Electa- AK-21 - Geschichte

Electa- AK-21 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Elektra II

(AK-21: dp. 4.780; l. 459'1"; T. 63'; dr. 20'1"; s. 16k.;
kpl. 267; A. 1 5", 4 3"; kl. Arkturus)

Die zweite Electra (AK-21) wurde am 18. November 1941 als Meteor von Tampa Shipbuilding Co., Tampa, Florida, im Rahmen eines Vertrages der Maritime Commission vom Stapel gelassen
gesponsert von Frau C. O. Andrews, Ehefrau des Senators aus Florida; an die Marine überstellt 16. April 1941; und in Auftrag gegeben 17. März 1942, Kommandant J. J. Hughes im Kommando. Sie wurde am 1. Februar 1943 in AKA-4 umklassifiziert.

Nach einer schnellen Reise von Norfolk, VA., nach Wellington, Neuseeland, zwischen dem 10. Mai und dem 18. Juli 1942, um Männer der 1st Marines abzuliefern, trainierte Electra nach ihrer Rückkehr in der Chesapeake Bay mit Truppen, die den ersten nordafrikanischen Landungen zugewiesen wurden. Am 23. Oktober segelte sie nach Französisch-Marokko und war während der Invasionslandungen vor Safi am 8. November im Einsatz. Obwohl mehrere ihrer Landungsboote unter intensivem Beschuss vom Strand aus verloren gingen, löschte sie ihre Ladung am 14. und machte sich mit verwundeten Soldaten an Bord auf den Weg. Auf dem Weg nach Fedhala wurde sie auf der Steuerbordseite torpediert. Cole (DD-155) nahm die gesamte Besatzung und die Passagiere der Electra außer einer Bergungsgruppe und mit der Unterstützung mehrerer Schiffe, der Electra, ab. wurde 2 Tage später in Casablanca gestrandet. Ihre restliche Ladung wurde gelöscht und ihre Schiffskompanie mit Hilfe von Bergungseinrichtungen an Land führte eine herkulische Reparaturarbeit durch, die es ihr ermöglichte, am 30. April 1943 nach Charelston zurückzukehren.

Nach einer Überholung und permanenten Reparaturen führte Electra bis Ende des Jahres Amphibientraining in der Chesapeake Bay durch und segelte dann am 11. Dezember 1943 von Norfolk in Richtung Pazifik. Sie verließ Pearl Harbor am 23. Januar 1944 für die Invasion der Marshalls, und während der Einnahme von Kwajalein stattete sie ihre Boote für die Besetzung der kleinen Inseln nördlich des Atolls aus und betankte Minenfahrzeuge und kleine Schiffe der Invasionstruppe. Nachdem sie einen Teil ihrer Ladung gelöscht hatte, segelte sie nach Eniwetok, wo sie Boote und Ausrüstung für die ersten Landungen am 18. Februar lieferte. Nachdem sie den Rest ihrer Ladung entladen hatte, kehrte Electra am 8. März nach Pearl Harbor zurück.

Im Juni 1944 diente Electra bei den Angriffslandungen auf Saipan, schiffte ihre Truppen am 15. Sie kam im August in Guadalcanal an, um die Invasion des Palaus vorzubereiten, und nahm am 15. September an dem Scheinangriff auf die Insel Babelthuap teil, um die Aufmerksamkeit von den Hauptlandungen auf Peleliu abzulenken. Zwei Tage später wurde sie als Kontrollboot für den ersten Angriff auf Angaur eingesetzt und blieb dort bis zum 23.

Nach einer kurzen Atempause bei Manus marschierte Electra für die Invasion der Philippinen aus, landete ihre Truppen und Fracht in Tacloban, Leyte, 20. Oktober 1944, und segelte 2 Tage später zum Palaus. Sie holte am 23. November Truppen aus Guam für Unterstützungslandungen und segelte dann nach Hollandia, Neuguinea, um sich auf die nächste Invasion vorzubereiten. Am 9. Januar 1945 erreichte Electra den Lingayen-Golf, Luzon für den ersten Angriff, machte einen Luftangriff und entlud ihre Truppen und Fracht am 17. nach Ulithi, Ankunft am 19. Februar.

