dieses Systems, indem sie die Jahre basierend auf den Jahren der Herrschaft eines Königs zählten (ein Ereignis könnte also auf das 5. Jahr der Herrschaft von jemandem datiert werden) und dann eine Liste dieser Könige führten.

    Aber wie sind wir von dieser ereignisbasierten Organisation dazu gekommen, bei nur einem Hauptmoment zu bleiben?

    "Die Geschichte ist sehr vage, weil es lange dauert&8221, diese Art der Datierung zu übernehmen, sagt Hunt. “A.D. ist für die Menschen sehr leicht zu bewältigen, weil das Leben Jesu im christlichen Europa offensichtlich unglaublich wichtig ist. So Anno Domini, das Jahr unseres Herrn, ist ein sehr einfacher Übergang, im Gegensatz zur Datierung des Jahres, in dem ein Kaiser in Rom regiert hatte wie dies auch die Grundlage für den islamischen Kalender war), dauerte es Hunderte von Jahren, um sich durchzusetzen.

    “Christen wollten weg von der römischen Chronologie, also begannen sie, eine christliche Chronologie zu entwickeln. Im christlichen Europa ist Jesus der offensichtliche Ausgangspunkt,&8221 erklärt Hunt. Einer der frühen Schriftsteller auf diese Weise war Dionysius Exiguus, ein Mönch, der im Jahr 525 n. Chr. festlegte, wann genau Ostern in den kommenden Jahren stattfinden würde. Da es wichtig war, zu berechnen, wann bedeutende religiöse Anlässe eingehalten werden sollten, formulierte er eine neue Tabelle für die Feiertage, ausgehend von einem Jahr, das er � nannte.” Er schrieb, dass diese Methode des Zählens “ mit Jahren von die Menschwerdung unseres Herrn Jesus Christus ” würde ein System ersetzen, das auf der Herrschaft des römischen Kaisers Diokletian basiert, die er als “die Erinnerung an einen gottlosen Christenverfolger bezeichnete.” Aber nur weil er diese Datierung benutzte, bedeutete es nicht es war beliebt oder hat sich sofort durchgesetzt, oder er war notwendigerweise der Erste oder der Einzige, der dies tat.

    Die praktische Verwendung von AD, auf Papieren wie Urkunden oder kirchlichen Dokumenten, begann sich im England des 8. und 9. Jahrhunderts durchzusetzen, wie Hunt in ihrem Buch beschreibt, und breitete sich von dort bis zum Ende des 9. Aber selbst als er wuchs, verwendeten die Menschen weiterhin andere Systeme wie den römischen Kalender.

    Angefangen mit der Geburt Christi als einem einzigen entscheidenden Moment&mdashraanstatt eine Reihe von Herrschern nacheinander zu verwenden oder zu versuchen, von Anfang an der Schöpfung zu zählen&mdash führt unweigerlich zu der Tatsache, dass viele Dinge passiert sind Vor. Aber, sagt Hunt, B.C. war viel schwieriger umzusetzen. Begriffe, die sich auf dieses “before” beziehen, variierten im Laufe des 18. Jahrhunderts.

    Einige erwähnen Bede, einen angelsächsischen Historiker und Mönch, als ein frühes Beispiel für das Schreiben über “before” Christus. Er verwendete das gleiche Datierungssystem wie Exiguus während seiner gesamten Geschichte Englands im Jahr 731, die er mit Caesars Überfällen (55-54 v. Chr.) ein französischer Jesuit namens Dionysius Petavius ​​(alias Denis Petau), verwendete die Idee von ante Christum in seinem Werk von 1627 De doctrina temporum. Während des Rests des Jahrhunderts wurden weiterhin neue Ausgaben veröffentlicht und ins Englische übersetzt, wobei die Abkürzungen von A.C. oder Ant. Chr. wurden verwendet. Eine andere Möglichkeit war die Verwendung des Julianischen Periodensystems, das im 16.

    Ungefähr ein Jahrhundert nach der Arbeit von Petavius ​​’ schrieb Isaac Newton eine Chronologie, in der er das Petavius’-System verwendete, jedoch mit einer leichten Änderung des Wortlauts, indem er “before” anstelle des lateinischen “ante verwendete.” . 8220Die Zeiten sind in Jahren vor Christus angegeben,&8221 Newton schrieb, aber er verwendete Abkürzungen.

    “Die Scharnieridee, dass es ’s vor und nach Jesus wirklich erst im 17. und 18. Jahrhundert Wurzeln schlägt,” Hunt.

    Newtons Chronologie war Teil eines wachsenden Interesses, Konkordanzen und Verbindungen zwischen historischen Ereignissen und biblischen Ereignissen im 18. und 19. Jahrhundert herauszufinden. Während einige diese Verbindungen erforschten, fragten sich Wissenschaftler, ob die geologischen und fossilen Beweise, die sie entdeckten, mit dem von der Bibel angenommenen Alter der Erde Sinn machten. Diese Zweifel waren möglich, weil die B.C. Datierungssystem kann unendlich weit in die Vergangenheit reichen. “Es wird immer schwieriger für sie zu glauben, dass die Erde nur 6.000 Jahre alt ist und das gibt dem A.D./B.C. [System],” Hunt, “Vorher war es nicht so lange vor Jesus, und jetzt explodiert das plötzlich und wird zu einer potenziell riesigen Zeit.”

    Und obwohl es Jahrhunderte dauerte, bis n. Chr. und B. C. zu fangen, blieben sie hängen. Da einige Leute die Begriffe einiger ihrer religiösen Konnotationen entfernten, indem sie BCE (“before the common era”) und C.E. (“common era”) anstelle von B.C. und n. Chr., besonders in den letzten 30 Jahren, und die Zählung seit der Geburt Christi dauert an. Aber auch diese neu populären Begriffe haben eine Geschichte. Als sich die Sprache, wie man sich auf das System bezieht, noch nicht herauskristallisiert hatte, verwendeten die Menschen bereits 1708 eine Vielzahl von Begriffen, darunter “common era” in seiner Ausgabe von 1797.

    Ein erheblicher Teil des Durchhaltevermögens dieses Systems ist auf die koloniale Expansion und Dominanz des Westens zurückzuführen, sagt Hunt und fügt hinzu, dass ein Teil des Grundes, warum wir dieses System immer noch verwenden, darin besteht, dass es so schwer zu ändern ist.

    “Man gewöhnt sich an eine bestimmte Vorgehensweise,”, sagt sie. “Es ist dem Problem des metrischen Systems ziemlich ähnlich, das im 18. Jahrhundert erfunden wurde und sehr lange brauchte, bis es auch in Frankreich aufgegriffen werden konnte. Jetzt benutzt es fast jeder auf der Welt.”


    Koloniale Aufzeichnungen und Themen

    Heute sind die Amerikaner an einen Kalender mit einem "Jahr" gewöhnt, das auf der Rotation der Erde um die Sonne basiert, wobei "Monate" keine Beziehung zu den Zyklen des Mondes und des Neujahrstages haben, die auf den 1. Januar fallen. Dieses System wurde jedoch in England nicht übernommen und seine Kolonien bis 1752.

    Die in diesem Jahr vorgenommenen Änderungen haben Historiker und Genealogen vor Herausforderungen gestellt, die mit frühen kolonialen Aufzeichnungen arbeiten, da es manchmal schwer zu bestimmen ist, ob die Informationen nach dem damals aktuellen englischen Kalender oder dem "New Style"-Kalender, den wir heute verwenden, eingegeben wurden.

