General Sir Archibald Wavell 1883 - 1950

General Sir Archibald Wavell 1883 - 1950


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

General Sir Archibald Wavell 1883 1950

Archibald Wavell wurde am 5. Mai 1883 in Colchester, Essex, als Sohn von General A G Wavell, CBE geboren. Wavell wurde am Winchester College, der ursprünglichen Public School, und an der Royal Military Academy in Sandhurst ausgebildet, wo er seinen Abschluss als Klassenbester machte. Er wurde 1901 in das 42. Highland Regiment (The Black Watch) einberufen, diente in Südafrika (wo er fünfmal ausgezeichnet wurde) und wurde 1903 nach Indien versetzt, wo er 1908 an der Bazar Valley Kampagne kämpfte bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs mit dem britischen Expeditionskorps nach Frankreich und gewann das Militärkreuz bei Ypern, wurde jedoch schwer verwundet und verlor sein linkes Auge. Er heiratete 1915 Eugenie Marie Quirk und hatte einen Sohn und drei Töchter.

1917 wurde er entsandt, um den Chef des kaiserlichen Generalstabs im Stab von General Edmund Allenby während des Ägyptenfeldzuges zu vertreten, und schrieb später seine Biografie. Wavell wurde am 2. August 1939 zum Oberbefehlshaber des neu geschaffenen Middle East Command ernannt und unter seinem Kommando leitete O’Connor die italienischen Truppen, die in Ägypten vorrückten. Eines der größten Probleme, mit denen er konfrontiert war, war seine Beziehung zu Premierminister Winston Churchill, dessen völlige Unterschätzung von Wavell dadurch verschlimmert wurde, dass er ständig versuchte, sein Kommando zu stören. Er war gezwungen, wertvolle Kräfte umzuleiten, um den Griechen während des Balkanfeldzuges zu helfen, ein Schritt, mit dem er völlig nicht einverstanden war, und sah sich der Ankunft von General Erwin Rommel und dem Afrikakorps gegenüber.

Ihm folgte General Claude Auckinleck als C-in-C, Middle East im Juni 1941 und wurde in den Fernen Osten versetzt, wo er die Rolle des Oberbefehlshabers der britischen Streitkräfte in Indien übernahm, aber nach Japan nach Burma geschickt wurde trat im Dezember 1941 in den Krieg ein, um seine Verteidigung zu organisieren. Der Burma-Feldzug begann nicht gut mit den Japanern, die den Briten zahlenmäßig überlegen waren und sie besiegten, und eine Reihe von Niederlagen führte zu einem Rückzug nach Indien (siehe japanische Eroberung Burmas). Infolgedessen trat Wavell im Februar 1942 von seinem Posten zurück. Im Januar 1943 wurde er zum Feldmarschall befördert und im Juni 1943 zum Vizekönig von Indien ernannt und erhielt einen Adelstitel als 1. Earl of Cyrenaica and Winchester. Eine seiner ersten Taten bestand darin, die Kongressführer aus dem Gefängnis zu befreien und hart daran zu arbeiten, die Unterschiede zwischen Hindu und Moslem zu lösen. Er blieb bis März 1947 Vizekönig, als er von Mountbatten (dem letzten Vizekönig) abgelöst wurde. Wavell kehrte nach Großbritannien zurück, wo er am 24. Mai 1950 starb.

Bibliographie und weiterführende Literatur

http://expage.com/page/wwiigen78
http://www.dutcheastindies.webs.com/wavell.html
http://encyclopedia.thefreedictionary.com/Archibald%20Percival%20Wavell,%201st%20Earl%20Wavell
http://spartacus-educational.com/2WWwavell.htm

General Sir Archibald Wavell

Veröffentlicht von Oxford University Press, USA, 1941

Gebraucht - Hardcover
Bedingung: vg

H.C. Zustand: vg. Das frühe Leben und die Karriere von Field Marshall Allenby, die mit seinen Feldzügen im Nahen Osten bis zum Ende des Ersten Weltkriegs ihren Höhepunkt fanden. Enthält Informationen über seine Interaktionen mit T.E. Laurentius. Wirbelsäule sonnengebräunt, kein d.j. Name des Vorbesitzers auf ffep. Untere Ecken leicht bestoßen, aber insgesamt ein sauberes, sauberes Exemplar mit Karten und Abbildungen. Zweiter Druck der ersten Ausgabe. 312 S.