Am 18. März 1945; Electra kam vor Iwo Jima an, um Männer der kämpfenden 5. Marines für den Transport nach Pearl Harbor einzuschiffen, die am 15. April eintrafen. Der Transport
dann ging es weiter an die Westküste zur Überholung. Als der Krieg zu Ende war, war Electra wieder in Pearl Harbor. Sie transportierte Besatzungstruppen von Pearl Harbor und den Philippinen nach Wakayama und Hiro Wan, schiffte dann zurückkehrende Veteranen in die Staaten ein und kam am 10. November 1945 in San Francisco an. Sie wurde am 19. März 1946 außer Dienst gestellt und kehrte zur Maritime Commission zurück 1. Juli 1946.

Als Folge des Koreakrieges am 16. Oktober 1951 von der Maritime Commission zurückerworben, wurde die Electra am 3. Mai 1952 wieder in Dienst gestellt. Sie operierte entlang der Westküste, nahm an Amphibienübungen teil und fungierte als U-Boot-Zielschiff. Im Juni 1953 lud sie in Long Beach Fracht für eine Versorgungsmission in der Arktis und segelte dann am 10. Juli von Seattle mit TF 9 ab, um am 21. in Icy Cape anzukommen. Electra versorgte andere Schiffe der Truppe mit Proviant, Treibstoff und Wasser und entlud Fracht für nördliche Stützpunkte. Sie kehrte am 2. September nach San Diego zurück, und abgesehen von einer Versorgungsmission zu den Pribilof-Inseln vom 10. Juli bis 7. September 1954 setzte Electra ihre Ausbildung und Instandhaltung entlang der Westküste fort, bis sie am 13. Mai 1955 wieder außer Dienst gestellt wurde.

Electra erhielt sechs Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg.


Elektra (Stern)

Elektra / ɪ ˈ l ɛ k t r ə / , [10] bezeichnet 17 Tauri, ist ein blau-weißer Riesenstern im Sternbild Stier. Es ist der dritthellste Stern im offenen Sternhaufen der Plejaden (M45). Die sichtbarsten Sterne dieser Gruppe sind nach den Sieben Schwestern der griechischen Mythologie benannt.


Electa- AK-21 - Geschichte



Electra, benannt nach der temperamentvollen Tochter des Rinderbarons W.T. Waggoner, liegt am westlichen Rand des Wichita County. Die Waggoner waren Pioniere in der Gegend, als sie hier 1878 ihr Viehhauptquartier gründeten. Ihr Besitz umgab das ursprüngliche Stadtgebiet fast vollständig. Die Verwirrung über die Zustellung von Waggonerpost und den Namen Beaver für den nahe gelegenen Beaver Creek veranlasste die Einwohner 1902, eine Petition zu verteilen, die den Namen der Stadt zu Ehren von Electra Waggoner in Electra änderte. Die Stadt wurde im Oktober 1907 eröffnet. 1911 pachtete eine Ölgesellschaft ein Stück Land von W.T. und der berühmte Ölboom in Nordtexas begann, als Glücksritter kamen, um ihre Ansprüche abzustecken.

Heute setzt Electra seinen Einfluss auf Landwirtschaft und Öl in Nordtexas fort. Farm- und Ranchland umgibt die Stadt und fast jedes Feld ist von einer Ölquelle unterbrochen. Das verarbeitende Gewerbe ist eine weitere starke Wirtschaftskraft der Stadt.

Eine fleißige und enthusiastische Stadtverwaltung und ein Schulsystem machen Electra zu einer aufregenden Stadt, in der man leben und eine Familie gründen kann. Ein fortschrittliches Krankenhaus mit einer Vielzahl von Dienstleistungen, eine Arztpraxis, Hausärzte, Internisten und Allgemeinchirurgen gewährleisten die beste Gesundheitsversorgung, die in vielen kleinen Städten nicht zu finden ist.

Die Handelskammer ist sehr aktiv. Das jährliche Electra Goat Barbecue ist eine der geschäftigsten und aufregendsten Veranstaltungen der Kammer. Es gibt auch die jährlichen Homecoming-Events, halbjährliche City Wide Garage Sales, Scarecrow Festival und einen jährlichen Besuch vom Weihnachtsmann. Die Restaurierung des historischen Grand Theatre aus dem Jahr 1919 ist ein stadtweites Projekt.

