'Elefant Man's' Grab auf demselben Friedhof wie die Opfer von Jack the Ripper entdeckt

'Elefant Man's' Grab auf demselben Friedhof wie die Opfer von Jack the Ripper entdeckt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Als Joseph Merrick im Alter von 27 Jahren starb, ging sein Körper nicht in einem Stück in den Boden. Stattdessen wurden die Knochen des sogenannten „Elefantenmannes“ gebleicht und an der medizinischen Fakultät der Queen Mary University of London ausgestellt und ein Teil seines Fleisches für medizinische Studien aufbewahrt. Doch über ein Jahrhundert lang wusste niemand, wo der Rest von ihm begraben war oder ob diese Überreste überhaupt begraben waren.

Jetzt sagt eine Biografin von Merrick, sie habe seine Verschwörung gefunden. Joanne Vigor-Mungovin, Autorin von Joseph: Leben, Zeiten und Orte des ElefantenmenschenEr hatte eine Ahnung, dass Merrick auf demselben Friedhof sein könnte wie Mary Ann „Polly“ Nichols und Catherine „Kate“ Eddowes, zwei der Frauen, die Jack the Ripper getötet hat. Merrick lebte in derselben Gegend von Whitechapel wie Polly und Kate und starb nur ein paar Jahre nach ihnen. Vigor-Mungovin begann, Aufzeichnungen für den Friedhof und das Krematorium der City of London durchzugehen, und entdeckte, dass Merrick tatsächlich dort mit ihnen begraben war.

„Es war das, was wir ein Gemeinschaftsgrab nennen“, sagt Vigor-Mungovin über Merricks Grundstück, das sie Anfang Mai 2019 besucht hat. „Es gibt Leute unter Joseph und wahrscheinlich Leute über Joseph, also ist er nicht allein. Und weil es ein Gemeinschaftsgrab ist, ist es üblich, keinen Grabstein zu haben oder ihn zu markieren."

Die Entdeckung bestätigt, dass Merrick, der sehr religiös war, so begraben wurde, wie er es sich gewünscht hätte – mit einer christlichen Zeremonie in geweihtem Boden. Vigor-Mungovin sagt, dass viele Menschen, darunter sie selbst, die Queen Mary University of London gebeten haben, den Besitz seiner Knochen aufzugeben und sie in einer christlichen Zeremonie zu begraben. Jetzt, da sie sein Grab gefunden hat, sagt Vigor-Mungovin, es reicht ihr zu wissen, dass er das Begräbnis erhalten hat, das er sich am Ende seines kurzen Lebens gewünscht hätte.

Merrick wurde am 5. August 1862 in Leicester, England, geboren. Berichten zufolge war er ein freundlicher, sensibler und intelligenter Mann. Er konnte schreiben und genoss es, Jane-Austen-Romane und die Bibel zu lesen. Ungefähr im Alter von fünf Jahren bemerkten seine Eltern ein ungewöhnliches Wachstum seiner Haut und seiner Knochen.

Im Erwachsenenalter betrug der Umfang seines rechten Handgelenks einen Fuß und der Umfang seines Kopfes betrug drei Fuß. Merrick litt auch an Herzproblemen, hatte Schwierigkeiten beim Gehen und schlief im Sitzen, damit er nicht erstickte. Ärzte sind sich heute immer noch nicht sicher, welche Krankheit Merrick hatte, da es keine anderen dokumentierten Fälle wie seinen gibt (es gibt Spekulationen, dass er das Proteus-Syndrom hatte).

Im Alter von 17 Jahren begann Merrick in einem brutalen Arbeitshaus mit wenig Nahrung und schlechter medizinischer Ausstattung zu arbeiten, insbesondere für eine Person mit ihren einzigartigen Bedürfnissen. „Eine der Arbeiten, die die Arbeiter im Arbeitshaus früher verrichteten, hieß Knochenzerkleinerung, wo sie Knochen für Dünger zerkleinerten“, sagt Vigor-Mungovin. Weil das Essen dort so schlecht war, „war es für die Arbeiter und Insassen nicht unbekannt, die fauligen Überreste des Fleisches von diesen toten Knochen zu essen. So schlimm könnte es werden."

LESEN SIE MEHR: Armenhäuser wurden entworfen, um Menschen für ihre Armut zu bestrafen

Kurz vor seinem 22. Geburtstag verließ Merrick das Arbeitshaus, um in einer reisenden „Freakshow“ zur Attraktion zu werden. „Ich glaube, Joseph wusste, dass sein Aussehen Interesse erregte“, sagt sie. Wahrscheinlich wurde ihm klar, dass "er wahrscheinlich viel mehr Geld und einen besseren Lebensstandard verdienen könnte, wenn er ausgeht und sich ausstellt." Merrick reiste ein paar Jahre lang mit verschiedenen Shows, aber sein Gesundheitszustand verschlechterte sich. Nachdem er während einer Reise mit einer Freakshow in Kontinentaleuropa ausgeraubt worden war, kehrte er nach Großbritannien zurück und wurde ins London Hospital eingeliefert.

Er verbrachte den Rest seines Lebens im Londoner Krankenhaus unter der Obhut des Chirurgen Frederick Treves und verstarb am 11. April 1890. Merrick wurde vornübergebeugt aufgefunden, und die offizielle Todesursache wurde als Erstickung aufgrund seiner einzigartigen Krankheit angegeben Zustand. Aber Vigor-Mungovin sagt, wir können uns über die genauen Umstände seines Todes nicht sicher sein. Zum Beispiel kann er von einem Schlaganfall oder einem Blutgerinnsel umgefallen sein.

