George Washington Bridge ist eingeweiht

George Washington Bridge ist eingeweiht



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 24. Oktober 1931, acht Monate früher als geplant, weiht New Yorks Gouverneur Franklin D. Roosevelt die George-Washington-Brücke über den Hudson River ein. Die 4.760 Fuß lange Hängebrücke, die zu dieser Zeit die längste der Welt war, verband Fort Lee, New Jersey, mit Washington Heights in New York City. „Dies wird ein sehr erfolgreiches Unternehmen“, sagte FDR der versammelten Menge bei der Zeremonie. „Der große Wohlstand des Holland-Tunnels und der finanzielle Erfolg anderer kürzlich eröffneter Brücken in dieser Region haben gezeigt, dass auch die härtesten Zeiten das enorme Handels- und Verkehrsaufkommen in den größten Hafenvierteln nicht dämpfen können.“

Arbeiter bauten die sechsspurige George-Washington-Brücke in Abschnitten. Sie brachten die Teile mit der Bahn zur Baustelle, schleppten sie dann mit dem Boot in den Fluss und hievten sie dann mit einem Kran an Ort und Stelle. Obwohl die Brücke riesig war, hatte Ingenieur Othmar Amman einen Weg gefunden, sie leicht und luftig aussehen zu lassen: Anstelle von vertikalen Fachwerken verwendete er horizontale Plattenträger in der Fahrbahn, um die Brücke stabil zu halten. Amman verwendete so starken Stahl, dass diese Plattenträger relativ dünn sein konnten und das Brückendeck daher nur 12 Fuß tief war. Aus der Ferne sah es so dünn aus wie ein fliegender Teppich. In der Zwischenzeit schien dieser Zauberteppich dank Ammans ausgeklügeltem Aufhängungssystem zu schweben: Die Brücke hing an Seilen aus Stahldrähten – 107.000 Meilen und 28.100 Tonnen Stahldrähte, um genau zu sein – die viel filigraner aussahen als alles andere Habe je gesehen.

Die Brücke wurde am 25. Oktober 1931 für den Verkehr freigegeben. Ein Jahr später hatte sie 5 Millionen Autos von New York nach New Jersey und wieder zurück befördert. Im Jahr 1946 fügten Ingenieure der Brücke zwei Fahrspuren hinzu. 1958 beschloss die Stadtverwaltung, ihre Kapazität um 75 Prozent zu erhöhen, indem sie eine sechsspurige untere Ebene hinzufügte. Dieses Deck (die New York Times nannte es „ein Meisterwerk der Verkehrstechnik“, während andere, schlauere Beobachter es als „Martha Washington“ bezeichneten) wurde im August 1962 eröffnet.

Heute ist die George Washington Bridge eine der verkehrsreichsten Brücken der Welt.


Geschichte des indischen Subkontinents

Verkehr auf der George-Washington-Brücke

Ab 2016 verkehrt die George Washington Bridge über 103 Millionen Fahrzeuge pro Jahr und ist damit die verkehrsreichste Autobrücke der Welt.

Port Authority of New York and New Jersey, eine zweistaatliche Regierungsbehörde, die die Infrastruktur im Hafen von New York und New Jersey betreibt, besaß die Brücke.

Die Verkehrszahlen der George Washington Bridge stiegen Jahr für Jahr. Bis zum zehnjährigen Jubiläum der Brücke im Jahr 1941 nutzten insgesamt 72 Millionen Fahrzeuge die Spannweite, darunter ein Rekord von 9,1 Millionen Fahrzeugen im Jahr 1940.

Ursprünglich bestand das Einzeldeck der George Washington Bridge aus sechs Fahrspuren mit einem unbefestigten Mittelstreifen.

Im Jahr 1946 fügte die Hafenbehörde zwei weitere Fahrspuren auf der oberen Ebene hinzu und erweiterte sie von sechs auf acht Fahrspuren.

Die beiden mittleren Fahrspuren auf der oberen Ebene dienten als Umkehrfahrstreifen, die je nach Verkehrsfluss in beide Richtungen befahren werden konnten.

Ein fester Median wurde jedoch erst in den 1970er Jahren hinzugefügt.

George Washington Bridge Verkehr – Bau

Die Idee einer Brücke über den Hudson River wurde erstmals 1906 vorgeschlagen. Die gesetzgebenden Körperschaften von New York und New Jersey stimmten jedoch erst 1925 für die Planung und den Bau einer solchen Brücke.

Der Bau der George Washington Bridge begann im Oktober 1927. Die Hafenbehörde weihte die Brücke am 24. Oktober 1931 feierlich ein und wurde am nächsten Tag für den Verkehr freigegeben.

Die George Washington Bridge ist 1.450 m lang und hat eine Hauptspannweite von 1.100 m. Sie hatte zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung die längste Hauptbrückenspannweite der Welt und hielt diese Auszeichnung bis zur Eröffnung der Golden Gate Bridge im Jahr 1937.

Es hat eine obere Ebene mit vier Fahrspuren in jede Richtung und eine untere Ebene mit drei Fahrspuren in jede Richtung für insgesamt 14 Fahrspuren. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Brücke beträgt 72 km/h. Die obere Ebene der Brücke trägt auch den Fußgänger- und Fahrradverkehr.


George-Washington-Brücke

US #1012 wurde zum 100. Jahrestag der Gründung der American Society of Civil Engineers herausgegeben. Es zeigt eine überdachte Brücke und die George Washington Bridge.