Seit über 90 Jahren ist Electra eine lebendige Gemeinde, die reich an Geschichte und Persönlichkeit ist und 1998 zur Main Street City und im Jahr 2000 zur National Main Street City ernannt wurde.


50er Jahre

Als Folge des Koreakrieges am 16. Oktober 1951 von der Maritime Commission zurückerworben, Elektra wurde am 3. Mai 1952 wieder in Dienst gestellt. Sie operierte entlang der Westküste der Vereinigten Staaten, nahm an amphibischen Übungen teil und fungierte als U-Boot-Zielschiff. Im Juni 1953 lud sie in Long Beach Fracht für eine Versorgungsmission in der Arktis, dann segelte sie am 10. Juli von Seattle mit TFى, um am 21. in Icy Cape anzukommen. Elektra versorgte andere Schiffe der Truppe mit Proviant, Treibstoff und Wasser und entlud Fracht für nördliche Stützpunkte. Sie kehrte am 2. September nach San Diego zurück, und abgesehen von einer Versorgungsmission zu den Pribilof-Inseln vom 10. Juli bis 7. September 1954, Elektra Fortgesetzte Ausbildung und Instandhaltung entlang der Westküste, bis sie am 13. Mai 1955 wieder außer Dienst gestellt wurde.


Unsere Geschichte

Unser Anfang

Electra wurde 1998 vom derzeitigen CEO John Landry als Anbieter von Beratungsdienstleistungen für die Investment-Management-Branche gegründet. Durch diese Beratungstätigkeit identifizierte John einen Marktbedarf für eine Post-Trade-Automatisierungslösung für Depotbankgeschäfte und Kundenbenachrichtigungen, Bestätigungen/Bestätigungen und Abwicklungsanweisungen.

Electra-Siedlungen war das erste von mehreren Produkten, die das Unternehmen entwickelte und an andere Investmentmanager für die Nachhandelsverarbeitung verkaufte. Mit der anschließenden Entwicklung von Lösungen für den Abgleich, Datenaggregation, Handels- und Abwicklungsmeldung, Trade Fail Management und Kundengebührenabrechnung werden die Lösungen des Unternehmens heute von Hunderten von Vermögensverwaltern, Hedgefonds, Fondsadministratoren und ausgelagerten Dienstleistern auf der ganzen Welt eingesetzt .

Electra Reconciliation wurde 1996 eingeführt, als der Bedarf der Käuferseite nach mehr Automatisierung in den Nachhandelsgeschäften zunahm. Electra Reconciliation wurde von unten nach oben innerhalb der Buy-Side-Branche und für institutionelle Investmentmanager entwickelt und ist eine zentralisierte Lösung für die Verwaltung aller Abstimmungsprozesse im Middle- und Backoffice.

1999 führte Electra einen umfassenden Datenkatalog zur Abstimmung ein, der neben Standardpositionen, Transaktionen und Bargeld mehrere Datentypen umfasste. Dieser Erfolg machte Electra zum damaligen einzigen Anbieter, der Forschungsdaten integriert, um den Untersuchungsprozess zu beschleunigen (Patent im Jahr 2017). Electra hat seinen Abgleichsdatenkatalog mit spezifischen Funktionen für das Investmentmanagement gekoppelt, darunter NAV, Intraday- und interne Quellenabstimmungsrekonstruktion der Barabstimmung zum Vormonatsende und anstehende Aussetzung von Trade Breaks.

Wichtige Meilensteine ​​für Electra Reconciliation:
  • 2005 von einer proprietären Datenbank auf SQL umgestellt
  • Einführung einer SaaS-Version im Jahr 2010
  • Veröffentlichung einer einzigartigen Workflow-Technologie im Jahr 2012, die Bargeldbestände, Transaktionsaktivitäten und Positionsdaten intelligent integriert
  • Wurde 2017 ein Patent für seine intelligente Integrationsfähigkeit erteilt
  • Einführung des Electra Managed Services-Angebots für die Versöhnung im Jahr 2017
  • Veröffentlichung eines neuen und verbesserten Electra Data-Dashboards für Benutzer im Jahr 2019

