Was war die Katastrophe der Zeche Gresford und wann fand sie statt?

Was war die Katastrophe der Zeche Gresford und wann fand sie statt?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am Samstag, 22. September 1934, um 2.08 Uhr ereignete sich in der Zeche Gresford in Nordwales, Großbritannien, eine verheerende unterirdische Explosion.

„Sie hatten überhaupt kein Geräusch gehört, weder eine Stimme noch ein Klopfen“

Die genaue Ursache der Explosion ist bis heute unklar, möglicherweise war aber eine Ansammlung brennbarer Gase durch unzureichende Belüftung schuld. Mehr als 500 Mann arbeiteten damals in der Nachtschicht unter Tage.

Steve Wyler beantwortet die großen Fragen, wie Gemeinden in der Vergangenheit auf Pandemien reagiert haben und ob ähnliche Reaktionen bei der aktuellen COVID-19-Pandemie zu beobachten sind.

Schau jetzt

Über die Hälfte von ihnen arbeitete im Dennis-„Bezirk“ der Mine, in der die Explosion stattfand. Nur sechs gelang es, sich von den Bränden und Dämpfen zu befreien, die das Gebiet von Dennis nach der ersten Explosion erfasst hatten. Der Rest wurde entweder sofort getötet oder gefangen.

Gestern abend teilten uns die Beamten betrübt mit, sie hätten überhaupt kein Geräusch gehört, weder eine Stimme noch ein Klopfen. Doch die schwache Chance hat die Retter inspiriert, ohne ein Wort der Verzweiflung weiterzumachen.

Wächter, 24. September 1934

22. November 1963, Schüsse auf Dealey Plaza, Dallas. In Wochenschauen und im Archiv erzählt, bietet dieser Film eine Momentaufnahme der Trauer und des Schocks, die die Welt nach der Ermordung von JFK erfassten.

Schau jetzt

Eine schwere Entscheidung

Die Rettungsbemühungen wurden durch die Bedingungen in den Betrieben behindert, in denen weiterhin Brände brannten. Drei Mitglieder eines Rettungsteams der nahegelegenen Zeche Llay Main starben in den zerstörten Tunneln an Erstickung. Nach weiteren vergeblichen Bemühungen, in den Bezirk Dennis einzudringen, wurde entschieden, dass das Risiko, weitere Menschenleben zu verlieren, zu groß war. Rettungsversuche wurden abgebrochen und die Schächte der Mine vorübergehend versiegelt.

Gresford, ein Gemälde in der All Saints’ Church, erinnert an die Katastrophe mit einem Buch, das die Namen der Verstorbenen enthält. Bildnachweis: Llywelyn2000 / Commons.

Nach sechs Monaten wurden die Schächte wieder geöffnet. Such- und Reparaturteams traten wieder in die Arbeiten ein. Nur 11 Leichen (sieben Bergleute und die drei Rettungskräfte) konnten geborgen werden. Luftproben, die tiefer im Bezirk Dennis entnommen wurden, zeigten eine hohe Toxizität, sodass die Inspektoren sich weigerten, weitere Versuche zuzulassen, in dieses Gebiet einzudringen. Es war dauerhaft abgeriegelt.

Bis heute liegen dort die Leichen von 254 weiteren Opfern beigesetzt.


Kohleminengesetz 1911

Die Kohleminengesetz 1911 geänderte und konsolidierte Gesetzgebung im Vereinigten Königreich in Bezug auf Zechen. Eine Reihe von Minenkatastrophen im 19. und frühen 20. Jahrhundert hatte zu Untersuchungskommissionen und Gesetzen zur Verbesserung der Bergbausicherheit geführt. Das Gesetz von 1911, das von Winston Churchill gesponsert wurde, wurde von der liberalen Regierung von H. H. Asquith verabschiedet. Es baute auf früheren Vorschriften auf und sorgte für viele Verbesserungen der Sicherheit und anderer Aspekte des Kohlebergbaus. Ein wichtiger Aspekt war, dass die Minenbesitzer dafür sorgen mussten, dass in der Nähe jeder Zeche Minenrettungsstationen mit ausgerüstetem und geschultem Personal vorhanden waren. Obwohl sie mehrmals geändert wurde, war sie viele Jahre lang die wichtigste Gesetzgebung für den Kohlebergbau.


Die Midweek-Hymne: Gresford, ‘The Miners’ Hymne’

Ich weiß NICHT, ob eine Melodie ohne Worte streng genommen eine Hymne ist, aber das klingt auf jeden Fall danach. Es erinnert an eine Katastrophe vor weniger als 100 Jahren, obwohl es eine so andere Zeit war, dass es genauso gut tausend sein könnten.

In den frühen Morgenstunden des 22. September 1934 arbeiteten fast 300 Bergleute eine halbe Meile unter der Erde in der Gresford Colliery in der Nähe von Wrexham im Nordosten von Wales in der Nachtschicht. Es war kein beliebtes Bergwerk zum Arbeiten. Es war anfällig für „Schlagwetter“, ein Gemisch brennbarer Gase, das Explosionen auslösen kann. Die Bedingungen waren unerträglich heiß, zwischen 86 und 92 ° F – die Männer hatten Löcher in ihre Holzschuhe gebohrt, um den Schweiß abzulassen – und die Belüftung war schlecht. Sicherheitspraktiken wurden regelmäßig ignoriert. Aber mit sechs Männern für jeden Job mangelte es nicht an Bewerbern, um 2,5 Pfund (2,25 Pfund) pro Woche zu verdienen. Die Mine hatte 1933 Verluste gemacht und der Manager stand unter dem Druck des Eigentümers, die Rentabilität zu erhöhen.

Um 2.08 Uhr morgens gab es eine heftige Explosion mehr als anderthalb Meilen vom Boden des Schachts entfernt. Sofort brach Feuer aus. Sechsunddreißig Männer befanden sich auf der Schachtseite des Feuers, aber alle anderen waren eingeschlossen. Eine sechsköpfige Gruppe ging voran und versuchte, die Luft zu fächern, um die Auswirkungen der tödlichen Nachfeuchte abzuschwächen, der giftigen Gasmischung, die aus einer Schlagwetterexplosion resultierte, aber sie merkten bald, dass die anderen 30 ihnen nicht gefolgt waren. Nach einem langen und schwierigen Aufstieg auf 1 von 3 Steigungen, mehreren Leitern und vorbei an Steinschlägen haben sie es in Sicherheit geschafft. Sie waren die einzigen Männer, die überlebten. Freiwillige aus nahegelegenen Gruben gingen den Schacht hinunter und ein Dutzend Leichen wurden geborgen. Alle waren an Verbrennungen und Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Ein Team von vier Rettern interpretierte die Anweisungen falsch und drang in einen engen Tunnel ein, obwohl ihr Kanarienvogel (damals noch im Einsatz) sofort starb. Zwei brachen zusammen und der Teamleiter schleifte einen von ihnen 40 Meter in Richtung Sicherheit, bevor er selbst überwältigt wurde. Er überlebte, aber die anderen drei starben.

Bis zum Morgengrauen versammelten sich Scharen besorgter Verwandter und dienstfreier Bergleute am Grubenkopf und warteten auf Neuigkeiten. Hier ist ein Pathe-News Prüfbericht.

Am Abend wurde ihnen gesagt, dass die eingeschlossenen Männer bald gerettet werden würden, aber die Informationen waren falsch. Am Sonntagabend war klar, dass sich das Inferno ausgebreitet hatte und es weitere Explosionen gab. Den Angehörigen wurde gesagt, dass es keine Hoffnung auf Überlebende gebe, und die Rettungsbemühungen wurden eingestellt. Der letzte Mann, der die Grube verließ, sagte: „Von dem Punkt, an dem das Feuer zwanzig Meter lang tobt, sind die Steine ​​glühend heiß.“

Der Schacht wurde verschlossen und 254 Leichen blieben unter der Erde. Insgesamt starben 266. 200 Frauen wurden verwitwet und 800 Kinder verloren ihre Väter. Alle anderen Bergleute der Zeche, 1.600 Mann, wurden auf den Dolch geworfen.

Hier ist ein Video mit Ted Andrews, einem der sechs Entkommenen.

Hilfsfonds wurden vom Bürgermeister von Wrexham, dem Lord Lieutenant von Denbighshire und dem Lord Mayor von London eingerichtet. Diese brachten mehr als 580.000 Pfund für die Angehörigen der Opfer zusammen, was im Jahr 2019 mehr als 41 Millionen Pfund entspricht.

Eine Untersuchung wurde von Sir Henry Walker, dem Chief Inspector of Mines seiner Majestät, geleitet, der während der Rettungsversuche selbst in der Grube gewesen war.

Sein Bericht von 1937 war nicht schlüssig und nannte keine direkte Schuld oder endgültige Ursache für die Katastrophe.

Die einzige Verurteilung gegen das Management der Gresford Colliery betrug 150 Pfund zuzüglich Kosten für unzureichende Aufzeichnungen.

Der von der Katastrophe betroffene Teil der Grube wurde nie wieder abgebaut oder geöffnet.

Die Katastrophe inspirierte den ehemaligen Minenarbeiter und Musiker Robert Saint (1905-1950) zu komponieren Gresford für Blaskapellen. Er wurde in Hebburn auf South Tyneside geboren und ging 1919 in seine örtliche Grube, nachdem er mit 14 die Schule verlassen hatte. Er arbeitete mit den Grubenponys, bis die Mine 1932 geschlossen wurde und ihn arbeitslos machte. Sein Geld verdiente er mit Musikunterricht und dem Mitspielen in einer Tanzband. Nach der Katastrophe von Gresford schloss er sich den Royal Northumberland Fusiliers als Orchestermusiker an und spielte Posaune. Gresford wurde erstmals während der Durham Miners’ Gala im Jahr 1938 öffentlich aufgeführt und wurde schnell als "The Miners" Hymne bekannt.

Saint wurde 1939 aus medizinischen Gründen aus dem Dienst entlassen. 1940 trat er der National Equine (and Smaller Animals) Defense League bei und wurde schließlich ein regionaler Organisator. Er war starker Raucher und litt an einer chronischen Lungenerkrankung. Er starb im Alter von 45 Jahren und hinterließ eine Witwe und zwei Kinder. Alle Tantiemen, aus denen er gewonnen hat Gresford wurden an die National Union of Mineworkers gespendet.

Ich habe diese Worte auf einer Website gefunden, auf der steht, dass sie auf einem Galaprogramm der Durham Miners ’ waren, aber ich weiß nicht, in welchem ​​​​Jahr, und kein Autor wird genannt. Ich weiß nicht, ob sie wirklich zur Melodie passen. Ich weiß nicht einmal, ob sie jemals gesungen wurden. Dennoch sind es ergreifende Verse.

Schöpfer, der mit wunderbarem DesignDie Welt und alles, was darin ist, hat gemachtDer hohe Berg und das Bergwerk:Höre jetzt unser Gebet um Jesu willen.

Herr der Ozeane und des Himmels darüber,
Dessen wundersame Gnade hat uns von Geburt an gesegnet,
Schau mit Mitgefühl und mit Liebe
Auf alle, die unter der Erde schuften.

Sie verbringen ihr Leben im Dunkeln, voller Gefahren,
Fern von den Schönheiten der Natur, weit unten,
Die Kohle gewinnen, oft teuer gekauft
Um das Rad anzutreiben, lässt der Herd glühen.

Jetzt erinnern wir uns an verstorbene Bergleute
Gefangen in der Dunkelheit des kalten Mutterleibs der Erde
Tapfere Männer, um sie zu befreien, vergeblich versucht,
Dennoch blieb ihr Arbeitsplatz ihr Grab.

Alle, die in der Explosion der Explosion zerschmettert wurden
Oder mit tödlichem Gas überwältigt haben geschlafen,
Oder zerkleinerte Steine, die ihren letzten Atemzug getan haben
Und die Hinterbliebenen, die um sie weinten.

O Heiland Christus, der auf dem grausamen Baum
Für die ganze Menschheit hat dein kostbares Blut vergossen
Im ewigen Leben vertrauen wir
Lass unsere Toten zu deiner Sicherheit.