    Im Laufe der Geschichte gab es zahlreiche Versuche, die Zeit in Bezug auf Sonne und Mond zu vermitteln. Auch heute noch basieren die chinesischen und islamischen Kalender auf der Bewegung des Mondes um die Erde und nicht auf der Bewegung der Erde in Bezug auf die Sonne, und der jüdische Kalender verbindet Jahre mit dem Sonnenzyklus und Monate mit dem Zyklus von der Mond.

    Der Julianische Kalender
    Im Jahr 45 v. Chr. bestellte Julius Caesar einen Kalender mit zwölf Monaten basierend auf einem Sonnenjahr.Dieser Kalender verwendet einen Zyklus von drei Jahren mit 365 Tagen, gefolgt von einem Jahr mit 366 Tagen (Schaltjahr). Bei seiner ersten Einführung verlegte der "Julische Kalender" auch den Jahresanfang vom 1. März auf den 1. Januar. Nach dem Untergang des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert markierte der Weihnachtstag in vielen Ländern den Beginn des neuen Jahres.

    Im neunten Jahrhundert begannen Teile Südeuropas, den ersten Tag des neuen Jahres am 25 die Mutter des Messias). Der letzte Tag des Jahres war der 24. März. England übernahm diese Änderung zu Beginn des neuen Jahres jedoch erst Ende des 12. Jahrhunderts.

    Da das Jahr im März begann, beziehen sich Aufzeichnungen, die sich auf den "ersten Monat" beziehen, auf März, den zweiten Monat auf April usw., so daß "der 19. des 12. Monats" der 19. Februar wäre. Tatsächlich bedeutet September im Lateinischen den siebten Monat , Oktober bedeutet achter Monat, November bedeutet neunter Monat und Dezember bedeutet zehnter Monat. Die Verwendung von Zahlen anstelle von Namen von Monaten war in Quäker-Aufzeichnungen besonders verbreitet.

    Der Gregorianische Kalender
    Im Mittelalter stellte sich heraus, dass die Julianische Schaltjahrformel die tatsächliche Länge eines Sonnenjahres überkompensiert hatte, indem sie alle 128 Jahre einen zusätzlichen Tag hinzufügte. Es wurden jedoch keine Anpassungen vorgenommen, um dies zu kompensieren. Im Jahr 1582 fielen die saisonalen Tagundnachtgleichen 10 Tage "zu früh", und einige kirchliche Feiertage, wie Ostern, fielen nicht immer in die richtige Jahreszeit. In diesem Jahr autorisierte Papst Gregor XIII. und die meisten römisch-katholischen Länder übernahmen den „gregorianischen“ oder „neuen Kalender“. dass nur durch 400 teilbare Jahre (zB 1600, 2000) am Ende eines Jahrhunderts Schaltjahre wären. Der 1. Januar wurde als erster Tag des neuen Jahres festgelegt. Protestantische Länder, darunter England und seine Kolonien, erkannten die Autorität des Papstes nicht an und verwendeten weiterhin den Julianischen Kalender.

    Doppeldate
    Zwischen 1582 und 1752 waren nicht nur zwei Kalender in Europa (und in europäischen Kolonien) in Gebrauch, sondern auch zwei verschiedene Jahresbeginne in England. Obwohl das "gesetzliche" Jahr am 25. März begann, führte die Verwendung des Gregorianischen Kalenders in anderen europäischen Ländern dazu, dass der 1. Januar allgemein als "Neujahrstag" gefeiert und in Almanachen als erster Tag des Jahres angegeben wurde.

    Um Fehlinterpretationen zu vermeiden, wurden sowohl das Jahr "Old Style" als auch "New Style" in englischen und kolonialen Aufzeichnungen häufig für Daten verwendet, die zwischen dem neuen Neujahr (1. Januar) und dem alten Neujahr (25. März) liegen, ein System, das als "Doppeldatierung" bekannt ist Datumsangaben werden normalerweise durch einen Schrägstrich [/] gekennzeichnet, der das Jahr "Alter Stil" und "Neuer Stil" unterbricht, z. B. 19. März 1631/2. Gelegentlich drückten Autoren das doppelte Datum mit einem Bindestrich aus, zum Beispiel 19. März 1631-32. Im Allgemeinen war Doppeldatierung in bürgerlichen als in kirchlichen und kirchlichen Aufzeichnungen häufiger.

    Änderungen von 1752
    Gemäß einem Parlamentsgesetz von 1750 änderten England und seine Kolonien 1752 den Kalender. Zu diesem Zeitpunkt war die Diskrepanz zwischen einem Sonnenjahr und dem Julianischen Kalender um einen zusätzlichen Tag gewachsen, so dass der in England und seinen Kolonien verwendete Kalender 11 Tage nicht synchron mit dem Gregorianischen Kalender, der in den meisten anderen Teilen Europas verwendet wird.

    Der Kalenderwechsel in England umfasste drei Hauptkomponenten. Der Julianische Kalender wurde durch den Gregorianischen Kalender ersetzt, wodurch die Formel zur Berechnung von Schaltjahren geändert wurde. Der Beginn des gesetzlichen Neujahrs wurde vom 25. März auf den 1. Januar verschoben. Schließlich wurden 11 Tage vom Monat September 1752 gestrichen.

    Die Umstellung umfasste eine Reihe von Schritten:

    • Auf den 31. Dezember 1750 folgte der 1. Januar 1750 (nach dem "Old Style"-Kalender war der Dezember der 10. Monat und der 11. Januar)
    • Auf den 24. März 1750 folgte der 25. März 1751 (der 25. März war der erste Tag des "Old Style"-Jahres)
    • Auf den 31. Dezember 1751 folgte der 1. Januar 1752 (die Umstellung vom 25. März auf den 1. Januar als erster Tag des Jahres)
    • Auf den 2. September 1752 folgte der 14. September 1752 (Rückgang um 11 Tage, um dem gregorianischen Kalender zu entsprechen)

    Welcher Kalender ist das?
    Außerhalb des Kontextes ist es manchmal schwer zu bestimmen, ob Informationen in kolonialen Aufzeichnungen im "Alten Stil" oder "Neuen Stil" eingegeben wurden. Einige Beispiele:

    In den öffentlichen Aufzeichnungen der Kolonie Connecticut, "A Corte at New Towne [Hartford] 27 Decr. 1636“ folgt unmittelbar ein Gericht, das am „21. Febr. 1636", gefolgt von "A Cort att Hartford, Mrch 28th, 1637". Auch wenn es zunächst den Anschein hat, als sei die Februar-Sitzung aus der Reihe gekommen, ist die Anordnung tatsächlich richtig. Nach dem "Old Style"-Kalender und dem gesetzlichen Neujahr begann 1636 am 25. März. Auf den Dezember 1636 folgten Januar 1636 und Februar 1636, und 1636 dauerte bis zum 24. März.

    Das "Warwick-Patent" ist datiert auf den "Neunzehnten März im Siebten/Jahr Ihrer Regentschaft unseres Sovergne Lord Charles by ye Gnade Gottes/Kinge von England Schottland Frankreich und/Irland Verteidiger von dir ffaith &c Anno Dom/1631." Obwohl nicht doppelt datiert, zeigt der historische Kontext an, dass das aufgezeichnete Datum "Old Style" war. Wenn es doppelt datiert wäre, wäre es als 19. März 1631/2 aufgezeichnet worden, wenn es "New Style" aufgezeichnet wurde, wäre es der 19. März 1632.

    John und Joane Carrington, angeklagt der "Verwandtschaft mit Sathan, dem großen Feind Gottes und der Menschheit", wurden am "6. 19.50." Obwohl Grant das doppelte Datum nicht verwendet hat, wäre es, wenn er es getan hätte, als 19. März 1650/1 eingetragen worden.