Kurz nach der Einführung von Electra Reconciliation führte das Unternehmen Electra Data ein, um die Aggregation von Wertpapier- und Kassenbestands- und Transaktionsdaten zu automatisieren und das Workflow-Tool Electra Reconciliation weiter zu automatisieren. Heute sammelt Electra mehr als 3.300 einzigartige, direkte Datenfeeds von über 1.300 globalen Depotbanken, Prime Brokern, Brokern/Händlern, Subberatern, Fondsadministratoren, Kontrahenten und anderen Finanzinstituten, die Vermögensverwaltern bei deren Abgleich, Abwicklung und anderen Nachhandelsgeschäften verwenden können Prozesse.

Electra FailSafe wurde 2011 als webbasiertes System entwickelt, das das Management fehlgeschlagener Handelsgeschäfte vereinfacht, indem es ausstehende und nicht übereinstimmende Handelsgeschäfte eindeutig identifiziert und fehlgeschlagene Handelsgeschäfte hervorhebt und fehlgeschlagene Handelsgeschäfte aufdeckt. FailSafe wurde später Teil von Electra Reconciliations, um Exception-Management und Fail-Trade-Management-Prozesse enger zu integrieren. Im Jahr 2012 erwarb Electra eine Anwendung zur Abrechnung von Kundengebühren von Legg Mason. Das in Electra Billing umbenannte System ist eine integrierte Workflow-basierte Lösung für die Abrechnung von Kundengebühren und das Ertragsmanagement, die die Geschwindigkeit und Genauigkeit von Rechnungen, den Cashflow und den Kundenservice verbessert und gleichzeitig das Risiko reduziert.


Electa- AK-21 - Geschichte

AK-21
Hubraum 4.780
Länge 459'1"
Breite 63'
Zeichnen 20'1"
Geschwindigkeit 16 k
Ergänzung 267
Bewaffnung 1 5", 4 3"
Klasse Arkturus

Die zweite Electra (AK-21) wurde am 18. November 1941 als Meteor von Tampa Shipbuilding Co., Tampa, Florida, im Rahmen eines Vertrages der Maritime Commission, der von Mrs. CO. Andrews, der Frau des Senators aus Florida, gesponsert wurde, gestartet und am 16. April 1941 an die Marine übertragen und in Auftrag gegeben 17. März 1942, Commander JJ Hughes im Kommando. Sie wurde am 1. Februar 1943 in AKA-4 umklassifiziert.

Nach einer schnellen Reise von Norfolk, Virginia, nach Wellington, Neuseeland, zwischen dem 10. Mai und dem 18. Juli 1942, um Männer der 1. Am 23. Oktober segelte sie nach Französisch-Marokko und war während der Invasionslandungen vor Safi am 8. November im Einsatz. Obwohl mehrere ihrer Landungsboote unter intensivem Beschuss vom Strand aus verloren gingen, löschte sie ihre Ladung am 14. und machte sich mit verwundeten Soldaten an Bord auf den Weg. Auf dem Weg nach Fedhala wurde sie auf der Steuerbordseite torpediert. Cole (DD-155) nahm die gesamte Besatzung und die Passagiere der Electra außer einer Bergungsgruppe ab, und mit der Hilfe mehrerer Schiffe wurde die Electra 2 Tage später in Casablanca gestrandet. Ihre restliche Ladung wurde gelöscht und ihre Schiffskompanie mit Hilfe von Bergungseinrichtungen an Land führte eine herkulische Reparaturarbeit durch, die es ihr ermöglichte, am 30. April 1943 nach Charleston zurückzukehren.

Nach einer Überholung und permanenten Reparaturen führte Electra bis Ende des Jahres Amphibientraining in der Chesapeake Bay durch und segelte dann am 11. Dezember 1943 von Norfolk in Richtung Pazifik. Sie verließ Pearl Harbor am 23. Januar 1944 für die Invasion der Marshalls, und während der Einnahme von Kwajalein stattete sie ihre Boote für die Besetzung der kleinen Inseln nördlich des Atolls aus und betankte Minenfahrzeuge und kleine Fahrzeuge der Invasionstruppe. Nachdem sie einen Teil ihrer Ladung gelöscht hatte, segelte sie nach Eniwetok, wo sie Boote und Ausrüstung für die ersten Landungen am 18. Februar lieferte. Nachdem sie den Rest ihrer Ladung entladen hatte, kehrte Electra am 8. März nach Pearl Harbor zurück.