Es gab nicht viel öffentliches Interesse an Merricks Geschichte unmittelbar nach seinem Tod, sagt Vigor-Mungovin. Erst in den 1970er und 1980er Jahren, als Bühnen- und Filmadaptionen seines Lebens erschienen, begannen sich die Menschen für ihn zu interessieren. Jetzt, da Vigor-Mungovin sein Grab gefunden hat, hat sie eine weitere Idee, wie sich die Öffentlichkeit an ihn erinnern könnte.

„Alles, was ich möchte, ist, dass Joseph eine kleine Gedenktafel hat, damit die Leute sich an ihn erinnern und eine Blume legen können, wenn sie wollen“, sagt sie. "Das ist es, was Joseph verdient."


Die lange verschollenen Überreste von "The Elephant Man" könnten entdeckt worden sein

Nach fast 130 Jahren wurden die Überreste von Joseph Merrick – besser bekannt als „The Elephant Man“ – gefunden, behauptet ein Autor.

Merricks Skelett wird seit seinem Tod im Jahr 1890 im Royal London Hospital aufbewahrt. Die Lage seines Weichgewebes wurde jedoch nie offiziell protokolliert.

Der Autor Jo Vigor-Mungovin sagt nun, dass das Geheimnis gelüftet wurde. Während der Recherchen für ihre Biografie über Merrick behauptet sie, entdeckt zu haben, dass die Überreste von Merricks Weichteilen in einem nicht gekennzeichneten Grab auf dem City of London Cemetery and Crematorium im London Borough of Newham in der Nähe von Epping Forest begraben wurden.

Seltsamerweise ist die Entdeckung mit einer anderen berühmten Figur des düsteren viktorianischen Londons verbunden: Jack the Ripper. Vigor-Mungovin stellte fest, dass viele der Opfer von Jack the Ripper 1888 in Whitechapel getötet wurden, demselben Londoner Stadtteil, in dem Merrick nur zwei Jahre später starb. Dies führte sie zu den Aufzeichnungen des City of London Cemetery and Crematorium, wo zwei der Opfer des Rippers, Catherine Eddowes und Mary Ann Nichols, beigesetzt wurden.

Insbesondere ein unmarkiertes Grab schien perfekt zu passen.

„Das Begräbnis ist auf den 24. April 1890 datiert und Joseph starb am 11. April“, sagte Vigor-Mungovin gegenüber BBC News.

"Alles passt, es ist zu viel, um Zufall zu sein."

Merrick wurde 1862 in Leicester geboren. Nach scheinbar gesunden ersten Lebensjahren begann er ungewöhnliche Symptome zu entwickeln. Der Rest seines Lebens wurde von seinem Zustand bestimmt, der durch große abnormale Wucherungen auf einem Großteil seiner Haut und seiner Knochen gekennzeichnet war, insbesondere am Kopf und am rechten Arm. Merrick wurde im Alter von 17 Jahren in ein Arbeitshaus eingesperrt, bevor er an einer „Freakshow“ teilnahm, die als Teil eines Zirkus durch Europa tourte.

Während der Ausstellung wurde er schließlich von einem Londoner Arzt, Frederick Treves, entdeckt, der ihn ins London Hospital zurückbrachte. Hier wurde er von Treves gründlich untersucht und wurde zu einer medizinischen Kuriosität. Er starb am 11. April 1890 im Alter von 27 Jahren, nachdem er durch das Gewicht seines eigenen Kopfes erstickt war, anscheinend nachdem er versucht hatte, sich hinzulegen.

Die Geschichte von Merrick fasziniert die Menschen bis heute. Er war Gegenstand zahlreicher Bücher, Theaterstücke und Filme, vor allem des Films von 1980 Der Elefantenmann unter der Regie von David Lynch, in dem er vom verstorbenen John Hurt brillant dargestellt wird.

Selbst nach einem Jahrhundert biomedizinischen Fortschritts ist immer noch ungewiss, was seinen Zustand verursacht hat. 1986 argumentierten zwei Wissenschaftler, dass es durch das Proteus-Syndrom verursacht wurde, eine seltene genetische Störung, die 1979 identifiziert wurde. Andere haben seitdem vorgeschlagen, dass er an einer Kombination von Proteus-Syndrom und Neurofibromatose litt, einer genetischen Erkrankung, die dazu führt, dass Tumore auf Nervengewebe wachsen . Alle genetischen Tests an Merricks Überresten haben sich jedoch als nicht schlüssig erwiesen.

Eine Illustration von Joseph Carey Merrick. Willkommenskollektion. CC BY 4.0


ELEPHANT'S FRIEDHOF Verger entdeckt die letzte Ruhestätte des deformierten viktorianischen Prominenten Merrick.

ACHURCH Verger, die Expertin für den Elefantenmann wurde, glaubt, sein vergessenes Grab gefunden zu haben.

Als Joseph Merrick 1890 starb, wurde ihm das Fleisch von den Knochen geschabt und sein Skelett im Royal London Hospital ausgestellt, wo es geblieben ist.

Was mit dem Fleisch geschah, war ein Rätsel.

Joanne Vigor-Mungovin, Vergerin an der Kathedrale von Leicester, ist seit 20 Jahren von der Geschichte fasziniert, nachdem sie begonnen hat, die Vergangenheit ihrer eigenen Familie zu erforschen.

Ein entfernter Verwandter, den sie entdeckte, war Tom Norman, der viktorianische Schausteller, der den Elefantenmann durch das Land führte.