    Obwohl die aktuelle Geschichtswissenschaft die Beibehaltung von Daten im alten Stil in Transkriptionen fordert, müssen sich Historiker und Genealogen bewusst sein, dass einige Menschen, die zu dieser Zeit lebten, das Datum eines Ereignisses, wie z. B. eines Geburtstags, vom alten Stil in den neuen Stil umwandelten. George Washington zum Beispiel wurde am 11. Februar 1731 nach dem Julianischen Kalender geboren, erkannte jedoch später das Datum des 22. Februar 1732 als den Gregorianischen Kalender wieder.


    Inhalt

    Der alte babylonische Kalender war lunisolar, und um das Jahr 2000 v. Chr. [4] begannen Mitte März ein Frühlingsfest und das neue Jahr im Monat Nisan, um die Zeit der Frühlings-Tagundnachtgleiche zu feiern. Der frühe römische Kalender bezeichnete den 1. März als ersten Tag des Jahres. [5] Der Kalender hatte nur 10 Monate, beginnend mit März. Dass das neue Jahr einst mit dem Monat März begann, spiegelt sich noch in einigen Namen der Monate wider. September bis Dezember, der neunte bis zwölfte Monat des Gregorianischen Kalenders, wurden ursprünglich als der siebte bis zehnte Monat positioniert. (September ist lateinisch für "sieben" Okto, "acht" novem, "neun" und decem, "zehn".) Die römische Legende schreibt ihrem zweiten König Numa normalerweise die Gründung der beiden neuen Monate von Ianuar und Februarius zu. Diese wurden erst Ende des Jahres platziert, kamen aber irgendwann als die ersten beiden Monate in Frage. [6]

    Der Januar-Kalender (lateinisch: Kalendae Ianuariae), der Anfang des Monats Januar, wurde irgendwann als Neujahr gefeiert, nachdem es 153 v. Die Römer hatten ihre Jahre schon lange nach diesen Konsulaten und nicht nacheinander datiert, und indem die Kalender des Januars das neue Jahr beginnen, stimmte diese Datierung überein. Dennoch dauerten die privaten und religiösen Feiern rund um das neue Jahr im März noch einige Zeit an, und es besteht kein Konsens über die Frage des Zeitpunkts für den neuen Status des 1. Januars. [7] Als es jedoch das neue Jahr wurde, wurde es eine Zeit für Familientreffen und Feiern. Eine Reihe von Katastrophen, insbesondere die gescheiterte Rebellion von M. Aemilius Lepidus im Jahr 78 v. [8] [9]

    Neujahr im älteren Julianischen Kalender Bearbeiten

    Der Julianische Kalender, vorgeschlagen von Julius Caesar in AUC 708 (46 v. Chr.), war eine Reform des römischen Kalenders. Es trat am 1. Januar AUC 709 (45 v. Chr.) per Edikt in Kraft. Der Kalender wurde für mehr als 1.600 Jahre zum vorherrschenden Kalender im Römischen Reich und später in den meisten der westlichen Welt. Der römische Kalender begann das Jahr am 1. Januar, und dies blieb der Beginn des Jahres nach der julianischen Reform. Aber auch nachdem die lokalen Kalender an den Julianischen Kalender angepasst wurden, begannen sie das neue Jahr an anderen Tagen. Der alexandrinische Kalender in Ägypten begann am 29. August (30. August nach einem alexandrinischen Schaltjahr). Mehrere lokale Provinzkalender wurden auf den Geburtstag von Kaiser Augustus, den 23. September, ausgerichtet. Die Anklage führte dazu, dass das byzantinische Jahr nach dem julianischen Kalender am 1. September begann, dieses Datum wird in der ostorthodoxen Kirche immer noch für den Beginn des liturgischen Jahres verwendet.

    Zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten im gesamten mittelalterlichen christlichen Europa wurde das neue Jahr am 25. Dezember zu Ehren der Geburt Jesu gefeiert 1. März im altrömischen Stil 25 der Empfängnis Jesu) und am beweglichen Osterfest. [2] [3]

    Christliche Befolgung Bearbeiten

    Als Datum im christlichen Kalender markierte der Neujahrstag liturgisch das Fest der Namensnennung und Beschneidung Jesu, das bis heute in der Anglikanischen Kirche, der Lutherischen Kirche [10] [11] und von der Ostorthodoxen Kirche als solche begangen wird (Julischer Kalender, siehe unten). Die römisch-katholische Kirche feiert an diesem Tag das Hochfest der Gottesmutter Maria.

    Schenken Bearbeiten

    Unter den Heiden Flanderns und der Niederlande im 7. Jahrhundert war es Brauch, zur Wintersonnenwende Geschenke auszutauschen. Dieser Brauch wurde vom heiligen Eligius (gestorben 659 oder 660) beklagt, der die Flamen und Holländer warnte: Elf, vergleiche Puck] in der Nacht oder tausche Neujahrsgeschenke aus oder liefere überflüssige Getränke aus [ein weiterer Weihnachtsbrauch]." [12] An dem Tag, an dem die europäischen Christen das Fest der Beschneidung feierten, tauschten sie jedoch Weihnachtsgeschenke aus, weil das Fest im westlichen christlichen liturgischen Kalender auf die 12 Tage der Weihnachtszeit fiel [13] Der Brauch, Weihnachtsgeschenke in ein christlicher Kontext geht auf die biblischen Magier zurück, die dem Jesuskind Geschenke machten. [14] [15] In Tudor England wurde der 1. Januar (als Fest der Beschneidung, nicht als Neujahrstag) zusammen mit dem Weihnachtstag und der zwölften Nacht als eines von drei Hauptfesten unter den zwölf Tagen der Weihnachtszeit gefeiert. [16]

    Annahme des 1. Januars als Neujahrstag Bearbeiten

    Die meisten Nationen Europas und ihre Kolonien haben den 1. Januar offiziell als Neujahrstag eingeführt, etwas bevor sie den Gregorianischen Kalender übernommen haben. Frankreich wechselte ab 1564 auf den 1. Januar, der größte Teil Deutschlands ab 1544, die Niederlande ab 1556 oder 1573 je nach Sekte, Italien (nicht vereint) zu verschiedenen Zeitpunkten, Spanien und Portugal ab 1556, Schweden, Norwegen und Dänemark ab 1599, Schottland ab 1600 und Russland ab 1725. [2] England, Wales, Irland und die amerikanischen Kolonien Großbritanniens taten dies ab 1752. [2] [3]

    Großbritannien und das britische Empire Bearbeiten

    Bis 1752 hatte das damalige Königreich Großbritannien und sein damaliges Imperium (außer in Schottland, 1. Januar seit 1600) den 25. März als offiziellen Jahresbeginn beibehalten (obwohl der informelle 1. Januar üblich geworden war. [a] ) Mit dem Kalendergesetz von 1751 haben Großbritannien und das Empire den 1. Januar offiziell als Neujahrstag angenommen und mit demselben Gesetz auch den julianischen Kalender verworfen (obwohl die Aktionen ansonsten nichts miteinander zu tun haben). Das Gesetz trat "nach dem letzten Tag des Dezembers 1751" in Kraft. [17] [b]

    (Bis 1750 musste auch ein Unterschied von elf Tagen zwischen dem älteren julianischen und dem neueren und genaueren gregorianischen Kalender ausgeglichen werden. Es gab einige religiöse Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Verschiebung von Festtagen, insbesondere am Weihnachtstag (siehe Old Christmas) und isolierte Gemeinden blieben bestehen mehr oder weniger die alte Berechnung. 1800 und 1900 waren Schaltjahre im julianischen Kalender, aber nicht im gregorianischen, daher erhöhte sich die Differenz auf zwölf dann auf dreizehn Tage. 2000 war in beiden Kalendern ein Schaltjahr.)

