Schlacht von Iuka, 19. September 1862

Schlacht von Iuka, 19. September 1862


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schlacht von Iuka, 19. September 1862

Im Herbst 1862 startete die Konföderation ihre ehrgeizigste Angriffsserie auf den Norden. Die Hauptanstrengungen waren in Maryland (Ende bei Antietam) und Kentucky (Ende bei Perryville), aber ein dritter Angriff wurde von Mississippi in Richtung West-Tennessee gestartet.

Die Position der Union im Westen von Tennessee war verwundbar, weil General Halleck die Armee, die bei Shiloh gewonnen und Korinth erobert hatte, aufgelöst hatte. Ein Teil davon war nach Osten in Richtung Chattanooga geschickt worden, obwohl es sich zu langsam bewegte, um die Invasion von Kentucky zu verhindern. Mehr davon war in den weiten Gebieten verstreut, die nach Grants Siegesserie erobert wurden.

Im Herbst 1862 wurde Halleck zum General in Chief befördert und zog nach Washington, wobei Grant die Verantwortung für den nördlichen Mississippi überließ. Wie so oft war das Kommando der Konföderierten aufgeteilt zwischen General Stirling Price, der zwischen 15.000 und 17.000 Mann in der Armee des Westens in Tupelo, Mississippi (südöstlich von Korinth) kommandierte, und General Earl Van Dorn mit 7.000 Mann der Armee von West-Tennessee, stationiert im Südwesten von Korinth.

Die beiden konföderierten Streitkräfte kamen zusammen mit der Absicht, Korinth anzugreifen. Am 13. September eroberte Price Iuka, zwanzig Meilen südöstlich von Korinth. Grant demonstrierte seinen normalen aggressiven Geist und beschloss, Price anzugreifen, bevor Van Dorn ihn erreichen konnte. Sein Plan war etwas ehrgeizig. Er hatte ungefähr die gleiche Anzahl von Männern wie Price und beschloss, seine Streitkräfte in zwei Teile aufzuteilen, um Price in Iuka zu fangen. 8.000 Mann unter General Ord wurden direkt von Korinth nach Iuka geschickt, während eine etwas größere Streitmacht von 9.000 unter General Rosecrans nach Süden geschickt wurde, um Price von seinem Rücken anzugreifen.

Dieser Plan ging nicht auf. Ord war am späten 18. September im Einsatz und hatte den Befehl, seinen Angriff zu starten, als er das Geräusch von Rosecrans' Waffen hörte. Leider kam Rosecrans erst am Nachmittag des 19. Septembers in Position, und Price war sich seiner Anwesenheit bereits bewusst. Er entsandte die Hälfte seiner Truppen, um Rosecrans zu bekämpfen. Zu diesem Zeitpunkt hätte Ord seinen Angriff starten sollen, aber ungewöhnliche Wetterbedingungen verursachten einen akustischen Schatten, der verhinderte, dass Rosecrans' Waffen Ord auf der gegenüberliegenden Seite von Iuka erreichten.

Trotzdem konnte Rosecrans zwei Stunden entschlossener Angriffe der Konföderierten abwehren, die mehr Opfer forderten als er erlitten (144 Tote und 598 Verwundete, verglichen mit 263 und 692 auf der Seite der Konföderierten). Leider gelang es ihm nicht, alle Straßen südlich von Iuka zu blockieren, und über Nacht konnte Price entkommen. Von Iuka ging er nach Westen und schloss sich Van Dorn an. Ihre vereinte Armee zählte jetzt rund 21.000 Mann, stark genug, um einen Angriff auf Korinth (3.-4. Oktober 1862) zu starten.


Schlacht von Iuka, 19. September 1862 - Geschichte

Price' Konföderierte Armee des Westens, die bei Iuka eingesetzt wurde, belief sich auf 3.179 Mann. Es war wie folgt organisiert:

  • Division Brig. General Lewis Henry Little umfasste die Brigaden von Cols. Elijah Gates und John D. Martin und Brig. Gen. Gen. Louis Hébert und Martin E. Green).
  • Kavallerie-Brigade von Brig. Gen. General Frank C. Armstrong.

Union

Rosecrans' Union Army of the Mississippi stellte ungefähr 4.500 Mann auf, die wie folgt organisiert waren:

  • Division Brig. General David S. Stanley umfasste die Brigaden von Cols. John W. Fuller und Joseph A. Mäher.
  • Division Brig. General Charles S. Hamilton umfasste die Brigaden von Col. John B. Sanborn und Brig. Gen. General Jeremiah C. Sullivan.
  • Kavallerie-Division von Col. John K. Mizner.

Die beiden Divisionen von Edward Ord nahmen nicht an den Hauptkämpfen bei Iuka teil.


Besichtigung der Schlacht von Iuka

Die Schlacht von Iuka
Die Schlacht von Iuka, die am 19. September 1862 im Nordosten von Mississippi ausgetragen wurde, war die erste von zwei großen Zusammenstößen zwischen den Streitkräften der Union und der Konföderierten, die im Herbst 1862 mit dem Vormarsch der konföderierten Armeen im westlichen Theater verbunden waren Invasion in Kentucky zu dieser Zeit hatte konföderierte Truppen unter General Sterling Price befohlen, Unionsgeneral William Rosecrans daran zu hindern, seine Armee nach Norden nach Tennessee zu bringen. Rosecrans wiederum war von seinem Vorgesetzten, General Ulysses S. Grant, angewiesen worden, Prices Armee anzugreifen und sie daran zu hindern, mit Bragg zusammenzuarbeiten. Als also die beiden Armeen in den nachlassenden Tagen eines heißen Sommers aufeinander zuschlugen, hatten beide die Absicht, die andere daran zu hindern, breitere Feldzüge zu unterstützen.