Inhalt

Geboren als Sohn von Archibald Graham Wavell (der später Generalmajor der britischen Armee und Militärkommandant von Johannesburg nach seiner Gefangennahme während des Zweiten Burenkrieges wurde [4] ) und Lillie Wavell (geb. Percival), besuchte Wavell Eaton House, [5 ] gefolgt vom führenden vorbereitenden Internat Summer Fields bei Oxford, dem Winchester College, wo er als Stipendiat tätig war, und dem Royal Military College in Sandhurst. [6] Sein Schulleiter, Dr. Fearon, hatte seinem Vater mitgeteilt, dass es nicht notwendig sei, ihn in die Armee zu schicken, da er "ausreichende Fähigkeiten hatte, sich in anderen Lebensbereichen zu behaupten". [4]

Nach seinem Abschluss in Sandhurst wurde Wavell am 8. Mai 1901 als Leutnant der Black Watch in die britische Armee einberufen [7] und schloss sich dem 2. Bataillon seines Regiments in Südafrika an, um im Zweiten Burenkrieg zu kämpfen. Das Bataillon blieb während des Krieges in Südafrika, der im Juni 1902 nach dem Frieden von Vereeniging offiziell endete. Wavell war krank und trat nicht sofort dem Bataillon bei, als es im Oktober desselben Jahres nach Britisch-Indien verlegt wurde. Stattdessen verließ er Kapstadt mit der SS . nach England Simla zur selben Zeit. [8] 1903 wurde er zum Bataillon in Indien versetzt und am 13. August 1904 zum Leutnant befördert [9] kämpfte er im Februar 1908 in der Bazar-Tal-Kampagne. [10] Im Januar 1909 wurde er von seinem Regiment als Student an der Staff College. [11] Er war einer von nur zwei in seiner Klasse, die mit der Note A abschlossen. [12] Im Jahr 1911 verbrachte er ein Jahr als Militärbeobachter bei der russischen Armee, um Russisch zu lernen, [10] kehrte im Dezember desselben Jahres zu seinem Regiment zurück. [13] Im April 1912 wurde er Generalstabsoffizier Grad 3 (GSO3) in der russischen Abteilung des Kriegsministeriums. [14] Im Juli wurde ihm der vorübergehende Rang eines Hauptmanns verliehen und er wurde GSO3 bei der Direktion für militärische Ausbildung. [15] Am 20. März 1913 wurde Wavell zum Hauptmann befördert. [16] Nach einem Besuchsmanöver in Kiew im Sommer 1913 wurde er nach einer Durchsuchung seines Moskauer Hotelzimmers durch die Geheimpolizei an der russisch-polnischen Grenze als mutmaßlicher Spion festgenommen die vom Kriegsministerium verlangten Informationen. [17]

Wavell arbeitete während des Vorfalls in Curragh im Kriegsministerium. Seine Briefe an seinen Vater zeugen von seiner Abscheu über das Verhalten der Regierung, Offizieren ein Ultimatum zu stellen – er hatte kaum Zweifel daran, dass die Regierung geplant hatte, die Ulster Scots zu vernichten, was auch immer sie später behaupteten. Er war jedoch auch besorgt über die wirksame Einmischung des Heeres in die Politik, nicht zuletzt, weil es bei einem Einsatz des Heeres gegen Arbeitsunruhen noch stärker zu Voreingenommenheit kommen würde. [18]

Wavell arbeitete als Stabsoffizier, als der Erste Weltkrieg begann. [19] Als Kapitän wurde er als General Staff Officer Grade 2 (GSO2) nach Frankreich geschickt, um im General HQ der British Expeditionary Force zu arbeiten, wurde aber kurz darauf, im November 1914, zum Brigademajor der 9. Infanteriebrigade ernannt. [20] Er wurde in der zweiten Schlacht von Ypern von 1915 verwundet, verlor sein linkes Auge [21] und gewann das Militärkreuz. [22] Im Oktober 1915 wurde er GSO2 in der 64. Highland Division. [6]

Im Dezember 1915, nachdem er sich erholt hatte, wurde Wavell als GSO2 in das General HQ in Frankreich zurückgebracht. [23] Er wurde am 8. Mai 1916 in den materiellen Rang eines Majors befördert. [24] Im Oktober 1916 wurde Wavell als stellvertretender Oberstleutnant zum Generalstabsoffizier Grade 1 (GSO1) ernannt und wurde dann als Verbindungsmann eingesetzt Offizier der russischen Armee im Kaukasus. [10] Im Juni 1917 wurde er zum Brevet Oberstleutnant befördert [26] und arbeitete weiterhin als Stabsoffizier (GSO1), [27] als Verbindungsoffizier mit dem Hauptquartier der ägyptischen Expeditionsstreitkräfte. [10]

Im Januar 1918 erhielt Wavell eine weitere Ernennung als Assistant Adjutant & Quartermaster General (AA&QMG) [28] beim Obersten Kriegsrat in Versailles. [21] Im März 1918 wurde Wavell zum vorübergehenden Brigadegeneral ernannt und kehrte nach Palästina zurück, wo er als Brigadegeneral des Generalstabs (BGGS) mit dem XX. Korps, einem Teil der ägyptischen Expeditionstruppe, diente. [21]