    • Im Gwaun Valley in Wales wird das neue Jahr am 13. Januar gefeiert, immer noch basierend auf dem Unterschied in den Kalendern des 19. Jahrhunderts. [18] , auf den Shetland-Inseln feiert Yule ('Old Christmas' eher als die Dezember-Sonnenwende) am 6. Januar und Newerday am 13. Januar. [19] Auch hier spiegeln beide Daten die Berechnungen des 19. Jahrhunderts wider und wurden 1900 nicht erneut verschoben.

    Östliche Orthodoxie Bearbeiten

    In verschiedenen Stadien der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts übernahmen alle Länder der östlichen Christenheit den Gregorianischen Kalender als ihren bürgerlichen Kalender, verwendeten den Julianischen Kalender jedoch weiterhin und bis in die Neuzeit für kirchliche Zwecke. Da der 1. Januar (Julian) dem 14. Januar (Gregorian) entspricht, mag die religiöse Neujahrsfeier an diesem Tag für westliche Augen seltsam erscheinen.

    In Kulturen, die traditionell oder derzeit andere Kalender als den Gregorianischen Kalender verwenden, ist der Neujahrstag oft auch ein wichtiges Fest. Einige Länder verwenden gleichzeitig den Gregorianischen und einen anderen Kalender. Der Neujahrstag im alternativen Kalender zieht alternative Feiern dieses neuen Jahres an:

    Afrikanisch Bearbeiten

      und Enkutatash sind die Neujahrstage der koptischen Ägypter bzw. der Äthiopier. Zwischen 1900 und 2100 treten beide in den meisten Jahren am 11. September und in den Jahren vor den gregorianischen Schaltjahren am 12. September auf. Sie bewahren das Erbe des altägyptischen Neujahrsfests Wepet Renpet, das ursprünglich den Beginn der Nilflut markierte, aber durch die Jahreszeiten wanderte, bis Augustus 30-20 v. Chr. Schaltjahre in den traditionellen Kalender einführte. In Äthiopien wird das neue Jahr gefeiert, um das Ende der Sommerregenzeit zu markieren.
    • Das Odunde Festival wird auch das Afrikanisches Neujahr wird am zweiten Sonntag im Juni in Philadelphia, Pennsylvania in den Vereinigten Staaten gefeiert. Während der Name auf der afrikanischen Yoruba-Kultur basiert, markiert seine Feier das größte afrikanische Fest der Welt, das mehr oder weniger von einer lokalen Tradition eingeleitet wurde. [20]
    • Die Sotho in Lesotho und Südafrika feiern Selemo sa Basotho am 1. August während des Endes des Winters auf der Südhalbkugel. Dieser basiert auf dem Sotho-Kalender und beinhaltet Bräuche wie "Mokete wa lewa", ein Fest nach der Ernte.

    Ostasiatisch Bearbeiten

      wird in einigen Ländern in Ostasien, einschließlich China, und Südostasien, einschließlich Singapur, gefeiert. Es ist der erste Tag des Mondkalenders und wird alle drei Jahre um die Sonne korrigiert. Der Feiertag fällt normalerweise zwischen dem 20. Januar und dem 20. Februar. [21] Der Feiertag wird mit Essen, Familien, Glücksgeld (normalerweise in einem roten Umschlag) und vielen anderen roten Dingen als Glücksbringer gefeiert. Löwen- und Drachentänze, Trommeln, Feuerwerk, Feuerwerkskörper und andere Arten von Unterhaltung füllen an diesem Tag die Straßen. Der 1. Januar ist auch ein gesetzlicher Feiertag in China, und an diesem Tag wird auch das Gregorianische Neujahr gefeiert, aber es ist nicht so großartig wie das traditionelle chinesische Neujahr. wird am 1. Januar gefeiert, weil nun statt des chinesischen Kalenders der Gregorianische Kalender verwendet wird. wird in Südkorea am ersten Tag des Sonnenkalenders bzw. des Mondkalenders gefeiert. Der erste Tag des Mondkalenders, genannt Seollal (설날), ist ein großer Nationalfeiertag mit dem koreanischen Erntedankfest, genannt Chuseok (추석). [22] Südkoreaner feiern auch jedes Jahr am 1. Januar den solaren Neujahrstag nach dem Gregorianischen Kalender. Der Neujahrstag ist auch ein nationaler Feiertag, so dass die Leute den Tag frei haben, während sie für das Mondneujahr mindestens drei Tage frei haben. Koreaner betrachten den solaren Neujahrstag heute als den ersten Tag des Jahres, während der erste Tag des Mondkalenders als traditioneller Feiertag gilt. Koreaner feiern den Neujahrstag, indem sie Essen für die Geister ihrer Vorfahren zubereiten, die Gräber ihrer Vorfahren besuchen und mit ihren Familien koreanische Spiele wie Yunnori (윷놀이) spielen. Kleine Kinder zeigen ihren Eltern, Großeltern, Verwandten und anderen Ältesten Respekt, indem sie sich auf traditionelle Weise verneigen und von den Ältesten gute Wünsche und etwas Geld erhalten. Auch Familien genießen das neue Jahr, indem sie am Silvesterabend am 31. Dezember bis Mitternacht zählen. feiern den Neujahrsfeiertag am ersten Tag des Sonnenkalenders, dem 1. Januar. Der solare Neujahrstag, genannt "Seollal(설날)", ist ein großer Feiertag in Nordkorea, während sie am ersten Tag des Mondkalenders einen Tag frei nehmen. Der erste Tag des Mondkalenders gilt als Tag der Entspannung. Noch wichtiger halten die Nordkoreaner den ersten Tag des Sonnenkalenders.

    Südostasien Bearbeiten

      (Chaul Chnam Thmey) wird am 13. April oder 14. April gefeiert. Es gibt drei Tage für das Khmer-Neujahr: Der erste Tag heißt "Moha Songkran", der zweite heißt "Virak Wanabat" und der letzte Tag heißt "Virak Loeurng Sak". Während dieser Zeit gehen Kambodschaner oft in die Pagode oder spielen traditionelle Spiele. Phnom Penh ist während des Khmer-Neujahrs normalerweise ruhig, da die meisten Kambodschaner es vorziehen, es in ihrer jeweiligen Heimatstadt zu verbringen. Neujahr wird am 13. April oder 14. April gefeiert und heißt in der Landessprache Songkran. Die Leute kommen normalerweise heraus, um sich mit Wasser zu bespritzen. Das Werfen von Wasser entstand als Segen. Durch das Auffangen des Wassers, nachdem es zur Reinigung über die Buddhas gegossen wurde, wird dieses "gesegnete" Wasser sanft auf die Schulter der Ältesten und der Familie gegossen, um Glück zu erhalten. , die burmesischen Neujahrsfeiern, beginnen normalerweise am 13. April, aber der eigentliche Neujahrstag fällt im 21. Jahrhundert auf den 17. April. Der Tag ist langsam über die Jahrhunderte hinweg getrieben. Im 20. Jahrhundert fiel der Tag auf den 15. oder 16. April, im 17. Jahrhundert auf den 9. oder 10. April.(Tết Nguyên Đán oder Tết), besser bekannt unter dem abgekürzten Namen Tết oder "Vietnamesisches Mondneujahr", ist der wichtigste und beliebteste Feiertag und Fest in Vietnam. Der Feiertag fällt normalerweise zwischen dem 20. Januar und dem 20. Februar. Es ist das vietnamesische Neujahr, das die Ankunft des Frühlings nach dem chinesischen Kalender, einem lunisolaren Kalender, markiert. Der Name Tết Nguyên Đán ist chinesisch-vietnamesisch für Fest des ersten Morgens, abgeleitet von den Hán nôm-Zeichen 節 元 旦.