Im darauffolgenden Kampf wurde ein ganzer Flügel des Bundesheeres unter Generalmajor E.O.C. Ord wurde nie engagiert, und ein potenziell überwältigender Bundesvorteil an Arbeitskräften kam nicht zum Tragen. Aufgrund der Windverhältnisse und des Geländes war Ord, dem befohlen worden war, vorzurücken, als er hörte, dass die Armeen sich verbündeten, nicht bewusst, dass die Schlacht stattfand, obwohl er nur wenige Meilen entfernt war. In der Nähe der Kleinstadt Iuka begannen am späten Nachmittag des 19. Septembers heftige Kämpfe, die bis zum frühen Abend tobten. Trotz der relativ kleinen Streitkräfte (4.500 Mann unter Unionsgeneral William Rosecrans und etwa 3.000 unter dem konföderierten General Sterling Price) gilt die Schlacht als eine der heftigsten für ihre Größe. Am Ende eines Tages bösartiger Nahkämpfe erlitt das Bundesheer fast ein Viertel seiner Stärke und die Eidgenossen fast die Hälfte.

Price machte sich auf den Weg zu einem Rendezvous mit der konföderierten Armee unter General Earl Van Dorn in der Nähe von Korinth, und Rosecrans zogen um, um ihrem Vormarsch auf die Stadt zu begegnen. Die Bühne war bereitet für die Schlacht von Korinth.


Inhalt

Militärische Situation Bearbeiten

Als der konföderierte General Braxton Bragg im September 1862 von Tennessee nach Kentucky zog, verfolgte ihn der Generalmajor der Union, Don Carlos Buell, mit seiner Ohio-Armee von Nashville aus. Konföderierte Truppen unter Van Dorn und Price im Norden von Mississippi sollten nach Middle Tennessee vorrücken, um Braggs Bemühungen zu unterstützen, aber die Konföderierten mussten auch verhindern, dass Buell von Generalmajor Ulysses S. Grants Armee von Tennessee verstärkt wurde. Seit dem Ende der Belagerung von Korinth in diesem Sommer war Grants Armee damit beschäftigt, die Versorgungslinien im Westen von Tennessee und im Norden von Mississippi zu schützen. In der Schlacht von Iuka am 19. September wurde die Konföderierte Armee des Westens von Generalmajor Sterling Price von Truppen unter dem Oberbefehl von Grant, aber taktisch unter Rosecrans, dem Kommandeur der Armee des Mississippi, besiegt. (Grants zweite Kolonne, die sich Iuka näherte, kommandiert von Generalmajor Edward Ord, nahm nicht wie geplant an der Schlacht teil. Ein akustischer Schatten verhinderte anscheinend, dass Grant und Ord die Geräusche des Kampfes hörten.) Price hatte gehofft, seine kleinen . zu kombinieren Armee mit Generalmajor Earl Van Dorns Armee von West Tennessee und stören Grants Kommunikation, aber Rosecrans schlug zuerst zu, was Price zum Rückzug von Iuka veranlasste. Rosecrans' Verfolgung von Price war erfolglos. [3]

Nach Iuka errichtete Grant sein Hauptquartier in Jackson, Tennessee, einem zentralen Ort, um mit seinen Befehlen in Corinth und Memphis zu kommunizieren. Rosecrans kehrte nach Korinth zurück. Ords drei Divisionen von Grants Armee von Tennessee zogen nach Bolivar, Tennessee, nordwestlich von Korinth, um sich mit Generalmajor Stephen A. Hurlbut zu verbinden. So bestanden Grants Truppen in unmittelbarer Nähe aus 12.000 Mann in Bolivar, Rosecrans 23.000 in Corinth, Generalmajor William T. Shermans 7.000 in Memphis und weiteren 6.000 als allgemeine Reserve in Jackson. [4]

Die Armee von Price marschierte nach Ripley, wo sie sich am 28. September Van Dorn anschloss. Van Dorn war der ranghöchste Offizier und übernahm das Kommando über die kombinierte Streitmacht, die etwa 22.000 Mann umfasste. Sie marschierten am 1. Oktober mit der Memphis and Charleston Railroad nach Pocahontas, Tennessee. Von diesem Zeitpunkt an hatten sie eine Reihe von Möglichkeiten für weitere Umzüge und Grant war sich ihrer Absichten nicht sicher. Als sie am 2. Oktober in Chewalla biwakierten, war Grant sicher, dass Corinth das Ziel war. Die Konföderierten hofften, Korinth aus einer unerwarteten Richtung zu erobern, Rosecrans von Verstärkungen zu isolieren und dann nach Middle Tennessee zu stürmen. Grant schickte Rosecrans Nachricht, sich auf einen Angriff vorzubereiten, und wies Hurlbut gleichzeitig an, den Feind im Auge zu behalten und ihn bei einer günstigen Gelegenheit in die Flanke zu schlagen. Trotz der Warnung von Grant war Rosecrans nicht davon überzeugt, dass Corinth unbedingt das Ziel von Van Dorns Vormarsch war. Er glaubte, dass der Kommandant der Konföderierten nicht tollkühn genug sein würde, die befestigte Stadt anzugreifen, und stattdessen die Mobile- und Ohio-Eisenbahn schlagen und die US-Soldaten aus ihrer Position manövrieren könnte. [5]