Im Juni 1944 diente Electra bei den Angriffslandungen auf Saipan, schiffte ihre Truppen am 15. Sie kam im August in Guadalcanal an, um die Invasion des Palaus vorzubereiten, und nahm am 15. September an dem Scheinangriff auf die Insel Babelthuap teil, um die Aufmerksamkeit von den Hauptlandungen auf Peleliu abzulenken. Zwei Tage später wurde sie als Kontrollboot für den ersten Angriff auf Angaur eingesetzt und blieb dort bis zum 23.

Nach einer kurzen Verschnaufpause in Manus machte sich Electra für die Invasion der Philippinen auf den Weg, landete ihre Truppen und Fracht am 20. Oktober 1944 in Tacloban, Leyte und segelte 2 Tage später zum Palaus. Sie holte am 23. November Truppen aus Guam für Unterstützungslandungen und segelte dann nach Hollandia, Neuguinea, um sich auf die nächste Invasion vorzubereiten. Am 9. Januar 1945 erreichte Electra den Lingayen-Golf, Luzon, für den ersten Angriff, machte einen Luftangriff und lud ihre Truppen und Fracht bis zum 17. erfolgreich ab. Sie kehrte kurz nach Neuguinea zurück, um Truppen der Armee einzuschiffen, um sie in Mindoro zu unterstützen, und segelte dann nach Ulithi, wo sie am 19. Februar ankam.

Am 18. März 1945 kam Electra vor Iwo Jima an, um Männer der kämpfenden 5. Marines für den Transport nach Pearl Harbor einzuschiffen, die am 15. April eintrafen. Anschließend ging der Transport zur Überholung weiter an die Westküste. Als der Krieg zu Ende war, war Electra wieder in Pearl Harbor. Sie transportierte Besatzungstruppen von Pearl Harbor und den Philippinen nach Wakayama und Hiro Wan, schiffte dann zurückkehrende Veteranen für die Staaten ein und kam am 10. November 1945 in San Francisco an. Sie wurde am 19. März 1946 außer Dienst gestellt und kehrte zur Maritime Commission zurück 1. Juli 1946.

Als Folge des Koreakrieges am 16. Oktober 1951 von der Maritime Commission zurückerworben, wurde die Electra am 3. Mai 1952 wieder in Dienst gestellt. Sie operierte entlang der Westküste, nahm an Amphibienübungen teil und fungierte als U-Boot-Zielschiff. Im Juni 1953 lud sie in Long Beach Fracht für eine Versorgungsmission in der Arktis und segelte dann am 10. Juli von Seattle mit TF 9 ab, um am 21. in Icy Cape anzukommen. Electra versorgte andere Schiffe der Truppe mit Proviant, Treibstoff und Wasser und entlud Fracht für nördliche Stützpunkte. Sie kehrte am 2. September nach San Diego zurück, und abgesehen von einer Versorgungsmission zu den Pribilof-Inseln vom 10. Juli bis 7. September 1954 setzte Electra ihre Ausbildung und Instandhaltung entlang der Westküste fort, bis sie am 13. Mai 1955 wieder außer Dienst gestellt wurde.


5. Klasse Alaska Geschichte

Meine Studieneinheit wird der Alaska Permanent Dividend Fund sein. Ich habe dies als Unterrichtseinheit gewählt, weil es in meinen Geschichtsunterricht der 5. Klasse passt. Die Dividende wird jedes Jahr im Oktober an alle Einwohner unabhängig vom Alter ausgeschüttet. Meine Schüler der 5. Klasse erhalten jeweils die Dividende, aber ich bezweifle, dass viele von ihnen verstehen, warum sie sie erhalten.

Die Schüler definieren die Dividende des Permanenten Fonds (was ist das?).

Kurzes Essay-Bewertungsstück

Ist diese Aussage wahr, falsch oder teilweise richtig und falsch? Bitte antworten Sie auf diese Aussage in Absatzform mit spezifischen Beweisen aus unseren Lektionen, um zu beweisen, dass sie wahr, falsch oder teilweise wahr und falsch ist.