    Südasiatisch Bearbeiten

      Verwandte Neujahrsfeiern umfassen das Marwari-Neujahr und das Gujarati-Neujahr. hat je nach Region mehrere Variationen und basiert auf dem hinduistischen Kalender. Im Hinduismus feiern verschiedene regionale Kulturen das neue Jahr zu verschiedenen Jahreszeiten. In Assam, Bengalen, Kerala, Nepal, Odisha, Punjab, Telangana, Andra Pradesh und Tamil Nadu feiern Haushalte das neue Jahr, wenn die Sonne im hinduistischen Kalender Widder eintritt. Dies ist normalerweise der 14. April oder 15. April, je nach Schaltjahr. Anderswo in Nord-/Zentralindien wird der Vikram-Samvat-Kalender befolgt. Demnach ist der Neujahrstag der erste Tag des Chaitra-Monats, auch bekannt als Chaitra Shukla Pratipada oder Gudi Padwa. Dies ist im Grunde der erste Monat des hinduistischen Kalenders, die erste Shukla Paksha (zweizehn Tage) und der erste Tag. Dies geschieht normalerweise um den 23. bis 24. März herum, hauptsächlich um die Frühlings-Tagundnachtgleiche im Gregorianischen Kalender. Das neue Jahr wird gefeiert, indem man den Ältesten in der Familie Respekt zollt und ihren Segen sucht. Sie tauschen auch Zeichen der guten Wünsche für ein gesundes und erfolgreiches Jahr aus. Neujahr (Puthuvarsham) wird entweder am ersten Tag des Monats Medam Mitte April gefeiert, der als Vishu bekannt ist, oder am ersten Tag des Monats Chingam im Malayalam-Kalender Mitte August nach einer anderen Berechnung. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kalendersystemen in Indien basiert der Neujahrstag im Malayalam-Kalender nicht auf einem astronomischen Ereignis. Es ist nur der erste Tag des ersten der 12 Monate des Malayalam-Kalenders. Der Malayalam-Kalender (genannt Kollavarsham) entstand im Jahr 825 n. Chr., basierend auf allgemeinem Einvernehmen unter Gelehrten, mit der Wiedereröffnung der Stadt Kollam (an der Malabarküste), die durch eine Naturkatastrophe zerstört worden war. ist das nepalesische Neujahrsfest. oder Bangla Nabobarsho ist der erste Tag des bengalischen Kalenders. Es wird am 14. April als Nationalfeiertag in Bangladesch und am 14. oder 15. April in den indischen Bundesstaaten Westbengalen, Tripura und einem Teil von Assam von Menschen bengalischer Herkunft, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit, gefeiert.
    • Das Sikh-Neujahr wird nach dem Nanakshahi-Kalender gefeiert. Die Epoche dieses Kalenders ist die Geburt des ersten Sikh Guru, Guru Nanak im Jahr 1469. Der Neujahrstag fällt jährlich auf den 14. März im gregorianischen westlichen Kalender. [23] wird in der srilankischen Kultur hauptsächlich von den srilankischen Singhalesen gefeiert, während das tamilische Neujahr am selben Tag von srilankischen Tamilen gefeiert wird. Das singhalesische Neujahr (aluth avurudda) markiert das Ende der Erntezeit im Monat Bak (April) zwischen dem 13. und 14. April. Es gibt eine astrologisch erzeugte Zeitlücke zwischen dem vergehenden Jahr und dem neuen Jahr, die auf dem Übergang der Sonne vom Meena Rashiya (Haus der Fische) zum Mesha Rashiya (Haus des Widders) in der Himmelssphäre basiert. Der astrologische Zeitunterschied zwischen Neujahr und dem vergehenden Jahr (nonagathe) wird mit mehreren buddhistischen Ritualen und Bräuchen gefeiert, auf die man sich konzentrieren soll, die alle Arten von „Arbeit“ ausschließen. Nachdem buddhistische Rituale und Traditionen beachtet wurden, wurden singhalesische und tamilische Neujahrstreffen und festliche Partys mit Hilfe von Feuerwerkskörpern und Feuerwerkskörpern organisiert. Der Austausch von Geschenken, Sauberkeit, das Anzünden der Öllampe, Herstellung kiribat (Milchreis) und sogar der asiatische Koel sind wichtige Aspekte des singhalesischen Neujahrs. Neujahr (Puthandu) wird am 13. April oder 14. April gefeiert. Traditionell wird es in Teilen von Tamil Nadu als Chiththirai Thirunaal gefeiert, um den Eintritt der Sonne in den Widder zu markieren. Panchangam (Almanach) wird in Tempeln gelesen, um den Jahresbeginn zu markieren. Neujahr (Ugadi), Kannada Neujahr (Yugadi) wird im März (im Allgemeinen), April (gelegentlich) gefeiert. Traditionell wird es in Teilen von Andhra Pradesh, Telangana und Karnataka als Chaitram Chaitra Shuddha Padyami gefeiert, um den Neujahrstag für die Menschen in der Region Deccan in Indien zu feiern. Er fällt jedes Jahr auf einen anderen Tag, da der Hindu-Kalender ein lunisolarer Kalender ist. Der Saka-Kalender beginnt mit dem Monat Chaitra (März–April) und Ugadi/Yugadi markiert den ersten Tag des neuen Jahres. Chaitra ist der erste Monat in Panchanga, dem indischen Kalender. Panchangam (Almanach) wird in Tempeln gelesen, um den Jahresbeginn zu markieren.

    Naher Osten Bearbeiten

    • Hijri Neujahr in der islamischen Kultur auch als islamisches Neujahr bekannt (arabisch: رأس السنة الهجرية Ras as-Sanah al-Hijriyah) ist der Tag, der den Beginn eines neuen islamischen Kalenderjahres markiert. Neujahr bewegt sich von Jahr zu Jahr, weil der islamische Kalender ein Mondkalender ist. Der erste Tag des Jahres wird am ersten Tag von Muharram, dem ersten Monat im islamischen Kalender, begangen. auch als persisches und kurdisches Neujahr bekannt, markiert den ersten Tag des Frühlings und den Beginn des Jahres im iranischen Kalender. Es wird am Tag der astronomischen Frühlings-Tagundnachtgleiche gefeiert, die normalerweise am 21. März oder am Vor- / Folgetag stattfindet, je nachdem, wo sie beobachtet wird. Nowruz wird seit über 3.000 Jahren vom dazugehörigen Kulturkontinent gefeiert. Der Feiertag wird auch von vielen Teilen Zentralasiens, Südasiens, Nordwestchinas, der Krim und einigen Gruppen auf dem Balkan gefeiert und eingehalten. Abgesehen davon, dass es ein zoroastrischer Feiertag ist und eine Bedeutung unter den zoroastrischen Vorfahren der modernen Iraner hat, wird auf dem indischen Subkontinent gleichzeitig das neue Jahr gefeiert. Der Moment, in dem die Sonne den Himmelsäquator überquert und Tag und Nacht ausgeglichen wird, wird jedes Jahr genau berechnet und iranische Familien versammeln sich, um die Rituale zu befolgen. , das jüdische Neujahr, wird von Juden in Israel und auf der ganzen Welt gefeiert. Das Datum ist der Neumond von Tischrei, der der siebte Monat ist, gerechnet vom Nisan, dem ersten Frühlingsmonat. Es fällt immer im September oder Oktober. Der Feiertag wird durch das Blasen von Schofar-Pompeten gefeiert, um ihn als Tag des Gerichts zu bezeichnen, durch Bußgebete, durch Lesungen aus dem Gesetz und den Propheten und durch besondere Mahlzeiten. Die Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar, das neue Jahr nach dem Gregorianischen Kalender, wird auch in Israel weithin gefeiert und als Sylvester oder bürgerliches Neujahr bezeichnet. [24]

    Silvester Bearbeiten

    Der erste Januar stellt den Neubeginn eines neuen Jahres dar, nach einer Erinnerung an das vergangene Jahr, auch in Radio, Fernsehen und in Zeitungen, die Anfang Dezember in Ländern auf der ganzen Welt beginnt. Veröffentlichungen enthalten Artikel zum Jahresende, in denen die Änderungen im vergangenen Jahr behandelt werden. In manchen Fällen zünden Veröffentlichungen ihre ganze Jahresarbeit in der Hoffnung, dass der Rauch der Flamme dem Unternehmen neues Leben einhaucht. Es gibt auch Artikel zu geplanten oder erwarteten Veränderungen im kommenden Jahr.