Die Melodie wird immer noch oft von Blaskapellen und bei Zusammenkünften von Bergleuten und ehemaligen Bergleuten gespielt. Hier ist ein Auftritt der Black Dyke Band.

Hier wird es von der Murton Colliery Band of Co Durham gespielt.

Wie der einzige YouTube-Kommentator sagt: „Das kleine Publikum erkennt offensichtlich die Bedeutung der Hymne nicht. Unsere eigene Sozialgeschichte wurde stillschweigend aus dem Blickfeld verschoben, wo sich die einzigen Menschen, die sich tatsächlich erinnern können, sich erinnern!“

Wie traurig und beschämend es wäre, wenn er Recht hätte und wir die Vergangenheit Großbritanniens so schnell vergessen würden.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie vielleicht eine Spende an The Conservative Woman in Betracht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Websites erhalten wir keine unabhängige Finanzierung. Unsere Redakteure sind unbezahlt und arbeiten völlig freiwillig, wie die meisten unserer Mitwirkenden, aber mit dem Betrieb einer Website sind unvermeidliche Kosten verbunden. Wir sind darauf angewiesen, dass unsere Leser uns helfen, entweder mit regelmäßigen oder einmaligen Zahlungen. Hier können Sie spenden. Dankeschön.


Erinnerung an die Katastrophe von Gresford

An diesem Tag, dem 22. September 1934, wurden in der Nähe meines Sitzes beim Schreiben dieses Artikels 266 Männer und Jungen in der Zeche Gresford getötet. Eine Explosion und ein unterirdischer Brand verwüsteten die Gegend, wo kaum eine einheimische Familie von dem Ereignis unberührt blieb.

Die Sache lautet immer noch “Genaue Ursache nicht bestimmt”, aber in einer Zeit, in der Profite und der persönliche Stolz des Establishments wichtiger zu sein schienen als das menschliche Leben, ist es heute weithin anerkannt, dass die Beweise alle auf Fehler bei Sicherheitsverfahren und schlechtes Minenmanagement hindeuteten .

Um zusätzliches Salz in die Wunden zu gießen, wurde beschlossen, die beschädigten Bereiche der Zeche dauerhaft zu versiegeln, was bedeutet, dass nur elf Leichen der Verstorbenen geborgen wurden.

Die Explosion ereignete sich um 2:08 Uhr morgens und riss sich durch den Abschnitt Dennis, einem von drei Kohleflözen, die zu dieser Zeit in Gresford bearbeitet wurden. Der Abschnitt Dennis enthielt ein 2,1 Meter langes Flöz, das weichere Industriekohle produzierte.

In Dennis hörte der Nachtwächter Fred Davies, der unten im Hauptschacht Dienst hatte, ein krachendes Geräusch und war etwa 30 Sekunden lang in eine Staubwolke gehüllt. Als es klar wurde, rief er an der Oberfläche an und sagte William Bonsall, dem Manager: “etwas ist unten im Dennis passiert. Ich glaube, es hat gefeuert.&8221 Bonsall ging sofort in die Mine, um herauszufinden, was passiert war. Gegen 3.30 Uhr berichtete der Oberarbeiter der Nachmittagsschicht, Benjamin Edwards, dass Teile der Dennis-Hauptstraße hinter einer Kreuzung namens Clutch brannten, an der sich die Transportmotoren befanden, und dass eine große Anzahl von Bergleuten hinter der Straße gefangen war lodern. In der Zwischenzeit wurde die Schicht, die in der Slant arbeitete, zum Grubenboden beordert und aufgefordert, die Mine zu verlassen.

Nur sechs Männer waren aus der Sektion Dennis entkommen, die alle im Bezirk 29&8217 arbeiteten: Robert (Ted) Andrews, Cyril Challoner, Thomas Fisher, David Jones (der Nachtschicht-Vertreter des Bezirks), Albert (Bert) Samuels , und Jack Samuels. Einige aus der Gruppe saßen etwa 300 Yards (270 m) nördlich der Kupplung und machten eine Pause in der Mitte der Schicht, als die erste Explosion geschah. Jack Samuels beschrieb in seiner Aussage bei der Untersuchung, wie er im Gesicht einen "gewaltsamen Schlag [&8230] gefolgt von Staub" hörte und kommentierte: "
Mit “bottom” stellte Samuels klar, dass er den Bezirk 14’er meinte, der unter ihnen lag. Ein Kollege riet ihnen, den Bezirk über die “Windstraße” zu verlassen, die die Luftrückführung der 29er Jahre war. Samuels forderte weitere 30 Männer, die im Bezirk der 29er Jahre arbeiteten, auf, ihm zu folgen. Aber als die sechsköpfige Führungsgruppe versuchte, die Luft aufzufächern, um die Auswirkungen der tödlichen Nachdämpfe zu mildern, wurde ihnen bald klar, dass die anderen Bergleute ihnen nicht gefolgt waren. Jack Samuels beschrieb, wie Jones wiederholt zurückfiel und kommentierte, er sei “erledigt”, aber Samuels sagte ihm, er solle “bleiben” und schulterte den Stellvertreter eine Leiter hinauf Samuels wurde bei der Untersuchung für seinen Mut und seine Führung der Gruppe gelobt . Nach einer langen und schwierigen Flucht über 1:3-Gefälle, mehrere Leitern und vorbei an Steinschlägen schlossen sich die sechs Bergleute schließlich wieder der Dennis-Hauptstraße an und trafen Andrew Williams, den Under-Manager, der zusammen mit Bonsall sofort den Dennis-Hauptschacht hinuntergestiegen war über die Explosion informiert werden. Williams nahm David Jones und ging weiter in Richtung Clutch, während die restlichen fünf zum Boxenboden und in Sicherheit gingen.

Jenseits der Kupplung fand Williams drei Wasserfälle auf der Hauptverkehrsstraße. Als er an ihnen vorbeikam, entdeckte er, dass etwa 20 Meter vor dem Haupteingang des Bezirks 29'17 ein Feuer ausgebrochen war, das die Flucht aus den weiter entfernten Bezirken blockierte, und schickte sofort Männer und Material zurück, um es zu bekämpfen. Die Beweise von Williams, Bonsall und Ben Edwards, die alle das Feuer an diesem kritischen Punkt sahen, unterschieden sich darin, wie groß es war: Bonsall dachte, sie könnten nicht nahe genug herankommen, um es zu bekämpfen, aber Edwards, der das Feuer sehen konnte brennenden Stelle direkt, sagte, dass es “ nicht viel von einem Feuer zu sein schien, und der Abschlussbericht der Untersuchung war nicht schlüssig, ob das Feuer zu diesem Zeitpunkt hätte gelöscht werden können, wenn bessere Ausrüstung zur Verfügung gewesen wäre. Williams und der Overman Fred Davies versuchten zunächst mit Atemschutzgeräten an das Feuer heranzukommen, wurden aber von Rauchgasen zurückgetrieben.

Kurz vor Tagesanbruch begannen Freiwillige mit Grubenponys, die Grube zu betreten, um das Feuer zu bekämpfen und Trümmer zu beseitigen. Die ausgebildeten Minenrettungsteams in der Umgebung wurden alarmiert, aber Verzögerungen und Managementfehler führten zu Verzögerungen bei der Reaktion.

In der Zwischenzeit wurden viele Freiwillige aus den Minen der Gegend nach unten geschickt, um zu helfen: Ein Manager einer anderen Zeche, der gegen 4.30 Uhr losgeschickt wurde, beschrieb seine Versuche, die Brände zu löschen. Sechs tote Bergleute, alles Männer, die in der Nähe der Kupplung gearbeitet hatten, wurden bald an die Oberfläche gebracht. Um 5 Uhr morgens war das Gresford-Rettungsteam bereits in der Grube und einige der Teams der benachbarten Llay Main Colliery waren an der Oberfläche, obwohl sie zunehmend frustriert wurden, während sie darauf warteten, heruntergerufen zu werden.

Um 8.40 Uhr erhielt das 18-köpfige Llay-Team schließlich einen Anruf in die Grube und ging in Begleitung eines Bergmanns aus Gresford, der ihnen den Weg weisen sollte. Auf eine etwas desorganisierte Weise wurden John Charles Williams und seine beiden Rettungskräfte, die das Llay-Team Nr. 1 bildeten, zusammen mit einem Gresford-Rettungsmann W. Hughes von den Gresford-Mitarbeitern unter Tage angewiesen, den kilometerlangen Rückluftweg von . zu überprüfen Bezirk der 20er Jahre. Bonsall erklärte später, seine Absicht sei nur gewesen, dass das Team die Atmosphäre bei der Rückkehr herstellte: Er behauptete, sein Befehl sei gewesen, „nicht hineinzugehen, bis sie konkrete Anweisungen von mir bekommen, denn was ich im Sinn hatte, war, dass es“ würde mit Kohlenmonoxid angeklagt, und ich wollte nicht, dass sie das durchmachen, weil es nicht die geringste Chance gäbe, Männer wieder durchzubringen.” Die Anweisung wurde jedoch von einem Stellvertreter so fehlinterpretiert, dass das Team physisch die Rückkehr betreten sollte, betrat das Rettungsteam die Atemwege mit Atemschutzgerät, obwohl ihr Kanarienvogel sofort starb. Williams, der Anführer des Teams, befahl sie zurück, als sich der Luftweg nach mehreren hundert Metern auf 0,91 m (0,91 m) und weniger verengte. Zwei des Teams dann in Williams ’ Worten “ schienen alarmiert zu werden und brachen zusammen, möglicherweise nachdem Williams ihre Nasenklammern entfernt hatte und versuchte dann, ein drittes Teammitglied über 40 Yards (37 m) in Sicherheit zu ziehen, bevor er von ihm selbst überwältigt wurde giftige Gase. Williams war der einzige Überlebende, von dem seine Familie sagte, er sei der Mann, der später die anonyme Breitseiten-Ballade “The Gresford Disaster” schrieb, die das Minenmanagement äußerst kritisch sah.

Trotz der Tatsache, dass die Kohlenmonoxidwerte bei der Rückkehr in den 20er Jahren darauf hindeuteten, dass niemand mehr am Leben bleiben konnte, konzentrierten sich die Rettungsbemühungen auf den Versuch, das Feuer in der 29. Wende mit Sand, Steinstaub und Feuerlöschern zu bekämpfen . Die Bergleute, die in den nördlichsten Bezirken, den 20er und 61er Jahren, eingeschlossen waren, wären mehr als 1,6 km auf der anderen Seite des Feuers gewesen, und Steinschläge am Eingang der 29er haben es bald geschafft Offenbar gab es für die in den betroffenen Bezirken eingeschlossenen Männer kaum eine Fluchtmöglichkeit. Als die Stürze eingeebnet wurden, wurde das Feuer noch schlimmer: Parry Davies, Kapitän des Llay No. 2 Rettungsteams, beschrieb das gesamte Ende des Levels als „eine Flammenmasse, die Kohlenseiten der Fahrbahn, die in einem brennen“. weiße Masse, und je mehr Steine ​​wir zur Seite bewegten, desto mehr Luft legten wir auf die Flammen werde es nie vergessen.”

Am frühen Samstagmorgen hatten sich große Mengen besorgter Verwandter und dienstfreier Bergleute schweigend am Grubenkopf versammelt und warteten auf Neuigkeiten. Am Abend wurden Hoffnungen geweckt, als Gerüchte kursierten, dass das Feuer in der Dennis-Hauptstraße unter Kontrolle gebracht werde die Kupplung.

Am Sonntagabend wurde jedoch klar, dass die Bedingungen in der Grube extrem gefährlich geworden waren.Das Feuer hielt in der Transportstraße 29’s sowie in der Tiefe 142’s Einzug, und die Rettungsteams wurden abgezogen, als hinter einem schweren Sturz auf der anderen Seite des Feuers weitere Explosionen stattfanden. Verwandten wurde gesagt, dass die Schächte in den Dennis-Abschnitt verschlossen würden, weil niemand hätte überleben können und es viel zu gefährlich sei, weitere Leichen zu bergen. Der letzte Mann, der die Grube verließ, John McGurk, Präsident der Lancashire and Cheshire Miners’ Federation, kommentierte: „Es besteht keine Chance, dass ein Mensch noch lebt. Ich war nach zehn Explosionen in Gruben, aber so etwas habe ich noch nie gesehen. Von dem Punkt, an dem das Feuer zwanzig Meter lang wütet, sind die Steine ​​glühend ”.