„Die Dividende des Alaska Permanent Fund stammt aus zusätzlichen Einnahmen aus Alaskas Öl- und Gasreserven. Es ist eine Dividende, die einmal im Jahr an alle Alaskaner ausgeschüttet wird.“

Die Schüler werden die verschiedenen Wahrzeichen der Permanent Fund Dividend in der Geschichte Alaskas identifizieren.

Bewertungsstück für das historische Ziel

Erstellen Sie eine Zeitleiste, die der Geschichte der Alaska Permanent Fund Dividend (PFD) folgt. Der Schüler wird sein gesamtes Lesematerial verwenden, das er in dieser Einheit verwendet hat, um die Zeitleiste zu erstellen. Es beginnt mit 1976, als die Wähler eine Verfassungsänderung (Alaska Constitution, Artikel IX, Abschnitt 15) verabschiedeten, um den Permanenten Fonds (state.ak.us) einzurichten. Ihr Zeitplan endet mit 2009, als das Wohltätigkeitsprogramm Pick,Click,Give implementiert wurde. Dies ermöglichte es den Antragstellern, ihre Dividende ganz oder teilweise an gemeinnützige Organisationen (state.ak.us) zu spenden. Ich werde eine spezifische Anforderung haben, dass die Schüler mindestens acht zusätzliche Punkte auf ihrer Zeitleiste haben müssen, was insgesamt 10 historische Punkte ergibt.

Die Schüler werden erklären, wie sich die Dividende des Permanent Fund auf Alaska als Staat und seine Einwohner auswirkt.

Wie sich die Dividende des Alaska Permanent Fund auf die Bewertung des Bundesstaates Alaska auswirkt

Ich werde für dieses Ziel eine Richtig/Falsch-Bewertung erstellen. Es ist wichtig, dass die Schüler die Auswirkungen der PFD auf unseren Staat verstehen. Alaska verwendet die Einnahmen nicht, um Straßen zu reparieren, neue Strukturen zu bauen oder Gehälter zu zahlen. Die Einnahmen werden für Anlagezwecke verwendet. Ich werde basierend auf diesen Informationen eine Reihe von T/F-Fragen erstellen. Mein Ziel ist es, dass die Schüler verstehen, dass die PFD-Einnahmen investiert und nicht leichtfertig ausgegeben werden.

Wie sich die Dividende des Permanent Fund auf die Einwohner von Alaska auswirkt Bewertungsteil

Ich werde eine Checkliste mit möglichen persönlichen Verwendungen des PFD erstellen, die die Schüler mit nach Hause nehmen können. Die Schüler werden mit ihren Eltern über ihre eigene PFD sprechen. Die Eltern gehen die Liste mit ihrem Kind durch und kreuzen alle Punkte an, die für ihre Familie zutreffen. Eltern haben ein Recht auf Privatsphäre in Bezug auf die Verwendung des PFD, daher werden die Schüler gebeten, ihre Namen bei der Abgabe der Checkliste wegzulassen.

Ich schicke eine Notiz mit der Checkliste nach Hause, in der der Zweck dieser Aufgabe angegeben ist. Ich bitte die Eltern, persönliche Informationen preiszugeben, die manche vielleicht nicht preisgeben möchten. Daher werde ich deutlich darauf hinweisen, dass sie diesen Teil der Aufgabe ohne Punktabzug von der Note ihres Kindes ablehnen können. Wenn Eltern nach solchen Informationen gefragt werden, sind sie manchmal nicht bereit, mitzumachen. Am erfolgreichsten bin ich jedoch mit solchen Aufgabenstellungen, wenn ich klare Lernziele für die Eltern schaffe. In der Vergangenheit hatte ich nur wenige Eltern, die sich entschieden haben, nicht an solchen Aufgaben teilzunehmen.