    Dieser Tag ist traditionell ein religiöses Fest, aber seit den 1900er Jahren ist er auch zu einer Gelegenheit geworden, die Nacht des 31. und das neue Jahr. Watchnight-Dienste werden auch noch von vielen beobachtet. [25]

    Neujahr Bearbeiten

    Die Feierlichkeiten und Aktivitäten, die weltweit am 1. Januar im Rahmen des Neujahrstages stattfinden, umfassen im Allgemeinen Folgendes:

    • Am Neujahrstag finden mehrere große Paraden statt, darunter die Londoner Neujahrsparade, Pasadenas Tournament of Roses Parade (auch bekannt als "Rose Parade") und Philadelphias Mummers Parade. Auf den Bahamas wird es auch mit Junkanoos in Verbindung gebracht.
    • Ab den 2010er Jahren ist es auch der Tag, an dem First Day Hikes in den fünfzig State Park-Systemen der Vereinigten Staaten stattfinden. [26]
    • Am Neujahrsmorgen geben die Wiener Philharmoniker traditionell ein Neujahrskonzert.
    • Ein "Eisbärensprung" ist in einigen Ländern eine gängige Tradition, bei der sich die Teilnehmer an Stränden versammeln und ins kalte Wasser laufen. Eisbärenclubs in vielen Städten der nördlichen Hemisphäre haben eine Tradition, am Neujahrstag organisierte Tauchgänge abzuhalten, und sie werden oft abgehalten, um Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln.
    • In Irland hieß der Neujahrstag Lá na gCeapairí, oder der Tag des Butterbrots. Eine mögliche Bedeutung des Butterbrotkonsums war die Abwehr von Hunger und Hungersnöten im kommenden Jahr, indem man das Butterbrot morgens vor die Haustüre stellte. Einige Traditionen sahen Partys junger Leute, die von Haus zu Haus riefen, um Butterbrot und gelegentlich Poitín zu erhalten [27] oder Butterbrot gegen Pfennige zu verteilen. Diese Tradition ist seitdem ausgestorben, war im 19. Jahrhundert populär und schwand in den 1930er und 1940er Jahren. [28]
    • In Großbritannien und den USA ist der Neujahrstag mit mehreren prominenten Sportereignissen verbunden:
      • In den Vereinigten Staaten ist der 1. Januar der traditionelle Termin für mehrere große College-Footballbowl-Spiele nach der Saison, darunter der Citrus Bowl in Orlando, der Outback Bowl in Tampa, das Rose Bowl Game in Pasadena und der Sugar Bowl in New Orleans. Seit 2008 veranstaltet die National Hockey League ein jährliches Outdoor-Spiel, das Winterklassiker, das jährlich zwischen verschiedenen Gastgeberteams wechselt und normalerweise eine große regionale Rivalität zeigt. Wenn Neujahr auf einen Sonntag fällt, werden Sportveranstaltungen und damit verbundene Feierlichkeiten (wie die Rosenparade), die traditionell am Neujahrstag stattfinden, in der Regel auf den 2. Januar verschoben, um die National Football League zu verteidigen, die den letzten Spieltag ihrer regulären Saison austrägt . [29]
      • Die Premier League im englischen Fußball veranstaltet traditionell am Neujahrstag eine feste Spielstätte, [30] die aus der historischen Tradition der Spiele in den Weihnachtsferien (einschließlich des Boxing Day) stammt. [31]
      • Das Finale der PDC World Darts Championship fällt normalerweise auf den Neujahrstag. [32]
      • Auf der Cheltenham Racecourse findet ein Neujahrsfest statt, zu dem die Fairlawne Handicap Chase, die Dipper Novices' Chase und die Relkeel Hurdle gehören. [33]

      Musik bearbeiten

      Musik, die mit dem Neujahrstag verbunden ist, gibt es sowohl in klassischen als auch in populären Genres, und es gibt auch Weihnachtslieder, die sich auf die Ankunft eines neuen Jahres während der Weihnachts- und Ferienzeit konzentrieren.

        schrieb den Text zu einer Hymne zum Jahreswechsel, "Nun lasst uns gehn und treten", erstmals 1653 erschienen. , im Orgelbüchlein, komponierte drei Choralvorspiele für das neue Jahr: Helft mir Gotts Güte preisen ["Hilf mir, Gottes Güte zu preisen"] (BWV 613) Das alte Jahr vergangen ist ["Das alte Jahr ist vorbei"] (BWV 614) und In dir ist freude ["In dir ist Freude"] (BWV 615). [34]
    • Das Jahr ist vorbei, unwiderruflich ist ein traditionelles christliches Dankeslied für das neue Jahr aus dem Jahr 1713. [35]
    • In englischsprachigen Ländern ist es Tradition, an Silvester um Mitternacht Auld Lang Syne zu singen.
    • Neujahrsbabys Bearbeiten

      Ein gängiges Bild, das oft als redaktioneller Cartoon verwendet wird, ist das einer Inkarnation von Father Time (oder dem "Alten Jahr"), die eine Schärpe über der Brust trägt, auf der das vorherige Jahr aufgedruckt ist und seine Pflichten an das Baby New Year weitergibt ( oder das "Neujahr"), ein Kleinkind, das eine Schärpe trägt, auf der das neue Jahr aufgedruckt ist. [36]

      Babys, die am Neujahrstag geboren wurden, werden allgemein genannt Neujahrsbabys. Krankenhäuser wie das Dyersburg Regional Medical Center [37] in den USA vergeben Preise an das erste in diesem Krankenhaus geborene Baby im neuen Jahr. Diese Preise werden oft von lokalen Unternehmen gespendet. Zu den Preisen können verschiedene babybezogene Artikel wie Babynahrung, Babydecken, Windeln und Geschenkgutscheine für auf Babyartikel spezialisierte Geschäfte gehören.

      Die anglikanische Kirche und die lutherische Kirche feiern das Fest der Beschneidung Christi am 1. Januar, basierend auf der Überzeugung, dass, wenn Jesus am 25 Leben (1. Januar). Die römisch-katholische Kirche feiert an diesem Tag das Hochfest der Gottesmutter Maria, das auch ein heiliger Tag der Verpflichtung ist.

      Johann Sebastian Bach komponierte zum doppelten Anlass mehrere Kirchenkantaten:


      Der Julianische Kalender tritt zum ersten Mal am Neujahrstag in Kraft

      SGT (Mitglied werden, um zu sehen)

      Am 1. Januar 45 v. Chr. trat erstmals der Julische Kalender in Kraft. Aus dem Artikel:

      "Der Julische Kalender tritt zum ersten Mal am Neujahrstag in Kraft
      Im Jahr 45 v. Chr. wird der Neujahrstag am 1. Januar zum ersten Mal in der Geschichte gefeiert, da der Julische Kalender in Kraft tritt.