In den nächsten Tagen ereigneten sich weitere Explosionen in der Grube. Am 25. September wurde ein Oberflächenarbeiter namens George Brown das letzte Opfer der Katastrophe, als er durch herumfliegende Trümmer getötet wurde, nachdem eine Explosion die Kappe vom Dennis-Schacht gesprengt hatte.

Vergessen wir nicht diejenigen, die ihr Leben verloren haben, die Jüngsten nur 15 Jahre alt.


Was war die Katastrophe der Zeche Gresford und wann fand sie statt? - Geschichte

Eine der entsetzlichsten Katastrophen in der Geschichte des britischen Bergbaus ereignete sich in der Gresford Colliery, die der Westminster and United Collieries Group gehört. Die Mine operierte in zwei Hauptabschnitten, dem Dennis und dem Slant. Die Explosion ereignete sich in Dennis, einer der tiefsten Gruben in den Kohlerevieren von Nordwales. Die Dennis Main Deep wurde durch die Explosionen zerstört und viele Bergleute wären über die Grubenstraßen geschleudert worden, einige von ihnen starben sofort. Andere wurden lebendig verbrannt, vergast, erstickt oder erschlagen. Es besteht kein Zweifel, dass es andere ohne Fluchtmöglichkeit gab, die Opfer späterer Explosionen und der Freisetzung weiterer Gase wurden und die tot waren, bevor sie durch die Versiegelung der Mine durch ihre Kollegen für immer begraben wurden.

Nur sechs Männer im Dennis überlebten die Explosion.

Innerhalb weniger Stunden nach der ersten Explosion hatten sich mehr als 1000 Mann im kalten und strömenden Regen am Grubenkopf versammelt und warteten, um ihren Kameraden zu helfen, versiegelt hinter einer Feuerwand, zwei Meilen von der Unterseite des Abzugsschachts entfernt. Dies muss im Kontext der Zeit und der Kommunikationstechnologie der Zeit verstanden werden.

Der Reporter des Chronicle schreibt: „Als sich die Räder des Grubenkäfigs drehten, verteilten sich die großen Menschenmengen über die Grubenbänke und den ganzen Zechenhof, und das höchste Ufer war voller schweigender Männer, die im Regen standen und warteten und zuschauten. Die traurigste Bestätigung war bald verfügbar. Die Räder der Wickelwelle begannen wieder ihre Umdrehungen, und ich sah zwei von der Rettungsmannschaft heraufgebracht - tot". Es gab einen Ruf nach 20 Freiwilligen, und 100 Männer traten vor. Niemand sprach. Die Frauen standen still im Regen.

Kurz nach 20:00 Uhr am Sonntagabend wurde die folgende offizielle Erklärung abgegeben

Sir Stafford Cripps leitete die Untersuchung der Katastrophe, und diese Untersuchung endete zweieinhalb Jahre später, als der Bericht dem Parlament vorgelegt wurde. Im Jahr 1937 wurde ein Verfahren gegen den Manager der Mine, den untergeordneten Manager, Feuerwehrleute einzeln und gemeinsam gegen United und Westminster Collieries Limited eingeleitet, und am 20. April 1937 begannen die Anhörungen vor dem Wrexham County Petty Sessions Court.

Die Gresford Colliery wurde weiter bearbeitet, aber nicht die Dennis Section. Der Abbau in Gresford im Slant District dauerte bis zum 23. Oktober 1973, die Grube wurde jedoch am 10. November 1973 aus wirtschaftlichen Gründen offiziell geschlossen


Die Geschichte des Bergbauerbes von Wrexham&#

In diesem Rückblick auf die Geschichte von Wrexham werfen wir heute einen Blick zurück auf das Bergbauerbe der Stadt.

Der industrielle Wohlstand von Wrexham beruht hauptsächlich auf seinem Bodenschatz und insbesondere auf seinen Kohlevorkommen.

Die lokale Geschichte des Kohlebergbaus reicht bis ins fünfzehnte Jahrhundert zurück, obwohl er damals kaum mehr als Tagebau war. Frühe Aufzeichnungen zeigen, dass die ersten Kohlebarone die Grosvenors von Eaton in der Nähe von Chester und die Myddeltons von Chirk Castle waren. Mit der Vervollkommnung eines Verfahrens zur Herstellung von Eisen mit Koks anstelle von Holzkohle gab es zu Beginn des 18. Jahrhunderts eine größere Nachfrage nach Kohle.

John Wilkinson, der große Eisenmeister, sorgte für einen lokalen Absatz für Kohle, als er den maroden Bersham-Ofen von seinem Vater Isaac übernahm. Er versenkte auch seine eigenen Gruben in der Ortschaft und als er die neue Eisenhütte in Brymbo gründete, baute er weitere Gruben in Brymbo Hall, einem 1.500 Hektar großen Anwesen, das er kaufte. Aufzeichnungen zeigen, dass es auf diesem Anwesen etwa 90 Gruben und Ebenen gab. Andere lokale Eisenmeister wie Thomas Jones, T. E. Ward und Hazeldine, die den Überbau für die Brücken von Telford lieferten, sorgten ebenfalls für eine Nachfrage nach East Denbighshire-Kohle.

Die Kohleindustrie ging Anfang des 19. Jahrhunderts zurück, erholte sich jedoch mit dem Zeitalter der Dampferzeugung. Die lokale Kohle wurde zum Antrieb von Dampfschiffen und Eisenbahnmaschinen verwendet, außer zur Gaserzeugung und zur Haushaltsheizung. Im Jahr 1854 waren im Westen der Stadt 26 Minen in Betrieb, wobei Ruabon, Rhos, Acrefair, Brymbo und Broughton die Hauptgebiete waren. Zu dieser Zeit zog das Potenzial des Kohlebergbaus von Wrexham viele Newcomer mit speziellen Bergbaukenntnissen an, wie Henry Robertson, William Young Craig, James Sparrow, William Henry Darby, Thomas Clayton, William Low und Henry Dennis.

Ihre Ankunft läutete eine neue Ära im Kohlebergbau ein. Kleine Minen wurden stillgelegt und der Bergbau entwickelte sich zu größeren Betrieben mit Zechen wie Westminster, Hafod, Bersham, Wynnstay, Wrexham und Acton, Llay Hall und Gatewen. Das nächste und letzte Kapitel des Kohlebergbaus begann im 20. Jahrhundert mit dem Abteufen von zwei tiefen Gruben an der Nordseite von Wrexham. Gresford (2.260 Fuß tief) begann 1911 mit der Kohleförderung, und Llay Main (2.715 Fuß tief) brachte 1923 seine erste Kohle auf des Krieges. Llay Main, ein 1-Millionen-Pfund-Unternehmen, war eine erfolgreiche Grube und der größte Arbeitgeber im Kohlerevier mit 2.500 gleichzeitig auf seiner Gehaltsliste. 1966 wurde es geschlossen.

Als die Kohleindustrie 1948 verstaatlicht wurde, waren in East Denbighshire die Zechen Llay Main, Gresford, Hafod, Bersham und Black Park tätig. Ifton auf der anderen Seite der Grenze in Shropshire und Point of Ayr an der Dee-Mündung bildeten das Kohlerevier von Nordwales. Black Park wurde 1949 geschlossen, Hafod und Ifton 1968 und Gresford 1973. Bersham beschäftigte etwa 700 Mitarbeiter, blieb bis 1986 und war die letzte aktive Zeche eines einst blühenden Kohlereviers, das auf seinem Höhepunkt bis zu 38 Gruben hatte. und beschäftigte einst mehr als 18.000 Menschen.

Heute prägen Abraumbänke und Bersham-Fördermaschinen die Landschaft, aber die Hauptnarbe, die der Kohlebergbau hinterlassen hat, ist in den Köpfen derer, die von der Gresford-Katastrophe von 1934 betroffen waren. Es war eine der schlimmsten in der Bergbaugeschichte, bei der 265 Menschen ums Leben kamen. Die Explosion ereignete sich am 22. September 1934 um 2 Uhr morgens im Abschnitt Dennis der Mine. Abgesehen von einigen Männern, die in der Nähe des Grubenbodens arbeiteten, und einem Stellvertreter und fünf Männern, die über einen Luftweg flüchteten, verloren alle 262 Männer in diesem Abschnitt ihr Leben. Drei Rettungsmänner starben später am selben Tag von Gas überwältigt.

Auf die Explosion folgte ein Feuer, und es wurden erfolglose Versuche unternommen, sie zu bekämpfen. Am Abend des folgenden Tages wurde entschieden, dass es für die Bestatteten keine Hoffnung mehr gab. Die beiden Schächte wurden wegen der Gefahr von brennbarem Gas oben abgedichtet, und nach einer Reihe kleiner Explosionen sprengte eine gewaltige Explosion am 25. September die Betondichtung ab und tötete einen Oberflächenarbeiter mit herumfliegenden Trümmern. Ein Hilfsfonds zur Unterstützung der 166 Witwen und 229 vaterlosen Kinder, die durch die Explosion entstanden sind, sammelte 556.871 Pfund und zahlt immer noch an Angehörige aus.

Das Untersuchungsgericht, das im Oktober 1934 eröffnet wurde, schloss erst im Juli 1936, und unter den prominenten Anwälten, die erschienen, waren Hartley Shawcross und Stafford Cripps. Zu den Kritikpunkten des Gerichtskommissars Sir Henry Walker gehörten ungenügende Belüftung, das Versäumnis, Luftmessungen aufzuzeichnen, die Missachtung der Schussabgabevorschriften und die Nichteinhaltung der zulässigen Arbeitszeiten. Im Jahr 1937 wurden die Eigentümer und bestimmte Beamte vor einem Gericht in Wrexham wegen 43 Straftaten angeklagt. Bei acht Anklagen wurden Geldstrafen von 140 £ mit Kosten von 350 £ verhängt, die restlichen Anklagepunkte wurden abgewiesen.

Die Grube blieb nach der Katastrophe sechs Monate lang versiegelt und wurde schließlich nach einer langen und schwierigen Bergung wieder in Betrieb genommen. Wegen der Gefahr neuer Explosionen durch eindringende Luft wurde der betroffene Teil der Grube dauerhaft abgeriegelt und es wurde kein weiterer Versuch unternommen, die Leichen zu bergen. Die Grube nahm ein aktives Leben wieder auf und beschäftigte auf ihrem Höhepunkt mehr als 2.000. Das National Coal Board schloss es 1973, da geologische Schwierigkeiten es unwirtschaftlich machten.

Wrexham hat zweifellos durch den Kohleabbau gediehen, aber einen hohen Preis in Bezug auf menschliches Leid bezahlt.
Wrexham-Geschichte 2014

Quellen: Wrexham Advertiser, Llangollen Advertiser, Wrexham & District Official Guide 1975.


Siehe Category talk:Mining Disasters für eine Diskussion darüber, ob dieser und ähnliche Artikel umbenannt werden sollten, um die Großschreibung zu entfernen. [[Benutzer:EinweihungFetter Text[[

--82.31.187.254 (Vortrag) 19:17, 27. Januar 2010 (UTC)
]]| Z igkurat]] 21:36, 2. Juli 2006 (UTC)

Dieser Artikel sagt . aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen. Der Gresford-Artikel sagt . wegen "geologischer Probleme" geschlossen. Keiner der Ansprüche ist mit einer Referenz versehen. "Wirtschaftliche Gründe" können verschiedene Gründe haben, von denen nur einer "geologische Probleme" ist. Diese Behauptungen könnten von einer Klärung profitieren. Hat jemand verlässliche Quellen? Feline Hymnic (Vortrag) 17:16, 2. Mai 2009 (UTC)

Ich habe mich nur gefragt, ob die Liste wegen der Länge der Tabelle in einen eigenen Artikel aufgenommen werden sollte? Es macht die Seite unnötig lang und schwer zu navigieren.