Diese Entdeckung führte zu einer Faszination für Merrick und letztes Jahr veröffentlichte Joanne ein Buch, Joseph – The Life, Times and Places of the Elephant Man.

Sie sagte: „Im Jahr 1997 sah ich eine Episode von QED auf der BBC und es gab eine Geschichte über eine private Beerdigung, die Joseph Merrick in einem nicht gekennzeichneten Grab auf einem Friedhof in London gegeben wurde.

„Diesen April sprach ich auf einer Konferenz in London und eine Freundin erzählte mir von einer ihrer Freundin, die jedes Jahr eine Flasche Gin auf das Grab des Jack the Ripper-Opfers Catherine Eddowes stellte, die in der City of London begraben liegt Friedhof und Krematorium in Newham.

"Ein weiteres Opfer des Rippers, Polly Nichols, ist ebenfalls dort begraben.

"Auf der Konferenz diskutierte ich die Theorie über die Privatbestattung von Joseph Merrick und jemand fragte, wo er meiner Meinung nach begraben sei.

„Ich hatte mir nie wirklich große Gedanken gemacht, aber ich sagte, er sei vielleicht auf demselben Friedhof.

„Der Ripper war 1888 aktiv und Joseph Merrick starb 1890, daher schien es plausibel.

"Zu Hause in Leicester habe ich mich an meinen Laptop gesetzt und mir die Online-Friedhofsaufzeichnungen angesehen und die Beerdigung war direkt da", sagte sie.

"Joseph starb am 11. April 1890, und die Aufzeichnungen besagen, dass am 24. April ein Joseph Merrick auf dem Friedhof begraben wurde.

"Sein Wohnsitz wurde sogar als London Hospital aufgeführt, wo er lebte. Es wird fälschlicherweise sein Alter mit 28 statt 27 angegeben, aber die Leute haben sein Alter oft verwechselt.

"Ich war so glücklich, weil Joseph ein Mitglied der Church of England war und es ist gut, dass einige seiner sterblichen Überreste auf geweihtem Boden begraben wurden.

„Der Superintendent-Registrar wusste nichts von der Beerdigung und war überrascht.

„Wir haben darüber gesprochen und sind uns beide zu fast 100 Prozent sicher, dass dort einige seiner sterblichen Überreste begraben wurden.

"Ich fühle mich ein bisschen wie Philippa Langley, nachdem sie herausgefunden hat, wo Richard III. begraben liegt."

Joanne wird eine zweite Ausgabe ihres Elephant Man-Buches veröffentlichen, um die neuen Informationen aufzunehmen. Sie schreibt auch ein Buch über ihren Verwandten Tom Norman.

„Geschichte war viele Jahre lang ein Hobby und wegen meines Urgroßvaters, dessen Haus noch immer in der Friar Lane, Leicester, steht, interessierte ich mich besonders für die viktorianische Ära“, sagte Joanne.

"Das ist die gleiche Ära wie Joseph, also habe ich von da an Interesse an ihm entwickelt."

Joanne war an einer Kampagne beteiligt, um in Leicester eine Statue von Joseph Merrick aufstellen zu lassen.

Sie fügte hinzu: „Wir haben seit letztem Sommer mit Stadträten darüber gesprochen, und der gleiche Bildhauer, der die Alice-Hawkins-Statue (Sean Hedges-Quinn) geschaffen hat, hat gesagt, dass er glücklich ist, eine zu machen.

"Es ist schade, dass wir noch keinen haben, weil Joseph in Leicester geboren wurde und 22 Jahre seines Lebens hier verbracht hat, also sollten wir ihn mehr feiern."

| Joanne Vigor-Mungovin legt Blumen am Grab des Elefantenmenschen Joseph Merrick


FREAK-SHOW

Sie behauptet, dass die Details in den viktorianischen Bestattungsakten zu „99 Prozent“ das Grab von Merrick seien und dass es „zu viel ist, um ein Zufall zu sein“.

„Die Beerdigung ist auf den 24. April 1890 datiert und Joseph starb am 11. April“, sagte sie.

"Es gibt seinen Wohnsitz als London Hospital, sein Alter von 28 - Joseph war tatsächlich 27, aber sein Geburtsdatum wurde oft falsch angegeben - und der Gerichtsmediziner als Wynne Baxter, von dem wir wissen, dass er Josephs Untersuchung durchführte."

Merricks Haut schien dick und klumpig zu sein und auf seiner Stirn war ein großer Vorsprung.
Er entwickelte auch vergrößerte Lippen, eine vergrößerte Hand und vergrößerte Füße.

Im Alter von neun Jahren starb seine Mutter und sein Vater heiratete bald wieder, aber nachdem er mit 13 die Schule verlassen hatte, hatte er Mühe, Arbeit zu finden.

Nachdem er von seinem Vater und seiner Stiefmutter abgelehnt worden war, trat Merrick mit 17 Jahren in ein Arbeitshaus ein.

Er blieb dort vier Jahre lang, bevor er den Showman Sam Torr kontaktierte und vorschlug, ihn 1884 in einer Freak-Show auszustellen.

Merrick wurde aufgrund seines Auftritts als ɾlephant Man' bekannt und wurde in der Tournee als 'Half-a-Man und Half-an-Elephant' in Rechnung gestellt.

Dann zog er nach London, wo er in einem Geschäft in der Whitechapel Road ausgestellt wurde, das von Schausteller Tom Norman gemietet wurde.

Der Laden befand sich gegenüber dem London Hospital und wurde vom Chirurgen Frederick Treves besucht, der Merrick einlud, sich untersuchen und fotografieren zu lassen.