Nachdem alle Checklisten zurückgegeben wurden, stellen wir gemeinsam eine Klassenliste zusammen. Die Schüler nehmen dann diese Daten und erstellen ein Diagramm/Kreisdiagramm, das die Aufschlüsselung der persönlichen Nutzung des Alaska PFD als Klasse zeigt. Die Schüler können wählen, welche Art von Diagramm sie erstellen möchten. Ich werde sicherstellen, dass die Schüler vor dieser Einheit lernen, wie man verschiedene Arten von Grafiken und Diagrammen erstellt.


Andere Eigenschaften

Elektra ist ein blau-weißer Riesenstern vom Spektraltyp B6IIIe. Es hat markante Emissionslinien von Wasserstoff in seinem Spektrum. Die durchschnittlichen Oberflächentemperaturen von Electra wurden auf etwa 13.484 K geschätzt.

Das bedeutet, dass Elektra 2,3 mal heißer ist als unsere Sonne. Elektra ist auch 940-mal heller als unsere Sonne. Electra ist, wie die meisten seiner Nachbarn, ein sehr schnell drehender Stern.

Es hat eine Rotationsgeschwindigkeit von 181 km / 112 mi pro Sekunde und möglicherweise mehr am Äquator. Aufgrund dieser Geschwindigkeit ist Electra von einer Scheibe aus ausgestoßenem Material um den Äquator umgeben.

Somit wird er auch als Be-Stern eingestuft. Sein äquatorialer Radius ist größer als sein polarer Radius, da die Pole (aufgrund der Geschwindigkeit) abgeflacht sind und sich dadurch die äquatoriale Region wölbt.

Gleichzeitig sind die Oberflächentemperatur, Schwerkraft und Helligkeit von Elektra an seinen Polen höher. Dieses Phänomen wird Schwerkraftverdunkelung genannt, eine Bedingung, die auch in den Sternen Achernar und Wega in den Sternbildern Eridanus und Lyra beobachtet wird.


HARLEY DAVIDSON Electra Glide Feuer/Rettung

Die 2013 MY Harley Davidson FLHTP Electra Glide Fire/Rescue ist mit einem luftgekühlten 1690 ccm Twin Cam 103-Triebwerk ausgestattet und mit einem manuellen Sechsgang-Cruise Drive-Getriebe gekoppelt, das ein Drehmoment von 135 Nm erzeugt. Ähnlich dem Basismodell Electra Glide verfügt es über harte, abschließbare Satteltaschen und einen Tri-Pak-Gepäckträger, eine an der Gabel montierte Verkleidung mit Windschutzscheibe und vollflächige Schutzbleche. Ich sein.


USS Cole (DD-155/AG-116)

USS Cole (DD-155) war ein Zerstörer der Wickes-Klasse, der während des Zweiten Weltkriegs im Atlantik und im Mittelmeer diente und die Operation Torch und die Invasionen von Sizilien und dem italienischen Festland unterstützte.

Die Cole wurde nach Major Edward Ball Cole benannt, der am 10. Juni 1918 während der Schlacht von Belleau Wood tödlich verwundet wurde.

Die Cole wurde am 11. Januar 1919 in Cramps vom Stapel gelassen und am 19. Juni 1919 in Dienst gestellt. Elf Tage später verließ sie New York, um sich der US-Flottille anzuschließen, die in türkischen Gewässern operierte. Sie verbrachte das nächste Jahr im Schwarzen Meer und im östlichen Mittelmeer. Sie kehrte am 4. Juni 1920 nach New York zurück und verbrachte die nächsten zwei Jahre damit, an normalen Flottenoperationen in Friedenszeiten vor der Ostküste teilzunehmen. Am 10. Juli 1922 wurde sie erstmals außer Dienst gestellt.

Die Cole wurde am 1. Mai 1930 wieder in Dienst gestellt und schloss sich der Pfadfinderflotte an, die damals im Atlantik stationiert war. Sie nahm an der gleichen Friedensroutine wie in den 1920er Jahren an der Ostküste und in der Karibik teil. Im April 1933 half sie bei der Jagd nach Überlebenden des Luftschiffs USS Akron (ZRS-4), verloren am 4. April. Sie verbrachte auch zwei Perioden in der rotierenden Reserve - 22. Oktober 1932 - 24. März 1933 und 3. Februar - 14. August 1934. Am 15. August 1934 nahm sie den aktiven Dienst wieder auf und wurde erneut der Pfadfindergruppe zugeteilt, die jetzt in der Pazifik. Sie nahm an Operationen in der Karibik teil, bevor sie am 9. November 1934 San Diego erreichte. Sie verbrachte die nächsten anderthalb Jahre im Pazifik, bevor sie im Mai 1936 nach New York zurückkehrte, um als Schulschiff der Naval Reserve zu dienen. Sie wurde am 7. Januar 1937 zum zweiten Mal außer Dienst gestellt.