Es ist natürlich sehr wichtig, aber es wurde bereits gesagt, dass es mehr als 260 Opfer gab, daher scheint dies ein bisschen zu viele Details zu sein.

Jeder Interessent könnte dann über den Link die Seite mit dem Titel aufrufen: (zum Beispiel) Liste der Opfer der Gresford-Katastrophe von 1934.

Nur ein Gedanke. – Vorhergehender unsignierter Kommentar hinzugefügt von 86.170.214.23 (Talk) 11:39, 28. Mai 2009 (UTC)

Ich würde einen solchen Schritt unterstützen. garik (Vortrag) 14:11, 28. Mai 2009 (UTC) Ich stimme auch zu. Die Liste ist auch falsch, sie stimmt nicht mit dem Erinnerungsbuch auf der WCBC-Website oder den anderen Listen online überein. Wenn es keine Einwände gibt, erstelle ich einen neuen Artikel mit der Liste basierend auf dem Book of Remembrance.Apau98 (Vortrag) 09:57, 20. Februar 2011 (UTC) Volle Unterstützung. Martinevans123 (Talk) 10:51, 20. Februar 2011 (UTC) Volle Unterstützung, wenn auch ziemlich spät. JDAWiseman (Vortrag) 19:58, 13. Oktober 2016 (UTC) Ungefähr 82 Jahre? Martinevans123 (Vortrag) 20:09, 13. Oktober 2016 (UTC)

Warum wurde das ohne Diskussion verschoben? Es mag technisch gesehen "bessere Grammatik" sein, aber es ist ein hinreichend bekanntes Ereignis, um in diesem Fall die volle Großschreibung zu verdienen, oder? Svejk74 (Vortrag) 08:02, 29. September 2009 (UTC)

Der Kommentar unten wurde zum Artikel gepostet. --Bonadea Beiträge reden 11:48, 20. November 2009 (UTC)

Ich habe den Artikel gelesen, der mich sehr interessiert hat. Ich stelle fest, dass die Zeit für die Explosion 2:08 Uhr morgens ist, aber der anonyme Text unten für das Gedicht gibt die Zeit als drei Uhr morgens an. Ich habe mich nur gefragt, was die richtige Zeit ist, wer jemals den Text geschrieben hat, kannte die genaue Zeit nicht und rundete die Zahl auf 3.00 Uhr auf —Vorhergehender unsignierter Kommentar hinzugefügt von Chameleon6 (Talk • Beiträge) 11:39, 20. November 2009 (UTC)

Der Tisch wurde gemäß WP:MEMORIAL verschoben.

Die Namen sind bereits in Wrexhams eigenem Virtual Book of Remembrance verfügbar, das bereits ein externer Link in diesem Artikel ist.

Nachname Vorname Die Anschrift Alter Beruf
Anders John Thomas Bertie Road, Wrexham 31 Reparateur
Anders Joseph Empress Road, Wrexham 27 Beltman
Andrews Alfred Benjamin Road, Wrexham 43 Collier
Archibald Joe Finney Street, Rhosddu 47 Collier
Archibald Thomas Gemeindehäuser, Pandy 42 Collier
Byrn Colin Goxhill 40 Collier
Bateman Maldwyn Lorne Street, Rhosddu 15 Collier
Badende Edward Wynn Finney Street, Rhosddu 36 Collier
Betten Edward The Woodlands, High Street, Gwersyllt 63 Collier
Bew Arthur Zeche Häuser, Rhosddu 45 Collier
Bewley Thomas Park Street, Rhosddu 58 Collier
Bowen Alfred Langdale Avenue, Rhostillen 53 Collier
Boykott Henry Offa Terrasse, Wrexham 38 Packer
Gehirn Herbert Pentrefelin, Wrexham 31 Collier
Bramwell George Western Road, New Broughton 30 Collier
Brannan John Ffordd Edgeworth, Maesydre, Wrexham 32 Collier
Braun George Birkett Street, Rhostyllen 59 Oberflächenarbeiter
Braun William Arthur Hightown Road, Wrexham 22 Spedition
Bryan John A. H. Llewellyn Road, Coedpoeth 20 Collier
Buckley A. Windy Hill, Summerhill 21 Collier
Verbrennungen Fred Bennions Road, Huntroyde, Wrexham 41 Collier
Verschließer Johannes A. Wrexham Road, Broughton 35 Collier
Stellmacher Albert Edward Florenz Straße, Rhosddu 24 Collier
Stellmacher Charles Florenz Straße, Rhosddu 24 Collier
Chadwick Stephen Kenyon Street, Wrexham 21 Collier
Chesters Edwin Beales Cottages, Bradley 67 Feuerwehrmann
Clutton Arthur Lorne Street, Rhosddu 29 Collier
Clutton George Albert März-Terrasse, New Rhosrobin 20 Collier
Clutton Johannes T. Gemeindehäuser, Pandy 35 Spedition
Collins John Gemeindehäuser, Pandy 62 Schussfeuer
Cornwall Thomas Bennions Road, Wrexham 30 Collier
Crump Wilhelm Council Houses, Bradley 36 Collier
Darlington Thomas Bergstraße, Rhosllannerchrugog 28 Collier
Davies Arthur Havelock-Platz, Wrexham 24 Collier
Davies Edward Cyngorfa, Rhosllannerchrugog 53 Collier
Davies George William Farndon Street, Wrexham 26 Collier
Davies Hugh T. Holly Bush Terrace, Bradley 26 Collier
Davies James Williams Cottages, Moss 31 Collier
Davies James Grenzterrasse, Grün, Brymbo 37 Collier
Davies James Edward Farndon Street, Wrexham 21 Collier
Davies John Meifod-Platz, Wrexham 64 Collier
Davies John Fernleigh, Rhosrobin Road, Wrexham 45 Collier
Davies Johannes E. Bennions Road, Wrexham 32 Collier
Davies Johannes R. Fernleigh, Rhosrobin 69 Collier
Davies Matthias Erw Las, Maesydre, Wrexham Collier
Davies Peter Newtown, Gresford 50 Collier
Davies Peter März-Terrasse, New Rhosrobin 25 Collier
Davies Peter Glanllyn, Bradley 21 Collier
Davies Robert Thomas Bergblick, Caego 34 Collier
Davies Samuel Waldblick, New Rhosrobin 35 Collier
Davies Thomas Erw Cottage, Caergwrle 31 Collier
Davies Wilhelm Acton Terrasse, Rhosnesni, Wrexham 33 Collier
Dodd Thomas Maeseinion, Rhosllannerchrugog 39 Collier
Ente Fred Buchenterrasse, Ruabon 29 Collier
Kante John Nelson Street, Hightown 28 Collier
Kante Samuel South Street, Rhosllannerchrugog 30 Collier
Edwards Albert Nr Kings Head, Moss 62 Collier
Edwards Ernst Grüne Straße, Brymbo 16 Collier
Edwards E. Glyn Waldblick, New Rhosrobin 23 Collier
Edwards Ernst Thomas Queen Street, Rhosllannerchrugog 53 Collier
Edwards Frank Chestnut Avenue, Acton, Wrexham 23 Collier
Edwards James Sam Top Road, Moos 87 Collier
Edwards John Edward Glanyrafon, Maesydre 39 Collier
Edwards Johannes C. Krönungshäuschen, New Road, Southsea Collier
Edwards Thomas David Neue Straße, Rhosllannerchrugog 40 Collier
Edwards Wilhelm Church Street, Rhosllannerchrugog 32 Collier
Edwardson John High Street, Gresford 41 Collier
Ellis George Gemeindehäuser, Pandy 43 Collier
Evans Fred Grange Road, Rhosddu 50 Collier
Evans John Ness Cottage, Parkmauer, Gwersyllt 32 Collier
Evans normannisch Grange Road, Rhosddu 45 Collier
Evans Ralph Pentre Lane, Llay 34 Collier
Fischer Len Maple Avenue, Acton 44 Collier
Foulkes Irwin Bryn Garden, Rhosllannerchrugog 21 Collier
Gabriel Richard George Crispin Lane, Wrexham 61 Collier
Gittins Joh. Henry Abenbury Street, Wrexham 42 Collier
Goodwin John Chapel Road, New Broughton 51 Collier
Griffiths Edward Brandie Cottages, Ruabon 21 Collier
Griffiths Ellis Cyngorfa, Rhosllannerchrugog 50 Collier
Griffiths Emmanuel High Street, Penycae 53 Collier
Griffiths Charles Gardd Estyn, Gartendorf 25 Collier
Griffiths Frank Oxford Street, Wrexham 57 Collier
Griffiths Walter Victoria Road, Brynteg 50 Collier
Saal Walter Kirchenstraße, Brynteg 49 Collier
Hallam T. W. Eisenbahnterrasse, Gwersyllt 32 Collier
Hamlington Arthur Eibenhütte, Summerhill 62 Collier
Hampson Frank Ruabon Road, Rhostyllen 32 Collier
Harrison Arthur Mooshügel, Moos 21 Collier
Harrison Charles Edward James Street, Wrexham 15 Collier
Hewitt Philipp Pappelallee, Rhosllannerchrugog 56 Collier
Higgins Wilhelm Finney Street, Rhosddu 27 Collier
Holt Alfred Pentre Lane, Llay 31 Collier
Houlden John Henry Zweite Avenue, Llay 21 Collier
Hughes Cecil Tanygraig, Minera 23 Collier
Hughes Daniel Erste Avenue, Llay 56 Retter
Hughes Franz o. Acton Terrasse, Rhosnesni 60 Collier
Hughes Harry Hill Crescent, Spring Lodge, Wrexham 44 Collier
Hughes John Percy Road, Wrexham 58 Collier
Hughes Peter Joseph Tanygraig, Minera 27 Collier
Hughes Robert John Lorne Street, Rhosddu 29 Collier
Hughes Walter Ellis Rosmarin Halbmond, Rhostyllen 24 Collier
Hughes Wilhelm Lange Reihe, Brymbo 43 Collier
Hughes Wilhelm Jacksons Häuser, New Rhosrobin 54 Retter
Humphreys Ben Vernon Street, Rhosddu 34 Collier
Humphreys John Edwards Road, Brynteg 30 Collier
Ehemänner Thomas Manley Road, Wrexham 40 Collier
Jarvis Ernst Ddol, Bersham 41 Collier
Jenkins Wilhelm Heol Offa, Tanyfron 25 Collier
Johns Percy Ffordd Edgeworth, Maesydre 27 Collier
Jones Albert Edward Nelson Street, Wrexham 31 Collier
Jones Azariah Westminster Road, Moss 37 Collier
Jones Cyrill Hauptstraße, Rhosrobin 26 Collier
Jones Daniel Western Road, New Broughton 33 Collier
Jones David L. Colliery Road, Rhosddu 36 Collier
Jones Edward Waldblick, High Street, Gwersyllt 64 Collier
Jones Edward Queen Street, Cefn Mawr 56 Collier
Jones Edward George Ruabon Road, Wrexham 23 Collier
Jones Eric Rosmarin Halbmond, Rhostyllen 23 Collier
Jones Ernst Glan Garth, Maesydre 36 Collier
Jones Rechnung Glan Garth, Maesydre 14 Collier
Jones Evan Hugh Marion House, New Brighton, Minera 55 Collier
Jones Fred Waldblick, New Rhosrobin 30 Collier
Jones Friedrich H. C. Brückenstraße, Holt 31 Collier
Jones Francis Rathäuser, Berse 27 Collier
Jones George Glan Garth, Maesydre 47 Collier
Jones George Humphrey Russell Street, Cefn Mawr 22 Collier
Jones Gwilym Glan Garth, Maesydre 52 Collier
Jones Henry Gordon Terrace, Rhosddu 59 Collier
Jones Idris Nant Road, Coedpoeth 37 Collier
Jones Iorwerth Bryn Dolwar, Rhosrobin Road, Wrexham 52 Collier
Jones Jabez Morgan Avenue, Rhosddu 43 Collier
Jones John Dan Williams Cottages, Moss 42 Collier
Jones John Richard Mostyn View, Coedpoeth 33 Collier
Jones John Robert Pentre Lane, Llay Collier
Jones Llewellyn Windsor Road, New Broughton 49 Collier
Jones Llewellyn Yew Tree Bungalow, Gresford 40 Collier
Jones Llewellyn Bersham Road, New Broughton 38 Collier
Jones Neville Ffordd Maelor, Maesydre, Wrexham 30 Collier
Jones Richard Henry Bryn Terrasse, Ruabon 21 Collier
Jones Richard J. White House Lodge, Brymbo 34 Collier
Jones Robert Trefechan, Penycae 57 Stellvertreter
Jones Robert Hillock Lane, Gresford 49 Collier
Jones Thomas Ratshäuser, Gresford 55 Collier
Jones Thomas E. Poolmouth Road, Moss Collier
Jones Thomas John Bryndedwydd, Marford Hill 58 Collier
Jones Thomas O. Penllyn, Trevor, Llangollen 59 Collier
Jones Wilhelm Lorne Street, Rhosddu 51 Collier
Jones Wilhelm Lloyd Street, Rhosllannerchrugog 21 Collier
Kelsall James Florence Street, Wrexham 30 Collier
Kelsall John Rose Cottage, Gemeines Holz, Holt 37 Collier
Lawrence Wilhelm Nelson Street, Hightown, Wrexham 43 Collier
Lee John Lee Heol Offa, Coedpoeth 30 Collier
Lee Thomas Heol Offa, Coedpoeth 16 Collier
Lewis David Merlin Street, Johnstown 44 Collier
Lewis David Thomas Mittlere Straße, Coedpoeth 46 Collier
Lewis Jack Cefn y Bedd 48 Retter
Lilly Joel Hauptstraße, Rhosrobin 41 Collier
Lloyd Thomas Colliery Road, Rhosddu 55 Collier
Lloyd Wilhelm Finney Street, Rhosddu 59 Collier
Lloyd William Sydney Pentre Lane, Llay Collier
Lucas John Rathäuser, Gwersyllt 59 Collier
Maggs Colin Talwrn-Haus, Talwrn 17 Collier
Mannion Albert Hill Crest, Spring Lodge, Wrexham? 29 Collier
Manuel Thomas A. Meadows Lane, Spring Lodge, Wrexham 33 Collier
Martin William Henry Newtown, Gresford 37 Collier
Matthäus Wilhelm v. Hill Street, Penycae 18 Collier
Mathias Samuel Eagle's Place, Moss 42 Retter
McKean John Blick auf Cheshire, Spring Lodge, Wrexham? 30 Collier
Meade Wilhelm St. John's Road, Wrexham 39 Collier
Mitchell George James Street, Wrexham 23 Collier
Mönche Ernst Glanrafon, Bwlchgwyn 23 Collier
Morley Edward Council Houses, Bradley 57 Collier
Morris Alfred High Street, Penycae 20 Collier
Nichols Harry Ashfield Road, Crispin Lane, Wrexham 32 Collier
Nichols John Tiermarkt, Wrexham 29 Collier
Nichols William Henry Farndon Street, Wrexham 25 Collier
Owens Evan Henry Cunliffe Walk, Garden Village, Wrexham 54 Collier
Palmer Alex Kingstown, Maesydre 20 Collier
Parieren Isaac Westansicht, Wrexham Road, Brymbo 40 Collier
Parieren Joseph Westansicht, Wrexham Road, Brymbo 65 Collier
Parieren Johannes E. Pisgah Hill, New Broughton 31 Collier
Parieren John Richard Manley Road, Wrexham 21 Collier
Penny Stephen Stansty View, New Rhosrobin 23 Collier
Penny Wilhelm H. Gemeindehäuser, Pandy 32 Collier
Perrin Frank Finney Street, Rhosddu 23 Collier
Peters Henry Pentre Lane, Llay 38 Collier
Phillips George Trevanna Way, Spring Lodge, Wrexham 22 Collier
Phillips Herbert Haig Road, Hightown, Wrexham? 30 Collier
Phillips John Gardd Estyn, Garden Village, Wrexham 40 Collier
Pickering J. Bergahorn-Terrasse, Old Rhosrobin 22 Collier
Powell Charles Dale Street, Wrexham 57 Eisenbahner
Preis Ernst Mooshügel, Moos 27 Collier
Preis Samuel Oakfield Terrace, Gresford 37 Collier
Stolz James Oxford Street, Wrexham 32 Collier
Prinz Markierung Manley Road, Wrexham 59 Collier
Prinz Wilhelm Wiese Lea, Spring Lodge, Wrexham 30 Collier
Pritchard Jesaja Waldblick, New Rhosrobin 54 Collier
Pugh Ernst Quarry Road, Brynteg 49 Collier
Pugh Thomas Vernon Street, Wrexham 54 Collier
Ralphs John Market Street, Wrexham 53 Collier
Rance Thomas High Street, Pentre Broughton 21 Collier
Rees Albert Gatewen Road, New Broughton 56 Collier
Reid Lloyd Bryn Garden, Rhosllannerchrugog 20 Collier
Roberts Arthur A. Wire Mill Cottage, Bradley 63 Collier
Roberts Edward Bryn Estyn Cottage, Rhosnesni 35 Collier
Roberts Edward C. Ratshäuser, Gresford 42 Collier
Roberts Ernst Little Penybryn, Abenbury 26 Collier
Roberts Frank Bury Street, Wrexham 26 Collier
Roberts George Glanrafon, Maesydre, Wrexham 28 Reparateur
Roberts H. Patison Road, Coedpoeth Collier
Roberts Idris Pumphaus, Highfield, Stansty 16 Collier
Roberts John David Lorne Street, Rhosddu 47 Collier
Roberts Johannes H. Patison Row, Coedpoeth 33 Collier
Roberts Olwyn Hill Street, Penycae 24 Collier
Roberts Percy Bungalow, Llidiart Fanny, Coedpoeth 26 Collier
Roberts Robert an der Brook Street, Rhosllannerchrugog 33 Collier
Roberts Robert John Market Street, Wrexham Collier
Roberts Robert Thomas Crispin Lane, Wrexham 57 Collier
Roberts Robert William Forge Row, Südsee 38 Collier
Roberts Thomas James Kendrick Place, Tiermarkt, Wrexham 19 Collier
Roberts Wilhelm Princes Street, Wrexham 45 Collier
Roberts Wilhelm T. Pentre Lane, Llay 40 Collier
Robertson Wilhelm Frühlingsstraße, Rhosddu 41 Collier
Rogers Edward Llewellyn Neue Häusergasse, Llay 20 Collier
Rogers Grenville Weizengarbe Lane, Gwersyllt 29 Collier
Ross Harry Nelson Street, Wrexham 34 Collier
Rowlands John Holt Road, Wrexham 36 Collier
Rowland John David Alte Kreuzfüchse, Minera 17 Collier
Salisbury Wilhelm Victoria Road, Brynteg 48 Collier
Shaw George Ashwood, Wrexham Road, Brynteg 63 Collier
Gestrahlt John Gresford 34 Collier
Gestrahlt Richard High Street, Gresford 49 Collier
Slawson Arthur Crescent Road, Wrexham 22 Collier
Schmied Leonard Bennions Road, Huntroyde, Wrexham 20 Collier
Stevens Richard T. Pisgah Hill, Pentre Broughton 22 Collier
Komisch Albert Nelson Street, Wrexham 25 Collier
Statford Stanley Ninth Avenue, Llay 39 Collier
Tarran John Liverpool Road, Buckley 59 Collier
Taylor William Henry Kirchstraße, Holt 53 Collier
Thomas Berwyn Kent Road, Lodge, Brymbo 26 Collier
Thomas John Elias Terrasse der Königin, Gwersyllt 29 Collier
Thomas Robert Pant Hill, Rhosllannerchrugog 32 Collier
Thomas Tec Gemeindehäuser, Pandy 26 Collier
Thornton John Krönungshäuschen, New Broughton 24 Collier
Titel Edward Smithy Lane, Acton 44 Collier
Trowe Ernst Huntroyde Avenue, Wrexham 41 Collier
Valentin Fred Glan Dwr, Acrefair 24 Collier
Vaughan John Edward Alford Street, Wrexham 28 Collier
Weiß John Chapel Cottages, Gresford 38 Collier
Williams George Gartenterrasse, Summerhill 31 Collier
Williams Harold Osborne Terrace, Claypit Lane, Gresford 37 Collier
Williams Hugh Llewellyn Park Street, Rhosddu 43 Collier
Williams John Cheetham's Lodging Houses, Wrexham 62 Collier
Williams John Dale Street, Wrexham 44 Collier
Williams John Rathäuser, Brynteg 66 Collier
Williams Johannes d. Vulkanisches Cottage, New Road, Südsee 29 Collier
Williams John Thomas Brynffynnon, Brymbo 33 Collier
Williams Morris Pentre Lane, Llay 24 Elektriker
Williams Reg Altes Rhosrobin 29 Elektriker
Williams Thomas Park View Stores, Bradley 57 Collier
Williams Wilhelm A. Gatewen Road, Pentre Broughton 29 Collier
Wilson John Walter Victoria Terrasse, Coedpoeth 32 Collier
Witter Henry Der Berg, Gresford 56 Collier
Wynn Edward Bradley Road, Wrexham 68 Collier
Winyard J. New Inn, Cefnybedd 47 Collier
Jamm Morgan James Seventh Avenue, Llay 28 Collier