Joseph Merrick

  • Geboren im August 1862 in Leicester
  • Sein Zustand entwickelte sich erst im Alter von fünf Jahren
  • Nach Jahren in einem Arbeitshaus in Leicester kontaktierte er einen Schausteller, der ihn 1884 als Wanderausstellung aufstellte
  • Nachdem er ausgeraubt und ausgesetzt worden war, ging er im Juni 1886 nach London und kontaktierte den Arzt Frederick Treves, der ihm ein Zimmer im Londoner Krankenhaus vermittelte
  • Sein Kopf maß 91 cm, sein rechtes Handgelenk 30 cm und einer seiner Finger 13 cm im Umfang
  • Er starb am 11. April 1890 im Alter von 27 Jahren, erstickt durch das Gewicht seines eigenen Kopfes, offenbar nachdem er versucht hatte, sich hinzulegen
  • Die Ursache seiner Erkrankung ist noch ungewiss, aber viele Forscher bevorzugen das Proteus-Syndrom, eine seltene genetische Störung
  • Seine Geschichte hat eine Reihe von Büchern, ein preisgekröntes Theaterstück und einen Film mit John Hurt . inspiriert

Frau Vigor-Mungovin, die eine Biographie über Merrick geschrieben hat, sagte, dass eine Geschichte über die Beerdigung seines Weichgewebes aufgrund der Anzahl der zu dieser Zeit verwendeten Friedhöfe nicht weiterverfolgt wurde.

"Ich wurde danach gefragt und beiläufig sagte ich ɾs ging wahrscheinlich an den gleichen Ort wie die [Jack the] Ripper-Opfer&x27, da sie am selben Ort starben.

„Dann ging ich nach Hause und dachte wirklich darüber nach und fing an, mir die Aufzeichnungen des City of London Cemetery and Crematorium in der Nähe des Epping Forest anzusehen, wo zwei Ripper-Opfer begraben sind.

"Ich beschloss, um den Zeitpunkt seines Todes herum in einem achtwöchigen Fenster zu suchen, und dort, auf Seite zwei, war Joseph Merrick."

Die detaillierten viktorianischen Aufzeichnungen machen es zu "99% sicher", dass dies der Elefantenmensch ist, sagte Frau Vigor-Mungovin.

„Die Beerdigung ist auf den 24. April 1890 datiert und Joseph starb am 11. April.

„Es gibt seinen Wohnsitz als London Hospital, sein Alter von 28 – Joseph war tatsächlich 27, aber sein Geburtsdatum wurde oft falsch angegeben – und der Gerichtsmediziner als Wynne Baxter, von dem wir wissen, dass er Josephs Untersuchung durchführte.

"Alles passt, es ist zu viel, um Zufall zu sein."

Anfangs wurde das Gebiet auf einen kommunalen Gedenkgarten eingeengt, aber Frau Vigor-Mungovin sagte, dass jetzt ein bestimmtes Grundstück identifiziert worden sei.

„Die Behörden sagten, man könne eine kleine Gedenktafel anbringen, um die Stelle zu markieren, was sehr schön wäre.

"Hoffentlich bekommen wir bald ein Denkmal in seiner Heimatstadt Leicester."


Haftungsausschluss

Die Registrierung auf oder die Nutzung dieser Website stellt die Annahme unserer Benutzervereinbarung, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung sowie Ihrer kalifornischen Datenschutzrechte dar (Benutzervereinbarung aktualisiert am 01.01.21. Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung aktualisiert am 01.05.2021).

© 2021 Advance Local Media LLC. Alle Rechte vorbehalten (Über uns).
Das Material auf dieser Website darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Advance Local nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Die Community-Regeln gelten für alle Inhalte, die Sie hochladen oder auf andere Weise an diese Site übermitteln.


“Elephant Man” Biograph gibt die Entdeckung seines nicht gekennzeichneten Grabes bekannt

Nach mehr als einem Jahrhundert wurde die letzte Grabstätte von Joseph Merrick, besser bekannt als der “Elephant Man”, gefunden. Jo Vigor-Mungovin, die eine Biografie über den bekanntermaßen deformierten Mann geschrieben hat, gab gerade bekannt, dass sie kurz nach seinem Tod im Jahr 1890 Aufzeichnungen über seine Internierung auf dem City of London Cemetery gefunden hat.

Heute wurde nach wochenlangen E-Mails, Recherchen und Besuchen auf dem #CityofLondonCemetery die letzte Ruhestätte von #JosephMerrick gefunden. Seine Knochen sind @BHAandM für medizinische Zwecke, aber sein Fleisch / seine Überreste wurden nach einem kleinen Gottesdienst in geweihtem Boden begraben. #Leicester R.I.P pic.twitter.com/MNSSf68Bh2

— Jo Vigor-Mungovin (@Berliozjo) 3. Mai 2019


Merrick litt nach seinem fünften Lebensjahr an extremen Skelett- und Weichteildeformitäten und wurde schließlich zu einer Kuriosität, die eine Zeitlang als Ausstellungsstück in einem Zirkus reiste. Sein schmerzlicher Kampf um Anerkennung für seine Menschlichkeit – anstatt nur eine körperliche Kuriosität mit einem missgestalteten Körper – brachten ihm weltweite Berühmtheit ein und seine Geschichte wurde schließlich zu einem preisgekrönten Theaterstück und dann 1980 verfilmt.