Wavell erhielt zwischen den Kriegen eine Reihe von Aufträgen, musste jedoch wie viele Offiziere einen Rangrückgang hinnehmen. Im Mai 1920 gab er den vorläufigen Rang eines Brigadegenerals auf und wurde zum Brevet Oberstleutnant zurück. [29] Im Dezember 1921, noch Oberstleutnant Brevet, wurde er stellvertretender Generaladjutant (AAG) im Kriegsministerium [30] und am 3. Juni 1921 zum Oberst befördert, [31] wurde er GSO1 in die Direktion für Militäroperationen im Juli 1923. [32]

Abgesehen von einer Kurzzeitarbeitslosigkeit bei halber Bezahlung im Jahr 1926 [33] [34] bekleidete Wavell weiterhin GSO1-Stellen, zuletzt in der 3. der 6. Infanteriebrigade. [35] Im März 1932 wurde er zum ADC des Königs ernannt, [36] eine Position, die er bis Oktober 1933 innehatte, als er zum Generalmajor befördert wurde. [37] [38] Zu dieser Zeit gab es jedoch einen Mangel an Arbeitsplätzen für Generalmajor, und im Januar 1934 wurde er, als er das Kommando über seine Brigade aufgab, wieder zum halben Gehalt arbeitslos. [39]

Am Ende des Jahres war Wavell, obwohl immer noch zum halben Gehalt, zum Befehlshaber der 2. Division und zum CB ernannt worden. [40] Im März 1935 übernahm er das Kommando über seine Division. [41] Im August 1937 wurde er als General Officer Commanding (GOC) British Forces in Palestine and Trans-Jordanien nach Palästina versetzt, wo die Unruhen zunahmen [42] und am 21. Januar 1938 zum Generalleutnant befördert. [ 43]

Im April 1938 wurde Wavell General Officer Commanding-in-Chief (GOC-in-C) Southern Command in Großbritannien. [44] Im Juli 1939 wurde er zum General Officer Commanding-in-Chief des Middle East Command mit dem lokalen Rang eines vollen Generals ernannt. [45] Anschließend, am 15. Februar 1940, um die Ausweitung seiner Aufsichtspflichten auf Ostafrika, Griechenland und den Balkan widerzuspiegeln, wurde sein Titel in Oberbefehlshaber Naher Osten geändert. [46]

Befehl für den Nahen Osten Bearbeiten

In den ersten Kriegsmonaten bis zur Kriegserklärung Italiens im Juni 1940 herrschte im Nahen Osten Ruhe Zeit gewinnen, um ausreichende Kräfte für die Offensive aufzubauen. Vor den italienischen Vorstößen aus Libyen, Eritrea und Äthiopien zurückgefallen, startete Wavell erfolgreiche Offensiven in Libyen (Operation Kompass) im Dezember 1940 und Eritrea und Äthiopien im Januar 1941. Im Februar 1941 wurde seine Western Desert Force unter Generalleutnant Richard O' Connor hatte die italienische Zehnte Armee bei Beda Fomm mit 130.000 Gefangenen besiegt und schien kurz davor zu stehen, die letzten italienischen Streitkräfte in Libyen zu überrennen, was jegliche direkte Kontrolle der Achsenmächte in Nordafrika beendet hätte. [48] ​​Auch seine Truppen in Ostafrika setzten die Italiener unter Druck und Ende März gewannen seine Truppen in Eritrea unter William Platt die entscheidende Schlacht des Feldzugs bei Keren, der zur Besetzung der italienischen Kolonien in Äthiopien und Somaliland führte. [49]

Im Februar war Wavell jedoch befohlen worden, seinen Vormarsch in Libyen zu stoppen und Truppen nach Griechenland zu schicken, wo die Deutschen und Italiener angriffen. Er war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden, folgte aber seinen Anweisungen. Das Ergebnis war eine Katastrophe. Den Deutschen wurde die Möglichkeit gegeben, die Italiener in Nordafrika mit dem Afrikakorps und Ende April war die geschwächte Western Desert Force bis an die ägyptische Grenze zurückgedrängt worden, und Tobruk war belagert. [50] In Griechenland General Wilsons Kraft W war nicht in der Lage, eine angemessene Verteidigung auf dem griechischen Festland aufzubauen und musste sich nach Kreta zurückziehen, erlitt 15.000 Opfer und ließ all ihre schwere Ausrüstung und Artillerie zurück. Kreta wurde am 20. Mai von deutschen Luftlandetruppen angegriffen und wie in Griechenland mussten die britischen und Commonwealth-Truppen erneut evakuieren. [50]

