Tipp Der Redaktion

Gurkha SP-600 - Geschichte

Gurkha SP-600 - Geschichte

GurkhaA former name retained.(SP 6OO: b. 13& 39;; sp. 12 k.; a. 11 pdr.; 1 3-pdr.)Gurkha was built in 1915 by Britt Brothers of West Lynn, Mass.; acquired from her owner, Willoughby H. Stuart of Boston on 21 April 1917, and commissioned 22 May. Gurkha served as a coastal and harbor patrol boat at Portland, Maine, until 25 June 1919 when she was transferred to the Coast Guard.

Die Restaurierung der Macha-Flagge, die 1813 von Manuel Belgrano gehisst wurde, ist abgeschlossen

Die Restaurierung der Macha-Flagge, die 1813 von Manuel Belgrano gehisst wurde, ist abgeschlossen

Restaurierungsexperten aus Argentinien und Bolivien stehen kurz vor der Restaurierung der Macha-Flagge, einem historischen Symbol in der Casa de la Libertad in der Stadt Sucre (Hauptstadt des Plurinationalen Staates Bolivien). Die Arbeiten werden am 22. August geliefert. Die Restaurierung ist laut einer Mitteilung der argentinischen Botschaft in Bolivien dank des argentinischen Fonds für die Süd-Süd-Zusammenarbeit möglich.

Entdeckungen zeigen, dass Galiläa und Jerusalem viel älter sind als man glaubte

Entdeckungen zeigen, dass Galiläa und Jerusalem viel älter sind als man glaubte

Entdeckungen in Bezug auf zwei der wichtigsten archäologischen Stätten in Israel – Galiläa und Jerusalem – deuten darauf hin, dass die Stätten viel älter sind als allgemein angenommen.

Dan Jansen fährt Weltrekord über 500 Meter

Dan Jansen fährt Weltrekord über 500 Meter

Am 30. Januar 1994 stellte der amerikanische Eisschnellläufer Dan Jansen einen neuen Weltrekord von 35,76 bei den Sprint-Weltmeisterschaften in Calgary, Alberta, Kanada, auf in Sarajevo, wo er über 500 Meter den vierten Platz belegte.

Griechisch-römischer Koloss (Künstlereindruck)

Griechisch-römischer Koloss (Künstlereindruck)

Künstlerische Darstellung einer griechisch-römischen Kolossalstatue. Aus dem Spiel Alte Welt.

Die Indianerstämme von Colville

Die Indianerstämme von Colville

Die Colville-Stämme& 39; Vorfahren lebten entlang der östlichen Hälfte der Nebenflüsse des Columbia River. Sie kommunizierten mit ähnlichen Salishan-Sprachen und waren bis Mitte des 19. Jahrhunderts nomadisch, als sich ihre Lebensweise grundlegend änderte. Vor dem Aufkommen der Europäer im frühen 19. Jahrhundert unterschieden sich die Colville-Stämme nach traditionellen Flusstälern, Sprache und Dörfer.