Am 24. Oktober 1931 wurde die George Washington Bridge eingeweiht und am nächsten Tag offiziell für den Verkehr freigegeben.

Während des Unabhängigkeitskrieges befanden sich in dem Gebiet, in dem sich heute die Brücke befindet, Fort Washington in New York und Fort Lee in New Jersey. Washington hatte diese Forts genutzt, um eine britische Besetzung von New York City zu verhindern, aber letztendlich Manhattan durch diese Forts evakuiert.

US #1012 – Klassischer Ersttagsbrief.

Im nächsten Jahrhundert war der einzige Weg über den unteren Hudson River eine Fähre. Dann, in den frühen 1900er Jahren, wurden eine Reihe von Tunneln unter dem Fluss gebaut. Der Holland Tunnel wurde 1928 eröffnet und verbindet Lower Manhattan mit Jersey City.

Während des Baus des Holland-Tunnels war von einer Brücke über den Hudson die Rede gewesen. 1924 entstand dann der Plan, eine Hängebrücke von Fort Lee nach Fort Washington zu bauen. Beide Seiten waren von Klippen umgeben, sodass die Brücke den Flussverkehr nicht unterbrach oder den Bau langer Zufahrtsrampen erforderte.

US #1012 – Plattenblock Ersttagsbrief.

Ein Gesetzentwurf, der die Brücke vorschlug, wurde 1925 in die Versammlung von New Jersey eingebracht und mit Änderungen verabschiedet. Ein ähnlicher Gesetzentwurf wurde in New York vorgelegt und von Gouverneur Al Smith genehmigt.

US #937 ehrt Gouverneur Alfred E. Smith.

Die Bauarbeiten an der Brücke begannen am 21. September 1927. Zu den Veranstaltungen des Tages gehörten unter anderem Spatenstiche an den Standorten der beiden Hängetürme. Vor und während des Baus wurde sie inoffiziell Hudson River Bridge oder Fort Lee Bridge genannt. Die Hudson River Bridge Association bat dann im Oktober 1930 um Namensvorschläge. Leute in New York und New Jersey konnten ihre Vorschläge zur Überprüfung einreichen. Der beliebteste Name war die Hudson River Bridge, jedoch nahm die Hafenbehörde am 13. Januar 1931 den Namen George Washington Bridge an. Einige lehnten dies ab, da es bereits eine Washington Bridge gab. Die Hafenbehörde hielt dann eine Abstimmung ab, um andere Namen in Betracht zu ziehen, einschließlich derer, die Christopher Columbus und Henry Hudson ehren. Aber sie beschlossen letztendlich, bei George Washington zu bleiben.

US #72 – Die Ausgabe des Bürgerkriegs mit der höchsten Konfession.

Ursprünglich sollte die Brücke 1932 eröffnet werden, der Bau wurde jedoch vorzeitig abgeschlossen. Im Juni 1931 überquerten 40 Bankiers als erste die Brücke. Die Brücke wurde dann am 24. Oktober 1931 offiziell eingeweiht. Etwa 30.000 Menschen nahmen an der Zeremonie teil, die eine Luftvorführung von Militärflugzeugen und Reden des Gouverneurs von New Jersey, Morgan Foster Larson, und des Gouverneurs von New York Franklin D. Roosevelt umfasste. Angeblich waren die ersten Menschen, die an diesem Tag die Brücke überquerten, zwei Grundschüler, die mit Rollschuhen über die Brücke fuhren. Den Rest des Tages durften Fußgänger die Brücke überqueren.

Am nächsten Tag wurde die George Washington Bridge offiziell für den Verkehr freigegeben. Am Ende des Tages hatten 56.312 Autos überquert und etwa 100.000 Fußgänger. Zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung war sie mit einer Spannweite von 3.500 Fuß die längste Brücke der Welt. Die Brücke wurde mit sechs Fahrspuren gebaut, die 1946 auf acht erweitert wurden. 1962 wurde ein Unterdeck hinzugefügt, das sechs weitere Fahrspuren zur Verfügung stellte. Die George Washington Bridge ist eine der verkehrsreichsten Brücken der Welt und auch die einzige 14-spurige Hängebrücke der Welt. Die Brücke kassiert täglich etwa 1 Million US-Dollar an Mautgebühren.


George Washington Bridge ist eingeweiht - GESCHICHTE

Der allgemeine Zweck jeder Brücke besteht darin, eine Strecke horizontal zu überspannen. Im Fall der George Washington Bridge wird diese Spannweite durch das Straßendeck gebildet, das an Seilen aufgehängt ist, die von zwei Türmen getragen werden. Von den drei verschiedenen Konstruktionstypen, die in den Brückentürmen, Seilen und Deck verwendet werden, sind die Seile die einfachsten und werden daher verwendet, um mit dem Studium von Spannkonstruktionen zu beginnen.

Unten sind einige Diagramme der Brücke mit Abmessungen und Kennzeichnungen. Das erste Diagramm zeigt die Längsansicht der Brücke.