Die Ereignisse in Griechenland provozierten eine pro-Achsen-Fraktion, die Regierung des Irak zu übernehmen. Wavell, der an seinen anderen Fronten hart bedrängt war, war nicht bereit, wertvolle Ressourcen in den Irak umzuleiten, und so fiel es dem Indien-Kommando von Claude Auchinleck zu, Truppen nach Basra zu entsenden. Winston Churchill, der britische Premierminister, sah den Irak als entscheidend für die strategischen Interessen Großbritanniens an, und Anfang Mai stimmte Wavell unter starkem Druck aus London zu, eine Truppe in Divisionsgröße von Palästina durch die Wüste zu schicken, um den belagerten britischen Luftwaffenstützpunkt Habbaniya zu entlasten und die Gesamtkontrolle der Truppen im Irak zu übernehmen. Ende Mai hatten Quinans Truppen im Irak Bagdad eingenommen, und der englisch-irakische Krieg war zu Ende, als die Truppen im Irak wieder die Gesamtkontrolle über das Hauptquartier in Delhi übernahmen. Churchill war jedoch von Wavells Zurückhaltung beim Handeln unbeeindruckt. [50]

Anfang Juni entsandte Wavell eine Truppe unter General Wilson zur Invasion in Syrien und im Libanon, als Reaktion auf die Hilfe der dortigen Vichy-Frankreich-Behörden für die irakische Regierung während des anglo-irakischen Krieges. Die anfänglichen Hoffnungen auf einen schnellen Sieg schwanden, als die Franzosen entschlossen verteidigten. Churchill war entschlossen, Wavell abzulösen, und nach dem Scheitern der Operation Battleaxe, die Tobruk ablösen sollte, Mitte Juni, teilte er Wavell am 20. Juni mit, dass er durch Auchinleck ersetzt werden sollte, dessen Haltung während der Irak-Krise ihn beeindruckt hatte. [51] Rommel schätzte Wavell hoch ein, obwohl Wavell keinen Erfolg hatte. [52]

Über Wavell schrieb Auchinleck: „Ich möchte in keiner Weise darauf schließen, dass ich bei meiner Ankunft eine unbefriedigende Situation vorgefunden habe – im Gegenteil besser, die Größe der Probleme, mit denen er konfrontiert war, und die Größe seiner Leistungen in einem Kommando zu würdigen, in dem etwa 40 verschiedene Sprachen von den britischen und alliierten Streitkräften gesprochen werden." [53]

Indien-Befehl Bearbeiten

Wavell tauschte praktisch die Stelle mit Auchinleck und wechselte nach Indien, wo er Oberbefehlshaber von Indien und Mitglied des Exekutivrats des Generalgouverneurs wurde. [54] Anfänglich umfasste sein Kommando Indien und den Irak, so dass er innerhalb eines Monats nach seiner Übernahme die Iraktruppe entsandte, um in Zusammenarbeit mit den Russen in Persien einzumarschieren, um die Ölfelder und die Verbindungslinien zur Sowjetunion zu sichern. [51]

Wavell hatte erneut das Pech, ein unterbesetztes Theater zu leiten, das zu einem Kriegsgebiet wurde, als die Japaner dem Vereinigten Königreich im Dezember 1941 den Krieg erklärten. Er wurde zum Oberbefehlshaber von ABDACOM (amerikanisch-britisch-niederländisch- australisches Kommando). [55]

Am 10. Februar 1942, spät in der Nacht, bereitete sich Wavell darauf vor, ein Flugboot zu besteigen, um von Singapur nach Java zu fliegen. Er stieg aus einem Dienstwagen, ohne zu bemerken (wegen seines blinden linken Auges), dass er am Rande eines Piers geparkt war. Beim Sturz brach er sich zwei Knochen im Rücken, und diese Verletzung beeinträchtigte für einige Zeit sein Temperament. [56]

Am 23. Februar 1942, als Malaya verloren und die Position der Alliierten in Java und Sumatra prekär war, wurde ABDACOM geschlossen und sein Hauptquartier in Java evakuiert. Wavell kehrte nach Indien zurück, um seine Position als C-in-C India wieder aufzunehmen, wo er nun auch für die Verteidigung Burmas verantwortlich war. [57]

Am 23. Februar hatten die britischen Streitkräfte in Burma einen schweren Rückschlag erlitten, als die Entscheidung von Generalmajor Jackie Smyth, die Brücke über den Sittang-Fluss zu zerstören, um die feindliche Überquerung zu verhindern, dazu geführt hatte, dass der größte Teil seiner Division auf der falschen Seite des Flusses gefangen war. Der Vizekönig Lord Linlithgow sandte ein Signal, das das Verhalten der Feldkommandanten kritisierte, an Churchill, der es zusammen mit dem Angebot, Harold Alexander, der die Nachhut in Dünkirchen befehligt hatte, an Wavell weiterzuleiten. Alexander übernahm Anfang März das Kommando über die alliierten Landstreitkräfte in Burma [57]. Trotzdem war der Druck der japanischen Armeen nicht aufzuhalten und ein Rückzug nach Indien wurde angeordnet, der bis Ende Mai vor Beginn der Monsunzeit abgeschlossen wurde, die den japanischen Fortschritt zum Erliegen brachte. [58]