Im Hauptartikel nicht erwähnenswert, aber vielleicht für vorbeiziehende Forscher interessant, könnte eine Auktion der Herren Christie, Manson & Woods am Dienstag, den 2. Oktober 1934, „von Kunstwerken präsentiert von den Ausstellern bei Fair zu Gunsten des Mansion House Fund, zugunsten der Angehörigen von Bergleuten, die bei der Katastrophe der Zeche Gresford ihr Leben verloren haben, die ohne Rücklage verkauft wird“. (Mein Bild 22176.) JDAWiseman (Vortrag) 17:28, 26. Dezember 2014 (UTC)

Im Hauptartikel scheint es viel mehr Details über den (die) Katastrophenhilfefonds zu geben. Keine Ahnung warum das hier nicht auch auftaucht. Martinevans123 (Vortrag) 17:39, 26. Dezember 2014 (UTC) Ich schreibe ein Buch über Vintage Port, also habe ich Christies Kataloge durchgesehen. Wenn ich an Wikipedia denke, habe ich von dieser Auktion nur die Titelseite fotografiert. Christie’s erlaubt mir, eine Papierkopie an die Leute zu senden, aber nicht digital zu senden. Wenn Sie Papier benötigen – um zu entscheiden, ob Sie einen Artikel hinzufügen möchten – bin ich sehr bereit, eine Papierkopie (meine Kontaktinformationen) zu posten/zusenden. JDAWiseman (Vortrag) 17:46, 26. Dezember 2014 (UTC) Das ist bemerkenswert aufmerksam und großzügig von Ihnen, JD. Ich werde abwarten, was andere Redakteure dazu sagen. Ich schätze, wir sehen uns (eventuell) bei Port_wine#Vintage_port? Martinevans123 (Talk) 17:51, 26. Dezember 2014 (UTC) Nach meinen Beiträgen im Jahr 2014 hat mir Christie’s mitgeteilt, dass ich Bilder wiederverwenden kann. Daher klein (394×606) und groß (1578×2427). JDAWiseman (Vortrag) 13:08, 16. Januar 2016 (UTC)

Ich habe gerade Archivlinks zu einem externen Link zur Gresford-Katastrophe hinzugefügt. Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um meine Bearbeitung zu überprüfen. Wenn nötig, fügen Sie < . hinzu> nach dem Link, damit ich ihn nicht ändern kann. Alternativ können Sie <> um mich ganz von der Seite fernzuhalten. Ich habe folgende Änderungen vorgenommen:

Wenn Sie mit der Überprüfung meiner Änderungen fertig sind, setzen Sie bitte die geprüft Parameter unten zu wahr andere wissen zu lassen.