Jeder, der zwischen dem 29. Juli - 12. September, 29. September - 14. Oktober oder 1. November - 7. Dezember 1941 auf ihr gedient hat, qualifizierte sich für die American Defense Service Medal.

Die Cole wurde am 16. Oktober 1939 wieder in Dienst gestellt und trat der Neutralitätspatrouille im Atlantik bei. Im Dezember 1939 half sie beim Aufspüren des deutschen Linienschiffs Kolumbus als sie versuchte, aus Mexiko in deutsche Gewässer zurückzukehren. Als die amerikanische Beteiligung an der Schlacht im Atlantik zunahm, wurde sie verwendet, um Konvois zwischen Neufundland und Island zu eskortieren, wobei sie zwischen dem 10. Juni 1941, als Amerika offiziell neutral war, und dem 28.

Zwischen 14. März und 28. September 1942 wurde die Cole verrichtete U-Boot-Abwehraufgaben entlang der US-Ostküste, die plötzlich zu einem großen Kriegsgebiet geworden war. Sie machte in dieser Zeit auch einen Lauf zu den Jungferninseln.

Die Cole schloss sich dann der riesigen Flotte an, die im Rahmen der Operation Torch den Atlantik überquerte. Am 8. November 1942 landete sie 175 Mann der 47. Infanterie in Safi, Marokko, in einer der kühneren Heldentaten des Tages. Sie ließ ihren Mast entfernen, um bei dem Angriff zu helfen, ebenso wie die Bernado (DD-153), das andere an dem Angriff beteiligte Schiff (vermutlich um ihr Aussehen zu ändern). Für ihre Rolle bei diesem Angriff erhielt sie eine Presidential Unit Citation.

Am 12. November der Transport Titania (AK-55) wurde angegriffen von U-130 während er vom Cole eskortiert wird. Am 14. November rettete sie Besatzung und Passagiere aus dem Elektra (AK-21), nachdem sie beim Transport verwundeter Soldaten nach Fedhala torpediert wurde.

Zwischen dem 18. Dezember 1942 und dem 15. Februar 1943 wurde die Cole zurück zum Konvoi-Eskortdienst entlang der amerikanischen Ostküste. Im März 1943 überquerte sie den Atlantik bis März, bewegte sich dann zurück ins Mittelmeer und erreichte am 23. Mai 1943 Mers-el-Kebir.

Die Cole blieb bis Ende Dezember im Mittelmeer. Während dieser Zeit nahm sie an der Invasion Siziliens (10. Juli 1943) teil und operierte neben einem britischen U-Boot (HMS Shakespeare) in einer Strandidentifikationsgruppe. Sie unterstützte auch die Invasion von Salerno auf dem italienischen Festland am 9. September 1943 und bewachte die Transportschiffe.

Die Cole kehrte Ende Dezember in die USA zurück und nahm nach einer Überholung ihre Konvoi-Eskorte wieder auf, die entlang der Ostküste und in die Karibik operierte. Im März 1944 unternahm sie eine letzte Reise ins Mittelmeer und besuchte Casablanca.

Am 3. Dezember 1944 wurde die Cole wurde ein Flugzeugwächter, der mit neuen Flugzeugträgern um Quonset Point, Rhode Island, operierte. Sie wurde am 30. Juni 1945 in AG-116 umklassifiziert und beendete ihren Dienst als Flugzeugwache am 31. August 1945.

Die Cole wurde am 1. November 1945 außer Dienst gestellt und am 6. Oktober 1947 verkauft.

Die Cole verdiente während des Zweiten Weltkriegs drei Kampfsterne für die Operation Torch, die Invasion Siziliens und die Landung in Salerno.


Schau das Video: Разборкасборка автомата АК-74 16 секунд рекорд школы