Um den Japanern einen Teil der Initiative zu entreißen, befahl Wavell der Ostarmee in Indien, eine Offensive im Arakan zu starten, die im September begann. Nach anfänglichen Erfolgen machten die Japaner einen Gegenangriff, und im März 1943 war die Stellung unhaltbar, und die Reste der angreifenden Truppen wurden abgezogen. Wavell enthob den Kommandeur der Ostarmee, Noel Irwin, seines Kommandos und ersetzte ihn durch George Giffard. [58]

Im Januar 1943 wurde Wavell zum Feldmarschall befördert [59] und am 22. April kehrte er nach London zurück. Am 4. Mai hatte er eine Audienz beim König, bevor er mit Churchill nach Amerika aufbrach und am 27. Mai zurückkehrte. Er wohnte mit (Sir) Henry 'Chips' Channon MP am Belgrave Square und wurde wieder in die Gesellschaft eingeführt. Churchill hegte „eine unkontrollierbare und unglückliche Missbilligung – ja eifersüchtige Abneigung – von Wavell“ [60] und hatte mehrere Streitereien mit ihm in Amerika. [61]

Am 15. Juni lud Churchill Wavell zum Essen ein und bot ihm als Nachfolger von Linlithgow das Vizekönigreich Indien an. Lady Wavell schloss sich ihm am 14. Juli in London an, als sie eine Suite im Dorchester bezogen. Kurz darauf wurde bekannt, dass er zum Viscount (mit dem Stil Viscount Wavell von Cyrenaica und Winchester, in der Grafschaft Southampton) [62] Er sprach am 27. Juli vor einer Allparteienversammlung im House of Commons und nahm am 28. Juli seinen Sitz im House of Lords als "Held des Imperiums" ein. [63] Im September wurde er offiziell zum Generalgouverneur und Vizekönig von Indien ernannt. [64]

Eine der ersten Aktionen von Wavell im Amt war, die Hungersnot in Bengalen von 1943 zu bekämpfen, indem er der Armee befahl, Hilfsgüter an die hungernden ländlichen Bengalen zu verteilen. Er versuchte mit gemischtem Erfolg, das Reisangebot zu erhöhen, um die Preise zu senken. [65] Während seiner Regierungszeit leitete Gandhi die Quit India-Kampagne, Mohammad Ali Jinnah arbeitete für einen unabhängigen Staat für die Muslime und Subhas Chandra Bose freundete sich mit Japan an „und drängte entlang der indischen Ostgrenze“. [66]

Obwohl Wavell anfangs bei indischen Politikern beliebt war, stieg der Druck hinsichtlich der wahrscheinlichen Struktur und des Zeitpunkts eines unabhängigen Indiens. Er versuchte, die Debatte voranzutreiben – mit dem Wavell-Plan und der Simla-Konferenz –, erhielt jedoch weder von Churchill (der gegen die indische Unabhängigkeit war) noch von Clement Attlee, Churchills Nachfolger als Premierminister, wenig Unterstützung. Er wurde auch durch die Unterschiede zwischen den verschiedenen indischen politischen Fraktionen behindert. Am Ende des Krieges blieben die steigenden Erwartungen der Indianer unerfüllt und die Gewalt zwischen den Gemeinden nahm zu. Schließlich verlor Attlee 1947 das Vertrauen in Wavell und ersetzte ihn durch Lord Mountbatten of Burma. [52] [67]


Frühe Karriere

Nach seinem Abschluss in Sandhurst wurde Wavell am 8. Mai 1901 in die Black Watch [4] einberufen und kämpfte im Zweiten Burenkrieg. [2] Im Jahr 1903 wurde er nach Indien versetzt und, am 13. August 1904 zum Leutnant befördert, [5] kämpfte er im Februar 1908 in der Bazar-Tal-Kampagne. [6] Im Januar 1909 wurde er von seinem Regiment abgeordnet ein Student an der Staff College. [7] Er war einer von nur zwei in seiner Klasse, die mit der Note A abschloss. [8] Im Jahr 1911 verbrachte er ein Jahr als Militärbeobachter bei der russischen Armee, um Russisch zu lernen, [6] kehrte im Dezember desselben Jahres zu seinem Regiment zurück. [9] Im April 1912 wurde er Generalstabsoffizier Grad 3 (GSO3) in der russischen Abteilung des Kriegsministeriums. [10] Im Juli wurde ihm der vorübergehende Rang eines Hauptmanns verliehen und er wurde GSO3 bei der Direktion für militärische Ausbildung. [11] Am 20. März 1913 wurde Wavell in den materiellen Rang eines Kapitäns befördert. [12] Nach einem Besuchsmanöver in Kiew im Sommer 1913 wurde er nach einer Durchsuchung seines Moskauer Hotelzimmers durch die Geheimpolizei an der russisch-polnischen Grenze als mutmaßlicher Spion festgenommen, konnte jedoch eine belastende Dokumentenliste aus seinen Papieren entfernen die vom Kriegsministerium verlangten Informationen. [13]