Ab Februar 2018 werden Diskussionsseitenabschnitte "Externe Links geändert" nicht mehr generiert oder überwacht von InternetArchivBot . In Bezug auf diese Benachrichtigungen auf der Diskussionsseite sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich, außer der regelmäßigen Überprüfung mithilfe der folgenden Anweisungen zum Archivierungstool. Redakteure haben die Berechtigung, diese "Externe Links geändert" Diskussionsseitenabschnitte zu löschen, wenn sie die Diskussionsseiten entrümpeln möchten, aber sehen Sie sich den RfC an, bevor Sie systematische Massenentfernungen vornehmen. Diese Nachricht wird dynamisch über die Vorlage aktualisiert <> (letzte Aktualisierung: 15. Juli 2018).

  • Wenn Sie URLs entdeckt haben, die vom Bot fälschlicherweise als tot eingestuft wurden, können Sie diese mit diesem Tool melden.
  • Wenn Sie bei Archiven oder den URLs selbst einen Fehler gefunden haben, können Sie diesen mit diesem Tool beheben.

"Gathering the Jewels ist aufgrund wesentlicher Sicherheitswartungen offline. Wir entschuldigen uns für eventuelle Probleme, die dadurch entstehen können. Sie können fast alle GTJ-Artikel auf der Peoples Collection-Website einsehen.

Der Link ist auf vielen Seiten vorhanden, aber ohne Angabe der voraussichtlichen Offline-Dauer ist es schwierig zu wissen, ob er ersetzt oder genauer erklärt werden sollte. Martinevans123 (Vortrag) 10:42, 21. Februar 2016 (UTC)

Das Ergebnis der Umzugsanfrage war: Ist zurückgezogen zu Gresford-Katastrophe. Keine Unterstützung für Kapital D. Nom hat nur Zeit verschwendet, indem er RM-Verfahren nicht befolgt. Andrewa (Vortrag) 05:11, 24. Oktober 2016 (UTC)

Gresford Mining Disaster → Gresford Disaster – Übereinstimmung mit Großbuchstaben D im Artikeltext. Ein fehlgeschlagener erster Zug erlaubt kein UNDO. Der aktuelle Titel ist ein vorübergehender Platzhalter. Martinevans123 (Vortrag) 17:54, 13. Oktober 2016 (UTC)


Geschichte

Die Siedlung liegt nahe der Grenze zu Cheshire und existierte zum Zeitpunkt der Zusammenstellung des Domesday Book, als sie als "Gretford" [2] innerhalb der Cheshire Hundred of Duddestan aufgezeichnet wurde. Der Name, der einen englischen Ursprung hat, wurde später als "Gresworth", "Cresford" und "Grefford" aufgezeichnet, aber dokumentarische Beweise zeigen, dass der Ort im Laufe seiner Geschichte eindeutig als "Gresford" bezeichnet wurde.

Wie viele Städte und Dörfer der Grenzgebiete oder Marken hat Gresford Zeiten sowohl englischer als auch walisischer Dominanz durchgemacht. Das gesamte Gebiet wurde 1170-1203 von Walisern umgesiedelt, die auf Owain Gwynedd ausgerichtet waren. Zu dieser Zeit wurde das Bistum von St. Werburgh's Chester nach St. Asaph verlegt, und die Pfarrer des Dorfes waren Waliser mit Patronymnamen (zum Beispiel Morud ap Gwarius, der 1284 Pfarrer wurde). Es ist jedoch möglich, dass an diesem Ort schon früh eine Siedlung bestand, da 1908 in der Kirche ein römischer Altar gefunden wurde. Der Altar zeigt wahrscheinlich Nemesis und die Ausgrabung eines römischen Münzschatzes aus der Nähe von 150 -300, ist ein möglicher Hinweis auf eine Siedlung. Es gibt auch einen Bestand von Eiben auf dem Kirchhof, der älteste aus dem Jahr 500 n. Chr. — lange vor der angelsächsischen Besiedlung.

Wenn man sich Gresford aus Richtung Wrexham nähert, steht auf der linken Seite der Straße ein Baum, der als "The Cross Tree" bekannt ist, und daneben befindet sich der Sockel eines alten Steinkreuzes. Dieser Baum wurde nach 1984 entfernt und seitdem durch einen jungen Baum ersetzt.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts umfasste die Gemeindegrenze ein großes Gebiet, darunter die Townships Burton, Llay, Rossett und Gwersyllt sowie mehrere Townships, die später zu Isycoed gehörten. Die Glocken der Pfarrkirche All Saints sind eines der traditionellen Sieben Wunder von Wales. Gresford Church stammt aus dem Jahr 1492 und ist ein großes Gebäude, wenn man bedenkt, wie groß die Bevölkerung in den heutigen Grenzen der Gemeinde gewesen wäre. Der Sockel des Kirchturms weist frühere Reste eines Vorgängerbaus auf und im Turm ist eine frühere Dachlinie eines ehemaligen Querschiffes zu erkennen. Die Farbe des Steins ist ziemlich markant und typisch für die Gegend von Wrexham. Es ist ein sandiger brauner Millstone Grit, der lokal als "Cefn" -Stein bezeichnet wird.

Das Haus Pant Iocyn (später Pant-yr-Ochain) wurde in den 1550er Jahren neben der Straße von Gresford nach Wrexham von Edward Almer MP und dreimaligem High Sheriff des Countys gebaut. Es war eines der Haupthäuser in East Denbighshire und stammte von der Familie Almer ab, bis es 1785 von Sir Foster Cunliffe, 3. Baronet, gekauft und erweitert wurde. Der Anbau aus dem 18. Jahrhundert dient heute als Gastro-Pub. [3]

Zeche Gresford

Henry Dennis und sein Sohn Henry Dyke Dennis begannen 1888 mit dem Abteufen einer Kohlemine in der Nähe von Gresford [4]. Es dauerte vier Jahre, bis die 2.264 Fuß tiefen Schächte fertiggestellt waren. Die Kohlemine lag am Rande des Alyn Valley, zwischen der Shrewsbury and Chester Railway (später GWR Birkenhead-Paddington Line) und der alten Hauptstraße zwischen Wrexham und Chester. Die erste Kohle wurde ab Juni 1911 gefördert, wobei die volle Produktion vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs erreicht wurde. Die Kohle war in der Region für ihre sehr gute Qualität und heiße Verbrennung bekannt.

Gresford Colliery war Schauplatz einer der schlimmsten Kohlebergbaukatastrophen Großbritanniens. Die Gresford-Katastrophe ereignete sich am 22. September 1934, als 266 Männer nach einer unterirdischen Explosion starben. Die Leichen von nur 11 Bergleuten zum Zeitpunkt der Explosion unter Tage wurden geborgen. Das Rad der Kopfbedeckung ist erhalten und gehört zusammen mit einer Gedenktafel zum Gresford Disaster Memorial. An die Katastrophe erinnert die Hymne "Gresford", die auch als "The Miners' Hymn" bekannt ist und von Robert Saint of Hebburn geschrieben wurde, der selbst ebenfalls Bergmann ist. [5] Diese Melodie wurde im Laufe der Jahre regelmäßig von vielen Zechen-Blaskapellen gespielt und ist auf einer Reihe von Aufnahmen zu finden und wird auch bei den jährlichen Miners Picnics im Norden Englands gespielt, insbesondere bei der Durham Miners' Gala.

Die Zeche bestand bis 1973, als sie wegen geologischer Probleme geschlossen wurde.

Transport

Der aus Stein gebaute Bahnhof von Gresford an der Shrewsbury and Chester Railway lag auf halber Höhe der berüchtigten Gresford Bank. Die Böschung war so steil, dass für den Fall, dass die Lokomotiven einen Teil ihrer Ladung zurücklassen mussten, um den Berg hinauf zu gelangen, am Bahnhof ein Abstellgleis erforderlich war. Gelegentlich wurden auch Banking-Engines verwendet. Der Bahnhof Gresford wurde ab 1956 zum Gresford Halt für Llay degradiert und ab 1964 ganz geschlossen.


Was war die Katastrophe der Zeche Gresford und wann fand sie statt? - Geschichte

Die Gresford-Katastrophe war einer der schlimmsten Bergwerksunfälle in Wales.

Die Arbeiten begannen mit dem Abteufen der Grube bei Gresford, in der Nähe von Wrexham, 1908 von der United Westminster und Wrexham Collieries. Zwei Schächte wurden versenkt, die Dennis (benannt nach der Industriellen Dennis Familie von Ruabon) und der Martin, die 50 Meter voneinander entfernt waren. Die Arbeiten wurden 1911 abgeschlossen und die Mine war eine der tiefsten im Kohlefeld von Denbighshire, wobei der Schacht Dennis eine Tiefe von etwa 2264 Fuß und der Schacht Martin etwa 2252 Fuß erreichte.

Bis 1934 waren 2200 Bergleute auf der Zeche beschäftigt, davon 1850 unter Tage und 350 an der Oberfläche.

Einige Arbeitspraktiken aus dem 19. Jahrhundert waren in der Grube noch vorhanden, obwohl eine gewisse Mechanisierung eingeführt worden war. Vor der Explosion gab es Hinweise auf Hitze und Gas in der Zeche.

Am 22. September 1934 um 2.08 Uhr erschütterte eine heftige Explosion den Dennis-Abschnitt von mir, über eine Meile vom Boden des Schachts entfernt, und ein Feuer machte sich breit. Insgesamt arbeiteten damals 500 Mann unter Tage auf der Zeche in der Nachtschicht, die ungewöhnlich hoch war, da einige Männer in dieser Nacht in Doppelschichten gearbeitet hatten, um am nächsten Tag einem Karnevals- und Fußballspiel beiwohnen zu können.

Nur sechs Männern gelang die Flucht aus dem Dennis-Abschnitt, indem sie mit einer Leiter vom Grubenboden kletterten. Alle anderen 262 Bergleute, die in diesem Abschnitt arbeiteten, wurden getötet.

Innerhalb weniger Stunden nach der ersten Explosion hatten sich große Scharen von Bergleuten und Verwandten schweigend am Grubenkopf versammelt und warteten auf Neuigkeiten.

Freiwillige Rettungsteams aus Gresford und anderen nahe gelegenen Zechen versuchten, in die Mine einzudringen, wurden jedoch durch die Heftigkeit des Feuers und den Mangel an Löschausrüstung und Wasser behindert.

Drei Angehörige der Rettungsbrigade wurden getötet. Andere bekämpften das Feuer bis zum Abend des folgenden Tages, kamen aber kaum voran. Zu diesem Zeitpunkt war sicher, dass alle Bergleute tot waren und die Bedingungen in der Grube so gefährlich waren, dass beschlossen wurde, beide Schächte abzudecken, um das Feuer abzudichten.

Es kam zu weiteren Explosionen, bei denen eine der Dichtungen am Schacht explodierte und ein Oberflächenarbeiter durch die herumfliegenden Trümmer getötet wurde.

Nur elf Leichen wurden aus der Mine geborgen. Untersuchungen ergaben als Todesursache eine Kohlenmonoxidvergiftung.

Der Dennis-Abschnitt der Mine wurde nie wieder geöffnet und die Leichen der 254 Opfer wurden in der Mine versiegelt.

Im September desselben Jahres haben sich 1100 Bergleute aus Gresford in das Arbeitslosenregister eingetragen.

Hilfsfonds wurden von der Bürgermeister von Wrexham, das Lord Lieutenant von Denbighshire und der Oberbürgermeister von London, insgesamt über 𧺬.000 für die Angehörigen der Opfer gesammelt.

Eine Untersuchung wurde am 25. Oktober 1934 eingeleitet und zeigte Managementfehler, fehlende Sicherheitsmaßnahmen, schlechte Arbeitspraktiken und schlechte Belüftung in der Grube auf. Die Bergleute wurden bei der Untersuchung von Sir Stafford Cripps vertreten.

Die Gresford Colliery wurde sechs Monate nach der Katastrophe wiedereröffnet und die Kohleproduktion wurde im Januar 1936 wieder aufgenommen.

1937 wurde in Wrexham ein Gerichtsverfahren gegen den Pit Manager, den Under-Manager und die United and Westminster Collieries Limited, die Eigentümer der Mine, eingeleitet. Das Gericht befand die Minenleitung nur der unzureichenden Buchführung für schuldig.

Im November 1973 wurde die Zeche Gresford schließlich aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen und das Gelände als Gewerbegebiet ausgebaut.