Die linke Anflugspanne ist kürzer als die rechte: 610 Fuß im Gegensatz zu 650 Fuß. Der Einfachheit halber wird bei der Analyse davon ausgegangen, dass beide 650 Fuß lang sind und die Brücke als symmetrische Struktur behandelt wird. Die mittlere Spannweite beträgt 3500 Fuß und die Durchhänge der Kabel betragen 327 Fuß in der Mitte und 377 Fuß an den Seiten. Die folgenden Diagramme zeigen zwei Ansichten des Turms. Auf jeder Seite der Brücke befinden sich zwei Kabel mit einem Durchmesser von einem Meter. Die Mitten jedes Paares sind neun Fuß voneinander entfernt und die Paare selbst sind 106 Fuß voneinander entfernt.

Diese Kabel sind idealisiert, da sie von Rollen an der Spitze der Türme getragen werden. Dies bedeutet, dass die horizontalen Kraftkomponenten auf jeder Seite des Kabels gleich sein müssen.

Die Seile tragen die Fahrbahn, d. h. das Fahrbahndeck wird durch an den Seilen befestigte Aufhänger aufgehängt. Die Kabel bestehen aus 26.474 Stahldrähten mit einem Durchmesser von jeweils 0,196 Zoll. Jeder Draht hat daher eine Fläche von:

Dann hat jedes Kabel eine Fläche von:

Mit vier Seilen trägt eine Gesamtfläche die Lasten des Decks und des Verkehrs. Die Seile verlaufen durchgehend über den Turmstützen und werden durch riesige Betonblöcke der Anker fest in beiden Ufern verankert.

Da die Kabel so viel länger als dick sind und aus vielen kleinen Drähten bestehen, können sie als perfekt flexibel wie eine Schnur idealisiert werden. Die eigentlichen Kabel sind recht flexibel, wenn auch nicht perfekt. Ein flexibles Strukturelement kann nur axialen Zugkräften widerstehen, es kann Druck, Scherung oder Biegung nicht widerstehen.

Die Turmstützen der Brücke sind 578 Fuß hoch und ruhen auf Betonkästen (Stützen) im Fluss. Bei dieser Analyse wird davon ausgegangen, dass die Türme nur vertikalen Lasten ausgesetzt sind, da die Seile von Rollen getragen werden und keine horizontalen Kräfte auf die Türme übertragen können. Da der Hauptpunkt dieser Analyse das Tragverhalten der Kabel betrifft, wird den Türmen keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt.


George-Washington-Brücke

Als die George Washington Bridge am 25. Oktober 1931 erstmals für den Verkehr freigegeben wurde, verdoppelte ihre 1.067 m lange Hauptspannweite die Länge der Ambassador Bridge, der damals längsten Brücke, fast. Die George Washington Bridge war bis 1937 die längste Hängebrücke der Welt, als die Golden Gate Bridge in San Francisco sie um 700 Fuß (213 m) übertraf.

Fast fünfzig Jahre bevor die George Washington Bridge gebaut wurde, diskutierten Bauingenieure ernsthaft über den Bau einer Brücke über den Hudson River, um Manhattan und New Jersey zu verbinden. Im Jahr 1888 schlug Gustav Lindenthal eine Hängebrücke an der 23rd Street mit einer Hauptspannweite von 2.850 Fuß (869 m) vor, die sechs Eisenbahngleise tragen würde. Im folgenden Jahr schlug der englische Ingenieur Max am Ende einen Halbmondbogen mit einer Spannweite von 2.850 Fuß (869 m) vor. Im Jahr 1893 schlug die New Jersey & New York Bridge Company eine 2.100 Fuß (640 m) lange Auskragung in der 70th Street vor.

Die Entwürfe der Bogen- und Kragbrücke wurden abgelehnt, letzteres, weil der Kriegsminister den Bau von Pfeilern im Fluss nicht zulassen wollte. Obwohl Lindenthals Pläne für eine Hängebrücke vom Kriegsministerium genehmigt wurden, behinderte die Panik von 1893 die Finanzierung einer Brücke, und Entwicklungen in der elektrischen Eisenbahntraktion und im Unterwassertunnelbau führten zum Bau der North River Tunnels und der Pennsylvania Station, wodurch die Eisenbahnschienen unter die Hudson River nach New York City.

Pläne für eine Überquerung des Hudson River wurden 1906 mit der Bildung einer Interstate Bridge Commission durch die Regierungen von New York und New Jersey wiederbelebt. Nachdem Bohrungen in der 179. Straße kein günstiges Fundament für Brückenfundamente fanden, begann die Kommission mit der Untersuchung einer Brücke in der 59. Straße, entschied sich jedoch letztendlich für eine Unterwasserüberquerung. Bevor der Hollandtunnel 1927 fertiggestellt wurde, wurde jedoch klar, dass eine weitere Querung erforderlich sein würde. Gustav Lindenthal schlug für die North River Bridge Company eine kolossale 988 m lange Hängebrücke an der 57th Street vor. Die 200-Millionen-Dollar-Brücke würde 20 Autobahnspuren auf der oberen Ebene und 12 Eisenbahnschienen auf der unteren Ebene tragen, die alle von Augenschienenketten getragen werden.

Die Kabel auf der Seite von New Jersey sind direkt in den Palisades verankert, einem Felsvorsprung am Westufer des Hudson River.