Wavell arbeitete während des Curragh-Vorfalls im Kriegsministerium. Seine Briefe an seinen Vater zeugen von seiner Abscheu über das Verhalten der Regierung, Offizieren ein Ultimatum zu stellen – er hatte kaum Zweifel daran, dass die Regierung geplant hatte, die Protestanten von Ulster zu vernichten, was auch immer sie später behaupteten. Er war jedoch auch besorgt über die wirksame Einmischung des Heeres in die Politik, nicht zuletzt, weil es bei einem Einsatz des Heeres gegen Arbeitsunruhen noch stärker zu Voreingenommenheit kommen würde. [14]


Zwischen den Weltkriegen

Wavell erhielt zwischen den Kriegen eine Reihe von Aufträgen, musste jedoch wie viele Offiziere eine Rangreduzierung hinnehmen. Im Mai 1920 gab er den vorläufigen Rang eines Brigadegenerals auf und wurde zum Brevet Oberstleutnant. [24] Im Dezember 1921, noch Oberstleutnant Brevet, wurde er stellvertretender Generaladjutant (AAG) im Kriegsministerium [25] und am 3. Juni 1921 zum Oberst befördert, [26] wurde er GSO1 in die Direktion für Militäroperationen im Juli 1923. [27]

Abgesehen von einer kurzen Arbeitslosenzeit bei halbem Lohn im Jahr 1926 [28] [29] bekleidete Wavell weiterhin GSO1-Stellen, zuletzt im King, [31] eine Position, die er bis Oktober 1933 innehatte, als er zum Generalmajor befördert wurde. [32] [33] Zu dieser Zeit herrschte jedoch ein Mangel an Arbeitsplätzen für Generalmajor und im Januar 1934, als er das Kommando über seine Brigade aufgab, wurde er wieder zum halben Gehalt arbeitslos. [34]

Am Ende des Jahres war Wavell, obwohl immer noch zum halben Gehalt, zum Befehlshaber der 2. Division ernannt und zum CB ernannt worden. [35] Im März 1935 übernahm er das Kommando über seine Division. [36] Im August 1937 wurde er als General Officer Commanding (GOC) British Forces in Palestine and Trans-Jordanien nach Palästina versetzt, wo die Unruhen zunahmen [37] und am 21. Januar 1938 zum Generalleutnant befördert. [38 ]

Im April 1938 wurde Wavell General Officer Commanding-in-Chief (GOC-in-C) Southern Command in Großbritannien. [39] Im Juli 1939 wurde er zum General Officer Commanding-in-Chief des Middle East Command mit dem lokalen Rang eines Generals ernannt. [40] Anschließend, am 15. Februar 1940, um die Ausweitung seiner Aufsichtspflichten auf Ostafrika, Griechenland und den Balkan widerzuspiegeln, wurde sein Titel in Oberbefehlshaber Naher Osten geändert. [41]


Wavell (1883-1950) wurde 1883 als Sohn eines Generalmajors geboren. Nach seinem Abschluss in Sandhurst im Jahr 1901 trat er der Black Watch bei und kämpfte im Burenkrieg (1899-1902) und in Indien. Er besuchte die Stabsakademie, verbrachte ein Jahr in Russland als Militärbeobachter und kehrte 1912 zurück, um als Stabsoffizier der 3. Klasse im Kriegsministerium zu dienen.

Im Ersten Weltkrieg wurde Wavell als Generalstabsoffizier Grad 2 im GHQ. Bald übernahm er ein Feldkommando als Brigademajor der 9. Infanteriebrigade. Er verlor ein Auge in der zweiten Schlacht von Ypern (1915) und erhielt ein Militärkreuz, bevor er zum Generalstab zurückkehrte, wo er mehrere Posten innehatte, darunter russische Verbindungsleute im Kaukasus und stellvertretender Adjutant und Generalquartiermeister des Obersten Kriegsrats in Versailles.

Zwischen den Kriegen hatte Wavell weiterhin wichtige Posten inne, beispielsweise als stellvertretender Generaladjutant im Kriegsministerium und als Adjutant von König George VI. Aufgrund seiner Erfahrung im Nahen Osten wurde er 1939 zum GOC Middle East Command ernannt.