Nach seinem Tod wurde sein Skelett dem Royal London Hospital gespendet und ist dort immer noch ausgestellt. Aber der Verbleib seiner Weichteile wurde ein Rätsel. Vigor-Mungovin sagte, sie begann zu vermuten, dass Merricks Überreste auf denselben Friedhof wie einige der Opfer von Jack the Ripper gebracht worden sein könnten. Nach einer mehrwöchigen Suche sagte sie, sie habe seinen Namen in den Bestattungsakten des City of London Cemetery gefunden, die nur 13 Tage nach seinem Erstickungstod vermerkt waren.

“Alles passt zusammen, es ist zu viel, um ein Zufall zu sein,” Vigor-Mungovin sagte.

Danke fürs Lesen InsideHook. Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an und seien Sie auf dem Laufenden.


Die tragische wahre Geschichte von Elephant Man, Joseph Merrick

Als Joseph Merrick anfing, einen „Rumpf“ auf seinem Gesicht zu wachsen, wurde er ein bekannter Name. Doch seine Geschichte ist gerade erst am Ende.

Der „Elephant Man“ war mit seinem „rüsselartigen“ Gesichtswuchs, der geschwungenen Wirbelsäule und dem riesigen, unförmigen Schädel die Hauptattraktion der Londoner Sideshows, der Star der sogenannten Freakshows, die in der viktorianischen Zeit populär waren.

Während die meisten Menschen, die im Rahmen der Shows auf der Bühne vorgeführt wurden, eine tragische Geschichte hatten – von Behinderung, Verlassenheit und Obdachlosigkeit – ist Merricks Geschichte vielleicht die erschütterndste Geschichte von allen.

Schon in jungen Jahren hatte Merrick eine Skoliose entwickelt, einen Auswuchs von Schädelknochen, mit Haut aus dem Gesicht und einem überwucherten rechten Arm.

Er wurde aufgrund seiner Haut im Gesicht als Elefantenmann bekannt.

Seine Gesichtsmissbildungen führten dazu, dass die Leute Merrick als „Monster“ und eine Bedrohung für die Gesellschaft sahen. Aber das Gegenteil war der Fall. Er soll ein freundlicher und sanfter Mann sein, der versucht, in einer Gesellschaft zu überleben, die sich nicht um ihn kümmert, abgesehen von ein paar Leuten, die versucht haben, ihm zu helfen.

Seit seinem Tod haben Merricks extreme Missbildungen ihn zum faszinierenden Thema posthumer Film- und Bühnenproduktionen gemacht, die den Mann erforschen, der in einem deformierten Körper gefangen war.

David Lynchs Film von 1980 Elefantenmann, mit John Hurt als Merrick, gilt als die engste Darstellung seines Lebens, in der wir einen Blick auf das Herz des Mannes werfen können, der grausam als Monster bezeichnet wurde.

Merrick starb vor 129 Jahren und heute gibt es einen neuen Grund, sich an ihn zu erinnern, als im letzten Monat sein Grab entdeckt wurde – auf demselben Friedhof, auf dem zwei der Opfer von Jack the Ripper beigesetzt wurden.

Beamte in Großbritannien haben mehr als ein Jahrhundert nach seinem Tod eine Gedenktafel an der neu entdeckten Grabstätte angebracht.

Merricks sterbliche Überreste wurden am 24. April 1890 beigesetzt. Ihr genauer Aufenthaltsort war bis Joanne Vigor-Mungovin, Autorin des Buches, unbekannt Joseph: Das Leben, die Zeiten und die Orte des Elefantenmenschen, hat sie kürzlich auf den Londoner Friedhof zurückverfolgt.

DIE FRÜHEN JAHRE

Joseph Merrick wurde am 5. August 1862 geboren und war bis zum Alter von 21 Monaten ein gesundes Baby, als seine Lippen anfingen anzuschwellen. Es folgte die Entwicklung eines knöchernen Knotens auf seiner Stirn, der später wuchs. Auch die Haut in seinem Gesicht wuchs und wurde sehr locker.

Im Alter von fünf Jahren zeigte er extremere Anzeichen von Missbildungen, sein rechter Arm war mindestens doppelt so groß wie sein linker Arm und seine Füße waren ebenfalls vergrößert und deformiert.

Als er älter wurde, wurde seine Haut dicker und er entwickelte mehrere große Wucherungen an verschiedenen Stellen seines Körpers.

Als Kind wurde Merrick gesagt, dass sein Zustand von seiner Mutter Mary Jane verursacht wurde, die Angst vor einem Elefanten hatte, den sie während ihrer Schwangerschaft auf einem Rummelplatz gesehen hatte.

Es gibt zwei medizinische Bedingungen, die für das Merrick-Proteus-Syndrom in Betracht gezogen wurden, eine seltene Krankheit, die ein Überwachsen der Knochen sowie der Haut verursacht.

Es gibt eine andere Theorie, dass er Neurofibromatose hatte, eine genetische Störung, die Tumore im Nervengewebe verursacht, die sich dann auf das Gehirn und die Wirbelsäule ausbreiten.

EINE SCHRECKLICHE KINDHEIT

Eines der schlimmsten Dinge, die Merrick widerfahren ist, war der Tod seiner geliebten Mutter Mary Jane. Sie starb an einer Lungenentzündung, als Merrick erst 11 Jahre alt war und er am Boden zerstört sein soll. Mary Jane war selbst behindert und drei weitere Kinder waren gestorben, bevor Merrick geboren wurde.

Merricks Vater (auch Joseph genannt) heiratete wieder, aber seine neue Stiefmutter wollte Merrick nicht im Haus haben und verlangte, dass das Kind mit 13 die Schule verlässt und seinen Lebensunterhalt verdient.