Entlang der Nord- und Ostseite von Korinth, etwa zwei Meilen von der Stadt entfernt, erstreckte sich eine Linie von Schanzen, die sich von der Chewalla Road im Nordwesten bis zur Mobile and Ohio Railroad im Süden erstreckte und vom konföderierten General P.G.T. Beauregards Armee vor der Evakuierung der Stadt im Mai. Diese Linien waren für die 23.000 Mann von Rosecrans zu umfangreich, um sie zu verteidigen, und so änderte Rosecrans mit Zustimmung von Grant die Linien, um die Verteidigung der Stadt und der Munitionsmagazine in der Nähe der Kreuzung der beiden Eisenbahnlinien zu betonen. Die innere Schanzenlinie näher an der Stadt, die Hallecksche Linie, war wesentlich umfangreicher. Eine Reihe beeindruckender, benannter Batterien, Kanonen, die in starken Erdverteidigungsanlagen positioniert waren, waren Teil der inneren Linie: Batterien Robinett, Williams, Phillips, Tannrath und Lothrop in der Gegend, die als College Hill bekannt ist. [6] Sie waren durch Brüstungen verbunden, und in den letzten vier Septembertagen waren diese Arbeiten verstärkt worden und die Bäume in der Nähe der zentral gelegenen Batterie Robinett waren zu einem Abatis gefällt worden. Rosecrans' Plan war es, den erwarteten Vormarsch der Konföderierten mit einer Gefechtslinie an den alten Verschanzungen der Konföderierten zu absorbieren und dann den Großteil des Angriffs der Konföderierten mit seiner Hauptstreitmacht entlang der Halleck-Linie, etwa eine Meile vom Stadtzentrum entfernt, zu treffen. Sein letzter Stand würde um die Batterien auf dem College Hill herum stattfinden. Seine Männer wurden mit drei Tagesrationen und 100 Schuss Munition versorgt. Van Dorn war sich der Stärke seines Gegners nicht bewusst, der umsichtigerweise zwei Verstärkungsdivisionen der Armee von Tennessee herbeigerufen hatte, um die Schwierigkeiten beim Angriff auf diese vorbereiteten Stellungen zu bewältigen. [7]

Gewerkschaft Bearbeiten

Rosecrans Armee des Mississippi war wie folgt organisiert: [8]

  • Division Brig. General David S. Stanley umfasste die Brigaden von Cols. John W. Fuller und Joseph A. Mäher.
  • Division Brig. General Charles S. Hamilton umfasste die Brigaden von Brig. Gen. Gen. Napoleon B. Buford und Jeremiah C. Sullivan.
  • Die Kavallerie-Division von Col. John K. Mizner umfasste die Brigaden von Cols. Edward Hatch und Albert L. Lee.
  • Eine von der Army of the Tennessee geliehene Division unter dem Kommando von Brig. Gen. Gen. Thomas A. Davies, enthalten die Brigaden von Brig. Gen. Gen. Pleasant A. Hackleman und Richard J. Oglesby und Col. Silas D. Baldwin.
  • Eine zweite geliehene Division unter dem Kommando von Brig. Gen. General Thomas J. McKean, enthalten die Brigaden von Brig. Gen. General John McArthur und Cols. John M. Oliver und Marcellus M. Crocker.

Konföderierte Bearbeiten

Van Dorns vereinigter Konföderierter Armee von West-Tennessee [9] war wie folgt organisiert: [10]

  • Price's Corps, auch bekannt als die Armee des Westens, mit zwei Divisionen unter dem Kommando von Brig. Gen. Gen. Louis Hébert (Brig. Gen. Martin E. Green und Colonels Elijah Gates, W. Bruce Colbert und John D. Martin) und Brig. Gen. General Dabney H. Maury (Brigaden von Brig. Gens. John C. Moore und William L. Cabell und Brig. Gen. (kommissarisch) Charles W. Phifer).
  • Die 1. Division des Distrikts Mississippi, kommandiert von Generalmajor Mansfield Lovell, mit den Brigaden von Brig. Gen. Gen. Albert Rust, John B. Villepigue, John S. Bowen und eine Kavallerie-Brigade unter dem Kommando von Col. William H. Jackson und Major St. L. Dupieres Louisiana Zouave-Bataillon.

3. Oktober Bearbeiten

Am Morgen des 3. Oktober rückten drei von Rosecrans' Divisionen in die alten Schützengräben der Konföderierten nördlich und nordwestlich der Stadt vor: McKean links, Davies in der Mitte und Hamilton rechts. Stanleys Division wurde südlich der Stadt in Reserve gehalten. Van Dorn begann seinen Angriff um 10 Uhr morgens, als Lovells Division die Brigade von McArthur (McKeans Division, auf der linken Seite der Union) von drei Seiten angriff. Van Dorns Plan war eine doppelte Umhüllung, in der Lovell den Kampf eröffnen würde, in der Hoffnung, dass Rosecrans sein Recht schwächen würde, McKean zu verstärken, zu welchem ​​Zeitpunkt Price den Hauptangriff gegen die US-Rechte unternehmen und in die Werke eindringen würde. Lovell griff Oliver entschlossen an, und sobald er sich verlobte, eröffnete Maury den Kampf mit Davies' Linker. McArthur zog schnell vier Regimenter zu Olivers Unterstützung und gleichzeitig rückte Davies seine Linie zu den Schanzen vor. Diese Bewegungen hinterließen eine Lücke zwischen Davies und McKean, durch die sich die Konföderierten gegen 13.30 Uhr ihren Weg erzwangen, und die gesamte Unionslinie fiel bis auf eine halbe Meile von den Schanzen zurück, so dass zwei Geschütze in den Händen der Konföderierten blieben . [11]