1921 brachte der Senator von New Jersey, Joseph Frelinghuysen, einen Gesetzentwurf zur Gründung einer Gesellschaft mit der Befugnis zum Bau einer Pontonbrücke zwischen Alpine, New Jersey und Yonkers als vorübergehende Überquerungsmaßnahme ein. Der Plan für eine 1.530 m lange Pontonbrücke wurde fallengelassen und der Gouverneur von New York, Alfred E. Smith, Jr., und der Gouverneur von New Jersey, George S. Silzer, drängten die neu geschaffene Hafenbehörde von New York, einen Hudson River zu bauen Kreuzung. Im Juli 1925 begannen die Vorentwürfe für eine Brücke und in der 178. Straße wurden Probebohrungen durchgeführt. Der Standort wurde aufgrund seiner Topographie und seiner möglichen Anbindung an angrenzende Straßen als der begehrteste Standort gewählt.

Die George Washington Bridge wurde von Othmar H. Ammann, Hon.M.ASCE, entworfen, der damals Chefingenieur der New Yorker Hafenbehörde war. Es war die erste von mehreren großen Brücken mit großer Spannweite, die Ammann in New York City entwarf, darunter die Bayonne Bridge (1931), die Triborough Bridge (1936), die Bronx-Whitestone Bridge (1939), die Throgs Neck Bridge (1961) und die Verrazzano -Narrows-Brücke (1964).

Am 21. September 1927 erfolgte der Spatenstich auf beiden Seiten des Flusses und mit 1.000 Gästen an Bord des Dampfers De Witt Clinton ankerte mitten im Hudson. Die Arbeiten begannen mit dem Bau der Türme und Ankerplätze. Die größten Kofferdämme der Welt wurden gebaut, um 80 Fuß (24 m) unter den Wasserspiegel zu graben, um die Fundamente für den New Jersey Tower zu schaffen. Auf der New Yorker Seite wurde eine konventionelle Mauerwerksverankerung mit einem Gewicht von 260.000 Tonnen (235.900 t) errichtet, während auf der New Jersey-Seite die Hauptseile direkt im Fels der Palisaden verankert werden sollten. Insgesamt 220.000 Kubikmeter (168.200 Kubikmeter) Grundgestein wurden auch von den Palisaden ausgehoben, um den westlichen Zugang zur Brücke zu schaffen.

Die GWB ist eine der verkehrsreichsten Brücken der Welt und trägt auf ihrer oberen und unteren Ebene insgesamt 14 Fahrspuren.

Ironischerweise waren die freiliegenden Stahltürme der Brücke, eines ihrer am besten erkennbaren Merkmale, nie Teil des ursprünglichen Entwurfs. Kostensenkungsmaßnahmen, die während der Weltwirtschaftskrise ergriffen wurden, um die Baukosten bei 60 Millionen US-Dollar zu halten, verschoben einen Plan des Architekten Cass Gilbert auf unbestimmte Zeit, die Türme der Brücke mit Beton mit Granitverblendung zu verkleiden. Die freigelegten Stahlkonstruktionen fanden öffentliche Anerkennung und 1947 nannte der französische Architekt Le Corbusier die George-Washington-Brücke "die schönste Brücke der Welt". Die beiden 604 Fuß (184 m) hohen Türme bestehen aus 43.070 Tonnen (39.000 Tonnen) Stahlkonstruktion, die von mehr als einer Million Nieten zusammengehalten werden und ihre offene Stahlkonstruktion zeigt ihre ästhetische Schönheit. Im Jahr 2000 installierte die Hafenbehörde 760 Halogen-Metalldampflampen, die an großen Feiertagen das Innere der Stahltürme beleuchten.

Die Arbeiten an den Stahlseilen begannen am 14. Juli 1929 und der letzte Draht wurde am 7. August 1930 gesponnen. Insgesamt wurden 107.000 Meilen (172.200 km) Draht der John A. Roebling's Sons Company für die Kabel verwendet, mehr mehr als das Vierfache der Gesamtmenge, die in den sieben größten Hängebrücken der Zeit verwendet wurde: Ambassador Bridge, Bear Mountain Bridge, Benjamin Franklin Bridge, Brooklyn Bridge, Manhattan Bridge, Poughkeepsie Bridge und Williamsburg Bridge. Jedes der vier Kabel besteht aus 26.474 hauchdünnen Drähten.

Während die Türme und Kabel so konzipiert waren, dass sie den zukünftigen Anbau einer niedrigeren Ebene unterstützen, um die Kapazität zu erweitern, hatte die ursprüngliche Brücke ein Deck und enthielt kein versteifendes Fachwerk (im Gegensatz zu anderen Arten von Hängebrücken, die in dieser Zeit gebaut wurden). Ein aussteifendes Fachwerk war nicht erforderlich, da die lange Fahrbahn und die Kabel genügend Eigengewicht boten, um die Stabilität des Brückendecks zu gewährleisten, und die kurzen Seitenspannweiten wie Kabelstreben wirkten, was die Flexibilität weiter verringerte.

Die Brücke, die früher als "Hudson River Bridge" oder "Fort Washington-Fort Lee Suspension Bridge" bekannt war, wurde am 23. April 1931 von der Port of New York Authority offiziell George Washington Bridge genannt.

Acht Monate vor dem Zeitplan und unter dem Budget wurde am 24. Oktober 1931 eine Einweihungszeremonie für die George-Washington-Brücke abgehalten. Die Zeremonie wurde vom Vorsitzenden der Hafenbehörde John F. Galvin geleitet, an der auch Marineminister Charles Francis Adams, New York, teilnahm Gouverneur Franklin Delano Roosevelt, der Gouverneur von New Jersey, Morgan F. Larson, der Präsident des Bezirks Manhattan, Samuel Levy, und der Bürgermeister von Fort Lee, Louis F. Hoebel. Fast 30.000 Zuschauer verfolgten die Einweihung und nach der Zeremonie wurde die Brücke für vier Stunden für Fußgänger geöffnet. Fußgänger mussten ursprünglich eine Mautgebühr von 10¢ zahlen, um die Brücke zu überqueren, die später auf 5¢ reduziert und am 30. Mai 1940 ganz eingestellt wurde.