Es war eine schreckliche Kindheit für den behinderten Jungen.

Als sich seine Missbildungen verschlimmerten, gelang es ihm, einen Job in einem Zigarrenladen zu finden, aber es wurde zu schwierig für ihn, die fummelige Arbeit des Zigarrenrollens mit seiner großen rechten Hand zu erledigen.

Sein Vater arrangierte einen Straßenhändlerschein, damit der Junge als Tür-zu-Tür-Verkäufer Handschuhe verkaufen konnte. Aber sein Aussehen erschreckte potenzielle Kunden und er hatte Mühe, Geld zu verdienen.

Joseph Senior soll ein sehr grausamer Mann gewesen sein, der den Jungen schlug, wenn er ohne Geld nach Hause kam. Seine Stiefmutter würde sich weigern, dem Jungen etwas zu essen zu geben, bis er genug Geld verdient hatte, um seinen Unterhalt zu bezahlen.

Er war zu Hause so unglücklich, dass er mehrmals weglief. Zum Glück gab es in seinem Leben einen netten Menschen, seinen Onkel Charles Merrick, der ihn bei sich wohnen ließ und versuchte, ihm bei seinem Geschäft mit dem Verkauf von Handschuhen zu helfen. Aber seine Lizenz wurde ihm nach ein paar Jahren entzogen, weil die Kunden Angst vor ihm hatten.

Mit 17 und ohne Möglichkeit, sich selbst zu ernähren, musste Merrick in das gefürchtete Arbeitshaus in Leicester gehen.

EIN ARBEITSHAUS & DIE FREAKSHOW

Das Armenhaussystem war eine berüchtigte viktorianische Einrichtung für die Armen und Mittellosen. Es war unsagbar grausam und selbst für einen gesunden Menschen ein schwieriger Ort. Merrick musste fünf Jahre in einem angeblich Höllenloch verbringen.

Laut Steve Moore, der Merricks Skelett an der Queen Mary University of London verwaltet, wollte der Teenager unbedingt aus dem Arbeitshaus fliehen.

„Es war so schrecklich, er hatte das Gefühl, dass der einzige Weg, Geld zu verdienen, darin besteht, dem Zirkus beizutreten. Er kontaktierte den Showman Tom Norman und ging nach London, um in seinen Freakshows mitzuspielen“, sagte Moore.

„Es gab viele Debatten darüber, ob Norman Merrick benutzt oder missbraucht hat. Merrick verdiente viel Geld, indem er in den Shows mitspielte, aber Norman verdiente mehr. Was auch immer die Wahrheit ist, Merrick hat nie Freiheit erlebt.“

Zuerst glaubten die Leute, Merrick sei geistig behindert, aber das war weit von der Wahrheit entfernt, da er sich selbst das Lesen und Schreiben beibrachte. Er konnte jedoch aufgrund seiner Gesichtsfehlbildungen nicht sprechen.

Der junge Mann musste unter den erschütterndsten Bedingungen überleben. Irgendwann lebte er allein und schlief in einem Laden, mit nur einer einzigen Flamme zum Heizen, mitten in einem brutalen britischen Winter.

Aufgrund seiner Gesichtsfehlbildungen hatte er Mühe zu essen und er hatte absolut niemanden, der ihm helfen konnte.

„Denken Sie nur an die Qualität der Nahrung, die er gegessen hätte, und die Schwierigkeiten, die er beim Essen gehabt hätte. Sie oder ich wären vor Frustration verrückt geworden“, sagte Moore.

Mitte des späten 19. Jahrhunderts strömten Tausende von Londonern zu Freakshows, um die Menschen zu bestaunen, die die moderne Gesellschaft abgelehnt hatte – die Behinderten, die Fetten, die Großen, die bärtigen Damen, die siamesischen Zwillinge – aber niemand hatte eine so unglaubliche Person auf der Bühne wie ' Der Elefantenmann.'

Er wurde als „halb Mensch, halb Elefant“ befördert, aber die einzige Ähnlichkeit mit einem Elefanten war die Haut, die wie ein Rüssel aus seinem Gesicht ragte.

Auf der Bühne zeigte Merrick seinen immer unförmiger werdenden Körper, der zu einer riesigen "Freakshow" -Sensation geworden war. Aber sein Gesundheitszustand verschlechterte sich rapide.

Während Merrick an der Nebenschau arbeitete, lebte er in der Nähe des Londoner Krankenhauses und wurde glücklicherweise auf den Chirurgen Frederick Treves aufmerksam, der fasziniert war von dem „Elefantenmann“ und fragte, ob er Merricks Leiche untersuchen könne.

Merrick stimmte zu und Treves stellte fest, dass Merricks Missbildungen unglaublich extrem waren – es gab knöcherne Vorsprünge und Weichteilschwellungen, die einen Großteil seines Körpers bedeckten, und er litt auch unter physischen und psychischen Schmerzen.

Sein Körper war von Tumoren übersät und sein Bein hatte sich so verschlechtert, dass er nur noch mit einem Stock gehen konnte. Das einzige Mal, dass Merrick nach draußen ging, bedeckte er sich mit einem Umhang und einer Kapuze, um verzweifelt zu vermeiden, dass die Leute ihn anstarrten.

Eine Sache, die Treves aus seinem Treffen mit Merrick mitnahm, war die Tatsache, dass der junge Mann eine Person war, die als Überlebender bewundert werden sollte.