Während dieses Teils der Aktion wurde General Hackleman getötet und General Oglesby (der zukünftige Gouverneur von Illinois) schwer verwundet, durch die Lunge geschossen. Ungefähr 15:00 Hamilton wurde befohlen, die Front zu wechseln und die Konföderierten auf der linken Flanke anzugreifen, aber durch ein Missverständnis des Befehls und die Demaskierung einer Truppe an Bufords Front ging so viel Zeit verloren, dass es Sonnenuntergang war, bevor die Division für die Bewegung in Position war , und es musste aufgegeben werden. Van Dorn sagt in seinem Bericht: "Eine Stunde mehr Tageslicht und Sieg hätte unsere Trauer über den Verlust der tapferen Toten gelindert, die auf diesem verlorenen, aber nicht entehrten Feld schlafen." Aber eine Stunde mehr Tageslicht hätte Hamiltons noch nicht engagierte Brigaden nach links und hinten der Konföderierten geschleudert, was Van Dorn aller Wahrscheinlichkeit nach vom Feld getrieben und die Schlacht am zweiten Tag unnötig gemacht hätte. [12]

Bisher lag der Vorteil bei den Konföderierten. Rosecrans waren überall zurückgedrängt worden, und die Nacht fand seine gesamte Armee mit Ausnahme von Streikposten in den Redouten. Beide Seiten waren von den Kämpfen erschöpft. Das Wetter war heiß (Höhe von 94 ° F) und das Wasser war knapp, sodass viele Männer von ihren Anstrengungen fast in Ohnmacht fielen. In der Nacht schliefen die Konföderierten innerhalb von 600 Metern von den Unionswerken, und Van Dorn richtete seine Linien für den Angriff am nächsten Tag neu aus. Er gab seine ausgeklügelten Pläne für doppelte Umhüllungen auf. Shelby Foote schrieb: „Sein Blut war in Strömen, es waren Rosecrans, die er suchte, und er war auf die schärfste und unkomplizierteste Weise hinter ihm her direktes Feuer seiner Geschütze und die nackte Tapferkeit seiner Infanterie." [13]

Rosecrans' Biograf William M. Lamers berichtete, dass Rosecrans am Ende des ersten Kampftages zuversichtlich war und sagte: "Wir haben sie dort, wo wir sie haben wollen" und dass einige der Mitarbeiter des Generals behaupteten, er sei in "hervorragendem Humor". ." Peter Cozzens meinte jedoch, Rosecrans sei "müde und verwirrt, nur sicher, dass er zahlenmäßig in der Unterlegenheit war - mindestens drei zu eins nach seiner Berechnung". [14] Steven E. Woodworth, ein Historiker, der sich auf das Western Theatre of the American Civil War spezialisiert hat, hat das Verhalten von Rosecrans in einem negativen Licht dargestellt:

Rosenkran. hatte es nicht gut gemacht. Er hatte das Vorgehen des Feindes nicht vorausgesehen, kaum mehr als die Hälfte seiner Truppen in die Schlacht geschickt und seine Männer aufgerufen, auf einem Boden zu kämpfen, den sie unmöglich halten konnten. Er hatte seinen Divisionskommandanten eine Reihe verwirrender und unrealistischer Befehle geschickt und nichts unternommen, um ihre Aktivitäten zu koordinieren, während er persönlich sicher in Korinth zurückblieb. Die Bewegungen der Armee an diesem Tag hatten nichts mit seinen Plänen zu tun, den Feind zu entwickeln oder einen kämpfenden Rückzug zu machen. Die Truppen und ihre Offiziere hatten einfach so gut es ging durchgehalten. [fünfzehn]


Diese Karte der Schlacht von Iuka zeigt die Positionen der Unionstruppen vom 19. Mai 1862 in Blau und Konföderierten in Rot. Die 8. Wisconsin-Infanterie-, 14. Wisconsin-Infanterie- und 16. Wisconsin-Infanterie-Regimenter sowie die 8. Sehen Sie sich das ursprüngliche Quelldokument an: WHI 90879

Ort: Iuka, Mississippi (Google Map)

Kampagne: Operationen in Iuka und Korinth

Zusammenfassung

Im September 1862 zogen die Führer der Konföderierten 15.000 Soldaten aus dem tiefen Süden nach Norden nach Tennessee. Am 14. September eroberten sie ein Versorgungsdepot der Union in Iuka, Mississippi, einer kleinen Stadt 32 km südöstlich von Korinth. Es war der östlichste Punkt, den die westlichen Armeen der Union erreicht hatten. Die Konföderierten beschlagnahmten Lebensmittel, Waffen, Vorräte und 13.000 Schuss Munition.

Gewerkschaftsführer planten einen dreigleisigen Angriff, um Iuka und seine wertvollen Vorräte zurückzuerobern. Am 19. September führten sie den Plan aus, aber nur eine Streitmacht traf rechtzeitig ein, um den Feind anzugreifen. Trotzdem drängte es nach einem Tag heftiger Kämpfe feindliche Truppen aus der Stadt. Danach gruppierten sich die Konföderierten neu, schlossen sich Verstärkungen an und bereiteten sich darauf vor, zwei Wochen später in der Nähe von Korinth anzugreifen.