An wichtigen Feiertagen hängt die größte frei fliegende amerikanische Flagge vom New Jersey Tower des GWB.

Als eine der verkehrsreichsten Brücken der Welt war die George Washington Bridge bei ihrer Eröffnung am 25. Oktober 1931 ursprünglich mit sechs Fahrspuren befahrbar. 1946 wurden dem mittleren Mittelstreifen zwei weitere Fahrspuren hinzugefügt Durch den Anbau eines Unterdecks für vier S-Bahn-Gleise zeigte sich kein Interesse der Eisenbahnen daran, den Pendlerverkehr über die Brücke zu betreiben, und das wachsende Aufkommen von Autos, Lastwagen und Bussen machte schließlich die Einrichtung weiterer Fahrspuren erforderlich.

Die untere Ebene der George-Washington-Brücke wurde am 29. August 1962 eröffnet. Der Gouverneur von New York, Nelson Rockefeller, und der Gouverneur von New Jersey, Richard J. Hughes, nahmen an der Einweihungszeremonie in der Mitte der Brücke teil, bei der auch eine Bronzebüste des Brückendesigners Othmar . enthüllt wurde H. Ammann (die Büste ist jetzt im George Washington Bridge Bus Terminal zu sehen, der 1963 über dem Trans-Manhattan Expressway eröffnet wurde). Das Erweiterungsprojekt wurde 1963 von ASCE mit einem Outstanding Civil Engineering Achievement Award of Merit ausgezeichnet.

Die sechs Fahrspuren auf der unteren Ebene erhöhten die Kapazität der Brücke um 75 Prozent und machen die George Washington Bridge zur einzigen Hängebrücke der Welt mit 14 Fahrspuren. Die Hinzufügung der unteren Ebene (und des versteifenden Fachwerks, das sie mit der oberen Ebene verbindet) fiel mit der Eröffnung einer Reihe von Zufahrtsstraßen zusammen, darunter der Trans-Manhattan Expressway, Auffahrten zum Henry Hudson Parkway, Riverside Drive, Palisades Parkway, USA Routen 1, 9 und 36 und New Jersey Route 46. Die Alexander Hamilton Bridge wurde später im Jahr eröffnet, um die Verkehrsbedingungen auf der Washington Bridge über den Harlem River zu entlasten, während auf dem Gelände in New Jersey der Bergen-Passaic Expressway untergegangen war gebaut und zwei Jahre später eröffnet.

Heute ist die George-Washington-Brücke eine wichtige Verbindung im regionalen Autobahnsystem von New York City und führt die Interstate 95 und die US-Route 1 und 9 über den Hudson River zwischen Fort Washington in Manhattan und Fort Lee in New Jersey. Die Eröffnung der Brücke im Jahr 1931 führte auch in Bergen County, New Jersey, zu einer erheblichen Industrie- und Wohnentwicklung.

Zum 50-jährigen Jubiläum der Brücke im Jahr 1981 wurde eine Bronzetafel enthüllt, die die GW-Brücke als National Historic Civil Engineering Landmark bezeichnet.

1953 wurde die George-Washington-Brücke von den örtlichen Bauingenieuren in Die sieben technischen Wunder der Metropolregion New York, ausgewählt von den Mitgliedern der Metropolitan Section, herausgegeben von der ASCE Met Section. Im hundertjährigen Jubiläumsjahr der Gesellschaft, 1952, nahm die Metropolitan Section zusammen mit lokalen ASCE-Sektionen in Cincinnati, Cleveland, Sacramento, San Francisco, Tacoma und Washington, D.C., die Ernennung ihrer jeweiligen „Sieben Wunder“ vor.

Der 50. Jahrestag der Einweihung der George-Washington-Brücke wurde am 24. Oktober 1981 gefeiert. An diesem Tag überreichte der Präsident der ASCE Met-Sektion, Egbert R. Hardesty, Alan Sagner, dem Vorsitzenden der Hafenbehörde von New York und New Jersey, eine Bronzetafel , während einer Zeremonie, um die Auszeichnung der prächtigen Brücke durch den ASCE National Board of Direction als National Historic Civil Engineering Landmark zu signalisieren.


George Washington und Virginia’s Natural Bridge

1750 war George Washington 18 Jahre alt und suchte nach Orientierung in seinem Leben. Seine Familie war wohlhabend, aber nicht gerade wohlhabend, und seine angestrebte Berufung, eine Stelle in der britischen Marine, wurde von seiner Mutter als zu gefährlich abgetan. Durch eine Reihe von familiären Verbindungen erhielt er schließlich die ziemlich bequeme Position als offizieller Vermesser von Culpeper County, Virginia.

In dieser Funktion besuchte Washington zum ersten Mal Virginias “Natural Bridge.” Hier besagt die Legende, dass der physisch imposante Washington, der zu seiner Zeit um 6𔃼″ ragte, einen Stein von der Bach läuft unter der Brücke bis zu seiner Spitze, eine Entfernung von 215 Fuß.