      Bald nachdem er römischer Diktator geworden war, entschied Julius Caesar, dass der traditionelle römische Kalender dringend reformiert werden musste. Der römische Kalender wurde um das 7. Jahrhundert v. Chr. eingeführt und versuchte, dem Mondzyklus zu folgen, geriet jedoch häufig aus der Phase mit den Jahreszeiten und musste korrigiert werden. Darüber hinaus missbrauchten die Pontifikate, die mit der Überwachung des Kalenders beauftragte römische Körperschaft, ihre Autorität oft, indem sie Tage hinzufügten, um politische Amtszeiten zu verlängern oder Wahlen zu stören.

      Bei der Gestaltung seines neuen Kalenders nahm Caesar die Hilfe von Sosigenes, einem alexandrinischen Astronomen, in Anspruch, der ihm riet, den Mondzyklus vollständig abzuschaffen und wie die Ägypter dem Sonnenjahr zu folgen. Das Jahr wurde mit 365 und 1/4 Tagen berechnet, und Caesar fügte 46 v. Chr. 67 Tage hinzu, was 45 v. beginnen am 1. Januar und nicht im März. Er verfügte auch, dass alle vier Jahre ein Tag zum Februar hinzugefügt werden sollte, um theoretisch zu verhindern, dass sein Kalender aus dem Takt gerät. Kurz nachdem Caesar 44 v. Chr. ermordet wurde, änderte Mark Anthony den Namen des Monats Quintilis in Julius (Juli), um ihn zu ehren. Später wurde der Monat Sextilis nach seinem Nachfolger in Augustus (August) umbenannt.

      Die Feier des Neujahrs im Januar fiel im Mittelalter aus der Praxis, und selbst diejenigen, die sich strikt an den julianischen Kalender hielten, feierten das neue Jahr nicht genau am 1. Januar. Der Grund dafür war, dass Caesar und Sosigenes nicht kalkulierten der korrekte Wert für das Sonnenjahr ist 365,242199 Tage, nicht 365,25 Tage. So fügte ein Fehler von 11 Minuten pro Jahr bis zum Jahr 1000 sieben Tage und bis Mitte des 15. Jahrhunderts 10 Tage hinzu.

      Die Kirche wurde sich dieses Problems bewusst, und in den 1570er Jahren beauftragte Papst Gregor XIII. den jesuitischen Astronomen Christopher Clavius ​​mit der Entwicklung eines neuen Kalenders. Im Jahr 1582 wurde der Gregorianische Kalender eingeführt, der 10 Tage für dieses Jahr ausließ und die neue Regel festlegte, dass nur eines von vier hundertjährigen Jahren ein Schaltjahr sein sollte. Seitdem haben sich Menschen auf der ganzen Welt am 1. Januar in Massen versammelt, um den genauen Beginn des neuen Jahres zu feiern."


      29. Februar 45 v. Chr.: Julius Caesar macht den Sprung

      Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

      Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

      Großer Caesars Geist! Julius Caesar hat den Kalender für die kommenden Jahrhunderte festgelegt.
      Wa/Courtesy Nationales Archäologisches Museum, Neapel __45 v.

      Caesar reformierte einen Kalender, der auf 364 Tagen basierte, mit gelegentlichen zusätzlichen Schaltmonaten. Aber die römischen Religionsbeamten, die für die Kalenderpflege zuständig waren, hatten chronologisch gesehen am Schalter geschlafen. Caesar beriet sich mit Ägyptens führenden Astronomen, die ihm sagten, das Jahr sei 365¼ Tage lang. Während er den Fix machte, beschloss Julius auch, dem Monat Juli seinen Namen zu geben.

      Obwohl Caesar 46 v. Chr. den neuen Kalender erließ, hatte dieses Jahr 15 Monate Zeit, um die angesammelte Diskrepanz auszugleichen. Das erste Add-a-Day-Schaltjahr war 45 v.

      Der neue Julianische Schalttag wurde ursprünglich nicht Ende Februar hinzugefügt, sondern am Tag vor dem 6. März. Die Römer zählten die Tage der Monate nicht von 1 an aufwärts, sondern verwendeten ein eigentümliches System von Kalendern, Nonsen und Iden – und wir alle wissen, was mit dem alten J.C. am Ide des März 44 v. Chr. geschah.

      Der 6. März war der sechste Tag vor dem 1. März, und da selbst der Nicht-Sprung-Februar damals 29 Tage hatte, war der 6. März ähnlich dem 25. Februar. Schalttag wäre also gewesen 24. Februar nach moderner Nomenklatur, mehr oder weniger.

      Obwohl der Julische Kalender genauer war als sein Vorgänger, war er nicht wirklich so genau, wie er sein musste. Das liegt daran, dass ein Erdenjahr etwa 11 Minuten kürzer als 365¼ Tage ist: Es sind 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten, 46 Sekunden. Dies war mehr oder weniger seit dem zweiten Jahrhundert n. Chr. bekannt, aber 1582 war der Kalender 10 Tage aus dem Gleichgewicht geraten und Ostern fiel zu spät in den echten Frühling. Also hat Papst Gregor XIII. den Julianischen Kalender optimiert, indem er alle 400 drei Schaltjahre subtrahiert (Jahre, die auf 00 enden, es sei denn, sie sind durch 400 teilbar).

      Der Gregorianische Kalender wurde in den katholischen Ländern Europas (und ihren Kolonien) sofort Gesetz, wurde jedoch in protestantischen und ostorthodoxen Ländern abgelehnt. Infolgedessen hielt sich der Julische Kalender lange Zeit: 1752 in Großbritannien und seinen Kolonien zum Beispiel und bis 1918 in Russland.

      Aus diesem Grund feierte die alte Sowjetunion jedes Jahr im (gregorianischen) November ihre (julianische) Oktoberrevolution von 1917, und einer der Gründe dafür, dass orthodoxe Weihnachten und Ostern auf unterschiedliche Daten fallen, die von den westlichen Kirchen nicht eingehalten werden.


      Auf Jahr 1 v. Chr. folgte Jahr CE 1

      Dies bedeutet, dass das Jahr 1 n. Chr. direkt auf das Jahr 1 v. Chr. folgte, ohne dass die Jahreszählung jemals Null erreichte. Mit anderen Worten, das erste Jahr der Anno Domini Ära war Jahr 1, nicht Jahr 0. Infolgedessen

      • Am Ende von Jahr 1 war 1 volles Jahr vergangen
      • Am Ende von Jahr 2 waren 2 Jahre vergangen
      • und so weiter.

      Am Ende des Jahres 1999, als die Menschen das neue Jahrtausend feierten, waren seit Beginn des Kalenderzeitalters nur 1999 volle Jahre vergangen, was ein Jahr weniger als zwei volle Jahrtausende ist.


      ZEITPLAN DER LEBENSMITTELGESCHICHTE50.000 v. Chr. bis 1 v. Chr.

      50.000 v. Chr. Höhlenbewohner hinterließen wilde Dattelsamen zusammen mit Spuren von Pinienkernen, Walnüssen, Eicheln, Kastanien usw.in der Shanidar-Höhle im Nordirak.

      35.000 v. Chr. Früchte, Nüsse, Wurzeln wurden zu Nahrungszwecken gesammelt. Kein Anbau.

      29.000 v. Chr. Altsteinzeitliche Menschen in Mitteleuropa kochen Mammuts und andere Tiere in Kochgruben.

      12.000 v. Chr. Einkorn dürfte das erste domestizierte Getreide gewesen sein.