Wisconsins Rolle

Die 8., 14. und 16. Wisconsin-Infanterie-Regimenter und die 8. und 12. Wisconsin-Leicht-Artillerie-Batterie waren in Iuka anwesend, sahen aber wenig oder keine Aktion.

Die meisten Kämpfe wurden von einer Unionsdivision unter dem Kommando von General Charles S. Hamilton von Fond du Lac geführt. Hamilton war ein Absolvent von West Point und wurde schnell vom Oberst der 3. Wisconsin-Infanterie zum Brigadegeneral der US-Armee befördert. In der Schlacht von Iuka wurde sein Pferd unter ihm weggeschossen und sein Schwert durch feindliches Feuer zerschmettert, aber er behielt seine Gelassenheit und seinen Befehl während des heftigsten Kampfes.

Links um mehr zu erfahren
Lesen Sie mehr über die Schlacht von Iuka
Originaldokumente anzeigen

[Quelle: Bericht über die Bürgerkriegsschlachtfelder der Nation (Washington, 1993) Estabrook, C. Records and Sketches of Military Organizations (Madison, 1914) Love, W. Wisconsin im Krieg der Rebellion (Madison, 1866).


Iuka-Geschichte

Iuka wurde 1857 gegründet und ist die Kreisstadt des Tishomingo County. Iuka wurde an der Stelle eines Chickasaw-Indianerdorfes errichtet, das vermutlich der Siedlung Underwood Village untergeordnet war. Iuka ist nach Häuptling Iuka benannt, ausgesprochen eye-you-ka, was eigentlich eine Abkürzung für den längeren Namen von Ish-ta-ki-yu-ka-tubbe ist. Der Chief war ein Unterstützer des Vertrages von Pontotoc Creek vom 20. Oktober 1832. Weitere Informationen zum Vertrag finden Sie unter – http://digital.library.okstate.edu/kappler/vol2/treaties/chi0362. htm.

Iuka wurde von David Hubbard, einem Waggonzug-Scout, gegründet und ist die Kreisstadt von Tishomingo County, MS. Tishomingo County ist nach einem der letzten vollblütigen Chickasaw-Häuptlinge, Chief Tishominko, benannt. Es gibt widersprüchliche Berichte über den Tod von Chief Tishomingo. Ein Bericht besagt, dass Tishomingo auf der Spur der Tränen starb, während ein anderer sein Todesdatum als 5. Mai 1838, Fort Coffee Le Flore County, Oklahoma, USA, zeigt

Der Woodall Mountain liegt 8 km südwestlich von Iuka und ist der einzige staatliche Höhepunkt, der während des Bürgerkriegs Gegenstand einer Schlacht war. Die Schlacht von Iuka fand am 19. September 1862 statt. Woodall Mountain wurde 1887 zu Ehren von Tishomingo Sheriff Zephaniah H. Woodall umbenannt. Woodall Mountain ist der höchste Punkt in Mississippi.

Iuka ist reich an Geschichte und Kultur. In Iuka gibt es viel zu tun und zu sehen. Es gibt mehrere historische Häuser aus der Zeit des Bürgerkriegs und davor, die heute noch stehen. Besuchen Sie das Old Tishomingo County Courthouse Museum, Cappleman’s Antiques, Mineral Springs Park und vieles mehr. Iuka hat Touristen und Einwohnern viel zu bieten.


Schlacht von Iuka, 19. September 1862 - Geschichte

Kontaktieren Sie den Webmaster für jede Verwendung der folgenden Fotos

Fotos:
3. Louisiana-Infanterie
3. Texas Kavallerie abgesessen
4. Minnesota-Infanterie
10. Iowa 2
11. Ohio-Batterie 2 3
12. Wisconsin-Batterie
37. Mississippi-Infanterie
40. Mississippi
Schlacht von Iuka 150. Wandbild
Brinkley Home 2
Linke Flanke der Konföderierten
Konföderiertes Massengrab 2
Daniel Gibson CSA Grab
Doan-Cutshall-Haus
Dunrobin-Haus 2
General Lewis Henry Little Death Site
Hauptquartier von General Little
Allgemeiner Sterling-Preis
Hauptquartier von General Ulysses Grant
Hauptquartier von General William Rosecrans
Friedhof Goyer
Heberts Brigade
Hett Home
Krankenhausstandort 2
Jacinto-Straße
John Durell CSA Grab
Verlorene Schlachtfelder
Hauptverbindungslinie
Gemalte Dame
Friedhof von Shady Grove
Zwillingsmagnolien 2 3
UDC-Denkmal der Konföderierten
Union Linke Flanke
Evangelisch-methodistische Kirche 2
Unbekannte konföderierte Soldaten 2 3
Walnuss Portwein
Straßenspur während des Krieges
William Woodall Barnes CSA Grab
W. S. Braunes Zuhause
Yerby-Haus
Fotos dieser Seite mit freundlicher Genehmigung von Tim Kent

(Dezember 2009) Vergrößern Hier gabelte sich eine alte Straße nach Norden von der Jacinto Road. Der 10. Iowa ging auf dieser Straße etwa eine Achtelmeile weg und hielt dort die äußerste linke Flanke der Union auf einem Kamm

(Dezember 2009) Vergrößern Hier befanden sich sechs Geschütze der 11. Ohio-Batterie. Sie hätten in die Kamera geschaut

Die 11. Ohio-Batterie wechselte während der Schlacht mehrmals den Besitzer. Die Kämpfe hier zählten zu den heftigsten während des gesamten Krieges


Schlacht von Iuka

Blutiger Zusammenstoß vom 19. September 1862 resultierte aus dem Versuch von General Wm. Rosencrans, U.S.A., weist General Sterling Price, C.S.A., aus N.E. Mississippi. Innerhalb von 2 Stunden war ein Drittel der eingesetzten Männer Opfer.