Italien trat im Juni 1940 in den Krieg ein und war den britischen Streitkräften in Nord- und Ostafrika zahlenmäßig weit überlegen, was Wavell dazu zwang, gegen eine flexible Eindämmung zu kämpfen. Seine Truppen zogen sich nach Ägypten zurück, bevor sie die Italiener 1940 in Libyen und dann 1941 in Eritrea und Äthiopien zum Überdehnen und Gegenangriff verleiteten. Im Februar 1941 überrannte Wavell die italienische Zehnte Armee, nahm 130.000 Gefangene gefangen und wäre fast gefahren alle Achsenmächte aus Nordafrika.

Im April 1941 startete die Achse jedoch eine Balkanoffensive, die Griechenland bedrohte. Wavell wurde befohlen, den Vormarsch einzustellen, um Männer für Griechenland und Kreta zu befreien. Wavells geschwächte Western Desert Force war nicht in der Lage, Rommels Afrikakorps zurückzuhalten, das die Italiener verstärkte. Wavell zog sich erneut nach Ägypten zurück und ließ Tobruk 240 Tage lang belagert. Er erhielt die Gelegenheit, Tobruk zu entlasten, aber Rommells brillante Verteidigungstaktik führte dazu, dass die Operation scheiterte. Winston Churchill ersetzte Wavell durch Claude Auchinleck, der seinen Vorgänger für seine Arbeit lobte.

Wavell wurde Oberbefehlshaber in Indien, verantwortlich für die Verteidigung Indiens, Burmas, Malayas, Niederländisch-Ostindiens und der Philippinen. Er war erneut zahlenmäßig in der Unterzahl und konnte nicht verhindern, dass Malaya und Singapur in japanische Hände fielen.

Im Januar 1943 wurde er Feldmarschall und im September zum Generalgouverneur und Vizekönig in Indien ernannt, womit er praktisch seine militärischen Führungsaufgaben beendete. Wavell kämpfte während der indischen Unabhängigkeit mit den rivalisierenden politischen Fraktionen umzugehen und verlor das Vertrauen von Premierminister Clement Atlee, der ihn bald durch Mountbatten ersetzte. Nach seiner Rückkehr nach England wurde er zum Earl Wavell ernannt, der 1950 verstarb.

Wavell wurde Oberbefehlshaber in Indien, verantwortlich für die Verteidigung Indiens, Burmas, Malayas, Niederländisch-Ostindiens und der Philippinen, und da er erneut in der Unterzahl war, konnte er nicht verhindern, dass Malaya und Singapur in japanische Hände fielen.

Im Januar 1943 wurde er Feldmarschall und im September zum Generalgouverneur und Vizekönig in Indien ernannt, womit er praktisch seine militärischen Führungsaufgaben beendete. Wavell kämpfte während der indischen Unabhängigkeit mit den rivalisierenden politischen Fraktionen umzugehen und verlor das Vertrauen von Premierminister Clement Atlee, der ihn bald durch Mountbatten ersetzte. Nach seiner Rückkehr nach England wurde er zum Earl Wavell ernannt, der 1950 verstarb.


Sprache/Skripte des Materials:
Englisch

Anordnungssystem:

Zugangsbedingungen:

Offen, vorbehaltlich der Unterschrift des Verpflichtungsformulars des Lesers.

Bedingungen für die Vervielfältigung:

Kopien, vorbehaltlich des Zustandes des Originals, dürfen nur für Forschungszwecke zur Verfügung gestellt werden. Anträge auf Veröffentlichung von Originalmaterial sind an die Treuhänder des Liddell Hart Center for Military Archives zu richten, zu Händen des Direktors der Archivdienste.

Findmittel:

Zusammenfassender Leitfaden, der online unter http://www.kcl.ac.uk/lhcma/top.htm und in gedruckter Form im Lesesaal des Zentrums erhältlich ist.


Gründung der Wavell State High School

Im September 1958 kündigte der Generaldirektor für Bildung den Bau von sechs neuen High Schools für Queensland an, zu denen auch die Wavell State High School gehört.

Das Department of Public Works war verantwortlich für die Erstellung des Masterplans für die Wavell State High School. Der Plan sah die Entwicklung eines zentralen Gebäude- und Spielfeldkerns vor.

Bildnachweis: wavellshs.eq.edu.au

Darüber hinaus sah der Plan ein zentrales Verwaltungsgebäude mit vier davon ausgehenden Unterrichtsgebäuden vor. Die Gebäude hatten nach Norden ausgerichtete Veranden und nach Süden ausgerichtete Klassenzimmer. Diese sind ebenfalls über überdachte Links mit dem Verwaltungsgebäude verbunden.

Im November 1958 begannen die Bauarbeiten für das erste Gebäude auf dem Gelände, das Manual Training Building (Block B). Obwohl die Schule 1959 ihren ersten Schüler aufnehmen soll, war Block B bis dahin noch nicht fertiggestellt.