Treves blieb mit Merrick in Kontakt, auch nachdem die Freakshow in London geschlossen und nach Belgien gezogen war. Aber das Leben in Belgien war noch schlimmer als in London. Merricks neuer Manager verließ ihn, und er wurde ausgeraubt und in einem Land, in dem er niemanden kannte, obdachlos.

Es gelang ihm, nach England zurückzukehren, wo er die einzige Person aufsuchte, die ihm wirklich wichtig war, Dr. Treves.

Im Alter von 24 Jahren hatte sich Merricks Gesundheitszustand verschlechtert und Treves stellte sicher, dass er im Krankenhaus leben konnte. Er richtete auch einen Spendenfonds für die spezielle medizinische Versorgung ein, die er benötigte. Während der vier Jahre, die er im London Hospital verbrachte, wurde Merrick von mehreren berühmten Theaterleuten besucht, die gerne ihre Unterstützung für den Mann zeigten, den so viele zur Unterhaltung benutzt hatten. Bis dahin hatte sich die öffentliche Meinung gegen Freakshows gewendet, die als unnötig und grausam angesehen wurden.

Merrick starb am 11. April 1890 in seinem Krankenhausbett. Es wird vermutet, dass er versucht hatte, auf seinem Bett zu schlafen, was dazu führte, dass sein Kopf in einen Winkel fiel, der seinen Hals verrenkte. Als offizielle Todesursache wurde Asphyxie angegeben.

Während ein Großteil von Merricks 27 Lebensjahren von Grausamkeit und unmenschlicher Behandlung geprägt war, galten zumindest seine letzten vier Jahre als friedlich und angenehm.

MERRICKS GRAB

Als die Autorin Joanne Vigor-Mungovin für ihr Buch recherchierte, Joseph: Leben, Zeiten und Orte des Elefantenmenschen, hatte sie von einer Geschichte gehört, dass ein Teil von Merricks Überresten irgendwo begraben wurde, während sein Skelett an der Queen Mary University of London aufbewahrt wurde.

Sie suchte nicht aktiv danach, bis eine Freundin ihr von einer Frau erzählte, die jedes Jahr eine Flasche Gin auf das Grab des Jack the Ripper-Opfers Catherine Eddowes legt, die auf dem City of London Cemetery and Crematorium in Newham begraben liegt (ein weiteres Ripper-Opfer, Polly Nichols, ist ebenfalls dort begraben).

Der Ripper war 1888 aktiv, während Merrick 1890 starb, also machte es Sinn, dass sie auf demselben Friedhof begraben werden konnten.

Vigor-Mungovin sagte mir, dass es ein großer Schock war, Merricks Namen in den Beerdigungsakten zu sehen – in denen seine Adresse als London Hospital aufgeführt war, wo er seine letzten Jahre verbrachte.

„Nachdem ich erkannte, dass das Protokoll, das ich mir ansah, Joseph war, ging ich nach London, wo das eigentliche Buch mit seinem Begräbnisprotokoll und die Karte mit den Grundstücken gezeigt wurden. Dann begann es zu sinken“, sagte Vigor-Mungovin.

„Als ich mir diese alte viktorianische Handschrift ansah und wusste, dass jemand da saß und seinen Namen schrieb, begann mir ein Schauer über den Rücken zu laufen, und ich sah mir ein Stück Geschichte an.

„Ich habe dann angefangen, mich ein bisschen emotional zu fühlen. Ich kaufte beim Floristen einen Blumenstrauß und legte sie auf sein Grundstück. Ich habe ein kleines Gebet gesprochen und das war's.“

„Als Forscher war es eine großartige Entdeckung, aber weil ich so lange damit verbracht habe, mich mit seinem Leben, seiner Familie und seinem Leben auseinanderzusetzen, hatte ich das Gefühl, einen Freund gefunden zu haben. Ich hatte diese innere Ruhe, weil ich wusste, dass er ein christliches Begräbnis hatte und auf geweihtem Boden beigesetzt wurde.

"Knochen oder keine Knochen, Joseph hat Frieden."

Vigor-Mungovin, die auch entdeckte, dass sie mit Tom Norman verwandt ist, dem Schausteller, der Joseph betreute, während er sich in London ausstellte, möchte Merrick in seiner Heimatstadt mit einer Statue ehren sehen.

„Er war mehr als eine Freakshow. Diejenigen, die ihn trafen, sahen über seine Missbildungen hinaus, so wie ich es tat, als ich mein Buch schrieb. Ich konzentrierte mich mehr auf den Mann, nicht auf seinen Zustand. Er war ein gebildeter junger Mann mit einem neugierigen Geist.

„Joseph hatte die Fähigkeit, gute Urteile zu fällen und schnelle Entscheidungen zu treffen, wodurch er seinen Nachteil in einen großen Vorteil verwandelte“, sagte Vigor-Mungovin.

„Jetzt zu wissen, dass Joseph in Frieden ruht und eine Grabstätte hat, beendet seine Geschichte nicht. Aber hoffentlich ist es der Beginn der wahren Geschichte von Joseph Carey Merrick.“


Elephant Man: Joseph Merricks unmarkiertes Grab in London entdeckt, sagt Autor

Das unmarkierte Grab von Joseph Merrick – die viktorianische Freakshow-Ausstellung, besser bekannt als Elephant Man – wurde in London entdeckt, behauptete ein Autor.

Jo Vigor-Mungovin sagte, sie habe die genaue Begräbnisstelle seiner sterblichen Überreste auf einem Friedhof im Osten Londons fast 130 Jahre nach seinem Tod aufgespürt.