Errichtet von der Mississippi Historical Commission.

Themen und Serien. Dieser historische Marker ist in dieser Themenliste aufgeführt: Krieg, US-Zivil. Darüber hinaus ist es in der Serienliste des Mississippi State Historical Marker Program enthalten. Ein bedeutendes historisches Datum für diesen Eintrag ist der 19. September 1873.

Standort. 34° 47.758′ N, 88° 12.5′ W. Marker ist in Iuka, Mississippi, in Tishomingo County. Der Marker befindet sich am Veterans Memorial Drive (State Highway 25), auf der rechten Seite, wenn Sie nach Süden fahren. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in diesem Postamtsbereich: Iuka MS 38852, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen befinden sich innerhalb von 2 Meilen von dieser Markierung, gemessen in der Luftlinie. Die 11. Ohio-Batterie (ungefähr 600 Fuß entfernt, gemessen in einer geraden Linie) Brig. Gen. Gen. Henry Little (ca. 1 km entfernt) Patriot William Gray (ca. 1,2 km entfernt) Iuka Normal (ca. 2 km entfernt) "Twin Magnolias" (ca. 2,3 km entfernt) Confederate Heroes Monument (ca. 2,3 km entfernt .) ) Old Tishomingo County Courthouse (ca. 2,3 km entfernt) Iuka (ca. 2,3 km entfernt). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in Iuka.


Die Schlacht von Iuka

19. September 1862 – Bundeskräfte griffen die Konföderierten im Norden von Mississippi an, konnten sie jedoch nicht daran hindern, sich einer anderen Streitmacht anzuschließen.

Am 19. befanden sich die 14.000 Konföderierten von Generalmajor Sterling Price in Iuka, östlich von Korinth, Mississippi. In dem Wissen, dass General E.O.C. Ords 8.000 Federales näherten sich von Nordwesten, Price bereitete sich darauf vor, seine Truppen nach Süden zu verlegen, um sich der konföderierten Armee unter der Führung von Generalmajor Earl Van Dorn anzuschließen. Price wusste jedoch nicht, dass eine weitere Bundestruppe von 9.000 Mann unter Generalmajor William S. Rosecrans aus dem Südwesten vorrückte, um seine linke Flanke anzugreifen.

Eine von Rosecrans Divisionen verlor sich auf dem Weg, also verbrachte Rosecrans den Morgen damit, darauf zu warten, dass diese Truppen einen Gegenmarsch machten und sich dem Rest seiner Männer anschlossen. Die Federals sollten auf den beiden Straßen vorrücken, die nach Iuka führten, aber Rosecrans entschied sich, nur die Jacinto-Straße zu benutzen und seine Streitkräfte im Falle eines Angriffs der Konföderierten zusammenzuhalten. Die Federals trafen etwa anderthalb Meilen südlich von Iuka auf Streikposten der Konföderierten. Sie stellten sich auf der anderen Straßenseite auf und trieben die Konföderierten nach Norden in Richtung der Hauptarmee.

Als Price von dem Angriff aus dem Süden erfuhr, vermutete er, dass Ords Präsenz im Norden nur eine Ablenkung war, und zog seine Konföderierten aus diesem Sektor, um sich Rosecrans zuzuwenden. Price wies seinen Divisionskommandeur und engen Freund, Brigadegeneral Henry Little, an, den Rest seiner Männer heranzuziehen. Bevor Little nachkommen konnte, wurde er durch einen Kopfschuss getötet. Price "weinte über ihn wie über einen Sohn", bevor er durch General Louis Hebert ersetzt wurde.

Price fasste sich schnell und wies Hebert zum Gegenangriff an. Die Federals, die aufgrund des unwegsamen Geländes nicht vollständig eingesetzt werden konnten, wurden zurückgetrieben. Die 11. Ohio-Batterie erlitt den schlimmsten Verlustanteil aller Artilleriebatterien im Krieg und verlor 54 (19 Tote und 35 Verwundete) ihrer 80 Mann. Die Konföderierten erbeuteten neun Geschütze.

Rosecrans schickte eine Depesche an Generalmajor Ulysses S. Grant, den Kommandanten der Abteilung, und berichtete, dass eine Schlacht im Gange sei, die jedoch erst am nächsten Tag in Grants Hauptquartier eintraf. Unterdessen etablierten die Föderalen eine neue Verteidigungsposition, die die Konföderierten nicht brechen konnten. Als die Sonne unterging, löste sich Price und fiel zurück.

Ord sollte angreifen, als er den Kampflärm im Süden hörte. Er rückte entlang der nördlichen Straße bis auf vier Meilen von Iuka vor, aber ein atmosphärisches Phänomen namens „akustischer Schatten“ hinderte ihn daran, die Kämpfe zu hören. Daher befahl er nie seinen Angriff, und nur eine kleine konföderierte Kavallerieeinheit hielt ihn in Schach.