Geschichten über Washingtons körperliche Fähigkeiten waren zu seinen Lebzeiten bekannt und seine Legende wuchs erst nach seinem Tod und verwischte manchmal die Grenze zwischen Tatsachen und Hörensagen. Im Jahr 1927 wurde jedoch ein großer Stein im Gebüsch oben auf der Brücke gefunden, in den ein offizielles Vermessungskreuz und die Initialen “G.W. 8217s beeindruckende Oberkörperkraft.

Diesen Eintrag teilen

Ich schätze, der junge Bursche in der Illustration wäre dann Hanchrist Carlock. Ich habe ihn gerade gefunden. Er ist ein Cousin mütterlicherseits der Familie. Cool!

George Washington und Hans Carlock waren auf Lewis-Seite verschwägert, und deshalb waren sie zusammen auf der Brücke. Direkt unter Georges GW sind die Initialen HC für Hans, und diese Initialen sind noch heute vorhanden.

Hanschrist (anglisierte Version: John Christian) war mein Vorfahre mütterlicherseits. Seine Eltern waren David Gerlach/Carlock und Anna Lisemus, beide geboren in Heidelberg, Pfalz. Ich habe irgendwo Bilder von G.W. und Hans’-Initialen von meinem Besuch auf der Brücke 1978. Zwischen 1750 und 1775 engagierte G. W., ein Bauingenieur in Colonial Virginia, bei der Vermessung einer Straße von der Mündung des Potomanc zur Natural Bridge die Dienste von Hanchrist als Vorarbeiter. Hans und Washington wurden enge Freunde und arbeiteten nicht nur, sondern knüpften Kontakte. An der Natural Bridge haben beide ihre Initialen in die Westwand gemeißelt. (Siehe Geschichte der Familie Carlock, Marion Pomeroy Carlock, 1929, und Zeitungsartikel.)
Hanchrist war ein Wanderprediger, der zwischen 1725-27 nach Amerika kam, gefunden in Augusta Co., VA, 1748, 1750 (am 28. August 1750, S. 419) zu den County-Steuerlisten hinzugefügt, 1752, 1753 Straßenkommissar in 1752 Farm von 126 Hektar, die auf Lick Run, Zweig des Carlock Creek, Middle Fork Holston River, 8. Juni 1774, Fincastle Co (tatsächliche Siedlung im Jahr 1773 nach Washington Co., VA, Survey Records Abstracts 1781-1797, USGenWeb—glk) vermessen wurden, dienten als privat in der Amerikanischen Revolution, einberufen zwischen dem 1. Juli und dem 1. August 1776, diente unter Col. William Christian und Major Evan Shelby (einem anderen unserer Familienlinien), 1st Bn, Washington Co., VA, im Kampf gegen die indischen Verbündeten Großbritanniens (Ref: Summer& #8217s “Annals of Southwest Virginia,” 1929) diente in Armeen unter General Washington 7 Jahre Steuerunterlagen, Bath Co., VA, 1782 in Bishop Asbury's Journals im Jahr 1800 erwähnt.
Die Library of Virginia, in der ich zweimal war, hat eine wunderbare Sammlung von Genealogien.

Ich bin ein Nachkomme von Hanchrist. Meine Schwester hat ein Exemplar des Carlock-Buches. Das Bild von 1978 würde ich gerne sehen


George-Washington-Brücke

Die George-Washington-Brücke ist eine Hängebrücke über den Hudson River, die einen Teil von New York City, New York, mit Fort Lee, New Jersey, verbindet. Es ist 4.750 Fuß (1584 Meter) lang und wurde von Othmar H. Ammann entworfen. Der Bau begann am 21. Oktober 1927 und wurde am 25. Oktober 1931 für 59 Millionen US-Dollar eröffnet. [2] Unterhalb der Hauptebene wurde eine zweite Ebene angebaut und am 29. August 1962 für den Verkehr freigegeben. [2] An der Nord- und Südseite der Brücke befinden sich auch Gehwege für Fußgänger und Radfahrer.

  • 14 Fahrspuren (8 Oberdeck, 6 Unterdeck) der I-95 (gesamte Spannweite) / US 1-9 (gesamte Spannweite) / US 46 (NJ-Seite)
  • Gehweg Oberdeck (Südseite): Fußgänger und Fahrräder
  • Autos $16,00 (Bargeld)
  • 13,75 $ für Peak (E-ZPass)
  • 11,75 USD für Nebensaison (E-ZPass)
  • $6.50 (nur bei Fahrgemeinschaften mit drei oder mehr Personen mit NY und NJ E-ZPass)
  • $6.88 (New York oder New Jersey ausgestellter E-ZPass mit registriertem Pendlertarif und drei oder mehr Fahrten nach Staten Island, NY während eines Kalendermonats)
  • (Spitzenzeiten: Werktags: 6-10 Uhr, 16-20 Uhr Sa. & So.: 11-21 Uhr)

Die Hauptspannweite der Brücke ist 1.067 m lang und 36 m breit. [2] Es ist an vier Kabeln aufgehängt, jedes Kabel wiegt 28.450 Tonnen und besteht aus 26.474 Einzeldrähten. Die Gesamtlänge aller Drähte in den vier Kabeln beträgt 107.000 mi (172.200 km). [2]

Ammann wählte den Standort für die Brücke, weil der Fluss an dieser Stelle schmaler war. Die Ufer auf beiden Seiten waren hoch, was bedeutete, dass die Brücke hoch genug sein konnte, damit Schiffe darunter durchfahren konnten, ohne lange ansteigende Brückenzufahrten bauen zu müssen. [2]