1982 wurde in der Nähe der ehemaligen Zeche ein Denkmal für die Opfer der Katastrophe errichtet. Es wurde aus dem Rad der alten Grubenkopfaufzugsanlage gebaut.

Nachname Vorname Die Anschrift Alter Beruf
Anderson George Altes Rhosrobin, Wrexham 67 Collier
Andrews Alfred Benjamin Road, Wrexham 43 Collier
Archibald Joe Finney Street, Rhosddu 47 Collier
Archibald Thomas Gemeindehäuser, Pandy 44 Collier
Baines David Victoria Road, Brynteg 26 Collier
Bateman Maldwyn Lorne Street, Rhosddu 15 Collier
Badende Edward Wynn Finney Street, Rhosddu 36 Collier
Betten Edward The Woodlands, High Street, Gwersyllt 63 Collier
Bew Arthur Zeche Häuser, Rhosddu 45 Collier
Bewdley Thomas Park Street, Rhosddu 58 Collier
Bowen Alfred Langdale Avenue, Rhostillen 53 Collier
Boykott Henry Offa Terrasse, Wrexham 38 Packer
Gehirn Herbert Pentrefelin, Wrexham 31 Collier
Bramwell George Western Road, New Broughton 30 Collier
Brannan John Ffordd Edgeworth, Maesydre, Wrexham 32 Collier
Braun George Birkett Street, Rhostyllen 59 Oberflächenarbeiter
Braun William Arthur Hightown Road, Wrexham 22 Spedition
Bryan John A. H. Llewellyn Road, Coedpoeth 20 Collier
Buckley A. Windy Hill, Summerhill 21 Collier
Verbrennungen Fred Bennions Road, Huntroyde, Wrexham 41 Collier
Verschließer Johannes A. Wrexham Road, Broughton 35 Collier
Stellmacher Albert Edward Florenz Straße, Rhosddu 24 Collier
Stellmacher Charles Florenz Straße, Rhosddu 24 Collier
Chadwick Stephen Kenyon Street, Wrexham 21 Collier
Chesters Edwin Beales Cottages, Bradley 67 Feuerwehrmann
Clutton Arthur Lorne Street, Rhosddu 29 Collier
Clutton George Albert März-Terrasse, New Rhosrobin 20 Collier
Clutton Johannes T. Gemeindehäuser, Pandy 35 Spedition
Collins John Gemeindehäuser, Pandy 62 Schussfeuer
Cornwall Thomas Bennions Road, Wrexham 30 Collier
Crump Wilhelm Council Houses, Bradley 36 Collier
Darlington Thomas Bergstraße, Rhosllannerchrugog 39 Collier
Davies Arthur Havelock-Platz, Wrexham 24 Collier
Davies Edward Cyngorfa, Rhosllannerchrugog 53 Collier
Davies George William Farndon Street, Wrexham 26 Collier
Davies Hugh T. Holly Bush Terrace, Bradley 26 Collier
Davies James Williams Cottages, Moss 31 Collier
Davies James Grenzterrasse, Grün, Brymbo 37 Collier
Davies James Edward Farndon Street, Wrexham 21 Collier
Davies John Meifod-Platz, Wrexham 64 Collier
Davies John Fernleigh, Rhosrobin Road, Wrexham 45 Collier
Davies Johannes E. Bennions Road, Wrexham 32 Collier
Davies Johannes R. Fernleigh, Rhosrobin 69 Collier
Davies Matthias Erw Las, Maesydre, Wrexham Collier
Davies Peter Newtown, Gresford 50 Collier
Davies Peter März-Terrasse, New Rhosrobin 25 Collier
Davies Peter Glanllyn, Bradley 21 Collier
Davies Robert Thomas Bergblick, Caego 34 Collier
Davies Samuel Waldblick, New Rhosrobin 35 Collier
Davies Thomas Erw Cottage, Caergwrle 31 Collier
Davies Wilhelm Acton Terrasse, Rhosnesni, Wrexham 33 Collier
Dodd Thomas Maeseinion, Rhosllannerchrugog 39 Collier
Ente Fred Buchenterrasse, Ruabon 29 Collier
Kante John Nelson Street, Hightown, Wrexham 28 Collier
Kante Samuel South Street, Rhosllannerchrugog 30 Collier
Edwards Albert Nr Kings Head, Moss 62 Collier
Edwards Ernst Grüne Straße, Brymbo 16 Collier
Edwards E. Glyn Waldblick, New Rhosrobin 23 Collier
Edwards Ernst Thomas Queen Street, Rhosllannerchrugog 53 Collier
Edwards Frank Chestnut Avenue, Acton, Wrexham 23 Collier
Edwards James Sam Top Road, Moos 87 Collier
Edwards John Edward Glanyrafon, Maesydre, Wrexham 39 Collier
Edwards Johannes C. Krönungshäuschen, New Road, Southsea Collier
Edwards Thomas David Neue Straße, Rhosllannerchrugog 40 Collier
Edwards Wilhelm Church Street, Rhosllannerchrugog 32 Collier
Edwardson John High Street, Gresford 41 Collier
Ellis George Gemeindehäuser, Pandy 43 Collier
Evans Fred Grange Road, Rhosddu 50 Collier
Evans John Ness Cottage, Parkmauer, Gwersyllt 32 Collier
Evans normannisch Grange Road, Rhosddu 45 Collier
Evans Ralph Pentre Lane, Llay 34 Collier
Fischer Len Maple Avenue, Acton 44 Collier
Foulkes Irwin Bryn Garden, Rhosllannerchrugog 21 Collier
Gabriel Richard George Crispin Lane, Wrexham 61 Collier
Gittins Joh. Henry Abenbury Street, Wrexham 42 Collier
Goodwin John Chapel Road, New Broughton 51 Collier
Griffiths Edward Brandie Cottages, Ruabon 21 Collier
Griffiths Ellis Cyngorfa, Rhosllannerchrugog 50 Collier
Griffiths Emmanuel High Street, Penycae 53 Collier
Griffiths Charles Gardd Estyn, Gartendorf 25 Collier
Griffiths Frank Oxford Street, Wrexham 57 Collier
Griffiths Walter Victoria Road, Brynteg 50 Collier
Saal Walter Kirchenstraße, Brynteg 49 Collier
Hallam T. W. Eisenbahnterrasse, Gwersyllt 32 Collier
Hamlington Arthur Eibenhütte, Summerhill 62 Collier
Hampson Frank Ruabon Road, Rhostyllen 32 Collier
Harrison Arthur Mooshügel, Moos 21 Collier
Harrison Charles Edward James Street, Wrexham 15 Collier
Hewitt Philipp Pappelallee, Rhosllannerchrugog 56 Collier
Higgins Wilhelm Finney Street, Rhosddu 27 Collier
Holt Alfred Pentre Lane, Llay 31 Collier
Houlden John Henry Zweite Avenue, Llay 21 Collier
Hughes Cecil Tanygraig, Minera 23 Collier
Hughes Daniel Erste Avenue, Llay 56 Retter
Hughes Franz o. Acton Terrasse, Rhosnesni 60 Collier
Hughes Harry Hill Crescent, Spring Lodge, Wrexham 44 Collier
Hughes John Percy Road, Wrexham 58 Collier
Hughes Peter Joseph Tanygraig, Minera 27 Collier
Hughes Robert John Lorne Street, Rhosddu 29 Collier
Hughes Walter Ellis Rosmarin Halbmond, Rhostyllen 24 Collier
Hughes Wilhelm Lange Reihe, Brymbo 43 Collier
Hughes Wilhelm Jacksons Häuser, New Rhosrobin 54 Retter
Humphreys Ben Vernon Street, Rhosddu 34 Collier
Humphreys John Edwards Road, Brynteg 30 Collier
Ehemänner Thomas Manley Road, Wrexham 40 Collier
Jarvis Ernst Ddol, Bersham 41 Collier
Jenkins Wilhelm Heol Offa, Tanyfron 25 Collier
Johns Percy Ffordd Edgeworth, Maesydre, Wrexham 27 Collier
Jones Albert Edward Nelson Street, Wrexham 31 Collier
Jones Azariah Westminster Road, Moss 37 Collier
Jones Cyrill Hauptstraße, Rhosrobin 26 Collier
Jones Daniel Western Road, New Broughton 33 Collier
Jones David L. Colliery Road, Rhosddu 36 Collier
Jones Edward Waldblick, High Street, Gwersyllt 64 Collier
Jones Edward Queen Street, Cefn Mawr 56 Collier
Jones Edward George Ruabon Road, Wrexham 23 Collier
Jones Eric Rosmarin Halbmond, Rhostyllen 23 Collier
Jones Ernst Glan Garth, Maesydre, Wrexham 36 Collier
Jones Rechnung Glan Garth, Maesydre, Wrexham 14 Collier
Jones Evan Hugh Marion House, New Brighton, Minera 55 Collier
Jones Fred Waldblick, New Rhosrobin 30 Collier
Jones Friedrich H. C. Brückenstraße, Holt 31 Collier
Jones Francis Rathäuser, Berse 27 Collier
Jones George Glan Garth, Maesydre, Wrexham 47 Collier
Jones George Humphrey Russell Street, Cefn Mawr 22 Collier
Jones Gwilym Glan Garth, Maesydre, Wrexham 52 Collier
Jones Henry Gordon Terrace, Rhosddu 59 Collier
Jones Idris Nant Road, Coedpoeth 37 Collier
Jones Iorwerth Bryn Dolwar, Rhosrobin Road, Wrexham 52 Collier
Jones Jabez Morgan Avenue, Rhosddu 43 Collier
Jones John Dan Williams Cottages, Moss 42 Collier
Jones John Richard Mostyn View, Coedpoeth 33 Collier
Jones John Robert Pentre Lane, Llay Collier
Jones Llewellyn Windsor Road, New Broughton 49 Collier
Jones Llewellyn Yew Tree Bungalow, Gresford 40 Collier
Jones Llewellyn Bersham Road, New Broughton 38 Collier
Jones Neville Ffordd Maelor, Maesydre, Wrexham 30 Collier
Jones Richard Henry Bryn Terrasse, Ruabon 21 Collier
Jones Richard J. White House Lodge, Brymbo 34 Collier
Jones Robert Trefechan, Penycae 57 Stellvertreter
Jones Robert Hillock Lane, Gresford 49 Collier
Jones Thomas Ratshäuser, Gresford 55 Collier
Jones Thomas E. Poolmouth Road, Moss Collier
Jones Thomas John Bryndedwydd, Marford Hill 58 Collier
Jones Thomas O. Penllyn, Trevor, Llangollen 59 Collier
Jones Wilhelm Lorne Street, Rhosddu 51 Collier
Jones Wilhelm Lloyd Street, Rhosllannerchrugog 21 Collier
Kelsall James Florence Street, Wrexham 30 Collier
Kelsall John Rose Cottage, Gemeines Holz, Holt 37 Collier
Lawrence Wilhelm Nelson Street, Hightown, Wrexham 43 Collier
Lee John Lee Heol Offa, Coedpoeth 30 Collier
Lee Thomas Heol Offa, Coedpoeth 16 Collier
Lewis David Merlin Street, Johnstown 44 Collier
Lewis David Thomas Mittlere Straße, Coedpoeth 46 Collier
Lewis Jack Eisenbahnterrasse, Cefn y Bedd 48 Retter
Lilly Joel Hauptstraße, Rhosrobin 41 Collier
Lloyd Thomas Colliery Road, Rhosddu 55 Collier
Lloyd Wilhelm Finney Street, Rhosddu 59 Collier
Lloyd William Sydney Pentre Lane, Llay Collier
Lucas John Rathäuser, Gwersyllt 59 Collier
Maggs Colin Talwrn-Haus, Talwrn 17 Collier
Mannion Albert Hill Crest, Spring Lodge, Wrexham? 29 Collier
Manuel Thomas A. Meadows Lane, Spring Lodge, Wrexham 33 Collier
Martin William Henry Newtown, Gresford 37 Collier
Matthäus Wilhelm v. Hill Street, Penycae 18 Collier
Mathias Samuel Eagle's Place, Moss 42 Collier
McKean Joseph Blick auf Cheshire, Spring Lodge, Wrexham? 30 Collier
Meade Wilhelm St. John's Road, Wrexham 39 Collier
Mitchell George James Street, Wrexham 23 Collier
Mönche Ernst Glanrafon, Bwlchgwyn 23 Collier
Morley Edward Council Houses, Bradley 57 Collier
Morris Alfred High Street, Penycae 20 Collier
Nichols Harry Ashfield Road, Crispin Lane, Wrexham 32 Collier
Nichols John Tiermarkt, Wrexham 29 Collier
Nichols William Henry Farndon Street, Wrexham 25 Collier
Owens Evan Henry Cunliffe Walk, Garden Village, Wrexham 54 Collier
Palmer Alex Kingstown, Maesydre, Wrexham 20 Collier
Parieren Isaac Westansicht, Wrexham Road, Brymbo 40 Collier
Parieren Joseph Westansicht, Wrexham Road, Brymbo 65 Collier
Parieren Johannes E. Pisgah Hill, New Broughton 31 Collier
Parieren John Richard Manley Road, Wrexham 21 Collier
Penny Stephen Stansty View, New Rhosrobin 23 Collier
Penny Wilhelm H. Gemeindehäuser, Pandy 32 Collier
Perrin Frank Finney Street, Rhosddu 23 Collier
Peters Henry Pentre Lane, Llay 38 Collier
Phillips George Trevanna Way, Spring Lodge, Wrexham 22 Collier
Phillips Herbert Haig Road, Hightown, Wrexham? 30 Collier
Phillips John Gardd Estyn, Garden Village, Wrexham 40 Collier
Pickering J. Bergahorn-Terrasse, Old Rhosrobin 22 Collier
Powell Charles Dale Street, Wrexham 57 Eisenbahner
Preis Ernst Mooshügel, Moos 27 Collier
Preis Samuel Oakfield Terrace, Gresford 37 Collier
Stolz James Oxford Street, Wrexham 32 Collier
Prinz Markierung Manley Road, Wrexham 59 Collier
Prinz Wilhelm Wiese Lea, Spring Lodge, Wrexham 30 Collier
Pritchard Jesaja Waldblick, New Rhosrobin 54 Collier
Pugh Ernst Quarry Road, Brynteg 49 Collier
Pugh Thomas Vernon Street, Wrexham 54 Collier
Ralphs John Market Street, Wrexham 53 Collier
Rance Thomas High Street, Pentre Broughton 21 Collier
Rees Albert Gatewen Road, New Broughton 56 Collier
Reid Lloyd Bryn Garden, Rhosllannerchrugog 20 Collier
Roberts Arthur A. Wire Mill Cottage, Bradley 63 Collier
Roberts Edward Bryn Estyn Cottage, Rhosnesni 35 Collier
Roberts Edward C. Ratshäuser, Gresford 42 Collier
Roberts Ernst Little Penybryn, Abenbury 26 Collier
Roberts Frank Bury Street, Wrexham 26 Collier
Roberts George Glanrafon, Maesydre, Wrexham 28 Reparateur
Roberts H. Patison Road, Coedpoeth Collier
Roberts Idris Pumphaus, Highfield, Stansty 16 Collier
Roberts John David Lorne Street, Rhosddu 47 Collier
Roberts Johannes H. Patison Row, Coedpoeth 33 Collier
Roberts Olwyn Hill Street, Penycae 24 Collier
Roberts Percy Bungalow, Llidiart Fanny, Coedpoeth 26 Collier
Roberts Robert an der Brook Street, Rhosllannerchrugog 33 Collier
Roberts Robert John Market Street, Wrexham Collier
Roberts Robert Thomas Crispin Lane, Wrexham 57 Collier
Roberts Robert William Forge Row, Südsee 38 Collier
Roberts Thomas James Kendrick Place, Tiermarkt, Wrexham 19 Collier
Roberts Wilhelm Princes Street, Wrexham 45 Collier
Roberts Wilhelm T. Pentre Lane, Llay 40 Collier
Robertson Wilhelm Frühlingsstraße, Rhosddu 41 Collier
Rogers Edward Llewellyn Neue Häusergasse, Llay 20 Collier
Rogers Grenville Weizengarbe Lane, Gwersyllt 29 Collier
Ross Harry Nelson Street, Wrexham 34 Collier
Rowlands John Holt Road, Wrexham 36 Collier
Rowland John David Alte Kreuzfüchse, Minera 17 Collier
Salisbury Wilhelm Victoria Road, Brynteg 48 Collier
Shaw George Ashwood, Wrexham Road, Brynteg 63 Collier
Gestrahlt John Gresford 34 Collier
Gestrahlt Richard High Street, Gresford 49 Collier
Slawson Arthur Crescent Road, Wrexham 22 Collier
Schmied Leonard Bennions Road, Huntroyde, Wrexham 20 Collier
Stevens Richard T. Pisgah Hill, Pentre Broughton 22 Collier
Komisch Albert Nelson Street, Wrexham 25 Collier
Statford Stanley Ninth Avenue, Llay 39 Collier
Tarran John Liverpool Road, Buckley 59 Collier
Taylor William Henry Kirchstraße, Holt 53 Collier
Thomas Berwyn Kent Road, Lodge, Brymbo 26 Collier
Thomas John Elias Terrasse der Königin, Gwersyllt 29 Collier
Thomas Robert Pant Hill, Rhosllannerchrugog 32 Collier
Thomas Tec Gemeindehäuser, Pandy 26 Collier
Thornton John Krönungshäuschen, New Broughton 24 Collier
Titel Edward Smithy Lane, Acton 44 Collier
Trowe Ernst Huntroyde Avenue, Wrexham 41 Collier
Valentin Fred Glan Dwr, Acrefair 24 Collier
Vaughan John Edward Alford Street, Wrexham 28 Collier
Weiß John Chapel Cottages, Gresford 38 Collier
Williams George Gartenterrasse, Summerhill 31 Collier
Williams Harold Osborne Terrace, Claypit Lane, Gresford 37 Collier
Williams Hugh Llewellyn Park Street, Rhosddu 43 Collier
Williams John Cheetham's Lodging Houses, Wrexham 62 Collier
Williams John Dale Street, Wrexham 44 Collier
Williams John Rathäuser, Brynteg 66 Collier
Williams Johannes d. Vulkanisches Cottage, New Road, Südsee 29 Collier
Williams John Thomas Brynffynnon, Brymbo 33 Collier
Williams Morris Pentre Lane, Llay 24 Elektriker
Williams Reg Altes Rhosrobin 29 Elektriker
Williams Thomas Park View Stores, Bradley 57 Collier
Williams Wilhelm A. Gatewen Road, Pentre Broughton 29 Collier
Wilson John Walter Victoria Terrasse, Coedpoeth 32 Collier
Witter Henry Der Berg, Gresford 56 Collier
Wynn Edward Bradley Road, Wrexham 68 Collier
Winyard J. New Inn, Cefnybedd 47 Collier
Jamm Morgan James Seventh Avenue, Llay 28 Collier