      11.000 v. Chr. Feigenbäume können domestiziert worden sein. Getrocknete Feigen, die im unteren Jordantal in Israel (2006) gefunden wurden, wurden auf etwa 11.400 v. Chr. datiert. Sie sind eine unfruchtbare Sorte, so dass die Menschen möglicherweise gelernt haben, neue Bäume durch das Pflanzen von Trieben zu kultivieren.

      10.000 v. Chr. Ziegen wurden zu dieser Zeit im Nahen Osten domestiziert.

      10.000 v. Chr. Es wurden grobe Formen von Fladenbrot hergestellt.

      10.000 v. Chr. Emmer entstand als das zweite domestizierte Getreide in Ägypten.

      9.300 v. Chr. Beweise für die systematische Lagerung von Wildgetreide, die in der Nähe des Toten Meeres in Jordanien entdeckt wurden. 1.000 bis 2.000 Jahre vor dem Anbau domestizierter Arten.

      9.000 v. Chr. Zu dieser Zeit wurden Schafe domestiziert.

      8.000 v. Chr. Zu dieser Zeit wurden Schweine in China domestiziert.

      7.000 v. Chr. Äpfel, die möglicherweise in Südwestasien angebaut werden.

      6.700 v. Chr. Frühester Beweis für die Domestikation von Mais (Gefunden in Mexiko, 2009)

      6.500 v. Chr. Zu dieser Zeit wurden Rinder domestiziert.

      6.000 v. Chr. In Peru wurden Limabohnen angebaut.

      6.000 v. Chr. Favabohnen wurden im östlichen Mittelmeerraum verwendet.

      6.000 v. Chr. Chilischoten und Kürbis waren Teil der mesoamerikanischen Ernährung.

      6.000 v. Chr. Zitrusfrucht-Vorfahr (Zitrone) könnte zu dieser Zeit in Indien angebaut worden sein.

      5.900 v. Chr. Frühester Beweis für Hirsekonsum in Westchina.

      5.000 v. Chr. Anis-Elixier wird im Buch Genesis als Heilmittel gegen Pest und Cholera erwähnt.

      5.000 v. Chr. Reis wird in China angebaut.

      5.000 v. Chr. In den Anden wurde Mais (Mais) angebaut.

      4.000 v. Chr. Weinanbau wurde vermutlich im Gebiet südöstlich des Schwarzen Meeres (Afghanistan etc.)

      3.500 v. Chr. Pferde wurden für Milch und Reiten im heutigen Nordkasachstan domestiziert.

      3.500 v. Chr. Aufgrund von Ausgrabungen aus der frühen Bronzezeit wird angenommen, dass der Granatapfel eine der ersten Kulturfrüchte war.

      3.000 v. Chr. In den Anden in Südamerika wurden Kartoffeln angebaut.

      3.000 v. Chr. Die Ägypter entdeckten Hefesäuerungsmittel. Sie fermentierten Mehl- und Wassermischungen mit wilder, luftgetragener Hefe. (Aber sie verstanden nicht, dass es die Hefe in der Luft war, die das Brot aufgehen ließ)

      3.000 v. Chr. Leinsamen wurde von den Babyloniern angebaut.

      3.000 v. Chr. Die Chinesen aßen Nudeln.

      3.000 v. Chr. Sorghum, das in Afrika südlich der Sahara verwendet wird.

      3.000 v. Chr. Fünf heilige Kulturpflanzen im alten China: Sojabohnen, Reis, Weizen, Gerste und Hirse

      3.000 v. Chr. Ägyptische Grabmalereien zeigen Fischteiche und Obstbäume.

      2.737 v. Chr. Die Legende besagt, dass der chinesische Kaiser Shen Nung Tee entdeckte, als einige Teeblätter in einen Topf mit kochendem Trinkwasser schwammen. (Abgekochtes Wasser galt als gesünder).

      2.000 v. Chr. Oliven, Pfirsiche und Aprikosen, die im östlichen Mittelmeerraum angebaut werden.

      1.600 v. Chr. Der Granatapfel wurde während der Herrschaft der Hyksos aus Syrien nach Ägypten gebracht.

      1.550 v. Chr. Die 1884 entdeckte ägyptische Papyrusrolle (Ebers Papyrus) listet Hunderte von Arzneimitteln auf, darunter Anis, Safran, Bockshornklee, Senf, Fenchel, Kardamom, Knoblauch, Thymian und Mohn.

      1.325 v. Chr. Das Grab von Tutanchamun enthielt Samen und Pflanzenprodukte wie Wassermelone, Linsen, Mandeln, Dattelpalmen, Kreuzkümmel und Koriander.

      1.000 v. Chr. Erdnüsse wurden in Peru angebaut.

      957 v. Chr. Säulen in Salomos Tempel in Jerusalem wurden mit Granatäpfeln geschmückt.

      776 v. Chr Der erste in den Aufzeichnungen aufgeführte Olympiasieger war ein Koch, Coroebus von Elis, der 776 v. Chr. das Sprintrennen gewann.

      4. Jahrhundert v. Chr. Sushi hat seinen Ursprung im 4. Jahrhundert v. Chr. in Südostasien. als Methode zur Konservierung von Fisch. Die Fermentation des Reis verhinderte das Verderben des Fisches.

      372 v. Chr. Theophrast wurde geboren. Er war ein bedeutender griechischer Naturphilosoph, der bei Aristoteles studiert hatte. Er schrieb viele Abhandlungen über Pflanzen, von denen nur zwei überlebt haben.

      350 v. Chr. Archestratus schreibt 'Hedypathie' (Angenehmes Leben). Eines der frühesten Kochbücher, erwähnt von Athenaeus.

      287 v. Chr. Theophrast ist gestorben. Er war ein bedeutender griechischer Naturphilosoph, der bei Aristoteles studiert hatte. Er schrieb viele Abhandlungen über Pflanzen, von denen nur zwei überlebt haben.

      255 v. Chr. Der Begriff "nicht den Apfelwagen aufregen" wurde erstmals 255 v. Chr. vom römischen Dramatiker Plautus verwendet. in seinem spiel 'Epidukus' .

      125 v. Chr. Granatäpfel wurden nach China eingeführt.

      100 v. Chr. Die Römer beginnen, Austern in Beeten zu kultivieren.

      45 v. Chr. Der Neujahrstag wurde zum ersten Mal am 1. Januar gefeiert, als der Julische Kalender in Kraft trat.

      44 v. Chr. Julius Caesar wurde von einer Gruppe römischer Senatoren ermordet. ("hüte dich vor den Iden des März").

      10 v. Chr. Tiberius Claudius Drusus Nero Germanicus wurde geboren. (Kaiser von Rom 41-54 n. Chr.). Bekannt als Claudius I., soll er von seiner Frau Agrippina mit Pilzen vergiftet worden sein, nachdem ihr Sohn Nero als sein Erbe benannt wurde.

      Bitte zögern Sie nicht, von Ihrer Website aus auf eine beliebige Seite von FoodReference.com zu verlinken.
      Um die Erlaubnis zur Verwendung dieser Inhalte zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail an: [email protected]
      Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt © 1990 - 2021 James T. Ehler und www.FoodReference.com, sofern nicht anders angegeben.
      Alle Rechte vorbehalten.
      Sie dürfen Teile dieser Website nur für den nicht-kommerziellen, persönlichen Gebrauch kopieren und verwenden.
      Jede andere Verwendung dieser Materialien ohne vorherige schriftliche Genehmigung ist nicht sehr schön und verletzt das Urheberrecht.
      Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um eine Erlaubnis zu beantragen.

      Kostenlose professionelle und technische Forschung, Whitepaper, Fallstudien, Zeitschriften und eBooks


      Schau das Video: Арсен Шахунц - С днем рождения!