Fotogalerien und Videos: George Washington Bridge

/>
Brückenfoto-Dokumentation
Original / Fotos in voller Größe
Eine Sammlung von Übersichts- und Detailfotos. Diese Galerie bietet Fotos in der höchsten verfügbaren Auflösung und Dateigröße in einem berührungsfreundlichen Popup-Viewer. Alternative, Durchsuchen ohne Viewer
/>
Brückenfoto-Dokumentation
Für Mobilgeräte optimierte Fotos
Eine Sammlung von Übersichts- und Detailfotos. Diese Galerie bietet datenfreundliche, schnell ladende Fotos in einem berührungsfreundlichen Popup-Viewer. Alternative, Durchsuchen ohne Viewer


85 Jahre stark, George Washington Bridge fügt der Skyline von NYC immer noch Anmut hinzu

Nach Fertigstellung der Türme spannten Arbeiter die Hauptkabel von beiden Seiten des Ufers über die Türme. Die Arbeiten an den Stahlseilen begannen am 14. Juli 1929, und der letzte Draht wurde am 7. August 1930 gesponnen. Die Verbindungen verwendeten 107.000 Meilen Draht, der von John A. Roebling's Sons Company hergestellt wurde, mehr als das Vierfache der Gesamtmenge, die in die sieben größten Hängebrücken der Zeit. Jedes der vier Hauptkabel besteht aus 26.474 bleistiftdünnen Drähten und hat einen Durchmesser von einem Meter. Der New Yorker Ankerplatz, in dem die Hauptseile verankert sind, besteht aus 110.000 Kubikmeter Beton und wiegt 260.000 Tonnen. Der Ankerplatz auf der Seite von New Jersey sind die Hudson Palisades, die aus extrem hartem und zähem Diabas-Gestein bestehen, das kommerziell, aber fälschlicherweise als schwarzer Granit bekannt ist.

Mit den aufgereihten Kabeln hängten Arbeiter dann stählerne Aufhänger an die Kabel, die die Fahrbahn stützen würden. Der letzte Schritt bestand darin, die Fahrbahn zu bauen und an den Aufhängern aufzuhängen. Arbeiter bauten das sechsspurige Straßendeck in Abschnitten Fuß für Fuß vom Ufer aus und hängten es dabei an den stählernen Hosenträgern auf. Sie brachten die Teile mit der Bahn zur Baustelle, schleppten sie mit dem Boot in den Fluss und hievten sie dann mit einem Kran an Ort und Stelle.

Die Brücke wurde am 24. Oktober 1931, acht Monate früher als geplant, eingeweiht und am nächsten Tag für den Verkehr freigegeben. Der Gouverneur von New York, Franklin D. Roosevelt, weihte die Brücke ein und erklärte: „Dies wird ein sehr erfolgreiches Unternehmen. Der große Wohlstand des Holland-Tunnels und der finanzielle Erfolg anderer kürzlich eröffneter Brücken in dieser Region haben gezeigt, dass auch die härtesten Zeiten das enorme Handels- und Verkehrsaufkommen in den größten Hafenvierteln nicht dämpfen können.“

Die von der Port Authority of New York gezeigte Effizienz beim Entwurf und Bau der George Washington Bridge beeindruckte Roosevelt, der sie als Vorbild bei der Schaffung der Tennessee Valley Authority und anderer solcher Einrichtungen verwendete, nachdem er Präsident wurde.

Ursprünglich bekannt als Hudson River Bridge und Fort Washington-Fort Lee Suspension Bridge, wurde die Brücke am 23. April 1931 von der Hafenbehörde von New York offiziell George Washington Bridge genannt New Yorker Seite und Fort Lee in New Jersey, das waren befestigte Stellungen, die General Washington und seine amerikanischen Truppen bei seinem erfolglosen Versuch nutzten, die Briten abzuschrecken.

Im ersten vollen Betriebsjahr 1932 nutzten mehr als 5,5 Millionen Fahrzeuge die ursprünglich sechsspurige Fahrbahn. Mit zunehmender Verkehrsnachfrage wurden zusätzliche Baumaßnahmen erforderlich. Die beiden mittleren Fahrspuren der Brücke, die beim ursprünglichen Bau unbefestigt geblieben waren, wurden 1946 für den Verkehr freigegeben, wodurch die Kapazität der Brücke um ein Drittel erhöht wurde.

Im August 1962 wurde die Brückenkapazität um weitere 75 Prozent erhöht, als sechs Fahrspuren des unteren Fahrbahndecks eröffnet wurden, die die New York Times als „Meisterwerk der Verkehrstechnik“ bezeichnete und andere Beobachter als Martha Washington bezeichneten. Mit ihren 14 Fahrspuren und mehr als 100 Millionen Fahrzeugen pro Jahr ist die George Washington Bridge heute eine der verkehrsreichsten Brücken der Welt.

Die George Washington Bridge wird von vielen als ästhetisch elegantes Bauwerk der Baukunst angesehen. Obwohl der Maßstab der Brücke groß war, führte Ammans Anwendung der Durchbiegungstheorie bei der Konstruktion zu einem filigranen, schlanken Profil, bei dem horizontale Plattenträger in der Fahrbahn anstelle von vertikalen Fachwerken verwendet wurden.