Rosecrans erlitt 790 Verluste (141 Tote, 613 Verwundete und 36 Vermisste), während Price 1.516 (263 Tote, 692 Verwundete und 561 Gefangene oder Vermisste) verlor. Die Federals behaupteten den Sieg, weil sie den Feind vom Feld vertrieben und fast doppelt so viele Verluste verursachten, wie sie erlitten.

Price plante, den Kampf am nächsten Tag zu erneuern, aber Hebert und sein anderer Divisionskommandeur, Brigadegeneral Dabney H. Maury, argumentierten, dass Ord sich einmischen könnte, was für die Konföderierten katastrophal sein könnte. Price gab nach und führte seine Männer nach Süden auf die Straße, die Rosecrans nicht benutzen wollte. Rosecrans ließ es unerklärlicherweise unbewacht, was es Price ermöglichte, mit seinem Nachschubzug vorn und einer großen Nachhut davonzukommen, um sich allen Verfolgern zu stellen.

Bevor Grant von Price' Flucht erfuhr, legte er einen kostenlosen offiziellen Bericht vor: „Ich kann die Energie und das Können von General Rosecrans beim Angriff und die Ausdauer der Truppen unter ihm nicht hoch genug einschätzen. Das Kommando von General Ord zeigte unermüdlichen Eifer, aber die vom Feind eingeschlagene Richtung hinderte sie daran, die gewünschte aktive Rolle zu übernehmen.“

Als Rosecrans am nächsten Tag erfuhr, dass die Konföderierten weg waren, versuchte er, sie zu verfolgen, konnte aber aufgrund der schlammigen Straße und des unwegsamen Geländes nicht. Price mag zwar besiegt worden sein, aber er ist entkommen, um sich wie geplant mit Van Dorn zusammenzuschließen. Dies führte zu Ressentiments beim Bundesoberkommando. Grant räumte später ein, dass Rosecrans die eine Straße anstelle von beiden korrekt benutzt hatte, stellte jedoch das Versäumnis von Rosecrans in Frage, die ungenutzte Straße zu bewachen. Rosecrans stellte Ords Behauptung in Frage, dass er die Kämpfe nicht hören konnte.

Letztendlich war es den Federals gelungen, Price davon abzuhalten, sich den Konföderierten von General Braxton Bragg in Kentucky anzuschließen, ob er dies geplant hatte oder nicht. Grant wandte sich schnell Corinth zu, da er befürchtete, die Konföderierten könnten versuchen, diese wichtige Eisenbahnstadt zurückzuerobern. Ord kam am 21. in Korinth an, während Grant Federals aus Bolivar und Jackson in Tennessee abzog, um die Verteidigung der Stadt zu verstärken.

Price schloss sich Van Dorn eine Woche später in Ripley an, aber der achttägige Marsch hatte Prices Armee in einen desorganisierten Mob verwandelt. Van Dorn berichtete unterdessen: „Feldrückmeldungen zeigten, dass meine Stärke ungefähr 22.000 beträgt. Rosecrans in Korinth hatte etwa 15.000, mit etwa 8.000 zusätzlichen Männern an Außenposten in einer Entfernung von 12 bis 24 Meilen.“ Es gab auch 6.000 Federals in Memphis, 8.000 in Bolivar und 3.000 in Jackson, Tennessee.

Alles in allem konnten die Federals 40.000 Mann aufbringen, um Korinth zu verteidigen, aber Van Dorn wollte trotzdem versuchen, die Stadt zurückzuerobern. Um erfolgreich zu sein, brauchte er die Elemente Überraschung und Schnelligkeit. Er beschloss, nach Pocahontas zu fahren, in der Hoffnung, die Federals dazu zu bringen, zu glauben, dass er Bolivar, 40 Meilen nordwestlich von Korinth, angreifen wollte.

Van Dorns Untergebener, General Mansfield Lovell, widersetzte sich diesem Plan und schlug vor, dass die Konföderierten Bolivar einfach angreifen, was die Föderalen zwingen würde, Korinth zu verlassen, um ihre Nachschublinie zu retten. Price wollte auf die bevorstehende Freilassung von 15.000 ausgetauschten konföderierten Gefangenen in Jackson, Mississippi, warten. Price argumentierte, dass Van Dorn Corinth nicht halten könnte, wenn diese Männer nicht wieder in die Reihen aufgenommen würden.

Van Dorn überstimmte sowohl Lovell als auch Price und befahl ihnen, drei Tagesrationen für ihre Männer vorzubereiten. Diese neue konföderierte Armee des Westens begann am nächsten Tag aus Ripley zu marschieren, und Korinth war das ultimative Ziel.


Inhalt

Eröffnung der Iuka-Korinth-Kampagne

Nach der Belagerung von Korinth im Mai 1862 wurde Generalmajor Henry W. Halleck zum Generaloberst der Unionsarmee befördert und Generalmajor Ulysses S. Grant ersetzte ihn als Kommandant in Corinth, Mississippi. Dieses Kommando war jedoch kleiner als das von Halleck, da die Ohio-Armee unter Generalmajor Don Carlos Buell nun als separates Kommando operierte, so dass Grant nur noch das Kommando über seine eigene Armee von Tennessee und Generalmajor William S. Rosecrans Armee des Mississippi, zusammen etwa 100.000 Mann. Seit die Konföderierten in diesem Sommer Korinth evakuierten, waren Grants Truppen damit beschäftigt, die Versorgungslinien im Westen von Tennessee und im Norden von Mississippi zu schützen, wobei die Division von Generalmajor William T. Sherman in Memphis und die Division von Generalmajor Edward OC Ord die Nachschubschlacht der Union bewachte in Korinth, und Rosecrans' Armee hält die Eisenbahn von Korinth nach Osten nach Iuka. Als der konföderierte General Braxton Bragg im September 1862 von Tennessee nach Kentucky zog, verfolgte ihn Buell von Nashville aus. Die Konföderierten mussten verhindern, dass Buell durch Grants Befehl verstärkt wurde. Α]