Die Katastrophe von Gresford
(Text: Anonym)

Sie haben von der Gresford-Katastrophe gehört,
Von dem schrecklichen Preis, der bezahlt wurde
Zweihundertvierundsechzig Colliers gingen verloren,
Und drei Männer der Rettungsbrigade.

Es geschah im Monat September
Um drei Uhr morgens die Grube
Wurde von einer heftigen Explosion heimgesucht
Im Dennis, wo das Gas so dick lag.

Jetzt das Gas im Dennis-Tiefenabschnitt
War dort gepackt wie Schnee in einer Schneeverwehung,
Und manch einer musste das Kohlengesicht verlassen
Bevor er seine Schicht ausgearbeitet hatte.

Jetzt, vierzehn Tage vor der Explosion,
Tomlinson rief dem Schützen zu,
"Wenn du diesen Schuss abfeuerst, werden wir alle in die Hölle geblasen!"
Und niemand kann sagen, dass er gelogen hat.

Jetzt werden die Feuerwehrleute vermisst
Die Aufzeichnungen von zweiundvierzig Tagen
Der Bergwerksleiter hat sie vernichten lassen
Um seine kriminellen Wege zu vertuschen.

Da unten im Dunkeln liegen sie.
Sie starben für neun Schilling am Tag
Sie haben ihre Schicht ausgearbeitet und müssen jetzt lügen
In der Dunkelheit bis zum Jüngsten Gericht.

Jetzt sammelt der Lord Mayor of London
Um den Kindern und Frauen zu helfen
Die Besitzer haben einige weiße Lilien geschickt
Um das Leben der armen Bergleute zu bezahlen.

Auf Wiedersehen, all unsere lieben Frauen und unsere Kinder
Lebe wohl, auch all unsere Kameraden,
Schicke deine Söhne nicht in die dunkle, trostlose Mine
Sie werden dem Untergang geweiht sein wie die Sünder in der Hölle.

Das Lied wurde kurz nach der Katastrophe als Flugblatt veröffentlicht. Es wurde aufgenommen von Die Hennessys, Ewan MacColl, Alex Campbell und der Albion Country Band unter anderem. Die Katastrophe ist auch Thema des Liedes Der Collier auf dem Album von 2006 Freiheitsfelder von Seth Lakeman.


Was war die Katastrophe der Zeche Gresford und wann fand sie statt? - Geschichte

Eine der entsetzlichsten Katastrophen in der Geschichte des britischen Bergbaus ereignete sich in der Gresford Colliery, die der Westminster and United Collieries Group gehört. Die Mine operierte in zwei Hauptabschnitten, dem Dennis und dem Slant. Die Explosion ereignete sich in Dennis, einer der tiefsten Gruben in den Kohlerevieren von Nordwales. Die Dennis Main Deep wurde durch die Explosionen zerstört und viele Bergleute wären über die Grubenstraßen geschleudert worden, einige von ihnen starben sofort. Andere wurden lebendig verbrannt, vergast, erstickt oder erschlagen. Es besteht kein Zweifel, dass es andere ohne Fluchtmöglichkeit gab, die Opfer späterer Explosionen und der Freisetzung weiterer Gase wurden und die tot waren, bevor sie durch die Versiegelung der Mine durch ihre Kollegen für immer begraben wurden.

Nur sechs Männer im Dennis überlebten die Explosion.

Innerhalb weniger Stunden nach der ersten Explosion hatten sich mehr als 1000 Mann im kalten und strömenden Regen am Grubenkopf versammelt und warteten, um ihren Kameraden zu helfen, versiegelt hinter einer Feuerwand, zwei Meilen von der Unterseite des Abzugsschachts entfernt. Dies muss im Kontext der Zeit und der Kommunikationstechnologie der Zeit verstanden werden.

Der Reporter des Chronicle schreibt: „Als sich die Räder des Grubenkäfigs drehten, verteilten sich die großen Menschenmengen über die Grubenbänke und den ganzen Zechenhof, und das höchste Ufer war voller schweigender Männer, die im Regen standen und warteten und zuschauten. Die traurigste Bestätigung war bald verfügbar. Die Räder der Wickelwelle begannen wieder ihre Umdrehungen, und ich sah zwei von der Rettungsmannschaft heraufgebracht - tot". Es gab einen Ruf nach 20 Freiwilligen, und 100 Männer traten vor. Niemand sprach. Die Frauen standen still im Regen.

Kurz nach 20:00 Uhr am Sonntagabend wurde die folgende offizielle Erklärung abgegeben:

Sir Stafford Cripps leitete die Untersuchung der Katastrophe, und diese Untersuchung endete zweieinhalb Jahre später, als der Bericht dem Parlament vorgelegt wurde. Im Jahr 1937 wurde ein Verfahren gegen den Manager der Mine, den untergeordneten Manager, Feuerwehrleute einzeln und gemeinsam gegen United und Westminster Collieries Limited eingeleitet, und am 20. April 1937 begannen die Anhörungen vor dem Wrexham County Petty Sessions Court.

Die Gresford Colliery wurde weiter bearbeitet, aber nicht die Dennis Section. Der Abbau in Gresford im Slant District dauerte bis zum 23. Oktober 1973, aber die Grube wurde am 10. November 1973 aus wirtschaftlichen Gründen offiziell geschlossen.


Schau das Video: BP Statistic 2020: Grundlegende Zahlen zur Energieversorgung