Aus diesem Grund wurde ein Schulgebäude aus Holz von der Oakleigh State School zur Wavell State High School verlegt. Das temporäre Gebäude bestand aus drei Klassenzimmern und einem Büro.

Die Wavell State High School wurde unter der Leitung ihres Gründungsdirektors, Herrn C. E. Anstey, eröffnet. Bildnachweis: environment.ehp.qld.gov.au

Die Wavell State High School wurde am 27. Januar 1959 offiziell eröffnet. Anfangs gab es 122 Schüler und fünf Lehrer. Aufgrund des Mangels an Einrichtungen zu dieser Zeit fand der naturwissenschaftliche Unterricht in der Garage des Schulleiters neben der Schule in der Childers Street statt.

Bereits im Mai 1959 wurde im abgeschlossenen Manuellen Ausbildungsblock Unterricht abgehalten. Später wurden weitere Gebäude der Schule gebaut.


Zwischen den Kriegen

Wavell erhielt zwischen den Kriegen eine Reihe von Aufträgen, musste jedoch wie viele Offiziere eine Rangreduzierung hinnehmen. Im Mai 1920 gab er den vorläufigen Rang eines Brigadegenerals auf und wurde zum Brevet Oberstleutnant. [ 29 ] Im Dezember 1921, noch Oberstleutnant Brevet, wurde er stellvertretender Generaladjutant (AAG) im Kriegsministerium [ 30 ] und arbeitete im Juli 1923 wieder als GSO1, [ 31 ] nachdem er zum Oberstleutnant in Juli 1922, gültig ab Juni 1921. [ 32 ]

Abgesehen von einer Kurzzeitarbeitslosigkeit bei halbem Lohn im Jahr 1926 [ 33 ] [ 34 ] bekleidete Wavell weiterhin GSO1-Stellen, zuletzt in der 3. der 6. Infanteriebrigade. [ 35 ] Im März 1932 wurde er zum ADC des Königs ernannt, [ 36 ] eine Position, die er bis Oktober 1933 innehatte, als er zum Generalmajor befördert wurde. [ 37 ] [ 38 ] Zu dieser Zeit herrschte jedoch ein Mangel an Arbeitsplätzen für Generalmajor, und im Januar 1934 wurde er, als er das Kommando über seine Brigade aufgab, wieder zum halben Gehalt arbeitslos. [ 39 ]

Am Ende des Jahres wurde er, obwohl immer noch zum halben Gehalt, zum Befehlshaber der 2. Division ernannt und zum CB ernannt. [ 3 ] Im März 1935 übernahm er das Kommando über seine Division. [ 40 ] Im August 1937 wurde er als General Officer Commanding (GOC) British Forces in Palestine and Trans-Jordanien [ 41 ] nach Palästina versetzt, wo es zunehmende Unruhen gab, und wurde im Januar 1938 zum Generalleutnant befördert. [ 42 ]

Im April 1938 wurde er General Officer Commanding-in-Chief (GOC-in-C) Southern Command in Großbritannien. [ 43 ] Im Juli 1939 wurde er zum General Officer Commanding-in-Chief des Middle East Command mit dem lokalen Rang eines Generals ernannt. [ 44 ]


Schnell ersetzt

Tragischerweise konnten trotz Wavells größter Bemühungen weder Griechenland noch Kreta dauerhaft verteidigt werden. Als Rommels Afrikakorps in Libyen eine geschwächte britische Streitmacht traf, drängten sie sie nach Ägypten zurück. Versuche, die Deutschen zurückzudrängen, scheiterten. Churchill verlor das Vertrauen in Wavell und ersetzte ihn durch General Claude Auchinleck Wavell übernahm Auchinlecks Posten als Oberbefehlshaber der indischen Armee.

Als Japan im Dezember 1941 das Britische Empire angriff, wuchs Wavells Kommando auf Burma und Malaya an. Hier befasste sich Wavell mit einer blitzartigen japanischen Offensive, die die britischen Ressourcen in der Region völlig deklassierte. Danach führte Wavell eine Reihe von Operationen gegen die Japaner mit wenig Erfolg durch. Churchill ersetzte ihn erneut und machte ihn als Entschädigung zum Vizekönig von Indien.

Wavell blieb in dieser Position bis nach dem Krieg, als er in den Jahren vor der indischen Unabhängigkeit abgelöst wurde. Nach seiner Rückkehr nach England wurde er zum Earl ernannt und erhielt andere Titel, die seinem Rang und seinem Dienst für das Imperium entsprachen. 1950 erkrankte er an Gelbsucht und starb am 24. Mai.

Er hatte viel erreicht, oft mit sehr wenig, nur um an den Rand gedrängt zu werden, wenn er keine Wunder vollbringen konnte.