Der konföderierte Generalmajor Sterling Price war von Bragg angewiesen worden, seine Armee des Westens von Tupelo nach Nashville, Tennessee, in Verbindung mit Braggs Offensive in Kentucky zu verlegen. Am 13. September erreichte seine Armee die Stadt Iuka im Nordosten von Mississippi, etwa 32 Kilometer östlich von Korinth. Es war ein kleines Versorgungsdepot der Union, der östlichste Außenposten, den Grant an der Memphis and Charleston Railroad errichtet hatte. Die Kavallerie von Price hat sich mit Streikposten der dort stationierten kleinen Unionsgarnison auseinandergesetzt. Am 14. September zündete der Kommandant der Union, Col. Robert C. Murphy von der 8. Wisconsin Infantry, die Vorräte des Depots an und marschierte mit seiner 2.000-Mann-Brigade zurück nach Korinth. Die Konföderierten stürmten ein und löschten die Flammen, wobei sie eine große Sammlung wertvoller Vorräte erbeuteten. Rosecrans entlastete Murphy und befahl ihm, vor ein Kriegsgericht gestellt zu werden. Β]

Price's Armee ließ sich in Iuka nieder und erwartete die Ankunft von Generalmajor Earl Van Dorns Armee von West Tennessee, ungefähr 7.000 Mann. The two generals intended to unite and attack Grant's lines of communication in western Tennessee, which would prevent Buell's reinforcement if Grant reacted the way they expected, or might allow them to follow Bragg and support his Northern invasion if Grant acted more passively. Γ]

Grant did not wait to be attacked, approving a plan to converge on Price with two columns before Van Dorn, four days march to the southwest, could reinforce him. Grant sent Ord with three Army of the Tennessee divisions (about 8,000 men) along the Memphis and Charleston Railroad to move to Burnsville, take the roads to the north of the railroad and move upon Iuka from the northwest. He also ordered Rosecrans's army on a coordinated move along the Mobile and Ohio Railroad that would bring two divisions (9,000 men) swinging into Iuka from the southwest, closing the escape route for Price's army, while the remainder of that army protected Corinth against any threat from Van Dorn. The relatively complex plan for the two-pronged assault was actually Rosecrans's, who had previously been stationed in Iuka and felt familiar with the area. Grant moved with Ord's headquarters and had little tactical control over Rosecrans during the battle. Δ]


Aftermath [ edit | Quelle bearbeiten]

During the night both Rosecrans and Ord deployed their forces in the expectation of a renewal of the engagement at daylight, but the Confederate forces had withdrawn. Price had been planning this move since September 18 and Rosecrans's attack merely delayed his departure. The Confederates used the Fulton Road, which the Union army had not blocked, protecting its rear with a heavy rearguard and meeting up with Van Dorn's army in Ripley five days later. The Confederates combined with Van Dorn for the Second Battle of Corinth, October 3𔃂. Stanley shelled the town, driving out a number of stragglers. He and Rosecrans's cavalry pushed on in pursuit of Price for 15 miles, but owing to the exhausted condition of his troops, his column was outrun and he gave up the pursuit. ⎗]

I cannot speak too highly of the energy and skill displayed by General Rosecrans in the attack, and of the endurance of the troops under him. General Ord's command showed untiring zeal, but the direction taken by the enemy prevented them from taking the active part they desired.

If it was the object of the enemy to make their way into Kentucky, they were defeated in that if to hold their position until Van Dorn could come up on the southwest of Corinth and make a simultaneous attack, they were defeated in that. Our only defeat was in not capturing the enemy army or destroying it as I had hoped to do. It was a part of General Hamilton's command that did the fighting, directed entirely by that cool and deserving officer.

The Union casualties at Iuka were 790 (144 killed, 598 wounded, 40 captured or missing) the Confederates lost 1,516 (263 killed, 692 wounded, 561 captured or missing). ΐ] The most senior casualty was Confederate general Little, who was struck in the eye by a bullet while accompanying Price. ⎚] Among the ordnance stores abandoned by the Confederates were 1,629 stand of arms, a large stock of quartermaster and commissary stores, and 13,000 rounds of ammunition. ⎛] Grant had partially accomplished his objective—Price was not able to link up with Bragg in Kentucky, but Rosecrans had not been able to destroy the Confederate army or prevent it from linking up with Van Dorn and threatening the critical railroad junction at Corinth. ⎜]

The Battle of Iuka marked the beginning of a long professional enmity between Rosecrans and Grant. The Northern press gave accounts very favorable to Rosecrans at Grant's expense. Some rumors circulated that the reason Ord's column did not attack in conjunction with Rosecrans was not that the battle was inaudible, but that Grant was drunk and incompetent. Grant's first report of the battle was highly complimentary to Rosecrans, but his second, written after Rosecrans had published his own report, took a markedly negative turn. His third statement was in his Personal Memoir, where he wrote "I was disappointed at the result of the battle of Iuka—but I had so high an opinion of General Rosecrans but I found no fault at the time." ⎝]


Schau das Video: 1862-67 Battle of Iuka September 19 1862