Die freigelegten Stahltürme mit ihrer markanten Aussteifung haben sich durch die öffentliche Akzeptanz zu einem der identifizierbarsten Merkmale der Brücke entwickelt. 1947 nannte der französische Architekt Le Corbusier die George Washington Bridge die schönste Brücke der Welt.

„Er besteht aus Seilen und Stahlträgern und glänzt wie ein umgekehrter Bogen am Himmel. Es ist gesegnet. Es ist der einzige Gnadensitz in der ungeordneten Stadt“, sagte Le Corbusier. „Es ist aluminiumfarben lackiert und zwischen Wasser und Himmel sieht man nichts als die gebogene Schnur, die von zwei Stahltürmen getragen wird. Wenn Ihr Auto die Rampe hinauffährt, erheben sich die beiden Türme so hoch, dass es Ihnen Freude bereitet, ihre Struktur ist so rein, so entschlossen, so regelmäßig, dass hier endlich Stahlarchitektur zu lachen scheint.

„Das Auto erreicht ein unerwartet breites Vorfeld, der zweite Turm ist sehr weit entfernt unzählige senkrechte Seile, die gegen den Himmel glänzen, hängen an der meisterhaften Kurve, die nach unten und dann nach oben schwingt. The rose-colored towers of New York appear, a vision whose harshness is mitigated by distance.”

The George Washington Bridge was designated as a National Historic Civil Engineering Landmark by the American Society of Civil Engineers, Oct. 24, 1981, the 50th anniversary of the bridge’s dedication ceremony.


Geschichte

This striking equestrian sculpture of George Washington (1732&ndash1799), Commander in Chief and first President of the United States (1789&ndash97) serves as the centerpiece of Brooklyn&rsquos Continental Army Plaza.

Located at the approach to the Williamsburg Bridge, the statue was dedicated in 1906, and was presented to the City by Congressman James R. Howe and the Committee of Supervision and Construction. It was sculpted by Henry Mervin Shrady (1871&ndash1922), a life-long New Yorker, who was commissioned to make the statue after winning a design competition in 1901. Washington bei Valley Forge was his first major public work. He subsequently created other major public monuments including the Grant Memorial at the foot of the Capital Grounds in Washington, D.C., and the Robert E. Lee equestrian statue in Charlottesville, Virginia. George Washington at Valley Forge was cast at Roman Bronze Works in Brooklyn. It is anchored to a granite base designed by Lord and Hewlett.

Shrady depicts the Commander in Chief during the six month period from December 1777 to June 1778 when the Continental Army was encamped at Valley Forge, Pennsylvania between Philadelphia, where the British were stationed, and York, the temporary seat of the Continental Congress. Though the winter took a terrible toll, with an estimated one fourth of the 10,000 soldiers perishing, the army left in the spring intact, largely due to Washington&rsquos capacity as a leader. Shrady&rsquos image in bronze portrays Washington in a vulnerable pose of contemplation, shrouded in a cloak to protect him from the severe weather--a far cry from the proud pose of benediction which may be seen in Henry Kirke-Brown&rsquos equestrian statue of the commander in Union Square, Manhattan. The sculpture and pedestal underwent cleaning and conservation during a 1997 City renovation of the park.


Click image for larger view

George Washington at Valley Forge Details

  • Location: Roebling, S. 4th and 5th Sts.
  • Sculptor: Henry Merwin Shrady
  • Architect: Lord and Hewlett
  • Description: Equestrian figure on pedestal, tablet
  • Materials: Bronze, Somesound granite
  • Dimensions: Statue: H:13' D:15'3" Pedestal H: 18'8" x W: 8' D: 15' Tablet H: 2'1" x 3'5"w Plinths H: 1'6" W: 25'10" D: 32'8"
  • Cast: 1906
  • Dedicated: 1906
  • Donor: James R. Howe
  • Inscription: VALLEY FORGE/ THIS MONUMENT IS PRESENTED TO THE CITY/ BY JAMES R. HOWE / MEMBER OF 54TH-55TH U.S. CONGRESS / AND REGISTER OF KINGS COUNTY / COMMITTEE OF SUPERVISION AND CONSTRUCTION / 22 FEBRUARY 1901 / CHARLES A. SCHILREN, JAMES H. POST, HENRY BATTERMAN, / E.H.M. ROEHR, ANDREW AND WILLIAM BERRI, THOMAS P. PETER, / EDWARD M. GROUT, I.F. FISHER, JOSEPH W. KAY, E. DWIGHT/ CHUCH, G.H. TIEBOUT, GILBERT B. MASTERS, THOMAS H. / HULL, HUBERT G. TAYLOR, HERMAN SCHWICKART, ANDREW MC / LEAN, GEO. W. SCHAEDLE, HERBERT E. GUNNISON, JAMES D. / BELL, M.S. KENNEDY, GEORGE W. BRUSH, GEORGE W. BROWER, / I.S. REMSON, H.M. ROEHR, N.W. WELLS, GEO. R. VALENTINE, / JOHN F. CLARKE, DAVID GIFFING, NATHAN H. ROBERTS, / D.G. DOWNEY /

Please note, the NAME field includes a primary designation as well as alternate namingsoften in common or popular usage. The DEDICATED field refers to the most recent dedication, most often, butnot necessarily the original dedication date. If the monument did not have a formal dedication, the yearlisted reflects the date of installation.


Schau das Video: 1080p DeOldify. 1940s George Washington Bridge and Paterson New Jersey - Colorized