Eine Zirkusattraktion, die aufgrund seiner schweren Missbildungen als medizinisches Wunder gilt, wurde nach seinem Tod im Jahr 1890 im Royal London Hospital sorgfältig aufbewahrt. Die letzte Ruhestätte seines Weichgewebes blieb jedoch über ein Jahrhundert lang ein Rätsel.

Das Leben von Herrn Merrick wurde 1980 in einem Film von Regisseur David Lynch mit dem Titel Der Elefantenmann. Die Ursache der Missbildungen des Leicester-Mannes ist noch ungewiss, aber einige glauben, dass er eine genetische Störung hatte, die als Proteus-Syndrom bekannt ist.

Frau Vigor-Mungovin konsultierte zum Zeitpunkt seines Todes Friedhofsaufzeichnungen und stellte fest, dass er auf dem Friedhof und Krematorium der City of London in der Nähe des Epping Forest beigesetzt worden war.

Die Autorin, die eine Biografie über Herrn Merrick geschrieben hat, sagte, ihre Jagd habe begonnen, nachdem sie nach dem Aufenthaltsort seiner sterblichen Überreste befragt worden war.

"Ich wurde danach gefragt und sagte spontan: "Es ging wahrscheinlich an den gleichen Ort wie die [Jack the] Ripper-Opfer", da sie am selben Ort starben", sagte sie gegenüber BBC Leicester.

„Dann ging ich nach Hause und dachte wirklich darüber nach und fing an, mir die Aufzeichnungen des City of London Cemetery und des Krematoriums in der Nähe des Epping Forest anzusehen, wo zwei Ripper-Opfer begraben sind.

„Ich beschloss, um den Zeitpunkt seines Todes herum in einem achtwöchigen Fenster zu suchen, und dort, auf Seite zwei, war Joseph Merrick.“

Das in den Aufzeichnungen aufgeführte Begräbnisdatum ist der 24. April 1890, weniger als zwei Wochen nach dem Tod von Herrn Merrick am 11. April.

Es enthält auch den Namen eines Gerichtsmediziners und des endgültigen Wohnsitzes, die mit zuvor festgestellten Details über Herrn Merrick übereinstimmen.


Merricks Familie verleugnet ihn

Wikimedia Commons Wegen des Gewichts seines Kopfes musste Joseph Merrick im Sitzen schlafen, sonst brach sein Genick.

Als wäre Joseph Merricks Leben nicht schon melancholisch genug, begegnete ihm schon bald seine ganz eigene "böse Stiefmutter". Sie kam nur 18 Monate nach dem Tod seiner Mutter an.

Merrick schrieb später: „Sie war das Mittel, um mein Leben zu einem vollkommenen Elend zu machen.“ Auch sein Vater zog seine Zuneigung zurück und ließ den Jungen im Wesentlichen allein. Er konnte nicht einmal weglaufen. Die paar Male, als er es versuchte, brachte ihn sein Vater sofort zurück.

Wenn er nicht in der Schule sei, forderte seine Stiefmutter, dann solle er Einkommen nach Hause bringen. Also arbeitete Merrick im Alter von 13 Jahren in einem Zigarrenrollladen. Er arbeitete dort drei Jahre lang, aber seine sich verschlimmernde Handdeformität schränkte seine Geschicklichkeit ein, was die Arbeit immer schwieriger machte.

Jetzt 16 und arbeitslos, wanderte Joseph Merrick tagsüber auf der Suche nach Arbeit durch die Straßen. Wenn er tagsüber zum Mittagessen nach Hause kam, verhöhnte ihn seine Stiefmutter und sagte ihm, dass die Halbmahlzeit, die er bekam, mehr war, als er verdient hatte.

Merrick then tried to sell goods from his father’s shop door to door, but his contorted face made his speech unintelligible. His appearance frightened most people, enough to make them refrain from opening their doors. Finally, one day his frustrated father severely beat him and Merrick left home for good.

Merrick’s uncle heard about his nephew’s homelessness and took him in. During this time, Merrick’s hawking license was revoked, as he was erroneously seen as a menace to the community. After two years, his uncle couldn’t afford to support him anymore.

The now 17-year-old boy left for the Leicester Union Workhouse. There, Joseph Merrick spent four years with other men ages 16 to 60. He hated it and came to realize that his only escape might be peddling his deformity as a novelty act.


DIRECTIONS TO THE MEMORIAL PLAQUES

Keep ahead along that path, and at the crossroads, turn right (the white cross on the grave of George Leslie Drewry will be to your right on the corner as you turn right).

Keep ahead along that asphalt roadway, and in a little while, away to your left, you will see the red-tiled roof of the Traditional Crematorium. This is what you will be heading for, so look out for the left turn towards it – just after a red circled 10 speed limit sign – then walk to the Crematorium, proceed counter-clockwise around it, and then continue straight along the path on its other side.

You will pass a pond on your right, and then turn right along Memorial Gardens, Gardens Way and keep ahead, to pass the end of a hedge on your right, and, a little further along, you will pass the end of a wall, and a line of trees.

Keep ahead – you will pass the memorial plaque to Mary Nichols on the lawn to your right – pass a white board on your left – the memorial plaque to Catherine Eddowes will be on the lawn to your left – and go past a holly hedge a little further along on the left. Two trees past the hedge, you will come to a bench on your left. Turn left past it onto the grass, veer right and look for a plaque on the left marking “Bed 1771”.

Walk along the right side of this bed and you will see the memorial plaque to Joseph Merrick, a little way along on the left.


Schau das Video: Jack the Ripper - Serial killer