Curtiss JN-3

Curtiss JN-3


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Curtiss JN-3

Der Curtiss JN-3 war die erste Version der berühmten Curtiss Jenny, die in großen Stückzahlen produziert wurde, hauptsächlich als Trainer für die RNAS. Zwei wurden auch von der US-Armee gekauft, aber beide gingen während der Expedition nach Mexiko 1916 verloren.

Das ursprüngliche Modell J und das Modell N waren beide Doppeldecker mit gleicher Spannweite. Als die Armee ein modifiziertes Modell J bestellte, wurde das zweite Modell J als Prototyp verwendet und erhielt Flügel mit ungleicher Spannweite, mit kleineren unteren Flügeln mit abgerundeten Spitzen. Die Produktions-JN-2 erhielten jedoch Flügel mit gleicher Spannweite, mit vier Querrudern und Schulterjoch-Querrudersteuerungen, wodurch sich der Pilot in die gewünschte Richtung lehnen musste. Die Höhenruder wurden durch Bewegen der Steuersäule nach vorne oder hinten gesteuert und das Rad steuerte das Seitenruder.

Ihre Leistung war schlecht gewesen, so dass Curtiss auf der JN-3 zu den ungleichen Spannweiten des zweiten Modells J zurückkehrte, mit Querrudern nur an den oberen Flügeln. Die oberen Flügel hatten spitze Spitzen, während die kürzeren unteren Flügel abgerundete Spitzen hatten. Es war immer noch ein Doppeldecker mit zwei Buchten, wobei der untere Flügel knapp außerhalb der zweiten Zwischenflügelstreben endete. Der JN-3 hatte auch eine verbesserte Steuerung, wobei das Schulterjoch-System durch das Deperdussin-System ersetzt wurde. Diese hatte ein Rad zur Steuerung der Querruder und eine Fußleiste für das Seitenruder. Der JN-3 hatte auch ein neues Leitwerk – frühere Modelle hatten einen niedrigen rechteckigen Spaß und ein Ruder, doppelt so lang wie hoch, mit gebogenen Enden. Die JN-3 hatte eine dreieckige Flosse, die zu einem größeren gebogenen Ruder führte.

Es ist nicht ganz klar, wie viele JN-3 die Briten tatsächlich gekauft haben, mit Zahlen zwischen 91 und 97. Putnams detailliert Curtiss Flugzeug ergibt eine Zahl von 91, mit den RNAS-Serien 1362-1367 (6) und 3345-3423 (79) für von Curtiss gebaute Flugzeuge und 8392-8403 (12) für in Kanada gebaute Flugzeuge, insgesamt 97 Zahlen. Die erste Bestellung erfolgte im März 1915.

Die JN-3 wurde auch in Kanada in einer Fabrik in Toronto gebaut, die sich im Besitz von Curtiss Airplane and Motors, Ltd, einer kanadischen Tochtergesellschaft des Unternehmens, befindet. Diese Flugzeuge wurden für den Export nach Großbritannien gebaut. Die Fabrik wurde später von der kanadischen Regierung übernommen, wurde Canadian Airplanes Ltd und baute die JN-4 (als Canuck). Zwölf der britischen JN-3 (RNAS-Serien 8392-8403) wurden in Kanada gebaut.

Zwei JN-3 wurden im August 1915 für die US-Armee gekauft (Seriennummern 52 und 53). Sie wurden möglicherweise gekauft, um zwei der ursprünglichen acht JN-2 zu ersetzen, da zwei anscheinend irgendwann zuvor verloren gegangen waren Ende 1915, als die restlichen sechs JN-3-Flügel erhielten. Zusammen mit den sechs umgebauten JN-2 bildeten sie die Streitmacht von acht Jn-3 der 1st Aero Squadron. Die JN-3 schnitt in der Wüste nicht gut ab, was Pershing eine eher schlechte Meinung von Militärflugzeugen gab. Von den acht beteiligten Flugzeugen wurden vier bei verschiedenen Landungsunfällen in Mexiko im März-April beschädigt und zerstört, zwei wurden im Frühjahr 1916 in New Mexico verurteilt und eines wurde im April 1916 in Mexiko verurteilt und demontiert, so dass nur ein Überlebender übrig blieb!

Motor: Curtiss OX-5 Inline
Leistung: 90 PS
Besatzung: 2 Piloten
Spannweite: 43 Fuß 7 3/8 Zoll
Länge: 27 Fuß 4 Zoll
Höhe: 9 Fuß 10 5/8 Zoll
Höchstgeschwindigkeit: 75 Meilen pro Stunde
Reisegeschwindigkeit: 60mph
Steigrate: 2.000 Fuß in 7,5 Minuten
Dienstobergrenze: 6.500 Fuß

Bücher zum Ersten Weltkrieg |Themenverzeichnis: Erster Weltkrieg


Schau das Video: History Contined JN 4 - Jenny. 16